Erhöhte Blutamylase

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1118

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Typischerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylase-Spiegel niedrig, er gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur wenig ins Blut. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus ist es mit einer rechtzeitigen Diagnose einfacher, mit solchen Situationen umzugehen..

allgemeine Charakteristiken

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das in der Mundhöhle und im Magen-Darm-Trakt einer Person vorhanden ist. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Manchmal kann es in den Nieren, in der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es durch zwei Sorten dargestellt.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist bis zu 40% im Serum enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, normalerweise aufgrund seiner Pankreasvielfalt. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Norm im Blut ungefähr gleich. Es reicht von 25 bis 125 Einheiten / Liter. Bei Neugeborenen wurde dieses Enzym noch nicht produziert, daher nimmt seine Menge allmählich zu und normalisiert sich nur von Jahr zu Jahr. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen auftreten. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel weniger als 20 IE oder mehr als 160 IE betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden auch in der Diagnose Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. Pankreas-Amylase wird normalerweise bei Frauen bestimmt, da sie häufig Schwankungen dieses Spiegels aufgrund hormoneller Störungen erfahren, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Die Standards für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten sind es nicht mehr als 8 Einheiten. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 Einheiten.

Bluttests

Der Amylasespiegel wird durch biochemische Analyse von venösem Blut nachgewiesen. Sie wird morgens auf nüchternen Magen übergeben. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente einnehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient kontinuierlich einnimmt, da diese die Ergebnisse beeinflussen können..

Meist wird die Analyse mit einer umfassenden Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu präventiven Zwecken durchgeführt. Weisen Sie eine solche Analyse bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane zu. Es muss bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose durchgeführt werden.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung der Indikatoren von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch gut fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen erhöhten Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente wie Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder einer durcheinandergebrachten Ernährung sein. Normalerweise ist dies ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt.

Ein alarmierendes Symptom ist ein 2-3-facher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Darüber hinaus ist es umso einfacher, mit ihnen umzugehen, je früher sie identifiziert werden..

Typischerweise wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Bestimmen der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der korrekten Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • umfassende Diagnose anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Eine Person muss für eine solche Analyse einen Arzt aufsuchen, wenn die folgenden Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, Stuhlverstimmung, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche und Lethargie verspürt und einen unangemessenen Gewichtsverlust bemerkt..

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie bei der Zerstörung des Drüsengewebes zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pankreas-Pathologien informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen Drüsenenzyme in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind eine Zerstörung des Pankreasgewebes und die Entwicklung einer Pankreasnekrose möglich. Bei akuter Pankreatitis wird ein erhöhter Amylase-Spiegel normalerweise 8-mal oder öfter beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. In diesem Fall steigt der Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Anzahl wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Abdomens mit seiner Schädigung mit Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Typischerweise steigt die Enzymmenge leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür des Magens;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Körpers, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies führt zu einem hohen Grad an biochemischer Analyse..

Was zu tun ist

Wenn während einer Blutuntersuchung ein erhöhter Amylasespiegel festgestellt wird, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse an. Wenn der Patient kein Unwohlsein hat und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen.

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist eine Normalisierung von Tag und Schlaf, eine Zunahme der körperlichen Aktivität. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbeschränkung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis ist eine medikamentöse Therapie obligatorisch..

Normalerweise enthält es Medikamente, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen, beispielsweise Famotidin oder Quamatel. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buskopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pathologien der Bauchspeicheldrüse oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierten Lebensmittel oder geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen.

Ergebnisse

Wenn Blutuntersuchungen einen hohen Amylasespiegel zeigen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und eine zusätzliche Untersuchung durchführen. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Verletzung der Bauchspeicheldrüse oder anderer pathologischer Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für einen erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu dessen Reduzierung empfehlen..

Blut-Amylase-Test

Überblick

Amylase ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das verschiedene Enzyme produziert, die dem Darm helfen, Nahrung zu verdauen..

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, dem Körper zu helfen, Kohlenhydrate aus der Nahrung aufzunehmen. Darüber hinaus muss der Arzt manchmal den Amylase-Spiegel kennen, um bestimmte Krankheiten oder Störungen zu erkennen. Bei einer Krankheit oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird Amylase ins Blut freigesetzt.

Verwenden von

Im menschlichen Körper ist immer eine bestimmte Menge Amylase vorhanden. Sein Spiegel kann in einer Blutprobe gemessen werden. Zu hohe oder zu niedrige Amylase-Spiegel im Blut können auf eine Reihe von Problemen hinweisen, insbesondere mit der Bauchspeicheldrüse.

Amylase-Spiegel können auch im Urin gemessen werden..

Verfahren

Das Verfahren beinhaltet die Entnahme von Blutproben aus einer Vene, normalerweise am Arm.

Eine Krankenschwester oder Laborassistentin behandelt die Stelle auf der Haut, an der die Punktion durchgeführt wird, mit einem Antiseptikum. Die Hand über dem Ellbogen wird mit einem Gummiband gezogen, um den notwendigen Druck zu erzeugen, und die Venen werden mit Blut gefüllt.

Dann sticht eine Krankenschwester eine Vene mit einer Nadel. Nachdem die Nadel in die Vene gelangt ist, füllt Blut den an der Nadel befestigten Schlauch. Nachdem genügend Blut abgenommen wurde, entfernt die Krankenschwester die Nadel, drückt auf die Einstichstelle und klebt sie mit Klebeband fest.

Ausbildung

Vor der Analyse sollte Alkohol ausgeschlossen werden..

Sie sollten Ihren Arzt bezüglich der Einnahme von Medikamenten konsultieren. Einige Medikamente können Ihre Blutamylase beeinflussen. Vor dem Testen auf Amylase kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, die Einnahme bestimmter Medikamente vorübergehend abzubrechen oder die Dosierung zu ändern..

Hier ist eine Liste einiger Medikamente, die den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen können:

  • Asparaginase;
  • Aspirin;
  • Antibabypillen;
  • cholinerge Medikamente;
  • Ethacrylsäure;
  • Methyldopa;
  • Opiate (Codein, Meperidin, Morphin);
  • Thiaziddiuretika (Chlorthiazid, Hydrochlorothiazid, Indapamid, Metolazon).

Ergebnisse

Verschiedene Labors können unterschiedliche Blutamylasekriterien haben. In einigen Labors liegt die Norm zwischen 23 und 85 Einheiten pro Liter, in anderen zwischen 40 und 140.

Besprechen Sie die Ergebnisse der Analyse mit Ihrem Arzt, um sie besser zu verstehen..

Die Ursachen für pathologische Ergebnisse können unterschiedlich sein und davon abhängen, ob der Enzymspiegel gesenkt oder erhöht wird. Beispielsweise können hohe oder niedrige Werte ein Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Hohe Werte können auch ein Warnsignal für Lungen- oder Eierstockkrebs sein..

Andere Ursachen für hohe Blutamylase sind:

  • Akute oder chronische Pankreatitis: Eine Verletzung der Funktion von Enzymen, die beim Abbau von Nahrungsmitteln im Darm helfen - sie beginnen, Pankreasgewebe zu zerstören. Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf, hält aber möglicherweise nicht lange an, und chronische Pankreatitis kann nicht vollständig geheilt werden und verschlechtert sich mit der Zeit..
  • Cholezystitis: Entzündung der Gallenblase Gallensteine ​​sind die Ursache für Cholezystitis. Sie sind Ablagerungen von gehärtetem Cholesterin und anderen Substanzen, die sich in der Gallenblase bilden und die Gallenwege blockieren können. Dieser Zustand kann auch durch einen Tumor verursacht werden..
  • Makroamylasämie: das Vorhandensein von Makroamylase im Blut. Dies ist eine abnormale Verbindung eines Enzyms und eines Proteins..
  • Gastroenteritis: Entzündung des Magen-Darm-Trakts.
  • Perforiertes Geschwür: Ein entzündlicher Prozess in der Schleimhaut des Magens oder des Darms führt zur Bildung eines Geschwürs. Wenn ein Geschwür in ein Gewebe oder eine Organperforation eines Geschwürs eindringt, ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich.
  • Tubenschwangerschaft: Ein befruchtetes Ei (Embryo) befindet sich in einer der Eileiter (Röhren, die die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden) und nicht in der Gebärmutter. Dies wird auch als Eileiterschwangerschaft bezeichnet, da sie sich außerhalb der Gebärmutter entwickelt..
  • Andere Zustände: Ein Anstieg der Amylase kann auch Speicheldrüseninfektionen oder Darmverschluss verursachen..

Ein niedriger Pegel kann ein Zeichen für die folgenden Probleme sein:

  • Präeklampsie - eine bei schwangeren Frauen beobachtete Erkrankung, die auch als schwangere Toxikose bezeichnet wird; eines seiner Symptome ist auch Bluthochdruck;
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
  • Nierenerkrankung.

Alpha-Amylase

Alpha-Amylase ist eine spezielle Art von Enzym, das im menschlichen Verdauungstrakt produziert wird und für den Abbau der einzelnen Bestandteile komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist.

Amylase im Blut tritt nach der Synthese dieses Proteins in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse auf. Dieses Enzym wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Überschüssige Amylase-Spiegel im Blut sind am häufigsten mit akuten oder chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und ihrer Kanäle verbunden.

Indikationen für einen biochemischen Bluttest auf Amylase

Wenn die Werte der Alpha-Amylase im Blut erhöht sind, kann dies ein Zeichen sein:

  • Exazerbationen der Gallensteinkrankheit;
  • Pankreatitis
  • fokale Pankreasnekrose;
  • Migration von Steinen in der Gallenblase und ihren Kanälen;
  • Mukoviszidose;
  • Speicheldrüsenerkrankungen.

Sie können die Alpha-Amylase-Blutspiegel von unseren Mitarbeitern herausfinden. Sie können Blut aus einer Vene für die Biochemie und die allgemeine Alpha-Amylase mit Entschlüsselung zu einem günstigen Preis in unserem Zentrum spenden, nachdem Sie einen Termin anhand der auf der Website angegebenen Telefonnummer vereinbart haben.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase - was es ist: der Spiegel eines Enzyms in Blut und Urin

Der Aufschlussprozess ist eine mechanische und chemische Verarbeitung von Lebensmitteln. Komplexe organische Substanzen, die eine Person mit der Nahrung erhält, werden in einfache Bestandteile zerlegt. Diese biochemischen Reaktionen finden unter Beteiligung von Verdauungsenzymen statt, die Katalysatoren sind. Das Amylaseenzym sorgt für den Abbau komplexer Kohlenhydrate. Sein Name kommt von "Amilon", was aus dem Griechischen übersetzt "Stärke" bedeutet..

Amylase-Funktionen

Der Abbau von Kohlenhydraten erfolgt in der Mundhöhle und im Zwölffingerdarm. Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Polysaccharide in Oligosaccharide und dann in Monosaccharide zerlegt. Mit anderen Worten, unter Einwirkung des Wirkstoffs zerfallen komplexe Kohlenhydrate (z. B. Stärke) in einfache Bestandteile (z. B. Glukose). Eine kleine Menge der Substanz wird von Speicheldrüsen, Darm, Leber, Nieren, Lunge, Fettgewebe und Eileitern produziert. Die Bauchspeicheldrüse scheidet den größten Teil des Enzyms aus.

Polysaccharidmoleküle haben eine komplexe Struktur, die vom Dünndarm schlecht absorbiert wird. Der Prozess der Verdauung komplexer Kohlenhydrate (Polysaccharide) unter Einwirkung von Amylase beginnt, wenn Lebensmittel in den Mund gelangen. Daher müssen stärkehaltige Lebensmittel (Kartoffeln, Reis, Brot) sorgfältig gekaut werden, um sie gut mit Speichel zu befeuchten. Dies erleichtert ihre Verdauung durch den ersten Teil des Dünndarms erheblich. Unter dem Einfluss von Amylase wird der Metabolismus komplexer Kohlenhydrate beschleunigt, deren Absorption verbessert..

Das Enzym hat mehrere Namen - α-Amylase, Diastase, Pankreas. Es gibt Sorten: Alpha, Beta, Gamma. Der menschliche Körper synthetisiert nur Alpha-Amylase. Dies ist ein häufiger Indikator für das Verdauungsenzym. Pankreas-Amylase unterscheidet sich davon. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, die sich auf die endokrinen Drüsen bezieht. Seine Hormone und Enzyme gelangen nicht nur in den Darm, sondern auch ins Blut. Eine biochemische Analyse von Blut (oder Urin) bestimmt zwei Indikatoren: Pankreas und α-Amylase.

Α-Amylase-Assay

Verletzungen von Stoffwechselprozessen, Entzündungen unterschiedlicher Herkunft führen zu Veränderungen der Blutzusammensetzung. Die Blutamylase wird hauptsächlich bei Verdacht auf akute oder chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) bestimmt. Anfälle der Krankheit gehen mit Schmerzen im Nabelbereich, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Abweichungen von den Normen des Enzymspiegels verursachen Tumore, Steine ​​in den Pankreasgängen.

Enzymindizes werden bei Diabetes mellitus, Hepatitis, Mumps (Mumps), Entzündungsprozess der Bauchhöhle (oder Peritonitis) verletzt. Zur biochemischen Analyse am Morgen wird venöses Blut auf magerem Magen entnommen. Um am Vorabend zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, dürfen Sie keine scharfen und fetthaltigen Lebensmittel oder Alkohol essen. Es ist notwendig, physische und emotionale Überlastung auszuschließen.

Bei normaler Verdauung enthält der flüssige Teil des Blutes etwa 60% Alpha-Amylase und 40% Pankreas. Die Aktivität des Enzyms wird durch die Tageszeit beeinflusst. Amylase ist nachts weniger aktiv, so dass Liebhaber von Nachtmahlzeiten ein hohes Risiko haben, an Pankreatitis zu erkranken. Für die Diagnose von Pathologien ist die Bestimmung des Enzymspiegels in Plasma und Serum von entscheidender Bedeutung. Pankreas-Amylase wird über die Nieren ausgeschieden, daher werden mit Hilfe der Analyse Manifestationen einer Pankreatitis im späten Stadium aufgedeckt.

Venöses Blut für Forschungszwecke wird innerhalb einer Stunde ins Labor geschickt. Zur Bestimmung des Enzymspiegels wurde unannehmbar langes Leerlaufmaterial benötigt. In Abwesenheit von Analysebedingungen nach Trennung des Gerinnsels wird das Serum eingefroren und später getestet. Die Methoden zur Bestimmung des Enzyms unterscheiden sich und hängen vom verwendeten Reagenz ab. Daher enthält das Analyseformular Informationen zu den festgelegten Indikatoren und akzeptablen Standards.

Der diagnostische Wert ist die Dynamik des Enzymspiegels. In bestimmten Stadien der Krankheit kann sich die Enzymmenge in 6-12 Stunden um das 30-fache erhöhen. Nach einem akuten Zustand normalisieren sich die Indikatoren innerhalb von 2-6 Tagen. Wenn die Enzymindizes 5 Tage lang hoch bleiben, zeigen sie das Fortschreiten des Entzündungsprozesses und das hohe Risiko an, eine totale Pankreasnekrose zu entwickeln.

Amylase Norm

Ein biochemischer Bluttest auf den Gehalt des Enzyms wird von jedem biochemischen Labor durchgeführt. Es zeigt den Gehalt an herkömmlichen Einheiten des Verdauungsenzyms in 1 Liter Blut. Die Konzentration der Substanz hängt vom Alter des Patienten ab. Die Norm des Enzyms im Blut hängt nicht vom Geschlecht ab:

Amylase-Bluttest

Normalwerte

Gesamtamylase nach Alter

  • 0-30 Tage (Neugeborenes): 0-6 Einheiten / l;
  • 31-182 Tage: 1-17 U / l;
  • 183-365 Tage: 6-44 U / l;
  • 1-3 Jahre: 8-79 Einheiten / l;
  • 4-17 Jahre: 21-110 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren (Erwachsene): 26-102 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase nach Alter

  • 0-24 Monate: 0-20 Einheiten / l;
  • 2-18 Jahre: 9-35 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren: 11-54 Einheiten / l.

(Achtung, Kontrollintervalle können in verschiedenen Labors variieren. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Amylase??

Amylasen (Alpha-Amylase) - sind eine Gruppe von Enzymen, die dazu dienen, komplexe Kohlenhydrate abzubauen. In der Bauchspeicheldrüse, einer exokrinen Drüse, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert, gelangt dann durch die Pankreasgänge und erreicht den Verdauungstrakt.

Amylasen werden auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert. Pankreas- und Speichelisoenzyme werden im Blut in hohen Konzentrationen durch Untersuchung gefunden.

Unter normalen Bedingungen ist Amylase in geringen Mengen im Blut und im Urin vorhanden. Wenn jedoch Pankreaszellen Probleme haben, wie z. B. Pankreatitis, oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch einen Stein oder in seltenen Fällen durch einen Tumor blockiert wird, gelangen die Enzyme leichter in den Blutkreislauf, sodass ihre Konzentration wie in zunimmt Blut und Urin (Amylase verlässt den Körper durch Urin).

Die Amylase-Analyse wird häufig von Ärzten zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Eine Untersuchung der Pankreas-Amylase (P-Amylase-P-Isoenzym) ist für die Labordiagnose einer akuten Pankreatitis am nützlichsten.

Das Gesamtserum (im Blut) ist nach wie vor die am weitesten verbreitete Methode zur Diagnose einer akuten Pankreatitis, deren Verwendung mit einer Genauigkeit von 95% gerechtfertigt ist (die Genauigkeit eines diagnostischen Tests impliziert die Fähigkeit, echte Werte zu liefern)..

Das Problem bei dieser Analyse ist jedoch die relativ geringe Spezifität, die zwischen 70 und 80% liegt (die Spezifität eines diagnostischen Tests ist definiert als die Fähigkeit, gesunde Menschen korrekt zu identifizieren, d. H. Diejenigen, die nicht von einer Krankheit oder einem Zustand betroffen sind, der erkannt werden sollte)..

Interpretation von Abweichungen

Gesamtamylase

Während Episoden einer akuten Pankreatitis steigen die Serumamylasespiegel vorübergehend zwischen 2 und 12 Stunden nach Beginn des Anfalls an. Die Konzentration normalisiert sich am dritten oder vierten Tag wieder. Der zwischen 12 und 72 Stunden erzielte Peak ist normalerweise das 4- bis 6-fache des Maximums des Normalwerts. Bei einer signifikanten Anzahl von Patienten steigt der Wert jedoch weniger an und steigt häufig überhaupt nicht an. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zunahme der Enzymaktivität nicht proportional zur Schwere der Störung ist.

Bei akuter Pankreatitis im Zusammenhang mit Hyperlipidämie kann die Serumamylase maskieren und normal aussehen, möglicherweise aufgrund der Auswirkung hoher Lipidspiegel auf die kalorimetrischen Testwerte..

Ein erheblicher Teil des Enzyms wird im Urin ausgeschieden, daher entspricht eine Zunahme der Serumaktivität einer Zunahme der Amylase im Urin, die bei einer viel größeren Anzahl von Patienten als im Serum zunimmt, höhere Werte erreicht und über lange Zeiträume hoch bleibt.

Bei chronischer stiller Pankreatitis sind sowohl die Serumaktivität als auch die Urinamylaseaktivität normalerweise geringer als normal.

Die Gesamtamylase ist kein spezifischer Indikator für die Pankreasfunktion, da sie von verschiedenen Organen produziert wird. Hohe Werte wurden auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt, die die Bauchspeicheldrüse nicht betreffen, zum Beispiel:

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase normalerweise gleichzeitig mit der Pankreaslipase an, in einigen Fällen kann letztere jedoch:

  • steigt länger an;
  • und bleibt länger auf einem hohen Niveau.

Chronische Pankreatitis ist oft mit Alkoholismus verbunden. Es kann auch durch ein Trauma oder eine Verstopfung der Pankreasgänge verursacht werden oder mit genetischen Störungen wie Mukoviszidose verbunden sein.

Ein Anstieg der Alpha-Amylase im Gesamtserum ist kein spezifischer Indikator für Pankreaserkrankungen, da dieses Enzym auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert wird. Im Serum gibt es zwei Isoenzyme, Pankreas und Speichel. Pankreas-Amylase ist für die Diagnose und Kontrolle einer akuten Pankreatitis nützlicher als allgemein..

Enzymwerte können auch bei Menschen mit Obstruktion und Bauchspeicheldrüsenkrebs signifikant erhöht werden..

Niedrige Werte bei Patienten mit Pankreatitis führen stattdessen zu dem Gedanken an eine irreversible Schädigung der Pankreaszellen.

Pankreas-Amylase

Im Falle einer akuten Pankreatitis bleibt die Pankreas-Amylase normalerweise während der ersten 12 Stunden nach Beginn des Anfalls erhöht und bleibt 3-4 Tage lang bestehen und erreicht normalerweise das 4-6-fache des maximalen Normalwerts.

Eine Bauchspeicheldrüsenstudie hilft nicht bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Schließlich kann ein leichter Anstieg (bis zu 78 U / l) von geringer klinischer Bedeutung sein..

Niedrige Amylasewerte:

Hohe Amylasespiegel:

  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • diabetische Ketoazidose;
  • Gallensteine
  • Schwangerschaft;
  • Entzündung der Speicheldrüsen;
  • Hyperlipidämie;
  • Hyperthyreose;
  • Schweinchen;
  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Pankreatitis
  • Darmperforation;
  • ulzerative Perforation.

Achtung, nicht erschöpfende Liste. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von den Referenzbereichen keine klinische Bedeutung haben..

Faktoren, die Assays beeinflussen

Eine Reihe von Medikamenten kann die Ergebnisse der Studie beeinflussen, darunter einige entzündungshemmende Medikamente, Antibabypillen, Cortison usw. sowie der Alkoholkonsum kurz vor den Tests..

Allgemeines

Der Gesamtwert kann bei Patienten mit Makrohämämie höher als normal sein.

Makroamylase ist eine Form der Amylase, die im Blutserum vorkommt und ein hohes Molekulargewicht aufweist. Es wurde vermutet, dass es mehrere Ursachen für Makroamylasämie gibt, beispielsweise wird angenommen, dass Amylase mit Immunglobulin einen Komplex bildet. Makroamylase kann aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Größe nicht über den Urin ausgeschieden werden und erhöht daher normalerweise die Serumamylase. In diesem Fall wird kein hoher Wert zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet..

Durch eine gleichzeitige Untersuchung von Serum und Amylase im Urin können Sie nachvollziehen, ob der Patient an Makrohämämie leidet.

Die Werte können auch bei vielen anderen Erkrankungen und Zuständen steigen, zum Beispiel:

  • Berechnungen der Gallenblase
  • Eierstockkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Parotitis;
  • Darmverschluss;
  • Perforiertes Geschwür.

In diesen Fällen verliert die Analyse ihren diagnostischen Nutzen..

Bauchspeicheldrüse

Die Untersuchung der Pankreasform kann bei Patienten mit Makrohämämie hoch sein.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Wann und warum ist eine Amylase-Analyse erforderlich?

In den meisten Fällen wird eine Zunahme der Serumamylase durch eine Zunahme der Menge des Enzyms, das in den Blutkreislauf gelangt, und / oder eine Abnahme seiner Ausscheidung verursacht. Der Test wird hauptsächlich zur Diagnose und Kontrolle von akuter Pankreatitis und anderen Pankreaserkrankungen eingesetzt und gleichzeitig mit Lipase durchgeführt..

Das Niveau kann auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht werden, aber normalerweise ist der Anstieg zu spät, um einen diagnostischen Nutzen zu haben. Die Ergebnisse können jedoch verwendet werden, um zu überprüfen, ob die Krebstherapie im Falle der Onkologie wirksam ist..

Schließlich wird es von Ärzten verschrieben, wenn Symptome noch nicht erklärt sind, zum Beispiel:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Fieber (hohes Fieber);
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Analysevorbereitung

Der Patient sollte in den letzten 24 Stunden keinen Alkohol trinken und sich einem Eingriff auf leeren Magen unterziehen.

Alpha-Amylase - was ist das??

Die Aufnahme von Kohlenhydraten, Zuckern und Stärke im menschlichen Körper erfolgt durch Enzyme. Sie katalysieren oder beschleunigen Hydrolysereaktionen oder die Spaltung spezieller Bindungen komplexer Kohlenhydrate erheblich. Diese Enzyme arbeiten in Umgebungen mit hohem pH-Wert oder in alkalischen Umgebungen..

Die Verdauung von Kohlenhydraten bei Säugetieren beginnt in der Mundhöhle, da Speichel eines dieser Enzyme enthält und als Alpha-Amylase bezeichnet wird. Es ist auch richtig, dieses Enzym als α-Amylase zu bezeichnen.

Amilaza: Warum wird sie gebraucht??

Dieses Enzym wird durch den griechischen Buchstaben angezeigt, da es Alpha-1 - 4-Bindungen komplexer Zucker - Kohlenhydrate abbaut. Die Funktion der Amylase besteht darin, tierische Stärke, genannt Glykogen, zu lysieren oder zu zerstören und Pflanzenstärke selbst in Abhängigkeit von der Art der sich wiederholenden Rückstände zu Glucose, Maltose, Galactose, Saccharose und anderen leicht resorbierbaren Substraten zu machen.

Die Aufspaltung von Zucker in der Mundhöhle ist der Beginn des Prozesses, dann gelangt die Nahrung in den Magen, wo sie einer stark sauren Umgebung ausgesetzt ist, und dann gelangt die Nahrung in den Zwölffingerdarm, wo die neu erzeugte günstige alkalische Umgebung und wieder das Amylaseenzym seine Arbeit zum Abbau von Kohlenhydraten beginnen. Nur dieses Mal kommt ein Enzym ins Spiel, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird..

Da das Enzym eine sehr kleine Molekülgröße hat, wird es nach Beendigung seiner Arbeit vom Zwölffingerdarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Daher können diese Enzyme - sowohl die Bauchspeicheldrüse (die als P-Typ bezeichnet wird) als auch der Speichel (die als S-Typ bezeichnet wird) - in einer Blutuntersuchung leicht nachgewiesen werden.

Amylase-Normen im Blutplasma geben genau den Wert der Sekretion der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse an. Es gibt andere Proben von Drüsengewebe, die diese Verbindung produzieren können und die einen Anstieg der Amylase verursachen - dies sind die Brustdrüsen während der Fütterungszeit des Babys, des Darms und der Leber sowie der Eierstöcke und Eileiter.

Die von diesen Organen erzeugte Amylaseaktivität ist jedoch so unbedeutend, dass sie vollständig vernachlässigt werden kann. Warum sollte ich einen Amylasetest machen und was ist die Norm bei erwachsener Blutamylase??

Historisch gesehen gibt es übrigens einen anderen Namen für dieses Enzym - nämlich Diastase. In der Klinik kam es jedoch vor, dass Diastase als Alpha-Amylase bezeichnet wird, die in den Urin gelangt und das Enzym im Blut einfach als Amylase bezeichnet wird.

Warum den Enzymspiegel bestimmen??

Ein Blutamylasetest ist erforderlich, hauptsächlich um die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Bei akuten entzündlichen Läsionen kann, wenn bereits 2 Stunden nach Beginn der Gürtelschmerzen eine Selbstverdauung der Gewebe dieses Organs auftritt, eine Zunahme der Aktivität dieser Substanz bei der Untersuchung des Blutserums festgestellt werden.

Die Indikatoren kehren nach einigen Tagen zu normalen Werten zurück, normalerweise tritt dies an 3 oder 4 Tagen auf. Bei einer akuten Pankreatitis ist es charakteristisch, dass eine Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms im Durchschnitt das Fünffache der Norm erreicht und die maximale Konzentration in den ersten drei Tagen nach Ausbruch der Krankheit bestimmt wird.

Aus diesem Grund ist die Hauptindikation für die Untersuchung der Konzentration dieses Enzyms eine wahrscheinliche Diagnose - akute Pankreatitis und das Vorhandensein von Gürtelschmerzen, die mit einem Fehler in der Nahrung oder der Verwendung starker Getränke verbunden sind.

Für Ärzte ist es wichtig, dass kein direkter Zusammenhang zwischen der Amylase-Analyse (erhöhtes Enzym) und der Schwere der Pankreasschädigung besteht. Diese Analyse ist nicht vollständig zuverlässig und sollte besser als erstes Screening verwendet werden: Jeder fünfte Patient mit einer bestätigten Diagnose einer akuten Pankreatitis weist einen normalen Amylasespiegel im Blut auf. Dies tritt häufig bei fetaler Pankreasnekrose auf, wenn eine signifikante Menge an Pankreaslipase, einem Enzym, das Fette abbaut, ebenfalls in den Blutkreislauf geworfen wird..

Über Urindiastase

Wir haben in einem biochemischen Bluttest erfahren, was Amylase ist. Jetzt sollten wir ein wenig über Urin sprechen. Erhöhte Blutamylase wird allmählich von den Nieren gefiltert und aus dem Körper ausgeschieden. Daher ist es beim akuten Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse erforderlich, die Urindiastase zu untersuchen.

Es ist wichtig, dass die Konzentration des Enzyms im Urin noch stärker ansteigt als seine Aktivität im Blut, und die erhöhte Amylase befindet sich länger im Urin als in anderen Flüssigkeiten.

Es kann auch einige Krankheiten geben, die nicht mit der Pathologie des Pankreassystems zusammenhängen, aber auch von einer erhöhten Alpha-Blut-Amylase begleitet sind.

Die Indikationen für die Ernennung einer Analyse für Studien zur Amylase in Blut und Urin sind also:

  • verschiedene Pankreasläsionen,
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen - von Sialolithiasis bis Mumps (eine bekannte infektiöse Viruserkrankung - Mumps),
  • Mukoviszidose,
  • scharfe und Gürtelschmerzen in Rücken und Bauch.

Normales Ergebnis und Abweichungen

Amylase-Norm bei Erwachsenen

Erstens korreliert die Amylase-Norm in keiner Weise mit dem Geschlecht: Die Blut-Amylase-Norm bei Frauen entspricht genau der Norm bei Männern. Es gibt eine andere Abhängigkeit, nämlich vom Alter:

  • Bei Babys unter einem Jahr liegt der Normalwert in einem signifikanten Bereich von 5 bis 65 Einheiten / ml,
  • Während des gesamten Lebens von 1 Jahr bis 72 Jahren liegt der Wert zwischen 25 - 26 und 125 - 126 Einheiten / ml,
  • im Alter und Alter über 70 - 75 Jahre erhöht sich der Wertebereich von 20 - 22 bis 160 - 165 Einheiten / ml normal.

Wie zu sehen ist, können Schwankungen in der Konzentration der Verbindung im Blutplasma bei gesunden Menschen signifikant sein. Wenn der Normalwert des Patienten 30 Einheiten pro Milliliter beträgt und die Amylase um das Vierfache erhöht wird (was typisch für eine akute Pankreatitis ist), beträgt ihre Konzentration immer noch 120 Einheiten / ml, was als Obergrenze der Norm angesehen werden kann. Und für den Fall, dass dieser Patient mit akuten Gürtelschmerzen in die chirurgische Abteilung kommt, wird der Chirurg überhaupt nicht davon ausgehen, dass er eine erhöhte Pankreas-Amylase hat.

Diese außergewöhnliche Hoffnung auf die Diagnose einer Pankreatitis nur mit Hilfe eines Enzyms kann eine fatale Rolle bei der Beurteilung der Pathologie der Bauchspeicheldrüse spielen. Berücksichtigen Sie die Hauptursachen für Abweichungen von den Referenzwerten. Am häufigsten wird ein Anstieg der Konzentration von Pankreas-Alpha-Amylase oder Speichel beobachtet. Bei welchen Krankheiten und Zuständen tritt dies auf??

Werte erhöhen

Was bedeutet es, wenn die Amylase erhöht ist? Zusammenfassend fassen wir alle Hauptkrankheiten und -zustände zusammen:

  • Dies sind verschiedene Arten von Pankreatitis, sowohl akut als auch mit einer Verschärfung des chronischen Prozesses,
  • mit Pankreaszysten,
  • Während der Einnahme bestimmter Medikamente ist die Liste ziemlich umfangreich: Es handelt sich um zytostatisches Azathioprin, Steroidhormone, ACE-Hemmer, Östrogen, Diuretikum Furosemid, entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Indomethacin, Tetracyclin-Antibiotikum und viele andere Medikamente,
  • Pankreas-Amylase ist aufgrund von Pankreaserkrankungen wie einer Blockade des Pankreasgangs, des Steins, des Tumors oder von Adhäsionen erhöht,
  • mit akuter Peritonitis oder Darmverschluss,
  • vor dem Hintergrund einer schweren Ketoazidose bei Typ-1-Diabetes,
  • Meistens mit verschiedenen malignen Neubildungen - wenn sich der Tumor im Lungengewebe oder in den Eierstöcken befindet.

Hohe Amylase kann bei Erkrankungen der Gallenwege, bei Abdominaltraumata, bei chronischem Alkoholismus und sogar bei Schädelverletzungen auftreten. Unabhängig davon sollte daran erinnert werden, dass ein Anstieg der Speichelamylase nicht nur bei Mumps, sondern auch bei Tumoren der Speicheldrüsen auftreten kann.

Aus der eindrucksvollen Liste oben geht hervor, dass dieses Enzym nicht auf entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse beschränkt ist. Trotz seines signifikanten Anstiegs des Blutplasmas ist es notwendig, die diagnostische Suche fortzusetzen, da ein einzelnes Testergebnis kein pathognomonisches Zeichen für eine Krankheit ist. Gibt es Situationen, in denen Alpha-Amylase reduziert ist??

Gründe für den Rückgang

Natürlich ist dieses Enzym in der klinischen Praxis viel höher, aber manchmal werden auch Werte nahe Null gefunden. Es kann sein bei:

· Eine chronisch träge Pankreatitis, bei der nur noch sehr wenig gesundes Drüsengewebe von der Bauchspeicheldrüse übrig ist,

· Dieser Zustand ist charakteristisch für schwere Mukoviszidose und tritt in der frühen Kindheit auf.

Amylase wird auch reduziert, wenn ein erheblicher Teil der Bauchspeicheldrüse nach der Operation entfernt wird.

Unabhängig davon, welche Analyse der Arzt in seinen Händen erhält, sollte er sich in jedem Fall von anderen Ergebnissen von Labortests und instrumentellen Untersuchungsmethoden leiten lassen. Vor allem aber muss er den Patienten befragen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Nur dieser scheinbar einfache Weg ist die Grundlage des klinischen Denkens und ermöglicht es Ihnen, die Diagnose richtig zu diagnostizieren und rechtzeitig zu beginnen.

Alpha-Amylase im Blut: Was ist das, die Norm, die Gründe für den Anstieg

Insbesondere eine rechtzeitige Diagnose und Prüfung ist der Schlüssel zur Vorbeugung vieler Krankheiten. Ein häufig verschriebener Test ist Blut (venös) oder Urin für Amylase. Sie sollten vorsichtig sein, wenn die Alpha-Amylase im Blut erhöht ist. Die Gründe für diese Abweichung können sehr schwerwiegend sein..

Um die Bedeutung dieser Substanz im Körper zu verstehen, ist es wichtig, sich mit dem, was sie ist, vertraut zu machen. Also, Amylase - Alpha-Pankreas - was ist das? Dies ist eines der Verdauungsenzyme (Substanzen, die verschiedene Stoffwechselreaktionen in unserem Körper beschleunigen), die hauptsächlich auf zellulärer Ebene von der Bauchspeicheldrüse produziert werden. Speicheldrüsen produzieren es auch - in kleinen Mengen. Die Funktion des Enzyms ist der Abbau komplexer Kohlenhydrate (Stärke, Glykogen) in einfache (Glucose). Um festzustellen, ob es eine Abweichung in seinem Inhalt gibt, wird am häufigsten eine biochemische Analyse von venösem Blut verschrieben. Der Urin wird gelegentlich untersucht..

Arten von Amylase, normale Indikatoren

Innerhalb dieser Gruppe gibt es eine eigene Klassifizierung - insbesondere gibt es allgemeine (aggregierte) und Pankreas-Amylase. Pankreas-Amylase ist ein Bestandteil von Alpha, und nur Enzyme, die von Pankreaszellen produziert werden, werden berücksichtigt..

Gesamt-Alpha-Amylase, die Norm im Blut:

  • Alter bis zu 2 Jahren: von 5 bis 65 Einheiten / l;
  • 2 bis 70 Jahre: 25-125;
  • Alter über 70 Jahre: 20-160.

Die Rate der Pankreas-Amylase:

  • 0 bis 0,5 Jahre: weniger als 8 Einheiten / ml;
  • von 0,5 bis 1 Jahr: weniger als 23 Einheiten / ml;
  • Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr: weniger als 50 Einheiten / ml.

Eine venöse Blutspende für Pankreas-Amylase ist am häufigsten angezeigt:

  • zur Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis;
  • bei Vorliegen von Symptomen einer Cholezystitis und anderer entzündlicher Prozesse in den Bauchorganen;
  • mit Verdacht auf Mukoviszidose - eine seltene Erbkrankheit.

Die Blutspende für allgemeine Amylase wird am häufigsten bei einer umfassenden Untersuchung von Erkrankungen der Eierstöcke, Speicheldrüsen und Bronchien verschrieben.

Lesen Sie auch:

Keine Panik mit einer leichten Abweichung dieser Indikatoren von der Norm. Wenn Sie sich gut fühlen, gibt es keine zusätzlichen Symptome von Krankheiten, dann gibt es höchstwahrscheinlich keine Pathologien. Die Gefahr ist ein 2-3-facher Überschuss an Amylase im Vergleich zur Norm. In diesem Fall ist das Vorhandensein von Problemen offensichtlich und eine weitere Prüfung ist erforderlich..

Die folgenden Faktoren können das Ergebnis einer Blutuntersuchung (in geringem Maße) beeinflussen:

  • Einnahme bestimmter Medikamente: hormonelle Kontrazeptiva, Analgetika, Ibuprofen, Furosemid, Captopril (Erhöhung des Enzymgehalts);
  • chronisches Nierenversagen (erhöht die Konzentration und Aktivität von Amylase);
  • Ein hoher Cholesterinspiegel kann die Menge reduzieren.

Die Hauptgründe für den Anstieg

Am häufigsten wird eine Analyse nicht allgemeiner, sondern einer Pankreasart vorgeschrieben. Wenn eine solche Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, sind die Ursachen meist mit zwei Gruppen von Krankheiten verbunden: entzündliche und metabolische (Stoffwechselstörungen).

Die erste Gruppe umfasst:

  • Pankreatitis (akute Form). Oft geht eine Pankreasentzündung mit einem signifikanten Anstieg der Blutamylase einher (2-3-fach). Wenn hohe Enzymspiegel mit Symptomen wie starken Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen, Schwindel und hohem Fieber einhergehen, liegt die Ursache höchstwahrscheinlich in einer akuten Pankreatitis.
  • chronische Pankreatitis. Um den Zustand des Patienten zu überwachen, sollte regelmäßig eine Analyse durchgeführt werden. Ein Anstieg der Amylase wird erst in einem frühen Stadium beobachtet, dann kann ihr Gehalt abnehmen. Dies ist auf den allmählichen Tod von Zellen zurückzuführen, die das Enzym produzieren.
  • akuten Cholezystitis. Zusätzliche Symptome: akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, Blähungen. Wenn bei dem Patienten zuvor eine Gallendyskinesie diagnostiziert wurde und die Analyse auf Amylase einen Anstieg zeigte, ist die Wahrscheinlichkeit einer Cholezystitis sehr hoch.
  • mechanische Verletzungen der Bauchspeicheldrüse (infolge von Bauchbewegungen);
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das Vorhandensein eines Tumors geht immer mit einer erhöhten Produktion von Enzymen einher;
  • Entzündung der Bauchhöhle (Peritonitis).

Stoffwechselstörungen, die zu einer hohen Aktivität der Pankreas-Amylase führen:

  • Ketoazidose ist eine Komplikation von Diabetes. Amylase baut Kohlenhydrate ab und ein Ungleichgewicht im Blutzucker kann zu einer erhöhten Produktion der Bauchspeicheldrüse führen.
  • Makroamylasämie ist eine Krankheit, bei der sich ein Enzym im Serum mit Proteinmolekülen verbindet, wodurch es nicht aus dem Körper ausgeschieden wird und sich im Blut ansammelt.

Daher wird ein Anstieg der Pankreas-Amylase am häufigsten durch eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe verursacht.

Enzymreduktionsmethoden

Wenn die Analysen einen Überschuss zeigten, muss zunächst die Ursache einer solchen Abweichung ermittelt werden. Erst danach ist es sinnvoll, Medikamente und Verfahren zu verschreiben.

Allgemeine Maßnahmen zur Reduzierung der Amylase sind wie folgt.

  • Wenn seine Zunahme mit einem akuten Entzündungsprozess verbunden ist, ist es notwendig, Bettruhe zu beobachten, körperlichen und geistigen Stress abzubauen.
  • Es ist notwendig, einen Traum zu verwirklichen und seine Dauer während der Krankheit auf 8,5 bis 10 Stunden zu erhöhen.
  • Es sollte öfter an der frischen Luft sein. Dies führt zu einer Normalisierung des Stoffwechsels, was sich günstig auf den Gehalt an Enzymen, einschließlich Pankreas-Amylase, auswirkt.
  • Die Normalisierung der Ernährung ist ein sehr wichtiger Aspekt für die Reduzierung dieses Enzyms. Alkohol, Kaffee und starker Tee, Schokolade sowie scharfe, fetthaltige Lebensmittel und Konserven müssen ausgeschlossen werden. Sie sollten Ihre tägliche Ernährung auf mehrere Mahlzeiten verteilen (mindestens fünf). Es ist wichtig, übermäßiges Essen und Hunger zu vermeiden..

Lesen Sie auch:

Hohe Pankreas-Amylase-Raten sind ein Zeichen dafür, dass es Zeit ist, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern. In der ersten Phase müssen Sie einen Arzt aufsuchen, die erforderlichen Untersuchungen durchführen und dann den entwickelten Behandlungsplan befolgen. Unabhängige Maßnahmen zur Reduzierung der Amylase im Blut beschränken sich nur auf die Normalisierung von Ernährung, Ruhe und Aktivität. Pass auf deine Gesundheit auf!

Lesen Sie andere interessante Überschriften.

Amylase

Eine Blutuntersuchung hilft, viele pathologische Prozesse zu identifizieren, die im Körper auftreten. Aufgrund der Pathologie des Verdauungssystems ist eine biochemische Blutuntersuchung sehr informativ.

Einer der wichtigen Indikatoren der Biochemie ist Amylase. Es ist der Hauptmarker für Pankreaserkrankungen. Seine Abweichungen von der Norm weisen immer auf das Vorhandensein einer Pathologie des Körpers hin.

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest?

Amylase ist ein Enzym, das am Verdauungsprozess beteiligt ist..

Es gibt 2 Arten von Amylase:

  • Alpha-Amylase. Seine Produktion erfolgt in der Bauchspeicheldrüse (in größerem Umfang) und in den Speicheldrüsen;
  • Pankreas-Amylase ist ein Bestandteil der Alpha-Amylase, die ausschließlich von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und aktiv am Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm beteiligt ist.

Amylase wird von den Drüsenzellen der Bauchspeicheldrüse produziert und ist Teil des Pankreassafts.

Das Amylaseenzym ist für den menschlichen Körper von großer Bedeutung.

Alpha-Amylase im Blut erfüllt folgende Funktionen:

  • Der Abbau von Stärke während der Verdauung von Lebensmitteln. Dieser Prozess beginnt bereits in der Mundhöhle, da Amylase in der Speichelzusammensetzung vorhanden ist. Stärke wird zu einfacheren Substanzen, die als Oligosaccharide bezeichnet werden.
  • Die Aufnahme von Kohlenhydraten im Körper;
  • Abbau von Glykogen zu Glukose, der Hauptenergiereserve. Sie versorgt alle Zellen und Organe mit der für ihr Leben notwendigen Energie.

Das Amylaseenzym ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Daher wird eine Untersuchung seines Spiegels am häufigsten bei Verdacht auf Krankheiten und Störungen des Verdauungstrakts verschrieben.

In Abwesenheit einer Pathologie sollte Amylase nur im Darm gefunden werden. Wenn jedoch verschiedene Krankheiten auftreten, gelangt es in den Blutkreislauf.

Indikationen zur Analyse

Amylase ist ein Indikator für die Entwicklung entzündlicher und endokriner Erkrankungen beim Menschen. Die Hauptindikationen für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Amylase sind:

  • Verdacht auf akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Die Analyse wird durchgeführt, wenn solche Symptome vorliegen:
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Schnelle lose Stühle;
    • Schmerzen im Bauch, oft um den Gürtel herum;
    • Allgemeine Schwäche.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. Beschwerden wie im akuten Krankheitsverlauf;
  • Hepatitis (Entzündung des Leberparenchyms). Anzeichen der Krankheit:
    • Ziehschmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Hepatomegalie (Zunahme der Lebergröße);
    • Bitterkeit im Mund;
    • Übelkeit;
    • Die Schwäche.
  • Der Verdacht, an Diabetes zu erkranken, kann ebenfalls ein Hinweis auf diese Studie sein. Dies ist die endokrine Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die sich manifestiert:
    • Intensiver Durst;
    • Polyurie (Ausscheidung einer großen Menge Urin);
    • Trockene Haut und Schleimhäute;
    • Juckende Haut;
    • In schweren Fällen Bewusstlosigkeit und Koma.
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Die Symptome von ihnen können variiert werden. Der maligne Prozess kann lange Zeit asymptomatisch sein. Daher ist es bei der Identifizierung von Beschwerden dieser Stelle obligatorisch, den Amylasespiegel zu bestimmen.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen mit ihrer Blockade;
  • Zysten in der Bauchspeicheldrüse.

Studienvorbereitung

Zur Bestimmung des Amylasespiegels wird ein biochemischer Bluttest verschrieben. Damit das Ergebnis zuverlässig ist, muss es korrekt vorbereitet werden.

Experten geben verschiedene Empfehlungen zur Vorbereitung des Tests auf Alpha-Amylase, die sorgfältig beachtet werden sollten:

  • Einige Tage vor der Studie müssen Sie auf fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel verzichten.
  • Am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie aufhören, Tee und Kaffee zu trinken. Es wird empfohlen, an diesem Tag nur sauberes stilles Wasser zu trinken.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss zum Zeitpunkt der Laboruntersuchung ein Arzt über die Möglichkeit einer Unterbrechung der Behandlung konsultiert werden.
  • Weigern Sie sich einen Tag lang, Sport zu treiben, da übermäßige körperliche Aktivität die Indikatoren verzerrt.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionale Unruhen.
  • Weigern Sie sich einen Tag vor der Analyse, alkoholische Getränke zu trinken.
  • Am Morgen des Tages der Blutspende kann man nicht essen, da die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Es ist nur erlaubt, Wasser in einer kleinen Menge (nicht mehr als 200 Milliliter) zu trinken..

Empfehlungen für Blutuntersuchungen:

  • Bereiten Sie eine Einstichstelle vor (Blutentnahme). Dies ist in der Regel die Ellbogenbeugung des Arms. Wenn Sie Ihre Hand von Kleidung befreien müssen;
  • Legen Sie ein venöses Tourniquet auf den Unterarm und bitten Sie den Patienten, mit der Faust zu „arbeiten“.
  • Haut-Integument mit einer antiseptischen Lösung (medizinischer Alkohol) zu verarbeiten;
  • Führen Sie eine Nadel ein und ziehen Sie die erforderliche Menge Blut in ein Reagenzglas oder eine Spritze.
  • Tragen Sie am Ende der Manipulation einen mit Alkohol angefeuchteten Wattebausch auf die Wunde auf, beugen Sie den Arm im Ellbogengelenk und bleiben Sie 10 Minuten in dieser Position. Dies ist notwendig, um Blutungen zu stoppen..

Einem Patienten entnommenes Blut wird in ein Labor geschickt. Dort werden Kohlenhydrate hinzugefügt und der Zeitpunkt ihrer Aufspaltung bestimmt. Basierend auf diesem Indikator wird das Ergebnis entschlüsselt.

Es ist zu beachten, dass nur ein Arzt das Ergebnis unter Berücksichtigung aller Faktoren entschlüsseln kann.

Die Rate der Amylase im Blut

Es sei daran erinnert, dass es im Blut üblich ist, zwei Arten dieses Enzyms zu unterscheiden. Dies sind Pankreas und Alpha-Amylase. Dementsprechend haben sie unterschiedliche Normen. In jedem Labor können die Indikatoren geringfügig variieren, da unterschiedliche Reagenzien verwendet werden. Daher gibt es in der Form mit dem Ergebnis eine Spalte, in der die Grenzen der Norm dieses Labors angegeben sind. Es gibt jedoch allgemein anerkannte Normen für Indikatoren, die auf Daten eines unabhängigen Labors basieren..

Tabelle der Alpha-Amylase-Norm (Gesamtamylase im Blut) bei Erwachsenen und Kindern:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 2 Jahren5 - 65
Von 2 bis 70 Jahren24 - 125
Über 70 Jahre alt30 - 160

Die Normen der Pankreas-Amylase, die Teil der Alpha-Amylase ist, sind in der Tabelle dargestellt:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 6 MonatenNicht mehr als 8
Von 6 bis 12 MonatenBis zu 23
Älter als das 1. JahrNicht mehr als 50

Gründe für Abweichungen

Eine Abweichung von der Norm nach oben und unten ist ein Zeichen für das Auftreten oder den längeren Verlauf bestimmter Krankheiten, insbesondere des Magen-Darm-Trakts.

Alpha-Amylase erhöht

Ein Anstieg der Bauchspeicheldrüse und der Alpha-Amylase kann bei Vorhandensein der folgenden Bedingungen auftreten:

  • Akute und chronische Pankreatitis. In diesem Fall produzieren die Körperzellen Amylase in einer größeren Menge als nötig;
  • Tumor- und zystische Veränderungen im Gewebe des Organs sowie das Vorhandensein von Steinen in den Gallenblasengängen. In diesem Fall tritt eine sekundäre Entzündung auf, die zu einer erhöhten Produktion von Amylase beiträgt. Die Anzeigen steigen auf 200 U / l.
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit ist durch einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel gekennzeichnet. In diesem Fall wird ein Teil der Amylase an das Blut gesendet und erfüllt nicht ihre direkten Aufgaben, dh sie ist nicht am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt.
  • Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Dieser Prozess trägt zur Ausbreitung der Entzündung auf alle Organe der Bauchhöhle, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, bei.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. Es trägt zu einer leichten Leistungssteigerung bei;
  • Nierenversagen. Wie Sie wissen, verlässt Amylase den menschlichen Körper über die Nieren. Wenn jedoch ihre Funktion gestört ist, wird dieses Enzym nicht vollständig aus dem Blut ausgeschieden, was zu einer Erhöhung seiner Indizes führt.
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bauchverletzungen;
  • Alkoholmissbrauch kann auch zu höheren Raten führen;
  • Die Verwendung von "falschen" Lebensmitteln, dh fettigen, geräucherten, gebratenen, salzigen Lebensmitteln in großen Mengen.

Niedriger Amylasegehalt

Die Ursachen für eine Abnahme der Alpha-Amylase im Blut können sein:

  • Pankreasnekrose - der Tod eines bedeutenden Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute oder chronische Hepatitis. Dieser Zustand führt zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Kohlenhydraten. Gleichzeitig verringert die Bauchspeicheldrüse die Menge der im Laufe der Zeit produzierten Enzyme;
  • Leberzirrhose;
  • Tumorprozess in der Bauchspeicheldrüse. Dies schließt nur solche Tumoren (bösartig) ein, die zu Veränderungen im Gewebe des Organs führen. In diesem Fall können die veränderten Gewebe das Enzym nicht produzieren;
  • Resektion (Entfernung) eines signifikanten Teils der Bauchspeicheldrüse.

Amylase und Pankreatitis

Wie Sie wissen, ist Amylase ein Marker für Pankreaserkrankungen bzw. Pankreatitis. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ursache für einen leichten Anstieg eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts sein kann.

Falls die Indikatoren für Pankreas-Amylase 6- bis 10-mal höher als normal sind, deutet dies auf die Entwicklung einer schweren Entzündung im Organ hin. Das heißt, bei Vorliegen geeigneter Symptome wird eine akute Pankreatitis oder eine Verschlimmerung des chronischen Prozesses diagnostiziert..

Es sollte auch beachtet werden, dass bei einem längeren Verlauf einer chronischen Pankreatitis während einer Exazerbationsperiode die Indikatoren leicht ansteigen können. Dies ist auf die Anpassung des Körpers zurückzuführen..

In den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit wird ein signifikanter Anstieg der Alpha-Amylase festgestellt. Nach 48 - 72 Stunden normalisiert sich sein Pegel..

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Leukämie
    Blutfettspektrum
    Einreichung der Analyse. Lipidogramm - Transkript bei Erwachsenen, normalIm Blut eines gesunden Menschen sind Cholesterin und andere Lipide ein normaler Bestandteil - insbesondere aus Fettstoffen werden Zellmembranen absolut aller Zellen aufgebaut.
  • Hypertonie
    Hämangiom der Lunge
    Das Hämangiom ist eine häufige Gefäßmasse im Hauptatmungsorgan. Das Hämangiom der Lunge ist ein seltener Tumor in Form eines Tumors, der in 99% der Fälle gutartig ist und häufiger die unteren Teile des Organs betrifft.

Über Uns

Hämorrhoiden sind eine empfindliche Krankheit, die mit Krampfadern im Anus, Thrombosen, Entzündungen und der Bildung von Knoten im Rektum verbunden ist.