Amylase in einem biochemischen Bluttest

Der menschliche Magen-Darm-Trakt arbeitet dank einer Reihe von darin enthaltenen Verdauungsenzymen harmonisch und harmonisch. Ein ehrenwerter Platz unter ihnen ist das Amylaseenzym. In der Literatur finden Sie Synonyme dieses Begriffs - Gesamtamylase, Serumamylase usw..

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest?

Amylase ist ein Verdauungsenzym und kann von drei Arten sein - Alpha, Beta und Gamma. Beim Menschen sind Amylase vom Alpha- und Gamma-Typ vorhanden. Alpha-Amylase ist von diagnostischem Wert, da eine Erhöhung ihres Spiegels im zirkulierenden Blut auf eine Reihe von Krankheiten hinweist. Alpha-Amylase wird durch Pankreas- und Speichelamylase dargestellt.

Pankreas-Amylase ist ein P-Typ und Teil des Pankreassafts, Speichel-Amylase ist ein S-Typ und ein Geheimnis der Speicheldrüsen. Amylase ist ein Calcium / Chlor-abhängiges Enzym und wird in Gegenwart von Calcium- und Chlorionen aktiviert..

Speichel- und Pankreas-Amylasen sind in ihren Funktionen inhärent. Die erste im Verdauungsprozess ist Speichelamylase. Kohlenhydrate aus Lebensmitteln, die sich bereits in der Mundhöhle befinden, werden teilweise verarbeitet. Als nächstes gelangt Nahrung in den Magen und den Zwölffingerdarm, wo sie mit Pankreas-Amylase auftritt. Im Wesentlichen bereitet Speichelamylase einen Nahrungsklumpen für Pankreas-Amylase vor. Der Hauptprozess des Abbaus von Kohlenhydraten findet im Dünndarm statt.

Die Funktionen der Alpha-Amylase sind die Spaltung von Polysacchariden (Stärke, Glykogen, Inulin) zu Oligosacchariden. Warum findet der Hauptprozess der Kohlenhydratverdauung im Dünndarm statt? Die Antwort ist einfach: Hier gibt es alle optimalen Bedingungen für diesen Prozess, nämlich eine schwache alkalische Umgebung und zusätzliche Verdauungsenzyme, die Kohlenhydratbindungen trennen.

Bei Kindern ist die Amylaseaktivität gering, da sie alle vorgefertigten "Baumaterialien" mit Muttermilch benötigen. Ab zwei Monaten beginnt die Enzymaktivität zuzunehmen und erreicht dieses Niveau bei einem Erwachsenen am Ende des ersten Jahres, da Ergänzungsnahrungsmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Das Enzym wird über den Urin über den Urin (über das Harnsystem) aus dem Körper ausgeschieden..

Arten von Amylase

Alpha-Amylase-Funktion - Kohlenhydratabbau

Trotz der Tatsache, dass klinisches und diagnostisches Interesse mit Alpha-Amylase verbunden ist, werden wir alle vorhandenen Arten dieses Enzyms ansprechen.

  • Alpha-Amylase ist ein Enzym, das in zwei Typen unterteilt ist - sekretierte und nicht sekretierte Amylase. Einfach ausgedrückt, die erste Art zirkuliert im Körper, da sie ins Blut ausgeschieden wird. Daher kann der Spiegel des Enzyms im Blut gemessen werden. Der zweite Typ ist intrazellulär und gelangt nicht in den Blutkreislauf. Intrazelluläre Amylase hilft beim Abbau von Polysacchariden zu Dextrinen. Sekretierte Amylase wird durch zwei Typen dargestellt. 40 Prozent des im Blut zirkulierenden Enzyms werden von Pankreaszellen ausgeschieden. 60 Prozent sind Speichelamylase. Zusätzlich zu den Pankreas- und Speicheldrüsen wird das Enzym von der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms, der Eierstöcke, der Eileiter und der Leber ausgeschieden.
  • Der Beta-Typ ist ein Enzym, das in Pflanzen, Pilzen und Bakterien vorkommt. Dank dessen wird Fruchtstärke in Zucker gespalten, was den süßen Geschmack reifer Früchte erklärt. Obwohl dieser Typ nicht direkt mit der menschlichen Physiologie zusammenhängt, wird er in wissenschaftlichen klinischen Labors umfassend untersucht. Ein Enzym, das am Austausch von Polysacchariden beteiligt ist, hilft dabei, wertvolle Informationen bei der Untersuchung von Glykogenosen zu erhalten. Diese Gruppe umfasst Erbkrankheiten, die auf einer Funktionsstörung von Enzymen beruhen, die an der Synthese und dem Abbau von Glykogen beteiligt sind.
  • Gamma-Typ - Glucoamylase. Diese Art von Amylase baut Glykogen und Stärke vollständig zu Glukose ab. Gamma-Amylase ist im menschlichen Körper vorhanden und wird durch zwei Typen dargestellt: saure und neutrale Amylase. Säure ist in Lysosomen lokalisiert, neutral - in Mikrosomen und Zellhyaloplasma. Die Fähigkeit der Gamma-Amylase, Glykogen abzubauen, ermöglicht die Verwendung bei der Behandlung von Glykogenosen. Die Einführung dieses Enzyms in den Körper führt zu einer wichtigen therapeutischen Wirkung - einer Verringerung der Glykogenmenge in lebenswichtigen Organen - Leber, Herz usw..

Indikationen für den Test

Indikation für den Test - "akuter Bauch"

Die Amylasekonzentration nimmt mit pathologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse, der Speicheldrüsen, des Darms, der Leber und des Magens zu oder ab. Da das Enzym parallel zum Blut über die Nieren ausgeschieden wird, wird dem Patienten empfohlen, einen Urintest durchzuführen. Der Patient kann zur Blutentnahme geschickt werden, um den Amylasespiegel in den folgenden Fällen zu bestimmen:

  • Differentialdiagnose von Bauchschmerzen;
  • akute und chronische Pankreatitis;
  • Steine ​​in den Pankreasgängen;
  • Neubildungen der Kanäle;
  • Pankreaszysten;
  • Entzündung der Speicheldrüse der Parotis - Mumps;
  • akute Peritonitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis);
  • Nierenversagen;
  • Darmverschluss;
  • verminderte Produktion von Amylase im Körper;
  • Eierstockkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • chronischer Alkoholismus;
  • perforiertes Magengeschwür;
  • Bruch eines Aortenaneurysmas;
  • Herzinfarkt;
  • Thyreotoxikose;
  • Opiatvergiftung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Test-Vorbereitungen

Der Patient muss auf den Test vorbereitet sein.

Zur Bestimmung des Amylasespiegels wird venöses Blut entnommen. Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Wie bei den meisten Labortests sollte der Patient nur minimal auf die Studie vorbereitet sein. Die Vorbereitung erfordert nicht viel Aufwand und Zeit. Es ist wichtig, Folgendes zu beachten:

  • kein Alkohol;
  • frittierte und würzige Speisen am Vortag ausschließen;
  • Am Morgen können Sie keinen Tee und Kaffee trinken. Gewöhnliches Trinkwasser ist erlaubt.
  • Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach einigen diagnostischen Verfahren - Fluorographie, Radiographie, Ultraschall, Physiotherapie - eine Blutentnahme durchzuführen.
  • Keine Medizin an dem Tag, an dem Sie den Test machen. Es ist besonders wichtig, Folgendes aufzuheben: Captopril, Furosemid, Ibuprofen, orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide, narkotische Analgetika;
  • Rauchen Sie vor dem Test nicht.
  • Morgengymnastik ausschließen;
  • am Tag vor dem Bad und der Sauna absagen;
  • 15 Minuten Pause vor dem Eingriff.

In den ersten 12 Stunden beobachtete Amylaseveränderungen

Eine Zunahme der Amylaseaktivität wird in den ersten 12 Stunden beobachtet. Der wichtige Punkt ist, dass Amylase keinen eigenen „Goldstandard“ hat. Die Konzentration im Blut kann tagsüber erheblich schwanken. Jedes Labor hat seine eigenen Indikatoren, je nachdem, welche diagnostischen Methoden die Konzentration des Enzyms bestimmen. Normale Blutamylasen bei Menschen unter 50 sind wie folgt:

  • Gesamt-Alpha-Amylase - in Serum oder Plasma bis zu 100 Einheiten pro Liter;
  • Pankreas-Amylase - in Serum oder Plasma bis zu 53 Einheiten pro Liter.

Nach einem 50-jährigen Meilenstein liegt der Bereich akzeptabler Werte zwischen 25 und 120 Einheiten pro Liter.

Bei Kindern des ersten Lebensjahres sind die Laborindikatoren unterschiedlich. Der Bereich der Normalwerte liegt zwischen 5 und 65 Einheiten pro Liter.

Amylase während der Schwangerschaft

Die Amylase-Spiegel steigen während der Eileiterschwangerschaft an

Eine separate Frage ist der Alpha-Amylase-Spiegel in der Eileiterschwangerschaft. Wenn die Eizelle an das Endometrium in der Gebärmutter gebunden ist, unterscheidet sich der Amylasespiegel nicht von dem vor der Schwangerschaft. Unter den obigen Bedingungen kann eine Zunahme oder Abnahme der Konzentration des Indikators auftreten. Wenn eine Implantation der Eizelle in den Eileiter oder Eierstock erfolgt, erhöht sich der Pegel des Indikators um etwa das Achtfache. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Eileiter und Eierstöcke beginnen, dieses Enzym aktiv abzuscheiden..

Biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen: ein Transkript, die Norm in der Tabelle

Ein biochemischer Bluttest ist eine Laborstudie mit Blutplasma, die viele Indikatoren umfasst, nämlich Enzyme, Produkte des Fett-, Kohlenhydrat-, Protein- und Stickstoffstoffwechsels, Elektrolyte und Pigmente.

Bei Ernennung


Diese Art von Labortest wird verschrieben, um die Diagnose zu bestätigen und erneut die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests zeigen:

  • den Zustand der Organe, die an der Bildung und Verarbeitung von Blutzellen beteiligt sind (Knochenmark, Milz, Lymphknoten, Leber);
  • Hormon- und Kreislaufsysteme;
  • Mangel an für den Körper lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • die Arbeit des Ausscheidungssystems;
  • physiologische Aspekte aller Arten von Stoffwechsel.

Analysevorbereitung

Damit die Analyseindikatoren der Realität entsprechen, ist eine einfache Vorbereitung auf das Verfahren erforderlich..

  • Blut für eine biochemische Blutuntersuchung wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Wenn es nicht möglich ist, früh am Morgen Blut zu spenden, können Sie zu jedem anderen Zeitpunkt Blut abnehmen, aber gleichzeitig können Sie 6 Stunden vor dem Eingriff nicht essen.
  • Für einige Tage ist es notwendig, Alkohol, fetthaltige und süße Lebensmittel auszuschließen.
  • 2 Stunden vor der Analyse dürfen Sie nicht rauchen.
  • Einen Tag vor dem Eingriff schließen Sie schwere körperliche Anstrengungen aus.
  • Vor der Blutentnahme müssen Sie 15 bis 20 Minuten in einem ruhigen Zustand sitzen, falls die Person eine Belastung für das Herz erfahren hat (schnelles Gehen, Treppensteigen)..

Biochemischer Bluttest (normale Tabelle)

Bei der Auswertung der Ergebnisse der Studie werden üblicherweise Referenzwerte verwendet - Indikatoren für die Norm eines biochemischen Bluttests bei Erwachsenen, die für gesunde Menschen in etwa gleich sind. In einigen Fällen kann die Norm für Männer und Frauen variieren.

Name, MaßAbkürzungNorm für FrauenNorm für Männer
Gesamtprotein, g / LiterTp60-8560-85
Albumin, g / lAlbu35-5035-50
Fibrinogen, g / l2-42-4
Gesamtbilirubin, umol / lTbil8,5-20,58,5-20,5
Indirektes Bilirubin, µmol / lDbil1-81-8
Direktes Bilirubin, Mikromol / lIdbil1-201-20
Aspartataminotransferase, Einheiten / lAlt (AST)Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests bei Erwachsenen

Gesamtprotein im Blut ist die gebräuchliche Bezeichnung für alle Arten von Proteinen (etwa 160 Arten) im Plasma. Alle Arten von Proteinen sind in 3 Fraktionen unterteilt:

  • Albumine nehmen den größten Teil des gesamten Blutproteins ein und werden als Material für den Aufbau neuer Zellen benötigt..
  • Globuline sind Proteine, aus denen bei Bedarf Proteine ​​des Immunsystems synthetisiert werden - Antikörper usw..
  • Fibrinogen ist für die Blutgerinnung verantwortlich. Die Anzahl der Fibrinogene ist die kleinste aller Fraktionen des Gesamtproteins.

Die Menge an Gesamtprotein in den Analyseergebnissen ist ein Indikator für Leber, Herz und Immunsystem. Auch das Gesamtprotein ist für solche Blutfunktionen verantwortlich:

  • Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts;
  • die Arbeit des Gefäßsystems und des Herzens;
  • Koagulierbarkeit;
  • Hormontransport;
  • Immunantworten.

Ein Anstieg des Gesamtproteins in der biochemischen Analyse weist auf viele Krankheiten hin, die mit Folgendem verbunden sind:

  • die Unversehrtheit der Haut und des Gewebes (Verletzungen, Verbrennungen, postoperative Zustände);
  • allergische Reaktionen;
  • systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes, Diabetes insipidus, Rheuma);
  • Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis).

Der Wert des Gesamtproteins steigt nach starken Blutungen, längeren Erbrechen und Durchfall.

Eine Abnahme des Proteins wird nach einer Operation, Blutungen, Verbrennungen und Vergiftungen beobachtet. Das Gesamtprotein steigt bei Erkrankungen der Leber, des Magen-Darm-Trakts (Enterokolitis, Pankreatitis), mit Nierenproblemen (Nephritis) und Anämie.

Albumin ist ein niedermolekulares Protein, das Konstruktions- und Transportfunktionen erfüllt.

Überschüssiges Albumin wird bei Vergiftungen (Erbrechen, Durchfall, Dehydration), Virusinfektionen, Arthritis, Diabetes, Nephritis beobachtet.

Vermindertes Albumin kann durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, des Herzens, der Leber sowie durch Hunger verursacht werden.

Die Menge an Albumin in der Blutbiochemie wird durch Medikamente beeinflusst: Kortikosteroide können einen Anstieg der Indikatoren verursachen, und einige hormonelle Medikamente (Östrogene) senken den Albumin- und Globulinspiegel erheblich.

Fette (Lipide)


Das Lipidprofil eines biochemischen Bluttests umfasst alle Verbindungen mit Fettsäuren:

  • Cholesterin (oder Gesamtcholesterin);
  • Triglyceride;
  • Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte.

Cholesterin ist das Hauptelement des Fettspektrums des Plasmas, das von der Leber ausgeschieden wird und aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs in den Körper gelangt. Der Cholesterinspiegel steigt mit dem Alter, insbesondere bei Frauen.

Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin:

  • Alpha-Lipoprotein ist „gutes“ Cholesterin. Die Ergebnisse werden mit der Abkürzung HDL - High Density Lipoproteine ​​bezeichnet, die dazu beitragen, die Herzzellen und Blutgefäße von Fettablagerungen zu befreien.
  • Beta-Lipoprotein ist das „schlechte“ Cholesterin zweier Sorten: LDL (Lipoproteine ​​niedriger Dichte) und VLDL (Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte). Diese Art von Cholesterin transportiert Fettmoleküle zu inneren Organen und trägt zur Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei..

Ein Anstieg des Cholesterins wird als Hyperlipidämie bezeichnet und manchmal durch erbliche Störungen des Fettstoffwechsels verursacht. Darüber hinaus steigt die Menge an Plasmacholesterin mit bestimmten Krankheiten an: koronare Herzkrankheit, Diabetes mellitus, Atherosklerose, Nierenversagen, Hypothyreose.

Eine kritische Senkung des Cholesterins in einem biochemischen Bluttest signalisiert eine Verletzung des Verdauungstrakts (schlechte Darmabsorption), Unterernährung und ist auch ein Symptom für Zirrhose.

Triglyceride sind organische Lipidverbindungen, die als neutrale Fette bezeichnet werden. Triglyceride werden als Energieressource verwendet: Die Ernährung der Zellen hängt von der normalen Menge an Fettsäuren ab.

Ein Anstieg der Triglyceride weist auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels, des Nieren- und Leberversagens hin, die typisch für Diabetes mellitus, Hypothyreose, Fettleibigkeit, Herzischämie sowie bei der Einnahme von Hormonen ist.

Eine Abnahme der Triglyceridspiegel in den Tests kann auf einen Hunger des Körpers, eine Hyperthyreose, eine beeinträchtigte Nierenfunktion und einen Überschuss an Vitamin C hinweisen.

Glucose


Glukose (Zucker) im Blut ist ein Komplex einfacher Kohlenhydrate, die aus der Nahrung in das Blut gelangen und von der Leber verarbeitet werden. Glukose ist eine Energiequelle für alle Körperzellen..

Hypoglykämie ist eine Erkrankung, bei der dem Körper Glukose fehlt. Verschiedene physiologische und pathologische Ursachen für Glukosemangel.

Physiologische Ursachen von Hypoglykämie:

  • Hunger;
  • Durst;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • Stress;
  • hohe Kohlenhydrataufnahme.

Pathologische Ursachen der Hypoglykämie:

  • Diabetes mellitus;
  • Erschöpfung;
  • Nierenversagen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Leberversagen;
  • Zirrhose;
  • hormonelle Probleme.

Hyperglykämie - eine Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer Pankreaserkrankung mit einem hohen Glukosespiegel auftritt.

Es gibt drei Formen der Hyperglykämie gemäß den Ergebnissen der Blutbiochemie für Glukose:

  • mild (Glukosespiegel 6-10);
  • Durchschnitt (10-16);
  • schwer (über 16).

Zusätzlich zur Pankreasinsuffizienz kann eine vorübergehende physiologische Hyperglykämie auftreten, die durch Stress verursacht wird und einfache Kohlenhydrate überfrisst.

Plasmaelektrolyte

Elektrolyte sind Blutelemente, die beim Zerfall von Salzen, Laugen und Säuren entstehen, die eine positive oder negative Ladung haben (Kationen und Anionen). Die Hauptplasmaelektrolyte umfassen Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium.

Elektrolyte spielen eine wichtige Rolle bei den Stoffwechselprozessen der Zellernährung, der Bildung von Knochen- und Muskelzellen, der Funktion des neuromuskulären Systems, der Entfernung von überschüssigem Wasser aus dem Interzellularraum und auch bei der Aufrechterhaltung der Blutsäure.

ElektrolyteGründe für den AnstiegGründe für den Rückgang
Natrium (beeinflusst die Funktion des Nerven- und Muskelsystems, nimmt an der Arbeit anderer Elektrolyte teil)Dehydration, Missbrauch von salzigen Lebensmitteln, hormonelle Störungen der Nebennieren, Funktionsstörungen der Nieren (Natrium wird nicht ausgeschieden)Salzmangel in der Nahrung, Erbrechen, Durchfall, Schwitzen, Hyperthyreose, Herz-, Leber- und Nebenniereninsuffizienz
Kalium (verantwortlich für den Wasserhaushalt im Körper und das Fehlen von Ödemen)Verletzungen, Verbrennungen, Nieren- und Nebenniereninsuffizienz, Versauerung, SchockHunger, überschüssiger Kaffee und Tee, raffinierter Zucker, Nierenerkrankungen, anhaltende Darmstörungen
Kalzium (reguliert den Herzrhythmus, die Übertragung von Impulsen im Nervensystem, ist an der Muskelkontraktion und Blutgerinnung beteiligt, ist verantwortlich für starke Knochen und Zähne)Übermäßige Nebenschilddrüsenfunktion, Hyperthyreose, Nierenprobleme, bösartige Knochentumoren, KnochentuberkuloseHypothyreose, Nieren-, Leberversagen, Pankreaserkrankung
Magnesium (für die normale Funktion des Herzens und des Nervensystems erforderlich, ist an den Stoffwechselprozessen anderer Blutelektrolyte beteiligt)Hypothyreose, Nieren- und NebennierenerkrankungenHunger, Nahrungsmangel, Verdauungsstörungen mit Durchfall und Erbrechen, Magen-Darm-Erkrankungen, Hyperthyreose, Nebenschilddrüseninsuffizienz, Rachitis, überschüssiges Kalzium
Eisen (spielt eine wichtige Rolle im Sauerstoffstoffwechsel von Zellen)Lebererkrankungen, chemische Vergiftungen, Mangel an B-Vitaminen und Folsäure, hormonelle MedikamenteLänger andauernde Blutungen, Tumoren, Hypothyreose, Anämie, Mangel an Vitaminen B 12, B 6
Chlor (beteiligt sich am Sauerstoffaustausch der Lungenbläschen, ist Teil des Magensaftes)Übermäßige Sekretion von Hormonen durch die Nebennierenrinde, Dehydration, Diabetes insipidus, übermäßige Alkalisierung des KörpersErbrechen, Durchfall, übermäßige Flüssigkeitsaufnahme, Nierenversagen, Diuretika-Missbrauch, Kopfverletzungen

Stickstoffaustausch

Während des Lebens des Körpers müssen die Produkte Zellabbau (Stickstoffstoffwechsel), Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin entfernt werden, die von der Leber aus dem Plasma entfernt werden.

Harnstoff ist das Ergebnis des Abbaus von Ammoniak. Eine Erhöhung der zulässigen Menge an Harnstoff in den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests weist auf einen übermäßigen Verbrauch von Proteinprodukten und Nierenerkrankungen hin. Harnstoff ist während der Schwangerschaft, Zirrhose und proteinarmer Ernährung zu niedrig.

Harnsäure ist ein Produkt des Verdauungsprozesses, wird von der Leber produziert und ist in minimalen Dosen für den Körper notwendig..

Überschüssige Harnsäure tritt bei Leber- und Nierenerkrankungen, Alkoholismus, verschiedenen Arten von Anämie und Gicht auf. Eine geringe Menge an Harnsäure (bis zur unteren Normalgrenze) kann durch Hypothyreose, Leberversagen und häufiges Wasserlassen verursacht werden.

Kreatinin ist eine Substanz, die das Ergebnis von Stoffwechselprozessen im Muskelgewebe ist. Kreatinin wird über die Nieren ausgeschieden.

Wenn bei der Dekodierung der Analysewerte ein erhöhter Kreatininspiegel vorliegt, deutet dies auf eine übermäßige Proteinernährung, extreme körperliche Anstrengung, eine beeinträchtigte Nierenfunktion und hormonelle Störungen (mit Thyreotoxikose) hin..

Ein hoher Kreatininspiegel wird beobachtet, wenn Medikamente auf Kreatinbasis für das Muskelwachstum verwendet werden. Es ist charakteristisch, dass das Kreatinin-Ergebnis sowohl bei intensivem Muskelwachstum als auch bei dessen Abbau hoch ist.

Bilirubin

Bilirubin ist ein Pigment, das beim Zerfall von Elementen wie Eisen, Kupfer und anderen Metallen (z. B. Hämoglobin usw.) entsteht. Gesamtbilirubin ist die Menge an indirektem und direktem Bilirubin.

Bei Leberproblemen und Verdacht auf Gelbsucht wird zwangsläufig ein biochemischer Bluttest auf Bilirubin verschrieben. Ein Anstieg des direkten Bilirubins kann auf Probleme mit dem Gallentrakt hinweisen.

Blutchemie

Biochemischer Bluttest - ein fortschrittlicher Labortest zur Bestimmung des Gehalts an Enzymen, Elektrolyten, Metaboliten von Kohlenhydraten, Proteinen und Lipiden. Dank dieser Studie können Sie Informationen über den Zustand der inneren Organe erhalten, den Stoffwechsel und den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen bewerten.

Bluttests

Eine Analyse der Biochemie wird zur Diagnose verschiedener Krankheiten bei Vorliegen von Abweichungen im allgemeinen Bluttest sowie zur Überwachung der Wirksamkeit des Behandlungsprozesses durchgeführt.

Die Blutentnahme wird von erfahrenen Krankenschwestern in unserer Klinik oder zu Hause durchgeführt. Die fertigen Ergebnisse werden innerhalb von 1-2 Tagen automatisch an die Post des Patienten gesendet.

Auf eine Notiz! Blut ist die Basis des Lebens. Die geringste Änderung seiner Zusammensetzung ist auf Abweichungen in der Funktion der inneren Organe, Stoffwechselsysteme oder auf den Einfluss negativer Umweltfaktoren (schlechte Ökologie, schädliche Produktion) zurückzuführen. Ein Arzt jeder Fachrichtung, der diese Analyse in seiner Praxis verwendet, erhält ein zuverlässiges Diagnosewerkzeug.

Abhängig von der Liste der Beschwerden und dem allgemeinen Krankheitsbild kann der Arzt sowohl einen Standardsatz der „Blutbiochemie“ als auch eine Untersuchung einzelner Indikatoren verschreiben.

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

Die biochemische Standardanalyse umfasst die folgenden Indikatoren:

  • Kohlenhydratgruppe: Glucose, Fructosamin;
  • Pigmentstoffe (Bilirubin);
  • Enzyme (AST, ALT, Gamma-GT, alkalische Phosphatase);
  • Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceride);
  • Proteine ​​(Gesamtprotein, Albumin);
  • Stickstoffverbindungen (Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin);
  • Elektrolyte (K, Na, Cl);
  • Serumeisen;
  • C-reaktives Protein.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die biochemische Analyse?

Eine spezielle Langzeitvorbereitung ist nicht erforderlich. Es reicht aus, die Grundvoraussetzungen zu erfüllen:

  1. Halten Sie sich an Ihre Standarddiät und vermeiden Sie exotische und untypische Gerichte für Ihr Menü.
  2. Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten. Statine, Hormone und Antibiotika wirken sich direkt auf die Blutbiochemie aus. Wenn eine Ablehnung von Arzneimitteln nicht möglich ist, informieren Sie den Arzt über die Arzneimittel und deren Dosierung..
  3. Beseitigen oder reduzieren Sie in 2-3 Tagen den Konsum von Alkohol, sauren Säften, Tee, Kaffee und Energiegetränken so weit wie möglich. Nikotin begrenzen (letzte Zigarette - spätestens 1 Stunde vor der Blutspende).
  4. Vermeiden Sie Stresssituationen, aktiven Sport und körperliche Aktivität.
  5. Letzte Mahlzeit - 12 Stunden vor der Analyse.
  6. Trinken Sie am Morgen vor dem Eingriff ein Glas sauberes Wasser ohne Gas.

Indikationen zur biochemischen Analyse von Blut

Eine Analyse für die Biochemie wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • die kontroverse Diagnose bei unspezifischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen) zu klären;
  • die frühen Stadien der Krankheit (oder mit einem versteckten pathologischen Prozess) zu identifizieren;
  • den Zustand des Körpers während der Behandlungsdauer zu überwachen;
  • während der Schwangerschaft (jedes Trimester);
  • Risikogruppen für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kontrollieren;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • bei Erkrankungen der Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse;
  • den Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen bei Verstößen gegen deren Absorption zu verfolgen oder die Ernährung zu normalisieren.

Aus einer Vene wird Blut entnommen, der Vorgang selbst dauert einige Minuten. Bei der Blutentnahme werden nur sterile Einweginstrumente verwendet, die Haut an der Einstichstelle wird gründlich mit einem Antiseptikum behandelt.

Schlüsselindikatoren einer biochemischen Blutuntersuchung

Ein unabhängiger Versuch herauszufinden, was die biochemische Analyse zeigt, kann zu unzureichenden Schlussfolgerungen führen, da der Unterschied in den Indikatoren nicht nur von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängt, sondern auch von einer Reihe individueller Merkmale des Körpers, die nur ein erfahrener Arzt ersetzen kann.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests


Das Gesamtprotein wird unter Berücksichtigung von zwei Proteinfraktionen bestimmt: Albumin und Globulin. Dies ist ein wichtiger Indikator für den Zustand der Immunität, den osmotischen Druck und die Stoffwechselaktivität. Norm: 64-83 g / l.

  • erhöhte Werte: Infektionen, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, starke Dehydration, bösartiger Tumorprozess;
  • niedriges Niveau: Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenprobleme, Thyreotoxikose, anhaltende körperliche Überlastung.

Kohlenhydrate werden hauptsächlich durch Glukose repräsentiert - das Hauptprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels. Es wird verwendet, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüsen, der Hypophyse und der Nebennieren zu überwachen. Norm: 3,5-5,5 mmol / l.

  • erhöhte Spiegel: Typ 1 und Typ 2 Diabetes, chronische Pankreatitis, Pathologie der Leber und des Filtersystems der Nieren, hormonelle Störungen;
  • niedriges Niveau: Leberfunktionsstörung, Pankreastumoren, Versagen des endokrinen Systems.

Gesamtcholesterin ist ein wichtiger Bestandteil des Lipidstoffwechsels und ein Baustein der Zellwände, ein Teilnehmer am Hormonsystem und an der Synthese von Vitaminen.

Norm: 3,5-6,5 mmol / l.

  • erhöhter Spiegel - Vorbote oder Zeichen von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit, Zeichen von Leber-, Nieren- und Schilddrüsenschäden;
  • niedrig - zeigt das Vorhandensein einer Pathologie der Assimilation von Substanzen im Verdauungstrakt sowie infektiöser und hormoneller Probleme an.

Mit dem Gesamtbilirubin können Sie den Zustand der Leber und der Gallenblase, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein infektiöser Prozesse beurteilen. Norm: 5-20 Mikromol / l.

  • Ein Anstieg des Bilirubins weist auf Probleme mit dem Leber- / Gallensystem (Virushepatitis, Gallensteinerkrankung, Leberzirrhose und Leberkrebs) sowie auf einen Mangel an Vitamin B12 hin.
  • niedrig - kann sowohl bei Anämie als auch bei Unterernährung (häufig aufgrund von Diäten) beobachtet werden.

ALT ist ein Leberenzym mit einer etwas geringeren Konzentration in Herz, Bauchspeicheldrüse und Nieren. Es gelangt bei pathologischen Prozessen, die die Struktur von Organzellen verletzen, in den Blutkreislauf.

Norm: bis zu 31 Einheiten / l - für Frauen; bis zu 44 u / l - für Männer. Ein erhöhter Hintergrund weist auf eine Infektion der Leber, einen Myokardinfarkt (bestimmt durch das Verhältnis mit AST) hin..

AST ist ein wichtiges zelluläres Enzym für den Aminosäurestoffwechsel. Es kommt in hoher Konzentration in der Leber und den Zellen des Herzmuskels vor. Norm: 10-40 Einheiten / l.

  • Ein erhöhter Hintergrund weist auf einen Myokardinfarkt, Probleme mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse hin.
  • reduzierte Konzentration - ein Zeichen für schwere Nekrose, Leberschädigung, Vitamin B6-Mangel.

Kreatinin ist ein wichtiger Teilnehmer an der Energieversorgung des Muskelsystems. Es wird von den Nieren produziert und ist daher ein direktes Zeichen für die Qualität ihrer Arbeit. Norm: 62-115 Mikromol / l - für Männer; 53-97 Mikromol / l - für Frauen.

  • erhöhte Konzentration - ein Indikator für ausgedehnte Muskelverletzung, Nierenversagen;
  • Während des Fastens, der Dystrophie und der Schwangerschaft wird ein reduzierter Hintergrund beobachtet.

Harnstoff ist ein Produkt des Proteinstoffwechsels. In direktem Zusammenhang mit dem Ernährungssystem (Vegetarier oder Fleischfresser) und dem Alter der Person (bei älteren Menschen erhöht sich der Wert). Norm: 2,5-8,3 mmol / l.

  • Ein Anstieg des Harnstoffs weist auf eine Fehlfunktion der Nieren und des Herzens mit Blutungen, Tumoren, Urolithiasis und einer Verletzung des Verdauungstrakts hin.
  • Eine verringerte Konzentration ist typisch für schwangere Frauen und mit Leberfunktionsstörungen.

C-reaktives Protein - ein Indikator für den Entzündungsprozess.

Norm: bis zu 5 mg / l. Je höher die Konzentration, desto aktiver der Entzündungsprozess.

Dekodierungstabelle für die biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Alle Normen der biochemischen Analyse von Blut enthalten eine Tabelle. Es wird von Ärzten verwendet, um Analysen zu entschlüsseln und Daten zu interpretieren, wobei das klinische Gesamtbild des Zustands des Patienten berücksichtigt wird..

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1319

Pathologische Veränderungen im Körper - endogen (intern) oder exogen (verursacht durch externe Exposition) - spiegeln sich immer in der Zusammensetzung des Blutes wider. Die Hauptkörperflüssigkeit ist der Hauptmarker für die vermutete Diagnose und Beurteilung der allgemeinen Gesundheit.

Wichtige Labormethoden sind biochemische Forschung und OCA (allgemeine klinische Analyse). Was sind die Ähnlichkeiten und wie unterscheidet sich die allgemeine Blutuntersuchung von der biochemischen? Identische Forschungsmerkmale umfassen:

  • Zwei Möglichkeiten zur Durchführung (allgemein therapeutisch und detailliert).
  • Die Hauptindikationen (Diagnose, Therapiekontrolle, körperliche Untersuchung, perinatales Screening).
  • Haltbarkeit der Ergebnisse. Die Gesamtsummen sind 10-14 Tage gültig.
  • Bezeichnung der untersuchten Parameter. In der endgültigen Form sind alle Indikatoren mit der lateinischen Abkürzung gekennzeichnet.
  • Eine Möglichkeit, die Ergebnisse zu bewerten. Die Entschlüsselung erfolgt durch eine Vergleichsmethode der erhaltenen Daten mit Referenzwerten, die in der Labordiagnostik übernommen wurden.
  • Obligatorische Patientenvorbehandlung.

Hauptunterschiede

Studien unterscheiden sich durch folgende Kriterien voneinander:

  • Ein Verfahren zum Sammeln von Biomaterial (d. H. Woher kommt das Blut). Bei OCA wird in den meisten Fällen Kapillarblut (vom Finger) für die Biochemie entnommen - venös. In einer synchronen Studie kann nur Blut aus einer Vene verwendet werden..
  • Ergebnisse. Die Biochemie weist auf Funktionsstörungen in bestimmten Organen und Systemen hin. Nach den Ergebnissen eines klinischen Arztes werden die Qualität mikrobiologischer Prozesse und der allgemeine Zustand des Körpers bewertet.
  • Labortechnik. Mikroskopie (mikroskopische Untersuchung), konduktometrische Methode, Durchflusszytofluorimetrie, andere photometrische Methode für kapillare Bio-Flüssigkeit. Testen von venösem Biomaterial: kolorimetrische, photometrische, UV-kinetische, kinetische kolorimetrische, Hexokinase- und andere Tests unter Verwendung chemischer Reagenzien und Reaktionsbewertung.
  • Parameter. OKA bewertet den zellulären Teil des Blutes, bestehend aus gebildeten Elementen, biochemisch - untersucht die Zusammensetzung des Plasmas (flüssiger Teil).
  • Der Unterschied im Zucker. Im venösen Blutzuckerspiegel ist er 12% höher als in der Kapillare.
  • Lieferbedingungen. Blut für die Analyse kann von einem Arzt in einer regulären Klinik oder allein gegen Erstattung in bezahlten Diagnosezentren gespendet werden.

Im Gegensatz zu kapillarem Biofluid wird angenommen, dass venös eine bessere chemische Zusammensetzung aufweist, sodass die Ergebnisse genauer sind.

Bluttest auf biochemische Zusammensetzung

Biochemischer Bluttest - eine Untersuchung von Plasma, das Mineralien, Enzyme, Lipide (Fette), Zucker, Protein, Pigmente und andere Substanzen enthält. Die Konzentration jedes Elements zeigt die Funktionalität der inneren Organe an. Das allgemeine therapeutische Profil umfasst die Bewertung der folgenden Hauptparameter.

Protein (Tr) und Proteinfraktionen

Proteine ​​sind das Baumaterial für neue Zellen, sie sind verantwortlich für Muskelkontraktionen, tragen zum Schutz des Körpers vor Infektionen bei, bewegen Hormone, Säuren und Nährstoffe durch den Blutkreislauf. 60% der Proteinfraktionen sind Albumin (Albu), das von Hepatozyten synthetisiert wird.

40% sind Fibrinogen und Globuline (Alpha, Beta, Gamma). Hyperproteinämie (erhöhter Proteingehalt) begleitet Erkrankungen des Nierenapparates, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, fortschreitende maligne Neubildungen, Dehydration (Dehydration).

Hypoproteinämie ist ein Indikator für Flüssigkeitsretention. Ein niedriger Albuminspiegel wird bei Verbrennungen und Verletzungen beobachtet. Die Erwachsenen-Norm für Gesamtprotein und Albumin beträgt 64-84 g / l und 33-55 g / l, für Kinder 60-80 g / l und 32-46 g / l.

C-reaktives Protein (Crp)

Marker des Entzündungsprozesses in der akuten Phase. Normalwerte sind nicht mehr als 5 g / l. Erhöht sich mit Infektionen, Herzinfarkt, Verbrennungen, Verletzungen, metastasiertem Krebs.

Glukose (Glu)

Die Zuckerkonzentration im Blut spiegelt den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels wider. Bei Hyperglykämie (erhöhte Raten), Prädiabetes, Typ 1 oder Typ 2 Diabetes wird Schwangerschaftsdiabetes bei einer schwangeren Frau diagnostiziert. Nüchternglukosegrenzen - 3,5-5,5 mmol / l.

Harnstoff (Harnstoff)

Das im Blut enthaltene Produkt des Proteinzerfalls liegt im Bereich von 2,8-7,2 μmol / l. Eine Erhöhung der Konzentration weist auf eine Fehlfunktion der Nieren hin. Abnahme - bei Schwermetallvergiftung mögliche Entwicklung einer Zirrhose.

Harnsäure (Harnsäure)

Derivat von Purinbasen. Referenzwerte für Frauen sind 150-350 μmol / l, für Männer 210-420 μmol / l. Eine erhöhte Konzentration ist ein Zeichen für Nierenfunktionsstörung, Leukämie und Alkoholismus.

Cholesterin (Chol)

Es bildet die Basis der Zellmembran, ist ein Material für die Synthese von Neurotransmittern und Hormonen, ist an der Produktion und Verteilung von Vitamin D beteiligt, sorgt für den Fettstoffwechsel und die Produktion von Gallensäuren.

Es besteht aus HDL - „schlechtem“ Cholesterin oder Lipoproteinen niedriger Dichte, die Lipide von der Leber zu Geweben und Zellen transportieren, und HDL - „gutem“ Cholesterin oder Lipoproteinen hoher Dichte, die überschüssiges LDL zur Entsorgung in die Leber transportieren.

Hypercholesterinämie (hohe Raten) ist ein klinisches Zeichen für vaskuläre Atherosklerose und geht mit Diabetes mellitus und Hypothyreose einher. Niedrige Werte (Hypocholesterinämie) zeigen den Tod von Hepatozyten (Leberzellen) mit Zirrhose, Hepatose sowie die Entwicklung von Osteoporose, Hyperthyreose und Herzinsuffizienz an.

Bilirubin (Tbil)

Giftiges fettlösliches Gallenpigment, das beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird. Es ist unterteilt in freie, ansonsten indirekte (Dbil) und verbundene, ansonsten direkte (Idbil). Eine abnormale Menge an Bilirubin weist auf Erkrankungen der Leber und der Organe des hepatobiliären Systems hin (Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis, Cholangitis usw.). Die Rate an Gesamtbilirubin beträgt bis zu 20,5 μmol / l, direkt - 0,86–5,3 μmol / l, indirekt - 1,7–17,0 μmol / l.

Alaninaminotransferase (Alt, ALT, ALAT)

Ein Enzym zur Beschleunigung der chemischen Reaktion von Alanin und Asparaginsäure, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel aneinander binden. Konzentriert in Hepatozyten (Leberzellen). Wenn sie zerstört werden, wird es in erhöhten Mengen ins Blut freigesetzt, was auf akute und chronische Lebererkrankungen hinweist.

Aspartataminotransferase (Ast oder AST, AsAT)

Ein Enzym, das in den Zellen des Myokards, der Skelettmuskulatur, der Leber und der Gehirnneuronen konzentriert ist. Die Indikatoren werden mit einem Herzinfarkt und in einem Zustand vor dem Infarkt mit Hepatozyten-Dysfunktion (Hepatitis, Zirrhose), akuter Pankreatitis, Thromboembolie erhöht.

MännerFrauenKinder
bis zu 31 Einheiten / lbis zu 37 Einheiten / lbis zu 30 Einheiten / l

Kreatinphosphokinase (KFK oder KFK)

Ein Enzym, das die biochemische Umwandlung von Kreatin und Adenosintriphosphat in Kreatinphosphat beschleunigt. Verantwortlich für die Verbesserung der Energieimpulse bei Muskelkontraktionen.

Die Analyse zeigt hohe Werte bei der Entwicklung einer ischämischen Nekrose, entzündlichen Erkrankungen der Muskelfasern (Myositis, Myopathie), bösartigen Neubildungen des Urogenitalsystems, Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem)..

MännerFrauenKinder
bis zu 195 Einheiten / lbis zu 167 Einheiten / lbis zu 270 Einheiten / l

Alkalische Phosphatase (Alp oder alkalische Phosphatase)

Ein Enzym, das die Kapazität der Gallenblase und der Gallenwege widerspiegelt. Mit steigenden Werten wird eine Gallenstase diagnostiziert.

ErwachseneKinder
20-130 Einheiten / l100-600 Einheiten / l

Amylase (Amyl)

Das Verdauungsenzym, das für den Abbau komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist. Konzentriert in der Bauchspeicheldrüse. Die Wartungsnorm beträgt bis zu 120 Einheiten / Liter. Erhöhte Werte weisen auf Pankreatitis, Perforation von Magengeschwüren, Alkoholvergiftung und Entzündung des Anhangs hin. Mit Pankreasnekrose, Hepatitis und Leberkrebs dramatisch abnehmen.

Elektrolyte

Die Menge an Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium im Körper wird analysiert. Ein detaillierter biochemischer Bluttest umfasst zusätzlich:

  • Proteinfraktionen (separat);
  • Gamma-Glutamyltransferase - ein Enzym, das aktiv am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist;
  • Triglyceride - Cholesterinester, höhere Fettsäuren;
  • atherogener Koeffizient - das Verhältnis von LDL zu HDL;
  • Fructosamin - eine Verbindung von Glucose mit Albumin;
  • Enzyme: Lactatdehydrogenase zum Abbau von Milchsäure, Lipase, Fettabbau, Cholinesterase zum Abbau von Cholinestern;
  • Elektrolyte: Phosphor, Eisen, Chlor.

Die Ergebnisse der Biochemie in den meisten Labors können am nächsten Tag abgerufen werden..

Allgemeine Analyse

Eine allgemeine Blutuntersuchung umfasst eine Bewertung der geformten Elemente (Biofluidzellen) und ihres Prozentsatzes. Eine gekürzte Version der Studie besteht aus einer Triade von Indikatoren - der Gesamtzahl der Leukozyten, Hämoglobin, ESR. Die erweiterte Mikroskopie enthält 10 bis 20 Indikatoren.

Abbr.IndexFunktionenAbweichungen in den Analyseergebnissen
HBHämoglobinEin Zweikomponenten-Eisenprotein, das für den Gasaustausch verantwortlich ist. 90% der HB sind in roten Blutkörperchen enthalten. In der Lunge fängt HB Sauerstoffmoleküle ein und versorgt sie mit Hilfe von Erythrozytenkurieren mit Geweben und Körperzellen. „Auf dem Rückweg“ HB transportiert Kohlendioxid zur Entsorgung in die Lunge. Die Hämoglobinkonzentration spiegelt den Grad der Sauerstoffsättigung des Blutkreislaufs widerHypohämoglobinämie (niedriger HB) weist auf Anämie (Anämie) und hohes Atemversagen hin
Rbcrote BlutkörperchenRote Blutkörperchen. Mit Sauerstoff oder Kohlendioxid gesättigter Stickstoff wird durch den Blutkreislauf transportiert, Nährstoffe, Gefäße vor den Auswirkungen freier Radikale geschützt, die Stabilität von CBS (Säure-Base-Zustand) aufrechterhaltenErythropenie (eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen) ist ein Indikator für Hyperhydratation (überschüssige Flüssigkeit im Körper). Erythrozytose (erhöhte RBC) - ein Zeichen für Sauerstoffmangel
HCTHämatokritBlutdichteanzeige. Es ist wichtig für die Diagnose von Krebs, inneren Blutungen und Herzinfarkten
RetRetikulozytenUnreife RBCHohe Werte weisen auf mögliche onkologische Prozesse hin.
PltThrombozytenBlutplatten für normale Gerinnung (Blutgerinnung) und GefäßschutzThrombozytopenie (eine Abnahme der Thrombozytenzahl) ist mit Autoimmunerkrankungen verbunden. Thrombozytose (hohe Werte) - bei onkohämatologischen Erkrankungen, Tuberkulose
PCTThrombocritDer Prozentsatz der Blutplättchenmasse zum Blutvolumen
ESR oder ESRSedimentationsrate von ErythrozytenBestimmt die Geschwindigkeit der Trennung von Biofluid in Plasma und geformte ElementeEntzündungsmarker

Zusätzlich kann der Prothrombinindex (PTI), der eine Beurteilung der Blutgerinnung darstellt, auf dem Formular angegeben werden..

Leukogramm (Leukozytenformel)

Die Leukozytenformel ist eine Reihe von Werten aller Arten von Leukozyten und deren prozentuales Verhältnis. Weiße Blutkörperchen (WBC) sind weiße, ansonsten farblose Blutkörperchen, die die Funktion haben, Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze, die den Körper infizieren (Phagozytose), einzufangen und zu zerstören..

Was ist im Leukogramm enthalten:

  • Neutrophile (NEU). Sie werden in segmentierte reife Zellen eingeteilt, die für die bakterielle Phagozytose verantwortlich sind, und in stechende junge (unreife) Neutrophile. Neutrophilie (ein hoher Anteil an neutrophilen Leukozyten) geht mit Infektionskrankheiten einher, die durch das Eindringen pathogener Bakterien oder die Aktivierung der bedingt pathogenen Flora des Körpers verursacht werden. Neutropenie (erniedrigte Neutrophile) ist charakteristisch für träge chronische Infektionen, Strahlenkrankheit. Chronische Stichneutrophilie ist charakteristisch für Krebspatienten. Segmentierte Knötchen nehmen mit der Erschöpfung der Knochenmarkressourcen zu.
  • Lymphozyten (LYM). Reflektieren Sie die Stärke der körpereigenen Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen, Viren und Bakterien. Lymphopenie (eine Abnahme des Spiegels von Lymphozytenzellen) wird bei Autoimmunerkrankungen beobachtet. Lymphozytose (erhöhte Werte) zeigt eine Infektion des Körpers an.
  • Monozyten (MON). Sie zerstören und verdauen pathogene Pilze und Viren und verhindern die Proliferation von Krebszellen. Monozytose (hohe Monozytenkonzentration) geht mit Mononukleose, Tuberkulose, Lymphogranulomatose und Candidiasis einher. Monozytopenie (niedrige Raten) ist charakteristisch für die Entwicklung von Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen.
  • Eosinophile (EOS). Phagozytose von Protozoenparasiten und Helminthen. Eosinophilie (erhöhte Werte) ist ein Zeichen für einen Helminthenbefall, eine Infektion mit anderen Parasiten. Eosinopenie (verminderte Eosinophile) ist charakteristisch für chronisch suppurative Entzündungsprozesse.
  • Basophile (BAS). Das Eindringen von Allergenen in den Körper wird bestimmt. Die Identifizierung von Basophilie (erhöhte Basophilkonzentration) weist auf allergische Reaktionen hin.

Absolute Leukozytose (ein Anstieg des Spiegels aller Arten von Leukozytenzellen) ist ein klinisches Zeichen für akute Entzündungsprozesse. Die Lokalisation der Entzündung kann durch symptomatische Beschwerden des Patienten bestimmt werden..

Im Labor wird OKA an einem Tag durchgeführt.

Regeln für die Vorbereitung und Blutspende

Die vorläufige Vorbereitung für die Lieferung von Biomaterial liefert die genauesten Ergebnisse. Der Vorbereitungsalgorithmus ist wie folgt. Entfernen Sie in 2-3 Tagen fetthaltige Lebensmittel und Alkohol aus der Ernährung. Lipidreiche Lebensmittel erhöhen die Trübung der Plaque und erschweren die Untersuchung. Ethanol verlangsamt die Glukosesynthese, unterschätzt den Blutzucker, löst die Membran der roten Blutkörperchen auf und macht sie bewegungslos, wodurch das Hämoglobin künstlich reduziert wird.

Brechen Sie am Vorabend des Verfahrens das Sporttraining so weit wie möglich ab, um andere körperliche Aktivitäten einzuschränken. Belastungen erhöhen die Leistung aller Blutzellen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen) sowie den Gehalt an Enzymen KFK, ALT, AST.

Beachten Sie ein Fasten von 8-12 Stunden. Nach dem Essen, Zucker, weißen Blutkörperchen (Lebensmittelleukozytose), steigt die Konzentration von Triglyceriden und Cholesterin. Blut wird ausschließlich auf leeren Magen entnommen. Bleib ruhig. Nervenspannung begleitet Leukozytose, Hyperalbuminämie, Hyperglykämie, Hypercholesterinämie.

Biomaterial wird morgens in einem speziellen Raum geliefert. Die erhaltenen Testergebnisse werden in das Laborformular eingetragen. Die Entschlüsselung der Daten, Diagnose und Behandlung erfolgt durch den Arzt, der die Studie geschickt hat.

Zusammenfassung

Biochemische und klinische Analyse - die wichtigsten diagnostischen und präventiven Blutuntersuchungen. Wie lange die Blutuntersuchung dauert, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab. Normalerweise werden die Ergebnisse am nächsten Tag veröffentlicht.

OKA untersucht biochemische Prozesse und informiert den Arzt über den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Die Biochemie gibt eine Vorstellung vom Leistungsgrad der inneren Organe und Systeme. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Vorbereitungsregeln für das Verfahren befolgen.

Die Entschlüsselung der endgültigen Daten erfolgt nicht durch das Labor, sondern durch den Arzt, der die Studie eingereicht hat. Die Gültigkeit der Testergebnisse beträgt 10 Tage bis 2 Wochen. In Moskau und anderen Großstädten wird die Studie tagsüber durchgeführt.

Biochemischer Bluttest - Transkript

Die biochemische Blutanalyse ist eine Laborforschungsmethode, die in allen Bereichen der Medizin (Therapie, Gastroenterologie, Rheumatologie usw.) angewendet wird und den Funktionszustand verschiedener Organe und Systeme widerspiegelt..

Der Zaun für die biochemische Analyse von Blut wird aus einer Vene auf nüchternen Magen ausgeführt. Vor dem Studium müssen Sie weder essen noch trinken oder Medikamente einnehmen. In besonderen Fällen, wenn Sie beispielsweise früh morgens Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der genauere Empfehlungen gibt..

Eine solche Studie beinhaltet das Fasten von Blut aus einer Vene. Es ist ratsam, 6-12 Stunden vor dem Eingriff keine Lebensmittel oder Flüssigkeiten mit Ausnahme von Wasser zu essen. Die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Analyseergebnisse wird davon beeinflusst, ob die Vorbereitung für den biochemischen Bluttest korrekt war und ob Sie die Empfehlungen des Arztes befolgt haben. Ärzte empfehlen, morgens und NUR einen leeren Magen-Biochemie-Test durchzuführen.

Vor der Blutentnahme zur Analyse wird nicht empfohlen, nicht nur nicht zu essen, sondern auch nicht zu trinken, keinen Kaugummi zu kauen usw..

Frist für die biochemische Blutanalyse: 1 Tag, Expressmethode möglich.

Ein biochemischer Bluttest zeigt die Menge der folgenden Indikatoren im Blut (Transkript):

Kohlenhydrate. Blutchemie

Kohlenhydrate - Glukose, Fruktosamin.

Zucker (Glukose)

Der häufigste Indikator für den Kohlenhydratstoffwechsel ist der Blutzucker. Sein kurzfristiger Anstieg tritt bei emotionaler Erregung, Stressreaktionen, Schmerzattacken nach dem Essen auf.

Norm - 3,5-5,5 mmol / l (Glukosetoleranztest, Zuckerbeladungstest).

Mit dieser Analyse kann Diabetes erkannt werden. Ein anhaltender Anstieg des Blutzuckers wird auch bei anderen Erkrankungen der endokrinen Drüsen beobachtet..

Ein Anstieg der Glukose weist auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und auf die Entwicklung von Diabetes hin. Glukose ist eine universelle Energiequelle für Zellen, die Hauptsubstanz, aus der jede Zelle des menschlichen Körpers Energie für das Leben erhält. Der Energiebedarf des Körpers und damit der Glukose steigt parallel zu physischem und psychischem Stress unter dem Einfluss des Stresshormons Adrenalin. Es ist auch größer während Wachstum, Entwicklung, Erholung (Wachstumshormone, Schilddrüse, Nebennieren).

Für die Absorption von Glukose durch Zellen ist ein normaler Insulingehalt, das Hormon der Bauchspeicheldrüse, erforderlich. Aufgrund seines Mangels (Diabetes mellitus) kann Glukose nicht in die Zellen gelangen, sein Blutspiegel ist erhöht und die Zellen verhungern.

Ein Anstieg der Glukose (Hyperglykämie) wird beobachtet bei:

  • Diabetes mellitus (aufgrund von Insulinmangel);
  • physischer oder emotionaler Stress (aufgrund eines Adrenalinstoßes);
  • Thyreotoxikose (aufgrund einer erhöhten Schilddrüsenfunktion);
  • Phäochromozytom - Nebennierentumoren, die Adrenalin absondern;
  • Akromegalie, Gigantismus (der Gehalt an Wachstumshormon steigt an);
  • Cushing-Syndrom (erhöht das Hormon Nebennierenhormon Cortisol);
  • Pankreaserkrankungen - wie Pankreatitis, Tumor, Mukoviszidose; Über chronische Erkrankungen der Leber und Nieren.

Eine Abnahme der Glukose (Hypoglykämie) ist charakteristisch für:

  • Fasten;
  • Insulinüberdosierung;
  • Pankreaserkrankungen (ein Tumor aus Zellen, die Insulin synthetisieren);
  • Tumoren (es gibt einen übermäßigen Verbrauch von Glukose als Energiematerial durch Tumorzellen);
  • Unzulänglichkeit der Funktion der endokrinen Drüsen (Nebenniere, Schilddrüse, Hypophyse).

Es passiert auch:

  • bei schwerer Vergiftung mit Leberschäden - zum Beispiel Vergiftung mit Alkohol, Arsen, Verbindungen von Chlor, Phosphor, Salicylaten, Antihistaminika;
  • bei Zuständen nach Gastrektomie Magen- und Darmkrankheiten (Malabsorption);
  • mit angeborener Insuffizienz bei Kindern (Galaktosämie, Girke-Syndrom);
  • bei Kindern, die von Müttern mit Diabetes geboren wurden;
  • bei Frühgeborenen.

FRUCTOSAMIN

Es wird aus Blutalbumin mit einem kurzfristigen Anstieg von Glucose - glykiertem Albumin gebildet. Im Gegensatz zu glykiertem 54-Hämoglobin wird es zur kurzfristigen Überwachung des Zustands von Patienten mit Diabetes mellitus (insbesondere Neugeborenen) und der Wirksamkeit der Behandlung verwendet.

Die Norm für Fructosamin: 205 - 285 μmol / l. Der Fructosaminspiegel ist bei Kindern etwas niedriger als bei Erwachsenen.

Pigmente. Blutchemie

Pigmente - Bilirubin, Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin.

Bilirubin

Von den Indikatoren des Pigmentstoffwechsels wird am häufigsten Bilirubin verschiedener Formen bestimmt - ein orange-braunes Pigment der Galle, ein Zerfallsprodukt von Hämoglobin. Es wird hauptsächlich in der Leber gebildet, von wo aus es mit Galle in den Darm gelangt.

Mit Indikatoren der Blutbiochemie wie Bilirubin können Sie die mögliche Ursache für Gelbsucht bestimmen und deren Schweregrad beurteilen. Zwei Arten dieses Pigments kommen im Blut vor - direkt und indirekt. Ein charakteristisches Merkmal der meisten Lebererkrankungen ist ein starker Anstieg der Konzentration von direktem Bilirubin, der bei mechanischer Gelbsucht besonders stark ansteigt. Bei hämolytischem Ikterus im Blut steigt die Konzentration an indirektem Bilirubin an.

Die Rate des Gesamtbilirubins: 5-20 μmol / l.

Mit einem Anstieg über 27 μmol / l beginnt Gelbsucht. Hohe Werte können Krebs oder Lebererkrankungen, Hepatitis, Vergiftung oder Leberzirrhose, Cholelithiasis oder Vitamin B12-Mangel verursachen.

Direktes Bilirubin

Norm für direktes Bilirubin: 0 - 3,4 μmol / l.

Wenn das direkte Bilirubin höher als normal ist, sind diese Indikatoren für Bilirubin für den Arzt eine Gelegenheit, die folgende Diagnose zu stellen:
akute virale oder toxische Hepatitis
Cytomegalievirus-Infektion der Leber, sekundäre und tertiäre Syphilis
Cholezystitis
schwangerer Ikterus
Hypothyreose bei Neugeborenen.

Fette (Lipide). Blutchemie

Lipide - Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride.

Bei gestörtem Fettstoffwechsel steigt der Blutgehalt der Lipide und ihrer Fraktionen an: Triglyceride, Lipoproteine ​​und Cholesterinester. Dieselben Indikatoren sind wichtig für die Beurteilung der Funktionsfähigkeit von Leber und Nieren bei vielen Krankheiten.

Ein Anstieg des Lipidgehalts tritt nach einer Mahlzeit auf und dauert 8 bis 9 Stunden. Ein konstanter Anstieg der Blutfette wird beobachtet bei:

Wir werden ausführlicher über eines der Hauptlipide, Cholesterin, sprechen..

CHOLESTERIN

Lipide (Fette) - Substanzen, die für einen lebenden Organismus notwendig sind. Das Hauptlipid, das eine Person aus der Nahrung erhält und aus dem dann ihre eigenen Lipide gebildet werden, ist Cholesterin. Es ist Teil von Zellmembranen, unterstützt deren Stärke. Daraus werden 40 sogenannte Steroidhormone synthetisiert: Hormone der Nebennierenrinde, die den Wassersalz- und Kohlenhydratstoffwechsel regulieren und den Körper an neue Bedingungen anpassen; Sexualhormone.

Gallensäuren werden aus Cholesterin gebildet, das an der Aufnahme von Fetten im Darm beteiligt ist.

Aus Cholesterin in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht wird Vitamin D synthetisiert, das für die Aufnahme von Kalzium notwendig ist. Wenn die Integrität der Gefäßwand und / oder das überschüssige Cholesterin im Blut beschädigt sind, fällt es an der Wand aus und bildet eine Cholesterinplaque. Dieser Zustand wird als vaskuläre Atherosklerose bezeichnet: Plaques verengen das Lumen, stören den Blutfluss, stören die Glätte des Blutflusses, erhöhen die Blutgerinnung und tragen zur Bildung von Blutgerinnseln bei. In der Leber werden verschiedene Komplexe von Lipiden mit Proteinen gebildet, die im Blut zirkulieren: Lipoproteine ​​hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte (HDL, LDL, VLDL); Das Gesamtcholesterin wird zwischen ihnen aufgeteilt.

Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte lagern sich in Plaques ab und tragen zum Fortschreiten der Atherosklerose bei. Lipoproteine ​​hoher Dichte aufgrund des Vorhandenseins eines speziellen Proteins in ihnen - Apoprotein A1 - tragen zur "Dehnung" des Cholesterins von Plaques bei und spielen eine schützende Rolle, stoppen Atherosklerose. Um das Risiko der Erkrankung einzuschätzen, ist nicht der Gesamtcholesterinspiegel wichtig, sondern die Analyse des Verhältnisses seiner Fraktionen.

Normen des Gesamtcholesterins im Blut - 3,0-6,0 mmol / l.

Die Norm für LDL-Cholesterin im Blut bei Männern liegt bei 2,25-4,82 mmol / l, bei Frauen bei 1,92-4,51 mmol / l.

Der HDL-Cholesterinspiegel für Männer beträgt 0,7 bis 1,73 mmol / l, für Frauen beträgt der Blutcholesterinspiegel normal 0,86 bis 2,28 mmol / l.

Gesamtcholesterin

Eine Erhöhung des Inhalts kann Folgendes verursachen:

  • genetische Merkmale (familiäre Hyperlipoproteinämie);
  • Leber erkrankung
  • Hypothyreose (Unzulänglichkeit der Schilddrüsenfunktion);
  • Alkoholismus;
  • koronare Herzkrankheit (Atherosklerose);
  • Schwangerschaft;
  • Einnahme synthetischer Drogen von Sexualhormonen (Verhütungsmittel).

Eine Abnahme des Gesamtcholesterins zeigt an:

  • Hyperthyreose (übermäßige Schilddrüsenfunktion);
  • beeinträchtigte Fettaufnahme.

HDL-Cholesterin

Ein Anstieg des Gehalts an solchem ​​Cholesterin tritt bei Lebererkrankungen auf (chronische Hepatitis, Zirrhose, Alkoholismus und andere chronische Vergiftungen)..

Eine Abnahme kann bedeuten:

  • dekompensierter Diabetes mellitus;
  • chronisches Nierenversagen;
  • frühe Koronararteriosklerose.

LDL-Cholesterin

Eine Erhöhung des Gehalts an einem solchen Cholesterin deutet darauf hin, dass Folgendes möglich ist:

  • genetische Eigenschaften des Lipidstoffwechsels;
  • frühe koronare Atherosklerose;
  • Hypothyreose;
  • Leber erkrankung
  • Schwangerschaft;
  • Sexualhormone nehmen.

Triglyceride

Eine andere Klasse von Lipiden, die kein Derivat des Cholesterins ist. Ein Anstieg der Triglyceride kann Folgendes anzeigen:

  • genetische Eigenschaften des Lipidstoffwechsels;
  • Fettleibigkeit;
  • eingeschränkt Glukose verträglich;
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Alkoholismus;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Hypothyreose;
  • Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • Sexualhormone nehmen.

Eine Abnahme ihres Gehalts tritt bei Hyperthyreose und Unterernährung oder Absorption auf.

Die Rate der Triglyceride

Der Gehalt an Triglyceriden, mmol / l

Wasser und Mineralsalze. Blutchemie

Anorganische Substanzen und Vitamine - Eisen, Kalium, Kalzium, Natrium, Chlor, Magnesium, Phosphor, Vitamin B12, Folsäure.

Eine Blutuntersuchung zeigt eine enge Beziehung zwischen dem Austausch von Wasser und Mineralsalzen im Körper. Seine Dehydration entwickelt sich mit starkem Wasser- und Elektrolytverlust durch den Magen-Darm-Trakt mit unbezwingbarem Erbrechen, durch die Nieren mit erhöhter Diurese, durch die Haut mit starkem Schwitzen.

Bei schweren Formen von Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz und Leberzirrhose können verschiedene Störungen des Wasser-Mineral-Stoffwechsels beobachtet werden. Bei einer biochemischen Analyse des Blutes weist eine Änderung der Phosphor- und Kalziumkonzentration auf eine Verletzung des Mineralstoffwechsels hin, die bei Nierenerkrankungen, Rachitis und einigen hormonellen Störungen auftritt.

Wichtige Indikatoren für einen biochemischen Bluttest sind der Gehalt an Kalium, Natrium und Chlor. Lassen Sie uns diese Elemente und ihre Bedeutung genauer erläutern..

POTASSIUM, NATRIUM, CHLORIDE

Diese wichtigen Elemente und chemischen Verbindungen liefern die elektrischen Eigenschaften von Zellmembranen. Auf verschiedenen Seiten der Zellmembran wird der Unterschied in Konzentration und Ladung besonders unterstützt: Natrium und Chlorid sind außerhalb der Zelle größer und Kalium innerhalb, aber weniger als Natrium außerhalb. Dies erzeugt einen Potentialunterschied zwischen den Seiten der Zellmembran - eine Ruheladung, die es der Zelle ermöglicht, am Leben zu sein und auf Nervenimpulse zu reagieren, die an der systemischen Aktivität des Körpers beteiligt sind. Wenn die Zelle die Ladung verliert, fällt sie aus dem System aus, da sie keine Gehirnbefehle wahrnehmen kann. Es stellt sich heraus, dass Natriumionen und Chlorionen extrazelluläre Ionen sind, Kaliumionen intrazellulär.

Neben der Aufrechterhaltung des Ruhepotentials sind diese Ionen an der Erzeugung und Leitung eines Nervenimpulses beteiligt - des Aktionspotentials. Die Regulierung des Mineralstoffwechsels im Körper (Hormone der Nebennierenrinde) zielt darauf ab, Natrium, das in natürlichen Nahrungsmitteln fehlt (ohne Natriumchlorid), zu verzögern und Kalium aus dem Blut zu entfernen, wo es bei Zerstörung der Zellen ankommt. Ionen halten zusammen mit anderen gelösten Substanzen Flüssigkeit zurück: das Zytoplasma in den Zellen, extrazelluläre Flüssigkeit im Gewebe, Blut in den Blutgefäßen, Regulierung des Blutdrucks, Verhinderung der Entwicklung von Ödemen.

Chloride spielen eine wichtige Rolle bei der Verdauung - sie sind Teil des Magensaftes.

Was bedeutet eine Änderung der Konzentration dieser Substanzen??

Kalium

Erhöhtes Kalium (Hyperkaliämie):

  • Zellschäden (Hämolyse - Zerstörung von Blutzellen, schwerer Hunger, Krämpfe, schwere Verletzungen);
  • Austrocknung;
  • akutes Nierenversagen (beeinträchtigte Nierenausscheidung);,
  • Nebennieren-Insuffizienz.

Kaliumreduktion (Hypokaliämie):

  • chronisches Fasten (Nichtaufnahme von Kalium mit der Nahrung);
  • längeres Erbrechen, Durchfall (Verlust mit Darmsaft);
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • überschüssige Hormone der Nebennierenrinde (einschließlich der Einnahme von Dosierungsformen von Cortison);
  • Mukoviszidose.

Kaliumnormen im Blut

Alter

Die Norm des Kaliumgehalts im Blut, mmol / l

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Vorbereitung zur Analyse und Ablauf des VerfahrensUm die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie korrekt Blut spenden.Vorbereitende AktivitätenDie Vorbereitung einer Blutspende zur Bestimmung des PSA-Spiegels umfasst einige einfache Empfehlungen: