Die Wirksamkeit und Sicherheit von Eisen (III) -präparaten bei der Behandlung von Eisenmangelanämie

Die Verwendung von Eisenpräparaten auf der Basis des Hydroxid-Polymaltose-Komplexes bei der Behandlung von Eisenmangelanämie wird in Betracht gezogen. Es hat sich gezeigt, dass sie in ihrer Wirksamkeit mit Salzpräparaten aus Eisen vergleichbar sind, jedoch viel seltener

Die Anwendung von Eisenpräparaten auf Basis von Hydroxid-Polimaltose zur komplexen Behandlung von Eisenmangelanämie wird untersucht. Es wird angegeben, dass sie hinsichtlich der Effizienz mit dem aus Eisen hergestellten Salz verglichen werden können, aber bei ihrer Verwendung treten unerwünschte Phänomene signifikant seltener auf.

Derzeit stellt die Pharmaindustrie eine relativ große Anzahl von Eisenpräparaten zur Behandlung von Eisenmangelanämie (IDA) her, und die Entwicklung neuer Arzneimittel wird fortgesetzt. Es bestand die Notwendigkeit, Eisenpräparate zu klassifizieren (Abb. 1) und ihre Eigenschaften zu beschreiben, um die Auswahl zu erleichtern. Je nach Art der Verabreichung an den Körper werden Eisenpräparate in orale und parenterale (intravenös, intramuskulär) unterteilt. Orale Zubereitungen können verschiedene Eisensalze (kleine Moleküle) oder Eisenhydroxid mit einem Polymaltosekomplex (große Moleküle, mehr als 50 kD) enthalten. Orale Eisenpräparate können einfach sein, dh nur eine Eisenverbindung enthalten, oder mit der Zugabe anderer Substanzen (Ascorbinsäure, Folsäure, Vitamin B) kombiniert werden12, Spurenelemente und andere Substanzen). Eisenkomplexe zur intravenösen Verabreichung können Dextran (hohes oder niedriges Molekulargewicht), Saccharose oder Carboxymaltose enthalten.

Der „Goldstandard“ unter den oralen Eisenpräparaten war jahrelang Eisensulfat. Letzteres ist eine Salzzubereitung aus Eisen, die kostengünstig herzustellen ist und dementsprechend geringe Kosten verursacht. Darüber hinaus stellte sich heraus, dass Eisensulfat eine hohe Absorption im Körper aufweist, die höher ist als die von Gluconat, Chlorid oder Eisenfumarat. Aus diesem Grund wird derzeit eine große Anzahl von Eisensulfat enthaltenden Eisenpräparaten hergestellt (Actiferrin, Gemofer verlängern, Sorbifer Durules, Tardiferon, Ferropleks, Ferrogradumet, Ferro-Folgamma usw.) [1]..

Bei Verwendung von Salzpräparaten aus Eisen ist eine lokale Reizung der Magenschleimhaut an der Stelle der Auflösung des Arzneimittels und der Zwölffingerdarmschleimhaut möglich, an der das Arzneimittel überwiegend absorbiert wird. Der Absorptionsprozess ist passiv, schnell und dosisabhängig. Aufgrund des niedrigen Molekulargewichts können Salzpräparate von Eisen in großen Mengen absorbiert werden, was zu körpereigenen Konzentrationen führt, die zu Vergiftungen und Vergiftungen führen können. Die Dissoziation von Eisensalzen erfolgt im Magen-Darm-Trakt und geht mit der Freisetzung freier Eisenionen einher. Der nächste Prozess des Metabolismus von Salzpräparaten aus Eisen ist die Oxidation, die ebenfalls im Magen-Darm-Trakt durchgeführt wird und im Übergang von Eisen zu Eisen (III) besteht. Letzterer gelangt in den Blutkreislauf und bindet im Plasma an das Transportprotein Transferrin und wird in Form dieses Komplexes (Metalloprotein) an das Knochenmark und die Organe des Eisendepots (Leber, Milz) gesendet. Die Rückführung von Eisen aus diesen Organen erfolgt über das Lymphsystem. Eine Verletzung des Oxidationsprozesses führt zur Freisetzung von Elektronen, zur Bildung freier Radikale, zur Aktivierung der Lipidperoxidation und zur Schädigung der Zellen der Parenchymorgane.

Bei der Behandlung von IDA mit Salzpräparaten aus Eisen können folgende Probleme auftreten:

  • schlechte Verträglichkeit aufgrund toxischer Manifestationen hauptsächlich für den Magen-Darm-Trakt (Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall), die die Verwendung von Salzpräparaten aus Eisen in niedrigen Dosen (3 mg / kg pro Tag) erzwingen;
  • mögliche Interaktion mit anderen Arzneimitteln, die das Studium der Anweisungen aller bei einem bestimmten Patienten verwendeten Arzneimittel erfordert;
  • Wechselwirkung mit Lebensmitteln, da es Produkte gibt, die die Absorption von Salzpräparaten aus Eisen reduzieren (Tannin, Koffein, große Mengen an Protein) und erhöhen (Ascorbinsäure, Säuresäfte);
  • ausgeprägter metallischer Geschmack;
  • Verfärbung von Zahn- und Zahnschmelz, manchmal hartnäckig;
  • die Möglichkeit einer Überdosierung und Vergiftung durch passive, unkontrollierte durch die Aufnahme einer Substanz mit niedrigem Molekulargewicht durch den Körper. Eine Vergiftung mit Salzpräparaten aus Eisen macht nur 1,6% aller Vergiftungsfälle bei Kindern aus, endet jedoch in 41,2% der Fälle mit dem Tod [2];
  • häufige Ablehnung von Patienten von der Behandlung, geringe Durchführbarkeit des Behandlungsverlaufs (Compliance): 30–35% oder mehr der Kinder und schwangeren Frauen, die mit der Behandlung begonnen haben, werden sie bald abbrechen [3].

Um die oben genannten negativen Eigenschaften von Salzpräparaten aus Eisen zu überwinden und vor allem die Verträglichkeit zu verbessern, wurde ein Eisenpräparat auf Basis des Hydroxid-Polymaltose-Komplexes (HPA) hergestellt, der in seiner Molekülstruktur einem Ferritinmolekül ähnelt [4] (Abb. 2). Die Merkmale von HPA-Präparaten auf Eisenbasis sind: Das Vorhandensein von 260 Atomen Eisenhydroxid im zentralen Teil des Kernkomplexes, dessen Eisengehalt 27% beträgt, dessen Kern von Polymaltose umgeben ist und dessen Molekulargewicht 50 kD beträgt [5]..

Eisenpräparate auf GPC-Basis haben gegenüber Eisensalzpräparaten folgende Eigenschaften und Vorteile [5]:

  • hohe Effizienz;
  • hohe Sicherheit, es besteht kein Risiko für Überdosierung, Vergiftung und Vergiftung;
  • Zahnfleisch und Zähne verdunkeln sich nicht;
  • Drogen schmecken gut;
  • ausgezeichnete Verträglichkeit, die die Regelmäßigkeit des Arzneimittels bestimmt;
  • mangelnde Interaktion mit anderen Drogen und Nahrungsmitteln;
  • Medikamente haben antioxidative Eigenschaften;
  • entwickelte Darreichungsformen für alle Altersgruppen von Patienten (Tropfen, Sirup, Tabletten).

Bisher verfügt das Arsenal des Arztes über moderne Eisen (III) -präparate auf Basis verschiedener Polysaccharidkomplexe [1]: orale Eisenpräparate auf Basis von HPA (Maltofer, Maltofer Fall, Ferrum Lek); Eisenoxid-basierte Präparate von HPA (Ferrum Lek - Lösung zur intramuskulären Injektion); Eisenpräparate auf Basis des Hydroxids des Saccharosekomplexes (Venofer - Lösung zur intravenösen Verabreichung); Eisenpräparate auf Basis von Carboxymaltosat (Ferinzhekt) und anderen.

Ein internationaler Trend ist der Wechsel von Salzpräparaten von Eisen zu Eisenpräparaten auf HPA-Basis [6]..

IDA ist die „dankbarste“ hämatologische Erkrankung und sollte sofort und für immer geheilt werden, was in den meisten Fällen beobachtet wird. Die Gründe für die erfolglose Behandlung von IDA mit Eisenpräparaten sind:

  • falsche Diagnose und nicht Eisenmangel Natur der Anämie;
  • eine unentdeckte und nicht beseitigte Quelle für Blutverlust bei chronischer posthämorrhagischer Anämie, die auch einen Eisenmangel in der Pathogenese aufweist;
  • niedrige Dosierung der bei der Behandlung verwendeten Eisenpräparate;
  • Nichteinhaltung der erforderlichen Behandlungsdauer;
  • der Patient hat eine Malabsorption von Eisenpräparaten;
  • Der Patient hat eine eisenrefraktäre IDA [7, 8] aufgrund von Mutationen im TMPRSS6-Gen, bei deren Behandlung orale Eisenpräparate unwirksam sind.

Die Behandlung des latenten Eisenmangels (LVD), der als Vorstadium der IDA angesehen wird und durch eine Abnahme der Eisenspeicher im Depot bei normaler Hämoglobinkonzentration gekennzeichnet ist, erfolgt durch orale Eisenpräparate in einer Dosierung von 50% über 2 Monate [9]. Das Hauptziel der Behandlung von LDH besteht darin, die Eisenspeicher im Depot wieder aufzufüllen und zu verhindern, dass dieser Zustand zu IDA führt.

Die IDA-Behandlung wird in einer zu 100% berechneten Dosierung [9, 10] mit Salzpräparaten durchgeführt, wie von Experten der Weltgesundheitsorganisation (Tabelle) und nationalen Handbüchern für Ärzte empfohlen. Eisenpräparate auf GPC-Basis werden in einer Menge von 5 mg / kg elementarem Eisen pro Tag in 1-2 Dosen verschrieben. Die Behandlung sollte 3 bis 6 Monate dauern, da die Heilung von IDA die Wiederauffüllung der Eisenspeicher im Depot (kann durch Normalisierung des Serumferritins kontrolliert werden) und die Überwindung der Gewebesideropenie, jedoch nicht die Normalisierung der Hämoglobinkonzentration sein sollte.

Ein Merkmal der Behandlung dieser beiden Formen des Eisenmangels (LV und IDA) ist die Langzeitanwendung oraler Eisenpräparate, bei denen die oben genannten unerwünschten Ereignisse häufig auftreten [11]..

Es wurde gezeigt, dass HPA-Präparate auf Eisenbasis eine ähnliche Bioverfügbarkeit wie Eisensulfat besitzen [12], eine stabile Molekülstruktur aufweisen und eine kontrollierte Absorption von Eisen aus dem Komplex aufweisen [13]. Eine Metaanalyse von Vergleichsstudien [14] bestätigte die gleiche Wirksamkeit von Eisenpräparaten auf Basis von HPA und Eisensulfat bei der Behandlung von IDA.

In der Literatur gibt es eine Vielzahl von Arbeiten, die die Wirksamkeit und Verträglichkeit verschiedener Salzzubereitungen von Eisen und Eisenzubereitungen auf HPA-Basis vergleichen. Erst kürzlich wurden jedoch die Ergebnisse randomisierter Studien veröffentlicht, die in der Medizin am evidenzbasiertesten sind. In der Arbeit von B. Yasa et al. [15] verglichen die Wirksamkeit der Behandlung von IDA und die Verträglichkeit von Eisenpräparaten. Die Patienten wurden in 2 Gruppen randomisiert: Gruppe 1 (52 Patienten) erhielt eine Behandlung mit HPA auf Eisenbasis in einer Dosis von 5 mg / kg pro Tag in 1 Dosis, Gruppe 2 (51 Patienten) erhielt Eisensulfat in einer Dosis von 5 mg / kg pro Tag in 2 aufgeteilten Dosen. Die Wirksamkeit der Behandlung wurde anhand des Anstiegs der Hämoglobinkonzentration an zwei Punkten bewertet - am Ende des 1. und am Ende des 4. Behandlungsmonats. Der Anstieg der Hämoglobinkonzentration bei Patienten, die am Ende des 1. und 4. Monats eine Eisenergänzung auf der Basis von HPA erhielten, betrug durchschnittlich 12 ± 9 bzw. 23 ± 13 g / l (in beiden Fällen p = 0,001 im Vergleich zur Anfangskonzentration Hämoglobin) und bei Patienten, die Eisensulfat erhielten, 18 ± 17 bzw. 30 ± 23 g / l (in beiden Fällen p = 0,001 im Vergleich zur Anfangskonzentration von Hämoglobin). Es wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen erhalten. Die Arzneimitteltoleranz wurde durch Aufzeichnen unerwünschter Ereignisse (Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung oder eine Kombination dieser Symptome) bewertet. Unerwünschte Ereignisse wurden bei 26,8% der Patienten berichtet, die eine Eisenergänzung auf der Basis von HPA erhielten, und bei 50,8% der Patienten, die Eisensulfat erhielten (p = 0,012)..

Daher sind Eisenpräparate auf HPA-Basis in ihrer Wirksamkeit mit Eisensalzpräparaten vergleichbar, aber ihre Verwendung verursacht viel seltener unerwünschte Ereignisse, was das zunehmende Interesse von Ärzten an Arzneimitteln dieser Gruppe rechtfertigt.

Literatur

  1. Arzneimittelregister Russlands. Enzyklopädie der Drogen. Jährliche Zusammenstellung: htpp: //www.rlsnet.ru.
  2. Koltsov O. V. Merkmale des Krankheitsbildes, Diagnose und Behandlung einer versehentlichen Vergiftung mit Eisenpräparaten bei Kindern. Abstrakt. dis.... Cand. Honig. Wissenschaften. Nowosibirsk, 2002.
  3. Macdougall I. C. Strategien zur Eisenergänzung: oral versus intravenös // Kidney Int Suppl. 1999; 69: S61–66.
  4. Andreev G. I. Ferritin als Marker für Eisenmangelanämie und Tumormarker. Zugriffsmodus: http://www.alkorbio.ru/ gormonalnayadiagnostostika0 / ferritinkakmarkerzhelezodefitsitnoyanemiiiopuholeviymarker.html.
  5. Maltofer. Monographie über die Droge. Dritte überarbeitete Ausgabe. M.: Mega Pro; 2001.
  6. Informationsmanagementsystem - Datenbankverwaltung. Ex-Mann-Preise, www.imshealth.com.
  7. Finberg K. E. Eisenrefraktäre Eisenmangelanämie // Semin Hematol. 2009; 46 (4): 378–386.
  8. Tchou I., Diepold M., Pilotto P. A., Swinkels D., Neerman-Arbez M., Beris P. Hämatologische Daten, Eisenparameter und molekulare Befunde in zwei neuen Fällen von Eisen-refraktärer Eisenmangelanämie // Eur J Haematol. 2009; 83 (6): 595–602.
  9. Diagnose und Behandlung von Eisenmangelanämie bei Kindern: Ein Handbuch für Ärzte. Ed. A. G. Rumyantsev und N. A. Korovina. M., 2004, 45 s.
  10. WHO, UNICEF, UNU. IDA: Prävention, Bewertung und Kontrolle: Bericht über eine gemeinsame Konsultation von WHO, UNICEF und UNU. Genf: WHO; 1998.
  11. Cook J. D., Skikne B. S., Baynes R. D. Eisenmangel: die globale Perspektive // ​​Adv Exp Med Biol. 1994; 356: 219–228.
  12. Jacobs P., Fransman D., Coghlan P. Vergleichende Bioverfügbarkeit von Eisenpolymaltose und Eisensulfat bei eisenarmen Blutspendern // J Clin Apher. 1993; 8 (2): 89–95.
  13. Geisser P., Müller A. Pharmakokinetik von Eisensalzen und Eisenhydroxid-Kohlenhydrat-Komplexen // Arzneimittelforschung. 1987; 37 (1 A): 100–104.
  14. Toblli J. E., Brignoli R. Eisen (III) -hydroxid-Polymaltose-Komplex bei Eisenmangelanämie: Übersicht und Metaanalyse // Arzneimittelforschung. 2007; 57 (6 A): 431–438.
  15. Yasa B., Agaoglu L., Unuvar E. Wirksamkeit, Verträglichkeit und Akzeptanz des Eisenhydroxid-Polymaltose-Komplexes gegenüber Eisensulfat: eine randomisierte Studie bei pädiatrischen Patienten mit Eisenmangelanämie // Int J Pediatr. 2011; 2011: 524–520.

V. M. Chernov *, Doktor der Medizin, Professor, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Naturwissenschaften
I. S. Tarasova **, 1, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

* FNCC DGOI ihnen. Dmitry Rogachev Gesundheitsministerium der Russischen Föderation,
** GBOU VPO RNIMU ihnen. Pirogova, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau

Eisenpräparate gegen Anämie

Allgemeine Information

Dem Patienten werden Eisenpräparate verschrieben, sofern er an Eisenmangelanämie leidet oder dieser Zustand verhindert werden muss. Anämiesymptome bei Erwachsenen treten bei unzureichender Ernährung, bei Schwangerschaft und Stillzeit usw. auf. In solchen Situationen werden in der Regel Eisensalze oder Eisenhydroxid verschrieben, die den Mangel dieses Elements im Körper ausgleichen.

Moderne Arzneimittelhersteller bieten eine sehr große Anzahl unterschiedlicher Eisenpräparate in unterschiedlichen Formen an. Dies sind Kautabletten, Sirup, Kapseln, Dragees, Lösungen zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung.

Ursachen der Anämie bei Erwachsenen und Kindern

Eine Eisenmangelanämie entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Chronische Blutungen sind die häufigste Ursache für Anämie (ca. 80% der Fälle). Dieser Zustand kann eine Folge von Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt mit Geschwüren, Tumoren, Hämorrhoiden, Darmdivertikulose, erosiver Gastritis usw. sein. Bei Frauen entwickelt sich dieser Zustand mit Endometriose aufgrund schwerer Perioden, mit Uterusmyomen, Uterusblutungen. Es ist auch aufgrund von Lungen- und Nasenblutungen, Urolithiasis, Pyelonephritis, bösartigen Tumoren der Nieren und der Blase usw. möglich..
  • Entzündungskrankheiten in chronischer Form - Wenn der Körper chronisch entzündlich ist, wird Eisen abgelagert, weshalb ein latenter Mangel festgestellt wird. In diesem Zustand befindet sich Eisen im Depot und fehlt, damit sich Hämoglobin bildet.
  • Ein erhöhter Bedarf an diesem Spurenelement ist charakteristisch für eine Schwangerschaft, insbesondere nach dem ersten Trimester, sowie für das Stillen. Außerdem wird ein hoher Eisenbedarf bei zu schwerer körperlicher Anstrengung, aktivem Sport und intensivem Wachstum bei Kindern beobachtet.
  • Beeinträchtigte Eisenaufnahme - dieser Zustand wird bei einigen Krankheiten beobachtet. Dies tritt bei Resektion des Dünndarms, intestinaler Amyloidose, chronischer Enteritis, Malabsorptionssyndrom auf.
  • Unsachgemäße Ernährung - Wenn eine Person eisenarme Lebensmittel wählt, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Anämie. Am häufigsten wird dieser Zustand bei kleinen Kindern diagnostiziert, häufig bei Neugeborenen. Es ist auch für Vegetarier üblich..

Der tägliche Bedarf an Eisen und seine Aufnahme mit Nahrungsmitteln für Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts (Tabelle):

MenschenlebenDie Menge an Eisen in LebensmittelnTäglicher BedarfVerhältnis von Verfügbarkeit zu Nachfrage
Während der Schwangerschaft18-36800,2-0,4
Männer Erwachsene25-52dreizehn2-4
Frauen Erwachsene18-36211-2
Junge Männer30-60211,5-3
Mädchen30-60zwanzig1,5-3
Mädchen und Jungen von 1-12 Jahren48-95222-4
Bis zu 1 Jahr33-66670,5-1


Unabhängig davon, wie viel Eisen in der verzehrten Nahrung enthalten ist, werden tagsüber mehr als 2 mg des Spurenelements nicht im Darm absorbiert (vorausgesetzt, die Person ist gesund)..

Tagsüber verliert ein erwachsener gesunder Mann etwa 1 mg Eisen mit Haaren und Epithel.

Eine Frau verliert während der Menstruation, sofern sie normal fließt, etwa 1,5 mg.

Das heißt, unter normaler Ernährung erhalten Männer im Depot bei Frauen nicht mehr als 1 mg - 0,5 mg. Wenn eine Person schlecht isst, an chronisch entzündlichen Erkrankungen leidet, ist das Eisen im Körper vollständig verbraucht. Dies geschieht mit einer reichlichen Menstruation bei Frauen. Und wenn das Depot leer ist und provozierende Faktoren aufweist, beginnt sich eine Anämie zu entwickeln.

Wenn Labortests bestätigen, dass eine Person an Eisenmangelanämie leidet, muss die Ursache für diesen Zustand genau bestimmt werden. Nachdem die Blutung gestoppt oder der Entzündungsprozess geheilt wurde, werden orale Eisenpräparate verwendet, um das Hämoglobin zu normalisieren. Als nächstes verschreibt der Arzt die Verwendung einer therapeutischen Dosis des Arzneimittels für mehrere Monate, um das Depot wieder aufzufüllen. Sofern der Patient solche Medikamente nicht toleriert, wird ihm die halbe Dosis verschrieben.

Frauen im gebärfähigen Alter wird empfohlen, zur Vorbeugung 7 Tage im Monat ein Medikament in einer therapeutischen Dosis einzunehmen (in Form von etwa 200 mg reinem Eisen pro Tag). Sie können auch einen Komplex von Vitaminen anwenden, die dieses Spurenelement enthalten.

Eisenpräparate gegen Anämie: Klassifizierung

Um Anämie zu beseitigen, verschreibt der Arzt eisenhaltige Präparate unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Labortests, des Alters und der Verträglichkeit. Der Preis für eisenhaltige Medikamente wird ebenfalls berücksichtigt, da die finanziellen Möglichkeiten der Patienten unterschiedlich sein können. Der Arzt kann anhand seiner Erfahrungen mit dem Gebrauch solcher Medikamente bei Kindern und Erwachsenen beurteilen, welche eisenhaltigen Medikamente besser sind.

Um die Dosis eines Arzneimittels korrekt zu berechnen, ist es wichtig zu prüfen, ob Eisen (III) -Zubereitungen verwendet werden oder ob Eisen (II) in der Zubereitung enthalten ist.

Bei Bedarf können auch Medikamente in Ampullen verschrieben werden - zur intravenösen Verabreichung und intramuskulären Injektion. Sie werden jedoch ausschließlich für strenge Indikationen verwendet, da bei einer solchen Behandlung ein hohes Risiko für die Entwicklung allergischer Manifestationen besteht.

In keinem Fall sollten Sie sich jedoch auf Bewertungen verlassen und unabhängig voneinander die besten Medikamente zur Behandlung von Eisenmangelanämie bei Frauen oder Männern auswählen.

Trotz der Tatsache, dass die Liste der eisenhaltigen Medikamente gegen Anämie sehr umfangreich ist, sollte keines von ihnen ohne die Zustimmung eines Arztes verwendet werden. Er verschreibt eine Dosierung und bewertet die Wirkung solcher Medikamente auf die Dynamik. In der Tat kann bei einer Überdosierung eine schwere Vergiftung auftreten..

Sehr sorgfältig verschriebene Eisenpräparate für Schwangere. Es ist notwendig, eisenhaltige Präparate für schwangere Frauen unter strenger Aufsicht eines Arztes einzunehmen. Die parenterale Verabreichung von Eisenpräparaten an Patienten mit Anämie ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Mit chirurgischen Eingriffen an den Organen des Verdauungssystems, ausgedehnter Darmresektion, Entfernung eines Teils des Magens.
  • Im Falle einer Verschlimmerung des Magengeschwürs mit dem Auftreten von Symptomen von Zöliakie, chronischer Pankreatitis, Enteritis, Colitis ulcerosa. Bei diesen Erkrankungen nimmt die Eisenaufnahme im Magen-Darm-Trakt ab, daher ist es notwendig, eisenhaltige Arzneimittel zu erhalten.
  • Wenn es notwendig ist, den Körper in kurzer Zeit mit diesem Mikroelement zu sättigen - vor der Operation bei Fibromyomen, Hämorrhoiden usw..
  • Mit schwerer Eisenmangelanämie.
  • Wenn der Patient bei oraler Einnahme eine Unverträglichkeit gegenüber diesen Arzneimitteln hat.

Das Folgende ist eine Liste von Eisenpräparaten, die bei Anämie verwendet werden. Es gibt Analoga solcher Fonds an, deren ungefähre Kosten in Apotheken.

Actiferrin

Die Zusammensetzung enthält Eisensulfat (Eisensalze). Actiferrin wird in Kapseln (ab 280 Rubel), in einer Lösung zur internen Verabreichung (ab 320 Rubel), Sirup (ab 250 Rubel) hergestellt. Analoga dieses Medikaments sind die Präparate von Totem, Hemofer, Tardiferon, Ferronal, Ferrlecit, Kheferol, Ferrogradumet. Die Kosten für Analoga liegen zwischen 100 und 500 Rubel.

Hemochelper

Die Zusammensetzung enthält Salze von Eisen und Ascorbinsäure Sorbifer. Es wird in Form von Kapseln (ab 600 Rubel) und Kinderriegeln mit unterschiedlichem Geschmack (ab 300 Rubel) hergestellt. Analoga sind Fonds Ferropleks, Sorbifer Durules (ab 300 Rubel)..

Ferlatum

In der Zusammensetzung - Eisen (III) (Proteinsuccinylat). Es wird in Form einer Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt. Kosten - ab 900 Rubel. (20 Durchstechflaschen à 15 mg). Ferlatum-Foul wird ebenfalls hergestellt (aus 700 Rubel), das Eisen (III) und Folsäure enthält.

Maltofer

Die Zusammensetzung dieses Polymaltosekomplexes umfasst Eisen (III). Es wird in Form von Tropfen, Lösung, Tabletten, Ampullen hergestellt. Die Kosten von 250 Rubel. Ferrum Lek wird ebenfalls hergestellt. Es wird in Form von Sirup, Kautabletten, Injektion hergestellt. Analoga sind die Medikamente Monofer, Ferry.

  • Saccharosekomplexe für Injektionen: Argeferr (ab 4500 Rubel), Likferr (ab 2500 Rubel), Venofer (ab 2700 Rubel);
  • Dextrankomplexe: Cosmofer (ab 2700 Rub.), Dextrafer.

Fenyuls

Das Medikament enthält Eisensulfat und einen Vitaminkomplex (Gruppe B, PP, C). Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von Eisenmangel sowie zur Hypovitaminose der Gruppe B angewendet. Der Komplex wird nicht für Kinder verwendet, wird jedoch verschrieben, wenn Eisen für schwangere Frauen erforderlich ist. Kosten ab 170 reiben. pro Packung 10 Stk.

Hämatogen

Wenn Sie Eisenpräparate für Kinder einnehmen müssen, empfiehlt der Arzt manchmal den Verzehr von Hämatogen. Es wird aus defibriertem und gereinigtem Blut von Rindern und zusätzlichen Aromakomponenten hergestellt. Die Zusammensetzung enthält Nährstoffe, Mikroelemente und Makroelemente, einschließlich Eisen, die helfen, seinen Mangel im Körper zu überwinden. Hämatogen ist für Kinder ab 3 Jahren angezeigt.

Wenn Medikamente für Kinder unter 1 Jahr benötigt werden, werden Eisenpräparate in Tropfen verschrieben.

Eisensalze

Dies sind Gluconat, Chlorid, Eisensulfat sowie Eisenfumarat. Weitere Informationen zu Eisenfumarat - was ist das? - finden Sie in der Gebrauchsanweisung. Wenn ein Patient Eisen nimmt, verschwinden die Symptome der Anämie allmählich und verschwinden - Ohnmacht, Schwindel, Schwäche, Tachykardie usw. Die Laborindikatoren normalisieren sich ebenfalls wieder. In der Zusammensetzung des Arzneimittels Actiferrin befindet sich eine Alpha-Aminosäure Serin, die die Eisenabsorption erhöht. Dies ermöglicht es, die Dosis zu reduzieren, wodurch die Toxizität während der Behandlung verringert wird..

Eisensalze und Ascorbinsäure

Arzneimittel mit dieser Zusammensetzung wirken effektiv, da Ascorbinsäure die Absorptionseffizienz des Minerals verbessert. Infolgedessen können die Auswirkungen einer Anämie bei Frauen und Männern schnell überwunden werden..

Eisenproteinsuccinylat

Die Zusammensetzung enthält einen halbsynthetischen Proteinträger und Eisen (III). Wenn der Träger im Zwölffingerdarm gelöst ist, wird das Spurenelement freigesetzt. Gleichzeitig verbessert sich die Absorption und die Magenschleimhaut leidet nicht.

Die Ferlatum-Proteinlösung („flüssiges Eisen“) wird oral eingenommen.

Eisenhydroxid

Dies sind Arzneimittel, die Polymaltose-, Dextran- oder Saccharosekomplexe enthalten.

Im Verdauungstrakt ist der Polymaltosekomplex stabil, daher wird er im Vergleich zu zweiwertigem Eisen viel langsamer über die Schleimhaut absorbiert. Seine Struktur ähnelt Ferritin so weit wie möglich, daher ist eine Vergiftung des Körpers bei Einnahme eines solchen Arzneimittels im Gegensatz zu Eisen (II) -salzen fast unmöglich. Nach der intramuskulären oder intravenösen Einführung dieser Komplexe durch die Nieren fallen sie fast nicht mehr auf. Sie haben keine prooxidative Wirkung..

Spezialisten unterscheiden eine Reihe von Vorteilen von Polymaltosekomplexen:

  • Anwendungssicherheit aufgrund sehr geringer Toxizität. Es wird keine Vergiftung festgestellt, selbst wenn eine Person, die nicht weiß, wie sie dieses Arzneimittel richtig einnehmen soll, zu viel angewendet hat.
  • Gute Toleranz und hohe Leistung. Patienten vertragen besser als normale Eisensalze und haben weniger Nebenwirkungen..
  • Wenn das Medikament oral eingenommen wird, interagiert es nicht mit der Nahrung. Daher hängt die Behandlung nicht von der Nahrungsaufnahme und der Ernährung ab. Das Tool kann zur Vereinfachung zu Getränken hinzugefügt werden..
  • Selbst wenn Sie dieses Medikament über einen längeren Zeitraum einnehmen, treten keine Zahnverfärbungen auf, wie dies bei der Einnahme von Eisenpräparaten der Fall ist.

Wie viel Eisen ist in den oben beschriebenen Arzneimitteln enthalten:

MeintDie FormMenge
Maltofer
  • Sirup
  • Tablets
  • mündliche Lösung
  • orale Tropfen
  • Injektion
  • 10 mg in ml
  • 100 mg pro Tablette
  • 100 mg in einer Durchstechflasche
  • 50 mg in ml
  • 100 mg in Ampulle
Ferlatum
  • mündliche Lösung
  • 40 mg pro Fläschchen
Venofer
  • Ampullen mit Lösung zur intravenösen Verabreichung
  • 100 mg in Ampulle
Ferrum Lek
  • zur Injektion
  • Kautabletten
  • Sirup
  • 100 mg in Ampulle
  • 100 mg pro Tablette
  • 10 mg vml
Actiferrin
  • Kapseln
  • Sirup
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung
  • 34,5 mg pro Kapsel
  • 6,87 mg in ml
  • 9,48 mg in ml
Cosmofer
  • Lösung für die parenterale Verabreichung
  • 100 mg in Ampulle
Tardiferon
  • Tablets
  • 80 mg pro Tablette
Sorbifer Durules
  • Tablets
  • 100 mg pro Tablette
Totem
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung
  • 50 mg in Ampulle

Vitamine mit Eisen

Oft werden Erwachsenen und Kindern verschrieben und Vitamine mit Eisengehalt. Warum solche Komplexe benötigt werden, hängt vom Zustand der Person ab. Eisenhaltige Vitamine sind in der modernen Pharmakologie weit verbreitet. Aufgrund der Tatsache, dass Frauen häufig an Blutverlust leiden, können Vitamine mit Eisen für Frauen als vorbeugende Maßnahme eingenommen werden..

Bei Anämie bei Frauen wird häufig Tardiferon sowie Sorbifer Durules verschrieben, das neben Eisen auch Ascorbinsäure enthält. Für schwangere Frauen werden häufig Gestalis, Fenyuls usw. Komplexe verschrieben.

Es gibt auch spezielle Vitamine mit Eisen für Kinder mit verbessertem Geschmack und Aroma..

Was Sie bei der Einnahme von Eisenpräparaten beachten sollten?

Bevor Sie Anämie bei Erwachsenen und Kindern mit Eisenpräparaten behandeln, müssen Sie die Anweisungen lesen und eine Reihe wichtiger Grundsätze berücksichtigen.

  • Nehmen Sie solche Medikamente nicht gleichzeitig mit Medikamenten ein, die ihre Absorption verringern. Dies sind Calciumpräparate, Chloramphenicol, Antazida, Tetracycline.
  • Um dyspeptische Nebenwirkungen während der Behandlung zu vermeiden, können während der Behandlung enzymatische Mittel verwendet werden - Pancreatin, Festal.
  • Um die Absorption solcher Arzneimittel zu erleichtern, können: Ascorbinsäure, Bernsteinsäure, Zitronensäure, Sorbit. Daher enthält das Behandlungsschema manchmal diejenigen Substanzen, die die Hämoglobinsynthese aktivieren. Dies sind Kupfer, Kobalt, Vitamin C, E, A, B1, B6.
  • Es ist optimal, solche Medikamente zwischen den Mahlzeiten einzunehmen, da Lebensmittel die Eisenkonzentration verringern. Darüber hinaus können Salze, Laugen und Säuren aus Lebensmitteln mit Eisen unlösliche Verbindungen bilden.
  • Es ist wichtig, den Eisenbedarf pro Tag für einen Patienten individuell zu berechnen und die Dauer des Behandlungsverlaufs festzulegen. Daher berücksichtigt der Arzt, wie viel Spurenelement in dem verschriebenen Arzneimittel enthalten ist und wie es absorbiert wird.
  • Berücksichtigen Sie unbedingt, wie das Medikament übertragen wird. Wenn negative Wirkungen auftreten, wird das Medikament schlecht vertragen und durch ein anderes ersetzt. Anämie wird behandelt, indem zunächst die Mindestdosis verschrieben und dann schrittweise erhöht wird. Der Behandlungsprozess ist in der Regel lang. Erstens erhält der Patient etwa 2 Monate Behandlungsdosen des Arzneimittels. Für weitere 2-3 Monate nimmt er vorbeugende Dosen ein.
  • Die Dosierung für die Behandlung wird auf der Grundlage einer Dosis von 180-200 mg Eisen täglich berechnet.
  • Die Dauer der Behandlung wird dadurch bestimmt, wie schnell sich die Hämoglobinspiegel normalisieren. Die Eisenmangelanämie wird in etwa drei Wochen halbiert. Nach zwei Monaten richtiger Therapie ist sie vollständig geheilt. Das Medikament wird jedoch nicht abgesagt, da die Reserven dieses Spurenelements im Körper für einige Monate allmählich gesättigt sind.
  • Wenn ein Patient eine Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Medikament hat, kann das Problem möglicherweise nicht durch ein anderes Medikament ersetzt werden. Schließlich ist es Eisen, das den Magen-Darm-Trakt negativ beeinflusst. In dieser Situation wird empfohlen, das Medikament nach den Mahlzeiten einzunehmen oder die Dosierung zu reduzieren. In diesem Fall verlängert sich die Sättigungszeit des Körpers auf sechs Monate.
  • Es wird empfohlen, 7-10 Tage lang Eisenpräparate einzunehmen. monatlich an Mädchen und Frauen. So können Sie eine primäre Vorbeugung gegen Anämie durchführen.

Wenn es trotz Einnahme der Medikamente nicht möglich ist, eine Anämie zu überwinden, sollten Sie die folgenden Fakten beachten:

  • ob der Patient Tabletten einnahm, ob er die richtige Dosierung einhielt;
  • ob eine Person eine Malabsorption von Eisen hat;
  • Vielleicht ist es eine Anämie anderen Ursprungs.

Eisenpräparate während der Schwangerschaft

Werdende Mütter, bei denen Anämie diagnostiziert wird, sollten ihren Arzt fragen, welches Medikament sie während der Schwangerschaft wählen sollen..

Eine Eisenmangelanämie während der Schwangerschaft oder eine Anämie, die mit einem Mangel an Vitamin B12 verbunden ist, wird häufig diagnostiziert. Die Behandlung der Anämie während der Schwangerschaft erfolgt mit den gleichen Medikamenten wie im Normalzustand. Die Ernährung bei Anämie bei erwachsenen Frauen sollte ebenfalls angemessen sein - vollständig und mit eisenhaltigen Produkten (Hülsenfrüchte, Buchweizen, Kleie, Trockenfrüchte, Haferflocken usw.)..

Manchmal werden solche Medikamente der werdenden Mutter und zur Vorbeugung verschrieben. Der Arzt muss den Hämoglobinspiegel sowie den Zeitpunkt der Diagnose einer Anämie berücksichtigen - während der Schwangerschaft oder früher.

Wenn die werdende Mutter keine Anämie hat, wird ihr im dritten Trimester eine prophylaktische Verabreichung von Arzneimitteln in einer Dosis von 30-40 mg Eisen pro Tag verschrieben.

Wenn eine Frau zu einer mit Eisenmangel verbundenen Anämie neigt, wird die Prophylaxe nach etwa 12 bis 14 und 21 bis 25 Wochen durchgeführt. In diesem Fall müssen Sie 2-3 p nehmen. 30-40 mg Mikroelement pro Woche.

Vorausgesetzt, dass ein solcher Zustand bei einer Frau während der Schwangerschaft diagnostiziert wurde, ist es angezeigt, 100-200 mg pro Tag zu trinken.

Schwangere Frauen, die an Anämie litten und vor der Empfängnis eine 200-prozentige Eisenpräparation während der gesamten Schwangerschaftsperiode tranken. Während der Stillzeit sollten die Medikamente fortgesetzt werden.

Wem eisenhaltige Mittel kontraindiziert sind

Sie können solche Medikamente in folgenden Fällen nicht einnehmen:

  • mit Blutonkologie - mit verschiedenen Arten von Leukämie;
  • mit hämolytischer und aplastischer Anämie;
  • bei chronischen Leber- und Nierenerkrankungen;
  • gleichzeitig mit Tetracyclinen, Calciumpräparaten, Antazida;
  • mit Lebensmitteln, die reich an Kalzium, Ballaststoffen oder Koffein sind.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Bei oraler Einnahme

Eisen in Tabletten und anderen Formen zur oralen Verabreichung kann Nebenwirkungen des Verdauungssystems hervorrufen. Dies kann festgestellt werden, wenn der Patient Eisenvitamine in Tabletten oder Zubereitungen mit Eisen (II) einnimmt, deren Name oben angegeben ist. Gleichzeitig spielt der Eisenpreis in Tabletten keine Rolle: Alle diese Medikamente rufen ähnliche Nebenwirkungen hervor. Dies muss bei der Auswahl eines Arzneimittels für schwangere Frauen und für Kinder berücksichtigt werden.

Das bei Eisenanämie am leichtesten verträgliche ist Polymaltosathydroxid. Bei Einnahme halbiert sich die Häufigkeit von Nebenwirkungen. Bewertungen legen nahe, dass solche Pillen gegen Anämie vom Körper am besten wahrgenommen werden.

Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Verstopfung. Oft gibt es allergische Manifestationen - Hautausschlag, Juckreiz.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Verdunkelung des Kot während der Behandlung normal ist, da nicht absorbiertes Eisen aus dem Körper ausgeschieden wird.

Intramuskuläre Verabreichung

Mögliche Manifestationen:

  • Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schwindel.
  • Rückenschmerzen, Muskeln, Gelenke.
  • Geschmack von Metall im Mund, Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit.
  • Hypotonie, Hyperämie des Gesichts, Tachykardie.
  • Schwellung und Rötung an der Injektionsstelle.
  • In seltenen Fällen kann die Temperatur steigen, Lymphadenopathie, anaphylaktischer Schock ist möglich.

Was passiert mit einer Überdosis?

Im Falle einer Überdosierung können sich die meisten der oben genannten Nebenwirkungen entwickeln - Übelkeit, Bewusstseinsstörungen, verminderter Blutdruck, Erbrechen, Schwäche, Anzeichen von Hyperventilation usw. In dieser Situation müssen Sie den Magen waschen, Erbrechen auslösen, Milch und ein rohes Ei trinken. Als nächstes folgt die symptomatische Behandlung..

Wenn bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung eine Überdosierung auftritt, kann es zu einer akuten Eisenüberladung kommen..

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Sie absolvierte die Vinnitsa State Medical University. M. I. Pirogov und ein darauf basierendes Praktikum.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Manager eines Apothekenkiosks tätig. Sie erhielt Briefe und Auszeichnungen für langjährige gewissenhafte Arbeit. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenpräparate gegen Anämie helfen, den Mangel des Elements im Körper auszugleichen und das Hämoglobin auf normale Werte zu erhöhen. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Eisenmangelanämie angewendet und von Ihrem Arzt verschrieben..

Eisenpräparate gegen Anämie

Warum Eisenmangel im Körper auftritt

Die folgenden Faktoren können die Ursache für den Eisenmangel sein:

  • Blutung. Länger andauernde und oft wiederholte Gebärmutter-, Lungen-, Magen-Darm- und Nasenbluten, starke Menstruation;
  • Bedingungen, die mit einem erhöhten Bedarf an diesem Element einhergehen: Schwangerschaft, Stillzeit, chronische Krankheiten, eine Phase intensiven Wachstums bei Kindern und Jugendlichen;
  • Verletzung der Eisenaufnahme durch Darmentzündung, Einnahme von Medikamenten - Antagonisten;
  • vegetarische Ernährung, künstliche Ernährung von Kindern des ersten Lebensjahres, unausgewogene Ernährung bei älteren Kindern.

Wie ist ein Mangel an Eisen im Körper

Es gibt einen latenten Eisenmangel und eine eigentliche Eisenmangelanämie. Die folgenden Symptome können auf das Auftreten einer Anämie hinweisen: Anzeichen einer allgemeinen Schwäche, verminderter Appetit, spröde Haare und Nägel, Geschmacksveränderungen (Wunsch, Kreide, Zahnpasta, Eis, rohes Fleisch zu essen), Blässe der Haut, Atemnot, Herzklopfen.

Im Bluttest wird eine Abnahme des Hämoglobinspiegels, der roten Blutkörperchen, eines Farbindikators und des Serumeisens bestimmt.

Bitte beachten Sie, dass nur ein Arzt unter Berücksichtigung des Anämiegrades, der Begleiterkrankungen und der Testergebnisse eine korrekte und genaue Diagnose stellen kann! Der Arzt bestimmt auch, welches Medikament am besten einzunehmen ist, und gibt Empfehlungen bezüglich der Dosis und Dauer der Behandlung.

Wie Eisenpräparate bei Anämie wirken

Zur Behandlung niedriger Eisengehalte (Fe) in der klinischen Praxis werden Arzneimittel aus Eisen- und Eisen (III) und Eisen (III) verwendet. Zubereitungen mit einem Wirkstoff in Form von Eisen (Fe 2) weisen eine bessere Bioverfügbarkeit auf, wodurch der Wirkstoff fast vollständig vom Körper aufgenommen werden kann. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Arzneimittel auf Eisenbasis in oralen Formulierungen erhältlich. Darüber hinaus ist ihr Preis niedriger als die Kosten für Arzneimittel auf Eisenbasis (Fe 3).

Fe 3 wird in Gegenwart eines Oxidationsmittels zu Fe 2, dessen Rolle am häufigsten Ascorbinsäure spielt.

Im Dünndarm bindet Fe an ein spezielles Protein - Transferrin, das das Molekül zu blutbildenden Geweben (Knochenmark und Leberzellen) und zu Stellen der Akkumulation von Fe in der Leber transportiert.

Der Prozess der Absorption von Fe und eine Verringerung seiner Bioverfügbarkeit im Körper kann durch bestimmte Produkte und Zubereitungen beeinflusst werden, insbesondere Tee, Milch, Tetracyclin, Chloramphenicol, Arzneimittel gegen Sodbrennen aus der Antacida-Gruppe (Maalox, Almagel) und kalziumhaltige Arzneimittel. Fleisch, Fisch und Milchsäure tragen zu einer besseren Aufnahme von Fe bei.

Bitte beachten Sie, dass die Fähigkeit des Körpers, überschüssiges Eisen zu entfernen, sehr begrenzt ist. Wenn die Dosierung falsch gewählt wird, besteht die Gefahr einer Vergiftung!

Liste der Medikamente, die Ärzte gegen Eisenmangelanämie verschreiben

Gemäß den klinischen Protokollen zur Behandlung der Krankheit, den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und den Bewertungen der Ärzte zur Wirksamkeit haben wir eine Liste der Namen der besten Arzneimittel für Erwachsene zusammengestellt, darunter Maltofer, Maltofer-Foll, Ferlatum, Ferlatum-Foll, Fenyuls, Ferro-Folgamma.

Die besten Anämiemedikamente für schwangere Frauen: Totem, Sorbifer Durules, Gino-Tardiferon, Maltofer, Ferrum-Lek.

Eisenpräparate gegen Anämie bei Kindern:

Actiferrin, Hemofer verlängern, Tardiferon, Totem, Maltofer, Maltofer - Foul, Ferrum - Lek, Venofer.

Charakterisierung von Eisen (III) -zubereitungen.

Maltofer. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst einen Fe 3 -Hydroxid-Polymaltose-Komplex. Verfügbar in Formularen für den internen Gebrauch:

  • 150 ml Sirup enthalten 10 mg Fe pro 1 ml;
  • 30 ml Tropfen mit einem Gehalt von 1 mg (20 Tropfen) 50 mg Fe;
  • Lösung in 5 ml N10-Fläschchen mit 100 mg Fe in einem Fläschchen;
  • 100 mg N30 Kautabletten in Blister.

Das Arzneimittel in Form von Sirup und Tropfen kann bei Kindern von Geburt an angewendet werden, Tabletten werden ab 12 Jahren empfohlen. Die Sirupdosis kann leicht mit dem an der Flasche angebrachten Verschluss gemessen werden. Maltofer färbt den Zahnschmelz nicht und kann während der oralen Verabreichung mit Säften und alkoholfreien Getränken gemischt werden.

Maltofer Foul. Dies sind Kautabletten, die einen Fe 3 -Polymaltose-Komplex und 0,35 mg Folsäure enthalten.

Ferlatum. Es enthält Fe 3 -Proteinsuccinylat in Form einer bräunlichen Lösung mit charakteristischem Geruch. Der Proteinteil des Moleküls verhindert eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert wird.

Erhältlich in 15-ml-Durchstechflaschen mit 40 mg Wirkstoff. Die Packung enthält 10 oder 20 Flaschen mit Gebrauchsanweisung.

Die Lösung wird nach den Mahlzeiten in von einem Arzt verschriebenen Dosen eingenommen. Bei chronischen Hämorrhoiden und Uterusblutungen kann der Behandlungsverlauf mehr als 6 Monate betragen.

Ferlatum - Foul - eine klare Lösung mit Kirschgeruch, deren Zusammensetzung dreiwertiges Fe 40 mg und Calciumfolinat 0,235 mg enthält. Füllt den Mangel an Fe und Folsäure im Körper wieder auf. Vor oder nach dem Essen verwenden. Bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß und Fructose mit Vorsicht anwenden..

Ferrum - Lek. Die aktive Komponente des Arzneimittels wird durch den Fe 3 -Polymaltosekomplex dargestellt. Es wird in folgenden Formen dargestellt:

• Kautabletten mit 100 mg N30;

• Sirup in einer 100-ml-Flasche mit 50 mg Eisen pro 5 ml;

• 2 ml Injektionslösung in Ampullen mit 100 mg Fe 3.

Empfehlungen zur Verwendung oraler Formen: Tabletten können ganz gekaut oder geschluckt werden, es ist möglich, eine Tablette zu teilen und mehrmals einzunehmen. Ferrum - Lek in Form von Sirup muss mit einem Messlöffel gemessen werden, es darf mit Wasser getrunken werden, Säfte, zur Babynahrung hinzufügen.

Die Injektion ist ausschließlich für die tiefe intramuskuläre Verabreichung in einem Krankenhaus vorgesehen. Parenterale Eisenpräparate werden nur bei schwerer Anämie sowie in Fällen verschrieben, in denen eine orale Verabreichung unmöglich oder unwirksam ist. Die gleichzeitige Anwendung von Injektionen und oralen Formen ist verboten.

Venofer ist ein weiteres Medikament zur parenteralen Verabreichung. Es ist eine Kombination von Eisen (III) mit Saccharose 20 mg / ml, hergestellt in Ampullen von 5 ml. Venofer wird nur intravenös unter Bedingungen verabreicht, die eine dringende Wiederauffüllung des Eisenmangels erfordern, bei akuten entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts sowie wenn eine orale Verabreichung von Anämiemedikamenten unmöglich oder kontraindiziert ist.

Charakterisierung von Zubereitungen auf Eisenbasis

Fenyuls ist ein Multivitaminpräparat, das neben 45 mg Fe2 auch Ascorbinsäure und B-Vitamine enthält, die zu einer besseren Absorption des Arzneimittels beitragen. In der Kapsel wird der Wirkstoff durch Mikrokügelchen dargestellt, wodurch sich das Arzneimittel im Magen allmählich auflöst und die Schleimhaut nicht reizt.

Ferro-Folgamma-Gelatine-Kapseln, die 37 mg Fe 2 sowie Cyanocobalamin (Vitamin B12) und Folsäure enthalten. Das Arzneimittel wird im oberen Dünndarm resorbiert und von Patienten häufig gut vertragen..

Totem ist ein anämisches Eisenpräparat, das gut schmeckt und in oralen Ampullen erhältlich ist. Totem enthält neben Eisen auch Mangan und Kupfer. Das Medikament wird bei Kindern ab drei Monaten angewendet. Die Verwendung von Totems kann zu einer Verdunkelung der Zähne führen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, die Flüssigkeit aus der Ampulle in Wasser oder einem alkoholfreien Getränk aufzulösen und nach der Einnahme die Zähne zu putzen.

Sorbifer Durules ist in Tabletten erhältlich, die 100 mg Eisen und Ascorbinsäure enthalten. Es wird als Arzneimittel gegen Anämie bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet. Wenn Sie eine Pille verwenden, schlucken Sie sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit ohne zu kauen ganz und waschen Sie sie mit Wasser ab. Kann die Reaktionsgeschwindigkeit daher mit Vorsicht beeinflussen, Fahrzeuge und andere Mechanismen mit Sorbifer fahren.

Gyno - Tardiferon ist ein weit verbreitetes Medikament in der Schwangerschaft. Die Zusammensetzung enthält Fe 2 40 mg und Folsäure. Freigabeform: Tabletten. Es kann auch zur Behandlung von Kindern ab 7 Jahren verwendet werden. Neben dem Eisenmangel ist der unbestreitbare Vorteil für schwangere Frauen der Gehalt an Folsäure, der Fehlgeburten vorbeugt und sich positiv auf die Entwicklung des Fötus auswirkt. Bei Verwendung wird empfohlen, eine Tablette mit viel Wasser zu trinken.

Actiferrin. Das Medikament enthält Eisen und D, L - Serin, eine Aminosäure, die die Absorption und Toleranz von Eisen verbessert. Verfügbar in den folgenden Formen:

  • N20-Kapseln mit 34,5 mg Eisen und 129 mg D, L-Serin;
  • Sirup mit einem Volumen von 100 ml, wobei der Fe-Gehalt 34,2 mg / ml beträgt und D, L Serin 25,8 mg / ml beträgt;
  • Tropfen zur oralen Verabreichung von 30 ml, wobei 1 Tropfen Lösung 9,48 mg Eisen und 35,60 mg D, L - Serin ist.

Das Medikament gilt als sicher für schwangere Frauen und stillende Mütter. Es kann zu einer Verdunkelung des Zahnschmelzes führen, daher wird die Verwendung unverdünnt nicht empfohlen. Bitte beachten Sie, dass das Arzneimittel nach dem Öffnen der Sirup- oder Tropfenpackung innerhalb eines Monats angewendet werden kann.

Hemofer Prolongatum - ist in Form einer Dragee erhältlich, die 105 mg Eisen enthält. Zur Behandlung und Vorbeugung von Anämie bei Kindern über 12 Jahren, bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird empfohlen, das Innere in den vom Arzt verschriebenen Dosen, zwischen den Mahlzeiten oder auf nüchternen Magen zu verwenden. Akzeptanz nach den Mahlzeiten, wenn Symptome einer Reizung des Verdauungstrakts auftreten.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten, die Eisenpräparate gegen Anämie einnehmen

  • Beachten Sie unbedingt die von Ihrem Arzt verschriebene Dosis und Dauer der Behandlung. Vergessen Sie nicht, dass eine Überdosis mit schweren Vergiftungen behaftet ist.
  • Die Hämoglobinwerte normalisieren sich nach 1–1,5 Monaten ab Therapiebeginn wieder. Eine Laborüberwachung des Blutbildes ist erforderlich.
  • Eisenhaltige Medikamente färben den Kot in einer dunklen Farbe, was kein Grund zur Sorge ist. Wenn Sie eine Kotanalyse auf okkultes Blut bestehen, warnen Sie Ihren Arzt unbedingt vor der Einnahme von Eisenpräparaten, da das Ergebnis der Analyse möglicherweise falsch positiv ist.
  • Häufige Nebenwirkungen von eisenhaltigen Arzneimitteln sind: Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, Darmkrämpfe.

Fortschritte in der modernen Pharmakologie ermöglichen einen rationalen Ansatz bei der Auswahl von Eisenpräparaten gegen Anämie unter Berücksichtigung der Indikationen, der individuellen Verträglichkeit und der finanziellen Möglichkeiten der Patienten.

Trotz eines ziemlich breiten Arsenals an Medikamenten zur Behandlung von Eisenmangelanämie sollte nur ein Arzt Medikamente verschreiben und auswählen. Selbstmedikation kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch gefährliche Folgen haben. Die Behandlung von Anämie ist ein langer Prozess und erfordert einen ernsthaften professionellen Ansatz..

Ferrum Lek ® (Ferrum Lek ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

3D-Bilder

Struktur

Kautabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Eisen (III) -hydroxid-Polymaltose400 mg
(in Bezug auf Eisen - 100 mg)
Hilfsstoffe: Macrogol 6000; Aspartam; Schokoladenaroma; Talk; dextriert
Sirup5 ml (1 Messlöffel)
aktive Substanz:
Eisen (III) -hydroxid-Polymaltose200 mg
(in Bezug auf Eisen - 50 mg)
Hilfsstoffe: Saccharose; Sorbit (Lösung); Methylparahydroxybenzoat; Propylparahydroxybenzoat; Ethanol; Cremearoma; Natriumhydroxid; Wasser.
Intramuskuläre Lösung1 Ampere (2 ml)
aktive Substanz:
Eisen (III) in Form eines Komplexes von Eisen (III) -hydroxid mit Dextran100 mg
Hilfsstoffe: Wasser zur Injektion
Hinweis. Zur Einstellung des pH-Wertes der Lösung wird Natriumhydroxid in Form einer 6 M Lösung oder konzentrierter Salzsäure verwendet

Beschreibung der Darreichungsform

Kautabletten: runde flache Tabletten, dunkelbraun mit einem Schuss hellbraun, mit einer Abschrägung.

Sirup: eine klare Lösung von brauner Farbe.

Lösung für die intramuskuläre Injektion: eine braune undurchsichtige Lösung mit fast keinen sichtbaren Partikeln.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Tablets. Sirup. Das Molekulargewicht des Komplexes ist so groß - etwa 50 kDa -, dass seine Diffusion durch die Magen-Darm-Schleimhaut 40-mal langsamer ist als die Diffusion von Eisen (II). Der Komplex ist stabil und setzt unter physiologischen Bedingungen keine Eisenionen frei. Das Eisen der mehrkernigen aktiven Zonen des Komplexes ist an eine ähnliche Struktur gebunden wie die natürliche Eisenverbindung Ferritin. Aufgrund dieser Ähnlichkeit wird das Eisen dieses Komplexes nur durch aktive Absorption absorbiert. Eisenbindende Proteine ​​auf der Oberfläche des Darmepithels absorbieren Eisen (III) aus dem Komplex durch kompetitiven Ligandenaustausch. Absorbiertes Eisen wird hauptsächlich in der Leber abgelagert, wo es an Ferritin bindet. Später im Knochenmark ist es im Hämoglobin enthalten..

Das Eisen (III) -Komplex-Polymaltosehydroxid hat nicht die prooxidativen Eigenschaften, die Eisen (II) -Salzen innewohnen.

Lösung zur intramuskulären Verabreichung. Die Zubereitung enthält Eisen (III) in Form eines Komplexes von Eisen (III) -hydroxid mit Dextran. Eisen, das Teil des Arzneimittels ist, gleicht schnell das Fehlen dieses Elements im Körper aus (insbesondere bei Eisenmangelanämie) und stellt den Hämoglobingehalt wieder her. Während der Behandlung mit dem Medikament nehmen sowohl die klinischen Symptome (Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, Tachykardie, Schmerzen und Trockenheit der Haut) als auch die Laborindikatoren für Eisenmangel allmählich ab.

Pharmakokinetik

Tablets. Sirup. Studien unter Verwendung der Doppelisotopenmethode (55 Fe und 59 Fe) zeigten, dass die Eisenabsorption, gemessen am Hämoglobinspiegel in roten Blutkörperchen, umgekehrt proportional zur eingenommenen Dosis ist (je höher die Dosis, desto niedriger die Absorption). Es besteht eine statistisch negative Korrelation zwischen dem Grad des Eisenmangels und der absorbierten Eisenmenge (je höher der Eisenmangel, desto besser die Absorption). Eisen wird am meisten im Zwölffingerdarm und Jejunum absorbiert.

Das verbleibende (nicht absorbierte) Eisen wird über den Kot ausgeschieden. Die Ausscheidung mit Peeling-Magen-Darm- und Hautepithelzellen sowie mit Schweiß, Galle und Urin beträgt ungefähr 1 mg Eisen pro Tag. Bei Frauen tritt während der Menstruation ein zusätzlicher Eisenverlust auf, der berücksichtigt werden muss.

Lösung zur intramuskulären Verabreichung. Nach der i / m-Verabreichung des Arzneimittels gelangt Eisen schnell in den Blutkreislauf: 15% der Dosis nach 15 Minuten, 44% nach 30 Minuten. Biologische T.1/2 ist 3-4 Tage. Eisen im Komplex mit Transferrin wird auf die Körperzellen übertragen, wo es zur Synthese von Hämoglobin, Myoglobin und einigen Enzymen verwendet wird. Der Komplex von Eisen (III) -hydroxid mit Dextran ist groß genug und wird daher nicht über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen Ferrum Lek ®

Behandlung von latentem Eisenmangel;

Behandlung von Eisenmangelanämie;

Prävention von Eisenmangel während der Schwangerschaft.

Lösung für die i / m-Administration. Behandlung aller Formen von Eisenmangelzuständen, bei denen eine rasche Wiederauffüllung des Eisens erforderlich ist, einschließlich der folgenden:

schwerer Eisenmangel aufgrund von Blutverlust;

beeinträchtigte Eisenaufnahme im Darm;

Bedingungen, unter denen die Behandlung mit Eisenpräparaten zur oralen Verabreichung unwirksam oder nicht praktikabel ist.

Kontraindikationen

Allen Darreichungsformen gemeinsam:

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;

überschüssiges Eisen im Körper (Hämochromatose, Hämosiderose);

Verletzung der Mechanismen der Eisenverwertung (Bleianämie, Sternanämie, Thalassämie);

Nicht-Eisenmangelanämie (z. B. hämolytisch, megaloblastisch, verursacht durch Cyanocobalaminmangel).

Für Kautabletten zusätzlich:

Kinder unter 12 Jahren.

Für Sirup zusätzlich:

seltene erbliche Formen von Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption und Saccharose-Isomaltase-Mangel (weil das Medikament Saccharose und Sorbit enthält).

Für eine Lösung zur i / m-Administration zusätzlich:

Ich Trimester der Schwangerschaft;

akute infektiöse Nierenerkrankung;

dekompensierte Leberzirrhose;

Vorsichtsmaßnahmen: Diabetes mellitus (für Sirup); Bronchialasthma; chronische Polyarthritis; Herz-Kreislauf-Versagen; geringe Fähigkeit, Eisen- und / oder Folsäuremangel zu binden; Alter der Kinder (bis zu 4 Monate - für eine Lösung für die i / m-Verabreichung).

Schwangerschaft und Stillzeit

Tablets. Sirup. In kontrollierten Studien an schwangeren Frauen (II, III Schwangerschaftstrimester) gab es keine negativen Auswirkungen auf Mutter und Fötus. Keine schädlichen Auswirkungen auf den Fötus bei Einnahme von Medikamenten im ersten Trimenon der Schwangerschaft.

Lösung für die i / m-Administration. Das Medikament ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. In den Trimestern II und III sowie während des Stillens ist die Anwendung des Arzneimittels nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter den potenziellen Schaden für den Fötus oder das Baby übersteigt.

Nebenwirkungen

Tablets. Sirup. Die berichteten Nebenwirkungen waren meist mild und vorübergehend.

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, GIT: sehr selten - Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Dyspepsie, Erbrechen, Verfärbung des Kots (aufgrund der Entfernung von nicht absorbiertem Eisen hat keine klinische Bedeutung).

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: sehr selten - Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz der Haut.

Lösung für die i / m-Administration. Arterielle Hypotonie, Gelenkschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Fieber, Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein, Dyspepsie (Übelkeit, Erbrechen); äußerst selten - allergische oder anaphylaktische Reaktionen. Eine unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels kann zu Hautverfärbungen, Schmerzen und Entzündungen an der Injektionsstelle führen..

Interaktion

Tablets. Sirup. Keine Wechselwirkungen mit anderen Drogen oder Lebensmitteln.

Die gleichzeitige Anwendung von Eisen mit parenteralen Eisenpräparaten und anderen oralen Eisen (III) -präparaten wird aufgrund der ausgeprägten Hemmung der oralen Aufnahme von Eisen nicht empfohlen.

Lösung für die i / m-Administration. Nicht gleichzeitig mit oralen Eisenpräparaten anwenden.

Die gleichzeitige Anwendung von ACE-Hemmern kann die systemischen Wirkungen parenteraler Eisenpräparate verstärken.

Dosierung und Anwendung

Drinnen, während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit.

Ferrum Lek ® Kautabletten können ganz gekaut oder geschluckt werden.

Die tägliche Dosis kann in mehrere Dosen aufgeteilt oder gleichzeitig eingenommen werden.

Sirup Ferrum Lek ® kann mit Obst- oder Gemüsesäften gemischt oder Babynahrung zugesetzt werden.

Dosierung und Behandlungsdauer hängen vom Grad des Eisenmangels ab..

Der im Lieferumfang enthaltene Messlöffel dient zur genauen Abgabe von Ferrum Lek ® Sirup.

Die Behandlungsdauer beträgt ca. 3-5 Monate. Nachdem Sie den Hämoglobinspiegel normalisiert haben, sollten Sie das Medikament noch einige Wochen lang einnehmen, um die Eisenspeicher im Körper wieder aufzufüllen..

Kinder unter einem Jahr: 2,5 ml (½ Messlöffel) - 5 ml (1 Messlöffel) Ferrum Lek ® Sirup pro Tag.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren: 5–10 ml (1–2 Messlöffel) Ferrum Lek ® -Sirup pro Tag.

Kinder über 12 Jahre, Erwachsene und stillende Mütter: 1-3 Kautabletten oder 10-30 ml (2-6 Messlöffel) Ferrum Lek® Sirup.

Latenter Eisenmangel

Die Behandlungsdauer beträgt ca. 1-2 Monate.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren: 2,5–5 ml (1/2 bis 1 Messlöffel) Ferrum Lek ® Sirup pro Tag.

Kinder über 12 Jahre, Erwachsene und Mütter, die ein Kind stillen: 1 Tab. oder 5–10 ml (1–2 Messlöffel) Ferrum Lek ® Sirup pro Tag.

Eisenmangelanämie: 2-3 Kautabletten pro Tag oder 20-30 ml (4-6 Messlöffel) Ferrum Lek ® Sirup, bis sich der Hämoglobinspiegel normalisiert hat. Danach sollten Sie mindestens bis zum Ende der Schwangerschaft 1 Kautablette oder 10 ml (2 Messlöffel) Sirup pro Tag einnehmen, um die Eisenspeicher im Körper wieder aufzufüllen.

Latenter Eisenmangel und Vorbeugung von Eisenmangel: eine Kautablette oder 5–10 ml (1–2 Messlöffel) Ferrum Lek® Sirup pro Tag.

Tägliche Dosen von Ferrum Lek ® zur Vorbeugung und Behandlung von Eisenmangel im Körper

PatientenArzneimittelformEisenmangelanämieLatenter EisenmangelPrävention von Eisenmangel
Kinder unter 1 JahrSirup2,5–5 ml (25–50 mg Eisen)--
Kinder von 1-12 JahrenSirup5-10 ml (50-100 mg Eisen)2,5–5 ml (25–50 mg Eisen)-
Kinder über 12 Jahre, Erwachsene, stillende MütterKautablettenRegisterkarte 1-3.1 Registerkarte.-
Sirup10-30 ml (100-300 mg Eisen)5-10 ml (50-100 mg Eisen)-
Schwangere FrauKautabletten2-3 Tische.1 Registerkarte.1 Registerkarte.
Sirup20-30 ml (200-300 mg Eisen)10 ml (100 mg Eisen)5-10 ml (50-100 mg Eisen)

(-) Aufgrund der Tatsache, dass für diese Patientengruppe niedrige Eisendosen erforderlich sind, wird in diesen Fällen die Verwendung von Tabletten oder Sirup nicht empfohlen.

Vor der Einführung der ersten therapeutischen Dosis des Arzneimittels sollte jeder Patient eine Testdosis von 1 / 4–1 / 2 Ampere eingeben. Ferrum Lek ® (25-50 mg Eisen) für einen Erwachsenen und die Hälfte der Tagesdosis für ein Kind. Wenn innerhalb von 15 Minuten keine Nebenwirkungen auftreten, können Sie den Rest der Tagesdosis eingeben.

Dosen Ferrum Lek ® muss individuell entsprechend dem Gesamteisenmangel ausgewählt werden, der nach folgender Formel berechnet wird:

Gesamteisenmangel = Körpergewicht (kg) × (berechneter Hämoglobinspiegel (g / l) - realer Hämoglobinspiegel (g / l) × 0,24) + abgelagertes Eisen (mg)

Körpergewicht bis 35 kg: berechneter Hämoglobinspiegel = 130 g / l und abgelagertes Eisen = 15 mg / kg

Körpergewicht über 35 kg: berechneter Hämoglobinspiegel = 150 g / l und abgelagertes Eisen = 500 mg

Faktor 0,24 = 0,0034 × 0,07 × 1000

(Eisengehalt = 0,34%; Gesamtblutvolumen = 7% des Körpergewichts; Faktor 1000 = Umrechnung von g in mg).

Körpergewicht des Patienten: 70 kg

Die tatsächliche Hämoglobinkonzentration: 80 g / l

Gesamteisenmangel = (150 - 80) × 0,24 + 500 = 1700 mg Eisen

Die Gesamtzahl der zu verabreichenden Ferrum Lek ® Ampullen = Gesamteisenmangel (mg) / 100 mg

Berechnung der Gesamtzahl der zu verabreichenden Ferrum Lek ® Ampullen basierend auf der tatsächlichen Hämoglobinkonzentration und dem Körpergewicht

KörpergewichtDie Gesamtzahl der Ferrum Lek ® Ampullen zur Verabreichung
HB 60 g / lHB 75 g / lHB 90 g / lHB 105 g / l
51,51,51,51
10332,52
fünfzehn54,53,53
zwanzig6.55.554
258765.5
dreißig9.58.57.56.5
3512.511.5109
4013.512elf9.5
45fünfzehndreizehn11.510
fünfzigSechszehn141210.5
5517fünfzehndreizehnelf
60achtzehnSechszehn13.511.5
65neunzehn16.514.512
70zwanzig17.5fünfzehn12.5
752118.5Sechszehndreizehn
8022.519.516.513.5
8523.520.51714
9024.521.5achtzehn14.5

Wenn die erforderliche Dosis von Ferrum Lek ® die maximale Tagesdosis überschreitet, sollte die Verabreichung des Arzneimittels fraktioniert sein (innerhalb weniger Tage)..

Wenn sich die hämatologischen Parameter 1-2 Wochen nach Beginn der Behandlung nicht ändern, sollte die Diagnose geklärt werden.

Berechnung der Gesamtdosis für die Eisenkompensation aufgrund von Blutverlust

Die erforderliche Menge an Arzneimittel zum Ausgleich eines hämorrhagischen Eisenmangels wird nach der folgenden Formel berechnet.

Wenn die Menge des verlorenen Blutes bekannt ist: Die Einführung von 200 mg IM (2 Ampere Ferrum Lek ®) führt zu einem Anstieg des Hämoglobinspiegels, was 1 Einheit Blut entspricht (400 ml Blut mit einem Hämoglobingehalt von 150 g / l)..

Zu erstattendes Eisen (mg) = Anzahl verlorener Bluteinheiten × 200 oder erforderliche Anzahl Ampullen Ferrum Lek ® = Anzahl verlorener Bluteinheiten × 2.

Wenn der endgültige Hämoglobinspiegel bekannt ist, muss die folgende Formel verwendet werden, da es nicht erforderlich ist, abgelagertes Eisen wiederzugewinnen.

Zu erstattendes Eisen (mg) = Körpergewicht (kg) × (geschätzter Hämoglobinspiegel (g / l) - realer Hämoglobinspiegel (g / l) × 0,24.

Einem Patienten mit einem Körpergewicht von 60 kg und einem Hämoglobinmangel von 10 g / l sollten 150 mg Eisen, dh 1,5 Ampullen Ferrum Lek ®, erstattet werden.

Kinder: 0,06 ml / kg / Tag (3 mg Eisen / kg / Tag).

Erwachsene: 1-2 Ampere. Ferrum Lek ® (100-200 mg Eisen), abhängig vom Hämoglobinspiegel.

Die maximale Tagesdosis

Kinder: 0,14 ml / kg / Tag (7 mg Eisen / kg / Tag).

Erwachsene: 4 ml (2 Ampere) pro Tag.

Überdosis

Tablets. Sirup. Symptome: Bei einer Überdosis Sirup oder Kautabletten Ferrum Lek ® gab es keine Anzeichen einer Vergiftung oder eines Eisenüberschusses im Körper, weil Eisen aus dem Wirkstoff ist im Magen-Darm-Trakt nicht in freier Form vorhanden und wird durch passive Diffusion nicht absorbiert.

Lösung für die i / m-Administration. Symptome: Eine Überdosierung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung kann zu akuter Eisenüberladung und Hämosiderose führen.

Behandlung: symptomatisch; Als Gegenmittel wird iv / langsam (15 mg / kg / h) Deferoxamin verabreicht, abhängig von der Schwere der Überdosierung, jedoch nicht mehr als 80 mg / kg / Tag. Die Hämodialyse ist unwirksam.

spezielle Anweisungen

Tablets. Sirup. Für Kinder unter 12 Jahren ist es im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, niedrige Dosen des Arzneimittels zu verschreiben, vorzuziehen, Ferrum Lek ® in Form von Sirup zu verschreiben.

Weder Kautabletten noch Ferrum Lek ® Sirup verursachen Flecken im Zahnschmelz.

In Fällen von Anämie, die durch eine infektiöse oder bösartige Erkrankung verursacht wird, reichert sich Eisen im retikuloendothelialen System an, aus dem es erst nach Heilung der Grunderkrankung mobilisiert und genutzt wird.

Bei Verwendung des Arzneimittels Ferrum Lek ® kann der Stuhl in dunkler Farbe lackiert werden, die keine klinische Bedeutung hat. Eine Eisenergänzung hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse latenter Blutungstests (selektiv für Hämoglobin)..

Hinweis für Diabetiker: 1 Kautablette oder 1 ml Ferrum Lek ® Sirup enthält 0,04 XE.

Meldung für Patienten mit Phenylketonurie: Ferrum Lek ® enthält Aspartam (E951), die Phenylalaninquelle, in einer Menge, die 1,5 mg pro Tablette entspricht.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Geschwindigkeit körperlicher und geistiger Reaktionen erfordern. Das Medikament beeinträchtigt die Konzentrationsfähigkeit nicht.

Lösung für die i / m-Administration. Nur in einem Krankenhaus verwenden.

Bei der Verschreibung von Ferrum Lek ® sind Labortests obligatorisch: ein allgemeiner klinischer Bluttest und die Bestimmung von Serumferritin; Es ist notwendig, eine Verletzung der Eisenabsorption auszuschließen.

Ferrum Lek ® ist nur zur Verabreichung von i / m vorgesehen.

Obligatorisches Einführen tief in den Gesäßmuskel (eine 5-6 cm lange Nadel) sowie Gewebeverschiebung beim Einführen der Nadel und Gewebekompression nach Entfernen der Nadel; wiederum in die rechte und linke Gesäßmuskulatur injiziert.

Eine geöffnete Ampulle muss sofort verwendet werden..

Der Inhalt von Ferrum Lek ® Ampullen sollte nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Die Behandlung mit oralen Formen eisenhaltiger Arzneimittel sollte frühestens 5 Tage nach der letzten Injektion von Ferrum Lek ® beginnen.

Wenn das Präparat nicht ordnungsgemäß gelagert wird, ist eine Ausfällung möglich, die Verwendung solcher Ampullen ist nicht akzeptabel.

Freigabe Formular

Kautabletten, 100 mg. 10 Tabletten in einem Streifen oder einer Blase; 3, 5 oder 9 Streifen in einer Packung Pappe.

Sirup, 50 mg / 5 ml. 100 ml Sirup in dunklen Glasflaschen mit einer Ringmarkierung, versiegelt mit einem Metallschraubverschluss mit einem Kontrollring der ersten Öffnung und einer PE-Dichtung im Inneren; 1 fl. zusammen mit einem Messlöffel mit ringförmigen Markierungen in der Kavität von 2,5 ml und 5 ml ("2,5 SS" und "5 SS") die maximale Füllmarke von 6 ml ("6 SS") am Griff des Löffels in einer Packung Pappe.

Lösung zur intramuskulären Injektion, 50 mg / ml. 2 ml in einer Glasampulle (hydrolytische Klasse I) mit roter Bruchstelle. Auf der Oberseite der Ampulle befindet sich ein roter Ring. 5 oder 10 Ampere. in einem offenen Blister aus PVC oder einem mit thermisch lackierter Folie beschichteten Blister aus PVC; 1 Blister (je 5 Ampere) oder 5 Blister (je 10 Ampere) in einer Packung Pappe.

Hersteller

Lek dd, Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

1. Lek dd, Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

2. Sandoz Ilach Sanay gegen Tijaret AS, Gebze Plastikchiler Organisation Sanay Bolgesi, Atatürk Boulevards 9, cad. Nr. 1, 41400 Gebze-Kotsaeli, Türkei.

Ansprüche von Verbrauchern sind an ZAO Sandoz zu richten: 123317, Moskau, Presnenskaya nab., 8, S. 1.

Tel.: (495) 660-75-09; Fax: (495) 660-75-10.

Apothekenurlaubsbedingungen

Lagerbedingungen des Arzneimittels Ferrum Lek ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Ferrum Lek ®

Lösung zur intramuskulären Injektion von 50 mg / ml - 5 Jahre.

Kautabletten 100 mg - 5 Jahre.

Sirup 50 mg / 5 ml - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Aneurysma
    Corvalol und Alkohol: Verträglichkeit
    Verträglichkeit von Corvalol mit AlkoholZunächst lohnt es sich zu verstehen, warum Patienten an diesem Thema interessiert sind. Viele Menschen glauben naiv, dass die Kombination von Alkohol mit diesem Arzneimittel keine negativen Folgen hat, wenn Alkohol in der Zusammensetzung von Corvalol als Extraktionsmittel enthalten ist.
  • Ischämie
    Brustschmerzen
    Beschwerden über Brustschmerzen beim Atmen oder Husten sind bei Kindern häufig. Bei JugendlichenIm Zusammenhang damit werden häufiger als bei kleinen Kindern beobachtet. Glücklicherweise sind schwere Krankheiten wie Herzerkrankungen in diesem Alter selten..
  • Aneurysma
    Harnsäure im Blut
    Was sind die Änderungen in der Norm der Symptome, KonsequenzenManchmal treten Situationen auf, in denen eine Blutuntersuchung einen erhöhten Harnsäurespiegel zeigt. Die Kristallisation und Sedimentation von Natriumsalzen erfolgt in Organen - Nieren, Augengewebe, Magen, Leber.