Blutkreatinin- und Harnstoffspiegel

Es ist kein Geheimnis, dass es nicht ausreicht, um gesund und voller Energie zu bleiben, nur den richtigen Lebensstil zu führen und gut zu essen. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, sich einer allgemeinen Untersuchung zu unterziehen und Blutuntersuchungen durchzuführen, um die Norm der Hauptindikatoren zu ermitteln. Eines der Kriterien für die Beurteilung der ordnungsgemäßen Funktion aller Organe ist der Harnstoffgehalt und eine ähnliche Substanz - Kreatinin. Natürlich ist es nicht notwendig, genau zu wissen, welche Funktionen Harnstoff im menschlichen Körper erfüllt, aber es lohnt sich, eine allgemeine Vorstellung von dieser Substanz zu haben und warum sie benötigt wird..

Blutkreatinin- und Harnstoffspiegel

Der menschliche Körper verbraucht viele Substanzen, von denen einige assimiliert werden und andere verarbeitet und ausgeschieden werden, auch mit Hilfe von Urin. Der Wirkstoff, der den größten Teil des Urins ausmacht, heißt Harnstoff. Es neutralisiert Ammoniak - eine Substanz in normalen Dosen ist notwendig, aber im Überschuss - es ist extrem giftig für den Menschen. Ohne Harnstoff wäre die Isolierung von Endstoffwechselprodukten nicht möglich gewesen. Eine Blutuntersuchung auf Harnstoff zeigt, wie erfolgreich dieser Prozess ist und ob es Fehlfunktionen in den Nieren gibt.

Kreatinin ist wie Harnstoff ein Naturprodukt des Proteinabbaus im Körper. Das heißt, wir können daraus schließen, dass die Konzentration von Harnstoff und Kreatinin im Blut umso höher ist, je mehr eine Person Protein konsumiert. Zum Beispiel ist für Sportler, die aktiv Eiweißnahrung konsumieren und einen biochemischen Bluttest auf Harnstoff durchführen, die Norm dieser Substanz höher als die eines normalen Menschen. Daher gibt es keine eindeutigen Zahlen für den Harnstoffgehalt im Blut, aber es gibt Grenzen, bis zu denen er sein sollte. Bei Erwachsenen liegt die Harnstoffnorm bei 2,5–6,4 mmol / l.

Mit Kreatinin sind die Dinge ungefähr gleich, mit einer kleinen Korrektur. Im Gegensatz zu Harnstoff reichert es sich langsamer im Blut an. Eine Person, die am Vorabend des Fleisches gegangen ist und Tests gemacht hat, wird feststellen, dass ihr Harnstoffspiegel zu hoch ist, und mit Kreatinin, dessen Norm 50–115 μmol / l beträgt, ist alles in Ordnung. Im Endstadium großer Krankheiten wie akutem Nierenversagen ist jedoch der Kreatinspiegel der Hauptindikator für eine erfolgreiche Behandlung oder im Gegenteil für das Fortschreiten der Krankheit.

Daher ist für einen relativ gesunden Menschen ohne besondere Beschwerden der Harnstoffspiegel wichtiger als der Kreatinspiegel. Aber schauen wir uns die Faktoren genauer an, die den Harnstoffspiegel beeinflussen..

Biochemische Forschung

Der Harnstoffspiegel im Blut wird also durch eine einfache biochemische Analyse bestimmt. Die Empfehlungen zum Bestehen dieser Analyse sind dieselben wie für alle anderen:

  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit) verabreicht;
  • Wenn Sie Blut spenden, müssen Sie über die Medikamente berichten, die Sie einnehmen.
  • Sie müssen Ihren Arzt über bestehende Krankheiten informieren.

Außerdem lohnt es sich, einige Tage vor dem Test die Menge der aufgenommenen Eiweißnahrung zu reduzieren und auf starke körperliche Anstrengung zu verzichten. Der letzte Punkt ist wichtig, weil bei intensiven Sportarten der Harnstoffspiegel steigt. Obwohl dieser Effekt nur von kurzer Dauer ist, sollte er ebenfalls berücksichtigt werden..

Wenn die Harnstoffwerte die Norm überschreiten, kann dies sowohl auf schwerwiegende Krankheiten als auch auf Unterernährung hinweisen. Um sicherzustellen, dass der Anstieg der Harnstoffkonzentration nicht mit den konsumierten Produkten zusammenhängt, verschreiben die Ärzte dem Patienten in der Regel eine auf pflanzlichen Lebensmitteln basierende Diät und führen gleichzeitig zusätzliche Diagnosen durch. Wenn die Diät nicht geholfen hat und die Harnstoffnorm nicht erreicht wird, gibt es signifikante Verstöße im Körper. Insbesondere kann ein Anstieg des Harnstoffs ein Zeichen dafür sein, dass irgendwo im Körper ein Tumor wächst. Meistens befindet es sich im Harntrakt, im Darm, aber manchmal ist es ein Zeichen von Leukämie und einigen anderen bösartigen Tumoren.

Reduzierte Harnstoffspiegel können auch auf gesundheitliche Probleme hinweisen. Wie bereits erwähnt, ist Harnstoff eng mit Ammoniak verwandt, das von der Leber produziert wird. Wenn sein Niveau unter dem Normalwert liegt, gibt es dementsprechend Probleme mit der Leber. Es kann Zirrhose, Hepatitis und andere Lebererkrankungen sein.

Bevor Sie jedoch in Panik geraten, müssen Sie sich daran erinnern, dass einige Personengruppen bei einer Blutuntersuchung von Natur aus eine hohe oder niedrige Harnstoffrate aufweisen. Was sind diese Kategorien?

Menschen mit hohem und niedrigem Harnstoffgehalt in einer Blutuntersuchung

Die Konzentration von Harnstoff im Blut hängt ausschließlich davon ab, wie aktiv die Absorption und der Abbau von Proteinen erfolgt. Eine erhöhte Harnstoffnorm wird beobachtet bei:

  • Sportler
  • Liebhaber von Fleischgerichten;
  • Menschen, die Androgene nehmen;
  • Menschen mit schweren Verbrennungen;
  • Wiederbelebungspatienten.

Letztere stehen übrigens unter ständiger Aufsicht von Ärzten. Der Harnstoffspiegel in ihrem Fall kann zeigen, wie gut die Behandlung verläuft und ob sich der Zustand des Patienten stabilisiert..

Es gibt weniger Kategorien von Menschen mit niedrigem Harnstoffgehalt, nur zwei sind schwangere Frauen und Kinder. Zum einen zeigt eine Blutuntersuchung auf Harnstoff unterschätzte Ergebnisse, da ihre Nieren "für zwei" fast bis zur Grenze arbeiten. Und der Körper des Kindes wächst und entwickelt sich, daher sind im Allgemeinen andere Indikatoren für ihn charakteristisch als für Erwachsene.

Zusammenfassend können wir sagen, dass der Kreatin- und Harnstoffspiegel im Blut wirklich extrem wichtig ist. Neben der Tatsache, dass es auf offensichtliche Fehlfunktionen der Nieren und der Leber hinweisen kann, zeigen die Indikatoren der Norm auch, wie korrekt das bestehende Ernährungssystem ist. Eine übermäßige Proteinaufnahme stellt eine sehr große Belastung für den Körper dar und die Umstellung auf andere Produkte kann dazu beitragen, in Zukunft viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden..

Biochemischer Bluttest auf Kreatinin und Harnstoff

Was bedeuten diese Indikatoren??

Kreatinin ist ein Produkt metabolischer biochemischer Reaktionen des Proteinabbaus. Seine Bildung erfolgt kontinuierlich und ist mit Stoffwechsel- und Energieprozessen in gestreiften und glatten Muskelzellen verbunden.

Die Muskelkontraktion erfordert viel Energie und die Anzahl der Muskeln bei Erwachsenen übersteigt 650. Aus diesem Grund ist eine leistungsstarke Nahrungsquelle erforderlich, um die Kontraktilität der Muskeln zu gewährleisten und im Notfall Muskeln bereitzustellen.

Die Hauptquelle des Energiesubstrats ist der Gehalt an Kreatinphosphat, das unter dem Einfluss der enzymatischen Systeme des Körpers in eine andere Verbindung übergeht. Ergebnis - Die während der biochemischen Reaktion gewonnene Energie wird lebenslang genutzt und die Reste werden im Urin ausgeschieden..

Harnstoff ist das biologisch aktive Ergebnis des Abbaus stickstoffhaltiger Proteine. Bei einer langen Transformation von Proteinen kommt es zu einer Neutralisierung von Ammoniak - einer gefährlichen toxischen Substanz, die das Zentralnervensystem hemmt und Neuronen und andere Körperzellen schädigt. Bei Störungen der Nierenfunktion und Nierenversagen kann sich die Menge erhöhen.

Für jeden Patienten, der das Krankenhaus betritt, muss unabhängig von seiner Krankheit eine Blutuntersuchung auf Harnstoff und Kreatinin durchgeführt werden. Mit einer solchen Untersuchung können Sie versteckte Pathologien identifizieren.

Was ist Harnstoff und seine Funktionen im Körper

Harnstoff ist eine biochemische Substanz, die im Endstadium des Proteinabbaus gebildet wird. Der Grund für die Erhöhung der Konzentration im Serum ist eine Abnahme der Filtrationsfunktion der Nieren. Je höher die Konzentration der restlichen Harnstoffverbindungen ist, desto schwerwiegender ist die Erkrankung des Ausscheidungssystems.

Ein Überschuss des Produkts im Endstadium des Proteinabbaus weist auf einen kritischen Zustand der Nieren und das Anfangsstadium des Versagens bei ihrer Arbeit hin. Bei einer Person, die keine Probleme mit dem Proteinstoffwechsel hat, wird Harnstoff zusammen mit dem Urin entfernt und gelangt in geringer Menge in den Blutkreislauf.

Harnsäure wird nach dem Abbau von hochmolekularen Nukleinsäureverbindungen synthetisiert, und die stickstoffhaltige Substanz Harnstoff ist das Ergebnis des gesamten Proteinstoffwechsels. Für den Körper hat diese Substanz keinen Nutzen und sollte so schnell wie möglich aus dem Blutserum entfernt werden..

Wie sind Analysen?

Harnstoff- und Kreatininspiegel werden derzeit in zwei biologischen Medien verwendet.

Ein biochemischer Bluttest wird auf nüchternen Magen durchgeführt, und am Vorabend wird empfohlen, die für den Patienten übliche Diät einzuhalten. Die Indikatoren werden in Serum oder Plasma bestimmt, die aus dem Ellenbogen entnommen werden. Wenn Blutplasma für diagnostische Tests verwendet wird, wird dem Röhrchen vorab ein Thrombozytenaggregationshemmer zugesetzt.

Zur Durchführung einer biochemischen Urinprobe ist im medizinischen Labor ein spezieller Tank mit großer Kapazität erforderlich. Der Patient wird gebeten, den gesamten von ihm tagsüber abgesonderten Urin in diesem Behälter zu sammeln. Um das Eindringen von Verunreinigungen zu vermeiden, sollte sich der Behälter während der gesamten Dauer der Studie im Kühlschrank befinden. Gleichzeitig werden die Konzentrationsfunktion der Nieren und die Phänomene der Nierenerkrankung bewertet. Eine solche Untersuchung ist das Kriterium der Wahl in schwierigen Situationen, in denen sich gefährliche Substanzen im Gewebe ansammeln.

Norm

In jedem Analyseformular gegenüber bestimmten Elementen werden die sogenannten Referenzwerte gemalt. Dies ist der Bereich der Normalwerte eines bestimmten Indikators..

Verschiebungen in der Konzentration von Substanzen hängen vom Verhältnis der Prozesse ihrer Bildung und Ausscheidung ab. Aus externen Gründen kann das Ergebnis durch übermäßigen Fleischkonsum und erhöhte körperliche Aktivität beeinträchtigt werden.

Nach 8 bis 14 Stunden Fasten wird morgens auf nüchternen Magen eine Blutuntersuchung aus einer Vene durchgeführt. Am Vorabend ist es besser, Stresssituationen und übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden. Letztere sind nur mit Genehmigung des Arztes zulässig und überprüfen gegebenenfalls die Funktion bei solchen Belastungen. Es wird hauptsächlich von Profisportlern eingesetzt..

Die Kreatinin- und Harnstoffraten im Blut können stark variieren. Für Harnstoff sind die Indikatoren grundsätzlich gleich und entsprechen 2,5-8,3 mmol / l.

Kreatinin hat in bestimmten Alterskategorien verschiedene Normen. Für Neugeborene sind Werte von 27-88 μmol / l charakteristisch, Kinder unter einem Jahr - 18-35, Kinder von 1-12 Jahren - 27-62, Jugendliche - 44 - 88, erwachsene Männer - 62-132, Frauen - 44-97.

Harnstoff und Blutkreatinin

Die Gesamtmenge an Harnstoff und Kreatinin im Körper kann nicht gleichzeitig ausgeschieden werden, was eine relativ konstante Konzentration dieser Metaboliten im Blut gewährleistet. Es ist notwendig, den Bereich akzeptabler Werte zu kennen, um auf das Vorhandensein einer Krankheit hinzuweisen. Es sollte berücksichtigt werden, dass sich diese Indikatoren bei Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und sogar Rassen zu unterschiedlichen Zeiten erheblich unterscheiden können und das Ergebnis mit Literaturdaten verglichen werden sollte.

Normen für Blutkreatinin:

  • Bei Männern liegen die Normalwerte zwischen 69 und 115 μmol.
  • Bei einer Frau sind die Grenzen Zahlen von 54 bis 98 μmol.
  • Beim Tragen im ersten Trimester beträgt der Normalwert 25-71 Einheiten, im zweiten - 36-65 und im dritten - 25 bis 63.
  • Bei Kindern der ersten Lebenstage sollte die Menge an stickstoffhaltigem Produkt in den folgenden Bereichen liegen: 23 bis 89 Einheiten, bei Säuglingen des ersten Lebensjahres von 18 bis 99 Jahren, bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter von 29 bis 67 Jahren und bei Jugendlichen von 45 bis 92 Jahren μmol pro Liter.

Normen für Blutharnstoff:

  • Männer haben einen Harnstoffgehalt im Bereich von 3,9 bis 7,4 mmol.
  • Bei Frauen liegt diese Lücke zwischen 2,1 und 6,8.
  • Im ersten Schwangerschaftstrimester in den Proben sehen Sie folgendes Ergebnis: 2,5-7,2, im zweiten - 2,2-6,7 und im dritten Trimester - 2, 6 bis 5,9 mmol.
  • Neugeborene und Säuglinge des ersten Lebensjahres haben einen Blutharnstoffspiegel von 1,3-5,4, Schulkinder und Kinder im Vorschulalter - 2,2-6,3, Jugendliche - von 2,5 bis 7,1.

Wert

Blutkreatinin und Harnstoff sind die Hauptindikatoren für die Nierengesundheit. Da der Filtrationsprozess bei einigen pathologischen Prozessen in diesen Organen gestört ist, können Ärzte bei einer einfachen Analyse schnell vermuten, dass etwas nicht stimmt..

Die Untersuchung zur Bestimmung der Konzentration dieser Produkte des Proteinstoffwechsels bezieht sich auf das Screening, dh die Masse. Bei der ärztlichen Untersuchung oder Aufnahme in das Krankenhaus wird die Analyse jedem zugewiesen. Dies ist vor allem für die Früherkennung von Nierenerkrankungen notwendig. Darüber hinaus werden mit zunehmendem Kreatinin- und Harnstoffgehalt die Behandlungsansätze geringfügig geändert und Medikamente ausgewählt, die die Nieren am wenigsten beeinflussen.

Harnstoff und Urinkreatinin

Durch den Urin verlassen Proteinabbauelemente den Körper fast vollständig. Ihr Anstieg weist auf Störungen im Urogenital- und Stoffwechselsystem des Körpers hin. Die Nieren können den Entzug einer toxischen Substanz, die eine Verschlimmerung des Nierenversagens verursacht, nicht bewältigen, und die Analyseindikatoren wachsen ständig.

Kreatininraten im Urin:

  • Bei gesunden Erwachsenen liegt die Menge an Urinkreatinin zwischen 69 und 110 Einheiten.
  • Bei Frauen reicht von 50 bis 80.
  • Beim Tragen eines Kindes in der ersten und zweiten Periode - von 30 bis 70 und in der dritten - von 27 bis 99 Einheiten.
  • Säuglinge und Kinder der ersten Lebenstage haben eine Norm von 19 bis 75 und Schulkinder und Jugendliche von 45 bis 100 Jahren.

Harnstoff im Urin:

  • Für Männer liegt dieser zufriedenstellende Wert zwischen 300 und 600 mmol pro Tag.
  • Bei Frauen liegt der Harnstoffspiegel zwischen 266 und 581 pro Tag.
  • Während der Schwangerschaft wird ein Anstieg des Urins im Bereich von 280 bis 600 pro Tag beobachtet.
  • Bei Kindern im Säuglingsalter liegt dieser Wert zwischen 67 und 132 pro Tag, bei Schulkindern und Vorschulkindern zwischen 78 und 200 Jahren und bei Jugendlichen zwischen 100 und 365 Jahren.

Biochemische Forschung

Der Harnstoffspiegel im Blut wird also durch eine einfache biochemische Analyse bestimmt. Die Empfehlungen zum Bestehen dieser Analyse sind dieselben wie für alle anderen:

  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit) verabreicht;
  • Wenn Sie Blut spenden, müssen Sie über die Medikamente berichten, die Sie einnehmen.
  • Sie müssen Ihren Arzt über bestehende Krankheiten informieren.

Außerdem lohnt es sich, einige Tage vor dem Test die Menge der aufgenommenen Eiweißnahrung zu reduzieren und auf starke körperliche Anstrengung zu verzichten. Der letzte Punkt ist wichtig, weil bei intensiven Sportarten der Harnstoffspiegel steigt. Obwohl dieser Effekt nur von kurzer Dauer ist, sollte er ebenfalls berücksichtigt werden..

Wenn die Harnstoffwerte die Norm überschreiten, kann dies sowohl auf schwerwiegende Krankheiten als auch auf Unterernährung hinweisen. Um sicherzustellen, dass der Anstieg der Harnstoffkonzentration nicht mit den konsumierten Produkten zusammenhängt, verschreiben die Ärzte dem Patienten in der Regel eine auf pflanzlichen Lebensmitteln basierende Diät und führen gleichzeitig zusätzliche Diagnosen durch. Wenn die Diät nicht geholfen hat und die Harnstoffnorm nicht erreicht wird, gibt es signifikante Verstöße im Körper. Insbesondere kann ein Anstieg des Harnstoffs ein Zeichen dafür sein, dass irgendwo im Körper ein Tumor wächst. Meistens befindet es sich im Harntrakt, im Darm, aber manchmal ist es ein Zeichen von Leukämie und einigen anderen bösartigen Tumoren.

Reduzierte Harnstoffspiegel können auch auf gesundheitliche Probleme hinweisen. Wie bereits erwähnt, ist Harnstoff eng mit Ammoniak verwandt, das von der Leber produziert wird. Wenn sein Niveau unter dem Normalwert liegt, gibt es dementsprechend Probleme mit der Leber. Es kann Zirrhose, Hepatitis und andere Lebererkrankungen sein.

Bevor Sie jedoch in Panik geraten, müssen Sie sich daran erinnern, dass einige Personengruppen bei einer Blutuntersuchung von Natur aus eine hohe oder niedrige Harnstoffrate aufweisen. Was sind diese Kategorien?

Veränderung von Urin und Blutkreatinin

In der klinischen Praxis sind die häufigsten Erkrankungen, bei denen der Prozentsatz an Kreatininurin und Blut erhöht wird. Der Zustand der Hyperproduktion selbst verursacht keine sichtbaren Unannehmlichkeiten und äußert sich nur in Muskelschmerzen, erhöhter Müdigkeit, Schwäche und in seltenen Fällen in Übelkeit. Erhöhtes Kreatinin während der Schwangerschaft wirkt sich negativ auf den Fötus aus und kann zur Entwicklung von Nierenerkrankungen und Bindeerkrankungen führen.

Hauptgründe für die Erhöhung der Konzentration:

  • Körpervergiftung.
  • Übermäßige Aufnahme von Protein: Dieses Phänomen verursacht eine Diät mit einem Überschuss an Proteinen, Sporternährung.
  • Schwangerschaft mit schwerer Gestose und Präeklampsie.
  • Crash-Syndrom.
  • Intensive körperliche Aktivität zur Erhöhung der Muskelmasse.
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts des Körpers.
  • Langzeiteffekte von Nierenversagen.
  • Entzündliche Nierenerkrankung.
  • Entzündliche Infektion in der Leber.
  • Alkoholische Erkrankungen der Leber und Nieren.
  • Pathologie der Lebergefäße.
  • Störungen der Blutversorgung und Innervation der Nieren.
  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus.

Gründe für die Abnahme der Konzentration:

  • Lähmung und Parese.
  • Schweres Trauma des Nervensystems.
  • Dystrophie.
  • Krebs verschiedener Organe und Gewebe.
  • Hämatopoetische Tumoren.
  • Tumoren des Nierenbeckens.
  • Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts des Körpers.
  • Schädigung der Hirnsubstanz während der Neurochirurgie.

Dekodierung der Ergebnisse der Blutharnstoffanalyse

Um die zuverlässigsten Daten zur Untersuchung des Blutserums auf Harnstoffspiegel zu erhalten, müssen die Regeln für die Vorbereitung der Analyse eingehalten werden.

Dem Patienten wird empfohlen, die folgenden Aktionen auszuführen:

  • 3 Tage vor der Sammlung von biologischem Material Fleischgerichte, gebratene, eingelegte, geräucherte, zu fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen;
  • 48 Stunden vor der Analyse keinen Alkohol trinken, nicht in Bäder und Saunen gehen;
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8-12 Stunden vor der Abgabe von venösem Blut stattfinden.
  • Das Abendessen am Vorabend der Sammlung von biologischem Material sollte leicht sein und aus Getreidebrei und Gemüsesalat bestehen (nicht zu viel essen).
  • Wenn der Patient Tabakerzeugnisse verwendet, sollte die letzte Zigarette spätestens 1 Stunde vor dem Besuch des Labors geraucht werden.
  • 24 Stunden vor der Analyse können Sie keinen Sport treiben, Ihren Körper starken körperlichen Anstrengungen aussetzen und das Nervensystem einer psycho-emotionalen Überlastung aussetzen.
  • Blut aus einer Vene wird in der Zeit von 07:00 bis 09:00 Uhr an einen leeren Magen gespendet;
  • Bevor Sie den Manipulationsraum betreten, müssen Sie sich ausruhen und die Atmung wiederherstellen.
  • Im Falle der Einnahme von Medikamenten ist es notwendig, Ihren behandelnden Arzt darüber zu informieren, da deren Wirkstoffe die Zersetzung stickstoffhaltiger Produkte beeinflussen können.

2 bis 5 ml Blut reichen aus, um die genauesten Ergebnisse zu untersuchen und zu erhalten. In einem staatlichen Krankenhaus werden medizinische Leistungen kostenlos erbracht. In einer Privatklinik kostet eine Harnstoffanalyse etwa 850 Rubel. Die durchschnittliche Dauer eines Labortests beträgt 3 bis 5 Stunden.

Die Dekodierung der Ergebnisse einer biochemischen Untersuchung des Blutserums auf Harnstoffspiegel erfolgt unter Berücksichtigung der in der obigen Tabelle aufgeführten Indikatoren. Wenn die Konzentration der stickstoffhaltigen Substanz von der festgelegten Norm abweicht, kann man die mögliche Entwicklung der folgenden Pathologien beurteilen.

Erhöhte RatenReduzierte Preise
Akutes oder chronisches Nierenversagen.Zirrhose sowie andere Erkrankungen der Leber, die zur vollständigen Zerstörung des Gewebes führen, führen zu einer Abnahme der Synthesefunktion.
Harnleiterstriktur, vergrößerte Prostata bei Männern, Urolithiasis, Harnwegsobstruktion.Hyperhydratation, Proteinmangel oder Malabsorption

Diese Krankheiten verursachen häufiger als alle anderen Krankheiten eine plötzliche Zunahme oder Abnahme der Konzentration stickstoffhaltiger Substanzen im Blut. Wenn die Harnstoffindizes unmittelbar nach Abschluss der Dekodierung des Laborberichts von der festgelegten Norm abweichen, muss eine Untersuchung auf das Vorhandensein der oben genannten Pathologien durchgeführt werden.

Harnstoff, Kreatinin, Kreatin und GFR

Veröffentlicht am 30. Juni 2011

Vielleicht ist die Hauptfunktion der Nieren die Verteilung der endgültigen Stoffwechselprodukte

. Sowohl bei akutem als auch bei chronischem Nierenversagen (CRF) ist diese Nierenfunktion am stärksten beeinträchtigt.

Die Frage, welche Substanz im Endstadium des chronischen Nierenversagens eine Vergiftung des Körpers verursacht, ist nicht endgültig geklärt. Stickstoff-Stoffwechselprodukte reichern sich im Blut an: Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Methylguanidin, Indican

und andere. In letzter Zeit eine wichtige Rolle und
mittlere Moleküle
"- Substanzen mit einem Molekulargewicht von 200 bis 2000. Höchstwahrscheinlich wird eine Vergiftung durch die gleichzeitige Exposition gegenüber verschiedenen Stoffwechselprodukten verursacht.

Harnstoff

im Blut eines gesunden Menschen -
2,5-8,3 mmol /
l Harnstoff wird in der Leber aus gebildet
Ammoniak
. Daher kann bei Leberproblemen der Harnstoffspiegel im Blut auch bei Nierenversagen sinken.
90% des Harnstoffs werden über die Nieren ausgeschieden (20-35 g pro Tag)
. und
10% - Darm
. Wenn andere Dinge gleich sind, kann der Harnstoffspiegel mit reichlicher Fleischernährung, verstärktem Abbau von Proteinen des eigenen Gewebes (Fieber, Tumoren, Verbrennungen, Eiterung) und Flüssigkeitsverlust (Erbrechen, Durchfall) ansteigen. Wenn die Stickstoffausscheidungsfunktion der Nieren normal ist, geht eine hohe Harnstoffkonzentration im Blut (über 8,3 mmol / l) mit einer hohen täglichen Harnstoffausscheidung im Urin (oben) einher
35 g
pro Tag).

Carbamid (Harnstoff) - ein beliebter Stickstoffdünger

. Harnstoff (
NH2 -CO-NH2
) ist üblich
Stickstoffdünger
. in der Landwirtschaft verwendet. Es hat das Aussehen von weißem Granulat. Unter der Wirkung eines bakteriellen Enzyms
Urease
bricht auf
Ammoniak
NH3 und
Kohlendioxid
CO2.

Harnstoff ist auch unter einem anderen Namen bekannt - Harnstoff

. Es bezieht sich auf Nahrungsergänzungsmittel. hat eine Nummer
E927b
und zu Kaugummis hinzugefügt, um vor Karies zu schützen (erinnern Sie sich an die Anzeige? "Dirol mit Xylit und Harnstoff Harnstoff.").

Durch die Wechselwirkung von Harnstoff und Wasser entstehen alkalische OH-Ionen. Wasserstoffionen neutralisieren.

Weiße Harnstoffkristalle (Harnstoff)

kann urämischen Raureif auf der Haut bilden.

Es gibt noch einen anderen Mechanismus: Das bakterielle Ureaseenzym in Plaque zerstört Harnstoff zu Ammoniak, das den Speichel alkalisiert und Karies verhindert. Eine wässrige Ammoniaklösung („Ammoniak“) reagiert aufgrund des Verfahrens leicht alkalisch:

Kreatinin

Dies ist das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Kreatinin-Inhalt

im Blut - 50-100 Mikromol / l bei Frauen und 60-115 Mikromol / l bei Männern, bei Kindern sind diese Indikatoren 2-3 mal niedriger. Es gibt andere Normindikatoren (
nicht höher als 88 μmol / l
) hängen solche Abweichungen teilweise von den im Labor verwendeten Reagenzien und von der Entwicklung der Muskelmasse des Patienten ab. Bei gut entwickelten Muskeln kann Kreatinin 133 μmol / l erreichen, bei einer kleinen Muskelmasse von 44 μmol / l. Die Nieren werden ausgeschieden
alles Kreatinin pro Tag, ca. 1-2 g
.

Muskelkreatinin

. Daher ist eine leichte Zunahme bei schwerer Muskelarbeit und ausgedehnten Muskelverletzungen möglich. Blutkreatinin -
zuverlässigeres Kriterium zur Bewertung der Stickstoffausscheidungsfunktion der Nieren
im Vergleich zu Harnstoff.

Ein Anstieg des Kreatingehalts beginnt langsamer und später als der von Harnstoff und steigt im Endstadium eines akuten Nierenversagens schnell an, was durch die vermehrte Bildung und den Eintritt in das Blut aufgrund dystrophischer Muskelveränderungen verursacht wird

GFR - glomeruläre Filtrationsrate

Ein Indikator wie GFR wird verwendet, um den Grad des chronischen Nierenversagens zu bewerten.

- glomeruläre Filtrationsrate (ml / min), die zeigt,
Wie viele ml Primärurin werden in 1 Minute in den Nieren gebildet?
. Die Messung der glomerulären Filtrationsrate wird aufgerufen
Zusammenbruch von Reberg-Tareev
. Das Wesentliche der Methode ist die Bestimmung der Konzentration von endogenem (intrinsischem) Kreatinin im Urin und Blut mit einer angemessenen Umwandlung für einen bestimmten Zeitraum:

GFR (ml / min) = ([Kreatininkonzentration im Urin] / [Kreatininkonzentration im Blut]). [durchschnittliche Diurese in 1 Minute in ml / min]

Die zuverlässigsten Indikatoren werden mit einer winzigen Diurese von mindestens 1 ml und nicht mehr als 2 ml erhalten

. da bei zu wenig Diurese die glomeruläre Filtrationsrate unterschätzt und bei hoher überschätzt wird. Normalerweise ist SCF
80 bis 120 ml / min
. Eine GFR unter 60 ml / min wird als Beginn eines chronischen Nierenversagens angesehen..

In der modernen Nephrologie wird die GFR als Bezugspunkt für eine durchschnittliche Person mit einer Körperfläche von 1,73 m 2 verwendet

. Dieser Parameter wird jedoch selten berücksichtigt. Die Berechnung der Körperoberfläche ist in der Onkologie obligatorisch, da toxische Medikamente verwendet werden, deren Dosierung nicht nach dem Körpergewicht des Patienten, sondern nach dem Bereich seiner Haut sicherer ist.

Als Referenz: Kreatin

KreatinIN sollte nicht mit einer anderen Substanz mit dem ähnlichen Namen Kreatin verwechselt werden

". Kreatin ist eine Verbindung in den Muskeln (in der sich 98% des gesamten Kreatins befindet), die aus einer Kombination von drei Aminosäuren gebildet wird: Arginin, Glycin und Methionin. Enzym
Kreatinkinase (Kreatinphosphokinase)
verwendet Kreatinphosphat, um Energie in Form von zu erzeugen
ATP
(wandelt ADP in ATP um). Der Prozess der Umwandlung von ADP in ATP im Körper findet ständig statt, beschleunigt sich jedoch bei körperlicher Aktivität, weil In diesem Fall wird viel mehr Energie benötigt, damit die Muskeln arbeiten können.

Sportler verwenden Kreatin als Nahrungsergänzungsmittel, um Ausdauer und Muskelgröße zu erhöhen

. Der massive Einsatz von Kreatin bei Sportlern begann 1992. Da es unmöglich ist, Ihr eigenes Kreatin von eingehendem von außen zu unterscheiden, konnte das Internationale Olympische Komitee Kreatin nicht dem Doping zuschreiben. Kreatin bleibt
gesetzlich zulässige Mittel zur Leistungssteigerung von Sportlern
. Es ist das beliebteste Nahrungsergänzungsmittel in der Welt der Sporternährung. Der Jahresumsatz der letzten fünf Jahre für Kreatinmonohydrat allein beträgt 160 Millionen US-Dollar (ohne das extrem teure Phosphokreatin, das in Europa unter dem Namen „
Neoton
"). Laut mehreren Forschern beobachteten jedoch bis zu 40% der Kreatinkonsumenten (hauptsächlich aus der Bodybuilding-Welt) keine merklichen Muskeleffekte, unabhängig von der Dosis und dem Regime des Kreatinmonohydrats. Es wird angenommen, dass dies auf eine schlechte Absorption von Kreatin im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen ist..

Kreatin für die Sporternährung

Die Ergänzung von Kreatin führt zum Muskelaufbau

aufgrund der Stimulation der Muskelproteinsynthese. Die Muskeln werden massiver und stärker. Bei der Einnahme von Steroiden und Cortison wird eine ähnliche Zunahme der Muskelmasse durch die Ansammlung von Wasser in den Muskeln (zwischen den Muskelfasern) verursacht. Bisher wurde bei Kreatin nur eine Nebenwirkung festgestellt -
Gewichtszunahme
(bis zu 2,5-3 kg pro Monat). Bei längerem Gebrauch von Kreatin nimmt seine Bildung im Körper ab (nun, was bringt es, wenn es mit Nahrung kommt?). Um die Kreatinsynthese vollständig wiederherzustellen, tun dies Sportler
Pause zwischen den Kursen in 2 Wochen
.

Lesen Sie hier mehr über Kreatin: https://peppers.spb.ru/kreatin.phtml

In der Medizin gibt es das Medikament Neoton

(internationaler Name:
Phosphokreatin
), mit dem der Stoffwechsel im Myokard verbessert wird.

  • akuter Myokardinfarkt,
  • chronische Herzinsuffizienz,
  • Myokard- oder Extremitätenischämie während der Operation,
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall,
  • in der Sportmedizin - um die Entwicklung des Syndroms von körperlichem Stress zu verhindern und die Anpassung an extreme körperliche Anstrengungen zu verbessern.

    Auch in der Medizin wird die Bestimmung des Spiegels der MV-Fraktion des KFK-Enzyms (Kreatinphosphokinase) verwendet

    im Blut als Marker für Myokardschäden (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt). Für diese Zwecke gibt es nun spezifischere Studien - die Bestimmung des Niveaus
    Troponin T oder ich
    . Der Troponin-Test ist jedoch teurer und wird daher in Belarus selten angewendet.

    Als Referenz: Nerd

    Das Wort "Nerd" ähnelt "Kreatin"

    ". Nerds nannten Kretinismuspatienten.
    Kretinismus
    (im medizinischen Sinne des Wortes) - eine starke Verzögerung in der körperlichen und geistigen Entwicklung verursacht durch
    angeborene Schilddrüseninsuffizienz oder Jodmangel
    Im Essen.

    Kreatinin

    Kreatinin im Blut wird vom Körper während der Muskelkontraktion produziert, daher hängt seine Menge direkt von ihrem Volumen und der Häufigkeit der Muskelbeteiligung ab. Es gibt gemeinsame normale Indikatoren für diese Substanz für alle, die sich in Alter und Geschlecht unterscheiden. Die Gründe für die Unterschiede liegen in der Verschlechterung und Entwicklung des Körpers, dem Grad der körperlichen Aktivität.

    Mehr zum Thema: Aufgrund dessen, was das Kind auf die Blase drückt?

    Kreatinin

    Die Anzahl an Kreatinin für Frauen beträgt 36... 90 mmol in einem Liter Blut und 5... 15 mmol im Urin. Bei Männern liegt dieser Indikator im Bereich von 71... 106 mmol in einem Liter Blut und 7,1... 17,7 im Urin.

    Das Alter beeinflusst den Indikator für diese Substanz - bei älteren Menschen und bei Kindern ist er niedriger als im mittleren Alter von 20 bis 40. Der Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch) erhöht die Anzahl an Kreatinin im Kreislaufsystem, bei Vegetariern wird es normalerweise leicht unterschätzt. Bei Patienten, die eine Niere entfernt haben, steigt die Konzentration in einem Liter Blut auf 180 μmol, während solche Werte im Urin auf ein Nierenversagen hinweisen.

    Kreatinin und Kretin sollten nicht verwechselt werden, da deren Gehalt zusätzlich zu sehr gering ist und im Urin nur mit Hunger oder nach Wehen, Erkrankungen der Nieren, Muskeln und Leber zunimmt.

    Was bedeutet Abweichung von der Norm??

    In den Ergebnissen der Analysen werden häufig Abweichungen von akzeptablen Indikatoren aufgedeckt - Übermaß oder Untertreibung. Die Substanz hängt direkt von der Ernährung und dem Stress, den Pathologien und den akuten Zuständen des Körpers ab. Überlegen Sie, was jedes Forschungsergebnis bedeutet..

    Hohes Niveau

    Ein erhöhter Kreatininspiegel weist auf eine Fehlfunktion bei der Filtration des Nierensystems hin. Die Entschlüsselung kann jedoch nur von einem Arzt durchgeführt werden, der nicht nur die Parameter der Substanz bewertet, sondern auch die verbleibenden Symptome, die nicht mit den Nieren zusammenhängen. Häufig ist aufgrund einer Operation oder mit Entwicklungsstörungen nur eine Niere mit hohem Kreatininspiegel vorhanden.

    Mehr zum Thema: So spülen Sie die Blase mit Furatsilin-Lösung?

    Das Überschreiten der Norm kann einen der folgenden Faktoren bedeuten:

    1. Der Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln, aktives Training für Muskelwachstum, Schwangerschaft, Stillen oder Dehydration;
    2. Frakturen, Verletzungen, geöffnete innere Blutungen, Verbrennungen;
    3. Der Behandlungsverlauf mit einigen Medikamenten ist Captopril, Cimetidin, Cyclosporin. Es gibt auch Kreatinpräparate, die die Testergebnisse beeinflussen.
    4. Stoffwechselerkrankungen - Gicht oder Diabetes;
    5. Erkrankungen des endokrinen Systems, Gigantismus, Hyperthyreose, Hyperkortizismus oder Akromegalie;
    6. Krebs- oder Nierenversagen, Urolithiasis und andere Pathologien des Harnsystems.

    Niedriges Niveau

    Eine niedrige Konzentration wird sehr selten festgestellt, während das Phänomen nicht mit Nierenproblemen verbunden ist. Kreatinin wird in folgenden Fällen unterschätzt:

    • Vegetarismus mit Proteinmangel oder unzureichender Aufnahme, Hunger und Erschöpfung des Körpers;
    • Muskeldystrophie, verminderte Muskelmasse;
    • chronische Lebererkrankung;
    • Einnahme von Kortikosteroiden;
    • Toxikose in der frühen Schwangerschaft;
    • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
    • mit Anämie und Leukämie.

    Die Bodenfreiheit liegt unter akzeptablen Werten, wenn Herz- oder Nierenversagen, Probleme mit der Durchblutung der Nieren, Rhabdomyolyse. Ein wichtiger Indikator während der Untersuchung ist Harnstoff, das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Bei einer Abnahme des Harnstoffs (Harnstoff) sind die häufigsten Ursachen ein Versagen der Nierenglomeruli.

    Biochemischer Bluttest auf Kreatinin - die Norm und Abweichungen

    Die Ausscheidung von Kreatinin aus dem Körper erfolgt über die Nieren. Warum wird dann die Blutbiochemie für die Kreatininkonzentration durchgeführt? Und dies geschieht, weil eine bestimmte Menge der Substanz im Blut konstant ist. Gleichzeitig gibt es das Konzept einer Norm, die Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand und anderen Faktoren entspricht:

    • Lebensmittelqualität;
    • Krankheiten chronischer Natur;
    • Erkrankungen der inneren Organe;
    • physische Aktivität.

    Die folgende Tabelle zeigt die Geschwindigkeit der Kreatininkonzentration für bestimmte Populationen..

    Geschlecht und AltersgruppeVorschulkinderSchulkinderFrauenMänner
    Die Kreatininrate (μmol / Liter)45 bis 10527 bis 6244 bis 8074 bis 111

    Die Norm des Substanzgehalts bei verschiedenen Geschlechtern ist leicht unterschiedlich. In der weiblichen Hälfte ist der Indikator also etwas niedriger, was erklärt wird:

    • physiologische Merkmale - weniger Muskelmasse;
    • Bildungsstoffwechsel - geringe Aktivität der Substanzbildung.

    Es ist erwähnenswert, dass der Vergleich des Kreatinins im Blut beider Geschlechter von der Altersgruppe und dem allgemeinen Gesundheitszustand abhängt. Bei schwangeren Frauen ist der Substanzgehalt also um eine Größenordnung höher als bei gleichaltrigen Frauen.

    Die Entschlüsselung der Ergebnisse von Studien zur Kreatininkonzentration im Blut kann auf einen erhöhten oder erniedrigten Spiegel hinweisen:

    • Ein erhöhtes Ergebnis in einem signifikanten Indikator kann auf eine Schädigung des Muskelgewebes hinweisen, die von Symptomen begleitet wird.
    • Ein leichter Anstieg kann für den Körper unbemerkt bleiben, da Kreatinin keine für den Menschen toxische Substanz ist.

    Vorbereitung auf einen biochemischen Bluttest

    • Die Entwicklung eines Lungenemphysems unter 45 Jahren;
    • Mukoviszidose;
    • Leberzirrhose;
    • Idiopathische Atemnot (bei Neugeborenen);
    • Schwere Hepatitis bei Neugeborenen;
    • Vorzeitige (fast tödliche) Schädigung von Leber und Bauchspeicheldrüse;
    • Nephrotisches Syndrom.

    Eosinophiles kationisches Protein (ECP, ECB) ist ein Bestandteil des eosinophilen Granulats (einer Art weißer Blutkörperchen) im Blut. ECP zerstört verschiedene Mikroben und beschädigte Zellen durch Zerstörung ihrer Membranen, dh es ist an den Mechanismen der antitumoralen, antibakteriellen, anthelmintischen und antiviralen Abwehr des Körpers beteiligt.

    Der ESR-Spiegel im Blut spiegelt die Aktivität allergischer Entzündungsprozesse wider, die von Eosinophilen unterstützt werden, wie z. B. Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Ekzeme usw. Daher wird die Bestimmung des ESR-Spiegels verwendet, um die Entzündungsaktivität zu bewerten und den Verlauf einer allergischen Erkrankung vorherzusagen..

    Indikationen zur Bestimmung des ESR-Spiegels im Blut sind die folgenden Bedingungen:

    • Überwachung des Verlaufs von Asthma bronchiale mit Beurteilung der Prognose und des Schweregrads des pathologischen Prozesses;
    • Bewertung der Intensität der Entzündung bei allergischen Erkrankungen (allergische Rhinitis, atopische Dermatitis usw.);
    • Bewertung der Aktivität von Entzündungen während einer Infektion mit Parasiten, bakteriellen Infektionen und Autoimmunerkrankungen.

    Normalerweise beträgt die Konzentration an eosinophilem kationischem Protein weniger als 24 ng / ml.

    Ein Anstieg des Spiegels an eosinophilem kationischem Protein im Blut wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

    • Bronchialasthma;
    • Atopische Dermatitis;
    • Allergischer Schnupfen;
    • Allergische Konjunktivitis;
    • Allergische Mittelohrentzündung;
    • Bakterielle Infektionen;
    • Infektion mit Parasiten (Helminthen, Giardia usw.);
    • Autoimmunerkrankungen;
    • Zustände, bei denen eine Aktivierung von Eosinophilen im Blut beobachtet wird (idiopathische Eosinophilie, reaktive Eosinophilie bei Krebs usw.).

    Eine Abnahme des ECP-Spiegels ist kein Zeichen für pathologische Prozesse, daher spielt es keine Rolle, die Ergebnisse der Analyse zu entschlüsseln.

    Troponin ist ein spezifischer und früher Marker für eine Schädigung des Herzmuskels. Daher wird die Bestimmung des Spiegels dieses Proteins im Blut zur Diagnose eines Myokardinfarkts verwendet, einschließlich der Unterscheidung von einem schweren Anfall von Angina pectoris.

    Normalerweise ist die Blutkonzentration von Troponin sehr niedrig, da sich dieses Protein in den Zellen des Herzmuskels befindet. Dementsprechend gelangt Troponin mit einer Schädigung der Myokardzellen in den Blutkreislauf, wo seine Konzentration ansteigt, was auf einen Herzinfarkt hinweist.

    Derzeit wird der Blutspiegel durch zwei Formen von Troponin bestimmt - Troponin I und Troponin T, die dieselbe Bedeutung und denselben Informationsgehalt haben und daher austauschbar sind.

    Leider kann der Troponinspiegel im Blut nicht nur bei Herzinfarkten, sondern auch bei Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis oder Sepsis ansteigen, so dass diese Analyse nicht als eindeutiger Beweis für einen Myokardinfarkt angesehen werden kann.

    Indikationen zur Bestimmung des Troponinspiegels im Blut sind folgende Bedingungen:

    • Frühzeitige Diagnose und Überwachung eines akuten Myokardinfarkts;
    • Unterscheidung des Myokardinfarkts von Angina pectoris und Skelettmuskelschäden;
    • Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen, bei denen Myokardzellen geschädigt sind (Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Myokarditis, Operationen und diagnostische Verfahren am Herzen);
    • Die Wahl der Behandlungstaktik für das akute Koronarsyndrom;
    • Bewertung der Wirksamkeit der Therapie für Myokard.

    Normalerweise beträgt die Troponinkonzentration im Blut bei Erwachsenen 0 - 0,07 ng / ml, bei Kindern unter 3 Monaten - weniger als 0,1 ng / ml und bei Kindern von 3 Monaten bis 18 Jahren - weniger als 0,01 ng / ml. Akute Myokardschäden sind durch einen Anstieg der Troponinkonzentration um mehr als 0,260 ng / ml gekennzeichnet.

    Ein Anstieg des Troponinspiegels im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

    • Herzinfarkt;
    • Koronarer Vasospasmus (Krampf der Herzgefäße);
    • Verletzungen, Operationen oder diagnostische Manipulationen am Herzen (z. B. Angioplastie, transluminale Koronarangiographie, Defibrillation usw.);
    • Angina pectoris mit einem kürzlichen Angriff;
    • Herzinsuffizienz;
    • Nicht-ischämische dilatative Kardiomyopathie;
    • Hypertonie mit linksventrikulärer Hypertrophie;
    • Akute Lungenembolie mit Funktionsstörung des rechten Ventrikels;
    • Rhabdomyolyse mit Herzschaden;
    • Vergiftung mit Krebsmedikamenten;
    • Empfang von Herzglykosiden;
    • Myokarditis;
    • Amyloidose des Herzens;
    • Aortendissektion;
    • Abstoßung von Herztransplantaten;
    • Sepsis;
    • Schock und kritische Bedingungen;
    • Das letzte Stadium des Nierenversagens;
    • DIC;
    • Duchenne-Becker-Myodystrophie.

    Myoglobin ist ein Protein, das in den Zellen des Herzmuskels vorkommt und daher normalerweise in Spuren im Blut bestimmt wird. Bei einer Schädigung des Herzmuskels gelangt Myoglobin in den Blutkreislauf, seine Konzentration steigt an, was den Myokardinfarkt widerspiegelt. Aus diesem Grund ist Myoglobin ein früher Marker für einen Myokardinfarkt, der eine Schädigung des Herzmuskels diagnostizieren kann, wenn die Troponin- und Kreatinphosphokinase-MV-Spiegel noch normal sind..

    Myoglobin kommt jedoch auch in Skelettmuskeln vor, und daher steigt seine Konzentration im Blut an, wenn die normalen Muskeln des Körpers geschädigt werden, z. B. Verbrennungen, Verletzungen usw..

    Indikationen zur Bestimmung von Myoglobin im Blut sind folgende Bedingungen:

    • Frühzeitige Diagnose und Überwachung des Myokardinfarkts;
    • Überwachung der Wirksamkeit der thrombolytischen Therapie des Myokardinfarkts;
    • Identifizierung von Erkrankungen der Skelettmuskulatur (Trauma, Nekrose, Ischämie usw.);
    • Prognose der Verschlimmerung der Polymyositis.

    Normalerweise beträgt der Myoglobinspiegel im Blut bei Frauen 12 bis 76 µg / l und bei Männern 19 bis 92 µg / l.

    Ein Anstieg des Myoglobinspiegels im Blut weist auf folgende Zustände und Krankheiten hin:

    • Herzinfarkt;
    • Erkrankungen mit Myokardschäden (instabile Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Myokarditis);
    • Kardioversion (nicht immer);
    • Urämie (erhöhter Blutharnstoff);
    • Operationen, Verletzungen, Verletzungen oder Blutergüsse des Herzens und der Brust;
    • Krämpfe
    • Übermäßige körperliche Anstrengung;
    • Verbrennungen;
    • Akute Hypoxie;
    • Jegliche Entzündung, Schädigung, Nekrose oder Ischämie der Skelettmuskulatur (Myositis, Rhabdomyolyse, Elektroschock, Myopathie, Muskeldystrophie, Trauma, verlängerte Kompression usw.);
    • Akutes Nierenversagen.

    Eine Abnahme des Myoglobinspiegels im Blut kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

    • Krankheiten, bei denen Antikörper gegen Myoglobin im Blut vorhanden sind (Polymyositis, Poliomyelitis);
    • Rheumatoide Arthritis;
    • Myasthenia gravis (nicht immer).

    Das terminale Propeptid des natriuretischen Hormons ist ein Marker für Herzinsuffizienz, dessen Anstieg von der Schwere des Versagens abhängt. Das heißt, die Bestimmung dieser Substanz im Blut ermöglicht es Ihnen, den Grad der Herzinsuffizienz zu beurteilen und ihr Vorhandensein in zweifelhaften Fällen genau zu bestimmen.

    Eine Indikation zur Bestimmung des Spiegels des terminalen Propeptids des natriuretischen Hormons im Blut ist die Bestätigung der Herzinsuffizienz in Zweifelsfällen sowie eine Beurteilung des Schweregrads, der Prognose und der Wirksamkeit der Therapie bei bestehender Herzinsuffizienz.

    Normalerweise beträgt der Spiegel des terminalen Propeptids des natriuretischen Hormons im Blut von Menschen unter 75 Jahren weniger als 125 pg / ml und älter als 75 Jahre - weniger als 450 pg / ml. Wenn der Gehalt eines Stoffes bestimmt wird, um eine akute Herzinsuffizienz auszuschließen, sollte seine Konzentration in Abwesenheit dieses Zustands 300 pg / ml nicht überschreiten.

    Ein Anstieg des Spiegels des terminalen Propeptids des natriuretischen Hormons im Blut wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

    • Herzinsuffizienz;
    • Akuter Myokardinfarkt;
    • Linke ventrikuläre Hypertrophie;
    • Entzündung der Herzstrukturen (Myokarditis);
    • Abstoßung von Herztransplantaten;
    • Arrhythmien aus dem rechten Ventrikel;
    • Kawasaki-Krankheit
    • Primäre pulmonale Hypertonie;
    • Akutes Koronar-Syndrom;
    • Lungenembolie;
    • Überlastung des rechten Ventrikels;
    • Nierenversagen;
    • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) gegen Zirrhose;
    • Endokrine Erkrankungen (Hyperaldosteronismus, Cushing-Syndrom).

    Bei Fettleibigkeit wird eine Senkung des Spiegels des terminalen Propeptids des natriuretischen Hormons im Blut beobachtet.

    Bilirubin (allgemein, direkt, indirekt) ist ein Pigment, das beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird. Primäres Bilirubin, das nach dem Abbau von Hämoglobin gebildet wird, gelangt in den Blutkreislauf und wird als indirekt bezeichnet. Dieses indirekte Bilirubin gelangt in die Leber, wo es an Glucuronsäure bindet und eine Verbindung bildet, die bereits als direktes Bilirubin bezeichnet wird. Direktes Bilirubin gelangt in den Darm, von wo es hauptsächlich über den Kot und ein wenig über den Urin ausgeschieden wird.

    Gesamtbilirubin ist die Summe aus direktem und indirektem Bilirubin. In der Praxis wird die Konzentration von Gesamt- und direktem Bilirubin bestimmt und der Gehalt an indirektem Bilirubin mathematisch berechnet.

    Der Bilirubinspiegel im Blut spiegelt den Zustand der Leber wider und ermöglicht es Ihnen, deren Krankheiten und hämolytische Anämie zu identifizieren, bei der die Zerstörung der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin und dem anschließenden Zerfall erfolgt.

    Indikationen zur Bestimmung des Bilirubinspiegels im Blut sind folgende Bedingungen:

    • Leber erkrankung
    • Gelbsucht (sichtbare gelbe Farbe der Haut und Sklera der Augen), um ihren Typ zu bestimmen;
    • Cholestase (Stagnation der Galle mit Verengung oder Verstopfung der Gallenwege);
    • Hämolytische Anämie.

    Die Normen für Bilirubin im Blut bei Erwachsenen und Kindern sind in der Tabelle aufgeführt.

    Art des BilirubinsNorm bei ErwachsenenNorm bei Kindern
    Gesamt-Bilirubin18 - 60 Jahre: 3,4 - 21 μmol / l 60 - 90 Jahre: 3 - 19 μmol / l Über 90 Jahre: 3 - 15 μmol / lNeugeborene des ersten Tages - 24 - 149 μmol / l Neugeborene von 2 - 5 Tagen - 26 - 205 μmol / l Kinder 1 Monat - 18 Jahre alt - 3,4 - 21 μmol / l (bei Neugeborenen von 5 bis 30 Tagen sinkt das Bilirubin auf die Erwachsenenrate von Leuten)
    Direktes Bilirubin3,4 - 8,6 umol / lNeugeborene bis 14 Tage - 5,7 - 12,1 μmol / l 14 Tage - 1 Jahr - 3,4 - 5,2 μmol / l 1 - 9 Jahre alt - nicht mehr als 3,4 μmol / l 9 - 13 Jahre - 2 1 - 5,0 μmol / l 13 - 19 Jahre alt: Jungen - 1,9 - 7,1 μmol / l, Mädchen - 1,7 - 6,7 μmol / l
    Indirektes BilirubinBis zu 19 μmol / lWeniger als 19 Mikromol / l

    Der Anstieg der direkten, indirekten und Gesamtbilirubinspiegel kann auf die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Bedingungen zurückzuführen sein.

    Erhöhtes GesamtbilirubinDirekter BilirubinanstiegIndirekter Bilirubinanstieg
    AnämieCholestase (Stagnation der Galle)Anämie
    Umfangreiche BlutungLeberdystrophieUmfangreiche Blutung
    Erkrankungen der Leber mit Zerstörung ihrer Zellen (Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs, Metastasen, Infektion durch das Epstein-Barr-Virus usw.)Erkrankungen der Leber mit Zerstörung ihrer Zellen (Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs, Metastasen, toxische Schädigung durch toxische Substanzen usw.)Kalkartige Cholezystitis (mit Steinen in der Gallenblase)
    LeberdystrophieHelminthiasis (Amöbiasis, Opisthorchiasis)Helminthiasis
    Vergiftung mit giftigen Substanzen für die Leber (Fliegenpilz, Chloroform, Fluorotan, Alkohol usw.)Vergiftung mit giftigen Substanzen für die Leber (Fliegenpilz, Chloroform, Fluorotan, Alkohol usw.)Verstopfung der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis, Zirrhose, Gallensteinerkrankung, Pankreastumor)
    Kalkartige Cholezystitis (mit Steinen in der Gallenblase)PankreastumorMalaria
    GallenwegsobstruktionVerstopfung der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis, Zirrhose)Gilbert-Syndrom
    PankreastumorDubin-Johnson-SyndromWilson-Konovalov-Krankheit
    HelminthiasisRotorsyndromGalaktosämie
    Gilbert-SyndromSekundäre und tertiäre SyphilisTyrosinämie
    Kriegler-Nayyar-SyndromSchwangere Gelbsucht
    Dubin-Johnson-SyndromHypothyreose beim Neugeborenen
    RotorsyndromCholelithiasis
    Wilson-Konovalov-Krankheit
    Galaktosämie
    Tyrosinämie
    Pathologie, die Gelbsucht provoziertDirektes BilirubinIndirektes BilirubinDirektes / Gesamtbilirubin-Verhältnis
    Der Abbau roter Blutkörperchen (Anämie, Malaria, Blutung usw.)Innerhalb der normalen GrenzenMäßig erhöht0,2
    Pathologie der LeberGefördertGefördert0,2 - 0,7
    GallenwegsobstruktionScharf beworbenInnerhalb der normalen Grenzen0,5

    Ursachen für erhöhtes Blutkreatinin

    Kreatinin ist eine sehr wichtige chemische Verbindung im menschlichen Körper, die aus dem Abbau von Proteinmolekülen resultiert. Die zentrale Aminosäure in diesem Prozess ist Kreatin. Dieser Artikel befasst sich mit der Beschreibung der Richtung seines Stoffwechsels im Körper und möglichen Verstößen, die zu einem Anstieg des Kreatinins führen..

    Alle im Körper zirkulierenden chemischen Verbindungen lassen sich in solche, die ständig im Stoffwechsel enthalten sind, in Form verschiedener Metaboliten, die sich ineinander verwandeln, und solche Substanzen, die zur Gruppe der Abfallschlacken gehören, unterteilen. Die zweiten unterliegen der obligatorischen Ausscheidung aus dem Körper. Blutkreatinin gilt als einer der wenigen Vertreter von Abfallstoffen, die in Bezug auf Gewebe toxische Eigenschaften aufweisen. Da seine Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist, sollte sie auch regelmäßig zurückgezogen werden..

    Die zentralen Organe und Gewebe, die den Stoffwechsel regulieren, sind Nieren, Leber und Muskeln. Der Kreatininstoffwechsel ist so konzipiert, dass die Primärbildung im Muskelgewebe stattfindet. Es enthält Kreatinphosphat, das bei Muskelkontraktionen unter Bildung eines starken Energieflusses abgebaut wird, der für die Ausführung von Bewegungen und Belastungen erforderlich ist. Kreatinphosphat wird in der Leber gebildet, indem die Aminosäure Kreatin mit dem Rest der Phosphorsäure kombiniert wird (Phosphorylierungsprozess), von wo aus es mit einem Blutstrom zu den Muskeln geleitet wird. Nach dem Abbau von Kreatinphosphat wird Kreatinin gebildet, das von den Nieren im Urin ausgeschieden wird.

    Wichtig zu beachten! Die Gründe für den Anstieg des Kreatinins können auf eine Verletzung eines der Stadien seines Kreislaufs und Stoffwechsels zurückzuführen sein.!

    Es ist logisch, dass die Kreatinin-Norm nicht für alle Menschen gleich sein kann. Die Schwankungen hängen von Geschlecht, Alter und einigen anderen unten aufgeführten Faktoren ab. Die allgemein anerkannten Standards, auf denen Sie bei der Bewertung dieser Komponente eines biochemischen Bluttests aufbauen müssen, sind in der Tabelle aufgeführt. Maßeinheiten mmol / l.

    Was ist Kreatinin?

    Eine wichtige Substanz - Kreatinin (Kreatinin) ist ein Abbauprodukt von Proteinmolekülen. Es wird als Teil des Reststickstoffs betrachtet. Die Transformationskette beginnt mit Kreatin (aus dem während der Hydrolyse CREA gebildet wird). Kreatinin bildet sich im Muskelgewebe und gelangt dann in das zirkulierende Blut. Es ist aktiv am Energiestoffwechsel des Körpergewebes beteiligt, das über den Urin mit dem Urin ausgeschieden wird.

    Kreatininspiegel und Clearance sind solche Indikatoren, deren Berechnung es Ihnen ermöglicht, die glomeruläre Filtrationsrate zu bestimmen. Der Prozess des Filterns von Kreatinin aus Blut in den Urin wird von den Nieren durchgeführt, während es fast keinen Prozess ihrer Reabsorption gibt.

    Die Kreatinin-Clearance und ihre Berechnung zeigen die Blutmenge, die in einer Minute aus diesem restlichen Stoffwechselprodukt gereinigt werden kann. Für gesunde Menschen beträgt die Kreatinin-Clearance ungefähr 125 ml pro Minute. Dieser Indikator zeigt an, dass die Nieren für jede Minute daran arbeiten, Kreatinin von 125 ml Blut zu reinigen.

    In der medizinischen Praxis wird die Berechnung des Kreatinins im Blut und die Kreatinin-Clearance in Fällen verwendet, in denen es notwendig wird, die Arbeit der Nieren zu bestimmen. Diese Tests zeigen, wie dieses Organ mit der Blutfiltration umgeht. Bei einer Abnahme der Nierenfunktion nimmt auch die Kreatinin-Clearance ab.

    Eine niedrige Kreatin-Clearance ist ein Hinweis darauf, dass eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Nierenfunktion aufgetreten ist. Die Entwicklung eines Nierenversagens kann auf unterschiedliche Weise auftreten und ist akut oder chronisch. Vergessen Sie gleichzeitig nicht, dass mit zunehmendem Alter die Nierenfunktion und die Kreatinin-Clearance tendenziell abnehmen..

    Spezialisten verwenden eine spezielle Formel, mit der Sie die Kreatinin-Clearance berechnen können. Die verwendeten Einheiten sind mg / 100 ml. Einige Experten messen jedoch in Mikromol / Liter

    Die Nieren sind eines ihrer lebenswichtigen Organe, deren Zustand vom gesamten Organismus abhängt. Eine Blutuntersuchung auf Kreatin ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Zustand der Nieren rechtzeitig zu diagnostizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

  • Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

    • Ischämie
      Symptome und Behandlung von erhöhtem Blutkreatinin
      Kreatinin ist eine Restsubstanz des Stoffwechsels im menschlichen Körper, die während der Arbeit der Muskulatur ausgeschieden wird. Es wird in der Leber synthetisiert, gelangt dann in das Muskelgewebe und wird zusammen mit anderen wichtigen Elementen in Energie umgewandelt.
    • Hypertonie
      Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests
      Die Dekodierung eines biochemischen Bluttests ist eine Vergleichsstudie, in der die während der Diagnose erhaltenen Daten und die normalen Indikatoren aller Bestandteile der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers ausgewertet werden.
    • Hypertonie
      Wie und welcher Arzt misst den Hirndruck
      Der Inhalt des Artikels Wie und welcher Arzt misst den Hirndruck Wie man den Hirndruck bei Erwachsenen behandelt So überprüfen Sie den HirndruckSymptome eines niedrigen und hohen ICPEin erhöhter Hirndruck ist durch eine Zunahme der Flüssigkeitsmenge im Gehirn gekennzeichnet, wenn eine Kopfverletzung oder eine Infektion auftritt (Enzephalitis, Meningitis).

    Über Uns

    Doktor Naturheilkundler, PhytotherapeutEin gestörter Lipidstoffwechsel führt zur Atherosklerose großer Gefäße und zur Entwicklung tödlicher Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems (Myokardinfarkt, hämorrhagische und ischämische Schlaganfälle)..