Was ist RDW in einer Blutuntersuchung?

6 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1054

Nach einer allgemeinen Blutuntersuchung kann der Arzt den Zustand der verschiedenen Organe und Systeme des Patienten bestimmen. Schließlich kommt Blut mit allen Körpergeweben in Kontakt und dient zur Übertragung von Stoffwechselprodukten und Sauerstoff. Um die Pathologie richtig zu diagnostizieren, müssen bei der Analyse nicht nur die quantitativen Eigenschaften der Blutzellen, sondern auch deren Qualität bewertet werden. Es ist besonders wichtig, den Zustand der roten Blutkörperchen zu bestimmen. Hierzu werden mehrere Indikatoren verwendet, einer davon ist RDW. Dies ist ein ziemlich wichtiger Indikator, mit dem Sie viele Pathologien identifizieren können, insbesondere verschiedene Arten von Anämie. Aber die meisten Menschen wissen nicht, was es bedeutet. Wenn Sie also die Ergebnisse von Blutuntersuchungen erhalten, stellen Sie häufig Fragen.

allgemeine Charakteristiken

Mit RDW in einem Bluttest können Sie das Volumenverhältnis der roten Blutkörperchen abschätzen. Dies ist ein sehr wichtiger Indikator, da alle roten Blutkörperchen ungefähr gleich groß sein sollten. Nur dann können sie normalerweise Hämoglobin transportieren und das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Falls erforderlich, können sich die gleichen roten Blutkörperchen gegenseitig ersetzen, wodurch eine Abnahme des Hämoglobins verhindert wird. Aber rote Blutkörperchen, die größer oder kleiner als normal sind, werden häufig im menschlichen Blut gefunden.

Mit diesem RDW-Indikator können Sie den Unterschied zwischen solchen roten Blutkörperchen beurteilen. Dies ist der Prozentsatz des Verhältnisses zwischen großen und kleinen Zellen. Wenn das Blut viele verschiedene rote Blutkörperchen enthält, spricht man von Anisozytose. Es kann gesundheitsschädlich sein, da es dazu führt, dass Blut nicht alle seine Funktionen erfüllt. Um den Schweregrad dieser Erkrankung zu beurteilen, wird ein ähnlicher Indikator verwendet..

Zu diesem Zweck werden zwei Varianten dieses Parameters verwendet. RDW SD wird verwendet, um den Unterschied zwischen den kleinsten roten Blutkörperchen und den größten in einer Blutprobe abzuschätzen. Das Ergebnis dieser Studie wird als Prozentsatz ausgedrückt..

Es ist auch notwendig, den RDW-Lebenslauf in einer Blutuntersuchung zu untersuchen. Es wird benötigt, um den Grad der Anisozytose zu bestimmen, da es die Anzahl der veränderten Zellen zeigt, die sich im Volumen von normalen roten Blutkörperchen unterscheiden.

Wann ist eine solche Analyse geplant?

Der RDW-Wert wird durch eine allgemeine Blutuntersuchung bestimmt. Sie nehmen es auf nüchternen Magen, von Erwachsenen aus einer Vene und von kleinen Kindern - von einem Finger. Eine solche Untersuchung ist erforderlich, um mögliche pathologische Zustände rechtzeitig zu identifizieren, die Diagnose zu klären oder die Richtigkeit der verschriebenen Therapie zu überprüfen. Solche Tests sind sowohl für schwangere Frauen als auch für Patienten vor der Operation erforderlich.

Eine Studie zu RDW wird nicht nur bei Erwachsenen durchgeführt. Es ist sehr wichtig für Kinder. Bei einem Kind ab etwa sechs Monaten sollte die Blutzusammensetzung dieselbe sein wie bei einem Erwachsenen. Durch die Bestimmung des RDW-Niveaus können Sie verschiedene Abweichungen in der Entwicklung rechtzeitig erkennen. Diese Analyse ist besonders indikativ für die Diagnose von Eisenmangelanämie, Folsäure- oder Vitamin B-Mangel.12. Damit können Sie angeborene Pathologien des hämatopoetischen Systems, z. B. Thalassämie, sowie das Vorhandensein bösartiger Tumoren rechtzeitig identifizieren.

Darüber hinaus verschreiben Ärzte diese Analyse für Erwachsene und Kinder mit dem Auftreten solcher Symptome:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit während des Tages, verminderte Leistung;
  • ursachenloser Anstieg der Körpertemperatur;
  • starkes Schwitzen;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Trockenheit und Blässe der Haut, manchmal ihre leichte Gelbfärbung.

Entschlüsselung von Analysen

Nicht immer das Erhöhen oder Verringern des RDW-Spiegels bedeutet, dass der Patient irgendeine Art von Pathologie hat. Möglicherweise handelt es sich um ein vorübergehendes Phänomen. In Ermangelung von Unwohlsein oder anderen bedrohlichen Symptomen empfiehlt der Arzt daher, die Analyse nach einer Weile erneut durchzuführen. Und erst nach einem wiederholten ähnlichen Ergebnis werden Schlussfolgerungen über das Vorhandensein von Pathologie gezogen. Das Entschlüsseln solcher Analysen ist ein komplexer Prozess, da viele andere Parameter, äußere Symptome, Alter und Geschlecht des Patienten berücksichtigt werden müssen. Daher kann dies nur ein Spezialist tun..

Nach Erhalt der Ergebnisse der Blutuntersuchungen werden diese mit der Norm verglichen. Die Norm für Frauen und Männer ist dieselbe, für ein Kind, das älter als sechs Monate ist. Der RDW sollte zwischen 11,5% und 14,5% liegen. Bei Kindern ist eine leichte Erhöhung des Niveaus auf 14,8% möglich. Die Indikatoren unterscheiden sich nur bei Säuglingen bis zu 6 Monaten. Sie machen 14,9 bis 18,7% aus. Dies ist auf die Anpassung des Körpers des Kindes an die selbständige Existenz zurückzuführen..

Wenn der RDW-Index während einer Blutuntersuchung innerhalb normaler Grenzen liegt, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Wenn es einen erhöhten Index gibt, sagen sie ein positives Ergebnis. Störungen im Körper können vermutet werden, wenn eine solche Abweichung 15% oder weniger als 10% überschreitet, was selten ist.

Erhöhte Ebene

Wenn der RDW im Bluttest um mehr als 15% erhöht wird, weist dies auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin. Gleichzeitig befinden sich mehr als gewöhnlich große rote Blutkörperchen im Blut des Patienten. Dies kann gesundheitsschädlich sein. Solche Zellen leben zu wenig, außerdem kann die größte von ihnen ein größeres Volumen haben als das Lumen einiger Gefäße. Daher zerfallen diese Zellen schnell, wodurch viel Eisen freigesetzt wird und Bilirubin gebildet wird. Infolgedessen steigt die Belastung von Leber und Milz. Und die Menge an Hämoglobin nimmt ab, so dass der Sauerstoff zu den Geweben ungleichmäßig fließt.

Manchmal sind solche Ergebnisse ein vorübergehender Zustand, daher werden sie als falsch positiv angesehen. Dies geschieht bei kalter Aggregation, dh der Adhäsion roter Blutkörperchen unter dem Einfluss niedriger Temperaturen. Darüber hinaus kann nach einer Operation oder einer Bluttransfusion ein vorübergehender Anstieg der RDW-Spiegel auftreten..

Am häufigsten sind die Ursachen für diesen Zustand jedoch die folgenden Pathologien:

  • makrozytische, megaloblastische oder Eisenmangelanämie;
  • Hämoglobinopathie;
  • alkoholische Leberschäden;
  • andere chronische Lebererkrankungen;
  • Thalassämie;
  • Mangel an Vitamin A, Folsäure, Vitamin B.9 und B12;;
  • erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • bösartige Tumoren, die das Knochenmark betreffen;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • schwerwiegende Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schwermetallvergiftung.

Gründe für den Rückgang

Wenn der RDW-Spiegel im Bluttest unter 10,2% gesenkt wird, muss das Blut erneut entnommen werden. Am häufigsten werden solche Indikatoren bei unsachgemäßer Lagerung von Blutproben oder Laborfehlern erhalten. Ein niedriger RDW-Spiegel kann vorübergehend sein, kann aber auch auf einen chronischen Blutverlust aufgrund innerer Blutungen oder häufiger Bluttransfusionen hinweisen. Manchmal tritt dieser Zustand auch bei bestimmten Krankheiten auf..

Der Grund, warum RDW im Blut gesenkt wird, können solche Pathologien sein:

  • hämolytische oder mikrozytische Anämie;
  • Vitamin B-Mangel6 oder Folsäure;
  • Verschlechterung der Eisenaufnahme aufgrund von Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit der Milz, die für die Beseitigung der roten Blutkörperchen verantwortlich ist, normalerweise deren Trauma oder Entfernung;
  • Störung der Leber;
  • Entfernung eines Organs oder eines anderen chirurgischen Eingriffs;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Helminthenbefall;
  • hormonelle Störungen, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren;
  • schwere Thalassämie;
  • bösartige Knochenmarktumoren;
  • Durchführung einer Chemotherapie;
  • Myelodysplasie.

Was zu tun ist

Viele Pathologien, die im Anfangsstadium Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes verursachen, manifestieren sich nicht äußerlich. Daher ist es so wichtig, regelmäßig Blutuntersuchungen durchzuführen. Durch die Bestimmung des RDW-Spiegels können Sie viele Krankheiten rechtzeitig diagnostizieren.

Nach Erhalt dieser Testergebnisse ist eine zusätzliche Prüfung erforderlich. Es hilft festzustellen, warum sich die Zusammensetzung des Blutes ändert und welche Pathologien dies verursacht. Manchmal können Sie zu einem normalen Blutbild zurückkehren, indem Sie die Ernährung ändern, was den Mangel an essentiellen Spurenelementen ausgleicht. Meistens können solche Verstöße jedoch erst nach der Heilung der Grunderkrankung beseitigt werden.

Ergebnisse

Eine Blutuntersuchung auf RDW ist sehr wichtig für die Diagnose vieler pathologischer Zustände. Besonders häufig wird es zur rechtzeitigen Erkennung verschiedener Arten von Anämie eingesetzt. Daher wird empfohlen, eine solche Analyse mit unverständlichem Unwohlsein und Leistungsabfall zu bestehen. Die Entschlüsselung der Testergebnisse ist nur für einen Spezialisten möglich, da einige andere Indikatoren und Symptome berücksichtigt werden müssen.

RDW in einer Blutuntersuchung erhöht: Ursachen

RDW in einem Bluttest spiegelt den Grad der Anisozytose wider, dh die Heterogenität der roten Blutkörperchen in ihrem Volumen. Dank dieser Studie ist es möglich, den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut zu bestimmen, der den Durchschnittswert in Bezug auf das Volumen sowie den Unterschied zwischen kleinen und großen Zellen erheblich übersteigt. Die Abkürzung steht für die Verteilung der roten Blutkörperchen nach ihrer Größe. In diesem Artikel wird untersucht, warum die RDW in einer Blutuntersuchung erhöht werden kann..

Detaillierte Definition

Rote Blutkörperchen sind scheibenförmige bikonkave rote Körper, die das Blut entsprechend färben. Darüber hinaus sind sie ihre Basis und transportieren Sauerstoff zu Organen und Geweben. Bei einem gesunden Menschen weisen rote Blutkörperchen keine Unterschiede in Form, Farbe und Volumen auf. Die ordnungsgemäße Funktion der roten Blutkörperchen wird nicht durch den Durchmesser, sondern direkt durch ihr Volumen bestimmt. Sein Durchschnittsindikator wird als MCV bezeichnet.

Der Koeffizient ist nur bei vollständiger Identifizierung der Messwerte des RDW-Lebenslaufs signifikant. Dieser Wert bei einem gesunden Menschen kann nur geringfügig schwanken. Ein solcher Bereich in der Medizin wird als Heterogenität der roten Blutkörperchen oder als Breite ihrer Verteilung über das Gesamtvolumen bezeichnet. Am häufigsten nimmt das Volumen der roten Blutkörperchen mit dem Alter einer Person ab, dh es treten Unterschiede zwischen ihnen auf. Es kann auch durch bösartige Tumoren oder Anämie verursacht werden. Wenn rote Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut auftreten, spricht man von Anisozytose. Um Änderungen zu identifizieren, sollte der Spezialist den Patienten anweisen, die RDW zu bestimmen. Bei einer Blutuntersuchung ist sie häufig erhöht.

Es gibt zwei Arten dieses Indikators:

  • RDW CV, dh der relative Wert der Breite der Erythrozytenvolumenverteilung, der den Heterogenitätskoeffizienten in der Größe der roten Blutkörperchen zeigt. Dieser Indikator in der Analyse ist erforderlich, um die Art der Unterschiede zwischen Blutzellen festzustellen.
  • RDW SD. Bestimmt Abweichungen von der Norm normaler Natur, die Unterschiede im Abstand zwischen dem maximalen und minimalen Volumen der roten Blutkörperchen aufzeigen.

So wird der RDW im Bluttest erhöht. Die Gründe hierfür sind nachstehend aufgeführt..

Warum ändert sich die Größe der roten Blutkörperchen??

Was bedeutet es, wenn der RDW in einer Blutuntersuchung erhöht ist? Dies ist eine häufige Frage. Die einfachste Ursache für das Problem der Veränderung der Blutzellen ist eine unausgewogene menschliche Ernährung. Bei einer unkritischen Veränderung der Blutqualität liegt die Frage höchstwahrscheinlich im Mangel an bestimmten Spurenelementen, hauptsächlich wie B9, A, B12, Folsäure, Eisen. Wenn der Grund in Unterernährung liegt, kann es recht einfach sein, die Situation zu ändern, indem man sie korrigiert, dh Lebensmittel isst, die die notwendigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen enthalten.

Wenn dieser Indikator die Norm deutlich überschreitet, hat die Person Grund zur Sorge und konsultiert sofort einen Arzt für eine gründliche Untersuchung.

Wichtigere Gründe

Noch bedeutendere Ursachen für Veränderungen des Volumens der roten Blutkörperchen sind:

  • die Verwendung von unbehandeltem, minderwertigem oder chloriertem Wasser;
  • Defekte in der Aktivität der Atemwege oder der Herz- und Blutgefäße;
  • die Zeit des Erwachsenenalters oder die Nähe zum Alter;
  • genetische Veranlagung;
  • das Auftreten einer Eisenmangelanämie;
  • verschiedene Komplikationen nach SARS, Influenza oder Erkältung;
  • chronische Infektionen;
  • Symptome bestimmter Krankheiten (Onkologie, bösartige Tumoren usw.).

Anisozytose

Der Prozess der Transformation des Volumens der roten Blutkörperchen wird als Anisozytose bezeichnet. Um den Indikator für eine Erythrozytenanisozytose zu identifizieren, muss eine Blutentnahme an einem Finger oder einer Vene und anschließend eine Labordiagnose für RDW durchgeführt werden. Mit Hilfe moderner Geräte wird es möglich, Blut schnell und zuverlässig zu testen.

Wie man feststellt, ob RDW in einer Blutuntersuchung erhöht ist?

Zeichen

Für den Fall, dass Abweichungen in der Aktivität des Kreislaufsystems größer werden als geringfügige Änderungen, sendet der menschliche Körper bestimmte Alarmsignale aus.

Es ist auf jeden Fall einfacher, Ihre Ernährung anzupassen oder frühzeitig mit der Behandlung des pathologischen Prozesses zu beginnen, als die Angelegenheit auf ein kritisches Maß zu bringen.

Die folgenden Symptome können auf einen Anstieg des RDW im Körper hinweisen:

  • ein starker Temperaturanstieg systematischer Natur;
  • starkes Schwitzen;
  • verminderte Aktivität, allgemeine Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • eine scharfe Stimmungsänderung ohne ersichtlichen Grund;
  • In einigen Fällen wird die Haut gelb.

Wenn die oben genannten Symptome festgestellt werden, müssen Sie sich nicht selbst behandeln oder denken, dass alles von selbst verschwindet. Es lohnt sich nicht, einen Arzt zu konsultieren und eine Analyse im nächstgelegenen Labor oder in der nächsten Klinik durchzuführen. Es ist unmöglich, das Auftreten solcher Konsequenzen zu verhindern, die während der Entwicklung einer Anisozytose im zweiten, dritten und vierten Grad auftreten können.

Es ist sehr wichtig, die Bedeutung einer allgemeinen Blutuntersuchung zu verstehen. Die RDW wird häufig erhöht, aber nur ein qualifizierter Spezialist kann anhand der erhaltenen Informationen die richtige Diagnose stellen. In diesem Fall hilft auch das Hinzufügen möglicher zusätzlicher Anzeichen, die den Patienten stören können. Natürlich ist es viel einfacher, die Krankheit im Anfangsstadium zu verhindern oder zu beseitigen..

Wann ist eine Analyse notwendig??

Eine Blutuntersuchung auf RDW wird in Fällen durchgeführt, in denen eine Person eine allgemeine Analyse vorlegt, die in geplanter Weise oder zur Diagnose verschiedener Pathologien vorgeschrieben ist, sowie vor den Eingriffen des Chirurgen. Ein Spezialist kann auch vorschlagen, Blut zu spenden, um diesen Indikator zu bestimmen, wenn der Patient im Verdacht einer Anämie steht.

Eine solche Untersuchung dient hauptsächlich der Differentialdiagnose von Anämiesorten und der Überwachung ihrer Therapie. Es kommt vor, dass der RDW in einer Blutuntersuchung bei einem Kind erhöht ist.

Dank moderner Analysegeräte ist es möglich, schnell und qualitativ einen Bluttest durchzuführen, den Zustand der roten Blutkörperchen zu beurteilen und die Merkmale der nachfolgenden Behandlung zu bestimmen. Zählt die Anzahl der roten Blutkörperchen unterschiedlicher Größe pro Mikroliter Blut. Mit Hilfe von Analysegeräten wird das durchschnittliche Erythrozytenvolumen berechnet und der Grad der Abweichung dieses Parameters vom Normalwert ermittelt. Das Ergebnis wird in Form eines Histogramms erstellt. Es besteht die Möglichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erzielen, wenn der RDW im Bluttest erhöht wird, die Person jedoch gesund ist. Dies ist auf die große Anzahl modifizierter roter Blutkörperchen im Blut zurückzuführen, die als Makrozyten bezeichnet werden. Um die Zuverlässigkeit der Analyse zu erhöhen, ist die Untersuchung der Price-Jones-Kurve erforderlich.

Das genaueste Ergebnis der Forschung zu RDW SD mit Standardabweichung und RDW CV (mit Variationskoeffizient) ist die manuelle Berechnung. Diese Methode ist jedoch zeitaufwändig und erfordert viel Zeit, weshalb sie heute fast nie mehr verwendet wird.

Wenn alle Indikatoren der Norm entsprechen, ist das Ergebnis negativ. Wenn der RDW im Bluttest zunimmt, ist das Ergebnis positiv. In einer solchen Situation ist meistens eine zweite Analyse erforderlich, deren Zweck darin besteht, die genaue Ursache der Änderungen zu bestimmen, da die Diagnose nach einer einzelnen Blutentnahme nicht als endgültig angesehen werden kann. Dies liegt daran, dass der Indikator unmittelbar nach einer Bluttransfusion oder Operation ansteigen kann. Bei einem positiven Ergebnis ist daher in jedem Fall ein wiederholter Blutfluss mit einer weiteren Analyse des Histogramms erforderlich. Rote Blutkörperchen können sich häufig und schnell verteilen und mutieren..

Blut wird aus einer Vene im Ellenbogenbereich in einen leeren Magen gezogen. Bei kleinen Kindern und Säuglingen wird es am häufigsten vom Finger genommen.

Merkmale der Dekodierung von RDW in einer Blutuntersuchung

Der Indikator kann in verschiedenen Grenzen erhöht werden..

Für Erwachsene liegt die Norm zwischen 11,5 und 14,5%, für Kinder bis zu sechs Monaten zwischen 14,9 und 18,0%. Für Kinder älter als sechs Monate von 11,6 bis 14,8. RDW kann mit Anämie (megaloblastisch, hämolytisch, Eisenmangel), Folsäure- und Vitamin B12-Mangel, Lebererkrankungen zunehmen.

Bei der Dekodierung der Analyse werden auch MCV-Werte berücksichtigt, wodurch bei der Diagnose zwischen verschiedenen Arten von mikrozytischer Anämie unterschieden werden kann. Wenn der RDW mit reduziertem MCV erhöht ist, kann dies auf Eisenmangel, Beta-Thalassämie und Erythrozytenfragmentierung hinweisen. Normales RDW und erhöhtes MCV zeigen die Wahrscheinlichkeit einer Lebererkrankung an. Bei einem hohen Wert beider Indikatoren sind eine hämolytische Anämie, ein Mangel an Vitamin B12 und eine Kälteagglutination nicht ausgeschlossen. Dieses Ergebnis ist auch für Patienten charakteristisch, die sich einer Chemotherapie unterziehen..

Was ist ein RDW-Score für rote Blutkörperchen in einer Blutuntersuchung??

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrer Einrichtung zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Rote Blutkörperchen sind beidseitig konvexe scheibenförmige Zellen. Sie sind die wichtigsten Elemente des Blutes und versorgen Organe und Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff. In einem normalen Körper unterscheiden sich praktisch nicht alle roten Blutkörperchen im Volumen. Mit der Entwicklung einer Pathologie namens Anisozytose erscheinen rote Körper verschiedener Formen und Größen im Blut. Um den Verteilungsgrad der roten Blutkörperchen nach Volumen zu bestimmen, wird ein Bluttest mit RDW durchgeführt.

Inhalt:

Die Bestimmung von RDW in einem Bluttest soll die Heterogenität roter Blutkörperchen bestimmen. Rote Blutkörperchen neigen dazu, bei älteren Menschen an Volumen zu verlieren. Ähnliche Veränderungen treten bei der Entwicklung einer Anämie auf. Ein RDW-Assay wird durchgeführt, um Anisozytose nachzuweisen..

Indikationen zur Analyse

Der Prozentsatz der RDW wird bei Lieferung einer Standardanalyse bestimmt, die gemäß den geplanten diagnostischen Maßnahmen oder vor bevorstehenden chirurgischen Eingriffen durchgeführt wird.

Wichtig! Wenn klinische Symptome auf eine Anämie hindeuten, schlägt der Arzt eine Analyse auf RDW vor. Die Analyse ist hinsichtlich der Differentialdiagnose der Art der Anämie und der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlungsverfahren informativ.

Eisenmangel gilt als häufigste Art der Anämie. Im Anfangsstadium der Ferrodefizitanämie geht die Anzahl der roten Blutkörperchen bei geringer Sättigung mit Hämoglobin nicht über den Normalwert hinaus. Diese Ergebnisse weisen auf einen Mangel an Pathologie der Knochenmarkfunktion hin..

Rote Blutkörperchen mit Eisenmangelanämie

In der zweiten Phase der Eisenmangelanämie steigt der RDW an. Bei einer Beeinträchtigung der Hämoglobinsynthese fallen das durchschnittliche Erythrozytenvolumen und die durchschnittliche Erythrozytensättigung mit Hämoglobin ab. Das Ergebnis der Behandlung einer solchen Anämie ist die Normalisierung des Hämoglobins, seiner Haupteigenschaften im Blut. Die Anzahl der roten Blutkörperchen geht nicht über die Norm hinaus. Dies kann durch Einnahme oder durch parenterale Injektion von eisenhaltigen Arzneimitteln erreicht werden..

Wenn bei Ihnen eine echte Polyzythämie diagnostiziert wird, können Sie dies auf unserem Portal nachlesen.

Rote Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt, die für die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe und die Übertragung von Kohlensäure von den Geweben auf die Lunge verantwortlich sind. Darüber hinaus transportieren rote Blutkörperchen vom Darm absorbierte Aminocarbonsäuren in das Gewebe, halten eine alkalische Blutreserve aufrecht und führen andere Aufgaben aus. Die Bestimmung der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut ist ein wichtiger Test zur Überwachung des Gesundheitszustands eines Kindes.

Analyse

Ein rdw-Bluttest wird unter Verwendung von Analysegeräten durchgeführt. Sie zählen rote Blutkörperchen aller Größen in 1 μl Blut.

Nüchternblut aus einer Vene

Das Gerät ermittelt die durchschnittliche Erythrozytenkapazität, berechnet den Abweichungswert und druckt in Form eines Histogramms aus. Normal für Erwachsene wird eine RDW-Konzentration von 13 ± 1,5% angenommen.

Wenn der Prozentsatz an RDW innerhalb der Grenzen der Norm liegt, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Wenn der Prozentsatz an RDW die Norm überschreitet, wird das Ergebnis als positiv angesehen. In solchen Fällen werden Studien dupliziert, um die Ursache der Anomalie zu identifizieren. In einigen Fällen wird ein falsch positives Ergebnis beobachtet, wenn viele Makrozide im Blut auftreten, dh große rote Blutkörperchen. Dies geschieht in der Regel einige Zeit nach einer Bluttransfusion oder Operation. Die Umverteilung und Veränderung roter Blutkörperchen kann sich häufig und schnell ändern.

Hinweis. Manchmal ist die Verarbeitung von Ergebnissen mithilfe statistischer Analysen erforderlich. Berechnen Sie die Standardabweichung vom arithmetischen Mittelwert RDW SD sowie die prozentuale Variation der Variabilität des RDW CV. Bei manueller Berechnung werden zuverlässige Ergebnisse erzielt. Diese Methode hat jedoch aufgrund der extremen Komplexität an Relevanz verloren.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Norm RDW wird für Erwachsene mit 13 ± 1,5%, für Babys bis zu sechs Monaten mit 16,8 ± 1,9% und für Kinder über sechs Monaten mit 13,2 ± 1,6% angenommen. Wenn die Dekodierung des rdw-Bluttests eine Abweichung von der Norm ergab, ist eine diagnostische Untersuchung und Behandlung erforderlich.

Anisozytose. Das Foto zeigt, dass sich einige Zellen signifikant voneinander unterscheiden.

Ein Anstieg des rdw tritt bei folgenden Krankheiten auf:

  • Eisenmangelanämie;
  • hämolytische Anämie;
  • Megaloblastenanämie;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Vitaminmangel B3 und B12.

Das Blutbild ist niedrig, wenn sich eine mikrozytische Anämie entwickelt.

Berücksichtigen Sie bei der Dekodierung der Analyse den Wert von MCV - das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen. Die Maßeinheit für MCV ist ein Femtoliter (fl), entsprechend 3 um: 1 fl = 1 × 10 -15 L = 1 um 3.

Die folgenden Werte gelten als MCV-Normen:

  • bei Erwachsenen - 86 ± 10 fl;
  • bei Neugeborenen - 106 fl;
  • Bei Kindern unter 81 ± 5 fl;
  • Bei Kindern unter 11 Jahren - 84 ± 8 fl..
IndexFrauenMänner
Weiße Blutkörperchen (WBC), * 10 9 / l4.8-10.84.8-10.8
Rote Blutkörperchen (RBC), –10 | 2 / l4.2-5.44.7-6.1
Hämoglobin (HGB), g / l120-160140-180
Hämatokrit (HCT),%37-4742-52
MCV fl81-9980-94
SIT, pg27-3127-31
ICSU, g / dl33-3733-37
RDW,%11.5-14.511.5-14.5
Thrombozyten (PLT), –10 9 / L.130-400130-400

Tabelle: Normales Blutbild. Anmerkung: G / l - Giga / l = 109 / l; T / l - Tera / l = 1012 / l; fl - Femtoliter; pg - Pikogramm.

Wenn der RDW innerhalb normaler Grenzen liegt und der MCV gesenkt ist, kann dies auf einen Zustand nach einer Bluttransfusion sowie auf die folgenden Krankheiten hinweisen:

  • Thalassämie Erbpathologie, bei der die Hämoglobinsynthese pervers ist.
  • Blutung verschiedener Ätiologien.
  • Folgen der Milzentfernung.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren.
  • Komplikationen bei der Chemotherapie.

Wenn das MCV unter dem Normalwert liegt und das RDW erhöht ist, werden Beta-Thalassämie, Eisenmangelanämie und Erosion der roten Blutkörperchen vermutet. Bei hohem MCV- und RDW-Normalwert besteht der Verdacht auf eine Lebererkrankung. Wenn beide Indikatoren erhöht sind, Vitamin B12-Mangel, hämolytische Anämie, intravaskuläre Hämolyse infolge von Unterkühlung, kann eine Nebenwirkung der Chemotherapie vermutet werden.

Es ist zu beachten, dass die korrekte Dekodierung des RDW-Indikators in einer Blutuntersuchung nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden kann.

RDW-Bluttest: Was ist das??

Ein RDW in einer Blutuntersuchung ist ein Indikator für den Grad der Anisozytose oder Heterogenität der roten Blutkörperchen nach Volumen. Mit Hilfe dieser Studie werden das Vorhandensein roter Blutkörperchen im Blut, die den Durchschnittswert des Volumens signifikant überschreiten, und der Unterschied zwischen großen und kleinen Zellen bestimmt. Die Interpretation dieser Abkürzung lautet „Verteilung der roten Blutkörperchen nach Größe“..

Was ist RDW??

Rote Blutkörperchen sind rote Körper einer bikonkaven, scheibenförmigen Form, die das Blut in einer geeigneten Farbe färben. Sie bilden die Basis des Blutes und versorgen Gewebe und Organe mit Sauerstoff. Bei gesunden Menschen unterscheiden sie sich nicht in Volumen, Farbe und Form. Die ordnungsgemäße Funktion der roten Blutkörperchen hängt nicht von ihrem Durchmesser ab, sondern vom Volumen. Sein Durchschnitt wird durch MCV angegeben. Bei gesunden Menschen kann dieser Wert unwesentlich variieren. In der Medizin wird dieser Bereich als Heterogenität der roten Blutkörperchen oder als Breite der Volumenverteilung bezeichnet. In der Regel nimmt das Volumen der roten Blutkörperchen mit dem Alter einer Person ab, sodass ein Unterschied zwischen ihnen auftritt. Darüber hinaus kann es mit Anämie oder bösartigen Tumoren verbunden sein. Das Auftreten roter Blutkörperchen im Blut mit unterschiedlichem Volumen wird als Anisozytose bezeichnet. Um Veränderungen festzustellen, leitet der Arzt die Blutspende an RDW weiter.

In welchen Fällen analysieren sie?

Das Blut am RDW wird untersucht, wenn der Patient einer allgemeinen Analyse unterzogen wird, die wie geplant oder zur Diagnose verschiedener Pathologien sowie vor chirurgischen Eingriffen verschrieben wird. Sie können anbieten, Blut für diesen Indikator zu spenden, wenn der Verdacht auf Anämie besteht.

Diese Untersuchung dient hauptsächlich zur Differentialdiagnose verschiedener Arten von Anämie sowie zur Überwachung ihrer Behandlung.

Wie läuft die Studie??

Mit modernen Analysegeräten können Sie schnell und mit hoher Qualität Blutuntersuchungen durchführen, den Zustand der roten Blutkörperchen während der Behandlung beurteilen und die weitere Therapie bestimmen. Sie zählen die Anzahl der roten Blutkörperchen unterschiedlicher Größe pro 1 μl Blut. Die Analysatoren berechnen das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen und bestimmen den Grad der Abweichung vom Normalwert dieses Parameters. Das Ergebnis wird als Histogramm angezeigt..

Die Analyse kann zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich im Blut viele veränderte rote Blutkörperchen befinden, die als Makrozyten bezeichnet werden. Zur Erhöhung der Sicherheit wird die Price-Jones-Kurve untersucht..

Das genaueste Analyseergebnis für RDW SD (Standardabweichung) und RDW CV (Variationskoeffizient) wird durch manuelle Berechnung erhalten. Diese Methode ist jedoch sehr zeitaufwändig und erfordert viel Zeit, sodass sie derzeit praktisch nicht verwendet wird.

Wenn alle Indikatoren normal sind, ist das Ergebnis negativ. Wenn der RDW erhöht wird, wird das Ergebnis als positiv angesehen. In der Regel ist in diesem Fall eine zweite Untersuchung erforderlich, um die genaue Ursache des Anstiegs zu ermitteln, da die Diagnose nach einer einzelnen Blutentnahme nicht als endgültig angesehen werden kann. Tatsache ist, dass der RDW unmittelbar nach einem Bluttransfusionsverfahren oder einer Operation erhöht ist. In jedem Fall ist bei Erhalt eines positiven Ergebnisses eine wiederholte Blutspende erforderlich, gefolgt von einer Untersuchung des Histogramms. Die Verteilung und Veränderung roter Blutkörperchen kann sich schnell und häufig ändern.

Wie ist das Verfahren?

Aus einer Vene im Ellenbogen wird auf nüchternen Magen Blut entnommen. Bei Säuglingen und Kleinkindern nehmen sie es normalerweise vom Finger.

Entschlüsselung der Analyse

Die RDW-Norm beträgt 11,5 bis 14,5% für Erwachsene unabhängig vom Alter, 14,9 bis 18,7% für Kinder bis zu sechs Monaten und 11,6 bis 14,8% für Kinder über sechs Monate. Wenn der Wert unter oder über der Norm liegt, muss auf Krankheiten untersucht und behandelt werden.

Bei Kindern und Erwachsenen ist der RDW bei Anämie (Eisenmangel, hämolytisch, megaloblastisch), Vitamin B12- und Folatmangel sowie Lebererkrankungen erhöht.

Ein RDW-Wert unter dem normalen Wert kann auf die Entwicklung verschiedener Arten von Anämie hinweisen..

Bei der Dekodierung der Analyse werden die MCV-Werte berücksichtigt. Dies hilft bei der Diagnose, zwischen verschiedenen Arten von mikrozytischer Anämie zu unterscheiden. Wenn der RDW normal ist und der MCV gesenkt ist, kann dies auf Krankheiten hinweisen wie:

  • Bluttransfusion;
  • Thalassämie;
  • Blutung;
  • posttraumatische Splenektomie;
  • bösartige Tumoren und eine Chemotherapie.

Wenn der RDW-Index mit reduziertem MCV erhöht wird, kann dies auf Beta-Thalassämie, Eisenmangel und Fragmentierung der roten Blutkörperchen hinweisen. Mit erhöhtem MCV und normalem RDW können wir über Lebererkrankungen sprechen.

Wenn beide Indikatoren hoch sind, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Vitamin-B12-Mangels, einer hämolytischen Anämie und einer kalten Agglutination. Zusätzlich wird dieses Ergebnis während der Chemotherapie beobachtet..

Video über eine Venenblutentnahmetechnik für die RDW-Forschung:

Abschließend

Die Analyse auf RDW ist in der Medizin von großer Bedeutung, insbesondere bei der Differentialdiagnose verschiedener Arten von Anämie.

Was bedeutet der RDW-Indikator (CV und SD) in einer Blutuntersuchung, warum ist er erhöht oder erhöht?

Ein Bluttest für RDW ist in medizinischen Labors besser bekannt, um die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen zu bestimmen. Diese Studie ermöglicht es, die Heterogenität der roten Blutkörperchen und den Bereich zwischen klein und groß zu bestimmen. Volumenindikatoren ändern sich nur mit dem Alter einer Person, da sie im Durchschnitt die gleiche Größe haben. Wenn charakteristische Veränderungen in einem jüngeren Alter festgestellt wurden, könnte die Ursache dafür bösartige Tumoren sein.

Es gibt auch viele Fälle, in denen rote Blutkörperchen nicht nur ihre Größe, sondern auch ihre Form ändern. Um das Vorhandensein verschiedener Gründe festzustellen, muss ein Bluttest für RDW-CV und RDW-SD durchgeführt werden. Dies hilft festzustellen, ob das Ungleichgewicht im menschlichen Kreislaufsystem erhöht ist oder nicht. Dazu reicht es aus, eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestehen, bei der es eine bestimmte Norm von Indikatoren gibt.

Die Norm der RDW-Indikatoren (CV und SD) in einer Blutuntersuchung: Untersuchung und Interpretation

Eine einfache allgemeine Analyse, die jedem bekannt ist, überprüft viele verschiedene Indikatoren, sodass Sie ohne Schwierigkeiten einen erhöhten oder erniedrigten Indikator identifizieren können. Alle Blutbestandteile sind wichtig für das normale Funktionieren des Kreislaufsystems, daher müssen sie ständig überwacht werden..

Es ist wichtig, dass es eine Norm für den Inhalt von RDW-Indikatoren gibt. Was jeder Inhalt in der Blutuntersuchung bedeutet, sollte vom Arzt entschlüsselt werden und bestimmen, ob dieser oder jener Indikator erhöht oder verringert wird. Andernfalls muss dringend mit der Behandlung begonnen werden, da die geringste Verletzung Anzeichen der Krankheit anzeigen kann.

Unabhängig vom Alter einer Person sollte ein RDW-Bluttest ungefähr gleich sein. Es gibt eine bestimmte Norm, daher sind nur geringfügige Abweichungen zulässig. Was die Ergebnisse direkt betrifft, so liegt diese Norm zwischen 11% und 15%. Wenn sich das Ergebnis geringfügig oder sogar erheblich verbessert, müssen Sie dringend einen Arzt für eine zusätzliche Untersuchung konsultieren und sich der erforderlichen Behandlung unterziehen.

Wenn die Norm über die zulässigen Werte hinausgeht und der Indikator abgesenkt wird, ist dies auch nichts Gutes. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren und sich untersuchen zu lassen. Aber machen Sie sich keine vorzeitigen Sorgen, denn es gibt ziemlich viele Menschen, die mit solchen Ergebnissen glücklich leben. Dies ist ausschließlich auf die individuellen Merkmale jeder Person zurückzuführen..

Verteilungsindex der roten Blutkörperchen erhöht oder verringert: Diagnose und Behandlung

Falls Sie bei Ihrer Blutuntersuchung auf RDW einige Anomalien festgestellt haben, ist dies das erste Anzeichen einer Anisozytose. Dies ist keine tödliche Krankheit, sondern eine charakteristische Beschreibung der Tatsache, dass rote Blutkörperchen in einer Blutuntersuchung nachgewiesen wurden, was durch eine solche Abkürzung - RDW - genau angezeigt wird.

Im Labor für eine genaue Blutuntersuchung kann die Norm erst nach Zählen der Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen und des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen festgestellt werden. Solche detaillierten Berechnungen helfen dabei, die genaue Ursache des Problems zu identifizieren und festzustellen, wie genau der RDW-Wert erhöht wird. Berechnungen werden bei der Überprüfung einer Blutuntersuchung in der Regel mit speziellen Geräten durchgeführt.

Die genaueste Norm kann nur mit manueller Berechnung erhalten werden, wird aber heute leider sehr selten verwendet, da es sich um eine sehr sorgfältige und lange Arbeit handelt. Dann würden die Patienten länger als eine Woche auf ihr Ergebnis warten, da ein solcher Bluttest für RDW-SD und RDW-CV im Vergleich zu vielen anderen einfach ist.

Wenn Sie eine Analyse erhalten und das Ergebnis dort verbessert wird, sollten Sie sich nicht sofort aufregen. In diesem Fall kann es mehrere Gründe geben, warum die gewünschte Norm fehlt. Dieses Analyseergebnis kann unmittelbar nach einer Bluttransfusion erhöht werden, was meistens der Hauptgrund für die Erkennung von Abweichungen ist.

Eine solche Abweichung kann auch nach der Operation beobachtet werden, wenn das Niveau der Indikatoren erhöht wird und das menschliche Plasma die Anpassungsperiode "überlebt". In anderen Fällen kann dies ein Zeichen für eine Eisenmangelanämie oder eine chronische Leberfunktionsstörung sein. In einigen Fällen, wenn der Spiegel erhöht ist, können wir über einen Mangel an Vitamin B-12 und anderen Folsäurederivaten sprechen.

Um eine endgültige und korrekte Diagnose zu stellen, muss einem Patienten im zweiten Fall eine Untersuchung des Histogramms der Verteilung der roten Blutkörperchen zugewiesen werden, da sich ihre Modifikation und Verteilung häufig und schnell ändern kann.

Wann ist eine erneute Analyse erforderlich?

Moderne Labors verwenden fortschrittlichere Analysegeräte zum Zählen. In diesem Fall wird die Prüfung nach mehreren Parametern durchgeführt. Dies ist nur die Definition von RDW-SD und RDW-CV in einer Blutuntersuchung.

Wenn die Indikatoren in Ihrer Analyse normal sind, ist keine zweite Untersuchung erforderlich. Andernfalls muss bei einem erhöhten Spiegel die Analyse wiederholt werden, damit der Arzt die wahre Ursache für einen solchen Anstieg ermitteln kann.

Um festzustellen, ob der RDW-Index erhöht oder verringert wird, muss venöses Blut in einer kleinen Menge gespendet werden. Sehr oft wird dem Finger Blut abgenommen, zum Beispiel bei Kindern.

Alle Materialien werden in einem speziellen Röhrchen gesammelt und bis zum Zeitpunkt einer detaillierten Untersuchung in einen isolierten Behälter gegeben. Wenn Blut ins Labor transportiert wird, werden Vakuumröhren verwendet. Das Testverfahren verursacht keine starken Schmerzen, aber nach einer Weile kann sich an der Einstichstelle ein kleines Hämatom bilden. Am häufigsten tritt dies bei Personen mit erhöhtem Hämoglobin oder Blutzucker auf. Sie müssen sich darüber keine Sorgen machen, da dieses Geschäft bekannt ist und in der Rehabilitationsphase meistens keine Komplikationen verursacht.

Mögliche schmerzhafte Empfindungen können beseitigt werden, wenn Sie während des Sammelns des Materials mit etwas Druck ein wenig vom Fingerpad reiben. Meistens tun dies kleine Kinder, wenn sie eine Blutuntersuchung an einer Vene durchführen mussten. Um die genaue Untersuchungskarte zu identifizieren, werden alle Ergebnisse an den Arzt gesendet und nur dieser bestimmt und verschreibt die Behandlung, falls erforderlich. Zunächst wird natürlich direkt auf den Grund für die Erhöhung des Indikatorniveaus und dann auf die Reaktionen hingewiesen, die angesichts dieser Ergebnisse aufgetreten sind.

Seien Sie auf keinen Fall vorzeitig verärgert, denn eine erhöhte oder verringerte Rate einer solchen Studie führt zu nichts Schwerwiegendem, sondern ist nur ein Symptom für das Vorhandensein einer anderen Krankheit und möglicherweise nicht so beängstigend.

Die Essenz des RDW-Bluttests

Es gibt bestimmte Arten von Krankheiten, die im Frühstadium mithilfe eines RDW-Bluttests erkannt werden. Denn das Vorhandensein verschiedener Pathologien (oder deren Fehlen) wird nicht nur durch die Anzahl und das Volumen der roten Blutkörperchen beeinflusst, sondern auch durch das Vorhandensein roter Körper im Blut, bei denen das Volumen den Durchschnitt deutlich übersteigt.

Was ist das

Rote Blutkörperchen sind die Basis von Blut. Sie sind rote Körper. Sie färben das Blut rot. Rote Blutkörperchen versorgen alle menschlichen Gewebe und Organe mit Sauerstoff. Eine gesunde Person im Blut enthält rote Blutkörperchen, die in Größe, Form und Farbe gleich sind.

Ihre korrekte Funktion wird stark vom Volumen der roten Blutkörperchen beeinflusst, nicht jedoch vom Durchmesser. Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen wird durch den Parameter MCV charakterisiert. Bei einem gesunden Menschen grenzt ein solcher Indikator an kleine Grenzen. Solche Schwankungen (dh ein Bereich von den kleinsten roten Blutkörperchen bis zu den größten) in der medizinischen Terminologie werden üblicherweise als Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen oder als Heterogenität der roten Blutkörperchen bezeichnet. Die Diagnosen, die diese Funktion einrichten, werden als RDW bezeichnet..

Wie Sie wissen, befinden sich im Blut eines gesunden Menschen rote Körper unterschiedlicher Größe. Dieses Phänomen wird von medizinischen Experten Anisozytose genannt. Sein Parameter ist der Hauptindikator (Index) der Blutzellen. Dieser Index wird normalerweise mit RDW bezeichnet - dies ist eine Abkürzung für die Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen des englischen Namens. Der RDW-Parameter wird basierend auf der Standardabweichung des Volumens der roten Blutkörperchen vom MCV berechnet. Anisozytose wird auch während der Untersuchung eines Blutausstrichs festgestellt, aber die Ergebnisse sind länger als bei der Blutwunduntersuchung. Grundsätzlich wird eine solche Blutuntersuchung an hämatologischen Geräten durchgeführt, während moderne Technologien die Diagnose einer Blutprobe nach mehreren Parametern gleichzeitig ermöglichen. Ein moderner Analysator bestimmt das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen sowie den Grad der Abweichung von der Norm dieses Parameters.

Vollständiges Blutbild und Dekodierung des RDW-Indikators

Der RDW-Indikator wird in der allgemeinen (klinischen) Diagnose von Blut untersucht. Eine solche Analyse kann sowohl geplant als auch zur Feststellung vieler Arten von Krankheiten vorgeschrieben werden. Außerdem wird von Patienten vor der Operation eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt. Personen, die wegen Anämie behandelt werden, kann ein wiederholter klinischer Bluttest verschrieben werden.

Bei einer Blutuntersuchung wird die Decodierung des RDW-Indikators in Verbindung mit dem MCV-Indikator verwendet. Diese Kombination hilft bei der differenzierten Beurteilung der Merkmale einer bestimmten Art von mikrozytischer Anämie. Mit einem niedrigen MCV kann ein normales RDW beobachtet werden, was ein wichtiger Beweis für die Symptome von Krankheiten wie Thalassämie, Bluttransfusion, Blutung und posttraumatischer Splenektomie ist. Darüber hinaus können solche RDW-Indizes bei malignen Neoplasien und Chemotherapie auftreten. Wenn bei gleichem niedrigen MCV ein erhöhter RDW beobachtet wird, kann dies auf Eisenmangel, Beta-Thalassämie oder Fragmentierung roter Blutkörperchen hinweisen.

Eine Situation kann auch auftreten, wenn die MCV-Charakteristik überschätzt wird und der Blutparameter RDW normale Werte aufweist. Diese Kombination weist auf eine Lebererkrankung hin. Bei erhöhten MCV- und RDW-Parametern zeigt ein Bluttest das Vorhandensein von Krankheiten wie B12-Mangelanämie, Kälteaglglination und hämolytischer Anämie an. Zusätzlich werden diese Eigenschaften der roten Blutkörperchen während der Chemotherapie gefunden..

Die Heterogenität der roten Blutkörperchen ist normal

Der Einsatz von hämatologischen Analysegeräten in der modernen Medizin trägt zur schnellen und qualitativ hochwertigen Untersuchung des gesamten menschlichen Kreislaufsystems bei. Sie helfen dabei, den Zustand roter Körper im Blut einer Person während des Behandlungszeitraums zu beurteilen und Anweisungen für die weitere Therapie festzulegen. Alle Analysegeräte basieren jedoch auf einer Blutuntersuchungsmethode..

Die Heterogenität der roten Blutkörperchen ist das Auftreten roter Volumina im Blut, die sich im Volumen unterscheiden. Aber hier weist ihre vorherrschende Zahl auf bestimmte Krankheiten hin. Es wird angenommen, dass die Norm für RDW im Blut 11,5-14,5% nicht überschreiten sollte.

Bei der Charakterisierung des Erythrozytenindex RDW sollte berücksichtigt werden, dass dieser Parameter nicht von der durchschnittlichen Größe der roten Blutkörperchen abhängt. Daher treten in einigen Fällen möglicherweise keine Anomalien der RDW-Norm im Blut auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine große Anzahl roter Blutkörperchen eines bereits modifizierten Typs im Blut vorhanden ist. Sie werden oft als Makrozyten bezeichnet. Und ihr Auftreten im Blut führt zu falsch positiven Ergebnissen bei der Diagnose. In solchen Fällen können zuverlässige Daten durch Untersuchung der Price-Jones-Kurve erhalten werden.

Während der differenzierten Diagnose einer Anämie wird die RDW-Norm in einer Blutuntersuchung durch den MCV-Indikator bestimmt, dessen Eigenschaften ebenfalls normal sein sollten (dh der MCV-Indikator ist normal, RDW ist ebenfalls normal)..

Ratenerhöhung

RDW ist in mehreren Fällen in einer Blutuntersuchung erhöht. Zuallererst ist ein Anstieg dieses Indikators das Hauptzeichen einer Eisenmangelanämie. Aber auch erhöhte Eigenschaften können auf chronische Lebererkrankungen, Folatmangel oder Vitamin B 12 hinweisen.

Eisenmangelanämie ist die häufigste Art der Anämie. Und in verschiedenen Stadien der Krankheitsentwicklung ist der RDW-Indikator ungleich erhöht. Dies ist im Histogramm der roten Blutkörperchen deutlich sichtbar. Es ist bekannt, dass sich rote Blutkörperchen im Anfangsstadium einer Eisenmangelanämie innerhalb normaler Grenzen befinden, die Hämoglobinmenge jedoch an der unteren Grenze der normalen (oder reduzierten) liegt. Solche Eigenschaften zeigen eine normale Aktivität des menschlichen Knochenmarks an.

In der zweiten Stufe der Eisenmangelanämie beginnt sich das Erythrozytenhistogramm nach links auszudehnen (d. H. Zuzunehmen), und das RDW steigt an. Im Falle von Störungen der Hämoglobinbildung wird eine Abnahme von Parametern wie MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCH (durchschnittliches Hämoglobin in Erythrozyten), MCS (durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in Erythrozyten) verursacht, aber die Anisozytose der roten Blutkörperchen wird immer erhöht. Und solche Änderungen sind im Histogramm deutlich sichtbar. Es wird deutlich nach links zunehmen. Bei der Behandlung derartiger Anämie werden der Hämoglobingehalt und seine Hauptmerkmale im Blut normalisiert. Dies wird durch die Einnahme von Eisenmedikamenten erreicht..

Wenn der RDW-Wert erhöht wird, wird der Prozess der Heterogenität der Erythrozytenpopulation festgestellt (dh das Vorhandensein roter Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut). Und auch, wenn die Blutprobe mehrere Arten ihrer Populationen enthält. Sie können nach einer Bluttransfusion auftreten. Eine Erhöhung des RDW-Parameters kann auch auf myelodysplastische Syndrome und Metastasen von bösartigen Tumoren im menschlichen Knochenmark hinweisen.

Bluttest für rdw: Was ist das, normal, gesenkt, erhöht, Entschlüsselung

Einer der wichtigen Faktoren bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests ist der Verteilungsindex für rote Blutkörperchen (RDW). Dieser Indikator bestimmt die Form und Größe der roten Blutkörperchen.

Diese roten Blutkörperchen erfüllen eine Transportfunktion und helfen dabei, allen Geweben und Organen Sauerstoff zuzuführen, indem sie Kohlendioxid und von den Zellen angesammelte Toxine aufnehmen.

Normalerweise sind ihre Größen ungefähr gleich, wodurch sie unter bestimmten Bedingungen schnell zusammenkleben und Blutgerinnsel bilden können.

Rote Blutkörperchen können auf das Vorhandensein von Pathologien im Körper hinweisen, insbesondere wenn sich ihre Dimensionen stark voneinander unterscheiden. In welchen Fällen wird der Verteilungsindex gesenkt, was zeigt dies an und wie manifestiert er sich?.

Abnahme der RDW: Pathologie und Norm

Bei einem gesunden Menschen haben rote Blutkörperchen die gleiche Form, Dichte und Farbe. In Fällen von Anomalien, insbesondere bei Autoimmunerkrankungen und in der Onkologie, tritt ein Versagen auf mikrozellulärer Ebene auf, wenn den neu gebildeten Zellen bestimmte Komponenten fehlen und sie tatsächlich nicht in der Lage sind, ihre Funktionen auszuführen. Von hier aus entwickelt sich eine Anämie - ein pathologischer Zustand, bei dem der Körper nicht die richtige Menge Sauerstoff erhält, dh die Stoffwechselfunktion der roten Blutkörperchen ist beeinträchtigt.

Der Verteilungsindex der roten Blutkörperchen wird während eines allgemeinen Bluttests bestimmt. In Einzelfällen kann bei Verdacht auf eine bestimmte Krankheit nur dieser Index in der Analyse ermittelt werden..

In den meisten Fällen wird die Breite des RDW zusammen mit dem durchschnittlichen Volumen des MCV bestimmt, da diese Indizes (nach Volumen und Menge) miteinander zusammenhängen und zur Bestimmung der Art der Anämie beitragen. Tatsache ist, dass für eine vollständige Beurteilung des Zustands der roten Blutkörperchen nicht nur deren Form, sondern auch die Menge im Blut wichtig ist.

Und wenn erhöhte Raten mit einer Häufigkeit von 1 pro 10.000 Menschen festgestellt werden, sind reduzierte Werte äußerst selten und weisen immer auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hin.

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des RDW kann sowohl routinemäßig (mit medizinischen Untersuchungen) als auch nach Indikationen durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf Abweichungen in der hämatopoetischen Funktion besteht. Die obligatorische Analyse wird vor der Operation, in der Kindheit und während der Schwangerschaft durchgeführt.

Wie oben erwähnt, können Sie mit diesem Index die qualitative Zusammensetzung der roten Blutkörperchen anhand ihrer Größe bewerten.

Aber was gibt es? Tatsache ist, dass rote Blutkörperchen einander ähnlich sind wie Zwillingsbrüder, wodurch sie sich zum richtigen Zeitpunkt gegenseitig ersetzen oder in Blastula zusammenkleben können.

Wenn die Zellen größer werden, steigt auch ihr Nährstoffbedarf, und ihre Lebensdauer ist kurz.

Dies wirkt sich wiederum auf den allgemeinen Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut und auf die menschliche Gesundheit aus.

Je mehr Zellen absterben, desto mehr Bilirubin und Eisen werden freigesetzt, was wiederum eine erhöhte Belastung der Leber darstellt, die zu Fehlfunktionen führt und die Verarbeitung dieser Substanzen nicht bewältigen kann.

Der RDW-Index steht in direktem Zusammenhang mit der Anisozytose, einem pathologischen Prozess, bei dem sich die Form der roten Blutkörperchen ändert, was sich auf deren Volumen und Größe auswirkt. Anisozytose ist ein komplexer chemischer Prozess, bei dem alle Blutzellen leiden..

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema anzusehen

Wie wird bestimmt?

Der Verteilungsindex der roten Blutkörperchen wird als Prozentsatz berechnet, dessen Norm zwischen 11,5 und 14,8 variiert.

Sie wird unter Verwendung einer mathematischen Formel in Form des Verhältnisses von modifizierten roten Blutkörperchen, das das maximal zulässige Volumen überschreitet, zur Gesamtmasse der roten Blutkörperchen bestimmt.

Heutzutage verwenden Laboratorien Computertechnologie, um den Prozentsatz der Abweichungen von der Norm zu bestimmen, ohne manuelle Berechnungen durchführen zu müssen. Die Ausgabe wird in Form eines Histogramms dargestellt, das eine Kurve anzeigt, die mögliche Modifikationen der roten Blutkörperchen anzeigt.

Wovon die Ergebnisse abhängen?

Morgens (vor 9 Uhr) wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Es ist wichtig, dass eine Person vor der Blutentnahme keine Medikamente einnimmt und sich auch in einem ausgeglichenen Zustand befindet.

Indexvariationen

Bei einer eingehenderen Untersuchung des Index des Verteilungsindex der roten Blutkörperchen werden zwei Werte berücksichtigt:

  1. RDW-SD - definiert die Standardabweichung von der Norm, ausgedrückt in Femtolitern. Der Indikator hat nichts mit MCV zu tun, da er den quantitativen Unterschied zwischen der größten und der kleinsten Zelle anzeigt..
  2. RDW-SV - zeigt, wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet. Es ist definiert als der Prozentsatz aller deformierten Zellen zur gesamten Masse der roten Blutkörperchen..

Was sind die niedrigeren Werte?

  1. RDW ist niedrig und MCV ist unterdurchschnittlich - Leber- und Milzproblem.
  2. RDW ist niedrig und MCV ist höher als normal - das Vorhandensein von Krebs, hauptsächlich mit Knochenmarkmetastasen.

Eine Abnahme der Verteilung der roten Blutkörperchen kann prinzipiell nicht manifestiert werden, wenn wir diesen Indikator aus biologischer Sicht betrachten. In der medizinischen Praxis wird dem Patienten daher angeboten, bei der Feststellung relativ niedriger Werte in 99,9% aller Fälle die Blutentnahme wieder aufzunehmen, nachdem zuvor alle Bedingungen erfüllt wurden:

  • 24 Stunden vor der Blutentnahme nicht rauchen oder Alkohol trinken;
  • Verwenden Sie vor der Analyse keine Arzneimittel.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von gesalzenen und geräucherten Lebensmitteln am Vortag.

In dem Fall, in dem der RDW wirklich unter dem Normalwert liegt, was durch unbefriedigende Analysen seines "Kollegen" MCV bestätigt wird, kann dies auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen, wie:

  1. Mikrozytische Anämie - „Anämie“ bei gewöhnlichen Menschen, wenn rote Blutkörperchen aufgrund unregelmäßiger Formen schnell absterben, ohne dass ein biologischer Wert für den Körper vorliegt.
  2. Maligne Neoplasien - normalerweise im Zusammenhang mit Krankheiten wie Mastopathie, Knochenmarkskrebs und Lungenkrebs.
  3. Eine ausgedehnte Hämolyse ist ein Prozess, bei dem rote Blutkörperchen zerstört werden, bevor sie ihr Ziel erreichen. Infolgedessen wird aktives Hämoglobin freigesetzt..
  1. Großer Blutverlust durch Verletzungen und pathologische Blutungen. Am gefährlichsten sind innere Blutungen im Uterus und im Magen, bei denen das Blut schnell abfließt und die Überlebenschancen verringert.
  2. Häufige chirurgische Eingriffe, insbesondere beim Entfernen eines Organs oder eines Teils davon.
  3. Unsachgemäßer Stoffwechsel, bei dem die verzehrten Lebensmittel nicht vollständig verdaut und absorbiert werden, sondern teilweise oder vollständig fermentiert und verfault werden.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht, das sich häufiger bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung manifestiert.
  5. Mangel an Eisen und B-Vitaminen im Körper.
  6. Blutpathologien, die durch schnelle zerstörerische Prozesse gekennzeichnet sind, wodurch rote Blutkörperchen ihre biologischen Funktionen vollständig verlieren.

Wie manifestiert es sich??

  • Lethargie und Apathie;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • häufiger Schwindel, besonders bei plötzlichen Bewegungen;
  • ständige Müdigkeit auch nach langer Pause;
  • schwere Atemnot mit zusätzlichem trockenem Husten in der Brust ohne Grund;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • Blutdruckanstieg (bei Übergewicht).

Solche klinischen Manifestationen sind leicht zu erklären. Kleine Zellen bringen Geweben und Organen eine geringere Menge Sauerstoff, unter der letztere zu leiden beginnen, da nicht alle natürlichen biologischen Prozesse (Oxidation und Reduktion) ohne Sauerstoff ablaufen. Große sind jedoch nicht in der Lage, Sauerstoffmoleküle auf ihrer Oberfläche zurückzuhalten, von wo aus sich eine mikrozytische Anämie entwickelt..

Die Nervenzellen, die für alle Impulse im Körper verantwortlich sind, beginnen zuerst zu leiden, wo die oben genannten Symptome auftreten.

Verhütung

  1. Ernähren Sie sich ausgewogen, einschließlich viel frischem Gemüse, Obst und magerem Fleisch.
  2. Häufigere Outdoor-Aktivitäten.
  3. Einen aktiven Lebensstil führen.
  4. Vernachlässigen Sie nicht die geplanten körperlichen Untersuchungen, bei denen laut Statistik am häufigsten schwerwiegende Erkrankungen ohne äußere Anzeichen festgestellt werden.

Somit zeigt der Verteilungsindex der roten Blutkörperchen ihren Wert relativ zueinander, wodurch wir ihren biologischen Wert bestimmen können. Reduzierte Raten sind äußerst selten, können jedoch vollständig auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten hinweisen. Der Index wird durch eine allgemeine Blutuntersuchung bestimmt, hat jedoch nur in Kombination mit dem MCV-Index, dessen Indikatoren miteinander verbunden sind, die volle Stärke.

Dieser Prozentsatz ist relativ und wird daher in vielen Fällen nicht mit einer detaillierten Blutuntersuchung berechnet.

RDW in einer Blutuntersuchung: der Wert dieses Indikators und eine Abschrift des Ergebnisses

Die wichtigsten Indikatoren bei der Untersuchung einer Blutprobe sind der Hämoglobinspiegel, die Anzahl der Leukozyten und die Blutplättchen.

Moderne hämatologische Instrumente bestimmen auch andere Werte, beispielsweise die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen (Verteilung der roten Blutkörperchen). Der RDW-Koeffizient in einer Blutuntersuchung ist untrennbar mit dem durchschnittlichen Volumen roter Blutkörperchen verbunden (mittlerer Korpuskelwert)..

Eine detaillierte Dekodierung der Blutbiochemie ermöglicht es Ihnen, eine genauere Diagnose zu erstellen, insbesondere bei der Bestimmung der Art der Anämie und verwandter Krankheiten.

Als Ergebnis der Analyse kann RDW eine Anicitose anzeigen, wenn im Blut rote Blutkörperchen gebildet werden, die größer oder kleiner als normal sind.

Die Berechnung dieses Indikators liefert mehr Informationen bei reduziertem Hämoglobin und mikrozytischer Anämie (eine Verringerung der Größe roter Körper)..

RDW-Wert

Die Breite der Verteilung wird während der allgemeinen Analyse von venösem Blut berechnet, um die Gleichmäßigkeit der roten Blutkörperchen zu bestimmen. Das Wort "Breite" in diesem Begriff ist manchmal irreführend. RDW steht für Variation der Größe roter Blutkörperchen. Dieser Wert wird durch Vergleichen ihres Volumens berechnet..

Elektronische Geräte können die Impulse auswerten, die Blutzellen produzieren. Je stärker der Puls ist, desto größer sind die roten Blutkörperchen. Die ungefähre Variation der Größe gesunder roter Blutkörperchen beträgt 10,2-14,6%. Es ist wichtig zu beachten, dass bei Verwendung verschiedener Geräte die Decodierung von RDW unterschiedlich sein kann. Daher wird der Referenzwert der Norm im Testergebnis angegeben.

Klinische Verwendung

Der Koeffizient hilft bei der Diagnose verschiedener Zustände.

  1. Nährstoffmangel: Eisen, Folsäure, Vitamin B12. Mit einer solchen Anämie steigt die RDW.
  2. Die Breite der Verteilung ermöglicht es, Thalassämie von Eisenmangelanämie zu unterscheiden. Bei Thalassämie liegt dieser Indikator innerhalb normaler Grenzen und kann bei Eisenmangel überschätzt werden. Es sind jedoch zusätzliche Tests erforderlich, um eine genauere Diagnose zu erstellen..
  3. Bei einem Mangel an Vitamin B12 und Folsäure kann sich die Größe der roten Blutkörperchen erhöhen (Makrozytenanämie). Die Makrozytose ist jedoch ein charakteristisches Symptom bei anderen Krankheiten. Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen liefert zusätzliche Informationen für eine korrekte Diagnose..
  4. Eine Variation der Erythrozytengrößen über dem Normalwert lässt Sie in den frühen Stadien einige Verstöße vermuten.
  5. Bei Patienten mit Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielt dieser Indikator eine große Rolle bei der Früherkennung von Komplikationen, die zum Tod führen können.

Verhältnis zu MCV

Bei der Behandlung von Anämie und anderen Bluterkrankungen ist die Anzahl der RDWs mit MCV assoziiert - dem durchschnittlichen Volumen der Blutzellen. Im Wesentlichen ist RDW der MCV-Koeffizient. Sein erhöhter Wert spiegelt die große Heterogenität von MCV (Anicytose) wider, die normalerweise bei Abbau oder beeinträchtigter Reifung von Blutzellen auftritt.

Ein Vergleich der beiden Indikatoren gibt Fachleuten Auskunft über eine Abweichung im Blutzustand. Verschiedene Kombinationen von RDW- und MCV-Werten können auf Anämie, Thalassämie und chronische Lebererkrankungen hinweisen.

Erhöhte RDW

  1. Mit normalem MCV können frühe Eisenmangelanämie, Lebererkrankungen und Sichelzellenerkrankungen diagnostiziert werden..

Niedrige Werte deuten auf eine Eisenmangelanämie hin, einige Formen der Thalassämie.

  • Mit einem hohen Wert werden eine megaloblastische Anämie (ein Mangel an Vitamin B12, Folsäure), ein myelodysplastisches Syndrom und chronische Lebererkrankungen diagnostiziert.
  • Normales RDW

    1. Bei niedrigem MCV kann abnormales E-Hämoglobin oder Anämie als Symptom einer chronischen Krankheit festgestellt werden..
    2. Ein hoher Wert tritt während der Chemotherapie mit chronischen Lebererkrankungen, Myelodysplasie auf.

    Was sollte ein normaler Indikator für RDW sein?

    Der optimale Wert des Koeffizienten beträgt 13%. Abweichungen innerhalb von 11-14% gelten ebenfalls als normal. Einige hämatologische Geräte haben ihre eigene, leicht abweichende Norm, anhand derer die Testergebnisse ausgewertet werden. Dieser Wert wird normalerweise in einer Blutuntersuchung zum Vergleich angegeben..

    Wie bereits erwähnt, liefert das normale RDW-Niveau allein keine vollständigen Informationen. Es wird in Bezug auf das MCV interpretiert..

    Niedriger RDW

    RDW liegt selten unter 10,2%. Dies bedeutet, dass rote Blutkörperchen einheitlich sind und sich praktisch nicht in der Größe unterscheiden.

    Typischerweise ist dieser Zustand ein Zeichen für eine makrozytische Anämie - eine Störung, bei der nicht genügend rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind und die größer als normal sind. Ein weiterer Grund für das niedrige RDW ist die mikrozytische Anämie. Bei dieser Krankheit ist die Größe der roten Blutkörperchen merklich kleiner als normal..

    Die Gleichmäßigkeit der Größe der roten Blutkörperchen wird bei solchen Krankheiten beobachtet:

    • Eisenmangelanämie mit Blutverlust, schlechte Eisenaufnahme, Infektion der inneren Organe mit Parasiten;
    • Mangel an Vitamin B6;
    • rheumatoide Arthritis.

    Hohe RDW

    Der Koeffizient gilt als erhöht, wenn der Indikator mehr als 15% beträgt. Dies bedeutet, dass die Größe der roten Blutkörperchen stark variiert..

    Es gibt viele wahrscheinliche Gründe für diesen Zustand. Um die wahrscheinlichste Diagnose zu ermitteln, wird RDW mit MCV verglichen.

    Hoher MCV

    Angesichts der Tatsache, dass MCV die durchschnittliche Menge an Raum ist, die jede Blutzelle einnimmt, kann ein erhöhtes Niveau beider Indikatoren auf mehrere mögliche Abweichungen im Zustand des Körpers hinweisen.

    Leber erkrankung

    Die Leber ist das größte innere Organ im menschlichen Körper, das die notwendigen Substanzen für den Körper produziert, Blut filtert und schädliche Chemikalien entfernt. Der Leberzustand verschlechtert sich mit Alkoholismus, wie ein erhöhter RDW anzeigen kann.

    Hämolytische Anämie

    Eine Krankheit, bei der rote Blutkörperchen früher sterben oder sterben als ihr gesunder Lebenszyklus nahelegt..

    Megaloblastenanämie

    Im Blut erscheinen große ovale rote Blutkörperchen mit einem unterentwickelten Kern und einem kurzen Lebenszyklus. Typischerweise tritt dieser Zustand aufgrund eines Mangels an Folsäure oder Vitamin B12 in der Ernährung einer Person auf oder wenn diese Substanzen nicht richtig absorbiert werden..

    Vitamin A-Mangel

    Für die Zellsynthese in Verbindung mit Vitamin B12 muss im Körper eine Mindestmenge an Vitamin A vorhanden sein.

    Niedriger mcv

    In anderen Fällen wird das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen verringert, während die Breite der Verteilung immer noch über dem Normalwert liegt. Dies kann ein Zeichen für eine weniger häufige Anämie oder einen Eisenmangel sein..

    Niedriges Hämoglobin

    Hämoglobin ist in roten Blutkörperchen vorhanden. Es hilft, Sauerstoff an Körperzellen zu liefern. Eisen ist für die Synthese von Hämoglobin notwendig, daher führt ein Mangel an diesem Spurenelement zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut.

    Eisenmangelanämie wird normalerweise durch unzureichendes Eisen in der Nahrung, schlechte Aufnahme aus Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln verursacht..

    Die Zwischenform der Thalassämie

    Intermediäre Thalassämie ist eine Blutkrankheit, bei der die Synthese einer oder mehrerer Hämoglobinkomponenten beeinträchtigt ist. Infolgedessen werden Blutzellen fragmentiert (in kleinere Partikel zerbrochen).

    Wenn sich Fragmente roter Blutkörperchen in der Größe merklich unterscheiden, aber nicht mehr Platz beanspruchen, kann dies in der Analyse als niedriges MCV mit hohem RDW erscheinen.

    Normal mcv

    Ein erhöhter RDW-Wert auf einem normalen MCV-Niveau kann ausgelöst werden durch:

    • das Anfangsstadium einer Eisenmangelanämie, die zu einer Abnahme des Hämoglobins führt;
    • eine Abnahme des Vitamin B12- oder Folsäurespiegels im Körper, die eine Voraussetzung für eine Makrozytoseanämie ist.

    Bluttest auf Syphilis (RW): Beschreibung, Normen der Indikatoren - Online-diagnos.ru

    Die Wassermann-Reaktion (RW) ist seit ihrer Entdeckung im Jahr 1906 die beliebteste immunologische Reaktion zur Diagnose der Syphilis. RW gehört zur Gruppe der Komplementbindungsreaktionen (CSCs) und basiert auf der Fähigkeit des Blutserums eines Patienten mit Syphilis, mit den entsprechenden Antigenen einen Komplex zu bilden. Moderne CSC-Techniken zur Diagnose von Syphilis unterscheiden sich in ihren Antigenen erheblich von der klassischen Wasserman-Reaktion. Der Begriff „Wasserman-Reaktion“ wird jedoch traditionell von ihnen beibehalten..

    Vom Immunsystem produzierte Antikörper erscheinen im Blut einer infizierten Person.

    Der Erreger der Krankheit - das blasse Treponema (Treponema pallidum) - enthält das Cardiolipin-Antigen, das die Produktion von Antikörpern verursacht, die von RW nachgewiesen werden.

    Eine positive Wasserman-Reaktion weist lediglich auf das Vorhandensein solcher Antikörper im menschlichen Blut hin, und auf dieser Grundlage wird der Schluss gezogen, dass eine Krankheit vorliegt.

    Ein Indikator für das Ergebnis einer CSC-Studie ist die Hämolysereaktion. An der Reaktion sind zwei Komponenten beteiligt: ​​Schaf-Erythrozyten und hämolytisches Serum. Hämolytisches Serum wird durch Immunisieren eines Kaninchens mit roten Blutkörperchen von Schafen erhalten. Es wird 30 Minuten bei einer Temperatur von 56 ° C inaktiviert..

    Die CSC-Ergebnisse werden in Abhängigkeit von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer Hämolyse in den Reagenzgläsern bewertet. Das Vorhandensein einer Hämolyse wird durch die Tatsache erklärt, dass, wenn das Testserum keine syphilitischen Antikörper enthält, die Antigen-Antikörper-Reaktion nicht auftritt und das gesamte Komplement zur Lamm-Erythrozyten-Hämolysin-Reaktion übergeht.

    Und wenn es spezifische Antikörper gibt, geht das Komplement vollständig zur Antigen-Antikörper-Reaktion über und es findet keine Hämolyse statt.

    Alle Bestandteile für die Wassermann-Reaktion werden im gleichen Volumen aufgenommen - 0,5 oder 0,25 ml. Zur starken Fixierung des Komplements auf einem bestimmten Komplex wird eine Mischung aus dem untersuchten Serum, Antigen und Komplement 45-60 Minuten lang in einen Thermostat bei einer Temperatur von 37 ° C gegeben. (I-Phase der Reaktion), wonach ein hämolytisches System aus Hammel-Erythrozyten und hämolytischem Serum eingeführt wird (II-Phase der Reaktion). Als nächstes werden die Röhrchen erneut 30 bis 60 Minuten in den Thermostat gestellt, bis eine Hämolyse in der Kontrolle auftritt, in der das Antigen durch physiologische Kochsalzlösung ersetzt wird und physiologische Kochsalzlösung anstelle des Testserums zugegeben wird. Antigene für die Wassermann-Reaktion werden in fertiger Form unter Angabe des Titers und der Verdünnungsmethode freigesetzt.

    Die maximale Positivität der Wassermann-Reaktion wird normalerweise durch die Anzahl der Kreuze angegeben: ++++ (scharf positive Reaktion) - zeigt eine vollständige Verzögerung der Hämolyse an; +++ (positive Reaktion) - entspricht einer signifikanten Verzögerung der Hämolyse, ++ (schwach positive Reaktion) - Anzeichen einer teilweisen Verzögerung der Hämolyse, + (zweifelhafte Reaktion) - entspricht einer leichten Verzögerung der Hämolyse. Negative RW ist durch vollständige Hämolyse in allen Reagenzgläsern gekennzeichnet.

    Manchmal sind jedoch falsch positive Ergebnisse möglich - dies liegt an der Tatsache, dass Cardiolipin auch in einigen Zellen in den Zellen des menschlichen Körpers gefunden wird.

    Das menschliche Immunsystem erzeugt keine Antikörper gegen "eigenes" Cardiolipin, es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel, aufgrund derer bei einem vollständig gesunden Menschen eine positive Wasserman-Reaktion auftritt.

    Dies wird besonders häufig nach schweren Virus- und anderen Krankheiten beobachtet - Lungenentzündung, Malaria, Leber- und Blutkrankheiten während der Schwangerschaft, d.h. in Momenten schwerer Schwächung des Immunsystems.

    Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient ein falsch positives Ergebnis der Wasserman-Reaktion hat, kann er ihm eine Reihe zusätzlicher Studien verschreiben, die normalerweise zur Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten verwendet werden.

    Krankheiten und Fälle, in denen der Arzt eine Blutuntersuchung für RW verschreiben kann

    • Syphilis.
    • Verdacht auf Syphilis bei Menschen, die mit Syphilis-Patienten in Kontakt kommen.
    • Schwangerschaft.
    • Drogenabhängigkeit.
    • Abtreibung.
    • Fieber begleitet von einer Zunahme der regionalen Lymphknoten.
    • Erster Besuch in der Klinik.
    • Aufnahme ins Krankenhaus zur Behandlung.
    • Behandlung in einer psychiatrischen oder neurologischen Klinik.
    • Spende von Blut, Geweben, Sperma und anderen Körpergeheimnissen.
    • Arbeit in den Bereichen Dienstleistungen, Handel, medizinische Dienstleistungen, Soziales und Bildung.

    Durchführung einer Blutuntersuchung bei RW

    RW spendet Blut nur auf leeren Magen. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 6 Stunden vor dem Test sein. Der Mediziner setzt den Patienten oder legt ihn auf die Couch und entnimmt 8-10 ml Blut aus der Kubitalvene.

    Wenn die Analyse für das Baby durchgeführt werden muss, wird der Zaun von der Schädel- oder Halsvene aus ausgeführt.

    Vorbereitung der RW-Blutuntersuchung

    1-2 Tage vor dem Test aufhören, Alkohol zu trinken. Es wird auch nicht empfohlen, fetthaltige Lebensmittel zu essen - dies kann das Ergebnis verfälschen. Zur Vorbereitung der Analyse sollten Sie keine Digitalis-Präparate einnehmen.

    Kontraindikationen

    Das Ergebnis der Analyse ist falsch, wenn:

    Entschlüsselung der Analyseergebnisse

    Bei der primären Syphilis wird die Wasserman-Reaktion 6-8 Wochen nach Krankheitsverlauf (in 90% der Fälle) mit folgender Dynamik positiv:

    • In den ersten 15 bis 17 Tagen nach der Infektion ist die Reaktion bei den meisten Patienten normalerweise negativ.
    • In der 5. bis 6. Woche der Krankheit wird bei etwa 1/4 der Patienten die Reaktion positiv.
    • In Woche 7-8 wird die RW-Krankheit in den meisten Fällen positiv.

    Bei sekundärer Syphilis ist RW immer positiv. Zusammen mit anderen serologischen Reaktionen (RPHA, ELISA, RIF) kann nicht nur das Vorhandensein des Erregers identifiziert, sondern auch die ungefähre Dauer der Infektion bestimmt werden.

    Mit der Entwicklung einer syphilitischen Infektion in der 4. Woche der Krankheit nach dem Einsetzen des primären Syphiloms geht die Wasserman-Reaktion von negativ auf positiv über und bleibt in der frischen frischen und in der sekundär wiederkehrenden Periode der Syphilis gleich.

    In der latenten Sekundärperiode und ohne Behandlung kann die RW negativ werden, so dass bei einem klinischen Rückfall der Syphilis erneut auftritt.

    In der Latenzzeit der Syphilis weist Wassermanns negative Reaktion daher nicht auf ihre Abwesenheit oder Heilung hin, sondern dient nur als günstiges prognostisches Symptom.

    Bei aktiven Läsionen der Tertiärperiode der Syphilis tritt in ungefähr 3/4 Fällen der Krankheit eine positive RW auf. Wenn die aktiven Manifestationen der Tertiärperiode der Syphilis verschwinden, wird sie häufig negativ. In diesem Fall zeigt eine negative Wasserman-Reaktion bei Patienten nicht an, dass sie keine syphilitische Infektion haben.

    Bei der frühen angeborenen Syphilis ist RW in fast allen Fällen positiv und eine wertvolle Methode zur Überprüfung der Krankheit. Bei der späten angeborenen Syphilis entsprechen ihre Ergebnisse denen, die in der Tertiärperiode der erworbenen Syphilis erhalten wurden.

    Von großer praktischer Bedeutung ist die Untersuchung der Wasserman-Reaktion im Blut von Patienten mit Syphilis, die sich einer Behandlung unterziehen.

    Bei einigen Patienten ist die Wasserman-Reaktion trotz heftiger antisyphilitischer Therapie nicht negativ - dies ist die sogenannte seroresistente Syphilis.

    In diesem Fall ist es nicht sinnvoll, eine endlose antisyphilitische Therapie durchzuführen und den Übergang von positivem RW zu negativem RW zu erreichen.

    Aus dem Obigen folgt, dass die negative Wasserman-Reaktion nicht immer ein Zeichen für das Fehlen einer syphilitischen Infektion im Körper ist.

    Eine positive Wasserman-Reaktion ist bei Menschen mit einer Reihe anderer Krankheiten und Zustände möglich, die nicht mit Syphilis zusammenhängen: Tuberkulose, systemischer Lupus erythematodes, Blutkrankheiten (Leukämie), Lepra, Pemphigus, Leptospirose, bösartige Neubildungen, Typhus, Scharlach, Beriberi-Krankheit, Schlafkrankheit, während der Schwangerschaft, vor oder nach der Geburt, Menstruation, nach Anästhesie, nach Alkoholkonsum, bei Drogenabhängigen, beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, bei Drogen, beim Injizieren von fremden Seren. In solchen Fällen werden andere Methoden verwendet, um die Diagnose zu klären (RPGA, ELISA, RIF). Wassermans unspezifische positive Reaktion ist sehr charakteristisch für Malaria, insbesondere zu Beginn. Wenn RW bei einer Person ohne klinische Manifestationen von Syphilis positiv ist und eine syphilitische Infektion verweigert wird, sollten Sie daher Malaria in Betracht ziehen.

    All dies deutet darauf hin, dass ein positives Ergebnis der Wasserman-Reaktion noch kein eindeutiger Hinweis auf eine syphilitische Infektion ist.

    Wiederherstellung nach bestandener Analyse

    Nach einer Blutuntersuchung empfehlen die Ärzte eine angemessene und ausgewogene Ernährung sowie möglichst viel Flüssigkeit. Sie können sich warmen Tee und Schokolade leisten. Es ist nützlich, auf körperliche Aktivität zu verzichten und auf keinen Fall Alkohol zu sich zu nehmen.

    Normen

    Normalerweise sollte eine Hämolyse im Blut beobachtet werden - dies wird als negative Reaktion auf Syphilis angesehen (Wasserman-Reaktion ist negativ)..

    Fehlt eine Hämolyse, wird der Grad der Reaktion, der vom Stadium der Erkrankung abhängt, bewertet (mit „+“ gekennzeichnet). Es ist zu beachten, dass bei 3-5% der vollkommen gesunden Menschen die Reaktion falsch positiv sein kann..

    Gleichzeitig kann die Reaktion bei kranken Menschen in den ersten 15 bis 17 Tagen nach der Infektion falsch negativ sein.

    RDW in einer Blutuntersuchung: Was ist das, Norm, Dekodierung

    Blut ist ein funktionelles System, das die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu Gewebezellen und die Entfernung von Stoffwechselprodukten aus Organen und Zwischenräumen gewährleistet. Es besteht aus Plasma und gebildeten Elementen: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen.

    Anisozytose ist ein Zustand, bei dem rote Blutkörperchen mit abnormaler Größe bestimmt werden

    • Rote Blutkörperchen sind bikonkave scheibenförmige Zellen ohne Zellkern, die den Transport von Atemgasen (Sauerstoff und Kohlendioxid), Aminosäuren, Hormonen sowie die Aufrechterhaltung des Blut-pH-Werts ermöglichen.
    • Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW) ist ein berechneter Indikator, der den Grad der Heterogenität der roten Blutkörperchen nach Volumen, den Anisozytoseindex, widerspiegelt, dh das Auftreten größerer oder kleinerer Zellen im Bluttest im Gegensatz zur Norm.
    • Im menschlichen Blut können rote Blutkörperchen die folgenden Größen haben:
    • Normozyten mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 7,5 Mikron (7,2-7,7 Mikron): bis zu 75%;
    • Mikrozyten:

      Unter verschiedenen physiologischen und pathologischen Bedingungen ändern sich die Zusammensetzung des Blutes und der Prozentsatz der darin enthaltenen Zellen.

      Bei der Diagnose von Veränderungen in der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung des Blutes werden die morphologischen Eigenschaften der roten Blutkörperchen verwendet..

      Sie werden mit einem automatischen Analysegerät (Erythrozytenindizes: MCV, MCH, MCHC, RDW) oder visuell - in einem Blutausstrich unter dem Mikroskop - ausgewertet. Hierzu wird ein klinischer (allgemeiner) Bluttest an einer Vene oder einem Finger durchgeführt..

      Moderne hämatologische Analysegeräte sollten verwendet werden, um den Index der roten Blutkörperchen genau zu bestimmen.

      Moderne hämatologische Analysegeräte erhalten die Zellstabilität aufrecht, was mit manueller Zählung schwer zu erreichen ist. Dies ist auf das Austrocknen des Abstrichs unter dem Mikroskop und eine Verringerung des Durchmessers der roten Blutkörperchen um 10–20% zurückzuführen. Daher kann die Beurteilung des Anisozytosegrades unter einem Mikroskop fehlerhaft sein.

      Was bedeutet RDW in einer Blutuntersuchung?

      Viele Krankheiten gehen mit signifikanten Veränderungen der Größe und des Volumens der roten Blutkörperchen einher. Daher wird RDW als universeller Marker und Vorbote bestimmter Krankheiten definiert. Der Indikator wird zur Laboruntersuchung von Anämie, Entzündung, Onkopathologie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts verwendet.

      Der Erythrozytenindex RDW spiegelt den Grad der Heterogenität der roten Blutkörperchen im Volumen wider

      1. RDW wird als Variationskoeffizient des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen berechnet:
      2. RDW (%) = SD / MCV fl x 100%,
      3. Dabei ist SD die Standardabweichung vom durchschnittlichen Volumen der roten Blutkörperchen und MCV das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen.
      4. Es gibt zwei Arten von Indikatoren:
      • RDW-CV: spiegelt die prozentuale Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen wider;
      • RDW-SD: zeigt ihre Standardabweichung von der Norm.

      Die Norm von RDW-CV in der klinischen (allgemeinen) Analyse von Blut bei Frauen und Männern ist dieselbe. Sie beträgt 11–15% und hängt vom MCV ab, was zu einem Anstieg des RDW führen kann.

      Die Norm von RDW-CV in der klinischen (allgemeinen) Analyse von Blut bei Frauen und Männern ist dieselbe. Sie beträgt 11–15% und hängt vom MCV ab, was zu einem Anstieg des RDW führen kann.

      Bei Kindern, zum Beispiel bei Säuglingen, wird aufgrund des Vorhandenseins von fötalem Hämoglobin im Blut eine physiologische Anisozytose beobachtet, daher kann der RDW-Index gesenkt werden.

      Und erst nach 3 Monaten beginnt das fetale Hämoglobin durch einen Erwachsenen ersetzt zu werden.

      Die Dekodierung des RDW-SD-Bluttests zeigt die Heterogenität der Zellen in Größe und Volumen. Dieser Indikator ist unabhängig von MCV und wird in Femtolitern (fl) gemessen. Die Norm RDW-SD beträgt 42 ± 5 fl.

      Bei Vorhandensein einer kleinen Anzahl von Makrozyten und Mikrozyten im Blut ist der RDW-SD-Indikator so genau wie möglich. Die Empfindlichkeit des RDW-CV ist etwas geringer, spiegelt jedoch am genauesten die allgemeinen Veränderungen der Größe der roten Blutkörperchen wider..

      • 1. Autoimmunhämolytische Anämie
      • 2. MCV in einer Blutuntersuchung: Was ist das, die Norm bei Frauen und Männern
      • 3. Allgemeine Analyse von Blut aus einer Vene: zeigt die Normen, Dekodierung

      Erhöhter RDW-CV in einer Blutuntersuchung

      Zustände und Krankheiten, bei denen der RDW-CV im Bluttest erhöht ist:

      • Eisenmangel;
      • Mangel an Vitamin B12 und Folsäure;
      • Hämoglobinopathien;
      • myelodysplastisches Syndrom;
      • Myelofibrose;
      • hämolytische Krise;
      • Herzkreislauferkrankung;
      • Erythrozytenagglutination;
      • Leukozytose über 50 x 109 Zellen / l;
      • Alzheimer-Erkrankung;
      • Alkoholismus;
      • Knochenmarkmetastasen;
      • Zustand nach der Operation;
      • Zustand nach Bluttransfusion.

      Oft entspricht der RDW-Wert nicht einer Abnahme des MCV, was ein diagnostischer Fehler ist, der während der visuellen Zellzählung unter einem Mikroskop beobachtet wird..

      1. Das normale Niveau kann bei chronischen Erkrankungen, heterozygoter β-Thalassämie, akutem Blutverlust und hämolytischer Anämie außerhalb der Krise bestimmt werden.
      2. Bei der Diagnose von Krankheiten von großer Bedeutung ist die Veränderung des Verhältnisses von MCV und RDW.
      3. MCV hoch, RDW normal:
      • chronische Lebererkrankung;
      • Myelodysplasie.

      MCV hoch, RDW hoch:

      • B12-Mangelanämie;
      • kalte Agglutination;
      • hämolytische Anämie;
      • Zustand nach Chemotherapie.

      MCV normal, RDW normal:

      MCV normal, RDW hoch:

      • Bluttransfusion;
      • Anfangsstadium der Eisenmangelanämie;
      • Mangel an Vitamin B12 und / oder Folsäure;
      • homozygote Hämoglobinopathie;
      • sideroblastische Anämie;
      • Myelofibrose.

      Viele Krankheiten gehen mit signifikanten Veränderungen der Größe und des Volumens der roten Blutkörperchen einher. Daher wird RDW als universeller Marker und Vorbote einiger Krankheiten definiert.

      MCV niedrig, RDW normal:

      • Thalassämie;
      • bösartige Neubildungen;
      • Blutung;
      • posttraumatische Splenektomie;
      • Zustand nach Chemotherapie;
      • Zustand nach Bluttransfusion.

      MCV niedrig, RDW hoch:

      • Eisenmangel;
      • β-Thalassämie;
      • das Vorhandensein von Hämoglobin N im Blut;
      • Fragmentierung der roten Blutkörperchen.

      Eine Abnahme des RDW ist sehr selten und erfordert eine Klärung des Wertes anderer Indizes für rote Blutkörperchen.

      Bei Sichelzellenanämie kann das MCV unzuverlässig sein, daher ist die gemeinsame Bestimmung von RDW und MCV von großem diagnostischen Wert.

      Für die Unterscheidung verschiedener Arten von Anämie spielt daher die gemeinsame Bestimmung von RDW und MCV eine wichtige Rolle.

      Es sollte bedacht werden, dass bei Vorhandensein einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen einer abnormalen Form das Ergebnis von MCV unzuverlässig sein kann (zum Beispiel können rote Blutkörperchen eine schwere Verformung mit Sichelzellenanämie oder Poikilozytose erfahren)..

      Selbst bei schwerer Anisozytose können die MCV-Spiegel in Blutzellen normal sein und spiegeln nicht die Schwere der klinischen Situation wider.

      Oft entspricht der RDW-Wert nicht einer Abnahme des MCV, was ein diagnostischer Fehler ist, der während der visuellen Zellzählung unter einem Mikroskop beobachtet wird. In einer solchen Situation wird empfohlen, die Analyse zu wiederholen. Wenn sich herausstellt, dass der Füllstand wieder niedrig ist, muss nach der Ursache der Abweichung gesucht werden.

      Video

      Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen:

      RDW in einer Blutuntersuchung - was ist das??

      Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW, aus der Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen) ist ein Erythrozytenindex, mit dem Sie die Heterogenität des Zellvolumens im peripheren Blut bestimmen können.

      Das Auftreten roter Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut wird als Anisozytose bezeichnet, deren Grad es Ihnen ermöglicht, den RDW-Index zu bestimmen..

      Rote Blutkörperchen, ihre Funktionen im Körper, Schlüsselindikatoren

      Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen (RBC, rote Blutkörperchen) sind rote Blutkörperchen, Blutkörperchen einer Bikonkave, scheibenförmig, ohne Kern. Die Form der roten Blutkörperchen ermöglicht es der Zelle, sich beim Vorrücken durch kleinkalibrige Blutgefäße zu verformen.

      Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist der Transport von Sauerstoff von der Lunge zu Geweben und Organen und von diesen - Kohlendioxid zu den Lungen. Rote Blutkörperchen bilden sich im Knochenmark und werden in der Milz zerstört, die durchschnittliche Zelllebensdauer beträgt 120 Tage.

      Bei Neugeborenen ist die Größe der roten Blutkörperchen größer als bei Erwachsenen.

      Ein Zustand, bei dem rote Blutkörperchen abnormaler Größe im Blut bestimmt werden, wird als Anisozytose bezeichnet.

      Ein physiologischer Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen wird bei Kindern in den ersten Lebenstagen beobachtet, mit häufigem Stress, intensiver körperlicher Anstrengung, unzureichender Ernährung oder Hunger, mit längerer Klemmung der Extremität mit einem Tourniquet während einer Blutuntersuchung zur Durchführung einer Blutuntersuchung. Eine physiologische Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen tritt unmittelbar nach dem Essen in der Zeit zwischen 17:00 und 07:00 Uhr und im Fall der Blutentnahme bei einem Patienten in Bauchlage auf.

      Zusätzlich zu normalen roten Blutkörperchen kann es Zellen im Blut geben, die sich in der Größe unterscheiden - größere (Makrozyten) oder kleine (Mikrozyten) rote Blutkörperchen.

      Ein Zustand, bei dem mehr als 50% der Makrozyten im Blut sind, wird als Makrozytose bezeichnet. In Gegenwart von 30-50% der Mikrozyten wird eine Mikrozytose diagnostiziert..

      Das Auftreten roter Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut wird als Anisozytose bezeichnet, deren Grad es Ihnen ermöglicht, den RDW-Index zu bestimmen..

      Die Erythrozytenindizes in der allgemeinen Blutanalyse umfassen neben RDW MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCH (durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt), MCHC (durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration)..

      Erythrozytenindizes werden während eines allgemeinen (klinischen) Bluttests bestimmt..

      Die Berechnung wird unter Verwendung eines automatischen hämatologischen Analysegeräts gemäß den geeigneten Formeln und / oder in einem gefärbten Blutausstrich unter einem Mikroskop durchgeführt, wenn die Leukozytenformel gezählt wird.

      Die Erythrozytenindizes in der allgemeinen Blutanalyse umfassen neben RDW MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCH (durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt), MCHC (durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration)..

      So bereiten Sie eine allgemeine Blutuntersuchung vor und bestehen sie

      Komplettes Blutbild - eine Basisstudie, die nach folgenden Indikationen durchgeführt wird:

      • Prävention mit dem Ziel der Früherkennung wahrscheinlicher Pathologien;
      • Diagnose von Krankheiten;
      • Überwachung der laufenden Therapie;
      • vor chirurgischen Eingriffen;
      • Schwangerschaftsüberwachung.

      Ein allgemeiner Bluttest umfasst das Zählen der Anzahl von Blutzellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen), das Bestimmen der Konzentration von Hämoglobin-, Hämatokrit-, Erythrozyten- und Blutplättchenindizes und der Erythrozytensedimentationsrate. Ein detailliertes Blutbild enthält eine Leukozytenzahl.

      Zu vorbeugenden Zwecken sollte jährlich eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Gefährdete Personen (mit belasteter Vererbung, Vorhandensein chronischer Krankheiten, Berufsrisiken, während der Schwangerschaft usw.) müssen diese Studie möglicherweise häufiger durchführen - zweimal im Jahr, einmal in drei Monaten und manchmal häufiger.

      Blut für eine detaillierte allgemeine Analyse, die die Bestimmung der Indizes der roten Blutkörperchen einschließlich des RDW-Index umfasst, wird normalerweise aus einer Vene entnommen. In einigen Fällen kann Fingerkapillarblut entnommen werden..

      Das Blut wird morgens auf leeren Magen mindestens acht Stunden nach der letzten Mahlzeit gespendet. Vor der Blutspende sollten geistige und körperliche Belastungen vermieden werden, Raucherentwöhnung.

      Es ist ratsam, am Vortag keine Behandlungsverfahren durchzuführen..

      Wenn der RDW-Index gesenkt wird, ist häufig eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich.

      Entschlüsselung von RDW in einer Blutuntersuchung: die Norm bei Frauen und Männern

      Der Index RDW-CV (CV - Variationskoeffizient) zeigt die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen an, d. H. Wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet, und wird in Prozent gemessen.

      Der Index wird vom MCV beeinflusst, dessen Schwankungen zu einem Anstieg des RDW-CV führen. Die Norm dieses Indikators für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 11-15%. Bei Babys bis zu 6 Monaten beträgt die RDW-CV-Norm 15-19%.

      Bei Kindern über 6 Monaten entspricht die Norm der für Erwachsene.

      Bei der Dekodierung von RDW-SD in einem Bluttest (SD ist die Standardabweichung) wird berücksichtigt, dass dieser Indikator nicht vom MCV-Index abhängt. Dieser Index zeigt, wie ähnlich rote Blutkörperchen in Volumen und Größe sind, d. H. Was ist der Unterschied zwischen kleinen und großen Zellen. Die Norm des RDW-SD-Indikators beträgt 42 ± 5 fl..

      Die Bestimmung des RDW-Index erfolgt im Rahmen eines umfassenden klinischen Bluttests.

      Der RDW-SD-Score ist bei einer kleinen Population von Mikro- oder Makrozyten genauer, und der DW-CV-Index spiegelt die allgemeinen Änderungen des Volumens der roten Blutkörperchen genauer wider..

      • 5 Anzeichen möglicher Herzprobleme
      • 8 vorteilhafte Eigenschaften von Granatapfel
      • 15 Pflanzen, deren Sämlinge in die Nahrung aufgenommen werden sollen

      Ursachen für abnormes RDW bei einer Blutuntersuchung

      Ein erhöhter RDW-Spiegel bedeutet, dass es eine Heterogenität gibt, d. H. Eine Unähnlichkeit im Volumen der Population roter Blutkörperchen, und kann auch das Vorhandensein mehrerer Populationen roter Blutkörperchen im Blut bedeuten (zum Beispiel nach Bluttransfusion)..

      Wenn im Bluttest RDW-CV um 15% oder mehr erhöht wird, zeigt dies das Vorhandensein roter Blutkörperchen mit unterschiedlichem Blutvolumen an. Je höher dieser Index ist, desto größer ist der Unterschied im Volumen der roten Blutkörperchen.

      Das fälschlicherweise überschätzte Ergebnis von RDW-CV kann auf das Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe des Patienten zurückzuführen sein - Antikörper, die eine Aggregation verursachen, d. H..

      Adhäsion roter Blutkörperchen bei niedrigen Temperaturen.

      Blut für eine detaillierte allgemeine Analyse, die die Bestimmung der Indizes der roten Blutkörperchen einschließlich des RDW-Index umfasst, wird normalerweise aus einer Vene entnommen.

      Ein Anstieg des RDW wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

      Erhöhte RDW-Werte in einer Blutuntersuchung können auch unmittelbar nach einer Operation oder einer Bluttransfusion erhalten werden..

      Der Index bleibt innerhalb normaler Grenzen oder ist bei akutem Blutverlust, chronischen Erkrankungen, hämolytischer Anämie außerhalb der Krise und heterozygoter Beta-Thalassämie leicht reduziert. Wenn der RDW-Index gesenkt wird, ist häufig eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich.

      Bei der Dekodierung des allgemeinen Bluttests im Allgemeinen und des RDW-Indikators im Besonderen werden die Werte des MCV-Index für rote Blutkörperchen berücksichtigt:

      • Normalwert von RDW + reduziertem MCV - nach Bluttransfusion, posttraumatischer Splenektomie, Chemotherapie, mit Blutungen, Thalassämie, Krebs;
      • verringerte MCV + erhöhte RDW in einer Blutuntersuchung - Eisenmangel, Fragmentierung roter Blutkörperchen, Beta-Thalassämie;
      • erhöhtes MCV + normales RDW - für Lebererkrankungen;
      • erhöhtes MCV + erhöhtes RDW - mit hämolytischer Anämie, Vitamin B12-Mangel, Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe sowie während der Chemotherapie.

      Erhöhte RDW-Werte in einer Blutuntersuchung können auch unmittelbar nach einer Operation oder einer Bluttransfusion erhalten werden..

      1. Um das Ergebnis des RDW-Indikators zu erhalten, das über die Referenzwerte hinausgeht, sind zusätzliche Studien erforderlich.
      2. Video von YouTube zum Thema des Artikels:

      RDW CV und RDW SD in einer Blutuntersuchung - Transkript und Norm

      Ich mache Sie weiterhin mit der Interpretation der Abkürzungen vertraut, die in der Analyseform zu sehen sind, die der hämolytische Analysator ausgibt.

      In diesem Beitrag werden wir über einen Indikator wie RDW in einem Bluttest oder die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen sprechen, die von den meisten modernen Geräten bestimmt wird.

      Dies ist einer der Erythrozytenindizes, unter denen auch MCV, MCH, MCHC genannt werden sollten.

      Der RDW-Index spiegelt die Heterogenität der roten Blutkörperchen wider, ist ein Maß für die Volumenunterschiedlichkeit der Population der roten Blutkörperchen und zeigt Abweichungen im Volumen der roten Blutkörperchen an. Der Koeffizient wird als Hilfskriterium für die Diagnose einer Anämie übernommen.

      RDW SD und RDW CV: Entschlüsselung, Norm, Unterschiede

      Mit der Entschlüsselung von RDW in einer Blutuntersuchung hat sich die Situation etwas geklärt, aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt zwei Indikatoren für RDW. Dies sind RDW-CV und RDW-SD - beide bestimmen die Variabilität der Größe roter Blutkörperchen.

      Der erste Index steht für die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (Variationskoeffizient). Der RDW-CV im Bluttest wird durch MCV beeinflusst, wobei Schwankungen dazu neigen, den beschriebenen Indikator zu erhöhen. Für einen klareren Blick auf die Berechnungsformel:

      RDW-CV = SD / MCV × 100

      Hier fungiert SD als Standardstandardabweichung des Volumens der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt. Der RDW-CV-Index gibt an, wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet. Es wird als Prozentsatz gemessen und hat normalerweise 11,5% bis 14,5%, was auf die Existenz einer homogenen Population von Zellen (Normo-, Mikro- oder Makrozyten) hinweist..

      Der Erythrozytenkoeffizient RDW-SD in einem Bluttest wird als relative Breite der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen (Standardabweichung) entschlüsselt..

      Es zeigt, wie stark sich diese Zellen in Größe und Volumen unterscheiden, dh was ist der Unterschied zwischen einem winzigen roten Blutkörperchen und einem sehr großen.

      Dieser berechnete Indikator ist dem MCV nicht untergeordnet, sondern wird in Femtolitern (fl) gemessen. Seine Norm ist 42 ± 5 fl..

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

    • Aneurysma
      Algorithmus 37 "Epistaxis"
      Blutungen aus der Nase sind eine häufige pathologische Erkrankung, die den Verlauf vieler Krankheiten erschwert. Es kann aufgrund von Trauma, Bluthochdruck, Blutgerinnungsstörungen, anderen Krankheiten sowie schwerer körperlicher Anstrengung auftreten.
    • Hypertonie
      Algorithmus zur Messung Ihrer eigenen Herzfrequenz zu Hause
      Jeder Mensch sollte wissen, wie man den Puls misst. Dies ist einer der Hauptindikatoren für den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems. Anhand des Pulses können Sie nicht nur herausfinden, wie rhythmisch sich das Herz zusammenzieht, sondern auch den Zustand der Gefäße identifizieren.

    Über Uns

    Minimalinvasive Behandlungen für äußere KrankheitenWie kann man die äußere Hämorrhoide entfernen, wenn eine konservative Behandlung nicht hilft? Der Proktologe kann eine der sanften invasiven Techniken anbieten.