Erste Hilfe. Hör auf zu bluten

Die Verbindung zwischen Blut und Leben wurde in der Antike von Menschen bemerkt. "Blut ist ein Saft von besonderer Eigenschaft", sagte Goethe zu Mephistopheles, der übrigens nicht von den letzten Naturwissenschaftlern seiner Zeit stammte..

Was droht Blutverlust

Während des Großen Vaterländischen Krieges starb ein Drittel (und nach einigen Quellen die Hälfte) der auf dem Schlachtfeld Getöteten an Blutverlust. Und in unserer Zeit ist das vorzeitige Stoppen von Blutungen eine der Haupttodesursachen bei Verkehrsunfällen. Und es bleibt nicht so viel Zeit, um zu helfen. Wenn große Arterien verletzt sind - Karotis oder Oberschenkel -, kann eine Person innerhalb von 10-15 Minuten an Blutverlust sterben.

Ein Blutverlust in einem Volumen von bis zu 500 ml führt normalerweise nicht zu signifikanten Störungen im Leben. In diesem Stadium sind die Kompensationsfähigkeiten des Körpers ausreichend. Der Verlust von 1 Liter Blut führt jedoch bereits zu schweren Durchblutungsstörungen, und ein Blutverlust von 2 Litern oder mehr stellt eine echte Lebensgefahr dar. Diese Zahlen sind jedoch an Bedingungen geknüpft. Die Schwere der Läsion hängt vom Ausgangszustand des Opfers ab - Erkältung, Hunger und Müdigkeit verschlechtern die Prognose. Kinder und ältere Menschen leiden mehr unter Blutverlust als junge Menschen, Männer - schwerer als Frauen. Die Kombination von Schmerzschock und Blutverlust verschlechtert den Zustand des Opfers erheblich. Die Geschwindigkeit des Blutverlustes ist ebenfalls wichtig. Bei Schäden an großen Gefäßen, bei denen Blut sehr schnell verloren geht, tritt manchmal der Tod ein, wenn 1 Liter Blut verloren geht oder sogar weniger, da in solchen Fällen die Kompensationsmechanismen keine Zeit zum Einschalten haben.

Arten von Blutungen

Die Blutung wird in kapillare, venöse, arterielle und gemischte sowie interne und externe Blutungen unterteilt. Viele der Leser, wahrscheinlich aus Schuljahren, erinnern sich daran, dass bei venösen Blutungen das Blut dunkel ist und in einem Strom fließt, während es bei arteriellen Blutungen scharlachrot ist und einen Springbrunnen hat. Im ersten Fall sollte ein Druckverband angelegt werden, und im zweiten Fall ein Tourniquet. In der Tat ist dies alles nicht ganz richtig. Erstens wird in der Realität die Blutung normalerweise gemischt, zweitens, und wenn eine Vene verletzt ist, kann Blut mit einem Brunnen besprüht werden und umgekehrt, und drittens hängt die Methode zum Stoppen der Blutung hauptsächlich von ihrer Intensität ab. Und arterielle Blutungen können mit einem Druckverband gestoppt werden, wenn es sich um Arterien kleinen Kalibers handelt und venöse manchmal ein Tourniquet erfordern.

Hör auf zu bluten

Die Methoden zur Blutstillung sind wiederum in mechanische, chemische und thermische unterteilt. Darüber hinaus gibt es dauerhafte und vorübergehende Blutstillstände. Im präklinischen Stadium ist im Wesentlichen nur ein vorübergehender Blutstillstand möglich, was die Bereitstellung einer qualifizierten medizinischen Versorgung in der Zukunft impliziert.

Mit chemischen Methoden können nur Kapillarblutungen im präklinischen Stadium gestoppt werden. Die Bedeutung der Methode besteht darin, Substanzen zu verwenden, die die Blutgerinnungsfähigkeit verbessern - zum Beispiel Silber, Blei. Gefährliche Rasierapparate gehören der Vergangenheit an, und in Apotheken wird seltener ein Rasierstift verwendet - er enthält Silbersalze und verhindert Blutungen aus kleinen Schnitten. Bei blutenden Schürfwunden und oberflächlichen Wunden wird eine Bleilotion verwendet..

Hat eine hämostatische Eigenschaft und Wasserstoffperoxid. Sie wird mit Tampons angefeuchtet, um Nasenbluten oder Wundtampons zu stoppen. Mit ihrer Hilfe stoppt sie Kapillarblutungen.

Von Pharmazeutika wird auch ein kollagenhämostatischer Schwamm verwendet, der kleine Blutungen schnell und effektiv stoppt.

Aus eigener Erfahrung werde ich auch Chemikalien wie Zeitungspapier chemischen Mitteln zur Blutstillung zuschreiben. Wiederholt getestet - es hört viel besser auf zu bluten als jedes andere. Früher habe ich dies dem Blei der Druckfarbe zugeschrieben, aber meines Wissens wurde Blei schon lange nicht mehr verwendet, und Zeitungspapier hilft immer noch.

Die thermische Methode wird hauptsächlich während der Operation angewendet - dies ist Elektrothermokoagulation, Kauterisation kleiner Gefäße während der Operation. Unter gemeinschaftlich erworbenen Bedingungen greifen wir im Alltag auf diese Methode zurück, wenn wir bei leichten Verletzungen Schnee auftragen oder unseren verletzten Arm in sehr kaltes Wasser senken. Sie sollten es nicht missbrauchen und länger als 10 Minuten kalt anwenden, um nicht zusätzlich zur Wunde Blutflussstörungen in kleinen Gefäßen zu bekommen.

Die Hauptmethode, um Blutungen aus großen Gefäßen vorübergehend und ständig zu stoppen, ist mechanisch.

Erste Hilfe

Das allererste, was mit Blutungen gemacht werden kann, ist eine sehr einfache Technik, die als "erhöhte Position der Extremität" bezeichnet wird. Wenn Sie Ihren Arm oder Ihr Bein über die Höhe des Herzens heben, nimmt der Druck in den Venen merklich ab und die venösen und noch stärkeren Kapillarblutungen werden schwächer. Leider hilft dies bei arteriellen Blutungen praktisch nicht. Normalerweise wird diese Methode vorübergehend angewendet, insbesondere mit Selbsthilfe, um sich Zeit zu geben, Ihre Gedanken zu sammeln und sich daran zu erinnern, was als nächstes zu tun ist.

Ein einfacher und ziemlich wirksamer Weg, um Blutungen zu stoppen, ist ein Druckverband. Äußerlich sieht es aus wie ein gewöhnlicher Verbandverband. Der Unterschied besteht darin, dass bei der Ausführung jede Umdrehung des Verbandes mit erheblichem Aufwand überlagert wird und „gezogen“ wird. Bei aller Einfachheit ist diese Methode sehr effektiv, insbesondere bei venösen Blutungen. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass das Anlegen eines zu engen Druckverbandes gefährlich sein kann. Wenn das Glied unter dem Verband rot wird, das Volumen zunimmt, gibt es ein Gefühl der Fülle und pochenden Schmerzes - es ist notwendig, es etwas zu schwächen.

Der effektivste und gleichzeitig sicherste Weg, um arterielle Blutungen zu stoppen, ist das Drücken von Fingern. Bei dieser Methode muss eine Arterie mit einem Finger an einem Pulspunkt über der Verletzungsstelle gedrückt werden. Die Schläfenarterie wird über das Ohr gedrückt, die Halsschlagader - am Hals, am Oberschenkelknochen - in der Leistenfalte. Manchmal ist es möglich, eine Arterie direkt in die Wunde zu drücken. Die Hauptnachteile dieser Methode sind die Komplexität (es ist notwendig, fest zu drücken) und die Schwierigkeit beim Transport. Diese Methode wird also wirklich einige Minuten lang angewendet - vor dem Anlegen eines Druckverbandes oder eines Tourniquets zum Beispiel.

Eine Technik, die der maximalen Beugung der Gliedmaßen ähnelt, ist dem Mechanismus des Fingerdrücken nahe. Es wird verwendet, um den Arm unterhalb des Ellbogens oder das Bein unterhalb des Knies zu verletzen. In diesem Fall ist das Glied im Gelenk stark gebogen und in dieser Position mit einem Verband fixiert. Die Wirksamkeit dieser Technik wird erhöht, wenn ein Gewebetupfer in den Ellenbogen bzw. die Kniekehle gelegt wird. Stellen Sie vor dem maximalen Biegen sicher, dass keine Brüche vorhanden sind..

Bei tiefen Stichwunden können Sie versuchen, die Blutung durch eine enge Tamponade zu stoppen. Dazu müssen Sie den Verband buchstäblich bis zur Tiefe in die Wunde füllen und ihn in die Wunde drücken, um einen Druck zu erzeugen, der den Blutfluss stoppen kann. Wundauflagen sind in solchen Fällen völlig unbrauchbar. Ich sah einmal einen jungen Mann, der mit einer Stichwunde an der Arteria subclavia blutete. Der Rettungssanitäter steckte einen Tampon wie einen Korken in einer Flasche in die Wunde, und Blut sickerte darunter hervor und war vollständig in eine warme Jacke getaucht.

Tourniquet-Overlay

Und schließlich über das Anwenden eines Tourniquets. Aus irgendeinem Grund ist dies genau das, woran sich die Menschen nach dem Schulunterricht in Anatomie- oder Autokursen am besten erinnern. In der Zwischenzeit sollte das Tourniquet als die am wenigsten physiologische aller Methoden ein extremes Maß sein und nur verwendet werden, wenn alle anderen Methoden unwirksam sind. Wenn Blut aus einer Wunde spritzt, wie Wasser aus einem Wasserhahn, macht es natürlich keinen Sinn, einen Druckverband anzulegen, aber im präklinischen Stadium wird das Tourniquet im Allgemeinen ungerechtfertigt oft - oft falsch - auferlegt. In der Zwischenzeit ist ein falsch angewendetes Tourniquet mit schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Lähmungen oder Gangrän der Extremitäten behaftet.

Die Technik der detaillierten Anwendung des Tourniquets ist nicht erforderlich. Das Tourniquet ist ein Gummiband, das stark gedehnt wird, der Zug wird 2-3 Umdrehungen auf die Gliedmaßen über der Wunde ausgeübt und fixiert. Unter gemeinschaftlich erworbenen Bedingungen kann beispielsweise ein Gummikatheter oder ein Schlauch aus einem Tonometer als Tourniquet verwendet werden, und in Abwesenheit eines geeigneten Materials kann eine Verdrehung aus einem Verband, einem Seil oder einem Stoffstreifen hergestellt werden. Ein Tourniquet verletzt die Haut und die Weichteile, drückt die Nerven zusammen und stört die Durchblutung der betroffenen Extremität. Daher müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Das Tourniquet sollte nicht auf nackte Haut aufgetragen werden. Wenn Sie es aus irgendeinem Grund nicht anziehen können, sollten Sie mindestens einen Verband oder Schal darunter legen.
  2. Das Tourniquet darf nicht mit Kleidung bedeckt sein, es muss sichtbar sein. Tatsache ist, dass in verschiedenen Phasen verschiedene Personen dem Opfer Hilfe leisten können und das unter einem Ärmel oder Bein versteckte Tourniquet möglicherweise einfach nicht kennen oder vergessen..
  3. Das Tourniquet darf nicht lange angewendet werden. Zuvor wurde angenommen, dass das Tourniquet 2 Stunden (und im Winter bei Frost 1 Stunde) stehen gelassen werden kann. Jetzt gelten diese Begriffe nicht mehr als sicher. Es wird dringend davon abgeraten, das Tourniquet länger als 1 Stunde zu verlassen. Darüber hinaus ist es notwendig, es alle 20-30 Minuten für 5-10 Minuten zu schwächen. Wenn die Blutung zum Zeitpunkt des Entfernens des Tourniquets wieder auftritt, müssen Sie für diese wenigen Minuten eine andere Methode anwenden (in der Regel Fingerdruck). Wenn nach dem Entfernen des Tourniquets keine Blutung festgestellt wird, muss es nicht erneut angewendet werden. In diesem Fall sollte ein Druckverband auf die Wunde angelegt werden. Jedes Mal, wenn das Tourniquet angewendet wird, sollte eine Notiz mit der genauen Uhrzeit darunter platziert werden, um nicht zu vergessen, wann es angewendet wurde.
  4. Der Gurt sollte nicht zu fest angezogen werden. Wenn die Blutung aufgehört hat, sollte alles stärker angezogen (oder verdreht) werden. Ein unzureichend festgezogenes Tourniquet ist jedoch gefährlich - es kann die Blutung verstärken, da der Blutfluss durch die Arterie fortgesetzt wird und der venöse Abfluss stoppt und der Druck in den Gefäßen höher wird.
  5. Das Tourniquet wird nicht auf Unterarm, Hand und Unterschenkel angewendet. An diesen Stellen befinden sich Blutgefäße zwischen den Knochenformationen, und es ist unmöglich, sie mit einem Tourniquet zu komprimieren. Wenn er an diesen Stellen verletzt ist und ein Tourniquet benötigt wird, wird er auf seine Schulter oder seinen Oberschenkel gelegt.

Einmal war ich mit einer Situation konfrontiert, in der Touristen auf einer Reise einem Verwundeten unter Verstoß gegen fast alle diese Regeln ein Tourniquet auferlegten. Einschließlich der allerersten - dass das Tourniquet zur Not angewendet werden sollte. Vor schwerwiegenden Komplikationen wurde der Kerl nur dadurch gerettet, dass seine Freunde ihn noch nicht geschleppt hatten.

Thrombose

Es muss daran erinnert werden, dass unabhängig davon, welche Methode zum Stoppen der Blutung angewendet wurde, im Körper eine Thrombusbildung auftritt, die selbst zur Verstopfung beschädigter Gefäße führen sollte. Um den resultierenden Thrombus nicht zu beschädigen und nicht zu verschieben, wird empfohlen, das verletzte Glied zu immobilisieren. In diesem Sinne ist die Reifenauflage am effektivsten. Wenn es möglich ist, einen aufblasbaren Reifen zu verwenden, reduziert er im Idealfall gleichzeitig Blutungen aufgrund von Gefäßkompression. Aber normalerweise hat man es mit einem improvisierten Reifen aus improvisierten Materialien zu tun. Und natürlich sollte das Opfer zum Arzt gebracht werden. Auch wenn die Blutung bereits aufgehört hat, ist eine Überwachung durch den Chirurgen erforderlich. Tatsache ist, dass nach Beendigung der Blutung die Blutung wieder aufgenommen werden kann - dies sind die sogenannten Sekundärblutungen. Dies geschieht aufgrund der Zerstörung oder Verschiebung des Thrombus oder aufgrund seines Schmelzens während der Eiterung der Wunde..

Inneren Blutungen

Und am Ende ein paar Worte über innere Blutungen. Sie manifestieren sich in Hämoptyse, blutigem Erbrechen, Blut im Stuhl und blutigem Ausfluss aus der Vagina. Es sollte beachtet werden, dass Blut unter dem Einfluss von Salzsäure des Magens eine schwarze Farbe annimmt und Anzeichen von Blutungen auch schwarzes Erbrechen (der sogenannte "Kaffeesatz") und lose schwarze Stühle sein können. Im Allgemeinen ist es unmöglich, innere Blutungen im präklinischen Stadium zu stoppen. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Und bevor die Ärzte eintreffen, ist es notwendig, dem Patienten Frieden zu verschaffen, wenn möglich, ihn niederzulegen. Bei Hämoptyse oder blutigem Erbrechen ist es notwendig, dem Patienten zu geben, sehr kaltes Wasser in kleinen Schlucken zu trinken, um kleine Eisstücke zu schlucken. Sie können mit Hämoptyse Eis auf das Brustbein legen, im linken Hypochondrium mit blutigem Erbrechen, im Anus mit starken hämorrhoiden Blutungen, am Unterbauch mit vaginalem Ausfluss. Ein zu enger Riemen sollte gelöst werden..

Viele Menschen neigen dazu, Angst vor dem Anblick von Blut zu bekommen. Darüber hinaus hat verschüttetes Blut eine solche Eigenschaft - es scheint immer mehr zu sein als es ist, 200-300 ml Blut auf Kleidung und auf dem Boden erwecken optisch den Eindruck von „blutigen Pfützen“. Wenn Sie jedoch nicht in Panik geraten, sondern klar und schnell handeln, ist es in den meisten Fällen nicht so schwierig, zu helfen..

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Erste Hilfe bei Blutungen aller Art

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Die richtig bereitgestellte Erste Hilfe bei Blutungen trägt dazu bei, das Leben des Opfers zu erhalten. Welche Hilfe sollte bei starken oder leichten Blutungen geleistet werden? über Arten von Blutungen; wie man in bestimmten Fällen Hilfe leistet.

Der Autor des Artikels: Alexander Burguta, Geburtshelfer-Gynäkologe, höhere medizinische Ausbildung mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin.

Bei Verletzungen großer Arterien und Venen kann es zu lebensbedrohlichem Blutverlust kommen. Daher ist es notwendig, das Blut so schnell wie möglich zu stoppen und sofort die Notfallversorgung anzurufen. Bei geringen Schäden an den Gefäßen ist es auch sehr wichtig, das Blut rechtzeitig zu stoppen. Selbst bei leichtem, aber anhaltendem Blutverlust kann eine Person das Bewusstsein verlieren.

Falsch geleistete Erste Hilfe kann dem Opfer Schaden zufügen, nämlich: großer Blutverlust, Infektion und Entzündung der Wunde.

Wenn die Blutung nicht sehr stark ist, müssen Sie nach der Unterstützung auch dringend einen Chirurgen konsultieren, da Sie den Blutverlust erst dann stoppen können, wenn die Wunde behandelt und genäht oder die Operation durchgeführt wurde. Abhängig von der Blutungsquelle kann auch eine Konsultation mit spezialisierten Spezialisten erforderlich sein, z. B.: Gastroenterologe, Onkologe, Lungenarzt, Gynäkologe.

Erste Hilfe kurz:

  1. Wenn die Blutung stark ist, muss das Opfer niedergelegt und die Beine angehoben werden..
  2. Es ist möglich, das Blut vorübergehend zu stoppen, indem das beschädigte Gefäß zusammengedrückt oder das Glied stark gebogen oder ein Tourniquet angelegt wird.
  3. Sofortiger Notruf.
  4. Berühren Sie die Wunde nicht, spülen Sie sie nicht aus und entfernen Sie keine Fremdkörper.
  5. Wenn die Wundoberfläche kontaminiert ist, müssen ihre Kanten in Richtung der Wunde gereinigt werden. Um den Schaden herum ein Antiseptikum wie Jod, Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid anwenden; Jod sollte nicht in die Wunde gelangen.

Vier Hauptarten von Blutungen

Je nach Quelle werden folgende Hauptblutungsarten unterschieden:

  1. Blutungen aus den Arterien sind eine große Gefahr, da schnell ein erheblicher Verlust an Blutmasse auftritt. Darüber hinaus ist das Blut scharlachrot und schlägt in Form eines pulsierenden Brunnens.
  2. Blutungen aus Venen sind auch gefährlich, wenn das Opfer nicht sofort unterstützt wird. Es wird durch das Auftreten von dunklem Blut angezeigt, das langsam aus einem verletzten Gefäß fließt.

  • Kapillarblutverlust stellt häufig keine ernsthafte Gefahr dar. Es wird häufiger bei kleinen oberflächlichen Hautläsionen beobachtet..
  • Intern (parenchymal) - damit fließt Blut in die Höhle des menschlichen Körpers. Es ist sehr gefährlich bei vorzeitiger Erkennung. Häufiger beobachtet bei Schäden an inneren Organen, einschließlich Parenchym. Da das Blut nicht abfließt, kann es hauptsächlich durch Anzeichen wie häufiges Atmen, Ohnmacht, Blanchieren festgestellt werden.
  • 1. Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

    Die beschädigte Arterie sollte sofort auf den Knochen gedrückt werden, der in der Nähe verläuft, um das Blut vorübergehend zu stoppen.

    Methoden zum Klemmen von Arterien:

    1. Halsschlagader - Drücken Sie die Handfläche auf den Nacken des Opfers und drücken Sie die Finger der anderen Hand auf die Arterie.
    2. Die Arteria brachialis ist leicht zugänglich, sie muss gegen den Humerus gedrückt werden.
    3. Es ist ziemlich schwierig, Blut aus der Arteria subclavia zu stoppen. Nehmen Sie dazu die Hand des Opfers zurück und drücken Sie die Arterie hinter dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe.
    4. Die Arteria axillaris muss zum Drücken fest mit den Fingern gedrückt werden, da sie ziemlich tief liegt.
    5. Die Oberschenkelarterie ist sehr groß, sie muss mit der Faust gegen den Oberschenkel gedrückt werden. Geschieht dies nicht, kann das Opfer nach 2-3 Minuten sterben..
    6. Die Arteria poplitea muss in die Fossa der Generation gedrückt werden, was keinen besonderen Aufwand erfordert.

    Erste Hilfe bei Blutungen aus Arterien der Extremitäten wird durchgeführt, indem diese geklemmt, die Extremität stark gebogen und ein Tourniquet angelegt werden. Wenn es nicht möglich ist, das Gliedmaßengefäß mit den Fingern zusammenzudrücken, muss das Glied so weit wie möglich gebogen werden, nachdem zuvor eine dichte Mullrolle auf das Gelenk gelegt wurde.

    Wenn das Blut weiter fließt, muss ein Tourniquet angelegt werden. Es muss schnell bereitgestellt werden, da das Blut sehr intensiv abfließt..

    Das Tourniquet kann im Winter bis zu einer halben Stunde und im Sommer bis zu einer Stunde aufbewahrt werden. Wenn der Arzt nicht innerhalb der angegebenen Zeit angekommen ist, entfernen Sie langsam das Tourniquet und warten Sie, bis die Durchblutung wiederhergestellt ist. Dann erneut anwenden. In diesem Fall sollte der Puls an der beschädigten Extremität nicht gefühlt werden. Dann hört das Blut auf.

    Es muss beachtet werden, dass ein Tourniquet bei unsachgemäßer Verwendung eine größere Gefahr darstellt als die Blutung selbst.

    Wenn kein spezielles Geschirr vorhanden ist, kann es durch Materialien wie Handtuch, Gürtel oder Verband ersetzt werden. Sie werden mit einem Stock gedreht und fixiert, um ein Abwickeln zu vermeiden. Schnürsenkel, dünne Seile und ähnliche Materialien dürfen nicht verwendet werden..

    2. Unterstützung bei Blutungen aus einer Vene

    Ein solcher Blutverlust tritt mit tiefen Schäden auf. Erste Hilfe bei venösen Blutungen wird sofort durchgeführt. Verletzte Venen können Luft ansaugen, weil der Druck in ihnen niedriger als der atmosphärische ist. Gleichzeitig können Luftblasen Gefäße in verschiedenen Organen verstopfen, was zum Tod des Opfers führen kann.

    Bei der Unterstützung sollte die Wunde nicht gewaschen, von Schmutz und Blutgerinnseln gereinigt werden. Sie müssen Folgendes tun:

    • Mit einem feuchten Tuch muss die Haut in Wundrichtung von der Wunde gereinigt werden.
    • tiefe Schäden mit einem sterilen Tupfer schließen;
    • Decken Sie dann die Wundoberfläche mit mehreren Schichten eines sterilen Verbandes ab.
    • Legen Sie einen unentwickelten Verband darauf, um Druck auszuüben.
    • Dieser Verband muss sehr fest verbunden sein.
    • Wenn Blut durch den Verband sickert, legen Sie Servietten darauf und verbinden Sie sie fest.
    • Heben Sie das Glied an und lassen Sie es in dieser Position.

    Um den Verband richtig anzubringen, müssen Sie:

    1. Wenn die Hand verbunden wird, muss sie gebogen werden.
    2. Wenn der Fuß verbunden ist, muss er auch am Knie gebogen werden..
    3. Wenn Sie den Verband zur Hälfte anlegen, decken Sie seine vorherige Umdrehung ab.
    4. Die Position des verbundenen Gliedes muss unverändert bleiben wie vor dem Verbinden.

    3. Erste Hilfe bei Kapillarblutungen

    Es hört oft von alleine auf. Charakteristisch ist das langsame Austreten von Blut aus der gesamten Wundoberfläche. Es gibt jedoch schwere Verletzungen, die mit einem erheblichen Blutverlust einhergehen. Die größte Gefahr sind innere Kapillarblutungen.

    Die Hauptursachen für Blutungen aus Kapillaren:

    • Erkrankungen des Blutes, begleitet von einer Verletzung seiner Gerinnbarkeit.
    • Verschiedene traumatische Verletzungen.
    • Gefäßerkrankungen (Tumoren, eitrige Entzündungen der Haut, die die Kapillaren betreffen).
    • Häufige Erkrankungen der Blutgefäßwände wie Neoplasien, Arteriosklerose und rheumatoide Arthritis.
    • Hormonelle Störungen.

    Kapillarblutungen verursachen häufiger keinen großen Blutverlust, ihre Gefahr liegt in einer Infektion mit pathogenen Mikroben.

    Bei der medizinischen Versorgung von Blutungen aus Kapillaren der Extremitäten müssen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

    1. Heben Sie ein beschädigtes Glied über den Bereich des Herzens, um den Blutverlust zu verringern.
    2. Bei leichten Verletzungen muss die Wundhaut mit Antiseptika behandelt werden. Top mit einem bakteriziden Pflaster..
    3. Wenn das Blut stark fließt, sollte ein Druckverband angelegt werden..
    4. Bei einer sehr starken Blutung ist es notwendig, das Glied so weit wie möglich über die Wunde zu beugen. Wenn dies nicht hilft, wenden Sie ein Tourniquet an.
    5. Wenden Sie Kälte auf die Wunde an, um den Blutverlust zu stoppen und die Schmerzen zu lindern.

    Bei Blutungen aus zahlreichen Kapillaren der Nase, die häufig vorkommen, müssen Sie auch helfen können. Der Grund dafür kann eine Schwächung der Wände von Blutgefäßen bei Erkältungen sein. Eine hypertensive Krise, traumatische Verletzungen der Nase und andere negative Faktoren können ebenfalls dazu beitragen. Zuerst müssen Sie den Patienten beruhigen, denn wenn eine Person besorgt ist, schlägt ihr Herz häufiger, was zu einer erhöhten Blutung beiträgt.

    Stufen der Unterstützung bei Nasenbluten:

    1. Es ist notwendig, die Flügel der Nase mit den Fingern zu quetschen. Dies hilft, die Blutgefäße zu quetschen und das Blut zu stoppen. Der Kopf des Patienten sollte ein wenig nach vorne und nicht nach hinten geneigt sein, da gleichzeitig die Intensität des Blutverlusts nicht kontrolliert werden kann.
    2. Befestigen Sie Eis oder einen kalten Gegenstand am Nasenrücken, so dass sich die Gefäße infolge der Kälte verengen. Dies wird dazu beitragen, Blutungen zu reduzieren..
    3. Wenn die Blutung anhält, müssen in die Nasengänge gefaltete röhrenförmige Verbandstücke eingeführt werden, die zuvor mit 3% Wasserstoffperoxid angefeuchtet wurden. Lassen Sie die Spitzen dieser Tupfer außen und befestigen Sie sie mit einem Verband..
    4. Sechs Stunden nach dem Stoppen des Blutes entfernen Sie die Tupfer sehr vorsichtig, nachdem Sie ihre Spitzen benetzt haben, und versuchen Sie, das resultierende Blutgerinnsel nicht abzureißen.
    5. Um das Blut schneller zu stoppen, muss dem Patienten ein Arzneimittel verabreicht werden, das die Wände der Blutgefäße stärkt - Kalziumpräparate, Ascorutin, Rutin.
    6. Wenn der Blutverlust anhält, muss dem Patienten ein hämostatisches Arzneimittel (Dicinon, Vikasol) verabreicht werden, und er muss dringend einen HNO-Arzt konsultieren oder einen Notfall anrufen.

    4. Erste Hilfe bei inneren Blutungen

    Solche Blutungen können Krankheiten oder Verletzungen der inneren Organe verursachen. Es ist sehr heimtückisch, weil der Blutverlust nicht kontrolliert werden kann. Außerdem gibt es keine Schmerzen, die auf eine Gefahr hinweisen, so dass innere Blutungen für lange Zeit unbemerkt bleiben können. Und nur wenn sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert, achten sie darauf.

    Die gefährlichste Blutung ist der Blutfluss aus Parenchymorganen, die normalerweise keine Höhle haben und in denen das arteriell-venöse Netzwerk gut entwickelt ist. Dazu gehören Organe wie Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber.

    Schäden an diesen Organen können zu starken Blutungen führen. Es kann praktisch nicht von alleine aufhören, da die Gefäße dieser Organe im Gewebe fixiert sind und nachlassen können. Daher wird sofort Erste Hilfe bei Blutungen aus Parenchymorganen geleistet. Die Ursachen für diese Art von Blutverlust sind Verletzungen, Infektionskrankheiten wie Tuberkulose; Zerfall oder Bruch von Tumoren.

    Blutungen aus inneren Organen können von einem allmählichen Auftreten allgemeiner subjektiver Symptome und objektiver Anzeichen begleitet sein, nämlich:

    • die Schwäche;
    • nicht gut fühlen;
    • Schwindel;
    • Ohnmacht;
    • mangelndes Interesse an allem;
    • Schläfrigkeit;
    • Druckverlust;
    • blanchieren
    • Pulsschlag.

    Die Hauptaufgabe der Ersten Hilfe bei Blutungen aus inneren Organen ist die dringende Krankenhauseinweisung des Patienten. Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie:

    • Legen Sie den Patienten, sorgen Sie für Frieden.
    • Je nach Ort der Quelle der angeblichen Blutung kalt auf den Bauch oder die Brust auftragen.
    • Sie können hämostatische Medikamente (Aminocapronsäure, Vikasol) eingeben.

    Bei parenchymalen Blutungen mit starkem Druckabfall müssen die Beine des Patienten um etwa dreißig bis vierzig Zentimeter über die Herzregion angehoben werden. Überwachen Sie ständig Atmung und Herzschlag. Bei Bedarf wiederbeleben. Dem Patienten sollten keine Schmerzmittel oder andere Medikamente verabreicht werden. Geben Sie kein Essen oder Wasser, spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus.

    Mit einer schnellen und richtigen Ersten Hilfe bei verschiedenen Arten von Blutungen ist die Prognose günstig, eine schnelle Erste Hilfe trägt zu einer schnelleren Genesung des Opfers bei.

    1 Blutungshilfe

    Blutung ist ein Ausgießen von Blut aus Blutgefäßen, das die Integrität ihrer Wände verletzt. Die häufigste Ursache für Verletzungen (Schock, Injektion, Schnitt, Quetschung, Verstauchung).

    Die Blutung ist unterschiedlich stark und hängt von der Art und dem Kaliber des beschädigten Gefäßes ab. Blutungen, bei denen Blut von einer Wunde oder natürlichen Öffnungen nach außen fließt, werden als äußerlich bezeichnet. Blutungen, bei denen sich Blut in Körperhöhlen ansammelt, werden als innerlich bezeichnet. Besonders gefährlich sind innere Blutungen in geschlossenen Hohlräumen - in der Pleura, im Bauchraum, im Herzhemd und in der Schädelhöhle. Diese Blutungen sind unsichtbar, ihre Diagnose ist äußerst schwierig und sie können unerkannt bleiben.

    Innere Blutungen treten bei durchdringenden Wunden, geschlossenen Verletzungen (Rupturen innerer Organe ohne Schädigung der Haut infolge eines starken Schlags, Sturz aus der Höhe, Quetschen) sowie Erkrankungen der inneren Organe (Geschwür, Krebs, Tuberkulose, Aneurysma eines Blutgefäßes) auf..

    Mit abnehmender Menge an zirkulierendem Blut verschlechtert sich die Aktivität des Herzens, die Sauerstoffversorgung lebenswichtiger Organe - Gehirn, Nieren und Leber - wird gestört. Dies führt zu einer scharfen Verletzung aller Stoffwechselprozesse im Körper und kann zum Tod führen..

    Es gibt arterielle, venöse, kapillare und parenchymale Blutungen.

    Arterielle Blutungen sind am gefährlichsten: In kurzer Zeit verliert eine Person eine große Menge Blut, die unter hohem Druck fließt. Blut von leuchtend roter (scharlachroter) Farbe schlägt in einem pulsierenden Strom. Diese Art von Blutung tritt bei tief gehackten Stichwunden auf. Wenn große Arterien und Aorten beschädigt sind, kann innerhalb weniger Minuten ein mit dem Leben unvereinbarer Blutverlust auftreten.

    Venenblutungen treten auf, wenn die Venen geschädigt sind, bei denen der Blutdruck viel niedriger ist als in den Arterien, und das Blut (es hat eine dunkle Kirschfarbe) langsamer, gleichmäßiger und kontinuierlicher herausfließt. Venöse Blutungen sind weniger intensiv als arterielle Blutungen und daher selten lebensbedrohlich. Wenn jedoch die Venen des Halses und der Brust zum Zeitpunkt eines tiefen Atems verletzt werden, kann Luft in das Lumen der Venen gesaugt werden. Luftblasen, die mit dem Blutfluss in das Herz eindringen, können zu einer Verstopfung der Blutgefäße und zum Blitzschlag führen.

    Kapillarblutungen treten auf, wenn die kleinsten Blutgefäße (Kapillaren) beschädigt werden. Es kommt zum Beispiel bei oberflächlichen Wunden, flachen Hautschnitten, Schürfwunden vor. Das Blut aus der Wunde fließt langsam und tropfenweise, und wenn die Blutgerinnung normal ist, hört die Blutung von selbst auf.

    Parenchymblutungen sind mit Schäden an inneren Organen verbunden, die ein sehr entwickeltes Netzwerk von Blutgefäßen (Leber, Milz, Nieren) aufweisen..

    Hör auf zu bluten. Die erste medizinische Hilfe bei Blutungen vor Ort zielt darauf ab, die Blutung vorübergehend zu stoppen und das Opfer dann zu einer medizinischen Einrichtung zu bringen, wo die Blutung vollständig gestoppt wird. Erste Hilfe bei Blutungen erfolgt durch Anlegen eines Verbandes oder Tourniquets, maximale Beugung der geschädigten Extremität in den Gelenken.

    Kapillarblutungen können leicht gestoppt werden, indem ein herkömmlicher Verband auf die Wunde gelegt wird. Um Blutungen während der Vorbereitung der Verbände zu reduzieren, reicht es aus, das beschädigte Glied über das Körperniveau anzuheben. Nach dem Anlegen eines Verbandes an der Stelle der verletzten Oberfläche ist es nützlich, eine Eisblase zu legen.

    Die venöse Blutung wird durch Anlegen eines Druckverbandes gestoppt (Abb. 10). Dazu werden mehrere Schichten Gaze auf die Wunde aufgetragen, ein fester Wattebausch und fest verbunden. Durch den Verband zusammengedrückte Blutgefäße schließen sich schnell mit geronnenem Blut, sodass diese Methode zur Blutstillung endgültig sein kann. Bei schweren venösen Blutungen während der Vorbereitung des Druckverbandes kann die Blutung vorübergehend gestoppt werden, indem Sie das Blutgefäß mit den Fingern unter die Verletzungsstelle drücken.

    Es sind kräftige und schnelle Maßnahmen erforderlich, um arterielle Blutungen zu stoppen. Wenn Blut aus einer kleinen Arterie fließt, hat ein Druckverband eine gute Wirkung..

    Feige. 10. Anlegen eines Druckverbandes

    Abb. 11. Arterielle Klemmstellen:

    1 - femoral, 2 - axillär, 3 - subclavia,

    4 - schläfrig, 5 - Schulter.

    Um Blutungen aus einem großen arteriellen Gefäß zu stoppen, wird die Methode zum Drücken der Arterie über die Schadensstelle angewendet. Diese Methode ist einfach und basiert auf der Tatsache, dass eine Reihe von Arterien vollständig blockiert werden können, indem sie an typischen Stellen auf die darunter liegenden Knochenformationen gedrückt werden (Abb. 11, 12)..

    Ein längeres Stoppen der Blutung mit Hilfe des Fingerdrucks einer Arterie ist unmöglich, da es große körperliche Kraft erfordert, ermüdend ist und praktisch die Möglichkeit des Transports ausschließt.

    Ein zuverlässiger Weg, um schwere Blutungen aus einer Extremitätenarterie zu stoppen, ist die Anwendung eines hämostatischen Tourniquets (Standard oder improvisiert)..

    Ein Tourniquet wird über einem Ärmel oder einer Hose angebracht, jedoch nicht auf einem nackten Körper: Die Haut kann beschädigt werden. Sie halten das Tourniquet eines Erwachsenen nicht länger als 2 Stunden (im Winter - nicht länger als 1 Stunde), ein längeres Zusammendrücken der Blutgefäße kann zu einer Nekrose der Extremität führen. Unter dem Tourniquet muss eine Notiz mit einer genauen (bis zu einer Minute) Angabe des Zeitpunkts der Anwendung platziert werden (Abb. 13).

    Feige. 12. Fingerklemmung der Arterien

    Feige. 13. Ordnungsgemäße Anwendung eines Tourniquets

    Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird (Abb. 14), hört die Blutung sofort auf, das Glied wird blass, das Pulsieren der Gefäße unter dem Tourniquet verschwindet. Übermäßiges Festziehen des Tourniquets kann zu Quetschungen von Muskeln, Nerven und Blutgefäßen sowie zu Lähmungen der Extremitäten führen. Mit einem schwach angewendeten Tourniquet werden Bedingungen für venöse Stase und erhöhte Blutung geschaffen.

    Wenn es keinen speziellen Gurt gibt, können Sie improvisierte Mittel verwenden: einen Gürtel, einen Schal, ein Stück Stoff, einen Schal usw. Ein Gurt aus Hilfsmaterialien wird als Twist bezeichnet. Um eine Verdrehung aufzuerlegen, muss das dafür verwendete Objekt in der erforderlichen Höhe frei gebunden werden. Unter dem Knoten sollten Sie den Stock halten und ihn drehen, drehen, bis die Blutung vollständig aufhört, und dann den Stock am Glied befestigen (Abb. 15). Das Auferlegen einer Drehung ist schmerzhaft, daher müssen Sie auf jeden Fall Watte, ein Handtuch oder ein Stück Stoff legen, das 2-3 Mal gefaltet wurde. Alle Fehler, Gefahren und Komplikationen, die beim Anbringen des Tourniquets festgestellt werden, gelten vollständig für die Drehung.

    Feige. 14. Orte zum Anlegen eines Tourniquets gegen Blutungen aus Arterien:

    1 - Unterschenkel, 2 - Unterschenkel und Kniegelenk, 3 - Hand, 4 - Unterarm und Ellbogengelenk, 5 - Schulter, 6 - Oberschenkel

    Um Blutungen während des Transports zu stoppen, verwenden Sie die Klemmung der Arterien, indem Sie die Gliedmaßen in einer bestimmten Position fixieren. Wenn die Arteria subclavia verletzt ist, kann die Blutung gestoppt werden, indem die Arme so weit wie möglich zurückgezogen werden, wobei sie auf Höhe der Ellenbogengelenke fixiert werden (Abb. 16, a). Das Drücken der Popliteal- und Femoralarterien ist in Abb. 1 dargestellt. 16, a, b, c.

    Feige. 15. Spin Overlay

    Abb.16. Fixierung der Gliedmaßen

    Um Blutungen aus Wunden am Unterarm (Schulter, Oberschenkel oder Unterschenkel), in der Ellbogenbeugung (Achselhöhle, Leistenfalte oder Kniekehle) zu stoppen, legen Sie eine Rolle aus Baumwolle oder fest gerolltem Gewebe, beugen Sie den Arm im Ellbogengelenk (bzw. in der Schulter und drücken Sie) es am Körper und am Bein - im Hüft- oder Kniegelenk) und wird in dieser Position mit einem Verband, einem Schal, einem Gürtel und einem Handtuch befestigt (Abb. 17). Es ist möglich, ein Glied wie ein Tourniquet nicht länger als 2 Stunden in dieser Position zu lassen.

    Diese Methode ist nicht für Knochenbrüche oder schwere Blutergüsse geeignet..

    Feige. 17. Blutung aus einer Wunde am Unterarm stoppen

    Erste Hilfe muss nicht nur bei Blutverlust durch Wunden, sondern auch bei anderen Arten von Blutungen geleistet werden.

    Blutungen aus der Nase. Mit einer verletzten Nase und manchmal ohne ersichtlichen Grund, mit einigen Infektionskrankheiten, hohem Blutdruck, Anämie usw. Nasenbluten treten häufig auf.

    Erste Hilfe. Zuallererst ist es notwendig, die Nase nicht mehr zu waschen, sich die Nase zu putzen, Blut zu husten, das in den Nasopharynx gelangt, mit gesenktem Kopf zu sitzen usw., da diese Maßnahmen nur die Blutung verstärken. Der Patient sollte mit erhobenem Kopf gepflanzt oder gelegt werden, Hals und Brust sollten von enger Kleidung befreit sein und frische Luft sollte zugelassen werden. Dem Patienten wird empfohlen, mit offenem Mund zu atmen. Die meisten Nasenbluten mit einer ruhigen Position des Patienten hören auf. Sie können kalt (Blase oder Plastiktüte mit Eis, kalte Lotionen) auf den Nasenrücken legen. Das Stoppen der Blutung wird in den meisten Fällen durch Komprimieren der Nase für 15 bis 20 Minuten erleichtert, insbesondere nach dem Einführen eines Wattebauschens in das Nasenloch (Sie können ihn mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid oder einem Vasokonstriktor wie einer Naphthyzinlösung befeuchten). Wenn die Blutung nicht bald aufhört, müssen Sie einen Arzt anrufen oder den Patienten an eine medizinische Einrichtung überweisen.

    Blutung nach Zahnextraktion: Nach Zahnextraktion oder nach Zahnschäden (ausgeschlagene Zähne) ist eine Blutung aus dem Zahnbett (Loch) möglich, insbesondere wenn das Opfer Blut aus dem Loch saugt, den Mund ausspült und manchmal mit unzureichender Blutgerinnung. Wenn die Blutung, die beim Entfernen eines Zahns auftritt, nicht aufhört, stärker wird oder wieder auftritt, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu stoppen..

    Erste Hilfe. Es ist notwendig, eine kleine Walze aus steriler Watte oder Gaze herzustellen und sie je nach Position des extrahierten Zahns zwischen die oberen und unteren Zähne zu legen. Danach biss der Patient seine Zähne fest zusammen. Die Dicke der Walze sollte dem Spalt zwischen den Zähnen entsprechen. Wenn sich der Kiefer schließt, drückt er auf die Blutungsstelle.

    Hämoptyse oder Lungenblutung. Bei Patienten mit Tuberkulose und einigen anderen Lungenerkrankungen sowie Herzfehlern, Sputum mit Blutstreifen (Hämoptyse) wird abgetrennt, es kommt zu erheblichem Husten oder starken (Lungen-) Blutungen. Blut im Mund kann auch aus Zahnfleisch oder Schleimhäuten kommen, mit Erbrechen aufgrund von Magenblutungen. Lungenblutungen bedrohen normalerweise nicht das Leben, machen aber einen schmerzhaften Eindruck auf den Patienten und andere.

    Es ist notwendig, den Patienten zu beruhigen und darauf hinzuweisen, dass keine Lebensgefahr besteht. Dann sollten Sie ihn mit einem erhöhten Oberkörper ins Bett bringen. Öffnen Sie das Fenster, um das Atmen zu erleichtern, lösen Sie die Quetschkleidung oder entfernen Sie sie. Dem Patienten ist es verboten, heißer zu sprechen und zu trinken. Er sollte nicht husten, wenn möglich, beruhigende Hustenmittel aus einem Hausapothekenschrank geben. Eine Eisblase sollte auf die Brust des Patienten gelegt werden, Wärmer oder Senfpflaster an den Füßen. Wenn Sie durstig sind, sollten Sie kaltes Wasser oder eine konzentrierte Natriumchloridlösung in kleinen Schlucken (1 EL L Salz auf 1 Glas Wasser) geben..

    Ein Arzt wird zur Ersten Hilfe gerufen. Nur ein Arzt, der die Schwere der Blutung und die Art der Krankheit bestimmt hat, kann weitere Maßnahmen diktieren.

    Blutiges Erbrechen. Bei Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren und einigen anderen Erkrankungen des Magens sowie bei Krampfadern der Speiseröhre tritt Erbrechen häufig bei dunklen Blutgerinnseln in der Farbe von Kaffeesatz und manchmal bei geronnenem hellem Blut auf. Bluterbrechen kann ein einzelner, kleiner und mehrfacher, starker, lebensbedrohlicher Patient sein.

    Symptome Bei Magenblutungen wird Blut mit Erbrochenem freigesetzt. In einigen Fällen gelangt Blut aus Magen und Zwölffingerdarm in den Darm und wird nur durch das Vorhandensein von Schwarzdarmbewegungen nachgewiesen. Bei starken Blutungen gibt es Anzeichen einer akuten Anämie: Schwindel, Schwäche, Blässe, Ohnmacht, Schwächung und erhöhte Herzfrequenz.

    Erste Hilfe. Der Patient wird sofort ins Krankenhaus eingeliefert (in der chirurgischen Abteilung). Vor dem Transport muss sich der Patient vollständig ausruhen, eine Liegeposition einnehmen, Bewegungen verbieten und eine Eisblase auf die Magengegend legen. Sie sollten den Patienten nicht füttern, aber Sie können Teelöffel kaltes Gelee geben. Der Transport erfolgt in Rückenlage auf einer Trage mit großer Sorgfalt, auch wenn das blutige Erbrechen aufgehört hat; Im Falle eines Zusammenbruchs werden am Ort des Vorfalls Maßnahmen ergriffen, bis der Patient den schweren Zustand verlässt.

    Darmblutung. Bei Darmgeschwüren und einigen seiner Krankheiten können erhebliche Blutungen im Darmlumen auftreten. Es ist begleitet von häufigen Anzeichen von Blutverlust und später - dem Auftreten von Schwarzdarmbewegungen..

    Von den erweiterten Venen des Anus bei Hämorrhoiden und anderen Erkrankungen des Rektums sind bei Stuhlgang Exkremente von unverändertem oder mit Kotblut vermischtem Blut möglich. Solche Blutungen sind normalerweise sanft, werden aber oft viele Male wiederholt.

    Erste Hilfe. Bei Darmblutungen ist eine vollständige Ruhepause erforderlich, indem Sie eine Liegeposition einnehmen und Eis auf den Magen legen. Sie sollten den Patienten nicht füttern, ihm Abführmittel geben und Einläufe machen.

    Bei starken Blutungen aus dem Anus wird empfohlen, eine Eisblase auf die Sakralregion zu legen.

    Blut im Urin (Hämaturie). Schäden an Niere und Harnwegen (Rupturen), Tuberkulose der Niere und Blase, Steine ​​im Harntrakt, Tumoren und eine Reihe anderer Krankheiten können mit dem Auftreten einer Verunreinigung des Blutes im Urin oder seiner Freisetzung durch den Harntrakt in erheblicher Menge einhergehen, manchmal in Form von Blutgerinnseln oder sogar reinem Blut.

    Erste Hilfe. Benötigen Sie Bettruhe, Eis auf dem Unterbauch und der Lendenwirbelsäule. Aufgrund der Tatsache, dass Blut im Urin häufig ein Zeichen einer schweren Krankheit ist, muss der Patient auch nach Beendigung der Blutung für eine spezielle Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    Uterusblutung. Viele Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane (Fehlgeburten, Menstruationsstörungen, Entzündungsprozesse, Uterustumoren) gehen mit Uterusblutungen während der Menstruation oder dazwischen einher.

    Erste Hilfe. Der Patient sollte eine horizontale Position erhalten oder, noch besser, das Fußende des Bettes anheben und einen Eisbeutel auf den Unterbauch legen. Ein Wachstuch sollte auf das Bett und darüber gelegt werden - um Blut aufzunehmen - ein mehrmals gefaltetes Handtuch. Der Patient sollte ein kaltes Getränk erhalten. Die Frage der Unterbringung in einem Krankenhaus (Entbindungsheim, gynäkologische Abteilung des Krankenhauses) entscheidet der Arzt. Bei starken und anhaltenden Blutungen sollte die Überweisung ins Krankenhaus dringend sein.

    Innere Blutungen während der Eileiterschwangerschaft. Während der Schwangerschaft treten lebensbedrohliche innere Blutungen (in der Bauchhöhle) auf, die sich nicht in der Gebärmutter entwickeln, sondern im Eileiter, der am häufigsten nach entzündlichen Erkrankungen der Schläuche und Schwangerschaftsabbrüchen auftritt. Eine Eileiterschwangerschaft wird durch einen Rohrbruch und Blutungen erschwert.

    Symptome Interne Blutungen treten plötzlich auf

    2 - 3 Monate Schwangerschaft. Es geht einher mit spärlichen Flecken im Genitaltrakt, Krampfschmerzen im Unterbauch; Schwindel, kalter Schweiß, Blässe, schnelles Atmen, schwacher Puls, manchmal Erbrechen und Ohnmacht. Das Vorliegen einer Schwangerschaft wird durch eine vorläufige Verzögerung der Menstruation, Pigmentierung der Brustwarzen und Schwellung der Brustdrüsen bestätigt.

    Erste Hilfe. Der Patient sollte mit Eis auf dem Bauch liegen. Es ist notwendig, die dringendste Lieferung an die chirurgische Abteilung sicherzustellen.

    MedGlav.com

    Medizinisches Krankheitsverzeichnis

    Erste Hilfe bei äußeren Blutungen.

    ERSTE HILFE FÜR EXTERNE ENTLÜFTUNG.


    Unter Bedingungen der Ersten Hilfe ist nur ein vorübergehender oder vorläufiger Blutstillstand für den Zeitraum möglich, der für die Übergabe des Opfers an eine medizinische Einrichtung erforderlich ist.

    Zu den Methoden zum vorübergehenden Stoppen von Blutungen gehören:

    • dem beschädigten Körperteil eine erhöhte Position in Bezug auf den Körper geben;
    • Drücken eines Blutgefäßes an der Stelle der Verletzung mit einem Druckverband;
    • Kompression der Arterie durchgehend;
    • Stoppen der Blutung durch Fixieren der Extremität in der Position maximaler Flexion oder Extension im Gelenk;
    • kreisförmige Kompression der Extremität mit einem Tourniquet;
    • Stoppen der Blutung durch Einklemmen eines Blutgefäßes in eine Wunde.


    ZU Apillarblutungen können leicht gestoppt werden, indem ein herkömmlicher Verband auf eine Wunde gelegt wird.
    Um Blutungen während der Vorbereitung der Verbände zu reduzieren, reicht es aus, das beschädigte Glied über das Körperniveau anzuheben. Gleichzeitig nimmt der Blutfluss zur Extremität stark ab, die Teilung in den Gefäßen nimmt ab, was die schnelle Bildung eines Blutgerinnsels in der Wunde gewährleistet, das Gefäß schließt und Blutungen stoppt.


    Bei venösen Blutungen wird durch Anlegen eines Druckverbandes ein zuverlässiger vorübergehender Blutstillstand durchgeführt.
    Über der Wunde lagen mehrere Schichten Gaze, ein dichter Wattebausch fest verbunden. Durch den Verband gepresste Blutgefäße gerinnen schnell, so dass diese Methode zum vorübergehenden Stoppen von Blutungen endgültig werden kann. Bei schweren venösen Blutungen während der Vorbereitung eines Druckverbandes kann die Venenblutung vorübergehend gestoppt werden, indem Sie mit den Fingern auf eine blutende Wunde drücken. Wenn ein Glied verletzt ist, können Blutungen durch Anheben erheblich verringert werden.


    Arterielle Blutungen aus einer kleinen Arterie können mit einem Druckverband erfolgreich gestoppt werden.
    Wenn Sie aus einer großen Arterie bluten, um die Blutung sofort zu stoppen, drücken Sie die Arterie mit den Fingern in die Wunde, um die Mittel vorzubereiten, die für einen zuverlässigeren Weg zur Blutstillung erforderlich sind. Arten der Blutstillung in der Wunde sind das Anbringen einer hämostatischen Klammer am klaffenden Blutgefäß und eine dichte Wundtamponade mit einem sterilen Tuch, einem Verband usw. Die angebrachte Klammer muss fest fixiert sein und ihre Unbeweglichkeit während des Transports des Opfers sicherstellen.

    Um die arterielle Blutung im Notfall zu stoppen, wird häufig eine Methode zum Drücken der Arterien verwendet. Diese Methode basiert auf der Tatsache, dass einige Arterien für die Palpation leicht zugänglich sind und vollständig blockiert werden können, indem sie auf die darunter liegenden Knochenformationen gedrückt werden.

    Ein längerer Blutstillstand durch Drücken einer Arterie mit dem Finger ist unmöglich, da dies große körperliche Kraft erfordert. Für den Hilfsdienstleister ist dies anstrengend und verhindert praktisch den Transport des Opfers ins Krankenhaus. Eine Methode, um Blutungen zu stoppen, die Wunde nicht zu infizieren und Zeit zu gewinnen, um alles vorzubereiten, was für die bequemere Anwendung zur Blutstillung erforderlich ist: Anlegen eines Druckverbandes, einer Drehung oder eines Tourniquets. Sie können die Arterie mit Daumen, Handfläche und Faust drücken. Die Oberschenkel- und Brachialarterien können besonders leicht gedrückt werden, es ist schwieriger, die Halsschlagader und insbesondere die Arteria subclavia zu drücken.


    Drücken Sie auf die Arterien, indem Sie das Glied in einer bestimmten Position fixieren wird während des Transports des Patienten ins Krankenhaus verwendet.
    Wenn die Arteria subclavia verletzt ist, kann die Blutung gestoppt werden, wenn die an den Ellbogen gebogenen Arme so weit wie möglich zurückgezogen und fest in Höhe der Ellbogengelenke fixiert werden. Die Arteria poplitea kann eingeklemmt werden, indem die Beine mit maximaler Beugung im Kniegelenk fixiert werden. Die Oberschenkelarterie kann eingeklemmt werden, indem der Oberschenkel bis zum Magen maximiert wird. Die Arteria brachialis im Ellenbogengelenk kann durch maximale Beugung des Arms im Ellenbogengelenk blockiert werden. Diese Technik ist effektiver, wenn eine Gaze oder ein Wattestäbchen in der Flexionszone der Gliedmaßen platziert wird..

    Stoppt zuverlässig die Blutung aus den Arterien durch festes kreisförmiges Ziehen der Extremität und stellt sicher, dass alle Gefäße über der Verletzungsstelle festgeklemmt werden. Dies geschieht am einfachsten mit einem speziellen Gummiband..


    Nutzungstechnik.


    Der Gurt ist ein elastischer Gummischlauch oder -streifen, an dessen Enden eine Kette und ein Haken verwendet werden, um den Gurt zu sichern. Jeder starke Gummischlauch kann als Tourniquet verwendet werden.
    Zum Anbringen eines Tourniquets an der oberen Extremität ist das obere Drittel der Schulter die bequemste Stelle, das mittlere Drittel des Oberschenkels befindet sich am unteren.

    Die Anwendung eines Tourniquets ist nur bei starken Blutungen aus den Arterien der Gliedmaßen angezeigt, In allen anderen Fällen wird die Verwendung nicht empfohlen.
    Um Hautverletzungen zu vermeiden, wird ein Handtuch unter das Tourniquet, die Kleidung der Verwundeten usw. gelegt. Das Glied wird leicht angehoben, das Tourniquet wird unter das Glied gebracht, gedehnt und mehrmals um das Glied gewickelt, bis die Blutung aufhört. Führungen durch das Tourniquet sollten unbeschadet der Haut nebeneinander liegen. Die erste Runde sollte die engste sein, die zweite mit weniger Spannung und der Rest mit dem Minimum. Die Enden des Tourniquets sind mit einer Kette und einem Haken über alle Runden befestigt. Gewebe sollten nur komprimiert werden, bis die Blutung aufhört.
    Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, hört die arterielle Blutung sofort auf, die Extremität wird blass, das Pulsieren der Gefäße unter dem Tourniquet hört auf.

    Übermäßiges Festziehen des Tourniquets kann zu Quetschungen der Weichteile (Muskeln, Nerven, Gefäße) und zu einer Lähmung der Extremitäten führen. Ein schwach gespanntes Tourniquet hört nicht auf, sondern erzeugt eine venöse Stase (das Glied verblasst nicht, bekommt aber eine bläuliche Farbe) und erhöht die venöse Blutung. Nach dem Anlegen des Tourniquets sollte eine Immobilisierung der Extremität durchgeführt werden..

    Fehler beim Anwenden des Tourniquets sind:

    • Fehlen von Indikationen, d. h. Auferlegung mit venösen und kapillaren Blutungen,
    • Overlay auf den nackten Körper und weit weg von der Wunde,
    • schwaches oder übermäßiges Anziehen,
    • schlechte Befestigung der Enden des Gurtzeugs.


    Gegenanzeige für die Anwendung des Tourniquets ist der entzündliche Prozess am Ort der Anwendung des Tourniquets.

    Ein Tourniquet an den Gliedmaßen kann nicht länger als 1 1/2 bis 2 Stunden angelegt werden. Eine längere Kompression der Gefäße führt zur Nekrose der gesamten Gliedmaßen. In diesem Zusammenhang ist es strengstens verboten, Bandagen oder Schals auf das Tourniquet zu legen. Das Tourniquet sollte so liegen, dass es auffällt. Innerhalb von 2 Stunden ab dem Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets müssen alle Maßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen, dass das Opfer zur endgültigen Blutstillung in ein Krankenhaus gebracht wird. Wenn sich der endgültige Stopp der Blutung aus irgendeinem Grund verzögert, muss das Tourniquet 10 bis 15 Minuten lang entfernt werden (arterielle Blutungen werden während dieser Zeit durch Drücken der Arterie mit dem Finger verhindert) und erneut etwas höher oder niedriger aufgetragen. Manchmal ist es notwendig, dies mehrmals zu tun (im Winter jede halbe Stunde, im Sommer in einer Stunde). Um die Dauer des Anbringens des Tourniquets zu steuern, es rechtzeitig zu entfernen oder zu schwächen, wird dem Tourniquet des Opfers oder der Kleidung des Opfers ein Hinweis mit Datum und Uhrzeit (Stunde und Minute) des Tourniquets beigefügt. Typische Orte für die Anwendung eines Tourniquets zur Blutung aus verschiedenen Arterien sollten jedem bekannt sein, der Erste Hilfe leistet.
    In Abwesenheit eines speziellen Tourniquets kann ein kreisförmiges Ziehen der Gliedmaßen mit einem Gummischlauch, einem Gürtel, einem Schal oder einem Stück Stoff durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass grobe harte Gegenstände leicht Nervenschäden verursachen können..


    Kreisförmiges Ziehen der Gliedmaßen durch Verdrehen der Hilfswerkzeuge.

    Der Gegenstand, der zum Drehen verwendet wird, ist lose auf dem gewünschten Niveau gebunden. Ein Stock oder ein Brett wird in die geformte Schlaufe gezogen und durch Drehen gedreht, bis die Blutung vollständig aufhört. Danach wird der Stock an der Extremität befestigt.
    Das Anwenden einer Drehung ist eine ziemlich schmerzhafte Prozedur, daher müssen Sie etwas unter die Drehung legen, insbesondere unter den Knoten. Alle Fehler, Gefahren und Komplikationen, die beim Anbringen des Tourniquets auftreten, gelten vollständig für die Drehung.

    Blutung

    Verhaltensregeln

    Zweck und Verfahren für die Durchführung einer Besichtigungsinspektion des Opfers

    Ziel der Umfrage ist es, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren, die einen frühen Stopp erfordern. Eine Umfrage wird sehr schnell innerhalb von 1-2 Sekunden von Kopf bis Fuß durchgeführt.

    Die Konzepte "Blutung", "akuter Blutverlust"

    Unter Blutung verstehen wir die Situation, in der Blut (normalerweise in den Gefäßen des menschlichen Körpers) aus verschiedenen Gründen (meistens infolge eines Traumas) den Blutkreislauf verlässt, was zu akutem Blutverlust führt - einem unwiderruflichen Verlust eines Teils des Blutes. Dies geht mit einer Abnahme der Funktion des Kreislaufsystems für die Übertragung von Sauerstoff und Nährstoffen auf die Organe einher, was mit einer Verschlechterung oder Beendigung ihrer Aktivität einhergeht.

    Die wichtigsten Anzeichen für akuten Blutverlust:

    • scharfe allgemeine Schwäche;

    • Flackern von "Fliegen" vor den Augen;

    • Ohnmacht, häufiger beim Aufstehen;

    • blasse, feuchte und kalte Haut;

    Diese Symptome können sowohl bei anhaltenden äußeren Blutungen als auch bei gestoppten Blutungen sowie bei Fehlen sichtbarer oder anhaltender Blutungen beobachtet werden.

    Abhängig von der Menge des Blutverlusts, der Art des Gefäßes und dem Organ, das dem beschädigten Gefäß zugeführt wurde, können verschiedene Störungen im menschlichen Körper auftreten - von geringfügig bis zur Beendigung des Lebens, d. H. Tod des Opfers. Dies kann passieren, wenn große Schiffe beschädigt werden, wenn keine Erste Hilfe geleistet wird, d. H. mit unaufhaltsamen starken Blutungen. Die Kompensationsfähigkeiten des menschlichen Körpers reichen in der Regel aus, um das Leben bei Blutungen geringer und mittlerer Intensität zu erhalten, wenn die Blutverlustrate niedrig ist. Bei Schäden an großen Gefäßen kann die Blutverlustrate so hoch sein, dass der Tod des Opfers ohne Erste Hilfe innerhalb weniger Minuten ab dem Zeitpunkt der Verletzung eintreten kann.

    Anzeichen verschiedener Arten äußerer Blutungen (arteriell, venös, kapillar, gemischt)

    Äußere Blutungen gehen mit Schäden an Haut und Schleimhäuten einher, während Blut in die Umwelt gelangt.

    Durch die Art der beschädigten Blutgefäße kommt es zu Blutungen:

    - Arteriell. Sie sind am gefährlichsten, da bei Verletzungen großer Arterien in kurzer Zeit ein großer Blutverlust auftritt. Ein Zeichen für eine arterielle Blutung ist normalerweise ein pulsierender scharlachroter Blutstrom, eine sich schnell ausbreitende Blutpfütze von scharlachroter Farbe, schnell durchnässte Kleidung des Opfers.

    - Venös Sie zeichnen sich durch eine geringere Blutverlustrate aus, das Blut ist dunkle Kirsche, fließt "Strom". Venöse Blutungen können weniger gefährlich sein als arterielle Blutungen, erfordern jedoch auch einen frühen Stopp..

    - Kapillar. Beobachtet mit Abrieb, Schnitten, Kratzern. Kapillarblutungen stellen in der Regel keine unmittelbare Lebensgefahr dar..

    - Gemischt. Hierbei handelt es sich um Blutungen, bei denen gleichzeitig arterielle, venöse und kapillare Blutungen auftreten. Beobachtet zum Beispiel bei Trennung der Extremität. Gefährlich durch arterielle Blutungen.

    Methoden zum vorübergehenden Stoppen äußerer Blutungen: Fingerdrücken einer Arterie, Anlegen eines Tourniquets, maximales Biegen eines Gliedes in einem Gelenk, direkter Druck auf eine Wunde, Anlegen eines Druckverbandes

    Im Falle einer Verletzung der verletzten Person muss die Erste-Hilfe-Person folgende Maßnahmen ergreifen:

    - ein sicheres Umfeld für Erste Hilfe schaffen;

    - Stellen Sie sicher, dass das Opfer Lebenszeichen hat.

    - eine Umfrage durchführen, um das Vorhandensein von Blutungen festzustellen;

    - die Art der Blutung bestimmen;

    - Stoppen Sie die Blutung auf die am besten geeignete Weise oder in einer Kombination davon.

    Derzeit werden bei der Bereitstellung von Erster Hilfe die folgenden Methoden angewendet, um Blutungen vorübergehend zu stoppen:

    1. Direkter Druck auf die Wunde.

    2. Anlegen eines Druckverbandes.

    3. Fingerarteriendruck.

    4. Maximale Beugung der Gliedmaßen im Gelenk.

    5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets (Service oder improvisiert).

    1. Direkter Druck auf die Wunde ist der einfachste Weg, um Blutungen zu stoppen. Bei der Verwendung wird die Wunde mit sterilen Tüchern oder einem sterilen Verband verschlossen. Anschließend wird von der Hand des Erste-Hilfe-Teilnehmers mit einer Kraft, die ausreicht, um die Blutung zu stoppen, Druck auf den Wundbereich ausgeübt. Wenn kein Verband oder Gewebe zum Aufbringen auf die Wunde vorhanden ist, können Sie jedes improvisierte Gewebe verwenden. In Ermangelung von Personal und improvisierten Mitteln ist es zulässig, mit der Hand eines Erste-Hilfe-Teilnehmers Druck auf die Wunde auszuüben (in diesem Fall sollte die Verwendung von medizinischen Handschuhen nicht vergessen werden)..

    Dem Opfer kann auch empfohlen werden, seine eigene Blutung durch direkten Druck auf die Wunde zu stoppen..

    2. Für einen längeren Blutungsstopp können Sie einen Druckverband verwenden. Bei der Anwendung sollten die allgemeinen Grundsätze für das Anlegen von Verbandverbänden beachtet werden: Es ist ratsam, sterile Tücher aus dem Erste-Hilfe-Kasten auf die Wunde zu legen. Der Verband sollte in Fahrtrichtung gerollt werden. Nach Abschluss der Anwendung sollte der Verband durch Binden des freien Endes des Verbandes um die Extremität fixiert werden. Da die Hauptaufgabe des Verbands darin besteht, Blutungen zu stoppen, sollte er mit Mühe (Druck) angewendet werden. Wenn der Verband mit Blut gesättigt wird, werden einige weitere sterile Tücher darauf gelegt und fest verbunden.

    3. Mit dem Fingerdruck der Arterie können Sie Blutungen aus großen Arterien schnell und effektiv stoppen. An bestimmten Stellen zwischen Wunde und Herz wird Druck ausgeübt. Die Wahl der Punkte beruht auf der Möglichkeit, die Arterie auf den Knochen zu drücken. Das Ergebnis ist eine Unterbrechung des Blutflusses in den beschädigten Bereich des Gefäßes und ein Stopp oder eine signifikante Verringerung der Blutung. Typischerweise geht ein digitaler arterieller Druck der Anwendung eines hämostatischen Tourniquets voraus und wird in den ersten Sekunden nach dem Erkennen von Blutungen und dem Starten der Ersten Hilfe (sowie direktem Druck auf die Wunde) verwendet. Das Drücken einer Arterie mit dem Finger kann entweder eine unabhängige Methode sein, um Blutungen zu stoppen, oder in Kombination mit anderen Methoden (z. B. mit einem Druckverband an einer Wunde). Die Wirksamkeit und korrekte Anwendung dieser Methode wird visuell bestimmt - durch Reduzieren oder Stoppen von Blutungen.

    Die Arteria carotis communis wird an der Vorderseite des Halses außerhalb des Kehlkopfes an der Seite der Läsion gedrückt. Der Druck an der angegebenen Stelle kann mit vier Fingern gleichzeitig in Richtung Wirbelsäule ausgeführt werden, während die Halsschlagader dagegen gedrückt wird. Eine weitere Option für den Fingerdruck der Halsschlagader ist der Druck an derselben Stelle mit dem Daumen in Richtung Wirbelsäule. Es ist notwendig, mit ausreichender Kraft zu drücken, weil Blutungen aus der Halsschlagader sind sehr stark.

    Die Arteria subclavia wird in der Fossa über dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe gedrückt. Sie können mit vier gestreckten Fingern Druck auf den Punkt ausüben, an dem die Arteria subclavia gedrückt wird. Eine andere Methode des Fingerdrucks der Arteria subclavia ist der Druck mit gebogenen Fingern.

    Die Arteria brachialis wird von innen zwischen Bizeps und Trizeps im mittleren Drittel der Schulter gegen den Humerus gedrückt, wenn Blutungen aus den Wunden des mittleren und unteren Drittels der Schulter, des Unterarms und der Hand aufgetreten sind. Der Druck auf den Druckpunkt wird mit Hilfe von vier Fingern der Hand ausgeführt, wobei die Schulter des Opfers von oben oder unten erfasst wird.

    Die Arteria axillaris wird in der Achselhöhle gegen den Humerus gedrückt, wenn sie aus einer Schulterwunde unterhalb des Schultergelenks blutet. Der Druck am Kompressionspunkt der Achselarterie wird mit geraden, starr fixierten Fingern mit ausreichender Kraft in Richtung des Schultergelenks ausgeübt. In diesem Fall sollte das Schultergelenk des Opfers mit der anderen Hand gehalten werden..

    Die Oberschenkelarterie wird bei Blutungen aus Wunden im Oberschenkel unterhalb der Leistenfalte gedrückt. Der Druck wird mit einer Faust ausgeführt, die mit einem Sekundenzeiger fixiert wird, dem Körpergewicht des Erste-Hilfe-Teilnehmers.

    4. Die maximale Beugung der Extremität im Gelenk führt zu Knicken und Kompression des Blutgefäßes, wodurch die Blutung gestoppt wird. Diese Methode stoppt effektiv Blutungen. Um die Effizienz zu erhöhen, müssen 1-2 Verbände oder rollgewickelte Kleidung in den Verbindungsbereich gelegt werden. Nach dem Biegen wird das Glied mit den Händen, mehreren Verbandsrunden oder improvisierten Mitteln (z. B. einem Hosengürtel) fixiert..

    Bei Blutungen aus Wunden des oberen Teils der Schulter und der Subclavia wird die obere Extremität mit Flexion im Ellenbogengelenk hinter den Rücken gelegt und mit einem Verband fixiert oder beide Hände werden mit Flexion in den Ellenbogengelenken zurückgebracht und mit einem Verband zusammengezogen.

    Um Blutungen aus dem Unterarm zu stoppen, wird eine Rolle in den Ellbogen eingeführt, das Glied wird maximal im Ellbogengelenk gebogen und der Unterarm wird in dieser Position beispielsweise mit einem Gürtel an der Schulter befestigt.

    Bei einer Schädigung der Gefäße des Fußes, des Unterschenkels und der Kniekehle werden mehrere Bandagen oder eine Rolle aus Gewebe in die letztere gelegt, wonach das Glied im Kniegelenk gebogen und in dieser Position mit einem Verband fixiert wird.

    Um Blutungen während einer Oberschenkelverletzung zu stoppen, wird ein Gewebebündel oder mehrere Bandagen in die Leistenfalte gelegt, die untere Extremität in das Hüftgelenk gebogen (das Knie wird an die Brust gezogen) und mit Händen oder einem Verband fixiert.

    5. Die Anwendung eines hämostatischen Tourniquets kann für einen längeren vorübergehenden Stopp schwerer arterieller Blutungen verwendet werden. Um die negativen Auswirkungen des Tourniquets auf die Gliedmaßen zu verringern, sollte es gemäß den folgenden Regeln angewendet werden.

    1). Ein Tourniquet sollte nur bei arteriellen Blutungen im Falle einer Schulter- und Hüftverletzung angewendet werden.

    2). Ein Tourniquet muss zwischen der Wunde und dem Herzen so nah wie möglich an der Wunde angelegt werden. Wenn die Stelle zum Anbringen des Tourniquets auf das mittlere Drittel der Schulter und auf das untere Drittel des Oberschenkels fällt, wenden Sie ein höheres Tourniquet an.

    3). Ein Gurt an einem nackten Körper sollte nicht angelegt werden, sondern nur auf Kleidung oder einem Stoffpolster.

    4). Vor dem Auftragen sollte das Tourniquet über die Extremität gewickelt und gedehnt werden.

    5). Die Blutung stoppt mit der ersten (erweiterten) Runde des Tourniquets. Alle nachfolgenden (Fixierungs-) Runden werden überlagert, sodass jede nachfolgende Runde ungefähr die Hälfte der vorherigen Runde beträgt.

    6). Das Tourniquet sollte nicht mit einem Verband oder einer Kleidung bedeckt sein, d.h. sollte in Sicht sein.

    7). Der genaue Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets sollte in der Notiz angegeben werden. Platzieren Sie die Notiz unter dem Tourniquet

    8). Die maximale Zeit, die für das Tourniquet der Gliedmaßen aufgewendet wird, sollte in der warmen Jahreszeit 60 Minuten und in der Kälte 30 Minuten nicht überschreiten.

    9). Nach dem Anlegen des Tourniquets sollte das Glied auf zugängliche Weise immobilisiert (immobilisiert) und wärmeisoliert (eingewickelt) werden.

    10). Wenn die maximale Zeit für die Anwendung des Tourniquets abgelaufen ist und keine medizinische Versorgung verfügbar ist, gehen Sie wie folgt vor:

    a) ein digitales Pressen der Arterie über dem Tourniquet durchführen;

    b) Entfernen Sie das Tourniquet für 15 Minuten;

    c) Führen Sie nach Möglichkeit eine leichte Massage des Gliedes durch, auf das das Tourniquet aufgebracht wurde.

    d) ein Tourniquet direkt über dem vorherigen Anwendungsort anbringen;

    d) Die maximale Wiederanwendungszeit beträgt 15 Minuten.

    Als improvisiertes Tourniquet können improvisierte Mittel verwendet werden: Geflecht, Schal, Krawatte und ähnliche Dinge. Um in diesem Fall die Blutung zu stoppen, wird aus diesen Materialien eine Schlaufe hergestellt, die sich bis zu einem Stopp oder einer signifikanten Schwächung der arteriellen Blutung mit einem dauerhaften Gegenstand (Metall- oder Holzstab) dreht. Wenn die Blutung aufhört, wird der Stab an die Extremität gebunden. Improvisierte Gurte werden ebenfalls gemäß den oben beschriebenen Regeln überlagert..

    Erste Hilfe bei Nasenbluten

    Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, muss es mit leicht nach vorne geneigtem Kopf sitzen und seine Nase 15 bis 20 Minuten lang im Bereich der Nasenflügel einklemmen. In diesem Fall können Sie die Nase kalt stellen. Wenn die Blutung nach der angegebenen Zeit nicht aufgehört hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, vor dessen Ankunft Sie die gleichen Maßnahmen durchführen müssen.

    Wenn das Opfer mit Nasenbluten bewusstlos ist, sollten Sie ihm eine stabile seitliche Position geben, die Atemwege kontrollieren und einen Krankenwagen rufen.

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

    Über Uns

    Was ist Aspartat-Aminotransferase?Aspartataminotransferase oder abgekürzt als AST oder asat ist ein Enzym, das aktiv bei der Spaltung fast aller Aminosäuren im Körper verwendet wird.