ESR in einer Blutuntersuchung

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1249

Im allgemeinen klinischen Bluttest steht die Abkürzung ESR (Latin Counter - ESR) für Erythrozytensedimentationsrate. Der Indikator gilt nicht für bestimmte Forschungsparameter, hat jedoch einen wichtigen diagnostischen Wert. Die ESR-Rate im Blut wird nach Geschlecht und Alter des Patienten eingestuft. Die Geschwindigkeit kann mit venösem und kapillarem (vom Finger) Blut gemessen werden.

Ein anderer Name für den Indikator ist ROE (Erythrozytensedimentationsreaktion). Der Begriff gilt als veraltet, wird aber weiterhin in einzelnen Labors verwendet. Der von Patienten verwendete Wortlaut - die Norm für POE im Blut (oder SOE) - ist falsch und steht in keinem Zusammenhang mit der medizinischen Forschung.

Indikatorwert

Die allgemeine klinische Analyse (OCA) von Blut soll Störungen in den mikrobiologischen Prozessen des Körpers erkennen und Entzündungen verschiedener Herkunft (viral, bakteriell, parasitär) identifizieren. Die Studie bewertet die chemische Zusammensetzung und die physikalischen Eigenschaften der biologischen Flüssigkeit, einschließlich Plasma und zellulärer Elemente.

Die Komponenten der Zelle sind:

  • farblose Zellen oder weiße Blutkörperchen, einschließlich fünf Sorten: Neutrophile, Lymphozyten, Basophile, Monozyten, Eosinophile;
  • Blutplättchen - Blutplättchen;
  • rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen.

Zu den Aufgaben der roten Blutkörperchen gehört es, das sauerstoffhaltige Hämoglobin aus der Lunge in das Körpergewebe zu transportieren und in die entgegengesetzte Richtung zu transportieren. Diese Wechselwirkung von Hämoglobin und Blutzellen sorgt für Sauerstoffversorgung, Stabilität des Säure-Base-Zustands und die Konstanz der inneren Umgebung (Homöostase) des Körpers.

Rote Blutkörperchen sind die schwersten aller Blutkörperchen. Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit, zusammenzuhalten, was die Masse der roten Blutkörperchen weiter erhöht. Die Bestandteile des Blutflusses beeinflussen die Sedimentationsrate der Erythrozyten:

  • Plasmaproteine ​​(Albumin, Fibrinogen, Globuline);
  • Anzahl roter Blutkörperchen und Hämoglobinkonzentration;
  • Gehalt an freiem und direktem Bilirubin;
  • Gallensäurekonzentration;
  • Cholesteringehalt;
  • Gleichgewicht von Säuren und Laugen.

Der ROE-Wert steigt mit zunehmendem Gehalt an Globulinen und Fibrinogen, was für Infektionen, Onkopathologien und eitrig-entzündliche Prozesse charakteristisch ist. Eine Abnahme der Albumin-Konzentration geht mit entzündlichen Erkrankungen des Nierenapparates, infektiösen und toxischen Leberläsionen, chronischen Verdauungskrankheiten und einer Zunahme der Erythrozytenausfällung einher.

Bei Erythrozytose (Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und Hyperhämoglobinämie (Zunahme des Hämoglobins) verdickt sich das Blut, was die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten verlangsamt. Dickes Blut ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Herz- und Atmungsaktivität.

Erythropenie (Mangel an roten Blutkörperchen) und Hypogämoglobinämie, charakteristisch für Anämie, erhöhen die ESR. Hoher Cholesterinspiegel bei Arteriosklerose, Diabetes mellitus, beschleunigt die Sedimentationsreaktion.

ESR ist eine Art Indikator für entzündliche Prozesse, die im Körper auftreten. Bei Entzündungen jeglicher Ätiologie werden spezifische Substanzen gebildet, die rote Blutkörperchen "zwingen", aktiv zusammenzuhalten und schnell auszufallen.

Indikationen zur Analyse und Vorbereitung

Der ROE-Indikator ist einer der Parameter, die im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung untersucht wurden. OCA gilt als häufigste Primärdiagnose von Krankheiten. Für die Studie wird Kapillarblut (vom Finger) entnommen. Vor dem Eingriff wird empfohlen:

  • Entfernen Sie fetthaltige Lebensmittel und Alkohol innerhalb von zwei Tagen aus der Ernährung.
  • Reduzieren Sie am Vorabend der Blutspende die körperliche Aktivität.
  • 8 bis 12 Stunden fasten.

Eine hohe Zuverlässigkeit der Ergebnisse liefert Biomaterial, das auf nüchternen Magen aufgenommen wurde. Indikationen zur Bestimmung der Erythrozytensedimentationsreaktion und anderer Parameter der Blutzusammensetzung:

  • symptomatische Beschwerden des Patienten;
  • Überwachung der laufenden Therapie;
  • Routineuntersuchung (Screening während der Schwangerschaft, ärztliche Untersuchung, IHC usw.).

ESR ist in der Liste der Indikatoren enthalten, die bewertet werden müssen, wenn eine medizinische Notfallversorgung erforderlich ist (Notfalloperation, Trauma, Verletzung usw.)..

ESR-Messung

Durch die Methode zur Messung von ESR-Indikatoren werden zwei Methoden unterschieden, die separat für Kapillarblut und separat für venöses Biofluid entwickelt wurden:

  • nach der Methode von Panchenkov. Dem Finger entnommenes Blut wird mit einem Antikoagulans-Reagenz gemischt, das die Koagulation von Biofluid verhindert, und dann in einer Glaskapillare (Röhrchen mit einer Skala von 100 Teilungen) gesammelt. Nach einer Stunde wird die Höhe des von den geformten Elementen freigesetzten Plasmas geschätzt.
  • nach Westergren. Venöses Blut wird auf ähnliche Weise analysiert. Die Messmethode ist genauer, da eine Skala mit 200 Teilungen verwendet wird..

In beiden Fällen wird Natriumcitrat als Reagenz verwendet. Wenn sich das Reagenzglas mit Blut und Reagenz nach einem bestimmten Zeitintervall in aufrechter Position befindet, trennt sich das Biofluid. Oben befindet sich flüssiges Plasma, in der Mitte des Röhrchens - Blutplättchen und weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen setzen sich unten ab.

Der Trennungsprozess dauert eine Stunde und besteht aus drei Schritten:

  • vertikale Ansammlung geformter Elemente (ca. 10 Minuten);
  • Sedimentation von Biofluid (40 Minuten);
  • Verklebung und Versiegelung von abgesetzten roten Blutkörperchen.

Der Wert für die Messung der Erythrozytensedimentationsreaktion beträgt Millimeter pro Stunde (mm / h). Stunde ist die Zeit der Trennung der roten Blutkörperchen vom Plasma, mm ist die Höhe des flüssigen Teils des Blutes in einem Reagenzglas.

Referenzwerte

Die in der klinischen Hämatologie angewandte Norm ROE hängt direkt von den Referenzwerten der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins ab. Männliches Blut hat eine höhere Konzentration an roten Blutkörperchen als weibliches Biomaterial.

Dies ist auf hormonelle Unterschiede und eine höhere körperliche Ausdauer zurückzuführen, die von der Natur bereitgestellt werden. Männliche Erythrozyten benötigen mehr Zeit zum Kleben und Absetzen, sodass die normale ESR bei Männern niedriger ist als bei Frauen.

Altervor den Wechseljahren45-60 Jahre altin der postmenopausalen Periode (60+)
Westergren-Skala3-14 mm / hbis zu 15 mm / hbis zu 20 mm / h
Nach der Panchenkov-Methode1-12 mm / hbis zu 20 mm / hbis zu 30 mm / h

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Werten der ESR bei Frauen in der Perinatalperiode gewidmet werden. Im Blut schwangerer Frauen treten signifikante Veränderungen auf, die mit einer Veränderung des Hormonstatus und der Notwendigkeit verbunden sind, die Lebensfähigkeit zweier Organismen und das Wachstum eines provisorischen Organs (Plazenta) sicherzustellen. Zusätzlich steigt in der perinatalen Periode die Konzentration an Fibrinogen an und der Albumingehalt nimmt ab, was den ESR-Spiegel beeinflusst.

Gestationsalter1 Trimester2 Trimester3 Trimester
Norm11-2120-30bis zu 50

Bei höheren Werten kann der Arzt die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes, das Vorhandensein latenter entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems, vorschlagen.

Alterbis zu 60 Jahre alt60+
Laut Westergren2-8 mm / h2-15 mm / h
Laut Panchenkov2-10 mm / h2-10 mm / h

In Analogie zum Geschlecht sind die Referenzwerte bei Erwachsenen und Kindern verteilt. Je mehr rote Blutkörperchen im Blut sind, desto langsamer fallen sie aus. Die niedrigste Geschwindigkeit bei einem Neugeborenen.

Sein Blut enthält viele rote Blutkörperchen und Hämoglobin, was auf die Besonderheiten der intrauterinen Hämatopoese zurückzuführen ist. Während des ersten Lebensmonats sollte der Indikator für rote Blutkörperchen und Hämoglobin abnehmen und der ROE beschleunigen.

Was ist die normale Rate für Neugeborene? In der hämatologischen Pädiatrie ist ein angenehmer Indikator von 1-2 mm / h für Vollzeit- und Frühgeborene gleich. Bis zum Alter von sechs Monaten steigt die ESR allmählich auf die Norm von 4 bis 6 mm / h an.

Alterein halbes Jahr - ein Jahrbis zu 5 Jahrenunter 13 Jahren
Norm3-105-114-12

Die Trennung normativer Werte nach Geschlecht beginnt bei Jugendlichen in der Pubertät. Ab 13-15 Jahren werden die Sedimentationsrate der Erythrozyten, die Anzahl der roten Blutkörperchen und der Hämoglobinspiegel mit den Indikatoren eines Erwachsenen verglichen.

Abweichung der Indikatoren von der Norm

Eine Verschiebung des ESR-Spiegels ist in erster Linie eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes (Anzahl der zellulären Elemente, aus denen Plasma, Hämoglobin usw. bestehen). Die Abweichung der Erythrozytensedimentationsreaktion von den Standardwerten erfolgt vor dem Hintergrund von:

  • akute Zustände;
  • träge latente Entzündungen und akute Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • chronische Pathologien innerer Organe und Systeme.

Darüber hinaus beeinflussen die physiologischen Ursachen einer Verletzung der Blutzusammensetzung die ESR. Eine beschleunigte Sedimentation der Erythrozyten und Abnormalitäten der Blutviskosität werden durch ein separates Syndrom bei MBC 10 hervorgehoben.

Nicht pathologische Faktoren

Die Adhäsions- und Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen ändert sich unter dem Einfluss von Faktoren nichtentzündlichen Ursprungs.

Beschleunigung der KapitalrenditeVerlangsamung des ROE
Verwendung von hormonhaltigen oralen Kontrazeptivaklimatische Wohnbedingungen (Hochland)
Not (ständige nervöse Anspannung)intensiver Sport oder andere körperliche Überlastung
Schwangerschaft, Stillzeit, Menstruationgastronomische Abhängigkeit von Eiweißnahrungsmitteln
hypodynamischer LebensstilNikotinsucht
Essverhalten (Verlangen nach Kohlenhydratdiäten)Dehydration (Dehydration) durch Überhitzung
Hyperhydratation (überschüssige Flüssigkeit trinken)
Kursbehandlung mit Antikoagulanzien (Blutverdünner)
Alkoholsucht

Eine beschleunigte Sedimentation der roten Blutkörperchen kann eine Reaktion auf den Impfstoff gegen die Virushepatitis B hervorrufen.

Erhöhte ESR bei akuten Zuständen

Der ESR-Index steigt mit der Entwicklung akuter Zustände, die eine medizinische Notfallintervention erfordern:

  • übermäßige äußere Blutungen aufgrund von Verletzungen, Trauma von Weichteilen und Knochen;
  • Verbrennungen der riesigen Hautoberfläche;
  • hämorrhoiden Blutungen;
  • innere Blutungen in der Bauch- und Pleurahöhle, im Gehirn, im Perikard (Bindegewebsmembran des Herzens), in der Blase usw.;
  • schwere Vergiftung (Lebensmittel, Alkohol, chemische Vergiftung);
  • Herzinfarkt;
  • sich schnell entwickelnde Eiterung und Verletzung der Integrität der inneren Organe (Perforation);
  • postoperative Zeit.

In diesen Fällen wird eine Blutuntersuchung in gekürzter Form durchgeführt.

Chronische Pathologien mit beschleunigtem ROE

Ein hohes Maß an ESR begleitet den Zustand chronischer Erkrankungen des Körpers:

  • endokrine Erkrankungen (erhöhte Synthese von Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose und Bazedova-Krankheit), Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus);
  • akutes Nierenversagen;
  • Hypercholesterinämie (Cholesterin ist höher als normal);
  • bösartige Neubildungen;
  • Autoimmunerkrankungen (reaktive Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Sklerodermie, Psoriasis);
  • Knochenmarkdysfunktion bei der Produktion von Blutzellen (anaplastische Anämie);
  • entzündliche Prozesse im Pyelocaliceal-System und Nierenparenchym (Pyelonephritis);
  • entzündliche Herzerkrankungen (Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis);
  • nekrotische Läsionen der Leber (Zirrhose), Bauchspeicheldrüse (Pankreasnekrose), Gangrän, Sepsis.

Eine normale ESR verändert wie andere Blutparameter die Chemotherapie.

ESR für Infektions- und Entzündungskrankheiten

Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen, die durch parasitäre, bakterielle und virale Infektionen verursacht werden, steigt der ROE proportional zu einem Anstieg der Leukozytenkonzentration. Bei Kindern kann eine solche Transformation der Blutzusammensetzung vor dem Hintergrund charakteristischer Symptome auf die Entwicklung von Infektionen im "Kindesalter" hinweisen. Die Liste enthält:

  • Keuchhusten;
  • Masern;
  • Parotitis;
  • Polio;
  • Röteln;
  • Windpocken usw..

Andere Krankheiten mit einem charakteristischen Anstieg der ESR:

  • Koch-Bacillus-Infektion (Tuberkulose der Nieren und Lungen);
  • infektiöse Meningitis;
  • Virusinfektionen (Influenza, Mononukleose, Mandelentzündung, Hepatitis, Herpes, Enzephalitis usw.);
  • zoonotische Infektion (Brucellose);
  • Mykosen (Pilzläsionen der Haut und der Schleimhäute);
  • Helminthiasis und Invasion von Protozoenparasiten (Giardiasis, Trichomoniasis usw.);
  • bakterielle Infektionen (Syphilis, Gonorrhoe, Salmonellose usw.).

Nach der Behandlung einer Infektionskrankheit normalisiert sich zunächst die Leukozytenzahl, dann verlangsamt sich die Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Reduktion der Erythrozytensedimentationsrate

Eine langsame ROE ist mit einer Verdickung des Blutes verbunden, ein Symptom, das für solche Zustände charakteristisch ist:

  • Nierenpathologie (Hydronephrose, Nierenarterienstenose, nephrotischer Symptomkomplex);
  • Herzkrankheit (Kardiomyopathie, koronare Herzkrankheit - koronare Herzkrankheit), angeborene Herzfehler,
  • Funktionsstörungen der Atemwege (Asthma bronchiale, obstruktive Lungenerkrankung, Fibrose und Lungenpneumosklerose);
  • akute Leukämie, Erythrämie (eine Art von Blutkrebs, sonst Wakez-Osler-Krankheit);
  • Darmverschluss (Komplikation von Pathologien des Verdauungssystems).

Bei einer Blutuntersuchung ist die ESR kein spezifischer Parameter, anhand dessen die Krankheit diagnostiziert werden kann. Das Syndrom der beschleunigten Sedimentation von Erythrozyten und Abnormalitäten der Blutviskosität ist die Grundlage für eine zusätzliche Untersuchung.

Zusammenfassung

ESR oder ESR ist einer der Parameter eines allgemeinen klinischen Bluttests. Die Abkürzung bedeutet die Sedimentationsrate der Erythrozyten (rote Blutkörperchen, die für die Bewegung des Hämoglobins durch den Blutkreislauf verantwortlich sind, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen)..

Referenz-ESR-Werte werden nach Geschlechts- und Alterskriterien klassifiziert. Die durchschnittliche Erythrozytensedimentationsrate beträgt: für Neugeborene - von 2 bis 2 mm / h im Vorschul- und Schulalter - von 3 bis 11 mm / h. In der Pubertät werden die Indikatoren für Kinder mit den Normen für Erwachsene verglichen und nach Geschlecht unterteilt.

Die Dekodierung der Analyseergebnisse wird vom Arzt durchgeführt, wobei die ESR-Daten mit anderen Blutparametern verglichen werden. Ein Anstieg der ESR weist auf eine chronisch entzündliche oder akute Infektion des Körpers hin..

Das Absinken der roten Blutkörperchen wird während der Blutung, während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund von Unterernährung und Alkoholismus beschleunigt. Hohe Raten, die lange anhalten, sind die Grundlage für die Überprüfung des Patienten auf bösartige Erkrankungen.

Blut-ESR-Analyse: Norm und Interpretation der Ergebnisse

Sie fühlen sich normal, nichts gibt ernsthafte Bedenken... Und plötzlich, wenn Sie eine weitere Blutuntersuchung bestehen, stellt sich heraus, dass sich Ihre Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ändert. Lohnt sich die Sorge? Wie wichtig ist der Wert dieses Indikators und was ist in einer solchen Situation zu tun? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

ESR-Analyse: Was ist das?

ESR (ROE, ESR) - die Sedimentationsrate der Erythrozyten - ist ein sehr wichtiges Merkmal, das indirekt auf entzündliche und pathologische Prozesse im Körper hinweisen kann, einschließlich solcher, die in latenter Form auftreten. Die ESR wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Infektionskrankheiten, Fieber und chronische Entzündungen. Nach Erhalt des Ergebnisses der ESR-Analyse, das nicht den Standardwerten entspricht, wird der Arzt immer eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um die Ursache der Abweichung zu ermitteln.

Zur Bestimmung des ESR-Spiegels wird dem zur Analyse entnommenen Blut ein Antikoagulans (eine Substanz, die die Gerinnung verhindert) zugesetzt. Dann wird diese Zusammensetzung für eine Stunde in einen vertikal montierten Behälter gegeben. Das spezifische Gewicht der roten Blutkörperchen ist höher als das spezifische Gewicht des Plasmas. Deshalb setzen sich Erythrozyten unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden ab. Das Blut ist in 2 Schichten unterteilt. Plasma verbleibt in den oberen und roten Blutkörperchen sammeln sich in den unteren an. Danach wird die Höhe der oberen Schicht gemessen. Die Zahl, die der Grenze zwischen roten Blutkörperchen und Plasma auf der Röhrenskala entspricht, ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten, gemessen in Millimetern pro Stunde.

Wenn ein Sedimentationsratentest für rote Blutkörperchen geplant ist?

Die ESR-Bestimmung ist in folgenden Situationen erforderlich:

  • zur Diagnose und vorbeugenden Untersuchung;
  • den Zustand des Patienten während der Behandlung zu überwachen;
  • mit Infektionskrankheiten;
  • mit entzündlichen Erkrankungen;
  • mit Autoimmunerkrankungen;
  • in Gegenwart von onkologischen Prozessen im Körper.

Vorbereitung und Durchführung einer Blutentnahme

Die Analyse auf ESR erfordert keine spezielle Vorbereitung. Bevor Sie jedoch Blut spenden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen.

Erstens sollten Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol trinken und 40-60 Minuten lang nicht rauchen. Zweitens kann man 4-5 Stunden vor dem Studium nicht essen, man kann nur stilles Wasser trinken. Drittens, wenn Sie Medikamente einnehmen, koordinieren Sie dies mit Ihrem Arzt, da es ratsam ist, die Medikamente vor der Studie auszusetzen. Und vor allem: Versuchen Sie, vor dem Test eine emotionale und physische Überlastung zu vermeiden.

Analysetechnik

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird nach einer von zwei Methoden bestimmt: der Panchenkov-Methode oder der Westergren-Methode.

Panchenkov-Methode

In einer durch 100 Teilungen geteilten Kapillare wird eine fünfprozentige Lösung von Natriumcitrat (Antikoagulans) bis zur Markierung "P" gegossen. Danach wird die Kapillare bis zur Markierung „K“ mit Blut gefüllt (das Biomaterial wird vom Finger entnommen). Der Inhalt des Gefäßes wird gemischt und dann streng aufrecht gestellt. ESR-Werte nach einer Stunde.

Westergren-Methode

Die Westergren-Analyse erfordert Blut aus einer Vene. Es wird mit Natriumcitrat 3,8% in einem Verhältnis von 4: 1 gemischt. Eine weitere Option: Blut aus einer Vene wird mit Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) gemischt und dann mit demselben Natriumcitrat oder derselben Salzlösung im Verhältnis 4: 1 verdünnt. Die Analyse wird in speziellen Reagenzgläsern mit einer Skala von 200 mm durchgeführt. ESR in einer Stunde bestimmt.

Diese Methode ist in der globalen Praxis anerkannt. Der grundlegende Unterschied besteht in der Art der Röhren und der verwendeten Skala. Die Ergebnisse beider Methoden stimmen in normativen Werten überein. Die Westergren-Methode reagiert jedoch empfindlicher auf eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten, und in dieser Situation sind die Ergebnisse genauer als die Analyse mit der Panchenkov-Methode.

Dekodierung der ESR-Analyse

Die Ergebnisse der Analyse der Erythrozytensedimentationsrate werden normalerweise innerhalb eines Arbeitstages erstellt, wobei der Tag der Blutspende nicht berücksichtigt wird. Kommerzielle medizinische Zentren mit eigenem Labor können das Testergebnis jedoch schneller liefern - zwei Stunden nach der Entnahme des Biomaterials.

Sie haben also ein Formular mit dem Ergebnis der ESR-Analyse erhalten. Links sehen Sie diese Abkürzung (entweder ROE oder ESR) und rechts Ihr Ergebnis, angegeben in mm / h. Um herauszufinden, wie es der Norm entspricht, sollten Sie es mit den Referenzwerten (Durchschnittswerten) korrelieren, die Ihrem Alter und Geschlecht entsprechen. Die Indikatoren der ESR-Norm für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters lauten wie folgt:

von 15 bis 50 Jahren

von 15 bis 50 Jahren

Die ESR-Rate ist bei Frauen etwas höher als bei Männern. Auch der Indikator ändert sich während der Schwangerschaft - dies ist ein natürlicher Prozess. Der Wert kann auch von der Tageszeit abhängen. Die maximale ESR wird normalerweise gegen Mittag erreicht.

ESR erhöht

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Infektionskrankheiten - sowohl akut (bakteriell) als auch chronisch.
  • Entzündungsprozesse, die in verschiedenen Organen und Geweben auftreten.
  • Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie, Vaskulitis).
  • Onkologische Erkrankungen verschiedener Lokalisationen.
  • Myokardinfarkt (es kommt zu einer Schädigung des Herzmuskels, dies führt zu einer systemischen Entzündungsreaktion, die zu einer erhöhten ESR führt). Nach einem Herzinfarkt erreicht die ESR in etwa einer Woche ihren Höhepunkt.
  • Anämie Bei diesen Krankheiten nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen ab und die Sedimentationsrate beschleunigt sich.
  • Verbrennungen, Verletzungen.
  • Amyloidose - eine Krankheit, die mit der Anreicherung von pathologischem Protein in Geweben verbunden ist.

Bei gesunden Menschen kann jedoch eine erhöhte ESR beobachtet werden. Zum Beispiel bei Frauen während der Menstruation und Schwangerschaft. Einige Medikamente, zum Beispiel orale Kontrazeptiva, Theophyllin und die Aufnahme von synthetisiertem Vitamin A, beeinflussen das Ergebnis der Analyse..

ESR gesenkt

Ärzte stellen häufig eine Abnahme der Reaktion der Erythrozytensedimentationsrate bei Krankheiten wie Erythrozytose, Leukozytose, DIC und Hepatitis fest. Die ESR nimmt auch mit der Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und den dazu führenden Zuständen ab, beispielsweise chronische Herzinsuffizienz oder Lungenerkrankungen.

Ein weiterer Grund für die Abnahme der ESR ist die Pathologie, bei der Veränderungen in der Form der roten Blutkörperchen auftreten. Dies kann Sichelzellenanämie oder erbliche Sphärozytose sein. Diese Krankheiten erschweren die Sedimentation von Erythrozyten..

Darüber hinaus kann die ESR von „radikalen“ Vegetariern gesenkt werden, dh von solchen, die nicht nur Fleisch, sondern auch Lebensmittel tierischen Ursprungs essen.

Es ist zu beachten, dass der ESR-Test einer der unspezifischen Laborbluttests ist. Eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate wird bei einer Vielzahl von Krankheiten festgestellt. Darüber hinaus kann dieser Indikator unter bestimmten Umständen und bei gesunden Menschen erhöht werden. Daher können die Ergebnisse nur dieser Studie nicht diagnostiziert werden. Um letzteres zu beschreiben, wird empfohlen, zusätzliche Tests durchzuführen, einschließlich einer quantitativen Analyse des C-reaktiven Proteins, der Leukozytenformel und des Rheumafaktors.

Die hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten ist kein Grund zur Panik. Um unnötige Ängste zu vermeiden, ist es jedoch besser, einen Arzt zu konsultieren und Tests durchzuführen, um die Ursache für die Abweichung von der Norm herauszufinden und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen. Die Aufmerksamkeit für unsere Gesundheit sollte für jeden von uns obligatorisch sein..

Normale ESR für Frauen

Wenn eine Person in die Klinik kommt und sich über eine Krankheit beschwert, wird ihr zunächst angeboten, eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. Dazu gehört die Überprüfung so wichtiger Indikatoren für das Blut des Patienten wie der Hämoglobinmenge, der weißen Blutkörperchen und der Erythrozytensedimentationsrate (ESR)..

Mit einem umfassenden Ergebnis können Sie den Gesundheitszustand des Patienten bestimmen. Besonders wichtig ist der letzte Indikator. Es kann verwendet werden, um das Vorhandensein oder Fehlen von Entzündungsprozessen im Körper zu bestimmen. Entsprechend den Änderungen des ESR-Niveaus ziehen die Ärzte Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der angewandten Therapie..

Die Bedeutung von ESR für den weiblichen Körper

Bei der allgemeinen Blutuntersuchung gibt es einen sehr wichtigen Parameter - die Erythrozytensedimentationsrate. Bei Frauen ist die Norm unterschiedlich und hängt von den Alterskategorien ab.

Was bedeutet das - ESR? Dieser Indikator gibt die Sedimentationsrate der Erythrozyten an, die Rate des Blutzerfalls in Fraktionen. Bei der Durchführung einer Studie wirken sich Gravitationskräfte auf das Blut in einem Reagenzglas aus und es schichtet sich allmählich: Es erscheint eine untere Kugel mit größerer Dichte und dunkler Farbe und eine obere Kugel mit hellem Schatten und etwas Transparenz. Rote Blutkörperchen setzen sich ab, die zusammenkleben. Die Geschwindigkeit dieses Prozesses zeigt auch eine Blutuntersuchung auf ESR.

Bei der Durchführung dieser Studie ist zu berücksichtigen, dass:

  • Frauen haben einen etwas höheren ESR-Wert als Männer. Dies liegt an den Merkmalen der Körperfunktion.
  • Die höchste Rate kann am Morgen beobachtet werden.
  • Wenn ein akuter Entzündungsprozess vorliegt, steigt die ESR durchschnittlich einen Tag nach Beginn der Krankheitsentwicklung an, und davor steigt die Anzahl der Leukozyten an.
  • ESR erreicht während der Wiederherstellung seinen Maximalwert;
  • Mit einem über einen langen Zeitraum überschätzten Indikator können Rückschlüsse auf eine Entzündung oder einen bösartigen Tumor gezogen werden.

Es ist bemerkenswert, dass diese Analyse nicht immer den tatsächlichen Gesundheitszustand des Patienten zeigt. Manchmal und bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses kann die ESR innerhalb normaler Grenzen liegen..

Welches ESR-Niveau wird als normal angesehen?

Viele Faktoren beeinflussen das ESR-Niveau einer Frau. Die allgemeine Norm für die Erythrozytensedimentationsrate bei Frauen beträgt 2–15 mm / h und die durchschnittliche Rate 10 mm / h. Der Wert hängt von vielen Faktoren ab. Eine davon ist das Vorhandensein von Krankheiten, die das Niveau der ESR beeinflussen. Das Alter beeinflusst diesen Indikator auch bei Frauen. Jede Altersgruppe hat ihre eigene Norm..

Um zu verstehen, wie sich die Grenzen der ESR-Norm bei Frauen ändern, gibt es eine Tabelle nach Alter:

Alterskategorien der Frauen

Die Untergrenze der Norm, mm / h

Die Obergrenze der Norm, mm / h

13 bis 18 Jahre alt

Von 18 bis 30 Jahren

30 bis 40 Jahre alt

40 bis 50 Jahre alt

50 bis 60 Jahre alt

Vom Beginn der Pubertät bis zum Alter von 18 Jahren beträgt die ESR-Rate für Frauen 3–18 mm / h. Es kann je nach Menstruationsperiode, Impfungen zur Vorbeugung von Krankheiten, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Verletzungen, Entzündungsprozessen leicht schwanken.

Die Altersgruppe von 18 bis 30 Jahren befindet sich im physiologischen Morgengrauen, in dem die Geburt von Kindern am häufigsten erfolgt. Frauen haben zu diesem Zeitpunkt einen ESR-Wert von 2 bis 15 mm / h. Das Ergebnis der Analyse hängt wie im vorherigen Fall vom Menstruationszyklus sowie von der Verwendung hormoneller Verhütungsmittel und der Einhaltung verschiedener Diäten ab.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, steigt der Wert dieses Indikators stark an und ein Wert von bis zu 45 mm / h wird als normal angesehen. Dies ist auf hormonelle Veränderungen und andere Faktoren zurückzuführen..

Die Menge an Hämoglobin kann auch die Sedimentationsrate der Erythrozyten während der Schwangerschaft und nach der Geburt beeinflussen. Seine Abnahme aufgrund von Blutverlust während der Geburt kann eine Zunahme der Leukozytenzahl und der ESR hervorrufen.

Die Norm für Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren steigt. Abweichungen können auf Unterernährung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenentzündung und andere pathologische Zustände zurückzuführen sein.

Mit 40-50 Jahren beginnen Frauen mit den Wechseljahren. Die Norm in dieser Zeit erweitert sich: Die untere Grenze nimmt ab, die obere steigt. Das Ergebnis kann zwischen 0 und 26 mm / h liegen. Es wird durch hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau unter dem Einfluss der Wechseljahre beeinflusst. In diesem Alter ist es nicht ungewöhnlich, Pathologien des endokrinen Systems, Osteoporose, Krampfadern und Zahnkrankheiten zu entwickeln.

Die Grenzen der ESR-Norm bei Frauen nach 50 Jahren unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der vorherigen Altersperiode.

Nach dem 60. Lebensjahr ändern sich die optimalen Grenzen. Der zulässige Wert des Indikators kann im Bereich von 2 bis 55 mm / h liegen. In den meisten Fällen hat ein Mensch umso mehr Krankheiten, je älter er ist.

Dieser Faktor spiegelt sich in der festgelegten Norm wider. Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Frakturen, Bluthochdruck und Medikamente beeinflussen das Analyseergebnis bei älteren Menschen..

Wenn ESR 30 eine Frau ist - was bedeutet das? Wenn eine schwangere Frau oder eine ältere Dame ein solches Analyseergebnis hat, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Wenn die Besitzerin dieses Indikators jedoch jung ist, erhöht sich das Ergebnis für sie. Gleiches gilt für ESR 40 und ESR 35.

ESR 20 ist ein normales Niveau für Frauen mittleren Alters, und wenn ein Mädchen es hat, muss es vorsichtig sein und auf seine Gesundheit achten. Gleiches gilt für ESR 25 und ESR 22. Für Altersgruppen bis 40 Jahre sind diese Indikatoren überbewertet. Eine weitere Prüfung und Klärung der Gründe für dieses Ergebnis ist erforderlich..

ESR-Bestimmungsmethoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Ergebnis einer Blutuntersuchung auf ESR zu erhalten:

  1. Panchenkovs Methode. Diese Diagnosemethode wird mit einer Glaspipette implementiert, die auch als Panchenkov-Kapillare bezeichnet wird. Fingerblut ist an dieser Studie beteiligt..
  2. Westergren-Methode. Um das Ergebnis zu erhalten, wird ein hämatologischer Analysator verwendet. In diesem Fall wird Blut aus einer Vene entnommen. In einem speziellen Reagenzglas wird es mit dem Antikoagulans verbunden und in aufrechter Position in das Gerät eingebracht. Der Analysator führt Berechnungen durch.

Wissenschaftler verglichen diese beiden Methoden und kamen zu dem Schluss, dass das Ergebnis der zweiten Methode zuverlässiger ist und es Ihnen ermöglicht, die Ergebnisse der venösen Blutanalyse in kürzerer Zeit zu erhalten..

Die Anwendung der Panchenkov-Methode setzte sich im postsowjetischen Raum durch, und die Westergren-Methode gilt als international. In den meisten Fällen zeigen beide Methoden jedoch identische Ergebnisse..

Wenn Sie Zweifel an der Zuverlässigkeit der Studie haben, können Sie diese in einer kostenpflichtigen Klinik erneut überprüfen. Eine andere Methode bestimmt den Gehalt an C-reaktivem Protein (PSA), während der menschliche Faktor der Verzerrung des Ergebnisses eliminiert wird. Der Nachteil dieser Methode sind ihre hohen Kosten, obwohl den mit ihrer Hilfe erhaltenen Daten vertraut werden kann. Die europäischen Länder haben die ESR-Analyse bereits durch die PSA-Bestimmung ersetzt.

So entschlüsseln Sie den Wert von ESR und anderen Analyseindikatoren mithilfe einer Smartphone-Anwendung

Sie können Ihre Gesundheits- und medizinischen Indikatoren in einem speziellen kostenlosen Programm für Ihr Smartphone verfolgen - in der Ornament-App. Es wird helfen herauszufinden, was die Testergebnisse bedeuten und zu verstehen, ob und zu welchem ​​Arzt ein Arztbesuch erforderlich ist..

Ornament ist eine Art mobiles Gesundheitsüberwachungssystem direkt auf Ihrem Telefon. Die Anwendung erkennt mehr als 2.900 Biomarker. Und vergleicht Ihre Indikatoren mit ihrem normalen Wert für Ihr Geschlecht und Alter. Identifizierte Abweichungen von der Norm werden gelb hervorgehoben. Solche Markierungen sind sofort vor dem Hintergrund normaler Indikatoren erkennbar, die grün markiert sind. Gelb hervorgehobene Anzeigen machen den Benutzer auf mögliche Gesundheitsprobleme aufmerksam. In diesem Fall ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

Das Ornament zeigt klar und deutlich jeden geladenen Indikator und erstellt Diagramme der Änderungen jedes Parameters im Zeitverlauf. Abweichungen der Werte von Indikatoren von der Norm in den Diagrammen sind ebenfalls gelb dargestellt.

Es ist bemerkenswert, dass Sie Forschungsdaten nicht manuell eingeben müssen, um sie in Ornament zu laden. Es reicht aus, ein Foto eines Papierformulars mit den Analyseergebnissen aufzunehmen, indem Sie die entsprechende Funktion in der Anwendung auswählen. Die elektronischen Ergebnisse in PDF- und JPG-Formaten werden von der Anwendung ebenfalls „akzeptiert“. Um sie herunterzuladen, müssen Sie ein Dokument aus den im Speicher des Smartphones gespeicherten auswählen oder eine Datei per E-Mail senden.

Eine der Hauptfunktionen von Ornament ist die Beurteilung des Körperzustands und insbesondere der Immunität. Der integrierte Algorithmus verarbeitet die heruntergeladenen Daten und hilft zu bestimmen, auf welche Probleme die Ergebnisse Ihrer Analysen hinweisen können. Wenn alle Organe und Systeme des Körpers mehr als 4 Punkte in Ornament haben, sind Sie gesund. Zum Beispiel weist eine Immunität, die unter 4 Punkten liegt, auf ein hohes Risiko für verschiedene Viruserkrankungen hin. Wenn es Bewertungen unter 4,0 gibt, ist es ratsam, Maßnahmen zu ergreifen und einen Arzt aufzusuchen.

Direkt in der Ornament-App können Sie auch medizinischen Rat einholen und sich von anderen Benutzern beraten lassen, darunter erfahrene Ärzte.

Die Ornament-App kann kostenlos im App Store und im Google Play Market heruntergeladen werden..

In welchen Fällen wird eine Analyse zugewiesen

Normalerweise verschreiben Ärzte eine Studie im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit einer Person, wenn sie in die Arztpraxis kommt und sich über schlechte Gesundheit beschwert. Ein vollständiges Blutbild, dessen Ergebnis ein Indikator für die ESR ist, wird häufig für verschiedene Entzündungsprozesse sowie zum Testen der Wirksamkeit der Therapie verschrieben.

Ärzte verweisen den Patienten auf diese Studie, um die richtige Diagnose für eine Krankheit oder einen Verdacht zu stellen. Das Ergebnis einer Blutuntersuchung auf ESR wird auch für eine routinemäßige Überprüfung der Gesundheit jeder Person benötigt.

Meistens wird die Anweisung vom Therapeuten vorgegeben, aber ein Hämatologe oder Onkologe kann bei Bedarf Nachforschungen anstellen. Diese Analyse ist im Labor der medizinischen Einrichtung, in der der Patient beobachtet wird, kostenlos. Aber nach Belieben hat eine Person das Recht, in dem von ihr gewählten Labor gegen Geld zu forschen.

Es gibt eine Liste von Krankheiten, bei denen eine Blutuntersuchung auf ESR obligatorisch ist:

  1. Mögliche Entwicklung einer rheumatischen Erkrankung. Es kann Lupus, Gicht oder rheumatoide Arthritis sein. Alle von ihnen provozieren Gelenkverformungen, Steifheit und Schmerzen während des Bewegungsapparates. Betroffen sind Krankheiten und Gelenke, Bindegewebe. Das Ergebnis einer dieser Krankheiten ist eine Erhöhung der ESR..
  2. Herzinfarkt. Bei dieser Pathologie ist der Blutfluss in den Herzarterien gestört. Es gibt zwar die Meinung, dass dies eine plötzliche Krankheit ist, aber die Voraussetzungen werden bereits vor ihrem Beginn gebildet. Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, sind durchaus in der Lage, das Auftreten der entsprechenden Symptome einen Monat vor dem Ausbruch der Krankheit selbst zu erkennen, so dass es möglich ist, diese Krankheit zu verhindern. Es muss daran erinnert werden, dass Sie einen Arzt konsultieren sollten, wenn Sie auch nur leichte Schmerzen haben.
  3. Der Beginn der Schwangerschaft. Überprüfen Sie in diesem Fall die Gesundheit der Frau und ihres ungeborenen Kindes. Während der Schwangerschaft ist eine wiederholte Blutspende erforderlich. Die Ärzte unterziehen sich sorgfältig einer Blutuntersuchung für alle Indikatoren. Wie bereits erwähnt, ist aufgrund der hormonellen Anpassung eine spürbare Erhöhung der Obergrenze der Norm zulässig.
  4. Wenn ein Neoplasma auftritt, um seine Entwicklung zu kontrollieren. Diese Studie wird es nicht nur ermöglichen, die Wirksamkeit der Therapie zu überprüfen, sondern auch das Vorhandensein eines Tumors im Anfangsstadium zu diagnostizieren. Eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten kann auf eine Entzündung hinweisen. Es hat eine Vielzahl von Ursachen, angefangen bei Erkältungen bis hin zu Krebs. Sie müssen jedoch eine eingehendere Prüfung durchführen.
  5. Verdacht auf eine fokale bakterielle Infektion. In diesem Fall zeigt eine Blutuntersuchung einen über dem Normalwert liegenden ESR-Wert, kann jedoch auch auf eine Krankheit viralen Ursprungs hinweisen. Daher ist es unmöglich, sich nur auf ESR zu konzentrieren. Zusätzliche Tests sollten durchgeführt werden.

Wenn ein Arzt diese Studie anweist, müssen alle Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Vorbereitung erfüllt sein, da ein Blut-ESR-Test einer der Hauptgründe für die Diagnose von Krankheiten ist.

So bestehen Sie die Analyse

Um das Blut eines Patienten zu untersuchen, wird es normalerweise aus einer Vene entnommen. Die Analyse zeigt nicht nur ESR, sondern auch eine Reihe anderer Indikatoren. Alle von ihnen werden gemeinsam vom medizinischen Personal bewertet und ein umfassendes Ergebnis wird berücksichtigt..

Um ehrlich zu sein, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • Es ist besser, Blut auf leeren Magen zu spenden. Wenn Sie zusätzlich zur Erythrozytensedimentationsrate den Zuckerspiegel ermitteln müssen, können Sie 12 Stunden vor der Blutspende, die Sie nicht essen müssen, Ihre Zähne nicht putzen, sondern nur normales Wasser trinken.
  • Trinken Sie keinen Tag vor der Blutentnahme Alkohol. Gleiches gilt für das Rauchen. Mit einem akuten Wunsch zu rauchen, müssen Sie dies mindestens am Morgen beenden. Diese Faktoren werden eliminiert, da sie die Forschungsergebnisse leicht beeinflussen..
  • Natürlich müssen Sie die Einnahme von Medikamenten beenden. Dies gilt vor allem für hormonelle Verhütungsmittel, Multivitamine. Wenn Sie die Einnahme eines Arzneimittels nicht unterbrechen können, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, und er wird das Ergebnis unter Berücksichtigung der Verwendung dieses Arzneimittels anpassen.
  • Am Morgen ist es ratsam, im Voraus zu kommen, um Blut zu sammeln, um sich etwas zu beruhigen und zu Atem zu kommen. An diesem Tag ist es besser, ausgeglichen zu sein und dem Körper keine schwere körperliche Anstrengung zu geben.
  • Da die ESR-Analyse von den Menstruationsphasen abhängt, müssen Sie vor der Blutspende einen Arzt konsultieren, zu welchem ​​Zeitpunkt es besser ist, sich einer Studie zu unterziehen.
  • Am Tag vor der Blutentnahme ist es notwendig, fetthaltige und würzige Lebensmittel in der Ernährung zu begrenzen.

Die Manipulation mit dem Bestehen der Analyse ist schnell und ohne große Schmerzen. Wenn Sie sich dennoch unwohl fühlen oder Schwindelgefühle auftreten, sollte eine Krankenschwester darüber informiert werden..

Was bedeutet dies, wenn der ESR-Wert einer Frau erhöht ist??

Es ist oben beschrieben, welche Norm für die Erythrozytensedimentationsrate von Frauen je nach Alter und Zustand (zum Beispiel während der Schwangerschaft) sein sollte. Wann wird die ESR als erhöht angesehen? Wenn der Altersindikator von der Norm abweicht und sich um mehr als 5 Einheiten erhöht.

In diesem Fall kann das Vorhandensein von Krankheiten wie Lungenentzündung, Tuberkulose, Vergiftung, Myokardinfarkt und anderen festgestellt werden. Diese Analyse reicht jedoch nicht aus, um eine Diagnose auf ihrer Grundlage zu stellen. Es kommt vor, dass selbst ein herzhaftes Frühstück diesen Indikator erhöhen kann. Daher müssen Sie nicht in Panik geraten, wenn ein ESR über dem Normalwert erkannt wird.

Bei einer normalen Sedimentationsrate der Erythrozyten und erhöhten Lymphozyten kann sich eine Viruserkrankung entwickeln. Angesichts der Trägheit dieses Niveaus müssen Sie im Zweifelsfall die Prüfung erneut bestehen.

Gesundheitszustand von Frauen mit niedrigem ESR

Nachdem wir erklärt haben, was die Norm der ESR im Blut bei Frauen und einen erhöhten Wert bedeutet, erklären wir, welche Gründe zu einem niedrigen Wert dieses Indikators führen können. Ein solches Ergebnis kann auftreten aufgrund von:

  • Blutflussinsuffizienz;
  • Epilepsie;
  • Lebererkrankung (Hepatitis);
  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Kaliumchlorid, Salicylate, Arzneimittel auf Quecksilberbasis;
  • Erythrozytose, Erythrämie;
  • neurotische Erkrankung;
  • Krankheiten, die eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen hervorrufen, insbesondere Anisozytose, Sichelzellenanämie;
  • Veganismus;
  • Hyperalbuminämie, Hypofibrinogenämie, Hypoglobulinämie.

Wie Sie sehen können, sollte ein niedriger Wert der Erythrozytensedimentationsrate nicht weniger alarmierend sein als ein erhöhter. Bei Abweichungen vom Normalindikator in eine beliebige Richtung muss nach der Ursache eines solchen Gesundheitszustands gesucht und die Krankheit behandelt werden.

Was ist der einfachste Weg, um den ESR-Indikator wieder normal zu machen?

Eine erhöhte oder verringerte Sedimentationsrate der Erythrozyten ist an sich keine Krankheit, sondern zeigt den Zustand des menschlichen Körpers. Daher kann die Frage beantwortet werden, wie die ESR im Blut von Frauen gesenkt werden kann, dass dieser Wert erst nach Beseitigung der Ursachen, die ihn verursacht haben, wieder normal wird.

Um dies zu verstehen, muss der Patient manchmal nur geduldig und sorgfältig behandelt werden.

Die Gründe, warum sich der ESR-Indikator nach langer Zeit wieder normalisiert:

  • es gibt eine langsame Verschmelzung eines gebrochenen Knochens, eine Wunde heilt für eine lange Zeit;
  • ein langer therapeutischer Behandlungsverlauf für eine bestimmte Krankheit;
  • Kindergeburt.

Da während der Schwangerschaft eine Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten mit einer Anämie verbunden sein kann, muss versucht werden, dies zu verhindern. Wenn es bereits aufgetreten ist, müssen Sie sich einer Behandlung mit sicheren Medikamenten unterziehen, die von einem Arzt verschrieben werden.

In den meisten Fällen kann die ESR nur durch Eliminierung von Entzündungen oder Heilung der Krankheit auf eine akzeptable Norm reduziert werden. Ein noch höheres Ergebnis kann auf einen Laborfehler zurückzuführen sein..

Wenn beim Bestehen einer Analyse der Erythrozytensedimentationsrate ein Indikator über oder unter der Norm gefunden wurde, muss die Untersuchung erneut bestanden werden und sichergestellt werden, dass das Ergebnis nicht versehentlich verzerrt wird. Es lohnt sich immer noch, Ihre Ernährung zu überprüfen und sich von schlechten Gewohnheiten zu verabschieden.

Welcher ESR-Spiegel im Blut wird als normal angesehen?

ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein Indikator für einen allgemeinen klinischen Bluttest, der zeigt, wie schnell Blut in Plasma und rote Blutkörperchen aufgeteilt wird. Die normale Geschwindigkeit dieses Prozesses zeigt das Fehlen einer ausgeprägten Entzündungsreaktion in Organen und Geweben an. ESR wird jedoch nicht als einziges und einzigartiges Kriterium für medizinische Diagnosen angesehen..

Welche ESR-Indikatoren gelten als Norm??

Die ESR-Rate beträgt:

Fußboden

bis zu 20 Jahren

20-55 Jahre alt

über 55

- bei Neugeborenen 0-2 mm / h
- bei Kindern unter 6 Monaten 12-17 mm / h.

Bei schwangeren Frauen kann die ESR auf 20 bis 25 mm / h oder mehr ansteigen, was hauptsächlich vom Grad der Blutverdünnung mit der Entwicklung einer Anämie abhängt.

Aufgrund dessen, was der ESR steigt oder fällt?

Die ESR steigt mit dem Entzündungsprozess sowie in den folgenden Fällen:

  • Vermindertes Albumin im Blut (Hypoalbuminämie)
  • Erhöhung des Blut-pH
  • Abnahme der Blutviskosität, d. H. Der Verdünnung
  • Reduzierte Anzahl roter Blutkörperchen (verbunden mit verringerter Viskosität)
  • Eine Zunahme von Blutfibrinogen, a-Globulinen, g-Globulinen und Paraproteinen

ESR nimmt ab mit:

  • Erhöhtes Albumin im Blut
  • Erhöhte Gallenfarbstoffe und Gallensäuren im Blut
  • Abnahme des Blut-pH, d. H. Sein Ansäuern
  • Erhöhen Sie die Blutviskosität
  • Erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen
  • Veränderungen in der Form der roten Blutkörperchen.

Welche Krankheiten haben einen erhöhten ESR-Wert??

Hohe Erythrozytensedimentationsraten ermöglichen es uns, Tumorerkrankungen, Blutkrankheiten und Anämie zu identifizieren und den Grad des Blutverlusts bei Verletzungen und chirurgischen Eingriffen zu bestimmen.

Für Infektionskrankheiten wird ein erhöhter ESR-Wert bestimmt: Rheuma, Tuberkulose, jede durch bakterielle Entzündung komplizierte Virusinfektion (Nasennebenhöhlen mit Influenza, Masern und Scharlach bei Kindern).

Welche Krankheiten haben einen niedrigen ESR-Wert??

Eine Abnahme der ESR wird mit Schädigung der roten Blutkörperchen, ausgedehnten Verbrennungen, Cholera, angeborenen Herzfehlern mit chronischer Herzinsuffizienz, Leber- und Nierenerkrankungen mit einer Abnahme des Proteins im Blut festgestellt.

ESR (Erythrozytensedimentationsrate) im Blut: die Norm bei Frauen nach Alter (Tabelle)

In diesem Artikel werden wir über einen solchen Bluttest wie die Sedimentationsrate der Erythrozyten sprechen. Berücksichtigen Sie die ESR-Rate für Frauen nach Alter in der Tabelle, erläutern Sie die Gründe für die Abweichungen und erläutern Sie, wie das Niveau normalisiert werden kann.

Was ist ESR??

ESR ist die Erythrozytensedimentationsrate, eine Analyse der Erythrozytensedimentationsreaktion (ROE) wird ebenfalls verwendet.

Die Erythrozytensedimentationsrate ist einer der Indikatoren, anhand derer Sie den Verlauf von Entzündungen unterschiedlicher Herkunft kennenlernen können.

Erythrozytensedimentationsrate (ESR) - Dies ist ein Bluttest, der misst, wie schnell sich rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) auf dem Boden eines Glasröhrchens mit einer Blutprobe absetzen. Der Test misst tatsächlich die Fallrate (Sedimentation) roter Blutkörperchen in einer Blutprobe, die in ein hohes, dünnes vertikales Röhrchen gegeben wurde.

Wie wird die ESR bestimmt??

Um diesen Indikator herauszufinden, wird ein Antikoagulans (ein Element, das die Faltung stört) zur Analyse in das Blut eingeführt und 60 Minuten lang in einem Röhrchen in aufrechter Position platziert. Plasma hat ein geringeres Gewicht als rote Blutkörperchen. Aus diesem Grund setzen sie sich unter dem Einfluss der Schwerkraft im unteren Teil des Röhrchens ab.

Das Blut wird in zwei Teile geteilt: Erythrozyten bleiben unten und Plasma bleibt oben. Nach 1 Stunde sehen sie, wie schnell die roten Blutkörperchen in Millimetern des austretenden Teils des Plasmas in der Höhe abfallen. Die Zahl auf der Skala des Rohrs, die sich an der Grenze zwischen den beiden Teilen befindet, wird als Sedimentationsrate bezeichnet, gemessen in Millimetern pro Stunde.

Bei Erkrankungen des Blutes steigt der Fibrinogenspiegel (dies ist eines der Proteine ​​im akuten Stadium des Entzündungsprozesses) und Globuline (Schutzelemente, die im Blut auftreten, um die entzündungshemmenden Elemente - Mikroben, Viren) zu bekämpfen, was zu Verklumpungen und Ausfällungen führen kann. rote Blutkörperchen und erhöhte Rate.

In der Regel beginnt die ESR nach ein oder zwei Tagen nach Beginn der Entzündung zuzunehmen und wird irgendwo in der zweiten Woche der Krankheit viel größer. Manchmal tritt der Peak zum Zeitpunkt der Behandlung der Krankheit auf. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper Zeit benötigt, um Antikörper in der erforderlichen Menge zu produzieren. Wenn Sie einen Indikator mehrmals messen, erhalten Sie mehr Informationen als wenn Sie diesen Indikator nur einmal messen.

Eine Vielzahl von Methoden wird verwendet, um das Niveau eines Indikators zu identifizieren. Die in Russland am weitesten verbreitete Methode bleibt die Panchenkov-Methode. Auf globaler Ebene ist die Westergren-Analyse die häufigste Messmethode..

Diese Methoden können durch verschiedene Reagenzgläser und eine resultierende Skala voneinander unterschieden werden. Der Geltungsbereich der Norm für diese Methoden ist der gleiche, aber die zweite Methode reagiert empfindlicher auf eine Erhöhung des Indikators, und im Wertebereich, der über der Norm liegt, sind die Ergebnisse der zweiten Methode höher als die Ergebnisse, die mit der Panchenkov-Methode geklärt wurden.

Die Norm der ESR im Blut von Frauen nach Alter (Tabelle)

Referenzwerte (akzeptabel) werden individuell basierend auf Alter, Stadium des Menstruationszyklus oder Gestationsalter ausgewählt. Interpretieren Sie die erhaltenen Analyseinformationen unter der Macht jeder Frau unabhängig. Die erhaltenen Daten haben jedoch keinen diagnostischen Wert ohne eine vollständige Historie. Dem behandelnden Arzt sollte eine Abschrift der Ergebnisse und eine Diagnose zur Verfügung gestellt werden.

Die folgende Tabelle fasst die für eine gesunde Frau charakteristischen ESR-Indikatoren zusammen.

Alter wie altNormen nach der Panchenkov-Methode, mm / hNormen nach der Vestiergen-Methode, mm / h
Unter 18 Jahre alt4-112-10
Mädchen 18-30 Jahre alt2-152-20
30-502-202-25
Ab 50 Jahren2-252-30

Die Gründe für die Zunahme und Abnahme der ESR

ESR wird durch eine Vielzahl von Faktoren erfasst.

Während der Schwangerschaft ändert sich die Proteinzusammensetzung des Blutes bei Frauen, was zu einem Anstieg des Indikators zu diesem Zeitpunkt führt.

Pegelschwankungen sind zu verschiedenen Tageszeiten zulässig, wobei der höchste ESR-Pegel für den Tag üblich ist.

Wenn im akuten Stadium eine Infektion oder Entzündung vorliegt, kann ein Tag nach dem Einsetzen des Fiebers und dem Auftreten einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen eine ESR-Schwankung festgestellt werden.

Wenn die Entzündung chronisch ist, tritt die Fluktuation des Indikators aufgrund einer Erhöhung der Konzentration spezifischer Proteine ​​und Antikörper auf. Die Blutviskosität und die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit. Beispielsweise kann es bei reduziertem Hämoglobin bei einer ernsthaften Abnahme der Blutviskosität durchaus vorkommen, dass der Indikator zunimmt und bei Krankheiten, die mit einer Zunahme der roten Blutkörperchen verbunden sind, im Gegensatz dazu die Viskosität zunimmt und die Sedimentationsrate abnimmt.

Die ESR steigt mit folgenden Problemen und Krankheiten:

  • Atemwegserkrankungen (ARI, SARS, Influenza, Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale);
  • Blasenentzündung infolge einer Infektion;
  • unspezifische Entzündung mit einer primären Läsion des pyelokalizealen Systems der Nieren;
  • Infektion (rheumatisches Fieber, Syphilis, Tuberkulose, infektiöse Endokarditis, Rheuma, Sepsis (Blutvergiftung));
  • rheumatoide Arthritis;
  • Riesenzellarteriitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Kawasaki-Syndrom;
  • entzündliche Darmerkrankung;
  • Nierenversagen, Pyelonephritis;
  • bestimmte Arten von Krebs;
  • rheumatische und bakterielle Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens;
  • unspezifisch, Brucellose, Gonorrhoe-Polyarthritis;
  • Cholezystopankreatitis;
  • Abszess;
  • Vergiftung;
  • Verletzungen, Blutergüsse, Verstauchungen;
  • Fettleibigkeit
  • anhaltende Blutung
  • koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz usw..

Die ESR nimmt mit folgenden Problemen und Krankheiten ab:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • gleichzeitige Fehlfunktionen der Leber und der Gallenwege;
  • Hunger und Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper;
  • bei längerer Ernährung von Gemüse- und Milchprodukten mit Ablehnung von Fleischfutter tierischen Ursprungs;
  • die Verwendung von Flüssigkeiten in großen Mengen;
  • Steroide,
  • Azidose (eine Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts des Körpers hin zu einer Zunahme des Säuregehalts).
  • häufige Verwendung von Acetylsalicylsäure in Tabletten.

In den meisten Fällen weist eine abnormale ESR auf eine Entzündung im Körper hin. Krankheiten, die mit einer Zunahme der Blutzellen verbunden sind, Veränderungen in der Zusammensetzung der Blutproteine. Ein Bluttest für ESR wird jedoch nicht separat verwendet, um eine der oben genannten Krankheiten zu diagnostizieren. Der Arzt kombiniert die Analyse normalerweise mit anderen Studien..

ESR wird als unspezifischer Test angesehen, da hohe Raten häufig auf das Vorhandensein einer Entzündung hinweisen, Ärzte jedoch nicht darüber informieren, wo sich die Entzündung im Körper befindet oder was den schmerzhaften Prozess verursacht. Andere Zustände als Entzündungen können die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten beeinflussen. Aus diesem Grund wird ESR normalerweise in Kombination mit anderen Studien verwendet. Wird häufig mit einer Analyse auf C-reaktives Protein (CRP) durchgeführt..

Während der Schwangerschaft

Bei der Geburt eines Fötus wird die Erythrozytensedimentationsrate bei Frauen viermal untersucht:

  • zu Beginn nach der Befruchtung bis zum 4. Monat;
  • in der 20. bis 21. Schwangerschaftswoche;
  • nach 28-30 Wochen;
  • vor Schwangerschaftsabbruch (Geburt).

Aufgrund hormoneller Veränderungen, die während der gesamten Entwicklungsphase des Fötus anhalten, variiert der ESR-Wert bei einer Frau über 9 Monate der Schwangerschaft erheblich und kann sich auch im Laufe der Zeit nach der Geburt ändern.

  • 1 Schwangerschaftstrimester. Die ESR-Rate im Blut in den ersten 30 Tagen der Schwangerschaft ist instabil: Je nach Zusammensetzung, Körperform und individuellen Merkmalen kann der Indikator niedrig (12 mm / h) oder erhöht (bis zu 40 mm / h) sein..
  • 2. Schwangerschaftstrimester. Zu diesem Zeitpunkt ist der Zustand werdender Mütter normalisiert und die Sedimentationsrate der Erythrozyten beträgt 20 bis 30 mm / h.
  • 3. Schwangerschaftstrimester. Die letzten Schwangerschaftsperioden sind durch einen signifikanten Anstieg der zulässigen ESR-Rate gekennzeichnet - von 25 auf 40 mm / h. Solche scharfen Indikatoren weisen auf die rasche Entwicklung des Fetus im Mutterleib hin und erfordern keine Therapie.

Nach der Geburt bleibt die ESR bei Frauen hoch, da eine Frau infolge von Wehen viel Blut verlieren kann. Für ein paar Monate nach der Geburt des Babys kann die ESR 35 mm / h erreichen. Wenn die hormonellen Prozesse wieder normalisiert werden, sinkt der ESR-Wert bei einer Frau auf 0 bis 20 mm / h.

Mit Wechseljahren bei Frauen

Altersbedingte Veränderungen im Körper einer Frau sind durch schwere hormonelle Störungen gekennzeichnet, die sich auf Plasma und Blutzellen auswirken. Während der Wechseljahre steigt die ESR-Rate im Blut grundsätzlich an und kann bis zu 50 mm / h erreichen.

Bei Frauen nach 50-60 Jahren kann der Grad der Erythrozytensedimentation ziemlich erhöht sein (bis zu 30 mm / Stunde), was normal ist, wenn andere Blutparameter akzeptable Normalwerte nicht überschreiten.

Nach einer klimakterischen Phase kann eine ESR im Blut von Frauen über 50 mm / h jedoch auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Hyperthyreose (Hyperthyreose, die bei 40% der Frauen nach 45 Jahren auftritt;
  • Krebs eines Organs;
  • Rheuma;
  • STI
  • Pathologie des Harnsystems.

Eine verringerte ESR während der Wechseljahre und während des postmenstruellen Syndroms weist immer auf pathologische Prozesse im Körper der Frau hin.

Vorbereitung für ESR-Tests

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für das Bestehen von Tests zur Erythrozytensedimentationsreaktion. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die das Testergebnis beeinflussen können:

  • Androgene, insbesondere Testosteron;
  • Östrogene;
  • Natriumsalicylat und andere Arzneimittel, Analgetika und Antipyretika aus der Gruppe der Salicylsäurederivate;
  • Valproinsäure;
  • Divalproex-Natrium;
  • Phenothiazine;
  • Prednison.

Warnen Sie Ihren Arzt, wenn Sie kürzlich etwas auf der Liste konsumiert haben..

Wie wird die Blutentnahme durchgeführt?

Bei Erwachsenen wird Blut aus der Armvene entnommen. Bei Säuglingen kann Blut entnommen werden, indem mit einer kleinen Nadel (Lanzette) eine Fersenpunktion durchgeführt wird. Wenn einer Vene Blut entnommen wird, wird die Hautoberfläche mit einem Antiseptikum gereinigt und ein elastisches Klebeband (Drehkreuz) um den Arm gelegt, um Druck zu verursachen. Dann wird die Nadel in eine Vene eingeführt (normalerweise in Höhe des Ellbogens an der Innenseite des Arms oder am Handrücken), und Blut wird gesammelt, das in einem Reagenzglas oder einer Spritze gesammelt wird.

Nach dem Eingriff wird der Gummi entfernt. Wenn genug Blut für die Studie gesammelt wurde, wird die Nadel entfernt und der Bereich mit einem Wattepad oder einem Wattestäbchen mit Alkohol bedeckt, um Blutungen zu stoppen. Die Blutentnahme für diesen Test dauert nur wenige Minuten..

Komplikationen bei der Blutentnahme

Jede der Methoden zur Blutentnahme (aus der Ferse oder aus der Vene) führt zu vorübergehenden Beschwerden, und Sie spüren nur eine Injektion. Anschließend ist es möglich, dass sich ein kleiner Bluterguss bildet, der in wenigen Tagen verschwinden sollte..

Was tun, wenn die ESR von der Norm abweicht??

Liegen keine anderen Beschwerden als eine Änderung der ESR vor oder wenn der Patient kürzlich eine Infektionskrankheit hatte, führt der Arzt in einer Woche erneut eine ESR-Untersuchung durch. Wenn während des nächsten Tests die Sedimentationsrate der Erythrozyten wieder in ihren normalen Bereich zurückkehrt, warten Sie einfach und führen Sie eine neue Überprüfung durch.

Wenn jedoch die Erythrozytensedimentationsrate immer noch erhöht ist oder andere Symptome auftreten, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich (z. B. ein allgemeines Blutbild, LDH, Transaminase, Kreatinin, ein allgemeiner Urintest). Bei Bedarf führt der Arzt auch eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle oder der Röntgenaufnahme der Brust durch.

So senken Sie den ESR

Wenn die Ursache für eine erhöhte ESR eine infektiöse oder entzündliche Erkrankung ist, helfen Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente, die Rate zu senken..

Wenn die Anomalien durch eine Schwangerschaft verursacht werden, normalisiert sich die ESR nach der Geburt wieder.

In einigen Fällen werden Volksheilmittel verwendet, um Entzündungen zu lindern. Besonders beliebt bei akuten Infektionskrankheiten sind Arzneimittel auf der Basis von Kräutern, Knoblauch, Zwiebeln, Zitrone, Rüben, Honig (und anderen Bienenprodukten, zum Beispiel: Propolis-Tinktur gegen Alkohol). Abkochungen, Aufgüsse, Tees werden aus Kräutern hergestellt. Die effektivste Mutter und Stiefmutter, Kamille, Limettenblüte, Himbeere.

Rote-Bete-Produkte werden seit langem zur Behandlung von akuten Infektionen eingesetzt. Um ein Heilgetränk zuzubereiten, müssen mehrere Rüben 3 Stunden lang bei schwacher Hitze gekocht werden, dann abkühlen, abseihen und 50 ml des Getränks trinken. Sie können frisch gepressten Rübensaft auspressen und 10 Tage lang 50 g pro Tag einnehmen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Saft durch geriebene rohe Rüben zu ersetzen.

Sie können auch alle Zitrusfrüchte verwenden: Orangen, Grapefruits, Zitrone. Sehr nützlicher Tee mit Himbeeren und Limette..

Ernährung mit erhöhtem ESR

ESR- und Lymphozytenspiegel steigen infolge einer Entzündung an. Es gibt eine Reihe von Produkten, die Entzündungen reduzieren und die ESR normalisieren können:

  • Omega-3- und 6-Fettsäuren in öligem Fischöl reduzieren Entzündungen im Körper.
  • Olivenöl enthält Antioxidantien, sogenannte Polyphenole, um Entzündungen zu reduzieren oder zu verhindern.
  • mehr Lebensmittel mit hohem Gehalt an Antioxidantien (Spinat, Joghurt, Nüsse, Karotten-Karottensaft).
  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren oder Transfetten;
  • Sahara.

Fazit

Die Erythrozytensedimentationsrate ist ein nützlicher, einfacher und kostengünstiger Labortest, der trotz seiner jahrhundertealten Leistung weiterhin die Rolle eines wertvollen Werkzeugs in der medizinischen Arbeit spielt, insbesondere in der Rheumatologie, Hämatologie und anderen Bereichen.

Seine Indikation und Interpretation erfordert vernünftiges Denken, um ein Ergebnis zu unterschätzen oder zu überschätzen, das immer einer Reihe von Faktoren unterliegt, die für die Pathologie und Entwicklung verschiedener Arten von Patienten spezifisch sind..

Wie dieser Indikator auch genannt wird: Erythrozytensedimentationsreaktion, ROE, Erythrozytensedimentationsrate.

Weitere Informationen

Was sagen die roten Blutkörperchen zum Arzt??

90 Prozent aller roten Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. Ihre Farbe kommt vom roten Blutpigment (Hämoglobin) - einem eisenhaltigen Protein, das Sauerstoff und insbesondere Kohlendioxid binden kann.

Diagnose von Anämie

Die Konzentration des roten Blutpigments kann durch eine Blutprobe bestimmt werden. Zusätzlich wird die Anzahl der roten Blutkörperchen bestimmt. Wenn beide Größen reduziert sind, deutet dies auf eine Anämie hin. Die Ursachen können Blutverlust sein, eine Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen. Wenn der Arzt eine Anämie feststellt, beginnt er mit weiteren Untersuchungen, um die Ursachen der Störung zu ermitteln. Eine häufige Ursache für Eisenmangel.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Der Hauptpunkt bei den Symptomen von Hämorrhoiden ist die Blutung. Die Krankheit manifestiert sich zunächst in der Sekretion von Kot mit Blut - das Rektum blutet. Der Zustand des Patienten beginnt sich zu verschlechtern, blutende Hämorrhoiden spucken stärker Blut, was zu einem ernsthaften Problem wird, das die Entwicklung einer Anämie hervorruft.