C-reaktives Protein, quantitativ (hochempfindliche Methode)

Ein Akutphasenprotein, dessen langfristiger Anstieg des Gehalts an Grundkonzentrationen im Blut auf einen Entzündungsprozess in der Gefäßwand, die Entwicklung von Atherosklerose und das Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Komplikationen hinweist.

Hochempfindliches C-reaktives Protein (hs-CRP), quantitatives Cardio-CRP, hochempfindliches CRP, hochempfindliches CRP.

Mg / L (Milligramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Vor dem Testen 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

C-reaktives Protein ist ein von der Leber produziertes Glykoprotein und gehört zu den Proteinen der akuten Entzündungsphase. Unter dem Einfluss entzündungshemmender Zytokine (Interleukin-1, Tumornekrosefaktor-alpha und insbesondere Interleukin-6) steigt seine Synthese nach 6 Stunden an und die Konzentration im Blut steigt innerhalb von 24-48 Stunden nach Beginn der Entzündung 10-100-mal an. Die höchsten CRP-Werte (mehr als 100 mg / l) werden bei bakteriellen Infektionen beobachtet. Bei einer Virusinfektion überschreitet der CRP-Spiegel in der Regel 20 mg / l nicht. Die CRP-Konzentration steigt auch mit der Gewebenekrose (einschließlich Myokardinfarkt, Tumornekrose)..

CRP ist an der Aktivierung von Komplement (einer Gruppe von Proteinen, die Teil des Immunsystems sind), Monozyten, der Stimulierung der Expression von ICAM-1-, VCAM-1- und E-Selectin-Adhäsionsmolekülen auf der Endotheloberfläche (sie sorgen für Zellinteraktion), der Bindung und Modifikation von Lipiden niedriger Dichte (LDL) beteiligt. das heißt, trägt zur Entwicklung von Atherosklerose bei. Jüngsten Studien zufolge spielt eine träge Entzündung in der Gefäßwand eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Atherosklerose, die wiederum mit dem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. „Klassische“ Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen tragen zur Schädigung der Gefäßwand, Entzündungen und einem Anstieg des CRP bei: Rauchen, Fettleibigkeit, verminderte Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin.

Ein leicht erhöhter CRP-Grundspiegel, der nur mit hochempfindlichen Analysemethoden bestimmt werden kann, spiegelt die Entzündungsaktivität in der inneren Auskleidung der Gefäße wider und ist ein zuverlässiges Zeichen für Atherosklerose. Einige Studien zeigen, dass Patienten mit erhöhtem CRP und normalem LDL ein höheres Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben als Patienten mit normalem CRP und hohem LDL. Ein relativ erhöhter CRP-Spiegel, selbst bei normalem Cholesterin bei gesunden Personen, ermöglicht es uns, das Risiko für Bluthochdruck, Myokardinfarkt, Schlaganfall, plötzlichen Herztod, Typ-2-Diabetes mellitus und periphere vaskuläre Atherosklerose vorherzusagen. Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit ist übermäßiges CRP ein schlechtes Zeichen und weist auf ein hohes Risiko für wiederholten Herzinfarkt, Schlaganfall, Restenose mit Angioplastie und Komplikationen nach Bypass-Transplantation der Koronararterien hin.

Acetylsalicylsäure und Statine senken den CRP-Spiegel im Blut, wodurch die Entzündungsaktivität in der Gefäßwand und der Verlauf der Atherosklerose verringert werden. Regelmäßige körperliche Aktivität, eine Mäßigung des Alkoholkonsums sowie eine Normalisierung des Körpergewichts führen zu einer Verringerung des CRP und folglich zu einem Risiko für Gefäßkomplikationen.

Wie Sie wissen, stehen unter den Todesursachen in der erwachsenen Bevölkerung der Industrieländer Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre Komplikationen an erster Stelle. Studien zum CRP-Spiegel in Kombination mit anderen Indikatoren helfen dabei, das wahrscheinliche Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei relativ gesunden Menschen zu bewerten und den Krankheitsverlauf bei Herzpatienten vorherzusagen, der zu Präventionszwecken und bei der Planung von Behandlungstaktiken verwendet werden kann.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Bewertung des Risikos für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei gesunden Personen (zusammen mit anderen Markern).
  • Vorhersage von Komplikationen (Myokardinfarkt, Schlaganfall, plötzlicher Herztod) bei Personen mit koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihrer Komplikationen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit einer umfassenden Untersuchung von praktisch gesunden Menschen älterer Altersgruppen.
  • Bei der Untersuchung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit Bluthochdruck.
  • Während der Behandlung und Vorbeugung von kardiovaskulären Komplikationen während der Einnahme von Aspirin (Acetylsalicylsäure) und Statinen bei Patienten mit kardiologischem Profil.
  • Nach Angioplastie bei Patienten mit Belastungsangina oder akutem Koronarsyndrom (zur Beurteilung des Todesrisikos, des rezidivierenden Myokardinfarkts, der Restenose).
  • Nach einer Koronarbypass-Operation (um frühzeitige postoperative Komplikationen zu identifizieren).

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 0 - 1 mg / l.

Eine CRP-Konzentration von weniger als 1 mg / l weist auf ein geringes Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Komplikationen hin, 1-3 mg / l - ein durchschnittliches Risiko, mehr als 3 mg / l - ein hohes Risiko für Gefäßkomplikationen bei gesunden Personen und bei Patienten mit Herzerkrankungen Gefässkrankheit.

Wenn der CRP-Spiegel 10 mg / l überschreitet, werden ein zweiter Test und eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen zu identifizieren.

CRP größer als 10 mg / l zeigt akute Entzündung, chronische Krankheit, Trauma usw. an..

Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein:

  • akute virale und bakterielle Infektionen;
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher (infektiöser und immunopathologischer) Erkrankungen;
  • Gewebeschäden (Trauma, Operation, akuter Myokardinfarkt);
  • maligne Neoplasien und Metastasen;
  • Verbrennungen;
  • Sepsis;
  • chronisch träger Entzündungsprozess, der mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Komplikationen verbunden ist;
  • Rauchen;
  • arterieller Hypertonie;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus;
  • atherogene Dyslipidämie (eine Abnahme der Konzentration von HDL-Cholesterin, eine Zunahme der Konzentration von Triglyceriden, LDL-Cholesterin);
  • hormonelles Ungleichgewicht (erhöhtes Östrogen und Progesteron).

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Faktoren, die das CRP-Niveau erhöhen:

  • Schwangerschaft, intensive körperliche Aktivität;
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva, Hormonersatztherapie.

Faktoren, die das CRP-Niveau reduzieren:

  • Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika (Aspirin, Ibuprofen), Kortikosteroiden, Statinen, Betablockern.

Es ist ratsam, den CRP-Grundwert frühestens 2 Wochen nach dem Verschwinden der Symptome einer akuten Erkrankung (oder der Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung) zu bewerten. Bei einem signifikanten Anstieg des CRP um mehr als 10 mg / l ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um die Ursachen des Entzündungsprozesses zu klären.

Analyse auf C-reaktives Protein (CRP): Ergebnisse, Dekodierung, normal

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Infektion, eine Autoimmunerkrankung oder einen hohen Cholesterinspiegel haben, wird er Ihnen auf jeden Fall einen C-reaktiven Proteintest geben. Was zeigt er? Lass es uns gemeinsam herausfinden...

Was ist C-reaktives Protein??

C-reaktives Protein (in Analysen manchmal als C-reaktives Protein, CRP oder CRP bezeichnet) ist eine Substanz aus der Pentraxinfamilie, die von der Leber als Reaktion auf einen Entzündungsprozess produziert wird. Zusammen mit einer hohen ESR deutet ein starker Anstieg des C-reaktiven Proteins auf eine Invasion von Krankheitserregern hin.

Es kann jedoch als Reaktion auf andere Arten von Entzündungen - beispielsweise Arterienwände - zunehmen und indirekt auf das Risiko eines Herzinfarkts hinweisen. Tatsache ist, dass zwei Arten von CRP unterschieden werden, die sich in der Molekülstruktur voneinander unterscheiden:

Pentameres Glykoprotein - es wird als Reaktion auf eine Infektion aktiviert;

Monomeres Glykoprotein. Dies ist ein Zerfallsprodukt des pentameren Proteins und insgesamt eine ziemlich schlechte Sache für die Gesundheit. Es stimuliert das Endothel und provoziert Krämpfe der Blutgefäße. Infolgedessen bilden sich atherosklerotische Plaques intensiver..

Was bedeutet erhöhter CRP??

Allerdings sind sich nicht alle Ärzte einig, dass ein hoher CRP-Spiegel mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls korreliert. Mehrere wissenschaftliche Arbeiten der letzten Jahrzehnte sprechen jedoch für diese Theorie..

Die Cleveland Clinic wiederum zitiert Daten aus einer Harvard-Studie, aber bei Frauen, bei denen gesagt wird, dass ein Anstieg des C-reaktiven Proteins auf einen Ansatz für eine koronare Herzkrankheit oder einen Schlaganfall hinweisen kann. Laut Wissenschaftlern ist dies ein noch genauerer Parameter als ein hoher Cholesterinspiegel..

Die Expertenmeinung der American Heart Association aus dem Jahr 2013 besagt, dass Menschen mit CRP-Werten über oder gleich 2 Milligramm pro Liter (mg / l) für alle Risikofaktoren wahrscheinlich der Herzgesundheit mehr Aufmerksamkeit schenken müssen.

Wenn ein C-reaktiver Proteinassay zugewiesen wird?

Ärzte bestellen diesen Test in der Regel mit einer Routineuntersuchung oder bei Verdacht auf eine Infektionskrankheit. Wenn der ESR-Spiegel leicht erhöht ist, die körperliche Untersuchung jedoch alle Anzeichen einer Infektion im akuten Stadium aufweist, kann die Überprüfung des Spiegels an C-reaktivem Protein sehr nützlich sein..

CRP wird aktiv als Reaktion auf die Invasion von Streptococcus pneumoniae-Bakterien produziert, die eine Lungenentzündung hervorrufen. Mit anderen Worten, ein C-reaktiver Proteinassay wird verschrieben, um bakterielle Infektionen zu diagnostizieren, so dass:

Identifizieren Sie den Hauptverursacher der Infektion.

Bestimmen Sie das Vorhandensein einer Sekundärinfektion mit Komplikationen der Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege, Bronchitis usw..

Mit anderen Worten, zusätzlich zur ESR wird eine Analyse auf CRP für unspezifische gesundheitliche Beschwerden (wie dies beispielsweise beim chinesischen Coronavirus der Fall ist) durchgeführt:

Fieber und Fieber;

Husten, Halsschmerzen;

Brustschmerzen, Atemnot;

Tachykardie usw..

Ärzte verschreiben auch einen C-reaktiven Protein-Test bei Verdacht auf andere Krankheiten:

Entzündliche Darmerkrankung (IBD);

Systemischer Lupus erythematodes;

Wie man einen C-reaktiven Proteintest macht?

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. In einigen Kliniken wird es in den allgemeinen (klinischen) Bluttest (OAC) aufgenommen, aber in der Regel wird der CRP-Spiegel separat überprüft.

Es ist keine weitere Schulung erforderlich. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch raten, morgens einen C-reaktiven Proteintest durchzuführen und vor der Blutentnahme zwei bis drei Stunden lang nichts zu essen..

Die Norm für C-reaktives Protein im Blut

Messungen werden bei der Berechnung von Milligramm Substanz pro Liter Blut durchgeführt. Im Allgemeinen ist ein verringerter Gehalt an C-reaktivem Protein besser als ein erhöhter, da dies eindeutig auf gesundheitliche Probleme hinweist..

Indikatoren über 10 mg / l weisen auf einen Entzündungsprozess in der akuten Phase hin. Besonders hohe Werte sprechen nicht mehr nur von Infektionen, sondern von einer sehr schweren Krankheit:

Osteomyelitis oder Knocheninfektion;

Beeinflussen Sie auch die Ergebnisse der Analyse:

Schwangerschaft. Bei Frauen können die Indikatoren ab dem ersten Trimester aufgrund hormoneller Veränderungen bis zu 20 mg / l erreichen.

Rauchen. Bei Rauchern mit langjähriger Erfahrung liegt die CRP-Konzentration mit 25 mg / l im Allgemeinen außerhalb des Maßstabs.

Rezeption von Statinen (Simvastatin). Im Gegenteil, es führt zu einer Abnahme des Gehalts an C-reaktivem Protein.

C-reaktives Protein erhöht

Die Synthese von CRP nimmt in den ersten fünf Stunden der Krankheit zu und erreicht ein Maximum von 2-3 Tagen.

Während einer Virusinfektion oder einer systemischen Erkrankung des Bindegewebes steigt seine Konzentration von 10 auf 30 mg / l. Die gleichen Werte gelten für die Onkologie und chronisch entzündliche Prozesse..

Wenn es sich um eine bakterielle Infektion, eine Verschlimmerung der rheumatoiden Arthritis, einen Herzinfarkt und ein C-reaktives Protein handelt, wird dies noch weiter erhöht - bis zu 100 mg / l.

Nun, der Test liefert absolut extreme Werte für Sepsis, schwere Verbrennungen, Pankreasnekrose usw. - 400 mg / l und höher.

Welche anderen Tests können vorschreiben

Um das klinische Bild richtig einschätzen zu können, benötigt ein Spezialist möglicherweise zusätzliche Tests:

EKG und EKG, auch unter Last;

Computertomographie der Koronararterien;

Wenn der Arzt einen aktiven Entzündungsprozess vermutet:

Die Analyse auf C-reaktives Protein ergibt kein vollständiges klinisches Bild. Die Zunahme des Blutes weist nur auf einige gesundheitliche Abweichungen hin. Wenn es nicht um akute Entzündungen geht, muss Ihr Arzt andere Faktoren berücksichtigen, sei es Ihr Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, Familienanamnese oder andere Krankheiten, um eine korrekte Diagnose zu stellen..

C-reaktives Protein im Blut: erhöhte, normale Ursachen


Trotz der Tatsache, dass diese Substanz zu Beginn des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde, ist die Analyse von reaktivem Protein in jeder medizinischen Praxis weit verbreitet. Wenn das C-reaktive Protein erhöht ist, liegt eine Entzündung im Körper vor, deren Aktivität zur Bestimmung dieses Indikators beiträgt. Und obwohl es durch diese Analyse unmöglich ist, eine spezifische Diagnose zu stellen, ist sie bei der ersten Untersuchung einer Person oder bei der Beobachtung der Aktivität einer chronischen Krankheit unverzichtbar.

Sie können herausfinden, wie Sie die Ergebnisse der Untersuchung interpretieren, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen bestimmen und sogar den Verlauf der Schwangerschaft durch reaktives Blutprotein vorhersagen können..

Was ist CRP?

C-reaktives Protein (abgekürzt als CRP) ist eine komplexe Verbindung von Kohlenhydraten und Proteinen, die in den Leberzellen produziert wird. Im Blut eines gesunden Menschen ist sein Inhalt so gering, dass die meisten Geräte sogar ein Null-Ergebnis anzeigen können. Die Produktion dieser Substanz wird durch alle Faktoren stimuliert, die eine Bedrohung für den Körper darstellen. Diese beinhalten:

  • Schädliche Bakterien;
  • Alle Viren;
  • Pathogene Pilze;
  • Verletzungen, einschließlich Operationen;
  • Schädigung der inneren Organe (Herzinfarkt, Schlaganfall, Gewebebruch usw.);
  • Tumoren und metastasiertes Wachstum;
  • Autoimmunreaktionen sind Immunerkrankungen, bei denen Blutzellen Substanzen produzieren, die gesundes Gewebe schädigen..

Ein hohes C-reaktives Protein aktiviert die körpereigenen Abwehrsysteme. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems, das die Freisetzung von antimikrobiellen und antiviralen Substanzen aktiviert und auch die Arbeit von Abwehrzellen stimuliert..

Eine Nebenwirkung von Protein ist seine Wirkung auf den Fettstoffwechsel. In hohen Konzentrationen trägt diese Verbindung zur Ablagerung von "schlechtem Cholesterin" (Lipoproteine ​​niedriger Dichte - LDL) in der Arterienwand bei. Aus diesem Grund wird die Messung dieses Indikators zur Beurteilung des Risikos von Gefäßkomplikationen verwendet..

Norm

Im Gegensatz zu den meisten Indikatoren ist die Norm für C-reaktives Protein für alle Bevölkerungsgruppen universell, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Nach den Empfehlungen der WHO-Ärzte liegt die Norm bei bis zu 5 mg / l. Bei Neugeborenen nicht mehr als 15 mg / l.

Wenn Sie diesen Wert überschreiten, können Sie in den meisten Fällen entzündliche oder onkologische Erkrankungen vermuten, je nachdem, ob bestimmte Veränderungen im Körper vorliegen.

Mit der Entwicklung des Wissens über diese Substanz und dem Aufkommen neuer hochpräziser Geräte begannen die Wissenschaftler, über einen anderen Indikator zu sprechen - den so genannten Grundwert von CRP. Mit diesem Wert können Sie eine Person bewerten, die nicht unter einer entzündlichen Reaktion leidet, Risiko einer Schädigung des Herzens und der Arteriengefäße. Die Norm des Grundgehalts an reaktivem Protein unterscheidet sich erheblich von herkömmlichen Daten - sie liegt unter 1 mg / l.

Es ist besser, Tests im selben Labor durchzuführen, weil CRP wird durch verschiedene Methoden bestimmt, wobei verwendet wird:

  • WENN EIN;
  • radiale Immundiffusion;
  • Nephelometrie,

Daher können sich die wiederholten Ergebnisse unterscheiden, wodurch die Dynamik nicht richtig interpretiert werden kann.

Vergleich mit ESR

Neben dem C-reaktiven Protein zeigt ein Marker für eine akute Entzündung im Körper auch eine ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Sie sind sich einig, dass beide Indikatoren mit einer Reihe von Krankheiten zunehmen. Was ist ihr Unterschied:

  • CRP steigt viel früher an und nimmt schneller ab. Daher ist es in den frühen Stadien der Diagnose informativer als ESR.
  • Wenn die Behandlung wirksam ist, dann c-reagieren. Das Protein nimmt um 7 bis 10 Tage ab und die ESR nimmt erst nach 14 bis 28 Tagen ab.
  • Die ESR-Ergebnisse werden durch Tageszeit, Plasmazusammensetzung, Anzahl roter Blutkörperchen und Geschlecht (höher bei Frauen) beeinflusst. Die CRP-Ergebnisse sind jedoch unabhängig von diesen Faktoren.

Es wird deutlich, dass die Analyse von C-reaktivem Protein eine empfindlichere Methode zur Beurteilung von Entzündungen darstellt als die ESR. Wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht, um die Ursache festzustellen, den akuten oder chronischen Prozess zu bestimmen, die Aktivität der Entzündung und die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten, ist dies informativer und bequemer.

Gründe für den Anstieg

Es gibt drei Hauptgruppen von Gründen, die zu einer Erhöhung des CRP-Gehalts im Blut führen können - den Entzündungsprozess, die Onkologie und die arterielle Gefäßpathologie. Sie umfassen eine Vielzahl von Krankheiten, zwischen denen eine diagnostische Suche durchgeführt werden muss. Der Grad der Proteinzunahme hilft bei der Navigation über Pathologien:

  • Mehr als 100 mg / l - eine so starke Immunreaktion wird am häufigsten bei bakteriellen Infektionen (mikrobielle Pneumonie, Salmonellose, Shigellose, Pyelonephritis usw.) beobachtet;
  • 20-50 mg / l - dieser Wert ist charakteristischer für menschliche Viruserkrankungen wie Mononukleose, Adenovirus- oder Rotavirus-Infektion, Herpes und andere;
  • Weniger als 19 mg / l - ein geringfügiger Überschuss des Normalwerts kann einen signifikanten Einfluss auf den Körper haben. Bei konstant erhöhtem CRP sollten jedoch Autoimmun- und onkologische Pathologien ausgeschlossen werden.

Das CRP-Niveau ist jedoch ein sehr ungefährer Indikator, und selbst die oben genannten Grenzen sind ziemlich willkürlich. Es kommt vor, dass bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis der CRP während einer Exazerbation über 100 liegt. Oder bei einem septischen Patienten 5-6 mg / l.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses steigt die Proteinkonzentration buchstäblich in den ersten Stunden an und kann nach 24 Stunden mehr als 100 mg / l betragen. Die maximale Konzentration liegt bei 24 mg / l.

Unter welchen Bedingungen und Krankheiten nimmt zu:

  • Nach schwerer Operation
  • Nach Verletzungen Verbrennungen
  • Wenn der CRP nach der Transplantation zunimmt, deutet dies auf eine Abstoßung des Transplantats hin
  • Mit Tuberkulose
  • Mit Bauchfellentzündung
  • Mit Rheuma
  • Endokarditis, Myokardinfarkt
  • Onkologische Erkrankungen mit Metastasen
  • Akute Infektionen - Pilze, Viren, Bakterien
  • Mit Helminthen
  • Multiples Melanom
  • Mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen
  • Schwere allergische Reaktionen

Wie informativ für chronische Krankheiten

Für die Diagnose chronischer Krankheiten ist diese Analyse nicht aussagekräftig. Bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, systemischer Vaskulitis, Sponylarthropathie und Myopathie hängt das Ergebnis der Analyse von der Aktivität des Prozesses ab und wird zur Bewertung der Wirksamkeit der Therapie verwendet. Die Prognose ist ungünstig, wenn die Proteinmenge nicht abnimmt, sondern zunimmt.

Beispiele für die Bewertungsanalyse für bestimmte Krankheiten:

  • Myokardinfarkt - In diesem Zustand steigt der CRP nach 20 bis 30 Stunden an. Ab dem 20. Tag beginnt es abzunehmen und nach 1,5 Monaten kehrt es zur Normalität zurück. Hoher Proteingehalt - schlechte Prognose und Todeswahrscheinlichkeit. Wiederholtes Wachstum zeigt einen Rückfall an.
  • Rheumatoide Arthritis - Protein wird sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlungskontrolle bestimmt, aber rheumatoide Arthritis kann nicht von Arthritis unterschieden werden.
  • Bei systemischem Lupus erythematodes liegt der Analysegrad innerhalb normaler Grenzen, wenn keine Serositis vorliegt. Eine Erhöhung der Konzentration kann auf das Auftreten einer arteriellen Thrombose hinweisen.
  • Maligne Tumoren - nicht spezifisch für die Onkologie - nehmen auch mit dem Rückfall nach der Behandlung zu. Wird in Kombination mit anderen Methoden zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet (Tumormarker).
  • Bakterielle Infektionen - hier sind die CRP-Indikatoren viel höher als bei viralen Infektionen.
  • Angina pectoris - Bei stabiler Angina pectoris sind die Indikatoren meist normal und nehmen mit instabilen Werten zu.
  • Spondylitis ankylosans - Die Menge an Protein hängt von der Aktivität des Prozesses ab.
  • Selbst ein leichter Anstieg auf 10 mg / l C-reaktives Protein weist auf ein Risiko für Thromboembolie, Atherosklerose und Myokardinfarkt hin.

Der Zustand, das Alter und das Geschlecht des Patienten können das Problem für den Arzt lindern. Beispielsweise haben junge Frauen ein äußerst geringes Risiko für Arteriosklerose, und Männer im Alter von 50 bis 60 Jahren haben nur eine geringe Chance, eine Infektion im Kindesalter zu bekommen. Die charakteristischsten Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein für verschiedene Bevölkerungsgruppen werden unten diskutiert..

Gründe für die Zunahme von Kindern

Infektionen sind die gefährlichsten Zustände für junge Patienten, insbesondere wenn sie jünger als 7-10 Jahre sind. Da die meisten Kinder keine Zeit haben, chronische Organschäden (koronare Herzkrankheit, chronische Nierenschäden, Cholezystitis usw.) mit einem erhöhten C-reaktiven Protein zu bilden, sollte der Infektionsprozess zuerst ausgeschlossen werden.

Es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, aber bei Kindern die häufigsten Läsionen des Verdauungstrakts und der Atemwege. Sie können akut mit dem Auftreten ausgeprägter Symptome (Ruhr, Salmonellose, Lungenentzündung, SARS und andere) auftreten oder sich langsam im Körper entwickeln und eine chronische Krankheit verursachen. Somit können Bronchitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Gastritis usw. auftreten..

An zweiter Stelle stehen parasitäre Pathologien unter den Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein bei Kindern. Da sich die Hygiene des Kindes noch in jungen Jahren entwickelt, ist das Risiko, dass der Parasit in den Körper eingeschleppt wird, erheblich erhöht. In Russland sind die folgenden Arten dieser Mikroorganismen am häufigsten:

ParasitPathologieDas Gebiet mit der größten Verbreitung von Parasiten
SpulwurmAscariasisSachalin Region und Primorsky Territorium
Stier- und SchweinefleischkettenTeniarinhoz und TenioseRepublik Sacha und Tuwa
Breites BandDiphyllobothriasisKrasnojarsker Gebiet, Perm Region
MadenwurmEnterobioseArchangelsk und Wolgograd Regionen
GiardiaGiardiasisWeit verbreitet in ganz Russland. Die höchste Inzidenz wurde in der Region Leningrad und in Westsibirien beobachtet.
OpisthorchOpisthorchiasisUralregion

Erst nach Ausschluss der aufgeführten Pathologien sollte nach anderen Faktoren im Körper des Kindes gesucht werden, die die CRP-Konzentration erhöhen können. Natürlich kann diese Phase übersprungen werden, wenn charakteristische Symptome oder Untersuchungsergebnisse vorliegen, die eine andere Diagnose bestätigen..

Indikator bei Frauen

In Abwesenheit offensichtlicher Symptome und eines Anstiegs des c-reaktiven Proteins bei Frauen ist eine gründliche diagnostische Suche erforderlich. Dies gilt insbesondere für die Altersgruppe von 30-60 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war ein signifikanter Anstieg der Inzidenz beim fairen Geschlecht zu verzeichnen. Zunächst sollte das Vorhandensein der folgenden Pathologien ausgeschlossen werden:

  • Gynäkologische Erkrankungen (Endomentriose, Endometritis, echte Erosion des Gebärmutterhalses, Zervizitis und andere);
  • Onkologie - Gerade bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren tritt häufig Tumorwachstum auf, beispielsweise bei Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Um sie frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, wird dringend empfohlen, sich ab einem Alter von 35 Jahren einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.
  • Der Schwerpunkt der chronischen Infektion. CRP ist ein ausgezeichneter Indikator für eine langwierige Entzündungsreaktion. Trotz der Tatsache, dass sie eine Person (bis zu einem bestimmten Zeitpunkt) nicht stören und ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen können, spiegelt sich ihre Anwesenheit immer noch in der Analyse des reaktiven Proteins bei Frauen wider.

Welche Infektionen sollten ausgeschlossen werden? Erstens haben Mädchen Läsionen des Urogenitaltrakts: chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen mit sexueller Übertragung (Chlamydien, Mykoplasmose, Gardnerellose usw.). In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens sind die folgenden Pathologien des Verdauungssystems - Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Darmdysbiose und andere.

Das Fehlen dieser Krankheiten vor dem Hintergrund eines erhöhten CRP ist eine Gelegenheit, die Diagnose fortzusetzen, um die Pathologie anderer Gewebe / Organe festzustellen.

Die Zunahme der Männer

Trotz der Tatsache, dass Männer als das stärkere Geschlecht angesehen werden, übertreffen ihre Morbidität und Mortalität die ähnlichen Indikatoren bei Frauen erheblich. In diesem Fall sind akute Infektionen bei Erwachsenen keine führende Pathologie. Ein schwerwiegenderes Problem sind chronische Krankheiten, die nach und nach verschiedene Gewebe schädigen und zu einer Erschöpfung der körpereigenen Ressourcen führen. Ihre Diagnose kann ziemlich kompliziert sein, und oft ist das erste Anzeichen eine Zunahme des C-reaktiven Proteins.

Um die diagnostische Suche zu erleichtern, sollte beachtet werden, welche Pathologien bei Männern mittleren Alters und älteren Männern am häufigsten auftreten. In Ermangelung offensichtlicher Symptome, die auf eine bestimmte Diagnose hindeuten, wird empfohlen, diese Krankheiten zunächst auszuschließen:

KrankheitsgruppePrädisponierende FaktorenZusätzliche Studien sind erforderlich, um eine Diagnose zu stellen
Atemwegsverletzungen:
  • Chronische Lungenläsionen obstruktiver Natur (chronische Bronchitis, Emphysem);
  • Berufskrankheiten (Silikose, Pneumokoniose, Silikotuberkulose und andere).
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien (ständiger Kontakt mit giftigen Gasen, Schwermetallen, Staubpartikeln usw.);
  • Tolles Raucherlebnis;
  • Leben in einem ökologisch benachteiligten Gebiet (in der Nähe von Fabriken, Bergbauanlagen);
  • Das Vorhandensein anderer Pathologien der Atemwege (Asthma bronchiale, Tuberkulose).
  • Die Spirometrie mit einem Bronchodilatator-Test ist eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit der Bronchien und die Fähigkeit der Lunge, sich mit Luft zu füllen, beurteilen können.
  • Röntgen / Fluorographie der Lunge;
  • Die Peak Flowmetry ist eine Diagnosemethode, die die maximale exspiratorische Flussrate bestimmt. Es ist notwendig, die Durchgängigkeit des Bronchialbaums zu beurteilen;
  • Pulsoximetrie - eine Messung der Sauerstoffkonzentration im Blut. Wird verwendet, um das Vorhandensein / Fehlen eines Atemversagens zu bestimmen.
Chronische gastrointestinale Läsionen:

  • GERD;
  • Gastritis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür / Magen;
  • Pankreatitis
  • Cholezystitis;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa.
  • Belastete Vererbung (Anwesenheit enger Verwandter mit einer der oben genannten Pathologien);
  • Rauchen;
  • Häufiger Alkoholkonsum;
  • Regelmäßige Essstörungen;
  • Übergewicht;
  • Häufiger Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten (Paracetamol, Ketorol, Citramon usw.).
  • FGDS - Untersuchung der Magenwände und des Anfangsabschnitts des Dünndarms mit Spezialwerkzeugen (Endoskopen);
  • Magenfluoroskopie / Irrigoskopie - eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit des Verdauungstrakts und das Vorhandensein einer signifikanten Schädigung der Organwände bestimmen können;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall (Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber).
Urogenitalschaden:

  • Urolithiasis (ICD);
  • Glomerulonephritis;
  • Prostatitis;
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma / Ureaplasma-Infektion, Gardnerellose usw.)
  • Belastete Vererbung (nur bei ICD und Glomerulonephritis);
  • Intermittierender Geschlechtsverkehr;
  • Angeborene Fehlbildungen der Harnwege (herabhängende Niere, Fehlstellung der Harnleiter, abnorme Verbindung der Harnleiter und der Blase).
  • Allgemeine und bakteriologische Analyse des Urins;
  • Untersuchung eines Abstrichs auf der Mikroflora;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Ultraschall der Harnwege.
Tumoren
  • Belastete Vererbung ist ein äußerst wichtiger Faktor, insbesondere wenn nahe Verwandte in jungen Jahren an Krebs / Sarkom litten.
  • Arbeiten mit Strahlung (Fehlerdetektor, Wartung von Atom-U-Booten, Arbeit in Kernkraftwerken usw.);
  • Jede chronische Entzündungsreaktion, die nicht angemessen behandelt wurde;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • Kontakt mit Karzinogenen (Arbeit in gefährlichen Industrien und Leben in einem benachteiligten Gebiet).
Die Diagnose hängt vom Ort des Tumors ab. Computertomographie und Biopsie (Teil eines Tumors) werden fast immer verwendet, um eine Diagnose zu erstellen..

Ein Anstieg des C-reaktiven Proteins in der Onkologie ist oft fast die einzige Manifestation der Pathologie. Dies sollte beachtet werden, um eine Person mit dieser gefährlichen Diagnose und rechtzeitigen Diagnose sowie den erforderlichen Behandlungsmaßnahmen nicht zu verpassen..

CRP-Risikobewertung

Was sagt C-reaktives Protein, wenn eine Person keine entzündlichen und onkologischen Erkrankungen hat? Vor nicht allzu langer Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, wie diese Substanz mit der Entwicklung von Gefäßkomplikationen zusammenhängt. Diese Studie ist besonders relevant für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Risikofaktoren..

KrankheitenRisikofaktoren
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Sekundäre arterielle Hypertonie;
  • Koronare Herzerkrankung;
  • Atherosklerose;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Arrhythmien;
  • Anämie.
  • Taillenumfang: für Frauen über 88 cm, für Männer über 102 cm;
  • Episoden des Druckanstiegs über 140/90 mm Hg;
  • Verletzung der Lipidzusammensetzung des Blutes (Anstieg des Gesamtcholesterins, LDL, TG oder Abnahme des HDL);
  • Hoher Blutzucker;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Schlechte Ernährung;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen.

Bei Menschen mit einer dieser Erkrankungen weist ein Überschuss an CRP über 1 mg / l auf ein Risiko für Gefäßkomplikationen hin. Bei diesen Patienten ist die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen, Herzinfarkten, Nierenschäden oder Herzinsuffizienz signifikant erhöht..

  • Ein Proteingehalt von 1-3 mg / l zeigt an Mittleres Risiko Entwicklung von Pathologien;
  • Das Überschreiten der Grenze von 4 mg / l zeigt hohes Risiko Gefäßkatastrophe.

CRP und Osteoporose

Bisher untersuchen Ärzte neben Entzündungen und Herz-Kreislauf-Risiken auch weiterhin, was diese Analyse zeigt. Jüngste Studien haben die Beziehung von C-Protein mit dem Abbau von Calciumreserven und Knochengewebepathologien, d. H. Osteoporose, nachgewiesen. Warum tritt dieser Zustand auf und warum ist er gefährlich??

Tatsache ist, dass eine große Anzahl von Enzymen und Spurenelementen, einschließlich Calciumionen, für die Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses aufgewendet wird. Wenn es lange genug andauert, wird die Menge dieser Substanzen im Blut unzureichend. In diesem Fall kommen sie aus dem Depot. Für Kalzium sind solche Depots Knochen..

Eine Abnahme seiner Konzentration im Knochengewebe führt zu einer erhöhten Fragilität. Eine Person mit Osteoporose benötigt sogar eine kleine Verletzung, um eine vollständige Fraktur oder einen „Riss im Knochen“ (unvollständige Fraktur) zu haben..

Derzeit haben die Ärzte die genaue Grenze des CRP nicht bestimmt, was das Risiko von Knochenveränderungen erhöht. Wissenschaftler des NIIR RAMS stellten jedoch fest, dass ein langfristiger Überschuss der Norm dieser Analyse ein schwerwiegender Risikofaktor für die Erschöpfung der Kalziumreserven ist.

C-Protein und Schwangerschaft

Inländische und amerikanische Wissenschaftler haben sich seit langem für die Beziehung zwischen Schwangerschaft und diesem Indikator interessiert. Und nach zahlreichen Studien wurde eine solche Beziehung entdeckt. Wenn eine Frau keine entzündlichen Erkrankungen hat, kann der Proteinspiegel den Verlauf der Schwangerschaft teilweise vorhersagen. Ärzte entdeckten die folgenden Muster:

  • Bei CRP-Werten über 7 mg / l liegt die Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie bei über 70%. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die nur bei schwangeren Frauen auftritt, bei denen ein Druckanstieg, ein gestörter Nierenfilter, eine Schädigung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems auftreten.
  • Ein Anstieg des C-Proteins über 8,8 mg / l erhöht das Risiko einer Frühgeburt;
  • Bei einer dringenden Geburt (die pünktlich erfolgte) und einem Anstieg von mehr als 6,3 mg / l besteht ein hohes Risiko für die Bildung einer Chorioamnionitis. Dies ist eine bakterielle Komplikation, die auftritt, wenn das Fruchtwasser, die Membranen oder das Uterusendometrium infiziert sind..

Was C-reaktives Protein jeweils bedeutet, ist schwer zu bestimmen. Da es aus einer Vielzahl von Gründen zunehmen kann, müssen alle diese Faktoren ausgeschlossen werden, bevor eine Prognose für eine schwangere Frau erstellt wird. Im Falle einer korrekt durchgeführten Diagnose kann der Geburtshelfer-Gynäkologe jedoch die optimale Taktik für die Behandlung seines Patienten planen.

Analysevorbereitung

Um die zuverlässigsten Ergebnisse von Untersuchungen zu erhalten, müssen vor der Blutspende eine Reihe von Empfehlungen eingehalten werden. Für ein Kind und einen Erwachsenen ist die Vorbereitung auf die Analyse nicht anders, daher sind die folgenden Tipps für jedes Alter relevant.

  1. Es ist optimal, morgens Blut zu spenden - bis 11:00 Uhr. Während des Tages ändert sich der Hormonspiegel, eine Person macht geistige und körperliche Übungen. Wenn Sie die Studie zu einem anderen Zeitpunkt durchführen, kann sich das Ergebnis daher als falsch positiv herausstellen.
  2. 12 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie keinen Alkohol und keine koffeinhaltigen Getränke (Coca-Cola, Energie, Kaffee, starker Tee) essen, trinken. Wenn Sie die Analyse am Nachmittag / Abend bestehen, lassen Sie uns 4 Stunden vor dem Eingriff ein leichtes Mittagessen einnehmen.
  3. 3-4 Stunden vor der Blutentnahme wird nicht empfohlen, einschließlich elektronischer Zigaretten zu rauchen.
  4. Unmittelbar vor der Diagnose sollten körperliche Aktivität und Stress ausgeschlossen werden..

FAQ

Das Überschreiten der Norm dieser Substanz ist keine direkte Ursache für Unfruchtbarkeit, kann jedoch auf deren Vorhandensein hinweisen. Lassen Sie mich anhand eines Beispiels erklären: In den meisten Fällen kann ein Mädchen aufgrund einer infektiösen Läsion der Gebärmutter, der Eierstöcke oder der Eileiter (Endometritis, Oofaritis bzw. Salpingitis) kein Kind empfangen. Zusätzlich zu anderen Symptomen verursachen die oben genannten Krankheiten einen Anstieg des CRP.

Nein, in den meisten Fällen ist es nicht Teil des Diagnosestandards. Das Niveau wird in der Regel bei Verdacht auf eine Autoimmunreaktion, Leberschäden oder Schwierigkeiten bei der Diagnose beurteilt.

Ärzte verwenden die Studie nicht nur zur Diagnose der Krankheit, sondern auch zur Messung ihrer Aktivität. Dies hilft, den Zustand der Person zu klären und die Behandlung anzupassen..

Ja, da diese Substanzen die Leber direkt beeinflussen und die Freisetzung von CRP auslösen.

C-reaktives Protein im Blut erhöht

C-reaktives Protein (CRP, C-Reactives Protein - CRP) ist ein ziemlich alter Labortest, der wie ESR zeigt, dass im Körper ein akuter Entzündungsprozess abläuft.

Es ist nicht möglich, CRP mit herkömmlichen Methoden nachzuweisen. Bei einem biochemischen Bluttest äußert sich eine Erhöhung seiner Konzentration in einer Erhöhung der α-Globuline, die es zusammen mit anderen Akutphasenproteinen darstellt. Der Hauptgrund für das Auftreten und die Erhöhung der Konzentration von C-reaktivem Protein sind akute entzündliche Erkrankungen, die nach 6 bis 12 Stunden nach Beginn des Prozesses zu einem mehrfachen (bis zu 100-fachen) Anstieg dieses Akutphasenproteins führen.

Zusätzlich zu der hohen Empfindlichkeit von CRP gegenüber verschiedenen Ereignissen im Körper, ob gut oder schlecht, spricht es gut auf therapeutische Maßnahmen an, daher kann es verwendet werden, um den Verlauf und die Behandlung verschiedener pathologischer Zustände zu kontrollieren, begleitet von einer Erhöhung dieses Indikators.

Was ist das?

C-reaktives Protein ist ein Zweikomponentenmolekül, das aus Proteinen (Peptiden) besteht, die kovalent an mehrere Oligosaccharide gebunden sind. Der Name beruht auf seiner Fähigkeit, mit den C-Polysacchariden von Bakterien der Streptococcaceae-Familie zu interagieren und gleichzeitig einen stabilen Antigen-Antikörper-Komplex zu bilden (Fällungsreaktion). Dieser Mechanismus bezieht sich auf die Schutzreaktionen des menschlichen Körpers auf eine infektiöse Infektion..

Durch das Eindringen des Erregers wird das Immunsystem aktiviert, was die Synthese kleiner Peptidmoleküle - Zytokine - stimuliert. Sie liefern ein Signal für die Manifestation des Entzündungsprozesses und die Notwendigkeit, die Produktion von Akutphasenproteinen, die CRP sind, zu steigern. Nach 1-2 Tagen steigt der CRP im Vergleich zu normalen Werten um das Zehn- und Hundertfache.

Es wurde festgestellt, dass der maximale CRP-Spiegel (mehr als 150 mg / ml) bei Infektionskrankheiten der bakteriellen Ätiologie aufgezeichnet wird. Während einer Virusinfektion überschreitet die Proteinkonzentration 30 mg / l nicht. Der Gewebetod (Nekrose) ist ein weiterer Grund für den Anstieg des c-reaktiven Proteins, einschließlich Herzinfarkt, bösartiger Neoplasien und Atherosklerose (übermäßige Blutcholesterinablagerungen in Blutgefäßen)..

Norm CRP

Im Blut eines gesunden Menschen ist der CRP-Spiegel sehr niedrig oder dieses Protein fehlt vollständig (in einer Laborstudie bedeutet dies jedoch nicht, dass es überhaupt nicht vorhanden ist - nur der Test fängt keine winzigen Mengen auf)..

Die folgenden Wertegrenzen werden als normal akzeptiert und hängen nicht von Alter und Geschlecht ab: Bei Kindern, Männern und Frauen ist es eine - bis zu 5 mg / l, die Ausnahme gilt nur für Neugeborene - sie dürfen bis zu 15 mg / l dieses Akutphasenproteins haben (wie durch Nachschlagewerke belegt). Die Situation ändert sich jedoch mit dem Verdacht auf Sepsis: Neonatologen beginnen dringende Maßnahmen (Antibiotikatherapie) mit einem Anstieg des CRP bei einem Kind auf bis zu 12 mg / l, während Ärzte feststellen, dass eine bakterielle Infektion in den ersten Lebenstagen möglicherweise keinen starken Anstieg dieses Proteins bewirkt.

Es wird eine Laborstudie zum Nachweis von C-Reactives-Protein verschrieben, bei vielen pathologischen Zuständen, die von Entzündungen begleitet sind, deren Ursache eine Infektion oder Zerstörung der normalen Struktur (Zerstörung) von Geweben war:

  1. Die akute Periode verschiedener entzündlicher Prozesse;
  2. Aktivierung chronisch entzündlicher Erkrankungen;
  3. Infektionen viralen und bakteriellen Ursprungs;
  4. Allergische Reaktionen des Körpers;
  5. Die aktive Phase des Rheuma;
  6. Herzinfarkt.

Um den diagnostischen Wert dieser Analyse besser zu verstehen, ist es notwendig, die Akutphasenproteine ​​zu verstehen, die Ursachen für ihr Auftreten im Blut des Patienten herauszufinden und den Mechanismus immunologischer Reaktionen im akuten Entzündungsprozess genauer zu untersuchen. Was wir im nächsten Abschnitt versuchen werden.

Symptome und Diagnose

Indirekte Symptome deuten auf einen Anstieg der CRP-Spiegel hin:

  • Temperaturanstieg;
  • milde Schüttelfrost;
  • periodischer Husten und Atemnot;
  • vermehrtes allgemeines Schwitzen;
  • In der allgemeinen Blutanalyse wird ein Anstieg der ESR und der Anzahl der Leukozyten aufgezeichnet.

In jüngerer Zeit wurde ein C-reaktiver Proteinassay verschrieben, um latente Entzündungsprozesse nachzuweisen. Heute kann es verwendet werden, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei praktisch gesunden Menschen zu bewerten. Dies gilt insbesondere für ältere Patienten..

Die Hauptindikationen für die Studie sind wie folgt:

  • Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und anderer Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund der Atherosklerose entwickeln.
  • rechtzeitige Fixierung von Exazerbationen nach chirurgischen Eingriffen wie Bypass-Operationen oder Angioplastie.
  • Identifizierung des Risikos eines wiederkehrenden Herzinfarkts oder Schlaganfalls.
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung einer bakteriellen Infektion mit antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Zeitraum der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Verdacht auf Malignität.
  • das Auftreten von Anzeichen von Lupus erythematodes.
  • Diagnose von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, wird der Test am Morgen durchgeführt. Darüber hinaus sollten Sie 12 Stunden vor dem Eingriff nicht essen, vorübergehend auf körperliche Aktivität verzichten und Stress vermeiden.

Nachdem der Arzt einen erhöhten Proteinspiegel festgestellt und die Auswirkung auf den Indikator subjektiver Faktoren ausgeschlossen hat, bestimmt er mit der Therapie.

Gründe für einen Anstieg des C-reaktiven Proteins bei Erwachsenen

Es gibt drei Hauptgründe, die bei Erwachsenen zu einer Erhöhung des Gehalts an C-reaktivem Protein führen können - den Entzündungsprozess, die Onkologie und die Pathologie der Arteriengefäße. Sie umfassen eine Vielzahl von Krankheiten, zwischen denen eine diagnostische Suche durchgeführt werden muss.

Der Grad der Proteinzunahme hilft bei der Navigation über Pathologien:

  • Weniger als 19 mg / l - ein geringfügiger Überschuss des Normalwerts kann einen signifikanten Einfluss auf den Körper haben. Bei konstant erhöhtem CRP sollten jedoch Autoimmun- und onkologische Pathologien ausgeschlossen werden.
  • 20-50 mg / l - dieser Wert ist charakteristischer für humane Viruserkrankungen wie Mononukleose, Adenovirus- oder Rotavirus-Infektion, Herpes und andere.
  • Mehr als 100 mg / l - eine so starke Immunreaktion wird am häufigsten bei bakteriellen Infektionen (mikrobielle Pneumonie, Salmonellose, Shigellose, Pyelonephritis usw.) beobachtet.

Das CRP-Niveau ist jedoch ein sehr ungefährer Indikator, und selbst die oben genannten Grenzen sind ziemlich willkürlich. Es kommt vor, dass bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis der CRP während einer Exazerbation über 100 liegt. Oder bei einem septischen Patienten 5-6 mg / l.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses steigt die Proteinkonzentration buchstäblich in den ersten Stunden an und kann nach 24 Stunden mehr als 100 mg / l betragen. Die maximale Konzentration liegt bei 24 mg / l.

Mögliche Krankheiten

C-reaktives Protein wird bereits in den ersten 6 bis 8 Stunden nach Ausbruch der Krankheit erhöht sein, und seine Werte entsprechen der Schwere des Prozesses (je schwerer der Verlauf, desto höher der CRP). Solche Eigenschaften von CRP ermöglichen es, es als Indikator für das Debüt oder den Verlauf verschiedener entzündlicher und nekrotischer Prozesse zu verwenden, was die Gründe für die Erhöhung des Indikators sein werden:

  1. Bakterielle und virale Infektionen;
  2. Akute Herzpathologie (Myokardinfarkt);
  3. Onkologische Erkrankungen (einschließlich Tumormetastasen);
  4. Chronische Entzündungsprozesse in verschiedenen Organen;
  5. Chirurgische Eingriffe (Verletzung der Gewebeintegrität);
  6. Verletzungen und Verbrennungen;
  7. Komplikationen der postoperativen Periode;
  8. Gynäkologische Pathologie;
  9. Generalisierte Infektion, Sepsis.

Erhöhtes CRP tritt häufig auf mit:

Es ist zu beachten, dass sich die Werte des Indikators für verschiedene Krankheitsgruppen erheblich unterscheiden können, zum Beispiel:

  1. Virusinfektionen, Tumormetastasen und trheumatisch auftretende rheumatische Erkrankungen ohne schwerwiegende Symptome führen zu einem moderaten Anstieg der CRP-Konzentration - bis zu 30 mg / l;
  2. Die Verschärfung chronischer Entzündungsprozesse, Infektionen durch die Bakterienflora, chirurgische Eingriffe, akuter Myokardinfarkt können das Niveau des Akutphasenmarkers um das 20- oder sogar 40-fache erhöhen, aber in den meisten Fällen ist unter solchen Bedingungen eine Erhöhung der Konzentration auf 40-100 mg / l zu erwarten ;;
  3. Schwere generalisierte Infektionen, ausgedehnte Verbrennungen und septische Zustände können Ärzte mit Zahlen, die den Gehalt an C-reaktivem Protein angeben, sehr unangenehm überraschen. Sie können exorbitante Werte erreichen (300 mg / l und viel höher)..

Erwähnenswert ist auch ein sehr wichtiges Thema in Bezug auf die erhöhte Menge an CRP bei gesunden Menschen. Eine hohe Konzentration an C-reaktivem Protein mit äußerem Wohlbefinden und das Fehlen von Anzeichen zumindest einer gewissen Pathologie legen die Entwicklung eines onkologischen Prozesses nahe. Solche Patienten sollten einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden..

Gründe für Männer

In Ermangelung offensichtlicher Symptome, die auf eine bestimmte Diagnose hindeuten, wird empfohlen, diese Krankheiten zunächst auszuschließen:

  1. Tumoren
  2. GERD;
  3. Gastritis;
  4. Zwölffingerdarmgeschwür / Magen;
  5. Pankreatitis
  6. Cholezystitis;
  7. Morbus Crohn;
  8. Colitis ulcerosa.
  9. Urolithiasis (ICD);
  10. Glomerulonephritis;
  11. Prostatitis;
  12. Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma / Ureaplasma-Infektion, Gardnerellose usw.)
  13. Chronische Lungenläsionen obstruktiver Natur (chronische Bronchitis, Emphysem);
  14. Berufskrankheiten (Silikose, Pneumokoniose, Silikotuberkulose und andere).

Um die diagnostische Suche zu erleichtern, sollten Sie Ihren Arzt fragen, welche Pathologien bei Männern mittleren Alters und älteren Männern am häufigsten auftreten..

Gründe für Frauen

Zunächst sollte das Vorhandensein der folgenden Pathologien ausgeschlossen werden:

  1. Onkologie - Gerade bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren tritt häufig Tumorwachstum auf, beispielsweise bei Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Um sie rechtzeitig zu erkennen und frühzeitig zu behandeln, wird dringend empfohlen, sich ab einem Alter von 35 Jahren einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.
  2. Der Schwerpunkt der chronischen Infektion. CRP ist ein ausgezeichneter Indikator für eine langwierige Entzündungsreaktion. Trotz der Tatsache, dass sie eine Person (bis zu einem bestimmten Zeitpunkt) nicht stören und ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen können, spiegelt sich ihre Anwesenheit immer noch in der Analyse des reaktiven Proteins bei Frauen wider.
  3. Gynäkologische Erkrankungen (Endometriose, Endometritis, echte Zervixerosion, Zervizitis und andere).

Erstens haben Mädchen Läsionen des Urogenitaltrakts: chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen mit sexueller Übertragung (Chlamydien, Mykoplasmose, Gardnerellose usw.). Die folgenden Häufigkeiten sind Pathologien des Verdauungssystems - Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Darmdysbiose und andere.

Ursachen bei Kindern

Es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, aber bei Kindern die häufigsten Läsionen des Verdauungstrakts und der Atemwege. Sie können akut mit dem Auftreten ausgeprägter Symptome (Ruhr, Salmonellose, Lungenentzündung, SARS und andere) auftreten oder sich langsam im Körper entwickeln und eine chronische Krankheit verursachen. Somit können Bronchitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Gastritis usw. auftreten..

An zweiter Stelle stehen parasitäre Pathologien unter den Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein bei Kindern. Da sich die Hygiene des Kindes noch in jungen Jahren entwickelt, ist das Risiko, dass der Parasit in den Körper eingeschleppt wird, erheblich erhöht. In Russland sind die folgenden Arten dieser Mikroorganismen am häufigsten:

Erst nach Ausschluss der aufgeführten Pathologien sollte nach anderen Faktoren im Körper des Kindes gesucht werden, die die CRP-Konzentration erhöhen können. Natürlich kann diese Phase übersprungen werden, wenn charakteristische Symptome oder Untersuchungsergebnisse vorliegen, die eine andere Diagnose bestätigen..

Was zu tun ist und wie erhöhtes C-reaktives Protein zu behandeln ist?

Eine erhöhte CRP-Konzentration, die durch einen biochemischen Bluttest bestätigt wird, ist keine genaue Bestätigung einer bestimmten Krankheit. Dies ist ein Indikator für die Entwicklung einer möglichen Pathologie. Womit es verbunden werden kann, kann nur auf der Grundlage zusätzlicher Forschung bestimmt werden.

Es ist bemerkenswert, dass bei richtiger Therapie die Menge an C-reaktivem Protein schnell abnimmt und sich wieder normalisiert. Beispielsweise wird bei der richtigen Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ein positives Ergebnis durch eine Abnahme des CRP-Spiegels innerhalb eines Tages festgestellt. Wenn es keine offensichtlichen Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion gibt, die Analyse jedoch eine erhöhte CRP-Konzentration im Blut ergab, ist eine Konsultation des Onkologen erforderlich.

Damit eine verschriebene Therapie wirksam ist, müssen Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen und mäßige körperliche Aktivität nicht vergessen. Darüber hinaus müssen Sie versuchen, bestehende schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. Diese Standardregeln werden dazu beitragen, die Gesundheit über viele Jahre hinweg schnell wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten..

CRP-Bluttest - Transkript und Norm

Die biochemische Analyse von Blut-CRP (C-reaktives Protein) ist der schnellste und zuverlässigste Weg, um den Entzündungsprozess im Körper zu bestätigen oder zu widerlegen. CRP ist ein Schnellphasenprotein, das in der Leber produziert wird und die Immunantwort des Körpers auf den Entzündungsprozess stimuliert. Der Gehalt an C-reaktivem Protein im Serum hängt vom Grad der Erkrankung ab. Die Konzentration von CRP steigt um ein Vielfaches und schnell mit dem Entzündungsprozess, bakteriellen und parasitären Infektionen, Neoplasmen, Verletzungen, Gewebenekrose (Myokardinfarkt). 4-6 Stunden nach einer Gewebeschädigung beginnt die Proteinsynthese in der Leber zuzunehmen. Und nach 12 bis 24 Stunden steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut um ein Vielfaches.

Welche Analyse zeigt

Bei rechtzeitiger und wirksamer Behandlung zeigt ein CRP-Bluttest nach einigen Tagen eine Abnahme der Proteinkonzentration. Der Indikator normalisiert sich am 7.-14. Tag nach Beginn der Medikation. Wenn die Krankheit von einem akuten zu einem chronischen Stadium übergegangen ist, wird der Wert des C-reaktiven Proteins im Blutserum allmählich gleich Null. Aber mit einer Verschlimmerung der Krankheit wird wieder zunehmen.

Eine biochemische Analyse von CRP-Blut ermöglicht die Unterscheidung zwischen einer Virusinfektion und einer bakteriellen Infektion. Da mit der viralen Natur der Krankheit der Proteinspiegel nicht viel ansteigt. Aber bei einer bakteriellen Infektion steigt die Konzentration von C-reaktivem Protein im Blut exponentiell an, selbst wenn sie sich gerade erst entwickelt hat.

Bei einem gesunden Menschen ist CRP normalerweise negativ.

Bei einem biochemischen Bluttest auf CRP

Der Arzt sendet dem Patienten in folgenden Fällen eine nbiochemische Analyse des CRP im Blut:

  1. Vorbeugende Untersuchung älterer Patienten.
  2. Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von kardiovaskulären Komplikationen bei Patienten mit Diabetes, Atherosklerose und Hämodialyse.
  3. Untersuchung von Patienten mit Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit zur Vermeidung möglicher Komplikationen: plötzlicher Herztod, Schlaganfall, Myokardinfarkt.
  4. Identifizierung von Komplikationen nach Bypass-Transplantation der Koronararterien.
  5. Bewertung des Risikos für Restenose, rezidivierenden Myokardinfarkt, Tod nach Angioplastie bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom oder Belastungsangina.
  6. Überwachung der Wirksamkeit der Prävention und Behandlung von kardiovaskulären Komplikationen mit Statinen und Acetylsalicylsäure (Aspirin) bei Patienten mit Herzproblemen.
  7. Kollagenose (um die Wirksamkeit der Therapie und die Reaktivität des Prozesses zu bestimmen).
  8. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung einer bakteriellen Infektion (z. B. Meningitis, Sepsis bei Neugeborenen) mit antibakteriellen Arzneimitteln.
  9. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung chronischer Krankheiten (Amyloidose).
  10. Neubildungen.
  11. Akute Infektionskrankheiten.

Vorbereitung auf die Analyse

Venöses Blut wird einem biochemischen Bluttest für CRP gespendet. Am Vorabend der Blutentnahme müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, keine fetthaltigen oder frittierten Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie physischen und emotionalen Stress.
  • Letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Analyse.
  • Sie können vor dem Studium keinen Saft, Tee und Kaffee trinken. Sie können Ihren Durst nur mit stillem Wasser stillen.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor der Blutspende nicht.

Entschlüsselung der Analyse

Der Arzt sollte den Bluttest für CRP entschlüsseln. Nur ein Spezialist kann richtig einschätzen, um wie viel sich der Gehalt an C-reaktivem Protein erhöht hat, dies mit den Symptomen vergleichen und die geeignete Behandlung verschreiben..

Obwohl die normale biochemische Analyse von CRP-Blut negativ ist, werden positive Referenzwerte von 0 bis 5 mg / l akzeptiert. Berücksichtigen Sie die Indikatoren für CRP und Zustand, die in der Tabelle aufgeführt sind.

CRP-AnzeigeEntschlüsselung
3 mg / leine hohe Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei fast gesunden Menschen sowie eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen bei Patienten
CRP> 10 mg / lFühren Sie eine wiederholte Blutuntersuchung und eine zusätzliche diagnostische Untersuchung durch, um die Ursache der Krankheit zu ermitteln
Die CRP-Rate bei Männern, Frauen, Kindern und Neugeborenen
Eine gruppe von MenschenNorm
Kinder unter 12 Jahren0-5 mg / l
Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren0-5 mg / l
Männer0-5 mg / l
Frauen0-5 mg / l
Neugeborene0-1,6 mg / l

C-reaktives Protein während der Schwangerschaft

Ein erhöhter CRP ist für eine schwangere Frau nicht gefährlich, wenn andere Tests normal sind. Andernfalls muss nach der Ursache des Entzündungsprozesses gesucht werden. Bei Toxikose können die Indikationen auf 115 mg / l ansteigen. Bei einer Erhöhung auf 8 mg / l von 5 auf 19 Wochen besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Die Ursache für einen Anstieg des CRP können Virusinfektionen (wenn der Indikator bis zu 19 mg / l beträgt), bakterielle Infektionen (wenn der Indikator über 180 mg / l liegt) sein..

Gründe für Abweichungen

  • Akute bakterielle (neonatale Sepsis) und virale (Tuberkulose) Infektionen.
  • Meningitis.
  • Postoperative Komplikationen.
  • Neutropenie.
  • Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Gewebeschäden (Trauma, Verbrennung, Operation, akuter Myokardinfarkt).
  • Maligne Neoplasien und Metastasen. (Ein Anstieg des CRP wird bei Krebs der Lunge, der Prostata, des Magens, der Eierstöcke und anderer Lokalisationen von Tumoren beobachtet.)
  • Arterieller Hypertonie.
  • Diabetes mellitus.
  • Übergewicht.
  • Störung des hormonellen Hintergrunds (hohe Progesteron- oder Östrogenspiegel).
  • Systemische rheumatische Erkrankungen.
  • Atherogene Dyslipidämie (Senkung des Cholesterinspiegels, Erhöhung der Triglyceride).
  • Chronischer Entzündungsprozess, der mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Auftreten ihrer Komplikationen verbunden ist.
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher (immunopathologischer und infektiöser) Erkrankungen.
  • Transplantatabstoßungsreaktion.
  • Myokardinfarkt (erhöhter CRP-Spiegel wird am 2. Tag der Krankheit bestimmt, zu Beginn der 3. Woche normalisiert sich der Wert des C-reaktiven Proteins wieder).
  • Sekundäre Amyloidose.

Was kann das Ergebnis der Analyse beeinflussen?

Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva, intensive körperliche Aktivität, Hormonersatztherapie und Rauchen können der Grund für den erhöhten Wert des CRP-Bluttests sein.

Die Einnahme von Betablockern, Statin-Medikamenten, Kortikosteroiden und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Ibuprofen, Aspirin) kann die CRP-Konzentration im Blutserum verringern.

Wenn der Grundwert des C-reaktiven Proteins ermittelt werden muss, sollte 2 Wochen nach dem Verschwinden der Symptome einer akuten oder einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit ein CRP-Bluttest durchgeführt werden.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Die Messung des Blutzuckers und gegebenenfalls seine rechtzeitige Korrektur ist erforderlich, um die Entwicklung schwerer Komplikationen bei Diabetes zu verhindern. Da die Glykämie ständig überwacht werden muss, werden Patienten mit Diabetes mellitus dazu geschult, dies zu Hause selbst zu tun.