Neutrophile

Blut ist eines der wichtigsten Körpergewebe, das aus mehreren geformten Elementen besteht, von denen jedes eine Kombination von Funktionen erfüllt. Im Verlauf der Schulbiologie erinnert sich jeder daran, dass sich rote und weiße Blutkörperchen im Blut befinden. Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen - werden in Gruppen eingeteilt. Zellen, die zu jeder der Gruppen gehören, haben wiederum ihre eigene Klassifizierung nach der Reaktionsmethode auf Farbstoffe, die zur Analyse unter einem Mikroskop verwendet werden..

Neutrophile sind eine Unterart weißer Blutkörperchen, die auf jede Art von Farbstoff reagiert. Daher kann der Name als "gleichermaßen mit jedem verwandt" entschlüsselt werden. Unter anderen Leukozytengruppen ist dies die zahlreichste (mehr als 50%)..

Hauptfunktionen

Blutleukozyten sind in erster Linie Verteidiger des Körpers, und ihre Unterarten wie Neutrozyten befassen sich hauptsächlich mit Phagozytose, einer einfachen Sprache, der Zerstörung von Feinden - Viren, Bakterien und parasitären Mikroorganismen. Dies ist die Hauptfunktion von Neutrophilen..

Blutneutrophile im Körper bilden sich im Knochenmark, leben mehrere Stunden im Blut und bis zu mehreren Tagen im Gewebe. Eine so kurze Lebensdauer dieser Zellen legt nahe, dass der Prozess ihrer Erneuerung kontinuierlich ablaufen sollte. Und wenn der Körper gegen Infektionen kämpft, verkürzt sich die Lebensdauer des Neutrophilen, da er sich nach Erfüllung seiner Aufgabe selbst zerstört. Es ist klar, dass nur vollwertige reife Zellen die Infektionsquellen wirksam bekämpfen. Solche Neutrophilen werden als segmentiert bezeichnet, normalerweise sind sie für die Blutanalyse am häufigsten im Abstrich - bis zu 70%.

Bandenneutrophile sind junge Zellen, sie sind weniger als reife - von 1% bis 6%. Es sollten keine rudimentären Formen von Neutrophilen im Blut vorhanden sein - Myelozyten und Metamyelozyten (sie werden auch als junge Zellen bezeichnet), da sie die hämatopoetischen Organe erst verlassen, wenn sie alle Entwicklungsstadien abgeschlossen haben.

Das Gleichgewicht wird verletzt, wenn ein akuter Infektionsprozess im Körper auftritt und alle Schutzressourcen mobilisiert werden, um ihn zu bekämpfen - reife Zellen sterben schnell ab, sie müssen dringend durch neue ersetzt werden, auch wenn sie noch nicht bereit sind.

Sie können das prozentuale Verhältnis der neutrophilen Formen im Blut in einem detaillierten Bluttest mit einer Formel für weiße Blutkörperchen sehen. Bei Abweichungen von der Norm, die von der Leukozytenformel sprechen, werden die Konzepte „Linksverschiebung“ und „Rechtsverschiebung“ akzeptiert. Was bedeutet das?

Wenn Sie alle Stadien der Neutrophilenentwicklung von links nach rechts verteilen, sieht dies folgendermaßen aus:

Myelozyten - Metamyelozyten (jung) - Stich - segmentiert

Wenn die Anzahl der jungen Neutrophilen im Blut über die Norm hinausgeht, verschiebt sich die Formel nach links. Und wenn die Norm über die Anzahl der segmentierten reifen Formen hinausgeht, ist dies eine Verschiebung der Formel nach rechts.

Norm

Die Norm der Neutrophilen im Blut einer Person ist für beide Geschlechter gleich, variiert jedoch je nach Alter. Bei einem allgemeinen Bluttest gibt es normalerweise zwei Indikatoren für Neutrophile: NEUT abs (absolute Neutrophilenzahl), gemessen in Milliarden Zellen pro Liter Blut (109 / L), und NEUT% ist der Prozentsatz der Neutrophilen im Verhältnis zu anderen Arten weißer Blutkörperchen.

Die Grenzen der Standards für den Gehalt an Neutrophilen im Blut für verschiedene Altersstufen sind in der Tabelle angegeben:

Alter: Kinder und ErwachseneReferenzwerte 109 / lReferenzwerte,%
16 Jahre alt (Erwachsene)1,8 - 7,747 - 72

Eine detailliertere Studie - eine Leukozytenformel oder ein Leukogramm - zeigt das prozentuale Verhältnis zwischen den Arten von Neutrophilen:

Neutrophile
Myelozyten,%Metamyelozyten (junge Zellen),%Stichkern,%Segmentiert,%
00 - 0,51-647 - 72

Tabelle der Referenzwerte für das Verhältnis der neutrophilen Arten für verschiedene Altersgruppen:

AlterStichkern,%Segmentiert,%
Neugeborene3-1247-70
16 Jahre alt (Erwachsene)1-350-70

Ein wichtiger diagnostischer Indikator ist die Anzahl der Neutrophilen und das Verhältnis zwischen segmentierten Neutrophilen und der Gesamtheit aller jungen Formen. Wenn die Anzahl der jüngsten Neutrophilen erhöht wird, hat der Körper schließlich einen Schwerpunkt der Krankheit, die er aktiv bekämpft.

Erhöhen, ansteigen

Ein anderer Name für diesen Zustand ist Neutrophilie oder Neutrophilie..

Gründe, die zu einem Anstieg der Neutrophilen führen können:

  • Infektionskrankheiten (virale, pilzliche, bakterielle, parasitäre) - aktuell oder neu;
  • Entzündungsprozesse;
  • Gewebeschäden (einschließlich postoperativer Zustände);
  • Gewebenekrose (mit Herzinfarkt und Schlaganfall, Verbrennungen, Brandwunden);
  • Vergiftung (Lebensmittel, Medikamente usw.);
  • Diabetes mellitus;
  • Bösartige Tumore
  • Allergische Reaktionen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone)

Die Neutrophilie kann unterschiedlich stark sein, was auch durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bestimmt werden kann und auf die Schwere der Erkrankung schließen lässt..

Werte entsprechend dem Grad der Neutrophilie:

  • Ein mäßiger Grad - weniger als 10 * 109 / l - in diesem Fall findet höchstwahrscheinlich ein lokalisierter Entzündungsprozess im Körper statt;
  • Ein ausgeprägter Grad - von 10 bis 20 * 109 / l - mit diesem Wert des Indikators kann die Entzündung ausgedehnter sein;
  • Ein schwerer Grad - von 20 bis 60 * 109 / l - ist charakteristisch für generalisierte Zustände (Blutsepsis, Peritonitis). In diesem Fall ändert sich nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Zellen. Bei einem schweren Grad an Neutrophilie zeigt das Hämogramm eine signifikante Verschiebung nach links.

Es gibt jedoch so etwas wie physiologische Neutrophilie - dies ist ein leichter Anstieg der Anzahl von Neutrophilen bei gesunden Menschen aufgrund der jüngsten physischen oder emotionalen Belastung sowie während der Schwangerschaft. Im letzteren Fall steigt die Belastung der Neutrophilen im Körper einer Frau, weil sie mit der erhöhten Menge an Toxinen, die in den Blutkreislauf gelangen, fertig werden müssen. Während der Schwangerschaft ist die Überwachung der Neutrophilenwerte besonders wichtig - ein signifikanter Anstieg der Rate kann beispielsweise auf das Risiko einer Fehlgeburt hinweisen.

Senkung

Oder Neutropenie (ein anderer Name ist Agranulozytose).

Eine Abnahme der Neutrophilen kann verschiedene Gründe haben:

  • Schwere Viruserkrankungen (Grippe, Röteln, Masern, Hepatitis B);
  • Durch bakterielle Infektionen verursachte Krankheiten (Typhus, Tularämie);
  • Einnahme von Medikamenten (Analgetika, Immunsuppressiva und Zytostatika, antibakterielle Arzneimittel, Arzneimittel, die Interferon enthalten);
  • Onkologische Erkrankungen des Blutes;
  • Chemotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Strahlungsbelastung;
  • Aplastische Anämie;
  • Blutleukämie;
  • Essstörungen (Vitaminmangel wie Folsäure und B12)

Die Schwere dieser Prozesse, wie im Fall der Neutrophilie, gibt den Grad der Neutropenie an:

  • Weich - von 1 bis 1,5 * 109 / l
  • Mäßig - von 0,5 bis 1 * 109 / l
  • Schwer - von 0 bis 0,5 * 109 / l

Neutropenie kann ein nicht chronisches vorübergehendes Phänomen sein - zum Beispiel während der Einnahme von antiviralen Medikamenten. Nach der Behandlung normalisiert sich die Anzahl der Neutrophilen schnell wieder. Wenn beim Patienten keine schwerwiegenden Krankheiten diagnostiziert werden, ist es besorgniserregend, wenn die Anzahl der Neutrophilen über einen längeren Zeitraum verringert wird.

Sonderfälle von Neutropenie

In einigen Fällen ist Neutropenie auf die Eigenschaften des Körpers zurückzuführen und die Norm für ihre Träger. Solche Fälle sind normalerweise genetischer Natur und recht selten.

Gutartige chronische Neutropenie

Gutartige chronische Neutropenie tritt am häufigsten in der Kindheit auf, wenn das hämatopoetische System noch nicht vollständig ausgebildet ist. Dieser Zustand kann jedoch auch bei Erwachsenen beobachtet werden. Es ist jedoch nicht immer von Symptomen begleitet. Wenn sich herausstellt, dass chronische Neutropenie keine Folge einer schweren Krankheit ist, sollte dieser Faktor bei der Interpretation von Labortests berücksichtigt werden.

Zyklische Neutropenie

Zyklische Neutropenie - dieser Zustand ist selten, 1-2 Fälle pro 1 Million Menschen. Es manifestiert sich in der Tatsache, dass von Zeit zu Zeit die Anzahl der Neutrophilen im Blut eines Trägers einer solchen Pathologie unter den Normalwert fällt, sich aber nach einer gewissen Zeit auf natürliche Weise erholt. Die Pathologie ist erblich bedingt und die Lebensqualität nimmt im Allgemeinen nicht wesentlich ab.

Kostmann-Syndrom

Es ist auch eine Erbkrankheit, bei der sich Neutrophile nicht zu reifen Formen entwickeln können. Infolgedessen wird dem Pathologieträger der natürliche Schutz vor Infektionen entzogen und er leidet ständig an Infektionskrankheiten. Mit der Zeit wird dieser Zustand medizinisch korrigiert.

Was ist bei Abweichungen von der Norm zu tun?

Wenn die Ergebnisse einer Blutuntersuchung eine verringerte oder erhöhte Anzahl von Neutrophilen zeigen, ist es zunächst erforderlich, die Ursachen der vorübergehenden oder chronischen Abweichungen zu verstehen, die infolge einer bereits festgestellten Krankheit entstanden sind und eine Nebenwirkung der Behandlung darstellen.

In jedem Fall muss ein Spezialist konsultiert werden - ein Therapeut, ein Hämatologe oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten. Der Arzt wird Ihnen helfen, bei Bedarf kompetent zusätzliche Diagnosen durchzuführen, um die medikamentöse Therapie zu korrigieren, wenn Probleme aufgrund der eingenommenen Medikamente auftreten..

Einige Maßnahmen können unabhängig voneinander ergriffen werden, sie werden sicherlich nicht schaden. Dazu gehört, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken, sich gesund zu ernähren und saisonale Multivitamine einzunehmen..

Wenn beispielsweise die Neutrophilenwerte während der antiviralen Behandlung gesunken sind, gibt es einfache Möglichkeiten, das Risiko einer Ansteckung mit anderen Infektionen zu verringern..

Sowie:

  • Einhaltung der Hygienevorschriften - häufiges Händewaschen und Hygiene der Schleimhäute von Mund und Nase nach dem Besuch überfüllter Orte;
  • rechtzeitige Impfungen gegen Grippe und andere Krankheiten;
  • gründliche Verarbeitung von Lebensmitteln vor dem Essen, Ablehnung von Rohkost (z. B. Eier und Meeresfrüchte).

Video - Blutuntersuchung, Neutrophile:

Neutrophile: erhöhte und verringerte Spiegel, Ursachen und Methoden der Normalisierung

Neutrophile sind weiße Blutkörperchen, die für die Funktion des Immunsystems gegen Krankheitserreger von entscheidender Bedeutung sind. Sie helfen bei der Bekämpfung von Infektionen und verhindern eine anhaltende Zunahme von Entzündungen..

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 54 wissenschaftlichen Studien.

Der Artikel zitiert Autoren wie:

Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsergebnissen sind. Sie können diesen Links folgen und sich mit der Hauptinformationsquelle für den Artikel vertraut machen..

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Was sind Neutrophile??

Neutrophile, auch polymorphkernige Leukozyten genannt, sind weiße Blutkörperchen, die unseren Körper vor bakteriellen, pilzlichen und ähnlichen Infektionen schützen. (1) Neutrophile sind unter dem Mikroskop in Form von Zellen mit charakteristischen 2-5 Lappen im Kern deutlich sichtbar. (5)

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Neutrophile machen ungefähr 40-60% aller weißen Blutkörperchen in unserem Körper aus und sind die ersten Immunzellen, die aktiviert werden, wenn wir eine bakterielle Infektion bekommen. (2) Neutrophile enthalten Granulate, die für die antimikrobielle Aktivität wichtig sind. (1)

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

Eine Schädigung der Zellen unseres Körpers (Trauma oder Infektion) führt zur Produktion von „Chemokinen“, die in einem als Chemotaxis bezeichneten Prozess Neutrophile in den betroffenen Bereich ziehen. Neutrophile sind Ihnen in der Praxis als Hauptbestandteil des Eiters einer Wunde bekannt..

p, blockquote 5,0,0,0,0 -> WBC, NEUTROPHILS UND ANDERE BLUTZELLEN ARBEITEN IM KNOCHENMARKEN

Sie haben jedoch eine sehr kurze Lebensdauer. Neutrophile leben etwa 8 Stunden im Blut und zerstören sich nach dieser Zeit automatisch selbst, so dass sich keine Entzündungen im Körper ansammeln. (2) Aber unser Körper produziert jeden Tag ungefähr 100 Milliarden dieser Zellen..

p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

Nach der Reifung und dem Austritt aus dem Knochenmark befinden sich etwa 50% dieser Zellen an den Wänden der Blutgefäße, und die andere Hälfte befindet sich im Gewebe des Körpers.

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

Neutrophilenfunktion

Wie andere Blutzellen werden im Knochenmark Neutrophile produziert. (2, 3) Sie machen den größten Teil der vom Knochenmark produzierten Blutzellen aus. Sie sind unsere „ersten Verteidiger“, die die Rolle der ersten Verteidigungslinie gegen infektiöse Organismen spielen, die in den Körper eindringen..

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Neutrophile treten zuerst im Fokus von Infektionen und Entzündungen auf. (1, 4) Sie greifen fremde Organismen an, indem sie sie durch einen als Phagozytose bezeichneten Prozess „essen“ oder durch einen als Endozytose bezeichneten Prozess absorbieren. Sobald sich ein fremder Organismus im Neutrophilen befindet, wird er von Enzymen „angegriffen“, die zur Zerstörung des Feindes führen. Neutrophile helfen auch dabei, die gesamte Immunantwort zu regulieren. (5)

p, blockquote 9,0,0,0,0 -> Als Reaktion auf eine Infektion oder Entzündung produzieren zirkulierende Neutrophile Oberflächenmoleküle, die ihre Wechselwirkung mit aktiviertem Endothel erleichtern. Während einer Entzündung und Infektion setzen Neutrophile Mediatoren frei, die zur Bildung einer nachfolgenden Immunantwort beitragen, indem sie die adaptive Funktion von Immunzellen modulieren. (Quelle)

Die schnelle Reaktion von Neutrophilen auf eine Infektion macht sie zur ersten Gruppe von Immunzellen, die an der Immunantwort beteiligt sind, wenn sie infiziert oder verletzt sind. Sie produzieren antimikrobielle Substanzen und Proteasen (Enzyme), die helfen, Mikroben abzubauen und abzutöten. (5)

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Neutrophile können auch Zytokine (CXCL2, CCL3, IL-6, TNF-alpha) produzieren, um die Entzündungsreaktion des Körpers auf Infektionen zu unterstützen. (5, 6)

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Nachdem sie unseren Körper vor Krankheitserregern geschützt haben, aktivieren einige Neutrophile Makrophagen (große weiße Blutkörperchen), um zerstörte Mikroben und Neutrophile aus dem Körper zu entfernen. Die begrenzte Lebensdauer von Neutrophilen verhindert weitere Gewebeschäden und übermäßige Entzündungen. (7)

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Neutrophile, weiße Blutkörperchen und das Immunsystem

Informationen können Sie verwirren, wenn Sie von Ärzten über weiße Blutkörperchen und Neutrophile hören. Wenn Neutrophile nur eine Art weißer Blutkörperchen sind, warum sprechen Onkologen dann gleichzeitig von einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen und einer niedrigen Anzahl von Neutrophilen während einer Chemotherapie (chemotherapeutisch induzierte Neutropenie)? Die Antwort ist, dass niedrige Neutrophilenzahlen die gefährlichste Gefahr für Infektionen darstellen können..

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Alle Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen) werden im Knochenmark gebildet - dem schwammigen Gewebe im zentralen Bereich der Knochen, wie z. B. dem Femur. Im Knochenmark entstehen alle diese Zellen als ein Zelltyp, der als hämatopoetische Stammzellen bekannt ist..

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Diese Stammzellen werden dann in einem als Hämatopoese bekannten Prozess in verschiedene Zelltypen differenziert. Da alle diese Zellen mit einer gemeinsamen Stammzelle beginnen, wirken sich Prozesse, die das Knochenmark schädigen, wie z. B. die Chemotherapie, häufig auf alle Arten von Blutzellen aus. Dies wird als Knochenmarksuppression in der Chemotherapie bezeichnet..

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Neben roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) und Blutplättchen gibt es verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen entwickeln sich in zwei verschiedenen Linien. Stammzellen können sich entweder entlang der lymphoiden Linie entwickeln, was zur endgültigen Bildung von T-Lymphozyten und B-Lymphozyten führt, oder entlang der myeloiden Linie. Eine Zelle in der myeloischen Linie kann sich zu neutrophil, eosinophil, monocytisch oder basophil entwickeln.

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Neutrophile beginnen als Myeloblasten, die zu Promyelozyten, Myelozyten, Metamyelozyten und dann zu reifen Neutrophilen reifen. (7)

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Normale Neutrophilenzahl

Ein gesunder Neutrophilenbereich liegt bei etwa 1,5 - 8 × 10 * 9 / l oder 1500 - 8000 Zellen / Mikroliter. Der normale Neutrophilengehalt liegt normalerweise zwischen 2500 und 7500 Neutrophilen pro Mikroliter. (2) Neutrophile können normalerweise während der Schwangerschaft etwas höher sein. (8)

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Die Anzahl und der Anteil der Leukozyten im Blutkreislauf ändern sich im Laufe der Zeit mit dem Alter und anderen Ereignissen wie der Schwangerschaft. Obwohl der Normalbereich in verschiedenen Labors geringfügig unterschiedlich ist, geben die häufig verwendeten Normalbereiche die Anzahl der Neutrophilen an:

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

  • Neugeborenes: 13.000 - 38.000 Zellen / Mikroliter
  • 2 Wochen altes Baby: 5.000 - 20.000 Zellen / Mikroliter
  • Erwachsener: 4.500 - 11.000 Zellen / Mikroliter
  • Schwangere (drittes Trimester): 5.800 - 13.200 Zellen / Mikroliter

Wenn bei Erwachsenen (Frauen ohne Schwangerschaft) die Anzahl der Leukozyten im Blut 11.000 Zellen / Mikroliter (oder 11 x 10 * 9 / l) überschreitet, spricht man von Leukozytose, einem erhöhten Leukozytenspiegel. Neutrophile Leukozytose tritt auf, wenn eine Person mehr als 7.000 reife Neutrophile in einem Mikroliter ihres Blutflusses hat..

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Neutropenie

Ein Neutrophilenspiegel von weniger als 1.500 Zellen / Mikroliter wird als Neutropenie bezeichnet, obwohl der Grad der Reduktion wichtig ist. Die Anzahl der Neutrophilen beträgt weniger als 1000 Einheiten. ist die schwerwiegendste Erkrankung und kann schwerwiegende Risiken für die Entwicklung von Infektionen bergen. (8)

p, blockquote 21,0,1,0,0 ->

Neutropenie-Level:

  • Leichte Neutropenie: 1.000 - 1.500 Zellen / Mikroliter oder 1,0 - 1,5 x 10 * 9 / l
  • Moderate Neutropenie: 500 - 999 Zellen / Mikroliter
  • Schwere Neutropenie: 200 - 499 Zellen / Mikroliter
  • Sehr schwere Neutropenie: unter 200 Zellen / Mikroliter

Geringfügige Veränderungen des Spiegels neutrophiler oder weißer Blutkörperchen sind in der Regel nicht besorgniserregend, solange sie nur vorübergehend sind. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bedeutet oft, dass der Körper auf Infektionen, Traumata oder psychischen Stress reagiert..

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Das Auftreten von Neutrophilen

Das Auftreten von Neutrophilen oder ihre „Morphologie“ kann auch bei der Diagnose von Krankheiten hilfreich sein. Während ein vollständiges Blutbild die Anzahl der weißen Blutkörperchen bestimmt, wird häufig ein peripherer Blutausstrich für die Morphologie durchgeführt, um die spezifischen Eigenschaften zu erkennen, die in Neutrophilen vorhanden sein können. Beispielsweise können toxische Granulationen bei Neutrophilen mit schweren Infektionen beobachtet werden, hypegmentierte Neutrophile (mehr als 5 Lappen) können bei Vitamin B12-Mangel oder Folatmangel usw. beobachtet werden..

p, blockquote 23,0,0,0,0 -> Die Mechanismen des Ausbruchs von Neutrophilen bei Entzündungen werden untersucht. Bei aktivierten Neutrophilen sind die Hauptmechanismen, die für die Entzündung verantwortlich sind, Atemstillstand, Degranulation und die Bildung neutrophiler extrazellulärer Fallen (Netze). Während einer respiratorischen Explosion verwenden Neutrophile Sauerstoff, um reaktive Sauerstoffspezies (ROS) wie Superoxid (O-2), H2O2-Peroxid oder Hypochlorsäure (HOCl) durch Aktivierung von NADPH-Oxidase (NOX2) und Myeloperoxidase (MPO) zu produzieren. (Quelle)

Unreife Neutrophile im Blut

Die meisten Neutrophilen in unserem Blut sind reife Neutrophile. Unreife Neutrophile können in einem Blutausstrich nachgewiesen werden, wenn der Körper gestresst ist und ein starker Bedarf an mehr Neutrophilen besteht. In diesem Fall kann eine erhöhte Anzahl unreifer Neutrophilen aus dem Knochenmark in den Blutkreislauf gelangen, bevor sie reif werden..

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus kann eine erhöhte Produktion unreifer Neutrophilen bei Erkrankungen wie myelodysplastischen Syndromen und Leukämie wie akuter promyelozytischer Leukämie auftreten. (12)

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Niedrige Neutrophilenzahl

Eine einzige Analyse, die eine niedrige Neutrophilenzahl zeigt, reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Ihr Arzt wird diesen Test unter Berücksichtigung Ihrer Krankengeschichte und anderer Tests interpretieren und gegebenenfalls wiederholen. Ein leicht reduziertes Ergebnis hat möglicherweise keine medizinische Bedeutung, da die Anzahl der Neutrophilen häufig von Tag zu Tag und bei Menschen unterschiedlich ist..

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Als Neutropenie werden ungewöhnlich niedrige Neutrophilenwerte im Blut (weniger als 1,5 × 10 * 9 / L) bezeichnet, die länger als 6 Monate anhalten. (9, 10) Es ist zu beachten, dass die Anzahl der Neutrophilen unter 2.500 Zellen / Mikroliter liegt, was auf eine Überfunktion des Immunsystems während einer Infektion oder einer Autoimmunerkrankung hinweisen kann.

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Ursachen für eine niedrige Neutrophilenzahl

Infektionen

Bakterielle und virale Infektionen wie Masern, Epstein-Barr-Virus, HIV, Adenovirus, Hepatitis und Sepsis sind häufige Ursachen für niedrige Neutrophilenzahlen. (11, 12, 13, 14, 15)

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen wie Lupus, rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn und Typ-1-Diabetes können die Anzahl der Neutrophilen verringern. (16, 17, 18, 19, 20)

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Bei Menschen mit Lupus ist die Anzahl der Todesfälle neutrophiler Zellen (durch Apoptose) erhöht. Viele Menschen mit dieser Krankheit entwickeln eine Neutropenie. (neunzehn)

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Mineralstoff- und Vitaminmangel

Ein Mangel an Vitamin B9 (Folsäure), Vitamin B12 oder Kupfer kann die Produktion von Neutrophilen im Knochenmark hemmen. (21, 22, 23, 24)

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Knochenmarksprobleme

Eine Beschädigung und Störung des Knochenmarks kann die Produktion von Blutzellen, einschließlich Neutrophilen, verringern. (25, 26, 27, 28)

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Vergrößerte Milz

Eine vergrößerte Milz kann die Zerstörung verschiedener Blutzellen, einschließlich Neutrophilen, beschleunigen. (28)

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Einige Arten von Krebs

Verschiedene Arten von Krebs wurden mit niedrigeren Neutrophilenzahlen in Verbindung gebracht, insbesondere wenn die Krebsarten in das Knochenmark metastasieren und es infiltrieren. (29) Das Knochenmark kann auch bei Krankheiten wie Myelofibrose von Narbengewebe (Fibrose) absorbiert werden. (dreizehn)

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Eine auf das Knochenmark gerichtete Strahlentherapie kann die Anzahl der Neutrophilen verringern. (30, 31)

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Einige Drogen

Verschiedene Medikamente können die Anzahl der Neutrophilen senken, darunter Antibiotika, antivirale Medikamente, entzündungshemmende Medikamente, Medikamente zur Behandlung einer überaktiven Schilddrüse und Chemotherapeutika. (32, 33, 34, 35)

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Zerstörung bereits produzierter Neutrophilen

Neutrophile, die aus dem Knochenmark freigesetzt wurden und im Körper zirkulieren, können auf verschiedene Weise zerstört werden. Dies kann bei Autoimmunerkrankungen auftreten, bei denen Antikörper gegen Neutrophile produziert werden und zu deren Zerstörung führen, beispielsweise bei Lupus..

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

Während Infektionen typischerweise eine erhöhte Anzahl von Neutrophilen produzieren, können Infektionen mit bestimmten Viren und Rickettsieninfektionen zu einem verringerten Überleben von Neutrophilen und einer geringen Anzahl führen..

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Genetische Störungen

Einige seltene genetische Störungen können geringe Mengen an Neutrophilen verursachen, wie chronische gutartige Neutropenie und zyklische Neutropenie. (28, 36, 37, 38)

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

Diese seltene Erkrankung, die als zyklische Neutropenie bekannt ist, kann genetisch bedingt oder erworben sein und ist durch intermittierende Perioden niedriger weißer Blutkörperchen gekennzeichnet, die mit der normalen Anzahl weißer Blutkörperchen schwanken. (dreizehn)

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

Andere Krankheiten und Wirkungen, die zu Neutropenie führen können

  • Aplastische Anämie (zum Beispiel bei Psoriasis-Arthritis)
  • Strahlungsbelastung
  • Myelodysplasie (14)
  • Addison-Krankheit (12)
  • Unterdrückende Infektionen (Sepsis)
  • Typhus-Fieber
  • Arzneimittelreaktionen: zum Beispiel Penicillin, Ibuprofen und Phenytoin
  • Hyperglykämie (hoher Blutzucker) (16)
  • Costman-Neutropenie (betrifft kleine Kinder)
  • Idiosynkrasie (das heißt, niemand weiß genau, warum die Anzahl der Neutrophilen gering ist)

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

Möglichkeiten zur Erhöhung der Neutrophilenwerte

Das Wichtigste ist, dass Sie mit Ihrem Arzt interagieren, um die Gründe für Ihre niedrige Neutrophilenzahl herauszufinden. Und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, um die zugrunde liegende Ursache oder Krankheit zu behandeln. Die Behandlung der Neutropenie hängt von den Ursachen dieser Störung ab..

p, blockquote 42,1,0,0,0 ->

Medizinische Verfahren zur Verringerung der Auswirkungen von Neutropenie:

Granulozyten-Kolonie-stimulierender Faktor (g-CSF): Dies ist ein Glykoprotein, das das Knochenmark dazu anregt, Neutrophile und andere Granulozyten zu produzieren, um sie in den Blutkreislauf freizusetzen. Die am häufigsten verwendete Variante von g-CSF ist ein Medikament namens Filgrastim..

p, blockquote 43,0,0,0,0 ->

Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor (GM-CSF): Natürlich produziertes Glykoprotein spielt eine ähnliche Rolle bei der Stimulierung der Produktion von Neutrophilen. Faktoren zur Wiederherstellung der Neutrophilenzahl nach Chemotherapie.

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

Antibiotika: Diese Medikamente können als vorbeugende Maßnahme verschrieben werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Neutropenie zu verringern. Sie werden oft zu einem Zeitpunkt eingenommen, an dem die Anzahl der Neutrophilen am geringsten ist..

p, blockquote 45,0,0,0,0 ->

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die unten aufgeführten zusätzlichen Änderungen des Lebensstils. Keine dieser Verhaltensstrategien sollte jemals das ersetzen, was Ihr Arzt empfiehlt oder verschreibt..

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Änderungen des Lebensstils, um die Anzahl der Neutrophilen zu erhöhen:

Sport treiben, sich gesund ernähren, mit dem Rauchen aufhören und keinen Alkohol trinken.

p, blockquote 47,0,0,0,0 ->

Eine ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an B12-Vitaminen und Folsäuren, die für die Bildung weißer Blutkörperchen, einschließlich Neutrophilen, erforderlich sind, ist wichtig. (21, 22)

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

Regelmäßige moderate körperliche Aktivität kann dazu beitragen, die Funktion und Aktivität von Neutrophilen zu verbessern. (39)

p, blockquote 49,0,0,0,0 ->

Wenn Ihre Neutrophilenzahl gesenkt wird, sind Sie möglicherweise anfälliger für Infektionen. Die richtige Hygiene kann das Risiko dieser Infektionen verringern. (40)

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

Erhöhte Neutrophilenzahl

Das Ergebnis der Analyse, das eine leicht erhöhte Anzahl von Neutrophilen zeigt, hat möglicherweise keine medizinische Bedeutung, da sich dieser Indikator häufig von Tag zu Tag ändert. Ihr Arzt wird die Analyse unter Berücksichtigung Ihrer Krankengeschichte und anderer Tests interpretieren und gegebenenfalls wiederholen..

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

Ungewöhnlich hohe Neutrophilenwerte im Blut werden als Neutrophilie bezeichnet. (9)

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Ursachen für erhöhte Neutrophilenwerte

Infektionen und Entzündungen

Infektionen durch Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten erhöhen die Anzahl der Neutrophilen. (9) Entzündliche Erkrankungen erhöhen auch die Anzahl der Neutrophilen. (41, 42, 43)

p, blockquote 53,0,0,0,0 ->

Bei Patienten mit entzündeter Blinddarmentzündung ist die Anzahl der Neutrophilen signifikant höher als normal. Die Anzahl der Neutrophilen zeigt jedoch nicht die Schwere der Krankheit an und ist nicht empfindlich genug, um ein Marker für die Krankheit zu sein. (43)

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

Rauchen

Studien zeigen, dass Rauchen die Anzahl der Neutrophilen erhöht. (44) Rauchen ist normalerweise mit einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einer Neutrophilie (Wachstum dieser Zellen um 25%) verbunden, die bis zu 5 Jahre nach Raucherentwöhnung anhalten kann. Der genaue Mechanismus der rauchinduzierten Leukozytose ist nicht bekannt..

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

Psychologischer Stress

Die Stressreaktion stimuliert Neutrophile, wahrscheinlich aufgrund einer erhöhten Entzündung. (45) Stressassoziierte Neutrophilie ist offensichtlich mit der Umverteilung von Neutrophilen vom Randpool (in den Organen des Körpers) in den zirkulierenden Pool (im Blut) verbunden, wahrscheinlich aufgrund einer Abnahme der Adhäsion von Neutrophilen während der Freisetzung des Stresshormons Adrenalin.

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

Tolle körperliche Aktivität

Stressiges Training kann die Anzahl der Neutrophilen in kurzer Zeit erhöhen. (46) Eine durch körperliche Anstrengung verursachte Neutrophilie ist wahrscheinlich auf eine Kombination aus erhöhtem Plasma-Adrenalin und einer Änderung des Herzzeitvolumens zurückzuführen, die zu einer Umverteilung der Neutrophilen aus dem Randpool in den Kreislauf führt.

p, blockquote 57,0,0,0,0 ->

Schlafmangel

Die Studie zeigte, dass unzureichender Schlaf (Schlaflosigkeit) die Anzahl der Neutrophilen erhöht und das Entzündungsniveau im Körper erhöht. (47)

p, blockquote 58,0,0,0,0 ->

Körpergewebeschäden

Gewebeschäden aufgrund von Verletzungen oder Operationen erhöhen die Anzahl der Neutrophilen. (48, 49)

p, blockquote 59,0,0,0,0 ->

Depression

Die Studie, in der die Anzahl der Neutrophilen bei 41 Patienten mit Depression gemessen wurde, zeigte, dass die Anzahl der Neutrophilen bei ihnen im Vergleich zu gesunden Menschen erhöht war. (fünfzig)

p, blockquote 60,0,0,0,0 ->

Medikamente und Toxine

Einige Medikamente (Glukokortikoide, Adrenalin, Lithium usw.) und Vergiftungen (Blei, Quecksilber, Insektengift usw.) können ebenfalls Neutrophilie verursachen. (9, 51, 52, 53, 54)

p, blockquote 61,0,0,0,0 ->

Knochenmarksprobleme

Störungen der Knochenmarkfunktion wie Leukämie können die Neutrophilenproduktion erhöhen. (55, 56)

p, blockquote 62,0,0,0,0 ->

Genetische Störungen

Eine Mutation im CSF3R-Gen fördert die Bildung von Neutrophilen. Dies kann zu einer höheren Anfälligkeit für erbliche chronische Neutrophilie führen. (9)

p, blockquote 63,0,0,1,0 ->

Fettleibigkeit

Bei Fettleibigkeit wurde eine chronisch leichte Neutrophilie beobachtet. Fettgewebe ist in der Lage, entzündliche Zytokine freizusetzen, was zu einem Zustand anhaltender Entzündung auf niedrigem Niveau führt, der sich in einem erhöhten Gehalt an C-reaktivem Protein äußert.

p, blockquote 64,0,0,0,0,0 -> A) Fettleibigkeit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme des Fettgewebes und eine chronische Entzündung, bei der Adipozyten Adipokine wie Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha), IL-6 und IL- absondern. 8, die mit einer erhöhten Aktivität von peripheren Neutrophilen verbunden sind. C) Bei Mäusen mit einer fettreichen Ernährung (HFD) steigt die Rekrutierung von Neutrophilen im Fettgewebe und die Aktivität der neutrophilen Elastase (NE).

Leptin, ein von Adipozyten (Fettzellen) produziertes Hormon, kann auf das Membranprotein CD34 einwirken, was zu einer erhöhten Differenzierung von Neutrophilen führt. In jüngerer Zeit wurde festgestellt, dass chronisch entzündetes viszerales Fettgewebe bei Fettleibigkeit die Wirkung von hämatopoetischen Vorläuferzellen auf Proliferation und Expansion nachahmt und sowohl Neutrophilie als auch Monozytose durch die Produktion des Zytokins IL-1β verursacht.

p, blockquote 65,0,0,0,0 ->

Bei einer Person mit Adipositas mit chronischer geringfügiger Neutrophilie und dem Fehlen anderer offensichtlicher Gesundheitsprobleme kann angenommen werden, dass es Fettzellen sind, die eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen verursachen.

p, blockquote 66,0,0,0,0 ->

Negative Effekte einer erhöhten Neutrophilenzahl

Zu viel Neutrophilenaktivität kann die Freisetzung von zelltoxischen Wirkstoffen (zytotoxisch) erhöhen und Teile des Immunsystems überaktivieren. Unter normalen Umständen schützt dies Ihren Körper vor Infektionen oder Verletzungen. Eine verlängerte und unregulierte Freisetzung dieser Verbindungen kann jedoch zu einer Schädigung des Körpergewebes führen. (57, 58)

p, blockquote 67,0,0,0,0 ->

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Studien zeigen, dass Neutrophile die Entzündung von Plaques in verhärteten Arterien (Atherosklerose) verstärken. (59)

p, blockquote 68,0,0,0,0 ->

Nach einem Herzinfarkt reinigen Neutrophile tote Zellen und Ablagerungen um den beschädigten Bereich im Herzen. Nach dem Tod von Neutrophilen setzen Makrophagen Wachstumsfaktoren frei, die Entzündungen und Gewebebildung verursachen, wodurch Narben im Herzen entstehen (Herzfibrose). (60)

p, blockquote 69,0,0,0,0 ->

Das hohe Verhältnis von Neutrophilen zu Lymphozyten (NLR) ist ein Prädiktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es ist mit einem erhöhten Risiko für unregelmäßigen Herzschlag (Arrhythmien) und Tod bei Patienten verbunden, die sich einer Behandlung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterziehen (perkutane Koronarintervention) [61, 62]..

p, blockquote 70,0,0,0,0 ->

Eine Studie mit 4.625 Personen zeigte, dass höhere Neutrophilenzahlen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden waren. (63) Ähnliche Ergebnisse wurden in einer anderen Studie mit 4.860 Männern erzielt. (65)

p, blockquote 71,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 18.558 Personen wurde festgestellt, dass ein hoher Anteil an Neutrophilen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht - ischämischer Schlaganfall und Myokardinfarkt. (64)

p, blockquote 72,0,0,0,0 ->

Flusskrebs

Im Allgemeinen können Neutrophile eine Rolle beim Auftreten von Krebs, bei der Bildung eines Tumors und bei der Ausbreitung von Metastasen auf andere Stellen im Körper spielen. (66)

p, blockquote 73,0,0,0,0 ->

Neutrophile tragen zur Entzündung bei, indem sie reaktive Sauerstoffspezies (ROS) freisetzen. Studien zeigen, dass sie auch die Antitumor-Immunantwort unterdrücken (indem sie TGF-β stimulieren, um iNOS oder ARG1 freizusetzen, das zytotoxische CD8 + T-Lymphozyten unterdrückt, die Krebszellen bekämpfen). (66)

p, blockquote 74,0,0,0,0 -> Neutrophile tragen zur Entstehung von Krebs bei. (Quelle)

Das Verhältnis von Neutrophilenzahl zu Lymphozytenzahl (NLR = Neutrophile / Lymphozyten) ist ein Blutmarker, mit dem Wissenschaftler versucht haben, das Ergebnis verschiedener Krebsarten (Darm, Lunge, Kopf, Hals, Eierstöcke usw.) vorherzusagen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass erhöhte NLR mit einer schlechten Prognose für Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Magenkrebs und Lungenkrebs verbunden sind. (67, 68, 69, 70)

p, blockquote 75,0,0,0,0 ->

In einer Überprüfung von mehr als 100 Studien und 40.000 Patienten wurde ein NLR-Wert über 4 mit den schlechtesten Gesamtüberlebensraten für Krebs in Verbindung gebracht. (71)

p, blockquote 76,0,0,0,0 ->

Die Interpretation des NLR-Scores hängt vom klinischen Kontext ab. Sie können sich jedoch grob vorstellen, wie Sie diesen Indikator bewerten können:

p, blockquote 77,0,0,0,0 ->

  • Normales NLR liegt im Bereich von 1-3
  • NLRs im Bereich von 6 bis 9 deuten auf mäßigen entzündlichen Stress hin (z. B. bei einem Patienten mit unkomplizierter Blinddarmentzündung).
  • Schwerkranke Patienten haben häufig NLR

9 oder höher (erreicht manchmal Werte nahe 100)

Möglichkeiten zur Senkung der Neutrophilenwerte

Das Wichtigste ist, dass Sie mit Ihrem Arzt interagieren, um die Ursache Ihrer erhöhten Neutrophilen herauszufinden und Standardbehandlungsverfahren zu starten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die unten aufgeführten Änderungen des Lebensstils. Verwenden Sie diese Methoden jedoch niemals anstelle der von Ihrem Arzt empfohlenen oder verschriebenen Methoden..

p, blockquote 78,0,0,0,0 ->

Stress erhöht die Neutrophilenwerte. Dies bedeutet, dass das Vermeiden oder Bewältigen von Stress dazu beitragen kann, chronische Entzündungen durch Stress zu verhindern. Verwenden Sie Meditation, Yoga oder autogenes Training. (45)

p, blockquote 79,0,0,0,0 ->

Stellen Sie sicher, dass Sie gut schlafen (mindestens 7-8 Stunden am Tag). Die Einschränkung des Schlafes führt zu einem Anstieg der Neutrophilenwerte. (47)

p, blockquote 80,0,0,0,0 ->

Ein Hydrosol aus Damaszener-Rosenblüten (Damastrose) wird traditionell zur Lösung verschiedener Gesundheitsprobleme verwendet, einschließlich Hautproblemen wie Erythem, Juckreiz und Schwellung. Dieses Hydrosol (Rosenwasser) kann die Pathogenität von Mikroben verringern und die Stimulation von Neutrophilen schwächen, die an Entzündungsreaktionen beteiligt sind. (51)

p, blockquote 81,0,0,0,0 ->

Curcumin verstärkte die Apoptose der Neutrophilen und beseitigte die durch die Migration der Zwischenschicht induzierte Verzögerung der Apoptose der Neutrophilen. Die Aktivierung von Neutrophilen wurde durch die Behandlung mit Curcumin verringert, was durch eine Abnahme der Migration und Freisetzung von Myeloperoxidase belegt wurde. (52)

p, blockquote 82,0,0,0,0 ->

Quercetin und Vitexin (Apigenin-Flavonoid-Glucosid) haben eine signifikante entzündungshemmende Wirkung und verringern die Aktivität von Neutrophilen. Sowohl Quercetin als auch Vitexin hemmten signifikant die Produktion von TNF-alpha, Stickoxid (NO) und die Freisetzung von Myeloperoxidase (MPO) in menschlichen Neutrophilen. (53)

p, Blockzitat 83,0,0,0,0 -> p, Blockzitat 84,0,0,0,1 ->

Naringenin, ein Flavonoid aus Zitrusfrüchten, hat entzündungshemmende Eigenschaften. Die Verabreichung von Naringenin an Ratten mit Wirbelsäulenverletzung ermöglichte es ihnen, ihr Rückenmark vor einer erhöhten Entzündung zu schützen. Naringenin inhibierte die Aktivierung von Neutrophilen durch Hemmung von miR-223. (54)

Absolute Neutrophilenzahl in einer Blutuntersuchung

Entschlüsselung eines Bluttests für Neutrophile

Ein allgemeiner (klinischer) Bluttest enthält viele Indikatoren, anhand derer der Arzt den Gesundheitszustand des Patienten bewertet. Eine Änderung des Wertes jedes dieser Merkmale zeigt die Möglichkeit der Entwicklung einer bestimmten Pathologie im Körper an. Einer der wichtigen Indikatoren für ein umfassendes Blutbild ist die Anzahl der Neutrophilen. Überlegen Sie, was dieser Indikator bedeutet und was Änderungen in der Anzahl der Neutrophilen in einer Blutuntersuchung anzeigen.

Neutrophile im menschlichen Blut

Neutrophile sind die zahlreichste Art weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, die an der Bildung der Immunität des Körpers beteiligt sind)..

Diese Blutzellen werden im roten Knochenmark aus dem Granulozytenkeim der Hämatopoese gebildet. Neutrophile gehören zu granulozytären Blutzellen, deren Zytoplasma (Granulat) eine Granularität aufweist. Diese neutrophilen Granulate enthalten Myeloperoxidase, Lysozym, kationische Proteine, saure und neutrale Hydrolasen, Kollagenase, Lactoferrin, Aminopeptidase. Neutrophile erfüllen aufgrund des Granulatgehalts wichtige Funktionen im Körper. Sie dringen vom Blut in die Organe und Gewebe des Körpers ein und zerstören pathogene, fremde Mikroorganismen. Die Zerstörung erfolgt durch Phagozytose, dh Neutrophile absorbieren und verdauen Fremdpartikel und sterben danach selbst ab.

Spezialisten unterscheiden sechs Stadien der Neutrophilen-Reifung: Myeloblasten, Promyelozyten, Metamyelozyten (junge Zellen), Stichkern, segmentiert. Segmentierte Neutrophile sind reife Zellen und enthalten einen in Segmente unterteilten Kern. Alle anderen Formen sind unreif (jung). Im menschlichen Blut gibt es signifikant mehr segmentierte Neutrophile als unreife Zellen. Im Falle einer Infektion oder eines Entzündungsprozesses im Körper setzt das Knochenmark unreife Formen von Neutrophilen aktiv im Blut frei. Anhand der Anzahl solcher Neutrophilen im Bluttest können Sie das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper erkennen und die Aktivität seines Verlaufs bestimmen.

Die meisten Neutrophilen (etwa 60%) befinden sich im Knochenmark, knapp 40% dieser Zellen befinden sich in Organen und Geweben, und nur etwa 1% der Neutrophilen zirkulieren im peripheren Blut des Menschen. Darüber hinaus sollten gemäß der Dekodierung eines Bluttests auf Neutrophile normalerweise nur segmentierte und Stichzellen im peripheren Blut enthalten sein.

Eine neutrophile Zelle zirkuliert nach dem Verlassen des Knochenmarks mehrere Stunden lang im peripheren Blut. Danach wandert das Neutrophile in das Gewebe. Die Lebenserwartung im Gewebe beträgt je nach Vorhandensein des Entzündungsprozesses 2-48 Stunden. Neutrophile werden in einem allgemeinen Bluttest bei der Berechnung der Leukozytenformel bestimmt (der Prozentsatz verschiedener Leukozytenarten im Verhältnis zu ihrer Gesamtzahl)..

Entschlüsselung eines Bluttests für Neutrophile

Norm

Der normale Neutrophilengehalt im allgemeinen Bluttest bei Erwachsenen beträgt 45-70% des Gesamtgehalts aller weißen Blutkörperchen oder 1,8-6,5 × 10 9 / l. Bei Kindern hängt die Norm der Neutrophilen im Blut vom Alter ab. Bei einem Kind im ersten Lebensjahr sind es 30-50% oder 1,8-8,4 × 10 9 / l, bis zu sieben Jahren - 35-55% oder 2,0-6,0 × 10 9 / l, bis zu 12 Jahren - 40-60% oder 2,2-6,5 × 10 9 / l.

Darüber hinaus beträgt die Norm für segmentierte Formen bei der Gesamtzahl der Neutrophilen 40-68%, für Stichformen 1-5%.

Erhöhte Werte

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen (Neutrophilie) ist eine spezifische Form des Schutzes des Körpers vor Infektionen und der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Neutrophilie wird normalerweise mit Leukozytose (eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten) kombiniert, während eine Zunahme der Anzahl von Stichneutrophilen auf die Entwicklung einer bakteriellen Infektion im Körper hinweist.

Ein leichter Anstieg des Gehalts an Neutrophilen im Blut wird bei übermäßiger körperlicher Anstrengung und starkem psycho-emotionalem Stress nach einer herzhaften Mahlzeit während der Schwangerschaft beobachtet.

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Neutrophilen in einer Blutuntersuchung kann jedoch auf die Entwicklung der folgenden Pathologien hinweisen:

  • mäßiger oder lokalisierter Entzündungsprozess (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 10,0 × 10 9 / l);
  • ausgedehnter Entzündungsprozess im Körper (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 20,0 × 10 9 / l);
  • generalisierter Entzündungsprozess, zum Beispiel mit Sepsis der Staphylokokken-Ätiologie (der Gehalt an Neutrophilen im Blut steigt auf 40,0-60,0 × 10 9 / l);

Ein Zustand, bei dem unreife Formen von Neutrophilen (Myelozyten, Promyelozyten) im Blut auftreten, die Anzahl der Stichformen und jungen Formen zunimmt, wird als Verschiebung der Leukozytenformel nach links bezeichnet. Dieser Zustand wird bei besonders schweren und ausgedehnten Infektionsprozessen beobachtet, insbesondere bei eitrigen Infektionen..

Niedrigere Werte

Eine Abnahme der Neutrophilen in einem Bluttest (Neutropenie) weist auf eine funktionelle oder organische Hemmung der Hämatopoese im Knochenmark hin. Eine weitere Ursache für Neutropenie kann die aktive Zerstörung von Neutrophilen unter dem Einfluss toxischer Faktoren, Antikörper gegen Leukozyten und zirkulierende Immunkomplexe sein. Typischerweise wird eine Abnahme des Niveaus der Neutrophilen mit einer Schwächung der Immunität des Körpers beobachtet.

Fachleute unterscheiden zwischen angeborener, erworbener und ungeklärter Neutropenie. Chronische gutartige Neutropenie tritt häufig bei Säuglingen bis zu einem Lebensjahr auf. Dieser Zustand kann normalerweise bei Kindern bis zu zwei bis drei Jahren auftreten, wonach sich dieses Blutbild normalisieren sollte.

Am häufigsten wird bei einer Blutuntersuchung eine Abnahme der Neutrophilen bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

  • virale Infektionskrankheiten (Grippe, Röteln, Masern);
  • bakterielle Infektionen (Typhus, Brucellose, Paratyphus);
  • Protozoeninfektionskrankheiten (Toxoplasmose, Malaria);
  • Rickettsien-Infektionskrankheiten (Typhus);
  • entzündliche Erkrankungen, die in schwerer Form auftreten und den Charakter eines generalisierten Infektionsprozesses annehmen;
  • aplastische und hypoplastische Anämie;
  • Agranulozytose (starker Rückgang der Anzahl der Neutrophilen im Blut);
  • Hypersplenismus (eine Abnahme des Gehalts an Leukozyten, roten Blutkörperchen, Blutplättchen im Blut aufgrund ihrer Zerstörung oder Akkumulation in der vergrößerten Milz);
  • Strahlentherapie, Strahlenexposition;
  • schweres Defizit des Körpergewichts, Kachexie (extreme Erschöpfung des Körpers);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Sulfonamide, Zytostatika, Analgetika, Chloramphenicol, Penicilline).

In einigen Fällen ist die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen vorübergehend und von kurzer Dauer. Ein solcher Zustand wird beispielsweise während einer antiviralen Therapie beobachtet. Diese Neutropenie ist reversibel und verschwindet nach Absetzen des Medikaments. Wenn jedoch die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Bluttest lange anhält, kann dies auf die Entwicklung einer chronischen Erkrankung des hämatopoetischen Systems hinweisen. Darüber hinaus steigt das Risiko für Infektionskrankheiten, wenn eine niedrige Neutrophilenzahl länger als drei Tage anhält.

Neutrophile im Blut

Neutrophile im Blut sind in erster Linie dafür verantwortlich, innere Organe, Muskeln, Knochen und andere Körperstrukturen vor Angriffen durch Krankheitserreger zu schützen, zu denen Bakterien und virale Elemente sowie parasitäre einzellige Pilzformen gehören können.

Eine objektive Beurteilung des quantitativen Gehalts der „Soldaten“ des Immunsystems kann durch Analyse von Kapillarblut erfolgen (vom Ringfinger nehmen). Dank dieser Studie erhielten Ärzte die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Krankheiten, die die menschliche Gesundheit erheblich schädigen könnten, rechtzeitig zu identifizieren.

Ein bisschen über Neutrophile

Neutrophile Elemente werden in zwei Haupttypen unterteilt - Stich und Segment. Die erste Gruppe kombiniert junge Leukozytenzellen mit einem einzigen Kern, der wie ein leicht gebogener Zweig, ein Hufeisen oder ein verdickter Stab aussieht. Die überwiegende Mehrheit dieser Blutbestandteile (über 90%) befindet sich in den Hallen des Knochenmarks, in denen es gebildet wurde.

Dort warten junge Neutrophile auf die Reifungszeit, verlassen dann das "Heim" mit dem Ziel, den Körper zu patrouillieren und auf einen weiteren Versuch zu warten, Krankheitserreger einzuschleusen. Segmentierte Granulozyten sind adulte Zellstrukturen, die mit einem bereits fragmentierten Nukleolus ausgestattet sind: Es ist, als ob sie durch schmale Landenge in mehrere Teile geteilt wären.

Diese Blutzellen zeichnen sich durch äußerst wichtige Funktionen aus:

  • Freie und schnelle Bewegung im ganzen Körper. Aktive Bewegung ist auf die Amöbenform zurückzuführen.
  • Chemotaxis. Jede Schutzzelle ist mit einem speziellen Sensor ausgestattet, der genau die Position von Fremdpartikeln anzeigt. Es geht praktisch um mikroskopische Navigatoren.
  • Erfassen Sie schädliche Elemente. Ohne Komplikationen haften Neutrophile an der Oberfläche von Krankheitserregern und „ziehen“ sich an.
  • Phagozytose. Granulozyten umkreisen winzige Feinde mit ihren Pseudopoden und nehmen den Inhalt weiter auf.
  • Beseitigung der Gefahr. Durch die Aktivierung von Enzymen verdauen Neutrophile Krankheitserreger und „bauen“ sie auf ähnliche Weise ab..
  • Eigener Tod. Sobald der Leukozytenzelle die Ressourcen ausgehen, hört sie automatisch auf zu existieren..
  • Post-Mortal Care. Nach dem tatsächlichen Tod setzen Neutrophile schließlich Zytokine in die Umwelt frei, die anschließend eine antibakterielle Wirkung haben..

Dieser perfekt durchdachte Prozess schützt den menschlichen Körper regelmäßig vor zerstörerischen Auswirkungen und dem Tod. Wenn schädliche Elemente durch biologische Barrieren eingeschleppt werden, treten zuerst reife Granulozyten in den Kampf ein, und wenn nötig, kommt die Unterstützung aus dem Knochenmark, „auf Anruf von Verwandten“, stechende Leukozyten.

Die Anzahl solcher Körper im Blut zeigt den Zustand des Körpers, wobei sich Spezialisten auf Entzündungen, Nekrosen, Pilzinfektionen usw. konzentrieren. Oft verzerren extrem schwierige Prozesse Neutrophile, zum Beispiel kann eine fortgeschrittene Leukämie zu einer Schwellung des Granulats führen - dieser Prozess wird als toxische Granularität bezeichnet und ist in deutlich sichtbar Mikroskop.

Wann ist die Analyse

Eine Blutuntersuchung auf Neutrophile wird normalerweise durchgeführt, wenn ein Patient seltsame und auf den ersten Blick unerklärliche Symptome feststellt. Zu dieser Gruppe gehören sehr viele Zeichen, daher werden nur die häufigsten aufgeführt:

  • Verdacht auf Vergiftung oder Schwermetallvergiftung.
  • Das Vorhandensein jeglicher Art von Anämie.
  • Schmerzhafte Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Ohnmachtstendenz.
  • Gleichgewichtsverlust.
  • Lang anhaltende Depression kombiniert mit ungeklärter Aggressivität.
  • Regelmäßiges Fieber.
  • Hautausschlag.
  • Das Auftreten von Hämatomen ist nicht mit mechanischen Schäden verbunden.
  • Scharfer Gewichtsverlust.
  • Schwellung der Lymphknoten.
  • Kardiopalmus.
  • Verdächtiger Urin.
  • Schläfrigkeit.
  • Schwindel.
  • Schluckbeschwerden.
  • Großer Durst, der nicht gestillt werden kann.

Wenn der behandelnde Arzt den Verdacht hat, dass der Patient an Gewebenekrose oder entzündlichen Erkrankungen leidet, überweist er sofort eine Blutuntersuchung, die so bald wie möglich durchgeführt werden sollte. Eine längere Heilung von Kratzern und kleinen Schnitten ist ein schwerwiegender Grund für die Durchführung einer hämatologischen Studie für Neutrophile.

Was sind die Normen für Neutrophile im Blut??

In dieser Tabelle können Sie die relative Anzahl der Granulozyten kennenlernen, die normalerweise als Prozentsatz jeder ihrer Arten angegeben wird:

AlterDie Norm des Neutrophilengehalts (%)
StechenSegmentiert
Der erste Tag0,5-1746–80
2-10 Tage0,5-726–56
11–0 Tage0,5-4,515–35
Bis zu 1 Jahr1–517–46
2-6 Jahre1–530–59
7–9 Jahre alt1–539-60
10-12 Jahre1–543–62
13-15 Jahre alt1–545–65
Sechszehn+1-646–72

Sowohl Männer als auch Frauen haben die gleiche Anzahl neutrophiler Zellen, daher hängt dies nicht vom Geschlecht der Person ab. Jetzt können Sie die digitalen Indikatoren untersuchen, bei denen Granulozyten in einer bestimmten Blutmenge gezählt werden. Die absoluten Parameter sind in der Tabelle angegeben:

AlterReferenzwerte von Neutrophilen (× 10⁹)
Bis zu 1 Jahr1,5-8,5
2-6 Jahre1,5-8,6
7-12 Jahre alt1,8-8,0
13–16 Jahre alt1,8-7,5
17+1,8-6,5

Bei Frauen, die auf das Aussehen eines Kindes warten, kann der Indikator ruhig auf 7-10 × 10⁹ ansteigen, was ihre eigene Norm ist. Die folgenden Abkürzungen werden häufig in der Form gefunden:

  • Relative Granulozyten - Neutrophile (rel), NE% und NEUT%.
  • Absolute Granulozyten - Neutrophile (rel), NE # und NEUT #.

Es ist zu beachten, dass neutrophile Leukozyten manchmal in Form von 4 Sorten angezeigt werden, darunter Myelozyten, Jugendliche, Stäbchen und Segmente. Der Inhalt der letzten beiden Typen wurde bereits berücksichtigt, daher ist auf die ersten Werte zu achten. Diese zellulären Elemente sind frühe Arten von Neutrophilen: Sie kommen bis zur vollen Reife ausschließlich im roten Knochenmark vor.

Daher ist ihre Anzahl wie folgt: Myelozyten - 0%, junge - 0–1% (in Einzelfällen wird ein geringfügiger Überschuss nicht als gefährlich angesehen). Die qualitative Entschlüsselung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung kann nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt werden. Selbstdiagnose ist höchst unerwünscht.

Warum sind Granulozyten erhöht?

Eine Zunahme der Granulozyten ist charakteristisch für eine beträchtliche Anzahl von Krankheiten, darunter:

  • Sepsis (Blutvergiftung).
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Durch Zecken übertragene Enzephalitis.
  • Ascariasis.
  • Lebensmittelallergie.
  • Magengeschwür.
  • Nierenversagen.
  • Gicht.
  • Lungenentzündung.
  • Schuppenflechte.
  • Nesselsucht.
  • Anämie.
  • Wakez-Osler-Krankheit (Proliferation roter Blutkörperchen - rote Blutkörperchen).
  • Nephropathie (Schädigung des glomerulären Nierenapparates).

Pilzkrankheiten wie Rubromykose, Mikrosporien sowie Pityriasis und Ringwurm können ebenfalls die Neutrophilen im Blut erhöhen. Tumorartige Formationen im letzten Stadium provozieren häufig eine Neutrophilie. Erhöhte Neutrophile werden auch bei akuten Entzündungen beobachtet - Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Thrombophlebitis, Mittelohrentzündung, Meningitis, Cholezystitis usw..

Auch Scharlach und Mandelentzündung sind keine Ausnahme. Bei Menschen mit schweren Verbrennungen wird bei Blutuntersuchungen zwangsläufig eine große Anzahl von Granulozyten nachgewiesen. Pädiatrische Neutrophilie ist manchmal mit in der Nase lokalisierten Polypen und mit dem Ausbruch der ersten Zähne verbunden.

Oft wird dieser Zustand während der Menstruation, dem Gebrauch von Medikamenten (Histamin, Heparin), Depressionen beobachtet. Arbeiten unter schwierigen Bedingungen wirken sich auch erheblich auf die Ergebnisse der hämatologischen Diagnostik aus. Und wir sprechen über Berufe, die mit aktiver geistiger Aktivität und erhöhtem Stress verbunden sind..

Was bedeutet eine Abnahme der weißen Blutkörperchen?

Ein Mangel an Neutrophilen ist charakteristisch für solche Krankheiten:

  • Typhus-Fieber.
  • Herpes.
  • Masern.
  • Hepatitis vom Virustyp.
  • Toxoplasmose.
  • Kachexie (extreme Erschöpfung).
  • Syphilis.
  • Starke Alkoholabhängigkeit.
  • Röteln.
  • Paratyphus (Salmonelleninfektion).
  • Hämolyse (willkürliche pathologische Zerstörung roter Blutkörperchen).
  • Strahlenkrankheit.
  • Mumps (Mumps).
  • Grippe.
  • Hypersplenismus (Zerstörung von Blutzellen durch die Milz).

Ein wesentlicher Teil der Kollagenose aus der Gruppe der Autoimmunerkrankungen führt zu einer Abnahme oder fast vollständigen Abwesenheit von Neutrophilen - systemischem Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Kogan-Syndrom, unspezifischer Aortoarteritis und dergleichen.

Neutropenie wird durch den Gebrauch von Drogen verursacht, zu denen gehören:

  • Antidepressiva.
  • Psychostimulanzien.
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente).
  • Diuretika (Diuretika).
  • Analgetika.
  • Antithyreotika.

Eine beträchtliche Anzahl von Fällen von Neutropenie kann durch eine unausgewogene Ernährung, die Abhängigkeit von strengen Diäten, einen deutlichen Mangel an B-Vitaminen und eine Strahlentherapie im Kampf gegen die Onkologie erklärt werden. Weitere Informationen zum niedrigen Granulozytengehalt finden Sie in diesem Artikel..

Welche Spezialisten können für eine allgemeine Blutuntersuchung senden

Es ist möglich, eine Analyse auf Neutrophile in Richtung eines Hämatologen, Kinderarztes, Therapeuten, Dermatologen, Neurologen, Augenarztes, Kardiologen, Immunologen, Narkologen durchzuführen. Zur gleichen Gruppe von Ärzten gehören ein Onkologe, ein HNO-Arzt (HNO), ein Endokrinologe, ein auf Venenerkrankungen spezialisierter Phlebologe und ein Lungenarzt, dessen Zuständigkeit Erkrankungen der Atemwege umfasst.

Wenn der eine oder andere Spezialist bei dem Patienten Symptome feststellt, die auf Krankheiten hinweisen, die durch einzellige Pilze, Viren, Toxine, Bakterien oder parasitäre Würmer verursacht werden, wird nur er die Person zu einer hämatologischen Untersuchung führen. Wenn Urologen, Gynäkologen, Gastroenterologen, Urologen sowie Proktologen die entsprechenden Anomalien in den Organen des Harn-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems identifizieren, empfehlen sie möglicherweise eine allgemeine Blutuntersuchung..

So vermeiden Sie ein falsches Ergebnis?

Sie können unnötige Abweichungen im Inhalt von Neutrophilen vermeiden, wenn Sie 2-3 Tage vor der Diagnose:

  • Schließen Sie Alkohol, Energie und kohlensäurehaltige Getränke vollständig von der Ernährung aus.
  • Beschränken Sie den Zugang zu Junk Food: Süßwaren, Junk Food, Fertiggerichte usw..
  • Unterkühlung vermeiden.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter stilles Wasser pro Tag.
  • Sorgen Sie für einen regelmäßigen Schlaf.
  • Minimieren Sie den Kontakt mit Stressquellen..
  • Konzentrieren Sie sich nicht mehr auf Tanzen, sportliche Aktivitäten und Kraftbelastungen, sondern bevorzugen Sie ein gemessenes Regime des Tages.

Der weitere Gebrauch von Medikamenten sollte vorab mit Ihrem Arzt besprochen werden. Wenn der Patient seinen Arzt nicht konsultieren konnte, muss der Spezialist nach der Analyse über die Liste der zum Zeitpunkt der Vorbereitung verwendeten Arzneimittel informiert werden.

3-4 Stunden vor dem Eingriff ist es ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist am besten, im Voraus zu einer medizinischen Einrichtung zu kommen, um zu Atem zu kommen und sich warm zu halten (wenn es auf der Straße kalt wird). Im schlimmsten Fall verursachen selbst solche „kleinen Dinge“ eine hohe Konzentration an Neutrophilen.

Neutrophile

Blut ist eines der wichtigsten Körpergewebe, das aus mehreren geformten Elementen besteht, von denen jedes eine Kombination von Funktionen erfüllt. Im Verlauf der Schulbiologie erinnert sich jeder daran, dass sich rote und weiße Blutkörperchen im Blut befinden. Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen - werden in Gruppen eingeteilt. Zellen, die zu jeder der Gruppen gehören, haben wiederum ihre eigene Klassifizierung nach der Reaktionsmethode auf Farbstoffe, die zur Analyse unter einem Mikroskop verwendet werden..

Neutrophile sind eine Unterart weißer Blutkörperchen, die auf jede Art von Farbstoff reagiert. Daher kann der Name als "gleichermaßen mit jedem verwandt" entschlüsselt werden. Unter anderen Leukozytengruppen ist dies die zahlreichste (mehr als 50%)..

Hauptfunktionen

Blutleukozyten sind in erster Linie Verteidiger des Körpers, und ihre Unterarten wie Neutrozyten befassen sich hauptsächlich mit Phagozytose, einer einfachen Sprache, der Zerstörung von Feinden - Viren, Bakterien und parasitären Mikroorganismen. Dies ist die Hauptfunktion von Neutrophilen..

Blutneutrophile im Körper bilden sich im Knochenmark, leben mehrere Stunden im Blut und bis zu mehreren Tagen im Gewebe. Eine so kurze Lebensdauer dieser Zellen legt nahe, dass der Prozess ihrer Erneuerung kontinuierlich ablaufen sollte. Und wenn der Körper gegen Infektionen kämpft, verkürzt sich die Lebensdauer des Neutrophilen, da er sich nach Erfüllung seiner Aufgabe selbst zerstört. Es ist klar, dass nur vollwertige reife Zellen die Infektionsquellen wirksam bekämpfen. Solche Neutrophilen werden als segmentiert bezeichnet, normalerweise sind sie für die Blutanalyse am häufigsten im Abstrich - bis zu 70%.

Bandenneutrophile sind junge Zellen, sie sind weniger als reife - von 1% bis 6%. Es sollten keine rudimentären Formen von Neutrophilen im Blut vorhanden sein - Myelozyten und Metamyelozyten (sie werden auch als junge Zellen bezeichnet), da sie die hämatopoetischen Organe erst verlassen, wenn sie alle Entwicklungsstadien abgeschlossen haben.

Das Gleichgewicht wird verletzt, wenn ein akuter Infektionsprozess im Körper auftritt und alle Schutzressourcen mobilisiert werden, um ihn zu bekämpfen - reife Zellen sterben schnell ab, sie müssen dringend durch neue ersetzt werden, auch wenn sie noch nicht bereit sind.

Sie können das prozentuale Verhältnis der neutrophilen Formen im Blut in einem detaillierten Bluttest mit einer Formel für weiße Blutkörperchen sehen. Bei Abweichungen von der Norm, die von der Leukozytenformel sprechen, werden die Konzepte „Linksverschiebung“ und „Rechtsverschiebung“ akzeptiert. Was bedeutet das?

Wenn Sie alle Stadien der Neutrophilenentwicklung von links nach rechts verteilen, sieht dies folgendermaßen aus:

Myelozyten - Metamyelozyten (jung) - Stich - segmentiert

Wenn die Anzahl der jungen Neutrophilen im Blut über die Norm hinausgeht, verschiebt sich die Formel nach links. Und wenn die Norm über die Anzahl der segmentierten reifen Formen hinausgeht, ist dies eine Verschiebung der Formel nach rechts.

Norm

Die Norm der Neutrophilen im Blut einer Person ist für beide Geschlechter gleich, variiert jedoch je nach Alter. Bei einem allgemeinen Bluttest gibt es normalerweise zwei Indikatoren für Neutrophile: NEUT abs (absolute Neutrophilenzahl), gemessen in Milliarden Zellen pro Liter Blut (109 / L), und NEUT% ist der Prozentsatz der Neutrophilen im Verhältnis zu anderen Arten weißer Blutkörperchen.

Die Grenzen der Standards für den Gehalt an Neutrophilen im Blut für verschiedene Altersstufen sind in der Tabelle angegeben:

Alter: Kinder und ErwachseneReferenzwerte 109 / lReferenzwerte,%
16 Jahre alt (Erwachsene)1,8 - 7,747 - 72

Eine detailliertere Studie - eine Leukozytenformel oder ein Leukogramm - zeigt das prozentuale Verhältnis zwischen den Arten von Neutrophilen:

Neutrophile
Myelozyten,%Metamyelozyten (junge Zellen),%Stichkern,%Segmentiert,%
00 - 0,51-647 - 72

Tabelle der Referenzwerte für das Verhältnis der neutrophilen Arten für verschiedene Altersgruppen:

AlterStichkern,%Segmentiert,%
Neugeborene3-1247-70
16 Jahre alt (Erwachsene)1-350-70

Ein wichtiger diagnostischer Indikator ist die Anzahl der Neutrophilen und das Verhältnis zwischen segmentierten Neutrophilen und der Gesamtheit aller jungen Formen. Wenn die Anzahl der jüngsten Neutrophilen erhöht wird, hat der Körper schließlich einen Schwerpunkt der Krankheit, die er aktiv bekämpft.

Erhöhen, ansteigen

Ein anderer Name für diesen Zustand ist Neutrophilie oder Neutrophilie..

Gründe, die zu einem Anstieg der Neutrophilen führen können:

  • Infektionskrankheiten (virale, pilzliche, bakterielle, parasitäre) - aktuell oder neu;
  • Entzündungsprozesse;
  • Gewebeschäden (einschließlich postoperativer Zustände);
  • Gewebenekrose (mit Herzinfarkt und Schlaganfall, Verbrennungen, Brandwunden);
  • Vergiftung (Lebensmittel, Medikamente usw.);
  • Diabetes mellitus;
  • Bösartige Tumore
  • Allergische Reaktionen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone)

Die Neutrophilie kann unterschiedlich stark sein, was auch durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bestimmt werden kann und auf die Schwere der Erkrankung schließen lässt..

Werte entsprechend dem Grad der Neutrophilie:

  • Ein mäßiger Grad - weniger als 10 * 109 / l - in diesem Fall findet höchstwahrscheinlich ein lokalisierter Entzündungsprozess im Körper statt;
  • Ein ausgeprägter Grad - von 10 bis 20 * 109 / l - mit diesem Wert des Indikators kann die Entzündung ausgedehnter sein;
  • Ein schwerer Grad - von 20 bis 60 * 109 / l - ist charakteristisch für generalisierte Zustände (Blutsepsis, Peritonitis). In diesem Fall ändert sich nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Zellen. Bei einem schweren Grad an Neutrophilie zeigt das Hämogramm eine signifikante Verschiebung nach links.

Es gibt jedoch so etwas wie physiologische Neutrophilie - dies ist ein leichter Anstieg der Anzahl von Neutrophilen bei gesunden Menschen aufgrund der jüngsten physischen oder emotionalen Belastung sowie während der Schwangerschaft. Im letzteren Fall steigt die Belastung der Neutrophilen im Körper einer Frau, weil sie mit der erhöhten Menge an Toxinen, die in den Blutkreislauf gelangen, fertig werden müssen. Während der Schwangerschaft ist die Überwachung der Neutrophilenwerte besonders wichtig - ein signifikanter Anstieg der Rate kann beispielsweise auf das Risiko einer Fehlgeburt hinweisen.

Senkung

Oder Neutropenie (ein anderer Name ist Agranulozytose).

Eine Abnahme der Neutrophilen kann verschiedene Gründe haben:

  • Schwere Viruserkrankungen (Grippe, Röteln, Masern, Hepatitis B);
  • Durch bakterielle Infektionen verursachte Krankheiten (Typhus, Tularämie);
  • Einnahme von Medikamenten (Analgetika, Immunsuppressiva und Zytostatika, antibakterielle Arzneimittel, Arzneimittel, die Interferon enthalten);
  • Onkologische Erkrankungen des Blutes;
  • Chemotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Strahlungsbelastung;
  • Aplastische Anämie;
  • Blutleukämie;
  • Essstörungen (Vitaminmangel wie Folsäure und B12)

Die Schwere dieser Prozesse, wie im Fall der Neutrophilie, gibt den Grad der Neutropenie an:

  • Weich - von 1 bis 1,5 * 109 / l
  • Mäßig - von 0,5 bis 1 * 109 / l
  • Schwer - von 0 bis 0,5 * 109 / l

Neutropenie kann ein nicht chronisches vorübergehendes Phänomen sein - zum Beispiel während der Einnahme von antiviralen Medikamenten. Nach der Behandlung normalisiert sich die Anzahl der Neutrophilen schnell wieder. Wenn beim Patienten keine schwerwiegenden Krankheiten diagnostiziert werden, ist es besorgniserregend, wenn die Anzahl der Neutrophilen über einen längeren Zeitraum verringert wird.

Sonderfälle von Neutropenie

In einigen Fällen ist Neutropenie auf die Eigenschaften des Körpers zurückzuführen und die Norm für ihre Träger. Solche Fälle sind normalerweise genetischer Natur und recht selten.

Gutartige chronische Neutropenie

Gutartige chronische Neutropenie tritt am häufigsten in der Kindheit auf, wenn das hämatopoetische System noch nicht vollständig ausgebildet ist. Dieser Zustand kann jedoch auch bei Erwachsenen beobachtet werden. Es ist jedoch nicht immer von Symptomen begleitet. Wenn sich herausstellt, dass chronische Neutropenie keine Folge einer schweren Krankheit ist, sollte dieser Faktor bei der Interpretation von Labortests berücksichtigt werden.

Zyklische Neutropenie

Zyklische Neutropenie - dieser Zustand ist selten, 1-2 Fälle pro 1 Million Menschen. Es manifestiert sich in der Tatsache, dass von Zeit zu Zeit die Anzahl der Neutrophilen im Blut eines Trägers einer solchen Pathologie unter den Normalwert fällt, sich aber nach einer gewissen Zeit auf natürliche Weise erholt. Die Pathologie ist erblich bedingt und die Lebensqualität nimmt im Allgemeinen nicht wesentlich ab.

Kostmann-Syndrom

Es ist auch eine Erbkrankheit, bei der sich Neutrophile nicht zu reifen Formen entwickeln können. Infolgedessen wird dem Pathologieträger der natürliche Schutz vor Infektionen entzogen und er leidet ständig an Infektionskrankheiten. Mit der Zeit wird dieser Zustand medizinisch korrigiert.

Was ist bei Abweichungen von der Norm zu tun?

Wenn die Ergebnisse einer Blutuntersuchung eine verringerte oder erhöhte Anzahl von Neutrophilen zeigen, ist es zunächst erforderlich, die Ursachen der vorübergehenden oder chronischen Abweichungen zu verstehen, die infolge einer bereits festgestellten Krankheit entstanden sind und eine Nebenwirkung der Behandlung darstellen.

In jedem Fall muss ein Spezialist konsultiert werden - ein Therapeut, ein Hämatologe oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten. Der Arzt wird Ihnen helfen, bei Bedarf kompetent zusätzliche Diagnosen durchzuführen, um die medikamentöse Therapie zu korrigieren, wenn Probleme aufgrund der eingenommenen Medikamente auftreten..

Einige Maßnahmen können unabhängig voneinander ergriffen werden, sie werden sicherlich nicht schaden. Dazu gehört, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken, sich gesund zu ernähren und saisonale Multivitamine einzunehmen..

Wenn beispielsweise die Neutrophilenwerte während der antiviralen Behandlung gesunken sind, gibt es einfache Möglichkeiten, das Risiko einer Ansteckung mit anderen Infektionen zu verringern..

  • Einhaltung der Hygienevorschriften - häufiges Händewaschen und Hygiene der Schleimhäute von Mund und Nase nach dem Besuch überfüllter Orte;
  • rechtzeitige Impfungen gegen Grippe und andere Krankheiten;
  • gründliche Verarbeitung von Lebensmitteln vor dem Essen, Ablehnung von Rohkost (z. B. Eier und Meeresfrüchte).

Video - Blutuntersuchung, Neutrophile:

Warum Neutrophile bei Erwachsenen erhöht sind, was sagt dies aus??

Neutrophile sind der zahlreichste Teil der Leukozyten, deren Aufgabe es ist, den menschlichen Körper vor einer Vielzahl von Infektionen zu schützen. Sie bilden sich im Knochenmark..

Sobald feindliche, pathogene Mikroorganismen in den Körper eindringen, interagieren Neutrophile sofort mit ihnen: Sie absorbieren und verdauen sie, wodurch sie selbst sterben (diese Fähigkeit wird Phagozytose genannt). Die Rolle von Neutrophilen im Kampf gegen verschiedene Infektionen (insbesondere Pilze und Bakterien) ist schwer zu überschätzen.

Die erste Reaktion auf die Krankheit ist die vermehrte Bildung von Neutrophilen und deren Akkumulation an der Infektionsstelle. Wir werden versuchen herauszufinden, warum Neutrophile bei Erwachsenen erhöht sind, wie dies jeweils belegt ist..

Was sind?

Die Neutrophilen in Form des Kerns werden in Stich und Segment unterteilt.

  1. Stich - nicht voll ausgereifte Zellen; Im Falle von Angstzuständen wirft das Knochenmark dringend unterentwickelte neutrophile Leukozyten ins Blut. Daher ist eine überschätzte (mehr als 6%) oder verringerte Stichrate ein eindeutiger Grund, einen Arzt aufzusuchen.
  2. Segmentierte reife Neutrophile, die die Grundlage des Immunsystems in der Leukozytenformel bilden, liegen bei Erwachsenen bei 30 bis 70% der Gesamtzahl der Leukozyten.

Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Immunaktivität gegen Bakterien. Wenn beim Menschen eine bakterielle Infektion auftritt, sind segmentierte Neutrophile die ersten, die an der Immunantwort beteiligt sind. In Zukunft steigt die Anzahl der Neutrophilen aufgrund von Stichverletzungen. Zu diesem Zeitpunkt werden bei der Analyse von menschlichem Blut erhöhte Stichneutrophile nachgewiesen.

Die Norm der Neutrophilen im Blut

Bandenneutrophile sollten 1 bis 5% der Gesamtzahl der Neutrophilen ausmachen, segmentierte Neutrophile sollten 40 bis 68% ausmachen. Die Rate sollte konstant sein und kann zwischen 45 und 70% liegen. Wenn Kinder wachsen, kann sich die Anzahl der Neutrophilen im Blut erhöhen..

  • Neugeborene - 5-12 / 50-70%;
  • 2 Wochen alt - 1-4 / 27-47%;
  • Alter 1 Monat - 1-5 / 17-30%;
  • Alter 1 Jahr - 1-5 / 45-65;
  • Alter 5 Jahre - 1-4 / 35-55%;
  • Alter 6-12 Jahre - 1-4 / 40-60%;
  • Erwachsene - 1-4 / 40-60%.

Wenn die Anzahl der Neutrophilen erhöht wird, kann dies eine angemessene Reaktion auf eine sich entwickelnde Infektion oder die Einschleppung eines Virus in den menschlichen Körper sein. Ein doppelter Anstieg ist wahrscheinlich der Beginn des Entzündungsprozesses, ein zehnfacher Anstieg der Anzahl der Neutrophilen kann auf eine Sepsis hinweisen.

Wenn die Indikatoren nur in der Stichbandgruppe erhöht werden, können keine klinischen Schlussfolgerungen gezogen werden, da eine solche Verschiebung nach einem zu engen Mittagessen, einer erheblichen körperlichen Überlastung oder psychoemotionalem Stress auftreten kann.

Ursachen für erhöhte Neutrophile im Blut bei Erwachsenen

Ein Zustand, bei dem die Anzahl der Neutrophilen im Blut zunimmt, wird als Neutrophilie oder Neutrophilie bezeichnet. Dieser Prozess kann entweder lokalisiert oder allgemein oder verallgemeinert sein:

  1. Erhöhung auf 10,0 um 109 l - das Vorhandensein einer lokalen, dh einer einzelnen Entzündung.
  2. Erhöht auf 20,0 um 109 Liter - das Vorhandensein einer ausgedehnten Entzündung.
  3. Anstieg auf 40,0-60,0 pro 109 l - Vorhandensein einer generalisierten Entzündung, Sepsis.

Wenn ein Erwachsener vermehrt Neutrophile im Blut hat, ist dies ein klares Zeichen für den Kampf gegen Viren und Bakterien. Aber jeder von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten. Aus diesem Grund schicken Spezialisten Personen zu einer zusätzlichen Untersuchung. So ist es möglich, die Ursache einer solchen Änderung zu bestimmen.

Wenn Neutrophile bei Erwachsenen erhöht sind, deutet dies auf solche Pathologien hin:

  1. Sepsis.
  2. Gangrän.
  3. Umfangreiche Verbrennungen.
  4. Tumorverfall.
  5. Trophische Geschwüre.
  6. Diabetisches Koma.
  7. Allergische Reaktionen.
  8. Parasitäre Krankheiten.
  9. Herzinfarkt (Lunge, Myokard, Gehirn).
  10. Osteomyelofibrose, Leukämie, Erythrämie.
  11. Hauterkrankungen (Dermatitis, Psoriasis und andere).
  12. Schweres Nierenversagen.
  13. Entzündungsprozesse: rheumatoide Arthritis, Rheuma.
  14. Hämolytische Anämie, die infolge eines signifikanten Blutverlusts auftreten kann.
  15. Vergiftung durch Insektengift, Terpentin, Kohlendioxid, Lithiumpräparate, Heparin.
  16. Einnahme bestimmter Medikamente (adrenocorticotropes Hormon, Glucocorticosteroide und andere).
  17. Infektionen bakteriellen Ursprungs: Lungenentzündung, Mandelentzündung, Scharlach, Phlegmon, Abszesse, Osteomyelitis, eitrige Meningitis, Salpingitis, akute Cholezystitis, eitrige Pleuritis, Thrombophlebitis, Peritonitis, Blinddarmentzündung, Mittelohrentzündung und andere)..

Wenn in Abwesenheit einer bestimmten Krankheit bei einem Erwachsenen eine Abweichung von der Norm der segmentierten Neutrophilen festgestellt wird, geraten Sie nicht sofort in Panik. Solche Ergebnisse können nicht zu 100% auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen. Der Arzt wird eine zweite Blutuntersuchung verschreiben. Wenn das Ergebnis dasselbe ist, zielen die Maßnahmen des Spezialisten darauf ab, die Ursache zu beseitigen, die die Abweichung von der Norm hervorgerufen hat..

Bandenneutrophile nahmen zu

Worüber spricht das? Dieser Prozess kann durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • Rheuma;
  • Gicht;
  • Nephritis;
  • Dermatitis;
  • Anämie;
  • Verbrennungen;
  • Lungenentzündung;
  • Verletzungen
  • Otitis;
  • Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • nach der Operation;
  • Arzneimittelempfindlichkeit;
  • Exposition gegenüber hohen oder niedrigen Temperaturen;
  • gutartige oder bösartige Tumoren.

Wenn Stichneutrophile bei einer Blutuntersuchung erhöht werden, kann dies auf die Folgen eines schweren Blutverlusts oder einer hohen körperlichen Anstrengung des Körpers hinweisen.

Segmentierte Neutrophile nahmen zu

Was bedeutet das? Eine Änderung der Blutzusammensetzung kann Folgendes anzeigen:

  • die Existenz von Tumoren, Erkrankungen der Beine;
  • die Entwicklung von Infektionen (Spirochetose, Mykose, durch Zecken übertragene Enzephalitis);
  • Nephropathie und gestörtes Harnsystem;
  • Entzündung bei Gicht, Arthritis, Rheuma, Pankreatitis, Gewebeschäden.

Wenn die segmentierten Zellen im Blut erhöht sind, kann dies auf das Vorhandensein einer akuten Infektionskrankheit im Körper, auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors oder auf eine Vergiftung hinweisen, die durch die Ansammlung von Mikroben und Produkten ihrer Aktivität gekennzeichnet sind.

Was bei Kindern zu einer Zunahme dieser Elemente führt

In der Kindheit ist eine größere Anzahl von Stichneutrophilen im normalen Bereich zulässig. Das Überschreiten des normalen Bereichs bei einem Kind kann jedoch ausgelöst werden durch:

  • helminthische Invasionen, insbesondere Enterobiose und Ascariasis;
  • Impfung
  • akute Darmerkrankungen;
  • Lungenentzündung
  • chronische Mandelentzündung und Adenoide;
  • Polypen in der Nasenhöhle;
  • Kinderkrankheiten;
  • Laktoseintoleranz und andere Formen der Nahrungsmittelallergie.

Was tun, wenn Neutrophile im Blut erhöht sind?

Es gibt keine separate Behandlung zur Senkung des Neutrophilenspiegels im Blut, und dies sollte in keinem Fall durchgeführt werden. Die Hauptaufgabe eines Arztes bei der Identifizierung erhöhter Neutrophilen besteht darin, die Grundursache zu bestimmen, die Grunderkrankung, die dieses Phänomen verursacht hat.

Manchmal ist eine Veränderung des Niveaus der Neutrophilen fast das einzige alarmierende Symptom, das es uns ermöglicht, zu erraten, dass im Körper etwas schief geht.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Impuls
    Diabetischer Fuß: Was tun und wie Beine retten??
    Das diabetische Fußsyndrom ist eine schwerwiegende Komplikation des Diabetes mellitus, die bei 10-15% der Patienten auftritt. Es umfasst einen Komplex pathologischer Veränderungen: Schädigung von Nerven, Blutgefäßen, Weichteilen, Gelenken, Bändern, Knochen. 4 bis 7% der Bevölkerung in verschiedenen Ländern der Welt leiden an Diabetes.
  • Hypertonie
    MARS: Transkription, Diagnose, Behandlung
    Kleine Anomalien in der Entwicklung des Herzens (undifferenziertes Dysplasiesyndrom) sind eine Gruppe angeborener Fehlbildungen des Organs, die durch eine fehlerhafte intrauterine Bildung von Bindegewebe verursacht werden und die Klappen, Blutgefäße und Akkorde betreffen.

Über Uns

Drucknormen bei älteren MenschenMit zunehmendem Alter werden die Blutdrucknormen höher. Bei Menschen ab 50 Jahren liegt die Norm im Bereich von 130/80. Für eine ältere Person sind die Indikatoren 140/80 mit kleinen Schwankungen in der großen Richtung, zum Beispiel 142/85.