Prothrombin-Index

In einigen Fällen können Ärzte den Patienten zu einer Blutuntersuchung auf IPT schicken, um seine Gerinnbarkeit zu bestimmen. Die Gründe für den Termin sind Pathologien des Körpers oder ein geplanter chirurgischer Eingriff. Dieser Indikator ist auch wichtig für schwangere Frauen, die bald gebären werden..

PTI-Funktionen

Der Grad der Blutgerinnung spiegelt die Möglichkeit des Übergangs von einem flüssigen Zustand zu einer dicken Konsistenz wider. Blut muss flüssig sein, um seine Funktionen erfüllen zu können:

  • Körpertemperatur aufrechterhalten;
  • Nährstoffe zu Organen und Geweben transportieren;
  • Schützen Sie den Körper vor Infektionen.

Bei einem Trauma des äußeren und inneren Gewebes bilden sich Blutungen. In diesem Moment manifestiert sich die Plasmakoagulationseigenschaft. Das Blut verdickt sich und es bildet sich ein Blutgerinnsel, das einen großen Blutverlust verhindert.

Sein Aussehen und der Übergang von Blut zu einer dicken Form erfolgt unter dem Einfluss eines speziellen Proteins - Prothrombin. Es wird von den Lebergeweben während der aktiven Arbeit von Vitamin K synthetisiert. Die zweite Bedingung für die Gerinnung ist Protein..

Die Analyse des PTI wird als eines der Elemente des Koagulogramms angesehen. Letzteres bezieht sich auf Profiluntersuchungen, die den Zustand des Gerinnungssystems feststellen. Der Prothrombinindex zeigt den Prozentsatz der Blutgerinnungszeit zur Gerinnungszeit des Kontrollbiomaterials an.

Der Zweck der Proteinforschung

Ärzte verschreiben diese Analyse häufig, und ihre Genauigkeit beeinflusst den Verlauf weiterer Behandlungsmaßnahmen. Nach Erhalt des Transkripts kann der Arzt Folgendes feststellen:

  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln mit Krampfadern;
  • Vorinfarkt oder Herzinfarkt;
  • das Vorhandensein von Anomalien in der Funktion der Leber;
  • Mangel an Vitamin K;
  • Zustand der Plasmaspiegel, die für die Gerinnung verantwortlich sind.

Ein besonders wichtiger Indikator ist der geplante Betrieb. Wenn der PTI Gerinnungsstörungen widerspiegelt, sprechen die Ärzte über die Möglichkeit von Blutgerinnseln und Blutungen.

Indikationen zur Analyse

Um einen PTI-Bluttest durchzuführen, dessen Norm die Möglichkeit einer Operation anzeigt, gibt es mehrere Krankheiten. Alle beeinflussen die Bestimmung des Prothrombinindex:

  • Autoimmunpathologien;
  • Krampfadern;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Probleme mit dem allgemeinen Blutgerinnungssystem;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Langzeitanwendung von Antikoagulanzien.

Da Prothrombin in der Leber synthetisiert wird, können Sie mit dieser Analyse den Zustand des Organs und des gesamten Verdauungstrakts feststellen. Um Komplikationen bei der Blutspende an die Biochemie auszuschließen, sollte sich der Patient korrekt auf die Studie vorbereiten.

Grundsätze und Methoden der Prüfung, Vorbereitung

Die Prothrombin-Index-Bestimmungstechnologie erfordert Gründlichkeit und Genauigkeit. Es beinhaltet die folgenden Aktionen:

  1. Ein Antikoagulans wird in das Reagenzglas und dann in menschliches Blut gegeben. So wird nicht kollabierbares Biomaterial.
  2. Die Zentrifuge entfernt Blutzellen aus einem Reagenzglas.
  3. Ferner werden Thromboplastin und Calciumchlorid zugesetzt..
  4. Der Laborassistent markiert den Zeitpunkt der Gerinnselbildung. Ergebnis und wird Prothrombinzeit.

Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen. Männer und Frauen müssen einige Regeln einhalten:

  1. Lieferung von Biomaterial nur auf nüchternen Magen am Morgen. Die letzte Mahlzeit - 8 Stunden vor der Analyse.
  2. Trinken Sie vor dem Test nur gereinigtes Wasser.
  3. Es ist verboten, einen Tag vor der Analyse Alkohol zu trinken, und das Rauchen sollte eine Stunde vorher beendet werden.

Wenn ein Patient Medikamente, Kräuterpräparate und Verhütungsmittel einnimmt, ist er verpflichtet, den Arzt darüber zu informieren. Medikamente können den Prothrombinspiegel verändern. Ein erhöhter Wert wird nach Antibiotika, Cumarinen und Arzneimitteln der Gruppe der Acetohexamide festgestellt. Ein hoher Index wird im letzten Trimenon der Schwangerschaft sowie bei Menschen, die Kortikosteroide verwenden, festgestellt.

Dekodierungstest

In der Regel liegt die IPT-Rate im Blut bei Frauen zwischen 95 und 105%. Der Indikator hängt von den verwendeten Reagenzien ab. Wenn der Prothrombinindex die Norm nicht erreicht, geben die Ärzte eine Hypokoagulation an (niedrige Gerinnung). Es ist charakteristisch für bestimmte Krankheiten:

  • Mangel an Vitamin K und Fibrinogen;
  • fehlerhafte Leber;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Gerinnbarkeit beeinträchtigen;
  • angeborene Gerinnungspathologien.

Wenn der Index während der Decodierung hoch ist, wird beim Patienten eine Hyperkoagulation beobachtet. Dies bedeutet eine Erhöhung der Gerinnbarkeit und wird bestimmt durch:

  • onkologische Erkrankungen;
  • Antikoagulanzien einnehmen;
  • die Verwendung von Abführmitteln und Antibiotika;
  • längerer Gebrauch von Verhütungsmitteln;
  • Leberkrankheiten.

Die PTI-Rate während der Schwangerschaft steigt aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper. Die biochemische Analyse zeigt einen Wert von 90-120%. Wenn der Index auf 150% steigt, vermuten Ärzte eine Plazentaablösung. Senkung der Norm auf 80% - das Risiko von Blutungen nach der Geburt oder bei der Geburt.

Die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Studiums

Die PTI-Untersuchung muss vor der Operation und während der Schwangerschaft durchgeführt werden. Bei einigen Patienten verschreiben die Ärzte jedoch regelmäßige Studien, um die Wirkung der Therapie zu überwachen für:

  • Herzkreislauferkrankung;
  • Herzimplantate;
  • Atherosklerose;
  • Krampfadern.

Die Kontrolle des Prothrombin-Index ist für Personen über 50 Jahre erforderlich. Sie sind gefährdet für Gefäß- und Herzerkrankungen. Wenn Sie die Diagnose rechtzeitig stellen, können Sie das Leben einer Person retten. Die IPT wird ständig überwacht bei Patienten mit:

  • Hepatitis;
  • Thromboembolie;
  • genetische Pathologien der Gerinnung;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Zustand nach Infarkt und nach Schlaganfall;
  • onkologische Erkrankungen.

Darüber hinaus ist es notwendig, den PTI-Spiegel während der Heparin- und Hormontherapie zu kontrollieren. Solche Medikamente beeinflussen die Gerinnung erheblich. Die unkontrollierte Einnahme solcher Medikamente gefährdet eine Person mit dem Tod.

Methoden zur Stabilisierung des Prothrombinindex

Da Prothrombin eine wichtige Blutkomponente ist, gewährleistet es seine normale Gerinnung. Wenn der Patient nach einfachen Regeln vom IPT abweicht, kann er sein Niveau normalisieren.

Zuallererst müssen Sie viel Flüssigkeit trinken: fettarme Suppen, Tees, Säfte. Es ist gut, Obst und Gemüse zu essen. Die Synthese von Prothrombin wird durch Vitamin K beeinflusst, und daher ist es notwendig, den Verbrauch von Kräuterkochungen aus folgenden Gründen zu begrenzen:

  • Rainfarn;
  • sushitsy;
  • immortelle;
  • Wegerich;
  • Brennnesseln;
  • Schafgarbe.

Sie erhöhen die Blutgerinnung. Wenn Sie die Tipps befolgen, wird Prothrombin immer in normalen Grenzen gehalten..

Die Behandlung bestimmter Pathologien erfordert einen Gerinnungstest. IPT ermöglicht es, mögliche Blutungen zu bestimmen und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Deshalb wird das Koagulogramm, einschließlich IPT, in der Therapie und Chirurgie verwendet.

PTI-Bluttest: Norm, Dekodierung, was Prothrombin bedeutet?

An einem Blutgerinnungstest ist nichts auszusetzen. Bei einigen Erkrankungen muss eine Blutuntersuchung auf IPT durchgeführt werden. Die Studie wird vor der Operation, der Geburt oder während der postoperativen Rehabilitation durchgeführt. Um Krankheiten zu untersuchen, die durch Blutungsstörungen gekennzeichnet sind, müssen Sie diese Analyse durchführen..

PTI - was bedeutet?

Blutgerinnungsfähigkeit - die Fähigkeit, Blut von einer Flüssigkeit auf eine dicke Konsistenz zu übertragen.

Blut muss flüssig sein, um eine Reihe von Funktionen im Körper erfüllen zu können: Blut und Nährstoffe zu Geweben und Organen transportieren, die Körpertemperaturbedingungen aufrechterhalten und auch vor Infektionen schützen.

Bei einem Trauma des inneren und äußeren Gewebes kommt es zu Blutungen. Zu diesem Zeitpunkt manifestiert sich die Gerinnungsfunktion. Dadurch wird das Blut dicker, was zur Bildung eines Blutgerinnsels führt, das einen großen Blutverlust verhindert.

Die Entwicklung von Blutgerinnseln und der Übergang von Blut zu einer dicken Konsistenz wird unter Beteiligung eines speziellen Proteins namens Prothrombin durchgeführt. Dies ist der Vorläufer von Thrombin, es beeinflusst direkt die Bildung von Blutgerinnseln. Prothrombin wird in den Geweben der Leber unter aktiver Wirkung von Vitamin K produziert. Protein wird als zweite Bedingung für die Blutgerinnung angesehen..

Ein biochemischer Bluttest auf PTI (Prothrombin-Index) ist einer der Hauptfaktoren des Koagulogramms. Das Koagulogramm ist eine spezialisierte Studie, mit deren Hilfe Indikatoren für den Zustand des Gerinnungssystems ermittelt werden.

Der Prothrombinindex wird als Prozentsatz der Zeitdauer für die Koagulation des Blutplasmas des Patienten bis zur Koagulationsperiode des Kontrollplasmas angegeben.

Wann recherchieren?

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen es notwendig ist, diesen biochemischen Bluttest zu verschreiben:

  • Störung des Gerinnungssystems;
  • Krampfadern;
  • Atherosklerose;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Gerinnungsscreening;
  • Störungen aufgrund eines Mangels an Vitamin K;
  • einige der Autoimmunerkrankungen;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Gerinnungskontrolle während der Langzeitbehandlung mit indirekten Antikoagulanzien.

Prothrombin wird in der Leber produziert. Durch die Untersuchung des Prothrombinindex kann ein Spezialist den Zustand des Magen-Darm-Trakts des Patienten untersuchen.

Um falsche Abweichungen von den Normalwerten bei einer Blutuntersuchung zu minimieren, müssen Sie sich sorgfältig auf die Studie vorbereiten. Die Analyse ergibt sich immer auf nüchternen Magen.

Wenn die Ausführung nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass zwischen dem Essen vor der Analyse mindestens 4 Stunden liegen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, die die Gerinnung beeinflussen, müssen Sie den Arzt informieren, der die Anweisung für eine Blutuntersuchung aufschreibt.

Wo soll die Analyse und der Preis weitergegeben werden?

Wie die meisten einfachen Tests kann dieser Test im ersten Labor durchgeführt werden, das in einem Krankenhaus oder einer Klinik auftritt. Die Fristen hängen von der Institution ab, in der Sie getestet werden. In privaten Labors wird das Analyseergebnis am nächsten Tag vorliegen und die Kosten werden zwischen 150 und 350 Rubel liegen.

Dekodierung und normale Leistung

Typischerweise wird die Quick-Technik verwendet, um den Prothrombinindex zu bestimmen. Die PTI-Norm in der Studie liegt im Bereich von 78% bis 142%.

Wenn der Gerinnungsindex von der Norm abweicht, ist es angebracht, über das mögliche Auftreten bestimmter Krankheiten beim Menschen zu sprechen.

Wenn das Ergebnis gesenkt wird

Ein reduzierter PTI weist auf eine Tendenz zur Hypokoagulation (Blutung) hin und kann mit Pathologien wie:

  • Vitamin K ist an der Arbeit von Gerinnungsfaktoren beteiligt. Sein Mangel wird bei Verletzungen des Darms sowie bei Dysbiose beobachtet;
  • Leber erkrankung. Die Synthese von Gerinnungsfaktoren ist verzerrt. Kann mit angeborener Unzulänglichkeit von Faktoren sein;
  • Stark erworbener oder vererbter Mangel an Fibrinogenproduktion; schwere Form der durch das DIC-Syndrom beeinträchtigten Hämostase, d.h. Koagulation und Koagulation;
  • Übermäßiges Heparin (erworbenes Antikoagulans);
  • Störung des Proteinstoffwechsels - Amyloidose; Nierenpathologie - nephrotisches Syndrom;
  • Arten von akuter und chronischer Leukämie;
  • Bösartige Tumoren in der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase;
  • Chronische Pankreatitis.

Der Indikator, der höher als die Norm ist, wird unter Verwendung von Cumarinen, Acetohexamiden und Antibiotika aufgezeichnet.

Wenn das Ergebnis erhöht wird

Gemäß der Interpretation ist ein erhöhter Prothrombinindex eine Garantie für eine Blutgerinnbarkeit, die höher als die Norm ist, d.h. Hyperkoagulation. Der Prozess wird bei folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Das erste Stadium der Thrombose ist die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen.
  • Krebstumoren;
  • Zunahme der roten Blutkörperchen - Polycetamie;
  • Gerinnungsfaktormangel: angeboren und erworben.

Menschen, die Barbiturate, orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide oder Mercaptorunin einnehmen, haben einen hohen Index. sowie bei Frauen im letzten Trimenon der Schwangerschaft.

Nur ein erfahrener Facharzt kann eine detaillierte Abschrift der Analyse erstellen. Die Diagnostik untersucht eine Blutuntersuchung, die ein Patient bereits bestanden hat, und bewertet seinen Allgemeinzustand.

IPT-Analyse: Was ist das? Größe und Methoden zur Normalisierung der Indikatoren

Ein so unangenehmes Verfahren wie die Blutspende kann viel über das Vorhandensein pathologischer Prozesse und den allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen aussagen. Auch in der medizinischen Praxis treten häufig Situationen auf, in denen Blutgerinnungsindikatoren bekannt sein müssen. Dazu gibt es eine Analyse von IPT: Was ist das und wie gibt es auf??

PTI-Bluttest: Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen zur Blutuntersuchung

Der flüssige Zustand des Blutes ist für die normale Funktion des Körpers notwendig.

Schließlich werden mit Hilfe des Kreislaufsystems die notwendigen Nährstoffe und Sauerstoff an die inneren Organe und alle Körperzellen abgegeben, die Körpertemperatur reguliert und Schutzfunktionen wahrgenommen.

Aber manchmal gibt es Situationen, in denen es notwendig ist, das Blut verdicken zu lassen. Dies geschieht beispielsweise bei mechanischen Hautschäden. Blut gerinnt und bildet ein Blutgerinnsel, wodurch weitere Blutungen verhindert werden.

Aufgrund einiger Funktionsstörungen des Körpers oder obligatorischer chirurgischer Eingriffe ist es erforderlich, den Gerinnungsindex zu kennen und zu kontrollieren.

Dies erfordert eine biochemische Blutuntersuchung. Nur eine davon ist die Analyse des PTI (Prothrombin-Index).

Neben der üblichen präventiven Analyse gibt es Situationen, in denen Indikatoren für das menschliche Leben äußerst wichtig sind. Diese Situationen umfassen:

  • Bevorstehende Geburt;
  • Indikationen für Kaiserschnitt;
  • Jeder chirurgische Eingriff;
  • Verdacht auf Krankheiten, bei denen Abweichungen von der Norm der Analyseindikatoren beobachtet werden.

Prothrombin ist ein Protein im Blut, das unter Verwendung von Vitamin K in der Leber synthetisiert wird. Er ist für die Blutgerinnung verantwortlich. Somit ist die PTI-Analyse die Aktivität von Gerinnungsfaktoren.

Reduzierte Raten drücken eine schlechte Gerinnbarkeit (Hypokoagulation) aus, d. H. Eine Tendenz zum Ausbluten.

Und erhöhte Indikatoren können auf eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln hinweisen (Hyperkoagulation).

Die Notwendigkeit einer Analysezuweisung

Ein Prothrombin-Bluttest ist in folgenden Fällen obligatorisch:

  • Schlechte Gerinnbarkeit von Blutplasma (angeborenes Problem);
  • Krampfadern;
  • Atherosklerose (chronische arterielle Erkrankung);
  • Verletzungen der Leber;
  • Vitamin K-Mangel
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Kontrolle nach Operation und längerer medizinischer Therapie;
  • Phospholipid-Syndrom.

Zusätzlich zu diesen Krankheiten benötigen einige Personengruppen eine ständige Überwachung der Blutgerinnung:

  • Wenn der Patient eine künstliche Herzklappe hat (es besteht die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln);
  • Laufen Krampfadern und Thrombose;
  • Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (zur Kontrolle von Blutgerinnseln).

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse können die folgenden Komplikationen und Risiken identifiziert werden:

  • Abweichungen in der Leber;
  • Die Menge an Vitamin K;
  • Die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln;
  • Die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls und eines Herzinfarkts;
  • Ergebnisse der Behandlung mit Antikoagulanzien.

Aufgrund der Tatsache, dass Prothrombin genau in der Leber produziert wird, kann der Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse eines Koagulogramms eine Schlussfolgerung über die Arbeit der Leber und des gesamten Verdauungstrakts ziehen.

Die Analyse wird Frauen während der Schwangerschaft vor der Geburt oder dem Kaiserschnitt unbedingt verschrieben. Dies geschieht, um die Möglichkeit von Blutgerinnseln oder starken Blutungen festzustellen. Diese Daten helfen, Gefahren während der Geburt zu vermeiden..

Vorbereitung auf das Verfahren und Faktoren, die das Ergebnis der Analyse beeinflussen

Vorbereitung auf das Verfahren zum Bestehen einer IPT-Analyse und des Ergebnisses

Die Vorbereitung für das Bestehen dieser Analyse erfordert besondere Aufmerksamkeit und wenig Aufwand seitens des Patienten. Für ein genaueres Ergebnis sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Blut wird auf nüchternen Magen gegeben;
  • Eine Stunde vor der Analyse können Sie ein Glas sauberes Wasser trinken, das jedoch nicht mit Kohlensäure versetzt ist.
  • Verweigern Sie den Alkoholkonsum einige Tage vor dem Test.
  • Hören Sie einige Stunden vor dem Test mit dem Rauchen auf.
  • Es ist ratsam, keine frittierten und würzigen Lebensmittel zu essen, die die Ergebnisse der Analyse beeinflussen können.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, seien Sie ruhig und schläfrig;
  • Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme von Medikamenten und oralen Kontrazeptiva, falls vorhanden..

Diese einfachen Empfehlungen werden dazu beitragen, ein genaueres Ergebnis zu erzielen, das in Zukunft dazu beitragen wird, mögliche Komplikationen während der Operation zu vermeiden oder eine Diagnose mit besonderer Genauigkeit zu stellen. Der Blutspendeprozess ist wie folgt:

  1. Ein Antikoagulans wird in ein steriles Röhrchen gegeben;
  2. Die venöse Blutentnahme wird vom Patienten durchgeführt und mit Reagenz in das Reagenzglas gegeben;
  3. Dann werden unter Verwendung von Zentrifugation Blutzellen entnommen;
  4. Thromboplastine und Calciumchlorid werden in das Röhrchen gegeben;
  5. Die Zeit zum Gerinnen wird erkannt.

Es ist anzumerken, dass in den folgenden Fällen ein erhöhter Indikator zu sehen ist:

  1. Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Acetohexamid);
  2. Das letzte Trimester der Schwangerschaft;
  3. Akzeptanz von Verhütungsmitteln, Kortikosteroiden, Mercaptopurin, Barbituraten;
  4. Thrombose;
  5. Der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen;
  6. Onkologie.

Nach der Blutentnahme wird dem Patienten empfohlen, ein paar Minuten zu sitzen oder sich hinzulegen, je nachdem, wie Sie sich fühlen.

Interpretation der Indikatoren: Norm und Abweichungen

Normen und Abweichungen in Analysen

Die Ergebnisse der IPT-Analyse sind in Prozent angegeben. Meistens werden die Ergebnisse nach der Quick-Methode ermittelt..

Die Norm wird als Indikator im Bereich von 78 bis 140% angesehen, abhängig von der gewählten Methode zur Dekodierung der Analyse und den während der Blutanalyse verwendeten Reagenzien.

Abweichungen von der Norm sind äußerst gefährlich und können sowohl auf das Vorliegen einer schweren Krankheit als auch auf eine kleine Fehlfunktion des Körpers hinweisen. Bei verminderter Gerinnbarkeit treten folgende Krankheiten auf:

  • Dysfibrinogenämie (Mangel an Fibrinogen);
  • Krankheiten, die von einem Mangel an Vitamin K begleitet werden;
  • Abweichungen in der Arbeit des Verdauungstraktes;
  • Verletzungen des Proteinstoffwechsels;
  • Pathologie der Nieren;
  • Erbliche Blutungsstörungen;
  • Beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Onkologische Erkrankungen (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gallenblasenkrebs, Leukämie).

Es ist äußerst schwierig, die Analyseergebnisse unabhängig voneinander zu entschlüsseln. Daher ist es ratsam, sich an einen erfahrenen Spezialisten zu wenden, um mögliche pathologische Prozesse im Körper auszuschließen.

Basierend auf den eingegangenen Beschwerden und den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung wird eine Diagnose gestellt..

Es ist bekannt, dass schwangeren Frauen die IPT-Analyse während der gesamten Schwangerschaftsperiode dreimal verschrieben wird, um die Indikatoren der Blutgerinnung zu regulieren und zu beobachten. Für schwangere Frauen ist dieser Test kostenlos..

Methoden zur Normalisierung des Prothrombinindex

Aus dem Vorstehenden können wir schließen, dass Prothrombin eine der wichtigsten Komponenten im Blut ist, die das normale Funktionieren des gesamten Organismus gewährleistet.

Patienten, deren abnormaler Prothrombinindex während der Untersuchung festgestellt wurde, können natürlich leicht wieder normal werden, wenn die Ursache nicht auf einer schweren Krankheit beruht.

Dazu reicht es aus, einfache Regeln einzuhalten:

  1. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten (Säfte, Wasser, Suppen, Tee, Trockenfruchtkompott);
  2. Iss frisches Obst und Gemüse;
  3. Trinken Sie Abkochungen von Immortelle, Wegerich, Brennnessel (diese Kräuter sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Blutgerinnung zu normalisieren).

Es ist erwähnenswert, dass Sie vor der Verwendung von Kräuterkochungen einen Arzt konsultieren sollten. Vorbehaltlich dieser Regeln ist der Prothrombinspiegel immer normal, wodurch das Auftreten von Blutgerinnseln und Blutungen an sich ausgeschlossen wird.

Prothrombin: Norm, Prothrombinindex und Zeit, erhöht, verringert, Ursachen

Update: November 2018

Das Blutgerinnungssystem ist eine der wichtigsten Schutzfunktionen unseres Körpers. Unter normalen Bedingungen, wenn der Körper nicht in Gefahr ist, sind Gerinnungs- und Antikoagulationsfaktoren im Gleichgewicht und das Blut bleibt ein flüssiges Medium. Wenn jedoch eine Schädigung des Gefäßes auftritt, wird sofort eine ganze Kaskade von Reaktionen ausgelöst, die so programmiert sind, dass sie ein Blutgerinnsel bilden und den Schaden blockieren.

Was ist ein Gerinnungssystem?

Das Blutstillungssystem ist sehr komplex und beinhaltet viele Gewebe- und Serumfaktoren. Sein Start sieht wirklich wie eine Kaskade aus: Es ist eine Kette von Reaktionen, deren nachfolgende Verbindung durch zusätzliche Enzyme beschleunigt wird.

Ein vereinfachtes Blutgerinnungsschema sieht folgendermaßen aus: Thromboplastin wird aus dem geschädigten Endothel freigesetzt, wobei unter Beteiligung von Calcium- und Vitamin K-Ionen Prothrombin aktiviert wird.

Prothrombin wird in aktives Thrombin umgewandelt, was wiederum die Bildung von unlöslichem Fibrin aus löslichem Fibrinogen auslöst.

Dieser Prozess wird durch das Stadium des Zurückziehens eines Blutgerinnsels abgeschlossen, d. H. Seine Verdichtung und die tatsächliche Blockierung des Schadens.

In jeder Phase sind viel mehr Faktoren an diesem Schema beteiligt. Insgesamt 13 Plasma und 22 Thrombozyten.

Was ist Prothrombin?

Dies ist ein Glykoprotein, das in den Zellen der Leber produziert wird, II Plasma-Gerinnungsfaktor.

Prothrombin ist ein inertes Protein, dessen Aktivierung unter dem Einfluss des XII-Gerinnungsfaktors (internes System) oder unter Schädigung des Endothels (externer Mechanismus der Hämostase) erfolgt..

Die Norm für Prothrombin im Blut beträgt 0,1-0,15 g / l. Die Quantifizierung in der Routinediagnostik wird jedoch nicht angewendet. Dies ist ein ziemlich instabiles Protein, es wird leicht zerstört und es ist schwierig, es in eine separate Fraktion aufzuteilen und zu berechnen.

In der Praxis werden hochwertige Prothrombintests verwendet, die den Gehalt im Blut nur indirekt widerspiegeln. Sie basieren auf der Berechnung des Zeitraums, für den Blut koaguliert, wenn Thrombokinase-Aktivatoren hinzugefügt werden (was wiederum Prothrombin aktiviert, es in Thrombin umwandelt und Thrombin die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin katalysiert)..

Wenn wir also "Analyse auf Prothrombin", "Blut auf Prothrombin" sagen, bedeutet dies nicht, dass die Konzentration im Blut bestimmt wird, da beispielsweise Glucose, Hämoglobin oder Bilirubin untersucht werden.

Das Ergebnis wird nicht in quantitativen Einheiten angezeigt, sondern in Prozent.

Dieses Konzept charakterisiert den äußeren Mechanismus der Hämokoagulation im Allgemeinen und spiegelt die Aktivität des gesamten Prothrombinkomplexes wider (Faktoren II, V, VII, X)..

Wie werden Prothrombintests durchgeführt?

Die Essenz fast aller Methoden zur Untersuchung der Aktivität des Prothrombinkomplexes besteht darin, die Zeit der Bildung eines Fibringerinnsels unmittelbar nach Zugabe von Aktivatoren zum Blut zu berechnen und diese Zeit auch mit normalen Indikatoren zu vergleichen.

Blut wird in einem Reagenzglas mit einem Antikoagulans (Natriumcitrat) gesammelt. Der Citrat-Blutschlauch wird in einem Wasserbad leicht erwärmt. Ein Reagenz, bestehend aus Thromboplastin und Calciumchlorid, wird hinzugefügt. Die Stoppuhr misst die Zeit des Verlusts von Fibrinfasern. Dies ist die Prothrombinzeit (PV). Der Normalwert beträgt 11-15 Sekunden.

Nachdem die PV des Patienten bestimmt wurde, wird sie mit der normalen Prothrombinzeit (PVN) verglichen. Es ist normalerweise auf einem Reagenzfläschchen angegeben und hängt von der Aktivität des verwendeten Thromboplastins ab..

Normalerweise beträgt diese Zahl 12 bis 18 Sekunden (in jeder neuen Reagenzienprobe kann sie unterschiedlich sein). Das Verhältnis von PVN zu PV des Tests, ausgedrückt als Prozentsatz, ist der Prothrombinindex (PI). Sein normaler Wert beträgt 80-105%.

Je länger die Blutgerinnungszeit (PV) ist, desto niedriger ist der PI, was auf eine Hypokoagulation hinweist.

Prothrombin von Quick

Der Test basiert auch auf dem Verhältnis der normalen Prothrombinzeit zur Patienten-PV, ausgedrückt als Prozentsatz. Die Methode wird jedoch als genauer angesehen. Für die Studie werden mehrere Plasmaverdünnungen (1: 2, 1: 3,1: 4) und die Erstellung eines Kalibrierungsgraphen verwendet. Für jede Verdünnung wird die PV bestimmt und in der Grafik vermerkt..

Schnelle Prothrombinraten von 75% bis 140%.

Innerhalb des normalen Proteingehalts können die Quick- und PTI-Ergebnisse identisch sein. Bei einem geringen Gehalt weichen diese Indikatoren manchmal voneinander ab.

Ein weiterer Indikator ist INR (International Normalized Ratio). Es wird hauptsächlich verwendet, um die Wirksamkeit der Verwendung von Antikoagulanzien zu bewerten. Dieser Indikator wird nach folgender Formel berechnet:

INR = (PV des Patienten / durchschnittlicher Normalwert) * Wert des internationalen Thromboplastin-Sensitivitätsindex (ISI).

Dieser Index ist auf jeder Reagenzienverpackung angegeben. Mit INR können Sie die Ergebnisse von PV und PTI in verschiedenen Labors standardisieren. Der Wert von INR bei gesunden Personen beträgt 0,8-1,2.

Die Anzahl der Prothrombin nach Quick und INR ist umgekehrt proportional zueinander: Wenn das Prothrombin nach Quick erhöht wird, verringert sich die INR und umgekehrt.

Wenn Prothrombin untersucht wird

Die Gerinnungsanalyse (Koagulogramm) ist keine Routineuntersuchung, sie wird nicht allen Patienten hintereinander verschrieben. Der Test wird in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Das Vorhandensein von Symptomen, die auf Gerinnungsprobleme hinweisen: häufiges Nasenbluten und andere Blutungen, Blutergüsse ohne ersichtlichen Grund, Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, hämorrhagischer Hautausschlag.
  • Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten.
  • Untersuchung des Patienten vor jeder Operation.
  • Achten Sie darauf, schwanger zu untersuchen.
  • Kontrolle während der Behandlung mit Antikoagulanzien. Sie werden Patienten mit Arrhythmien nach Klappenersatz mit Thrombophlebitis verschrieben. Der Zweck dieser Medikamente ist es, die Gerinnungszeit des Blutes zu verlängern, es aber gleichzeitig in einem sicheren Bereich zu halten. In diesem Fall wird die PV um das 1,5- bis 2-fache erhöht, die IPT und das Prothrombin gemäß Quick werden reduziert, die INR wird erhöht (sicher auf 2-3)..
  • Bei Lebererkrankungen, um seine funktionelle Unzulänglichkeit zu klären.
  • Vor der Ernennung von östrogenhaltigen Hormonen sowie während ihrer Verabreichung.

Prothrombinraten bei verschiedenen Patientengruppen

Die Raten dieses Glykoproteins im Blut sind in verschiedenen Altersgruppen leicht unterschiedlich. Bei Kindern unter 18 Jahren liegt der normale Gehalt zwischen 80 und 110%, bei Erwachsenen zwischen 78 und 145%..

Die Normen bei erwachsenen Männern und Frauen unterscheiden sich nicht. Ein moderater Anstieg des Prothrombins kann bei Frauen vor der Geburt auftreten.

Prothrombin-Index

Dieser Indikator wird in allen Koagulogrammen bestimmt. Was bedeutet Prothrombinindex??

Der Prothrombin-Index-Assay wird in den gleichen Situationen wie der Quick-Prothrombin-Assay zugewiesen. Grundsätzlich stehen diese beiden Werte in direkter Korrelation und können im Bereich des normalen Inhalts gleich sein..

Die Norm des Prothrombinindex während der Schwangerschaft variiert in Trimestern geringfügig:

So entschlüsseln Sie ein Koagulogramm

Diese Analyse wird durchgeführt, um Antworten auf Fragen zu erhalten:

  • ob das Blut normal gerinnt;
  • ob das Risiko einer postoperativen oder postpartalen Blutung besteht;
  • Was ist die Ursache für häufige Blutungen und Blutergüsse?
  • Welche Dosis von Antikoagulanzien ist bei Bedarf sicher?.

Über die Hypokoagulation von Blut und eine Neigung zu Blutungen wird Folgendes angezeigt:

  • reduziertes Prothrombin nach Quick (weniger als 75);
  • Abnahme des Prothrombinindex (weniger als 80);
  • erhöhte Prothrombinzeit (mehr als 18 Sekunden);
  • INR-Anstieg (über 1,3).

Hyperkoagulation und die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln sind gekennzeichnet durch:

  • erhöhter Prothrombinindex (mehr als 110);
  • erhöhtes Prothrombin (über 145);
  • PV-Verkürzung (weniger als 10 s);
  • eine Abnahme der INR von weniger als 0,8.

Die Hauptursachen für die Abnahme von Prothrombin

Denken Sie daran, dass Prothrombin ein Protein ist, das in Leberzellen unter Beteiligung von Vitamin K gebildet wird. Es geht mithilfe mehrerer Gewebe- und Plasma-Gerinnungsfaktoren in einen aktiven Zustand über. Das Gen, das für die normale Synthese von Prothrombin verantwortlich ist, ist rezessiv und befindet sich auf Chromosom 11.

Darüber hinaus gibt es im Blut auch gerinnungshemmende Faktoren, deren erhöhte Aktivität die Komponenten des Prothrombinkomplexes hemmen kann.

Aus diesem physiologischen Mechanismus ergeben sich die Hauptursachen für niedrigen Prothrombin- und IPT-Wert (PV und INR sind erhöht):

  • Angeborene Pathologie - Veränderungen der Gene, die für die Synthese von Prothrombin verantwortlich sind (selten genug).
  • Erkrankungen der Leber, begleitet von einer Funktionsminderung oder dem Tod von Hepatozyten: chronische Hepatitis, Zirrhose. Das Fehlen von Struktureinheiten für die Synthese führt dazu, dass Prothrombin im Blut reduziert wird.
  • Mangel an Vitamin K. Dies geschieht sowohl bei unzureichender Nahrungsaufnahme als auch bei einer Verletzung seiner Absorption und Synthese im Darm. Daher können auch Magen-Darm-Erkrankungen, die mit Dysbiose und einer beeinträchtigten Fettaufnahme einhergehen, zu einem Mangel führen.
  • Verringertes Niveau der V, VIII, X-Gerinnungsfaktoren.
  • Autoimmunerkrankungen, einschließlich der Entwicklung von Antikörpern gegen Prothrombin (genauer gesagt gegen den Phosphatidylserin-Prothrombin-Komplex).
  • Niedriges Fibrinogen.
  • 2. Phase der DIC (Verarmungsphase).
  • Erhöhte Aktivität des Antikoagulationsfaktors Antithrombin III.
  • Antikoagulans-Behandlung (Heparin, Fraxiparin, Warfarin, Neodicumarin).

Ursachen für Prothrombin- und IPT-Erhöhungen

Ein Anstieg der IPT weist auf eine Hyperkoagulation hin und ist gefährlich für die Entwicklung einer Thrombose (Herzinfarkt, Schlaganfall, Beinvenenthrombose, Lungenembolie). Dieser Zustand ist nach der Operation und nach der Geburt besonders ungünstig..

  • Die letzten Wochen der Schwangerschaft.
  • DIC - Syndrom (1. Stadium).
  • Die Verwendung von Östrogen-haltigen Hormonen durch Frauen (und manchmal Männer).
  • Angeborene Thrombophilie.
  • Überschüssiges Vitamin K..
  • Prothrombin G20210A-Genmutation (Träger des defekten Gens machen 2-3% der Bevölkerung aus).
  • Die Zeit nach schweren Operationen, Verbrennungskrankheit.
  • Postpartale Phase.
  • Bösartige Tumore.
  • Antithrombin III-Mangel.
  • Antiphospholipid-Syndrom.

Was tun mit nicht normativen Metriken??

Prothrombin erhöht oder verringert, was zu tun ist?

Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Viele Leute denken, dass Antworten auf alle Fragen jetzt im Internet gefunden werden können. In der Tat ist dies weit davon entfernt. Dies gilt insbesondere für das Gerinnungssystem. Die im Netzwerk präsentierten Informationen dazu sind sehr verwirrend und in 50% im Allgemeinen falsch. Dies weist auf die hohe Komplexität dieses Problems hin..

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

An denjenigen, der die Analyse ernannt hat. Wenn Sie das Koagulogramm selbst bestanden haben, gehen wir zuerst zum Therapeuten.

Was müssen Sie dem Arzt sagen??

  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Medikamente auflisten, die Sie einnehmen oder in letzter Zeit eingenommen haben, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln. Viele Medikamente neigen dazu, die Koagulogrammindizes zu beeinflussen, und dies gilt nicht nur für Antikoagulanzien. So können sie Prothrombin Nevigramon, Streptomycin, Tetracyclin, Levomycetin, L-Thyroxin, Vitamin A und Aspirin in hohen Dosen senken.

PTI kann zunehmen: Empfängnisverhütungshormone, Koffein, Antihistaminika, hohe Dosen der Vitamine C, K, Kortikosteroidhormone.

  • Längerer Alkoholmissbrauch kann auch die IPT reduzieren.
  • Ein Überschuss in der Ernährung von Vitamin K-reichen Lebensmitteln kann zu einem Anstieg des Prothrombins und deren unzureichender Aufnahme führen - im Gegenteil zu einem Rückgang. Dies sind Produkte wie Gemüse, grünes Gemüse und Obst sowie Leber..
  • Frauen müssen über das Vorliegen einer Schwangerschaft informiert werden.

Welche zusätzlichen Prüfungen können vergeben werden??

  • Untersuchung der Leberfunktion (fortgeschrittene biochemische Analyse mit Bestimmung von Bilirubin, Lebertransaminasen, Gesamtprotein, Albumin).
  • Ultraschall der Leber und der Gallenwege.
  • Fibroelastographie der Leber mit Verdacht auf Zirrhose.
  • Bestimmung von Antikörpern gegen Virushepatitis.
  • Erweiterte Untersuchung des Gerinnungssystems (APTT, Fibrinogen, Thrombinzeit, D-Dimere, Plasminogen, Antithrombin III, fibrinolytische Plasmaaktivität, Lupus-Antikoagulans usw.)
  • Darmuntersuchung (Kotanalyse auf Dysbiose, Koloskopie).

So senken oder erhöhen Sie den Prothrombinindex?

Wenn die Indikatoren nur geringfügig über die Norm hinausgehen, geraten Sie nicht in Panik. Möglicherweise zeigt eine zweite Analyse nach einiger Zeit nach dem Absetzen einiger Medikamente keine Abweichungen mehr.

Viele Frauen sind besorgt über die Frage, was mit dem Gebrauch von Verhütungsmitteln zu tun ist. Wenn Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert werden, brechen Sie die Einnahme definitiv ab. Wenn die Frau im Allgemeinen gesund ist, können Sie Pillen einnehmen, die Analyse jedoch regelmäßig überwachen.

Sie können auch versuchen, die DTI-Diät anzupassen, wenn Sie sicher sind, dass Ihre Ernährung eindeutig keine Lebensmittel wie Gemüse (Petersilie, Dill, Spinat), Gemüse (Kohl, Brokkoli), Rind- oder Schweineleber enthält. Guter PTI steigert grünen Tee.

Bei einem erhöhten Prothrombinspiegel und einem Thromboserisiko verschreiben Ärzte normalerweise Antikoagulanzien. In diesem Fall wird dieser Indikator offensichtlich nur durch Warfarin reduziert. Antikoagulanzien der neuen Generation (Pradax, Xarelto, Elikvis und andere) wirken auf andere Gerinnungsfaktoren, während sich der Prothrombinspiegel möglicherweise nicht ändert.

Aspirin ändert diesen Indikator ebenfalls nicht, aber die Einnahme in kleinen Dosen ist sinnvoll, um das Thromboserisiko zu verringern..

In diesen Fällen sollten Sie keine Zeit mit einer Diät verschwenden?

  • Wenn die Indikatoren des Koagulogramms signifikant höher oder niedriger als normal sind.
  • Es gibt Symptome von Homöostasestörungen: wiederkehrende Blutungen oder Thrombosen.
  • Das Vorhandensein einer Schwangerschaft.
  • Anormales Koagulogramm bei einem Kind.
  • Es gibt andere Symptome (Gelbfärbung der Haut, dunkler Urin, Schwellung, Hautausschlag, Juckreiz usw.)

In diesen Fällen müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen und die Ursache für die Pathologie des Gerinnungssystems herausfinden.

Akimova Valentina Konstantinova Allgemeinmedizinerin

Was ist der Prothrombin-Blutindex? PTI - Prothrombinindex. Prothrombin nach Schnellangaben zur Analyse

Das Blutgerinnungssystem enthält etwa 15 Substanzen (Faktoren), deren Indikatoren seinen Zustand charakterisieren, und Prothrombin ist eine der wichtigsten
(Thrombogen, Faktor II).

Prothrombin - ein Protein, das ein inaktiver Vorläufer von Thrombin ist - ein aktives Enzym, das die Blutgerinnung und die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) stimuliert.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was die Norm von Prothrombin im Blut von Frauen ist und welche Funktion dieses Hormon hat..

Blut besteht aus verschiedenen Arten von Zellen, die in einer Flüssigkeit namens Plasma suspendiert sind. Neben roten Blutkörperchen gibt es weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Alle diese Zellen bestehen aus Knochenmark und treten in die Kreise ein, wenn sie reif sind. Anzahl der roten Blutkörperchen.

Luteinisierendes Hormon ist ein Glykoprotein, das von der Adeno-Hypophyse produziert wird und die Funktion der Regulierung der Gonaden erfüllt. Es besteht aus zwei Untereinheiten, von denen eine anderen Hormonen gemeinsam ist und die andere für eine bestimmte Wirkung verantwortlich ist. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Welche Rolle spielt Prothrombin??

Das Vorhandensein von Proteinen, die Thrombosen verursachen, im Blut ist notwendig, damit im Falle einer Verletzung der Integrität der Blutgefäßwand ein „Stopfen“ aus dem geronnenen Blut gebildet wird und die Blutung aufhört.

Wenn der Prothrombinspiegel den Normalwert überschreitet
, Blut wird viskos, die Durchblutung wird schwierig, Blutgefäße verstopfen. Dieser Zustand des Blutgerinnungssystems kann einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Thromboembolie verursachen und das Vorhandensein von bösartigen Tumoren im Körper signalisieren.

Harnsäure ist ein Molekül, das unser Körper als Nebenprodukt beim Stoffwechsel von Aminosäuren und Purinen produziert. Der Nachweis der im Blut vorhandenen Menge wird als Urikämie bezeichnet. Purine können direkt im Körper synthetisiert oder absorbiert werden.

Durch die Untersuchung des Hämatokrits können Sie den Prozentsatz des von roten Blutkörperchen eingenommenen Blutes ermitteln, die für die Übertragung von Sauerstoff durch den Körper verantwortlich sind. Nach dem Verlassen führt der Labortechniker die Probe in ein Gerät ein, das als Zentrifuge bezeichnet wird und das Röhrchen mit der Probe schnell führt.

Auf niedrigem Niveau
Die Bildung von Prothrombinthrombus erfolgt sehr langsam, so dass bereits eine geringfügige Schädigung eines Blutgefäßes zu einem erheblichen Blutverlust führen kann. Die Ursache für einen Prothrombinmangel können angeborene oder erworbene Faktoren sein, die die Synthese dieses Proteins behindern, sowie ein Mangel an Vitamin K..

Humanes Choriongonadotropin ist ein Glykoproteinhormon, das aus 2 Untereinheiten besteht: Die Alpha-Untereinheit ist im Wesentlichen identisch mit der von Luteinisierungshormon, Follikel-stimulierendem Hormon und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon. Bluttests, die üblicherweise für die Schwangerschaft verwendet werden, werden anstelle von Beta-Einheiten gesucht, da sie in verschiedenen Hormonen transkribiert werden.

Entschlüsselung von Analyseindikatoren

Der Body Mass Index oder Body Mass Index ist eine berechnete Zahl basierend auf Gewicht und Größe, die als Indikator für Fettleibigkeit dient. ziemlich zuverlässig und obwohl es die Fettmasse nicht direkt misst, zeigen mehrere Studien, dass es eng mit den Werten der letzteren zusammenhängt. Dies kann als Alternative angesehen werden..

Der Prozess der Prothrombin-Biosynthese wird in Leberzellen unter Beteiligung von Vitamin K durchgeführt. Daher kann der Arzt anhand der Indikatoren des Prothrombin-Index sowohl den Zustand des Blutgerinnungssystems als auch der Leber bewerten
und Magen-Darm-Trakt
.

Es ist nicht einfach, den Prothrombinspiegel zu bestimmen
- Da seine großen Moleküle leicht zerfallen, ist es schwierig, sie von den Molekülen anderer Proteine ​​zu trennen. Daher können während der Analyse verschiedene Forschungsmethoden angewendet werden
.

Fibrinogen ist ein Gerinnungsfaktor, d.h. Protein, das für den Gerinnungsmechanismus notwendig ist; Es wird von der Leber produziert und kommt, wenn der Körper es braucht, mit anderen Gerinnungsfaktoren in Kontakt. Unter normalen Bedingungen beginnt der Prozess, wenn ein Gewebe oder Blutgefäß verletzt wird..

Die partielle Thromboplastinzeit und die aktivierte partielle Thromboplastinzeit sind zwei Untersuchungen, bei denen dieselbe Funktion, dh die Blutgerinnungszeit, bewertet wird. Zu der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit wird ein Aktivator hinzugefügt, der die Gerinnungszeit beschleunigt, und daher ist das Referenzintervall weniger breit und daher.

Prothrombinrate bei Frauen

Thromboplastin und eine Calciummischung werden dem Blut zugesetzt, wonach die Zeit gemessen wird, während der das Blut unter dem Einfluss dieser Arzneimittel gerinnt. Dies dauert normalerweise 9 bis 12 Sekunden. Dieser Indikator wird als Protrobmin-Zeit bezeichnet.
. Die Standards der einzelnen Laboratorien können geringfügig voneinander abweichen, daher werden sie immer im Analyseformular angegeben.

Der Bilirubin-Test misst den Gehalt dieser Substanz im Blut; Dies ist ein gelbliches Pigment, das hauptsächlich eine Verschwendung des normalen Hämoglobinabbaus darstellt und einer der Bestandteile der Galle ist. Nach seiner Herstellung kommt die Substanz. Wenn die Wunde blutet, werden eine Reihe von Chemikalien allmählich aktiviert und das Endergebnis. Durchgeschluckt.

Weiße Blutkörperchen, auch als weiße Blutkörperchen bekannt, sind Zellen im Blut, deren Hauptfunktion darin besteht, den Körper durch die Einführung von Schutzmechanismen gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen und gegen Fremdkörper zu schützen, die irgendwie in den Körper des Körpers eingedrungen sind. Das ist eigentlich einer der wichtigsten Faktoren.

Prothrombin-Index
stellt das Verhältnis von normalen Prothrombinzeitindikatoren zu Patientenindikatoren dar, ausgedrückt als Prozentsatz (normal bei Frauen - 95-105%)

).

Am beliebtesten und genauesten ist die Methode zur Bestimmung des Prothrombinindex nach der Quick-Methode
, Dies spiegelt die Aktivität der Faktoren des Prothrombinkomplexes in Prozent wider (die Norm bei Frauen liegt zwischen 78 und 142%)

).

C-reaktives Protein ist ein von der Leber produziertes Protein, dessen Menge im Blut gemessen werden kann. es tritt in hohen Konzentrationen auf, wenn es eine Entzündung im Körper gibt, andernfalls kann es gefunden werden, wenn nicht eine Spur. Ihr Arzt kann Ihre Werte nach der Operation, der Behandlung von Infektionen oder anderen Krankheiten überprüfen..

Gammaglutamyltransferase kommt hauptsächlich in den Zellen der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse vor, während andere Gewebe signifikant geringere Mengen enthalten. Eine Ausnahme bildet Nierengewebe, das die höchste Konzentration des Enzyms aufweist, obwohl seine Anwesenheit im Blut verwandt zu sein scheint, scheint es sich um ein aus Serum stammendes Enzym zu handeln.

INR oder INR
(International Normalized Relationship) ist eine zusätzliche Forschungsmethode, die von WHO-Experten empfohlen wird, um den Status des Blutgerinnungssystems bei Patienten zu überwachen, die sich einer Antikoagulationstherapie unterziehen, um dessen Wirksamkeit zu bewerten. INR-Norm - von 0,85 bis 1,15

.

Überwachung des Blutgerinnungssystems während der Schwangerschaft

Das entzündungshemmende Hormon ist ein Glykoprotein, das von den Hoden beim Menschen und den Eierstockzellen bei Frauen produziert wird. Schilddrüsenhormone regulieren die verschiedenen Wirkungen eines sich entwickelnden Organismus, den neuralgischen Stoffwechsel. Die beiden wichtigsten Schilddrüsenhormonhormone, die durch das Schilddrüsenstimulierende Hormon stimuliert werden, sind Thyroxin, Triiodthyronin.

Eine Untersuchung von Albumin erkennt das Vorhandensein minimaler Mengen einer Substanz im Urin. Die Untersuchung wird verwendet, um die ersten Symptome einer Nierenschädigung zu diagnostizieren, da Albuminurie ein Signal für einen fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion ist; verschrieben an Patienten mit hohem Risiko für Nierenschäden.

Ab etwa dem zweiten Schwangerschaftstrimester beginnt das Blutgerinnungssystem in einem speziellen Modus zu arbeiten: Der Prothrombinindex steigt und die Aktivität der gerinnungshemmenden Faktoren nimmt ab - der Körper bereitet sich auf die Geburt vor und achtet im Voraus darauf, schwere Blutungen zu verhindern. Innerhalb der etablierten Norm sind solche Veränderungen sicher und biologisch gerechtfertigt. Eine Hyperkoagulation kann jedoch auch schädlich sein, da sie sowohl während der Schwangerschaft als auch in der Zeit nach der Geburt thrombotische Komplikationen verursachen kann. Bei übermäßig erhöhter Blutstillung besteht die Gefahr der Bildung von Mikrothromben in den Gefäßen der Plazenta oder der Gebärmutter, die zu einer sinkenden Schwangerschaft oder Fehlgeburt führen können. Daher ist während des gesamten Zeitraums der Schwangerschaft eine ständige Überwachung des Hämokoagulationssystems erforderlich.

Amylasen sind eine Gruppe von Enzymen und dienen zum Abbau komplexer Kohlenhydrate. In der Bauchspeicheldrüse, der exokrinen Drüse, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert, um dann die Pankreasgänge zu durchqueren und den Verdauungstrakt zu erreichen.

Albumin ist ein Plasmaprotein, das von der Leber synthetisiert wird. Dies ist das häufigste Protein im Plasma. Tatsächlich macht es etwa zwei Drittel des gesamten Proteingehalts aus. Gerade weil es das Hauptprotein im Blut ist, verursacht sein Mangel Probleme aufgrund einer Abnahme der Synthese oder aus einem anderen Grund..

Die häufigste Analyse unter Studien zum Prothrombinindex von Blutplasma, die es ermöglichen, die Arbeit zu bewerten und damit Lebererkrankungen, den Magen-Darm-Trakt und einige andere Pathologien zu diagnostizieren, ist "Prothrombin by Quick" oder "Prozentsatz des Prothrombins by Quick"..

Prothrombin ist ein Protein (α2-Gobulin), das von der Leber synthetisiert wird und ständig im Plasma vorhanden ist, wo seine Konzentration 15 mg / dl beträgt.

Hämoglobin ist ein rotlösliches Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt. Seine Funktion ist es, Sauerstoff in allen Körpergeweben zu transportieren.

Der Stoffwechsel eines lebenden Organismus erfordert das Vorhandensein von Eisen für zahlreiche metabolische und biochemische Prozesse.

Was wir beim Füttern schlucken, wird vom Darm aufgenommen und vorübergehend von Ferritin gespeichert. Wenn der Körper es benötigt, wird das Metall freigesetzt und an Transferrin gebunden, das von der Leber produzierte Pathway-Protein.

Lipasen sind Enzyme, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind. Pankreasemissionen im Darm helfen, fetthaltige Lebensmittel aufzunehmen. Damit ist die biochemische Aktivität vollständig und Gallensalze und ein Cofaktor-Cofaktor sind für maximale Spezifität erforderlich. Die Bauchspeicheldrüse ist die Hauptquelle der zirkulierenden Blutlipase, die in großen Mengen vorhanden ist..

Vitamin K ist für die vollständige Synthese dieses Proteins erforderlich. Daher führt sein Mangel oder seine Leberpathologie zu einem starken Rückgang der Prothrombinproduktion, was die Grundlage für die diagnostische Bedeutung des Quick-Methodentests für Hepatologen und Gastroenterologen darstellt.

Prothrombin ist ein instabiles Protein, das zum Zeitpunkt eines Blutgefäßbruchs leicht in kleinere molekulare Verbindungen zerfällt. Die Mehrheit nach dem Zerfall ist Thrombin - ein enzymatischer Aktivator der Blutgerinnung und ein Blutgerinnsel-Stimulans. Aus diesem Grund ist der Prothrombintest im Studienkomplex zur Erstellung eines Koagulogramms enthalten.

Ferritin, gemessen mit demselben Bluttest, ist ein eisenhaltiges Protein, dessen Messung dem Arzt hilft, den Metallgehalt im Körper zu verstehen. Es kommt hauptsächlich in Leber, Milz, Knochenmark und Skelettmuskel vor und ist tatsächlich das Hauptprotein, das für die Eisenspeicherung verantwortlich ist..

Hohes und niedriges Prothrombin nach Quick

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse unter strenger Kontrolle des Hypothalamus ausgeschüttet wird. Es ist dem Wachstumshormon chemisch ähnlich, hat aber fast völlig unterschiedliche Wirkungen. Die Produktion wird durch verschiedene Reize reguliert, aber zu den wichtigsten gehört Dopamin, das die Produktion reduziert. Die wichtigste und am meisten untersuchte hormonelle Wirkung ist die Regulation.

Prothrombin Quick ist ein hochlabiler Assay. Wenn es eine Fehlfunktion in der Leber gibt, fällt die Konzentration nach 18 bis 20 Stunden auf ein Niveau ab, das keine normale Gerinnung gewährleisten kann.

Obwohl dieses Screening nicht standardisiert ist, wird es in der Welt allgemein akzeptiert, auch weil es im Vergleich zu anderen Methoden eine hohe Empfindlichkeit im Bereich niedrigerer Werte aufweist und daher universeller ist als Tests für die Prothrombinzeit oder Prothrombinindizes, die mit anderen Methoden durchgeführt werden.

Einem Patienten entnommenes Blut wird platziert. Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute. Der Herzschlag kann in verschiedenen Bereichen des Körpers gemessen werden: Kniekehle, Leistengegend, Nacken, Sturm, Knöchel oder Knöchelgelenk, Handgelenk. In diesen Bereichen wird das Bit gemessen, da die Arterien näher an der Oberfläche liegen. Den Rhythmus messen.

Kreatinkinase, auch Kreatinphosphokinase genannt, ist ein Enzym, das in verschiedenen Geweben produziert wird und Energie im Körper produziert, hauptsächlich auf der Ebene des Gehirns, des Herzens und der gestreiften Muskeln.

Genauer gesagt kann das Hormon das Wachstum von Frauen stimulieren. Kreatinin-Tests sind gut, um wichtige Informationen zur Nierengesundheit zu finden.

Kreatinin ist ein chemischer Abfall, der durch den Muskelstoffwechsel und in geringerem Maße durch den Verzehr von Fleisch entsteht. Gesunde Nieren können filtern.

Prothrombinrate

Der Schnelltest ist das Protothrombinverhältnis der zeitlichen Aktivität des Prothrombinproteins zur Kontrollprobe in Prozent.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Vollständiges Blutbild - die primäre, äußerst informative und am häufigsten verschriebene Studie für die Erstuntersuchung und die Gesamtbewertung der menschlichen Gesundheit.