Ursachen, Symptome und Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock ist eine akute allergische Reaktion, die zum Tod führen kann. Es betrifft verschiedene Organsysteme, ist jedoch meistens einem Schock ausgesetzt.

Haut und Schleimhäute

Die Geschwindigkeit der für gewöhnliche Allergien charakteristischen Prozesse beschleunigt sich in diesem Fall um das Zehnfache, und ihre Manifestationen sind viel ausgeprägter.

Gründe für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks

Die Bestimmung der Ursache der Anaphylaxie wird häufig durch zu viele Allergene erschwert, die als Katalysatoren wirken können. Basierend auf Statistiken können wir sagen, dass der Körper in den meisten Fällen ähnlich reagiert wie

verschiedene Insektenstiche

bestimmte Arten von Drogen nehmen

Wechselwirkung mit Kontrastmitteln.

Insektenstiche. Auf der Welt gibt es über eine Million Insekten verschiedener Arten, deren Biss eine anaphylaktische Reaktion hervorrufen kann. Am häufigsten treten Allergien jedoch bei Opfern von Bienen oder Wespen auf, und bei 1% der Betroffenen kann es zu einer Anaphylaxie kommen.

Lebensmittel geben bei mindestens einem Drittel der Menschen, die anfällig für Lebensmittelallergien sind, Impulse für die Entwicklung einer Anaphylaxie. Zu den gefährlichsten Produkten gehören

Nüsse: Zunächst Erdnüsse und ihre Derivate (Butter usw.), Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse und Paranüsse

Meeresfrüchte: Fisch, Schalentiere, Krabbenfleisch

Eine akute allergische Reaktion auf Eier und Früchte oder Beeren (Bananen, Trauben, Erdbeeren) ist seltener..

Medikamente führen in einer signifikanten Anzahl von Fällen zu einer anaphylaktischen Reaktion. Unter den Arzneimitteln, die zu diesem Ergebnis führen können:

Antibiotika (insbesondere Penicillin, Ampicillin, Bicillin und andere aus der Penicillin-Serie)

Anästhetika bei chirurgischen Eingriffen: intravenös - Propofol, Thiopental und Ketamin sowie Inhalationsformen - Sevovluran, Halotan usw.)

nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, einschließlich häufigem Aspirin und Paracetamol

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Enalopril, Captopril usw.) zur Behandlung von Bluthochdruck

Die letztere Art von Medikamenten (ACE-Hemmer) kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die zu einem anaphylaktischen Schock führt, selbst wenn der Patient das Medikament seit mehreren Jahren einnimmt.

Arzneimittel anderer Gruppen führen innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach der ersten Dosis zum Auftreten einer Anaphylaxie.

Trotzdem ist das Risiko allergischer Reaktionen auf den Gebrauch dieser Medikamente sehr gering. Es ist schwierig, mit dem Wert der positiven therapeutischen Wirkung dieser Arzneimittel zu vergleichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper sie als Allergen wahrnimmt und eine anaphylaktische Reaktion hervorruft, ist

1 von 5.000 mit Penicillin

1 zu 10.000 bei Verwendung von Anästhetika

1 bis 1.500 bei Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente

1 zu 3.000 mit Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren

Kontrastmittel werden zur Diagnose verschiedener Krankheiten eingesetzt. Meistens werden sie bei radiologischen Untersuchungen der inneren Organe intravenös verabreicht: Fluoroskopie, Computertomographie oder Angiographie. Sie helfen dabei, die Organe, bei denen ein Verdacht auf Pathologie besteht, im Detail zu untersuchen. Die Gefahr einer Anaphylaxie beträgt in diesem Fall etwa 1 Fall pro 10.000 Studien.

Symptome der Schwere des anaphylaktischen Schocks

Je nachdem, wie das Allergen in den Körper gelangt, ändert sich die Zeit, nach der die ersten Symptome auftreten. Ein Insektenstich trägt also zu einer fast sofortigen Reaktion bei, die sich von 1-2 Minuten bis zu einer halben Stunde entwickelt. Die Nahrungsmittelallergie zeigt sich länger - von 10 Minuten bis zu mehreren Stunden.

In der Regel tritt die Entwicklung von Symptomen innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach Beginn auf. Abhängig von der Schwere des Prozesses kann es sich entweder um einen leichten Hautjuckreiz oder eine akute Reaktion handeln, die alle Körpersysteme erfasst und zum Tod führt. Je schneller die Zunahme der Symptome auftritt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird.

Die folgenden klinischen Symptome sind am ausgeprägtesten, die eine Beteiligung am Prozess verschiedener Organe und Systeme zeigen:

Hautveränderungen, gekennzeichnet durch einen hellen Ausschlag mit starkem Juckreiz

Veränderungen der Schleimhäute verursachen Tränenfluss und Schwellung der Augen, Lippen, Zunge und Nasenwege

Atemwegserkrankungen aufgrund von Beteiligung an der Reaktion der Atemwege, deren Ödemen und Krämpfen

Eine Schwellung des Rachens führt zu einem Koma und einem Zusammendrücken des Halses

Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, insbesondere wenn das Allergen durch die Speiseröhre dringt

Das Auftreten falscher Geschmacksempfindungen wie ein metallischer Geschmack im Mund

Bewußtseinstrübung, Panikreaktionen

Herzklopfen, Blutdruckabfall, Ohnmacht oder Schwindel

Es gibt drei Schweregrade des anaphylaktischen Schocks, von denen jeder durch bestimmte Symptome gekennzeichnet ist. Alle sind in der Tabelle ausführlich beschrieben..

Anaphylaktischer Schockkurs

An der Stelle, an der Kontakt mit dem Allergen bestand, treten Hautausschläge auf, es kommt zu Brennen und Juckreiz, und es kann sich ein Quincke-Ödem entwickeln. Eine Person kann die Symptome anzeigen, die sie stören.

Die beschriebenen Symptome eines leichten Schocks sind erstickt. Eine Person hat einen kalten Schweiß, Herzschmerzen treten auf, die Pupillen dehnen sich aus. Manchmal entwickeln sich Blutungen (aus der Nase, aus der Gebärmutter oder aus dem Verdauungstrakt). Mögliche Sprachbehinderung, Bewusstlosigkeit.

Die Symptome nehmen schnell zu, innerhalb weniger Sekunden wird eine Person sehr krank. Er verliert das Bewusstsein, der Blutdruck fällt stark ab, der Puls ist nicht zu hören, die Atmung wird schwer. Krämpfe entstehen, Schaum wird aus dem Mund freigesetzt, die Haut wird blau. Wenn nicht gleichzeitig Hilfe geleistet wird, stirbt die Person.

Blutdruck in mm. Hg. st.

Vorboten des bevorstehenden Schocks

Die Vorläuferzeit beträgt 30 Minuten (Durchschnittswerte), was eine rechtzeitige Unterstützung des Opfers ermöglicht

Die Vorläuferperiode dauert nicht länger als 5 Minuten

Nicht mehr als eine Minute.

Ohnmacht kann passieren, aber eine Person kommt sehr schnell zu sich.

Eine Person ist 30 Minuten lang bewusstlos.

Eine Person verliert schnell das Bewusstsein und kann möglicherweise nicht zu ihr zurückkehren.

Wenn Erste Hilfe rechtzeitig geleistet wird, vergeht ein anaphylaktischer Schock ohne Folgen für die menschliche Gesundheit.

Es kann schwierig sein, einen Schockzustand zu überwinden, aber eine angemessene medizinische Versorgung kann eine vollständige Genesung garantieren. Gleichzeitig wird sich eine Person für eine lange Zeit erholen.

Es ist nicht immer möglich, das Opfer zu retten, selbst wenn ihm alle medizinischen Leistungen erbracht wurden.

Diagnose der Anaphylaxie

Derzeit ist die medizinische Forschung nicht in der Lage, die Möglichkeit einer anaphylaktischen Reaktion im Voraus vorherzusagen, wenn sie nie aufgetreten ist. Die Risikogruppe umfasst alle mit Allergien. Die Diagnose selbst wird später gestellt: entweder während der Reaktion selbst entsprechend den Symptomen und der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung oder nach dem Stoppen. Aufgrund der immensen Gefahr des Aufschubs, der zum Tod führt, ist es nicht möglich, jedes der charakteristischen Anzeichen einer Anaphylaxie im Detail zu untersuchen. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Gesundheitsbedingungen verschlechtern, erfordert eine schnelle Behandlung.

Der Nachweis des Allergens, das diese Reaktion des Körpers hervorrief, ist ein wichtiger Schritt nach der Behandlung der Anaphylaxie. Wenn Sie noch nie auf Allergien gestoßen sind, sollten für Sie alle erforderlichen spezifischen Studien durchgeführt werden, die die Diagnose von Allergien im Allgemeinen und die Ursache der anaphylaktischen Reaktion im Besonderen klären:

Haut- oder Anwendungstests (Patch-Test)

IgE-Blutentnahme

Der Zweck von Labortests besteht darin, das Allergen, das zu dieser Reaktion führt, genau zu identifizieren. Um die Sicherheit bei einer übermäßig starken Reaktion des Körpers zu gewährleisten, sollte die Studie so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden..

RAST (Radio Allergenic Test) gilt als die sicherste Studie. Mit dieser radioimmunologischen Methode können Sie den Schuldigen der Anaphylaxie am genauesten berechnen, ohne die Aktivität des Körpers des Patienten zu beeinträchtigen. Für sein Verhalten wird die Wechselwirkung des Blutes des Opfers mit den nacheinander hinzugefügten Allergenen analysiert. Die Freisetzung einer signifikanten Menge an Antikörpern nach der nächsten Einführung zeigt den Nachweis des Allergens an, das die Reaktion verursacht hat.

Anaphylaktische Schockbehandlung

Die Entwicklungsrate und die Schwere der Symptome, die mit der Anaphylaxie einhergehen, klassifizieren sie als dringende Zustände, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern. Die Endphase dieses Zustands wird als anaphylaktischer Schock bezeichnet..

Bei Verdacht auf Anaphylaxie ist jede Sekunde wertvoll. Ob die Symptome allein oder bei jemandem in Ihrer Nähe auftraten - als erstes müssen Sie ein Krankenwagenteam anrufen. Die richtige Unterstützung vor der Ankunft der Ärzte erhöht die Überlebenschancen.

Der Kontakt mit dem Allergen muss unverzüglich beseitigt werden. Wenn er durch die Speiseröhre in den Körper gelangt und das Opfer bei Bewusstsein ist, wird eine Magenspülung durchgeführt. Wenn nach einem Insektenstich ein Stich im Körper verbleibt, wird er entfernt. Sie können ein Tourniquet über der Stelle des Bisses oder der Einführung des Arzneimittels anwenden, um dessen Eindringen in den Körper zu verlangsamen.

Es ist fast garantiert, dass bei wiederholter Exposition gegenüber dem Allergen ein anaphylaktischer Schock auftritt. Wenn Sie eine Anaphylaxie vermuten, sollten Sie daher immer ein Notfall-Kit mit Adrenalin-Injektoren aufbewahren.

Diese beinhalten:

Sie werden bei jedem Eindringweg des Allergens intramuskulär verabreicht. Typischerweise wird eine Injektion in die dorsale Seitenfläche des Oberschenkelmuskels durchgeführt, wobei der Kontakt mit Fettgewebe vermieden wird. Wenn Sie mit den Anweisungen vertraut sind, erfahren Sie, wie das Medikament korrekt verabreicht wird. Meistens wird der Injektor nach der Verabreichung einige Sekunden lang in der Position fixiert, in der das Arzneimittel verabreicht wurde. Nach einigen Minuten sollte eine Verbesserung folgen, andernfalls ist eine Wiederholungsdosis zulässig.

Wenn das Opfer das Bewusstsein verloren hat, ist es notwendig, dem Körper eine horizontale Position mit dem Kopf auf einer Seite zu geben. Abnehmbare Prothesen werden aus dem Mund entfernt. Die Sicherheit der Freisetzung von Erbrochenem wird kontrolliert und die Möglichkeit des Zurückziehens der Zunge.

In Abwesenheit eines Pulses werden künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage durchgeführt - wenn die Fähigkeit zur korrekten Durchführung dieser Wiederbelebungsmaßnahmen besteht.

Nachdem die Ärzte die erste medizinische Hilfe erhalten haben, wird die stationäre Behandlung fortgesetzt. Verwenden Sie dazu die gleichen Medikamente wie in der Allergietherapie. Spätestens nach 2-3 Tagen - nach 10 Tagen wird der Patient entlassen.

Um Ihr Leben zu retten, müssen Sie sich daran erinnern, wie wichtig es ist, Anaphylaxie zu verhindern. Vermeiden Sie Substanzen, die Allergene enthalten, Orte, an denen Insekten auftreten können, oder Pflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen. Sie sollten immer einen Satz Adrenalin-Injektoren und einen allergischen Pass haben.

Anaphylaktischer Schockaktionsalgorithmus

Für einen Arzt wird es nicht schwierig sein, einen anaphylaktischen Schock bei einem Patienten zu diagnostizieren, da die Symptome dieser Erkrankung meist nicht in Zweifel gezogen werden. Wenn man die Regeln der Ersten Hilfe für das Opfer kennt, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich, sein Leben zu retten.

Wenn also festgestellt wurde, dass eine Person eine Anaphylaxie entwickelt, müssen Sie zuerst einen Krankenwagen rufen. Das Opfer selbst sollte auf eine flache und feste Oberfläche gelegt werden, den Kopf zur Seite drehen und die Gliedmaßen anheben. Wenn eine Person eine Episode von Erbrechen hat, wird sie nicht daran ersticken. Stellen Sie sicher, dass Sie Zugang zu frischer Luft haben, indem Sie die Fenster im Raum öffnen.

Dann müssen Sie sicherstellen, dass die Person atmet oder nicht. Wenn es keine Bewegung der Brust gibt, müssen Sie einen Spiegel an seinen Mund bringen. Beim Atmen beschlägt der Spiegel. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie mit der Implementierung der Technik der künstlichen Beatmung beginnen.

Sie müssen auch den Puls fühlen. Es ist am besten am Handgelenk, an den Halsschlag- und Oberschenkelarterien definiert. Wenn kein Puls vorhanden ist, ist eine künstliche Herzmassage erforderlich.

Achten Sie darauf, die Wirkung des Allergenfaktors auf den menschlichen Körper zu stoppen. Wenn sich infolge eines Bienenstichs ein anaphylaktischer Schock entwickelt, muss ein Stich entfernt und ein Verband-Tourniquet an der Bissstelle angelegt werden. Dadurch kann sich das Gift nicht so schnell im Blutkreislauf ausbreiten. Sie müssen auch Eis an der Bissstelle anbringen..

Wenn Sie alle Empfehlungen korrekt befolgen, sparen Sie Zeit und warten, bis der Krankenwagen mit minimalem Gesundheitsverlust des Opfers eintrifft.

Medizinische Versorgung bei anaphylaktischem Schock

Krankenwagenärzte, bei denen ein anaphylaktischer Schock diagnostiziert wurde, injizieren der betroffenen Person Adrenalin. Es ist ein antiallergenes Mittel mit sofortiger Wirkung. Das Adrenalin wird in die Bissstelle und in die Extremität injiziert, die durch die Wirkung des Allergens nicht beeinflusst wurde. Wenn die Atmung einer Person stark beeinträchtigt ist, wird die Injektion an der Zungenwurzel platziert. Das Medikament wird langsam und vorsichtig verabreicht, um keine Arrhythmie hervorzurufen..

Durch eine Adrenalininjektion kann die Schwellung des Kehlkopfes gestoppt werden. Wenn dies nicht hilft, ist eine Intubation, Konikotomie oder Tracheotomie erforderlich. Bei all diesen Verfahren werden die Atemwege geöffnet, um die Lunge mit Sauerstoff zu versorgen..

An dieser Stelle hört die Arbeit der Ärzte nicht auf. Dem Patienten wird die Einführung von Kortikosteroiden und Antihytesaminen gezeigt. Medikamente wie Suprastin und Diphenhydramin haben weiterhin Priorität, da sie den Blutdruck nicht senken und selbst keine allergische Reaktion hervorrufen können. Führen Sie auch eine Sauerstoffinhalation durch.

Wenn es nicht möglich ist, ein Allergen zu etablieren, werden im Krankenhaus eine Reihe von Techniken durchgeführt, die auf dessen Bestimmung abzielen.

Führen Sie dazu folgende Studien durch:

Patch-Test (Anwendungstest).

Blutentnahme zur Bestimmung von Immunglobulin E darin.

Diese Studien werden das Allergen isolieren und die optimale Behandlung auswählen.

Die Folgen eines anaphylaktischen Schocks

Trotz der Tatsache, dass eine Person rechtzeitig unterstützt wurde, verläuft der anaphylaktische Schock selten spurlos. Im Körper treten bestimmte Störungen auf, die sich im Laufe der Zeit bemerkbar machen.

Die häufigsten Folgen eines anaphylaktischen Schocks sind:

Das Auftreten chronischer Schmerzen im Herzen, die sich vor dem Hintergrund einer Ischämie entwickeln.

Chronische Müdigkeit, Lethargie, Lethargie.

Nach einem anaphylaktischen Schock entwickelt eine Person häufig eine Neuritis, eine Entzündung des Herzmuskels und eine diffuse Schädigung des Zentralnervensystems. Gelenkschmerzen, sternale Schmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen können ihn ebenfalls stören..

Um diese Effekte zu stoppen, ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, die jedoch von einem Arzt verschrieben werden sollte. In diesem Fall muss der Spezialist darüber informiert werden, dass die Person eine Anaphylaxie erlitten hat.

Prävention von anaphylaktischem Schock

Zur Vorbeugung eines anaphylaktischen Schocks gibt es einfach keine spezifischen Empfehlungen. Es gibt jedoch Punkte zu beachten..

Diejenigen, die ständig an Allergien leiden, sind anfälliger für anaphylaktischen Schock. Daher müssen sie bei Kontakt mit potenziellen Allergenen äußerst vorsichtig sein..

Die Risikogruppe umfasst Asthmatiker, Patienten mit Ekzemen, Mastozytose und allergischer Rhinitis. Bei solchen Menschen kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln, selbst wenn bestimmte Lebensmittel gegessen werden oder wenn eine Reihe von Medikamenten eingenommen werden. Dies ist kein Grund, eine Behandlung abzulehnen. Medizinische Empfehlungen müssen unbedingt befolgt werden, aber der Arzt muss darauf hingewiesen werden, dass die Person einem Risiko für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ausgesetzt ist. Bei solchen Patienten kann sich auch eine Anaphylaxie als Reaktion auf die Verabreichung eines Kontrastmittels zur Durchführung einer radiologischen Studie entwickeln..

Fachärzte müssen alle Anweisungen zur Beseitigung des anaphylaktischen Schocks bei Patienten kennen und klar befolgen. Medizinische Einrichtungen und Krankenwagen sollten mit Anti-Schock-Medikamenten und Notfallausrüstung ausgestattet werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie zu Hause einen Adrenalin-Injektor haben. Dies ist eine einmalige Injektion von Adrenalin, es ist vollständig gebrauchsfertig. Manchmal kann eine so kleine Ampulle das Leben eines Menschen retten. In westlichen Ländern ist Adrenalin beispielsweise in fast jedem Hausarztschrank enthalten..

Einem normalen Menschen wird empfohlen, Kenntnisse über Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock zu erwerben. Dies betrifft zunächst die Technik der indirekten Herzmassage und künstlichen Beatmung. In jeder Notsituation ist es ebenso wichtig, kalt zu bleiben und nicht in Panik zu geraten.

Bildung: Moskauer Medizinisches Institut I. M. Sechenov, Fachgebiet - "Medizinisches Geschäft" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

Ursachen und Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Ursachen und Symptome des anaphylaktischen Schocks (Anaphylaxie)

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie)

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist ein schwerer allergischer Schock. Dies kann beispielsweise durch Insektengift (von Bienen, Wespen usw.), Nahrung (Erdnüsse, Sellerie usw.) oder Medikamente (wie Antibiotika) verursacht werden. Im schlimmsten Fall handelt es sich um einen Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Schock. Daher sollte ein anaphylaktischer Schock sofort behandelt werden.!

Anaphylaktischer Schock: Beschreibung

Der Begriff anaphylaktischer Schock bezieht sich auf die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Mit anderen Worten, Symptome entwickeln sich innerhalb sehr kurzer Zeit nach Exposition gegenüber einem Allergen..

Anaphylaktischer Schock: Was passiert im Körper?

Beim ersten Kontakt mit einem potenziellen Allergen bildet der Körper damit spezifische Antikörper. Beim nächsten Kontakt kann das überempfindliche Immunsystem einige Minuten lang mit einer starken Schockreaktion (anaphylaktischer Schock) reagieren: Die Blutgefäße in Armen und Beinen dehnen sich aus und die Gefäßwand wird durchlässiger.

Vasodilatation und Flüssigkeitsausfluss - führt zu einem Blutdruckabfall.

Der Körper versucht dem entgegenzuwirken: Signale werden von der Gruppe der Katecholamine (zum Beispiel Adrenalin) freigesetzt. Herzklopfen (Tachykardie) werden beschleunigt, wenn versucht wird, eine ausreichende Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung in allen Bereichen des Körpers in Bewegung aufrechtzuerhalten.

Anaphylaktischer Schock: Lebensgefahr!

Die im Körper beschriebenen Prozesse verursachen Symptome, die sich schnell im ganzen Körper ausbreiten (Haut, Atemwege, Herz-Kreislauf-System, Verdauungstrakt) und lebensbedrohlich sein können..

Daher wird ein anaphylaktischer Schock als Notfall angesehen und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.!

Anaphylaktischer Schock: Symptome

Je nach Grad der Symptome unterscheiden die Ärzte vier Schweregrade der Anaphylaxie:

I. Schweregrad: Allergischer Schock bei seiner geringsten Manifestation geht mit kleinen allgemeinen Reaktionen (Schwindel, Kopfschmerzen usw.) und Hautreaktionen (Juckreiz, Rötung der Haut mit einem Gefühl von Hitze) einher. Es besteht keine akute Lebensgefahr, diese sollte jedoch überwacht werden.

II. Schweregrad: Wenn die oben genannten Symptome von einer Hypotonie begleitet werden, gibt es einen beschleunigten Herzrhythmus (Tachykardie), leichte Atemnot und gastrointestinale Symptome (wie Übelkeit, Erbrechen), allergischen Schock zweiten Grades.

III. Schweregrad: Anaphylaktischer Schock dritten Grades ist durch das Auftreten von Muskelkrämpfen der Atemwege (Bronchospasmus) und Schock zusätzlich zu den oben genannten Symptomen gekennzeichnet. In seltenen Fällen gibt es auch ein Kehlkopfödem (Quincke-Ödem) mit Atemnot.

IV. Schweregrad: In extremen Fällen führt ein anaphylaktischer Schock zu Atemstillstand und Herz-Kreislauf-System.

Anaphylaktischer Schock: Ursachen und Risikofaktoren

Anaphylaktischer Schock kann durch verschiedene Allergene verursacht werden, wie z.

  • Arzneimittel (wie Analgetika, Antibiotika, jodhaltige röntgendichte Mittel)
  • Insektizid (z. B. Bienen, Wespen, Hummeln)
  • Lebensmittel (z. B. Erdnüsse, Walnüsse, Milch, Soja, Muscheln, Fisch)
  • Kosmetika
  • Naturlatex (z. B. mit Gummihandschuhen und Luftballons)

Anaphylaktischer Schock: Untersuchung und Diagnose

Die Diagnose eines „anaphylaktischen Schocks“ wird häufig schnell gestellt, da die Symptome normalerweise sehr charakteristisch sind. Es ist auch wichtig, andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Dazu gehören andere Arten von Schock, Herzrhythmusstörungen, Panikattacken oder Schlaganfall.

Anaphylaktischer Schock: Behandlung

Wenn Sie immer noch ein Allergen haben (z. B. eine Infusion eines Arzneimittels, die Verwendung eines Produkts), müssen Sie es so schnell wie möglich abbrechen.

Wenn es keine Atemprobleme gibt, sollte der Patient in Bauchlage gebracht werden, dh der Oberkörper ist niedriger, die Beine sind höher.

Bei Atemproblemen sollte sich der Oberkörper über den Beinen befinden (fast senkrecht).

Rufen Sie einen Krankenwagen!

Überwachen Sie Ihre Herzfrequenz, Ihren Blutdruck und Ihre Atmung.

Einige Menschen mit Allergien haben ein Notfall-Medikamenten-Kit, das im Falle eines anaphylaktischen Schocks so schnell wie möglich verabreicht werden muss..

Anaphylaktischer Schock - Ursachen, Notfallbehandlung, Prävention

In den letzten Jahrzehnten sind Allergien aufgrund der weltweiten Verbreitung und eines intensiven Anstiegs der Inzidenz zu einem der dringenden medizinischen und sozialen Probleme geworden. Diese Aussage gilt auch für den medikamentenbedingten anaphylaktischen Schock (LAS), bei dem es sich um die schwerste Form einer allergischen Reaktion im Zusammenhang mit medizinischen Notfällen handelt..

Anaphylaktischer Schock ist ein akuter systemischer allergischer Prozess, der sich in einem sensibilisierten Körper infolge der Antigen-Antikörper-Reaktion entwickelt und sich in einem akuten peripheren Gefäßkollaps manifestiert. Die Grundlage der AS-Pathogenese ist eine allergische Reaktion vom Typ I (unmittelbar) aufgrund von IgE-At.

Die erste Erwähnung von ASh stammt aus dem Jahr 2641 v. Chr.: Nach überlieferten Unterlagen starb der ägyptische Pharao Menes an den Folgen eines Wespen- oder Hornissenstichs. Der Begriff "Anaphylaxie" wurde erstmals 1902 von Portier und Richet verwendet.

Pathophysiologie

Anaphylaktischer Schock bezieht sich auf allergische Reaktionen vom Typ I. Bei wiederholtem Kontakt eines sensibilisierten Organismus mit einem Allergen bindet dieses an IgE - At, das auf der Oberfläche von Gewebemastzellen (TK) und zirkulierenden Basophilen fixiert ist.

TK befinden sich hauptsächlich in der submukosalen Schicht und der Haut in der Nähe der Blutgefäße. Wechselwirkung zwischen IgE und einem Allergen auf der Oberfläche von Entzündungsmediatoren, einschließlich Histamin.

Aus TC freigesetztes Histamin führt zum Einschluss eines Reaktionskomplexes, dessen letztes Stadium die Freisetzung verschiedener TC ist. Es wirkt auf die H1- und H2-Rezeptoren der Zielorgane: glatte Muskeln, Sekretionszellen, Nervenenden, was zur Expansion und Erhöhung der Gefäßpermeabilität, Bronchospasmus, Schleimhyperproduktion führt.

Prostaglandine, Leukotriene und andere biologisch aktive Substanzen, die bei Aktivierung von TC synthetisiert werden, verursachen ähnliche Veränderungen..

Eine Erhöhung der Konzentration von Histamin und anderen Allergiemediatoren im Blutserum führt zur Ausdehnung von Gefäßen mit kleinem Kaliber, zu einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand und zur Freisetzung des flüssigen Teils des Blutes in das Gewebe.

Histamin verursacht einen Krampf der prä- und postkapillären Schließmuskeln, wobei sich die präkapillären Schließmuskeln schnell entspannen und ein zusätzliches Blutvolumen in die Kapillarzone gelangt, was zur Freisetzung von Flüssigkeit in das Gewebe führt. Die Kapazität des Gefäßbettes nimmt stark zu und das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt ab.

Eine Abnahme des Gefäßtonus führt zu einem starken Abfall des Gefäßwiderstandes, was zur Folge hat, dass der Blutdruck sinkt - "peripherer Gefäßkollaps".

Eine Abnahme des Blutdrucks führt zu einer Abnahme der venösen Blutrückführung zum Herzen, und folglich nimmt das Schlagvolumen des Herzens ab. Das winzige Herzvolumen wird zunächst durch Tachykardie kompensiert und nimmt dann ebenfalls ab.

Der Blutdruckabfall führt zu einer Verletzung des Blutflusses in lebenswichtigen Organen (Herz, Nieren, Gehirn usw.), die Freisetzung von Pressorhormonen nimmt ab. Daher unterscheidet sich der Mechanismus des Blutdruckabfalls bei AS von anderen Arten von Schock.

Die Merkmale von AS sind, dass bei anderen Arten von Schock mit einer Abnahme des BCC Adrenalin freigesetzt wird, was zu Vasospasmus, einem Anstieg des MSS und der Aufrechterhaltung des Blutdrucks führt, während bei AS ein solcher Kompensationsmechanismus aufgrund der Entwicklung eines akuten peripheren Gefäßkollapses nicht funktioniert.

Klinische Syndrome:

  • akutes Herz-Kreislauf-Versagen:
  • Hypotonie.

Akuter Atemstillstand:

  • diffuser Krampf der glatten Muskeln der Bronchien;
  • akute Schwellung der Schleimhaut;
  • Lungenödem.

Magen-Darmtrakt:

  • Schmerzsyndrom;
  • unwillkürlicher Stuhlgang;
  • Darmblutung.

Urogenitalsystem:

  • Krampf der glatten Muskulatur der Gebärmutter (Fehlgeburt bei schwangeren Frauen);
  • unwillkürliches Wasserlassen.

Zentrales Nervensystem:

  • Krämpfe
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Hirnödem.

Anaphylaktoider Schock

Die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen (BAS) aus TA und Basophilen kann ohne Beteiligung von IgE-At erfolgen. Einige Arzneimittel und Lebensmittelprodukte haben eine direkte pharmakologische Wirkung auf die TK, setzen Mediatoren (Histamin-Liberale) frei oder aktivieren das Komplementsystem unter Bildung der Anaphylatoxine C 3a und C 5a.

Solche Reaktionen werden als anaphylaktoid bezeichnet. Sie entstehen, wenn sie jodhaltigen Röntgenkontrastmitteln, Amphotericin-B, Natriumthiopental, Chloramphenicol, Sulfabromphthalein, Natriumdihydrochlorid, Opiaten, Dextran, Vancomycin, einigen Muskelrelaxantien, Austern, Krustentieren, Nüssen ausgesetzt werden.).

Die klinischen Manifestationen von anaphylaktischem und anaphylaktoidem Schock sind identisch..

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Die Entwicklung von AS kann durch verschiedene Substanzen verursacht werden, die normalerweise Protein- oder Protein-Polysaccharid-Natur sind, sowie durch Haptene - niedermolekulare Verbindungen, die ihre Allergenität nach Bindung des Haptens selbst oder eines seiner Metaboliten an die Wirtsproteine ​​erlangen.

Der Zeitpunkt des Einsetzens klinischer Anzeichen von AS hängt von der Methode zur Einführung des Allergens in den Körper ab: Bei intravenöser Verabreichung kann sich die Reaktion nach 10 bis 15 Sekunden entwickeln, intramuskulär - nach 1 bis 2 Minuten, oral - nach 20 bis 30 Minuten.

Die häufigste Ursache für einen anaphylaktischen Schock sind Medikamente. Unter den Ursachen von LAS traten nach unseren Beobachtungen NSAIDs in den Vordergrund, und in 62% der Fälle war die Ursache Natriummetamizol. Die Plätze zwei und drei belegen Lokalanästhetika und Antibiotika..

Am häufigsten wurde LAM durch Amidanästhetika verursacht (64%). Bei jedem dritten Patienten war die Ursache für LAS Novocain. Es ist zu beachten, dass es Kreuzreaktionen zwischen Novocain und anderen Lokalanästhetika gibt - para-Aminobenzoesäureestern.

Es wurden keine Kreuzreaktionen zwischen der oben genannten Gruppe von Lokalanästhetika und Amidderivaten sowie zwischen Arzneimitteln innerhalb der Gruppe der Amid-Lokalanästhetika festgestellt. Es ist bemerkenswert, dass LAS insbesondere nach der Anwendung von Lidocain-Anwendungen beim Zahnarzt eine lokale Applikation des Gels mit Lidocain beim Kosmetiker entwickelte.

Unter den antibakteriellen Arzneimitteln sind β-Lactam-Antibiotika immer noch führend als LAS-Ursachen. Laut Statistik sind durchschnittlich 7,5 Millionen Penicillin-Injektionen für einen Fall eines anaphylaktischen Schocks mit tödlichem Ausgang verantwortlich. Am häufigsten verursachten natürliche und halbsynthetische Penicilline (93% der LAS für β-Lactam-Antibiotika) und seltener Cephalosporine LABs.

Es ist zu beachten, dass bei mehr als 30% der Patienten mit Penicillinallergien Kreuzreaktionen mit Cephalosporinen festgestellt werden. LAS entwickelte sich nicht nur nach intramuskulärer und oraler Anwendung von Antibiotika, sondern auch bei Verwendung von Augentropfen mit Antibiotika, einem intradermalen Test mit Lincomycin.

Als nächstes sind Nitrofuranderivate, Impfstoffe und Seren (PSS-, KOKAV- und Hepatitis B-Impfstoff), Plasmaersatzstoffe und Enzyme von Bedeutung.

Sonstige (20%): Einzelfälle der Entwicklung von LAS unter No-Shpa, Biseptol, Natriumthiosulfat, Vitamin B6, Nikotinsäure, Cordaron, Afobazol usw. Jeder sechste Patient hatte eine klare Rolle für das Medikament bei der Entwicklung von LAS, schien jedoch den Grund nicht zu bestimmen möglich aufgrund der Tatsache, dass der Patient zwei, drei oder mehr Medikamente gleichzeitig einnahm.

Frühere Manifestationen von Arzneimittelallergien wurden bei fast jedem zweiten Patienten mit LAS beobachtet (46%). Es ist wichtig zu beachten, dass medizinische Mitarbeiter bei der Verschreibung von Medikamenten nicht immer bei jedem dritten Patienten mit LAS allergische und pharmakologische Anamnese sammeln, sondern auch Medikamente verschreiben, einschließlich kombinierter Medikamente, die zuvor eine allergische Reaktion in Form von Urtikaria, Quinckes Ödem und sogar anaphylaktischem Schock verursacht haben (32%).

In Anbetracht des Vorstehenden ist es notwendig, die Notwendigkeit eines rationellen Drogenkonsums hervorzuheben, Polypharmazie zu vermeiden, sich an das Zusammenspiel verschiedener pharmakologischer Gruppen zu erinnern und die allergische und pharmakologische Vorgeschichte von Ärzten aller Fachrichtungen sorgfältig zu sammeln.

Das Stechen mit Hymenoptera-Insekten ist die zweite Ursache für einen anaphylaktischen Schock nach Medikamenten.

AShs mit Hymenopterenstichen sind durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet, da sie sich in der Regel in ausreichendem Abstand zu medizinischen Einrichtungen entwickeln und daher in den meisten Fällen außerhalb der Zeit Erste Hilfe geleistet wird. Die Ursache für allergische Reaktionen ist Gift, das beim Stechen in den Körper gelangt. Am häufigsten entwickelte sich ASh an Wespenstichen.

Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel. Am häufigsten wird ASH mit der Verwendung von Fisch, Krebstieren, Nüssen, Milchprodukten und Eiweiß in Verbindung gebracht. Die Antigenität von Lebensmitteln kann während des Kochens abnehmen.

Die Ursache für AS können Samen, Halva, Mariendistel und andere Produkte pflanzlichen Ursprungs sein, die bei Patienten mit Heuschnupfen Kreuzreaktionen hervorrufen. Die Entwicklung von ASH kann die Verwendung bestimmter Lebensmittel (Sellerie, Garnelen, Äpfel, Buchweizen, Nüsse, Hühnchen) nach dem Training provozieren.

Schwere anaphylaktische Reaktionen können durch Papain in einigen Fleischkonserven sowie durch Sulfite (Sulfit, Bisulfit, Kalium und Natriummetabisulfit) verursacht werden..

Das klinische Bild des anaphylaktischen Schocks

Es gibt fünf klinische Varianten von AS:

  • Typische Form.
  • Hämodynamische Option.
  • Asphytische Option.
  • Zerebrale Variante.
  • Bauchvariante.

Typische Form

Das Hauptzeichen dieser Form der AS ist die Hypotonie aufgrund der Entwicklung eines akuten peripheren Gefäßkollapses, der in der Regel mit einem akuten Atemversagen aufgrund eines Kehlkopfödems oder eines Bronchospasmus verbunden ist.

Ein akuter Zustand des Unbehagens tritt auf, Patienten klagen über eine scharfe Schwäche, ein Kribbeln und Jucken der Haut von Gesicht, Händen, Kopf, ein Gefühl von Blutrausch auf Kopf, Gesicht, Zunge, ein Gefühl von Brennnesselbrand. Es gibt einen Zustand innerer Angst, ein Gefühl drohender Gefahr, Angst vor dem Tod.

Die Patienten sind besorgt über Schweregefühl hinter dem Brustbein oder ein Gefühl der Kompression der Brust, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, scharfen Husten, Herzschmerzen, Schwindel oder Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität. Manchmal sind Bauchschmerzen ein Problem. Eine typische Form geht oft mit Bewusstlosigkeit einher..

Objektives Bild: Hauthyperämie oder Blässe, Zyanose, mögliche Urtikaria und Quincke-Ödem, starkes Schwitzen. Charakteristisch ist die Entwicklung von klonischen Anfällen der Gliedmaßen und manchmal entwickelten Krampfanfällen, motorischen Angstzuständen, unwillkürlichen Wasserlassen und Stuhlgang.

Die Pupillen sind erweitert und reagieren nicht auf Licht. Der Puls ist fadenförmig, Tachykardie (seltener Bradykardie), Arrhythmie. Herzgeräusche sind taub, Hypotonie. Atemversagen (Atemnot, Atembeschwerden häufig mit Keuchen, Schaum aus dem Mund). Auskultatorisch: grobfeuchte und trockene Rassen. Aufgrund eines ausgeprägten Schleimhautödems des Tracheobronchialbaums, eines totalen Bronchospasmus, können Atemgeräusche bis zum Bild einer „stillen Lunge“ fehlen..

Für eine typische Form von AS sind die folgenden Hauptmerkmale charakteristisch:

  • arterielle Hypotonie;
  • Atemstillstand;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • vegetativ-vaskuläre Hautreaktionen;
  • Krampf-Syndrom.

Eine typische Form von AS wurde in 53% der Fälle gefunden.

Hämodynamische Option

Im Krankheitsbild stehen die Symptome einer Herz-Kreislauf-Störung an erster Stelle: starke Herzschmerzen, ein signifikanter Blutdruckabfall, dumpfe Töne, Pulsschwäche und deren Verschwinden, Herzrhythmusstörung bis hin zur Asystolie.

Es gibt einen Krampf peripherer Gefäße (Blässe) oder deren Ausdehnung (generalisierte "flammende" Hyperämie), eine Störung der Mikrozirkulation (Marmorierung der Haut, Zyanose). Anzeichen einer Dekompensation der äußeren Atmung und des Zentralnervensystems sind viel weniger ausgeprägt.

Akute Herzinsuffizienz ist das führende pathologische Syndrom in der hämodynamischen Variante von AS. Die hämodynamische Variante von AS wurde in 30% der Fälle gefunden und endet bei richtiger rechtzeitiger Diagnose und Intensivpflege günstig.

Asphytische Option

Das klinische Bild wird dominiert von akutem Atemversagen aufgrund einer Schwellung der Kehlkopfschleimhaut mit teilweisem oder vollständigem Verschluss des Lumens oder Bronchospasmus bis hin zur vollständigen Obstruktion der Bronchiolen, interstitiellen oder alveolären Lungenödemen mit einer signifikanten Verletzung des Gasaustauschs.

In der Anfangsphase oder bei einem milden günstigen Verlauf dieser AS-Variante treten die Anzeichen einer Dekompensation der Hämodynamik und der Funktion des Zentralnervensystems normalerweise nicht auf, sie können sich jedoch wieder mit einem verlängerten Verlauf der AS verbinden. Der Schweregrad und die Prognose werden hauptsächlich durch den Grad des Atemversagens bestimmt.

Chronische Lungenpathologie (chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung, Pneumosklerose, bronchiektatische Erkrankung usw.) prädisponiert für die Entwicklung der asphytischen Variante von AS. Diese Form von ASh trat in 17% der Fälle auf.

Zerebrale Variante

Das klinische Bild ist hauptsächlich durch Veränderungen des Zentralnervensystems mit Symptomen von psychomotorischer Erregung, Angst, Bewusstseinsstörungen, Krampfanfällen und Atemrhythmusstörungen gekennzeichnet. In schweren Fällen Symptome von Hirnödem, Epistatus, gefolgt von Atemstillstand und Herzstillstand.

Bei einigen Patienten treten Symptome auf, die für einen akuten zerebrovaskulären Unfall charakteristisch sind: plötzlicher Bewusstseinsverlust, Krämpfe, steife Nackenmuskeln, die die Diagnose erschweren.

Krampfhafte Manifestationen (Zucken einzelner Muskeln, Hyperkinesis, lokale Krämpfe) können sowohl zu Beginn des Krankheitsbildes als auch in nachfolgenden Stadien der AS nach Verbesserung der Aktivität der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems beobachtet werden. Bewusstseinsstörungen sind nicht immer tief, häufiger Verwirrung, Stupor.

Bauchvariante

Charakteristisch sind Symptome eines akuten Abdomens (starke Schmerzen im Magenbereich, Anzeichen einer Peritonealreizung), die häufig zu fehlerhaften Diagnosen führen: perforierte Geschwüre, Darmverschluss, Pankreatitis. Scharfe Schmerzen im Herzen können zu einer fehlerhaften Diagnose eines akuten Myokardinfarkts führen.

Andere für AS typische Symptome sind weniger ausgeprägt und bedrohen nicht das Leben. Flache Bewusstseinsstörungen, ein leichter Blutdruckabfall werden beobachtet. Das Schmerz-Bauch-Syndrom tritt normalerweise nach 20 bis 30 Minuten auf. nach den ersten Symptomen von AS.

Arten von anaphylaktischem Schock

  • Akut bösartig.
  • Akut gutartig.
  • Verweilen.
  • Wiederkehrend.
  • Abortiv.
  • Blitzschnell.

Ein akuter maligner Verlauf der AS wird bei einer typischen Variante häufiger beobachtet. Charakterisiert durch einen akuten Beginn, einen raschen Blutdruckabfall (diastolischer Blutdruck sinkt häufig auf 0), Bewusstseinsstörungen und eine Zunahme der Symptome eines Atemversagens mit Bronchospasmus. Die Symptome der AS entwickeln sich trotz intensiver Anti-Schock-Therapie bis zur Entwicklung eines schweren Lungenödems, eines anhaltenden Blutdruckabfalls und eines tiefen Komas. Hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.

Ein akuter gutartiger Verlauf der AS ist durch ein günstiges Ergebnis bei rechtzeitiger Diagnose der AS und einer vollständigen Notfallbehandlung gekennzeichnet. Trotz der Schwere aller wichtigsten klinischen Manifestationen von AS sind die resultierenden Symptome nicht durch Progradiosität gekennzeichnet und eignen sich gut, um die Entwicklung unter dem Einfluss von Anti-Schock-Maßnahmen umzukehren.

Der langwierige und rezidivierende Verlauf von AS. Erste Anzeichen entwickeln sich bei typischen klinischen Syndromen schnell, und ein langwieriger Verlauf tritt erst nach einer aktiven Anti-Schock-Therapie auf, die eine vorübergehende und teilweise Wirkung hat.

In einem rezidivierenden Verlauf nach Normalisierung des Blutdrucks und Entfernung des Patienten vom Schock wird erneut ein Blutdruckabfall festgestellt. In der Folge sind die klinischen Symptome nicht so akut, sondern durch eine gewisse Therapieresistenz gekennzeichnet. Wird häufiger bei längerer Einnahme von Medikamenten beobachtet (z. B. Bicillin)..

Abortiver Verlauf - der anaphylaktische Schock hört schnell auf, oft ohne Medikamente. Diese Variante von AS findet sich bei Patienten, die Antischock-Medikamente erhalten. Bei einem der von uns beobachteten Patienten entwickelte sich eine zweite AS für stechende Wespen, während Prednisolon zur Erhaltungstherapie von Asthma bronchiale eingenommen wurde. Die AS-Klinik war im Gegensatz zur ersten AS-Episode nicht exprimiert, als der Patient kein Prednison erhielt.

Blitzschock - schnelle Entwicklung von AS innerhalb der ersten Sekunden, meistens mit intravenösen Infusionen.

ACH-Schweregradfaktoren

  • Die Anwesenheit eines Patienten mit Asthma bronchiale.
  • Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Begleittherapie: Betablocker; MAO-Inhibitoren; ACE-Hemmer.

Mit der Entwicklung von AS bei Patienten mit Asthma bronchiale oder Patienten, die eine Behandlung mit Beta-Adrenoblockern erhalten, wird einerseits die Reaktion der Atemwege auf die mit AS BAS freigesetzten verstärkt, andererseits wird die Wirkung von pharmakologischen Arzneimitteln (Adrenalin), die während Wiederbelebungsmaßnahmen mit AS verwendet werden, verringert.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Patienten, die SIT-Allergene erhalten, und Patienten mit idiopathischer Anaphylaxie in der Vorgeschichte Betablocker verschrieben werden. Schwierigkeiten bei der Eliminierung von AS können bei Patienten auftreten, die eine Beta-Blocker-Therapie bei Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Glaukoms erhalten.

Bevor einem Patienten, der Betablocker erhält, ein „anaphylaktogenes“ Arzneimittel verschrieben wird, sollte erwogen werden, die gleichzeitige Behandlung zu korrigieren (Betablocker durch Kalziumantagonisten oder andere blutdrucksenkende Arzneimittel zu ersetzen)..

ACE-Hemmer - können Schwellungen der Zunge, des Rachens mit der Entwicklung einer lebensbedrohlichen Erstickung, "Capoten Husten" verursachen..

MAO-Hemmer - können die Nebenwirkungen von Adrenalin verstärken, indem sie das Enzym hemmen, das es abbaut.

Systemische Reaktionen werden während der SIT häufiger bei Patienten mit unkontrolliertem Asthma beobachtet. Daher ist es erforderlich, FEV1 zu bestimmen und die Injektionen mit FEV1, die weniger als 70% des erwarteten Werts betragen, vor der Ernennung der SIT und während der Behandlung mit Allergenen abzubrechen.

Anaphylaktische Schockbehandlung

  • Linderung von akuten Kreislauf- und Atemwegserkrankungen.
  • Entschädigung für Nebennierenrindeninsuffizienz.
  • Neutralisation und Hemmung biologisch aktiver Substanzen der AG-AT-Reaktion im Blut.
  • Blockierung des Allergenflusses in den Blutkreislauf.
  • Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen oder Wiederbelebung in schwerem Zustand (klinischer Tod).

Das Medikament der Wahl bei der Behandlung von AS ist Adrenalin (INN - Adrenalin). Rechtzeitiges und frühes Adrenalin kann die Entwicklung schwerwiegenderer Symptome verhindern. Alle Aktivitäten sollten klar, schnell und beharrlich durchgeführt werden, der Erfolg der Therapie hängt davon ab. Obligatorische therapeutische Maßnahmen gegen Schock:

  • am Standort von AS abgehalten;
  • Medikamente werden in / m eingeführt, um keine Zeit mit der Suche nach Venen zu verschwenden;
  • Wenn AS mit iv Tropfen des Arzneimittels aufgetreten ist, bleibt die Nadel in der Vene und Medikamente werden durch sie injiziert.
  • Beenden Sie die Verabreichung des Arzneimittels, das AS verursacht hat.
  • Um den Patienten zu legen und den Beinen eine erhöhte Position zu geben, drehen Sie den Kopf zur Seite, um ein Zurückziehen der Zunge und eine Erstickung zu verhindern. Entfernen Sie herausnehmbare Prothesen.

Adrenalin wird in einer Dosis von 0,3 bis 0,5 ml einer 0,1% v / m-Lösung verabreicht. Falls erforderlich, werden die Injektionen nach 15 bis 20 Minuten wiederholt, bis sich der Blutdruck normalisiert.

Die Injektionsstelle des Arzneimittels (oder die stechende Stelle) mit 0,1% iger Adrenalinlösung, 1:10 verdünnt, an 5-6 Punkten hacken. Wenn Sie eine Biene stechen, entfernen Sie den Stich. Venöses Tourniquet zu einem Glied oberhalb der Läsionsstelle, um 1-2 Minuten geschwächt. alle 10 Minuten.

Prednison in einer Menge von 1-2 mg / kg Masse einführen, entweder Hydrocortison (100-300 mg) oder Dexamethason (4-20 mg).

Suprastin 2% - 2-4 ml oder Diphenhydramin 1% - 1-2 ml oder Tavegil 0,1% - 2 ml werden intramuskulär verabreicht. Es ist unerwünscht, Antihistaminika der Phenothiazin-Reihe einzuführen.

Mit Bronchospasmus - 2,4% ige Lösung von Aminophyllin - 5,0-10,0 ml oder β2-adrenergen Agonisten (Salbutamol, Ventolin, Berotek). Bei Zyanose, Atemnot, Keuchen - Sauerstoff liefern.

Bei Herzinsuffizienz werden Herzglykoside, Diuretika, verabreicht - mit Anzeichen eines Lungenödems.

Bei schwerem Krampfsyndrom wird eine 0,5% ige Lösung von Seduxen verabreicht - 2-4 ml.

Bei oraler Einnahme wird der Magen gewaschen. Wenn das Medikament in die Nase und die Augen geträufelt wird, spülen Sie sie mit fließendem Wasser aus und geben Sie eine 0,1% ige Adrenalinlösung und eine 1% ige Hydrocortisonlösung ein.

Intensivpflege ASH

In Ermangelung der Wirkung obligatorischer Anti-Schock-Maßnahmen wird eine intensive Anti-Schock-Therapie auf der Intensivstation oder in einer spezialisierten Abteilung durchgeführt.

Bereitstellung eines intravenösen Zugangs und Verabreichung von Medikamenten iv. 1-2 ml 1% iges Mesaton in 5% ige Glucoselösung tropfen oder ausstrahlen.

Pressoramine: Dopamin 400 mg (2 Ampullen) auf 5% Glucose, Infusion fortsetzen, bis ein systolischer Blutdruck von 90 mm Hg erreicht ist, dann titrieren.

In der asphytischen Variante werden Bronchodilatatoren verabreicht: 2,4% ige Lösung von Aminophyllin 10.0.

Prednison wird intravenös mit einer Rate von 1-5 mg / kg Körpergewicht oder Dexamethason 12-20 mg oder Hydrocortison 125-500 mg in physiologischer Kochsalzlösung verabreicht.

Die Dosis von Diuretika und Herzglykosiden wird basierend auf dem Zustand des Patienten bestimmt. Bei Krämpfen werden 2-4 ml 0,5% iges Seduxen verabreicht.

Patienten, bei denen sich während der Einnahme von β-Blockern AS entwickelt hat, erhalten Glucagon 1-5 ml iv in Bolus und werden dann mit einer Geschwindigkeit von 5-15 μg pro Minute titriert. Glucagon - wirkt direkt positiv inotrop (erhöht MOS und UO). In 1 fl - 1 mg (1 ml).

Wenn Bradykardie Atropin 0,3-0,5 mg s / c alle 10 Minuten verabreicht wird, maximal 2 mg.

Bei schweren hämodynamischen Störungen wird eine Infusionstherapie durchgeführt, deren Volumen durch den Zustand der Hämodynamik bestimmt wird (isotonische Natriumchloridlösung bis 1-1,5 l, Plasmaersatz)..

Alle Patienten, die sich einer ASH unterzogen haben (einschließlich der abortiven Form), sollten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Beendigung der akuten Reaktion müssen die Patienten 2 Wochen lang überwacht werden, da die Entwicklung von Spätkomplikationen möglich ist: allergische Myokarditis, Glomerulonephritis, Darmblutung.

Daher werden die folgenden Indikatoren in Bezug auf die Dynamik untersucht: allgemeine Analyse von Blut und Urin, EKG, Kot für eine Gregersen-Reaktion, Harnstoff, Blutkreatinin. Die Patienten nehmen weiterhin orale Glukokortikosteroide von 15 bis 20 mg mit einer Abnahme während der Woche bis zum vollständigen Entzug sowie orale Antihistaminika ein.

Maßnahmen zur Verringerung des AS-Risikos

Eine gründliche Sammlung einer allergologischen Anamnese, Informationen zur Arzneimittelunverträglichkeit, eine pharmakologische Anamnese mit Eintrag in die medizinische Dokumentation. Patienten mit einer belasteten allergischen Vorgeschichte - die Einführung von Arzneimitteln nach dem Staging von Proben. Verschreibung von Medikamenten unter Berücksichtigung ihrer Verträglichkeit, Kreuzreaktionen.

Bewertung der Pharmakotherapie, die derzeit von einem Patienten wegen Begleiterkrankungen erhalten wird. Wenn möglich, die Präferenz für orale Formulierungen von Arzneimitteln gegenüber der parenteralen Verabreichung.

Obligatorische Überwachung des Patienten innerhalb von 30 Minuten nach Einführung eines besonders potenziell allergenen Injektionsmedikaments, einschließlich Allergenen für SIT. Ausschluss einer Immuntherapie bei unkontrollierter AD.

Das Vorhandensein von Informationen bei Patienten, die es ermöglichen, auch in einem bewusstlosen Zustand Informationen über ihre allergische Erkrankung zu erhalten (in Form eines Armbands, einer Halskette, einer Karte).

Obligatorische Anwesenheit bei einem Patienten mit einem hohen Risiko einer versehentlichen Exposition gegenüber einem bekannten Allergen sowie bei einem Patienten mit idiopathischer Anaphylaxie, einem Notfall-Kit, einschließlich:

  • Adrenalinlösung für die Notfallverabreichung;
  • orale Antihistaminika der ersten Generation;
  • Geschirr.

Maßnahmen zur Verringerung des Risikos stechender Insekten

  • Gehen Sie in den Sommermonaten in Kleidung nach draußen, die den Körper so gut wie möglich bedeckt. Wählen Sie helle Kleidungsfarben, vermeiden Sie helle Stoffe, da diese Insekten anziehen.
  • Wenn ein Insekt in der Nähe auftaucht, machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, winken Sie nicht mit den Armen.
  • Gehen Sie nicht barfuß im Gras.
  • Wenn Sie im Freien sind, tragen Sie einen Hut, da sich Insekten in Ihren Haaren verfangen können.
  • Verwenden Sie keine stark riechenden Kosmetika: Parfums, Deodorants, Haarsprays usw..
  • Es wird empfohlen, im Sommer Insektizide in der Küche zu haben.
  • Vermeiden Sie den Besuch von Müllsammelstellen, insbesondere von Müllsammelbehältern in Höfen, da Insekten von Lebensmitteln und Gerüchen angezogen werden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Freien kochen und essen..
  • Ausschluss der Verwendung von Propolis und der darin enthaltenen Zubereitungen (Apilak, Propoceum, Proposol, Propomizol und andere).

R. S. Fassakhov, I. D. Reshetnikova, G. S. Voitsekhovich, L. V. Makarova, N. A. Gorshunova

Was tun mit anaphylaktischem Schock? Erste Hilfe bei Allergien

Was sind die Symptome eines anaphylaktischen Schocks und was ist zu tun, wenn dieses möglicherweise tödliche Ereignis auftritt??

Wir untersuchen die Ursachen und Bedingungen, zu denen Sie zur Diagnose und Behandlung eingreifen können, um Risiken zu vermeiden.

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Anaphylaktischer Schock ist eine sehr intensive allergische Reaktion, die sich bei einem Patienten nach Kontakt mit einem Allergen entwickelt. Überempfindlichkeitsreaktionen, die durch Kontakt, Einnahme, Verabreichung oder Inhalation eines Allergens verursacht werden, bestimmen das Auftreten schwerer allergischer Symptome.

Anaphylaktischer Schock tritt in 4-5 Fällen pro 100.000 Menschen auf und seine Sterblichkeitsrate liegt bei etwa 0,0006%.

Wie kommt es zu dieser allergischen Reaktion??

Anaphylaktischer Schockmechanismus

Anaphylaktischer Schock ist eine sehr starke allergische Reaktion..

Es gibt zwei Arten von Mechanismen zur Entwicklung einer Überempfindlichkeitsreaktion:

  • Immunologisch: an denen Immunglobuline der IgE-Klasse beteiligt sind, die das Allergen binden und Mastzellen und Basophile aktivieren, um Substanzen zu bilden, die für die Symptome verantwortlich sind.
  • Nicht immunologisch: Dieser Mastzellaktivierungsmechanismus ist nicht mit Antikörpern assoziiert, sondern wird direkt durch bestimmte Substanzen oder bestimmte Bedingungen (z. B. Temperatur oder Vibration) ausgelöst, die die Freisetzung von Substanzen verursachen, die eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen.

Der Grad des anaphylaktischen Schocks

Der anaphylaktische Schock kann je nach Schwere der Symptome und Manifestationen in mehrere Stadien unterteilt werden..

Es werden vier Grade anaphylaktischen Schocks unterschieden:

  • 1 Grad: Der mildeste Grad der Anaphylaxie, der sich in Symptomen nur auf Hautebene äußert (z. B. Juckreiz oder Rötung)..
  • 2 Grad: milde Anaphylaxie, bei der neben Hautsymptomen auch gastrointestinale Störungen wie Übelkeit, kardiovaskuläre Symptome wie eine Erhöhung der Herzfrequenz und respiratorische Symptome wie leichte Atemnot beobachtet werden.
  • 3 Grad: mäßig schwere anaphylaktische Reaktion mit gastrointestinalen Symptomen, erhöhten respiratorischen Symptomen (Bronchospasmus und Kehlkopfödem) und Herz-Kreislauf-Störungen, die sich in einem Schockzustand äußern.
  • 4 Grad: die schwerste Form der Anaphylaxie, die Atemstillstand und Herzstillstand verursacht.

Bei Kindern werden ganze Grade des anaphylaktischen Schocks mit verschiedenen Merkmalen unterschieden:

  • 1 Grad: gekennzeichnet durch geringfügige Symptome in Bezug auf die Haut wie Juckreiz und den Magen-Darm-Trakt, wie Blähungen und Rötungen an Mund und Lippen..
  • 2 Grad: milde Anaphylaxie mit denselben Haut- und Magen-Darm-Symptomen vom Grad 1, zu denen geringfügige respiratorische Symptome wie Niesen oder verstopfte Nase hinzukommen.
  • 3 Grad: Hier geht es um mäßige Anaphylaxie, Verschlimmerung von Magen-Darm-Störungen, Atemwegserkrankungen und kardiovaskulären Symptomen wie Herzklopfen, die zu den Symptomen der vorhergehenden Stadien hinzugefügt werden. In diesem Stadium können Sie auch Veränderungen im Verhalten des Kindes beobachten.
  • 4 Grad: Schwere Anaphylaxie mit erhöhten Symptomen, beschrieben für Grad 3, mit zusätzlichen Atembeschwerden und einem Gefühl der Verwirrung.
  • 5 Grad: ist die gefährlichste Form der anaphylaktischen Reaktion bei Kindern, begleitet von Herzstillstand, schwerer arterieller Hypotonie, Atemstillstand und Bewusstlosigkeit.

Mögliche Ursachen für einen anaphylaktischen Schock

Die Ursachen des anaphylaktischen Schocks sind sehr subjektiv, da sie von der angeborenen Empfindlichkeit des Subjekts in Bezug auf eine bestimmte Entität abhängen..

Zu den Hauptursachen für einen anaphylaktischen Schock zählen alle Lebensmittel und Arzneimittel. Lebensmittel sind eine der Hauptursachen für Allergien und können daher einen anaphylaktischen Schock verursachen..

Unter den Lebensmitteln, die am häufigsten eine anaphylaktische Reaktion hervorrufen, sollten Sie Folgendes angeben:

  • Einige Arten von getrockneten Früchten wie Walnüsse, Haselnüsse und Erdnüsse.
  • Einige Arten von Früchten wie Kiwi und Erdbeeren sowie einige Arten von Gemüse wie Tomaten und Pilze.
  • Einige Fischarten wie Lachs und Kabeljau, Krebstiere, Garnelen und andere Meeresfrüchte.
  • Andere Lebensmittel wie Getreide (genauer gesagt Gluten), Eier, Schokolade, Milch, Reis, Sesam und Hülsenfrüchte.

Insbesondere in Asien sind Reis und Erbsen eine der Hauptursachen für anaphylaktischen Schock, während Sesam im Nahen Osten und Milch und Eier in westlichen Ländern stark verantwortlich sind..

Eine weitere wichtige Ursache für einen anaphylaktischen Schock sind Medikamente (oral oder Injektion)..

Unter den Medikamenten, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können, haben wir:

  • Medikamente zur oralen Verabreichung: Aspirin, NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel), Cortison, Antibiotika, insbesondere solche, die zur Klasse der Beta-Lactam-Antibiotika gehören, wie Penicillin und einige Vitamine wie Vitamin B12.
  • Injizierbare Medizin: Impfstoffe, Kontrastmittel, Lokalanästhetika, Opioide, Muskelrelaxantien, Insulin, einige Chemotherapeutika.

Seltene Ursachen für Anaphylaxie

Obwohl Drogen, Gifte und Lebensmittel die Hauptursachen für einen anaphylaktischen Schock sind, gibt es andere Substanzen, die zu dieser schweren allergischen Reaktion führen können:

  • Insektenstiche: insbesondere Bienen, Wespen, Hornissen und seltener Mücken, Medusen.
  • Latex und seine Derivate.
  • Chemische Zusätze: In Lebensmitteln, Haarfärbemitteln oder Tätowierfarben enthalten.
  • Metalle wie Nickel.
  • Übung: In diesem Fall sprechen sie über Anaphylaxie durch Übung oder Stress.
  • Unbekannte Gründe: In diesem Fall sprechen wir über idiopathische Anaphylaxie.

Diese Ursachen für anaphylaktischen Schock sind im Vergleich zu den vorherigen sehr selten, und unter ihnen ist ein Insektenstich am häufigsten, der in 0,8-4% der Fälle die Ursache für Anaphylaxie ist.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Das Erkennen der Symptome ist entscheidend, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, die das Leben einer Person retten können, die von einem anaphylaktischen Schock betroffen ist. Sie sollten wissen, dass diese allergische Manifestation mehrere Systeme im menschlichen Körper betrifft, und in jedem von ihnen gibt es ein ziemlich spezifisches Problem.

Insbesondere können folgende Symptome auftreten:

  • Haut: Nesselsucht auf der Haut, weit verbreitete Rötung, generalisierter oder lokalisierter Juckreiz, insbesondere an Armen und Beinen, Brennen und Schwellungen auf Lippenebene können beobachtet werden. In schwereren Fällen kann eine Zyanose der Haut auftreten: Die Haut färbt sich aufgrund von Sauerstoffmangel aufgrund von Bronchospasmus bläulich.
  • Herz-Kreislauf: Auf der Ebene des Herzens treten Symptome aufgrund einer Vasodilatation auf, die durch die Freisetzung anaphylaktischer Schockmediatoren verursacht wird. Die übliche beobachtete Zunahme der Herzfrequenz und Abnahme des Drucks. Wenn der Schock sehr stark ist, kann eine Bradykardie auftreten, dh eine Abnahme der Herzfrequenz, die sich zu einem Herzinfarkt entwickeln kann.
  • Atemwege: Das Atmungssystem ist an der anaphylaktischen Reaktion beteiligt, da die glatten Muskeln der Bronchien, d. h. der Bronchospasmus, reduziert sind. Darüber hinaus können Angioödeme, Schwellungen des Kehldeckels und der Zunge auftreten, die zu einer Obstruktion der Atemwege führen - infolgedessen zu Atemnot und Sauerstoffmangel. In den schwersten Fällen kann ein Schock einen Atemstillstand verursachen.
  • Magen-Darm: Leichte Symptome wie Bauchschmerzen und Übelkeit oder schwerwiegendere Symptome wie wiederholtes Erbrechen und Durchfall können auf der Ebene des Magen-Darm-Trakts auftreten.
  • Andere Symptome: Schwitzen, intensive Abkühlung der Haut, ein Gefühl der Verwirrung und in schweren Fällen kann ein Koma auftreten. Wenn bei der Vasodilatation Gehirngefäße beteiligt sind, können manchmal leichte Kopfschmerzen auftreten..

Die Zeit, nach der die Symptome auftreten, ist variabel, variiert jedoch in der Regel zwischen 5 Minuten und einer halben Stunde, wenn die Exposition des Allergens intravenös erfolgt, und nach etwa zwei Stunden, wenn die Exposition des Allergens oral erfolgt. Einige Bedingungen, wie die Sonne oder eine bestimmte Temperatur, sind manchmal günstig für das Auftreten von Symptomen..

Risiken einer anaphylaktischen Reaktion

Anaphylaktischer Schock kann in milder Form auftreten und betrifft nur die Haut oder die Atemwege und ohne schwerwiegende Komplikationen.

Bei einer sehr schweren allergischen Reaktion treten jedoch erhebliche Risiken auf, wie z.

  • Sauerstoffmangel in Geweben und im Gehirn: aufgrund des Verschlusses der Atemwege, der die normale Atmung beeinträchtigt.
  • Bewusstlosigkeit und Beginn des Komas: aufgrund einer Abnahme der Sauerstoffmenge, die in das Gewebe gelangt.
  • Zyanose: Das heißt, die Ansammlung von Kohlendioxid im Blut, was zu einer Verringerung der Sauerstoffversorgung des Gewebes führt.
  • Atemstillstand: gefolgt von Herzstillstand.
  • Tod des Subjekts.

Diagnose und Prognose eines anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock wird normalerweise diagnostiziert, nachdem sich das Objekt stabilisiert hat und keine Lebensgefahr besteht..

Die Diagnose umfasst die folgenden Schritte:

  • Anamnese und Patienteninterviews: Wenn der Patient kommunizieren kann, stellt der Arzt einige Fragen, um zu verstehen, ob die Symptome zum ersten Mal auftraten und ob es in der Familie Allergien gab. Darüber hinaus wird der Arzt versuchen, das Bild des Ereignisses zu rekonstruieren, um das Allergen zu finden, das für den anaphylaktischen Schock verantwortlich ist..
  • Labortests: durchgeführt, um eine Differentialdiagnose zu stellen und um zu verstehen, ob es sich um eine Anaphylaxiereaktion handelt oder ob die Symptome eine andere Ursache haben. Bei Anaphylaxie, Veränderungen des Hämatokrits, der Leukopenie und Thrombozytopenie, der mit Hyponatriämie verbundenen Hyperkaliämie, der erhöhten Azotämie und des Kreatinins kann es zu einer metabolischen Azidose kommen.
  • Allergietest: durchgeführt, um im Blut vorhandenes IgE nachzuweisen und die allergische Natur des anaphylaktischen Schocks zu bestätigen.

Die Prognose hängt davon ab, wie schnell die Intervention durchgeführt wurde und wie ernst der Schockzustand ist. Wenn Sie rechtzeitig handeln, ist die Prognose immer gut, und ohne Hilfe oder sehr schweren Schock ist ein Erstickungstod oder ein Herzstillstand möglich.

Allergische Therapie

Sobald sich der Patient stabilisiert hat und sein Leben in Gefahr ist, sollte eine Langzeittherapie verschrieben werden, um einen Rückfall zu verhindern.

Eine solche Therapie beinhaltet die Einführung bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel:

  • Antihistaminika: Medikamente, die verwendet werden, um die Freisetzung von Histamin zu reduzieren oder zu hemmen und damit Symptome, insbesondere den Atemwegsdruck, zu lindern. Unter diesen stellen wir fest, dass Promethazin, oral, intramuskulär oder intravenös eingenommen, je nach Fall Ranitidin und Diphenhydramin zur intravenösen Verabreichung.
  • Beta-2-Antagonisten: Zur Behandlung von Bronchospasmus in Form von Inhalation. Unter ihnen haben wir Salbutamol und Albuterol.
  • Kortikosteroide: Wie Antihistaminika verbessern diese Medikamente das Bild der entzündlichen Belastung der Atemwege. Einige wie Methylprednisolon werden intravenös verabreicht, andere wie Prednisolon oral.

Kann ein anaphylaktischer Schock verhindert werden??

Prävention von anaphylaktischem Schock

In Bezug auf den anaphylaktischen Schock ist die Sekundärprävention wichtig, dh bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verhinderung eines zweiten Angriffs.

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen sind am effektivsten:

  • Tragen Sie ein Armband, das andere über den Grund Ihrer Erkrankung informiert, und tragen Sie ständig einen Griff, der Adrenalin enthält.
  • Wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, sollten Sie es vermeiden, an offene Orte zu reisen, an denen sich Pflanzen und Blumen befinden, oder an solchen Orten geschlossene Schuhe und Kleidung tragen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Insektengift sind, können Sie desensibilisieren. Diese Methode "gewöhnt" den Körper an die Wirkung des Giftes und macht das Immunsystem weniger empfindlich für dieses Gift, ist in 80-90% der Fälle wirksam.
  • Wenn Sie gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sind, stellen Sie beim Essen auf einer Party immer Fragen. Ebenso sollten Sie die Etiketten lesen, um die genaue Zusammensetzung des Lebensmittels zu verstehen..

Was tun bei anaphylaktischem Schock?

Ein rechtzeitiges Eingreifen ist oft die einzige Möglichkeit, das Leben einer von einem anaphylaktischen Schock betroffenen Person zu retten..

Bei der sofortigen Behandlung wird in der Regel Adrenalin eingeführt:

  • Intramuskulär: mit einem Adrenalin enthaltenden Stift. Es gibt zwei verschiedene Arten von Stiften mit Adrenalin, für Erwachsene mit einer Dosis (ca. 0,3 bis 0,5 ml) für Personen mit einem Gewicht von mehr als 25 kg und für Kinder mit einer Dosis (ca. 0,01 ml / kg) für Personen mit einem Gewicht zwischen 10 und 25 kg. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen, manchmal treten jedoch leichte Kopfschmerzen oder Angstzustände auf..
  • Intravenös: Therapie für schwerere Fälle und nur in einem Krankenhaus, bei der kontinuierlich 2-10 µg / min Adrenalin verabreicht werden. In diesem Fall können schwerwiegende Nebenwirkungen wie Arrhythmien auftreten..

Es ist auch wichtig zu wissen, was zu tun ist und was nicht, wenn jemand aus Ihrer Umgebung einen anaphylaktischen Schockanfall entwickelt hat:

  • Das erste, was Sie tun müssen, ist, sofort einen Krankenwagen (112) zu rufen und nach einem Stift für die Adrenalininjektion in den persönlichen Gegenständen des Patienten zu suchen.
  • Der Patient liegt auf dem Rücken und die Beine sind angehoben, um die Durchblutung von Herz und Gehirn zu stimulieren.
  • Wenn der Schock durch einen Insektenstich verursacht wurde, entfernen Sie den Stich nicht mit Ihren Händen oder einer Pinzette. Stattdessen wird empfohlen, es mit einer Plastikkarte mit einer leichten Kratzbewegung in Richtung des Stichs zu entfernen.
  • Geben Sie kein Essen oder Trinken, da dies die Atemwege blockieren kann..
  • Wenn möglich, kontrollieren Sie Ihren Puls, Ihren Blutdruck und Ihren Atemrhythmus, bis Hilfe eintrifft..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Hypertonie
    Wie machen Allerotests, Arten von Allergietests
    Allergentests für Erwachsene sind einige Arten von Tests, die die Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Arten von Allergenen testen. Allergotests können in Form einer Blutuntersuchung, einer Hautuntersuchung oder einer Eliminationsdiät durchgeführt werden..
  • Leukämie
    So ersetzen Sie Enalapril, um den Druck zu reduzieren
    Seit vielen Jahrzehnten nehmen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems weltweit den ersten Platz in der Struktur der Mortalität ein. Die Herzpathologie ist die heimtückischste, da sie zu einem plötzlichen Tod führen kann, auch wenn hierfür keine besonderen Voraussetzungen bestehen.

Über Uns

IHD ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, die durch eine beeinträchtigte Koronardurchblutung und Myokardischämie gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Formen der koronaren Herzkrankheit, darunter Angina pectoris (Angina pectoris), Myokardinfarkt und atherosklerotische Kardiosklerose.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden