Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist der Grundwert des Koagulogramms, das den Zeitpunkt der Bildung eines Blutgerinnsels bestimmt. APTT ist zur Überwachung des Gerinnungsprozesses (allgemein und intern) erforderlich und in Kombination mit der Prothrombinzeit (PTT) ein wichtiger diagnostischer Indikator.

Sowohl ein Allgemeinarzt (Allgemeinarzt) als auch ein enger Facharzt (Gynäkologe, Geburtshelfer, Hämatologe, Phlebologe, Kardiologe, Chirurg, Anästhesist) können Anweisungen zur Analyse von APTT geben..

Die Otradnoye-Poliklinik bietet ein praktisches System für Tests für Bewohner von NEAD. Bei Ihrer Abreise von Gesundheitspersonal zu Hause, automatische Übermittlung der Ergebnisse per E-Mail.

APTTV - was ist das??

Die APTT-Analyse ist ein medizinischer Test, der Blutgerinnungsprozesse simuliert, um das Vorhandensein und die Bestimmung des Niveaus von Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und Inhibitoren zu bewerten. Zu diesem Zweck wird die aus venösem Blut gewonnene Probe aus Blutplättchen gereinigt und einem Kaolin-Cephalic-Reagenz ausgesetzt, um die wichtigsten aktiven Komponenten des Gerinnungssystems zu aktivieren. Es reicht aus, das auf diese Weise hergestellte Material mit einer kleinen Menge Natriumchlorid zu verarbeiten, um die Funktionsfähigkeit der aktiven Komponenten zu überprüfen und eine vorläufige Diagnose zu stellen.

Die Methode erfordert eine sorgfältige und konsequente Umsetzung der Maßnahmen und ist für die moderne Medizin sehr wichtig:

  • Es ist ein universelles diagnostisches Instrument für Hämophilie und andere Störungen des Blutgerinnungssystems (von Willebrand-Krankheit, Hageman-Syndrom, DIC- und AF-Syndrom).
  • zur Überwachung des Status von Patienten, die sich einer Heparin- und Hirudin-Therapie unterziehen;
  • ermöglicht es Ihnen, die Ursachen und Taktiken der Behandlung von Myokardinfarkt zu bestimmen;
  • überwacht den Zustand der Blutstillung bei schwangeren Frauen und hilft bei der Diagnose der Ursache von Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit;
  • ist ein obligatorischer Test zur Vorbereitung auf die Operation.

REFERENZ! Das DIC-Syndrom hat zwei Entwicklungsstadien: Erstens beginnen sich Blutgerinnsel im Gefäßbett zu bilden (der Prozess der Hyperkoagulation). Danach entwickelt sich das Antikoagulationsstadium, wenn das Blut nicht mehr gerinnt.

Das DIC-Syndrom ist schwer zu behandeln und kann zu einem Stolperstein werden, wenn Sie Kinder haben möchten.

APTT-Normindikator

APTT wird in Sekunden gemessen. Die Referenzwerte für jedes Labor können geringfügig variieren (unter Berücksichtigung der Kalibrierung der Geräte und der Auswahl der Reagenzien). In den meisten Fällen halten sich die Kliniker jedoch an extreme Grenzwerte zwischen 21 und 39 Sekunden.

Norm und Interpretation von APTTV

Der Wert ist in der Regel in der Zusammensetzung der Hämostasiogramm-Indikatoren enthalten, daher sollte die endgültige Bewertung in Verbindung (z. B. mit PTR) durchgeführt werden. Wenn die anderen Teilnehmer des Koagulogramms von der Norm abweichen, kann der APTT-Wert um 30-40% abweichen.

Die Gerinnungszeit hat jedoch eine eigene Dekodierung:

  • Wenn der APTT-Indikator die obere Schwelle der Norm überschreitet, tritt ein Hypokoagulationszustand auf, wenn das Blut entweder sehr langsam oder überhaupt nicht gerinnt.
  • Eine niedrige APTT ist ein Symptom für eine Hyperkoagulation, wenn das Gerinnungssystem zu aktiv ist, was zu einem Thrombose- und Thromboembolierisiko führen kann.

Definition von APTT während der Schwangerschaft

Besondere Aufmerksamkeit sollte der APTT-Norm bei Frauen während der Schwangerschaft gewidmet werden. Eine Änderung des hormonellen Hintergrunds und die Bildung eines zusätzlichen Kreislaufs (für das Kind) bewirkt, dass das hämostatische System reagiert, indem es die Werte des Hämostasiogramms ändert. Der Fibrinogenspiegel steigt an, was automatisch zu einer Verkürzung der aktivierten Thromboplastinzeit führt. Somit kann die Norm der APTT bei schwangeren Frauen auf die Grenzen von 14 bis 20 Sekunden reduziert werden. Der zulässige Bereich wird auf 5-6 Punkte reduziert (im Vergleich zu 10-17 Punkten für normale Menschen), daher ist eine ständige genaue Überwachung der Situation erforderlich:

  • Eine Verringerung der APTT auf 20 Sekunden kann zu Uterusblutungen führen.

In einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft wird in jedem Trimester ein APTT-Test empfohlen. Für gefährdete Frauen verschreibt der Geburtshelfer eine zusätzliche außerplanmäßige Überwachung. Die Rolle eines Risikofaktors kann spielen:

  • Vererbung;
  • das Vorhandensein von kardiovaskulären Pathologien (einschließlich Bluthochdruck);
  • Uterushypertonizität;
  • Spätschwangerschaftstoxikose (Gestose);
  • erhöhtes Urinprotein.

Ursachen für erhöhte oder verringerte APTT

Eine über dem Normalwert liegende APTT tritt aufgrund eines Mangels an Plasmakoagulationsfaktoren oder eines geringen Fibrinogenproteinspiegels auf. Der Grund dafür kann sein:

  • Vitamin K-Mangel (ein wichtiger Beitrag zur Prothrombinsynthese);
  • Mangel an Präkallikrein (spezifische Proteasen, die die Kininsynthese katalysieren - Teilnehmer am Entzündungsprozess, die die Produktion von Gerinnungsfaktoren erhöhen);
  • Leberschaden (Hauptort der Prothrombinsynthese);
  • hoher Gehalt an Lupus-Antikörpern (wirken als starke Antikoagulanzien und stören den natürlichen Gerinnungsprozess);
  • Einnahme von Heparin-Medikamenten;
  • zusätzliche Auswirkungen biologisch aktiver Substanzen auf den Körper, die die Polymerisation von Proteinbildungen im Gerinnungssystem verlangsamen (Myelompeptide, Fibrinogen-Abbauprodukte);
  • große Bluttransfusionen;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • von-Willebrand-Krankheit und Hageman-Syndrom (genetisch bedingter Plasmafaktormangel);
  • Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (APTT im Stadium 2-3 der Krankheit erhöht) und Antiphospholipid-Syndrom.

Die Gründe für den APTT-Indikator unterhalb der Norm sind viel kleiner. Dies ist in der Regel die Aktivierung des internen Gerinnungsmechanismus, wenn das Niveau einiger Gerinnungsfaktoren überschritten wird oder wenn deren Resistenz gegen ein bestimmtes C-Protein erhöht ist. Darüber hinaus kann sich im Anfangsstadium (hyperkoagulierbar) der DIC oder infolge der Einnahme von Hormonen eine erhöhte Thrombose entwickeln.

Vorbereitung des Körpers für die Analyse

Der APTT-Test kann durch den Einfluss von Faktoren Dritter verzerrt werden: Einnahme bestimmter Medikamente (Antikoagulanzien) und unspezifischer (einige Antibiotika und Antiepileptika), Thromboplastin mit schwerer Venenverletzung usw..

Um die Fehlerwahrscheinlichkeit auszuschließen, sollten Sie sich bei der Vorbereitung der Blutentnahme strikt an die Empfehlungen halten:

  • Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten innerhalb von 1-2 Wochen (die Empfehlung des behandelnden Arztes ist obligatorisch, insbesondere wenn ein Drogenentzug nicht möglich ist).
  • Passen Sie 1 Woche vor dem Eingriff Ihre Ernährung an (geben Sie Alkohol, Kaffee, exotische und untypische Gerichte für Ihren Lebensstil auf);
  • Begrenzen Sie einen Tag vor der Blutentnahme die körperliche Aktivität.
  • Versuchen Sie am Tag des Tests, nicht zu rauchen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Eingriff können Sie ein Glas Wasser trinken.

BEACHTUNG! Während der Menstruation wirken sich Änderungen des hormonellen Hintergrunds auf die Blutstillung aus. Aus Gründen der Genauigkeit der Studie wird Frauen empfohlen, ein Datum für die Analyse außerhalb dieses Zeitraums zu wählen

Indikationen für die Ernennung der APTT-Analyse während der Schwangerschaft: Wie aus dem erweiterten Koagulogramm hervorgeht, ist die Norm der Ergebnisse der Analyse gemäß der Tabelle nach Trimestern

Um Blutungen und Thrombosen während der Schwangerschaft vorzubeugen, sind geplante Tests obligatorisch. Das Koagulogramm bezieht sich auf die wichtigsten. Wenn Anomalien festgestellt werden, werden zusätzliche Studien und wiederholte Blutspenden zur Blutstillung verschrieben.

Die Bedeutung der Gerinnung während der Schwangerschaft

Um Blutungen vorzubeugen, muss eine Frau während der Schwangerschaft eine Analyse bestehen - ein Koagulogramm. In jedem Trimester gibt es bestimmte Standards..

Mehr oder weniger starke Abweichungen weisen auf einen pathologischen Zustand hin, der eine sofortige Behandlung erfordert. Es gibt Ausnahmen, wenn geringfügige Schwankungen den Zustand des Babys und der Mutter in keiner Weise beeinflussen. Nur ein Arzt kann genau darüber berichten, nachdem er die Ergebnisse der Analyse im Detail untersucht hat. Andere Labortests sind möglich, um die Ergebnisse zu klären..

Koagulogramm: Zweck der Studie

Ein Koagulogramm oder Hämostasiogramm wird durchgeführt, um herauszufinden, welche Art von Blutgerinnung eine Person hat. Eine solche Analyse ist vor der Operation während der Schwangerschaft ratsam. Wenn ein Verstoß vorliegt, ist es wichtig, ihn rechtzeitig durch Verschreibung einer Behandlung zu identifizieren.

Wenn während der Schwangerschaft verschrieben

Eine schwangere Frau besteht diese Analyse ohne Fehler für die gesamte Dauer der Geburt des Fötus. Wenn Abweichungen festgestellt werden, ist es sinnvoll, öfter zu nehmen.

Wird im ersten Trimester ernannt

Wenn eine Frau rechtzeitig registriert wurde, wird sofort eine Anweisung zu einem Koagulogramm gegeben. Das Datum spielt keine Rolle. Idealerweise sollten Sie in der Anfangsphase einen Frauenarzt konsultieren. Sobald die Dame im Büro erschien, wird sie auf eine Reihe von Instrumental- und Laborstudien verwiesen, die eine Blutspende zur Blutstillung umfassen.

Termin im zweiten Trimester

In Zukunft wird das Koagulogramm auch im zweiten Trimester gegeben. Dies ist in obligatorischen Tests enthalten. Dies ist normalerweise die Mitte der Schwangerschaft. Die Zeit variiert je nach Situation. Ein vollständiger Ausschluss der Studie ist höchst unerwünscht.

Ernennen sie im dritten Trimester?

Im dritten Trimester ergibt sich näher an der 30. Woche, wenn früher alles normal war.

Die Anzahl der Studien erhöht sich, wenn eine schwangere Frau diagnostiziert wird:

  • Autoimmunerkrankung;
  • Gefäß- oder Herzerkrankungen;
  • Krampfadern;
  • Leber erkrankung
  • Es besteht eine Veranlagung zu einer erhöhten Gerinnbarkeit.

Wenn die Indikatoren des zuvor durchgeführten Koagulogramms Abweichungen aufweisen, müssen Sie die Analyse mehrmals pro Trimester durchführen.

Vorbereitung auf die Analyse

Blut für das Studium wird aus einer Vene entnommen. Eine Frau braucht eine spezielle Ausbildung, nämlich:

  • zuvor verboten, etwas zu essen (Analyse erfolgt auf nüchternen Magen);
  • Trinken Sie keinen Alkohol, keine Säfte, keinen Tee, keine Fruchtgetränke, keine Fruchtgetränke usw. (nur Wasser ohne Gas ist erlaubt).
  • Warte ein bisschen mit dem Rauchen.

Die oben genannten Einschränkungen müssen acht Stunden vor dem Test erfüllt sein..

Normalerweise wird die Analyse am Morgen gegeben. Daher wird es nicht schwierig sein, die mit der Vorbereitung verbundenen Empfehlungen aufrechtzuerhalten. Um nicht mehrmals ins Labor zu gehen, überprüfen Sie die Empfangszeiten im Voraus, wenn möglich, und melden Sie sich für eine bestimmte Zeit an.

Was zeigt das erweiterte Koagulogramm

Um im Detail zu sehen, was die Essenz der Abweichung ist, wird ein Koagulogramm vom erweiterten Typ zugewiesen.

Während der Analyse werden Informationen in Form von:

  1. Der Zeitraum, in dem Blut gerinnt. Hier ist es realistisch zu sehen, ob eine Tendenz zu Blutungen, Verstopfungen der Blutgefäße oder dem Auftreten von Blutgerinnseln besteht.
  2. Prothrombotische Zeit und prothrombotischer Index.
  3. Plasma-Fibrinogen-Konzentrationen. Wenn die Indikatoren über dem Normalwert liegen, treten häufig Thrombosen und Thromboembolien auf. Mangel an Blutungen.
  4. Internationale normalisierte Beziehung.
  5. Thrombosierte Zeit. Mit einem langen Prozess der Blutgerinnung sprechen sie über einen möglichen großen Blutverlust.
  6. Aktiviertes Thromboplastin-Zeitintervall (teilweise). Schlechte Rate - über dem Normalwert.
  7. Prothrombinkonzentration. Verantwortlich für die Gerinnselbildung.
  8. Lupus-Gerinnungsmittel. Es sollte überhaupt nicht in den Analyseergebnissen enthalten sein. Wenn gefunden, dann gibt es eine Art Autoimmunerkrankung.
  9. D-Dimer. Wenn es mehr als normal ist, besteht die Tendenz, Gefäße zu verstopfen.
  10. Antithrombin III. Es ist diese Substanz, die kein Blutgerinnsel zulässt. Je mehr es ist, desto mehr Blut verliert eine Frau während der Blutung.
  11. Heparintoleranz im Blutplasma.

Basierend auf allen Indikatoren wird eine Schlussfolgerung gezogen..

Dekodierungstabelle der APTT-Norm nach Trimester

Mit aktivierter partieller Thromboplastinzeit ist der Zeitraum gemeint, in dem die Bildung eines Blutgerinnsels auftritt. Dank dieses Indikators findet der Arzt heraus, wie gut das Gerinnungssystem bei einer Frau funktioniert..

Um die Ergebnisse vollständig auszuwerten, achten Sie auf verschiedene Indikatoren. Die wichtigsten werden sein:

Betrachten wir in der Tabelle, wie die Parameter der APTT in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern entschlüsselt werden.

Aktuelles Element (Name)Trimester
ichIIIII
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit - Sekunden25 bis 3530 bis 34 ex31. bis 39.4
Fibrinogenspiegel2.9-3.03.1-3.44.4-5.1
Prothrombin-Index in Prozent85 bis 9090 bis 100105 bis 120
Thrombozytenzahl 109 pro lVon 300 bis 316Von 270 bis 297Vom 241. bis 262.
Die Indikatoren von Antithrombin III, g / l0,2220,1750,154

Um es klarer zu machen, lohnt es sich, jede Komponente zu charakterisieren, die ein Spezialist in Betracht zieht.

  1. Fibrogen ist die Grundlage für die Blutgerinnung. Wenn dieses Protein über der Norm liegt, kann eine Thrombose auftreten. Wenn es abgesenkt wird, leidet die Frau an einer schweren Toxikose.
  2. Kein weniger signifikanter Indikator im Hämostasiogramm ist die thrombosierte Zeit. Es zeigt den Zeitraum, in dem die Blutgerinnung auftritt. Wenn es Abweichungen gibt, ist das Endergebnis die abnormale Leber.
  3. Unter Prothrombin wird ein anderes im Blutplasma gefundenes Protein in Betracht gezogen, das auch an der Gerinnung beteiligt ist. Die Konzentration dieser Komponente wird berücksichtigt. Bei überschätzten Ergebnissen besteht der Verdacht auf eine Plazentaunterbrechung.
  4. Ein weiteres Element, das im Koagulogramm ausgewertet wird, sind Blutplättchen. Sie stammen aus dem Knochenmark. Wenn ihr Niveau niedrig ist, sollten Sie nach der Krankheit suchen.
  5. Für die Bildung von Blutgerinnseln im Körper einer Frau ist eine Komponente wie D-Dimer verantwortlich. Mit seiner Hilfe kann eine Thrombose verhindert werden. Zum Zeitpunkt der Geburt des Fötus sollte er unbedeutend und glatt, aber nicht scharf ansteigen. Wenn dies unregelmäßig geschieht, hat die Frau eine Nierenerkrankung oder sie leidet an Diabetes.
  6. Dank des Proteins Antithrombin III wird die Gerinnung verlangsamt. Wenn die Indikatoren um die Hälfte oder mehr abweichen, kann eine Thrombose auftreten.
  7. Eine Anzahl spezifischer Antikörper kann ebenfalls nachgewiesen werden. Dies ist das sogenannte Lupus-Antikoagulans. Es ist normal, wenn man überhaupt nicht gefunden wurde. Es kann, aber nicht Pathologie bedeuten, wenn die schwangere Frau bestimmte Medikamente trank. In anderen Fällen sollte eine Frau genauer untersucht werden, um den Grund für das Vorhandensein eines solchen Elements im Blutplasma herauszufinden.

Nur ein qualifizierter Spezialist kann APTTV unter Berücksichtigung aller möglichen Faktoren entschlüsseln:

  • bevorstehende Lieferung;
  • erste Schwangerschaftswochen;
  • Toxikose;
  • verschiedene Arten von Pathologie.

Ein professioneller Ansatz und die vollständige Kontrolle der Situation sind wichtig.

Die Gründe für die Abweichung von der Norm laut Tabelle

Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle:

  • Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln;
  • Vererbung;
  • zugehörige Pathologien usw..

All dies wird vom Arzt immer berücksichtigt..

Die Gründe für die Abweichungen sind detaillierter:

Niedriges NiveauDarf sprechen über:

· DIC-Syndrom der ersten Stufe;

Thromboembolie (im Bereich von Herz, Gehirn, Lunge, Nieren usw.);

Manchmal liegt der Grund in der unsachgemäßen Blutentnahme aus dem Patienten.

Hohes NiveauKann signalisieren über:

· DIC-Syndrom 2-3 Stadien;

· Einnahme von Glukokortikoiden, Anabolika und oralen Kontrazeptiva;

· Verschiedene entzündliche Prozesse;

Mangel an Vitamin K;

Pathologischer Prozess im Parenchym der Leber und andere akute Funktionsstörungen in diesem Organ.

Hohe Indikatoren treten auch auf, wenn der Laborassistent fälschlicherweise die falsche Menge Antikoagulans in das Röhrchen gegeben und die falsche Menge Blut entnommen hat.

DIC oder disseminierte intravaskuläre Koagulation tritt aufgrund der sehr aktiven Arbeit aller Prozesse und der Fibrinolyse selbst auf. Eine der gefährlichsten Abweichungen. Eine solche Pathologie kann auch auftreten aufgrund von:

  1. Ablösung der Plazenta während der Schwangerschaft.
  2. Fruchtwasser gelangt in den Blutkreislauf einer Frau, die einen Fötus trägt. Dies tritt normalerweise bei komplizierter Lieferung auf..
  3. Entzündung, die in der inneren Gebärmutterschleimhaut auftritt. Eine solche Pathologie tritt auch nach der Lieferung auf.

Wenn Blut für die Blutstillung erneut gespendet wird

Ein Hämostasiogramm wird von schwangeren Frauen immer aufgegeben. Stellen Sie sicher, dass Sie drei Analysen für alle drei Trimester haben. Es wird im Falle einer geplanten Operation zusätzlich von einem Arzt verschrieben. Dies ist notwendig, um alle lebensbedrohlichen Risiken von Blutungen oder Blutgerinnseln zu bewerten und zu verhindern. Dies bedeutet einen Kaiserschnitt.

Außerdem wird wiederholt und außerplanmäßig Blut zur Blutstillung verabreicht, wenn:

  • Fehlgeburten waren zuvor vorhanden;
  • Gestose tritt auf;
  • es gab eine Verletzung, die von Blutungen begleitet war;
  • Es besteht die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, Krampfadern und Thromboembolien.
  • eine Vorgeschichte von Schlaganfällen oder Herzinfarkten, Arrhythmien, Ischämie;
  • Es gibt Krankheiten, die mit Blutgefäßen und dem Herzen verbunden sind.
  • es gibt Verletzungen der Leber;
  • Eine Frau wird mit Antikoagulanzien behandelt.
  • Anämie, hämorrhagische pathologische Prozesse;
  • Blut wurde im Kot oder Urin gefunden;
  • Schwangerschaft wird von häufigen Nasenbluten begleitet;
  • Zuvor wurden Anabolika, orale Kontrazeptiva oder Glukokortikosteroide eingenommen.

Diese Studie kann nicht vernachlässigt werden, da dies zu einem Verlust des Fötus führen kann..

Ist eine Behandlung möglich?

Wenn das Ergebnis des Koagulogramms enttäuschend ist, wird der Arzt die Untersuchung auf jeden Fall fortsetzen und die Essenz des Problems herausfinden.

Bei reduzierter Gerinnung ist es bereits vor der Befruchtung und in den Anfangsstadien der Schwangerschaft ratsam, blutverdickende Medikamente zu trinken.

Bei erhöhter Gerinnbarkeit besteht das Risiko einer Thrombose, dem Auftreten eines Schlaganfalls. Hier beginnt die Behandlung sofort. Medikamente werden von einem engen Spezialisten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten verschrieben.

Denken Sie daran, dass selbst die Behandlung keine Garantie dafür ist, dass während der Schwangerschaft und Entbindung keine Komplikationen auftreten.

Verhütung

Zu präventiven Zwecken sollte eine Frau rechtzeitig untersucht werden und mit der Therapie bestehender Krankheiten beginnen. Jeder verpasste Moment führt zu Blutungsstörungen..

Schwangere bestehen immer viele Tests, die helfen, ihren Zustand in einer so entscheidenden Zeit zu überwachen. Eines der wichtigsten und obligatorischen ist ein Koagulogramm. Sie gibt dreimal auf, wenn keine Abweichungen vorliegen. Wenn Verstöße festgestellt wurden oder eine Dame in der Risikozone für Parameter gefunden wurde, kann sich diese Zahl verdoppeln oder mehr. Eine solche Studie wird zu keinem Zeitpunkt die Entwicklung von Komplikationen zulassen, die zum Abbruch der Schwangerschaft führen..

Einer der Hauptindikatoren des Koagulogramms ist APTT. Wie man eine Analyse durchführt, warum der Pegel erhöht oder verringert wird?

Während der Schwangerschaft ist der Körper einer Frau einer enormen Belastung ausgesetzt, und das Risiko eines plötzlichen Blutverlusts steigt. Es kann durch eine Fehlgeburt, eine durch die Geburt belastete Plazentaunterbrechung ausgelöst werden. In diesem Zusammenhang schickt der Gynäkologe eine Frau während der Schwangerschaft mehrmals, um ein Koagulogramm zu erstellen, von dem einer der Hauptindikatoren APTT ist.

Was bedeutet dieser Indikator??

Zuerst wird Natriumcitrat mit Blut in das Röhrchen gegeben, um seine Gerinnungseigenschaften zu neutralisieren. Dann wird Gewebethromboplastin verabreicht, gefolgt von Calciumchlorid. Infolgedessen erscheint nach den durchgeführten Manipulationen nach einiger Zeit ein Gerinnsel. Diesen Zeitraum und berücksichtigen Sie den APTT-Indikator.

Warum spenden und warum es wichtig ist?

Unmittelbar nach der Schwangerschaft verändert eine Frau nicht nur den hormonellen Hintergrund, sondern auch das Kreislaufsystem. Während dieser Zeit bereitet sich der Körper auf eine zusätzliche Durchblutung, eine Erhöhung des Blutvolumens sowie auf die bevorstehende Geburt vor.

Abweichungen von der Norm deuten auf Veränderungen im hämostatischen System hin, die auf die Entwicklung von Pathologien hinweisen. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um sie zu identifizieren..

Wenn Blutungsstörungen ignoriert werden, kann dies zu massivem Blutverlust während der Geburt, Frühgeburt oder umgekehrt, zur Bildung von Blutgerinnseln und zur fetalen Hypoxie führen.

Der APTT-Indikator ist auch wichtig für die Überwachung der Körperfunktion, wenn:

  • vergangene Schwangerschaften endeten mit einer Fehlgeburt;
  • In-vitro-Fertilisation wurde durchgeführt;
  • Mehrlingsschwangerschaft aufgedeckt;
  • es gibt Krampfadern;
  • Autoimmunerkrankungen oder Pathologien des endokrinen Systems werden diagnostiziert;
  • In der vorangegangenen Schwangerschaft traten Plazenta-Insuffizienz, Gestose, Blutungen, Plazenta-Abbruch sowie ein längerer Blutverlust in der Zeit nach der Geburt auf.
  • es gibt Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • es gibt irgendwelche Blutkrankheiten;
  • Eine Frau neigt zu Blutergüssen, selbst bei leichten Schlaganfällen und Nasenbluten.
  • es gibt Lebererkrankungen;
  • Eine Schwangerschaft trat nach längerer Unfruchtbarkeit auf.

Wie zu untersuchen?

Alle schwangeren Frauen werden geschickt, um ein Koagulogramm zu bestehen und dementsprechend die APTT-Indikatoren herauszufinden. Im Falle einer unkomplizierten Schwangerschaft und des Fehlens direkter Indikationen für die regelmäßige Durchführung einer solchen Analyse wird der Arzt sie in jedem Trimester einmal verschreiben, d. H.

  • bei der Registrierung in einer Geburtsklinik (bis zu 12 Schwangerschaftswochen);
  • in der 22. bis 23. Schwangerschaftswoche;
  • ca. 34-36 Schwangerschaftswochen.

Insbesondere die Ergebnisse der Blutgerinnung sind wichtig für Frauen, denen ein geplanter Kaiserschnitt empfohlen wird..

Grundregeln für die Blutspende bei APTT:

  1. Spenden Sie morgens Blut ausschließlich auf leeren Magen. Hören Sie mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff auf zu essen.
  2. Vermeiden Sie Rauchen, Alkohol und reduzieren Sie Stress, wann immer dies möglich ist.
  3. Essen Sie am Vortag keine fetthaltigen, geräucherten und würzigen Speisen.

Um Fehler und Unstimmigkeiten in den Analyseergebnissen zu vermeiden, wird empfohlen, diese im selben Labor zu verwenden. Dies wird auch dazu beitragen, die Dynamik von Indikatoren zuverlässig zu verfolgen..

Erklärung der Indikatoren

Die Norm bei schwangeren Frauen oder akzeptable APTT-Werte im Zeitraum 1, 2, 3 Trimester sind:

  • erstes Trimester - etwa 25-35 Sekunden wie vor der Schwangerschaft;
  • zweites Trimester - 24-33 Sek.;
  • drittes Trimester - 18-25 Sek.

Wenn die APTT-Anzeige unter dem Normalwert liegt, verringert sie sich auf 17 Sekunden. und mehr noch, es kann mit Blutgerinnseln drohen und hoch, dh eine Zunahme von über 35 Sekunden. - Blutungsgefahr.

Nach der Schwangerschaft sind Veränderungen im hämostatischen System unvermeidlich - der APTT-Spiegel sollte abnehmen. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  1. Ein zusätzlicher Kreislauf der Durchblutung erscheint im Körper, die Anzahl der Blutgefäße und das Gesamtblutvolumen nehmen zu. Selbst bei einer kleinen Ablösung der Plazenta kommt es zu starken Blutungen. Daher hat die Natur eine allmähliche Verdickung des Blutes als Schutz gedacht.
  2. Bei natürlichen Geburten verliert eine Frau bis zu 400 ml Blut und bei einem Kaiserschnitt doppelt so viel. Dies sind Indikatoren für den normalen Verlauf beider Prozesse. Wenn Pathologien und Komplikationen auftreten, sind die Zahlen viel größer. Daher bereitet sich der Körper auf das Geburtsstadium vor und reduziert den APTT-Spiegel auf einen akzeptablen Safe.
  3. In der Zeit nach der Geburt wird auch eine anhaltende Blutung festgestellt, so dass die Gerinnbarkeit nicht weniger wichtig ist als vor der Geburt.

Wenn befördert

Eine Verlängerung des für die Blutgerinnung erforderlichen Zeitintervalls tritt bei folgenden Pathologien auf:

  1. Vitamin K-Mangel zur Gerinnung. Der Darm produziert es unabhängig, aber mit Dysbiose und Verstößen gegen seine Arbeit wird dieser Prozess gestört. Eine spezielle Diät oder Aufnahme von Vitaminen, die dieses Element enthalten, hilft, das Niveau wiederherzustellen..
  2. Das Vorhandensein einer angeborenen Hämophilie A, B, C. Bei dieser Krankheit besteht das Risiko einer Blutung aufgrund eines Mangels an Gerinnungsfaktor im Blut.
  3. Villerandrand-Syndrom, gekennzeichnet durch die fehlende Produktion eines Transporterproteins zur Gerinnungsenzyme.
  4. Koagulopathie verschiedener Herkunft.
  5. Leberversagen, Leberzirrhose.
  6. Blutkrebs - Leukämie.

Eine Erhöhung der APTT ist besonders gefährlich bei Frühgeburten und chirurgischen Eingriffen, da sie einen übermäßigen Blutverlust droht.

Die APTT-Spiegel können aufgrund von Thrombolytika wie Heparin und Aspirin ansteigen. Wenn eine Frau solche Medikamente kurz vor der Analyse eingenommen hat, muss der Arzt darüber informiert werden, damit er die Indikatoren korrekt entschlüsseln kann.

Wenn abgesenkt

Der Rückgang der APTT-Indikatoren wird durch folgende Beschwerden verursacht:

  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Blutverlust kurz vor der Analyse;
  • schwere SARS und bakterielle Infektionen, die die Wände von Blutgefäßen mit Toxinen von Viren und Bakterien schädigen;
  • frühe Phase der Entwicklung von DIC;
  • Präeklampsie mit Präeklampsierisiko;
  • bösartige Tumore.

Wenn die APTT reduziert ist, kann eine fetale Hypoxie auftreten.

Nehmen Sie mindestens dreimal pro Schwangerschaft ein Koagulogramm. APTT-Indikatoren spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose vieler Pathologien im Körper einer schwangeren Frau und können auch zur Beurteilung des Risikos von Geburtskomplikationen verwendet werden.

Eine falsche Blutgerinnung, die bei niedrigen APTT-Werten eine schwere Hypoxie verursacht, kann auch die Gesundheit eines Kindes beeinträchtigen. Wenn der Arzt eine Behandlung verschreibt, um die normale Gerinnbarkeit wiederherzustellen, müssen seine Empfehlungen daher strikt befolgt werden.

APTT während der Schwangerschaft

APTT während der Schwangerschaft ist einer der Gerinnungstests, mit denen Sie den Mangel an Gerinnungsfaktoren und den Transport von Hämophilie bestimmen können. Zeigt die Zeit an, während der die Blutgerinnung auftritt..

Sie können Blut für die APTT und verwandte Tests im Women's Medical Center auf Taganka spenden. Forschungskosten - 400 Rubel.

Preisanalyse der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit

  • 400 R APTT-Test
  • 300 Р Blutentnahme

Berechnung der Behandlungskosten Alle Preise

Warum ist der APTT-Test schwanger?

Mit der APTT-Diagnostik können Sie gefährliche Pathologien der Blutstillung identifizieren und korrigieren, die zu Schwangerschaftskomplikationen führen können - Gestose, Eklampsie, Sauerstoffmangel beim Fötus, Frühgeburt oder Fehlgeburt.

Bei geburtshilflichen Blutungen werden mit dem APTT-Test die Phasen des DIC-Syndroms bestimmt - eine Blutgerinnungsstörung, die durch die Freisetzung thromboplastischer Substanzen aus dem Gewebe verursacht wird. Durch den Mangel an Gerinnungsfaktoren, die Beförderung von Hämophilie und Erbkrankheiten von Hageman, Willebrand, wird diagnostiziert. Die Markierungsstufe wird auch bei der Auswahl einer Versandart berücksichtigt..

Spezialisten

Geburtshelfer-Gynäkologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Geburtshelfer-Gynäkologe, Hämatologe, Hämostasiologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Forschungsvorteile

Im Verlauf der Studie wird der Gerinnungsmechanismus des hämostatischen Systems modelliert. Zunächst wird eine Substanz, die die Gerinnung blockiert, mit venösem Blut in ein Reagenzglas eingeführt. Dann werden Aktivatoren hinzugefügt und die Zeit der Blutgerinnselbildung wird aufgezeichnet - aktivierte partielle Thromboplastinzeit.

Dies ist der einfachste Weg, um einen Mangel an antihämophilem Globulin, Prothrombin und anderen Plasmafaktoren sowie Antikörpern zu identifizieren, die die Blutstillung während der Schwangerschaft nachteilig beeinflussen..

So übergeben Sie die Analyse auf APTTV

Der APTT-Test wird in jedem Schwangerschaftstrimester durchgeführt. Morgens und auf nüchternen Magen wird Blut aus einer Vene entnommen. Am Vorabend der Studie sollten Sie auf fetthaltige Lebensmittel verzichten. Bevor Sie Blut spenden, können Sie ein Glas Wasser trinken.

Am nächsten Arbeitstag erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse, die dem Gynäkologen-Hämostasiologen im MLC vorgelegt werden sollten.

Entschlüsselung

Der Referenzwert von APTT für eine schwangere Frau (20-40 Sekunden) weicht von der Norm für eine gesunde Person (24-35 Sekunden) ab. Dies ist auf physiologische Veränderungen der Blutstillung zurückzuführen: Während der Schwangerschaft bereitet sich der Körper der werdenden Mutter auf den bevorstehenden Blutverlust bei der Geburt vor und beschleunigt so die Gerinnungszeit.

Für jedes Schwangerschaftstrimester gibt es eine separate APTT-Norm, die durch die Merkmale des uteroplazentaren Blutflusses erklärt wird.

SchwangerschaftswochenIch Trimester (0-13 Wochen)II Trimester (14-27 Wochen)III Trimester (28-41 Wochen)
APTT-Norm, sek28-4024-3520-32⁠

Was bedeutet es, wenn APTT gesenkt wird?

Eine signifikante Verkürzung der Gerinnungsperiode signalisiert ein Risiko für Gefäßobstruktion, Thrombose und Tod des Fötus, Hypoxie (Sauerstoffmangel). In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann zu viskoses Blut eine Gestose verursachen - Schwellungen und Bluthochdruck, Eklampsie.

Was bedroht den Anstieg der APTT während der Schwangerschaft?

Bei einem Anstieg des APTT-Markers besteht das Risiko von Blutungen, spontanem Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium oder Frühgeburten. Hohe Werte der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit können auf eine Frau mit Hämophilie, Leberpathologien und Antiphospholipid-Syndrom hinweisen.

APTT-Test im Labor für Hämostase mit MLC

Der APTT-Test wird nicht separat interpretiert, sondern in der Differentialdiagnostik zusammen mit anderen Koagulogrammanalysen verwendet: Prothrombinzeit, Antithrombin, INR und RKMF. Alle diese Arten von Studien zur Blutstillung während der Schwangerschaft sind im Labor für hämostatische Pathologie mit MZHZ auf Zemlyanoy Val verfügbar.

Das Women's Medical Center ist eine der wenigen Kliniken in Russland, in denen eine umfassende Untersuchung des Blutgerinnungssystems bei schwangeren Frauen durchgeführt wird. Wir können Tests durchführen und uns von einem Hämostasiologen über Pathologien der Blutgerinnung, Heparintherapie und pränatale Diagnose von Hämophilie beraten lassen.

Erhöhte APTT während der Schwangerschaft

Hallo, liebe Ärzte. Bitte helfen Sie mir, das Ergebnis des Koagulogramms herauszufinden..

Schwangerschaft, 8 Geburtswochen, geplante Gerinnung ist wie folgt:

Der Prothrombin Index Quick - 101,8% (70-120%)
INR - 0,98 (0,7-1,3)
Prothrombinzeit, Sek. - 15,2 (12-17 Sek.)
APTT - 39,2 s (26,5 - 36,5 s)
APTT-Verhältnis - 1,24 (0,85 - 1,15)
Fibrinogen 3,82 (1,8 - 4,0)
Thrombinzeit - 14,3 Sekunden (12-18 Sekunden)
D-Dimer - 534 (1 Trimester - 50-950)

Nicht blutungsanfällig. Ich nehme Duphaston im Zusammenhang mit einer teilweisen Ablösung der Eizelle nach 5 Wochen, im Moment befindet sich die Ablösung in der Organisationsphase.
Das Koagulogramm verdoppelte sich vor dem Hintergrund der Einnahme von Duphaston.
Alle anderen Blutuntersuchungen, einschließlich allgemeiner Blutuntersuchungen, sind normal.

Sollte ich wegen der Erhöhung der APTT in Panik geraten??

Für alle Probleme, die Sie betreffen, steht im AskiVrach-Service eine Online-Beratung für Hämatologen zur Verfügung. Erfahrene Ärzte beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

APTT: die Norm während der Schwangerschaft und Abweichungen davon

Während der Geburt eines Kindes ändern sich viele Indikatoren für das Kreislaufsystem der Frau und passen sich den Realitäten einer sich entwickelnden Schwangerschaft an.

Der Körper bereitet sich also auf die bevorstehende Geburt vor: Wenn plötzlich Blutungen auftreten, werden alle inneren Reserven geworfen, um sie zu beseitigen.

Um einen großen Blutverlust zu verhindern, überwachen Ärzte die Blutstillung der werdenden Mutter während der gesamten Schwangerschaftsperiode. Einer der wichtigen Indikatoren für dieses System ist die Blutentnahme während der Schwangerschaft.

Was ist aPTT während der Schwangerschaft?

Die Abkürzung APTT wird der Einfachheit halber verwendet: Sie steht für aktivierte partielle Thromboplastinzeit.

Durch dieses Konzept haben Wissenschaftler die Bereitschaft des Blutes zur Koagulation angegeben, wenn dies erforderlich ist.

Die Reaktionsgeschwindigkeit wird unter künstlichen Bedingungen bestimmt: Dem Blut werden spezielle Reagenzien zugesetzt, und dann werden die Parameter des simulierten Thrombusbildungsprozesses überwacht und als Reaktion auf Blutungen analysiert.

Die APTT-Norm für den Körper einer Frau ohne Anzeichen einer Schwangerschaft liegt im Bereich von 28 bis 40 Sekunden. Verringerte oder erhöhte Reaktionsraten weisen auf einen Gleichgewichtsverlust in einem komplexen System von Gerinnungs- und Antikoagulationselementen im Blutplasma hin.

APTT-Norm während der Schwangerschaft

Nachdem eine Frau schwanger geworden ist, beginnt die APTT allmählich abzunehmen. Wenn der Zeitpunkt der Bildung eines Blutgerinnsels höher oder niedriger als normal ist, ist es möglich, dass in der Anamnese der werdenden Mutter Informationen über einen großen Blutverlust aufgrund von Blutungen oder Thromboembolien vorliegen.

Die physiologische Abnahme der APTT während der Schwangerschaft tritt aus zwei Gründen auf:

  • Zusätzlich zu ihrem eigenen Kreislauf hat eine Frau eine andere uterin-plazentare. Der Platz des Kindes wird von einem ausgedehnten Gefäßnetz durchdrungen, so dass die schwangere Frau auch bei geringfügigen Schäden Gefahr läuft, viel Blut zu verlieren. Blutungen können zum Beispiel durch eine Plazentaunterbrechung mit einem hohen Tonus der Gebärmutter ausgelöst werden;
  • Die Thrombusbildungszeit wird zu einem kompensatorischen Zweck reduziert. Nach der Geburt des Babys verliert die arbeitende Frau mit der endgültigen Ablösung der Plazenta sofort etwa 400 ml Blut. Dies ist ein ziemlich großes Volumen, so dass das Gerinnungssystem des Körpers in diesem Moment einen echten Krafttest besteht: Es ist notwendig, die beschädigten Gefäße schnell durch Thrombose zu verstopfen, um weiteren Blutverlust zu verhindern. Idealerweise sollte die aktivierte Zeit auf 20 Sekunden reduziert werden.

Die APTT-Norm für die werdende Mutter liegt zwischen 23 und 35 Sekunden.

Wenn Sie die APTT-Indikatoren während der Schwangerschaft nach Wochen verfolgen, wird deutlich, dass sie in allen 9 Monaten ungefähr gleich sind:

Wie man Blut für die Analyse von APTT während der Schwangerschaft spendet

Ein Koagulogramm oder Hämostasiogramm ist ein Labortest, anhand dessen die Ärzte herausfinden, wie schnell Blut gerinnen kann.

Dank dieser Analyse sind alle Details von Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und fibrinolytischen Systemen bei Spezialisten auf einen Blick sichtbar.

Wenn die Schwangerschaft gut verläuft, spendet die werdende Mutter dem Koagulogramm nur dreimal Blut, dh in jedem Trimester:

  • beim ersten Aufruf an das LCD, registriert zu werden;
  • für einen Zeitraum von 23 Wochen (ungefähr);
  • kurz vor der Geburt des Babys - in einem Zeitraum von 34 - 36 Wochen. Von größter Bedeutung ist die Analyse für Mütter, die sich auf einen Kaiserschnitt vorbereiten.

Wenn es Komplikationen gibt, muss eine Analyse der APTT während der Schwangerschaft mehr durchgeführt werden.

Das Material für die Studie ist das venöse Blut der schwangeren Frau, das sie auf leeren Magen spendet (vor der Analyse 8 Stunden lang nicht essen). Darüber hinaus wird einige Tage vor der Blutentnahme nicht empfohlen, Gerichte mit einem hohen Anteil an Fett, Rauch und eisenhaltigen Arzneimitteln zu essen, die zur Behandlung von Anämie verschrieben werden.

Das Blut im Labor wird mit Natriumcitrat kombiniert - dieses Reagenz lässt es nicht vorzeitig gerinnen. Während der Studie wird dann eine der Episoden der Funktionsweise des Kreislaufsystems künstlich nachgebildet: Durch Zugabe eines Aktivators, von Phospholipiden und Calciumchlorid stimulieren sie die Bildung eines Blutgerinnsels, wonach die Thromboplastinzeit berechnet wird.

Indikationen für eine zusätzliche Analyse der APTT während der Schwangerschaft

Eine solche Studie wird während der Schwangerschaft häufiger dreimal durchgeführt, wenn:

  • Empfängnis nach zahlreichen erfolglosen Versuchen, schwanger zu werden;
  • mehrere Fehlgeburten in der Vergangenheit;
  • Komplikationen während früherer Schwangerschaften und Geburten (Plazentaabbruch, großer Blutverlust zum Zeitpunkt der Geburt);
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums des Babys aufgrund einer fetoplazentaren Insuffizienz während einer früheren Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von zwei oder mehr Früchten in der Gebärmutter;
  • Schwangerschaft durch IVF;
  • eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau;
  • Krampfadern bei der werdenden Mutter;
  • gelegentliche Nasenbluten, erhöhte Anfälligkeit und Zahnfleischbluten, Tendenz zu Hämatomen auch nach leichten Blutergüssen;
  • zuvor diagnostizierte Blutkrankheiten;
  • hormonelle Störungen;
  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • träge Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • späte Toxikose.

APTT für späte Toxikose während der Schwangerschaft

Eine Toxikose in der Spätschwangerschaft ist sehr gefährlich, da sie an mehreren Schäden an den Gefäßwänden beteiligt ist.

Darüber hinaus treten aufgrund der Gestose im Körper der werdenden Mutter eine Reihe von pathologischen Reaktionen auf: Die Gefäße erleiden einen generalisierten Krampf, der Blutdruck steigt an, die Durchblutung zwischen Gebärmutter und Plazenta ist gestört.

Dem Fötus fehlt so viel Sauerstoff, dass er in der Entwicklung erheblich zurückbleiben oder sogar sterben kann.

Eine Kaskade pathologischer Reaktionen verringert die gerinnungshemmenden Eigenschaften von Blut.

Zusammen mit Hypoxie und generalisiertem Krampf der Gefäße bilden diese Prozesse die Grundlage für das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom.

Die Gefahr einer DIC besteht darin, dass im Gefäßsystem der Mutter sowie im Uteroplazentarkreis zahlreiche Mikrotubusse auftreten, die den inneren Organen der Frau die volle Blutversorgung entziehen.

Eine anhaltende Thrombose erschöpft das Gerinnungssystem des Blutes, daher wird der Körper der Frau mit dem Herannahen der Geburt immer unvorbereiteter auf den bevorstehenden Blutverlust. In diesem Fall kann eine Blutung eine Frau Wehen kosten.

Bei der Entwicklung von DIC werden zwei Stufen unterschieden:

  • im ersten Stadium bilden sich aktiv Blutgerinnsel im Blut;
  • In der zweiten Phase verliert Blut die "Fähigkeiten" der Blutgerinnselbildung.

APTT über dem Normalwert während der Schwangerschaft spiegelt den Grad der pathologischen Veränderungen im Blutgerinnungssystem vor dem Hintergrund einer späten Toxikose wider.

Aptv stieg während der Schwangerschaft an

Die Thromboplastinzeit wird überschätzt, wenn die Ergebnisse der Analyse eine Blutgerinnungszeit von mehr als 40 s aufzeichnen. Dies bedeutet, dass ihre Fähigkeit zur Thrombose sehr gering ist und das Risiko von Blutungen besteht.

Beachten Sie, dass der APTT-Indikator während der Schwangerschaft immer unter dem Einfluss von antibakteriellen und thrombolytischen Arzneimitteln sowie Aspirin und Heparin ansteigt. Wenn die werdende Mutter solche Medikamente kurz vor der Analyse eingenommen hat, muss der behandelnde Arzt darüber informiert werden, da sonst die Ergebnisse falsch entschlüsselt werden.

Die zum „Aufwachen“ von Blutplättchen erforderliche Zeit erhöht sich mit den folgenden Krankheiten:

  • Lebererkrankung durch Leberversagen kompliziert. In diesem Fall ist die Produktion von Blutgerinnungsfaktoren beeinträchtigt;
  • Hämophilie A, B und C - eine durch Vererbung übertragene Krankheit. Es unterscheidet sich im angeborenen Mangel an Gerinnungsfaktoren und wird durch spontane Blutungen ausgedrückt;
  • akuter Bedarf des Körpers an Vitamin K. Erscheint aufgrund eines Mangels an dieser Substanz aufgrund von Dysbiose oder einer schlecht konzipierten Ernährung;
  • Leukämie;
  • von Willebrand-Krankheit - vererbt. Es besteht in der Abwesenheit einer Proteinsynthese, die für den Transport von Gerinnungsfaktoren verantwortlich ist;
  • DIC.

Aptv während der Schwangerschaft gesenkt

Eine Verkürzung der Thromboplastinzeit weist auf eine hohe Thrombozytenaktivität und eine erhöhte Blutbereitschaft zum Sammeln in Blutgerinnseln hin. Solche Analyseergebnisse zeigen, dass die werdende Mutter vor vaskulärer Mikrothrombose und infolgedessen vor fetaler Hypoxie vorsichtig sein muss. Eine niedrige APTT wird angegeben, wenn die Thromboplastinzeit weniger als 17 s beträgt..

Die für die Bildung eines Blutgerinnsels erforderliche Zeit wird in solchen Fällen reduziert:

  • Erholungsphase nach Infektionskrankheiten mit einer Entzündungsreaktion;
  • die erste Phase der DIC, in der sich Blutgerinnsel in einem beschleunigten Tempo bilden;
  • Blutverlust kurz vor der Blutspende zur Analyse, wenn eine beschleunigte Thrombose kompensatorischer Natur ist;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren.

Was tun, wenn die APTT während der Schwangerschaft über oder unter dem Normalwert liegt?

  • Das Entschlüsseln und Auswerten der Ergebnisse der Blutuntersuchung einer schwangeren Frau kann nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Es lohnt sich nicht, unabhängig herauszufinden, warum die APTT erhöht oder verringert wird..
  • Wenn die Ergebnisse der Untersuchung der Blutgerinnungseigenschaften nicht als zufriedenstellend bezeichnet werden können, werden der Frau zusätzliche Tests verschrieben, um die Ursache für ein solches Krankheitsbild zu finden, und erst dann wird ein Behandlungsplan erstellt.
  • Wenn beispielsweise die APTT aufgrund von Blutungen aufgrund einer Ablösung des Kinderplatzes nicht normal ist, wird die werdende Mutter bald operiert, andernfalls besteht automatisch ein Risiko für die Entwicklung einer DIC.

Das Antiphospholipid-Syndrom und die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit, und der werdenden Mutter wird eine Konservierungstherapie verschrieben. Die Gestosebehandlung wird mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln durchgeführt, um den uteroplazentaren Blutfluss zu normalisieren und die Leber- und Nierenfunktionen zu stabilisieren..

Wir machen die Leser darauf aufmerksam, dass Medikamente, die eine erhöhte Blutviskosität und Blutgerinnsel verhindern (Trental, Curantil usw.), nur verschrieben werden, wenn absolute Indikationen vorliegen und ein Hämostasiogramm vorliegt. Die Selbstbehandlung kann die Ergebnisse der Analyse erheblich überschatten.

Andere Merkmale der Blutgerinnung: Bedeutung während der Schwangerschaft

Beachten Sie bei der Bestimmung der Blutgerinnungsrate während der Schwangerschaft andere Merkmale dieses Prozesses:

  • Fibrinogen - ein Plasmaprotein, bei dessen direkter Beteiligung ein Thrombus gebildet wird. Die Norm des Stoffes variiert zwischen 2 - 4 g / l. Ein Anstieg des Fibrinogens auf mehr als 6 g / l weist auf kürzlich aufgetretene Infektionen hin. Eine pathologische Abnahme der Fibrinogenkonzentration bei gleichzeitigem Anstieg der APTT-Indikatoren warnt: Die Wahrscheinlichkeit, eine DIC zu entwickeln, ist sehr hoch;
  • Lupus-Antikoagulans. Normalerweise ist diese Komponente im Blutplasma nicht vorhanden. Sein Vorhandensein in Kombination mit einem unermesslichen Anstieg der APTT weist ebenfalls auf eine sich entwickelnde DIC hin;
  • Thrombinzeit. Die Normalwerte dieser Anzeige liegen im Bereich von 11 bis 18 Sekunden. Im Endstadium der Blutgerinnung, wenn Fibrinogen in Fibrin umgewandelt wird, ist Thrombin einer der Katalysatoren in diesem Prozess. Eine allmähliche Erhöhung des Fibrinogenspiegels während der Geburt eines Kindes ist die Norm, so dass eine Erhöhung der Thrombinzeit als natürliche physiologische Reaktion des Körpers akzeptiert wird.
  • Prothrombin. Die Norm dieser Substanz für die werdende Mutter beträgt 77 - 142%. Dieser Indikator zeigt an, wie die zweite Stufe der Blutgerinnung abläuft. Ein zu hohes Prothrombin weist auf eine Plazentaunterbrechung hin.

Die Überwachung der Blutgerinnung während der Schwangerschaft ist eine zuverlässige Prävention schwerwiegender gesundheitlicher Abweichungen von Mutter und Kind. Wenn eine Frau in Position die für APTT relevanten Grundkonzepte kennengelernt hat, wird sie klar verstehen, was ein Hämostasiogramm ist und warum es benötigt wird.

APTT-Analyse während der Schwangerschaft


20.02.2008 Blutanalyse bei schwangeren Frauen Bei der Beurteilung des Blutstillungszustands wird ein Koagulogramm verwendet, das die Gerinnungsindikatoren im Komplex bewertet. Die Analyse von Aptv während der Schwangerschaft charakterisiert die Geschwindigkeit der Gerinnselbildung, die während der Schwangerschaft so wichtig ist. Eine unzureichende Gerinnbarkeit weist auf eine Blutverdünnung hin und führt zu einer Plazentaunterbrechung oder Blutung während der Wehen. Die Empfängnis und die anschließende 9-monatige Entwicklung des Fetus im Mutterleib werden durch signifikante Veränderungen verursacht. Daher sollen verschiedene Tests den Zustand und die Funktion der inneren Organe einer Frau überwachen.

Um einen Blutverlust zu verhindern, wird ein Blutstillungssystem mithilfe eines Koagulogramms überwacht. Einer der Parameter der Studie ist die Analyse von Aptv während der Schwangerschaft, deren vollständiger Name nach aktivierter partieller Thromboplastinzeit klingt. Aus dem Namen wird deutlich, dass der Zeitraum für die Bildung eines Gerinnsels oder auf andere Weise die Blutgerinnung infolge der Reagenzanlagerung geschätzt wird.

Aus den Venen wird Blut aus der Vene entnommen, wonach der Probe ein Reagenz zugesetzt wird. Meistens ist es Natriumcitrat, das die Gerinnungsfaktoren neutralisiert.

Der gesamte Forschungsprozess modelliert die Funktionsweise des Kreislaufsystems. Substanzen, die einen Aktivator und Phospholipide enthalten, werden in das Blut eingeführt und nach einiger Zeit mit Calciumchlorid verdünnt.

Nach allen Manipulationen erscheint ein Gerinnsel, eine Bewertung wird vorgenommen und die Thromboplastinzeit berechnet.

Eine solche Blutuntersuchung hilft, mögliche Blutungen während der Wehen zu verhindern, und warnt während der Schwangerschaft vor der Gefahr von Blutgerinnseln. Die APTT-Norm während der Schwangerschaft besteht aus mehreren Indikatoren. Die wichtigsten sind Fibrinogen, Inhibitoren, die den Gerinnungsprozess sowie den Gerinnungsfaktor nachteilig beeinflussen.

Tabelle der APTT-Normen während der Schwangerschaft:

Trimester
ichIIIII
APTT, sek25 - 3530 - 3431 - 39.4
Fibrinogen, g / l2,9 - 3,03.1 - 3.44.4 - 5.1
Prothrombin-Index,%85 - 9090 - 100105 - 120
Thrombozyten, 109 / l300 - 316270 - 297241 - 262
Antithrombin III, g / l0,2220,1750,154

Die wochenlangen Aptv-Normen werden nur von Fachärzten (Gynäkologe, Therapeut, Hämostasiologe) bewertet und entschlüsselt. Die Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt den Zustand der Frau und die am Vortag eingenommenen Medikamente. Die Hauptfaktoren für die Bewertung von aptv während der Schwangerschaft:

  1. APTT zeigt die Gerinnungsrate für einen bestimmten Zeitraum. Bei schwangeren Frauen ist dieser Parameter leicht reduziert. Die im 1. und 2. Trimester aktivierte partielle Thromboplastinzeit liegt im Bereich von 33 bis 40 Sekunden, vor der Geburt nimmt die Gerinnselbildungsrate leicht ab, Grenzwerte ab 20 Sekunden sind zulässig.
  2. Fibrinogen ist eine Proteinverbindung, die bei der Bildung eines Blutgerinnsels von grundlegender Bedeutung ist. 1 Trimester ist durch eine Mindestmenge gekennzeichnet, aber zum Zeitpunkt der Geburt können sie 6 g / l erreichen, was als Norm angesehen wird. Eine Thrombose manifestiert sich in Gegenwart dieser Komponente über dem Normalwert, ein Mangel erklärt die Bildung einer Toxikose.
  3. Antithrombin III hemmt die Gerinnbarkeit und nimmt mit der Schwangerschaftsdauer ab. Das 3. Schwangerschaftstrimester wird also durch eine Abnahme der Parameter von 70 auf 110% verursacht.
  4. Thrombozyten sind direkt an der Gerinnung beteiligt, daher liegen quantitative Indikatoren im Bereich von 130 bis 402 Tausend / μl. Eine Zunahme oder Abnahme dieser Zellen zeigt eine Pathologie im Körper an..
  5. Der Prothrombinindex zeigt die Blutdichte und die Möglichkeit der Gerinnung an. Mit zunehmender Zunahme werden zusätzliche Untersuchungen zur Ablösung der Plazenta durchgeführt.

Im Kreislaufsystem vorhandene Antikörper beeinträchtigen die normale Leistung. Bei der Diagnose werden auch die in der Studie verwendeten Reagenzien berücksichtigt, wodurch sich die Parameter erheblich ändern. Eine APTT unterhalb der Norm während der Schwangerschaft wird bei zu schneller Gerinnung beobachtet. Dies führt zum Auftreten einer Thrombose, einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Fötus und einer Verzögerung der Entwicklung. Es besteht ein hohes Risiko für Blutgerinnsel in den Gefäßen in der Plazenta, was den intrauterinen Tod bedroht. Die ätiologischen Ursachen des Pathologischen sind häufig infektiöse und entzündliche Reaktionen, DIC und bösartige Tumoren. Wenn aptv während der Schwangerschaft erhöht ist, ist die Situation verbunden mit:

  • mit angeborenen Missbildungen;
  • bei Vorhandensein eines DIC-Syndroms (Phase 2 und 3);
  • Entwicklung von Autoimmunfaktoren;
  • die Bildung des Antiphospholipid-Syndroms;
  • Nierenversagen (Zirrhose, Hepatitis).

Die Pathologie ist durch die Entdeckung von Blutungen gefährlich, da das Blut aufgrund unzureichender Gerinnungsmittel oder aufgrund des Vorhandenseins von Inhibitoren nicht in der vorgeschriebenen Zeit gerinnen kann. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Verlängerung der Gerinnungsperiode durch den Mangel an Vitamin K beeinflusst wird, der für die Synthese erforderlich ist. Daher reicht eine Anpassung der Ernährung häufig aus, um die Eigenschaften der Hämatopoese zu normalisieren.

Um eine Bewertung abzugeben, müssen Sie sich auf der Website anmelden

Artikelabschnitte

Kalk während der Schwangerschaft

Für diejenigen, die mit der traditionellen Medizin auch nur aus der Ferne vertraut sind, ist es kein Geheimnis, dass ein besseres Erkältungs- und Antivirusmittel als Linden

Entschlüsselung des Koagulogramms während der Schwangerschaft (unter Angabe der Normen)

Koagulogramm (oder Hämostasiogramm) - eine Analyse, die zur Beurteilung der Gerinnungsfähigkeit von Blut erforderlich ist. Es kann auf die Tendenz einer schwangeren Frau hinweisen, Blutgerinnsel oder Blutungen zu bilden, was dazu beiträgt, die Entwicklung von Pathologien der fetalen Bildung, Plazentaabbruch und Komplikationen während der Geburt zu verhindern.

und mit erweitertem Koagulogramm:

Indikationen und Vorbereitung der Blutspende für ein Koagulogramm

Während der Schwangerschaft werden drei geplante Blutspenden für ein Koagulogramm bereitgestellt:

  1. Unmittelbar nach der Registrierung für die Schwangerschaft.
  2. Zwischen 22-24 Wochen.
  3. Zwischen 30-36 Wochen.

Die außerplanmäßige Blutspende für das Hämostasiogramm erfolgt gemäß den folgenden Indikationen:

  • verlängerte frühere Unfruchtbarkeit;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt;
  • Komplikationen (Mehrlingsschwangerschaft; Schwangerschaft infolge IVF sowie fetale Verzögerung der intrauterinen Entwicklung; frühe oder späte Gestose; Plazentainsuffizienz);
  • Krampfadern bei der werdenden Mutter;
  • die Bildung von Hämatomen (Blutergüssen) nach leichten Blutergüssen, Nasenbluten und Zahnfleischbluten beim Zähneputzen;
  • Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten einer schwangeren Frau;
  • die Notwendigkeit, die Leberfunktion zu bewerten. In diesem Fall können Sie mit einem Hämostasiogramm die Funktion der Leber bewerten, indem Sie die Bildung von Prothrombinkomplexfaktoren verfolgen.
  • Überwachung des Zustands des Blutgerinnungssystems bei Frauen, die lange Zeit mit direkten Antikoagulanzien behandelt wurden (z. B. Heparin);
  • Verdacht auf Gerinnung.

Um zuverlässige Indikatoren für die Blutgerinnung zu erhalten, müssen Sie ein Hämostasiogramm auf nüchternen Magen durchführen. Es wird nicht empfohlen, 8 Stunden vor dem Test zu essen, einschließlich des Trinkens von Säften, Tee und Kaffee. Essen Sie keine Süßigkeiten (einschließlich Kaugummi mit Zucker). Sie können nur sauberes Wasser ohne Gas trinken.

Eine halbe Stunde vor der Blutspende sollten Sie auf das Rauchen verzichten, wenn die werdende Mutter eine so schlechte Angewohnheit hat. Es wird auch nicht empfohlen, 30-40 Minuten vor dem Test körperlich zu überanstrengen. Emotional sollte eine Frau ruhig sein, nur geringe Erregung ist zulässig.

Blut zur Analyse wird aus einer Vene an der Armbeuge entnommen.

Dekodierung von Indikatoren eines Koagulogramms

Mit einem einfachen Hämostasiogramm ist es notwendig zu identifizieren:

  • Prothrombin + INR
  • APTTV
  • Fibrinogen
  • Thrombinzeit

Ein erweitertes Koagulogramm wird vorgeschrieben, wenn es Abweichungen in einem einfachen Koagulogramm gibt, oder wird stattdessen sofort durchgeführt. Dann zusätzlich angeben:

  • Antithrombin III (AT3)
  • D-Dimer
  • Lupus Antikoagulans

Die Richtung für ein erweitertes Hämostasiogramm wird gemäß den Indikationen angegeben. Diese beinhalten:

  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt;
  • frühere verlängerte Unfruchtbarkeit;
  • fetaler Tod in der Vergangenheit;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • erbliche Blutkrankheiten;
  • schwere Toxikose (Gestose).

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt durch den behandelnden Arzt in der Geburtsklinik.

Koagulogrammindizes, die zum Decodieren der Analyseergebnisse erforderlich sind

Prothrombin + INR

Prothrombin (Faktor II) ist einer der Hauptfaktoren bei der Blutgerinnung. Durch die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen dieses Indikators von der Norm kann der Arzt die Entwicklung einer Thrombose, eine Ablösung der Plazenta oder das Auftreten von Blutungen während der Entbindung rechtzeitig verhindern. Deshalb ist es wünschenswert, in jedem Schwangerschaftstrimester ein Koagulogramm durchzuführen.

Darüber hinaus kann der Arzt aufgrund des Prothrombinspiegels auf Fehlfunktionen in der Leber und im Verdauungssystem einer Frau hinweisen. Wie ist Prothrombin mit diesen Organen assoziiert? - du fragst.

Die Antwort lautet: Prothrombin wird in der Leber unter Beteiligung von Vitamin K produziert. Ein Teil dieses Vitamins wird von der Darmflora produziert, und der andere Teil wird mit Nahrungsmitteln aufgenommen, die verdaut werden müssen, um das begehrte Vitamin K zu erhalten.

  • Der Verdauungstrakt und die Leber sind am Verdauungsprozess beteiligt, da sie Galle für den Magensaft produzieren. Und wenn der Prothrombinspiegel niedrig ist, dann:
  • 1) die Leber kommt ihren Pflichten nicht nach;
  • 2) die Aufnahme von Vitamin K aus dem Verdauungstrakt ist schwierig (zum Beispiel aufgrund von Krankheiten wie Enterokolitis oder Colitis ulcerosa);
  • 3) Die Produktion von Vitamin K ist nicht ausschließlich auf eine beeinträchtigte Darmflora zurückzuführen.

In diesem Fall werden zusätzliche Blutuntersuchungen auf Leberenzyme (ALT und AST) vorgeschrieben, die meistens Teil der biochemischen Plusblutanalyse sind. Anweisungen für eine wiederholte allgemeine Blut- und Urinuntersuchung (möglicherweise Kot) werden gegeben. Bei Bedarf kann Ultraschall dieser Organe oder andere diagnostische Tests verschrieben werden..

Moderne Prothrombinlabors werden mit Quick (in%) gemessen. Der Normalwert von Prothrombin liegt im Bereich von 78-142%.

Einige Labors berechnen nur den Thrombosed Index (PTI). Seine Norm ist in verschiedenen Labors unterschiedlich, es muss von einem Laborassistenten anerkannt werden.

Ein erhöhter Prothrombinspiegel (mehr als 142%) kann nachgewiesen werden mit:

  • Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln. Dazu gehören Vorinfarktzustände und Myokardinfarkt, thromboembolische Zustände, erhöhte Globulinspiegel im Blut und Hypohydratation, die aufgrund einer erhöhten Blutviskosität auftraten;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die die Wirkung von Cumarin hemmen (z. B. Vitamin K) oder es reduzieren können (Meprobamat und Kortikosteroide).

Wenn das Prothrombin gesenkt wird (weniger als 78%), wird Folgendes festgestellt:

  • Hypofibrinogenämie, gekennzeichnet durch einen niedrigen Fibrinogenspiegel im Blut;
  • ein Mangel an Vitamin K im weiblichen Körper (hämorrhagische Diathese bei einem Baby);
  • Mangel an Prothrombin-Gerinnungsfaktor, wodurch eine schwangere Frau zu Blutungen neigt.

Die Einnahme von Antikoagulanzien und Cumarinen einer zukünftigen Mutter sowie von Medikamenten, die ihre Wirkung verstärken, führt ebenfalls zu einer Abnahme des Prothrombins im Blut.

INR (International Normalized Ratio) zeigt die Geschwindigkeit der Blutgerinnselbildung. Personen, die Antikoagulanzien einnehmen - Medikamente, die Thrombosen vorbeugen - wird regelmäßig eine Analyse zur Bestimmung des Prothrombin + INR-Spiegels verschrieben.

Wenn die werdende Mutter mit direkten Antikoagulanzien behandelt wird, sollte der Wert der International Normalized Relationship in den Ergebnissen des Koagulogramms angegeben werden, das die Frau im Voraus mitteilen muss, damit sie zusätzlich die INR (INR - International normalized ratio) berechnen kann..

Wenn eine Frau nicht mit blutverdünnenden Medikamenten behandelt wird, wird der INR-Wert in den Analyseergebnissen in der Regel nicht angegeben (er wird einfach nicht berechnet, da dies nicht erforderlich ist)..

Die INR einer gesunden Person liegt innerhalb der Grenzen von 0,8-1,2. Abhängig von der Krankheit und der Taktik ihrer Behandlung kann der normative Bereich jedoch unterschiedlich sein. Daher wird für jeden Patienten die Norm dieses Indikators vom behandelnden Arzt festgelegt und als „Zielbereich der INR“ bezeichnet..

  1. Wenn die INR unter dem Normalwert liegt, ist die Dosis des Antikoagulans unzureichend und das Thromboserisiko immer noch hoch..
  2. Wenn die INR höher als normal ist, ist die ausgewählte Dosis des Antikoagulans zu hoch und das Blutungsrisiko steigt.
  3. Daher ist die Berechnung der INR erforderlich, um die Dosierung des verschriebenen Arzneimittels anzupassen und das Thromboserisiko zu verringern.

APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) - der Zeitraum, in dem sich ein Blutgerinnsel bildet.

Im Labor wird diese Zeit anhand des folgenden Experiments bestimmt. Zuerst wird Blutplasma abgetrennt und dann werden Reagenzien (Calciumsalz von Salzsäure, Kaolin-Cephalic-Gemisch und andere) zugegeben. Dies simuliert den Beginn des natürlichen Prozesses der Blutgerinnung im menschlichen Körper..

Als Ergebnis des Experiments wird das Vorhandensein von Faktoren, die an der Gerinnung beteiligt sind, oder deren Mangel festgestellt. Das Vorhandensein von Komponenten im Blut, die den Gerinnungsprozess verlangsamen, wird ebenfalls bestimmt. Nun, natürlich wird die Zeit, in der sich ein Blutgerinnsel bildet, erkannt..

Der Normalwert von APTT für werdende Mütter liegt im Bereich von 17 bis 20 Sekunden.

Für eine nicht schwangere Frau ist die APTT-Norm in den folgenden Zeitrahmen enthalten: 24,0 - 38,2 Sekunden.

APTT = 21 Sekunden oder länger. Wenn sich nach Zugabe von Reagenzien zum Blutplasma in mehr als 20 Sekunden ein Gerinnsel gebildet hat, deutet dies auf eine Blutungsneigung aufgrund der Anwesenheit einer Frau hin:

  • die zweite oder dritte Phase der disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC);
  • Hämophilie A, B, C;
  • erhöhte Produktion von Antikörpern gegen Phospholipide.

Die APTT kann bei der Behandlung einer zukünftigen Mutter mit Heparin erhöht werden. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, ist es daher erforderlich, Heparin 2 Tage vor der Analyse abzubrechen oder zusätzliches Blut für Lupus-Antikoagulans und Antikörper gegen Cardiolipin zu spenden.

APTT = 16 Sekunden oder weniger. Und wenn sich in weniger als 17 Sekunden ein Gerinnsel gebildet hat, bedeutet dies:

  • die Anfangsphase der DIC, gekennzeichnet durch eine erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit, wenn sich bei großen Verletzungen in Blutgefäßen schnell Gerinnsel bilden und sich in kleinen Gefäßen Blutgerinnsel bilden;
  • Thromboembolie oder Thrombose;
  • erhöhter Gehalt an aktivierten Gerinnungsfaktoren;
  • Verletzung während der Blutentnahme zur Analyse (Analyse muss wiederholt werden, es ist besser, Blut aus den Venen des Sekundenzeigers zu entnehmen).

Fibrinogen

Ein weiterer Faktor bei der Blutgerinnung ist Fibrinogen. Fibrinogen (Faktor I) - ein spezielles Protein, das als Hauptbestandteil eines Blutgerinnsels angesehen werden soll.

Bei gesunden Menschen wird es von der Leber produziert und breitet sich im gesamten Kreislaufsystem aus. An der Stelle, an der die Gefäßwand beschädigt ist, wird Fibrinogen in unlösliches Fibrin umgewandelt, das zur Grundlage des Thrombus wird.

Ein solches Blutgerinnsel verstopft ein beschädigtes Gefäß und stoppt dadurch die Blutung.

Nur mit einer ausreichenden Anzahl von Bestandteilen eines Blutgerinnsels ist der Thrombus stabil und verbleibt bis zur Heilung an der Stelle der Verletzung des Gefäßes. Wenn die Faktoren I und II fehlen - eine Person neigt zu vermehrten Blutungen und mit einem Überschuss davon - wird eine Thrombose ohne Schädigung beobachtet (dh es bilden sich pathologische Blutgerinnsel, die sich von den Wänden der Blutgefäße lösen und den Blutfluss blockieren können)..

  • Fibrinogen wird in mg / dl oder g / l gemessen. Um den Komponentenwert in g / l zu erhalten, muss nach folgender Formel berechnet werden:
  • mg / dl · 0,01 · 0,555 = g / l.
  • Die Fibrinogenrate:
  • bis zu 12 Schwangerschaftswochen - das sind 2,00-4,00 g / l;
  • Von 3 Monaten bis zum Ende der Schwangerschaft ist eine Erhöhung des Fibrins auf 6,5 g / l zulässig.

Der Fibrinogenspiegel sollte 0,5 g / l nicht unterschreiten. Dies ist ein kritischer Fibrinogenspiegel im Blut..

Ein Anstieg der Fibrinogenspiegel kann Folgendes anzeigen:

  • der Verlauf einer akuten Erkrankung entzündlicher und infektiöser Natur (z. B. Grippe);
  • Mangel an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels;
  • kürzliche Operation;
  • hoher Östrogengehalt;
  • umfangreiche Verbrennung.

Ein niedriger Fibrinogenspiegel (weniger als 2,0 g / l) kann folgende Ursachen haben:

  • DIC;
  • Mangel an Vitaminen B12 und C;
  • Toxikose;
  • Herzinsuffizienz;
  • akute Promyelozytenleukämie;
  • Komplikationen nach der Geburt;
  • schwerer Leberschaden;
  • thrombolytische Therapie.

Thrombinzeit

Die Thrombinzeit (TB) ist die Zeit, während der sich nach dem Mischen von Blutplasma mit Thrombin ein Gerinnsel bildet. Während der Schwangerschaft liegt die TV-Norm zwischen 10,3 und 25 Sekunden.

Eine Zunahme des Fernsehgeräts (mehr als 25 Sekunden) zeigt an:

  • niedriges Fibrinogen (bis zu 0,5 g / l);
  • Leberpathologie aufgrund des Vorhandenseins von Fibrinogendefekten auf molekularer Ebene;
  • fibrinolytische Therapie;
  • hohe Bilirubinspiegel im Blutserum;
  • das Vorhandensein direkter Antikoagulanzien im Blut während der Behandlung mit Heparin oder anderen ähnlichen Arzneimitteln.

Low TV (weniger als 10,3 Sek.) Wird beobachtet, wenn:

  • hohe Fibrinogenspiegel im Blut;
  • das Anfangsstadium der Entwicklung von DIC.

Antithrombin III

Antithrombin III (AT3) ist ein komplexes Protein, das von Gefäß- und Leberzellen produziert wird und die Blutgerinnung hemmt. Es ist notwendig, um eine erhöhte Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) zu verhindern..

Normalerweise beträgt AT3 70-120%.

Ein hoher AT3-Wert (mehr als 120%) wird beobachtet bei:

  • akute Hepatitis;
  • das Vorhandensein einer Entzündung;
  • Cholestase;
  • schwere akute Pankreatitis;
  • Behandlung mit Antikoagulanzien;
  • Vitamin K-Mangel.

Reduziertes AT3 (weniger als 70%) kann das Ergebnis sein von:

  • angeborener Mangel an Antithrombin III;
  • akute DIC;
  • Atherosklerose;
  • chronisches Leberversagen;
  • Heparinbehandlung;
  • Blutgerinnsel.

D-Dimer

D-Dimer ist ein Indikator, der den Prozess der Thrombusbildung und Fibrinauflösung charakterisiert. Normalerweise steigt sie am Ende der Schwangerschaft 3-4 Mal gegenüber dem Ausgangsniveau an. Der Anstieg des D-Dimers sollte jedoch allmählich erfolgen. Schnelles Wachstum kann auf Schwangerschaftskomplikationen, mögliche Nierenerkrankungen und Diabetes hinweisen.

Die D-Dimer-Rate ist laborabhängig.

Für das unabhängige Invitro-Labor und die Euromed-Klinik lauten die normativen Werte für schwangere Frauen:

  • I Trimester - weniger als 286 ng / ml;
  • II Trimester - weniger als 457 ng / ml;
  • III Trimester - weniger als 644 ng / ml.

Der Wert des D-Dimers sollte 33 ng / ml nicht unterschreiten.

Für die Klinik "AltraVita" ist die Norm des D-Dimers während der Schwangerschaft anders:

  • I Trimester - von 0 bis 525 ng / ml;
  • II Trimester - von 438 bis 1200 ng / ml;
  • III Trimester - von 888 bis 2085 ng / ml.

Der Helix Laboratory Service hat seine eigenen Standards für D-Dimer für schwangere Frauen:

  • bis zu 13 Wochen - 0-0,55 mcg / ml;
  • 13-21 Wochen - 0,2-1,4 µg / ml;
  • 21-29 Wochen - 0,3-1,7 µg / ml;
  • Woche 29-35 - 0,3-3 & mgr; g / ml;
  • 35-42 Wochen - 0,4-3,1 µg / ml.
  1. Mengenübersetzung:
  2. μg / ml • 1000 = ng / ml
  3. ng / ml • 0,001 = μg / ml
  4. Zum Beispiel 500 ng / ml = 0,5 & mgr; g / ml.

Ein Anstieg des Niveaus wird beobachtet, wenn:

  • tiefe Venenthrombose, Lungenembolie;
  • DIC;
  • Infektionen, Sepsis;
  • Entzündung (mit leichtem Anstieg des Wertes des D-Dimers);
  • Leber erkrankung
  • ausgedehnte Hämatome.

Nach einer thrombotischen Therapie oder Operation (auch nach einer Zahnextraktion) kann sich der Wert des D-Dimers erhöhen. Eine späte Toxikose trägt ebenfalls zu einer Erhöhung dieses Indikators bei..

Lupus Antikoagulans

Lupus-Antikoagulans (VA) - Antikörper, die die Umwandlung von Prothrombin in Thrombin verhindern. Normalerweise gibt es während der Schwangerschaft keine VA..

Das Auftreten von Antikörpern spricht von Autoimmunerkrankungen (z. B. systemischer Lupus erythematodes, Antiphospholipid-Syndrom), wenn der Körper seine eigenen Zellen als fremd akzeptiert und beginnt, sie zu bekämpfen.

In der Regel wird bei Vorhandensein von VA im Blut auch ein Anstieg der APTT beobachtet..

Regelungsergebnis in Sekunden - 31-44 Sek..

Die Erkennung von VA erfolgt, wenn:

  • Verstopfung des Gefäßes durch einen Thrombus (Thrombose, Thromboembolie);
  • mit anhaltender Fehlgeburt aufgrund des Antiphospholipid-Syndroms (APS);
  • Colitis ulcerosa;
  • rheumatoide Arthritis oder andere Autoimmunerkrankungen;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten (HIV, EBV, Parvovirus B19, Hepatitis).

VA kann im menschlichen Blut nachgewiesen werden, jedoch in kleinen Mengen bis zu 1,2 konventionellen Einheiten (in einigen Labors bis zu 9 cu). Wenn das Lupus-Antikoagulans bedingt fehlt, werden die Ergebnisse der Analyse "negativ" aufgezeichnet, wenn es im Blut vorhanden ist - "positiv"..

  • Die Behandlung mit Antikoagulanzien kann zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Daher muss vor der Heparin- oder Heparinersatztherapie eine Analyse des Lupus-Antikoagulans durchgeführt werden.
  • Wenn während der Behandlung mit Heparin ein erweitertes Kohleogramm durchgeführt wird, sollten Sie nicht auf ein positives Ergebnis der VA achten.
  • Abhängig von der Anzahl der Antikörper in der Probe wird ein Kommentar zugeordnet: "schwach", "mäßig" oder "signifikant"..

Koagulogramm während der Schwangerschaft - Dekodierung von Indikatoren, Norm und anderen Aspekten

Jede schwangere Frau besteht eine Reihe von Tests. Einige von ihnen sind obligatorisch, während andere sich bei bestimmten Indikationen ergeben. Mit Blutuntersuchungen können Sie die Arbeit des weiblichen Körpers bewerten und rechtzeitig mögliche Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft identifizieren. Die Liste der erforderlichen enthält Koagulationsanalyse - Koagulogramm.

Warum diesen Test während der Schwangerschaft machen?

Der Zustand des Kreislaufsystems ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit einer schwangeren Frau. Abweichungen von normalen Indikatoren können auf schwerwiegende Komplikationen hinweisen.

Das Koagulogramm ist eine Analyse, die den Grad der Blutgerinnung (Blutstillung) im Körper zeigt. In der Medizin wird es auch als "Hämostasiogramm" bezeichnet..

Dies ist eine ziemlich komplizierte Studie, die es ermöglicht, die Arbeit von Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen zu bestimmen.

Die Schwangerschaft beinhaltet viele Veränderungen im physischen und psycho-emotionalen Plan. Die Arbeit des Kreislaufsystems einer Frau ist keine Ausnahme. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Blutstillung zu. Der weibliche Körper bereitet sich also allmählich auf das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs und auf den unvermeidlichen Blutverlust während der Geburt vor.

Für die zukünftige Mutter und das zukünftige Baby können Veränderungen im Koagulorama die Entwicklung einer Pathologie bedeuten. Bei einer geringen Blutstillung ist ein schwerer Blutverlust und eine Plazentaunterbrechung möglich.

Wenn die Rate erhöht wird, besteht die Gefahr von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln), die unweigerlich zu einer fetalen Hypoxie führen. Darüber hinaus kann eine Tendenz zur Thrombose eine Blockade der Lungengefäße bedrohen.

Eine Thrombose der Venen der unteren Extremitäten und der Venen des kleinen Beckens ist ebenfalls möglich..

Wichtig! Eine Blutgerinnungsstörung kann ohne ordnungsgemäße Überwachung und Behandlung zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen.

Video: Was sind wichtige Indikatoren für die Blutgerinnung?

Wann ist eine Gerinnungsanalyse angezeigt?

Während der gesamten Schwangerschaft wird dreimal eine Routineanalyse durchgeführt:

  1. Bei Registrierung bei einem Frauenarzt.
  2. Nach 22-24 Wochen (II Trimester).
  3. Mit 30–36 Wochen (III Trimester, kurz vor der Geburt).

Es ist zu beachten, dass ein Koagulogramm nur einmal im normalen Schwangerschaftsverlauf 1 Mal pro Trimester durchgeführt wird. In einigen Fällen wird zusätzliche Forschung empfohlen. Dies geschieht, wenn bei einer Frau Folgendes diagnostiziert oder vermutet wird:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • Phlebeurysmus;
  • Leber erkrankung
  • Rhesuskonflikt mit dem Vater des Kindes;
  • vaskuläre, endokrine Pathologien;
  • Durchblutungsstörungen,
  • Störungen des Urogenitalsystems;
  • Veranlagung zu Blutungen oder erhöhter Gerinnung;
  • Fehlgeburt einer früheren Schwangerschaft;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Verletzungen der Plazenta;
  • Anämie oder Eisenmangelanämie (für weitere Informationen: https://krasnayakrov.ru/organizm-cheloveka/zhelezodeficitnaya-anemiya.html);
  • Neigung zu Thromboembolien, Herzinfarkten, Schlaganfall.

Die schädlichen Gewohnheiten der werdenden Mutter sind auch ein Hinweis auf eine ständige Überwachung der Blutgerinnung.

Einer schwangeren Frau kann eine erweiterte Koagulogrammanalyse zugewiesen werden. Dies geschieht, wenn:

  • das Vorhandensein von Komplikationen im I- und III-Trimester (Ödeme, erhöhter Druck);
  • Gestose (Toxikose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft);
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Schwangerschaft nach langer Unfruchtbarkeit;
  • die Veranlagung einer Frau zu Blutkrankheiten.

Wenn der Arzt dies für notwendig hält, wird monatlich ein Gerinnungstest durchgeführt..

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Vor der Studie wird nicht empfohlen, 8-12 Stunden zu essen. Die Analyse erfolgt nur morgens auf nüchternen Magen. Sie sollten auch keinen Kaffee, Tee, Fruchtgetränke und andere Getränke trinken. Darf nur normales kohlensäurefreies Wasser trinken.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt, 8-12 Stunden bevor der Test nur mit Wasser getrunken werden kann

Vor der Studie muss sich die Frau beruhigen, da nachgewiesen ist, dass Spannung und Stress das Ergebnis beeinflussen.

Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, muss der Laborassistent im Voraus informiert und die Namen der Medikamente im Analyseformular eingetragen werden.

Video: richtige Vorbereitung für eine Blutuntersuchung

Dekodierung von Indikatoren und Norm

Die Gerinnungsanalyse enthält acht Frühindikatoren:

  • Fibrinogen ist ein Protein, das von der Leber produziert wird. Es ist das Hauptelement der Thrombose. Dank der uteroplazentaren Zirkulation steigen ihre Indizes mit dem Herannahen des Geburtstages allmählich an. Eine Abweichung von der Norm weist auf einen Entzündungsprozess im Körper einer Frau hin.

Weitere Informationen zum Indikator: https://krasnayakrov.ru/organizm-cheloveka/zhenshina/fibrinogen-v-period-beremennosti-narusheniya-normyi.html

  • Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist der Zeitraum, in dem sich ein Blutgerinnsel bildet. Bei schwangeren Frauen nimmt dieser Wert leicht ab, was die Norm ist. Eine starke Abnahme des Spiegels weist auf ein Risiko für Blutgerinnsel hin, eine Zunahme auf eine Veranlagung für Blutungen.
  • Die Thrombinzeit (TB) ist die Zeit der Blutgerinnung. Während der Schwangerschaft nimmt es zu. Abweichungen von der Norm treten häufig bei Fehlfunktionen der Leber auf.
  • Lupus-Antikoagulans ist ein Indikator für die Antikörperbildung. Normalerweise sollten sie nicht im Blut einer schwangeren Frau gefunden werden. Ihr Auftreten weist in der Regel auf Autoimmunerkrankungen, Gestose und das Vorhandensein von Blutgerinnseln in Arterien und Venen hin.
  • Thrombozyten sind Blutzellen, die aktiv am Gerinnungsprozess beteiligt sind und für den Zustand des hämatopoetischen Systems verantwortlich sind. Während der Schwangerschaft nimmt ihr Spiegel leicht ab, und eine signifikante Abnahme zeigt das Vorhandensein einer fortschreitenden Krankheit an.

Weitere Informationen zu diesem Indikator bei schwangeren Frauen: https://krasnayakrov.ru/analizy-krovi/trombotsityi-i-beremennost-kogda-nuzhno-bespokoitsya.html

  • D-Dimer - ein Indikator für das Thrombusbildungsverfahren. Während der Schwangerschaft steigt es leicht an. Ein starker Anstieg weist auf die Entwicklung von Diabetes, Nierenerkrankungen oder Gestose hin.
  • Antithrombin III - ein Protein, das den Prozess der Blutgerinnung verlangsamt. Eine Abnahme der Anzahl weist auf eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln hin, und eine Erhöhung des Spiegels weist auf ein erhöhtes Blutungsrisiko hin.
  • Prothrombin ist ein Bestandteil des Blutplasmas. Ein Anstieg des Spiegels kann auf eine Plazentaunterbrechung hinweisen.

Bei einer normalen Schwangerschaft reichen normalerweise vier Koagulogrammindikatoren aus:

Machen Sie gegebenenfalls ein detailliertes Bild der Blutgerinnung. Schon eine geringe Abweichung von der Norm kann schwerwiegende Folgen haben..

Die Dekodierung der Ergebnisse des Koagulogramms wird nur von einem Arzt durchgeführt, da die Indikatoren Fehler enthalten, die mit chronischen Krankheiten, Unterernährung und Medikamenten einer Frau in Verbindung gebracht werden können.

Tabelle: Gerinnungsrate

Mögliche Trimesterwechsel

Die Indikationen variieren leicht während der Schwangerschaft. Tatsache ist, dass sich der Körper der Frau auf die bevorstehende Geburt vorbereitet und die Blutgerinnung zunimmt.

Tabelle: Bereich akzeptabler Werte für die Blutgerinnung während der Schwangerschaft

Nach dem Bestehen des ersten Blutgerinnungstests bei einer schwangeren Frau sind eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen, eine leicht erhöhte Dichte an Fibrogenen sowie eine kürzere Blutgerinnungszeit im Vergleich zur üblichen Norm für Erwachsene normal. Darüber hinaus ändern sich die Indikatoren für D-Dimer während der Schwangerschaft nach oben. Die Bewertung dieses Wertes sollte sowohl vor der Schwangerschaft als auch während des gesamten Geburtsvorgangs erfolgen. Prothrombinindikatoren sollten sich jedoch nicht ändern.

Pathologische Anomalien

Eine starke Abweichung von der Norm in Richtung Abnahme oder Zunahme kann auf die Entwicklung von:

  • Diabetes schwangerer Frauen;
  • Leber erkrankung.

Das Fehlen einer Blutgerinnung führt unweigerlich zu Uterusblutungen und Fehlgeburten, und eine erhöhte Gerinnung führt zur Bildung von Blutgerinnseln, was zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Fötus und zu Hypoxie führt (Sauerstoffmangel)..

Es ist zu beachten, dass eine Änderung der Werte des Koagulogramms auch bei einer späten Toxizität (Gestose) möglich ist, was schwerwiegende Folgen hat:

  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • Frühgeburt;
  • Plazentaabbruch;
  • Herz- und Nierenversagen.

Darüber hinaus macht der Arzt auf den Indikator für die Bildung von Antikörpern (Lupus-Antikoagulans) aufmerksam. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft fehlt es. Sein Aussehen weist auf das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen im Körper der Frau hin. In der Regel erhöht sich die Zeit der Bildung eines Blutgerinnsels (APTT) sofort..

Der Nachweis von Lupus-Antikoagulans erfolgt mit:

  • rheumatoide Arthritis (Gelenkschädigung);
  • systemischer Lupus erythematodes (Fehlfunktion des Immunsystems, bei der sich Entzündungen in verschiedenen Organen und Geweben des Körpers entwickeln);
  • ischämischer Schlaganfall (zerebrovaskulärer Unfall).

Eine Abweichung von der Norm dieses Wertes kann Folgendes anzeigen:

  • die Entwicklung einer Blutgefäßthrombose;
  • Plazentainfarkt - eine scharfe Unterbrechung der Blutversorgung;
  • fötaler Tod des Fötus;
  • spontane Abtreibung.

Während der Behandlung mit Heparin wird auch ein positiver Wert des Lupus-Antikoagulans-Indikators beobachtet, dies ist normal.

Wenn eine Behandlung mit Antikoagulanzien (Warfarin, Phenilin) ​​durchgeführt wird, muss der Wert von INR (International Normalized Ratio) regelmäßig überwacht werden. Dies ist das Verhältnis der in der Analyse ermittelten tatsächlichen Prothrombinzeit zum Durchschnittswert der Prothrombinzeit. Die zulässige Norm ist 2,5.

Wenn die Pathologie rechtzeitig erkannt wird, sind die Chancen, ihre weitere Entwicklung zu verhindern, sehr hoch.

Ein Koagulogramm ist ein obligatorischer Gerinnungstest, den jede schwangere Frau durchläuft. Ärgern Sie sich nicht sofort und geraten Sie noch mehr in Panik, wenn die Indikatoren geringfügig von den Durchschnittswerten abweichen. Hören Sie sich die Empfehlungen Ihres Arztes an, um unerwünschte Änderungen umgehend zu korrigieren..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Hypertonie
    Partner kombinieren oder
    Ich denke, für viele geht es bei diesem Thema um Schmerzen, weil dies jedem passieren kann. Viele Jahre lang können Sie versuchen, ein Baby zu bekommen oder es ständig zu verlieren.