Schwangerschaftshämostasetest

Während der Schwangerschaft muss eine Frau ein Hämostasiogramm erstellen - eine Analyse, die Verstöße im Blutgerinnungssystem aufdeckt. Warum ist das notwendig und was bedeuten die Ergebnisse??

Natalia Rubina; Berater: Dr. med. Seda Baimuradova, außerordentliche Professorin, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Erste Staatliche Medizinische Universität Moskau (PSMU); Nona Hovsepyan, beratende Ärztin, INVITRO Independent Laboratory

Wer ist gefährdet?

Das Blutgerinnungssystem (Blutstillung) wird benötigt, um einen signifikanten Blutverlust bei Gefäßschäden zu vermeiden. Denken Sie zum Beispiel daran, wenn Sie sich den Finger schneiden, wird zuerst das Blut aus der Wunde hart, dann stoppt es und bald bildet sich an der Stelle der Wunde eine Kruste - ein Blutgerinnsel. Im Gegensatz zum Blutgerinnungssystem wirkt ein Antikoagulanssystem im Körper - es ermöglicht Ihnen, das Blut in einem flüssigen Zustand zu halten. Manchmal ist das Gleichgewicht dieser Systeme gestört und das Blut wird zu dick, viskos, anfällig für Blutgerinnsel und Blutgerinnsel.

Während der Schwangerschaft ist eine erhöhte Blutgerinnung mit dem Auftreten der sogenannten DIC (disseminierte intravaskuläre Gerinnung) behaftet. Dies bedeutet, dass sich das Blut in den Gefäßen verdickt, was zu einer Verletzung des Blutflusses in der Plazenta führen kann. Gleichzeitig erhält das Baby keine richtige Ernährung und bleibt in der Entwicklung zurück. Im schlimmsten Fall ist ein Verblassen der Schwangerschaft oder sogar der Tod des Fötus möglich. Wenn Sie jedoch in der Regel rechtzeitig eine Analyse auf Blutstillung bestehen, können Sie Komplikationen vermeiden und eine Schwangerschaft vor dem Fälligkeitsdatum übermitteln.

Idealerweise müssen Sie im Stadium der Schwangerschaftsplanung ein Hämostasiogramm (oder auch Koagulogramm genannt) erstellen, um sich bei Bedarf einer vorbeugenden Therapie zu unterziehen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einer „Risikogruppe“ angehören:

  • Einer Ihrer Verwandten hatte einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder eine Thrombose.
  • Ihre vorherige Schwangerschaft endete mit einer Fehlgeburt oder war eingefroren.
  • Sie treiben Sport mit schwerer körperlicher Anstrengung.
  • Sie oder jemand von nahen Verwandten (Mutter oder Großmutter) haben Krampfadern.
Der Autor dieses Textes ist ein Paradebeispiel dafür, wie Sie es nicht brauchen. Meine erste Schwangerschaft erstarrte für einen Zeitraum von 7 Wochen. Außerdem klettere ich. Als ich wieder schwanger wurde, sagte der Arzt, der mich in der Distriktkonsultation beobachtete, kein Wort über eine Analyse der Blutstillung. Ich habe nicht gedacht, mich an einen anderen Spezialisten zu wenden. Zum Glück endete die Schwangerschaft sicher. Aber sobald ich denke, wie alles sein könnte. Wenn ich mich jetzt für ein zweites Kind entscheide, mache ich im Allgemeinen als erstes ein Hämostasiogramm.

Eine Woche vor einer Blutuntersuchung auf Blutstillung können Sie keinen Alkohol trinken und keine Aspirin-haltigen Medikamente einnehmen, da beide das Blut verdünnen. Infolgedessen kann die Analyse zu falschen Ergebnissen führen..

Wenn es nötig ist?

Wenn Sie bereits schwanger sind und Ihr Arzt diesen Test nicht verschrieben hat, bitten Sie ihn, dies zu tun. Typische Situationen, in denen ein Blutstillungstest einfach erforderlich ist.

Gewohnheitsmäßige Fehlgeburt
- wenn Sie bereits mindestens zwei gefrorene Schwangerschaften oder zwei Fehlgeburten hatten. Es gibt viele Gründe für Fehlgeburten - Infektionen, Hormonmangel, chromosomale Pathologien sowie eine erhöhte Blutgerinnung.

Gestose - Dies ist eine schwerwiegende Schwangerschaftskomplikation, deren Anzeichen eine Schwellung der Arme und Beine sowie ein hoher Blutdruck sind. und das Vorhandensein von Protein im Urin. Studien zufolge zeigten in 70% der Fälle bei Frauen mit Gestose eine erhöhte Blutgerinnung, was den Verlauf verschlimmert. Es ist schwierig, eine Gestose zu behandeln, aber es ist möglich, sie zu verhindern. Zu diesem Zweck müssen Sie in der Phase der Schwangerschaftsplanung oder in einem frühen Stadium ein Hämostasiogramm durchführen und sich gegebenenfalls einer Behandlung unterziehen. Selbst wenn eine Gestose auftritt, verläuft sie dann in milder Form.

Die Gefahr einer Abtreibung
(Uterushypertonizität). Das Hauptsymptom der Hypertonizität sind Schmerzen und ein Zuggefühl im Unterbauch. Diese Diagnose wird jede Sekunde schwanger gemacht.

Ich habe keine Angst! Wenn Ihnen eine Heparintherapie verschrieben wurde, haben Sie zwei Möglichkeiten: Gehen Sie jeden Tag in den Behandlungsraum, um Injektionen zu erhalten, oder lernen Sie, wie Sie diese selbst durchführen. Eine Injektion erfolgt subkutan in den Magen. Bitten Sie am besten einen Arzt oder eine Krankenschwester, Ihnen beizubringen, wie man Injektionen gibt und wie man sie zum ersten Mal injiziert..

  • Wasch deine Hände.
  • Behandeln Sie die Injektionsstelle mit einem in Alkohol getränkten Wattebausch (die Injektion erfolgt am besten 2 cm rechts oder links vom Nabel)..
  • Nehmen Sie eine Spritze in die rechte Hand. (Kaufen Sie eine 2-ml-Spritze in der Apotheke, da der Durchmesser der Nadel am kleinsten ist. Übrigens werden moderne Heparine mit niedrigem Molekulargewicht sofort in Spritzen mit einer winzigen und sehr dünnen Nadel verkauft, sodass Sie keine Medikamente selbst einnehmen müssen. Aufgrund der kurzen Länge der Nadel können Sie keine Injektionen vornehmen außer subkutan.)
  • Falten Sie mit der linken Hand die Haut auf dem Bauch.
  • Halten Sie die Nadel mit Ihrem Zeigefinger fest und führen Sie sie in einem Winkel von 45 ° in die Basis der Hautfalte bis zu einer Tiefe von 2/3 der Länge der Nadel ein.
  • Drücken Sie mit dem Daumen auf den Kolben und geben Sie das Medikament ein.
  • Befestigen Sie einen sauberen Wattebausch mit Alkohol an der Injektionsstelle..
ANALYSE LESEN

APTT ist ein Maß für die Blutgerinnungszeit. Normalerweise 24-35 Sekunden. Eine Verringerung dieses Indikators zeigt eine beschleunigte Koagulation an, die ein Indikator für DIC ist. Wenn die APTT länger als 35 Sekunden dauert, gerinnt das Blut im Gegensatz dazu schlecht und das Risiko einer postpartalen Blutung ist hoch.

Prothrombin ist ein Faktor, der die Qualität der Blutgerinnung widerspiegelt. Normalerweise beträgt sein Wert 78-142%. Wenn dieser Indikator höher ist, ist dies ein Zeichen für eine beschleunigte Blutgerinnung. Wenn er niedriger ist, besteht für die Frau ein hohes Risiko für einen großen Blutverlust während der Blutung (z. B. nach der Geburt)..

Antithrombin III ist ein Blutprotein, das Gerinnungsprozesse hemmt. Normalerweise liegen seine Werte bei 71-115%. Wenn der Antithrombin III-Spiegel abnimmt - dies weist auf ein Risiko für Blutgerinnsel hin, wenn es ansteigt - besteht ein hohes Risiko für postpartale Blutungen.

D-Dimer ist der wichtigste Hämostasiogramm-Indikator, der angibt, ob der Körper eine erhöhte Blutgerinnung aufweist oder nicht. Normalerweise sollte sein Wert weniger als 248 ng / ml betragen. Wenn diese Zahl größer ist, ist das Blut der Frau dick und viskos und anfällig für Blutgerinnsel (DIC). Ein erhöhter D-Dimer-Wert kann sein, wenn eine Frau ein Hämatom oder einen großen blauen Fleck hat. Achten Sie unbedingt auf den Arzt. Dann wird er Ihnen höchstwahrscheinlich nicht sofort eine Behandlung verschreiben, sondern Ihnen anbieten, die Analyse zu wiederholen, wenn das Hämatom vorbei ist.

RKMF ist ein Marker für DIC, der früher als das D-Dimer auftritt. Normalerweise sollte es nicht sein.

Die Thrombinzeit (TB) ist die Zeit der letzten Stufe der Blutgerinnung. Normalerweise 11-18 Sekunden. Wenn die TB weniger als 11 Sekunden beträgt, ist dies ein Zeichen für eine DIC. Wenn die TB länger als 18 Sekunden dauert, besteht ein hohes Risiko für eine postpartale Blutung.

Lupus-Antikoagulans - normalerweise sollte dieser Indikator nicht im Blut sein. Wenn es in der Analyse gefunden wird, ist dies ein Zeichen des Antiphospholipid-Syndroms (APS) - eine „allergische“ Reaktion des Körpers auf sich selbst. Diese Pathologie tritt nicht nur bei schwangeren Frauen auf. Eine Schwangerschaft kann nur ihre Aktivierung hervorrufen (Rauchen, Stress, anhaltende körperliche Aktivität, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel können ebenfalls zum Auftreten von APS führen. Bei APS besteht das Risiko einer Thrombose, die für die Schwangerschaft sehr gefährlich ist und zum Tod des Fötus führen kann.

SPEZIALISTISCHER KOMMENTAR

Seda Beymuradova, Gynäkologin: „Einmal kam eine Frau zu mir und hatte bereits 8 Fehlgeburten hintereinander. Nach dem 4. Bezirk schickte der Arzt sie zu einem Hämostasiogramm und verschrieb ihr dann eine Behandlung. Es stellte sich jedoch als unwirksam heraus, und nach weiteren 4 Fällen von Fehlgeburten wandte sie sich an uns in der Mitte. Wir untersuchten sie und stellten fest, dass die ihr früher verschriebene Medikamentendosis zu gering für sie war und daher nicht funktionierte. Wir haben ihr empfohlen, ein anderes Medikament in höheren Dosen zu verwenden, und sie hat sie ruhig über eine neue Schwangerschaft informiert und ein gesundes Baby zur Welt gebracht. “.

Vorzeitige Ablösung einer normal gelegenen Plazenta
Ablösungssymptome - Schmerzen im Unterbauch, Fleckenbildung. Die Frau wird zur Ultraschalluntersuchung überwiesen und, wenn die Diagnose bestätigt wird, zur Konservierung in ein Krankenhaus eingeliefert. Experten zufolge ist die Ursache für die Ablösung in vielen Fällen eine Verletzung des Blutgerinnungssystems.

Unfruchtbarkeit
Wenn Sie eine genetische Veranlagung für hämostatische Erkrankungen haben, steigt vor dem Hintergrund von hormonellem Stress bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit (einschließlich in IVF-Programmen) das Risiko für Thrombosen und Schlaganfälle stark an.

Behandlungsmethoden

Wenn Störungen im Blutgerinnungssystem rechtzeitig diagnostiziert werden, kann eine große Anzahl von Schwangerschaftskomplikationen vermieden werden. Moderne Ärzte verwenden Medikamente namens Heparine mit niedrigem Molekulargewicht (Fraxiparin, Clexane, Fragmin) zur Behandlung von DIC. Sie dringen nicht in die Plazentaschranke ein und sind daher für den Fötus völlig unbedenklich. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt, Sie müssen nur alle 2 Wochen zu einer Kontrollanalyse kommen. Gleichzeitig können Antioxidantien in Omega 3 (Fischöl), niedrig dosiertem Aspirin zur Blutverdünnung, Folsäure und B-Vitaminen verschrieben werden..

Heparine mit niedrigem Molekulargewicht haben nur einen Nachteil - sie sind sehr teuer. Eine Packung mit 10 Ampullen kostet mehr als 3.000 Rubel. Die Behandlung kann jedoch während der gesamten Schwangerschaft fortgesetzt werden. Daher verschreiben einige Ärzte ihren Patienten regelmäßig (unfraktioniertes) Heparin. Es ist billiger (Verpackung kostet ca. 600 Rubel), gleichzeitig kann es jedoch schwierig sein, die genaue Dosis eines Arzneimittels für jeden Einzelfall zu bestimmen. Wenn die Dosis zu gering ist, ist die Behandlung unwirksam. Wenn sie im Gegenteil groß ist, kann die schwangere Frau Blutungen verursachen. Wenn Ihr Arzt diese Medikamente aus dem einen oder anderen Grund verschrieben hat, wenden Sie sich an einen Hämostasiologen. Er hilft Ihnen bei der Bestimmung der für Sie geeigneten Dosis des Arzneimittels. Außerdem erfordert eine unfraktionierte Heparintherapie eine häufige häufige Überwachung - Sie müssen alle 3 Tage zum Arzt kommen.

Wenn eine Frau DIC hat, besteht das Risiko einer Fehlgeburt, aber im Prinzip wird sie als gesund angesehen - sie kann es ertragen oder vielleicht auch nicht. Einige Frauen, die befürchten, dass die Therapie dem Kind auf irgendeine Weise schaden könnte, lehnen die Behandlung ab, und das Ergebnis kann katastrophal sein, da die DIC für das Leben der Frau selbst gefährlich ist.

Denken Sie daran: Hämostasestörungen können behandelt werden, wenn die entsprechende Behandlung rechtzeitig angewendet wird. In diesem Fall haben Sie jede Chance, ein gesundes Baby zu bekommen und in Zukunft gesundheitliche Probleme loszuwerden..

WIE VIEL ANALYSE KOSTEN?

APTTV-von 130 Rubel.
Prothrombin - ab 130 Rubel.
Fibrinogen - ab 145 Rubel.
Antithrombin III - ab 165 Rubel.
D-Dimer - ab 250 reiben.
Lupus Antikoagulans - ab 230 Rubel.
Thrombinzeit - ab 130 Rubel.

Die Gesamtkosten der Analyse setzen sich aus den Indikatoren zusammen, die dem Patienten zur Untersuchung zugewiesen werden (nach Ermessen des behandelnden Arztes werden entweder alle Indikatoren zugewiesen oder selektiv)..
Wie einzunehmen: Morgens und auf nüchternen Magen kein Wasser trinken und keine Zähne putzen.

Wo man Blutstillungstests bekommt

Blut zur Blutstillung während der Schwangerschaft

Was ist Blutstillung?

Während der Schwangerschaft ist es äußerst wichtig, auf Ihren Zustand und Ihre Gesundheit zu achten, um alle Pathologien rechtzeitig zu bestimmen. Aus diesem Grund haben werdende Mütter so oft Blutuntersuchungen. Der Spezialist bestimmt verschiedene Abweichungen, und die Blutstillung ist keine Ausnahme.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, was es ist - Blutstillung und was ihre Norm ist. Dieses Phänomen ist ein Blutgerinnungsmechanismus. Es ist für Menschen notwendig, um einen schweren Blutverlust bei Schäden an Geweben und Blutgefäßen zu verhindern. Ab dem Moment des Schnitts nimmt die Blutung nach einer bestimmten Zeit ab und es bildet sich ein Blutgerinnsel. Es gibt einen anderen Mechanismus - Antikoagulans - und es lässt keine Blutzellen gerinnen. Dies ist wichtig, damit das Blut in flüssiger Form vorliegen kann. Wenn die Arbeit eines dieser Mechanismen gestört wird, wird die Lymphe dicker, wodurch der Thromboseprozess zunimmt.

Wenn die Blutgerinnung während der Geburt höher wird, besteht die Möglichkeit einer disseminierten intravaskulären Gerinnung. Dieses Phänomen ist dadurch gekennzeichnet, dass die Lymphe in den Gefäßen dicker wird, was die Plazentablutversorgung stark beeinträchtigen kann. Aufgrund der geschwächten Blutversorgung erreichen Sauerstoff und die Hauptkomponenten den Fötus nicht. Dieser Fötus kann sich nicht normal entwickeln, was häufig zu einer sinkenden Schwangerschaft oder zum Tod des Babys führt. Wenn die Pathologie der Blutstillung rechtzeitig diagnostiziert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer normalen Schwangerschaft und einer angemessenen Geburt.

Warum ändert sich die Blutstillung?

Die Blutstillungsrate während der Schwangerschaft variiert. Stress, Trauma, Fettleibigkeit, chronische Infektionen und Onkopathologie können eine Verletzung der Blutstillung auslösen. Vor der Schwangerschaftsplanung kann die Blutgerinnung normal sein. Nach der Empfängnis eines Kindes wird der Körper schwächer und häufig ist die Blutstillung beeinträchtigt, was sich in Blutungen oder Thrombosen niederschlägt. Dies ist auf die dominierende Komponente im Gerinnungssystem zurückzuführen: Antikoagulation oder Koagulation.

In einigen Fällen, wenn die Norm verletzt wird, sind die Folgen sehr schwerwiegend. Sie provozieren Komplikationen: vorzeitige Plazentaablösung, Gestose, fetaler Tod, Anämie. Es ist unbedingt erforderlich, Blut zu spenden und das Ergebnis ernst zu nehmen.

Solche Indikationen werden für die Blutspende benötigt:

  • Schwangerschaftskomplikationen.
  • Vererbung, bei der Verwandte bis zu 50 Jahre thrombotische Komplikationen hatten.
  • In-Vitro-Fertilisation fehlgeschlagen.
  • Betriebsplanung.
  • Hormontherapieplanung.
  • Mehr als 2 frühe Schwangerschaftssuspensionen.

Zum Testen wird Blut gegeben, um eine spezifische hämostatische Mutation zu bestimmen, die für das erhöhte Thromboserisiko verantwortlich ist.

Wann ist eine Analyse durchzuführen?

Bei der Planung der Schwangerschaft einer Frau ist ein Hämostasiogramm (dh ein Koagulogramm) obligatorisch. Wenn eine Norm verletzt wird, können Sie eine Therapie absolvieren. Damit die Ergebnisse eine Woche vor der Analyse möglichst genau sind, dürfen keine Medikamente eingenommen werden, die Aspirin enthalten oder das Blut verdünnen können. Sie können auch keinen Alkohol trinken, da sonst die Möglichkeit ungenauer Informationen besteht.

In solchen Fällen ist eine Blutstillungskontrolle erforderlich:

  • Wenn eine Schwangerschaft mehr als einmal oder mehrmals mit einem Untergang oder einer Fehlgeburt beendet wurde. Eine solche Pathologie wird als Ergebnis von Infektionen, abnormalen Hormonspiegeln, Chromosomenanomalien und abnormaler Blutgerinnung festgestellt.
  • Die Manifestation einer Toxikose während der Schwangerschaft, die die Schwangerschaft bereits kompliziert. Dieser Zustand kann aufgrund von Bluthochdruck, offensichtlicher Schwellung der Arme und Beine und des Vorhandenseins von Protein im Urin erkannt werden. Wenn Präeklampsie vorliegt, kann in 70% der Situationen eine problematische Blutgerinnung festgestellt werden. Daher gibt es ein Hämostasiogramm und eine rechtzeitige Behandlung.
  • Hypertonizität der Gebärmutter, bei der die Gefahr besteht, die Schwangerschaft abzubrechen.
  • Ablösung der Plazenta, was wiederum fachliche Beratung erfordert. In den meisten Fällen tritt dies aufgrund von Problemen mit der Blutgerinnung auf.
  • Verwandte einer Frau, die Thrombose, Schlaganfall, Krampfadern hatte.
  • Hormonelle Medikamente, die während der Unfruchtbarkeitstherapie eingesetzt werden. Bei Problemen mit der Homöostase besteht bei einer arbeitenden Frau die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls oder eines Thrombus.

Wie man eine beeinträchtigte Blutstillung behandelt

Während während der Schwangerschaft eine gestörte Norm der Blutstillung besteht, wird ihre Therapie für jede Patientin streng individuell ausgewählt. Es ist äußerst wichtig, eine Korrektur speziell für den Bereich der Blutstillung vorzunehmen, in dem Verstöße festgestellt wurden.

Die Behandlung mit Medikamenten sollte so sanft wie möglich sein, insbesondere beim ersten Tragen eines Kindes, während die Keimbildung der Organe stattfindet. Die wichtigsten Arzneimittel, die im Programm zur Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen während der Schwangerschaft bei Frauen mit Pathologien der Blutstillung verwendet werden, sind moderne Arzneimittel mit niedermolekularem Heparin. Für das Kind bedeuten sie keine Gefahr, da sie die Plazentaschranke nicht durchdringen können. In einigen Fällen müssen Medikamente verschrieben werden, die die Thrombozytenfunktion regulieren können. Antioxidantien und Vitamine werden ebenfalls empfohlen..

Für schwangere Frauen ist die Überwachung ihres Wohlbefindens sehr wichtig, da der Zustand des Fötus in ihren Händen liegt.

Wichtige Analyse: Hämostasiogramm während der Schwangerschaft

Im ersten Schwangerschaftstrimester werden alle werdenden Mütter auf den Zustand des Blutgerinnungssystems getestet. Was kann diese Studie sagen und ob es notwendig ist, sich Sorgen zu machen, wenn die Indikatoren nicht normal sind?

Elena Trifonova
Doktor Geburtshelfer-Gynäkologe, Ph.D. Honig. Wissenschaften, Moskau

Die Blutstillung ist ein Komplex von Körperreaktionen, die darauf abzielen, Blutungen zu verhindern und zu stoppen. Um seine Funktionen im menschlichen Körper erfüllen zu können, muss sich das Blut in einem bestimmten flüssigen Zustand befinden, der durch die koordinierte Arbeit der Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme unterstützt wird. Sie sorgen für eine schnelle Blutstillung bei Beschädigung der Blutgefäße. Eine Verletzung der Gerinnung kann entweder zu einer Erhöhung der Blutdichte und zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) oder zu einem zu flüssigen Zustand und zu Blutungen führen.

Was zeigt das Hämostasiogramm??

Ein Hämostasiogramm (manchmal auch als Koagulogramm bezeichnet) ist eine Analyse, die den Zustand des Blutgerinnungssystems zeigt. Der Prozess der Blutgerinnung beginnt ab dem Moment der Schädigung der Gefäßwand. Blutplättchen sammeln sich an der Stelle der Verletzung an und der Prozess der Umwandlung von Fibrinogen-Blutprotein in Fibrinfilamente beginnt. In diesen Fäden wie in den Netzen verwickeln sich die gebildeten Elemente des Blutes und bilden ein Blutgerinnsel (oder einen Thrombus). Trotz der Tatsache, dass im zirkulierenden Blut alle Faktoren vorhanden sind, die für die Bildung eines Blutgerinnsels in vivo bei Vorhandensein einer Gefäßintegrität erforderlich sind, bleibt das Blut flüssig. Dies ist auf das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut zurückzuführen, die als natürliche Antikoagulanzien bezeichnet werden, oder auf die fibrinolytische Verbindung des hämostatischen Systems.

Blutstillung während der Schwangerschaft

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft nimmt die Aktivität des Blutgerinnungssystems immer zu. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Körper der Frau auf eine Erhöhung des Blutvolumens während der Geburt des Kindes und auf einen möglichen Blutverlust bei der Geburt vorbereitet.

Abweichungen von der normalen Funktion des Gerinnungs- und Antikoagulationssystems während dieses Zeitraums verursachen die häufigsten und schwerwiegendsten Komplikationen bei Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt - dies ist eine Verzögerung der fetalen Entwicklung, Schwangerschaftsabbruch, schwere Gestose, Blutung.

Eine Studie zur Blutstillung wird für alle schwangeren Frauen im ersten Trimester durchgeführt. Und für zukünftige Mütter mit geburtshilflichen und gynäkologischen Problemen wird dieser Bluttest bei Fehlgeburten in der Vergangenheit in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft, Plazenta-Insuffizienz, Thrombose und Blutung in jedem Schwangerschaftstrimester und in erweiterter Form durchgeführt. Wenn in den Analysen Anomalien festgestellt werden, wird häufiger ein Koagulogramm erstellt.

Ein Hämostasiogramm wird streng morgens auf nüchternen Magen gegeben, zumindest nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Aus der Kubitalvene wird Blut entnommen. Was genau untersucht wird und wie die Ergebnisse dieser Analyse zu interpretieren sind?

Fibrinogen

Dies ist der Hauptindikator - Protein, der Vorläufer von Fibrin, der während der Blutgerinnung die Basis des Gerinnsels bildet. Standard-Fibrinogenwerte von 2 bis 4 g / l.

Die Konzentration an Fibrinogen steigt mit einer normalen Schwangerschaft bis zum dritten Trimester auf 6 g / l.

Abweichungen von der Norm. Ein pathologischer Anstieg der Fibrinogenkonzentration tritt bei verschiedenen Entzündungsprozessen auf, mit Krebs, verminderter Schilddrüsenfunktion und nach Verbrennungen.

Eine Abnahme des Fibrinogens wird bei Anämie, einem Mangel an Vitamin C und B12 und einer frühen Toxizität schwangerer Frauen beobachtet.

Prothrombin

Dies ist ein Blutprotein, das sich während der Blutstillung in ein Thrombinprotein verwandelt, das wiederum an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt ist. Prothrombin wird in der Leber unter Beteiligung von Vitamin K synthetisiert. Normen für Prothrombin: 78–142%.

Abweichungen von der Norm. Eine erhöhte Konzentration von Prothrombin im Blut weist auf ein Risiko einer Gefäßthrombose hin.

Eine Abnahme des Prothrombins wird mit einem erblichen Mangel an Blutgerinnungsfaktoren, einer starken Abnahme von Vitamin K in der Nahrung, Lebererkrankungen und auch bei der Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Schilddrüsenhormone, Heparin, beobachtet.

Prothrombin-Index

Sie wird durch Vergleich der Gerinnungszeit des Bluts des Patienten mit einer Probe eines gesunden Spenders ermittelt..

Abweichungen von der Norm dieses Indikators sind die gleichen wie bei Prothrombin, da der Prothrombinindex seinen Gehalt im Blut widerspiegelt.

Der normale Prothrombinindex für werdende Mütter beträgt 90–105%, aber in den letzten Schwangerschaftsmonaten ist ein leichter Anstieg möglich.

Internationale normalisierte Beziehung (INR)

Diese Analyse wird hauptsächlich zur Kontrolle von Hämostasiogrammen während der Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln verwendet - Antikoagulanzien, dh Arzneimitteln, die die Blutgerinnung verlangsamen. Mit INR kann der Arzt die Wirksamkeit der Wirkungen einer medikamentösen Therapie überwachen und die Dosierung der Medikamente anpassen. Die INR-Rate beträgt 0,800–1,140.

Abweichungen von der Norm. Ein übermäßiger Anstieg der INR ist ein Hinweis auf eine Blutungsneigung, die eine Verringerung der Antikoagulansdosis erfordert.

Eine Abnahme der INR weist auf eine unzureichende Wirkung von Antikoagulanzien und auf ein anhaltend erhöhtes Thromboserisiko hin.

Thrombinzeit

Dies ist die Zeit des letzten Stadiums der Blutgerinnung: die Bildung von Fibrin aus Fibrinogen unter der Wirkung von Thrombin. Es wird bewertet, wenn der Blutplasmaprobe eines Patienten Thrombin und Calcium zugesetzt werden. Gleichzeitig hängt die Geschwindigkeit der Bildung eines Fibringerinnsels hauptsächlich von der Menge und der funktionellen Nützlichkeit von Fibrinogen und dem Vorhandensein von Antikoagulantien im Blut ab. Bei schwangeren Frauen liegen die normativen Werte der Thrombinzeit zwischen 11 und 21 s.

Abweichungen von der Norm. Eine Zunahme des Wertes (Verlängerung der Thrombinzeit) wird mit einer Abnahme der Konzentration von Fibrinogen oder seiner genetischen Defekte, einer Zunahme des Blutes des Gallenfarbstoffs - Bilirubin, mit Heparin, mit DIC beobachtet.

Darüber hinaus warnt eine Verlängerung der Thrombinzeit vor der Möglichkeit einer postpartalen Blutung. Eine Abnahme dieses Indikators in der Analyse zeigt eine erhöhte Konzentration von Fibrinogen im Blut und ein hohes Thromboserisiko an.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Dieser Indikator wird verwendet, um den Prozess der Blutgerinnung unter Beteiligung von Plasma-Gerinnungsfaktoren zu bewerten. Es wird anhand der Geschwindigkeit der Gerinnselbildung geschätzt, wenn dem Plasma des Patienten ein bestimmtes Reagenz zugesetzt wird.

Die normale aPTT beträgt 24 bis 35 s. Bei schwangeren Frauen kann die APTT aufgrund eines Anstiegs der Fibrinogenkonzentration im dritten Trimester auf 23 bis 30 s abnehmen.

Abweichungen von der Norm. Eine Zunahme der APTT findet sich bei Erbkrankheiten - Hämophilie (eine Erbkrankheit, die mit einer beeinträchtigten Blutgerinnung verbunden ist) bei der Behandlung von Heparin bei DIC.

Eine Abnahme der APTT tritt in der ersten Phase der DIC auf.

Antithrombin III

Es ist ein Blutprotein, das Gerinnungsprozesse hemmt. Werte von 71–115% im ersten Trimester bis 90–115% im dritten Trimester gelten als Norm..

Abweichungen von der Norm. Ein Anstieg des Antithrombin III-Spiegels führt zu einem Risiko einer postpartalen Blutung. Vermindertes Blutbild birgt das Risiko von Blutgerinnseln.

D-Dimer

D-Dimer ist ein Protein, das durch die Spaltung von Fibrin gebildet wird, aus dem sich Blutgerinnsel bilden. Es ist der Hauptmarker für Thrombosen und den Prozess der Spaltung von Fibrinfilamenten, und seine Menge spielt in der klinischen Praxis eine wichtige Rolle für die Diagnose von Thrombosen. Die Standardwerte des D-Dimers im ersten Trimester liegen unter 248 ng / ml, im zweiten Trimester unter 457 ng / ml, im dritten unter 644 ng / ml.

Abweichungen von der Norm. Hohe D-Dimer-Raten weisen auf aktive Prozesse der intravaskulären Gerinnung hin. Sie werden auch bei Patienten mit Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen und Schwangerschaftskomplikationen - Gestose - beobachtet.

Lösliche Fibrinmonomerkomplexe (RKMF)

Dieser Test dient zur Quantifizierung der Abbauprodukte von Fibrinfilamenten im Blutplasma. Es zeigt die Aktivität der intravaskulären Gerinnung an.

Die normalen RKMF-Werte für schwangere Frauen liegen unter 4 mg / dl.

Abweichungen von der Norm. Eine Zunahme der Anzahl von RCMF zeigt das Vorhandensein einer Thrombose in verschiedenen Gefäßen an, einschließlich in den Gefäßen der Plazenta.

D-Dimer und RKMF sind Marker für DIC, die sich häufig während der Schwangerschaft entwickeln.

Blutungszeit

Um diese Studie durchzuführen, wird der Blutstropfen eines Patienten auf Glas genommen oder Blut in einem Reagenzglas gesammelt, der Zeitpunkt des Beginns der Gerinnselbildung und der Zeitpunkt der vollständigen Blutgerinnung werden notiert. Normalerweise bildet sich bei schwangeren Frauen innerhalb von 2 bis 4 Minuten ein Gerinnsel.

Abweichungen von der Norm. Eine längere Blutungszeit wird bei der Einnahme von Blutverdünnern bei Krankheiten beobachtet, die durch eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Blutplättchen) mit einem starken Mangel an Vitamin C im Körper gekennzeichnet sind.

Bei Menschen mit einer erhöhten Kontraktionsfähigkeit kleiner Gefäße kann es zu einer Verkürzung der Blutungszeit kommen.

Antiphospholipid-Antikörper

Dies ist eine spezielle Gruppe von Blutproteinen, deren Untersuchung werdenden Müttern, die in der Vergangenheit zwei oder mehr Abtreibungen hatten, sowie Frauen mit Thrombose verschiedener Gefäße verschrieben wird. Phospholipide sind komplexe Fette, die Teil der Membranen aller Körperzellen sind. In einigen Fällen produziert das körpereigene Immunsystem eine große Anzahl von Antikörpern gegen einige seiner eigenen Phospholipide und Proteine, die diese Lipide binden. Sie werden als Antiphospholipid-Antikörper bezeichnet und schädigen bei Wechselwirkung mit den Körperzellen die Zellen und aktivieren das Blutgerinnungssystem, was zu Thrombosen führt. Das Antiphospholipid-Syndrom ist die häufigste Ursache für thrombotische Komplikationen während der Schwangerschaft. Es werden zwei Gruppen von Antiphospholipid-Antikörpern unterschieden - Immunglobuline der Klassen G und M..

Lupus-Antikoagulans (VA)

Dies sind Antikörper, die mit Immunglobulinen der Klasse G verwandt sind. Meistens werden sie während der Schwangerschaft untersucht. Sie wurden erstmals bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes entdeckt, weshalb sie ihren Namen erhielten.

VA wirkt auf Prothrombin und verhindert dessen Übergang zu Thrombin, wodurch die Gerinnungszeit im Reagenzglas verlängert wird. Das Vorhandensein einer großen Menge von VA im menschlichen Blut führt im Gegensatz dazu zu einer Tendenz zur Thrombose.

Eine Blutuntersuchung auf VA wird in zwei Versionen durchgeführt. Das erste ist qualitativ, dh das Ergebnis ist "negativ" in Abwesenheit von VA oder "positiv", "scharf" oder "schwach positiv" in Gegenwart von Antikörpern. Die zweite Option ist eine quantitative Untersuchung der VA. Normale VA-Werte bei einer gesunden schwangeren Frau liegen bei 0,8–1,2 g / l.

Abweichungen von der Norm. Ein erhöhter VA-Gehalt wird bei Autoimmunerkrankungen beobachtet (wenn der Körper seine eigenen Organe und Gewebe als fremd wahrnimmt): systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, systemische Sklerodermie bei Patienten mit Antiphospholipid-Syndrom und Thrombose verschiedener Lokalisation. Bei einem hohen VA-Gehalt in der Analyse ist nach 6 Wochen ein wiederholter Bluttest auf VA erforderlich, um den tatsächlichen Anstieg zu bestätigen.

Andere Antiphospholipid-Antikörper

Analyse zur Bestimmung anderer Antiphospholipid-Antikörper - gegen Cardiolipin, Beta-2-Glykoprotein-I usw. - kann für jedes der Phospholipide separat durchgeführt werden oder um die Gesamtkonzentration von Antikörpern gegen die gesamte Gruppe dieser Substanzen zu untersuchen. Bei der Erstprüfung wird in der Regel die zweite Option verwendet. Normalerweise sollten die Indikatoren für schwangere Frauen 10 Einheiten / ml nicht überschreiten.

Abweichungen von der Norm. Mit einer erhöhten Konzentration an Antikörpern werden für jedes Phospholipid Antikörper bestimmt. In erster Linie werden Antikörper gegen Cardiolipin und Beta-2-Glykoprotein-I bestimmt. Das Testergebnis kann auch in zwei Versionen präsentiert werden: eine qualitative Bestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern oder eine quantitative. Für jedes Phospholipid sollte die Antikörperkonzentration 10 U / ml nicht überschreiten.

Zusätzlich zum Antiphospholipid-Syndrom (APS) können sich bei verschiedenen Infektionsprozessen im Körper einer schwangeren Frau Antiphospholipid-Antikörper bilden. In diesem Fall überwiegen Immunglobuline der Klasse M..

Mit APS gibt es mehr Immunglobuline der Klasse G als Immunglobuline der Klasse M..

Thrombophilietest

In einigen Fällen bietet der Arzt der werdenden Mutter eine zusätzliche Untersuchung auf erbliche Thrombophilie (Tendenz zur Thrombose) an, wenn die Familienanamnese auf Thrombose und Thromboembolie bei Verwandten (unter 40 Jahren), thromboembolische und andere Komplikationen während der Schwangerschaft hinweist. Diese Analyse wird in einigen kommerziellen Labors bezahlt und ist genetisch bedingt, dh sie bestimmt die Zusammensetzung von Genen, die für die Proteine ​​des Blutgerinnungssystems kodieren. Derzeit werden 4 bis 15 Formen der Thrombophilie bestimmt.

Schwangerschaftstests - Koagulogramm: warum und wann?

Koagulogramm während der Schwangerschaft. 8 Indikatoren und ein Blutgerinnungstest.

Die werdenden Mütter haben bereits Angst vor dem Namen „Koagulogramm“. Tatsächlich ist dies nur eine weitere Blutuntersuchung, die während der Schwangerschaft obligatorisch ist. Worüber spricht er, wie oft sollte er übergeben werden und wie kann man die Ergebnisse entschlüsseln??

Koagulogramm - was ist diese Analyse?

Die Arbeit des Kreislaufsystems ist vielleicht der wichtigste Indikator für die Gesundheit. Während der Schwangerschaft muss sie mehr auf sich selbst achten. Das Koagulogramm zeigt Verstöße gegen die Blutstillung - das System, das in unserem Körper für einen normalen flüssigen Zustand und für die Blutgerinnung verantwortlich ist, um Blutungen zu stoppen. Wenn die Blutstillung verringert ist, hat eine Person selbst aufgrund eines kleinen Schnittes einen großen Blutverlust. Zu hoch (Hyperkoagulation) führt zu Thrombosen, Herzinfarkten und Schlaganfällen..

Laut Ärzten besteht die Gefahr dieser beiden Anomalien darin, dass sie sich im Alltag möglicherweise in keiner Weise befinden. Aber während einer Operation oder Geburt bedrohen sie die Entwicklung einer kritischen Situation.

Das hämostatische System während der Schwangerschaft erfährt einige Veränderungen. Daher ist das Koagulogramm vor und während der Schwangerschaft unterschiedlich. Die Natur sorgt für eine solche natürliche Umstrukturierung. Beim Tragen eines Kindes im Körper einer Frau tritt ein dritter Kreislauf der Blutzirkulation auf, der als uteroplazentar bezeichnet wird. Es gibt ein Präparat zur Erhöhung der Menge an zirkulierendem Blut. Dies ist auch wegen des unvermeidlichen Blutverlustes während der Geburt wichtig..

Blutgerinnungstest: wann und wie?

Normalerweise wird ein Koagulogramm einmal im Trimester durchgeführt. Manchmal öfter. Ein solcher Bedarf entsteht bei Krampfadern, Leber-, Gefäß- und Immunerkrankungen vor oder nach der Operation.

Eine Risikogruppe umfasst auch schwangere Frauen mit einem negativen Rh-Faktor. In diesem Fall kämpft das Immunsystem während der Schwangerschaft mit seinen eigenen Antikörpern, weil es sie als fremd wahrnimmt.

Wenn eine Frau dazu neigt, die Blutgerinnung zu erhöhen, oder das erste Gerinnungsdiagramm Abweichungen aufweist, muss die Studie regelmäßig wiederholt werden. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Vor der Analyse acht Stunden lang nicht essen.

Wenn sich herausstellt, dass der Patient eine schlechte Blutgerinnung aufweist, dies jedoch nicht rechtzeitig festgestellt wurde, besteht ein hohes Risiko für Fehlgeburten oder Frühgeburten und sogar für eine Beeinträchtigung der fetalen Gehirnfunktion.

Koagulogramm: Abschrift der Ergebnisse

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt alle Testergebnisse entschlüsseln sollte, da sich viele von ihnen in die eine oder andere Richtung ändern können. Wenn eine Frau beispielsweise chronische Krankheiten hat, entsprechen einige Daten manchmal nicht der Norm, während die Schwangerschaft sicher verläuft.

Das Koagulogramm enthält acht Schlüsselindikatoren. Auch kleine Abweichungen sind daran erkennbar..

Fibrinogen ist ein Protein, das während der Gerinnung den größten Teil eines Blutgerinnsels ausmacht. Norm - 2-4 g / l. Bei schwangeren Frauen - bis zu 6 g / l. Sein Anstieg weist auf eine Tendenz zur Thrombose hin. Bei Toxikose ist eine Abnahme zu beobachten. Aufgrund der uteroplazentaren Zirkulation steigt der Fibrinogenspiegel mit jedem Monat der Schwangerschaft an und erreicht zum Zeitpunkt der Entbindung ein Maximum.

APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Dies ist die Lücke, über die Blut gerinnt. Bei einem gesunden Menschen hört es innerhalb von 24 bis 35 Sekunden auf. Bei schwangeren Frauen verkürzt sich dieses Intervall aufgrund eines Anstiegs des Fibrinogens auf 17 bis 20 Sekunden.

Die Thrombinzeit ist die Dauer des letzten Stadiums der Blutgerinnung. Normalerweise sind es 11-18 Sekunden. Da schwangere Frauen mehr Fibrinogen im Blut haben, ist die Thrombinzeit länger. Abweichungen können auf eine Fehlfunktion der Leber hinweisen.

Prothrombin - ein Protein im Blutplasma, ein Vorläufer von Thrombin, ist an der Bildung von Gerinnseln beteiligt. Seine Konzentration bestimmt die Blutdichte und seine Fähigkeit, rechtzeitig zu gerinnen. Optimum - 78–142%. Ein Anstieg dieses Faktors bei schwangeren Frauen ist eines der Symptome einer Plazentaunterbrechung.

Blutplättchen sind Blutelemente, die sich im Knochenmark bilden. Während der Schwangerschaft kann eine leichte Abnahme beobachtet werden. Wenn der Indikator jedoch deutlich unter dem Normalwert liegt, ist dies ein Zeichen für eine Krankheit. Ein Thrombozytenmangel ist auf Unterernährung oder die Entwicklung eines DIC bei einer schwangeren Frau zurückzuführen - eine Schädigung des hämostatischen Systems.

D-Dimer ist für den Prozess der Thrombose verantwortlich. Der Indikator ist wichtig für die rechtzeitige Diagnose einer Thrombose. Bei einer schwangeren Frau sollte es allmählich wachsen. Ein schneller Sprung deutet jedoch auf Diabetes mellitus, Gestose und Nierenerkrankungen hin.

Antithrombin III ist ein Protein, das die Blutgerinnung verlangsamen kann. Wenn die werdende Mutter Medikamente einnimmt, um sie zu reduzieren, muss sein Spiegel ständig überwacht werden. Bei einer Abweichung von 50% ist eine Thrombose nicht ausgeschlossen.

Eine Gruppe spezifischer Antikörper - zeigt das Vorhandensein eines Lupus-Antikoagulans an. Normalerweise sollten sie nicht sein. Wenn sie dennoch gefunden werden, sollte der Arzt Autoimmunerkrankungen und Rh-Konflikte ausschließen. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut kann auch auf eine Gestose hinweisen - eine Pathologie, bei der sich der Zustand von Mutter und Kind verschlechtert.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Wie man während der Schwangerschaft ein Hämostasiogramm macht - Merkmale der Vorbereitung und Durchführung der Untersuchung + Dekodierung der Ergebnisse

Während der Schwangerschaft treten ständig Veränderungen im weiblichen Körper auf. Um festzustellen, ob alles normal ist, verschreiben Ärzte verschiedene Tests. Sie bestimmen nicht nur die Gesundheit des Babys oder seiner Mutter, sondern auch mögliche Pathologien, die frühzeitig verhindert werden können.

Eine der wichtigsten Analysen dieser Art ist die Definition von Blutstillung oder Blutgerinnung. Ein Hämostasiogramm während der Schwangerschaft ist eine obligatorische geplante Studie, wird jedoch manchmal außerhalb des Plans verschrieben. Was ist diese Analyse? Wie wird es durchgeführt? Welche Krankheiten können damit erkannt werden? Detaillierte Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie im Artikel..

Was ist Blutstillung?

Die Blutstillung wird als Blutgerinnungssystem bezeichnet. Alles im Körper ist miteinander verbunden und zielt darauf ab, ihn zu schützen. Dank dieses Systems befindet sich das Blut ständig in einem flüssigen Zustand, und wenn Blutgefäße beschädigt sind, bilden sich Blutgerinnsel, die die Blutung stoppen. Nach Erfüllung seiner Funktion und Heilung der Wunden lösen sich Blutgerinnsel auf. So kommt es zum Schutz vor Blutverlust..

Damit der Mechanismus ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie seinen Zustand überwachen. Frauen werden besonders bei der Planung einer Schwangerschaft und während der Schwangerschaft überwacht. Dazu führt der Arzt die Frau zu einem Hämostasiogramm oder, wie es auch genannt wird, zu einem Koagulogramm. Dies ist eine umfassende Analyse, mit der Anomalien im Gerinnungssystem festgestellt werden können..

Ein Hämostasiogramm ist eine Kombination mehrerer Indikatoren, anhand derer der Arzt die normale Funktion des Gerinnungssystems beurteilen kann.

Das Gerinnungssystem ist in drei Teile gegliedert:

  1. Koagulation - verhindert Blutungen, verdickt das Blut in einem beschädigten Gefäß (Koagulation).
  2. Antikoagulans - ist dafür verantwortlich, das Blut in einem flüssigen Zustand zu halten.
  3. Fibrinolytisch - zerstört die gebildeten Blutgerinnsel.

Alle diese Systeme müssen im Gleichgewicht sein, um den Körper vor Blutverlust bei Verletzungen zu schützen und keine Gefäßblockade zu provozieren..

Bei geringer Blutstillung führt bereits eine kleine Wunde zu starken Blutungen. Und hohe sind gefährlich mit erhöhter Thrombose in Blutgefäßen, die mit Komplikationen für Frauen und Kinder behaftet ist.

Was droht eine Verletzung der Blutstillung - siehe Video:

Was sind die Folgen der Blutstillung in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist eine Verletzung des Gerinnungssystems mit unerwünschten Folgen wie Ablösung der Plazenta oder starken Blutungen zum Zeitpunkt der Entbindung bei geringer Blutstillung verbunden.

Und das Überwiegen der Gerinnungsverbindung birgt das Risiko von Blutgerinnseln im Gefäßsystem der Plazenta, was zu Pathologien führen kann wie:

  • fetale Hypoxie;
  • Mutter- oder Babyanämie;
  • vorzeitiges Altern der Plazenta;
  • Einfrieren des Fötus;
  • Präeklampsie und so.

Eine Überlappung der Gefäße der Plazenta führt auch zu einer unzureichenden Nährstoffversorgung des Babys, was seine Entwicklung beeinträchtigen und zu neuen Komplikationen führen kann. Daher muss schwangeren Frauen ein Hämostasiogramm verschrieben werden.

Wenn Verstöße festgestellt wurden, muss eine Therapie durchgeführt werden, um die Blutstillung zu stabilisieren. Manchmal benötigt ein Patient sogar eine Bluttransfusion, um sein Baby zu retten.

Wenn ein Hämostasiogramm verschrieben wird

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Hämostasiogramm erstellen, wenn Sie eine Schwangerschaft planen, insbesondere wenn die Frau in der Vergangenheit Probleme hatte wie:

  1. Fetales Einfrieren.
  2. Pathologien beim Tragen eines Babys.
  3. Fehlgeburt.
  4. Störungen im Herz-Kreislauf-System.
  5. Anämie.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft ist ein Blutstillungstest geplant, der über den gesamten Zeitraum dreimal bestanden wird:

  • 1 Trimester - bei der Registrierung bis zu 12 Schwangerschaftswochen;
  • 2 Trimester - nach 22-24 Wochen;
  • 3 Trimester - in 30–36 Wochen.

Wenn eine Frau oder ein Fötus gesundheitliche Probleme hat, wird häufiger ein Koagulogramm verschrieben.

Und sie führen diese Analyse häufig auch für schwangere Frauen durch, die gefährdet sind oder folgende Probleme haben:

  1. Leber erkrankung.
  2. Nasenbluten.
  3. Längere Unfruchtbarkeit.
  4. IVF Schwangerschaft.
  5. Multiple Schwangerschaft.
  6. Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen.
  7. Geschichte der Schwangerschaft.
  8. Vergangene Gerinnungsprobleme.
  9. Uterushypertonizität.
  10. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Gestose - Schwellung der Arme und Beine, Bluthochdruck, Protein im Urin.
  11. Nahe Verwandte haben Krankheiten - Krampfadern, Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose.
  12. Frau führte oder führt einen ungesunden Lebensstil.

Was wird eine solche Umfrage sagen?

Jetzt analysieren wir, warum ein Hämostasiogramm erstellt werden sollte und welche Konsequenzen es verhindern kann.

Das Koagulogramm liefert dem Arzt am genauesten Informationen über die Gesundheit des Patienten, die mit dem Gerinnungssystem verbunden sind.

Es gibt mehrere Hauptparameter der Studie, die den Zustand der Blutstillung bestimmen:

  1. APTT - aktivierte partielle thromboplastische Zeit. Dieser Parameter zeigt die für die Blutgerinnung erforderliche Zeit an. Wenn es weniger als normal ist, erfolgt die Koagulation zu schnell, was die DIC bedroht. Überschätzte Indikatoren weisen auf eine schlechte Gerinnbarkeit hin, was bedeutet, dass nach der Geburt ein Blutungsrisiko besteht.
  2. Prothrombin (oder Faktor II) - gibt die Qualität der Gerinnung an und wird als Prozentsatz bestimmt. Normalerweise ist es üblich, die Ergebnisse des Prothrombinindex von 78 bis 142% zu berücksichtigen. Zahlen kleiner oder größer als die Norm zeigen eine verringerte oder erhöhte Koagulation an.
  3. Fibrinogen ist ein Blutgerinnungsprotein. Eine große Konzentration davon zeigt eine erhöhte Gerinnbarkeit an. Wenn die Ergebnisse weit vom Normalen entfernt sind, wird dem Patienten eine Bluttransfusion zur Stabilisierung des Fibrinogens verschrieben.
  4. Antithrombin III - das sogenannte Protein, das die Gerinnung hemmt. Das heißt, es hält das Blut in einem flüssigen Zustand. Wenn die Leistung hoch ist, kann es nach der Geburt zu Blutungen kommen. Ein geringes Blutgerinnselrisiko.
  5. Thrombinzeit (TV) - Zeigt die Zeit der letzten Gerinnungsphase an. Wie bei den Parametern von APTT führt eine Abweichung von der Norm in Richtung der Reduktion zu DIC. Überzählige Indikatoren warnen vor möglichen Blutungen.
  6. Das D-Meter ist einer der wichtigsten Parameter für die Dichte und Viskosität von Blut. Wenn sein Niveau die durchschnittlich zulässigen Normen überschreitet, besteht eine Tendenz zur Thrombose in den Gefäßen.
  7. RFMC (lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe) - zeigt eine intravaskuläre Koagulation an. Wenn seine Parameter überschätzt werden, deutet dies auf ein ICE-Syndrom hin.
  8. Lupus-Antikoagulanzien sind spezifische Antikörper, die für die Gerinnung verantwortlich sind. Normalerweise sollten sie fehlen. Wenn dieser Indikator vorhanden ist, besteht das Risiko von Autoimmunerkrankungen, AIDS, Lupus erythematodes und anderen Pathologien, die mit einer mangelnden Blutversorgung aufgrund von Thrombosen verbunden sind.

Diese Parameter werden im Standard-Hämostasiogramm-Verfahren als grundlegend angesehen. Erweiterte Forschung enthält mehr Bedeutungen.

Das Thromboelastogramm in einigen Labors ist in der Hauptanalyse enthalten. Diese Definition hat eine etwas andere Interpretation und wird an einem speziellen Apparat durchgeführt - dem Thromboelastographen.

Vorbereitung für das Hämostasiogramm

Vor dem Verfahren zur Durchführung einer Analyse auf Blutstillung müssen bestimmte Regeln beachtet werden, um genauere Indikatoren zu erhalten:

  • Einige Tage vor der Passage des Hämostasiogramms können Sie keinen Tee, Kaffee und keine kohlensäurehaltigen chemischen Getränke trinken. Stark verbotene alkoholische Getränke und Rauchen;
  • 5-7 Tage vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Gerinnung beeinflussen. Wenn Sie den Termin nicht absagen können, benachrichtigen Sie unbedingt den Spezialisten aus dem Labor.
  • Nehmen Sie morgens eine Analyse auf nüchternen Magen vor.
  • Am Abend, am Vorabend des Laborbesuchs, sollte das Abendessen leicht verdaulich und fettarm sein.
  • Vor dem Test wird empfohlen, ein Glas Wasser zu trinken.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird auch vom emotionalen Zustand der Frau beeinflusst. Daher sollte ein paar Tage vor dem Koagulogramm nicht nervös sein. Wenn es stressige Situationen gab, müssen Sie sich beruhigen, bevor Sie ins Labor gehen.

Wie ist die Prüfung

Das Hämostasiogramm-Verfahren ist in der Tat die gleiche Blutentnahme aus einer Vene. Wenn alle vom Arzt für die Vorbereitung der Analyse empfohlenen Anforderungen erfüllt sind, sind die Indikatoren so zuverlässig wie möglich..

Die Entschlüsselung der Analysen wird von einem Spezialisten durchgeführt, da viele Faktoren, die er bei der Untersuchung berücksichtigt, die Indikatoren beeinflussen. Zum Beispiel wird es nach einer gefrorenen Schwangerschaft einige Ergebnisse geben, und im ersten Trimester - ganz anders. Und auch einige Krankheiten, Vitaminmangel, Trauma und vieles mehr beeinflussen Indikatoren.

Trotz der Tatsache, dass Sie in vielen Labors ein Hämostasiogramm erstellen können, ist der Preis dafür unterschiedlich und variiert zwischen 400 und 1300 Rubel. Dies hängt von der Qualität der Ausrüstung und der Verfügbarkeit der für die Analyse erforderlichen Reagenzien ab. Ein erweitertes Koagulogramm ist viel teurer als ein einfaches. Bei schwangeren Frauen wird eine solche Untersuchung jedoch häufig kostenlos durchgeführt..

Wie man ein Hämostasiogramm liest - die Ergebnisse dekodiert

Die Ergebnisse des Koagulogramms sind inkonsistent und unterscheiden sich vom Einfluss verschiedener Faktoren. Dies wird vom Arzt bei der Entschlüsselung der Untersuchung immer berücksichtigt. Während verschiedener Schwangerschaftsperioden ändern sich die durchschnittlich zulässigen Normen..

Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Normalwerte für das 1., 2. und 3. Schwangerschaftstrimester sowie für Frauen, die nicht in Position sind. Andere Faktoren, über die ein beobachtender Arzt Bescheid wissen sollte, beeinflussen das Ergebnis..

Scorecard:

Name des StudienparametersVor der SchwangerschaftIch TrimesterII TrimesterIII Trimester
APTTV26,3–39,4 Sek.24,3–38,9 Sek.24,2–38,1 Sek.24,7–35,0 Sek.
Prothrombinzeit (PTV)12,73-15,4 Sek.9,7–13,5 Sek.9,6–13,4 Sek.9,5-12,9 Sek.
Fibrinogen2,3–5,0 g / l2,4–5,1 g / l2,9-5,4 g / l3,7-6,2 g / l
Antithrombin III70–130%89–114%88–112%82–116%
D-Meter0,22-0,74 µg / ml0,05–0,95 µg / ml0,32–1,29 μg / ml0,13-1,7 µg / ml
Thrombozyten165-415 x 109 / l174–391 x 109 / L.155–409 x 109 / l146-429 x 109 / l
INR0,9–1,04 Sek.0,89–1,05 Sek.0,85–0,97 Sekunden.0,80–0,94 Sekunden.

Bei Abweichungen von den Indikatoren verschreibt der Arzt eine Behandlung zur Stabilisierung eines bestimmten Parameters der Blutstillung. In einigen Fällen wird bei starken Abweichungen der schwangeren Frau eine Notfall-Bluttransfusion durchgeführt.

Der Vorteil dieser Analyse ist die Zugänglichkeit und die geringen Kosten. Kein einziger Forschungsparameter liefert jedoch eine 100% ige Definition der Ursache von Störungen im Betrieb des Gerinnungssystems. Darüber hinaus dauert es einige Zeit, die Parameter zu entschlüsseln. Manchmal sind jedoch dringende Diagnosen erforderlich, die diese Forschungsmethode nicht zulassen kann.

Prävention von Verstößen

Für die Gesundheit des Babys und seiner Mutter empfehlen Gynäkologen:

  1. Richtig essen - mehr Gemüse, Obst und andere Lebensmittel essen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, mehr Wasser trinken.
  2. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen, Kaffee.
  3. Gehen Sie mehr an die frische Luft und machen Sie spezielle Übungen für schwangere Frauen.
  4. Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes und lassen Sie sich rechtzeitig untersuchen.

All dies hilft in den meisten Fällen, das Auftreten von Störungen im Kreislaufsystem zu verhindern. Eine Schwangerschaft ist jedoch ein sehr heikler Prozess, der mit einer Veränderung der Arbeit des gesamten weiblichen Körpers verbunden ist. Daher gibt es nicht wenige Fälle von Blutstillungsproblemen. Wenn Verstöße festgestellt werden, verschreibt der Arzt die Behandlung entsprechend den diagnostizierten Ursachen..

Arzneimittel zur Normalisierung der Blutstillung sind für schwangere Frauen und Babys unbedenklich. Aber nur ein Arzt kann sie verschreiben.

Weitere Informationen zum Hämostasiogramm und zu verschiedenen Krankheiten, zu denen eine Verletzung des hämostatischen Systems führt, finden Sie im Video.

Fazit

Die ständige Überwachung des Gesundheitszustands hilft, ein gesundes und starkes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen.

Wenn der Arzt ein Hämostasiogramm angefordert hat, muss es daher durchgeführt werden. Dies hilft, Pathologien und Komplikationen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung zu vermeiden. Und selbst wenn man negative Untersuchungsergebnisse erhält, sollte man nicht in Panik geraten. Die moderne Medizin kann die meisten Verstöße gegen die Blutstillung beseitigen, ohne das Kind und seine Mutter zu verletzen.

Hämostasiogramm während der Schwangerschaft - was verschrieben wird und was diese Analyse zeigt

Lesen Sie auch:

Was ist Dopplerometrie während der Schwangerschaft und warum wird sie durchgeführt?

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft: Was zeigt, wie man nimmt

Wie CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird und was diese Analyse zeigt

Hallo liebe Leser! Wissen Sie, dass eine Frau während der Schwangerschaft ein 6-fach erhöhtes Thromboserisiko hat? Womit ist das behaftet? Im besten Fall das Auftreten von Gestose und Ödemen in ihren späteren Stadien und im schlimmsten Fall eine Verzögerung in der Entwicklung und sogar im Tod eines ungeborenen Kindes, das einfach nicht die richtige Menge an Nährstoffen erhält.

Das Wichtigste ist jedoch, dass all dies verhindert werden kann, indem einfach eine weitere Studie namens „Hämostasiogramm“ bestanden wird. Was ist es, wann und wie wird es durchgeführt und was zeigt - wir werden heute darüber sprechen.

1. Was ist ein Hämostasiogramm?

Ein Hämostasiogramm oder Koagulogramm ist ein Test auf venöses Blut, mit dessen Hilfe der Zustand des Gerinnungssystems oder der Blutstillung untersucht werden kann. Tatsache ist, dass im Körper der Frau dank spezieller Mechanismen ständig eine gewisse Blutkonsistenz erhalten bleibt. Sie werden als so genanntes Gerinnungssystem (es ist für das Fehlen starker Blutungen verantwortlich) und Antikoagulation (es ist für das Fehlen von Blutgerinnseln verantwortlich) bezeichnet. Wenn es keine Herzkrankheiten gibt, funktionieren sie reibungslos, manchmal jedoch nur vorerst.

Hormonelle Fehlfunktionen, das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs (uteroplazentar) und die Vorbereitung des Körpers auf die Geburt können zu Fehlfunktionen führen, deren Folgen bedauerlich sind. Erkennen Sie sie rechtzeitig und das Hämostasiogramm während der Schwangerschaft hilft.

Abhängig von der Anzahl der Indikatoren geschieht Folgendes:

2. Wer und wann besteht es

Idealerweise wird eine Frau dreimal auf Blutgerinnbarkeit getestet:

  • zum Zeitpunkt der Registrierung;
  • bei 22-24 Wochen;
  • bei 30 - 36 Wochen.

Hinweise für die zusätzliche Durchführung dieser Studie zu jedem Zeitpunkt sind:

  • Uterushypertonizität;
  • Krampfadern;
  • Vorgeschichte einer Schwangerschaft oder Fehlgeburt;
  • unbefriedigende Ergebnisse früherer Koagulogramme;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Leber erkrankung
  • offenbarte Pathologien des Kreislauf-, Harn-, Herz-Kreislauf- und endokrinen Systems;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • regelmäßig blutendes Zahnfleisch oder Nasenbluten;
  • Tendenz zur Bildung von „blauen Flecken“ mit kleinen blauen Flecken;
  • IVF oder komplizierte Schwangerschaft, bei der Gestose, fetoplazentare Insuffizienz und intrauterine Wachstumsverzögerung beobachtet werden;
  • Multiple Schwangerschaft.

3. Erstellung und Durchführung eines Hämostasiogramms

Die Ergebnisse der Analyse hängen weitgehend von der Richtigkeit der Vorbereitung ab..

Es muss ausschließlich auf leeren Magen verabreicht werden. Es ist unbedingt erforderlich, dass eine Frau mindestens 8 bis 12 Stunden lang kein Essen und Trinken zu sich nimmt, bevor das Blut abgenommen wird. Es ist wahr, reines Wasser zu trinken ist erlaubt..

Der Erhalt von Medikamenten weniger als einen Tag vor dem Eingriff muss zusätzlich einem Spezialisten gemeldet werden. In einigen Fällen raten Ärzte, Alkohol und Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen können, z. B. Aspirin, für mindestens 5 bis 7 Tage aufzugeben. Stress und Muskelverspannungen während der Untersuchung sind unerwünscht.

Wie man Blut spendet?

Tatsächlich ähnelt ein Hämostasiogramm einem normalen Bluttest aus einer Vene. Die Hauptsache ist, dass es nur von einem Spezialisten durchgeführt und entschlüsselt werden sollte. Glücklicherweise ist es nicht so schwierig, es zu finden. Die Untersuchung wird natürlich in vielen medizinischen Zentren durchgeführt, wenn sie über alle erforderlichen Geräte und Reagenzien verfügen. Der Preis eines Hämostasiogramms hängt übrigens von seiner Qualität ab. Die Kosten für die Basis liegen zwischen 400 und 1300 Rubel, und die Kosten für die Erweiterung betragen 3500 Rubel. Für schwangere Frauen ist die Untersuchung jedoch kostenlos.

4. Normen des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Wie sind die Ergebnisse der Studie zu verstehen? Am besten konsultieren Sie natürlich einen Spezialisten. Sie können sich aber auch im Voraus mit den Normen für jeden Indikator vertraut machen.



"> Metriken"> Norm"> Bezeichnung
"> APTTV"> 17 - 20 Sekunden."> Dies ist die Zeitspanne, für die sich bei Zugabe von Reagenzien ein Blutgerinnsel bildet
"> Fibrinogen"> Bis zu 6,5 g / l"> Wird als Vorbote von Fibrin angesehen, was zur Bildung eines Blutgerinnsels führt
"> Thrombozyten"> 131 - 402 Tausend / ál"> Blutzellen
"> Lupus Antikoagulans"> Nicht erkannt"> Eine Gruppe von Proteinen, die bei Störungen des Immunsystems auftreten
"> Prothrombin"> 78 - 142%"> Proteinkoagulationssystem
"> Thrombinzeit"> 18 - 25 Sekunden."> Die Zeitdauer, während der sich im Plasma ein Gerinnsel bildet
"> Antithrombin 3"> 70 - 115%"> Proteinkoagulationssystem
"> D-Dimer"> Von 33 ng / ml und bis zu 500 ng / ml im ersten Trimester, bis zu 900 ng / ml im zweiten, bis zu 1500 ng / ml im dritten."> Eine Substanz, die sich nach dem Abbau von Fibrin bildet, das Teil eines Blutgerinnsels ist

5. Dekodierung des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Was kann dieser oder jener Indikator bedeuten? Welche möglichen Krankheiten weist er an? Um dies herauszufinden, empfehle ich Ihnen, sich mit der folgenden Tabelle vertraut zu machen:



"> Metriken"> Abnormalitäten"> Mögliche Gründe
">

"> Reduziert"> 1 Phase DIC
"> Überteuert"> Hämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, verminderte Blutgerinnungsfähigkeit, Phase 2 oder 3 der DIC
">"> Reduziert"> Toxikose, Lebererkrankung, DIC, Mangel an Vitamin B12 und C, myeloische Leukämie, Einnahme von Antikoagulanzien
"> Überteuert"> Infektionskrankheiten, Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Hypothyreose, Verbrennungen, Operationen, Onkologie
">"> Überteuert"> Entzündung, Onkologie, Anämie, Blutverlust, Entfernung der Milz, Blutkrankheit, Überlastung
"> Reduziert"> Blutkrankheiten im Zusammenhang mit Thrombozytenstörungen, systemischem Lupus erythematodes, vergrößerter Milz, Infektionskrankheiten, thrombozytopenischer Purpura, DIC
"> Lupus-Gerinnungsmittel"> Gegenwart"> Autoimmunerkrankungen, Lupus erythematodes, HIV, Unterbrechungen der Blutversorgung des Gehirns, Antiphospholipid-Syndrom
">"> Überteuert"> Einnahme von Aspirin und ähnlichen Arzneimitteln, Blutkrankheiten, Thrombosen, Onkologie
"> Reduziert"> Blutkrankheiten, Antibiotika, Abführmittel, Leukämie, Bauchspeicheldrüse, Gallenwege, Leber, Vitamin-K-Mangel, DIC, Dysbiose
">"> Gefördert"> DIC, Heparin, Lebererkrankung
"> Reduziert"> DIC, Heparin
">"> Gefördert"> Gestose, Diabetes mellitus, Infektionskrankheiten, Onkologie, Herzkrankheiten
"> Reduziert"> Thrombose
">"> Überteuert"> Lebererkrankung, Vitamin K-Mangel, Entzündung
"> Reduziert"> Thromboserisiko oder Spätschwangerschaft

Diese Hämostasiogramm-Indikatoren können je nach Art der Studie durch andere ergänzt werden. Daher sollten Sie sie nicht selbst entschlüsseln.

Befolgen Sie stattdessen einfach alle Empfehlungen des Arztes und seien Sie gesund! Teilen Sie diesen Artikel auch in sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unsere Updates! Bis bald!

Lesen Sie jetzt:

Drittes Screening für die Schwangerschaft: Daten und was zeigt

Hallo liebe schwangere Frauen! Wie viele von Ihnen haben während der Schwangerschaft einen Termin für ein drittes Screening erhalten, dessen Zeitpunkt...

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Im 21. Jahrhundert hat die Medizin die höchste Entwicklung erreicht und viele Krankheiten erfolgreich bewältigt. Die Zahl der Menschen mit Problemen des Herz-Kreislauf-Systems nimmt jedoch nicht ab, und Herzerkrankungen wie Ischämie, Angina pectoris und Myokardinfarkt nehmen immer noch einen der ersten Plätze in der Liste der häufigsten Erkrankungen ein.