Bluttest auf Hämatokrit: Ursachen für einen erniedrigten, erhöhten Spiegel

Ein Bluttest auf Hämatokrit zeigt den Prozentsatz der einzelnen Blutelemente (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) zu ihrem flüssigen Teil (Plasma). Mit diesem Indikator wird häufig der Grad der Anämie bestimmt, da bei dieser Krankheit der Hämatokritwert auf 15-20% sinken kann.

Es wird angenommen, dass der durchschnittliche Hämatokrit für Männer zwischen 0,4 und 0,48 liegt. Und für Frauen liegt die Norm im Bereich von 0,36 bis 0,46. Der Hämatokritwert hängt jedoch direkt vom Alter der Person ab. Je jünger der Patient, desto niedriger das Niveau. Bei einem kleinen Kind ist der Hämatokrit normalerweise 20 Prozent höher als bei einem Erwachsenen. Dieser Indikator wird als Norm angesehen..

Manchmal deutet eine Zunahme oder Abnahme des Hämatokritspiegels auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Insbesondere bei längerem Luftmangel (Hypoxie) versucht der Körper, die Effizienz der Sauerstoffübertragung durch Blut von der Lunge auf alle Organe zu steigern. Dies ist auf einen Anstieg des Hämoglobins und einen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen zurückzuführen. Dementsprechend steigt der Hämatokritwert an. Dieser Effekt tritt bei Menschen auf, die Probleme mit den Atemwegen haben, bei Touristen, die oft in den Bergen leben, bei Menschen, die in diesen Gebieten leben, sowie bei Rauchern..

Der Hämatokrit kann auch während der Dehydration (Dehydration) erhöht sein. Was passiert mit Infektionskrankheiten des Verdauungssystems, mit schweren Verbrennungen und mit längerer Exposition gegenüber einem trockenen, heißen Klima? Eine weitere Ursache für einen erhöhten Hämatokrit ist Nierenkrebs. In diesem Fall wird eine Zunahme der Blutdichte beobachtet. Eine genauere Diagnose kann jedoch erst nach zusätzlichen Untersuchungen gestellt werden..

Diejenigen, die lange Zeit in heißen Klimazonen waren, verbringen normalerweise viel Zeit in der Sonne. Informationen darüber, ob das Sonnenbaden nützlich oder schädlich ist, finden Sie in der Handlung aus dem Programm „Es gibt keine verbotenen Themen“:

Ein reduzierter Hämatokrit kann auch das Vorhandensein verschiedener Krankheiten melden. Eine geringe Anzahl der Ergebnisse dieser Analyse wird als grundlegendes Zeichen einer hypoplastischen Anämie angesehen. Außerdem ist der Hämatokritwert bei übermäßigem Vorhandensein von Flüssigkeit im Blut niedrig, was auch als Hyperhydratation bezeichnet wird. Die Ursachen können sein: Vergiftung, Infektions- oder Viruserkrankung, Nierenversagen.

Ein reduzierter Hämatokrit kann auch ein Zeichen für eine Hyperproteinämie sein. Dies ist eine Abnahme der Blutdichte. Dies kann bei schweren Lebererkrankungen der Fall sein..

Wenn der Hämatokrit nach den Ergebnissen der Analyse einen erhöhten oder verringerten Wert aufweist, bedeutet dies nur, dass zusätzliche Analysen und Untersuchungen erforderlich sind. Es macht keinen Sinn, in Panik zu geraten, da der Hämatokrit häufig erfolgreich mit der richtigen Ernährung ausgeglichen wird, die alle Vitamine enthält, die der Körper benötigt, sowie wenn Alkohol und Zigaretten abgelehnt werden.

Hämatokrit: Was ist seine Norm und was bedeutet es??

Hämatokrit ist ein Indikator, dessen Werte im allgemeinen Bluttest den meisten Menschen nicht viel sagen. Hämatokrit ist die Anzahl der roten Blutkörperchen in seinem Gesamtvolumen. Die durchschnittlichen Hämatokritwerte können auch mit bloßem Auge bestimmt werden, wenn Sie Blut entnehmen und stehen lassen. Rote Blutkörperchen, die sich am Boden absetzen, zeigen den Hämatokrit als Prozentsatz im Vergleich zum ansteigenden Blutplasma an. Dieses Beispiel soll sicherstellen, dass der Leser versteht, was Hämatokrit ist, und keine weitere unabhängige Bestimmung des Niveaus der roten Blutkörperchen im Blut leiten. Tatsache ist, dass die spontane Erythrozytensedimentation den Hämatokrit um 20% oder mehr überschreitet, weshalb im Labor die Bestimmung des Hämatokrits mit dem Auge nicht durchgeführt wird, was durchaus logisch ist.

Der Hämatokrit wird in Prozent bestimmt und im Vollblut berechnet. Es kann auch in Bruchwerten dargestellt oder mit 0,01 multipliziert werden, wobei das Ergebnis in Prozent erhalten wird. Der Indikator wird mit speziellen Instrumenten oder manuell berechnet.

Hämatokrit: Normalwerte

Jede Person in ihrem Körper enthält ungefähr 4,5-5 Liter Blut. Es besteht aus schweren roten Blutkörperchen und leichtem leichtem Plasma. Bei der Verteidigung fallen rote Blutkörperchen ab und Plasma steigt an, wenn Blut mit einem Antikoagulans entnommen wurde.

Wenn der Test in einem trockenen Reagenzglas durchgeführt wird, gerinnt das Blut unter Bildung eines Fibringerinnsels. Es wird rote Blutkörperchen und Serum enthalten. Es unterscheidet sich von Plasma in einer helleren Farbe, da es kein Fibrinogen (eine Proteinkomponente) enthält. Im menschlichen Körper wird Blut durch Plasma mit darin gelösten Blutplättchen, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen sowie anderen Proteinen dargestellt. Die meisten Komponenten fehlen im Blutserum.

Normale Hämatokritwerte für verschiedene Kategorien von Patienten:

Männer: 0,44 bis 0,48 und manchmal bis zu 0,52. Solche hohen Werte sind Indikatoren für die Norm, da männliches Blut seltener aktualisiert wird als weibliches.

Frauen: 0,36-0,43. Während der Schwangerschaft, ab Woche 20, beginnen die Hämatokritwerte zu sinken..

Kinder: 0,44-0,62 - für Neugeborene, 0,32-0,44 - für Säuglinge bis zu 3 Monaten, 0,36-0,44 - für Kinder bis zu einem Jahr, 0,37-0,44 - für Kinder bis zu 10 Jahren. Zukünftig werden Indikatoren der Norm durch das Geschlecht und den Gesundheitszustand der Person bestimmt.

Eine Abnahme und Zunahme des Bluthämatokrits zeigt den Konzentrationsgrad der roten Blutkörperchen an..

Niedriger Hämatokrit

Je weniger rote Blutkörperchen und je kleiner sie sind, desto geringer ist der Hämatokritwert. Wenn der Hämatokritwert auf 20-25% fällt, wird bei einer Person eine Anämie diagnostiziert. Die Ursache für diesen Zustand kann eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut sein. Dieser Zustand wird als Erythrozytopenie bezeichnet. Bei der Ansammlung von Wasser im Körper wird auch ein niedriger Hämatokritwert beobachtet - dieser Zustand wird als Hyperhydratation bezeichnet. Der Hämatokrit nimmt mit zunehmendem Proteingehalt im Körper ab, was zur Flüssigkeitsretention im Körper beiträgt. Dieser Zustand wird als Hyperproteinämie bezeichnet..

Ursachen für niedrigen Hämatokrit:

Blutung. Das Volumen des zirkulierenden Blutes wird durch die Einführung von Infusionslösungen schnell wieder aufgefüllt. Es dauert jedoch einige Zeit, bis sich die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder normalisiert.

Anämie und Leukämie, Einnahme von Zytostatika und Antitumormitteln, Parese der Nieren, die mit einer unzureichenden Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark einhergehen.

Rote Blutkörperchen sterben an hämolytischer Anämie, die sich im Laufe des Lebens eines Menschen entwickelt oder von Blutsverwandten geerbt wird, an einer Vergiftung des Körpers mit hämolytischen Toxinen, beispielsweise Schwermetallsalzen, sowie an Krankheiten wie Malaria und Typhus.

Die Einführung signifikanter Flüssigkeitsmengen durch die Vene bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Dies führt zu einer Erhöhung des Gesamtblutvolumens, aber die darin enthaltenen roten Blutkörperchen bleiben gleich..

Die zweite Hälfte der Schwangerschaft. In diesem Fall steigt der Plasmaspiegel an und der Spiegel der roten Blutkörperchen bleibt auf den vorherigen Spiegeln.

Anämie, unabhängig von ihrer Art.

Hyperhydratation bei Wasserintoxikation, Kreislaufversagen, Nierenfunktionsstörungen und anderen Ausscheidungssystemen.

Eine Erhöhung des Proteinspiegels im Blut vor dem Hintergrund von Erbrechen, Durchfall, Myelom, Hodgkin-Lymphom und anderen pathologischen Zuständen. Der Spiegel der flüssigen Komponente des Blutes steigt an, aber der Spiegel der roten Blutkörperchen bleibt auf dem gleichen Niveau.

Bei Kindern sinkt der Hämatokritwert aus den gleichen Gründen wie bei erwachsenen Patienten. Pathologien bei einem Kind haben jedoch häufig ein viel ausgeprägteres Krankheitsbild und sind schwerwiegender.

Erhöhter Hämatokrit

Ein Anstieg des Hämatokritspiegels im Blut wird vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Anzahl roter Blutkörperchen mit ihrer erhöhten Produktion durch das Knochenmark sowie mit einer Zunahme ihrer Größe beobachtet.

Folgende Verstöße können dazu führen:

Erythrämie, bei der es zu einer übermäßigen Produktion roter Blutkörperchen kommt. Eine Person leidet unter Schmerzen im Kopf und im Bereich des Herzens, unter unangenehmen Empfindungen in den Fingern und Zehen. Bei dieser Verletzung wird die Haut rot.

Die Einbeziehung von Kompensationsmechanismen von der Seite des Herzens und der Blutgefäße bei Hypoxiezuständen, beispielsweise bei Herzfehlern, bei Nierenerkrankungen, wenn sich eine Person in bedeutenden Höhen befindet. In diesem Fall produziert der Körper eine Substanz namens Erythropoietin, die bewirkt, dass das Knochenmark rote Blutkörperchen in großen Mengen produziert. Infolgedessen steigt der Hämatokrit. Es ist erwähnenswert, dass der Erythropoietinspiegel während der Schwangerschaft ansteigt, was auch zu einem Anstieg des Hämatokrits führt.

Indirekte Ursachen, die zu einem Anstieg des Hämatokrits führen können, sind:

Ansammlung von Flüssigkeit im Darmlumen vor dem Hintergrund seiner Obstruktion.

Entzündung des Peritonealgewebes.

Eine Person in bedeutenden Höhen finden (Bergkrankheit).

Der Hämatokritwert als einzelner Indikator kann keine spezifische Diagnose bestätigen, da er nur allgemeine Informationen über den Gesundheitszustand des Menschen liefert. Daher ist es wichtig, andere Blutwerte zu kennen, mit denen Sie bestimmte Verstöße vermuten können. Trotzdem sollten pathologische Veränderungen des Bluthämatokritspiegels den Arzt alarmieren und zum Grund für eine qualitativ hochwertige und vollständige Untersuchung werden.

Videolektion über rote Blutkörperchen und Blutfunktionen:

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und das Diplom „Allgemeinmedizin“ erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. 2016 Aufbaustudium am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov.

8 Fakten über die Vorteile von Petersilie

5 beliebtesten Diäten zur schnellen Gewichtsabnahme

Das vollständige Blutbild (KLA) ist die erste Studie, die im Rahmen der jährlichen ärztlichen Untersuchung mit der Diagnose von Krankheiten oder der vorbeugenden Untersuchung durch einen Arzt beginnt. Ohne diesen einfachen, aber wichtigen Test ist es unmöglich, den Gesundheitszustand des Menschen objektiv zu beurteilen. UCK wird auch als allgemein klinisch oder bezeichnet.

Ein biochemischer Bluttest („Biochemie“ oder einfach ein LHC) ist ein äußerst informativer Labortest, mit dem Sie den Zustand und den Funktionsstatus der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers beurteilen können. Zusammen mit einer allgemeinen oder allgemeinen klinischen Analyse wird diese Blutuntersuchung in der ersten Stufe durchgeführt.

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, das Endergebnis des natürlichen Prozesses des menschlichen Lebens. Es wird in den Nieren einer Person in zwei komplexen Stadien gebildet. Zusammen mit der aus dem Körper austretenden Flüssigkeit wird Harnstoff als Endprodukt des Proteinstoffwechsels, der Elektrolyte, der Harnsäure sowie der Vitamine und Hormone entfernt

Alaninaminotransferase oder abgekürztes ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und einer Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf..

AST-, AsAT-, AST- oder Aspartat-Aminotransferase ist der gleiche Begriff für eines der Proteinstoffwechselenzyme im Körper. Dieses Enzym ist für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich, aus denen Zellmembranen und Gewebe bestehen. Nicht in allen Organen zeigt AST.

Hämatokrit

Hämatokrit - das Verhältnis des Volumens der roten Blutkörperchen zum Volumen des flüssigen Teils des Blutes.

Die Bestimmung des Hämatokrits ist ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Blutuntersuchung und wird nicht separat durchgeführt.

Ht, Hct, Hämatokrit, Crit, Hämatokrit, PCV, gepacktes Zellvolumen.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses oder Kapillarblut.

Studienübersicht

Der Hämatokrit bestimmt die Blutmenge, die rote Blutkörperchen im Blutkreislauf einnehmen. Dieser Indikator wird als Prozentsatz ausgedrückt. Zum Beispiel bedeutet ein Hämatokrit von 45%, dass 100 Milliliter Blut 45 Milliliter rote Blutkörperchen enthalten.

Ein Anstieg des Hämatokrits tritt auf, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen zunimmt oder das Volumen des flüssigen Teils des Blutes abnimmt, was bei übermäßigem Flüssigkeitsverlust des Körpers (z. B. bei Durchfall) der Fall ist. Eine Abnahme dieses Indikators wird im Gegenteil mit einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (z. B. aufgrund ihres Verlusts, ihrer Zerstörung oder einer Abnahme ihrer Bildung) oder während der Hyperhydratation beobachtet - wenn eine Person zu viel Flüssigkeit erhält (z. B. bei übermäßiger Verabreichung intravenöser Lösungen)..

Der Hämatokrit spiegelt nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen wider, sondern auch deren Größe. Wenn die Größe der roten Blutkörperchen abnimmt (wie bei Eisenmangelanämie), nimmt auch der Hämatokrit ab.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Bei der Diagnose von Anämie und Polyzythämie und zur Beurteilung der Wirksamkeit ihrer Behandlung.
  • Um den Dehydratisierungsgrad zu bestimmen.
  • Als eines der Kriterien bei der Entscheidung über die Notwendigkeit einer Bluttransfusion.
  • Bewertung der Wirksamkeit von Bluttransfusionen.

Wenn eine Studie geplant ist?

Dieser Test ist Teil eines routinemäßigen allgemeinen Bluttests, der sowohl routinemäßig als auch bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen vor der Operation durchgeführt wird.

Darüber hinaus kann es in bestimmten Intervallen wiederholt werden:

  • mit dynamischer Beobachtung und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie und Polyzythämie,
  • nach Bedingungen, die Dehydration verursachen,
  • mit wiederholten Blutungen für eine umfassende Beurteilung ihrer Schwere.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Fußboden

Hämatokrit%

In der Regel entspricht der Hämatokritwert der Anzahl der roten Blutkörperchen, dies gilt jedoch nur für die Fälle, in denen die Größe der roten Blutkörperchen normal ist. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen normaler Größe zunimmt, steigt der Hämatokrit. Bei großen oder kleinen roten Blutkörperchen ist dies nicht immer der Fall. Beispielsweise nehmen bei Eisenmangel die roten Blutkörperchen ab und der Hämatokrit wird verringert. Die Anzahl der roten Blutkörperchen in einer Bluteinheit kann jedoch normal und sogar geringfügig höher sein..

Ein Hämatokritwert über 55% erfordert eine Klärung der Ursache und eine weitere diagnostische Suche.

Gründe für die Senkung des Hämatokrits:

  • Eisen, B.12- oder Folsäure-Mangel-Anämie,
  • akute oder chronische Blutungen (während oder unmittelbar nach der Blutung werden Hämatokrit- und Hämoglobinspiegel erhöht),
  • Störungen der Hämoglobinsynthese (Sichelzellenanämie, Thalassämie),
  • Leberzirrhose,
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen infolge von Hämolyse - Zerstörung der roten Blutkörperchen im Körper (dies kann aus verschiedenen Gründen auftreten - aufgrund eines erblichen Defekts der roten Blutkörperchen infolge des Auftretens von Antikörpern gegen ihre eigenen roten Blutkörperchen oder toxischer Wirkungen von Malaria),
  • onkologische Erkrankungen des Knochenmarks oder Metastasen anderer Tumoren im Knochenmark, die zu einer Abnahme der Synthese roter Blutkörperchen führen,
  • übermäßige Flüssigkeitszufuhr - die Einführung großer Mengen intravenöser Flüssigkeiten.

Ursachen für erhöhten Hämatokrit:

  • Dehydration (Dehydration) jeglichen Ursprungs - aufgrund von Durchfall, starkem Erbrechen, Diabetes, nach Verbrennungen,
  • echte Polyzythämie infolge übermäßiger Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung,
  • chronische Herzinsuffizienz.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  1. Der Hämatokritwert ist bei schwangeren Frauen normalerweise aufgrund einer physiologischen Zunahme des Volumens des flüssigen Teils des Blutes verringert.
  2. Bei Personen, die in große Höhen aufsteigen, wird eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen und dementsprechend ein Hämatokrit beobachtet, wenn sich ihr Körper an eine niedrige Sauerstoffkonzentration anpasst.
  3. Raucher haben möglicherweise einen erhöhten Hämatokrit aufgrund von Sauerstoffmangel im Gewebe und einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen.
  4. Bei Neugeborenen ist der Hämatokritwert erhöht, da sie ziemlich viele große rote Blutkörperchen im Blut haben.
  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins und des Hämatokrits hängt weitgehend vom Hydratationsgrad des Körpers ab. Wenn das Volumen des flüssigen Teils des Blutes mit übermäßigem Flüssigkeitsverlust abnimmt, nehmen diese Indikatoren zu. Die absolute Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins ändert sich jedoch nicht..

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Therapeut, Hämatologe, Nephrologe, Chirurg.

Eine Blutuntersuchung auf Hämatokrit: die Abhängigkeit von Indikatoren von Alter und Krankheit

Ein vollständiges Blutbild ist die häufigste klinische Studie, die bei der Diagnose der meisten Krankheiten weit verbreitet ist, und bei der Diagnose von Erkrankungen des hämatopoetischen Systems spielt er eine Schlüsselrolle. Veränderungen im Blut spiegeln die Prozesse wider, die im ganzen Körper ablaufen.

Text: Nichts Persönliches 14. Mai 2014

Der Inhalt des Artikels:

Was ist Hämatokrit?

Einer der Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung ist der Hämatokrit. Es zeigt das Volumenverhältnis von roten Blutkörperchen zu Blutplasma, wird als Prozentsatz ausgedrückt und mit hct (Hämatokrit) bezeichnet. Tatsächlich spiegelt es die Konzentration geformter Elemente im Blut und die Viskosität des Blutes wider. Der Hämatokritwert kann nach starkem Blutverlust oder Bluttransfusion (Transfusion) nicht bewertet werden, da in diesem Fall falsche oder überbewertete Ergebnisse erzielt werden können..

Bei Anämie kann der Hämatokritwert auf 25-15% fallen

Was sind die (normalen) Referenzwerte für den Hämatokrit für Menschen unterschiedlichen Alters?

Die Hämatokritrate (in%) beträgt:

  • 41–65 für Säuglinge unter 2 Wochen
  • 33–55 für Säuglinge von 2 Wochen bis 1 Monat
  • 28–42 für Säuglinge im Alter von 1 bis 2 Monaten
  • 32–44 für Babys im Alter von 2 bis 4 Monaten
  • 31–41 für Babys von 4 bis 6 Monaten
  • 32–40 für Kinder von 6 bis 9 Monaten
  • 33–41 für Kinder von 9 bis 12 Monaten
  • 32–40 für Kinder von 1 bis 3 Jahren
  • 32–42 für Kinder von 3 bis 6 Jahren
  • 33–41 für Kinder von 6 bis 9 Jahren
  • 34–44 für Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren
  • 35–45 für Jungen zwischen 12 und 15 Jahren
  • 34–44 für Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren
  • 37–48 für Jungen zwischen 15 und 18 Jahren
  • 35–45 für Frauen zwischen 18 und 45 Jahren
  • 39–49 für Männer zwischen 18 und 45 Jahren
  • 35–47 für Frauen zwischen 45 und 65 Jahren
  • 39–50 für Männer zwischen 45 und 65 Jahren
  • 35–47 für Frauen über 65
  • 37–51 für Männer über 65

Der physiologische Blutverlust von Mädchen und Frauen verringert die Hämatokritrate für sie im Vergleich zu den gleichen Indikatoren für Männer

Was ist die Zunahme des Hämatokrits

Ein Anstieg des Hämatokrits kann Folgendes anzeigen:

  • primäre Erythrozytose
  • sekundäre Erythrozytose (aufgrund von Atemversagen, angeborenen Herzfehlern usw.)
  • Abnahme des Volumens des zirkulierenden Plasmas, d.h. Blutgerinnung (mit Verbrennungen, Peritonitis, Hypoxie, Leukämie, Polyzystose, Nierenhydronephrose usw.)
  • Dehydration des Körpers (infolge von schwerem Durchfall, Erbrechen, übermäßigem Schwitzen oder Diabetes)

Was ist Erythrozytose und warum tritt sie auf?

Erythrozytose ist eine Erhöhung des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut. Erythrozytose kann aufgrund der erhöhten Produktion roter Blutkörperchen absolut oder relativ sein.

Mögliche Ursachen für eine relative Erythrozytose sind:

  • Austrocknung
  • Stress (verbunden mit der Freisetzung von Adrenalin)
  • Alkoholismus
  • Rauchen
  • systemische Hypertonie

Wenn ein reduzierter Hämatokrit beobachtet wird

Ein verminderter Hämatokrit wird bei verschiedenen Formen der Anämie und mit einer Zunahme des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes (zum Beispiel in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft) beobachtet..

Hämatokrit (hct) - was ist das?

Hämatokrit (Hämatokrit) ist das Volumenverhältnis zwischen dem flüssigen Teil (Blutplasma) und den geformten Elementen. Erythrozyten haben die größte Masse an Blutkörperchen, und der Indikator konzentriert sich mehr auf die Anzahl der roten Blutkörperchen..

In einfachen Worten ist Hämatokrit ein Indikator dafür, wie viel Blut Sie haben. Je höher der Koeffizient, desto dicker das Biomaterial und umgekehrt.

In der Regel wird ein Hämatokrit-Test für Patienten mit ausgeprägten Dehydrationssymptomen, einem großen Flüssigkeitsverlust aufgrund von Erbrechen und Durchfall verschrieben.

Rote Blutkörperchen, die sogenannten roten Blutkörperchen, enthalten das "respiratorische" Protein - Hämoglobin. Nur Hämoglobin spielt eine entscheidende Rolle bei der Ernährung von Geweben, da es ein "Transport" für Sauerstoff ist und außerdem die Entfernung von Kohlendioxid aktiviert. Im Idealfall enthält Blut etwa 60% einer speziellen Flüssigkeit - Plasma, und der andere Teil besteht aus Proteinen: weißen Blutkörperchen - weißen Blutkörperchen, flachen Blutplatten - Blutplättchen und genau roten Blutkörperchen.

Die Hämatokritzahl ist die Norm für das Gleichgewicht der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), die im Blut dominieren (bis zu 99%), zum Plasma oder ein Indikator für die Abweichung von den angegebenen Normen. Daher kann gesagt werden, dass der Hämatokrit widerspiegelt, wie optimal die roten Blutkörperchen die Atmungsfunktion erfüllen.

Hämatokrit (Hct) in einem allgemeinen Bluttest ist normalerweise nicht angezeigt und wird als separater Test durchgeführt. In einigen Labors können sie jedoch mit automatischer Entschlüsselung als "HST" -Indikator berechnet werden. In der medizinischen Praxis ist es üblich, es "Hämatokrit-Nummer" zu nennen..

Die Hämatokritrate wird häufig als Prozentsatz des bei einer Blutuntersuchung entnommenen Gesamtblutvolumens ausgedrückt. In solchen Fällen wird es in% angegeben, kann aber auch in Litern (l / l) angegeben werden. Wenn in Litern angegeben, wird der Hämatokrit als Dezimalbruch ausgedrückt. Zum Beispiel:
420 ml Zellen in 1 Liter Blut entsprechen 0,42 l / l, was 42% entspricht.

Wie wird Hämatokrit getestet?

Die Substanz zur Analyse des Hämatokrits wird venöses oder kapillares Blut entnommen. Die Analyse auf Hämatokrit erfolgt unter Verwendung einer speziellen Glaskapillare, die in 100 identische Teile unterteilt ist und in der das Blut zentrifugiert wird. Wenn alles normal ist, werden der Anzahl der geformten Elemente durchschnittlich 45 Prozent und dem Plasma 60 Prozent hinzugefügt.

Video: Fötales Hämoglobin und Hämatokrit

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist

Die Bestimmung des Hämatokrits (Ht) im Blut wird häufig zum Nachweis von Anämie verwendet, insbesondere in Verbindung mit einem Hämoglobin-Test. Dieser Test kann auch zum Screening, zur Diagnose und zur Prognose verschiedener Krankheiten verwendet werden, die die proportionale Zusammensetzung des Blutes verletzen..

Hämatokrit kann verwendet werden für:

  • Bestimmung und Erkennung des Schweregrads der Anämie (niedrige rote Blutkörperchen, niedriges Hämoglobin und niedriger Ht)
  • oder Polyzythämie (hohe rote Blutkörperchen, hohes Hämoglobin und hohes Ht)
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie oder Polyzythämie
  • Erkennung anderer Krankheiten, die die Produktion roter Blutkörperchen oder deren Lebensdauer beeinträchtigen
  • Schlussfolgerung über die Notwendigkeit einer Bluttransfusion oder einer anderen Behandlung bei schwerer Anämie
  • Dehydrationsbewertung.

Hämatokrit-Norm

Die Hämatokritnorm ist durchschnittlich und hängt vom Alter des Patienten ab:

bei Männern - 45-52%;

Die Hämatokrit-Norm bei Blutuntersuchungen wird zur Diagnose bestimmter Krankheiten verwendet. Dies ist insbesondere bei der Bestimmung der Hämoglobinkonzentration im Blut der Fall. Zur Diagnose von Blutkrankheiten, symptomatischer Erythrozytose und Erythrämie. Ein erhöhter Hämatokrit tritt bei 50 bis 60 Prozent der Krankheiten auf, die mit Störungen der roten Blutkörperchen verbunden sind.

Hämatokritrate in Prozent (%) bei Frauen und Männern

Hämatokrit-Norm bei Kindern und Jugendlichen in der Tabelle

Während des gesamten Lebens kann sich die Hämatokritrate beim Menschen ändern, und dies wird im Säuglingsalter beobachtet: Die Hämatokritrate bei gerade geborenen Kindern kann zwischen 45% und 63% liegen. Bis zu 3 Monaten bei einem Kind nimmt dieser Wert allmählich ab und erreicht ein Maximum von 44%. Bis zu einem Jahr muss der Hämatokritwert auf 35% sinken. Bis zu 10 Jahren sollte der Hämatokrit bei Kindern nicht höher als 34% sein.

Wenn der Hämatokrit (Ht) bei Kindern erhöht wird, wird das Blut am viskosesten und dicksten, da ein Teil der geformten Elemente im Verhältnis zum Volumen des flüssigen Teils zunimmt. Dieser Zustand ist schwerwiegend, da die Möglichkeit besteht, Blutgerinnsel zu bilden. Wenn die Norm bei einem Baby unter 1 Jahr in der Regel um 10-12% überschritten wird, ist dies mit der Physiologie verbunden und es besteht kein Grund, Zweifel zu wecken. Eine andere Sache, wenn bei Kindern über einem Jahr ein hohes Niveau beobachtet wird.

Bei reduziertem Hämatokrit bei Kindern ist das Volumen der roten Blutkörperchen, die die Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, nicht im normalen Zustand. Aufgrund der Tatsache, dass im Körper des Kindes das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört ist, spüren die Zellen einen Sauerstoffmangel. Infolgedessen werden gesunde Beute, insbesondere Asthenie, schnelle Müdigkeit, Herzklopfen, Atemnot und blasse Haut, beobachtet..

AlterFrauen Ht%Männer Ht%

Nabelschnurblut

Ursachen, wenn der Hämatokrit im Blut erhöht ist

Wenn der Hämatokrit hoch ist, kann es 2 Fälle geben. Mit einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen oder mit einer Abnahme des flüssigen Teils des Blutes bei der Analyse auf Hämatokrit. Es gibt einen erhöhten Hämatokrit mit erhöhten roten Blutkörperchen. Mit primärer Erythrozytose (Erythrämie). Bei Tumoren der Nieren und Nebennieren, Glukokortikosteroide, polyzystische und renale Hydronephrose.

Ein erhöhter Hämatokrit im Blut wird mit einer Abnahme des Plasmas (flüssiger Teil) während Dehydration, Verbrennungen, übermäßigem Gebrauch von Arzneimitteln, insbesondere Diuretika, Peritonitis festgestellt.

Im Detail über die pathologischen Ursachen eines hohen Hämatokrits:

  1. Zustand der Dehydration. Markiert mit einer kleinen Menge Flüssigkeit getrunken, Überhitzung, Erbrechen oder Durchfall, starkes Schwitzen während des Trainings.
  2. Chronische Hypoxie Wenn Zellen und Gewebe über einen langen Zeitraum keinen Sauerstoff haben, wird die vermehrte Bildung roter Blutkörperchen aktiviert, um den Sauerstoffhunger zu beseitigen.
  3. Erythrämie. Onco-Blutkrankheiten, die das Knochenmark betreffen, werden zu einem Faktor für die Bildung einer großen Anzahl von Blutzellen.
  4. Verbrennungen, Verletzungen und Blutungen unterschiedlicher Lokalisation.
  5. Nierenerkrankung. Aufgrund des erhöhten Flüssigkeitsverlusts im Urin führen diese Störungen zu einer Blutgerinnung und einem erhöhten Hämatokrit.
  6. Langzeitanwendung bestimmter Medikamente: Hormone und Diuretika.
  7. Die Einführung von Erythropoetin, einem Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen stimuliert
  8. Lungenherzkrankheit, eine Herzkrankheit, die aufgrund einer Lungenfunktionsstörung auftritt, die eine Zunahme des rechten Ventrikels verursacht;
  9. Versteckter Diabetes mit erhöhtem Durst und Entfeuchtung.
  10. Tumoren der Lunge und Leber

Anzeichen eines abnormalen Hämatokrits

  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Dauerhafte Müdigkeit und Müdigkeit.
  • Beschleunigtes Atmen. Wenn der Wert von Ausatmungen und Atemzügen pro Minute mehr als das Zwanzigfache beträgt, ist dies ein Signal des Körpers, dass Sauerstoff in magerer Menge in Zellen und lebenswichtige Organe gelangt.
  • Blutergüsse mit elenden Schürfwunden und Blutergüssen. Schläge auf den Körper treten in Form von dunkelvioletten oder dunklen Blutergüssen auf, vor allem tun sie nicht weh.
  • Unangenehme Gefühle auf der Haut. Es kann jucken, brennen, kribbeln. Ein solches abnormales Bild erklärt sich aus einem Sauerstoffmangel, der an chemischen Prozessen unter der Haut beteiligt ist. Fehlfunktionen in der Reaktion sind das Ergebnis allergischer und entzündlicher Manifestationen.

Symptome eines hohen Hämatokrits

Zunächst ist ein leichter Schwindel zu spüren. Ein Faktor dafür ist, dass rote Blutkörperchen Sauerstoff in großen Mengen durch den Körper transportieren, woraufhin eine leichte Vergiftung auftritt.

Wenn Sie die Krankheit nicht bekämpfen, tritt Übelkeit auf, die Atmung der Person ist schwierig, die Gliedmaßen werden taub und es entsteht ein Gefühl der Benommenheit.

Was ist die Gefahr von hohem Hämatokrit

Ein hoher Hämatokrit führt zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen. Diese Formationen blockieren den normalen Abfluss und die Blutversorgung. Das Ergebnis sind jedes Mal Herzinfarkte, Schlaganfälle, die zum Tod des Patienten führen können.

Bei verstopften Venen durch Blutgerinnsel kann sich eine Brandwunde entwickeln, und ein tödlicher Ausgang ist ebenfalls möglich. häufiges Erbrechen, Benommenheit kann auftreten. Die Glieder können taub werden; Atembeschwerden.

Was ist Polyzythämie?

Da normalerweise ein erhöhter Hämatokrit auf eine Krankheitspolyzythämie hinweist, werden wir deren Essenz genauer analysieren.

Vor den Fakten jedoch:

  • Polyzythämie bedeutet eine Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen.
  • Die Polyzythämie ist in zwei Hauptgruppen unterteilt: sekundäre und primäre.

Polyzythämie kann mit sekundären Ursachen wie chronischer Hypoxie oder einem Krebstumor verbunden sein, der Erythropoetin freisetzen kann. Eine echte Polyzythämie tritt aufgrund einer abnormal erhöhten Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark auf.

Die Behandlung der sekundären Polyzythämie hängt von der Grunderkrankung ab. Wenn dies einfach ist, ist Polyzythämie der Zustand, unter dem der Wert der zirkulierenden roten Blutkörperchen im Blut zunimmt. Menschen mit Polyzythämie haben einen erhöhten Hämatokrit, Hämoglobin oder rote Blutkörperchen über den normalen Grenzwerten. Es wird angenommen, dass Polyzythämie gesagt werden kann, wenn der Hämatokrit bei Frauen mehr als 48% und bei Männern 52% beträgt.

Was bedeutet es, wenn der Hämatokrit gesenkt wird?

Der Hämatokrit ist im Blut niedrig, was häufig darauf hinweist, dass Sie eine Anämie entwickeln, die durch eine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut verursacht wird. Dies kann sowohl bei Blutungen im Körper des Patienten als auch bei der Hämolyse roter Blutkörperchen der Fall sein. Schwangerschaft, Verwendung großer Mengen Salz und Hyperalbuminämie führen zu einer Erhöhung des Volumens der zirkulierenden Flüssigkeit, ihres Plasmas und eines geringen Hämatokritwerts.

Ursachen für niedrigen Hämatokrit

Sehr oft zeigt eine solche Analyse eine Anämie bei einem Patienten an, d.h. Es gibt nur wenige blutrote Körper im menschlichen Körper. Wenn sie abnehmen, tritt eine Anämie auf. Um Anämie zu verhindern, müssen Sie mehr eisenreiche Lebensmittel essen.

Gründe für die Senkung des Bluthämatokrits:

  • Der Hämatokrit nimmt aufgrund chronischer Entzündungsprozesse ab.
  • Ein reduzierter Hämatokrit kann auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen..
  • Hämatokrit wird oft reduziert, wenn eine Person unterernährt ist oder eine schlechte Ernährung hat.
  • Lügt lange, er darf sich nicht bewegen.
  • Niedriger Hämatokrit aufgrund von Nieren- und Herzerkrankungen. Aufgrund dieser Krankheiten beginnt das Volumen des Zirkulationsplasmas zuzunehmen, der Hämatokritwert beginnt zu sinken.

Alle Daten, die einen verringerten Hämatokritwert aufweisen, sind ein guter Grund, eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Aber nicht vorzeitig stören.

Mit Hilfe von Untersuchungen ist es durchaus möglich, die Ursache der Krankheit und die genaue Stärke einer Kraft zur Verringerung des Hämatokrits aufzudecken. Wenn der Hämatokritwert normal ist und die Analyse dies zeigt, ist es durchaus möglich, sicher zu sein, dass bei Ihnen alles in Ordnung ist.

Behandlung mit niedrigem Hämatokrit

Wenn der Hämatokrit aufgrund von Anämie niedrig ist, müssen Sie auf eine individuelle Ernährung achten - essen Sie so viel Nüsse, Äpfel, Eier, Leber, Rindfleisch wie möglich. Vergessen Sie nicht, dass Lebensmittel so viel Eisen wie möglich enthalten müssen. Das Hämatogen kann auch bemerkenswert helfen. Es wird vollständig und vollständig mit Anämie fertig, speziell verschriebene Medikamente und alle Mittel, eisenhaltige Vitamine, helfen. Oft werden diese Medikamente in Tabletten und in Lösung in die Venen injiziert. Im Allgemeinen besteht die Behandlung darin, das Problem zu beseitigen, aufgrund dessen der Hämatokrit abgenommen hat. Je nach Krankheit werden die richtigen Medikamente verschrieben, um das Blut zu normalisieren.

Der Hämatokrit kann erhöht sein, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut zu steigen beginnt..

Ein ähnliches Ungleichgewicht ist mit solchen Krankheiten verbunden:

  • Wenn Neoplasien in den Nieren auftreten (Erythropoetin steigt an).
  • Polyzystische Nierenerkrankung oder Hydronephrose.
  • Die Entwicklung einer Hypoxie anderer Art (meistens tritt dieses Problem in dem Moment auf, in dem sich eine Person an das Hochland anzupassen beginnt).
  • Aufgrund von Blutleukämie.
  • Nachfolgende extrem schwere Verbrennungen.
  • Mit der Entwicklung der Erythrämie.
  • Nach der Einnahme von Glukokortikosteroiden.
  • Mit Bauchfellentzündung.

Ein verminderter Hämatokrit ist seltener als ein erhöhter Hämatokrit. Menschen, die rauchen, sind häufig dem Risiko eines erhöhten Hämatokrits ausgesetzt, weil sie nicht genügend Sauerstoff in ihrem Körper haben. Aus diesem Grund werden im menschlichen Körper in großer Zahl rote Blutkörperchen produziert. Dies schließt auch Kletterer ein, die oft nicht genug Sauerstoff haben..

Hämatokrit während der Schwangerschaft

Medizinischen Quellen zufolge leidet die überwiegende Mehrheit der schwangeren Frauen an Eisenmangel, was zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie Grad I führt.

In 90% der Fälle ist die Ursache für einen verminderten Hämatokrit während der Schwangerschaft eine Eisenmangelanämie.

Eisen ist für die Entwicklung des Kindes im Mutterleib von großer Bedeutung und wird viel für sein Wachstum ausgegeben. Dies ist von größter Bedeutung, wenn der Hämatokrit während der Schwangerschaft verringert wird, was zu einer Verringerung der Produktion roter Blutkörperchen im Blut führt, was zur Entwicklung einer Anämie im Körper der Frau führt.

Um den Eisengehalt im Blut zu erhöhen, werden häufig eisenhaltige Zubereitungen verschrieben. Es wird empfohlen, nahrhafte Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Eisen sind: roter Fisch, rotes Fleisch, Äpfel, Nüsse.

1. Trimester

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft beträgt der Hämatokrit normalerweise 33–36%. Nach 6 bis 12 Wochen steigt das Blutplasmavolumen bereits um etwa 10 bis 15%. Die Abnahme des Hämatokrits tritt am Ende der 1. - Mitte der 2. Schwangerschaftsmonate auf. Wenn der Indikator unter 33% liegt, d.h. Grund, dies als Erkennung von Anämie zu betrachten.

2 Trimester

Im zweiten Trimester wird das Volumen des zirkulierenden Blutes sicherlich zunehmen. Die Wahrscheinlichkeit, zu diesem Zeitpunkt eine Eisenmangelanämie zu entwickeln, steigt. In dieser Hinsicht legen Gynäkologen besonderen Wert auf die unverzichtbare systematische Beobachtung der werdenden Mutter und des Hämatokrits.

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist eine Hämatokritrate unter 31% in diesem Zeitraum ein Zeichen für Anämie und erfordert die Ernennung von Medikamenten zur Behandlung..

Drittes Trimester

Der Hämatokrit erreicht im dritten Trimester seinen niedrigsten Wert. In der 30. bis 34. Schwangerschaftswoche wird die schnellste Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens beobachtet. Anschließend ändert sich dieses Volumen vor der Entbindung geringfügig.

Der Hämatokrit erreicht seinen Höhepunkt nach 33 Wochen. Wenn die Indikatoren unter dem normalen Niveau liegen - 32–34%, ist es notwendig, diesen Rückgang als pathologisch zu analysieren. Indikatoren für die obigen Werte (mehr als 36%) können auf eine Abnahme des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes hinweisen, die beispielsweise während der Dehydration auftritt.

Die Hämatokritrate während der Schwangerschaft in der Tabelle für das erste, zweite und dritte Trimester in Prozent.

  • Bei einem Hämatokritwert unter 30% wird eine fetale Hypoxie gebildet, die Pathologien bei der Reifung der inneren Organe des Kindes, einschließlich des Gehirns, aktivieren kann.

Prävention und Behandlung von erhöhtem Hämatokrit im Blut

Ärzte empfehlen außerdem die Verwendung mehrerer Tipps, die dazu beitragen können, dass sich die Indikatoren zu Hause wieder normalisieren: Sie müssen die individuelle Ernährung vollständig und vollständig ändern. Der Indikator kann aufgrund von Produkten, die eine große Menge Eisen enthalten, ansteigen.

Es ist notwendig zu begrenzen oder auszuschließen:

  • Rindfleisch,
  • Leber,
  • grünes Gemüse,
  • Petersilie,
  • Fisch,
  • Meeresfrüchte,
  • Hühner- oder Putenfleisch.

Es ist notwendig, den Flüssigkeitsverbrauch pro Tag zu erhöhen. Es sollte sauberes Trinkwasser sein, mindestens drei Liter pro Tag.

Wenn der Hämatokrit erhöht ist, müssen Kaffee, schwarzer Tee, Bier und kohlensäurehaltige Getränke ausgeschlossen werden. Um das Blut auf die übliche Weise zu verdünnen, ist es nützlich, jeden Morgen 0,5 Grapefruits zu essen. Es ist nützlich, viele Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, die den Körper reinigen und als Antioxidantien wirken.

Aspirin

Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu beginnen und alle schlechten Gewohnheiten zu beenden.

Diese Option kann jeder Person helfen, ihre verlorene Gesundheit wiederzugewinnen und ihre Jugend und körperliche Aktivität so lange wie möglich zu erhalten. Wenn Sie sich unwohl fühlen, nehmen Sie eine Pille Aspirin. Sie wird das Blut verdünnen.

Vergessen Sie nicht, dass die Anwendung von Aspirin auf leeren Magen oder bei Blutkrankheiten kategorisch kontraindiziert ist.

Sie müssen mindestens dreimal im Jahr eine Blutuntersuchung durchführen.

Seine Indikatoren können für viele die Qualität und Lebenserwartung bedeuten. Wenn es keine Kontraindikationen für eine Blutspende als Spender gibt, empfehlen sie, mindestens zweimal im Jahr Verfahren durchzuführen. Nach dem Verlust einer bestimmten Menge Blut beginnt der Körper, sich selbst zu reinigen und das verlorene Volumen wiederherzustellen, wodurch die Durchblutung verbessert wird.

Hämatokrit - was ist diese Analyse, ihre Normen und die Gründe für die Abweichung

Ein wichtiger Indikator bei der Bestimmung der proportionalen Zusammensetzung des Blutes ist der Hämatokrit. Es spiegelt den Prozentsatz an roten Blutkörperchen und Plasma wider. Kleine Abweichungen dieses Indikators können als natürliches Phänomen für den Körper angesehen werden..

Wenn die Veränderungen signifikant sind, weisen sie auf einen pathologischen Prozess im Körper hin. Aus diesem Grund wird Hämatokrit verwendet, um Krankheiten zu erkennen und anschließend zu kontrollieren, die mit der Anzahl roter Blutkörperchen verbunden sind..

Was ist Hämatokrit??

Der angegebene Wert gehört zur Gruppe der Tests auf Blutzellen. Hämatokrit ist die Konzentration der roten Blutkörperchen in ihrer Zusammensetzung, abhängig vom Gesamtvolumen. Weniger häufig wird diese Studie als das Verhältnis aller Bestandteile der Körperflüssigkeit (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen) zur verfügbaren Blutmenge definiert.

Es gibt fast keinen Unterschied zwischen den beiden Methoden, da 99% der Körperflüssigkeit rote Körper sind.

Die Norm des Hämotokrits

Normalerweise schwankt das Verhältnis der Komponenten bei Erwachsenen um 47% - eine Abweichung des Wertes in beide Richtungen zeigt das Auftreten von Pathologien an. Der Indikator wird nach Blutentnahme aus einer Vene bestimmt. Biologisches Material in einem sterilen Reagenzglas wird in eine Zentrifuge eingebaut, in der das Blut unter Einwirkung der Zentrifugalkraft in Komponenten aufgeteilt wird.

Jede Zellkomponente hat ihr eigenes spezifisches Gewicht, und nach dem Zentrifugieren besteht der Inhalt des Röhrchens aus mehreren Schichten. Entsprechend den Unterteilungen auf dem Kolben bestimmt der Laborassistent die Anzahl der Blutbestandteile und berechnet dann alles in einem prozentualen Verhältnis.

Mit modernen Geräten können Sie auf menschliches Eingreifen verzichten, sodass der Hämatokrit mit absoluter Zuverlässigkeit bestimmt wird.

AlterMädchen Ht%Jungen Ht%
AlterFrauen Ht%Männer Ht%
17-19 Jahre alt32.0-43.535,5-48,5
20-29 Jahre alt33,0-44,538,0-49,0
30-39 Jahre alt33.0-44.038,0-49,0
40-49 Jahre alt33.0-45.038,0-49,0
50-65 Jahre alt34.0-46.037,5-49,5
mehr als 65 Jahre31.5-45.030.0-49.5

Wenn der Hämatokrit erhöht ist

Warum ist eine Zunahme des Hämatokrits bei Erwachsenen gefährlich? Eine der Hauptgefahren der Erkrankung ist eine Erhöhung der Blutviskosität. Es besteht ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel, die den Blutfluss im Bereich eines organischen Systems blockieren können..

Bei einer Schädigung der unteren oder oberen Extremitäten kann ein Blutgerinnsel in einem großen Gefäß zu einer Amputation führen - das Auftreten einer Verstopfung im Gehirn oder in den Blutgefäßen führt zum Auftreten von Schlaganfällen, Herzinfarkten... In 30% der Fälle nach einem Herzinfarkt stirbt das Opfer, bevor es medizinisch behandelt wird.

Rote Blutkörperchen können einen Anstieg des Hämatokrits verursachen - es ist dieser Bestandteil des Blutes, der seine Viskosität stärker beeinflusst.

Primäre und sekundäre Erythrozytosen treten auf:

  • mit chronischen Lungenerkrankungen;
  • Erythrämie - die sogenannte Blutleukämie, bei der sich rote Blutkörperchen im Blut unkontrolliert vermehren - häufiger kranke Menschen im fortgeschrittenen Alter;
  • mit polyzystischer Nierenerkrankung oder dem Auftreten von Neoplasmen in ihnen;
  • in einem Zustand des Sauerstoffmangels;
  • mit Dehydration - Dehydration;
  • bei Schockzuständen durch traumatische Verletzungen - Verbrennungen, akute eitrig-entzündliche Prozesse.

Bei einem Erwachsenen stört ein langfristiger Missbrauch einer schlechten Angewohnheit - Rauchen - die Blutqualität.

Ein längerer Aufenthalt in den Bergen oder ein Aufenthalt nach Art der beruflichen Tätigkeit verändert auch pathologisch die Zusammensetzung des Blutes.

Wenn der Hämatokrit abgesenkt ist

Bei niedrigem Hämatokrit ist die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut unzureichend, was bedeutet, dass es verdünnt ist und die Gerinnung abnimmt, was das Risiko erhöht, interne und externe Blutungen zu entwickeln, selbst bei geringfügigen Auswirkungen.

Innere Blutungen können auch durch Ausdünnung der Gefäßwände aufgrund chronischer oder erworbener Krankheiten verursacht werden..

  • Verletzungen oder Operationen mit großem Blutverlust;
  • Schwangerschaft;
  • Anämie;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, bei denen die Produktion roter Blutkörperchen gestört oder zerstört wird;
  • pathologische Veränderungen der Leberfunktion.

Was bedeutet dies, wenn der Hämatokrit erhöht oder verringert ist? All dies deutet auf ein Gesundheitsproblem hin..

Blutveränderungen während der Schwangerschaft

Eine Frau, die ein Baby gebiert, erfährt eine natürliche Zunahme der Blutmenge, wodurch der Hämatokrit leicht abnimmt.

Nach der Geburt normalisieren sich alle Indikatoren wieder, ansonsten werden unbefriedigende Testergebnisse durch die Einnahme eisenhaltiger Medikamente angepasst.

Extrem niedrige Raten führen zu Unwohlsein und der Wahrscheinlichkeit, eine Anämie zu entwickeln. Konzentrationen roter Blutkörperchen von weniger als 30% sind für das ungeborene Kind gefährlich, da der Fötus unter Sauerstoffmangel leidet.

Die Nuancen der Bestimmung des Hämatokrits

In einigen Fällen kann der Indikator unzuverlässig sein. In diesen Fällen wird eine Neubewertung durchgeführt, bei der das Blut nach bestimmten Regeln entnommen und der Blutschlauch mit einer vollautomatischen Ergebnisbestimmung an das Labor geschickt wird.

Ein falscher Wert wird erkannt, wenn ein gehender Patient getestet wird:

  • Liegen oder nach erhöhter körperlicher Aktivität, bei der viel Flüssigkeit durch Schweiß verloren geht;
  • wenn es nicht möglich ist, eine Vene zu finden, und für eine lange Zeit das Glied mit einem Tourniquet gedrückt wird;
  • Nehmen Sie einfach eine intravenöse Infusion und nehmen Sie sofort Blut aus derselben Vene.

Die Ungenauigkeit des Indikators wird normalerweise durch das Fehlen von Symptomen angezeigt, die für diesen Zustand charakteristisch sind..

Erholung zum Normalzustand

Auf niedrigem Niveau

Eine signifikante Abweichung des Hämatokrits von der Norm erfordert eine obligatorische Behandlung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit, die die Veränderung verursacht, beseitigt ist - sie versuchen, den Zustand zu normalisieren, indem sie gefährliche Symptome stoppen. Bei Erythrämie jeden zweiten Tag wird physiologische Flüssigkeit - Blut ersetzt - bis zu 0,5 l freigesetzt und durch Reopoliglucine ersetzt - Lösungen, die die Viskosität verringern.

Die Erythrozytapherese wird außerhalb des Körpers durchgeführt - mit Hilfe eines speziellen Apparats wird die Blutzusammensetzung auf extrakorporale Weise eingestellt. Verschreiben Sie Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien - Medikamente, die die Gruppierung von Zellen stoppen und die Blutgerinnung verringern.

Einige von ihnen müssen lange eingenommen werden, zum Beispiel Curantil oder Aspirin..

Wenn sie verschrieben werden, werden Nebenwirkungen und eine Vorgeschichte von Krankheiten berücksichtigt.

Wenn der Hämatokrit physiologisch angestiegen ist, reicht es aus, auf den Meeresspiegel abzusinken, mit dem Rauchen aufzuhören und die Ernährung zu ändern.

Hämatokrit-Diät

  • In das Tagesmenü müssen Sie täglich Grapefruit aufnehmen - es enthält Flavonoide, die die Anzahl der roten Blutkörperchen reduzieren.
  • Es ist notwendig, das Trinkregime durch sauberes und mineralisches Wasser ohne Gas, natürliche Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke zu erweitern. Gleichzeitig sollten Alkohol und Kaffee von der Diät ausgeschlossen werden - Getränke wirken harntreibend, was zu einer weiteren Dehydration führt.

Es ist ratsam, reine Beeren und Gerichte aus Produkten, die Antioxidantien sind - Pflaumen, Bohnen, Erbsen - in das Tagesmenü aufzunehmen.

Auf erhöhtem Niveau

Um den Hämatokrit zu erhöhen, werden Medikamente mit Eisen verschrieben - je nach Schweregrad der Erkrankung werden sie injiziert oder oral verabreicht.

Rotes Fleisch, Leber, Eier, Nüsse, Früchte, außer Zitrusfrüchten, müssen der Ernährung hinzugefügt werden.

Während der Schwangerschaft wird dieser Indikator ständig überwacht, und wenn er stark von der Norm abweicht, wird eine Frau wegen therapeutischer Maßnahmen ins Krankenhaus eingeliefert.

Eisenpräparate und B-Vitamine in diesem Zustand können nur unter ständiger ärztlicher Aufsicht in den Körper eingeführt werden. Eine Zunahme oder Abnahme des Hämatokrits ist keine Krankheit, und es ist unmöglich, eine Diagnose nur durch Änderung zu stellen..

Der Zustand kann durch den Einfluss externer und interner Faktoren in einem gesunden Körper verursacht werden. Daher ist es durch eine einzige Änderung des Indikators unmöglich, die Gesundheit des Patienten zu beurteilen.

Fazit

Jetzt wissen Sie, was dies bedeutet und wozu die Situation führt, wenn der Hämatokrit höher oder niedriger als normal ist. Es sind einige grundlegende Fakten zu beachten:

  • Bei Kindern ist eine Veränderung der Anzahl roter Blutkörperchen eine häufige physiologische Norm.
  • Bei Neugeborenen ist der Anteil der Elemente im Blut signifikant höher als bei Erwachsenen.
  • Hämatokrit bei Männern höher als bei Frauen.
  • Eine langfristige Reduktion der roten Blutkörperchen erfordert einen Hämatologen.
  • Hämatokrit von weniger als 13% erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Warum nimmt der Hämatokrit im Blut ab und wie kann er erhöht werden?

Hämatokrit gesenkt: Was bedeutet das??

Was ist Hämatokrit? Dies ist ein bedingter Indikator, der abgeleitet wird, indem das Verhältnis der Anzahl der geformten Partikel - Blutplättchen, Leukozyten und rote Blutkörperchen - zur gesamten Blutmenge in venösen und arteriellen Gefäßen bestimmt wird.

Die überwiegende Mehrheit der Partikel sind rote Blutkörperchen, daher wird allgemein angenommen, dass Hämatokrit (HST) ein Indikator für die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blutvolumen ist (er wird in Litern gezählt)..

Nun zu den roten Blutkörperchen: Die Verantwortung dieser Blutpartikel besteht darin, dem Blut Sauerstoff zuzuführen und Kohlendioxid daraus zu entfernen. Eine bestimmte (normale) Anzahl von ihnen bewältigt diese Aufgabe. Wenn dementsprechend die roten Blutkörperchen kleiner werden, wird der Hämatokrit reduziert, was bedeutet, dass sich verschiedene Pathologien entwickeln können.

Aus diesem Grund erfordert dieses Thema besondere Aufmerksamkeit und sorgfältiges Studium, da es viele Gründe für den Rückgang geben kann. Zur Bestimmung des Niveaus werden spezielle Labortests vorgeschrieben und Diagnosen durchgeführt, mit deren Hilfe die Diagnose gestellt wird.

Wie ist eine Blutuntersuchung?

Was sind die normalen Hämatokritwerte für Männer und Frauen sowie für Kinder?

Um das Thema ermäßigte Sätze zu leiten, müssen Sie zuerst die Normindikatoren verstehen.

Der durchschnittliche HCT-Spiegel beträgt 0,45 l / Liter (450 ml) - das sind 40-45 Prozent des Gesamtbluts.

Der durchschnittliche Prozentsatz weicht jedoch von der Norm für Männer, Frauen und Kinder ab und hängt auch von ihrem Alter ab.

  • In Kindern:
  • Neugeborene - 44-62%,
  • Grudnichkov - 36-44%,
  • 2 bis 5 Jahre - 32-41%,
  • Von 6 bis 11 Jahren - 33-44%.
  • Bei einem erwachsenen Mann:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 39-49%,
  • Nach 45 Jahren - 40-50%.
  • Unter Frauen:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 35-45%,
  • Nach 45 Jahren - 35-47%,
  • Separat für eine Frau während der Schwangerschaft - der Hämatokrit ist normalerweise aufgrund einer Erhöhung der Gesamtblutmenge unter dem Normalwert.

Da ein niedriger Hst-Wert vor der Entwicklung einer Anämie warnt, bedeutet dies, dass Faktoren, die das Auftreten einer Anämie beeinflussen, auch die Verringerung des Hämatokrits beeinflussen.

Was bedeutet die Verringerung des Hämatokrits??

Rote Blutkörperchen sind in gewissem Maße für den Zustand des gesamten Organismus verantwortlich, da sie jeder seiner Zellen Sauerstoff zuführen, und diese Ellipsoidkörper müssen auch Kohlendioxid aus den Zellen entnehmen.

Bei einer Verletzung der Zellversorgung (mit einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und ihrer Unfähigkeit, die Aufgabe zu bewältigen) entwickelt sich jedoch eine Hypoxie, die wiederum zu einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts und einer Funktionsstörung jedes einzelnen Organs führt.

Niedriger Blutspiegel verursacht:

  • Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein,
  • Herzklopfen und Tachypnoe,
  • Kopfschmerzen und Haarausfall,
  • Marmorierung der Haut.

Diese Indikatoren werden sehr oft gesenkt, wenn die Frau schwanger ist. Um jedoch die Diagnose einer Anämie zu bestätigen, müssen Sie eine zusätzliche Untersuchung durchführen und eine entsprechende Analyse bestehen.

Ursachen für niedrigen Hämatokrit

In folgenden Fällen kann sich eine Anämie aufgrund eines Mangels an Blutkörpern gemäß dem ml / Liter-Schema entwickeln:

  • Während der Schwangerschaft (insbesondere in der zweiten Hälfte des Semesters),
  • Während Blutungen, einschließlich während der Menstruation, nach Verletzungen, gynäkologischen Erkrankungen, Frakturen und inneren Blutungen,
  • Wenn im Gegenteil das Blutvolumen im Verhältnis zur Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht ist (Flüssigkeitsansammlung oder Hyperhydratation können mit intravenösen Infusionen oder infektiösen Infektionen verbunden sein),
  • Wenn das Blut sehr dünn ist,
  • Diejenigen, die fasten, haben eine strenge, anstrengende Diät oder Unterernährung,
  • Infolge der langsamen Bildung von roten Blutkörperchen und niedrigem Hämoglobin im Blut,
  • Mit Hyperproteinämie (mit Myelom),
  • Mit Leberfunktionsstörung,
  • Wenn wir biologisches Material zur Analyse bei einer Person nehmen, die sich in horizontaler Position befindet, oder wenn eine Person schwer krank ist und sich lange hinlegen muss.

Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst den Hämatokritwert - selbst Menschen, die in unterschiedlichen Höhen im Verhältnis zum Meeresspiegel leben, haben unterschiedliche HCT-Werte. Ein großer Prozentsatz der roten Blutkörperchen - eine Person hat eine Polyzythämie (erhöhte Hst), und wenn sie sehr niedrig ist - dann eine Anämie.

Welche Krankheit kann sich mit einer Abnahme der Indikatoren entwickeln:

  • Gefäß- und Lebererkrankungen,
  • Nephropathie (mit polyzystischer Nierenerkrankung, Nierenarterienstenose, Nierenversagen),
  • Anämie (verminderte Blutzellzahl),
  • Chronisch entzündliche pathologische Prozesse,
  • Onkologische Erkrankungen im Knochenmarkbereich, gefährliche Tumoren (Krebs).

All diese Krankheiten sind sehr gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Sie können jedoch vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig eine Untersuchung durchführen: Führen Sie eine Analyse durch und stellen Sie fest, was genau Ihren Körper beeinflusst und den Spiegel der Blutzellen gesenkt hat.

Falsche Ergebnisse

Dies kann passieren, wenn Blut an einer Stelle entnommen wurde, an der die Hand lange Zeit eingeklemmt war (z. B. mit einem Tourniquet), oder wenn eine Person zuvor ein Medikament eingenommen hat, das das Blut verdünnt hat. Ein unterschätzter Wert während der Analyse zeigt auch, ob eine Infusion in eine Vene durchgeführt wurde oder ob eine Person lag, während sie Flüssigkeit zur Analyse nahm.

Wie wird die Analyse im Labor durchgeführt und gelangt das Blut in das Röhrchen? Unmittelbar am Tag der Entnahme wird ein solches Reagenzglas in der Regel bereits vorbereitet und mit einer Substanz behandelt, die keine Blutgerinnung zulässt, da sonst die Analyse nicht entnommen werden kann.

Die Probe wird an das Labor geschickt, wo sich ein spezielles Gerät befindet, in dem die Röhrchen platziert und mit Zentrifugalkraft gedreht werden (Zentrifugation erfolgt). Danach wird das Blut abgetrennt: weniger dicht (Plasma, dessen Hauptteil zu 90% aus Wasser besteht, zu 8% aus Protein und zu 2% aus Hormonen), steigt an und ist dichter (weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen, weniger als 1% und rot) Blutzellen - 45%) - sinken (setzen sich auf den Boden).

Und dann wird die Menge (oder der Prozentsatz) an Hämatokrit bereits während der Diagnose von Blutzellen bestimmt (sie entspricht dem Volumen der roten Blutkörperchen geteilt durch das Gesamtvolumen des Blutes)..

Welchen Wert zeigt der Hämatokrit bei schwangeren Frauen bei der Analyse??

Wie bereits erwähnt, ist dieser Indikator bei schwangeren Frauen gesenkt. Dieser Rückgang ist auf einen starken Anstieg der Plasmamenge (bis zu 33 Prozent) zurückzuführen. Dies wird in dieser Situation als normal angesehen und erfordert keine zusätzliche Behandlung. Denn bereits am Ende der Schwangerschaft erholt sich der HCT-Indikator und normalisiert sich wieder. Sie müssen den Indikator bei schwangeren Frauen jedoch sehr sorgfältig überwachen, da er sich in Form einer Eisenmangelanämie manifestieren kann, die mit einer Hyperhydratation verbunden ist.

Ein besonders niedriger HCT-Spiegel während der Schwangerschaft kann auftreten in folgenden Fällen:

  • Schwere Toxikose,
  • Schwangerschaftsfrauen in sehr jungen Jahren,
  • Schwangerschaft mehrere Feten,
  • Nachschwangerschaft nach sehr kurzer Zeit,
  • Eisenmangel in Lebensmitteln,
  • Wenn bei einer Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie diagnostiziert wurde.

Eine Anämie wirkt sich nachteilig auf eine Frau aus und verursacht Blutungen, Frühgeburten und postpartale Depressionen, schädigt aber sogar den Fötus, da ihre Entwicklung bei Pathologien auftreten kann:

  • Untergewichtige Geburt,
  • Minderwertige (langsame) körperliche Entwicklung,
  • Angeborene Anämie,
  • Pathologien des Nervensystems und des Gehirns.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn ein Vitamin B12-Indikator auch im Körper der Mutter niedrig ist, das Baby mit Pathologien des Zentralnervensystems geboren werden kann.

Wofür ist HCT bei Kindern verantwortlich??

Eine Abnahme des Hämatokrits ist möglich:

  • Aufgrund einer Abnahme der Bildungsrate roter Blutkörperchen im Knochenmark,
  • Aufgrund der übermäßigen Menge an zirkulierendem Blut in den Arterien und Venen,
  • Mit inneren und äußeren Blutungen,
  • Aufgrund einer Zunahme des Gesamtproteins,
  • Infolge der beschleunigten Hämolyse der roten Blutkörperchen.

Hypoxie - ein niedriger Sauerstoffgehalt im Körper oder in einzelnen Organen und Geweben

HCT bei Kindern zeigt am häufigsten genau die Entwicklung einer Anämie an, daher ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu diversifizieren, um sie voll zu machen, da das Kind träge und schnell müde wird und das Interesse an allem verliert.

Wer ist für Hämatokrit gefährdet?

Die folgenden Personengruppen sind am stärksten gefährdet:

  • Schwangere im zweiten und dritten Trimester sowie Frauen in der Arbeit,
  • Menschen mit Herz-, Blutgefäß-, Leber- und Nierenproblemen,
  • Kinder, die hungern oder kein Eisen in ihrem Essen haben,
  • Kinder, deren Wachstum stark gedehnt ist und denen es an Ernährung mangelt,
  • Menschen, die lange Zeit in horizontaler Position bettlägerig waren,
  • Tabakabhängige.

Behandlung von Hämatokritanomalien

Um den Indikator unabhängig wieder normal zu machen, müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten und die Produkte konsumieren, die wissen, wie man den Hämatokrit erhöht:

  • Mit Eisen angereicherte Produkte (Eier, Bohnen, Trockenfrüchte, Rinderleber, Gemüse, Rot- und Hühnerfleisch sowie Meeresfrüchte),
  • Vitamin C-reiche Lebensmittel (Johannisbeeren, Sanddorn, Hagebutten, Blumenkohl und Rotkohl, Brokkoli, Viburnum, Erdbeeren, Tomaten) - verbessern die Eisenaufnahme des Körpers,
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen - wenn eine Person auch gegen die oben genannten Produkte oder gegen Vitamin C selbst allergisch ist.

Wenn Anämie die Ursache für einen niedrigen Hämatokrit ist, müssen eisenreiche Lebensmittel konsumiert werden.

Um die Entwicklung fetaler Pathologien zu vermeiden, führen schwangere Frauen den Verlauf auf Eiseninjektionen und Vitaminkomplexe zurück.

Videodefinition von Hämatokrit

Ergebnisse

Eine Abnahme des Hämatokrits weist an sich nicht auf eine bestimmte Krankheit hin. Dies ist nur eine Bestätigung für die Tatsache, dass nur wenige rote Blutkörperchen vorhanden sind, was die Ursache für die Entwicklung einer Anämie sein kann, die wiederum mit verschiedenen Erkrankungen des Menschen einhergeht.

Symptome, die durch Anämie (Müdigkeit, Atemnot, Kopfschmerzen, Tachykardie) mit Sauerstoffmangel in den Zellen verursacht werden, stören die normale Funktion jedes Organs.

Lassen Sie sich also testen, lassen Sie sich rechtzeitig testen und lassen Sie sich von der Krankheit nicht das Leben ruinieren.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Rauchen vor Blutspenden ist nicht erlaubt, wird jeder Arzt sagen. Eine Person muss auf die Gesundheit achten. Eine schlechte Angewohnheit ist das Rauchen. Sucht macht süchtig und beeinflusst den Allgemeinzustand einer Person.