Was sollte der Indikator für ALT im Blut sein?

Die Zellen der Leber, des Herzens und einiger anderer Organe produzieren spezielle Enzyme, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Normalerweise gelangen sie praktisch nicht in den Blutkreislauf und werden während der Analyse nicht nachgewiesen oder sind in sehr geringen Mengen enthalten. Krankheiten, die die Zerstörung der Zellstruktur von Geweben verursachen, tragen jedoch zur Freisetzung dieser Enzyme in den Blutkreislauf bei. Die wichtigsten bei der Diagnose pathologischer Prozesse sind Substanzen, die als AlAt und AsAt abgekürzt werden.

Alat in einer Blutuntersuchung - was ist das??

So abgekürzt als eines der Hauptenzyme, die den Metabolismus von Aminosäuren sicherstellen - Alaninaminotransferase. Es wird hauptsächlich von Hepatozyten - Leberzellen - produziert. In kleineren Mengen wird es im Skelett- und Herzmuskelgewebe, der Bauchspeicheldrüse, synthetisiert. Normalerweise wird im Blut eines gesunden Menschen in einem Labor eine biochemische Untersuchung der Alaninaminotransferase nicht nachgewiesen oder in sehr geringen Mengen gefunden. Darüber hinaus ist AlAt bei Männern aufgrund des beschleunigten Aminosäurestoffwechsels erhöht (bei Frauen ist es weniger intensiv)..

Am häufigsten wird eine umfassende Laboranalyse durchgeführt, um die Konzentration einer anderen Substanz zu bestimmen - Aspartataminotransferase (abgekürzt AsAt). Es wird von denselben Zellen produziert und ist auch am Aminosäurestoffwechsel beteiligt. Der Gehalt des Enzyms im Blutplasma ändert sich auch mit bestimmten Erkrankungen der Leber- und Herzmuskulatur, was auf nekrotische Prozesse hinweist.

Der wichtigste diagnostische Wert ist jedoch das Verhältnis dieser beiden Enzyme, dessen Wert als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet wird und mit dem Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zuverlässig bestimmen können. Wenn die Referenzindikatoren (akzeptabel) überschritten werden und der Koeffizientenwert weniger als 0,91 oder mehr als 1,75 beträgt, können wir im ersten Fall von Leberproblemen oder im zweiten von einer Herzpathologie ausgehen.

Norm AsAt und AlAt in einem biochemischen Bluttest

Die Konzentration dieser Enzyme variiert im Laufe der Zeit, was in der Kindheit die Norm ist. Beispielsweise ist bei Säuglingen das Niveau aufgrund der Merkmale der Geburtsperiode höher als bei Erwachsenen. Aufgrund der massiven Freisetzung roter Blutkörperchen in das Blut und ihrer anschließenden Umwandlung in Bilirubin entwickelt sich eine für Neugeborene charakteristische Gelbsucht und dementsprechend eine Erhöhung der AlAt-Menge.

Für AsAt und AlAt sind die Normen für Kinder unterschiedlichen Alters und Erwachsene in der Tabelle aufgeführt:

Alter

Die zulässigsten Werte AlAt, U / l

Die ersten fünf Tage nach der Geburtbis zu 496 Tage ein halbes Jahr55-60Von 6 bis 12 Monatenbis zu 541-3 Jahrenicht mehr als 333-6 Jahre altbis zu 296 bis 1238-3912-17 Jahre altJungen - 27
Mädchen - 24ErwachseneMänner - 41
Frauen - 31

Wie aus der Tabelle hervorgeht, schwanken die normalen Indikatoren in Kindheit und Jugend ständig und ab dem 12. Lebensjahr unterscheiden sie sich auch je nach Geschlecht des Probanden. Darüber hinaus ist ein leichter Anstieg des AlAt-Spiegels bei Frauen im Blut während der Schwangerschaft im Frühstadium die Norm. Im letzten Trimester deutet ein Anstieg der Enzymkonzentration jedoch auf eine Gestose hin, die die Gesundheit von Mutter und Fötus gefährdet.

Aspartataminotransferase wird auch in unterschiedlichen Mengen je nach Geschlecht und Alter bestimmt. Bei erwachsenen Männern liegt die Obergrenze der Norm bei 37 IE pro Liter, bei Frauen bei 31 Jahren. Der höchste Wert wird bei Kindern der ersten Lebenstage beobachtet (bis zu 97 IE / l) und sinkt auf 82 pro Jahr und auf 36 bis sechs pro Jahr. Für Jugendliche 12 -17 Jahre alt, gelten normale Werte für Jungen und Mädchen als nicht mehr als 29 bzw. 25 Einheiten / Liter.

In der Blutuntersuchung sind AlAt und AsAt erhöht - was bedeutet das, was sind die Ursachen?

Der Anstieg weist auf eine pathologische Zerstörung von Hepatozyten, Herzzellen und Bauchspeicheldrüse hin. Normalerweise gelangen sie aufgrund der natürlichen Erneuerung des Gewebes und des Todes alter Zellen in minimaler Menge in den Blutkreislauf. Umfangreiche Organschäden und massiver Zelltod führen zu einem starken Anstieg ihres Volumens im Blutkreislauf. Daher ist ein Anstieg von AlAt im Serum für die folgenden Krankheiten und Zustände charakteristisch:

  • Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau;
  • akute Pankreatitis;
  • ausgedehnte Verbrennungen, Schock;
  • Virusinfektionen;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Schocks verschiedener Ätiologien;
  • Hämatopoese-Störungen;
  • Muskeldystrophie;
  • Mononukleose.

Erhöhtes AsAt im Blut oder Aspartataminotransferase tritt bei nekrotischen Prozessen im Körper in großen Mengen im Blutplasma auf. Das mehrmalige Überschreiten der maximal zulässigen Indikatoren (von 2 bis 20) ist ein Zeichen für Erkrankungen der folgenden Organe:

  • Herz - Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenthrombose, Angina-Attacken, postoperativer Zustand, rheumatische Herzkrankheit.
  • Gallenblase und Leber - Cholestase, Cholangitis, Amöbiasis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose.
  • Bauchspeicheldrüse - akute Entzündung oder Phlegmon.
  • Skelettmuskel - Schädigung oder Dystrophie;

Die Plasmakonzentration der Enzymmenge steigt auch bei systemischen und infektiösen Pathologien wie Vaskulitis, Mononukleose und hämolytischem Syndrom an.

Könnte eine Erhöhung des Gehalts an Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht mit Krankheiten verbunden sind? Ja, der Enzymspiegel steigt bei Frauen zu Beginn der Schwangerschaft an, was die Norm ist. Das gleiche Phänomen kann bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden: Antibiotika, Antitumor- und Beruhigungsmittel, Barbiturate, orale Kontrazeptiva und andere. Das Niveau der körperlichen Aktivität, die Aufnahme von Sporternährung und alkoholischen Getränken beeinflusst auch das Wachstum der Indikatoren..

Wer braucht Forschung

Eine Überweisung zu einem biochemischen Bluttest von AsAt und AlAt ist allen Spendern vor dem Blutentnahmeverfahren sowie Personen mit offenbarten Pathologien der Leber, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse obligatorisch.

Die Ergebnisse dieser Studie werden auch für Hepatitis und Zirrhose verwendet, da Sie damit den Grad der Organschädigung bestimmen können. Darüber hinaus ist es notwendig, die Anzahl der Enzyme während der Behandlung mit bestimmten Antibiotika sowie nach dem Eintritt toxischer Substanzen in den Körper zu kontrollieren..

Grundlage für einen biochemischen Bluttest ist auch die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens in Form von ständiger Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Häufig auftretende Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der weißen Augen, dunkler Urin und Verdauungsprobleme sind eine Entschuldigung dafür, sofort einen Arzt aufzusuchen, um einen Untersuchungstermin zu vereinbaren.

Vorbereitung auf die Analyse von AlAt, AsAt

Es ist notwendig, Blut aus einer Vene für Forschungszwecke zu spenden, die in staatlichen Polikliniken in Richtung oder gegen Bezahlung in privaten Labors durchgeführt werden. Eine Probe für AlAt und AsAt im Blut wird morgens und ausschließlich auf leeren Magen entnommen: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 12 Stunden vergehen. Am Tag des Laborbesuchs sollten Sie nicht rauchen und keine anderen Flüssigkeiten als Wasser trinken. Die ganze Woche vor dem Test ist es strengstens verboten, Alkohol zu trinken.

Darüber hinaus kann das Ergebnis die Einnahme von Medikamenten verzerren - antimikrobielle Mittel, Empfängnisverhütung, Choleretika, Beruhigungsmittel und andere. Daher sollte die Frage der Absage oder vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die Analyse ist innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen, dh am nächsten Tag können Sie die Ergebnisse verfolgen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann der Prozess beschleunigt werden: Ein Express-Test dauert nur 2 Stunden.

Entschlüsselung der Analyse

Die Ergebnisse der Studie müssen Ihrem Arzt zur Verfügung gestellt werden. Der Spezialist macht auf die quantitativen Indikatoren für den Gehalt beider Enzyme, den Grad der Überschreitung des maximal zulässigen Wertes und deren Verhältnis aufmerksam. Zum Beispiel erlaubt uns die Konzentration von AlAt Rückschlüsse auf die Natur von Lebererkrankungen. Hepatitis A, B, C verursachen also einen 20-fachen Überschuss der Norm und Alkohol - um das 6-fache. Bei Fettabbau wird ein zwei- oder dreifacher Anstieg beobachtet.

Bei onkologischen Erkrankungen (insbesondere Leberkrebs) sollten wir hier auf Aspartertaminotransferase und ihre Konzentration achten.

Beim Karzinom steigt es mehrmals an und schreitet mit der Zeit fort. Gleichzeitig steigen die Werte der Alaninaminotransferase leicht an. In den späten, nicht operierbaren Stadien der Zirrhose wird das entgegengesetzte Phänomen beobachtet..

Von besonderer Bedeutung ist der sogenannte De-Ritis-Koeffizient - das numerische Verhältnis der erhöhten Werte von AlAt und AcAt, insbesondere wenn die Lokalisierung des pathologischen Prozesses noch nicht genau festgelegt wurde. Bei Leberschäden wird normalerweise eine erhöhte ALA im Blut beobachtet und der Gehalt an Aspartataminotransferase nimmt ab. Wenn das Myokard beschädigt ist, wird das umgekehrte Verhältnis erhalten. Normalerweise liegt der De-Ritis-Koeffizient zwischen 0,91 und 1,75, dh bei der Zerstörung von Hepatozyten liegt er viel unter 1 und bei einem Herzinfarkt über 2.

Zusätzlich wird die Enzymkonzentration reduziert. Für AlAt und AsAt in einer Blutuntersuchung ist dies charakteristisch bei wiederholten Sitzungen der Hämodialyse, Leberruptur, Nekrose oder Zirrhose sowie bei einem ausgeprägten Mangel an Vitaminen der B-Gruppe im Körper oder bei der Einnahme von Antikoagulanzien. In jedem Fall sollte die Entschlüsselung von einem Spezialisten unter Berücksichtigung externer Faktoren durchgeführt werden, die das Endergebnis der Studie beeinflussen können, da sie nicht immer aus pathologischen Gründen bestimmt wird. Es ist nicht hinnehmbar, ohne besondere Ausbildung Schlussfolgerungen zu ziehen und unabhängig Diagnosen zu stellen.

Wie man ALT im Blut senkt?

Wenn quantitative Abweichungen der Indikatoren von der Norm festgestellt wurden, muss zunächst der Einfluss von Faktoren wie der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Alkohol sowie übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgeschlossen werden. Die Ernährung, einschließlich zu viel fetthaltiger und "schwerer" Lebensmittel, muss ebenfalls angepasst werden. Oft ist es Nahrung, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorruft, und die Ernährung hilft, sich zu erholen.

Wenn eine medikamentöse Therapie zur Ursache wird, sollte der Arzt den Verlauf anpassen oder das Medikament durch ein weniger toxisches ersetzen. Gleichzeitig sollte die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme durch regelmäßige Analysen ständig überwacht werden. Wenn sich die Konzentration von Enzymen aufgrund einer Lebererkrankung oder eines anderen pathologischen Prozesses geändert hat, muss sie identifiziert und geheilt werden. Hierzu wird in der Regel eine vollständige Untersuchung mit Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus vorgeschrieben.

ALT und AST

Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es Ihnen, ein vollständiges Bild des Zustands aller inneren Organe zu erhalten. Wenn wir die Informationen analysieren, die der Arzt aus Blutuntersuchungen erhält, können wir über das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsproblemen sprechen.

Insbesondere Lebererkrankungen (insbesondere im Frühstadium) sind ohne eine spezifische Sammlung von Tests schwer zu diagnostizieren. ALT und AST sind die ersten Indikatoren, auf die ein erfahrener Arzt immer achtet. Was sind diese Analysen und ob es sich lohnt, sich bei Abweichungen von akzeptierten Standards Sorgen zu machen??

Was ist AST und ALT??

AST und ALT sind Blutenzyme, die zur Differenzierung von Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems notwendig sind. Biochemische Laboruntersuchungen solcher Indikatoren werden häufig paarweise durchgeführt. Wenn jedoch ein spezifischer Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, kann der Arzt zusätzlich eine Blutspende für ALT (Alaninaminotransferase) verschreiben..

Der Indikator einer solchen Komponente zeigt den Zustand der Drüse, ihre Funktionsmerkmale sowie die allgemeinen Fähigkeiten genau an. Gleichzeitig ist der AST-Indikator (Aspartat-Aminotransferase) das Hauptkriterium für Erkrankungen des Herzmuskels. Die Herzpathologie verzerrt die Leistung dieser Studie erheblich und wird bei Verdacht auf komplexe Anomalien von einem Arzt verschrieben.

Es wird angenommen, dass ALT in großen Mengen in der Leber identifiziert wird und seinen Zustand bestimmt. Die Konzentration von alaTa (abgekürzte medizinische Bezeichnung) wird jedoch auch in anderen Organen des Parenchymtyps beobachtet: Milz, Lunge, Nieren und in der Schilddrüse. Bei einem deutlichen Anstieg der Indikatoren wird dies jedoch als gegeben angesehen. Dass es ein ernstes Problem mit einer Funktionsstörung der Leber gibt.

Norm ALT und AST

Die biochemischen Parameter bei Frauen und Männern unterscheiden sich aufgrund der strukturellen Merkmale des internen Lebenserhaltungssystems geringfügig. Indikationsrate für Frauen: bis zu 31 Einheiten / l, für Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Die maximal zulässigen Astatinwerte bei Frauen betragen bis zu 31 Einheiten / Liter, bei Männern bis zu 41 Einheiten / Liter. Wenn die Indikatoren jedoch geringfügig niedriger sind (häufig bei Männern) und im Bereich von 35 U / l bis 41 U / l liegen, werden solche Kriterien ebenfalls nicht als kritisch angesehen.

Norm für Kinder

Die Leistung der Kinder ist erheblich unterschiedlich. In diesem Fall keine Panik. Für den Körper eines Kindes variieren die Kriterien zur Beurteilung der Konzentration von AST und ALT. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Kindes aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers des unentwickelten Kindes häufig Infektionsattacken, Viruserkrankungen und einem ungleichmäßigen Zellwachstum ausgesetzt ist.

Die Einnahme von Antipyretika und Medikamenten kann auch das Bild der Indikatoren verzerren. Daher wird nicht empfohlen, während der Krankheit des Kindes einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Indikatoren unterscheiden sich je nach Alter des Babys:

  • Neugeborene bis zu 5 Tagen: ALT - bis zu 49 Einheiten / l, AST - bis zu 149 Einheiten / l;
  • Kinder von 5 Tagen bis 6 Monaten: 56 Einheiten / l;
  • Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr: bis zu 54 Einheiten / l;
  • Kind von einem bis drei Jahren: bis zu 33 Einheiten / l;
  • Kinder ab 6 Jahren: Indikationen werden auf 29 Einheiten / l reduziert;
  • Im Bereich von 12 Jahren steigt das Kind wieder leicht an und erreicht eine Marke von 39 Einheiten / l.

Die Ergebnisse biochemischer Studien sind häufig weit von etablierten Standards entfernt. Dieser Faktor wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper vorhanden sein kann. Die Einnahme bestimmter Medikamente zeigt auch negative Blutdaten an: Aspirin, Baldrian, Echinacea, Warfarin, Paracetamol. Solche Medikamente werden Kindern unter 12 Jahren mit Vorsicht verschrieben. Aspirin ist für Kinder unter 10 Jahren strengstens verboten (die Leber kann eine solche Belastung immer noch nicht bewältigen, erhöht das Volumen und verändert die Blutplasmaparameter)..

Erhöhte ALT in der Leber: Was bedeutet das??

Die Menge an Alaninaminotransferase zeigt die Leberfunktion und den Leberzustand an. Die Konzentration im Blut kann hunderte Male überschreiten. Bei einer 5-fachen Erhöhung der Substanzkonzentration handelt es sich um einen Herzinfarkt. Das Überschreiten der Indikatoren 10-15 mit einem primären Herzinfarkt zeigt eine Verschlechterung des Zustands des Patienten an.

Bei Hepatitis steigt die ALT um das 20- bis 50-fache, bei schwerer Muskeldystrophie sind die Indikatoren um das 8-fache erhöht. Gangrän und akute Pankreatitis erhöhen sich um das Fünffache.

Ein unterschätzter Indikator für Alaninaminotransferase kann mit einem Mangel an Vitamin B6 verbunden sein, das Bestandteil dieses Enzyms ist.

Erhöhte Transaminiasis-Aktivität: mögliche Ursachen

Eine Erhöhung der Aktivität der hepatischen Alanintransaminase kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

• Hepatitis

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs von AST, ALT, steigt die Bilirubinkonzentration im Blut an. Die Norm des Bilirubingehalts von direkten und indirekten Fraktionen hängt von der Schwere der Leberfunktionsstörung ab: indirektes (für den Menschen toxisches) Bilirubin in einer Konzentration von nicht mehr als 17,1 μmol / l, direkt (von der Leber verarbeitet) - die maximale Rate beträgt 4,3 μmol / l. Wenn alle Indikatoren mehrmals überschritten werden und gleichzeitig Symptome beobachtet werden, handelt es sich um eine bestehende Hepatitis.

Die Schwere und Ätiologie der Krankheit sollte auch für eine weitere ordnungsgemäße Behandlung bestimmt werden. Bilirubin kann aufgrund einer Veränderung der Leberfunktion ansteigen: eine Veränderung der Intensität der Erythrozytenhämolyse, eine Stagnation der Galle, eine beeinträchtigte Lebersekretion und ein Prolaps des Enzyms.

• Leberkrebs

Ein Tumor bildet sich als sequentielles Ereignis einer Hepatitis. Vor dem Hintergrund der erhaltenen Daten entscheidet der Arzt über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit eines chirurgischen Eingriffs. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, ist eine chirurgische Behandlung nicht möglich (Tod ist während des Ereignisses möglich).

In solchen Situationen wird eine Entscheidung über eine Substitutionskomplextherapie getroffen, die auf eine signifikante Senkung des Blutbildes abzielt (einschließlich Bilirubin, AST, ALT). Nur durch die Ergebnisse wiederholter Analysen können wir über die Operation sprechen.

• Zirrhose

Eine tödliche Krankheit, die sich im Frühstadium nicht bemerkbar macht. Symptome sind häufig, die Klinik ist träge. Der Patient kann nicht vermuten, dass ständige Müdigkeit nicht auf Vitaminmangel, Wetterveränderungen und emotionale Ausbrüche zurückzuführen ist, sondern ein ernstes Kriterium für das Vorliegen einer Leberzirrhose.

Wenn die ersten Bedenken auftreten, kann der Arzt beschließen, einen zusätzlichen biochemischen Bluttest durchzuführen, um die Konzentration der Leberenzyme festzustellen. Erhöhte Bilirubin- und AST-Werte können die Norm um das 5- bis 10-fache überschreiten. Das Stadium der Krankheit hängt von der Menge der überschüssigen Enzyme ab..

Bei akuten und Notfallzuständen der Leber sollten sich jedoch bereits Sekundärindikatoren manifestieren: Gelbfärbung der Augenproteine, Manifestationen einer Besenreiser am Körper, Lethargie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schwellung und Gedächtnisveränderungen (Vergesslichkeit).

Was sonst noch zu suchen?

Sie sollten auch andere Krankheiten nicht ausschließen, die nicht mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden sind: Myokardinfarkt, akute Pankreatitis, chemische Vergiftung des Körpers (insbesondere Schwermetalle in Unternehmen), Leberhepatozytennekrose, Cholestase, degenerative Veränderungen der Leberzellen, alkoholische Fetthepatose, parasitärer Befall (Würmer).

Ein teilweiser und leichter Anstieg des Blutbildes kann den Einsatz wirksamer Antibiotika, Immunglobuline und antiviraler Medikamente auslösen. In einer solchen Situation sprechen wir jedoch von einer unbedeutenden und kurzfristigen Veränderung der biochemischen Zusammensetzung von Blutplasma. Beim erneuten Passieren (morgens auf nüchternen Magen) sollten die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.

Es sei daran erinnert, dass der Gehalt an Komponenten im Blutplasma von AST und ALT nur ein Spiegelbild der bestehenden Pathologie ist. Die Behandlung solcher Pathologien ist nicht möglich. Ein normaler Wechsel der Indikatoren ist nur mit einer angemessenen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung der Hauptpathologie möglich. Hohe Enzymspiegel sind ein Faktor, der den Patienten dazu zwingt, zusätzliche Forschung in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Hypertonie
    Thrombophlebitis Medikamente
    Antikoagulanzientabletten gegen ThromboseDie Bildung von Blutgerinnseln trägt zu einer genetischen Veranlagung und zu Stoffwechselstörungen bei. Bei einer Thrombose im Körper tritt ein Versagen auf, bei dem sich Blutgerinnsel dort bilden, wo sie nicht sein sollten - im Lumen der Gefäße.
  • Aneurysma
    Alaninaminotransferase (ALT)
    Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vor allem in Leber und Nieren vorkommt, weniger als in Herz und Muskeln. Normalerweise ist die ALT-Aktivität im Blut sehr gering.