PDW-Bluttest (Thrombozytenverteilung nach Volumen)

Eine der günstigsten und effektivsten Arten der Untersuchung in der Medizin gilt als allgemeine Blutuntersuchung. Es ist das häufigste und wird in fast allen Fällen beim Besuch eines Allgemeinarztes verschrieben. Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes ermöglichen es, die Entwicklung vieler Krankheiten im Anfangsstadium zu vermuten und die Ursachen für bestimmte Symptome festzustellen. Während der klinischen Analyse werden die Parameter aller Blutzellen ausgewertet. Heute gibt es mehr als 20 wichtige Indikatoren, einschließlich PDW. Dies ist einer der Blutplättchenindizes von Blut. Dekodierung der Abkürzung - die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach ihrem Volumen. Dieser Indikator spiegelt die Heterogenität der Population von Blutplättchen in der Größe wider und spiegelt den Grad der Anazozytose wider - Veränderungen der Zellgröße. Das heißt, die Blutplättchen im Blut unterscheiden sich in der Größe voneinander, und die Analyse auf PDW zeigt, wie viel Prozent der Gesamtzahl Mikro- und Makroplättchen sind.

Norm

Die Verteilung der Blutplättchen im Volumen sollte normalerweise zwischen 15 und 17% liegen. Geringfügige Abweichungen sind zulässig - 1-2%, was auf die individuellen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen sein kann.

Wie ist die Analyse

Der PDW-Wert wird während einer allgemeinen Blutuntersuchung zusammen mit vielen anderen Indikatoren bestimmt. Morgens wird einem Finger (Ring) auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Verwenden Sie für Forschungszwecke Vollblut mit einem Antikoagulans.

Heutzutage werden moderne hämatologische Analysegeräte für Blutuntersuchungen verwendet, bei denen bis zu 24 Indikatoren erhalten werden. Für eine effektive Diagnose reicht es nicht aus, das Thrombozytenvolumen allein zu bestimmen. Die normale Blutstillung hängt nicht nur vom quantitativen Gehalt kernfreier Platten ab, sondern auch von deren Funktionsparametern. Daher ist es so wichtig, ihre qualitativen Eigenschaften zu untersuchen, was nur mit neuen Geräten möglich ist. Hardwaremethoden zur Untersuchung von Blutelementen haben viele Vorteile gegenüber manuellen:

  • Eine große Anzahl von Zellen wird untersucht - von 10.000;
  • ein genaues Ergebnis liefern - ohne Fehler;
  • Alle Phasen der Studie sind standardisiert.

Mit modernen Blutanalysatoren werden Histogramme erstellt - eine grafische Darstellung der Ergebnisse in Form von thrombozytometrischen Kurven. Die Bedeutung dieser Studie beruht auf der Tatsache, dass ihre Funktionalität von der Größe der Blutplättchen, der Änderung ihres Volumens vor dem Verkleben der Platten während der Bildung eines Gerinnsels sowie der Neigung zur Adhäsion und dem Gehalt an bioaktiven Substanzen in nichtnuklearen Zellen abhängt.

Wenn das Blut überwiegend junge Blutplättchen enthält, wird das Histogramm nach rechts verschoben, die alten Platten befinden sich in der Grafik links. Somit nimmt das Blutplättchenvolumen mit zunehmendem Alter ab..

Entschlüsselung der Analyse

Die Interpretation der Ergebnisse liegt in der Verantwortung des behandelnden Arztes. Eine Abweichung von PDW von der Norm weist auf eine Verletzung der Population kernfreier Zellen hin. Ein Anstieg dieses Indikators kann auf das Vorhandensein von Mikroerythrozyten, Fragmenten roter Blutkörperchen und Blutplättchenaggregaten zurückzuführen sein. PDW-Veränderungen können bei myeloproliferativen Erkrankungen beobachtet werden. Diese Gruppe umfasst solche Pathologien:

Der PDW-Thrombozytenverteilungsindex hilft bei der Identifizierung der folgenden Pathologien:

  • entzündliche Erkrankungen,
  • Anämie,
  • parasitäre Infektionen (Helminthenbefall),
  • bösartige Krankheiten,
  • Zustand der Gefäßwand.

Der Wert des Thrombozytenindex wird nicht separat betrachtet, sondern nur in Verbindung mit anderen Indikatoren.

Gründe für den Anstieg

Der PDW-Wert kann aus folgenden Gründen erhöht werden:

  • Anämie verschiedener Herkunft;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen;
  • signifikanter Blutverlust;
  • körperliche Belastung;
  • Splenektomie;
  • Erholungsphase nach der Operation;
  • Kortikosteroidbehandlung;
  • onkologische Erkrankungen.

Wenn die Breite der Verteilung der Blutplättchen im Volumen höher als normal ist, kann eine Person Folgendes erleben:

  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein im Laufe des Tages;
  • Behinderung.

Fazit

Eine allgemeine Blutuntersuchung ermöglicht es, sowohl den quantitativen Gehalt seiner Bestandteile als auch die Qualität der gebildeten Elemente zu bewerten. Die Untersuchung der Thrombozytenblutfraktion ist ein wichtiger Bestandteil der Analyse des Gerinnungssystems. Dies erfordert eine ganze Reihe spezifischer Tests. Zusätzliche Indikatoren ermöglichen die Bewertung der morphologischen Eigenschaften kernfreier Platten und ihrer funktionellen Aktivität. Einer der wichtigen Parameter für die Diagnose ist der Thrombozytenindex PDW oder die relative Breite der Volumenverteilung. Wenn dieser Indikator über oder unter dem Normalwert liegt, kann es sein, dass der Körper einen Entzündungsprozess oder andere Krankheiten entwickelt.

Was bedeutet PDW in einer Blutuntersuchung?

Manchmal ist die häufigste Forschung sehr effektiv. Zu diesen Analysen gehört der allgemeine Bluttest, der nicht nur recht einfach, sondern auch sehr effektiv ist, da sein Ergebnis aus vielen Teilen besteht, die sich im Blut einer Person befinden. Bisher wurden mehr als zwei Dutzend Indikatoren entdeckt, die dem Arzt helfen, genaue Schlussfolgerungen über die menschliche Gesundheit zu ziehen und eine korrekte Diagnose der Krankheit zu stellen. Eine davon ist eine Blutuntersuchung auf pdw, bei der die Heterogenität von Zellen bestimmt wird, einschließlich der Art und Weise, wie sie durch die Größe ersetzt werden. Ein solcher Teil ist das pdw-Blutbild. Und so werden wir genauer analysieren, was pdw bei der allgemeinen Analyse von Blut bedeutet.

Blutzusammensetzung

Es ist seit langem erwiesen, dass Blut aus verschiedenen Enzymen, Zellen und anderen Substanzen besteht. Wenn Sie alles miteinander kombinieren, erhalten Sie ein geformtes System, das sicherstellen soll, dass das Kreislaufsystem und der Körper als Ganzes ohne verschiedene Fehler und Abweichungen ausgeführt werden.

Darüber hinaus ist es für das normale Funktionieren des gesamten Organismus erforderlich, dass alle Blutbestandteile normal sind. Dies gilt auch für pdw. Wenn ein Ergebnis vorliegt, das besagt, dass pdw im Blut erhöht ist, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Damit der Körper fehlerfrei funktioniert, gibt es 4 Blutindikatoren, die den Gesundheitszustand des Menschen bestimmen.

Diese beinhalten:

  • weiße Blutkörperchen, Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Hämatokrit, Blutplättchen.

Ein pdw-Bluttest charakterisiert das Volumen der Blutplättchen im Blut, das in der festgelegten Norm liegen sollte. Wenn das Kreislaufsystem versagt, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine chronische, akute Krankheit oder eine andere Abweichung zu entwickeln.

Norm

Es gibt eine etablierte Norm für eine Blutuntersuchung auf pdw, bei der die Thrombozyten 15-17% betragen - dies weist darauf hin, dass die Größe der Thrombozytenpopulation beeinträchtigt ist. Ein Indikator, der berechnet, wie viele Blutplättchen im Verhältnis zum gesamten Volumen des gesammelten Materials auftreten und als PCT-Blutplättchen bezeichnet wird. Seine Norm ist 0,108-0,82. Es ist wichtig, dass der Thrombozytenspiegel im Blut normal ist, da jede Abweichung zu Konsequenzen führen kann. Thrombozyten sind für die Blutgerinnung verantwortlich.

Empfehlungen zum Bestehen der Analyse

Um die Analyse auf pdw zu bestehen, ist keine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Sie empfehlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden, damit keine Gründe für falsche Ergebnisse vorliegen. Wenn eine Person Medikamente einnimmt, müssen Sie vor einer Blutuntersuchung einen Spezialisten informieren. Eine solche Blutuntersuchung wird sehr schnell fertig sein..

Normalerweise wird dem Finger Blut entnommen. Wenn jedoch zusätzliche Informationen für die Studie erforderlich sind, wird venöses Blut benötigt, das mehr Indikatoren enthält, die für eine genauere Analyse erforderlich sind. Wenn eine der Komponenten von der Norm abweicht, ist ein venöser Bluttest informativer und Sie müssen den Test nicht wiederholen.

Die Blutentnahme bei Kindern auf pdw erfolgt vom Finger aus, da dies für das Kind bequemer und für die Krankenschwester bequemer ist.

Das Material wird zur Überprüfung und Aufbereitung der Ergebnisse an das Labor geschickt. Es dauert zwei Tage, um alle diese Aktionen abzuschließen..

Darüber hinaus verfügen verschiedene Laboratorien über unterschiedliche Geräte und andere Reagenzien, sodass zwei Laboratorien für die Genauigkeit völlig unterschiedliche Ergebnisse liefern können.

Experten empfehlen Erwachsenen und Kindern, in mehreren Labors gleichzeitig pdw-Tests durchzuführen, um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erzielen..

Ergebnisse

Wann wird die Dekodierung eines Bluttests auf pdw durchgeführt? Selbst im Labor wird die Analyse bei der Untersuchung des Materials entschlüsselt. Die Ergebnisse der Ergebnisse zeigen bereits die Norm des Indikators oder eine Abweichung von der Norm an. Wenn die Analyse zeigt, dass das Ergebnis von pdw signifikant höher als normal ist, kann dies darauf hinweisen, dass eine Person Krebs hat. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass auch die Norm für andere Indikatoren fehlt. Wenn im allgemeinen Bluttest alle Indikatoren normal sind, mit Ausnahme von pdw, das stark erhöht ist, muss auf andere Weise nach den Gründen für die Änderung der Norm gesucht werden.

Oft erhalten Patienten Beschwerden, dass die Analyse falsche Informationen anzeigt, aber sie haben nicht einmal die Idee, dass die Verantwortung für ein falsches Ergebnis bei ihnen liegen könnte.

Um einen allgemeinen Bluttest für pdw und einen anderen zu bestehen, ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich, aber es gibt bestimmte Anforderungen, die keine genauen Informationen über die Ergebnisse erhalten dürfen. Dazu gehören: Essen vor der Analyse, schwere körperliche Anstrengung, Menstruation, bei der die Blutplättchen abnehmen, Medikamente.

Allgemeine Blutuntersuchungsbewertungstabelle

Gründe für Abweichungen

Wenn die oben genannten schriftlichen Faktoren nicht berücksichtigt werden, können Sie falsche Ergebnisse erhalten, bei denen pdw über oder unter der Norm liegt und der Wert anderer Komponenten geringfügig von der Norm abweicht.

Im Allgemeinen sollte der Standard für eine allgemeine Blutuntersuchung für alle gleich sein. Die Nichteinhaltung der Norm darf nicht mehr als 1-2% betragen. Dies kann auf die persönlichen Merkmale jeder Person zurückzuführen sein.

Dies gilt für schwangere Frauen, da die Reaktion des Körpers während der Entwicklungs- und Schwangerschaftsperiode leicht unterschiedlich sein kann..

Erhöhen, ansteigen

Es wurden mehrere bekannte Gründe für den Anstieg des pdw identifiziert, aufgrund derer sich die Thrombozytenindizes nach oben ändern:

das Vorhandensein von Entzündungen im Körper; verschiedene Arten von Anämie, unabhängig von der Ursache; Onkologie, bei der sich Krebszellen auf Blutgerinnseln ansammeln; Rehabilitationszeit nach der Operation; Stress durch starke körperliche Anstrengung; schwerer Blutverlust; einige neurologische Erkrankungen; Schwermetallvergiftung.

Deshalb steigt das Blutplättchenvolumen im Blut an, und diese Symptomatik bestätigt dies nur. Wenn sich die Thrombozytenindizes ändern, wirkt sich dies auf den äußeren und inneren Zustand einer Person aus. Es gibt Schwäche, allgemeines Unwohlsein, verminderte Leistung im Laufe des Tages. Wenn solche Symptome festgestellt wurden, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, um einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, um so bald wie möglich eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, um keine Krankheit auszulösen, die sich im Körper entwickeln kann.

Nachdem Sie eine Abschrift der pdw-Analysen erhalten haben, müssen Sie sich an einen Arzt wenden, der die Daten sorgfältig untersucht und seine Meinung zu den Ergebnissen abgibt. Es lohnt sich nicht, Ihre Schlussfolgerungen nur mit einer allgemeinen Vorstellung von der Analyse des Blutes und seiner Bestandteile zu ziehen, da Sie selbst eine ernsthafte Diagnose überspringen können, nach der Sie dringend mit der Behandlung beginnen müssen.

Was ist PDW in einer Blutuntersuchung und wie wird es angepasst?

Der behandelnde Arzt untersucht pdw in einer Blutuntersuchung, um ein klinisches Bild der Gesundheit des Patienten zu erstellen. Mit Hilfe einer allgemeinen Diagnose können schwerwiegende Anomalien und Pathologien im Körper frühzeitig erkannt werden. Die Untersuchung ist für jede Beschwerde oder Krankheit des Patienten unerlässlich..

Was ist das

Unter dem PDW-Parameter wird die relative Breite der Verteilung in einem bestimmten Blutplättchenvolumen verstanden. Es erschien aufgrund der heterogenen Form und Textur der Blutelemente. Die neue Zelle hat ein größeres Volumen als die alte. Neben PDW werden weitere Thrombozytenzahlen untersucht. Dies geschieht, um ein vollständigeres Bild zu erstellen..

Es gibt einen Thrombozytenindex, der Folgendes umfasst:

  • Thrombozytenzahl.
  • Ihre Lautstärke.
  • Thrombozytenverteilung nach Volumen und Breite.

Anhand dieser Daten beurteilt der Arzt die Art der Blutgerinnung und die Veranlagung für Krankheiten. Wenn die Blut-PDW geringfügige Abweichungen aufweist und die übrigen Indikatoren innerhalb akzeptabler Grenzen liegen, wird dies nicht ernsthaft beachtet.

Vorbereitung auf die Analyse

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich auf die Blutentnahme vorbereiten. Ärzte glauben, dass signifikante Faktoren durch Faktoren wie:

  • Erschöpfende körperliche Aktivität. Sie beschleunigen den Herzschlag und verändern die quantitative Zusammensetzung des Blutes.
  • Der Gebrauch von Drogen. Vor der Analyse sollten Sie die Verabreichung von Arzneimitteln auf einen anderen Zeitpunkt verschieben. Solche Maßnahmen können jedoch nicht unabhängig voneinander ergriffen werden. Es ist erforderlich, den behandelnden Arzt darüber zu informieren.
  • Menstruation. An kritischen Tagen nimmt die Thrombozytenzahl ab, was eine Blutuntersuchung unzuverlässig macht.
  • Schwangerschaft. Dieser Zeitraum erhöht die Koagulierbarkeit der gespendeten biologischen Flüssigkeit und die Thrombozytenzahl signifikant.
  • Morgens essen. Nach dem Essen sollten mindestens 8 Stunden vergehen.
  • Physiotherapie kurz vor dem Test durchgeführt.
  • Röntgenbelichtung.

Die Vorbereitung des Patienten auf die Analyse sollte nicht nur physisch, sondern auch psychisch sein. Die Zusammensetzung des Blutes wird durch die Angst vor dem Eingriff oder ein unangenehmes Ereignis im Korridor beeinflusst. Daher müssen Sie vor der Einnahme des Materials etwa 5 Minuten sitzen und sich beruhigen. Erst danach lohnt es sich, ins Büro zu gehen.

Analyse

Die Untersuchung ist jederzeit für den Patienten bequem, insbesondere in bezahlten Kliniken. Trotzdem empfehlen Ärzte, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden, um alle Verzerrungsfaktoren auszuschließen..

Kapillares und venöses Blut sind zur Diagnose geeignet. Mit der zweiten Option können Sie mehr Material und Informationen sammeln. Dies verbessert die Qualität der Forschung und der Ergebnisse..

Für ein Kind ist es einfacher, Blut durch eine kleine Punktion im Finger zu bekommen als mit einer langen Vene.

Bereitschaftsanalyse

Nachdem die erforderliche Menge an Material entnommen wurde, sendet die Krankenschwester es sofort an die Forschung. Die Bereitschaftszeit für das Ergebnis hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Laborarbeitsbelastung.
  • Ausstattung Modernität.
  • Anzahl der Arbeiter.
  • Eine Vielzahl von Reagenzien.

Ein vollständiges Blutbild ist durchschnittlich in 2 Tagen fertig. In kostenpflichtigen Kliniken mit neuer Ausrüstung besteht die Möglichkeit, die Zeit auf 1 Tag zu verkürzen.

Entschlüsselung

Der Patient erhält die Ergebnisse der Analyse auf dem Formular. Das ausgefüllte Formular kann sowohl Vergleiche der erhaltenen Parameter mit der Norm als auch den von der Norm abweichenden Wert des Indikators anzeigen.

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt unabhängig, wenn die normalen PDW-Indikatoren im Blut bekannt sind. Jede Alterskategorie und jedes Geschlecht haben ihren eigenen gültigen Wertebereich..

Bei Männern

Bei einem erwachsenen Patienten sollte die Anzahl der reifen und neuen Blutplättchen gleich sein. Die Prävalenz von Alt oder Neu beträgt nicht mehr als 10%.

Andernfalls können sich Blutgerinnsel bilden. Im Blut die Norm bei Männern mit einem pdw-Wert von 15-17%.

Bei Frauen

Die Norm bei Frauen hängt von der Zeit ab, zu der sich die Analyse ergab. Es gibt drei Hauptperioden, in denen sich die Indikatoren ändern:

  • Normale Vorraussetzungen. Die Norm ist die gleiche wie bei Männern. Dies sind 15-17%.
  • Kritische Tage. Der Wert der relativen Breite der Verteilung der Blutplättchen nimmt ab. Die Analyse gibt nicht auf, da das Ausmaß des PDW-Abfalls bei jeder Frau unterschiedlich ist.
  • Schwangerschaft. Hormonelle Veränderungen im Körper verschieben die Thrombozytenindizes in jede Richtung. Werte von 10 bis 20% können als normal angesehen werden..

In Kindern

Ein Kind gilt als Patient unter 18 Jahren. In einem gut funktionierenden Körper liegt die Norm bei Kindern im Bereich von 10 bis 15%. Bei hormoneller Anpassung sind Abweichungen von 1 oder 2% von den Nennwerten zulässig.

Ursachen von Verstößen

Eine Abweichung von der Norm nur eines PDW-Indikators bedeutet keine schwerwiegenden pathologischen Prozesse im Körper. Wenn mehrere Indikatoren außerhalb des akzeptablen Bereichs liegen, deutet dies bereits auf die Entwicklung von Krankheiten hin.

Die endgültige Diagnose wird gestellt, wenn eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt wird, um eine bestimmte Pathologie zu identifizieren..

Gründe für die hohe Rate

Das Überschreiten der Norm der PDW-Werte weist auf eine hohe Heterogenität der Blutplättchen hin. Ein längerer Aufenthalt in einem ähnlichen Zustand löst pathologische Veränderungen im Körper aus.

Es gibt eine Abnahme der Durchblutung in den Kapillaren des Gewebes, was eine allmähliche Blockade und einen Hunger der Zellen bedroht. Die Ursachen für erhöhte PDW sind wie folgt:

  • Blutungen nach der Operation.
  • Anämie.
  • Onkologische Formationen, die die Zusammensetzung des Blutes verändern.
  • Entzündung. Ein hohes PDW und eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen weisen auf eine Entzündung im Körper hin..

Wenn der Patient von der Abweichung von der Norm des pdw-Werts erfährt, hat er den Verdacht auf schwerwiegende Beschwerden. Solche Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes sprechen jedoch nicht in allen Fällen von Pathologie. Eine einfache Nichteinhaltung der Regeln zur Vorbereitung der Analyse kann die Ergebnisse verfälschen.

Gründe für die niedrige Rate

Wenn der PDW weniger als 10% beträgt, wird davon ausgegangen, dass der Indikator abgesenkt ist. Die Anzahl der flachen Körper zu verringern ist nicht weniger gefährlich als sie zu erhöhen. Dies führt zu einer Verletzung der Gesamtintegrität der Organe des Kreislaufsystems, was die Arbeit aller anderen Organe stört.

Die Hauptgründe für das Auftreten eines niedrigen Indikators sind:

  • Pathologische Veränderungen in den Organen der Hämatopoese.
  • B12 und Folsäuremangel.
  • Rezeption von Zytostatika.
  • Beeinträchtigte Leberfunktion.
  • Vorhandensein einer Infektion oder eines Virus im Körper.
  • Flusskrebs.
  • DIC.

Die klinische Analyse ist bei Frauen am häufigsten verzerrt, da sich kritische Tage nähern oder einsetzen. Ungesunde Ernährung und ein sitzender Lebensstil tragen zur Veränderung der PDW bei.

Kleinere Abweichungen sollten nicht übersehen werden. Wir müssen unser Bestes geben, um normale Werte wiederherzustellen.

PDW-Reduktionsaktivitäten

Eine Reihe von Faktoren beeinflussen die Veränderung der Blutzusammensetzung. Daher gibt es viele Möglichkeiten, die Norm des Indikators wiederherzustellen. Die Wahl der Methode erfolgt nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes.

Verwendung von Medikamenten

Es gibt Medikamente, die das Blut verdünnen können. Ihre Aktion ist sowohl vorübergehend als auch lang. Die häufigsten dieser Medikamente sind:

  1. Aspirin.
  2. Warfarin.
  3. Thrombo ACC.
  4. Clopidogrel.

Medikamente haben eine andere Expositionsmethode und Kontraindikationen. Die unabhängige Auswahl und der Kauf von Arzneimitteln ist verboten.

Ethnowissenschaften

Sie können Ihre Gesundheit ohne die Hilfe von Arzneimitteln wiederherstellen. Der Hauptassistent in dieser Angelegenheit ist die Volksbehandlung. Sie können folgende Rezepte verwenden:

  • Mahlen Sie die Ingwerwurzel zu Brei und mischen Sie mit Honig. Die Menge jeder Komponente ist gleich. Die Mischung wird 3 Tage gekühlt. Die Therapiedauer beträgt 10 Tage. Es ist einmal täglich auf leeren Magen notwendig, 1 EL einzunehmen. ein Löffel Ingwermischung. Beide Komponenten können schwere Allergien auslösen. Beginnen Sie daher mit 0,5 TL, um sich mit dem Rezept vertraut zu machen..
  • Mahlen Sie mit einer Presse 5 Knoblauchzehen. Die resultierenden Rohstoffe werden in 100 ml Wodka gemischt. 14 Tage in einer dunklen Ecke stehen lassen. Nehmen Sie dann jeden Morgen 1 Teelöffel des Produkts vor den Mahlzeiten ein.

Die Verwendung von Volksheilmitteln muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Die Annahme von Geldern muss gestoppt werden, wenn sich der Zustand zu verschlechtern beginnt.

Ernährung

Bevor der Wert von PDW im Blut mit Hilfe von Medikamenten gesenkt wird, lohnt es sich, die Ernährung zu ändern. Dazu muss der Patient auf eine Diät umsteigen. Die Korrektur erfolgt durch Hinzufügen zum Menü der blutverdünnenden Inhaltsstoffe:

  • Rohes Gemüse und Obst.
  • Ingwer, Knoblauch und Zwiebel.
  • Kirschen, Hagebutten und Johannisbeeren.
  • Leinsamen und Olivenöl.
  • Zitrone und Cranberry.
  • Dunkle Schokolade.

Die Hauptbedingung ist die Ablehnung des Konsums von Kaffee und Alkohol sowie das Rauchen von Tabak. Alle Tees werden am besten durch klares Wasser ersetzt..

Instrumentelle Maßnahmen

Wenn alle verfügbaren Methoden und Mittel kein ausgeprägtes Ergebnis liefern, wird dem Patienten ein Verfahren zur künstlichen Blutreinigung verschrieben.

Hierzu wird eine Separatorvorrichtung verwendet. Es verzögert die Blutplättchen und führt zu einem Rückgang der PDW-Werte..

Maßnahmen zur Erhöhung der Rate

Sie können Ihre PDW mithilfe einer Reihe von Aktivitäten erhöhen. Die Wahl eines jeden von ihnen liegt auf den Schultern des behandelnden Arztes, der das klinische Gesamtbild des Patienten sieht.

Mit Medikamenten

Abhängig von der Grundursache für die Abnahme der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen wird eine medikamentöse Behandlung verordnet. Diese beinhalten:

  • Grau haarig.
  • Vikasol.
  • Derinat.
  • Dicinon.

Nach schwerwiegenden Eingriffen wie einer Chemotherapie wird der Normalwert des Thrombozytenindex durch hormonelle Medikamente wiederhergestellt.

Leistungsanpassung

Die Thrombozytenproduktion wird stark von der Ernährung des Patienten beeinflusst. Die Diät sollte Eiweiß und grünes Gemüse enthalten. Die Hauptprodukte umfassen:

  • Mageres mageres Fleisch.
  • Eier.
  • Sesam.
  • Rote Beete.
  • Buchweizen, Reis und Bohnen.
  • Leinöl.

Das Erreichen positiver Ergebnisse mit einer leichten Abnahme des PDW-Spiegels ist realistisch, indem die Anzahl der blutverdünnenden Produkte in der Nahrung verringert wird.

Vitaminaufnahme

Die Vitamine B12 und C können dem Körper helfen, die PDW-Spiegel von selbst wiederherzustellen. Sie werden schnell resorbiert und beginnen, die Zusammensetzung des Blutes zu normalisieren..

In Verbindung mit einer gesunden Ernährung können gesunde Nahrungsergänzungsmittel die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung normalisieren.

Verhütung

Um nicht auf die Frage zu stoßen, was es ist - eine Abweichung von der Norm des PWD-Wertes -, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Die Einhaltung des Trinkregimes, die Ablehnung von Abhängigkeiten und die Aufrechterhaltung eines mobilen Lebensstils tragen dazu bei, über viele Jahre hinweg einen gesunden Zustand des Körpers aufrechtzuerhalten.

Pdw-Bluttest erhöht, was es bedeutet

Bluttest: PDW dekodieren (Norm und Abweichungen)

Es ist schwierig, eine solche Person zu finden, die niemals in ihrem Leben die Notwendigkeit einer klinischen Blutuntersuchung haben müsste. Das Dekodieren des PDW darin kann verwirrend sein. Höchstwahrscheinlich haben viele noch nicht einmal davon gehört. Ein vollständiges Blutbild ist das Hauptminimum jeder Untersuchung während vorbeugender Untersuchungen vor Beginn einer Behandlung, um die Diagnose zu klären und sich für eine Schwangerschaft zu registrieren. Diese Studie gibt ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Menschen: entzündliche und infektiöse Prozesse, Anämie. Was bedeuten die Indikatoren für die klinische Analyse im Blut, die sowohl für unser Gehör bekannt als auch nicht sehr bekannt sind??

Was ist eine Blutuntersuchung??

Blut ist eine biologische Flüssigkeit, die in jede Zelle des menschlichen Körpers eindringt. Es wandert durch unseren Körper, sodass Sie anhand seines Zustands und seiner chemischen Parameter sehen können, wie gesund unser Körper ist. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse bewertet der Arzt, wie diese oder jene Organe und Systeme funktionieren. Es gibt bestimmte Chemikalien im Blut, deren Gehalt für einen Spezialisten indikativ ist. Blut kann kapillar und venös gespendet werden. Dementsprechend ergibt sich der erste vom Finger und der zweite von der Vene. Die häufigste Studie ist eine allgemeine Blutuntersuchung. Es gibt viele andere Studien zu dieser biologischen Flüssigkeit, in denen Sie den Zuckergehalt, die Menge der benötigten Hormone, den Zustand der Leber und anderer Organe sehen können. Spezialisten achten besonders auf das Hämoglobin im Blut. Es ist wichtig für den Menschen, da es alle Organe und Zellen mit Sauerstoff versorgt, ohne den verschiedene chemische Reaktionen in ihnen schwierig sind.

Wie man sich darauf vorbereitet?

Es ist notwendig, sich auf einen Labortest vorzubereiten. Es ist besser, 8 Stunden vor der Analyse eine Blutuntersuchung auf leeren Magen durchzuführen, wobei Fette von der Diät ausgeschlossen werden. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie vor der Studie keinen Alkohol trinken. Für die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung ist keine spezielle Schulung erforderlich, da diese ohne diese informativ ist. Andere Blutuntersuchungen erfordern vor der Analyse eine spezielle Behandlung..

Informationen zu unserem Gesundheitsbluttest

Der klinische Bluttest umfasst die Bestimmung von Hämoglobin, weißen Blutkörperchen und der Formel, roten Blutkörperchen, Blutplättchen, ESR, falls erforderlich - Hämatokrit, Farbindikator, Beginn und Ende der Gerinnung.

Die Norm der roten Blutkörperchen in der allgemeinen Blutanalyse liegt in der angemessenen Hälfte der Menschheit zwischen 4,0 und 5,0, im stärkeren Geschlecht zwischen 4,5 und 5,5. Diese geformten Elemente des menschlichen Blutes sind eine bikonkave Platte. Die roten Blutkörperchen leben 110-120 Tage. Die Anzahl der roten Blutkörperchen kann normal sein, erhöht und verringert werden. Eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen wird als Erythrozytose bezeichnet. Es tritt hauptsächlich mit einer Verdickung des Blutes oder einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen auf. Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen wird als Erythropenie bezeichnet. Es kann nach erheblichem Blutverlust auftreten..

Hämoglobin ist Teil der roten Blutkörperchen. Es wird gemessen, um den Grad der Blutsättigung mit Hämoglobin herauszufinden. Es füllt das Blut mit Sauerstoff, was bedeutet, dass es für die Atmung wichtig ist. Ein normaler Hämoglobinspiegel bei Männern wird als Indikator von 120 bis 170 Gramm pro Liter angesehen. Bei Frauen gilt ein Hämoglobinspiegel von 110 bis 150 Gramm pro Liter als normal. Wenn der Patient weniger Hämoglobin hat, wird dieser Zustand als Anämie interpretiert, was auf einen Mangel an Eisen und Vitamin B 12 im Körper hinweist. Ein Anstieg des Hämoglobins ist nicht so häufig. Es kann Blutgerinnung verursachen, es steigt bei Sportlern mit Erythrozytose bei Menschen im Hochland.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Normalerweise reicht ihre Anzahl von 4 bis 9. Ihre Hauptfunktion ist der Schutz. Bei entzündlichen, infektiösen und onkologischen malignen Prozessen steigt dieser Indikator an, was als Leukozytose bezeichnet wird. Wenn die weißen Blutkörperchen weniger als normal sind, spricht man von Leukopenie, die nach einer Chemotherapie, einer Abnahme der Immunität und anderen Pathologien im Körper auftritt. Wichtig ist auch die Leukozytenformel: Neutrophile, die normalerweise 45 bis 70 Prozent aller Leukozyten ausmachen, Lymphozyten - 19 bis 37 Prozent, Monozyten - 3 bis 10 Prozent, Eosinophile - 1-5 Prozent, Basophile - bis 1%.

ESR - die Erythrozytensedimentationsrate - beträgt normalerweise bei Frauen 1 bis 15 Millimeter pro Stunde, bei Männern 1 bis 10 Millimeter pro Stunde. Ein Anstieg weist meist auf einen entzündlichen, infektiösen oder onkologischen Fokus im Körper hin.

Thrombozyten sind am Blutgerinnungssystem, der Fibrinolyse, beteiligt. Eine Thrombozytose oder eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen im Körper kann auf einen Blutverlust hinweisen, der nach Entfernung der Milz mit myeloischer Leukämie beobachtet wird. Eine Thrombozytopenie oder eine Abnahme der Thrombozytenzahl ist ein Indikator für eine angeborene und erworbene Hämatopoese.

Was ist PDW in einer Blutuntersuchung??

Derzeit sind mehr als zwanzig Indikatoren bekannt, die dem Arzt helfen, die genauesten Schlussfolgerungen über den Gesundheitszustand des Patienten zu ziehen. Unter diesen ist der PDW-Thrombozytenindex ein Bluttest, dessen Dekodierung wie "die Breite der Verteilung der Thrombozyten nach ihrem Volumen" klingt. Es charakterisiert die Heterogenität verschiedener Zellen, einschließlich einer Änderung ihrer Größe. Mit anderen Worten, Blutzellen haben unterschiedliche Größen, und genau die Anzahl der Makro- und Mikrothrombozyten bestätigt diesen Bluttest. Das Decodieren von PDW hilft dabei, viele schwerwiegende Pathologien im Körper zu identifizieren.

Zur Analyse sollte Blut auf leeren Magen entnommen werden. Vollblut wird in ein Reagenzglas gegeben, in das vorab ein Antikoagulans gegeben wird. Derzeit wird die Studie an Analysegeräten durchgeführt, die zusätzlich zu diesem Indikator weitere 24 ergeben können. Es ist sehr wichtig, einen klinischen Bluttest korrekt zu bestehen. Die Entschlüsselung von PDW hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. Essen, Überlastung, Schwangerschaft und dem Tag des Menstruationszyklus. Daher sollten Sie Blut auf leeren Magen spenden, Stress und harte körperliche Arbeit beseitigen und während der Menstruation keine Forschung betreiben.

Es gibt auch so etwas wie die Berücksichtigung des SD-Index bei einem PDW-Bluttest. Die Entschlüsselung von PDW-SD, einem Indikator für die Heterogenität von Blutplättchen, bringt das Ergebnis näher an die ideale Genauigkeit. SD ist in diesem Fall die Standardabweichung. Dies wird bei der Berechnung des Index berücksichtigt..

Warum müssen Sie diesen Indikator kennen??

Es ist kein Geheimnis, dass es sehr wichtig ist, den Bluttest richtig zu interpretieren. Die Dekodierung von PDW hat einen wichtigen diagnostischen und prognostischen Wert. Beispielsweise wird die Wachstumsrate bei myelodysplastischen Erkrankungen berücksichtigt. Auch seine Abweichungen von der Norm ermöglichen es uns, Anämie und andere Störungen im Körper zu unterscheiden.

PDW: Was ist die Norm bei Erwachsenen??

Normalerweise sind Blutplättchen bei Erwachsenen volumenmäßig um 15 bis 17 Prozent verteilt. Bei diesem Indikator sind geringfügige Abweichungen zulässig - bis zu zwei Prozent, die von den individuellen Merkmalen jedes Organismus abhängen.

Die Rate des Indikators für Kinder

Bei der Dekodierung aller Indikatoren eines klinischen Bluttests wird das Alter des Patienten berücksichtigt. Der PDW-Index ist keine Ausnahme - eine Blutuntersuchung, ein Transkript, dessen Norm bei Kindern im Vergleich zu anderen Indikatoren bewertet wird.

PDW ist noch nicht ausreichend untersucht, aber seine Daten werden bei der Bestätigung vieler Pathologien berücksichtigt, insbesondere bösartiger Prozesse von Blut und blutbildenden Organen bei Kindern. Die für Kinder unter 18 Jahren normalen Durchschnittswerte liegen zwischen 10 und 15 Prozent der gesamten Thrombozytenzahl.

PDW: Bluttest (Transkript). Erhöhte Ebene

Eine Studie durchzuführen ist nur die halbe Miete: Die korrekte Dekodierung einer Blutuntersuchung ist wichtig. Die Gesamt-PDW steigt mit Pathologien wie:

  • entzündliche Prozesse;
  • große körperliche Anstrengung;
  • Störungen in der Leber;
  • Herzkrankheit
  • Splenektomie;
  • maligne Prozesse, insbesondere mit Knochenmarkmetastasen;
  • schwerer Blutverlust;
  • Bleivergiftung;
  • verschiedene Anämie;
  • Kortikosteroidbehandlung;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • postoperative Zeit.

Wenn die PDW über dem Normalwert liegt, fühlt sich eine Person körperlich unwohl und schwach, schwindelig und die Arbeitsfähigkeit kann abnehmen.

PDW: Bluttest (Transkript). Niedriges Niveau

Bei vielen Pathologien hilft es, die richtige Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, nicht nur eine Zunahme, sondern auch eine Abnahme des PDW-Spiegels festzustellen. Dieser Index wird gesenkt, wenn:

  • Leukämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • DIC;
  • Viruserkrankungen;
  • Sepsis;
  • die Verwendung von Zytostatika;
  • Megaloblastenanämie;
  • Zirrhose, chronische Hepatitis.

Heutzutage ist es wichtig, gemeinsame Konzepte für viele Dinge zu haben. Umso wichtiger ist es, Ihr Wissen angemessen zu bewerten. Einsichten und tiefes Wissen zu haben ist nicht dasselbe. Daher müssen Sie verstehen, dass PDW eine Blutuntersuchung ist, eine Abschrift, deren Norm und Wert nur einem Spezialisten bekannt sind. Die Person selbst sollte keine ernsthaften Schlussfolgerungen über die Studien und ihre Indikatoren ziehen. Sie müssen zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Klinische Blutuntersuchung

Klinischer Bluttest (CAC) (detaillierter Bluttest, allgemeiner Bluttest (CBC)) - ein medizinischer oder pflegerischer Test, mit dem Sie den Hämoglobingehalt im roten Blutsystem, die Anzahl der roten Blutkörperchen, den Farbindex, die Anzahl der Leukozyten und die Blutplättchen bewerten können. Ein klinischer Bluttest ermöglicht es Ihnen, das Leukogramm und die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) zu berücksichtigen..

Mit dieser Analyse können Sie Anämie (eine Abnahme des Hämoglobins - eine Anzahl weißer Blutkörperchen), entzündliche Prozesse (Anzahl weißer Blutkörperchen, Anzahl weißer Blutkörperchen) usw. feststellen..

Analyse

Die Blutentnahme zur Analyse muss auf leeren Magen erfolgen und erfolgt auf zwei Arten:

  • von einem Finger (normalerweise anonym);
  • aus der Vene.

Um den Gesundheitszustand des Patienten über einen längeren Zeitraum zu überwachen, ist es ratsamer, die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests nach denselben Arten von Biomaterial zu vergleichen oder Abweichungen der Ergebnisse von Kapillarblut in Bezug auf ähnliche venöse Parameter zu berücksichtigen. [1]

Forschungsmethoden

Heutzutage verwenden sie für die Analyse meistens automatische Analysegeräte oder mikroskopische Methoden. Die gebräuchlichsten Methoden zur Bestimmung der ESR sind:

  1. Panchenkov-Methode
  2. Westergren-Methode [2]

Blutbild

In diesem Abschnitt fehlen Verweise auf Informationsquellen. Informationen müssen überprüfbar sein, sonst können sie in Frage gestellt und gelöscht werden..
Sie können diesen Artikel bearbeiten, indem Sie Links zu maßgeblichen Quellen hinzufügen..
Diese Marke wurde am 27. April 2014 gesetzt..

Derzeit werden die meisten Indikatoren an automatischen hämatologischen Analysegeräten durchgeführt, die gleichzeitig 5 bis 24 Parameter bestimmen können. Die wichtigsten sind die Anzahl der Leukozyten, die Konzentration von Hämoglobin, Hämatokrit, die Anzahl der roten Blutkörperchen, das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen, die durchschnittliche Konzentration des Hämoglobins in den roten Blutkörperchen, der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen, die halbe Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen in der Größe, die Anzahl der Blutplättchen, das durchschnittliche Blutplättchenvolumen.

  • WBC (weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen) - der absolute Gehalt an Leukozyten (normal 4-9 10 9 > Zellen / l) - gebildete Blutelemente - verantwortlich für die Erkennung und Neutralisierung von Fremdbestandteilen, die körpereigene Immunabwehr gegen Viren und Bakterien sowie die Beseitigung sterbender Zellen des eigenen Körpers.
  • RBC (rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen) - der absolute Gehalt an roten Blutkörperchen (Norm 4.3-5.5 10 12 Zellen / l) - gebildete Blutelemente - enthalten Hämoglobin, transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid.
  • HGB (Hb, Hämoglobin) - die Konzentration von Hämoglobin im Vollblut (normal 120-140 g / l). Zur Analyse werden ein Cyanidkomplex oder nichtsterilisierende Reagenzien verwendet (als Ersatz für toxisches Cyanid). Es wird in Mol oder Gramm pro Liter oder Deziliter gemessen. (Bitte beachten Sie, dass es nicht ein Gramm pro Liter, sondern ein Gigamol pro Liter ist, ein häufiger Fehler von Analphabeten, die nicht verstehen, dass eine Hämoglobinzelle ein Hämoglobinmolekül ist, hier ist das Mol ein Molekül, nicht die Avagadro-Zahl solcher Moleküle).
  • HCT (Hämatokrit) - Hämatokrit (Norm 0,39-0,49), Teil (% = l / l) des Gesamtblutvolumens, das auf die gebildeten Blutelemente fällt. Blut 40–45% besteht aus einheitlichen Elementen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen) und 60–55% Plasma. Hämatokrit ist das Verhältnis des Volumens der geformten Elemente zum Blutplasma. Es wird angenommen, dass der Hämatokrit das Verhältnis des Volumens der roten Blutkörperchen zum Volumen des Blutplasmas widerspiegelt, da hauptsächlich rote Blutkörperchen das Volumen der Blutkörperchen ausmachen. Der Hämatokrit hängt von der Menge an RBC und dem Wert von MCV ab und entspricht dem Produkt von RBC * MCV.
  • PLT (Thrombozyten - Blutplättchen) - absolute Thrombozytenzahl (normal 150-400 10 9 > Zellen / l) - Blutzellen - an der Blutstillung beteiligt.

Erythrozytenindizes (MCV, MCH, MCHC):

  • MCV ist das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten in Kubikmikrometern (Mikron) oder Femtolitern (fl) (Norm 80-95 fl). In älteren Analysen zeigten sie: Mikrozytose, Normozytose, Makrozytose.
  • MCH ist der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem einzelnen Erythrozyten in absoluten Einheiten (Norm 27–31 pg), proportional zum Verhältnis „Hämoglobin / Anzahl roter Blutkörperchen“. Farbindikator für Blut in alten Analysen. CPU = MCH * 0,03
  • MCHC - Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in der Erythrozytenmasse und nicht im Vollblut (siehe oben HGB) (Norm 300-380 g / l [Quelle nicht angegeben 1198 Tage]) spiegelt den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin wider. Eine Abnahme der MCHC wird bei Krankheiten mit beeinträchtigter Hämoglobinsynthese beobachtet. Dies ist jedoch der stabilste hämatologische Indikator. Jede Ungenauigkeit, die mit der Bestimmung von Hämoglobin, Hämatokrit und MCV verbunden ist, führt zu einem Anstieg des MCHC. Daher wird dieser Parameter als Indikator für den Fehler des Geräts oder den Fehler verwendet, der während der Vorbereitung der Probe für die Studie gemacht wurde.

Thrombozytenindizes (MPV, PDW, PCT):

  • MPV (mittleres Thrombozytenvolumen) - durchschnittliches Thrombozytenvolumen (Norm 7-10 fl).
  • PDW - die relative Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen, ein Indikator für die Heterogenität der Blutplättchen.
  • PCT (Thrombozytenkritik) - Thrombokrit (Norm 0,108-0,282), der Anteil (%) des von Blutplättchen eingenommenen Vollblutvolumens.
  • LYM% (LY%) (Lymphozyten) - relativer (%) Gehalt (normal 25-40%) der Lymphozyten.
  • LYM # (LY #) (Lymphozyten) - absoluter Gehalt (Norm 1,2-3,0 x 10 9 > / l (oder 1,2-3,0 x 10 3 > / μl)) Lymphozyten.
  • MXD% (MID%) - der relative (%) Gehalt der Mischung (Norm 5-10%) von Monozyten, Basophilen und Eosinophilen.
  • MXD # (MID #) - absoluter Mischungsgehalt (Norm 0,2-0,8 x 10 9 > / l) Monozyten, Basophile und Eosinophile.
  • NEUT% (NE%) (Neutrophile) - relativer (%) Neutrophilengehalt.
  • NEUT # (NE #) (Neutrophile) - absolute Neutrophilenzahl.
  • MON% (MO%) (Monozyten) - relativer (%) Monozytengehalt (normal 4-11%).
  • MON # (MO #) (Monozyten) - absoluter Monozytengehalt (Norm 0,1-0,6 10 9 > Zellen / l).
  • EO% - relativer (%) Eosinophilengehalt.
  • EO # - Absoluter Eosinophilengehalt.
  • BA% - relativer (%) Basophilengehalt.
  • BA # - Absoluter basophiler Inhalt.
  • IMM% - relativer (%) Gehalt unreifer Granulozyten.
  • IMM # ​​- absoluter Gehalt an unreifen Granulozyten.
  • ATL% - relative (%) atypische Lymphozytenzahl.
  • ATL # - Absolute atypische Lymphozytenzahl.
  • GR% (GRAN%) - relativer (%) Gehalt (Norm 47–72%) der Granulozyten.
  • GR # (GRAN #) - absoluter Inhalt (Norm 1,2-6,8 x 10 9 > / l (oder 1,2-6,8 x 10 3 > / μl)) Granulozyten.
  • HCT / RBC - durchschnittliches Volumen der roten Blutkörperchen.
  • HGB / RBC - durchschnittlicher Hämoglobingehalt der roten Blutkörperchen.
  • HGB / HCT - die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen.
  • RDW - Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen - "Erythrozytenverteilungsbreite", sogenannte "Erythrozytenanisozytose" - ein Indikator für die Heterogenität der roten Blutkörperchen, berechnet als Variationskoeffizient des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen.
  • RDW-SD - relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen, Standardabweichung.
  • RDW-CV - relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen, Variationskoeffizient.
  • P-LCR - Koeffizient großer Blutplättchen.
  • ESR (ESR) (Erythrozytensedimentationsrate) - ein unspezifischer Indikator für den pathologischen Zustand des Körpers.

Automatische hämatologische Analysegeräte erstellen in der Regel auch Histogramme für rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen..

Hämoglobin

Hämoglobin (Hb, Hgb) in einer Blutuntersuchung ist der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen, der Sauerstoff zu Organen und Geweben transportiert. Zur Analyse werden ein Cyanidkomplex oder nichtsterilisierende Reagenzien verwendet (als Ersatz für toxisches Cyanid). Gemessen in Mol oder Gramm pro Liter oder Deziliter. Seine Definition hat nicht nur diagnostischen, sondern auch prognostischen Wert, da pathologische Zustände, die zu einer Abnahme des Hämoglobingehalts führen, zu Sauerstoffmangel in Geweben führen.

Normaler Bluthämoglobingehalt [3]:

  • Männer - 135-160 g / l (Gigamol pro Liter);
  • Frauen - 120-140 g / l.

Ein Anstieg des Hämoglobins wird festgestellt bei:

  • primäre und sekundäre Erythrämie;
  • Dehydration (falscher Effekt aufgrund der Blutkonzentration);
  • übermäßiges Rauchen (Bildung von funktionell inaktivem HbCO).

Eine Abnahme des Hämoglobins wird festgestellt mit:

  • Anämie
  • Hyperhydratation (falscher Effekt aufgrund von Hämodilution - „Verdünnung“ des Blutes, Zunahme des Plasmavolumens im Verhältnis zum Volumen des Satzes einheitlicher Elemente).

rote Blutkörperchen

Die roten Blutkörperchen (E) im Bluttest sind rote Blutkörperchen, die am Transport von Sauerstoff zu Geweben beteiligt sind und die biologischen Oxidationsprozesse des Körpers unterstützen..

Normale Anzahl roter Blutkörperchen [4]:

Eine Zunahme (Erythrozytose) der Anzahl roter Blutkörperchen tritt auf, wenn:

  • Neoplasien;
  • Wassersucht des Nierenbeckens;
  • die Wirkungen von Kortikosteroiden;
  • Krankheit und Cushing-Syndrom;
  • Echte Polyzythämie-Krankheit;
  • Steroidbehandlung.

Ein geringer relativer Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen kann auf die Blutgerinnung aufgrund von Verbrennungen, Durchfall und Diuretika zurückzuführen sein.

Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen wird beobachtet bei:

  • Blutverlust;
  • Anämie
  • Schwangerschaft
  • Hydrämie (intravenöse Verabreichung einer großen Menge Flüssigkeit, d. h. Infusionstherapie)
  • mit dem Abfluss von Gewebeflüssigkeit in den Blutkreislauf mit einer Abnahme des Ödems (Therapie mit Diuretika).
  • eine Abnahme der Intensität der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark;
  • beschleunigte Zerstörung roter Blutkörperchen;

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen (L) sind Blutkörperchen, die sich im Knochenmark und in den Lymphknoten bilden. Es gibt 5 Arten von Leukozyten: Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile, Basophile), Monozyten und Lymphozyten. Die Hauptfunktion von Leukozyten besteht darin, den Körper vor fremden Antigenen (einschließlich Mikroorganismen, Tumorzellen; die Wirkung manifestiert sich auch in Richtung der Transplantatzellen) zu schützen..

Normale Anzahl weißer Blutkörperchen: (4-9) x 10 9 > / l

Eine Zunahme (Leukozytose) tritt auf mit:

  • akute entzündliche Prozesse;
  • eitrige Prozesse, Sepsis;
  • viele Infektionskrankheiten mit viralen, bakteriellen, pilzlichen und anderen Ursachen;
  • bösartige Neubildungen;
  • Gewebeverletzungen;
  • Herzinfarkt;
  • während der Schwangerschaft (letztes Trimester);
  • nach der Geburt - während der Stillzeit;
  • nach großer körperlicher Anstrengung (physiologische Leukozytose).

Um (Leukopenie) führt zu reduzieren:

  • Aplasie, Knochenmarkshypoplasie;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, Strahlenkrankheit;
  • Typhus-Fieber;
  • Viruserkrankungen;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Addison-Krankheit - Birmer;
  • Kollagenosen;
  • unter dem Einfluss bestimmter Medikamente (Sulfonamide und einige Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Thyreostatika, Antiepileptika, krampflösende orale Medikamente);
  • Schädigung des Knochenmarks durch Chemikalien, Medikamente;
  • Hypersplenismus (primär, sekundär);
  • Akute Leukämie;
  • Myelofibrose;
  • myelodysplastische Syndrome;
  • Plasmozytom;
  • Knochenmetastasen Metastasen;
  • perniziöse Anämie;
  • Typhus und Paratyphus;
  • Kollagenosen.

Anzahl weißer Blutkörperchen

Leukozytenformel (Leukogramm) - der Prozentsatz verschiedener Arten weißer Blutkörperchen, bestimmt durch Zählen in einem gefärbten Blutausstrich unter einem Mikroskop.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Leukozytenindizes werden auch Leukozyten- oder hämatologische Indizes berechnet, berechnet als Verhältnis des Prozentsatzes verschiedener Leukozytenarten, beispielsweise des Verhältnisses von Lymphozyten und Monozyten, des Verhältnisses von Eosinophilen und Lymphozyten usw..

Farbanzeige

Farbindikator (CPU) - Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin:

  • 0,85-1,05 - die Norm;
  • weniger als 0,80 - hypochrome Anämie;
  • 0,80-1,05 - rote Blutkörperchen gelten als normochrom;
  • mehr als 1,10 - hyperchrome Anämie.

Unter pathologischen Bedingungen gibt es eine parallele und ungefähr gleiche Abnahme sowohl der Anzahl der roten Blutkörperchen als auch des Hämoglobins.

Eine Verringerung der CPU (0,50 bis 0,70) tritt auf, wenn:

  • Eisenmangelanämie;
  • Bleivergiftungsanämie.

Eine Erhöhung der CPU (1,10 oder mehr) tritt auf, wenn:

  • Mangel an Vitamin B12 im Körper;
  • Folsäuremangel;
  • Krebs;
  • Polyposis des Magens.

Für eine korrekte Beurteilung des Farbindex ist es erforderlich, nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen, sondern auch deren Volumen zu berücksichtigen.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Indikator für den pathologischen Zustand des Körpers. Normal:

  • Neugeborene - 0-2 mm / h;
  • Kinder unter 6 Jahren - 12-17 mm / h;
  • Männer bis 60 Jahre - bis 8 mm / h;
  • Frauen unter 60 - bis 12 mm / h;
  • Männer über 60 Jahre - bis zu 15 mm / h;
  • Frauen über 60 Jahre - bis zu 20 mm / h.

Ein Anstieg der ESR tritt auf mit:

  • ansteckende und entzündliche Erkrankungen;
  • Kollagenosen;
  • Schädigung der Nieren, der Leber, endokrine Störungen;
  • Schwangerschaft, postpartale Periode, Menstruation;
  • Knochenbrüche;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Anämie;
  • onkologische Erkrankungen.

Es kann unter physiologischen Bedingungen wie Essen (bis zu 25 mm / h), Schwangerschaft (bis zu 45 mm / h) zunehmen..

Eine Abnahme der ESR tritt auf, wenn:

  • Hyperbilirubinämie;
  • erhöhte Gallensäurespiegel;
  • chronisches Kreislaufversagen;
  • Erythrämie;
  • Hypofibrinogenämie.

Vergleich der Ergebnisse einer allgemeinen Analyse von Kapillar- und Venenblut

Blutvenentests sind für viele Indikatoren der anerkannte „Goldstandard“ für die Labordiagnose. Kapillarblut ist jedoch eine häufig verwendete Art von Biomaterial zur Durchführung eines allgemeinen Bluttests. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der Gleichwertigkeit der Ergebnisse der Untersuchung von Kapillar- (K) und venösem (B) Blut.

Eine vergleichende Bewertung von 25 Indikatoren eines allgemeinen Bluttests für verschiedene Arten von Biomaterial ist in der Tabelle als Durchschnittswert der Analyse dargestellt, [95% CI]: [1]

Pdw-Bluttest erhöht, was es bedeutet

pdw erhöht bei einem Erwachsenen, was es sagt

Eine Blutuntersuchung war und ist eine der zugänglichsten, aber eher informativen Untersuchungsmethoden. In jeder unverständlichen Situation, in der der Arzt eine Krankheit vermutet, wird der Patient gebeten, Blut für die Analyse zu spenden.

Es ist seit langem bekannt, dass Blut viele Zellen, Körper, Enzyme enthält, die auf die eine oder andere Weise auf Veränderungen im Körperzustand reagieren: dies sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Lymphozyten, Blutplättchen usw. Derzeit sind etwa 24 verschiedene Punkte in der Blutuntersuchung bekannt..

Bluttestcharakteristik

Einer der Blutparameter ist PDW, das als „Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen“ interpretiert werden kann. Um zu verstehen, was es ist, betrachten wir zunächst das Konzept der „Blutplättchen“. Schon aus dem Schulkurs der Anatomie wissen wir, dass dies weiße Blutkörperchen sind, die für die Gerinnung verantwortlich sind.

Mit anderen Worten, diese Blutzellen helfen, Blutungen zu stoppen. Wenn das Gefäß beschädigt ist, bilden sie einen Stopfen (Blutgerinnsel), der das Blut stoppt. Ein Thrombozytenmangel ist gefährlich, da bei einer Verletzung aufgrund der verringerten Gerinnung zu viel Blut verloren gehen kann.

Und Überschuss ist gefährlich durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen, die zu ernsthaften Störungen des Körpers führen.

Bei der Analyse eines Blutes werden die Anzahl der Blutplättchen im Blut, ihr Volumen sowie die Breite der Volumenverteilung berücksichtigt.

All dies zusammen nennt man Thrombozytenindizes. In der Regel werden sie alle zusammen durchgeführt, und nur zusammen in anderen Analyse- und Symptompunkten kann ein vollständiges Bild der Krankheit erstellt werden.

Thrombozyten neigen dazu, sich in Größe und Volumen zu ändern. So haben beispielsweise jüngere Zellen ein größeres Volumen als alte. Die Analyse mit dem mysteriösen Namen PDW soll die Heterogenität dieser Zellen in einem bestimmten Volumen zeigen. Dieser Indikator wird als Prozentsatz ausgedrückt. Eine Abweichung von der Norm kann ein Signal dafür sein, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten.

Die PDW-Analyse wird immer in Verbindung mit einem anderen Index durchgeführt - MPV, d. H. Thrombozytenvolumen.

Es sei daran erinnert, dass diese Analyse indirekt ist. Wenn außer ihm alle anderen Indikatoren normal sind, wird der Arzt dies nicht beachten. Die PDW in einer Blutuntersuchung spiegelt nur indirekt wider, wie gleichmäßig die Blutzellen sind. Daher kann man allein aufgrund dieses Indikators nicht über pathologische Prozesse im Körper oder in der Blutzusammensetzung sprechen.

Wie man Blut zur Analyse gibt

Eine allgemeine Blutuntersuchung ist insofern praktisch, als Sie sie problemlos und fast jederzeit spenden können (wenn wir über bezahlte Labors sprechen). Viele Faktoren beeinflussen jedoch die Analyse: Nahrungsaufnahme, Medikamente.

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte immer, morgens vor den Mahlzeiten Blut zu spenden..

Wenn es morgens nicht funktioniert, ist es wichtig, dass mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit vergehen, da sonst die Testergebnisse verzerrt werden.

Am häufigsten wird Kapillarblut entnommen, dh vom Finger. In einigen Fällen ist venöses Blut aus einer Vene an der Biegung des Ellenbogens erforderlich (bei Säuglingen wird ein Kopf oder unter dem Schlüsselbein aus einer Vene entnommen)..

Tatsache ist, dass das Blutvolumen aus einer Vene viel größer ist, als es aus einem Finger entnommen werden kann. Dies bedeutet, dass zur Bestimmung einiger Indikatoren die Ergebnisse genauer und genauer sind..

Dann müssen Sie sie nicht erneut aufnehmen oder nach einem anderen Labor suchen. Ältere Kinder nehmen leichter Blut aus einem Finger, weil es für eine Krankenschwester schneller und einfacher ist. Darüber hinaus haben Kinder oft Angst, wenn sie eine große Menge Blut in einer Spritze sehen.

Bevor Sie Blut aus einer Vene spenden, werden Sie möglicherweise gebeten, 10 bis 15 Minuten im Wartezimmer zu sitzen. Dies geschieht nicht aus Gründen der Formalität. Ein Patient, der es eilig hat, sich zu analysieren, befindet sich in einem angeregten Zustand. Dies kann das Ergebnis und die Zuverlässigkeit der Analyse beeinträchtigen..

Sobald die Krankenschwester das Blut von Ihnen nimmt, wird sie es sofort zur Untersuchung ins Labor schicken. Normalerweise dauert es 2 Tage, um auf das Ergebnis zu warten. Bezahlte Labors können an einem Tag schneller arbeiten.

Oft ist eine Blutuntersuchung die Hauptmethode zur Bestimmung der Pathologie, daher ist es unbedingt erforderlich, dass sie genau ist. Zu diesem Zweck hat der Patient das Recht, mehrere Laboratorien gleichzeitig zu kontaktieren und Blut an 2 oder 3 Laboratorien gleichzeitig zu spenden..

Wenn der Arzt alle Ergebnisse hat, kann er die Behandlung genauer diagnostizieren und verschreiben.

Nützliche Informationen zu roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen.

Der Patient erhält die Testergebnisse an seinen Händen, wobei die Norm und die Abweichung davon in allen Indikatoren angegeben sind. Wenn Sie die Analyse in einem kostenpflichtigen Labor durchgeführt haben, können diese das Ergebnis per E-Mail senden. Es zeigt nicht nur die Zahl Ihres Indikators, sondern auch eine Zahl daneben an, sodass Sie sie vergleichen können.

Der Arzt wird entschlüsseln und im Detail erklären. Sie müssen sich alle Indikatoren im Allgemeinen ansehen. Eine Abweichung von nur PDW kann nicht die eine oder andere Krankheit bedeuten. Sie müssen niemals allein anhand der Ergebnisse einer Blutuntersuchung eine Diagnose stellen. Sie geben nur 60-80% aller Informationen über den Zustand des Körpers.

Die Norm für PDW in der Analyse beträgt 15-17%. Die Abweichung wird als Abbildung über und unter der angegebenen Norm betrachtet. Lassen Sie uns zunächst sehen, was zu einem Anstieg des PDW-Spiegels im Blut führen kann.

Ein Anstieg aller Thrombozytenindizes (und sie werden immer zusammen betrachtet) kann folgende Ursachen haben:

  • Entzündung. Thrombozyten reagieren heftig auf Entzündungen im Körper. Ihre Anzahl nimmt zu und dementsprechend auch das Volumen und die Breite des Volumens. Weiße Blutkörperchen signalisieren auch entzündliche Prozesse. Es ist unmöglich, nur auf der Grundlage von PDW eine Schlussfolgerung zu ziehen.
  • Anämie. Bei Eisenmangelanämie nimmt die Menge an Hämoglobin im Blut ab. Gewebe beginnen unter Sauerstoffmangel zu leiden. Thrombozyten reagieren in diesem Fall nicht immer, jedoch können die Indikatoren aus diesem Grund erhöht werden. Zunächst ist auf den Hämoglobinspiegel zu achten. Anämie kann durch verschiedene Ursachen verursacht werden: Vererbung, Unterernährung, Blutungen, Blutkrankheiten. Je nach Ursache reagieren die Blutplättchen unterschiedlich, was wiederum die Notwendigkeit einer vollständigen Untersuchung bestätigt.
  • Onkologie. Bei verschiedenen Krebsarten kann die Thrombozytenzahl gesenkt oder erhöht werden, und beide gehen mit einer Zunahme der Zellheterogenität einher, dh mit einem erhöhten PDW-Spiegel. Häufiger wird jedoch die Thrombozytenzahl gesenkt, und die Form und Größe der Zellen variieren aufgrund ihrer ständigen Zerstörung. Es wurde bereits nachgewiesen, dass Blutplättchen in gewissem Maße dazu beitragen, dass sich Krebszellen bewegen und Metastasen bilden. Möglicherweise liegt dies an der Tatsache, dass sich Krebszellen auf Blutgerinnseln ansiedeln und ansammeln.
  • Die postoperative Zeit. Wenn eine Operation stattfindet, tritt ein Blutverlust auf, wonach der Körper den Genesungsprozess beginnt. Natürlich sind Blutplättchen aktiv, sie müssen Gerinnsel bilden, die den Blutverlust stoppen. Bevor die Zellen zusammenkleben und ein Blutgerinnsel bilden, neigen sie zu einer Heterogenität in der Größe, was zu einem erhöhten PDW-Spiegel führt.
  • Blutverlust. Im vorigen Absatz wurde bereits diskutiert, warum PDW mit Blutverlust steigt - wegen ihrer erhöhten Aktivität. Blutverlust kann auch Anämie verursachen, was wiederum zu einem Anstieg des PDW im Blut führt.

Andere abnormale PDW-Spiegel im Blut

Gründe, warum sich die PDW-Werte im Blut ändern können

Ein erhöhter PDW-Spiegel bedeutet nicht immer eine schreckliche Krankheit wie Krebs, schwere Anämie oder innere Blutungen. Manchmal sind die Gründe lächerlich banal, insbesondere wenn PDW der einzige Indikator ist, der in der allgemeinen Analyse eine ernsthafte Abweichung von der Norm aufweist. Und dies ist ein Verstoß gegen die Regeln für die Durchführung von Tests.

Bevor Sie den Laboranten und der Krankenschwester, die den Test durchgeführt hat, die Schuld geben, denken Sie sorgfältig daran, was Sie getan oder nicht getan haben, bevor Sie Blut spenden. Obwohl keine spezielle Schulung erforderlich ist, gibt es eine Reihe von Einschränkungen, vor denen der Arzt im Voraus warnen muss. Es wird nicht empfohlen, sie zu vernachlässigen:

  • Körperliche Bewegung. Nach aktiver körperlicher Anstrengung wird der Herzschlag häufiger und die Anzahl der verschiedenen Blutzellen steigt schnell an. Daher kann die Analyse unzuverlässig sein. Unabhängig davon, wie lange eine Person Sport betrieben hat, sollte sie vor dem Test etwa 30 bis 40 Minuten in Ruhe sein. Es ist ratsam, die Belastung am Tag vor der Analyse zu begrenzen..
  • Rezeption schreiben. Es ist unmöglich, früher als 8 Stunden vor der Analyse zu essen. Blut kann gerinnen, eine Untersuchung wird unmöglich, alle einheitlichen Elemente lösen sich auf. Am Tag vor der Analyse wird nicht empfohlen, fetthaltige und würzige Lebensmittel zu essen, die die Leberzahl nicht verschlechterten und deren Cholesterin nicht einmal höher als gewöhnlich war.
  • Menstruation. Während der Menstruation verringert eine Frau reine Blutplättchen. Um keinen falschen Test zu erhalten, wird empfohlen, während dieser Zyklusperiode eine Blutspende zu vermeiden..
  • Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft treten hormonelle Veränderungen im Körper auf, die den Bluttest nur beeinflussen können. Die Blutgerinnungsfähigkeit steigt, der Cholesterinspiegel steigt ebenfalls. Der Hormontest wird auch anders sein. Der Arzt berücksichtigt dies bei der Betrachtung der Ergebnisse..
  • Medikamente nehmen. Viele Medikamente beeinflussen die Ergebnisse der Analyse. Daher werden am Tag der Blutspende keine Medikamente eingenommen. Es wird empfohlen, auch die Einnahme von Vitaminen abzulehnen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise sollten einige Arzneimittel ein oder zwei Tage vor dem Test nicht eingenommen werden.

Wie oben erwähnt, wird PDW im großen Ganzen betrachtet: Symptome, andere Tests und Untersuchungsmethoden. Ein verringerter PDW-Spiegel kann aus folgenden Krankheiten resultieren:

  • Myelodysplastisches Syndrom. Die Abkürzung MDS bedeutet eine Reihe von Krankheiten, die das Knochenmark betreffen. Wie Sie wissen, werden darin Blutzellen gebildet. Daher kann MDS den Bluttest nur beeinflussen. Dies ist der einzige Weg, um die Krankheit zu erkennen. Die Gründe sind normalerweise unbekannt. MDS kann nach einer Chemotherapie oder einer chemischen Vergiftung auftreten.
  • Leukämie. Diese Krankheit wird auch Blutkrebs genannt. Krebszellen greifen das Knochenmark an, eine normale Blutzellenbildung wird unmöglich. Infolgedessen hat der Patient eine Abnahme der Anzahl fast aller Blutzellen, das Immunsystem leidet.
  • Knochenmarkmetastasen. Jeder Krebs in einem bestimmten Stadium führt zu Metastasen. Sie können das Gehirn und den Rücken sowie andere Organe betreffen. Zusätzlich zu PDW wird fast das gesamte Blutbild reduziert.
  • Thrombozytopenie. Dies ist eine unzureichende Anzahl von Blutplättchen im Blut. Dieser Zustand selbst kann verschiedene Ursachen haben: Blutungen, Krebs usw. Es manifestiert sich in vermehrten Zahnfleischbluten, Blutungen, Anämie.
  • Strahlenkrankheit. Strahlenkrankheit ist ein Zustand des Körpers, der durch Strahlung eines bestimmten Bereichs entsteht. Die auffälligsten Symptome sind niedriger Blutdruck, Handzittern, verminderter Muskeltonus, Durchfall.
  • Chronische Hepatitis Trotz des beängstigenden Namens geht chronische Hepatitis normalerweise leicht und verursacht keine ernsthaften Leberschäden. Die Ergebnisse der Blutuntersuchungen können von der Norm abweichen. Dies äußert sich hauptsächlich in einem erhöhten Bilirubin.

Was bedeutet PDW in einer Blutuntersuchung?

Manchmal ist die häufigste Forschung sehr effektiv. Zu diesen Analysen gehört ein allgemeiner Bluttest, der nicht nur einfach genug, sondern auch sehr effektiv ist, da sein Ergebnis aus vielen Teilen besteht, die sich im menschlichen Blut befinden.

Bisher wurden mehr als zwei Dutzend Indikatoren entdeckt, die dem Arzt helfen, genaue Schlussfolgerungen über die menschliche Gesundheit zu ziehen und eine korrekte Diagnose der Krankheit zu stellen. Eine davon ist eine Blutuntersuchung auf pdw, bei der die Heterogenität von Zellen bestimmt wird, einschließlich der Art und Weise, wie sie durch die Größe ersetzt werden. Ein solcher Teil ist das pdw-Blutbild.

Und so werden wir genauer analysieren, was pdw bei der allgemeinen Analyse von Blut bedeutet.

Blutzusammensetzung

Es ist seit langem erwiesen, dass Blut aus verschiedenen Enzymen, Zellen und anderen Substanzen besteht. Wenn Sie alles miteinander kombinieren, erhalten Sie ein geformtes System, das sicherstellen soll, dass das Kreislaufsystem und der Körper als Ganzes ohne verschiedene Fehler und Abweichungen ausgeführt werden.

Darüber hinaus ist es für das normale Funktionieren des gesamten Organismus erforderlich, dass alle Blutbestandteile normal sind. Dies gilt auch für pdw. Wenn ein Ergebnis vorliegt, das besagt, dass pdw im Blut erhöht ist, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Damit der Körper fehlerfrei funktioniert, gibt es 4 Blutindikatoren, die den Gesundheitszustand des Menschen bestimmen.

Diese beinhalten:

  • weiße Blutkörperchen, Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Hämatokrit, Blutplättchen.

Ein pdw-Bluttest charakterisiert das Volumen der Blutplättchen im Blut, das in der festgelegten Norm liegen sollte. Wenn das Kreislaufsystem versagt, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine chronische, akute Krankheit oder eine andere Abweichung zu entwickeln.

Norm

Es gibt eine etablierte Bluttestnorm für pdw, bei der die Thrombozyten 15-17% betragen - dies weist darauf hin, dass die Größe der Thrombozytenpopulation beeinträchtigt ist.

Ein Indikator, der berechnet, wie viele Blutplättchen im Verhältnis zum gesamten Volumen des gesammelten Materials auftreten und als PCT-Blutplättchen bezeichnet wird. Seine Norm ist 0,108-0,82.

Es ist wichtig, dass der Thrombozytenspiegel im Blut normal ist, da jede Abweichung zu Konsequenzen führen kann. Thrombozyten sind für die Blutgerinnung verantwortlich.

Empfehlungen zum Bestehen der Analyse

Um die Analyse auf pdw zu bestehen, ist keine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Sie empfehlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden, damit keine Gründe für falsche Ergebnisse vorliegen. Wenn eine Person Medikamente einnimmt, müssen Sie vor einer Blutuntersuchung einen Spezialisten informieren. Eine solche Blutuntersuchung wird sehr schnell fertig sein..

Normalerweise wird dem Finger Blut entnommen. Wenn jedoch zusätzliche Informationen für die Studie erforderlich sind, wird venöses Blut benötigt, das mehr Indikatoren enthält, die für eine genauere Analyse erforderlich sind. Wenn eine der Komponenten von der Norm abweicht, ist ein venöser Bluttest informativer und Sie müssen den Test nicht wiederholen.

Die Blutentnahme bei Kindern auf pdw erfolgt vom Finger aus, da dies für das Kind bequemer und für die Krankenschwester bequemer ist.

Das Material wird zur Überprüfung und Aufbereitung der Ergebnisse an das Labor geschickt. Es dauert zwei Tage, um alle diese Aktionen abzuschließen..

Darüber hinaus verfügen verschiedene Laboratorien über unterschiedliche Geräte und andere Reagenzien, sodass zwei Laboratorien für die Genauigkeit völlig unterschiedliche Ergebnisse liefern können.

Experten empfehlen Erwachsenen und Kindern, in mehreren Labors gleichzeitig pdw-Tests durchzuführen, um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erzielen..

Ergebnisse

Wann wird die Dekodierung eines Bluttests auf pdw durchgeführt? Selbst im Labor wird die Analyse bei der Untersuchung des Materials entschlüsselt. In den erzielten Ergebnissen ist die Norm des Indikators oder die Abweichung von der Norm bereits vermerkt.

Wenn die Analyse zeigt, dass das Ergebnis von pdw signifikant höher als normal ist, kann dies darauf hinweisen, dass eine Person Krebs hat. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass auch die Norm für andere Indikatoren fehlt.

Wenn im allgemeinen Bluttest alle Indikatoren normal sind, mit Ausnahme von pdw, das stark erhöht ist, muss auf andere Weise nach den Gründen für die Änderung der Norm gesucht werden.

Oft erhalten Patienten Beschwerden, dass die Analyse falsche Informationen anzeigt, aber sie haben nicht einmal die Idee, dass die Verantwortung für ein falsches Ergebnis bei ihnen liegen könnte.

Um einen allgemeinen Bluttest für pdw und einen anderen zu bestehen, ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich, aber es gibt bestimmte Anforderungen, die keine genauen Informationen über die Ergebnisse erhalten dürfen. Dazu gehören: Essen vor der Analyse, schwere körperliche Anstrengung, Menstruation, bei der die Blutplättchen abnehmen, Medikamente.

Allgemeine Blutuntersuchungsbewertungstabelle

Gründe für Abweichungen

Wenn die oben genannten schriftlichen Faktoren nicht berücksichtigt werden, können Sie falsche Ergebnisse erhalten, bei denen pdw über oder unter der Norm liegt und der Wert anderer Komponenten geringfügig von der Norm abweicht.

Im Allgemeinen sollte der Standard für eine allgemeine Blutuntersuchung für alle gleich sein. Die Nichteinhaltung der Norm darf nicht mehr als 1-2% betragen. Dies kann auf die persönlichen Merkmale jeder Person zurückzuführen sein.

Dies gilt für schwangere Frauen, da die Reaktion des Körpers während der Entwicklungs- und Schwangerschaftsperiode leicht unterschiedlich sein kann..

Erhöhen, ansteigen

Es wurden mehrere bekannte Gründe für den Anstieg des pdw identifiziert, aufgrund derer sich die Thrombozytenindizes nach oben ändern:

das Vorhandensein von Entzündungen im Körper; verschiedene Arten von Anämie, unabhängig von der Ursache; Onkologie, bei der sich Krebszellen auf Blutgerinnseln ansammeln; Rehabilitationszeit nach der Operation; Stress durch starke körperliche Anstrengung; schwerer Blutverlust; einige neurologische Erkrankungen; Schwermetallvergiftung.

Deshalb steigt das Blutplättchenvolumen im Blut an, und diese Symptomatik bestätigt dies nur. Wenn sich die Thrombozytenindizes ändern, wirkt sich dies auf den äußeren und inneren Zustand einer Person aus.

Es gibt Schwäche, allgemeines Unwohlsein, verminderte Leistung im Laufe des Tages.

Wenn solche Symptome festgestellt wurden, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, um einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, um so bald wie möglich eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, um keine Krankheit auszulösen, die sich im Körper entwickeln kann.

Nachdem Sie eine Abschrift der pdw-Analysen erhalten haben, müssen Sie sich an einen Arzt wenden, der die Daten sorgfältig untersucht und seine Meinung zu den Ergebnissen abgibt. Es lohnt sich nicht, Ihre Schlussfolgerungen nur mit einer allgemeinen Vorstellung von der Analyse des Blutes und seiner Bestandteile zu ziehen, da Sie selbst eine ernsthafte Diagnose überspringen können, nach der Sie dringend mit der Behandlung beginnen müssen.

Die Breite der Verteilung der Blutplättchen ist höher als normal: Was bedeutet dieser Indikator? - Über Überzeugungen

Blutplättchen sind die mikroskopischsten Blutzellen, die zusammenkleben können, um ein Blutgerinnsel zu bilden. Es wird in Fällen benötigt, in denen die Integrität der Kapillare, Vene oder Arterie beeinträchtigt ist. Dank Blutplättchen werden die beschädigten Wände der Blutgefäße nach innen geklebt, wodurch die Entwicklung von Blutungen in vollem Umfang verhindert wird.

Ein Indikator für die Laboranalyse der Thrombozytenzahl ist der PDW-Index. Dank dieser Analyse wird die Breite der Thrombozytenverteilung bestimmt - ein wichtiger Indikator, anhand dessen man das Vorhandensein vieler Krankheiten und Pathologien beurteilen kann. Welche Normen festgelegt und welche Normen anerkannt werden, sowie die Ursachen und Folgen der Erhöhung der maximal zulässigen Werte werden wir weiter analysieren.

Normen und Abweichungen von der Norm

Bei einem gesunden Menschen beträgt die normale Breite der Verteilung der Blutplättchen im Volumen 15 bis 17 Prozent. Zulässige Abweichungen von 2-3 Prozent, die auf folgende Erscheinungsformen zurückzuführen sind:

  • eine Blutuntersuchung wurde falsch durchgeführt (für einen vollen Magen in Gegenwart von Arzneimittelverunreinigungen);
  • körperliche und moralische Verfassung des Patienten;
  • das Vorhandensein chronisch entzündlicher Erkrankungen.

Für Kinder sind die Normen leicht unterschiedlich: Im Alter von 18 Jahren liegen akzeptable Indikatoren zwischen 10 und 16 Prozent, wobei 1% in jede Richtung abgeschrieben werden. Eine schlechte Immunität und eine erhöhte Anfälligkeit des Körpers sowie das Vorhandensein angeborener Pathologien machen diesen Indikator bei der Entschlüsselung eines Bluttests weniger zuverlässig.

Aufgrund der Tatsache, dass der allgemeine Zustand des Körpers die Zuverlässigkeit der Thrombozytenverteilungsbreite beeinflusst, können bei chronischen Krankheiten die Indikatoren für Noma variieren.

Ein gesundheitsgefährdender Anstieg liegt im Bereich von 19-20% oder mehr.

Um die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen zu bestimmen, muss einem Finger Blut entnommen werden. Dem Reagenzglas wird Blut mit einem Antikoagulans zugesetzt, wonach Daten dieses Indikators und vieler anderer unter Verwendung eines speziellen Geräts erhalten werden. Um das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich im Voraus auf die Analyse vorbereiten.

Indikationen zur Analyse

Vier Fälle werden unterschieden, wenn eine allgemeine Blutuntersuchung und der Nachweis eines PDW-Indikators obligatorisch sind:

  1. Im Krankenhausaufenthalt - ist in der obligatorischen Liste der für eine Primäranamnese erforderlichen Tests enthalten.
  2. Um die Behandlung zu kontrollieren, können Sie bei einer Blutuntersuchung der Breite der Thrombozytenverteilung die Wirkung der Behandlung sehen oder im Gegenteil die Abwesenheit und den Bedarf an neuen Medikamenten ermitteln.
  3. Eine jährliche ärztliche Untersuchung ist nicht nur für Arbeitnehmer aller Fachrichtungen und Branchen, sondern auch für Kinder jeden Alters ein obligatorisches Verfahren.
  4. Bei Vorliegen von Kreislauferkrankungen und Verdacht auf Blutkrebs sowie zur Diagnose von Entzündungskrankheiten.

Siehe auch: Was tun, wenn die Blutplättchen während der Schwangerschaft erhöht sind??

Eine Blutuntersuchung ist in den meisten Fällen obligatorisch. Es kann über den Zustand der menschlichen Gesundheit gesagt werden, was auf mögliche Probleme hinweist.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

In qualifizierten Kliniken, die über eigene Labors mit hochpräziser Ausrüstung verfügen, erhält der Patient ein Transkript an den Händen, eine Tabelle, die aus mehreren Spalten besteht. Dort spiegeln sich die verfügbaren Indikatoren, ihre Norm und die Anwesenheit einer Person im Blut wider.

Normalerweise gibt die letzte Spalte an, ob es Abweichungen von der Norm gibt und was dies verursachen kann..

Entschlüsselung von Analysewerten

Eine Abweichung von der Norm weist auf das Vorhandensein von Pathologien oder Krankheiten hin, deren Behandlung so bald wie möglich beginnen sollte. Ein pathologischer Zustand wird nicht nur als Ergebnis über der Norm betrachtet, sondern auch als Indikator unter den empfohlenen Werten.

Der Therapeut, der die Ergebnisse der Analyse erhalten hat, ist verpflichtet, den Patienten über mögliche Gesundheitsprobleme zu informieren und die Symptome und Beschwerden des Patienten mit den erhaltenen Daten zu vergleichen..

Danach wird beschlossen, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, deren Ergebnisse es schließlich ermöglichen, die richtige Diagnose zu stellen und die erfolgreichste und effektivste Behandlung auszuwählen.

Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen

Selbst bei einer vollkommen gesunden Person, die keine Beschwerden hat, können die Ergebnisse einer Blutuntersuchung unzuverlässig sein.

Dies deutet darauf hin, dass keine Vorbereitung für die Analyse vorhanden war und zum Zeitpunkt der Blutentnahme die folgenden Faktoren festgestellt wurden, die das Ergebnis der Studie signifikant beeinflussen:

  • körperliche Überlastung;
  • instabiler emotionaler Hintergrund, insbesondere in depressiven Zuständen;
  • Essen unmittelbar vor der Blutentnahme;
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Blutentnahme während der Menstruation bei Frauen;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Medikament.

Siehe auch: Was bedeutet eine Erhöhung des mittleren Thrombozytenvolumens??

Um die genauesten Daten zu erhalten, sollten Sie daher gut gelaunt sein, keine körperliche Überlastung erleben und auch die Nahrungsaufnahme begrenzen.

Frauen während der Menstruation oder in der prämenstruellen Phase sollten besser auf eine Analyse verzichten.

Nicht nüchterne Blutentnahmen und das Vorhandensein einer Menstruation sind die beiden wichtigsten und wichtigsten Faktoren, von denen die Genauigkeit der Analyse abhängt..

Es ist wichtig zu beachten, dass die Nichteinhaltung der Regeln für die Blutentnahme auch zu falschen Daten und anderen Blutbildern führen kann. Von hier aus können Sie nicht nur Abweichungen von der Norm erhalten, sondern auch eine falsche Diagnose.

Erhöhtes PDW-Niveau: Welche Pathologien deutet dies an??

Die Thrombozytenindizes steigen in Fällen wie:

  • das Vorhandensein einer Anämie (insbesondere während der Schwangerschaft);
  • falsche Blutentnahme;
  • das Vorhandensein von Krebs;
  • schwerer Blutverlust während der Operation oder während der Menstruation bei Frauen;
  • das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, bei dem die Anzahl der Blutplättchen stark zunimmt, was durch die Zunahme der Verteilungsbreite belegt wird.

Nicht immer bedeutet ein Anstieg des PDW-Spiegels das Vorhandensein einer Pathologie oder des Vorhandenseins von Krebs.

Oft muss eine Blutuntersuchung bei Verdacht auf Onkologie aufgrund aller Nuancen des Verfahrens mehrmals wiederholt werden. Viele Patienten wissen nicht, wie sie sich richtig vorbereiten sollen, was zu ungenauen Daten führt. Besonders hervorzuheben sind die Fälle, in denen bei der Blutuntersuchung Abweichungen nicht nur in Bezug auf die PDW, sondern auch in Bezug auf andere Indikatoren festgestellt werden.

Gründe für den Anstieg

Es gibt drei Hauptgründe, warum ein Anstieg des PDW-Spiegels im Blut festgestellt wird:

  1. Onkologische Erkrankungen - Bei bösartigen Neubildungen kommt es zu einer spontanen Produktion von Blutplättchen mit unterschiedlichen Größen und Indikatoren. Es wurde nachgewiesen, dass es Blutplättchen sind, die Krebs begleiten und es Krebszellen ermöglichen, sich in Metastasen zu verwandeln (deren Transport sicherstellen)..
  2. Signifikanter Blutverlust - Im Falle eines Blutmangels wird das Rückenmark bei voller Kapazität aktiviert und es entstehen neue Blutzellen, einschließlich Blutplättchen. Bevor der Klebevorgang stattfindet, nimmt die Breite der Verteilung zu, sodass der PDW-Indikator vom Maßstab abweichen kann.
  3. Das Vorhandensein eines chronisch verlaufenden Entzündungsprozesses - mit der geringsten Entzündung und intensiven Produktion von Leukozyten nehmen auch die Thrombozytenpopulationen mit Unterschieden in Form und Lebenserwartung zu. Diese Unterschiede wirken sich auf die PDW-Indikatoren aus, die um ein Vielfaches höher sein können als die zulässigen Normen.

Für den Fall, dass eine solche Analyse ohne ärztliche Anweisung unabhängig im Labor eingereicht wurde und die Entschlüsselung das Vorhandensein von Abweichungen ergab, muss ein Spezialist konsultiert werden.

In den meisten Fällen wird der Arzt vorschlagen, dieselbe Analyse in mehreren Laboratorien durchzuführen. Wenn die Ergebnisse dennoch eine Zunahme der Verteilung der Blutplättchen bestätigen, wird eine umfassende Untersuchung vorgeschrieben.

In der Regel wird das Vorhandensein schwerwiegender Gesundheitsprobleme nicht nur durch eine Erhöhung des Niveaus dieses Indikators angezeigt, sondern auch durch andere verwandte Indikatoren. Daher sollte man nicht in Panik geraten, bis der Arzt eine genaue Diagnose stellt..

Siehe auch: Was tun, wenn ein Kind erhöhte Blutplättchen hat??

Wenn das Vorhandensein von Anomalien in den Parametern eines Bluttests durch begleitende Symptome unterstützt wird, ist es viel einfacher, diese mithilfe der Hardwareforschung zu diagnostizieren und zu bestätigen. In Abwesenheit von Symptomen ist es äußerst schwierig, die Ursache für die Abweichungen zu finden.

Die relative Zuverlässigkeit der Ergebnisse einer Blutuntersuchung hängt nicht nur vollständig vom Patienten selbst und seiner Bereitschaft zur Blutentnahme ab.

Manchmal können Reagenzien von geringer Qualität, die am häufigsten in ländlichen Kliniken vorkommen, die Zusammensetzung des Blutes nicht genau bestimmen, was zu falschen Ergebnissen führt.

Um das Risiko zu verringern, dass Ergebnisse von schlechter Qualität erzielt werden, die weit von der Realität entfernt sind, wird empfohlen, sich in spezialisierten Labors mit speziellen Qualitätszertifikaten und innovativen Geräten untersuchen zu lassen.

Behandlung

Das Vorhandensein von Krebs und Probleme mit der hämatopoetischen Funktion werden durch Transplantation von Rückenmarkszellen sowie durch eine Chemotherapie beseitigt.

Verhütung

Um den PDW-Indikator zu normalisieren, sollten Empfehlungen zur Verbesserung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung des Blutes verwendet werden:

  • Halten Sie sich an eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, die die Blutqualität beeinträchtigen können.
  • Vermeiden Sie körperlichen Stress (besonders typisch für Sportler).
  • unkontrollierte Medikamente begrenzen;
  • Beobachten Sie die Wasserdiät, indem Sie mindestens 2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.
  • Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Limonaden.

Mit einem Blutbild wie PDW können Sie also die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen bestimmen. Dieser Indikator hängt von vielen Faktoren ab, die auf mögliche Gesundheitsprobleme hinweisen, nämlich Blutbildungsfunktionen..

Damit das Ergebnis der Analyse ein verlässliches Bild des Gesundheitszustands liefert, müssen Sie es auf nüchternen Magen und bei guter Laune einnehmen. Das Vorhandensein von Menstruationsstörungen und psychomotorischen Störungen kann die Ergebnisse der Studie erheblich beeinflussen und falsche Indikatoren liefern.

Nur ein erfahrener Spezialist kann PDW-Indikatoren interpretieren, mit der Norm vergleichen und auf einer detaillierteren Prüfung bestehen.

Das durchschnittliche Volumen und die Norm von Blutplättchen im Blut eines Erwachsenen

Blutplättchen - Blutzellen, die für die Bildung eines Blutgerinnsels verantwortlich sind, um Blutungen zu stoppen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Druck
    Australisches Antigen positiv - was bedeutet das??
    Die Diagnose einer Virushepatitis basiert hauptsächlich auf Blutuntersuchungen. Schließlich werden die häufigsten Arten dieser Krankheit, B und C, durch direkten Kontakt mit dieser biologischen Flüssigkeit übertragen.
  • Leukämie
    Leukozytose
    Leukozytose ist ein Zustand, der durch einen Überschuss an weißen Blutkörperchen (d. H. Weißen Blutkörperchen) im Blut gekennzeichnet ist.Weiße Blutkörperchen werden im Knochenmark produziert und sind Teil des menschlichen Immunsystems.

Über Uns

Die Erythrozytensedimentationsrate, manchmal auch als "Sedimentationsrate" (ESR) bezeichnet, ist ein Laborbluttest, der auf eine mögliche Entzündung hinweist.