Hämatokrit im allgemeinen Bluttest (HCT)

Hämatokrit ist das Verhältnis des Volumens der geformten Elemente zu einer Einheit des Gesamtvolumens des Vollbluts, ausgedrückt als Prozentsatz. Unter den geformten Elementen sind ausschließlich rote Blutkörperchen sowie alle Blutkörperchen zu verstehen, da zwischen ihnen kein grundlegender Volumenunterschied besteht: Erythrozyten machen mehr als 99% aller Zelleneinheiten im Gefäßbett aus.

Die Norm für Männer liegt bei 40-48%, für Frauen bei 36-46%. Je höher die HCT, desto größer die Sauerstofftransportkapazität. Daher kann man gemäß diesem Indikator den Grad der Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben beurteilen, jedoch nur unter normalen Werten von MCH, MCHC, MCV und RDW.

Die Hämatokritzahl spiegelt die Zellzusammensetzung wider, daher ist dieser Indikator praktisch unempfindlich gegenüber Faktoren, die die Synthese von intrazellulärem Hämoglobin beeinflussen. Der Anstieg führt zu:

Verlust des flüssigen Teils durch den Körper bei ausgedehnten oberflächlichen Verbrennungen, unbezwingbarem Erbrechen, Durchfall;

Der Austritt von Flüssigkeit aus dem Gefäßbett in die Bauchhöhle (Aszites), die Brusthöhle (Hydrothorax), den Interzellularraum (Ödem);

Erythrozytose, Polyzythämie gegen Hypoxie, Erythropoietin-Hypersekretion, primäre Erythrämie;

Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten bei schweren Formen von Leukämie, Lymphom.

Niedrige HCT zeigt an:

Aplastische Anämie (angeborene und erbliche Erkrankungen, toxische Schädigung des Knochenmarks durch Zytostatika);

Hämolyse (Vergiftung mit hämolytischen Giften, angeborene Pathologie der Form roter Blutkörperchen und deren verminderte Elastizität, Erkrankungen der Milz);

Hyperhydratation vor dem Hintergrund einer verstärkten Infusionstherapie;

Eine erhöhte Konzentration von Proteinen und Salzen im Plasma, die zu einer Verzögerung des Plasmas in den Gefäßen und einer relativen Abnahme der Konzentration von Blutzellen führt;

Die pathologischen Werte der HCT sind ein Hinweis auf eine eingehendere Diagnose, deren Plan nur von einem erfahrenen Spezialisten erstellt werden kann. Es ist wichtig, die Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie nicht zu verpassen, da ihr Fortschreiten den Behandlungsprozess erheblich verkompliziert und die Prognose verschlechtert. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, die physiologischen Abweichungen der Hämatokritzahl zu bestimmen, um eine Überdiagnose zu verhindern.

Hämatokrit

Hämatokrit ist ein Begriff für Blutdichte. Normalwerte und Abweichungen von der Norm werden bei einem allgemeinen klinischen Bluttest festgestellt. Zulässige Werte können durch verschiedene Parameter variieren, einschließlich Alterskategorie und Geschlecht.

Die Ursachen für Schwankungen nach oben oder unten können sowohl pathologisch als auch physiologisch sein. Die Ursachen variieren jedoch je nach Verlauf der Störung..

Das klinische Bild umfasst mehrere charakteristische Manifestationen, darunter Schwindel und Kopfschmerzen, Blässe der Haut und Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwäche und Müdigkeit.

Die Diagnose basiert auf Daten einer allgemeinen Blutuntersuchung. Um jedoch einen ätiologischen Faktor zu ermitteln, ist eine breite Palette von Labor- und Instrumentenuntersuchungen erforderlich.

Die Behandlung von Abweichungen von den Normalwerten erfolgt mit konservativen Therapiemethoden. Ohne die Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit ist es jedoch unmöglich, das Problem vollständig zu beseitigen.

Gültige Werte

Wie oben erwähnt, unterscheidet sich die Hämatokritnorm (Bezeichnung - HCT) in folgenden Faktoren geringfügig:

  • nach Alter;
  • nach Geschlecht.

Die folgende Tabelle zeigt die gültigen Werte:

13 bis 16 Jahre alt

Mädchen - von 33 bis 43,5%

Jungs - von 34,5 bis 47,5%

Von 18 bis 45 Jahren - 39-50%

Über 45 Jahre alt - 35-46%

Von 18 bis 45 Jahren - 35-45%

Über 45 Jahre alt - 40-50%

Die Norm für Hämatokrit im Blut von Frauen während der Schwangerschaft beträgt 33-40%. Die minimalsten Zahlen werden ab der 33. Woche der fetalen Entwicklung beobachtet und sofort bis zur Geburt gelagert.

Ätiologie

Ein hoher Hämatokrit bei Erwachsenen oder Kindern kann Folgendes auslösen:

  • chronische Hypoxie;
  • Erythrämie und Peritonitis;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • polyzystische Nebenniere;
  • jeder Verlauf der Anämie;
  • inneren Blutungen;
  • eine Überdosis von Arzneimitteln, insbesondere Hormonen und Glukokortikoiden;
  • chronische Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder der Leber;
  • Emphysem;
  • Hypoventilationssyndrom;
  • ausgedehnte Brandwunden.

Es ist bemerkenswert, dass der pathologische Zustand nicht immer vor dem Hintergrund des Verlaufs einer der oben genannten Krankheiten auftritt. Physiologische Quellen werden vorgestellt:

  • Schwangerschaft
  • eine Änderung der atmosphärischen Luft, nämlich ihrer Zusammensetzung;
  • längere Exposition gegenüber Nervenstress;
  • Einige Merkmale der Arbeit, insbesondere diejenigen, die gezwungen sind, in der Höhe zu arbeiten, sind gefährdet.

Was eine solche Abweichung wie einen niedrigen Hämatokrit betrifft, so ist es unter den Hauptursachen hervorzuheben:

  • ausgedehnte innere Blutungen;
  • Onkologie;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen;
  • Hypoproteinämie und Hämoblastose;
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems, einschließlich Anämie;
  • innere Verletzungen und Blutungen;
  • Nierenversagen;
  • Dysbiose;
  • Leberzirrhose;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Überdosierung - meistens ist dies eine Folge der irrationalen Verabreichung von Zytostatika.

Ein Hämatokrit unterhalb der Norm entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund harmloser Gründe wie:

  • unzureichende Eisenaufnahme im menschlichen Körper;
  • die Verwendung großer Mengen Salz mit Lebensmitteln;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit;
  • Bedingungen, unter denen eine Person gezwungen ist, sich lange Zeit in Rückenlage zu befinden;
  • langfristiger Missbrauch von schlechten Gewohnheiten;
  • längere Verweigerung von Nahrungsmitteln;
  • Einhaltung zu strenger Diäten;
  • die postpartale Periode.

Im Allgemeinen sind die Ursachen bei Erwachsenen und Kindern praktisch gleich.

Symptomatik

Eine verringerte oder erhöhte Rate bei Frauen und Männern hat neben verschiedenen Provokateuren auch klinische Manifestationen. Die einzige allgemeine Bedingung ist, dass die Symptome einer Provokateurkrankheit in den Vordergrund treten, wodurch die unspezifischen Symptome des beschriebenen Problems völlig unbemerkt bleiben können. Aus diesem Grund ist es für Patienten sehr wichtig zu wissen, welche Anzeichen durch einen vom Normalen abweichenden Hämatokrit gekennzeichnet sind.

Wenn in Analysen der Hämatokritwert erhöht wird, kombiniert die Klinik:

  • schwerer oder mäßiger Schwindel;
  • Probleme mit der Atemfunktion;
  • Taubheitsgefühl der oberen und unteren Extremitäten;
  • ständiges Übelkeitsgefühl ohne Erbrechen;
  • unvernünftige Schwäche und Müdigkeit;
  • Teilweiser Orientierungsverlust im Raum, aufgrund dessen eine Person möglicherweise nicht alles, was um sie herum geschieht, vollständig versteht.

Gleichzeitig kann eine Abnahme des Hektokritwerts (der Begriff wird so bezeichnet) in solchen Symptomen ausgedrückt werden:

  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • Kurzatmigkeit - tritt auch in Ruhe auf;
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • ein signifikanter Leistungsabfall;
  • Kopfschmerzen, die ständig auftreten;
  • Blässe der Haut;
  • Verschlechterung der Haare - sie verlieren ihren Glanz und fallen aktiv aus.

Eine Abnahme oder Zunahme des Hämatokrits im Blut eines Kindes hat eine ähnliche Klinik. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei dieser Kategorie von Patienten jeder pathologische Zustand viel schneller fortschreitet als bei einem Erwachsenen.

Diagnose

Der Hämatokrit wird anhand der Ergebnisse einer allgemeinen klinischen Analyse der Hauptkörperflüssigkeit bewertet, die keine Kontraindikationen aufweist, weshalb auch Kindern und schwangeren Frauen gegeben wird. Darüber hinaus erfordert ein solches Laborverfahren absolut keine Vorbereitung durch den Patienten.

Eine allgemeine Blutuntersuchung auf Hämatokrit besteht aus folgenden Schritten:

  • Sammlung von biologischem Material;
  • Einbringen von Blut in einen sterilen Kolben, der mit einem Deckel verschlossen ist;
  • den Kolben anderthalb Stunden lang in die Zentrifuge schicken;
  • der Prozess der Aufteilung der Flüssigkeit in ihre Bestandteile;
  • Entschlüsselung der Ergebnisse - durchgeführt von einem Hämatologen;
  • Übermittlung aller identifizierten Informationen an den behandelnden Arzt, der dem Patienten eine ähnliche Untersuchung verordnet hat.

Manchmal ist es möglich, falsche Ergebnisse zu erhalten.

Dies kann in folgenden Fällen passieren:

  • Blutentnahme von einer Person, die sich hinlegte;
  • Durchführung des Verfahrens für Vertreterinnen während der Menstruation;
  • Beschlagnahme von Material aus dem Bereich, in dem kürzlich eine intravenöse Infusion durchgeführt wurde;
  • Blutverdünnung durch Einnahme von Medikamenten;
  • verlängerte Kompression der Venen mit einem Tourniquet.

Um den wahren Grund herauszufinden, warum der Wert des Hämatokrits von der Norm abweicht, muss der Kliniker, der den Patienten führt, Folgendes tun:

  • Lesen Sie die Krankengeschichte, um einen möglichen Krankheitsprovokateur zu finden.
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte, um die Auswirkungen harmloser Faktoren zu bestimmen;
  • gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • Messung von Temperatur, Blutton und Herzfrequenz;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten, um den vollständigen symptomatischen Verlauf der Störung zusammenzustellen, der auch die Grundursache anzeigen kann.

Individuell festgelegte zusätzliche Labor- und Instrumentenverfahren sowie Konsultationen mit relevanten Spezialisten.

Behandlung

Niedriger oder hoher Hämatokrit im Blut wird durch konservative therapeutische Methoden korrigiert. Trotz der Tatsache, dass das Behandlungsschema für jeden Patienten individuell ist, gibt es für jeden verschiedene grundlegende Methoden, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Kliniker sind:

  • die orale und intravenöse Einnahme von Arzneimitteln;
  • längerer Aufenthalt an der frischen Luft;
  • ausreichende Mengen an Flüssigkeit trinken;
  • Rationalisierung des Tages;
  • Einhaltung spezieller Ernährungsvorschriften.

Wenn der Hämatokritwert gestiegen ist, muss die Ernährung mit Produkten angereichert werden, die den Flüssigkeitsspiegel im Körper erhöhen. Im gegenteiligen Fall, dh bei einer Abnahme der HCT, sollten die eisenhaltigen Inhaltsstoffe als Grundlage genommen werden.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Lösung eines solchen Problems nicht vollständig sein wird, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen, die entweder durch konservative oder chirurgische Methoden erfolgen kann..

Prävention und Prognose

Damit eine Person nicht auf das Problem eines niedrigen oder hohen Hämatokrits stößt, müssen einfache, allgemeine Präventionsregeln eingehalten werden, darunter:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • volle und ausgewogene Ernährung;
  • eine ausreichende Menge Flüssigkeit pro Tag trinken;
  • Kontrolle der täglichen Salzaufnahme;
  • Prävention von Stresssituationen;
  • nur die vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen;
  • frühzeitige Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die in der Ätiologie angegeben sind;
  • regelmäßige prophylaktische Untersuchung in der Klinik mit obligatorischem Besuch bei allen Klinikern.

Ein hoher oder niedriger Hämatokrit, sofern die rechtzeitige Behandlung begonnen wird, hat ein günstiges Ergebnis und stellt keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Eine vollständige Ablehnung einer qualifizierten Versorgung ist die Wahrscheinlichkeit, eine Komplikation der Hauptkrankheit zu entwickeln. Dies gilt insbesondere für Kinder und schwangere Frauen.

Hct: Normen und Anomalien bei einer Blutuntersuchung

Menschliches Blut ist ein einzigartiges Gewebe flüssiger Konsistenz, das in erster Linie eine Transportfunktion erfüllt und den Gasaustausch ermöglicht. Aus diesem Grund gelten für diesen Stoff besondere Eigenschaften, mit denen gewöhnliche, dichte Stoffe nicht bewertet werden können. Da Blut beispielsweise eine Flüssigkeit ist, ist es durch eine Viskosität gekennzeichnet. Wenn Sie jedoch in die Klinik gehen und versuchen, einen Blutviskositätstest durchzuführen, werden Sie die Labortechniker nicht verstehen. In Analysen gibt es keine solche Bezeichnung..

Dieser Wert ist jedoch eine sehr wichtige Größe: Schließlich ist dieses flüssige Gewebe in seiner Struktur völlig heterogen und besteht normalerweise aus flüssigem Plasma und einheitlichen Elementen - roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen. Dennoch werden diese geformten oder zellulären Elemente des Blutes als rote, weiße Körper bzw. Bizzozeros Platten bezeichnet.

Und deshalb können Sie selbst in der einfachsten Form - eine Schlussfolgerung aus dem Labor - die Bezeichnung hct in der Blutuntersuchung sehen - was ist das? Diese Abkürzung bedeutet Hämatokrit. Hämatokrit in einer Blutuntersuchung - dies ist ein Indikator für die Viskosität. Das Blut ist jedoch nicht homogen, daher gilt die Standarddefinition der Viskosität nicht für das Blut, wie beispielsweise für Honig. Daher gibt es eine spezielle Definition dafür, was Hämatokrit oder was HCT in einer Blutuntersuchung ist.

Was ist Hämatokrit in der Analyse??

Normalerweise wird in der Physik zur Bestimmung der Viskosität der Widerstandsgrad verwendet, den eine homogene Flüssigkeit für die Bewegung des darin befindlichen Körpers bereitstellt. Der Hämatokrit HCT wird jedoch viel einfacher berechnet. Hämatokrit im Blut ist per Definition einfach das Verhältnis des Volumens der gebildeten Elemente zum flüssigen Teil oder zum Plasma. Ein Bluttest auf Hämatokrit zeigt somit indirekt die Blutdichte an, ohne deren Viskosität direkt zu messen.

Es ist bekannt, dass rote Blutkörperchen die größte Anzahl und das größte Volumen aller zellulären Elemente ausmachen, und daher kann angenommen werden, dass der Blutdichteindex eine Methode ist, um hauptsächlich die Anzahl roter Blutkörperchen im flüssigen Teil des Blutes oder vielmehr die Auswirkung dieser Masse auf die Fließfähigkeit zu bestimmen. Thrombozyten sind natürlich auch sehr viele, es gibt weniger weiße Blutkörperchen. Ihre Anzahl kann jedoch nicht mit der riesigen Masse roter Blutkörperchen verglichen werden, die einen großen Einfluss auf die Viskosität hat.

Jetzt wissen wir, was HCT ist. Was sind die normalen Indikatoren für diesen Wert im menschlichen Körper und welche Referenzwerte des Hämatokrits im allgemeinen Bluttest können als normal angesehen werden?

Normalwerte

Es versteht sich, dass Hämatokrit (HCT) mit der Flüssigkeitsmenge im Körper und der Knochenmarkfunktion zusammenhängt. Der Wert dieses Werts kann auf eine Änderung dieser Indikatoren hinweisen. Es ist bekannt, dass bei Babys der Flüssigkeitsgehalt im Körper viel höher ist als bei Erwachsenen. Im Alter nimmt dagegen die Flüssigkeitsmenge im Körper ab, was sich auf den Hämatokrit auswirkt.

Wenn wir den Durchschnittswert nehmen, passt der normale Hämatokrit bei Erwachsenen in die Zahl von 40%. Dies bedeutet, dass 60% der flüssige Teil und 40% geformte Elemente sind. Wenn Sie in verschiedenen Altersstufen eine Blutuntersuchung auf HCT durchführen, sehen Sie ungefähr das folgende Bild:

  • 1 Tag - 41,0 - 65,0
  • 14 Tage - 33,0 - 55,0
  • 4,3 Wochen - 28,0 - 42,0
  • 8,6 Wochen - 32,0 - 44,0
  • 4 Monate - 32,0 - 40,0
  • 9 Monate - 33,0 - 41,0
  • 12 Monate - 32,0 - 40,0
  • 3 Jahre - 32,0 - 42,0
  • 6 Jahre - 33,0 - 41,0
  • 9 Jahre 34,0 - 43,0.

Sie können sehen, dass bei einem Neugeborenen eine physiologische Abnahme der hct allmählich auftritt. In diesem Fall ist der Grund für den Rückgang der Übergang von der intrauterinen Existenz in einem flüssigen Medium zu einem normalen menschlichen Leben, in dem sich die Flüssigkeit nur innerhalb des Körpers, aber nicht außerhalb befindet. Mit dem Übergang des Babys zum Verzehr fester Nahrung nimmt auch der Hämatokritindikator ab.

In Zukunft sind die Hämatokritwerte bei Männern und Frauen leicht unterschiedlich, aber bei Erwachsenen kann dieser Indikator auf keinen Fall unter 35 und nicht über 50% liegen. Ein Durchschnitt von 40% bei einem Erwachsenen ist ein normaler Wert. Wann ist ein Blutviskositätstest erforderlich??

Abweichung von Referenzwerten

Bevor wir sagen, warum es Abweichungen des Hämatokrits vom optimalen Wert gibt, muss an die Relativität dieses Indikators erinnert werden. Hämatokrit ist ein Volumenverhältnis, jedoch nicht die Anzahl der zellulären Elemente, und daher spiegeln Änderungen des Hämatokrits Änderungen der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut nicht immer genau wider.

Hier ein Beispiel: Ein Patient hat einen Blutverlust in der Hitze erfahren. Aufgrund der Hitze tritt eine Blutverdickung auf, und aufgrund des Verlusts wird die Anzahl der roten Blutkörperchen signifikant verringert. Daher heben sich diese beiden Indikatoren gegenseitig auf, und der Patient in einem Schockzustand kann einen normalen Hämatokrit aufweisen.

Diese Situation zeigt genau den bekannten Witz über die "durchschnittliche" Temperatur in der Station. Dies bedeutet, dass mögliche Abweichungen des Indikators sofort durch andere Forschungsmethoden überprüft werden sollten, um die Ursache zu identifizieren.

Erhöhen, ansteigen

Erhöhter Hämatokrit ist viel häufiger als niedriger. Ein Anstieg des Hämatokrits weist auf ein Phänomen wie Blutkonzentration oder Blutgerinnung hin. Dieser Zustand ist gefährlich, da er physiologisch zu Thrombosen, Embolien und einer beeinträchtigten Mikrozirkulation führen kann. In einem Zustand erhöhter Hämokonzentration können Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Gefäßkatastrophen auftreten. Welche Bedingungen können zu einer Hämokonzentration führen? Zuallererst sind dies Bedingungen wie:

  • Reduzierung des Volumens der zirkulierenden Flüssigkeit - Dehydration. Dehydration führt zum Auftreten von dickem Blut und kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Physiologische Dehydration tritt in einem heißen Klima und vermehrtes Schwitzen auf. Pathologische Dehydration tritt bei Erbrechen, Durchfall, übermäßigem Wasserlassen, beispielsweise bei Diabetes, auf. Außerdem tritt eine Dehydration mit einem signifikanten Schwitzen des Plasmas durch die Wand des Gefäßes oder Organs auf, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Dies tritt bei akuter Darmobstruktion und bei schwerer Peritonitis auf.

Hier sind wir mit einer relativen Dehydration konfrontiert, wenn sich das Gesamtvolumen der Flüssigkeit im Körper nicht ändert, sondern das Gefäßbett im Gewebe und in der Höhle verlässt. Die schnellste schwere Dehydration tritt bei akuten Darminfektionen und insbesondere bei Cholera auf.

  • Ein Anstieg der HCT kann auch mit einem verstärkten Wachstum der roten Blutkörperchen im Knochenmark erwartet werden..

Dies ist für einen verbesserten Gasaustausch notwendig. Die Gründe können der Sport mit hohen Leistungen, niedrigem Sauerstoffpartialdruck in der eingeatmeten Luft sein. Daher haben wir im letzteren Fall einen Ort mit physiologischer Erythrozytose. Wenn sich eine Person von einer Ebene in ein Berggebiet bewegt, beginnt das Knochenmark, um eine Hypoxie auszugleichen, eine zusätzliche Anzahl roter Blutkörperchen zu produzieren, und bei allen Bewohnern des Hochlandes treten hohe Hämatokritwerte auf.

Erythrozytose kann auch pathologisch sein. Es gibt eine Krankheit wie Wakez-Krankheit oder Erythrämie. Dies ist ein Tumor des roten Knochenmarks, der unermüdlich eine übermäßige Menge an roten Blutkörperchen produziert. Pathologische relative Erythrozytose tritt auch in der Nierenpathologie, bei Vorhandensein von Erkrankungen wie chronischem Atemversagen und in anderen Fällen auf.

Abnahme der Werte

Eine Abnahme des Indikators zeigt entweder eine Abnahme der Produktion roter Blutkörperchen oder eine Zunahme des flüssigen Teils des Blutes an. Im ersten Fall ist eine niedrigere Rate normalerweise mit einer Anämie verbunden, bei der eine kleine Menge roter Blutkörperchen produziert wird. Die Ursache für Anämie kann eine Vielzahl von pathologischen Zuständen sein, von bösartigen Neubildungen bis hin zu Vitaminmangel. Der HCT-Wert des Patienten sagt nichts über den Grund für diesen Zustand aus, er kann nicht einmal genau angeben, was sich verschoben hat - er gibt nur ein relatives Verhältnis an. Auch die HCT im Blut nimmt in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ab, und dies ist die Norm.

Falls der Patient eine Hyperhydratation oder eine übermäßige Menge an Flüssigkeit im Gefäßbett hat, kann dies auch einen niedrigen Hämatokrit verursachen. Übermäßiges Trinken von Flüssigkeit bei Nerven führt auch zu einer Abnahme sowie zu einem Zustand nach einer massiven Infusionstherapie, beispielsweise mit dem Ziel, die Diurese während einer Alkoholvergiftung bei einem Patienten zu erhöhen.

In jedem Fall hat der Hämatokrit allein keinen diagnostischen Wert: Es handelt sich um eine Analyse, die, obwohl sie sehr wichtig ist, eine zusätzliche Verfeinerung erfordert.

Bluttest: Entschlüsselung von HCT bei Kindern, Frauen und Männern

Eine Blutuntersuchung ist eine der wichtigsten Forschungsmethoden, da sie es dem Arzt ermöglicht, die notwendigen Informationen über mögliche Krankheiten zu erhalten. Wenn Ihr Arzt Grund zu der Annahme hat, dass Sie zu viele oder weniger rote Blutkörperchen haben, kann er einen HCT-Test planen. Also: Blutuntersuchung, HCT-Dekodierung, Norm und Abweichungen.

HCT-Bluttest: Transkript, normal

Blut besteht aus Wasser, Plasma und Zellbestandteilen. Es geht um diese Blutzellen, die diskutiert werden. Es gibt drei Hauptgruppen von Blutzellen - die sogenannten geformten Elemente:

  • Erythrozyten - rote Blutkörperchen, die für die Sättigung des Körpergewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen verantwortlich sind;
  • weiße Blutkörperchen, die Schutz vor fremden Zellen und Krankheitserregern bieten;
  • Blutplättchen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.

Die HCT in einem Bluttest gibt den Anteil aller Zellbestandteile am Blutvolumen an und wird als Hämatokrit bezeichnet. Da Erythrozyten in der Zusammensetzung der Blutzellen überwiegen, die ungefähr 99% aller Zellen ausmachen, wird der Hämatokritindex weitgehend durch ihre Konzentration bestimmt.

Unser Körper ist auf den richtigen Anteil roter Blutkörperchen im Blut angewiesen, um gesund zu bleiben. Die Untersuchung des Hämatokritwerts hilft dem Arzt, bestimmte Veränderungen im Körper zu diagnostizieren oder die Annahme der Krankheit zu bestätigen und Informationen über den Wasserhaushalt des Patienten bereitzustellen. HCT hilft auch festzustellen, wie gut Ihr Körper auf eine bestimmte Behandlung anspricht..

Die Analyse wird aus verschiedenen Gründen durchgeführt, aber meistens wird sie verwendet, um das Vorhandensein solcher Pathologien zu überprüfen:

  • Anämie
  • Leukämie
  • Austrocknung;
  • Mangelernährung.

Die HCT kann sowohl als Ergebnis der allgemeinen als auch als Ergebnis einer vollständigen Blutuntersuchung bestimmt werden. Eine vollständige Analyse untersucht auch den Gehalt an Hämoglobin und Retikulozyten, jungen roten Blutkörperchen. Ihr Arzt wird die allgemeinen Ergebnisse einer Blutuntersuchung überprüfen, um eine Vorstellung von der Konzentration der roten Blutkörperchen zu erhalten..

Für einen Labortest auf Hämatokrit benötigen Sie eine kleine Menge Blut. Die Blutentnahme erfolgt durch Einstechen eines Fingers oder mit einer Spritze aus einer Vene am Arm. Wenn der Hämatokrit-Test Teil einer vollständigen Analyse ist, wird Blut aus einer Vene verwendet. Im Labor wird biologisches Material in eine Zentrifuge gegeben, in der sich das Röhrchen mit hoher Geschwindigkeit dreht, wodurch das Blut in drei Teile geteilt wird, wie z.

  • Plasma ist ein flüssiger Bestandteil des Blutes;
  • rote Blutkörperchen;
  • ein Antikoagulans, das hinzugefügt wird, um die Blutgerinnung zu verhindern.

Die roten Blutkörperchen sind im unteren Teil des Röhrchens konzentriert, sie werden mit einem Referenzwert verglichen, wodurch der HCT-Wert des Blutes bestimmt wird. Normale Hämatokritwerte hängen vom Geschlecht und Alter des Patienten ab..

Lesen Sie auch:

Bei der Entschlüsselung des HCT-Bluttests liegt die Norm bei Frauen im Bereich von 34,9 bis 44,5%. Für erwachsene Männer werden die folgenden HCT-Bereiche allgemein akzeptiert - von 38,8 bis 50%. Kinder unter 15 Jahren haben separate Bereiche für die Dekodierung von HCT. Dies liegt an der Tatsache, dass sich der Hämatokrit bei einem Kind mit dem Alter schnell ändert.

Ein klinisches Labor, das die Testergebnisse analysiert, bestimmt den normalen Hämatokritbereich für ein Kind eines bestimmten Alters. Die Interpretation des HCT-Bluttests und die Norm bei Kindern sind in der Tabelle aufgeführt.

Dekodierung von HTC in einer Blutuntersuchung: Norm und Abweichungen

Dekodierung von HTC in einer Blutuntersuchung: Norm und Abweichungen

Ein allgemeiner Bluttest ist in der Liste der obligatorischen Labortests enthalten, wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Kein Wunder, denn dies ist vielleicht die schnellste, informativste und gleichzeitig objektivste Methode, um den Gesundheitszustand einer Person zu beurteilen. Die Analyse umfasst eine Reihe bekannter Daten, wie z. B. die Anzahl der roten Blutkörperchen, der weißen Blutkörperchen und der Blutplättchen. Hämatokrit (HCT) ist jedoch der Indikator, der bei Personen, die die Ergebnisse der Studie erhalten haben, häufig viele Fragen aufwirft..

Was ist HCT in einer Blutuntersuchung?

Hämatokrit (Hämatokrit, HCT) - ein relativer Wert, der den Prozentsatz der geformten Elemente zum Gesamtblutvolumen angibt.

Mit anderen Worten ist der Hämatokritwert das Volumen der Zellen im Blut..

Trotz der Tatsache, dass das Konzept der „gebildeten Blutelemente“ rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen umfasst, sind nur rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) von praktischer Bedeutung, da sie 99% aller Blutkörperchen ausmachen. So wird der Hämatokrit bestimmt, um den Grad der Blutsättigung mit roten Blutkörperchen zu messen und dementsprechend die Atmungsfunktion der roten Körper zu untersuchen - Sauerstoff- und Kohlendioxidtransport.

Die Hämatokritzahl wird mit einem speziellen Gerät - Hämatokrit - bestimmt, einem Glasröhrchen mit Markierungen, in denen Blut gesammelt und zentrifugiert wird, und zeigt dann an, welcher Teil des Gefäßes die roten Blutkörperchen sind. Aufgrund der Einfachheit und Geschwindigkeit der Forschung wird der Wert heutzutage immer häufiger mit automatischen Analysegeräten ermittelt.

Entschlüsselung der Analyse und Hämatokritrate

Die Hämatokritrate kann je nach Geschlecht, Alter und einigen für den Menschen normalen physiologischen Bedingungen variieren, darunter:

  • Eine Schwangerschaft (insbesondere im zweiten und dritten Trimester) ist eine physiologische Abnahme des Hämatokrits, die durch eine Zunahme des Plasmavolumens (des flüssigen Teils) des Blutes und die normale Bildung roter Blutkörperchen erklärt wird. Die HCT-Norm für schwangere Frauen liegt bei 33–40%. Es ist zu beachten, dass nach der Geburt die Hämatokritzahl steigt und sich wieder normalisiert.
  • Menstruation - eine physiologische Abnahme des Hämatokrits aufgrund einer starken oder längeren Menstruation;

Eine große Menge Blut, die während der Menstruation abgesondert wird, insbesondere wenn ein solches Phänomen regelmäßig auftritt, ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Bei Männern liegt die durchschnittliche Hämatokrit-Norm zwischen 39 und 49%, bei Frauen ist dieser Indikator etwas niedriger - 35 bis 45%.

Normalwerte bei Kindern und Erwachsenen - Tabelle

AlterNorm für Männer,%Norm für Frauen,%
Neugeborene45–6745–67
1 Monat31–5531–55
2 Monate28–4228–42
3–6 Monate29–4129–41
6 Monate - 2 Jahre27,5–4132,5–41
3-12 Jahre alt32,5–41,532,5–41,5
12-19 Jahre alt34,5–4732–43,5
20–65 Jahre alt38–4933–44
Über 65 Jahre alt30–49,531,5–45

Erhöhter Hämatokrit

Die Haupt- und häufigste Ursache für einen erhöhten Hämatokrit ist eine Zunahme der Anzahl oder Größe der roten Blutkörperchen. In diesem Fall verdickt sich das Blut, der Prozentsatz der Zellen und der flüssige Teil ändern sich. Ähnliche Veränderungen sind bei solchen pathologischen Zuständen möglich:

  1. Erythrozytose (Polyzythämie) ist eine Blutkrankheit, bei der die Produktion von rotem Knochenmark zunimmt.
  2. Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Lungensystems - angeborene Herzfehler, Kardiomyopathien, Asthma bronchiale, bei denen die Anzahl der roten Blutkörperchen kompensatorisch zunimmt, um Hypoxie (Sauerstoffmangel) im Körper zu beseitigen.
  3. Nierenerkrankung - Nierenversagen, gutartige und bösartige Prozesse in den Nieren. In solchen Fällen steigt die Produktion des Hormons Erythropoietin an, was die Synthese roter Blutkörperchen beeinflusst und erhöht.

Ein weiterer Grund für die Zunahme des Hämatokrits kann eine Abnahme des Blutplasmavolumens sein. Somit nimmt bei der normalen Synthese roter Blutkörperchen der Gehalt des flüssigen Teils ab, was zu einem relativen Anstieg des Hämatokritindex führt. Die Bedingungen, die dieses Phänomen auslösen können, umfassen:

  1. Längeres und häufiges Erbrechen, Durchfall.
  2. Darmverschluss.
  3. Verbrennungskrankheit.
  4. Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).

Für Sportler beträgt der maximal zulässige Hämatokritwert 50%. Eine Erhöhung dieses Indikators weist indirekt auf die Verwendung von Doping hin.

Reduzierte Rate

Eine Abnahme der Hämatokritzahl kann eine Folge pathologischer Veränderungen sowohl der roten Blutkörperchen als auch des Plasmas sein. Im ersten Fall ist dies auf eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen zurückzuführen, im zweiten auf eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit und Proteinen im Körper. Die Ursachen können folgende Zustände und Krankheiten sein:

  1. Blutverlust jeglichen Ursprungs:
    • akut - mit massiven Blutungen (Verletzungen);
    • chronisch - mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, mit starker Menstruation, Hämorrhoiden.
  2. Hämolytische Anämie - Anämie, die durch intensive Zerstörung der roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt aufgrund einer Schwermetallvergiftung während der Transfusion von inkompatiblem Blut und Rh-Konflikten auf.
  3. Eisenmangelanämie - Anämie, die aufgrund einer unzureichenden Eisenaufnahme mit der Nahrung oder aufgrund von Problemen mit der Absorption dieses Spurenelements im Körper auftritt.
  4. Aplastische Anämie - Anämie, die durch eine Abnahme der Hämatopoese im Knochenmark gekennzeichnet ist.
  5. Perniziöse Anämie - Anämie aufgrund eines Vitamin-B12-Mangels, häufig verbunden mit Folsäuremangel.

Wenn der Hämoglobinspiegel unter 80 g / l liegt und der Hämatokritwert weniger als 25% beträgt, ist eine dringende Bluttransfusion erforderlich.

Was ist HCT in der Blutuntersuchung und Entschlüsselung der Norm des Indikators wird reduziert oder erhöht

Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung sollte der Patient auf den Wert der HCT in der Blutuntersuchung achten: Was ist das und was ist der Beweis für eine erhöhte oder verringerte Rate dieser Substanz im menschlichen Körper.

Wie erfolgt die Analyse?

Ein vollständiges Blutbild ist eine übliche Art von Studie, die als vorbeugende Maßnahme oder bei Feststellung von Gesundheitsproblemen verschrieben wird. Bei dieser Analyse werden verschiedene Indikatoren diagnostiziert, einschließlich des Thrombozytenvolumens usw., die dem Arzt insgesamt eine Vorstellung von der Gesundheit des Patienten vermitteln.

Eine Studie über HCT (Hämatokrit) wird durch Fasten von Blut durchgeführt. Ärzte empfehlen, vor dem Test eine halbe Stunde lang nicht zu rauchen. Der Hämatokrit zeigt, wie viel geformte Elemente im Verhältnis zum Blutplasma einnehmen. Rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen gehören zu den geformten Elementen, wobei die ersteren eine erhebliche Mehrheit (99%) darstellen, daher ist es üblich, nur rote Blutkörperchen zu erwähnen.

Entschlüsselung

Nach bestandener Blutuntersuchung und Erhalt des Ergebnisses müssen die Messwerte der roten Blutkörperchen mit der Norm verglichen werden. Ein erhöhter oder verringerter Gehalt einer Substanz im menschlichen Körper kann auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen und eine sofortige Behandlung erfordern. Dies bedeutet, dass der Patient zusätzliche Verfahren durchlaufen muss, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt unter Berücksichtigung des Alters und des Geschlechts des Patienten. Es gibt verschiedene Standards für den Gehalt an roten Blutkörperchen bei Männern, Frauen, schwangeren Frauen und Kindern (das Alter der Kinder ist in Kategorien von "Neugeborenen" usw. unterteilt)..

Normale Leistung

Die Norm bei Erwachsenen ist wie folgt definiert: Bei Männern wird sie durch einen Zahlenwert von 40-48% (oder 0,40-0,48 l / l) dargestellt; Die Norm bei Frauen liegt bei 36-46% (oder 0,36-0,46 l / l). Wenn die HCT verringert oder der Wert erhöht wird, um sich zu erhöhen, ist eine Erhöhung durch einen Indikator gekennzeichnet, dass eine zusätzliche Diagnose des Körpers erforderlich ist, um das Vorliegen einer schweren Krankheit auszuschließen und die genaue Ursache für die Abweichung des Spiegels der roten Blutkörperchen von der Norm festzustellen.

Schwangerschaftsrate

Im Zusammenhang mit der physiologischen Umstrukturierung des Körpers während der Schwangerschaft kann der Hämatokritwert variieren. Im ersten Trimester ist ein normaler Indikator 0,31-0,35; im zweiten Fall kann der Stoffgehalt erhöht werden und einen Wert von 0,36 erreichen; im dritten - Indikatoren sind 0,33-0,34. Diese Schwankung zeigt an, dass die Vorbereitung des Körpers auf die Geburt, möglicher Blutverlust bei der Geburt, die Norm ist.

Ursachen und Behandlung von Abweichungen

Bei Abweichungen der Indikatoren von der Norm ist eine eingehende Diagnose erforderlich. Ärzte verschreiben zusätzliche Studien, um pathologische Prozesse im Körper zu erkennen oder auszuschließen. Die Wahl der Diagnoseverfahren hängt vom Vorhandensein von Symptomen usw. ab..

Erhöhen, ansteigen

Wenn der Hämatokrit erhöht ist, deutet dies auf eine Verdickung des Blutes in den Gefäßen hin: Der Körper produziert eine große Anzahl roter Blutkörperchen. Eine Erhöhung des Hämatokrits im Körper kann durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle);
  • Hydrothorax (Flüssigkeitsansammlung in der Pleurahöhle);
  • Herzfehler;
  • Erythrozytose (ein pathologischer Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen und des Hämoglobinspiegels);
  • schwere Formen von Leukämie;
  • Lymphome
  • Nierenpathologie.

Ein vorübergehender Anstieg des Hämatokrits kann verursacht werden durch:

  • Verstopfung
  • längeres Erbrechen oder Durchfall;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Bauchfellentzündung.

Um Blutgerinnsel zu reduzieren und Blutgerinnsel zu verhindern, verschreiben Ärzte spezielle Verfahren. Eine Möglichkeit ist das Blutvergießen und die Einführung einer medizinischen Lösung in den Körper. Die Wahl der Behandlung hängt von der Krankheit des Patienten ab. Der Gesundheitszustand und die Therapiemethoden des Patienten sollten von einem Arzt überwacht werden.

Ablehnen

Wenn die HCT im Bluttest gesenkt wird, bedeutet dies, dass das Blut schlecht gerinnt. Der Wert des erniedrigten Spiegels roter Blutkörperchen und die unzureichende Blutgerinnung sind bei großem Blutverlust mit kleinen Wunden gefährlich. Bei chronischer und akuter Pathologie sind innere Blutungen durch Erschöpfung der Gefäßwände möglich.

Folgende Ursachen sind für einen reduzierten Hämatokrit möglich:

  • signifikanter Blutverlust durch Trauma und Operation;
  • Hunger;
  • Anämie (eine Abnahme der Hämoglobin- und Erythrozytenzahl aufgrund eines pathologischen Zustands);
  • Hämolyse (physiologische oder pathologische Zerstörung roter Blutkörperchen);
  • Hyperhydratation (gestörter Wasser-Salz-Stoffwechsel);
  • Pathologie der Leber;
  • Schwangerschaft.

Um die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen, können Ärzte Eisenpräparate verschreiben. Das Essen bestimmter Lebensmittel (Leber, Fleisch, Nüsse, Eier usw.) hilft, die Zusammensetzung des Blutes zu normalisieren.

HCT-Bluttestprotokoll, normal

Wir alle wenden uns an Ärzte, und das erste, womit unsere Kommunikation beginnt, ist Laborforschung. Und wenn für einen Spezialisten die auf den erhaltenen Ergebnissen angegebenen Daten verständlich sind, verwirrt selbst eine einfache Abschrift einer Blutuntersuchung einen normalen Menschen oft. HCT - so wird heute ein Hämatokrit-Parameter genannt - ist ein wichtiger Indikator für die menschliche Gesundheit. Wir werden Ihnen mehr darüber erzählen..

Hämatokrit - was ist das?

Hämatokrit ist einer der bedingten Indikatoren für Blut. Es zeigt den Prozentsatz der Masse der roten Blutkörperchen zum Gesamtvolumen der biologischen Flüssigkeit. Der HCT-Indikator (Bluttest), dessen Dekodierung auch als Verhältnis aller Blutzellen zu Plasma interpretiert werden kann, bestimmt am häufigsten das Volumen der roten Blutkörperchen, da sie 99% der Gesamtzahl der Blutzellen ausmachen.

Der offizielle Name für diesen Parameter ist der Hämatokrit und wird in der Volkssprache oft als "Blutdichte" bezeichnet. Hämatokrit ist ein Kolben, der zum Zentrifugieren von Biomaterial verwendet wird, aber sein Name hat sich so gut etabliert, dass er häufig in der offiziellen Medizin verwendet wird.

Wie wird der Hämatokrit bestimmt?

Wie Sie wissen, besteht Blut aus Plasma (flüssiger Teil) und Zellen. Plasma ist Wasser, in dem Proteine, Enzyme, Hormone und Spurenelemente gelöst sind. Zellen, dargestellt durch rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen, haben eine andere Struktur und erfüllen unterschiedliche Funktionen. Wenn ein Bluttestprotokoll auftritt, wird die HCT visuell bestimmt. Zur Analyse wird das ausgewählte venöse oder kapillare Blut in ein Reagenzglas gegeben und nach Zugabe eines Antikoagulans zentrifugiert. Gleichzeitig setzen sich dichtere und schwerere Zellen ab. Die untere Schicht besteht aus roten Blutkörperchen, den mittleren weißen Blutkörperchen und Blutplättchen, und das Plasma bleibt oben. Danach findet eine Messung statt. Wenn das Ergebnis beispielsweise anzeigt, dass 40% HCT (Bluttest) vorliegen, bedeutet die Entschlüsselung, dass in einem Reagenzglas mit 100 μl Blut nach dem Durchgang durch eine Zentrifuge 40 μl von roten Blutkörperchen besetzt sind.

Heute gibt es zwei Methoden zur Bestimmung des Hämatokrits. Verwenden Sie dazu eine Zentrifuge (in diesem Fall werden die Indikatoren in Prozent angezeigt) und einen automatischen hämatologischen Analysator. In einer kürzlich durchgeführten Studie wird das Transkript eines allgemeinen HCT-Bluttests als das Verhältnis von Litern zu Litern (l / l) definiert. Es wird so aussehen:

  • bei Test in einer Zentrifuge - 35%;
  • bei Verwendung eines hämatologischen Analysegeräts - 0,35 l / l.

HCT (Bluttest), Transkript. Norm

Hämatokrit ist kein konstanter Indikator. Bei Männern ist es oft höher als bei Frauen. Was sind die normalen HCT-Werte? Eine Blutuntersuchung (Transkription) bei Kindern des ersten Lebensjahres zeigt häufig signifikante Unterschiede zu der bei Erwachsenen. Wenn der Patient älter wird, nimmt dieser Wert allmählich ab. Die Schwangerschaft beeinflusst auch diesen Indikator. Unter normalen Bedingungen nimmt der Hämatokrit leicht ab..

Die folgenden HCT-Werte gelten als normal (Blutuntersuchung, Transkription):

  • Die Norm bei Kindern in der ersten Lebenswoche beträgt 42–66%, von 6 Monaten bis 2 Jahren –33–39%, von 2 bis 6 Jahren –– 35–45%, von 6 bis 15 Jahren –– 36–49%;
  • bei Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren kann der Hämatokrit zwischen 36 und 46% liegen, bei Jungen zwischen 37 und 49%;
  • bei Frauen ist der Hämatokrit von 33 bis 47% normal;
  • bei Männern - 39-51%.

Wie Sie sehen können, sind die Indikatoren ziemlich weit gestreut. Darüber hinaus muss bei der Betrachtung der Ergebnisse berücksichtigt werden, dass auch externe Faktoren diese beeinflussen können. So kann beispielsweise die Einnahme bestimmter Medikamente (Alpha-Interferon, Blutverdünner) das Ergebnis erheblich beeinflussen..

Warum ist die Analyse vorgeschrieben?

Wenn ein Bluttest entschlüsselt wird, ist HCT einer seiner unverzichtbaren Indikatoren, daher wird er immer ausgewertet. Dieser Indikator hat in folgenden Fällen einen diagnostischen Wert:

  • die Diagnose einer Anämie zu bestätigen;
  • mit Polyzythämie (eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen gekennzeichnet sind);
  • mit Polyglobulie (Krankheiten, die mit einem hohen Proteingehalt im Blut verbunden sind);
  • zur Kontrolle bei der Behandlung von Anämie.

Wenn bei schweren Patienten eine Abschrift eines Bluttests durchgeführt wird, können Sie mit HCT das Vorhandensein innerer Blutungen und den Grad der Dehydration bestimmen. Es ist auch ein wichtiger Indikator für Patienten nach Bluttransfusionen, da es hilft, die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen zu bewerten..

HCT (Bluttest), Transkript. Reduzierter Wert

Am häufigsten kann bei hypoplastischer Anämie eine Abnahme des Hämatokrits beobachtet werden. Mit dieser Krankheit kann der HCT-Spiegel auf 15-25% sinken. Symptomatisch kann sich dies in ständiger Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Schwäche äußern. Aus dem Herz-Kreislauf-System werden Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), Atemnot beobachtet. Äußerlich sind blasse Haut, Haarausfall und brüchige Nägel festzustellen.

Hyperhydratation kann eine weitere Ursache für einen niedrigen Hämatokrit sein. Diese Pathologie, die durch übermäßige Mengen an Wasser im Blut gekennzeichnet ist, kann das Ergebnis von Nierenversagen, Vergiftungen, Virus- oder Infektionskrankheiten sein..

Eine Hyperproteinämie (eine Erhöhung der Proteinmenge im Blut) kann auch von einem niedrigen Hämatokrit begleitet sein. Der Grund für den Anstieg der Blutproteine ​​ist eine Leberpathologie (Hepatitis, Zirrhose), bösartige Tumoren, anhaltendes Fieber, Vergiftungen, chronische Herz- und Nierenerkrankungen.

HCT während der Schwangerschaft

Die Abnahme des Hämatokrits während der Schwangerschaft ist physiologisch. Ein Gynäkologe, der eine Schwangerschaft durchführt, muss jedoch rechtzeitig feststellen, wann niedrigere Raten auf die Entwicklung einer Anämie hinweisen. Hierzu wird regelmäßig eine Blutuntersuchung durchgeführt. Die HCT (normal) bei Frauen, die ein Baby erwarten, liegt zwischen 31 und 35%. Ein Anstieg über 36% kann auf eine Dehydration hinweisen, und Indikatoren über 40% weisen bereits auf eine ausgeprägte Hypovolämie hin (eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens). Der Grund dafür kann ständiges Erbrechen, Schwellung und übermäßige Salzaufnahme sein.

Eine Abnahme des Hämatokrits bei einer schwangeren Frau unter 30% kann ein Signal für eine zunehmende Anämie sein, was bedeutet, dass die Zellen nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhalten. Darüber hinaus führt dies zu einer Überlastung von Herz, Nieren und anderen Organen. Eine Hyperhydratation, die durch die Einführung großer Mengen intravenöser Infusionen verursacht wird, kann ein weiterer Grund für die Abnahme des Hämatokrits sein..

HCT erhöht

Wenn der Hämatokritindex über 55% liegt, können wir über seinen Anstieg sprechen. Dies bedeutet zunächst einmal, dass zu viele zelluläre Elemente im Blut vorhanden sind, dh die Viskosität steigt. Dies droht mit erhöhter Thrombose. Thrombosen können zur Entwicklung von Komplikationen führen, die tödlich sein können. Die folgenden Zustände können zur Ursache eines erhöhten Hämatokrits werden:

  • sowohl primäre (Erythämie) als auch sekundäre Erythrozytose, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden kann;
  • Pathologie der Nieren, die von einer erhöhten Synthese von Erythropoetin begleitet wird;
  • Hydronephrose oder polyzystische Nierenerkrankung;
  • eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (kann das Ergebnis einer Verbrennungskrankheit, einer Bauchfellentzündung oder einer Blutung sein);
  • Austrocknung.

Was beeinflusst Hämatokrit

Trotz alledem ist eine moderate Zunahme oder Abnahme des Hämatokrits nicht immer ein Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie. Sein Anstieg kann mit einer leichten Dehydration des Körpers verbunden sein. Dies betrifft häufig sitzende Menschen, die wenig Flüssigkeit konsumieren. Ein erhöhter Hämatokrit kann durch starkes Schwitzen, Durchfall oder Erbrechen verursacht werden..

Eine hohe HCT kann bei Menschen beobachtet werden, die in großer Höhe leben. Der Grund dafür ist ständige Hypoxie. Durch die Anpassung erhöht der Körper die Anzahl der roten Blutkörperchen.

Der Hämatokrit stieg bei Sportlern mit anabolen Steroiden an. Wenn die Blutuntersuchung eine HCT von über 50% (0,5) ergab, darf der Athlet nicht als Dopingmittel am Wettbewerb teilnehmen.

Rauchen kann auch einen erhöhten Hämatokrit verursachen. Diese Angewohnheit versetzt den Körper in einen Zustand ständigen Sauerstoffmangels, der die Produktion roter Blutkörperchen stimuliert. Infolgedessen steigt der Hämatokrit, so dass er selbst bei einem gesunden Raucher höher ist als bei einem Nichtraucher.

HCT in einer Blutuntersuchung - was es ist, warum der Hämatokrit steigt und fällt?

Ein vollständiges Blutbild ist eine einfache, aber einzigartige Labordiagnosemethode. Nach seinen Ergebnissen kann man sowohl die Arbeit des Organismus als Ganzes als auch die Funktionsweise seiner einzelnen Systeme beurteilen. Achten Sie in diesem Fall auf einzelne Indikatoren. Die Patienten selbst können nur die Bedeutung der angegebenen Bezeichnungen erraten. Welcher Parameter im Bluttest als HCT bezeichnet wird, um welche Art von Parameter es sich handelt - die Mehrheit weiß es nicht.

Was bedeutet HCT bei einer Blutuntersuchung??

Wenn man die Abkürzung HCT in einer Blutuntersuchung sieht, was für ein Indikator es ist, wie es interpretiert wird, was sich widerspiegelt - die meisten Patienten wissen es nicht. Diese Buchstabenkombination bezeichnet Hämatokrit. Dieser Indikator ist das Verhältnis der Blutzellen zu einer Einheit ihres Volumens. Es wird als Prozentsatz ausgedrückt. Gleichzeitig werden die geformten Elemente als Erythrozyten und alle Blutzellen im Allgemeinen verstanden.

Diesbezüglich besteht jedoch kein grundlegender Unterschied, da rote Blutkörperchen fast 99% aller im menschlichen Blut enthaltenen Zellen ausmachen. Angesichts dieser Merkmale erklären Ärzte den Patienten als Verhältnis der Anzahl roter Blutkörperchen in einer Probe zum Blutvolumen, um den Patienten leichter und leichter erklären zu können, was der Hämatokrit in einer Blutuntersuchung ist.

Allgemeine Blutuntersuchung HCT

Nachdem wir herausgefunden haben, wovon der Hämatokrit spricht, werden wir die Hauptmethode für seine Diagnose nennen. Wenn Blut zur Analyse geleitet wird, wird die HCT möglicherweise nicht immer bewertet. Mit diesem Test soll der Anteil der roten Blutkörperchen im menschlichen Blutkreislauf am Gesamtvolumen des im Körper zirkulierenden Blutes ermittelt werden. Gleichzeitig enthält es sowohl weiße Blutkörperchen als auch Blutplättchen, deren Volumen bei der Durchführung des Indikators nicht berücksichtigt wird. Diese primitive Bewertungsmethode wird häufig mit einem Verfahren zur Bestimmung des Hämoglobinspiegels im Blut kombiniert, mit dem der Zustand einer gesunden Person bewertet wird.

HCT in einer Blutuntersuchung ist normal

Nachdem eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wurde, wird die HCT-Norm dieses Indikators unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren interpretiert. Für eine korrekte und objektive Bewertung des Indikators berücksichtigen Experten:

Es wurde festgestellt, dass dieser Indikator bei Frauen im gebärfähigen Alter normalerweise niedrigere Werte aufweist. Dies ist auf die Eigenschaften der weiblichen Physiologie, zyklische Veränderungen im Körper zurückzuführen. Der Parameter kann sich auch während der Schwangerschaft ändern, daher werden für diesen Zeitraum eigene Indikatoren gesetzt. Nach Durchführung eines HCT-Bluttests werden die Ergebnisse vom Arzt entschlüsselt.

Im Allgemeinen sollten die HCT-Normalwerte in der Analyse innerhalb der folgenden Grenzen liegen:

1. Männer - 0,44–0,48.

2. Frauen - 0,36-0,43 (normalerweise während der Schwangerschaft abnehmend).

  • Neugeborene - 0,44-0,62;
  • bis zu 3 Monaten - 0,32-0,44;
  • 3-12 Monate - 0,36-0,44;
  • 1-10 Jahre - 0,37-0,44.

Die HCT im Bluttest ist erhöht

Wenn der Patient einen erhöhten Hämatokrit im Blut hat, spricht er von seiner Verdickung. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Konzentration roter Blutkörperchen im Blutkreislauf einer Person. Mit einer detaillierten Diagnose des pathologischen Zustands können die wichtigsten provozierenden Faktoren ermittelt werden. Wie die medizinische Praxis zeigt, sind sie mit einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen (gestörtes Knochenmark) oder mit einer Zunahme der Größe der Zellen selbst verbunden, wodurch das Blut dicker wird.

Hämatokrit erhöht - Ursachen

Selbst wenn man weiß, warum HCT in einer Blutuntersuchung diagnostiziert wird, was es ist, erkennen die empfangenen Patienten die Gründe für ihre Zunahme nicht. Ein hoher Hämatokrit ist in den meisten Fällen auf die Entwicklung einer Pathologie des Kreislaufsystems zurückzuführen. Unter den möglichen Ursachen, die eine Änderung des Hämatokrits verursachen:

  1. Erythrozytose.
  2. Erythrämie (Wakez-Krankheit) ist das Ergebnis einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Es ist begleitet von Schwere im Kopf, Schmerzen im Herzen, unangenehmem Kribbeln in den Fingern, Hautrötungen.
  3. Kompensationsreaktionen des Herz-Kreislauf-Systems - treten auf, wenn das Blut dazu neigt, das Gewebe stärker mit Sauerstoff zu sättigen: Lungeninsuffizienz, in großer Höhe bleiben.
  4. Herzfehler.
  5. Leukämie.
  6. Nierenpathologie.

Die folgenden vorübergehenden Zustände können Ursachen für einen vorübergehenden Anstieg des Hämatokrits sein:

  • Darmverschluss;
  • Durchbruchdurchfall;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Peritonitis;
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen).

Hämatokrit erhöht - was zu tun ist?

Wenn der HCT-Wert in einer Blutuntersuchung erhöht ist, verschreiben die Ärzte eine geeignete Behandlung. Sie versuchen, den Zustand mit Hilfe einer symptomatischen Therapie zu normalisieren. Bei schwerer Erythrämie sind Substitutionen von Körperflüssigkeit angezeigt. Die Eingriffe werden jeden zweiten Tag durch Blutvergießen durchgeführt. In einem Verfahren werden bis zu 500 ml Blut entnommen, das durch Reopoliglucine ersetzt wird - Lösungen, die die Blutviskosität senken.

Bei einigen Patienten wird eine Erythrozytapherese verschrieben. Wenn es mit einem speziellen Gerät durchgeführt wird, wird die Blutzusammensetzung außerhalb des Körpers korrigiert. Im Rahmen einer komplexen Therapie verschreiben Ärzte Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien (Curantil, Aspirin). Die Therapiedauer kann mehrere Monate betragen.

HCT im Bluttest gesenkt

Ein niedriger Hämatokritwert zeigt flüssiges Blut an. In diesem Fall wird eine deutliche Abnahme der Konzentration der roten Blutkörperchen beobachtet. Blutverdünnung wirkt sich negativ auf die Gerinnungsfähigkeit aus. Infolgedessen besteht bei Patienten, die den Hämatokrit im Blut gesenkt haben, ein höheres Blutungsrisiko, selbst bei geringfügigen Verletzungen. Interne Blutungen können durch Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen ausgelöst werden, was bei verschiedenen chronischen und akuten Pathologien festgestellt wird..

Hämatokrit gesenkt - Ursachen

Um festzustellen, warum die HCT im Bluttest gesenkt wird, können die Gründe für die Abnahme dieses Indikators auf den Ergebnissen der Untersuchung beruhen. In einigen Fällen sind jedoch die Faktoren, die eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut hervorrufen, offensichtlich, weshalb die Diagnose nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Eine Abnahme des Hämatokrits ist charakteristisch für die folgenden pathologischen Zustände:

  • Verletzungen oder chirurgische Eingriffe, begleitet von Blutverlust;
  • Anämie;
  • Verletzung der Produktion roter Blutkörperchen;
  • Leberpathologie.

Es ist erwähnenswert, dass die Abnahme des Hämatokrits einen vollständig physiologischen Charakter haben kann. Wenn Sie also ein Baby bei schwangeren Frauen tragen, wird eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen festgestellt. Es ist mit einer signifikanten Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens verbunden. Dies geschieht in der 20. Schwangerschaftswoche, wenn sich ein zusätzlicher Blutkreislauf bildet, der die werdende Mutter und den Fötus verbindet.

Hämatokrit gesenkt - was tun??

Ein diagnostizierter Hämatokrit unter dem Normalwert erfordert ärztliche Hilfe. Grundlage der Therapie sind eisenhaltige Medikamente. Diese Medikamente stimulieren die Synthese roter Blutkörperchen, was sich positiv auf den Hämatokritspiegel auswirkt. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann sowohl eine orale als auch eine injizierbare Verabreichung angezeigt sein. Unter den Tablettenformen:

Die Verbesserung des Hämatokrits wird auch durch eine Diät erleichtert. Die Ernährung des Patienten umfasst eisenreiche Lebensmittel und Gerichte:

Hämatokrit während der Schwangerschaft

In Anbetracht der Ergebnisse der Studie, der Abkürzung HCT im Bluttest, welche Art von Indikator versuchen schwangere Frauen, vom Arzt herauszufinden. Die Hauptsache für sie sind Informationen über die Rate des Indikators. Es sollte beachtet werden, dass während der Schwangerschaft im Körper einer Frau viele Umlagerungen mit der Entwicklung und dem Wachstum des Fötus verbunden sind. Eines davon ist das Auftreten des uteroplazentaren Kreislaufs, der den Fötus mit der Mutter verbindet.

Dieser Prozess geht mit einer Zunahme des Blutvolumens einher, wodurch das Verhältnis von Blutzellen und Plasma abnimmt. Ärzte überwachen genau, wie sich der Hämatokrit-Indikator ändert: Wenn er vor der Empfängnis 0,38 bis 0,45 betrug, sinkt der Indikator mit Beginn der Schwangerschaft allmählich auf 0,31 bis 0,35. Im zweiten Trimester steigt der Hämatokrit im Blut leicht auf 0,36 und im dritten Trimester auf 0,33–0,34. Der Körper bereitet sich also auf einen möglichen Blutverlust während der Geburt vor.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Das Vorhandensein von Blut im Sputum, das durch Husten entsteht, ist oft ein gutartiges Symptom, aber wann sollte man sich Sorgen machen??