Amylasebestimmung in der biochemischen Analyse (AMYL)

Amylase ist ein Enzym, das am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt ist und deren Polymerformen (Stärke) in Disaccharide und Monosaccharide zerlegt. Es wird von Zellen der äußeren Sekretion des Speichels und der Bauchspeicheldrüse produziert, daher wird das Hauptvolumen in die Mundhöhle und den Zwölffingerdarm ausgeschieden. Ein unbedeutender Teil gelangt in den Blutkreislauf, der durch eine biochemische Studie bestimmt wird.

Normalerweise beträgt der AMYL-Spiegel bei Erwachsenen nicht mehr als 53 Einheiten / Liter. Verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder des Speicheldrüsengewebes führen zu einer Erhöhung des Indikators.

Die häufigste Ursache für das Wachstum von Alpha-Amylase ist Pankreatitis. Gleichzeitig nimmt die Durchlässigkeit der dieses Organ versorgenden Blutkapillaren zu, was zum Eindringen der Pankreassekretion in das Blut beiträgt. Das Fortschreiten des Prozesses, begleitet vom Tod von Drüsenzellen (Pankreasnekrose) und nach einem Spitzenanstieg der Konzentration, führt jedoch zu einer allmählichen Abnahme aufgrund einer quantitativen Abnahme der funktionellen Strukturen.

Ein Anstieg des AMYL tritt auf, wenn:

Verschlüsse der Gänge des Pankreas-Gallensystems aufgrund von festsitzenden Steinen, Narbenstriktur, entzündlichem Ödem, Tumorwachstum oder Kompression von außen;

Magengeschwür des Zwölffingerdarms an der Stelle des Schließmuskels von Oddi, wodurch der Ausfluss von Pankreassaft begrenzt wird;

Das Vorhandensein von Tumoren der SG oder die Kompression ihrer Tubuli;

Aktive Entzündungsprozesse im Darm, in den Eierstöcken, in der Gallenblase;

Patienten werden zur Forschung geschickt:

Mit Verdacht auf eine maligne Läsion der Bauchspeicheldrüse;

Nach Bauchverletzungen;

Mit Gürtelschmerzen im Epigastrium mit Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;

Nach der Behandlung von Magengeschwüren;

Mit Diabetes;

Nach einer Bauchoperation;

Mit einer erblichen Pathologie - Mukoviszidose;

Bei konstant trockenem Mund (Wahrscheinlichkeit des Verstopfens von Kanälen, die Speichel entfernen);

Mit Neoplasmen im submandibulären und parotiden Bereich.

Für die Differentialdiagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Bauchspeicheldrüse wird das Verhältnis verschiedener Arten von Alpha-Amylase bestimmt. Wenn der P-Typ überwiegt - es ist wahrscheinlicher, dass die Bauchspeicheldrüse betroffen ist, wenn der S-Typ - ist es notwendig, nach einer Pathologie in den Geweben zu suchen, die Speichel produzieren. Unter normalen Bedingungen beträgt ihr Saldo 40% bis 60%.

In der Differentialdiagnose spielen instrumentelle Methoden und die Bestimmung anderer Parameter (Bilirubin, Leberenzyme, alkalische Phosphatase) in der Biochemie sowie ein Harndiastasetest eine große Rolle.

Im Allgemeinen ist die Untersuchung der Amylase von großer klinischer Bedeutung. Dank ihr können Sie umgehend die richtige Diagnose stellen und rechtzeitig mit den entsprechenden therapeutischen Verfahren beginnen.

Erhöhte Blutamylase

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1118

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Typischerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylase-Spiegel niedrig, er gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur wenig ins Blut. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus ist es mit einer rechtzeitigen Diagnose einfacher, mit solchen Situationen umzugehen..

allgemeine Charakteristiken

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das in der Mundhöhle und im Magen-Darm-Trakt einer Person vorhanden ist. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Manchmal kann es in den Nieren, in der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es durch zwei Sorten dargestellt.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist bis zu 40% im Serum enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, normalerweise aufgrund seiner Pankreasvielfalt. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Norm im Blut ungefähr gleich. Es reicht von 25 bis 125 Einheiten / Liter. Bei Neugeborenen wurde dieses Enzym noch nicht produziert, daher nimmt seine Menge allmählich zu und normalisiert sich nur von Jahr zu Jahr. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen auftreten. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel weniger als 20 IE oder mehr als 160 IE betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden auch in der Diagnose Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. Pankreas-Amylase wird normalerweise bei Frauen bestimmt, da sie häufig Schwankungen dieses Spiegels aufgrund hormoneller Störungen erfahren, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Die Standards für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten sind es nicht mehr als 8 Einheiten. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 Einheiten.

Bluttests

Der Amylasespiegel wird durch biochemische Analyse von venösem Blut nachgewiesen. Sie wird morgens auf nüchternen Magen übergeben. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente einnehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient kontinuierlich einnimmt, da diese die Ergebnisse beeinflussen können..

Meist wird die Analyse mit einer umfassenden Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu präventiven Zwecken durchgeführt. Weisen Sie eine solche Analyse bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane zu. Es muss bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose durchgeführt werden.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung der Indikatoren von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch gut fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen erhöhten Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente wie Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder einer durcheinandergebrachten Ernährung sein. Normalerweise ist dies ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt.

Ein alarmierendes Symptom ist ein 2-3-facher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Darüber hinaus ist es umso einfacher, mit ihnen umzugehen, je früher sie identifiziert werden..

Typischerweise wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Bestimmen der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der korrekten Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • umfassende Diagnose anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Eine Person muss für eine solche Analyse einen Arzt aufsuchen, wenn die folgenden Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, Stuhlverstimmung, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche und Lethargie verspürt und einen unangemessenen Gewichtsverlust bemerkt..

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie bei der Zerstörung des Drüsengewebes zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pankreas-Pathologien informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen Drüsenenzyme in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind eine Zerstörung des Pankreasgewebes und die Entwicklung einer Pankreasnekrose möglich. Bei akuter Pankreatitis wird ein erhöhter Amylase-Spiegel normalerweise 8-mal oder öfter beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. In diesem Fall steigt der Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Anzahl wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Abdomens mit seiner Schädigung mit Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Typischerweise steigt die Enzymmenge leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür des Magens;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Körpers, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies führt zu einem hohen Grad an biochemischer Analyse..

Was zu tun ist

Wenn während einer Blutuntersuchung ein erhöhter Amylasespiegel festgestellt wird, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse an. Wenn der Patient kein Unwohlsein hat und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen.

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist eine Normalisierung von Tag und Schlaf, eine Zunahme der körperlichen Aktivität. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbeschränkung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis ist eine medikamentöse Therapie obligatorisch..

Normalerweise enthält es Medikamente, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen, beispielsweise Famotidin oder Quamatel. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buskopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pathologien der Bauchspeicheldrüse oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierten Lebensmittel oder geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen.

Ergebnisse

Wenn Blutuntersuchungen einen hohen Amylasespiegel zeigen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und eine zusätzliche Untersuchung durchführen. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Verletzung der Bauchspeicheldrüse oder anderer pathologischer Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für einen erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu dessen Reduzierung empfehlen..

Amylase ist die Norm (Tabelle). Amylase erhöht oder verringert - was bedeutet das?

Amylase ist ein biologisch aktives Enzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse und in geringer Menge von den Speicheldrüsen produziert wird. Die Rolle im Körper ist die Teilnahme an den Stoffwechselprozessen, die mit Kohlenhydraten verbunden sind. Amylase wird in zwei Typen unterteilt - Pankreas-Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, und Alpha-Amylase oder die Gesamtamylase des Körpers. Stärke wird mit ihrer Hilfe in einfache Saccharide zerlegt. Ohne Alpha-Amylase ist die normale Funktion des Verdauungssystems des Körpers nicht möglich..

Die Rate der Amylase im Blut. Dekodierung des Ergebnisses (Tabelle)

Bevor Sie über die Norm der Amylase im Körper sprechen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Amylase es sich handelt. Alpha-Amylase ist ein für den Körper notwendiges Verdauungsenzym, ohne das der Abbau von Kohlenhydraten nicht möglich ist. Normalerweise ist sein Inhalt:

  • bei kleinen Kindern bis 2 Jahre - 5 - 65 Einheiten / l,
  • älter als 2 Jahre und bis zu 70 - 25 - 125 Einheiten / l,
  • bei älteren Menschen - 20 - 160 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase ist ein wesentlicher Bestandteil der Alpha-Amylase. Normalerweise wird seine Ebene in einer separaten Zeile hervorgehoben. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse in Gegenwart entzündlicher Prozesse aktiv produziert. Daher sollte der normale Gehalt an Pankreas-Amylase wie folgt sein:

  • bei Neugeborenen bis zu sechs Monaten - weniger als 8 Einheiten / ml,
  • von sechs Monaten bis 12 Monaten - weniger als 23 Einheiten / ml,
  • bei Personen älter als 1 Jahr - weniger als 50 Einheiten / ml.

Blutuntersuchungen auf Amylase werden normalerweise verschrieben, wenn Sie den Verdacht haben, dass der Patient an einer chronischen oder akuten Pankreatitis leidet. Obwohl Änderungen in der Konzentration dieses Enzyms für einige andere Krankheiten ziemlich charakteristisch sind. Die Amylase-Rate im Blut wird durch biochemische Analyse bestimmt. Morgens und auf nüchternen Magen wird ihm Blut aus einer Vene entnommen.

Wenn Amylase erhöht ist, was bedeutet das??

Ein sanfter Anstieg des Amylase-Spiegels im Blut tritt innerhalb weniger Stunden nach Beginn eines Anfalls einer akuten Pankreatitis auf. Nach Beendigung des Angriffs kehrt dieser Indikator wieder zum Normalzustand zurück, dies dauert jedoch mehrere Tage. Akute Pankreatitis kann zu einem 5- oder 6-fachen Überschuss des normalen Amylase-Spiegels führen. Wenn jedoch die Amylase erhöht ist, bedeutet dies nicht immer eine Pankreatitis, außerdem kann die Amylase manchmal sogar während eines Anfalls und danach innerhalb normaler Grenzen bleiben. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen daher auch andere Marker, beispielsweise der Lipasespiegel, berücksichtigt werden..

Andere Krankheiten, die einen Anstieg des Blutamylasespiegels verursachen können:

  • Pankreaszyste,
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs,
  • Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase,
  • chronisches Nierenversagen,
  • entzündliche Prozesse in anderen Organen der Bauchhöhle,
  • Mukoviszidose,
  • Alkoholvergiftung,
  • Eileiterschwangerschaft,
  • Diabetes mellitus,
  • Parotitis,
  • unzureichende Aktivität der Speicheldrüsen, zum Beispiel wenn sie beschädigt sind.

Ein ähnlicher Effekt kann zur Verwendung bestimmter Medikamente führen. Bevor Sie einen Blut- oder Urintest auf Amylase durchführen, sollten Sie Ihren Arzt daher vor allen Arzneimitteln warnen, die Sie kürzlich eingenommen haben. Einschließlich Hormone und orale Kontrazeptiva.

Wenn Amylase niedrig ist, was bedeutet das??

Ein reduzierter Amylasespiegel wird in Betracht gezogen, wenn in den Analyseergebnissen weniger als 100 U / l Serum gefunden werden. Dies kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise kann eine verringerte Amylase auf eine akute oder chronische Hepatitis zurückzuführen sein. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper, wodurch alle Enzyme und insbesondere Amylase einem erhöhten Stress ausgesetzt sind. Und obwohl die Amylasesynthese nicht unterbrochen wird, verbraucht sie viel mehr. Daher zeigt eine Blutuntersuchung eine unzureichende Menge dieses Enzyms.

Die Amylase-Rate im Blut kann infolge eines bösartigen Tumors der Bauchspeicheldrüse abnehmen - hier kommt es zu einer Degeneration des Gewebes, und die Produktion des Enzyms wird gestört. Dieses Phänomen wird als Pankreasinsuffizienz bezeichnet. Es kann auch durch ein Trauma verursacht werden oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch eine Operation entfernt wurde.

Wenn die Amylase gesenkt wird, kann dies auf eine schwere Mukoviszidose zurückzuführen sein..

Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse einer einzelnen Analyse zu erstellen. Um dies zu klären und zu bestätigen, muss der Spezialist alle kumulativen Faktoren berücksichtigen und gegebenenfalls eine zusätzliche Prüfung ernennen.

Amylase - was es ist: der Spiegel eines Enzyms in Blut und Urin

Der Aufschlussprozess ist eine mechanische und chemische Verarbeitung von Lebensmitteln. Komplexe organische Substanzen, die eine Person mit der Nahrung erhält, werden in einfache Bestandteile zerlegt. Diese biochemischen Reaktionen finden unter Beteiligung von Verdauungsenzymen statt, die Katalysatoren sind. Das Amylaseenzym sorgt für den Abbau komplexer Kohlenhydrate. Sein Name kommt von "Amilon", was aus dem Griechischen übersetzt "Stärke" bedeutet..

Amylase-Funktionen

Der Abbau von Kohlenhydraten erfolgt in der Mundhöhle und im Zwölffingerdarm. Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Polysaccharide in Oligosaccharide und dann in Monosaccharide zerlegt. Mit anderen Worten, unter Einwirkung des Wirkstoffs zerfallen komplexe Kohlenhydrate (z. B. Stärke) in einfache Bestandteile (z. B. Glukose). Eine kleine Menge der Substanz wird von Speicheldrüsen, Darm, Leber, Nieren, Lunge, Fettgewebe und Eileitern produziert. Die Bauchspeicheldrüse scheidet den größten Teil des Enzyms aus.

Polysaccharidmoleküle haben eine komplexe Struktur, die vom Dünndarm schlecht absorbiert wird. Der Prozess der Verdauung komplexer Kohlenhydrate (Polysaccharide) unter Einwirkung von Amylase beginnt, wenn Lebensmittel in den Mund gelangen. Daher müssen stärkehaltige Lebensmittel (Kartoffeln, Reis, Brot) sorgfältig gekaut werden, um sie gut mit Speichel zu befeuchten. Dies erleichtert ihre Verdauung durch den ersten Teil des Dünndarms erheblich. Unter dem Einfluss von Amylase wird der Metabolismus komplexer Kohlenhydrate beschleunigt, deren Absorption verbessert..

Das Enzym hat mehrere Namen - α-Amylase, Diastase, Pankreas. Es gibt Sorten: Alpha, Beta, Gamma. Der menschliche Körper synthetisiert nur Alpha-Amylase. Dies ist ein häufiger Indikator für das Verdauungsenzym. Pankreas-Amylase unterscheidet sich davon. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, die sich auf die endokrinen Drüsen bezieht. Seine Hormone und Enzyme gelangen nicht nur in den Darm, sondern auch ins Blut. Eine biochemische Analyse von Blut (oder Urin) bestimmt zwei Indikatoren: Pankreas und α-Amylase.

Α-Amylase-Assay

Verletzungen von Stoffwechselprozessen, Entzündungen unterschiedlicher Herkunft führen zu Veränderungen der Blutzusammensetzung. Die Blutamylase wird hauptsächlich bei Verdacht auf akute oder chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) bestimmt. Anfälle der Krankheit gehen mit Schmerzen im Nabelbereich, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Abweichungen von den Normen des Enzymspiegels verursachen Tumore, Steine ​​in den Pankreasgängen.

Enzymindizes werden bei Diabetes mellitus, Hepatitis, Mumps (Mumps), Entzündungsprozess der Bauchhöhle (oder Peritonitis) verletzt. Zur biochemischen Analyse am Morgen wird venöses Blut auf magerem Magen entnommen. Um am Vorabend zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, dürfen Sie keine scharfen und fetthaltigen Lebensmittel oder Alkohol essen. Es ist notwendig, physische und emotionale Überlastung auszuschließen.

Bei normaler Verdauung enthält der flüssige Teil des Blutes etwa 60% Alpha-Amylase und 40% Pankreas. Die Aktivität des Enzyms wird durch die Tageszeit beeinflusst. Amylase ist nachts weniger aktiv, so dass Liebhaber von Nachtmahlzeiten ein hohes Risiko haben, an Pankreatitis zu erkranken. Für die Diagnose von Pathologien ist die Bestimmung des Enzymspiegels in Plasma und Serum von entscheidender Bedeutung. Pankreas-Amylase wird über die Nieren ausgeschieden, daher werden mit Hilfe der Analyse Manifestationen einer Pankreatitis im späten Stadium aufgedeckt.

Venöses Blut für Forschungszwecke wird innerhalb einer Stunde ins Labor geschickt. Zur Bestimmung des Enzymspiegels wurde unannehmbar langes Leerlaufmaterial benötigt. In Abwesenheit von Analysebedingungen nach Trennung des Gerinnsels wird das Serum eingefroren und später getestet. Die Methoden zur Bestimmung des Enzyms unterscheiden sich und hängen vom verwendeten Reagenz ab. Daher enthält das Analyseformular Informationen zu den festgelegten Indikatoren und akzeptablen Standards.

Der diagnostische Wert ist die Dynamik des Enzymspiegels. In bestimmten Stadien der Krankheit kann sich die Enzymmenge in 6-12 Stunden um das 30-fache erhöhen. Nach einem akuten Zustand normalisieren sich die Indikatoren innerhalb von 2-6 Tagen. Wenn die Enzymindizes 5 Tage lang hoch bleiben, zeigen sie das Fortschreiten des Entzündungsprozesses und das hohe Risiko an, eine totale Pankreasnekrose zu entwickeln.

Amylase Norm

Ein biochemischer Bluttest auf den Gehalt des Enzyms wird von jedem biochemischen Labor durchgeführt. Es zeigt den Gehalt an herkömmlichen Einheiten des Verdauungsenzyms in 1 Liter Blut. Die Konzentration der Substanz hängt vom Alter des Patienten ab. Die Norm des Enzyms im Blut hängt nicht vom Geschlecht ab:

Amylase insgesamt im Serum

Amylase - eines der Enzyme des Verdauungssafts, der von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird.

Diastase, Serumamylase, Alpha-Amylase, Serumamylase.

Amy, Alpha-Amylase, AML, Diastase, 1,4-α-D-Glucanohydralase, Serumamylase, Blutamylase.

Kinetische kolorimetrische Methode.

Einheit / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Studienübersicht

Amylase ist eines von mehreren Enzymen, die in der Bauchspeicheldrüse produziert werden und Teil des Pankreassafts sind. Lipase baut Fette ab, Protease baut Proteine ​​ab und Amylase baut Kohlenhydrate ab. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Amylase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Normalerweise zirkuliert nur eine geringe Menge Amylase im Blutkreislauf (aufgrund der Erneuerung der Pankreas- und Speicheldrüsenzellen) und gelangt in den Urin. Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt Amylase in großen Mengen in den Blutkreislauf und dann in den Urin einzudringen.

In den Eierstöcken, im Darm, in den Bronchien und in den Skelettmuskeln werden geringe Mengen Amylase gebildet.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis und anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im pathologischen Prozess (zusammen mit einem Lipasetest).
  • Überwachung der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Um sicherzustellen, dass der Pankreasgang nach dem Entfernen der Gallensteine ​​nicht beeinträchtigt wird.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn ein Patient Anzeichen einer Pankreas-Pathologie hat:
    • starke Schmerzen im Bauch und Rücken ("Gürtelschmerzen"),
    • Temperaturanstieg,
    • Verlust von Appetit,
    • Erbrechen.
  • Bei der Überwachung des Zustands eines Patienten mit Pankreaserkrankung und der Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 28 - 100 U / L..

Ursachen für eine erhöhte Gesamtamylaseaktivität im Serum

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Amylase das zulässige 6-10-fache überschreiten. Der Anstieg tritt normalerweise 2-12 Stunden nach einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse auf und dauert 3-5 Tage. Die Wahrscheinlichkeit, dass akute Schmerzen durch akute Pankreatitis verursacht werden, ist ziemlich hoch, wenn die Amylaseaktivität 1000 U / l überschreitet. Trotzdem steigt dieser Indikator bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis manchmal leicht an oder bleibt sogar normal. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere einer Pankreasläsion wider. Beispielsweise kann bei einer massiven Pankreatitis der Tod der meisten Zellen, die Amylase produzieren, auftreten, sodass sich ihre Aktivität nicht ändert..
  • Chronische Pankreatitis. Bei chronischer Pankreatitis ist die Amylaseaktivität zunächst mäßig erhöht, kann dann jedoch abnehmen und sich wieder normalisieren, wenn sich die Schädigung der Bauchspeicheldrüse verschlechtert. Die Hauptursache für chronische Pankreatitis ist Alkoholismus..
  • Bauchspeicheldrüsenverletzung.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Diabetes-Dekompensation - diabetische Ketoazidose.
  • Abflussstörungen in den Speicheldrüsen oder Speichelgängen, beispielsweise bei Mumps (Mumps).
  • Bauchchirurgie.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Abgebrochene Tube Schwangerschaft.
  • Bruch eines Aortenaneurysmas.
  • Makroamylasämie ist eine seltene gutartige Erkrankung, wenn Amylase an große Proteine ​​im Serum bindet und daher nicht durch die im Blutserum akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Ursachen für eine verminderte Gesamtamylaseaktivität im Serum

  • Pankreasfunktion nimmt ab.
  • Schwere Hepatitis.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der endokrinen Drüsen (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Bauchspeicheldrüsenentfernung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Serumamylaseaktivität steigt:
    1. in schwanger,
    2. bei der Einnahme von Captopril, Kortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen, narkotischen Analgetika.
  • Erhöhtes Cholesterin kann die Amylaseaktivität unterschätzen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht ein Anstieg der Amylase normalerweise mit einem Anstieg der Lipaseaktivität einher..
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau eines Erwachsenen an.

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Chirurg.

Blutchemie

Allgemeine Information

Ein biochemischer Bluttest ist eine der beliebtesten Forschungsmethoden für Patienten und Ärzte. Wenn Sie genau wissen, was eine biochemische Analyse von Blut aus einer Vene zeigt, können Sie im Frühstadium eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen feststellen, darunter Virushepatitis, Diabetes mellitus und bösartige Neubildungen. Die Früherkennung solcher Pathologien ermöglicht es, die richtige Behandlung anzuwenden und sie zu heilen..

Die Krankenschwester entnimmt innerhalb weniger Minuten Blut für die Studie. Jeder Patient sollte verstehen, dass dieses Verfahren keine Beschwerden verursacht. Die Antwort auf die Frage, wo das Blut zur Analyse entnommen wird, ist eindeutig: aus einer Vene.

Wenn man darüber spricht, was ein biochemischer Bluttest ist und was darin enthalten ist, sollte berücksichtigt werden, dass die erzielten Ergebnisse tatsächlich eine Art Reflexion des allgemeinen Zustands des Körpers sind. Um unabhängig zu verstehen, ob eine normale Analyse oder bestimmte Abweichungen von einem normalen Wert vorliegen, ist es dennoch wichtig zu verstehen, was LDL ist, was CPK (CPK - Kreatinphosphokinase) ist, was Harnstoff (Harnstoff) ist usw..

Allgemeine Informationen zur Analyse der Blutbiochemie - was es ist und was Sie durch die Durchführung herausfinden können, erhalten Sie in diesem Artikel. Wie viel kostet eine solche Analyse, wie viele Tage dauert es, um die Ergebnisse zu erhalten? Sie sollten direkt im Labor herausfinden, wo der Patient diese Studie durchführen möchte.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die biochemische Analyse??

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie sich sorgfältig auf diesen Prozess vorbereiten. Diejenigen, die daran interessiert sind, wie die Analyse korrekt bestanden werden kann, müssen einige recht einfache Anforderungen berücksichtigen:

  • Blut nur auf leeren Magen spenden;
  • Am Abend, am Vorabend der bevorstehenden Analyse, können Sie keinen starken Kaffee, Tee, keine fetthaltigen Lebensmittel oder alkoholischen Getränke trinken (letzteres ist besser, 2-3 Tage lang nicht zu trinken).
  • Rauchen Sie mindestens eine Stunde vor der Analyse nicht.
  • Einen Tag vor den Tests lohnt es sich nicht, irgendwelche thermischen Eingriffe durchzuführen - in die Sauna zu gehen, zu baden und eine Person sollte sich keiner ernsthaften körperlichen Anstrengung aussetzen.
  • Sie müssen morgens vor medizinischen Eingriffen Labortests bestehen.
  • Eine Person, die sich auf die Analyse vorbereitet und ins Labor gekommen ist, sollte sich etwas beruhigen, ein paar Minuten sitzen und zu Atem kommen.
  • Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, sich vor dem Test die Zähne zu putzen, ist negativ: Um den Blutzucker genau zu bestimmen, müssen Sie am Morgen vor der Studie dieses hygienische Verfahren ignorieren und auch keinen Tee und Kaffee trinken.
  • Nehmen Sie vor der Blutentnahme keine Antibiotika, Hormone, Diuretika usw. ein.
  • Zwei Wochen vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die das Blutfett beeinflussen, insbesondere Statine.
  • Wenn Sie die vollständige Analyse erneut bestehen müssen, muss dies gleichzeitig erfolgen, und das Labor muss ebenfalls identisch sein.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Wenn eine klinische Blutuntersuchung durchgeführt wurde, wird die Interpretation der Indikatoren von einem Spezialisten durchgeführt. Die Interpretation von Indikatoren für eine biochemische Analyse von Blut kann auch anhand einer speziellen Tabelle durchgeführt werden, in der die normalen Indikatoren für Tests bei Erwachsenen und Kindern angegeben sind. Wenn ein Indikator von der Norm abweicht, ist es wichtig, darauf zu achten und einen Arzt zu konsultieren, der alle Ergebnisse korrekt "lesen" und Empfehlungen geben kann. Bei Bedarf wird eine Blutbiochemie verschrieben: ein erweitertes Profil.

Dekodierungstabelle für die biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Globuline (α1, α2, γ, β)

21,2-34,9 g / l

StudienindikatorNorm
Gemeinsames Protein63-87 g / l
Kreatinin44-97 μmol pro Liter - bei Frauen 62-124 - bei Männern
Harnstoff2,5-8,3 mmol / l
Harnsäure0,12-0,43 mmol / l - bei Männern, 0,24-0,54 mmol / l - bei Frauen.
Gesamtcholesterin3,3-5,8 mmol / l
LDLweniger als 3 mmol pro l
HDLgrößer oder gleich 1,2 mmol pro Liter für Frauen, 1 mmol pro Liter für Männer
Glucose3,5-6,2 mmol pro Liter
Gemeinsames Bilirubin8,49-20,58 umol / l
Direktes Bilirubin2,2-5,1 μmol / l
Triglycerideweniger als 1,7 mmol pro Liter
Aspartataminotransferase (abgekürzt AST)Alaninaminotransferase - die Norm bei Frauen und Männern - bis zu 42 Einheiten / l
Alanin-Aminotransferase (abgekürzt ALT)bis zu 38 Einheiten / l
Gamma-Glutamyltransferase (abgekürzt GGT)normale GGT-Indikatoren - bis zu 33,5 U / l - bei Männern, bis zu 48,6 U / l - bei Frauen.
Kreatinkinase (abgekürzt als QC)bis zu 180 Einheiten / l
Alkalische Phosphatase (abgekürzt als alkalische Phosphatase)bis zu 260 Einheiten / l
Α-Amylasebis zu 110 E pro Liter
Kalium3,35-5,35 mmol / l
Natrium130-155 mmol / l

Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es daher, eine detaillierte Analyse durchzuführen, um die Arbeit der inneren Organe zu bewerten. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse können Sie auch angemessen „ablesen“, welche Vitamine, Makro- und Mikroelemente, Enzyme und Hormone der Körper benötigt. Mit der Blutbiochemie können Sie das Vorhandensein von Stoffwechselerkrankungen erkennen.

Wenn Sie die erhaltenen Indikatoren korrekt entschlüsseln, ist es viel einfacher, eine Diagnose zu stellen. Die Biochemie ist eine detailliertere Studie als die OAC. In der Tat erlaubt die Dekodierung von Indikatoren eines allgemeinen Bluttests nicht, solche detaillierten Daten zu erhalten.

Es ist sehr wichtig, solche Studien während der Schwangerschaft durchzuführen. Eine allgemeine Analyse während der Schwangerschaft bietet schließlich keine Möglichkeit, vollständige Informationen zu erhalten. Daher wird die Biochemie bei schwangeren Frauen in der Regel in den ersten Monaten und im dritten Trimester verschrieben. Bei Vorliegen bestimmter Pathologien und schlechter Gesundheit wird diese Analyse häufiger durchgeführt..

In modernen Labors können sie mehrere Stunden lang forschen und die erhaltenen Indikatoren entschlüsseln. Der Patient erhält eine Tabelle, in der alle Daten angegeben sind. Dementsprechend ist es sogar möglich, unabhängig zu überwachen, wie viel Blutbild bei Erwachsenen und Kindern normal ist.

Sowohl die Dekodierungstabelle des allgemeinen Bluttests bei Erwachsenen als auch biochemische Analysen werden unter Berücksichtigung des Alters und des Geschlechts des Patienten entschlüsselt. Schließlich kann die Norm der Blutbiochemie sowie die Norm einer klinischen Blutuntersuchung bei Frauen und Männern sowie bei jungen und älteren Patienten variieren.

Ein Hämogramm ist ein klinischer Bluttest bei Erwachsenen und Kindern, mit dem Sie die Anzahl aller Blutelemente sowie deren morphologische Merkmale, das Leukozytenverhältnis, den Hämoglobingehalt usw. ermitteln können..

Da die Blutbiochemie eine komplexe Studie ist, umfasst sie auch Lebertests. Durch die Entschlüsselung der Analyse können Sie feststellen, ob die Leberfunktion normal ist. Leberindizes sind wichtig für die Diagnose von Pathologien dieses Organs. Die folgenden Daten ermöglichen die Beurteilung des strukturellen und funktionellen Zustands der Leber: ALT, GGTP (GGTP-Norm bei Frauen ist etwas niedriger), alkalische Phosphataseenzyme, Bilirubin und Gesamtproteinspiegel. Bei Bedarf werden Lebertests durchgeführt, um eine Diagnose zu stellen oder zu bestätigen.

Cholinesterase wird bestimmt, um den Schweregrad der Vergiftung und den Zustand der Leber sowie ihre Funktionen zu diagnostizieren.

Der Blutzucker wird bestimmt, um die Funktionen des endokrinen Systems zu bewerten. Der Name des Blutzuckertests kann direkt im Labor gefunden werden. Die Zuckerbezeichnung finden Sie im Ergebnisformular. Wie wird Zucker angezeigt? Es wird im Englischen mit dem Begriff "Glucose" oder "GLU" bezeichnet.

Die CRP-Norm ist wichtig, da der Sprung in diese Indikatoren die Entwicklung einer Entzündung anzeigt. Der AST-Indikator zeigt pathologische Prozesse an, die mit der Gewebezerstörung verbunden sind.

Die MID in einer Blutuntersuchung wird während einer allgemeinen Untersuchung bestimmt. Mit dem MID-Level können Sie die Entwicklung von Allergien, Infektionskrankheiten, Anämie usw. bestimmen. Mit dem MID-Indikator können Sie den Zustand des menschlichen Immunsystems beurteilen.

MCHC ist ein Indikator für die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen. Wenn MCHC erhöht ist, sind die Gründe dafür ein Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure sowie eine angeborene Sphärozytose.

MPV - durchschnittliches Thrombozytenvolumen.

Das Lipidprofil ermöglicht die Bestimmung von Gesamtcholesterin, HDL, LDL und Triglyceriden. Das Lipidspektrum wird bestimmt, um Störungen des Lipidstoffwechsels im Körper festzustellen.

Die Norm der Blutelektrolyte gibt den normalen Verlauf der Stoffwechselprozesse im Körper an.

Seromucoid ist eine Fraktion von Blutplasmaproteinen, die eine Gruppe von Glykoproteinen enthält. In Bezug auf die Tatsache, dass Seromucoid das ist, was es ist, sollte beachtet werden, dass Seromucoide in das Blutplasma gelangen, wenn das Bindegewebe zerstört, abgebaut oder beschädigt wird. Daher werden Seromucoide bestimmt, um die Entwicklung von Tuberkulose vorherzusagen.

LDH, LDH (Lactatdehydrogenase) ist ein Enzym, das an der Oxidation von Glucose und der Produktion von Milchsäure beteiligt ist.

Eine Studie zu Osteocalcin wird durchgeführt, um Osteoporose zu diagnostizieren..

Die Bestimmung von C-reaktivem Protein (CRP, PSA) bei Erwachsenen und Kindern ermöglicht die Bestimmung der Entwicklung einer akuten parasitären oder bakteriellen Infektion, entzündlichen Prozesse und Neoplasien.

Die Analyse auf Ferritin (ein Proteinkomplex, das wichtigste intrazelluläre Eisendepot) wird bei Verdacht auf Hämochromatose, chronisch entzündlichen und infektiösen Erkrankungen sowie Tumoren durchgeführt.

Eine Blutuntersuchung auf ASO ist wichtig für die Diagnose einer Vielzahl von Komplikationen nach einer Streptokokkeninfektion.

Zusätzlich werden andere Indikatoren bestimmt und andere Follow-ups durchgeführt (Proteinelektrophorese usw.). Die Norm eines biochemischen Bluttests wird in speziellen Tabellen angezeigt. Es zeigt die Norm eines biochemischen Bluttests bei Frauen, die Tabelle gibt auch Auskunft über die normalen Raten bei Männern. Um den allgemeinen Bluttest zu entschlüsseln und die biochemischen Analysedaten zu lesen, ist es jedoch besser, einen Spezialisten zu fragen, der die Ergebnisse des Komplexes angemessen bewertet und die geeignete Behandlung verschreibt.

Die Entschlüsselung der Biochemie von Blut bei Kindern wird von dem Spezialisten durchgeführt, der die Studien beauftragt hat. Hierzu wird auch eine Tabelle verwendet, in der die Norm für Kinder aller Indikatoren angegeben ist.

In der Veterinärmedizin gibt es auch Normen für biochemische Blutparameter für Hunde, Katzen - die biochemische Zusammensetzung von Tierblut ist in den entsprechenden Tabellen angegeben.

Was einige Indikatoren bei einer Blutuntersuchung bedeuten, wird nachstehend ausführlicher erörtert..

Gesamtserumprotein, Gesamtproteinfraktionen

Protein bedeutet viel im menschlichen Körper, da es an der Bildung neuer Zellen, am Transport von Substanzen und an der Bildung einer humoralen Immunität beteiligt ist.

Proteine ​​enthalten 20 essentielle Aminosäuren und enthalten außerdem anorganische Substanzen, Vitamine, Lipid- und Kohlenhydratreste.

Der flüssige Teil des Blutes enthält etwa 165 Proteine, außerdem sind ihre Struktur und Rolle im Körper unterschiedlich. Proteine ​​werden in drei verschiedene Proteinfraktionen unterteilt:

Da die Produktion von Proteinen hauptsächlich in der Leber erfolgt, zeigt ihr Gehalt die synthetische Funktion an.

Wenn das Proteinogramm anzeigt, dass der Körper eine Abnahme des Gesamtproteins zeigt, wird dieses Phänomen als Hypoproteinämie definiert. Ein ähnliches Phänomen ist in den folgenden Fällen festzustellen:

  • mit Proteinmangel - wenn eine Person eine bestimmte Diät befolgt, praktiziert sie Vegetarismus;
  • wenn es eine erhöhte Proteinausscheidung im Urin gibt - mit Proteinurie, Nierenerkrankungen, Schwangerschaft;
  • wenn eine Person viel Blut verliert - mit Blutungen, schweren Perioden;
  • bei schweren Verbrennungen;
  • mit exsudativer Pleuritis, exsudativer Perikarditis, Aszites;
  • mit der Entwicklung von malignen Neoplasmen;
  • wenn die Proteinbildung beeinträchtigt ist - mit Zirrhose, Hepatitis;
  • mit einer Abnahme der Absorption von Substanzen - mit Pankreatitis, Kolitis, Enteritis usw.;
  • nach längerer Anwendung von Glukokortikosteroiden.

Ein erhöhter Proteinspiegel im Körper ist Hyperproteinämie. Unterscheidet zwischen absoluter und relativer Hyperproteinämie.

Das relative Wachstum von Proteinen entwickelt sich bei Verlust des flüssigen Teils des Plasmas. Dies tritt auf, wenn ständiges Erbrechen mit Cholera zu kämpfen hat..

Ein absoluter Anstieg des Proteins wird festgestellt, wenn entzündliche Prozesse auftreten, Myelom.

Die Konzentrationen dieser Substanz ändern sich bei Änderung der Körperposition sowie bei körperlicher Anstrengung um 10%.

Warum ändern sich die Proteinfraktionskonzentrationen??

Proteinfraktionen - Globuline, Albumin, Fibrinogen.

Ein Standard-Blut-Bioassay impliziert keine Bestimmung von Fibrinogen, das den Prozess der Blutgerinnung anzeigt. Koagulogramm - eine Analyse, bei der dieser Indikator bestimmt wird.

Wenn der Gehalt an Proteinfraktionen erhöht wird?

Albuminspiegel:

  • wenn bei Infektionskrankheiten ein Flüssigkeitsverlust auftritt;
  • für Verbrennungen.

Α-Globuline:

Β- Globuline:

  • mit Hyperlipoproteinämie bei Menschen mit Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  • mit einem blutenden Geschwür im Magen oder Darm;
  • mit nephrotischem Syndrom;
  • mit Hypothyreose.

Gammaglobuline sind im Blut erhöht:

  • mit viralen und bakteriellen Infektionen;
  • bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, Dermatomyositis, Sklerodermie);
  • mit Allergien;
  • mit Verbrennungen;
  • mit helminthischer Invasion.

Wenn Proteinfraktionen gesenkt werden?

  • bei Neugeborenen aufgrund von Unterentwicklung der Leberzellen;
  • mit Lungenödem;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Lebererkrankungen;
  • mit Blutungen;
  • im Falle einer Ansammlung von Plasma in den Körperhöhlen;
  • mit bösartigen Tumoren.

Stickstoffstoffwechsel

Im Körper ist nicht nur der Aufbau von Zellen. Sie zerfallen auch und Stickstoffbasen sammeln sich an. Ihre Bildung erfolgt in der menschlichen Leber, sie werden über die Nieren ausgeschieden. Wenn daher die Indikatoren für den Stickstoffstoffwechsel erhöht werden, ist eine Verletzung der Leber- oder Nierenfunktionen sowie ein übermäßiger Abbau von Proteinen wahrscheinlich. Die Hauptindikatoren für den Stickstoffstoffwechsel sind Kreatinin und Harnstoff. Weniger häufig werden Ammoniak, Kreatin, Reststickstoff und Harnsäure nachgewiesen..

Harnstoff (Harnstoff)

Gründe für den Anstieg:

Gründe für die Senkung:

  • erhöhte Urinausscheidung;
  • Glukoseverabreichung;
  • Leberversagen;
  • Hämodialyse;
  • Abnahme der Stoffwechselprozesse;
  • Hunger;
  • Hypothyreose.

Kreatinin

Gründe für den Anstieg:

Harnsäure

Gründe für den Anstieg:

  • Leukämie;
  • Gicht;
  • Vitamin B-12-Mangel;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Wakez-Krankheit;
  • Leber erkrankung
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Pathologie der Haut;
  • Kohlenmonoxidvergiftung, Barbiturate.

Glucose

Glukose gilt als Hauptindikator für den Kohlenhydratstoffwechsel. Es ist das Hauptenergieprodukt, das in die Zelle gelangt, da die lebenswichtige Aktivität der Zelle von Sauerstoff und Glukose abhängt. Nachdem eine Person Nahrung aufgenommen hat, gelangt Glukose in die Leber und wird dort in Form von Glykogen verwendet. Diese Prozesse werden durch Pankreashormone gesteuert - Insulin und Glucagon. Aufgrund eines Mangels an Glukose im Blut entwickelt sich eine Hypoglykämie, deren Überschuss darauf hindeutet, dass eine Hyperglykämie auftritt.

Eine Verletzung der Glukosekonzentration im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

Hypoglykämie

  • mit längerem Fasten;
  • im Falle einer Malabsorption von Kohlenhydraten - mit Kolitis, Enteritis usw.;
  • mit Hypothyreose;
  • mit chronischen Lebererkrankungen;
  • mit chronischer Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • mit Hypopituitarismus;
  • im Falle einer Überdosierung von Insulin oder hypoglykämischen Arzneimitteln, die oral eingenommen werden;
  • mit Meningitis, Enzephalitis, Insulom, Meningoenzephalitis, Sarkoidose.

Hyperglykämie

  • mit Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs;
  • mit Thyreotoxikose;
  • im Falle eines Hypophysentumors;
  • mit der Entwicklung von Neoplasmen der Nebennierenrinde;
  • mit Phäochromozytom;
  • bei Menschen, die eine Glukokortikoidbehandlung praktizieren;
  • mit Epilepsie;
  • mit Verletzungen und Hirntumoren;
  • mit psycho-emotionaler Erregung;
  • wenn eine Kohlenmonoxidvergiftung aufgetreten ist.

Störung des Pigmentstoffwechsels im Körper

Spezifisch gefärbte Proteine ​​sind Peptide, die Metall (Kupfer, Eisen) enthalten. Dies sind Myoglobin, Hämoglobin, Cytochrom, Cerulloplasmin usw. Bilirubin ist das Endprodukt des Abbaus solcher Proteine. Wenn die Existenz eines Erythrozyten in der Milz endet, wird Bilirubinreduktase durch Biliverdinreduktase produziert, die als indirekt oder frei bezeichnet wird. Dieses Bilirubin ist giftig und daher schädlich für den Körper. Da jedoch ein schneller Zusammenhang mit Blutalbumin besteht, tritt keine Vergiftung des Körpers auf.

Gleichzeitig besteht bei Menschen, die an Zirrhose und Hepatitis leiden, kein Zusammenhang mit Glucuronsäure im Körper, so dass die Analyse einen hohen Bilirubinspiegel zeigt. Als nächstes wird indirektes Bilirubin in den Leberzellen an Glucuronsäure gebunden und es wird zu gebundenem oder direktem Bilirubin (DBil), das nicht toxisch ist. Sein hohes Niveau wird beim Gilbert-Syndrom, der Gallendyskinesie, festgestellt. Wenn Lebertests durchgeführt werden, kann deren Entschlüsselung einen hohen Gehalt an direktem Bilirubin zeigen, wenn Leberzellen beschädigt sind.

Dann wird Bilirubin zusammen mit der Galle von den Lebergängen zur Gallenblase und dann zum Zwölffingerdarm transportiert, wo die Bildung von Urobilinogen auftritt. Im Gegenzug wird es vom Dünndarm in das Blut in die Nieren aufgenommen. Infolgedessen färbt sich der Urin gelb. Ein anderer Teil dieser Substanz im Dickdarm ist bakteriellen Enzymen ausgesetzt, verwandelt sich in Stercobilin und färbt den Stuhl..

Gelbsucht: warum es auftritt?

Es gibt drei Mechanismen der Entwicklung im Körper der Gelbsucht:

  • Zu aktiver Abbau von Hämoglobin und anderen Pigmentproteinen. Dies tritt bei hämolytischer Anämie, Schlangenbissen sowie bei pathologischen Überfunktionen der Milz auf. In diesem Zustand erfolgt die Bilirubinproduktion sehr aktiv, so dass die Leber keine Zeit hat, solche Mengen an Bilirubin zu verarbeiten.
  • Lebererkrankungen - Leberzirrhose, Tumoren, Hepatitis. Die Pigmentbildung erfolgt in normalen Volumina, aber die von der Krankheit betroffenen Leberzellen sind nicht in der Lage, normal zu arbeiten..
  • Verstöße gegen den Abfluss von Galle. Dies tritt bei Menschen mit Cholelithiasis, Cholezystitis, akuter Cholangitis usw. auf. Durch die Kompression der Gallenwege stoppt der Gallenfluss in den Darm und sammelt sich in der Leber an. Infolgedessen gelangt Bilirubin in den Blutkreislauf.

Für den Körper sind all diese Zustände sehr gefährlich, sie müssen dringend behandelt werden..

Das Gesamtbilirubin bei Frauen und Männern sowie seine Fraktionen werden in folgenden Fällen untersucht:

Fettstoffwechsel oder Cholesterin

Lipide sind sehr wichtig für die biologische Aktivität von Zellen. Sie sind am Aufbau der Zellwand beteiligt, an der Produktion einer Reihe von Hormonen und Galle, Vitamin D. Fettsäuren sind eine Energiequelle für Gewebe und Organe..

Fette im Körper werden in drei Kategorien unterteilt:

  • Triglyceride (welche Triglyceride sind neutrale Fette);
  • Gesamtcholesterin und seine Fraktionen;
  • Phospholipide.

Lipide im Blut werden in Form solcher Verbindungen bestimmt:

  • Chylomikronen (in ihrer Zusammensetzung hauptsächlich Triglyceride);
  • HDL (HDL, hochdichte Lipoproteine, „gutes“ Cholesterin);
  • LDL (VLP, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, "schlechtes" Cholesterin);
  • VLDL (Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte).

Die Bezeichnung Cholesterin ist in der allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut vorhanden. Wenn eine Analyse auf Cholesterin durchgeführt wird, umfasst die Entschlüsselung alle Indikatoren, aber die wichtigsten Indikatoren sind Gesamtcholesterin, Triglyceride, LDL, LDL.

Bei der Blutspende für die Biochemie ist zu beachten, dass die Indikationen möglicherweise falsch sind, wenn der Patient gegen die Regeln für die Vorbereitung der Analyse verstoßen hat und fetthaltige Lebensmittel gegessen hat. Daher ist es sinnvoll, das Cholesterin erneut zu überprüfen. In diesem Fall müssen Sie überlegen, wie Sie eine Blutuntersuchung auf Cholesterin ordnungsgemäß bestehen können. Um die Leistung zu verringern, wird der Arzt ein geeignetes Behandlungsschema verschreiben.

Warum der Fettstoffwechsel beeinträchtigt ist und wozu er führt?

Das Gesamtcholesterin steigt, wenn:

Das Gesamtcholesterin wird reduziert, wenn:

  • Zirrhose;
  • bösartige Leberbildungen;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hunger;
  • Überfunktion der Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen;
  • COPD
  • Malabsorption.

Triglyceride sind erhöht, wenn:

  • alkoholische Zirrhose;
  • Virushepatitis;
  • Alkoholismus;
  • biliäre Zirrhose;
  • Cholelithiasis;
  • akute und chronische Pankreatitis;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypertonie;
  • IHD, Myokardinfarkt;
  • Diabetes mellitus, Hypothyreose;
  • zerebrale Gefäßthrombose;
  • Schwangerschaft;
  • Gicht;
  • Down-Syndrom;
  • akute intermittierende Porphyrie.

Triglyceride werden reduziert, wenn:

  • Überfunktion der Drüsen, Schilddrüse und Nebenschilddrüse;
  • COPD
  • Malabsorption von Substanzen;
  • Unterernährung.

Blutcholesterin:

  • bei 5,2-6,5 mmol / l steigt der Cholesterinspiegel leicht an, es besteht jedoch bereits das Risiko, Atherosklerose zu entwickeln;
  • bei 6,5-8,0 mmol / l ist ein moderater Anstieg des Cholesterins fixiert, der über eine Diät eingestellt werden kann;
  • 8,0 mmol / l oder mehr - hohe Raten, für die eine Behandlung erforderlich ist, sein Schema zur Senkung des Cholesterinspiegels, so der Arzt.

Je nachdem, wie stark sich der Lipidstoffwechsel ändert, werden fünf Grade Dyslipoproteinämie bestimmt. Dieser Zustand ist ein Vorbote der Entwicklung schwerer Krankheiten (Arteriosklerose, Diabetes usw.).

Blutenzyme

Jedes biochemische Labor bestimmt auch Enzyme, spezielle Proteine, die chemische Reaktionen im Körper beschleunigen..

Die wichtigsten Blutenzyme:

  • Aspartataminotransferase (AST, AST);
  • Alaninaminotransferase (ALT, ALT);
  • Gamma-Glutamyltransferase (GGT, LDL);
  • alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase);
  • Kreatinkinase (QC);
  • Alpha-Amylase.

Die aufgeführten Substanzen sind in verschiedenen Organen enthalten, in ihrem Blut gibt es nur sehr wenige. Enzyme im Blut werden in Einheiten / Liter (internationale Einheiten) gemessen..

Aspartataminotransferase (ACAT) und Alaninaminotransferase

Enzyme, die für den Transfer von Aspartat und Alanin bei chemischen Reaktionen verantwortlich sind. Eine große Menge an ALT und AST befindet sich in den Geweben des Herzens, der Leber und des Skelettmuskels. Wenn AST und ALT im Blut zunehmen, deutet dies darauf hin, dass die Zellen der Organe zerstört sind. Je höher der Gehalt dieser Enzyme im menschlichen Blut ist, desto mehr Zellen starben und somit jedes Organ. Wie ALT und AST reduziert werden können, hängt von der Diagnose und Verschreibung eines Arztes ab.

Es werden drei Grade der Erhöhung der Enzyme bestimmt:

  • 1,5-5 mal - Licht;
  • 6-10 mal - Durchschnitt;
  • 10 mal oder mehr - hoch.

Welche Krankheiten führen zu einem Anstieg von AST und ALT?

  • Myokardinfarkt (es wird mehr ALT festgestellt);
  • akute Virushepatitis (mehr AST festgestellt);
  • bösartige Tumoren und Lebermetastasen;
  • toxische Schädigung von Leberzellen;
  • Crash-Syndrom.

Alkalische Phosphatase (ALP)

Dieses Enzym bestimmt die Entfernung von Phosphorsäure aus chemischen Verbindungen sowie die Abgabe von Phosphor innerhalb der Zellen. Bestimmte Knochen- und Leberformen der alkalischen Phosphatase.

Der Spiegel des Enzyms steigt mit solchen Krankheiten:

  • Myelom;
  • osteogenes Sarkom;
  • Lymphogranulomatose;
  • Hepatitis;
  • Knochenmetastasen;
  • Drogen- und toxische Leberschäden;
  • Frakturheilungsprozess;
  • Osteomalazie, Osteoporose;
  • Cytomegalievirus-Infektion.

Gammaglutamyltransferase (GGT, Glutamyltranspeptidase)

Bei der Diskussion von GGT sollte beachtet werden, dass diese Substanz am Stoffwechsel von Fetten beteiligt ist, Triglyceride und Cholesterin trägt. Die größte Menge dieses Enzyms befindet sich in Nieren, Prostata, Leber und Bauchspeicheldrüse.

Wenn die GGT erhöht ist, sind die Ursachen am häufigsten mit Lebererkrankungen verbunden. Das Enzym Gammaglutamintransferase (GGT) ist auch bei Diabetes mellitus erhöht. Das Enzym Gamma-Glutamyltransferase ist auch bei infektiöser Mononukleose, Alkoholvergiftung und bei Patienten mit Herzinsuffizienz erhöht. Weitere Informationen zu GGT - was ist das? Wird einem Spezialisten mitgeteilt, der die Ergebnisse der Analyse entschlüsselt. Wenn das GGTP erhöht ist, können die Ursachen dieses Phänomens durch zusätzliche Studien ermittelt werden..

Kreatinkinase (Kreatinphosphokinase)

Bei der Beurteilung der CPK im Blut sollte berücksichtigt werden, dass es sich um ein Enzym handelt, dessen hohe Konzentrationen in den Skelettmuskeln im Myokard beobachtet werden. Eine geringere Menge davon befindet sich im Gehirn. Wenn ein Anstieg des Kreatinphosphokinaseenzyms festgestellt wird, sind die Ursachen des Anstiegs mit bestimmten Krankheiten verbunden.

Dieses Enzym ist am Prozess der Kreatinumwandlung beteiligt und sorgt auch für die Aufrechterhaltung des Energiestoffwechsels in der Zelle. Es werden drei Subtypen der Qualitätskontrolle definiert:

  • MM - im Muskelgewebe;
  • MV - im Herzmuskel;
  • BB - im Gehirn.

Wenn die Blutkreatinkinase erhöht ist, sind die Gründe dafür normalerweise mit der Zerstörung der Zellen der oben aufgeführten Organe verbunden. Wenn die Kreatinkinase im Blut erhöht ist, können die Ursachen folgende sein:

MM Kreatinkinase

  • Myositis;
  • verlängertes Kompressionssyndrom;
  • Myasthenia gravis;
  • Gangrän;
  • Amyotrophe Lateralsklerose;
  • Guillain Barre-Syndrom.

MV Kreatinkinase

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Hypothyreose;
  • Myokarditis;
  • längerer Gebrauch von Prednison.

BB Kreatinkinase

  • Enzephalitis;
  • Langzeitbehandlung von Schizophrenie.

Alpha-Amylase

Amylase-Funktionen - Aufspaltung komplexer Kohlenhydrate in einfache. Amylase (Diastase) kommt im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse vor. Bei der Online-Entschlüsselung von Tests oder durch einen Arzt wird darauf geachtet, diesen Indikator zu erhöhen und zu senken.

Alpha-Amylase steigt an, wenn angegeben:

  • akute Pankreatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Parotitis;
  • Virushepatitis;
  • akutes Nierenversagen;
  • längerer Konsum von Alkohol sowie Glukokortikosteroiden, Tetracyclin.

Alpha-Amylase wird reduziert, wenn angegeben:

  • Herzinfarkt;
  • Thyreotoxikose;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • vollständige Pankreasnekrose.

Blutelektrolyte - was ist das??

Natrium und Kalium sind die Hauptelektrolyte im menschlichen Blut. Kein einziger chemischer Prozess im Körper kann ohne sie auskommen. Das Blutionogramm ist eine Analyse, bei der ein Komplex von Spurenelementen im Blut bestimmt wird - Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium, Chlorid usw..

Kalium

Es ist sehr wichtig für metabolische und enzymatische Prozesse.

Seine Hauptfunktion besteht darin, elektrische Impulse im Herzen zu leiten. Wenn daher die Norm dieses Elements im Körper verletzt wird, bedeutet dies, dass eine Person möglicherweise die Myokardfunktion beeinträchtigt hat. Hyperkaliämie ist eine Erkrankung, bei der der Kaliumspiegel erhöht und die Hypokaliämie verringert ist..

Wenn Kalium im Blut erhöht ist, sollte der Spezialist die Gründe finden und beseitigen. Schließlich kann ein solcher Zustand die Entwicklung von Zuständen gefährden, die für den Körper gefährlich sind:

  • Arrhythmien (intrakardialer Block, Vorhofflimmern);
  • Verletzung der Empfindlichkeit;
  • Blutdruckabfall;
  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Bewusstseinsstörungen.

Solche Bedingungen sind möglich, wenn die Kaliumrate auf 7,15 mmol / l oder mehr erhöht wird. Daher sollte Kalium bei Frauen und Männern regelmäßig überwacht werden.

Wenn ein Blut-Bioassay Kaliumspiegel von weniger als 3,05 mmol / l ergibt, sind solche Parameter auch für den Körper schädlich. In diesem Zustand werden die folgenden Symptome festgestellt:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Atembeschwerden;
  • Muskelschwäche;
  • Herzschwäche;
  • unfreiwillige Abgabe von Urin und Kot.

Natrium

Es ist auch wichtig, wie viel Natrium im Körper vorhanden ist, obwohl dieses Element nicht direkt am Stoffwechsel beteiligt ist. Natrium befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit. Es unterstützt den osmotischen Druck und den pH-Wert.

Natrium wird im Urin ausgeschieden, dieser Prozess steuert Aldosteron - das Hormon der Nebennierenrinde.

Hypernatriämie, dh ein erhöhter Natriumspiegel, führt zu Durst, Reizbarkeit, Muskelzittern und Zuckungen, Krampfanfällen und Koma.

Rheumatische Tests

Rheumatische Tests - ein umfassender immunochemischer Bluttest, der eine Studie zur Bestimmung des Rheumafaktors, eine Analyse zirkulierender Immunkomplexe und die Bestimmung von Antikörpern gegen o-Streptolysin umfasst. Rheumatische Tests können unabhängig voneinander sowie als Teil von Studien durchgeführt werden, die sich mit Immunchemie befassen. Bei Beschwerden über Gelenkschmerzen sollten rheumatische Tests durchgeführt werden.

Ergebnisse

Daher ist ein allgemeiner therapeutischer detaillierter biochemischer Bluttest eine sehr wichtige Studie im Diagnoseprozess. Für diejenigen, die ein vollständiges erweitertes Blutbild oder einen Bluttest in einer Poliklinik oder in einem Labor durchführen möchten, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass jedes Labor einen bestimmten Satz von Reagenzien, Analysegeräten und anderen Geräten verwendet. Folglich können die Normen der Indikatoren unterschiedlich sein, was bei der Untersuchung der Ergebnisse eines klinischen Bluttests oder der Biochemie berücksichtigt werden muss. Bevor Sie die Ergebnisse lesen, müssen Sie sicherstellen, dass das an der medizinischen Einrichtung ausgestellte Formular die Standards angibt, um die Testergebnisse korrekt zu entschlüsseln. Die UAC-Norm bei Kindern ist ebenfalls auf den Formularen angegeben, der Arzt muss jedoch die Ergebnisse bewerten.

Viele interessieren sich für: eine Blutuntersuchung Form 50 - was ist das und warum sollte ich es nehmen? Dies ist eine Analyse, um die Antikörper zu bestimmen, die sich im Körper befinden, wenn er mit HIV infiziert ist. Die f50-Analyse wird sowohl mit Verdacht auf HIV als auch mit dem Ziel der Prävention bei einem gesunden Menschen durchgeführt. Es lohnt sich auch, sich auf eine solche Studie vorzubereiten..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Vom Zeitpunkt der Befruchtung des Eies bis zum Zeitpunkt der Geburt vergehen neun Monate. Es gibt mehrere kritische Phasen der Embryonalentwicklung: Dies ist seine Befestigung an der Wand der Gebärmutter; Wenn das Herz im Embryo zu schlagen beginnt, treten die ersten Kontraktionen auf; die Bildung wichtiger Organe und Systeme.