Was ist ein Hormontest bei Frauen??

Hormone sind spezialisierte chemische Elemente, die Beziehung dieser Elemente im menschlichen Körper. All dies spielt eine wichtige Rolle in den inneren Prozessen des menschlichen Körpers..

Die endokrinen Drüsen sind der Hauptproduzent dieser Elemente und ein Vertreiber des hämatopoetischen Systems des menschlichen Körpers.

Hormonfunktionen bei Frauen

Das Funktionieren des Fortpflanzungssystems ist ein ziemlich schwieriger Prozess. In vielerlei Hinsicht ist der Hormonspiegel dafür verantwortlich. Es gibt zwei wichtige Hormontypen, die einen starken Einfluss auf das weibliche Fortpflanzungssystem haben: Progesteron und Östrogen..

Progesteron

Progesteron ist ein hormonelles Element vom Steroidtyp. Es wird im Körper aufgrund des Körpers vom gelben Typ gebildet, der auftritt, wenn ein Follikel in der Ovulationsphase reißt. Dieses hormonelle Element spielt eine wichtige Rolle in der Vorbereitungszeit einer Frau für die Schwangerschaft..

Dadurch wird Folgendes erreicht:

  • Eine befruchtete Zelle überlebt erfolgreich in der Gebärmutter.
  • Uteruskontraktionen treten nicht auf;
  • der arterielle Druck steigt an;
  • Der Menstruationsprozess stoppt bei Schwangerschaft.
  • Die Bildung von Talg der Haut nimmt zu.
  • beeinflusst die Gewebeentwicklung;
  • fördert die Entwicklung der Gebärmutter.

Bei einem Überschuss oder einer unzureichenden Menge dieses Hormons im Körper werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Geschlagene Menstruation.
  • Aufblähen.
  • Das Vorhandensein von Schmerzen in den Brustdrüsen.
  • Vaginalblutung.
  • Die Stimmung springt.

Wenn solche Symptome beobachtet werden, ist es dringend erforderlich, sich einem Progesterontest zu unterziehen und einen auf Endokrinologie spezialisierten Facharzt aufzusuchen.

Darüber hinaus hat dieses hormonelle Element folgende Wirkungen:

  • verminderte Aktivität;
  • vermindertes Verlangen zu essen;
  • wechselnder emotionaler Hintergrund.

Östrogen

Östrogene sind eine weitere hormonelle Gruppe..

Östrogen zugeschrieben:

  • Östron (spielt eine bedeutende Rolle bei der Bildung nicht primärer sexueller Merkmale sowie bei der Aktivierung einer Erhöhung der Gebärmutter);
  • Östriol (gebildet durch Östron und Östradiol, sein hoher Urinspiegel wird bei Vorhandensein einer Schwangerschaft beobachtet);
  • Östradiol (das aktivste Hormon, das Mädchen mit Hormonmangel in dieser Gruppe verschrieben wird und auch in vielen oralen Kontrazeptiva enthalten ist).

Eine normale Menge Östrogen trägt zu einem gesunden Hautzustand sowie zu einer guten Form bei.

Hormonmangel:

  • in jungen Jahren führt zu:
  • die langsame Bildung der weiblichen Geschlechtsorgane;
  • Menstruation tritt viel später auf;
  • Eine Uterusvergrößerung tritt nicht auf.
  • im Erwachsenenalter führt zu:
  • gestörter Einschlafprozess;
  • Hautkrankheiten;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • schlechter Gedächtniszustand.

Die häufigste Situation bei Frauen ist ein hoher Anteil dieses Hormons.

Symptome davon:

  • Reduzierung der Haare am Kopf;
  • erhöhte Reizung;
  • Übelkeit;
  • Blutgerinnsel;
  • Gliedmaßenkühlung;
  • Gewichtszunahme;
  • die Bildung von Hautausschlägen vom Typ Akne.

Die Funktionen von Östrogen für den Körper sind zahlreich und umfassen auch Folgendes:

  • die Bildung von Schutzschichten für Blutgefäße (verhindert die Bildung von Plaques vom Cholesterintyp);
  • erhöhte Hautdichte;
  • Regulierung der Aktivität von Talgdrüsen;
  • Regulierung der Salze im Körper;
  • Auswirkungen auf die Bildung von Knochengewebe;
  • beteiligt an der Aufrechterhaltung der Knochenstärke.

In den Wechseljahren führt eine unzureichende Produktion dieses Hormons zu Osteoporose und erhöht das Risiko von Frakturen.

Zusätzlich zu den oben genannten werden andere hormonelle Elemente produziert, Informationen darüber werden unten angegeben.

Prolactin

Die Hypophyse ist für die Bildung dieses hormonellen Elements verantwortlich. In geringerem Maße wird es im Inneren der Gebärmutter produziert..

Das Hormon variiert in den Formen, die in der Blutzusammensetzung enthalten sind:

Die Auswirkungen des hormonellen Elements auf den Körper:

  • Beitrag zur Entwicklung der Brust;
  • eine Verlängerung der Dauer des Corpus luteum-Stadiums;
  • Förderung der Kolostrumbildung;
  • Schwangerschaftsprävention während der Empfängnis.

Der niedrige Gehalt dieses Hormons kommt nicht so oft vor, meistens gibt es einen hohen Grad des hormonellen Elements. Dies geschieht aufgrund einer Schwangerschaft und ist die Norm. Oder aufgrund von emotionalem Stress, Überlastung des physischen Plans.

In solchen Fällen führt eine Erhöhung des Hormons zu unangenehmen Folgen:

  • die Bildung von Neoplasmen in der Hypophyse;
  • endokrine Probleme;
  • Abnahme von Vitamin B6;
  • Zunahme der Strahlenexposition.

Wenn ein hoher Grad an hormonellem Element vorhanden ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nach Durchführung aller Tests wird er geeignete Maßnahmen verschreiben, um den Grad auf den Normalwert zu reduzieren.

Follikelstimulierendes Hormon

Wird von der Hypophyse gebildet und ist für die Regulierung der Aktivität der Gonaden verantwortlich.

Die Auswirkungen treten teilweise auf:

  • Förderung der Entstehung reifer Zellen vom Geschlechtstyp;
  • der Prozess der Erzeugung von Östrogen;
  • eine aktive Rolle im Eisprungprozess übernehmen;
  • Partizipation schafft Follikel.

Hohe Hormonspiegel im Körper werden häufig bei Entzündungsreaktionen in den Drüsen des Genitaltyps sowie bei Blutungen in der Gebärmutter beobachtet.

Ein reduzierter Inhalt tritt häufig aufgrund von polyzystischem oder übermäßigem Körpergewicht auf.

Luteotropes Hormon

Bezieht sich auf Hormone, die von der Hypophyse gebildet werden.

Er ist verantwortlich für:

  • Progesteronproduktion;
  • Aktivierung von Östrogen;
  • Teilnahme an der Schaffung des Körpers des gelben Typs.

Eine große Menge des Hormons kann während des Ovulationsprozesses (normal) oder mit Neoplasien im Gehirnbereich, längerer Nahrungsverweigerung, emotionalem Stress sowie mit Ovarialerschöpfungssyndrom auftreten.

Androgene

Sie sind Hormone vom männlichen Typ, werden aber auch bei Frauen produziert..

Sie stimulieren die Entwicklung von Haaren im Schambereich, in den Achselhöhlen, stimulieren das Wachstum im Teil der Schamlippen und der Klitoris.

Bei einem hohen Androgengehalt der weiblichen Vertreter bilden sich sekundäre Anzeichen für den sexuellen Typ der Männer. Aus diesem Grund haben weibliche Vertreter manchmal eine Kahlheit und eine Vergröberung der Stimme.

In diesem Fall werden weibliche Hormone in geringeren Mengen gebildet, die Entwicklung des Eies findet nicht statt. Solche Symptome können zu einem Verlust der Fortpflanzungsfunktion führen..

Warum Hormontests machen??

Diese Art der Analyse ist in der Lage, wichtige Punkte zu identifizieren, welche Auswirkungen Hormone auf den Zustand der Haut und der Haare einer Person und ihre Gewichtsmerkmale haben.

Wenn es in diesen Bereichen Probleme gibt, hat die Person häufig Probleme mit Hormonen, und wenn diese behoben sind, kommt es zu einer Besserung.

Eine Blutuntersuchung wird zum Beispiel von Fachärzten durchgeführt, um den Status der Ehre der Schilddrüse, der Hypophyse und anderer wesentlicher Elemente des Körpers zu bestimmen.

Bei Vorliegen einer Schwangerschaft ist dieser Vorgang obligatorisch, da Sie damit potenzielle Krankheiten des ungeborenen Kindes diagnostizieren können.

Während der Schwangerschaft

Diese Art der Analyse ist eine von vielen Methoden zur Diagnose verschiedener Krankheiten im menschlichen Körper..

Bei Vorliegen einer Schwangerschaft ist diese Analyse äußerst notwendig, da Sie weitgehend sagen können, ob das Wohlergehen der Frau und ihres ungeborenen Kindes sicher ist.

Hormone sind für die Steuerung vieler menschlicher Prozesse verantwortlich - Gesamtentwicklung, Wachstum, Stoffwechselprozesse, Fortpflanzung.

Damit die Frau im Körper richtig funktioniert, muss das Hormonverhältnis mit den normalisierten Werten übereinstimmen. Nur dann hat sie keine gesundheitlichen Probleme.

Der Hormonspiegel bei Frauen hängt nicht nur von den Altersmerkmalen ab, sondern auch von einer Reihe anderer Faktoren. Das Vorhandensein oder Fehlen einer Schwangerschaft ist eine davon. In diesem Fall springt das Hormon von normalisierten Werten nach oben oder unten.

Um die Veränderungen des Hormonspiegels zu verstehen und Krankheiten zu erkennen, ermöglicht eine Labortypanalyse. Anschließend kann ein in der Gynäkologie versierter Facharzt eine entsprechende Stellungnahme zu den Ergebnissen dieser Analyse abgeben. Bei Bedarf wird die erforderliche Behandlung verordnet..

Am häufigsten werden in Gegenwart einer Schwangerschaft die folgenden Hormone analysiert:

  • Hypophyse - Prolaktin, FSH, TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon), LH;
  • sexueller Typ - Testosteron, Östriol, Östradiol;
  • Schilddrüsen - T3 und T3 frei; T4 und T4 sind frei;
  • Nebennieren - Cortisol, DHEA-Sulfat, Progesteron, ACTH (adrenocorticotropes Hormon);
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase, Thyreoglobulin.

Das Screening des pränatalen Typs ist ein äußerst wichtiges Verfahren bei Vorliegen einer Schwangerschaft, für das weitgehend Tests vorgeschrieben sind..

Mit den Wechseljahren

Es sind Tests erforderlich, um den Menstruationsstopp zu bestimmen. Dies geschieht mit einer Abnahme der Aktivität der Eierstöcke. Meistens beginnt dieser Prozess im Alter von 45 Jahren..

Bei Erreichen dieses Alters tritt keine Bildung der notwendigen Elemente auf, die für den richtigen Verlauf der Menstruation notwendig sind..

Dies ist ein normales Ereignis, aber manchmal ist der Menstruationsstopp mit Pathologien verbunden, und Analysen können dies mit Sicherheit feststellen.

Wenn dies ein pathologischer Prozess ist, werden durch Bestehen von Tests die Hauptursachen des pathologischen Prozesses ermittelt und die erforderliche medizinische Behandlung ausgewählt.

Östrogene sind für die Entwicklung der physiologischen Struktur von Frauen verantwortlich, insbesondere tragen sie zur Entwicklung der Uterusschleimhaut bei.

Progestine sind für die Verdichtung des Endometriums in der Mitte des Zyklus und dessen Erneuerung am Ende des Zyklus verantwortlich.

Diese Hormone werden von der Hypophyse aufgrund der Synthese von FSH und LH während ihrer Operation gebildet. Ihr Volumen hängt von der Anzahl der weiblichen Sexualhormone ab. Mit den Wechseljahren ändert sich ihr Niveau. Durch Testen auf Hormone können Sie den Beginn der natürlichen Wechseljahre bei einer Frau oder einen pathologischen Prozess bestimmen.

Beim Bestehen der Tests wird Folgendes festgestellt:

  • Östradiolspiegel;
  • die Menge an FSH und LH.

Dies ist die beste Information für die Diagnose der Wechseljahre sowie für die Verschreibung einer Hormonersatztherapie, falls erforderlich..

Bei Problemen mit dem Fortpflanzungssystem

Bei solchen Problemen sollten Sie sich an den zuständigen Facharzt wenden, der nach Befragung und Analyse Tests zur Bestimmung von Hormonen eines der folgenden Typen verschreiben kann:

  • Sexualhormone;
  • Schilddrüsenhormone;
  • Hypophysenhormone.

Mit eingeschränkter Androgenfunktion

Die androgene Funktion des Körpers ist für die männlichen Geschlechtsmerkmale des primären und sekundären Typs verantwortlich. Eine Schlüsselrolle für solche Anzeichen spielt Testosteron. Der Körper einer Frau produziert ebenfalls dieses Hormon, jedoch in geringerem Maße.

Bei erhöhter Hormonproduktion kann es bei einer Frau zu einem Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit und Unfruchtbarkeit kommen.

Normalisierte Hormonindikatoren:

  • für Männer - 12–33 nmol / l;
  • für Frauen - 0,26–1,30 ng / ml.

Eine Abnahme des Hormongehalts im Körper führt zu einer Abnahme des Libidin-Index, der Kraftmerkmale der Muskeln sowie zum Auftreten von Übergewicht.

Wenn Sie Testosteron-Tests durchführen, dürfen Sie vor der sofortigen Lieferung mindestens acht Stunden lang keine Lebensmittel essen. Die Änderung selbst am Morgen durchzuführen.

Bei Übergewicht

Leptin ist für den Appetit eines Menschen verantwortlich und gibt dem Gehirn auch den Impuls, dass der Körper das Sättigungsgefühl erreicht hat und dass die Nahrungsaufnahme gestoppt werden sollte.

Bei der falschen Produktion dieses Hormons treten verschiedene Gewichtsprobleme auf (die Bildung von Überschuss oder im Gegenteil dessen starker Verlust).

Normalisierte Indikatoren:

  • für Männer - 0,5–13,8 ng / ml;
  • für Frauen - 1,1–27,6 ng / ml.

Mit einer Abnahme des Hormongehalts im menschlichen Körper steigt das Hungergefühl stark an.

Andere Hormone, die für die Gewichtsmerkmale des Körpers verantwortlich sind: Cortisol und Adrenalin, sie sind aktiv am Stoffwechsel beteiligt.

Bevor Sie Blut spenden, um den Leptingehalt zu analysieren, können Sie etwa 8 Stunden lang nichts essen. Einen Tag vor dem Eingriff sollten Sie den Magen nicht mit einer Fülle von Nahrungsmitteln „überladen“.

Mit Diabetes

Diabetes ist eine Krankheit, die mit einem Ungleichgewicht im Hormonsystem verbunden ist. Insbesondere mit einem unzureichenden Spiegel des Hormons, das die Bauchspeicheldrüse synthetisiert, Insulin.

Wenn diese Substanz nicht produziert wird, findet keine Umwandlung von Glukose in Energie statt und Zucker sammelt sich im Körper an.

Der normalisierte Durchschnittswert von Insulin für den Menschen: 2,7-10,4 μU / ml.

Um die Hormonmenge zu analysieren und zu bestimmen, muss Blut aus einer Vene gespendet werden. Acht Stunden zuvor sollten Sie auf die Verwendung von Lebensmitteln und flüssigen Substanzen verzichten.

Mit Akne

Hormonprobleme führen oft zu Hautausschlägen.

Meistens tritt dies in jungen Jahren sowie im Erwachsenenalter kurz vor Beginn der Menstruation einer Frau auf.

Diese Perioden sind durch eine Erhöhung des Gehalts an Hormonen vom Steroidtyp gekennzeichnet, die zum Auftreten von Hautausschlägen führen.

Dies ist auf eine Veränderung der Zusammensetzung des erzeugten Sekrets zurückzuführen, deren Veränderung zu einer Verstopfung der Poren und zur Bildung von Haarfollikeln führt. Dies ist normal und erfordert keine separate Behandlung..

Mit Haarausfall

Ein erhöhter Gehalt an Androgenen im Blut führt zu diesem Effekt. Ihr erhöhter Spiegel beeinflusst die Struktur des Haaransatzes und führt auch zu sprödem Haar und ihrem aktiven Verlust.

Wenn gleichzeitig eine Abnahme der Libido beobachtet wird und die Stimme rauer wird, müssen sofort Tests durchgeführt werden, um den Gehalt an Androgenen im Blut zu bestimmen.

Mögliche Ursachen für einen erhöhten Androgengehalt:

  • die postpartale Periode;
  • Wechseljahre;
  • das Vorhandensein von emotionalem Stress;
  • Probleme im endokrinen System;
  • Eierstockprobleme.

Analyse eingereicht

Das Testen auf Hormone ist notwendig, um verschiedene Krankheiten zu verhindern und den Zustand Ihres Körpers zu verstehen. Was für die korrekte Durchführung von Tests erforderlich ist, ist unten angegeben..

Analysevorbereitung

Wichtige Punkte zu beachten:

  • Bei der Untersuchung von Analysen aufgrund eines ELISA ist es strengstens verboten, sich körperlichen Überlastungen, übermäßigem emotionalem Stress, physiotherapeutischer Behandlung, der Verwendung von Medikamenten (mit Ausnahme von Medikamenten, die absichtlich von einem Facharzt verschrieben wurden) oder oralen Kontrazeptiva auszusetzen. Darüber hinaus sind Alkohol und fetthaltige Lebensmittel verboten. Es wird auch empfohlen, einige Stunden vor dem Testen zu rauchen, um dies zu vermeiden..
  • Die Blutspende muss morgens erfolgen, während Sie zwölf Stunden vor der direkten Blutspende nicht essen können.
  • Vor der direkten Blutspende sollte der Patient fünfzehn Minuten ruhen, sein Körper sollte entspannt sein.
  • Bei der Untersuchung des Zustands des endokrinen Systems bei Verwendung von Schilddrüsenhormonen zur Behandlung wird die Analyse mindestens einen Tag nach der letzten Injektion von Hormonen durchgeführt. Drei Tage vor der Blutspende sollten jodhaltige Medikamente abgesetzt werden..
  • Wenn Sie 7 Tage vor dem Test auf PSA studieren, müssen Sie die Prostata in Ruhe lassen und keine Maßnahmen damit durchführen.
  • Bei der Analyse auf ACTH, Renin / Angiotensin erfolgt die Blutspende am besten am Morgen im Bereich von 7 bis 9. Auf diese Weise können Sie die Referenztypindikatoren abrufen. Vor einer sofortigen Blutspende muss der Patient eine Stunde ruhen.
  • Bei einem Test auf Cortisol und Aldosteron sollte die Blutspende bis zu zehn Stunden am Morgen erfolgen.
  • Bei der Analyse von Sexualhormonen für Frauen im gebärfähigen Alter ist es wichtig, Informationen über Zeitpunkt und Datum der Blutspende sowie über Tag und Phase der Menstruation zu berücksichtigen. Bei Vorliegen einer Schwangerschaft sollte auch deren Dauer berücksichtigt werden..
  • Wenn eine medizinische Behandlung verfügbar ist, ist es wichtig, die Namen der verwendeten Arzneimittel und das Datum der letzten Verwendung anzugeben..

Wann nehmen??

Die Bestimmung des Hormonspiegels kann durch Blut oder Urin erfolgen..

Ein Hormontest kann in folgenden Situationen durchgeführt werden:

  • Es gibt Probleme bei der Entwicklung von Organen.
  • Schwangerschaft ist normal oder gefährdet;
  • mit Unfruchtbarkeit diagnostiziert;
  • das Vorhandensein von Problemen bei der Arbeit der Nieren;
  • das Vorhandensein von Stoffwechselproblemen;
  • abnormaler Zustand von Haaren und Haut, Nägeln;
  • emotionale und mentale Instabilität;
  • das Vorhandensein von pathologischen Neoplasmen.

Ein medizinischer Spezialist verschiedener Richtungen kann zum Testen schicken (zum Beispiel ein Spezialist für endokrine Erkrankungen, gynäkologische und so weiter).

Wie man's nimmt?

Wenn Sie Tests bestehen, müssen Sie sich an folgenden Punkten orientieren:

  • Essen Sie zwölf Stunden vor der Blutspende keine Lebensmittel.
  • Trinken Sie 24 Stunden vor der Blutspende keinen Alkohol und keinen Kaffee.
  • Überlasten Sie sich nicht mit körperlicher und sexueller Aktivität, erleben Sie 24 Stunden vor der Blutspende keinen emotionalen Stress.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie sich vor der Durchführung von Tests mit einem Arzt über die Möglichkeit ihrer Verwendung beraten.
  • Berücksichtigen Sie den Menstruationszyklus, wenn Sie Tests durchführen.

Analysekosten

Der Preis der Analyse ist je nach Hormon unterschiedlich und überschreitet nicht 1500 Rubel.

Ausführungszeitraum

Der Begriff für die Analyse kann je nach Hormon bis zu 7 Arbeitstage betragen, in seltenen Fällen 14 Arbeitstage.

Die Norm der Sexualhormone bei Frauen

Eine Schlüsselrolle im Leben eines jeden Mädchens hängt vom Zustand seines hormonellen Hintergrunds ab. Allgemeines Wohlbefinden, Fortpflanzungsmöglichkeiten, äußeres Wohlbefinden - alles hängt von ihm ab.

Der Hormonspiegel bestimmt die qualitativen Merkmale der Prozesse, die im Körper des Mädchens ablaufen. Es gibt normalisierte Indikatoren, bei denen sich eine Frau gut fühlt. Der Hormonspiegel weicht jedoch häufig von den Dekodierungsindikatoren ab.

Schlüsselfaktoren, die den Hormonspiegel beeinflussen:

  • Altersmerkmale.
  • Menstruationsphasen.

Der Hormonspiegel bei Frauen in den Wechseljahren unterscheidet sich ebenfalls stark von dem, was als normal angesehen wird..

Bei Menstruation treten im Körper einer Frau jeden Monat regelmäßig Veränderungen auf. Die Menstruation wird durch Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin und Luteinisierendes Hormon (LH) reguliert..

Hormon- und Phasenphasen

Während der Menstruation tritt eine Phasenänderung auf: follikulär, ovulatorisch und luteal. Jede Phase hat ihren eigenen Hormonspiegel..

Follikelphase

Die Follikelphase ist durch ein verstärktes Follikelwachstum, Eireifung und den Beginn eines blutigen Ausflusses gekennzeichnet. Die durchschnittliche Dauer dieser Prozesse beträgt vierzehn Tage, Toleranzen: 7 bis 22 Tage.

Veränderungen des Hormonspiegels im Verlauf dieser Phase:

  • FSH-Level erhöhen.
  • Erhöhte Östrogenkonzentration (Beitrag zur Vorbereitung des Endometriums für die Anlagerung eines befruchteten Eies).

Ovulationsphase

Die Ovulationsphase ist am wenigsten lang, sie ist durch die Freisetzung des luteinisierenden Hormontyps gekennzeichnet. Normalerweise dauert es nicht länger als fünf Tage. Am Ende der Phase bricht der dominante Follikel und gibt das Ei frei (Eisprung).

Im Verlauf dieser Phase treten folgende Änderungen auf:

  • Erhöhte LH und FSH.
  • Erhöhte Östradiolkonzentration.

Lutealphase

Die Lutealphase wird zur Bildung eines gelben Körpers reduziert.

In diesem Fall treten folgende Veränderungen im Körper einer Frau auf:

  • Eine Erhöhung des Progesteronspiegels (aufgrund dessen das Endometrium für die Embryonenimplantation vorbereitet wird).
  • FSH-Reduktion.
  • Verminderte Östrogenkonzentration.

Wenn der Befruchtungsprozess nicht stattfindet, werden das Endometrium und der gelbe Körper abgestoßen. Dieser Prozess ist durch einen blutigen Ausfluss während der Menstruation gekennzeichnet..

Das Verhältnis von FSH und LH

Normalisierte FSH-Indikatoren je nach Phase, Honig / ml:

  • 1,3 bis 9,9 oder mehr für Follikel.
  • Von 6,16 bis 17,2 oder mehr für den Eisprung.
  • Von 1,1 bis 9,2 oder mehr für Luteal.

Normalisierte LH-Werte je nach Phase, Honig / ml:

  • Von 1,67 bis 15,0 oder mehr für Follikel.
  • Von 21,8 bis 56,5 oder mehr für den Eisprung.
  • Von 0,60 bis 16,2 oder mehr für Luteal.

Progesteron

Normalisierte Indikatoren für Progesteron in Abhängigkeit von der Phase, nmol / l:

  • Von 0,3 bis 2,1 oder mehr für Follikel.
  • Von 0,6 bis 9,3 oder mehr für den Eisprung.
  • 7,1 bis 56,5 oder mehr für Luteal.

Estradiol

Normalisierte Indikatoren für E2 (Östradiol) je nach Phase, pmol / l:

  • 67 bis 1270 oder mehr für Follikel.
  • Von 130 bis 1650 oder mehr für den Eisprung.
  • 90 bis 860 oder mehr für Luteal.

Testosteron

Normalisiertes Testosteron, nmol / l:

  • Durchschnittlich 0,24 bis 2,7.

Prolactin

Der Prolaktinspiegel hat keinen einzigen normalisierten Wert, bei Frauen ändert er sich je nach Menstruationsprozess zyklisch.

Arten von Prolaktinspiegeln:

Die Grenzwerte des Hormons, die als Norm gelten:

  • in Abwesenheit einer Schwangerschaft - nicht niedriger als 4,1 ng / ml und nicht höher als 34 ng / ml.

Hormon DHEA

Der normalisierte Wert des Hormons gemäß den Altersmerkmalen:

  • 6 bis 9 Jahre - 0,23 - 1,50 Mikromol / l;
  • 9 bis 15 Jahre - 1,00 - 9,20 μmol / l;
  • 15 bis 30 Jahre - 2,40 - 14,50 μmol / l;
  • 30 bis 40 Jahre - 1,80 bis 9,70 μmol / l;
  • 40 bis 50 Jahre alt - 0,66 bis 7,20 μmol / l;
  • 50 bis 60 Jahre alt - 0,94 - 3,30 μmol / l;
  • nach 60 Jahren - 0,09 - 3,70 μmol / l.

Normalisierte Werte des Hormons bei Schwangerschaft:

  • im ersten Trimester - von 3,12 bis 12,48 Mikromol / l;
  • im zweiten von 1,7 bis 7,0 umol / l;
  • im dritten von 0,86 bis 3,6 μmol / l.

Hinweis: Bei Neugeborenen sind die Androgenindikatoren extrem erhöht, aber unmittelbar nach der Geburt nimmt ihr Spiegel schnell ab. Das Erreichen von Grenzwerten erfolgt nach der Pubertät und nimmt dann gleichzeitig mit dem Aufwachsen ab.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Zunächst sollten Sie sich an den Therapeuten wenden. Anschließend schreibt er eine Anweisung für die Abgabe bestimmter Hormone.

Wo kann ich Hormontests bekommen??

Nachdem der Arzt die Studie verschrieben hat, können Sie in staatlichen medizinischen Organisationen kostenlos Testergebnisse abrufen.

Effizienter können Sie Testergebnisse in privaten medizinischen Organisationen abrufen.

Dafür müssen Sie den erforderlichen Geldbetrag bezahlen, die Kosten können unterschiedlich sein, Sie müssen jedoch keinen langwierigen Prozess mit einem Spezialisten durchlaufen, um eine Wegbeschreibung zum nächsten zu erhalten.

Hinweis: Diese Art von Organisation sollte sorgfältig ausgewählt werden, um nicht Opfer von Betrügern zu werden..

Hormontests als zuverlässige Methode zur Beurteilung des Körperzustands

Der Zustand unseres Körpers wird durch Substanzen gesteuert, die für das bloße Auge unsichtbar sind - Hormone. Sobald das Gleichgewicht von mindestens einem von ihnen (und es gibt mehr als hundert von ihnen) verletzt wird, beginnen alle Probleme sofort. Wie kann man den Hormonspiegel unter Kontrolle halten und auf welche von ihnen muss bei verschiedenen Krankheiten geachtet werden? Lass es uns herausfinden.

Warum verschreibt ein Arzt Hormontests?

Hormone sind hochaktive biologische Substanzen organischen Ursprungs. Sie werden von verschiedenen endokrinen Drüsen synthetisiert und gelangen dann in den Blutkreislauf. Hormone regulieren die physiologischen Funktionen des Körpers (Stoffwechsel, Wachstum, Entwicklung, Verdauung, Reaktion auf Veränderungen in der Umwelt usw.), daher ist ihr Gleichgewicht sehr wichtig. Eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, ein instabiler emotionaler Zustand, eine starke Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts, ein Kraftverlust, eine Störung der sexuellen Funktionen bei Männern und Menstruationsstörungen bei Frauen sind schwerwiegende Gründe für eine Blutspende für die Hormonanalyse. Ein Endokrinologe, Therapeut, Gynäkologe, Urologe, Neurologe, Psychotherapeut kann einen Patienten auf die Untersuchung dieser Substanzen verweisen.

Hormontest für Schilddrüsenfunktionsstörungen

Die Schilddrüsenerkrankung weist in der Regel keine ausgeprägten Symptome auf. Abweichungen von der Norm werden häufig beim Durchgang von Ultraschall festgestellt. In diesem Fall weist der Endokrinologe die Analyse einer Reihe von Hormonen an, einschließlich Schilddrüsenstimulation (TSH), Gesamt-T4 und T3, Analyse auf Antikörper gegen Thyreoglobulin (AT-TG) und Schilddrüsenperoxidase (AT-TPO). Der Normindikator lautet wie folgt:

  • TTG: 0,4-4,0 mU / l;
  • T3: 2,6-5,7 pmol / l;
  • T4: 9,0-22,0 pmol / l;
  • AT-TG: 0–18 U / ml;
  • AT-TPO: Laufzeit

Auch während der Schwangerschaft sollten Sie den Progesteronspiegel kontrollieren, der den Körper der Frau auf die Empfängnis vorbereitet und bei Befruchtung für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist - er reguliert das Wachstum der Gebärmutter, der Brustdrüsen und wirkt entspannend auf die Muskeln. Der Östradiolspiegel wird überwacht, um die Gefahr einer Fehlgeburt und die Entwicklung von Pathologien beim Fötus zu verhindern. Laktogen zeigt, wie sich die Plazenta und der Fötus entwickeln. Auch während der Schwangerschaft spenden sie Blut an die Schilddrüsenhormone.

Analysen, die das Fortpflanzungssystem verletzen

Bei Menstruationsstörungen, mangelndem Eisprung, Empfängnisproblemen, Fehlgeburten und Endometriose sollte das Gleichgewicht der Hormone überprüft werden, die für die Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind. Dies ist zuallererst LH (luteinisierendes Hormon), Progesteron, Östradiol, Prolaktin. Die Norm der Indikatoren hängt vom Tag des Menstruationszyklus ab. Informieren Sie Ihren Arzt vor der Analyse unbedingt über die Einnahme von Medikamenten, insbesondere wenn Sie hormonelle Medikamente einnehmen.

Um das Fortpflanzungssystem zu untersuchen, wird gezeigt, dass Männer Blut für Testosteron spenden. Eine unzureichende Wartung kann zu Unfruchtbarkeit führen..

Was Hormontests für die Wechseljahre zu nehmen

Während der altersbedingten Umstrukturierung des weiblichen Körpers kann ein hormonelles Versagen zu Beschwerden führen: Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Verletzung der Thermoregulation. Wenn Sie den Hormonspiegel während dieser Zeit kontrollieren, können viele Probleme vermieden werden. In den Wechseljahren werden folgende Tests vorgeschrieben:

  • Eine Blutuntersuchung auf follikelstimulierendes Hormon (FSH). Hier können Sie feststellen, ob im Körper genügend Östrogen vorhanden ist. Wenn es viele von ihnen gibt, ist die Konzentration von FSH niedrig, und wenn es nicht ausreicht, steigt der FSH-Spiegel.
  • Analyse auf den Gehalt an Östradiol. Wenn sein Level weniger als 35 Einheiten beträgt, sind die Wechseljahre gekommen. Eine sehr niedrige Östradiolkonzentration bedroht die Entwicklung von Atherosklerose und führt zu einer erhöhten Knochenbrüchigkeit.
  • Analyse auf das Vorhandensein von Progesteron. Seine Abwesenheit in den Wechseljahren wird als die Norm angesehen.
  • Analyse auf luteinisierendes Hormon. In den Wechseljahren liegt der Indikator immer über dem Normalwert.

Hormonelle Blutuntersuchungen bei Männern

Bei eingeschränkter Potenz, verminderter Libido, chronischer Prostatitis, Wechseljahren bei Männern, Problemen mit der Empfängnis - Männern wird eine Studie über Sexualhormone verschrieben, wir listen einige davon auf:

  • Freies Testosteron ist ein steroidales Androgenhormon, das für sexuelle Entwicklung und normale sexuelle Funktion sorgt. Norm: 5,5–42 pg / ml.
  • Follikelstimulierendes Hormon (FSH) - ist verantwortlich für die Arbeit der Samenkanälchen und die Spermienbildung. Dank FSH steigt die Testosteronkonzentration im Blutplasma an, wodurch die Reifung der Spermien sichergestellt wird. Norm: 0,7–11,1 mU / ml.
  • Dihydrotestosteron (DHT) - ein starkes natürliches Androgen aus Testosteron - der Haupt- "Angeklagte" für die männliche erektile Funktion. Norm: 250–990 pg / ml.

Welche Tests geben Hormone für Fettleibigkeit oder Appetitlosigkeit?

Geschwindigkeitszunahme oder Gewichtsverlust können auch durch hormonelle Störungen verursacht werden. Diese Prozesse sind mit dem „Hormon der Sättigung“ verbunden - Leptin (es sendet ein Signal an unser Gehirn, dass es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören) und dem „Hormon des Hungers“ - Ghrelin (macht uns hungrig). Was interessant ist: Ihre Produktion und Aktivität hängt nicht nur davon ab, wie viel ein Mensch isst, sondern auch davon, wie viel er schläft. Wenn also nur zwei Nächte hintereinander zwei bis drei Stunden weniger schlafen als gewöhnlich, beginnt der Körper, 15% mehr Ghrelin und 15% weniger Leptin zu produzieren. Versuchen Sie daher, Ihren Schlaf und Ihre Wachsamkeit zu normalisieren, bevor Sie eine Analyse für diese Hormone durchführen.

Labordiagnostik bei Verstößen im Verdauungstrakt

Bei einer systematischen Verletzung des Magen-Darm-Trakts (GIT) kann ein hormonelles Versagen zur Ursache des Versagens werden. So wird die Sekretion von Schleim und Bicarbonat, die eine Schutzfunktion im Magen ausüben, durch Gastrin, Gastrin freisetzendes Hormon, Glucagon stimuliert. Und es unterdrückt Somatostatin. Die Sekretion von Pepsin (einem Enzym aus Magensaft) und Salzsäure wird durch Acetylcholin, Histamin, Gastrin stimuliert, und sein Somatostatin und sein Magenhemmungspeptid werden unterdrückt. Ein erfahrener Gastroenterologe für eine genaue Diagnose wird es immer für notwendig halten, einem Patienten zu empfehlen, sich einem Labortest auf der Ebene dieser und anderer Hormone zu unterziehen, die den Verdauungstrakt beeinflussen.

Diabetes-Hormontests

Bei Diabetes mellitus ist es notwendig, das Gleichgewicht der Schilddrüsenhormone sowie den Insulinspiegel zu überprüfen - eine Substanz, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Es unterstützt die richtige Menge an Glukose, die für alle Stoffwechselprozesse im Körper benötigt wird.

Bei gesunden Menschen liegt das Insulin im Blut im Bereich von 3,0 bis 25,0 μU / ml. Bei Kindern ist der Indikator etwas niedriger und beträgt 3,0–20,0 μU / ml. Höhere Werte sind typisch für schwangere Frauen (6,0–27,0 mkU / ml) und ältere Menschen, deren Alter 60 Jahre überschreitet (6,0–35,0 mkU / ml)..

Welche Tests werden für Aknehormone gegeben

Akne oder Akne tritt nicht nur bei Jugendlichen, sondern auch bei Erwachsenen auf. Und wenn dieses Phänomen bei Jungen und Mädchen in den meisten Fällen recht schnell verschwindet, müssen Erwachsene dieses Problem ernst nehmen, da Akne im Gesicht und am Körper sehr häufig auf hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Ein Endokrinologe sollte den Patienten zur Auswahl der optimalen Therapie zu einer Blutuntersuchung schicken. Zunächst ist es notwendig, das Gleichgewicht zwischen Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen zu überprüfen (wir haben oben darüber gesprochen). Eine detailliertere Untersuchung umfasst einen biochemischen und klinischen Bluttest, eine allgemeine Analyse des Urins, Ultraschall der Eierstöcke, der Gebärmutter und der „Schilddrüse“..

Hormone und Dysplasie

Verzögerung der körperlichen Entwicklung, Wachstumsverzögerung - diese Probleme stehen in direktem Zusammenhang mit dem Gleichgewicht des Wachstumshormons. Es stimuliert die Entwicklung von Knochen, Muskeln und Organen. Für Kinder unterschiedlichen Alters gibt es bestimmte Standards, die in der Tabelle aufgeführt sind:

Somatotrope Hormonkonzentration, mIU / L.

Hormontests: von A bis Z.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden und danach in den Blutkreislauf gelangen. Sie wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus und bestimmen maßgeblich die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormontests können das klinische Bild der Krankheit deutlich verdeutlichen und ihre Entwicklung verhindern..

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die dringende Durchführung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende von Hormontypen produziert, von denen jede ihren eigenen "Einflussbereich" hat..

Hormontests: Wann und warum werden sie verschrieben??

Der Hormonspiegel wird am häufigsten im Blut bestimmt, seltener im Urin. Studien zu Hormonen können beispielsweise in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Verstöße bei der Entwicklung bestimmter Organe;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Die Richtung für die Analyse kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Gastroenterologen und Psychiatern angegeben werden.

Vorbereitung für Hormontests

Welche Regeln sollten bei der Blutspende zur Analyse des Hormonspiegels beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Es ist notwendig, vor der Blutentnahme 7-12 Stunden lang nichts zu essen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Aktivität, Stress und sexueller Kontakt ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus ist es wichtig, dass Frauen wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Tests durchgeführt werden sollten. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage des Zyklus, für Testosteron - für 8-10 und für Progesteron und Östradiol - für 21-22 Tage gespendet.

Wenn Sie täglich Urin abgeben, sollten Sie das Schema für die Sammlung strikt einhalten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung der Analyse

Blut zur Untersuchung wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1-2 Tage. Das Ergebnis wird von einem Arzt mit Hormonkonzentrationsstandards verglichen, die unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt wurden. Der Patient selbst kann diese Normen studieren..

Labordiagnosemethoden

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Therapeut, Gastroenterologe usw.) kann anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Hormontests durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus entspricht die Anzahl der Tests der Anzahl der Hormone, und es gibt mehr als 100 davon im Körper. In dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Studien betrachtet.

Die Bewertung der Wachstumshormonfunktion der Hypophyse ist bei Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Zunahme von Schädel, Händen und Füßen) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an Wachstumshormon im Blut beträgt 0,2–13 mU / l, Somatomedin-C - 220–996 ng / ml im Alter von 14–16 Jahren, 66–166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems manifestieren sich in einer Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, verminderter Protein- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Gehalt der folgenden Hormone im Körper zu bestimmen:

  • Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Pigmentierung der Haut und den Fettabbau verantwortlich. Die Norm liegt in der ersten Tageshälfte unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht unter 6 pmol / l.
  • Cortisol - reguliert den Stoffwechsel, die Norm liegt in der ersten Tageshälfte bei 250–720 nmol / l und in der zweiten bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen)..
  • Freies Cortisol - gibt auf, wenn der Verdacht auf Itenko-Cushing-Krankheit besteht. Die Hormonmenge im Urin beträgt 138–524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen auf Fettleibigkeit oder Untergewicht verschrieben, um festzustellen, ob und welche schwerwiegenden hormonellen Probleme vorliegen.

Eine Verletzung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Veränderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck, ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn zumindest einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst wird der Gehalt an Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) untersucht, die Stoffwechselprozesse, mentale Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen folgendermaßen aus:

  • T3 gesamt - 1,1–3,15 pmol / l, frei - 2,6–5,7 pmol / l.
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l.
  • TSH - 0,2-4,2 mIU / l.
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32–0,48 Einheiten.
  • Thyreoglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Schilddrüsenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / l.

Fehler bei der Regulierung des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder einer erhöhten Knochenmineralisierung. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Absorption von Kalzium im Darmtrakt sowie die Reabsorption in den Nieren. Der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon im Blut eines Erwachsenen beträgt 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Absorption im Verdauungstrakt und verbessert die Ausscheidung in den Nieren. Die Calcitoninrate im Blut beträgt 5,5–28 pcmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Tests dieser Art in den Wechseljahren zu spenden, da Frauen in dieser Zeit am anfälligsten für Osteoporose sind..

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre sexuelle Merkmale und einen gleichmäßigen mentalen Zustand. Die Produktion bestimmter Sexualhormone kann aufgrund von Alter, schlechten Gewohnheiten, Vererbung und endokrinen Erkrankungen gestört sein.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems aufgrund hormoneller Störungen führen zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit und führen auch bei schwangeren Frauen zu Fehlgeburten. Bei solchen Problemen spenden sie Blut für die Analyse weiblicher Hormone, wie zum Beispiel:

  • Macroprolactin - die Norm für Männer: 44,5–375 μMU / ml, für Frauen: 59–619 μI / ml.
  • Prolaktin - die Norm liegt bei 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropie-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der Follikelphase beträgt normalerweise 4–10 U / l, während der Ovulationsperiode - 10–25 U / l und während der Lutealphase - 2–8 U / l.
  • Östrogene (normal in der Follikelphase 5–53 pg / ml, während des Eisprungs - 90–299 pg / ml und 11–116 pg / ml während der Lutealphase) und Gestagene.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikelphase beträgt 1–20 U / l, während der Ovulationsperiode - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase ist 68–1269 nmol / l, die Ovulationsperiode beträgt 131–1655 nmol / l, während der Lutealphase beträgt sie 91–861 nmol / l.
  • Progesteron - normal in der Follikelphase - 0,3–0,7 μg / l, Ovulationsperiode - 0,7–1,6 μg / l, während der Lutealphase 4,7–8,0 μg / l.

Die Beurteilung der androgenen Funktion wird auf Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, hohen Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendliche Akne und eine Abnahme der Wirksamkeit durchgeführt. Damit:

  • Testosteron - der normale Gehalt bei Männern beträgt 12–33, bei Frauen 0,31–3,78 nmol / l (im Folgenden ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10–20 und 3,5–10 mg / Tag.
  • Sexualhormon bindendes Globulin –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3–2,0 und 0,07–2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0–25,0 und 7–20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250–990 und 24–450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5–42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiolglucuronid - 3,4–22 und 0,5–5,4 ng / ml.
  • Anti-Müller-Hormon - 1,3-14,8 und 1,0-10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147–364 und 40–100 pg / ml.

Die Diagnose von Diabetes und die Bewertung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse sind bei Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Übergewicht, Mundtrockenheit, Hautjucken und Schwellungen erforderlich. Das Folgende sind die Namen und normativen Indikatoren von Pankreashormonen:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0–25,0 mcED / ml.
  • Insulinresistenzindex (HOMA-IR) - weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5–3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftsüberwachung wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der Geburtsklinik wird bei der Registrierung detailliert angegeben, welche Hormontests erforderlich sind und warum während der Schwangerschaft Blut für die Hormonanalyse entnommen werden sollte. Im allgemeinen Fall wird Folgendes untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt vom Gestationsalter ab: von 25–200 mU / ml nach 1–2 Wochen bis 21.000–300.000 mU / ml nach 7–11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25–300 mU / ml in 1–2 Schwangerschaftswochen bis 10.000–60.000 mU / ml in 26–37 Wochen.
  • Freies Östriol (E3) - von 0,6–2,5 nmol / l nach 6–7 Wochen bis 35,0–111,0 nmol / l nach 39–40 Wochen.
  • Schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von der 7. bis zur 14. Woche durchgeführt, die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml nach 8 bis 9 Wochen und zwischen 1,47 und 8,54 Honig / ml nach 13-14 Wochen.
  • Plazenta-Laktogen - von 0,05–1,7 mg / l nach 10–14 Wochen bis 4,4–11,7 mg / l nach 38 Wochen.
  • Pränatales Screening auf Trisomie 1-Trimester (PRISCA-1) und 2 Schwangerschaftstrimester (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollten Störungen des sympathoadrenalen Systems gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut für die Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10–100 pg / ml).
  • Homovanilinsäure (1,4–8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanille-Lindsäure (2,1–7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0-15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serum-Serotonin (40–80 µg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des Blutkreislaufvolumens verantwortlich ist, ermöglicht es uns, Hormone wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μI / zu bewerten ml in Rückenlage des Patienten und 4,4–46,1 μMU / ml im Stehen.

Die Regulierung des Appetits und des Fettstoffwechsels erfolgt mit dem Hormon Leptin, dessen Konzentration im Blut bei Männern normalerweise 1,1–27,6 ng / ml und bei Frauen 0,5–13,8 ng / ml erreicht.

Die Beurteilung der gastrointestinalen Inkretionsfunktion erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10–125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die Bewertung der hormonellen Regulation der Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen) basiert auf Daten zur Menge an Erythropoetin im Blut (5,6–28,9 IE / l bei Männern und 8–30 IE / l bei Frauen)..

Die Entscheidung, welche Hormontests durchgeführt werden sollen, sollte auf der Grundlage der verfügbaren Symptome und einer vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen getroffen werden.

Hormonbluttest

9 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1123

Bioaktive Substanzen (Hormone), die von endokrinen Drüsen produziert werden, bilden einen einheitlichen Hintergrund, der die meisten psychophysiologischen Prozesse des Körpers reguliert. Eine Verletzung des qualitativ-quantitativen Hormonverhältnisses führt zu einer Fehlfunktion des endokrinen Systems.

Es gibt Probleme mit dem Stoffwechsel, der Immunität, der sexuellen und reproduktiven Funktion und dem psychoemotionalen Zustand. Eine Blutuntersuchung auf Hormone ist eine umfassende diagnostische Studie, deren Ergebnisse verwendet werden können, um die Stabilität biochemischer Prozesse im Körper zu bewerten und mögliche Verstöße rechtzeitig zu identifizieren.

Indikationen zur Diagnose

Eine Blutspende für Hormone wird Frauen häufiger verschrieben als Männern. Dies ist von Natur aus auf die Instabilität des weiblichen hormonellen Hintergrunds gegenüber dem männlichen zurückzuführen. Patienten, die bei einem Endokrinologen registriert sind, müssen eine Analyse unbedingt bestehen. In der Perinatalperiode werden Hormontests verschrieben, um den Zustand der zukünftigen Mutter und des zukünftigen Kindes zu überwachen.

Für die übrigen Frauen sind die Hauptindikationen:

  • NOMC (Störungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus);
  • Änderung des Körpergewichts;
  • Akne (Akne);
  • Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen;
  • Unterdrückung der Libido (Sexualtrieb);
  • häufige Erkältungen;
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen);
  • Menopause;
  • fibrocystische Mastopathie;
  • Fehlgeburten (pathologische Abtreibung) in der Anamnese;
  • Asthenie (neuropsychologische Schwäche);
  • instabiler Blutdruck (Blutdruck);
  • Hirsutismus (männliches Haarwachstum) oder Alopezie (Kahlheit);
  • das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen;
  • Disania (Schlafstörung).

Warum einen Hormontest machen? Die aufgeführten Symptome weisen am häufigsten auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin, dh auf einen Mangel oder Überschuss dieser oder anderer Hormone. Das Ergebnis der Studie ermöglicht es dem Arzt, das Problem zu diagnostizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Männer machen Hormontests bei:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Hypo- und Hyperthyreose, Diabetes mellitus);
  • erektile Dysfunktion und Verlust der Libido;
  • chronische Prostatitis;
  • Unfähigkeit zu begreifen.

Als zusätzliche Studie wird Blut für Hormone von Patienten mit onkologischen Pathologien, systemischen Autoimmunerkrankungen, entnommen. Überprüfen Sie nach einer Chemotherapie unbedingt den allgemeinen hormonellen Hintergrund.

Patientenvorbereitung

Bevor Sie eine hormonelle Blutuntersuchung durchführen, sollten Sie sich zunächst vorbereiten. Wofür ist das? Die aussagekräftigsten Ergebnisse können erzielt werden, wenn die chemische Zusammensetzung des Blutes keine Fremdverunreinigungen enthält.

Lebensmittel, Medikamente und körperliche Aktivität wirken sich auf die Zusammensetzung des Blutes aus. Ohne geeignete Vorbereitung sind die Analysedaten ungenau und der Arzt kann keine korrekte Diagnose stellen. Die Vorbereitung umfasst mehrere Punkte.

Der Tag vor dem Studium erfordert:

  • Sporttraining ablehnen;
  • körperliche Aktivität reduzieren (bevor Sie Sexualhormonen Blut geben, verweigern Sie intime Kontakte);
  • psycho-emotionalen Stress begrenzen;
  • Alkohol ausschließen.

Mindestens eine Stunde vor dem Eingriff müssen Sie auf Nikotin verzichten. Muss ich auf leeren Magen Blut für Hormone spenden oder nicht? Ja, Blut sollte nur auf leeren Magen gespendet werden. Das Fasten sollte 8-10 Stunden dauern. Bei der Behandlung mit hormonhaltigen Arzneimitteln sollte die Therapie 10-14 Tage vor der Analyse nach vorheriger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt unterbrochen werden. Brechen Sie eine Woche vor dem Eingriff die Einnahme von jodhaltigen Medikamenten ab.

Die Analyse wird nicht am selben Tag wie die Röntgen-, Fluorographie- und Tomographieuntersuchung (CT, MRT) aufgegeben. Nehmen Sie nicht an Physiotherapie-Sitzungen teil, bevor Sie Blut abnehmen..

Wann bei Frauen Blut gespendet werden soll, hängt vom Menstruationszyklus und der spezifischen Analyse ab. Die meisten Sexualhormone (außer Progesteron), Hypophysen- und Nebennierenhormone werden in der follikulären (ersten) Phase getestet. Eine Analyse der Schilddrüsenhormone kann jederzeit durchgeführt werden..

Bei unvorhergesehenen Umständen (Stress, Fieber oder Blutdruck usw.) ist es besser, die Studie zu verschieben, da dies die Ergebnisse beeinträchtigen kann..

Unmittelbar vor der Analyse wird empfohlen, eine Viertelstunde zu ruhen und zu atmen. Dies wird dazu beitragen, Ihren Herzschlag zu normalisieren und sich zu beruhigen..

Woher kommt das Blut? Wie bei jeder biochemischen Analyse wird für die Hormonmikroskopie venöses Blut benötigt. Die Blutspende selbst wird innerhalb von 3-7 Minuten durchgeführt (abhängig vom Zustand der Venen des Patienten und der Qualifikation des medizinischen Personals)..

Wie viel Analyse durchgeführt wird, hängt vom jeweiligen getesteten Hormon und der Klinik ab, in der das Blut entnommen wurde. In Kliniken in Moskau und anderen Großstädten dauert die Hinrichtungszeit etwa eine Woche. Das Protokoll der Tests wird dem Patienten in den Armen gegeben oder kann per E-Mail gesendet werden.

Notwendige Forschung

Der Zustand des hormonellen Hintergrunds wird anhand der Ergebnisse von Analysen von Schilddrüsenhormonen, Hypophyse, Nebennieren und Sexualhormonen beurteilt. In der Perinatalperiode wird einer Frau eine Analyse auf hCG (humanes Choriongonadotropin) verschrieben..

Nebennieren

Die Hormonstudie umfasst: Cortisol, Aldosteron, Dehydroepiandrosteron.

Cortisol

Bezieht sich auf Glukokortikoidhormone. Es steuert die Reaktionen des Körpers in Stresssituationen, reguliert Stoffwechselprozesse, ist ein Insulinantagonist (entfernt Glukose aus dem Gewebe in das Blut), stellt die Zellmembranen, ihre Struktur und Eigenschaften wieder her und wirkt entzündungshemmend. Die Maßeinheit ist nmol / l (Nanomol). Referenzwerte reichen von 230 bis 750 nm / l.

Abweichungen von der Norm

Erhöhen, ansteigenSenkung
neuroendokrine Pathologie Itsenko-Cushing-Syndrom, Karzinom (bösartiger Tumor) und Hyperplasie (gutartiger Tumor) der Nebennierenrinde, Funktionsstörung des Nierenapparats,Erbpathologie - Adrenogenitalsyndrom, Morbus Addison, Hepatitis, Zirrhose

Eine erhöhte Rate kann während der Schwangerschaft, Stress (ständiger psychischer Stress), Fettleibigkeit und chronischem Alkoholismus beobachtet werden.

Aldosteron

Verantwortlich für die Regulierung des Elektrolythaushalts. Der Messwert akzeptierte pg / ml (Pikogramm). Standardwerte: für die Bauchlage - von 30 bis 65 pg / ml, für die Stehposition - von 58 bis 172 pg / ml. Abweichungen von Referenzwerten:

GefördertAbgesenkt
gutartiger Nebennierentumor, durch Aszites (Wassersucht) komplizierte Zirrhose, vermindertes Blutvolumen (Hypovolämie), nephrotisches Syndrom, genetische Pathologie - Bartter-Syndrom, HerzinsuffizienzMorbus Addison, Bluthochdruck, Adrenogenitalsyndrom. Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder schlechter Ernährung

Die Indikatoren können in der Perinatalperiode nach längerem Fasten mit Überhitzung zunehmen.

Schilddrüse

Die Hauptkomponenten der Hormonforschung:

  • T3 (Triiodthyronin) - ist am Prozess des Sauerstoffmetabolismus und der Sauerstoffversorgung der Zellen beteiligt und aktiviert die Synthese von Makro- und Mikroelementen.
  • T4 (Thyroxin oder Tetraiodthyronin) - ist ein Regulator von Stoffwechselprozessen;
  • AT-TPO (Antikörper gegen Thyroperoxidase) - ein Enzym, das die Produktion von T3 und T4 fördert;
  • TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) - reguliert die Produktion von Tetraiodothyronin und Triiodthyronin;
  • Calcitonin - ein Marker für bösartige Tumoren in der Schilddrüse.

Die akzeptierten Messwerte sind ng (Nanogramm), pmol (Picomol), Honig. Tabelle der normativen Werte und Ursachen möglicher Abweichungen (für Frauen):

StudienobjektNormDefizitÜberschuss
T3 (Triiodthyronin)0,8–2,0 ng / mlLeber- und Nierenerkrankungen im Stadium der Dekompensation, Hypothyreose, Zirrhose (dekompensiertes Stadium), Herzerkrankungen, Atemversagen, Pathologien des Zentralnervensystemsonkohämatologische Pathologien, HIV, Glomerulonephritis (immuninflammatorische Läsion von Glomeruli - Glomeruli der Nieren); Choriokarzinom (ein bösartiger Tumor, der während der Schwangerschaft aus Chorionzellen gebildet wird), diffuser toxischer Kropf (Bazedova-Krankheit), Erkrankungen der Leber und anderer Organe des hepatobiliären Systems.
T4 (Thyroxin)5,1-14,1 ng / dlSheehan-Syndrom (Hypophysenzellnekrose aufgrund komplizierter Wehen), Entzündung im Gewebe der Schilddrüse (Thyreoiditis), Schädel-Hirn-Verletzungen, falscher Steroidgebrauch, Hypothyreose, entzündungshemmende Antikonvulsiva und DiuretikaHIV, Fettleibigkeit, Glomerulonephritis, diffuser toxischer Kropf, chronische Lebererkrankung, schwere Entbindung
TTG0,4–4,0 mU / lThyreotoxikose in der Perinatalperiode, Bazedova-Krankheit, Nierendekompensation, endemischer Kropf, Veränderungen der Hypophyse, Einnahme von Krebsmedikamenten, neuropsychologische Schocksnach Hormontherapie, Behandlung mit Medikamenten, Blutverdünnern, Diuretika.
AT-TPO67 5,67 U / mlAutoimmunveränderungen im KörperEntwicklung von Krebs in den Organen des endokrinen Systems.
Calcitonin5,5–28 pmol / l.Risiko eines SchilddrüsentumorsMelanom (Hautkrebs), bösartiger Brusttumor, Gelatom (gutartiger Lebertumor), Phäochromozytom (Nebennierentumor), Schilddrüsenkrebs

Ein niedriges Schilddrüsenhormon wird als Hypothyreose bezeichnet, und ein erhöhter Spiegel wird als Hyperthyreose bezeichnet..

Vom weiblichen Körper synthetisierte Sexualhormone

Die Studie umfasst weibliche Sexualhormone Progesteron und Östradiol sowie männliches Sexualhormon Testosteron.

Estradiol

Es steuert die Entwicklung und Funktionsweise des Fortpflanzungssystems und sorgt für die korrekte Bildung sekundärer sexueller Merkmale. Es wird hauptsächlich in den Eierstöcken produziert. Ein kleiner Teil wird von den Nebennieren synthetisiert. Während der Schwangerschaft wird es teilweise vom provisorischen Organ (Plazenta) produziert. Die Wartungsrate hängt vom jeweiligen Tag des Menstruationszyklus ab.

MenstruationsperiodeOvulatorisch von 10 bis 13 TagenLuteal von 20 bis 22 TagenNach den Wechseljahren
68–1269 pmol / l131–1655 pmol / l91–861 pmol / lFollikulärOvulatorischLutealNach den Wechseljahren
0,33–2,26 nmol / l0,48–9,42 nmol / l6,96–56,62 nmol / lweniger als 0,64

Ein hoher Progesteronspiegel in der Perinatalperiode zeigt den normalen Verlauf der Schwangerschaft an. In allen anderen Fällen kann es auf Erkrankungen der Nieren und Nebennieren, Blutungen, Tumorprozesse in den Eierstöcken, Corpus luteum-Zysten hinweisen. Ein reduzierter Spiegel weist auf ein hormonelles Ungleichgewicht, entzündliche Prozesse im Fortpflanzungssystem und intrauterine Blutungen hin.

Testosteron

Bei Frauen wird es in kleinen Mengen produziert. Beteiligt sich an der Regulation der Funktionen des Fortpflanzungssystems, beeinflusst die Bildung und Entwicklung der Brustdrüsen, ist verantwortlich für Fettgewebe, für sexuelles Haarwachstum, stimuliert die Libido. Nimmt während der Schwangerschaft am Prozess der sicheren Geburt des Babys teil.

Die Erhaltungsrate hängt vom Alter der Frau und dem Tag des Menstruationszyklus ab. In der Perinatalperiode steigt der Testosterongehalt 3-4 mal an, in den Wechseljahren 1,5–2 mal. Für Frauen im gebärfähigen Alter sind die Referenzwerte: von der Pubertät bis 20 Jahre - von 9,3 bis 75 nmol / l; von 20 Jahren bis zu den Wechseljahren - von 32,4 bis 128 nmol / l.

FollikulärOvulatorischLuteal
0,45–3,17 ng / ml0,46–2,48 ng / ml0,29–1,73 nmol / l

Bei reduzierten Werten kann man von einem Ovarialtumor, einer beeinträchtigten Hypophyse, endokrinen und Autoimmunerkrankungen ausgehen. Ein hoher Testosteronspiegel (außerhalb der Schwangerschaft) weist auf Pathologien des Hypothalamus, Diabetes mellitus, polyzystischen Eierstocks und Tumorprozesse des Fortpflanzungssystems hin. Wann sollte Blut für Hormone im Verhältnis zum Menstruationszyklus gespendet werden:

TestosteronProgesteronEstradiol
von 8 bis 10 Tagennach 22 Tagenvon 5 bis 9 Tagen

Männliche Sexualhormone

Während der Studie werden die folgenden männlichen Hormone getestet..

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

Es aktiviert die Produktion von Testosteron, steuert die Spermiensynthese, reguliert die Pubertät und ist an der Entwicklung der Samenstränge beteiligt. Referenzwerte im Blut von Männern im gebärfähigen Alter betragen 2 bis 12 mU / l. Ist ein Hypophysenhormon.

Abweichungen von der Norm

Erhöhen, ansteigenSenkung
Hodenentzündung (Orchitis), Hypophysentumorprozess, Nierendekompensation, ChemotherapieeffekteVerletzung des Essverhaltens (übermäßiges Essen oder Hunger), falsche Aufnahme von Anabolika, Hypophysenpathologie

Dihydrotestosteron (DHT)

Verantwortlich für die Bildung von Muskelgewebe, sekundären Geschlechtsmerkmalen (Adamsapfel, Haarwuchs vom männlichen Typ, Körperstruktur, Vergröberung der Stimme, Verschmutzungen usw.). Die Norm im Blut eines erwachsenen Mannes liegt zwischen 250 und 990 pg / ml. Aus Testosteron gebildet.

Abweichungen von der Norm

Erhöhen, ansteigenSenkung
Prostataadenom, Nebennierentumorerektile Dysfunktion, Alopezie

Testosteron

Das wichtigste männliche Sexualhormon. Es steuert die Bildung und Entwicklung des Skelettsystems und des Muskelsystems. Bietet stabile Erektion und Fruchtbarkeit. Beeinflusst die Libido und den psycho-emotionalen Zustand. Die Standardgrenzwerte für den Gehalt variieren zwischen 350 und 1000 Einheiten (5,76–28,14 nmol / l)..

Die Anzeigen ändern sich im Laufe des Tages. Die Höchstgrenze wird am Morgen aufgezeichnet. Bei einem Testosteronüberschuss besteht das Risiko von Alopezie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Prostataadenom und psychoemotionaler Instabilität (Reizbarkeit, Aggressivität, Disania, Angst)..

Die Gründe für die Senkung des Standardniveaus sind: Nebennierenfunktionsstörung, die Auswirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung, Übergewicht, Hypophysen- und Hypothalamuserkrankungen. Der Hauptteil des Hormons wird in den Hoden synthetisiert.

Zusammenfassung

Eine Blutuntersuchung auf Hormone ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Diagnose, anhand derer der allgemeine Gesundheitszustand und die Leistung einzelner Organe und Systeme bewertet werden. Die Kontrolle über den hormonellen Hintergrund ermöglicht die rechtzeitige Erkennung von Funktionsstörungen des endokrinen und reproduktiven Systems, der Genitalien, der Schilddrüse, der Leber usw..

Frauen forschen aufgrund der natürlichen Eigenschaften des Körpers häufiger als Männer (instabiler Hormongehalt, abhängig von Menstruation, Schwangerschaft, Wechseljahren).

Bei charakteristischen Symptomen oder bei chronischen Erkrankungen ist eine Blutspende für den Hormongehalt erforderlich. Die Hauptanalysen sind Hormone der Schilddrüse, Hypophyse, Nebennieren, Sexualhormone. Um objektive Forschungsergebnisse zu erhalten, muss der Patient vorbereitet werden.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Ischämie
    Kann ich mit Varikozele schwanger werden?
    Einige Paare versuchen wiederholt, einen Erstgeborenen zu zeugen, selbst wenn Krankheiten des Fortpflanzungssystems vorliegen. Aber wie hoch sind die Chancen, bei einem Mann mit einer Varikozele schwanger zu werden?
  • Aneurysma
    Stichneutrophile gesenkt
    Neutrophile bei Erwachsenen gesenkt: Was bedeutet das??Neutrophile stellen die größte Gruppe von Immunzellen dar, ihr Gehalt im Blut erreicht 75% im Verhältnis zu allen Leukozyten.