Entschlüsselung der Norm einer Blutuntersuchung für ELISA

ELISA oder enzymgebundener Immunosorbens-Assay ist eine moderne Methode zur Bestimmung vieler Pathologien, einschließlich infektiöser. Die Studie wird im Labor durchgeführt. Das Hauptziel der Methode ist der Nachweis von Antikörpern, deren Vorhandensein auf das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper hinweist. Die moderne Medizin verwendet ELISA, um viele Krankheiten zu diagnostizieren und Verbindungen von Drittanbietern zu identifizieren.

ELISA: wann und wie

Durch ELISA können Spezialisten das Vorhandensein spezifischer Antikörper (Immunglobuline) im Blutserum nachweisen und die Antigene bestimmen. Immunglobuline entstehen durch komplexe neuronale Prozesse, die von den Schutzfunktionen des Körpers ausgeführt werden. Sie sind eine natürliche Immunantwort auf das Eindringen von Fremdstoffen. Für jede Art von Pathogen werden spezifische Antikörper produziert..

Wichtig: Je nach Vorhandensein bestimmter Komplexe können Sie mit dem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay die Art des Erregers im menschlichen Körper identifizieren.

Die Diagnose durch ELISA wird durchgeführt, um die folgenden Krankheiten zu erkennen:

  • Herpes
  • Hepatitis-Virus-Typ;
  • Epstein-Barr-Virus (Herpes Typ 4);
  • Cytomegalovirus.

Mit einer Blutuntersuchung können Sie die wichtigsten pathogenen Bakterien identifizieren, die die Entwicklung von Syphilis, Ureaplasmose und Trichomoniasis hervorrufen. Durch Analyse bestimmen Experten Antikörper gegen 600 Arten von Allergenen. Ein Enzymimmunoassay ist zur Vorbereitung der Organtransplantation geeignet..

Wichtig: In einigen Fällen ist der ELISA eine zusätzliche Methode zur Bestimmung der Onkologie im menschlichen Körper.

Die Analyse wird ausschließlich im Labor durchgeführt. Für die Studie wird venöses Blut aus der Ulnarvene entnommen. Die Analyseergebnisse werden am nächsten Tag verfügbar sein. Um verlässliche Informationen zu erhalten, empfehlen Experten, die Regeln für die Vorbereitung auf den ELISA zu beachten:

  • Einen Tag vor der Studie muss auf die Verwendung von scharfem und geräuchertem Essen verzichtet werden.
  • Alkohol ist verboten;
  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen gegeben;
  • Vor der Studie ist es notwendig, jeglichen physischen und emotionalen Stress auszuschließen.
  • mit dem Rauchen aufhören.

Wichtig: Wenn Sie alle vorbereitenden Empfehlungen einhalten, erhalten Sie ein zuverlässiges Ergebnis..

Welche Pathologien erkennt ein Enzymimmunoassay?

Mit einem Enzymimmunoassay bestimmt ein Spezialist verschiedene Klassen von Immunglobulinen, deren Vorhandensein auf die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper hinweist. Die Hauptindikatoren des ELISA sind also IgM und IgG. Das Vorhandensein von IgM-Immunglobulin weist auf die Entwicklung eines akuten pathologischen Prozesses hin. Blut-IgG ist charakteristisch für die Erholungsphase.

Durch die Analyse des ELISA identifizieren Experten eine Reihe gefährlicher Krankheiten. Diese beinhalten:

  • Pathologie des viralen Typs. Insbesondere Röteln, Influenza, Hepatitis und Herpeskrankheiten;
  • Pathologie des bakteriellen Typs. Dazu gehören Tuberkulose, Diphtherie und Keuchhusten;
  • Pathologie des infektiösen Typs. Insbesondere Lungenentzündung, Sepsis, Chlamydien, Mandelentzündung und Pyelonephritis;
  • Pathologie des parasitären Typs;
  • Pilzkrankheiten.

Wichtig: Ein ELISA wird verschrieben, um die Syphilis zu bestätigen, wenn durch Blutspende an die PB ein positives Ergebnis erzielt wird.

Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die Wirksamkeit der Therapie verfolgen und gegebenenfalls anpassen.

Entschlüsselung der Analyse: positive und negative Antwort

Die Entschlüsselung der Ergebnisse des ELISA wird von einem Spezialisten auf der Grundlage der erhaltenen Daten durchgeführt. Die Antwort kann entweder positiv oder negativ sein..

Positive IFA

Das Ergebnis wird als positiv angesehen, wenn während der Studie Immunglobuline der IgG- und IgM-Klasse im Blut nachgewiesen wurden. Das Vorhandensein der vorgestellten Komponenten weist auf die Entwicklung der folgenden Krankheiten hin:

  • Syphilis;
  • Hepatitis-Virus-Typ;
  • CMVI (Cytomegalovirus);
  • Herpes
  • Windpocken;
  • durch Staphylokokken und Streptokokken hervorgerufene Krankheiten;
  • Chlamydien.

Mit der Entwicklung der Syphilis werden 14 Tage nach der Infektion spezifische Antikörper im Blut gefunden. Der Spezialist bestimmt anhand seiner Anzahl die Schwere des Krankheitsverlaufs. Die aktive Therapie der Syphilis beseitigt nach 6 Monaten alle Bakterien. Wenn keine Behandlung erfolgt, dauert es mindestens 1,5 Jahre, bis der Körper vollständig wiederhergestellt ist.

Der ELISA zeigt den Hepatitis-Virus-Typ in der Inkubationszeit vor den ersten Symptomen.

CMVI ist eine häufige Pathologie, die bei jeder dritten Person auftritt. Für die Bevölkerung ist es nicht gefährlich, eine Infektion tritt im Mutterleib auf.

Normalerweise fehlen im menschlichen Körper Antikörper gegen das Herpesvirus. Wenn sie entdeckt werden, ist es üblich, die akute Phase der Krankheit zu diagnostizieren.

Mit der Entwicklung von Windpocken werden spezifische IgM-Immunglobuline im menschlichen Blut gefunden. Sie können nach vollständiger Beseitigung der Pathologie 2 Jahre lang im Körper verbleiben.

Zur Bestimmung der durch Streptokokken und Staphylokokken verursachten Krankheiten ist eine zweifache Analyse im ELISA möglich. Bei erneuter Untersuchung steigt der Gehalt an spezifischen Antikörpern schnell an.

Die Entwicklung von Chlamydien wird durch einen hohen Immunglobulinspiegel von 1: 8 und höher angezeigt. Der Indikator kann je nach Fortschreiten der Krankheit variieren..

Achtung: Um die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses zu bestätigen, verschreibt der Spezialist zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien. Eine umfassende Studie ermöglicht es Ihnen, ein wirksames Behandlungsschema zuzuweisen.

Negative IFA

Mit einem negativen Ergebnis werden spezifische Immunglobuline der IgM-Klasse im menschlichen Blut nicht nachgewiesen. Möglicherweise kann das Vorhandensein von IgG-Antikörpern nach Krankheiten, bakteriellen und viralen Typen im Körper bestehen bleiben. In einigen Fällen bleibt ihre Anwesenheit im Blutserum über Jahrzehnte bestehen.

Achtung: Nur ein erfahrener Spezialist kann die Analyseergebnisse korrekt entschlüsseln.

Eine unabhängige Untersuchung der Antworten führt in den meisten Fällen zu Versuchen, ohne Beteiligung eines Arztes eine Diagnose zu stellen und eine falsche Behandlung zu verschreiben. Ein solcher Effekt wird als ideal für das weitere Fortschreiten des pathologischen Prozesses angesehen..

Enzymgebundener Immunosorbens-Assay: Decodierung, Methoden

Mit der Entwicklung verwandter Wissenschaften wie Genetik, Molekularbiologie, Chemie sowie dem Wachstum des technologischen Fortschritts verfügt die moderne Medizin über innovative Methoden zur Diagnose einer Vielzahl menschlicher Krankheiten. Sie zeichnen sich durch hohe Genauigkeit der Ergebnisse und Leistungssicherheit aus. Eine dieser Möglichkeiten zur Identifizierung von Gesundheitsproblemen ist der enzymgebundene Immunosorbens-Assay. Es hat in den letzten zehn Jahren eine weit verbreitete Popularität erlangt und sich einen Ruf als hochwirksame, zuverlässige und patientenfreundliche Methode zur Erkennung von Krankheiten erworben, noch bevor äußere Symptome auftreten. Wir werden leicht erklären, was diese Art der Diagnose ist, was das Prinzip ihrer Wirkung ist, die Vorteile beachten, wir werden uns an den Kosten einer solchen Analyse orientieren.

Die Reaktion des Körpers auf die pathogene Flora

Um zu verstehen, wie Labortechniker dank eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays verschiedene Krankheiten diagnostizieren, ist es notwendig, den physiologischen Prozess zu verstehen, der im Körper während einer Infektion mit Infektionen auftritt. Wenn ein pathogener Mikroorganismus in den Blutkreislauf gelangt, zeigt das menschliche Immunsystem eine Schutzreaktion in Form der Freisetzung bestimmter Substanzen - Antikörper. Sie binden an die Zelle und analysieren, ob sie Teil des Körpers ist oder von außen eingedrungen ist. Wenn das Immunsystem feststellt, dass die Zelle fremd ist, steigt die Anzahl der Antikörper an, um den pathogenen Mikroorganismus zu bekämpfen.

Antikörper kommen in vielen Formen vor und haben ihre eigenen Eigenschaften. Einige Substanzen treten direkt während der Infektionsperiode auf, andere verbleiben während des gesamten Lebens im menschlichen Körper und dank ihnen entwickeln sie eine stabile Immunität gegen eine bestimmte Krankheit. Proteinstrukturen werden in die folgenden Typen unterteilt: A, D, E, M, G. In der Medizin werden Antikörper als Immunglobuline bezeichnet. Daher ist es üblich, die Indikatoren dieser Substanzen in lateinischen Buchstaben Ig zu bezeichnen.

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA) basiert auf Daten aus medizinischem Wissen. Mit speziellen Antigenen im Labor kann das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Antikörper in biologischem Material bestimmt werden. Basierend auf den Ergebnissen einer solchen Analyse kann der Arzt eine Diagnose stellen und nicht nur das Vorhandensein einer Pathologie, sondern auch die Begrenzung ihres Ursprungs feststellen, um das Ausmaß der Gefahr für den Patienten zu bestimmen. In einem Enzymimmunoassay wird am häufigsten das Vorhandensein von Antikörpern der M- und G-Gruppen untersucht..

Was ist eine IFA??

Tatsächlich ist ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay in der modernen Gesellschaft keine Innovation. Es wurde bereits in den 80er Jahren erfunden. Für die Durchführung solcher Studien waren jedoch sperrige, teure Geräte erforderlich. Daher wurde diese Methode nur in speziell ausgestatteten wissenschaftlichen Labors angewendet: Sie wurde zur Typisierung von Zellen und Geweben verwendet. Aber dann wurde er in der diagnostischen Medizin nicht weit verbreitet, es war technisch schwierig und extrem teuer in der Anwendung. Erst mit der Entwicklung der Technologie und der Erfindung von Biopolymermaterialien verbesserte sich der ELISA. Danach begann die Methode populär zu werden und Vertrauen in medizinische Kreise zu gewinnen.

Wie bereits oben erwähnt, beinhaltet dieses Verfahren den Nachweis bestimmter Gruppen von Immunglobulinen im Biomaterial - Blut, Fruchtwasser, Glaskörper oder Liquor cerebrospinalis.

Es gibt Studien ohne Anwendung von Antigen auf die Oberfläche und einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay, bei dem die Reaktion in speziellen Vertiefungen erfolgt. Die letztere Methode weist eine hohe Empfindlichkeit und Zuverlässigkeit auf, weshalb auf diese Weise in medizinischen Laboratorien eine Analyse zum Nachweis menschlicher Krankheiten durchgeführt wird.

Enzymimmunoassay

Abhängig von der vermuteten Krankheit wird das erforderliche Antigen aus dem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay-Kit verwendet, das während der chemischen Reaktion in Gegenwart einer Infektion an die pathogene Flora bindet. Dieser Vorgang wird als Immunantwort bezeichnet..

Führen Sie dann die enzymatische Phase des ELISA durch, um das Ergebnis der Studie visuell zu bestimmen. Dabei wird das Material mit speziellen Reagenzien angefärbt. In dieser Studie werden Enzyme wie alkalische Phosphatase, Peroxidase und Avidin verwendet. Abhängig von der Farbe, die während chemischer Reaktionen erhalten wird, wird das Ergebnis des Enzymimmunoassays bestimmt.

Was ist Kolorimetrie??

Die Analyse der enzymatischen Diagnosephase erfolgt nach der als "Kolorimetrie" bezeichneten Methode. Tatsache ist, dass nicht nur die Farbe des Materials Informationen über die Infektion liefert, sondern auch die Farbdichte, die sich aus chemischen Reaktionen ergibt. Dieser Indikator bestimmt die Konzentration des pathogenen Mikroorganismus. Wenn die manuelle Diagnosemethode auf die alte Art und Weise verwendet wird, wird ein spezielles Kalibrierungsdiagramm erstellt, um diese Indikatoren zu bestimmen.

In modernen Labors wird die manuelle Methode heutzutage selten angewendet. Für die Analyse des ELISA wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Kolorimeter, bei dem nur die Forschungsparameter manuell eingestellt werden und dann alle Arbeiten, einschließlich des Zeichnens, automatisch ausgeführt werden.

ELISA-Methoden

Es gibt direkte und indirekte Methoden des Enzymimmunoassays. Die erste Ansicht benötigt weniger Zeit, da sie nur drei Ausführungsstufen umfasst. Zunächst werden den Antigenen des Testmaterials, die in speziellen Vertiefungen platziert sind, spezifische Antikörper zugesetzt. Entfernen Sie dann ihre überschüssige Menge und führen Sie die enzymatische Phase der Analyse durch, um das Ergebnis zu erhalten.

Die indirekte Methode wird viel häufiger angewendet, da sie im Vergleich zur direkten Diagnosemethode eine höhere Empfindlichkeit aufweist. Bei der Durchführung wird eine Doppelstudie verwendet. Das Antigen ist nämlich zuerst mit einem nicht markierten Antikörper und dann mit einem markierten assoziiert. Dieser Vorgang dauert länger, aber das Ergebnis ist das genaueste..

Reagenzien-Kits

Enzymgebundene Immunosorbens-Assay-Kits werden von verschiedenen Herstellern in einer Vielzahl von Konfigurationen hergestellt. In Russland ist das anerkannte Unternehmen die Union of Medical and Biological. Dieser Hersteller stellt Reagenzienkits für ELISA-Studien für fast alle in unseren Breiten häufigen Infektionen her, die auf diese Weise analysiert werden können. Zusätzlich zu den Reagenzien selbst sind zusätzliche Materialien in den Kits enthalten, die Sicherheit, Komfort und Geschwindigkeit der Analyse gewährleisten. Darüber hinaus werden chemische Substanzen in verschiedenen Farben lackiert, was die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers bei der Auswahl des Reagenzienlaborassistenten verringert.

Chemisch-biologische Sets unterscheiden sich in der relativen Zugänglichkeit, was sich direkt auf die Verteilung und Verfügbarkeit des Enzymimmunoassays für die Bevölkerung auswirkt.

Vorteile der Diagnosemethode

Zweifellos hat der Enzymimmunoassay eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen diagnostischen Methoden:

  1. Mit ihm können Sie sogar das unbedeutende Vorhandensein pathogener Organismen feststellen, was auf eine hohe Empfindlichkeit des Tests hinweist..
  2. Die Fähigkeit, eine Krankheit in den frühesten Stadien zu erkennen, was die Chance auf eine erfolgreiche Heilung erheblich erhöht.
  3. Einfachheit und Bequemlichkeit der Aufnahme von biologischem Material. Eine solche Analyse wird sowohl in privaten als auch in staatlichen Laboratorien durchgeführt. Bei Bedarf kann die Krankenschwester das Material dem Patienten zu Hause abnehmen.
  4. Eine Analyse erfordert eine sehr geringe Menge an Biomaterial.
  5. Schnelles Ergebnis. Mit modernen medizinischen Geräten können Sie tagsüber Analysen durchführen.
  6. Die Fähigkeit, latente asymptomatische Infektionsformen zu erkennen.
  7. Zugänglichkeit der Studie.
  8. Bei Bedarf können mit dieser Methode Massenerhebungen durchgeführt werden..
  9. Es ist möglich, das Fortschreiten der Krankheit und die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu verfolgen, da es möglich ist, eine ELISA-Analyse durchzuführen, die für den Patienten viele Male absolut sicher ist.
  10. Automatisierung der Phasen der Analyse, wodurch der Faktor Mensch eliminiert und die Zuverlässigkeit der Ergebnisse erhöht wird.
  11. Reagenzien für ELISA werden lange gelagert - etwa ein Jahr.
  12. Eine Analyse ist bei Schwankungen der Umgebungstemperatur möglich..

Immunglobuline der Gruppe M.

Antikörper der Gruppe M werden vom Immunsystem unmittelbar nach dem Nachweis eines fremden Antigens produziert. Wenn der Enzymimmunoassay mit dem Nachweis solcher Substanzen im Biomaterial endete, deutet dies auf ein akutes Stadium des Krankheitsverlaufs hin, die Primärinfektion. Immunglobuline der Gruppe M können je nach Art der Infektion bis zu einem Monat im Körper verbleiben. Dann nimmt ihre Anzahl ab, um vollständig zu verschwinden.

Immunglobuline der Gruppe G.

Proteinstrukturen vom Typ G scheinen Immunglobuline der Gruppe M zu ersetzen. Diese Substanzen erzeugen in den meisten Fällen eine stabile, in den meisten Fällen lebenslange Immunität gegen die Krankheit. Die Bestimmung der Proteinstruktur von IgG im Testmaterial zeigt an, dass der Körper zuvor auf einen Erreger gestoßen ist und eine Schutzreaktion vor einer erneuten Infektion aufweist.

Indikationen zur Diagnose

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay wird verwendet, um verschiedene Infektionskrankheiten, hormonelle Zustände und Allergietests zu bestimmen. Nämlich:

  • den Spiegel der Schilddrüsenhormone bestimmen;
  • Indikatoren des reproduktiven Hormonpanels;
  • Tumormarker;
  • Infektionserreger wie Cytomegalievirus, Hepatitis, Toxoplasma, Röteln, Masern, Tuberkulose, Chlamydien, Syphilis, Mycoplasma, Ureplasma, Candida, Giardia und sogar HIV nachweisen;
  • Sie diagnostizieren Autoimmunerkrankungen. Einschließlich enzymgebundener Immunosorbens-Assay: TSH, TG, T3 und T4 werden häufig zur Untersuchung von Schilddrüsenhormonen verwendet.

Zusätzlich zu diagnostischen Zwecken wird der enzymgebundene Immunosorbens-Assay in medizinischen Forschungsaktivitäten verwendet.

Wie wird das Material aufgenommen??

In den meisten Fällen wird zur Analyse eine venöse Blutentnahme empfohlen. Nach der Verarbeitung und Vorbereitung des Materials für die Studie wird ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay für Blutserum oder Plasma durchgeführt.

Die Untersuchung des Hormonpanels erfordert besondere Aufmerksamkeit, da es in diesem Fall äußerst wichtig ist, die Merkmale der Materialaufnahme zu berücksichtigen. Zum Beispiel erfordert die Diagnose der meisten Hormone im Fortpflanzungssystem einer Frau die Entnahme von venösem Blut an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus. Eine Reihe anderer Hormone wird von externen Faktoren beeinflusst: Saisonalität, Tageszeit, psychischer Zustand des Patienten und vieles mehr. Wenn Sie bestimmte Faktoren nicht berücksichtigen, können Sie ein falsches Ergebnis erhalten, das zu einer Verschlimmerung der Krankheit oder einer nicht ordnungsgemäß verschriebenen Behandlung führt.

In einigen, häufiger komplizierten Fällen kann für die Analyse Liquor cerebrospinalis, Glaskörper oder Fruchtwasser einer schwangeren Frau erforderlich sein. Verfahren zur Sammlung dieser biologischen Materialien bergen ein gewisses Risiko, Kontraindikationen und eine Erholungsphase. Daher sollte ein solcher enzymgebundener Immunosorbens-Assay nur nach Aussage des Arztes und unter seiner professionellen Aufsicht durchgeführt werden. Die Entschlüsselung erfordert in diesem Fall spezielle medizinische Kenntnisse und kann einige Zeit dauern.

Analysevorbereitung

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay sollte unter Einhaltung aller Empfehlungen durchgeführt werden, da externe Faktoren die Ergebnisse der Studie beeinflussen. Zum Beispiel ist es wichtig, morgens (bis zu 11 Stunden) venöses Blut auf nüchternen Magen zu spenden. 2 Wochen vor der angeblichen Materialaufnahme müssen Sie die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von Hormonen, einstellen. Einige Tage vor der Studie sollten Sie auf Alkohol und fetthaltige Lebensmittel verzichten und auch körperliche Aktivität, Sorgen und Stress ausschließen..

Ergebnisse entschlüsseln

Die Entschlüsselung der Ergebnisse eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays erfordert spezielle Kenntnisse über die Merkmale der oben beschriebenen Proteinstrukturen (Antikörper) (IgG und IgM). In Übereinstimmung mit diesen Daten werden Forschungsindikatoren analysiert. In der Tabelle werden die Optionen beschrieben, die während der Analyse erhalten werden können:

Enzymimmunoassay: ein Transkript
Immunglobuline M.Immunglobuline G.Angebliche Entschlüsselung
negativnegativDer Körper hat diese Infektion noch nie erlebt. Es gibt weder Krankheitserreger noch Antikörper dagegen.
negativpositivDer Körper hat eine starke Immunität gegen Infektionen entwickelt..
positivnegativAkute Form der Infektion.
positivpositivHöchstwahrscheinlich Primärinfektion, aber zusätzliche diagnostische Tests sind erforderlich.

Aus der Analyse der dargestellten Tabelle können wir schließen, dass in den meisten Fällen zusätzliche Studien erforderlich sind, um die Diagnose zu bestätigen. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay allein kann keine eindeutige Antwort geben. Die Norm hat in diesem Fall keine klaren Grenzen: Die nachgewiesenen Proteine ​​der Gruppe G zeigen nur an, dass der Körper zuvor mit einem bestimmten Erreger infiziert wurde. Das gleiche Ergebnis kann jedoch auf das Vorhandensein einer akuten Phase hinweisen. Es ist wichtig, viele Faktoren und Indikatoren zu vergleichen, um die richtige Diagnose zu stellen.

Risikofaktoren

ELISA ist zu 90% genau. Dennoch gibt es Risikofaktoren, die die Verzerrung des Diagnoseergebnisses beeinflussen: Fehlfunktion der Geräte, unsachgemäße Sammlung, Lagerung und Transport von Material, Nichtberücksichtigung anderer externer Faktoren.

Es wird nicht empfohlen, nach Bluttransfusion, Hämolyse, Operation, Biopsie oder Punktion von biologischem Material zu diagnostizieren - dies kann auch die Ergebnisse von Indikatoren beeinflussen.

Analysekosten

Die Kosten einer diagnostischen Studie sind breit gefächert und hängen von der Art der Analyse und dem zu bestimmenden Antigen ab, da auf der Grundlage dieser Faktoren die Kosten für Reagenzienkits berechnet und die Komplexität der Analyse bestimmt werden. In den meisten Fällen steht vielen Patienten jedoch ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay zur Verfügung. Sein Preis ist von 300 r. bis zu 2000 r.

ELISA ist eine kostengünstige, schnelle und hochwirksame Methode zur Diagnose einer großen Liste von Krankheiten. Aber nur ein qualifizierter Mediziner ist berechtigt, die Ergebnisse zu entschlüsseln und eine Diagnose zu stellen.

Was ist ein ELISA-Bluttest und warum ist er für die Diagnose wichtig?

ELISA-Bluttest, was ist das? Wahrscheinlich erinnert sich jeder daran, dass der Körper als Reaktion auf das Eindringen von Viren, um sie zu bekämpfen, beginnt, Komplexe von Antikörpern zu produzieren. Diese immunologischen Verbindungen haben die Fähigkeit, "ihren" Erreger zu erkennen und zu zerstören. Dies ist die Grundlage der Studie, mit der Sie das Vorhandensein und die Menge von Immunenzymen bestimmen können, die einer bestimmten Krankheit inhärent sind.

Einige allgemeine Analyseinformationen

ELISA oder ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay ermöglicht die Bestimmung spezifischer Antikörper (Immunglobuline) gegen einen bestimmten Pathogentyp. Die ELISA-Methode basiert auf Folgendem:

  • In Reaktion auf die Einführung des Mikroorganismus beginnt das Immunsystem, Antikörper zu produzieren.
  • Immunkomplexe sind spezifisch und zerstören nur fremde Zellen;
  • Wenn dem Blutserum des Patienten ein Pathogenextrakt zugesetzt wird und Antikörper vorhanden sind, wird eine Standardverbindung gebildet: Antikörper-Antigen, und Enzyme werden aktiv freigesetzt.

Ein positiver oder negativer Test im Labor wird danach beurteilt, ob die Reaktion nach Zugabe des Pathogens im Plasma aufgetreten ist und wie intensiv der Prozess war..

Die Norm für einen gesunden Menschen sind einzelne Immunkomplexe oder deren Abwesenheit.

Ein ELISA zeigt keine bestimmte Krankheit an, sondern schlägt nur eine Art von Pathogen vor, der das Auftreten von Immunkomplexen verursacht und das Stadium des Entzündungsprozesses bestimmt. Auf diese Weise können Sie weitere Diagnosemethoden anpassen..

Über Immunglobuline

Was Immunglobulin ist, wird von vielen verstanden: ein Immunkomplex, der als Reaktion auf das Eindringen von Fremdzellen gebildet wird. Aber was sind sie??

Mit der ELISA-Methode können Sie 5 Arten von Immunglobulinen auswählen:

Die wichtigsten für die Diagnose sind A, M und G (einige diagnostische Quellen geben nur diese drei Immunkomplexe an), daher lohnt es sich, ihre Merkmale zu berücksichtigen:

  • A - ist für den Schutz der Schleimhäute verantwortlich. Bei akuten Pathologien tritt es 14 Tage nach der Infektion und manchmal später im Blut auf und verschwindet nach 8 Wochen nach Auftreten der Krankheitssymptome. Wenn der IgA-Immunkomplex länger anhält, können wir den Übergang der Krankheit in eine chronische Form annehmen. Antivirus A weist auf eine Schädigung der Schleimhaut der Blase, des Darms oder der Atemwege hin.
  • M - dient als Indikator für die akute Phase der Krankheit. Es wird 5 Tage nach dem Zeitpunkt der Infektion im Plasma festgestellt (auch wenn keine ausgeprägten Anzeichen der Krankheit vorliegen) und verschwindet nach 6 Wochen, wenn der akute Prozess abgeklungen ist.
  • G - Restreaktionen und Immunkomplexe bleiben lange (manchmal lebenslang) bestehen und verhindern eine erneute Infektion oder das Auftreten von Rückfällen. Das Prinzip der Impfung basiert auf der Bildung von Antikörpern G, wenn eine Person unter Einführung abgeschwächter Mikroben und Viren eine langfristige Immunität entwickelt. Erhöhtes G - ein Indikator dafür, dass der Erreger wieder in den Körper gelangt ist oder eine chronische Infektion verschlimmert hat.

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay für E und D ist nicht im obligatorischen Untersuchungsprogramm enthalten. Es wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • E - wenn vermutet wird, dass die Pathologie durch Parasiten verursacht wird;
  • D - wenn die Möglichkeit besteht, dass die Pathologie systemisch ist oder aufgrund einer Immunschwäche auftritt.

Ein ELISA-Bluttest ermöglicht den Nachweis spezifischer Antikörper gegen Fremdstoffe bereits in den frühen Stadien der Pathologie. Die Tests basieren auf der Standard-Antigen-Antikörper-Reaktion, mit der das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger nachgewiesen werden kann..

Indikationen für die Labordiagnose

Ein Bluttest für einen Enzymimmunoassay ist bei Verdacht auf das Auftreten der folgenden Pathologien angezeigt:

  • Onkologie;
  • Virushepatitis (mit allen Arten von Viren);
  • herpetische Läsionen der Schleimhaut oder der Haut;
  • einige infektiöse Prozesse (Salmonellose, Masern, Enzephalitis, Ruhr);
    Syphilis;
  • sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhoe, Chlamydien, Mykoplasmose usw.);
  • atopische Prozesse (Allergien);
  • Cytomegalovirus;
  • endokrine Störungen;
  • Immunschwäche;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Helminthenbefall.

Mit einem ELISA-Bluttest können Sie den Verlauf einiger nicht übertragbarer Krankheiten vorhersagen:

  • Herzinfarkt;
  • ein Schlaganfall;
  • neurologische Störungen;
  • Nierenerkrankungen.

Als prophylaktische Maßnahme wird der ELISA auch während medizinischer Untersuchungen durchgeführt.

Mit der ELISA-Diagnose können Sie mehr als 600 Antikörper gegen infektiöse und nicht infektiöse Antigene identifizieren. Daher ist die Studie für die frühzeitige Identifizierung der Krankheit unverzichtbar. ELISA gilt als am informativsten, wenn es auf HIV und Onkologie getestet wird.

Worauf basiert die Technik?

Es scheint, dass es nur fünf Immunglobuline gibt und mit ihrer Hilfe eine große Anzahl von pathologischen Prozessen bestimmt wird. ist es möglich?

Könnte sein. Dies liegt daran, dass die Berechnung der Immunglobulinverbindungen nach verschiedenen Tests erfolgt:

  • antinukleäre Körper (zeigen Autoimmunprozesse an);
  • Rheumafaktor (zeigt rheumatische Läsionen);
  • doppelsträngige DNA (eine Gruppe von Proteinen, die bei systemischen Erkrankungen auftreten, wird nachgewiesen);
  • ENA-Screening (definiert verschiedene Arten von Antigenen, die für rheumatische Faktoren oder systemische Bindegewebsläsionen charakteristisch sind);
  • Anticardiolipin-Antikörper (Immunkomplexe werden bei HIV, Epilepsie und einigen systemischen Prozessen gebildet);
  • ANGA-Screen (für Autoimmunprozesse charakteristische Verbindungen);
  • Citrullinpeptid (Antikörper treten bei rheumatoider Arthritis auf);
  • C-reaktives Protein (C-reaktives Protein zeigt das Vorhandensein einer akuten oder Verschlimmerung eines chronischen Prozesses an);
  • Immunfluoreszenzanalyse (zeigt hormonelles Versagen oder das Vorhandensein von malignen Neoplasmen an).

Die Interpretation der Analyse erfolgt unter Berücksichtigung der angewandten Techniken. Die Bewertung der erhaltenen Daten ist ziemlich kompliziert und wird von einem Arzt durchgeführt. Für Patienten, die die vom Labor erhaltenen Daten vor einem Arztbesuch unabhängig analysieren möchten, kann die folgende Tabelle vorgeschlagen werden:

Die Tabelle enthält nur allgemeine Informationen. Bei der Analyse des ELISA werden bei der Entschlüsselung durch einen Arzt nicht nur das Vorhandensein von Enzymimmunoassay-Verbindungen, sondern auch deren Menge sowie die zur Durchführung der Studie verwendeten Methoden berücksichtigt.

Methodenvorteile

Ein ELISA-Analysegerät wird häufig zur Differentialdiagnose von Krankheiten und zur Überwachung der Behandlungsqualität eingesetzt. Die Technik hat mehrere Vorteile:

  • Billigkeit. Diagnose-Kits sind relativ kostengünstig.
  • Einfachheit. Es ist nicht erforderlich, sich mit hoch entwickelten Geräten auszustatten, und die Studie kann in jedem Labor durchgeführt werden.
  • Hoher Informationsgehalt. Die Zuverlässigkeit der Bestimmung des Antigentyps beträgt etwa 90%.
  • Schnelligkeit. Der IFA-Analysator ist automatisiert. In einem Notfalllabor können Forschungsdaten innerhalb weniger Stunden nach Lieferung des Biomaterials abgerufen werden.
  • Frühdiagnose. Immunglobuline treten im Anfangsstadium der Krankheit im Blut auf.
  • Lagerdauer. Dem Patienten entnommenes Material kann bis zu einem Jahr gelagert werden.
  • Stadium der Krankheit. Das Verhältnis und die grundlegenden Eigenschaften der im Plasma gefundenen Immunglobuline ermöglichen es, die Schwere des Verlaufs und des Stadiums der Krankheit zu bestimmen.
  • Dynamiksteuerung. Während der Behandlung des ELISA ermöglicht ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay die Korrektur der laufenden Therapie in Abhängigkeit von Laborparametern.
  • Einfache Sammlung von Biomaterial. Eine kleine Menge venösen Blutes reicht zur Diagnose aus.

Ein ELISA-Bluttest ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die Pathologie im Anfangsstadium der Entwicklung zu identifizieren, aber nur auf der Grundlage einer Laborstudie wird die Diagnose nicht gestellt. Die endgültige Diagnose ist erst nach vollständiger Untersuchung des Patienten möglich.

Die Nachteile der Methode

Trotz einer Reihe von Vorteilen hat eine Blutuntersuchung durch Immunfermentation einige Nachteile:

  • die Unfähigkeit, die Art des Pathogens mit 100% iger Genauigkeit zu bestimmen (bei einigen Krankheiten werden ähnliche Immunglobuline produziert);
  • die Wahrscheinlichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten (dies tritt bei schwangeren Frauen auf oder wenn die Regeln zur Vorbereitung der Analyse nicht eingehalten werden).

Folgendes kann die Genauigkeit einer Diagnose beeinträchtigen:

  • Rauchen und Trinken;
  • nervöse Belastung oder Stress;
  • körperliche Bewegung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Sie können nur 10 Tage nach dem Absetzen des Arzneimittels Blut spenden).

Diese Mängel einer Blutuntersuchung für ELISA hindern Ärzte nicht daran, die Technik als die bequemste und informativste für die Erkennung von Krankheiten im Frühstadium zu erkennen. Falls erforderlich, können den Patienten zur Klärung der vom Labor erhaltenen Daten spezifischere Tests zugewiesen werden, um die Art des Erregers genauer bestimmen zu können.

ELISA in der Parasitologie


IgE ist charakteristisch für helminthische Invasionen, kann jedoch im Plasma und bei einigen Allergien auftreten (es befindet sich in geringer Menge im Blut). Trotz der Wahrscheinlichkeit, falsch positive Reaktionen zu erhalten, wird von Parasitologen häufig Blut für den ELISA verschrieben, um die folgenden Arten von Parasiten nachzuweisen:

  • Helminthen;
  • Toxoplasma;
  • Amöbe;
  • Trichine;
  • Giardia
  • Protozoen;
  • Plattwürmer.

Helminthische Invasionen verursachen wie infektiöse Krankheitserreger die Produktion von Antikörpern E. Das Wachstum dieses Markers im Blut weist fast immer auf das Vorhandensein von Parasiten im Körper hin (während atopischer Reaktionen bleibt es auf dem gleichen Niveau oder nimmt leicht zu)..

Parasiten befinden sich nicht unbedingt auf der Darmschleimhaut, sondern können in das Gewebe der Nieren, des Herzens und anderer Organe eindringen. Wenn eine Parasitierung im Darm durch das Vorhandensein von Eiern, Larven oder erwachsenen Individuen im untersuchten Kot leicht nachgewiesen werden kann, wird die Schädigung anderer Gewebe nur mittels eines Enzymimmunoassays bestimmt.

Jetzt haben viele verstanden, was ELISA ist und haben keine Angst mehr vor einer mysteriösen Laborkontraktion. In der Tat soll die Studie nicht nur Krankheiten bestätigen. Einige enzymgebundene Immunosorbens-Tests (Syphilis, HIV) sind Teil des obligatorischen medizinischen Untersuchungsprogramms, und ein negatives Ergebnis ist ein Indikator für die Gesundheit. Und wenn sich das Testen als positiv herausstellt, ist dies kein Grund zur Panik: Je früher die Behandlung der entdeckten Krankheit beginnt, desto günstiger ist die Prognose.

Beschreibung der Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten: Enzymimmunoassay (ELISA)

Die Liste der verfügbaren Diagnosemethoden hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant erweitert. Die Diagnostiker versuchen, die Vorteile aller früheren Analysen in neuen Methoden zu kombinieren, um alle ihre bisherigen Mängel zu beseitigen.

In letzter Zeit erscheint in der Liste der diagnostischen Verfahren häufiger ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay - ein moderner und ziemlich neuer Test, über den ein gewöhnlicher Mensch, der nicht mit der Medizin in Verbindung gebracht wird, wenig bekannt ist. Trotzdem erweitert diese Technik rasch die Zahl der Anhänger unter qualifiziertem medizinischem Personal. Was es ist und in welchen Fällen es verwendet werden sollte, können Sie versuchen, es herauszufinden, indem Sie sich mit seinen Funktionen und Hauptmerkmalen vertraut machen.

Die Essenz der Methode

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay ist eine Instrumentallabortechnik, die auf der molekularen Antigen-Antikörper-Reaktion basiert und den Nachweis spezifischer Proteine ​​in biologischen Materialien (Proben für Forschungszwecke) ermöglicht. Solche Proteine ​​können Enzyme, eine Vielzahl von Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze), Protozoen usw. sein..

Nach der Entdeckung der Methode erhielt er den Namen ELISA-Test, der nicht mit dem Namen der Entdecker zusammenhängt, sondern eine Abkürzung des vollständigen Namens in der englischen Version ist - enzymgebundener Immunosorbens-Assay. Ärzte auf der ganzen Welt verwenden diesen Namen, einige Ärzte im russischsprachigen Raum nennen diese Art der Forschung auch.

Das Hauptprinzip der Methode ist die molekulare Antigen-Antikörper-Reaktion.

Ein Antigen ist ein Fremdmolekül, das als Teil eines mikrobenverursachenden Erregers der Krankheit in den menschlichen Körper gelangt. Antigene sind normalerweise Proteinmoleküle. Zusätzlich zu Mikroorganismen können solche „Fremden“ Zellen von Fremdblut sein, die in der Gruppe oder im Rh-Faktor nicht zusammenfallen.

In Reaktion auf das Eindringen eines solchen Antigens wird im Körper eine Immunreaktion ausgelöst, die auf den Schutz vor Fremdmolekülen abzielt. Dies geschieht aufgrund der Synthese spezieller Wirkstoffe des Immunsystems - Antikörper (Immunglobuline). Jeder Antikörper ist nur für ein bestimmtes Antigen geeignet und neutralisiert das pathogene "Alien", indem es in einem einzigen Komplex kontaktiert wird. Es ist der Prozess einer solchen Bindung, der als Antigen-Antikörper-Reaktion bezeichnet wird.

Arten von Antikörpern

Alle Antikörper (Immunglobuline) werden in 5 Typen unterteilt, je nachdem, in welchem ​​Stadium der Immunantwort sie auftreten:

  • Klasse M (IgM). Ein Anstieg solcher Immunglobuline wird innerhalb der ersten Tage nach Einführung einer Infektion oder eines anderen Krankheitserregers beobachtet. Nach ungefähr 6 Wochen beginnen sie sich aufzulösen und zu verschwinden..
  • Klasse G (IgG). Sie werden im zweiten Stadium synthetisiert, um die Krankheit zu überwinden. Nach der vollständigen Eliminierung von Fremdmolekülen sind diese weiterhin in geringer Menge im Blut vorhanden, um im Falle einer erneuten Infektion Immunität zu gewährleisten.
  • Klasse A (IgA). Solche Immunglobuline sind für die Schutzfunktionen der Schleimhäute des Körpers verantwortlich, durch die pathogene Elemente am leichtesten eindringen, da das Schleimhautepithel viel dünner und zarter ist als gewöhnliche Hautintegumente..
  • Klasse E (IgE). Diese spezifischen Globuline lenken ihre Wirkung gegen parasitäre Infektionen, die den menschlichen Körper betreffen. Sie treten unabhängig davon auf, welches Organsystem von Parasiten betroffen ist..
  • Klasse D (IgD). Diese Klasse findet man auch bei gesunden Menschen immer. Bei Kindern unter 10 Jahren nimmt sie allmählich zu, wonach sich ihre Menge, vorbehaltlich der absoluten Gesundheit, nicht ändert. Wenn der Indikator über den Normalwert ansteigt, kann dies auf eine Schwangerschaft, Asthma, Immunschwäche usw. hinweisen..

Für den ELISA sind die wichtigsten Spiegel der Immunglobuline IgG, IgM und IgA. Anhand ihrer Credits können Sie herausfinden, ob eine Person zuvor eine Krankheit hatte oder sich kürzlich zusammengezogen hat, eine Immunität entwickelt hat oder ob ihr Körper gegen Pathologie schutzlos ist.

Vor- und Nachteile des Enzymimmunoassays

Derzeit ist der ELISA eine der genauesten und empfindlichsten Methoden. Es wurde von Spezialisten auf verschiedenen Gebieten der Medizin übernommen und erweitert seinen Anwendungsbereich weiter..

Methodenvorteile

  • Hohe Datengenauigkeit.
  • Empfindlichkeit (ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Substanz auch bei minimalem Vorhandensein des Erregers in der Probe nachzuweisen).
  • Die Möglichkeit der Diagnose in den frühen Tagen der Krankheit oder in der Inkubationszeit.
  • Die Geschwindigkeit der Datenerfassung im Vergleich zu anderen Methoden mit ähnlicher Genauigkeit.
  • Hohe Automatisierung des Prozesses und minimale menschliche Beteiligung, was die Genauigkeit des Darstellers verringert.
  • Datenerfassung über das Stadium des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der ausgewählten Therapie.
  • Schmerzfreie und geringe Invasivität bei der Materialauswahl.

Nachteile der Methode

  • In den meisten Fällen können Sie damit die Reaktion des Körpers auf einen Krankheitserreger und nicht auf den Krankheitserreger selbst bestimmen.
  • Vor der Studie muss die angebliche Krankheit genau bekannt sein, da der Test hochspezifisch ist..
  • Die Wahrscheinlichkeit falscher Indikatoren, die durch technische Probleme, die Einnahme von Medikamenten, das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer chronischer Krankheiten oder Stoffwechselstörungen im Körper des Patienten verursacht werden.
  • Die Interpretation der Ergebnisse sollte nur von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, da für die Interpretation der erhaltenen Daten eine spezielle Ausbildung und ein großer Bestand an medizinischem Wissen in einem bestimmten Bereich erforderlich sind.
  • ELISA ist eine eher seltene Analyse, daher wird sie nicht in allen diagnostischen Labors durchgeführt..
  • Das Verfahren ist ziemlich teuer, da das Labor neben Reagenzien über zahlreiche teure Geräte und Proben von Antigenen verfügen muss, die in speziellen Instituten hergestellt werden.

In welchen Fällen verwenden Sie einen Enzymimmunoassay

Die vollständige Liste der Indikationen für die Ernennung eines Enzymimmunoassays ist sehr umfangreich und umfasst nahezu alle Bereiche der Medizin.

Am häufigsten wird IFA für folgende Zwecke verwendet:

  • Erkennung von Infektionskrankheiten;
  • Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Bestimmung des Immunstatus oder einzelner Autoimmunerkrankungen;
  • Identifizierung von Tumormarkern;
  • Hormonbestimmung.

Bei Infektions- und Viruserkrankungen können mit der Technik folgende Pathologien identifiziert werden:

  • alle Arten von Virushepatitis;
  • Epstein Barr Virus;
  • alle TORCH-Infektionen;
  • alle Arten von Darminfektionen;
  • HIV
  • Syphilis;
  • die meisten parasitären Infektionen;
  • Helicobacteriose usw..

Darüber hinaus können Sie mit ELISA schnell und effizient einen Herzinfarkt bestimmen, das Fortpflanzungspotential des Körpers bewerten, Allergien, seine Ursache usw. identifizieren..

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay wird verwendet, um klinische Studien während der Entwicklung neuer Arzneimittel durchzuführen und deren Wirkung auf den menschlichen Körper zu bewerten.

Arten von Proben und Methoden für ihre Auswahl für die Forschung

Am häufigsten ist das untersuchte Material für den enzymgebundenen Immunosorbens-Assay Blut, das aus der Ulnarvene des Patienten entnommen wird. Die Probenahme erfolgt auf nüchternen Magen, hauptsächlich morgens. Nach der Selektion aus dem Blut werden die geformten Zellen, die die Studie stören, getrennt und entfernt, wobei nur Serum übrig bleibt.

Bei der Diagnose von Urogenitalinfektionen werden häufig Abstriche aus dem Schleimgewebe der Genitalien, Schleim aus der Harnröhre oder dem Gebärmutterhals, Proben aus dem Rektum, Kratzer von Erosion oder Geschwüren in der Leiste und anderen Körperteilen zum Material. Abstriche können sowohl aus der Mundhöhle als auch aus dem Nasopharynx entnommen werden.

Manchmal wird in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis während der Schwangerschaft ein Enzymimmunoassay verwendet, um den Zustand des Fruchtwassers zu bestimmen. In diesem Fall wird das Fruchtwasser zu einer Probe. Dazu wird eine kleine Menge Flüssigkeit entnommen, die mit einer langen Nadel in die fetale Blase eindringt. Alle Manipulationen werden mit einem sterilen Instrument durchgeführt, um mögliche Risiken zu minimieren..

Oft wird das Material zu cerebrospinaler oder seröser Flüssigkeit. Dies geschieht bei örtlicher Betäubung, die injiziert wird..

Klären Sie, welche Art von Materialien für den enzymgebundenen Immunosorbens-Assay erforderlich sind, falls ein Spezialist die Studie leitet. Oft werden mehrere Arten von Proben gleichzeitig oder an verschiedenen Orten entnommen. Ein Arzt, der eine Überweisung für diese Art der Untersuchung ausstellt, sollte den Patienten auch über die Vorbereitung der Lieferung von Biomaterial informieren.

Vorbereitung für den Enzymimmunoassay

Um die Genauigkeit der nach einem Enzymimmunoassay erhaltenen Daten zu erhöhen, sollte die Vorbereitung für die Materialauswahl wie folgt sein:

  • 10 Tage vor der Studie Antibiotika, antivirale und antimykotische Medikamente ausschließen;
  • pro Tag ist es notwendig, Alkohol, Rauchen und die Einnahme von Betäubungsmitteln auszuschließen;
  • im gleichen Zeitraum ist es notwendig, körperliche Überlastung zu vermeiden;
  • den verschreibenden Spezialisten vor allen Arzneimitteln zu warnen, die der Patient einnimmt;
  • Bei Schwangerschaft oder Verdacht auf Schwangerschaft einen Arzt benachrichtigen.

Am besten, wenn die Testmaterialien morgens auf nüchternen Magen ausgewählt werden..

Wenn die Diagnose darauf abzielt, den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu bestimmen, ist es wichtig, am Vorabend einen ruhigen Zustand sicherzustellen und nervöse Spannungen zu vermeiden. Bei Frauen wird die Blutspende für Hormone eindeutig durch den Zeitraum des monatlichen Zyklus bestimmt, wie der Arzt zum Zeitpunkt des Termins sagen wird.

2-3 Tage vor der Auswahl des Materials müssen gebratene und fetthaltige Stoffe vom Menü ausgeschlossen werden. Vor der Hepatitis-Analyse dürfen keine Zitrusfrüchte und kein anderes Obst und Gemüse in Orange und Gelb gegessen werden.

Dekodierung der Ergebnisse des Enzymimmunoassays

Das Ergebnis einer qualitativen Studie wird normalerweise durch die Zeichen „+“ (gefunden) oder „-“ (nicht gefunden) angezeigt..

Das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Gruppen von Immunglobulinen kann die folgenden Schlussfolgerungen ziehen:

  • JgM (-), JgG (-), JgA (-) - das Immunsystem gegen die Krankheit fehlt vollständig (der Körper ist dieser Art von Antigen bisher nicht begegnet);
  • JgM (-), JgG (+), JgA (-) - zuvor gab es eine Kollision mit diesem Antigen oder Impfstoff;
  • JgM (+), JgG (- / +), JgA (- / +) - ein akuter pathologischer Prozess (höchstwahrscheinlich primär);
  • JgM (-), JgG (+/-), JgA (+/-) - der Prozess des chronischen Verlaufs;
  • JgM (+), JgG (+), JgA (+) - Rückfall;
  • JgM (-) - Stadium der Genesung.

Quantitative Werte sind mit einer großen Informationslast verbunden, die jedoch nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage früherer Indikationen, des Alters des Patienten und der Normen für jede bestimmte Krankheit interpretiert werden kann. Aus diesem Grund können Sie die Ergebnisse nicht selbst bewerten..

Wie lange auf die Ergebnisse warten

Diese Technik hat viele Varianten, abhängig davon, welcher Zeitraum für den Empfang der vorliegenden Daten bestimmt wird. Die durchschnittliche Dauer der ELISA-Diagnose beträgt 4-6 Stunden, sodass Sie bereits am nächsten Tag Ergebnisse liefern können.

Die längsten Methoden dauern beispielsweise bei einer HIV-Infektion bis zu 10 Tage.

In dringenden Fällen können Expressmethoden verwendet werden, bei denen eine Antwort nach 1-2 Stunden eingeht.

Wo kann ich einen IFA-Test bekommen?

Da die Ausrüstung zur Durchführung dieser Art von Diagnose ziemlich teuer ist, können nicht alle Labors sie erwerben. Darüber hinaus sind Tests, die bestimmte Antigene enthalten, nur begrenzt haltbar (normalerweise etwa 1 Jahr), sodass sie ständig aktualisiert werden müssen..

Aus diesen Gründen gibt es in staatlichen medizinischen Einrichtungen bei weitem nicht immer IFA-Labors. In den meisten Fällen müssen Sie sich an große private medizinische oder große Diagnosezentren wenden.

Um eine IFA-Studie durchführen zu können, muss das Labor über eine spezielle Lizenz verfügen, und Personal und Laborassistenten müssen eine spezielle Schulung absolvieren.

In den meisten Fällen wird vom Arzt ein bestimmtes Diagnosezentrum oder Labor empfohlen, das den Patienten zur Untersuchung überweist.

Enzymimmunoassay

Der Preis für diese Studie hängt von der Region des Landes und von der Ebene der Klinik ab, die die Dienstleistung erbringt. In Moskau beginnt der Mindestpreis für die Bestimmung eines Antigens bei 700 Rubel. Wenn mehrere Immunglobuline gleichzeitig identifiziert werden müssen, wird der Preis zusammengefasst.

Bei dringenden Analysen steigen die Kosten um 150-200 Rubel. für jedes Antigen.

Trotz der relativ hohen Kosten können Sie mit einem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay die Patientenuntersuchung so informativ und schnell wie möglich gestalten, was die Zeit vor der Behandlung verkürzt und es Ihnen ermöglicht, den Zustand einer Person schnell zu stabilisieren.

Dieses Video zeigt den Film "Grundlagen des enzymgebundenen Immunosorbens-Assays"..

Enzymimmunoassay während der Schwangerschaft

Die rechtzeitige Erkennung infektiöser Pathologien hilft, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden. Eine der informativsten diagnostischen Methoden ist der ELISA. Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay während der Schwangerschaft ist zur Früherkennung von hämatologischen, Autoimmunerkrankungen und Infektionen erforderlich.

Was ist das

IFA-Analyse - was ist das? Dies ist eine der diagnostischen Methoden, die den Quantitäts- und Qualitätsgehalt verschiedener Antikörper und Antigene in biologischem Material bestimmt..

Was wird für einen Enzymimmunoassay während der Schwangerschaft verwendet:

Das Wirkprinzip basiert auf der Fähigkeit des Körpers, spezifische Antikörper als Reaktion auf das Eindringen von Fremdstoffen zu synthetisieren. Als Ergebnis wird ein Antigen-Antikörper-Komplex gebildet, der durch ELISA nachgewiesen wird.

Bei Ernennung

Die ELISA-Methode gilt als eine der genauesten Diagnosemethoden, ihre Zuverlässigkeit liegt bei über 90%. Die Analyse wird verwendet, um verschiedene schwerwiegende Krankheiten und gefährliche Zustände zu identifizieren..

Welche Pathologien können identifiziert werden:

Mit einem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay während der Schwangerschaft können Sie das Risiko für die Entwicklung bestimmter Pathologien der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße abschätzen.

Die Diagnose besteht darin, den Spiegel an Antikörpern zu überwachen, die beim Kind schwerwiegende neurologische Störungen verursachen können..

Kontraindikationen

Es gibt keine strengen Kontraindikationen für ELISA. Während der Schwangerschaft kommt es jedoch häufig zu einer kontinuierlichen Veränderung der Hormone im Blut. Die Analyse muss mehrmals wiederholt werden.

Ein Enzymimmunoassay wird nach einer Bluttransfusion, Punktion und Biopsie, Hämolyse und Operation nicht verschrieben.

Wie vorzubereiten

Um zuverlässige Diagnoseergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analyse des ELISA vorbereiten.

  1. Blut wird nur auf nüchternen Magen gespendet. Die letzte Mahlzeit - 12 Stunden vor dem Studium.
  2. Unmittelbar vor der Blutspende ist es notwendig, aktive und übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden und nicht nervös zu sein. Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Analyse genügend Schlaf haben.
  3. 2 Wochen vor der Diagnose muss die Einnahme von antibakteriellen und antiviralen Medikamenten abgebrochen werden.

Wenn für die Studie ein Abstrich von den Schleimhäuten der Genitalien benötigt wird, müssen 48 Stunden vor Durchführung des Tests sexuelle Kontakte abgebrochen werden. Letztes Wasserlassen - mindestens 2 Stunden vor der Entnahme des Biomaterials.

Am Tag des Blutenzym-Immunoassays während der Schwangerschaft sollten Sie nicht duschen oder baden.

Wie ist

In der Mikrobiologie gibt es verschiedene Methoden für den ELISA - eine direkte, indirekte, kompetitive Blockierungsmethode. Das Herzstück jeder Methode ist jedoch ein Algorithmus, der in der Implementierung einer immunologischen und enzymatischen Reaktion besteht.

  1. Für die Forschung werden spezielle Tabletten verwendet, die 96 Zellen enthalten. Vor der Analyse wird jede Vertiefung mit einem speziellen Antigen behandelt..
  2. Biologisches Material wird in die Zelle getropft. Antikörper und Antigene reagieren, bilden starke Bindungen..
  3. Immunglobulin-Antikörper und markierte Enzymelemente werden in die Vertiefungen gegeben.
  4. Verwenden Sie optische Flüssigkeit, um die Antikörperkonzentration zu messen.
  5. Die Antikörperkonzentration wird anhand einer speziellen Skala berechnet..

Die indirekte Methode wird als genauer angesehen, da bei der Untersuchung des Serums eine doppelte Kontrolle der Antikörper und Antigene erfolgt.

Ergebnisse entschlüsseln

Während des ELISA wurde das Vorhandensein von 3 Arten von Immunglobulinen im biologischen Material - IgA, IgG, IgM, IgE, IgD.

Blut-ELISA - Transkript:

  1. Immunglobuline vom Typ M Treten 1-3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit im Körper auf. Sie zirkulieren 6-12 Wochen lang im Blut, dann nimmt ihre Anzahl allmählich ab. Das Vorhandensein von IgM im Blut weist auf einen akuten primären pathologischen Prozess hin, eine dringende medikamentöse Behandlung ist erforderlich.
  2. Immunglobuline vom Typ G: Sie können sie 4 Wochen nach der Infektion nachweisen, sie sind mehrere Monate im Körper vorhanden. Während des akuten Krankheitsverlaufs steigt ihr Titer über 1,5 bis 2 Monate an. Das Vorhandensein von IgG zeigt das Vorhandensein einer Immunität gegen Krankheitserreger oder eine kürzlich aufgetretene Krankheit an. Das Wachstum von Immunglobulinen dieses Typs weist auf eine erneute Infektion hin.
  3. Immunglobuline vom Typ A: Treten nach 2 bis 4 Wochen Infektion auf, zirkulieren 4 Wochen im Körper und bewerten die Wirksamkeit der Behandlung anhand ihrer Anzahl. Eine Abnahme der Indikatoren zeigt den Beginn des Heilungsprozesses an. Ihr Auftreten im Blut nach Abschluss der medikamentösen Behandlung ist ein Zeichen für den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium.
  4. Der Nachweis von Immunglobulinen vom IgE-Typ wird zum Nachweis von allergischen und parasitären Pathologien verwendet.
  5. IgD-Immunglobuline sind bei gesunden Menschen in geringer Anzahl vorhanden. Eine Zunahme ihrer Anzahl kann auf das Vorhandensein von Pathologien von Bindegewebe, Asthma bronchiale und Immundefizienzzuständen hinweisen. Wachstum wird auch während der Schwangerschaft beobachtet.
  6. Das Vorhandensein von IgA und IgG im Blut ist ein Zeichen für das Vorhandensein eines chronischen pathologischen Prozesses im Körper.
  7. Das Vorhandensein von IgG und IgM weist auf eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit hin oder darauf, dass die Primärinfektion spätestens 2-3 Monate vor dem Test auftrat.

Wenn keines der Immunglobuline nachgewiesen wird, bedeutet dies das Fehlen einer Immunantwort.

Ein positives Ergebnis ermöglicht nicht nur die Identifizierung der Pathologie, sondern auch die Bestimmung des Entwicklungsstadiums und der Art des Krankheitsverlaufs.

Neben der Art der Antikörper wird deren Avidität bestimmt - die Bindungsstärke der Antikörper mit dem Antigen. Mit diesem Indikator können Sie die geschätzte Infektionsdauer abschätzen..

Leistungen

Immunchemische Analysen haben viele Vorteile, aber auch Nachteile..

  • niedrige Kosten und Verfügbarkeit;
  • die Fähigkeit, Krankheiten in einem frühen Entwicklungsstadium zu identifizieren und die Dynamik ihrer Entwicklung zu steuern;
  • Mindestbedingungen für die Erzielung von Ergebnissen.

Nachteile - Es ist unmöglich, eine bestimmte Art von Krankheitserreger zu identifizieren. Oft gibt es falsch positive Ergebnisse. Eine falsch positive Reaktion kann bei Erkrankungen des Bindegewebes und der Gelenke, Diabetes und entzündlichen Herzerkrankungen auftreten.

Bei schwangeren Frauen werden aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Testsysteme häufig unspezifische falsch positive Ergebnisse der ELISA-Analyse beobachtet.

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay während der Schwangerschaft ist eine zuverlässige und schnelle Methode zur Diagnose verschiedener Krankheiten. Darüber hinaus ist es absolut sicher für Mutter und Kind.

Es wird häufig schwangeren Frauen verschrieben, aber um gefährliche Pathologien zu vermeiden, wird empfohlen, dies in der Planungsphase der Empfängnis zu tun.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Warum sind weiße Blutkörperchen erhöht und was bedeutet das??
Wenn die weißen Blutkörperchen im Blut erhöht sind, spricht man von Leukozytose. Um diese Definition zu verstehen, müssen Sie verstehen, was diese Blutbestandteile sind..