Serum Eisen Blut Test

Viele Menschen leiden an Eisenmangelanämie. Die Hauptursachen für diese Krankheit sind eine unzureichende Aufnahme von Eisen über die Nahrung oder ein großer Verlust des Eisens aus dem Körper. Schwangere und Kleinkinder sind meist von Eisenmangelanämie betroffen.

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was Eisen ist und warum unser Körper es braucht. Eisen ist also ein sehr wichtiges Spurenelement. Es ist notwendig für Atmungspigmente, die am Sauerstofftransport durch den menschlichen Körper beteiligt sind..

Das größte Eisenvolumen ist Bestandteil der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins und des Muskelmyoglobins. Es kommt in vielen Körperzellen in Cytochromen, Enzymen sowie im Blutserum vor. Wenn dem Körper Eisen fehlt, steigt der Bedarf an Darmabsorption. Und umgekehrt, wenn der Überschuss aufhört. Es ist notwendig, eine Blutuntersuchung auf Eisen zu bestehen.

Innerhalb von 24 Stunden ändert sich die Eisenmenge im Serum signifikant. Bei Männern ist der durchschnittliche Koeffizient dieses Elements höher als im weiblichen Körper. Dies ist auf seinen Verlust infolge eines physiologischen monatlichen Blutverlusts zurückzuführen. Bei Neugeborenen nimmt der Eisengehalt innerhalb weniger Stunden nach der Geburt ab.

Ursachen für erhöhte Serum-Eisen-Spiegel im Körper

  • anhaltende Krankheiten;
  • Leberzirrhose;
  • Nierenentzündung;
  • häufige Bluttransfusionen.

Ursachen für eine verminderte Eisenbindungskapazität des Blutserums

  • drittes Trimenon der Schwangerschaft;
  • akute Hepatitis;
  • Anämie.

Indikationen für eine Blutuntersuchung zum Nachweis von Eisen im Körper

  • wenn nach einer allgemeinen Blutuntersuchung oder einer Hämoglobinuntersuchung Abweichungen festgestellt werden;
  • wenn der Verdacht auf eine Verstopfung des Körpers mit Eisen oder dessen Mangel besteht;
  • die Wirksamkeit der Behandlung von Anämie zu überwachen;
  • bei Verdacht auf Vergiftung mit Eisentabletten;
  • akute durch Infektionen verursachte Krankheiten, entzündliche Prozesse;
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes.

Analysevorbereitung

Blut sollte morgens auf leeren Magen gespendet werden. Besser von 8 bis 10 Uhr morgens. Essen Sie am Tag vor dem Zaun keine fetthaltigen Lebensmittel und trinken Sie keinen Alkohol. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, beenden Sie 5-7 Tage vor der Studie die Einnahme von eisenhaltigen Medikamenten. Und warnen Sie unbedingt Ihren Arzt.

Ein Hämatologe, Therapeut, Rheumatologe, Gastroenterologe und Chirurg kann eine solche Blutuntersuchung verschreiben.

Die Hauptquelle für die Eisenauffüllung des Körpers sind Lebensmittel, nämlich Äpfel, Rinderleber, Granatapfel, Hühnerleber, Fisch, Karotten, insbesondere Wachteleier und vieles mehr. Der Körper muss über eine hervorragende Fähigkeit verfügen, Vitamine, Nährstoffe und alle notwendigen Makro- und Mikronährstoffe aufzunehmen. Wie diese Analyse zeigen wird. Kortikosteroide, Testosterone, orale Kontrazeptiva und Östrogene können das Ergebnis der Analyse beeinflussen - die Eisenbindungsfähigkeit des Blutes..

Die Serumeisenbindungskapazität ist die Summe des Serumeisens. Basierend auf dem Nachweis im Blutserum, der gesamten Eisenbindungskapazität des Blutes, wird der Sättigungskoeffizient berechnet.

Eine Blutuntersuchung auf Serumeisen

Eisen ist ein einzigartiges Spurenelement, das an der Arbeit aller biologischen Systeme des Körpers beteiligt ist. Es ist notwendig für die Bindung, Übertragung und Übertragung von Sauerstoff an somatische Zellen. Als natürliches Oxidationsmittel ist Eisen außerdem an oxidativen Reaktionen in verschiedenen Organen und Geweben beteiligt, während es Sauerstoff nicht oxidiert, sondern den Zellen hilft, damit gesättigt zu werden. Aufgrund von Eisenionen, die Teil der Hämoglobin- und Myoglobinmoleküle sind, hat das Blut eine rote Farbe. Eine kleine Menge Eisen ist auch im Körper in Form von Reserven enthalten - Proteinverbindungen Ferritin und Hämosiderin, die sich in Leber, Muskeln und Milz ablagern.

Ein biochemischer Bluttest auf Eisen zeigt einen Mangel dieses lebenswichtigen Elements im Blut. Bei der Analyse von Eisen im Blut wird 3-wertiges Eisen im Blutserum bestimmt.

Eine Analyse des Eisens im Blut kann von einem Arzt verschrieben werden für:

  • Diagnose einer Eisenmangelanämie;
  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Kontrolle der Eisenmangelanämie-Therapie mit Eisenpräparaten.

Der Mangel an Eisen im Körper mit der Nahrung führt zu einer Abnahme des Hämoglobins und der Entwicklung einer Eisenmangelanämie oder -anämie. Infolgedessen wird die Arbeit vieler Organe und Systeme gestört, die Immunität wird verringert, Kinder können in Wachstum und Entwicklung zurückbleiben. Symptome einer Eisenmangelanämie sind erhöhte Müdigkeit, Trockenheit und Blässe der Haut, Atemnot, Tachykardie, Muskelhypotonie, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit usw..

Die maximale Eisenkonzentration im Blutserum wird am Morgen beobachtet, daher wird am Morgen Blut zur Analyse gegeben. Die Analyse sollte mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Sie können auch keine anderen Getränke als Wasser trinken.

Vor einer biochemischen Blutuntersuchung auf Eisen sollten Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, den Arzt zu benachrichtigen. Am Tag vor der Analyse von Eisen im Blut sollten fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie alkoholische Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden. Am Vorabend der Studie sollten Sie keine körperlichen Übungen machen.

  • Kinder von der Geburt bis 1 Monat - 17,9-44,8 μmol / l;
  • Kinder von Monat zu Jahr - 7,16-17,90 μmol / l;
  • Kinder und Jugendliche von einem Jahr bis 14 Jahren - 8,95-21,48 Mikromol / l;
  • Frauen - 8,95-30,43 Mikromol / l;
  • Männer - 11,64-30,43 μmol / l.

Ein zu hoher Eisengehalt im Blut kann auf Krankheiten wie hämolytische Anämie, Mangel an Vitamin B12, B6 und Folsäure, Nephritis, Thalassämie, Hämochromatose, Eisenvergiftung, Leukämie, akute und chronische Hepatitis und Bleivergiftung hinweisen. Darüber hinaus kann ein Anstieg des Eisens im Blut orale Kontrazeptiva, Östrogen und einige andere Medikamente verursachen..

Ein im Vergleich zur Eisennorm in einem Bluttest verringerter Gehalt dieses Spurenelements kann auf Eisenmangelanämie, akute und chronische Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen, Blutungen, Erkrankungen des Verdauungssystems, Hypothyreose, Hepatitis und Zirrhose hinweisen. Eisenmangel kann sich auch vor dem Hintergrund von Vegetarismus, erhöhter körperlicher Aktivität und der Einnahme bestimmter Medikamente wie Aspirin, Androgene, Glukokortikoide usw. entwickeln..

Daher ist eine Analyse von Eisen im Blut ein wirksamer Weg, um Mangelernährung, Eisenvergiftung und andere Anomalien festzustellen..

Serumeisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das die Bindung, den Transport und die Übertragung von Sauerstoff an das Gewebe sowie die Teilnahme an den Prozessen der Gewebeatmung ermöglicht.

Die Gesamtmenge an Eisen, die im menschlichen Körper enthalten ist, erreicht 4-5 Gramm. Natürlich ist es schwierig, es in seiner reinen Form zu finden, aber es ist Teil von Porphyrinverbindungen wie Hämoglobin (bis zu 80% seiner Gesamtmenge), Myoglobin (5-10%), Cytochromen sowie Myeloenzymen Myeloperoxidase und Katalase. Bis zu 25% des Eisens werden im Körper nicht verwendet und gelten als Reserve im Depot (Milz, Leber, Knochenmark) in Form von Ferritin und Hämosiderin. Hemic Eisen, das hauptsächlich die Funktion hat, Sauerstoff reversibel zu binden und zum Gewebe zu transportieren, kommt überwiegend in Enzymen vor. Darüber hinaus ist Eisen direkt an einer Reihe von Redoxreaktionen, dem Prozess der Hämatopoese, der Kollagensynthese und der Aktivität des Immunsystems beteiligt.

Eisen gelangt hauptsächlich über die Nahrung in den Körper. Das Produkt mit dem höchsten Gehalt gilt als Fleisch, nämlich Rindfleisch. Andere Lebensmittel, die reich an diesem Spurenelement sind, sind Leber, Fisch, Buchweizen, Bohnen, Eier. Vitamin C, das in frischen Kräutern und anderen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, fördert die optimale Aufnahme von Eisen (weshalb Ernährungswissenschaftler empfehlen, frisches Gemüse für Fleisch zu servieren). Von der Menge, die mit Lebensmitteln geliefert wird, werden in der Regel 10 bis 15% absorbiert. Die Resorption erfolgt im Zwölffingerdarm. Aus diesem Grund ist ein niedriger Eisengehalt im Serum meistens das Ergebnis verschiedener Pathologien des Darmtrakts. Seine Konzentration hängt auch von der Menge an abgelagertem Eisen in Milz, Darm, Knochenmark und vom Grad der Synthese und des Abbaus von Hämoglobin im Körper ab. Physiologischer Mikronährstoffverlust tritt bei Kot, Urin, Schweiß sowie bei Nägeln und Haaren auf.

Eisen bezieht sich auf Spurenelemente, deren Gehalt sich im Laufe des Tages ändert. Am Morgen sind die Indikatoren höher und am Abend nehmen sie ab. Darüber hinaus hängen sie vom Alter und Geschlecht der Person ab. Das Serumeisen ist bei Frauen in der Regel niedriger als bei Männern, während seine Konzentration in direktem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus steht (in der Lutealphase ist sein Gehalt maximal und nach der Menstruation nimmt seine Leistung ab). Stress, Überlastung und Schlafmangel wirken sich auch auf das Niveau dieses Spurenelements aus..

Serumeisen, dessen Norm bei Männern 11,64–30,43 und bei Frauen 8,95–30,43 µmol / Liter beträgt, variiert ebenfalls mit der Tageszeit. Die maximale Konzentration wird morgens aufgezeichnet, und tagsüber werden die Indikatoren reduziert. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr gilt das Intervall 7,16-17,90 als normal. Bei Kindern zwischen einem Jahr und vierzehn Jahren liegt die Norm zwischen 8,95 und 21,48.

Serumeisen während der Schwangerschaft, insbesondere in der zweiten Hälfte, ist leicht reduziert. Dies ist auf die Bildung von Organen im Fötus zurückzuführen. Im Allgemeinen sollte sein Wert nicht unter 10 fallen (andernfalls wird er als Anämie angesehen) und 30 μmol / Liter überschreiten.

Trotz der relativen Instabilität des Spiegels dieses Indikators im Blut ist seine Untersuchung für die Differentialdiagnose und die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Pathologien wie Anämie, die die häufigsten Erkrankungen des Menschen sind, sehr wichtig. Sie können sowohl unmerklich vorgehen als auch schwere Verletzungen im Körper verursachen. In einigen Fällen kann eine Anämie tödlich sein. Äußerlich äußert sich eine Abnahme des Eisenspiegels in allgemeiner Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Darüber hinaus werden spröde Haare und Nagelplatten, Risse in den Mundwinkeln, Geschmacks- und Geruchsstörungen festgestellt. Die Haut ist blass, trocken, ein nicht motivierter subfebriler Zustand ist möglich (Temperatur steigt auf 37-37,5).

Serumeisen im Blutplasma kann aus vielen Gründen abnehmen. Einige von ihnen werden durch externe Faktoren verursacht, während andere das Ergebnis interner Änderungen sind. Die häufigsten davon sind die folgenden:

Eisenmangelanämie - Die Krankheit kann durch chronischen Blutverlust, Eisenmangel im Körper oder eine Verletzung der Absorption verursacht werden.

chronische systemische Erkrankungen - Lupus erythematodes, Tuberkulose, rheumatoide Arthritis, Endokarditis, Morbus Crohn;

Darm- oder Magenresektion;

Erhöhtes Serumeisen ist eine ziemlich schwerwiegende Pathologie, deren Folge die Entwicklung vieler lebensbedrohlicher Zustände bis hin zur Entwicklung onkologischer Prozesse in Leber und Darm sein kann. Symptomatische Manifestationen ähneln den Manifestationen von Hepatitis. Gelbfärbung der Haut tritt auf, die Leber nimmt zu, Gewichtsverlust tritt auf, Arrhythmien beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass überschüssiges Eisen in Organen wie Herz, Bauchspeicheldrüse abgelagert wird, beginnen Störungen ihrer normalen Funktion. Darüber hinaus kann die Entwicklung von Pathologien wie Alzheimer oder Parkinson auf Hämochromatose zurückzuführen sein..

Ein erhöhter Eisengehalt im Blutplasma kann eine Pathologie wie die erbliche Hämochromatose verursachen, bei der es stark von der ankommenden Nahrung absorbiert wird. Sein Überschuss lagert sich in verschiedenen Organen ab und verursacht verschiedene Störungen in ihrer Arbeit. Die folgenden Faktoren können auch die Gründe für die Erhöhung der Serumeisenmenge sein:

Thalassämie - eine Pathologie, bei der sich die Struktur des Hämoglobins ändert;

große Mengen an Bluttransfusionen;

Bei Kindern kann Hämochromatose eine akute Eisenvergiftung verursachen.

Morgens wird einer Vene Blut entnommen. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen. Es ist unerwünscht, vor dem Test Kaugummi zu kauen und die Zähne zu putzen. Die Zuverlässigkeit der Daten kann durch folgende Faktoren beeinflusst werden:

Eine signifikante Erhöhung der Eisenkonzentration kann sogar eine eisenhaltige Tablette aufnehmen.

orale Kontrazeptiva und Alkohol erhöhen auch den Gehalt an Spurenelementen;

Metformin, Testosteron und Aspirin in großen Dosen reduzieren die Eisenkonzentration;

Die Verwendung von Cyanocobalamin (Vitamin B12) bereits zwei Tage vor der bevorstehenden Analyse erhöht ebenfalls die Konzentration.

Menstruation, Schlafmangel, Stresssituationen reduzieren den Eisengehalt.

Für das normale Funktionieren des Körpers sind nicht nur Eiweiß, Fettverbindungen und Kohlenhydrate notwendig. Von großer Bedeutung sind Spurenelemente. Eisen im Blut, im Muskelgewebe, in der Leber erfüllt wichtige Aufgaben. Inhaltsänderungen führen zu pathologischen Zuständen.

Durch die biochemische Analyse können Sie den Eisengehalt im Blut ermitteln und die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig verhindern.

Die Besonderheit dieses Mikroelements ist, dass es sich nicht im Körper bildet, kein einziges Organ in der Lage ist, Eisen zu synthetisieren. Der Mensch ist auf die Aufnahme dieses Minerals über die Nahrung angewiesen.

Insgesamt enthält der Körper eines Erwachsenen 2,5 bis 3,5 g Eisen. Davon sind 2,1 g (70%) Teil des Hämoglobins. Die verbleibende Menge wird in Form anderer Proteine ​​verteilt - Ferritin und Hämosiderin, die als Reserve in Leber, Milz und Muskeln abgelagert werden. Ihre Farbe ist auf das Vorhandensein von Eisen zurückzuführen..

Bei Bedarf gibt der Körper seine Ersparnisse aus.

Die Hauptfunktionen dieses Spurenelements:

  • Bereitstellen der notwendigen Struktur des Proteinmoleküls des Hämoglobins der roten Blutkörperchen, um Sauerstoff zurückzuhalten;
  • Mitschuld an oxidativen Reaktionen in Zellen (hilft bei der Absorption von Sauerstoff).

Fe-Moleküle binden zunächst mit dem Transferrin-Transporterprotein in den oberen Teilen des Dünndarms und werden in diesem Zustand an das Knochenmark abgegeben, wo kontinuierlich rote Blutkörperchen synthetisiert werden. Das Mineral ist in den Hämoglobinkomplex integriert.

Es ist erwiesen, dass Eisen aus Eiweißnahrungsmitteln nur zu 25-40% und aus Kohlenhydraten (Gemüse, Obst) zu 80% absorbiert wird. Die Erklärung ist ein Muss in Kombination mit Vitamin C, das die Verdauung unterstützt.

Wenn kein ausreichender Eisengehalt im Blut vorhanden ist, wird die Bildung der erforderlichen Menge an Hämoglobin beeinträchtigt. Andere Reaktionen werden gehemmt, der Sauerstofftransfer durch rote Blutkörperchen vom Lungengewebe zur Peripherie leidet. Dies bedeutet die Entwicklung von Sauerstoffmangel oder Hypoxie..

Bevor Sie eine Blutuntersuchung auf Eisen durchführen, sollten Sie eines Tages keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel essen und keinen Alkohol trinken. Es ist ratsam, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen. Es wird nicht empfohlen, schwere körperliche Arbeit zu verrichten und am Sporttraining teilzunehmen.

Wenn der Patient mit Eisenpräparaten behandelt wird, muss die Einnahme innerhalb von 2 Wochen abgebrochen werden.

Sie geben morgens auf nüchternen Magen Blut. Für eine zuverlässige Analyse wird venöses Blut benötigt.

Ein indirektes Zeichen für eine Verletzung des Eisengehalts ist eine Änderung des Hämoglobinindex des Blutes. Die Analyse wird auch in kleinen Labors durchgeführt. Er kann dem Arzt die Notwendigkeit detaillierterer Studien mitteilen:

  • Serum-Eisenkonzentrationen;
  • Serumferritinspiegel;
  • allgemeine Fähigkeit, Eisen zu binden.

Ferritin zeigt Eisenspeicher in Geweben, so dass seine Definition die Fähigkeit des Körpers angibt, den Mangel unabhängig zu kompensieren. Normal wird von 58 bis 150 µg / l angenommen.

Die Fähigkeit, Eisen zu binden, wird durch die maximale Anzahl von Spurenelementen bestimmt, die von Blutproteinen zurückgehalten werden können. Sein Standardwert liegt zwischen 50 und 84 μmol / l. Der Indikator nimmt mit einem Eisenüberschuss ab und steigt bei Mangel an.

Normen hängen vom Alter und Geschlecht einer Person ab.

Unmittelbar nach der Geburt und im ersten Monat haben Neugeborene den höchsten Eisengehalt - von 17,9 bis 44,8 μmol / l.

Dann, unter einem Jahr, sinkt die Norm und reicht von 7,16 bis 17,9.

Bei Jugendlichen - entspricht den Standards für Erwachsene:

  • für Männer - von 11,64 bis 30,43 Mikromol / l;
  • für Frauen - von 8,95 bis 30,43.

Eisenmangel kann auftreten aufgrund von:

  • geringe Menge eisenhaltiger Lebensmittel in der Nahrung;
  • Vitaminmangel;
  • unkompensierter erhöhter Verbrauch;
  • Verletzung des Assimilationsprozesses im Dünndarm;
  • wachsendes Bedürfnis.

Die Hauptprodukte, aus denen der Körper Eisen erhält: Fleisch, Buchweizen, Rüben, Walnüsse, Schokolade, Rotwein.

Das Fehlen oder der Mangel an menschlicher Ernährung dieser Produkte verursacht eine typische Pathologie - Anämie (Anämie). Es ist typisch für Vegetarier, Frauen, die modische hungrige Diäten mögen..

Der Eisenbedarf steigt bei harter Arbeit, beim Sporttraining und bei Wettkämpfen erheblich an.

Selbst wenn Sie viel Fleischprodukte konsumieren, kann ein niedriger Vitaminspiegel eine Anämie verursachen..

Darmerkrankungen, die die Absorption stören, helfen Eisen und Kot (chronische Enterokolitis, Gastritis, Pankreatitis).

Ein reichlicher Blutverlust führt zu einer Abnahme der roten Blutkörperchen und damit des Eisens. Am häufigsten sind dies nasale, gastrointestinale Blutungen. Chronischer Blutverlust ist beispielsweise bei Frauen mit schweren Perioden wichtig.

Während der Schwangerschaft entnimmt der Fötus dem Körper der Mutter die notwendige Menge Eisen. Es wird verwendet, um die inneren Organe des Kindes aufzubauen..

Bei der Mutter tritt mangels Kostenausgleich eine Eisenmangelanämie auf. Der Zustand wird durch das Stillen verschlimmert..

  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Veränderung des Geschmacks von Lebensmitteln;
  • Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Blutdruck senken.

Daher müssen Ärzte während der Schwangerschaft und nach der Geburt eine ausgewogene Ernährung der Frauen einhalten..

Ursachen für hohe Eisenwerte weisen nicht immer auf eine Pathologie hin.

  • Ein Anstieg ist bei längerer unkontrollierter Behandlung von Anämie mit speziellen Medikamenten möglich. Alle Termine, Dosierungen und Dauer des Kurses müssen mit dem Arzt vereinbart werden.
  • Bei wiederholten Transfusionen von Blut oder roten Blutkörperchen mit einem Schockzustand sowie bei ausgedehnten Verbrennungen kann es zu einem erhöhten Gehalt an Serumeisen kommen.

So sieht Blut bei hämolytischer Anämie aus: Es gibt kein übliches Sediment aus roten Blutkörperchen, sie werden aufgelöst

Die Manifestation von erhöhtem Eisen kann verschiedene Arten von Anämie sein:

  • aplastisch - der Prozess des Aufbaus roter Blutkörperchen und anderer Blutelemente wird unter dem Einfluss des Drogenkonsums (Barbiturate, Antibiotika, Sulfonamide, Zytostatika), akuter Infektionen, Vergiftungen, Röntgenbestrahlung gestört;
  • hämolytisch - Autoimmunzerstörung der eigenen roten Blutkörperchen oder unter dem Einfluss toxischer toxischer Substanzen;
  • Vitamin B-Mangel Anämie12 - Meistens ist es eine Folge der Operation, einen Teil des Magens mit Magengeschwüren und bösartigen Tumoren zu entfernen.
  • Anämie in Verletzung der Synthese von Porphyrin und Häm - ist mit einem Mangel an Enzymen im Knochenmark verbunden.

Bei jeder Anämie wird überschüssiges Eisen aus zerstörten defekten roten Blutkörperchen gebildet. Neben einem Anstieg des Eisengehalts sind andere Blutwerte für die Diagnose wichtig.

Die Wilson-Konovalov-Krankheit ist eine erbliche Läsion des Nervensystems. Es führt zu einer Verletzung der Eisenaufnahme: zu einer übermäßigen Anreicherung, Ablagerung in der Netzhaut und in den Nervenzellen. Gehirnfunktion.

Eine Blutuntersuchung auf Eisenindikatoren ermöglicht es Ihnen, die richtige Diagnose zu stellen und eine rechtzeitige Behandlung zu verschreiben.

Diese Substanz spielt eine wichtige Rolle bei der Lebenserhaltung des Körpers. Im menschlichen Blut befindet sich das sogenannte gebundene Serumeisen, das aus verschiedenen Gründen zunehmen oder abnehmen kann, was in der Regel auf das Vorhandensein einer Vielzahl von pathologischen Zuständen hinweist. Finden Sie heraus, was dieses Element ist und was es für den Körper bedeutet..

Das richtige Verhältnis aller für eine Person notwendigen Substanzen ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit. Gleichzeitig gilt Eisen (Fe) als eines der wichtigsten Metalle für den Körper. Dieses Spurenelement ist Teil von Pigmentproteinen, Cytochromen und wirkt als Coenzym vieler chemischer Reaktionen. Der Körper enthält ca. 4-7 mg Eisen. In Knochenmark, Leber und Milz wird Fe als intrazelluläres Ferritin nachgewiesen. Nur die Plasmakonzentration dieses Proteinkomplexes spiegelt zuverlässig die Metallreserven wider.

Serumferritin dient als eine Art "Eisendepot", das sowohl im Überschuss als auch im Mangel dieses Spurenelements verwendet wird. In Geweben liegt Fe in Form von Hämosiderin vor. Serumeisen wird in Verbindung mit dem Transportprotein Transportrin bestimmt. Dieser Komplex wird vom Körper nach Bedarf verwendet, während Gewebe und intrazelluläre Speicher intakt bleiben..

Eisen ist für den Körper von größter Bedeutung. Im Plasma ist dieses Element mit dem Transportprotein komplex. Dank dieses "Tandems" wird der während der Atmung eintretende freie Sauerstoff gebunden, der anschließend allen Organen und Geweben zugeführt wird. Eisen im Serum ist an vielen Energieprozessen und Redoxreaktionen beteiligt:

  • DNA-Synthese;
  • Cholesterinstoffwechsel;
  • Hämatopoese-Prozess;
  • Entgiftungsprozesse.

Bei der Beurteilung der Serumkonzentration eines Spurenelements sollte die ernährungsbedingte Natur dieses Indikators berücksichtigt werden. Die Aufnahme von Eisen im Körper erfolgt mit der Nahrung. Daher wird eine moderate Abnahme der Konzentration an gebundenem Transferrin während einer schlechten Ernährung oder der Einnahme von Arzneimitteln, die die Absorption von Fe beeinträchtigen, als physiologisches Phänomen angesehen, das durch Korrektur der Ernährung leicht beseitigt werden kann.

Wenn ein schwerwiegender Eisenmangel festgestellt wird, werden geeignete Medikamente verschrieben. Es ist zu beachten, dass das Serum morgens etwas mehr des angegebenen Spurenelements enthält als abends. Bei alledem kann der Indikator für Serum-Fe bei Patienten variieren, die verschiedenen Alterskategorien angehören.

Im Körper des gerechteren Geschlechts verläuft der Eisenstoffwechsel unter dem Einfluss eines sich ständig ändernden hormonellen Hintergrunds. Daher wird die Norm für Serumeisen im Blut von Frauen leicht unterschätzt und beträgt etwa 10,7 bis 21,5 μmol / l, was hauptsächlich auf die Menstruation zurückzuführen ist. Während der Schwangerschaft kann auch der Gehalt an Plasma-Fe signifikant reduziert werden. Während der Schwangerschaft sollte dieser Indikator also nicht unter 10,0 μmol / l fallen.

Bei ausgewogener Ernährung und Einhaltung des Tagesregimes werden die Eisenreserven des stärkeren Geschlechts optimal genutzt. Die Abnahme des Ferritins in den Zellen bei Männern ist auf Lebererkrankungen zurückzuführen, die häufig vor dem Hintergrund des Missbrauchs (oder sogar der Vergiftung) alkoholischer Getränke und ihrer Ersatzstoffe auftreten. Der normale Indikator für Serumeisen bei Männern liegt im Bereich von 14,0 bis 30,4 μmol / l.

Der Gehalt an Fe im Blut junger Patienten variiert je nach Alter, Gewicht und Größe. Kinder unter einem Jahr, die ausschließlich gestillt werden, sind anfällig für einen leichten Rückgang des Hämoglobins. Diese Tatsache ist auf den begrenzten Gehalt des sogenannten Hämeisens im Körper von Babys zurückzuführen, der kein Grund zur Sorge ist. Die Norm für Serum-Fe bei Kindern unter einem Jahr beträgt 7 bis 18 Mikromol / l, und bei älteren Kindern kann dieser Indikator 9 bis 21 Mikromol / l erreichen.

Die meisten Patienten leiden normalerweise an einem Fe-Mangel. Dieser Zustand äußert sich häufig in einem latenten Mangel. In anderen Fällen geht ein Eisenmangel mit ausgeprägten Symptomen einher. Personen, die an Anämie leiden, haben starke Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Müdigkeit. Das Serum-Fe bei diesen Patienten beträgt weniger als 9 μmol / l. Die Gründe für die Abnahme der Eisenkonzentration sind folgende:

  • chronische Krankheit;
  • Unterernährung und Vitaminmangel;
  • Nierenversagen;
  • Eisenmangelanämie
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • beeinträchtigte Eisenaufnahme bei Darmerkrankungen;
  • Onkologie.

Dieser Zustand ist sehr selten. Bei Patienten mit einem hohen Gehalt an Plasmaeisen oder Hämochromatose werden eine Gelbfärbung der Augäpfel und der Haut, eine beeinträchtigte Herzfrequenz und ein Gewichtsverlust festgestellt. Im Verlauf instrumenteller Studien bei solchen Patienten wird ein Anstieg der Leber, Myokarddystrophie und Pankreasfunktionsstörung festgestellt. Überschüssiges Eisen (ca. 50-70 Mikromol / l) wirkt sich negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme aus. Eisen im Blutserum ist in der Regel vor dem Hintergrund folgender Pathologien erhöht:

  • subkutane Blutung;
  • primäre Hämochromatose;
  • Einnahme von Eisenpräparaten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Folsäuremangel;
  • chronische Lebererkrankung.

Diese Laborstudie wird nicht nur Patienten mit unterschiedlichen Pathologien, sondern auch normalen Patienten während der jährlichen Vorsorgeuntersuchung verschrieben. Der Grad der Assimilation von Eisen wirkt sich direkt auf die Funktion des gesamten Organismus aus. Daher ist es sehr wichtig, die Anreicherung dieses Elements regelmäßig zu überprüfen. Dies gilt insbesondere für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit..

Plasmaeisen ist in einem gebundenen Zustand. Die Diagnose einer Anämie basiert auf der Bestimmung der Transferrinkonzentration. Die Eisenbindungsfähigkeit des Serums spiegelt den sogenannten Indikator OZHSS wider. Um einen Gewebemangel festzustellen, wird eine Bestimmung des Ferritingehalts in den Zellen durchgeführt. Bei der biochemischen Blutanalyse festgestellte Abweichungen sind der Grund für die Ernennung zusätzlicher Labortests.

Da der frühe Morgen durch ein leicht erhöhtes Serum-Fe gekennzeichnet ist, empfehlen Experten, den Sättigungsgrad mit diesem Element etwas später zu überprüfen. In der Regel wird von 8 bis 10 Uhr morgens eine Untersuchung des Plasmagehalts auf Eisengehalt durchgeführt. Die Analyse erfolgt auf nüchternen Magen. Am Tag vor der Blutentnahme sollten Sie keine fetthaltigen Lebensmittel essen und keinen Alkohol trinken..

Proteinverlust (Enzyme) und ein Mangel an Vitaminen wirken sich negativ auf die Aufnahme von Fe aus. Wenn Sie sich also streng ernähren, achten Sie besonders auf die Verwendung von Lebensmitteln, die reich an diesem Spurenelement sind (Fleisch, Leber, Eier, Seefisch). Bei erheblichem Eisenmangel werden Tabletten verschrieben. Etwa 1 g Fe wird vom Darm aufgenommen. Die Entfernung von Überschüssen erfolgt mit Schweiß und Kot. Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, versorgen Sie Ihren Körper mit ungefähr 15 mg Häm (leicht verdaulich) Eisen.

Im menschlichen Blut enthält eine Vielzahl verschiedener Substanzen und Spurenelemente. Eisen ist ein wichtiges Element im Körper. Eisen kann frei und unfrei, funktional und transportabel sein. Da reines Eisen sehr giftig ist, liegt es gebunden im Blut vor..

Serumeisen ist das Eisen, das im Blutplasma gefunden wird, ohne Hämoglobin. Es wird empfohlen, eine Eisenanalyse im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung an alle weiterzugeben.

Eisen ist für die Sauerstofffüllung der Gewebe im menschlichen Körper verantwortlich

Eisen im Körper erfüllt mehrere wichtige Funktionen. Es hat die Fähigkeit, verschiedene Substanzen zu binden und durch den Blutkreislauf zu transportieren. Zusätzlich zur Transportfunktion erfüllt Eisen die Funktion der Hämatopoese. Es ist Teil der roten Blutkörperchen..

Obwohl Eisen selbst giftig ist, hilft es dem Körper, Giftstoffe zu beseitigen. Eisen ist an der Synthese spezieller Leberenzyme beteiligt, die die Entfernung toxischer Substanzen ermöglichen. Der Stoffwechsel hängt von der normalen Eisenmenge ab. Eisen ist an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt.

Ich empfehle in folgenden Fällen einen Test auf Serumeisen:

  • Anämie. Die Leute nennen Anämie Anämie, aber es ist nicht mit der Menge an Blut verbunden. Bei Anämie nimmt die Hämoglobinkonzentration im Blut ab. Infolgedessen erhält das Gewebe nicht genügend Sauerstoff. Es gibt verschiedene Arten von Anämie. Am häufigsten ist Eisenmangel. Für die Diagnose wird empfohlen, Blut an Hämoglobin und Eisen zu spenden.
  • Hämochromatose. Dies ist eine genetisch bedingte Krankheit, bei der Eisen aktiv im Verdauungstrakt absorbiert wird und sich in anderen inneren Organen ansiedelt. Dies führt zu Arbeitsstörungen, Hautpigmentierung und anderen Folgen. Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, aber Medikamente können das Leben des Patienten verlängern.
  • Eisenvergiftung. Eine Überdosierung von Eisenpräparaten führt normalerweise zu einer Vergiftung. Dies ist ein gefährlicher Zustand. Überschüssiges Eisen beeinflusst das Nervensystem, beeinträchtigt die Durchblutung des Gehirns, was zu tiefem Koma und zum Tod des Patienten führen kann.
  • Hypovitaminose. In diesem Zustand fehlen dem Körper Vitamine, Mineralien und andere Substanzen, was zu Müdigkeit, verminderter Immunität und anderen Folgen führt..
  • Blutung. Bei Uterus-, Nasen- und anderen Blutungen wird empfohlen, eine Blutuntersuchung auf Eisen durchzuführen, um die Wahrscheinlichkeit einer Anämie zu bestimmen.

Mithilfe eines Bluttests können Sie die Eisenmenge im Blut bestimmen, den Verlauf und die Behandlung von Anämie überwachen und verschiedene Krankheiten diagnostizieren, die mit einem Eisenmangel oder -überschuss verbunden sind.

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie den Füllstand des Indikators bestimmen

Das Verfahren zur Blutspende an Eisen ist Standard. Der Patient kommt zur verabredeten Zeit im Labor an und spendet Blut aus einer Vene. Der Eingriff ist schmerzlos und dauert nur ein paar Minuten. Es gibt praktisch keine Beschwerden während der Blutspende.

Der Patient sitzt auf der Couch und wickelt den Ärmel ein. Am Unterarm ist ein Tourniquet festgezogen. Vielleicht wird die Krankenschwester gebeten, mit seiner Faust zu arbeiten. Dann wird eine Nadel in eine Vene eingeführt und Blut entnommen. Wenn während oder nach dem Ende des Eingriffs Schwindel oder Benommenheit auftreten, müssen Sie das medizinische Personal informieren.

Die Vorbereitung auf das Verfahren ist ebenfalls Standard:

  1. Das Labor muss morgens und auf nüchternen Magen besucht werden. Gutscheine werden normalerweise morgens bis 10 Uhr ausgestellt. Am Morgen können Sie nicht frühstücken, keinen Kaffee oder Tee trinken. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 6-8 Stunden vergehen. Dies ist wichtig, da ein Blutserumtest durchgeführt wird. Wenn kein Hunger beobachtet wird, wird Molke schnell trüb und für die Untersuchung ungeeignet..
  2. Morgens zu trinken ist nur sauberes Wasser ohne Gas erlaubt. Sie können kein Soda, Säfte, Milch, Alkohol trinken.
  3. Bevor Sie venöses Blut spenden, müssen Sie 10-15 Minuten im Korridor ruhen. Körperliche Aktivität kann das Ergebnis beeinflussen. Es wird empfohlen, am Tag vor dem Test keine starken körperlichen Anstrengungen zu unternehmen.
  4. Hören Sie einen Tag vor dem Besuch des Labors mit dem Rauchen auf. Am Morgen des Tages, an dem Sie getestet werden, dürfen Sie nicht rauchen.
  5. Es ist notwendig, einen Arzt bezüglich der eingenommenen Medikamente zu konsultieren. Es ist ratsam, alle Arzneimittel und Vitamine vor der Untersuchung abzubrechen. Wenn eine Stornierung nicht möglich ist, müssen Sie Ihren Arzt über die Dosierung informieren..

Sie können eine Blutuntersuchung in jedem privaten oder kommunalen staatlichen Labor durchführen. Das Ergebnis ist innerhalb von 24 Stunden fertig und wird dem Patienten übergeben. Es ist nicht erforderlich, das Ergebnis selbst zu entschlüsseln. Es muss dem behandelnden Arzt gezeigt werden, da die Indikatoren je nach Zustand und Alter des Patienten variieren können.

Die Rate des Serumeisens im Blut hängt von Alter und Geschlecht ab

Die Rate des Serumeisens im Blut kann sich mit dem Alter ändern. Für einen Erwachsenen gilt diese Norm: für Frauen - 8,95-30,00 Mikromol / l, für Männer - 11,64-30,44 Mikromol / l. Bei einem Kind bis zu einem Jahr beträgt die Norm für Serumeisen 7,2-17,9 μmol / l. Dieser Indikator kann mit dem Alter zunehmen..

Wenn der Serumeisenspiegel im Blut 30,4 μmol / l überschreitet, wird dies als erhöht angesehen. Bei Frauen kann dieser Zustand physiologisch sein. Beispielsweise wird während des PMS ein erhöhter Eisengehalt beobachtet. Nach dem Ende der Menstruation kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück.

Die Ursachen für erhöhte Serumeisenspiegel im Blut können sein:

  • Hämochromatose. Bei der Hämochromatose reichert sich Eisen in großen Mengen im Gewebe an und stört die Struktur und Funktion der inneren Organe, was zu einer Reihe schwerwiegender Krankheiten führt, darunter Zirrhose, Diabetes usw..
  • Anämie Nicht alle Arten von Anämie führen zu einer Abnahme des Drüsenspiegels. Eine hämolytische oder hypoplastische Anämie führt zu einem Anstieg des Eisenspiegels im Blut. Oft ist dies auf die aktive Zerstörung der roten Blutkörperchen zurückzuführen..
  • Thalassämie Dies ist eine Erbkrankheit, die zu einer beeinträchtigten Hämoglobinsynthese führt. Blutzellen bei Thalassämie werden sehr schnell zerstört und setzen Eisen frei. Diese Krankheit führt zu Anämie und Knochendeformitäten..
  • Leber erkrankung. Zirrhose, Hepatose und Hepatitis führen dazu, dass die Arbeit anderer Organe und Systeme gestört wird, hormonelle und metabolische Ausfälle auftreten und sich eine große Menge Eisen im Blut ansammelt.
  • Überdosierung von Eisenpräparaten. Wenn Sie eisenhaltige Produkte verwenden, kann es nicht zu einer Überdosierung kommen. Nur Eisenpräparate, die unkontrolliert und lange verwendet werden, können Vergiftungen hervorrufen..

Überschüssiges Eisen im Körper ist gefährlich, da es, wie oben erwähnt, giftig ist. Symptome eines Eisenüberschusses im Körper sind Magen-Darm-Störungen, starker Gewichtsverlust, verminderte Immunität, Haarausfall, Muskelschmerzen, verminderter Sexualtrieb.

Erhöhte Eisenspiegel können zu Arthritis, Arteriosklerose, Diabetes mellitus und anderen Komplikationen führen..

Ein verringerter Indikator kann sowohl durch Unterernährung als auch durch schwerwiegende Erkrankungen verursacht werden

Es gibt viele Krankheiten, die die Eisenkonzentration im Blut verringern. Die häufigste Ursache ist falsche und unzureichende Ernährung, längeres Fasten, Diäten, die zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führen.

Bei Frauen entwickelt sich während der Menstruation oder nach der Geburt eine leichte Anämie. Dieser Indikator normalisiert sich jedoch nach Beendigung der Blutung schnell wieder, sodass eine Pathologie nicht berücksichtigt wird.

Die Ursachen für einen niedrigen Eisengehalt im Blut können sein:

  1. Hypovitaminose. Ein Mangel an Eisen führt zu einem Mangel an Vitaminen der Gruppe B und Vitamin C. Selbst bei ausreichender Aufnahme von Eisen im Körper wird es nicht absorbiert.
  2. Anorexie. Dies ist eine Krankheit, die psychische Ursachen hat, was zu einem starken Rückgang des Appetits und einem starken Gewichtsverlust führt. Bei Anorexie treten verschiedene Erkrankungen der inneren Organe, Anämie und Stoffwechselstörungen auf.
  3. Helminthische Invasion. Wie Sie wissen, ernähren sich Parasiten von Substanzen, die in den Wirtsorganismus gelangen. Sie leben im Darm und behindern die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen..
  4. Magen-Darm-Erkrankungen. Eisen wird im Magen und Dünndarm aufgenommen. Bei Gastritis, Kolitis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen ist die Absorption beeinträchtigt, so dass ein Eisenmangel auch bei ausreichender Aufnahme festgestellt wird.
  5. Höhepunkt Während der Wechseljahre beginnt die hormonelle Umstrukturierung, der Stoffwechsel wird gestört, was zu einem Eisenmangel im Blut führt.

Weitere Informationen zum Eisenwert im Körper finden Sie im Video:

Bei unzureichender Aufnahme von Eisen aus der Nahrung oder einem großen Verlust dieses Spurenelements entwickelt eine Person eine Eisenmangelanämie. Diese Abweichung wird besonders häufig bei Säuglingen und schwangeren Frauen diagnostiziert. Eisen ist wichtig für den Körper, da es am Sauerstofftransport beteiligt ist. Ein Mangel, wie ein Überschuss dieses Mikroelements, wirkt sich negativ auf viele Körperfunktionen aus. Eine Person beginnt unter starker Müdigkeit, Unwohlsein und Herzklopfen zu leiden. Mit diesen Symptomen verschreibt der Arzt einen Test auf Serumeisen.

Das meiste Eisen (Ferrum oder Ferrum) im Körper enthält rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, und insbesondere ist ihr Bestandteil Hämoglobin. Eine kleine Menge enthält auch Gewebe und Plasma - in Form komplexer Verbindungen mit Transferrinprotein und als Teil von Hämosiderin und Ferritin. Tagsüber ändert sich der Eisengehalt im Blut erheblich. Im Allgemeinen führt es die folgenden Funktionen aus:

  • aktiviert die Arbeit von Atempigmenten, die Sauerstoff transportieren;
  • beteiligt sich an der Synthese von Hämoglobin und oxidativen Zellreaktionen;
  • sorgt für das normale Funktionieren hämatopoetischer Prozesse;
  • beteiligt sich an der Bindung und Übertragung von Sauerstoff, hält ihn in roten Blutkörperchen.

Bei Eisenmangel wird die Synthese von Hämoglobin und Sauerstofftransport durch den Körper gestört. Die Folge davon ist Sauerstoffmangel - Hypoxie. Ein Überschuss dieses Mikroelements ist seltener, stellt jedoch auch eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Um den Eisengehalt und Abweichungen von der Norm zu bestimmen, wird eine biochemische Analyse für Eisen vorgeschrieben.

Eine allgemeine Indikation für eine Blutuntersuchung auf Eisen ist der Verdacht auf eine Zunahme oder Abnahme seines Spiegels. Dies geschieht bei einigen Krankheiten, die der Arzt bestätigen muss. Venöses Blut wird zur Forschung entnommen. Die Ferrumkonzentration wird durch die Intensität der Farbe der Lösung bestimmt, die direkt von der Menge dieses Spurenelements abhängt. Eine solche Blutuntersuchung auf Eisen gilt als eine der genauesten. Indikationen für die Umsetzung sind:

  • Verdacht auf Eisenmangelanämie;
  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Vitaminmangel oder Hypovitaminose;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie;
  • Vergiftung mit Eisentabletten;
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts, die die normale Eisenaufnahme beeinträchtigen;
  • Blutungen verschiedener Ursachen;
  • Nachweis von Abweichungen in Bezug auf rote Blutkörperchen und Hämatokrit im allgemeinen Bluttest auf Eisen;
  • entzündliche Prozesse, akute Infektionskrankheiten;
  • Diagnose einer Hämochromatose (erbliche Pathologie, bei der der Eisenaustausch beeinträchtigt ist).

Damit das Ergebnis der Studie genauer ist, muss die Analyse ordnungsgemäß vorbereitet werden. Morgens wird Blut an einen leeren Magen gespendet - etwa 8 bis 10 Stunden, da zu diesem Zeitpunkt die maximale Konzentration an Ferrum sinkt. Eisenhaltige Medikamente sollten 6 Tage vor dem Eingriff abgesagt werden. Für den gleichen Zeitraum sollten fetthaltige und frittierte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Zur Vorbereitung müssen einige weitere Regeln beachtet werden:

  • Rauchen und alkoholische Getränke einen Tag vor dem Eingriff ausschließen;
  • Nehmen Sie 8–9 Stunden vor dem Test zum letzten Mal Nahrung ein (vor der Analyse ist nur sauberes Wasser zulässig).
  • einige Tage vor dem Eingriff die orale Kontrazeptiva abbrechen;
  • Vor der Analyse keine Fluorographie und Radiographie durchführen.
  • die körperliche Aktivität einige Tage vor der Analyse zu begrenzen;
  • Schlafen Sie nachts gut vor dem Eingriff, vermeiden Sie emotionalen Stress.

Das Verfahren wird unter Laborbedingungen durchgeführt. Am Morgen im Bereich von 8-10 Stunden muss der Patient in die Klinik kommen. Der Spezialist entnimmt der Ulnarvene mit einer Einwegspritze venöses Blut. Vor dem Start wird die Einstichstelle mit medizinischem Alkohol desinfiziert und anschließend Blut aus einer Vene entnommen. Der gesamte Vorgang dauert ca. 1,5 Minuten und der Vorgang ist nahezu schmerzfrei. Das biologische Material für die Analyse ist Serum. Dies bedeutet, dass der Spezialist das entnommene Blut in ein Reagenzglas gibt, das nie verwendet wurde und nicht mit Reinigungsmitteln in Kontakt gekommen ist..

Die Entschlüsselung wird von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt, der das Verfahren im Labor durchführt. Der gesamte Vorgang dauert ca. 3 Stunden. Da sich der Eisengehalt im Laufe des Tages ändert, gelten nicht bestimmte Zahlen, sondern Wertebereiche als normal. Bei Männern beträgt die durchschnittliche Ferrumkonzentration 14,3–25,1 µmol / l, bei Frauen 10,7–21,5 µmol / l. Die Unterschiede hängen mit dem physiologischen monatlichen Blutverlust während der Menstruation zusammen, der nur dem gerechteren Geschlecht eigen ist. Es gibt drei Optionen für Analyseergebnisse:

  • Wenn der Eisengehalt innerhalb der angegebenen Intervalle liegt, weist dies auf einen normalen Elektrolythaushalt hin.
  • Wenn die Ferrummenge unter dem Normalwert liegt, diagnostizieren Ärzte einen Eisenmangel (Anämie)..
  • Wenn die Norm von Eisen bei der biochemischen Analyse von Blut überschritten wird, geben Experten einen Überschuss dieses Elements im Körper an.

Bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt der Arzt nicht nur die erhaltenen Werte, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren wie Ernährung, Menstruationszyklus und Einnahme bestimmter Medikamente. Vor und während der Menstruation haben Frauen einen erhöhten Eisengehalt. Aus diesem Grund wird empfohlen, nach Ende der Menstruation eine Analyse durchzuführen. Manchmal hat der Patient Schwankungen des Ferrumspiegels: Sie sind mit einem starken Anstieg des Fleischkonsums des Patienten verbunden. Der Gehalt dieses Spurenelements wird auch durch Medikamente beeinflusst, wie z.

  • Acetylsalicylsäure;
  • Methotrexat;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Antibiotika
  • Medikamente mit Östrogen;
  • Metformin;
  • Asparaginase;
  • Cortisol;
  • Cholestyramin;
  • Testosteronpräparate.

Indikatoren für das Niveau dieses Elements hängen nicht nur vom Geschlecht, sondern auch vom Alter ab. Für jede Alterskategorie haben Ärzte ihre eigene Norm für Serumeisen im Blut festgelegt. Bei Neugeborenen tritt innerhalb weniger Stunden nach der Geburt eine Abnahme des Ferrumvolumens auf. Wenn Sie älter werden, steigt sein Niveau allmählich an. Die spezifischen Normen für Eisen im Blut von Frauen und Männern unter Berücksichtigung des Alters spiegeln sich in der Tabelle wider:

Norm für Frauen, Mikromol / l

Norm für Männer, Mikromol / l

Die wichtigsten Anzeichen eines Eisenmangels äußern sich in Symptomen einer Anämie. Dazu gehören Kopfschmerzen, flackernde Fliegen vor den Augen, trockene und blasse Haut. Von den äußeren Anzeichen sind auch spröde Nägel und Haarausfall festzustellen. In einem frühen Stadium sind die Symptome nicht zu ausgeprägt. Im Laufe der Zeit, wenn die Ferrumreserven vollständig aufgebraucht sind, beginnt eine Person Schwäche, Migräne und Schwindel zu spüren. Im nächsten Stadium der Anämie treten weitere Anzeichen auf:

  • Brustschmerzen;
  • ungewöhnliche Geschmackspräferenzen (Wunsch, Kreide oder Ton zu essen);
  • Schwäche in den Beinen;
  • Dyspnoe;
  • Appetitlosigkeit;
  • Muskelhypotonie.

Die Hauptursache für Eisenmangel ist die unzureichende Aufnahme von Ferrum mit der Nahrung, d.h. Nährstoffmangel von Eisen. Dies geschieht mit einer strengen Diät und Unterernährung. Eisenmangel ist charakteristisch für Vegetarier, da Eisen aus Fleisch vom Körper im Vergleich zu Gemüse leichter aufgenommen wird. Gleiches gilt für Kinder unter 2 Jahren und Jugendliche in der Pubertät. Eisenmangel in ihnen wird durch schnelles Wachstum verursacht, das einen großen Verbrauch an Spurenelementen erfordert. Neben Ernährung und Alter sind die Ursachen für das Fehlen dieses Spurenelements:

  • Eisenmangelanämie;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • chronisches Nierenversagen, Cholestase, nephrotisches Syndrom;
  • schwere Menstruation;
  • Hepatitis, Zirrhose;
  • Hypothyreose;
  • Thrombozytopenie;
  • chronische Überarbeitung;
  • Gastritis mit verminderter Sekretionsfähigkeit;
  • Enterokolitis, Enteritis;
  • Neoplasien im Magen und Darm;
  • Blutungen im Verdauungstrakt, auch aufgrund von Tumoren;
  • drittes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Uterusblutung;
  • verlängerte Infektionen;
  • Blutverlust während der Operation;
  • Stillzeit;
  • Anorexie;
  • Menopause;
  • Osteomyelitis, Rheuma;
  • Herzinfarkt.

Ein Mangel an Ferrum bei normalem Hämoglobinspiegel weist auf einen latenten Eisenmangel hin. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper in einem frühen Stadium des Fehlens dieses Spurenelements seine eigenen Enzymsysteme belastet und es aus seinen eigenen Reserven entfernt. Aus diesem Grund bleibt das verbleibende Blutbild normal, die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins nimmt nicht ab - nur die gesamte Eisenbindungskapazität des Serums ändert sich. All dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Ferrum im Körper in drei Arten vorhanden ist:

  • zellulär - als Teil von Hämoglobin;
  • extrazellulär - in Form von plasmafreien Spurenelementen Transportproteine;
  • in Form von Vorräten - Hämosiridin, Ferritin.

Hämoglobin beeinflusst nur den Spiegel des Zellferrums, aber eine Abnahme der Menge an extrazellulärem Eisen am Anfang verläuft ohne Anämie. Hämoglobin nimmt ab, aber nur mit der Zeit. Dies wird diagnostiziert, nachdem der latente Eisenmangel aufgrund der vollständigen Erschöpfung seiner Reserven in eine Eisenmangelanämie umgewandelt wurde. Eisenmangel mit normalem Hämoglobin wird in folgenden Fällen festgestellt:

  • in Verletzung des Stoffwechsels von Mineralien;
  • nach Hämodialyse erzwungene Diurese;
  • nach Eingriffen im Zusammenhang mit der Stimulation des Stuhlgangs oder des Urinierens.

Schwere Anämie wird sechs Monate oder länger behandelt, eine mildere Form - zwei Monate lang. Die überwiegende Mehrheit der Patienten erhält eisenhaltige Medikamente, aber zusätzlich zu deren Einnahme muss eine Person eine spezielle Diät einhalten. Da Eisenmangel häufig mit Ernährungsfehlern verbunden ist, müssen Sie zunächst Ihr Menü überprüfen. Die Diät muss notwendigerweise Produkte enthalten, die die maximale Menge dieses Elements enthalten:

  • Buchweizen;
  • Leber;
  • Pistazien
  • Spinat;
  • Linsen
  • Haferflocken;
  • Mais;
  • Cashew;
  • Hartriegel;
  • Brokkoli;
  • Grünkohl;
  • Rindfleisch;
  • getrocknete Aprikosen;
  • eine Henne;
  • Zuckerrüben;
  • Äpfel
  • Fisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Hühnereigelb;
  • Kürbiskerne;
  • getrocknete Pilze.

Sie müssen täglich Proteinprodukte konsumieren, da Protein am Aufbau von Hämoglobin beteiligt ist, das anschließend an der Anreicherung des Körpers mit Sauerstoff beteiligt ist. Um die Aufnahme von Ferrum im Darm zu verbessern, muss Ascorbinsäure (Vitamin C) in die Nahrung aufgenommen werden - sie kommt in Zitrusfrüchten und Sauerkraut vor. In der Schwangerschaft wird Eisenmangel durch einen Mangel an Folsäure verursacht. In diesem Fall wird es Frauen in Form von Medikamenten verschrieben, obwohl es auch in Produkten wie Kohl und Kefir enthalten ist.

Der zweite Weg zur Bekämpfung des Eisenmangels ist die Einnahme eisenhaltiger Medikamente. Wenn die Resorption von Arzneimitteln aus dem Magen-Darm-Trakt nicht durchgeführt werden kann, werden dem Patienten parenterale Formen dieser Arzneimittel verschrieben. Sie werden intravenös oder intramuskulär mit einer kritischen Abnahme von Hämoglobin oder Ferrum verabreicht. Im ersten Fall wird zunächst eine Testdosis eingeführt, die zur Beseitigung von Nebenwirkungen beiträgt. Oft werden Injektionsverfahren mit einer Bluttransfusion kombiniert. Injektionen werden hauptsächlich auf der Basis von Eisen (III) hergestellt:

Sie werden intramuskulär verabreicht, da bei intravenöser Infusion ein hohes Risiko besteht, Allergien zu entwickeln. Die Arzneimittel werden mit Kochsalzlösung mit einer Geschwindigkeit von 50 mg / min verdünnt verabreicht. Jede Woche werden 2 Injektionen gemacht. Die durchschnittliche Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 100 mg pro 1 Verabreichung. Die Behandlung dauert 2-3 Wochen. Indikationen für die intravenöse Verabreichung sind auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die die Eisenaufnahme verringern.

Bei oralen Formen eisenhaltiger Arzneimittel sollte der Patient 20 bis 30 mg des fehlenden Nährstoffs pro Tag erhalten. Zu diesem Zweck basieren Medikamente auf:

  • Eisen. Sie gelten als veraltet, haben aber geringere Kosten. Sie werden für eine erhöhte Magensäure verschrieben, da Salzsäure die Absorption von Eisen (III) -Ferrum stört. Beispiele für diese Gruppe von Arzneimitteln sind Sulfat, Gluconat und Eisenchlorid. Die Wirkung der Behandlung mit ihnen ist bereits am 10. und 12. Tag des Therapieverlaufs spürbar.
  • Eisen (III). Sie werden hauptsächlich im Anfangsstadium der Eisenmangeltherapie ausgewählt. Diese Medikamente sind hochwirksam und erfordern keine strengen Intervalle zwischen Mahlzeiten und Tabletten. Weniger - ihre Bioverfügbarkeit ist im Vergleich zu zweiwertigen geringer. Beispiele für Eisen (III) -zubereitungen sind Ferrocen, Ferrum Lek, Maltofer.

Ein Zustand, bei dem der Ferrumspiegel im Blut erhöht ist, ist im Vergleich zu Eisenmangel seltener. Ein Überschuss dieses Elements wird diagnostiziert, wenn sein Eintritt in den Körper den Verbrauch und die Ausscheidung übersteigt. Der kritische Wert beträgt 30,4 μmol / l. Wenn diese Anzahl überschritten wird, wird beim Patienten ein Überschuss an Ferrum festgestellt. Dies ist bei einigen Krankheiten und einer Überdosis eisenhaltiger Medikamente möglich. Symptome dieser Abweichung sind:

  • Gelenkschmerzen und Schwellungen;
  • Verlust von Appetit;
  • Arthritis;
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Haarausfall;
  • Muskelkater;
  • verminderte Libido.

Eine weniger gefährliche Ursache für einen Überschuss dieses Spurenelements ist eine Überdosis eisenhaltiger Arzneimittel. In diesem Fall werden sie abgebrochen, wonach sich der Eisengehalt in ein paar Tagen normalisieren sollte. Eine Überdosierung tritt auf, wenn bis zu 200 mg Ferrum pro Tag konsumiert werden. Die Ursachen für Übermaß sind einige Krankheiten und Sonderfälle:

  • Hämochromatose;
  • verschiedene Arten von Anämie (hämolytisch, aplastisch, sideroblastisch, hypoplastisch)
  • Hämosiderose;
  • Thalassämie;
  • prämenstruelle Periode;
  • häufige Bluttransfusionen;
  • virale und akute Hepatitis;
  • Eisenaustauschstörungen;
  • akute Lebernekrose;
  • chronische Cholezystitis;
  • Hepatopathie.

Der Artikel erklärt, was Molkeisen ist, was seine Norm für verschiedene Altersgruppen ist und wie man sich richtig auf die Studie vorbereitet.

Eine Laboranalyse auf ihrem Niveau ist nicht bei jedem Arztbesuch erforderlich. Die Messung des Indikators ermöglicht es Ihnen jedoch, verschiedene Pathologien zu identifizieren, die mit einem Überschuss oder einem Mangel an Eisen im Blut verbunden sind.

Serumeisen ist ein Spurenelement, das über die Nahrung in den menschlichen Körper gelangt. Es wird mit Hilfe eines speziellen Proteins - Transferrin, dessen Synthese in der Leber stattfindet, über alle Gewebe verteilt. Ohne einen ausreichenden Eisengehalt im Blut ist eine Hämoglobinbildung nicht möglich (Eisen ist der Hauptbestandteil des Hämproteins, das den Transport von Sauerstoff von der Lunge zu Zellen und Geweben ermöglicht)..

Dies schränkt die biologische Bedeutung des betreffenden Stoffes nicht ein. Molkeeisen sind für die Arbeit eines Enzyms wichtig, das Methan zu Methylalkohol oxidiert. Eingeschlossen in das Enzym Ribonukleotidreduktase, ohne das der Prozess der DNA-Synthese nicht möglich ist. Daher ist es ziemlich schwierig, die Bedeutung des fraglichen Spurenelements für den Menschen zu überschätzen.

Die Ablagerung der Substanz erfolgt in einem speziellen Proteinkomplex - Ferritin. So kann das Spurenelement in ungiftiger Form für menschliches Gewebe gelagert werden. Bis zu 30% des gesamten Eisenspiegels im Blut liegen in abgelagerter Form vor.

Nach russischen Empfehlungen beträgt die tägliche Eisenaufnahme für Frauen 18 mg und steigt während der Geburt auf 30 mg. Bei Männern sollte die tägliche Aufnahme nicht weniger als 10 mg betragen.

Die Aufnahme einer Substanz erfolgt mit der Nahrung. Es werden jedoch nicht mehr als 10% der Gesamtmenge des ankommenden Mikroelements absorbiert. Eisen in Lebensmitteln ist unterteilt in:

  • Häm - in Fleischprodukten als Teil von Hämoglobin enthalten;
  • Nicht-Häm - stammt aus pflanzlichen Lebensmitteln in Kombination mit Proteinen wie Ferritin oder Enzymen.

Die Effizienz der Assimilation von Hämeisen ist bis zu 35% höher als die von Nicht-Hämeisen. Verschiedene Faktoren beeinflussen die vollständige Absorption des letzteren. Zum Beispiel aktiviert Ascorbinsäure den Assimilationsprozess, während Eier, Koffein und Kalzium im Gegenteil hemmen.

Rekordverdächtige Lebensmittel für den Eisengehalt sind Leber und rotes Fleisch. Ebenfalls nützlich sind Kürbiskerne, rote Äpfel, Datteln, Feigen, Sesam, Müsli, Petersilie und Salat.

Eine interessante Tatsache: Spinat wurde lange Zeit rekordverdächtigen Produkten zugeschrieben. Ein ähnlicher Fehler wurde als Ergebnis von Tippfehlern von Forschungsdaten gemacht, bei denen Null nach dem Dezimalpunkt in den Daten nicht angegeben wurde.

Von besonderer Bedeutung ist das Serumeisen im Körper des Kindes. Ein ausreichender Eisengehalt im Blut ermöglicht es dem Körper des Babys, sich vollständig zu entwickeln und das normale Immunsystem und die Stoffwechselprozesse zu unterstützen. Es ist der Mangel an diesem Mikroelement, der dazu beiträgt, die natürlichen Abwehrkräfte des Kindes zu verringern, was zu häufigen Erkältungen führt.

Die Quelle der Spurenelemente ist Nahrung. Bei Brüsten kann es aufgrund der unzureichenden Menge an Muttermilch zu einem Eisenmangel im Blut kommen. Während dieser Zeit ist es wichtig, die Ernährung des Babys einschließlich der darin enthaltenen Makro- und Mikroelemente korrekt zu korrigieren. Ein Kinderarzt sollte sich mit diesem Problem befassen. Das Vernachlässigen der Empfehlung erhöht das Risiko, bei Säuglingen eine Eisenmangelanämie zu entwickeln..

Der tägliche Bedarf hängt vom Alter ab: Je älter das Kind ist, desto mehr Spurenelemente benötigt sein Körper. Für Neugeborene reicht es aus, 0,3 mg pro Tag zu erhalten. Da Babys mit einem bestimmten Vorrat an Spurenelementen geboren werden, die über die Plazenta in Kombination mit Protein Ferritin aufgenommen werden. Dies unterstreicht erneut die Bedeutung der Tatsache, dass die Norm von Eisen im Blut für Frauen in Position ständig überwacht und aufrechterhalten werden sollte.

Die anfänglichen Reserven der Substanz werden nach sechs Monaten verbraucht, daher sollte das Baby von nun an und bis zu einem Jahr pro Tag 10 mg Eisen erhalten. Bis zu drei Jahren reduziert sich der Tagesbedarf auf 7 mg. Im Alter von 4 bis 8 Jahren steigt sie dann wieder auf 10 mg an. Bis zum Beginn der Pubertät beträgt die Tagesrate für einen Teenager 8 mg. Nach der Pubertät ist die tägliche Norm identisch mit erwachsenen Männern und Frauen. Es sollte beachtet werden, dass Mädchen während der Menstruation die Menge an eisenreichen Lebensmitteln erhöhen sollten. Da tritt ein erhöhter Verlust auf.

Ein Test auf Serumeisen wird durchgeführt für:

  • Einschätzung der Spurenelementreserven im Körper;
  • Diagnose von Anämie und Vergiftung mit einer Substanz, wenn diese absorbiert und im Überschuss abgelagert wird;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung.

Die Anweisung wird von einem Arzt, Kinderarzt, Therapeuten, Gastroenterologen, Hämatologen, Gynäkologen oder Chirurgen erteilt mit:

  • Nachweis eines Patienten mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel oder roten Blutkörperchen in einem klinischen Bluttest;
  • Schwangerschaft (diese Analyse ist Teil einer Reihe von Standardstudien);
  • Beobachtung von Symptomen einer Eisenmangelanämie (Schwäche, Schwindel, chronische Müdigkeit, ständige Schläfrigkeit, gelbliche Hautfarbe, trockene Haut, brüchige Nägel usw.) oder Anzeichen einer Mikroelementvergiftung;
  • die Notwendigkeit, die Wirksamkeit der Therapie bei Eisenüberschuss oder Eisenmangel im Blut zu beurteilen.

Patienten fragen sich - wie wird Eisen in einer Blutuntersuchung angezeigt? Die Richtungsform kann anzeigen: Serumeisen, Eisen, Eisenionen, Serumeisen, SerumFe, Eisen, Fe. Bezeichnungen sind gleichwertig und ihre Bedeutung ist identisch..

Die Vorbereitung des Patienten auf die Analyse ist einer der wichtigsten Faktoren, die die endgültige Genauigkeit der Ergebnisse bestimmen. Blutspenden für Forschungszwecke sollten nach 8 Stunden Fasten für Erwachsene erfolgen. Kinder dürfen das Zeitintervall auf 4 Stunden verkürzen.

Für einen Tag sollten alkoholische Getränke und Medikamente nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt abgesetzt werden. Eine halbe Stunde vor der Einnahme des Biomaterials ist das Rauchen nicht gestattet.

Für die Forschung wird venöses Blut aus einer Vene am Ellenbogen entnommen. Warum sollten Sie kein Kapillarblut nehmen? Die biochemische Zusammensetzung von venösem Blut ist stabiler als Kapillarblut. Daher sind die erhaltenen Daten zuverlässiger..

Der Wert des Spurenelements kann tagsüber variieren. Der maximale Eisengehalt im Blut erreicht morgens die minimale Konzentration am Abend.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Eisen im Testblutserum aufgrund der Einnahme von nur 1 Tablette mit diesem Mikroelement erheblich ansteigen kann. Hormonelle Medikamente, einschließlich oraler Kontrazeptiva, wirken sich ebenfalls auf den Indikator aus. Antibakterielle Medikamente, Vitamine und Medikamente zur Behandlung von Diabetes können den Gehalt einer Substanz im Körper verändern. Biologische Ergänzungsmittel können zu falsch positiven Ergebnissen führen. Daher sollte ihre Aufnahme vor der Analyse ausgesetzt werden.

Es ist zu beachten, dass während einer Menstruationsblutung der Eisengehalt im Blut einer Frau leicht abnimmt. Was könnte der Grund für den Erhalt falsch negativer Laboruntersuchungsdaten sein?.

Der Indikator wird vom Lebensstil des Patienten beeinflusst. Längerer Schlafmangel und emotionaler oder körperlicher Stress führen zur Erschöpfung der Mikronährstoffreserven. Infolgedessen können Indikatoren unterhalb der Norm aufgezeichnet werden..

Eine zu lange Anwendung eines Tourniquets führt in vitro zu einer Hämolyse des gesammelten Biomaterials. Die roten Blutkörperchen zerfallen und das Eisen tritt zusammen mit dem Häm in das Plasma ein. Anzeichen einer Hämolyse sind eine In-vitro-Verdunkelung des Blutes. In diesem Fall ist die Durchführung einer Studie strengstens untersagt. Rücknahme von Biomaterial erforderlich.

Normale Eisenwerte für einen erwachsenen Patienten sind Indikatoren von 5,83 bis 34,5 μmol / l.

Bei Kindern bis zu einem Jahr liegt die Norm zwischen 7 und 18 Mikromol / l. Bei Patienten von einem Jahr bis 14 Jahren von 9 bis 21,5 μmol / l.

Eine isolierte Messung des Eisengehalts im Blut einer Person ohne zusätzliche Studien reicht nicht aus, um einen Eisenmangel oder dessen Überschuss festzustellen. Zur Diagnose werden verschiedene Arten von Labortests verwendet, die Stoffwechselprozesse beim Menschen widerspiegeln. Zusätzliche Labortests:

  • klinischer Bluttest + ESR;
  • Ferritin;
  • Bestimmung der Eisenbindungsfähigkeit von Serum;
  • Hämatokrit.

Basierend auf allen oben genannten Studien und der Anamnese des Patienten wird eine endgültige Diagnose gestellt..

Lassen Sie uns genauer betrachten, warum der Indikator nach unten von der Norm abweichen kann.

Eine der häufigsten Ursachen ist eine Anämie, die durch einen Mangel an Spurenelementen im Blut verursacht wird. Anämie tritt aufgrund von starkem Blutverlust oder Unterernährung auf. Der Mangel an rotem Fleisch in der Nahrung trägt erheblich zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie bei.

Chronische Pathologien, beispielsweise rheumatoide Arthritis oder systemischer Lupus erythematodes, verhindern die vollständige Aufnahme von Spurenelementen aus der Nahrung. Ein ähnlicher Zustand tritt bei Erkrankungen auf, die die Organe des Magen-Darm-Trakts betreffen. Was zur Entwicklung seines chronischen Mangels beiträgt.

Auch bei akutem und chronischem Blutverlust (Hämorrhoiden, dysfunktionelle Uterusblutungen, Magen-Darm-Geschwüre usw.) können niedrige Eisenwerte beobachtet werden.

Während der Geburt eines Kindes bei einer Frau im dritten Trimester wird häufig das Serumeisen im Blut gesenkt. Da ein Teil der Reserven der Frau in Kombination mit Protein Ferritin aktiv zum sich entwickelnden Baby transportiert wird.

Niedrige Eisenspiegel können auch während der Behandlung mit Allopurinol, hohen Dosen von Acetylsalicylsäure, Metformin, Cortisol usw. beobachtet werden..

Pigmentzirrhose ist eine erbliche Pathologie, bei der überschüssiges Eisen vom Körper aufgenommen wird. Ionen der Substanz lagern sich aktiv in verschiedenen Organen und Geweben ab und provozieren die Entwicklung sekundärer Pathologien. Zum Beispiel Diabetes, Arthritis und Zirrhose.

Bei Kindern ist eine der möglichen Ursachen eine Drogenvergiftung. Dies ist möglich mit einer unabhängigen, oft fehlerhaften Auswahl der Dosierung des Arzneimittels oder mit der versehentlichen Anwendung ihres Kindes. In diesem Fall ist es wichtig, die Magenspülung rechtzeitig für das Baby zu erkennen und durchzuführen.

Ein Überschuss an Spurenelementen wird bei Patienten beobachtet, bei denen mehrere Bluttransfusionen durchgeführt wurden. Und auch vor dem Hintergrund einer unzureichenden medikamentösen Therapie mit dieser Substanz.

Erhöhte Werte können auch während der Behandlung mit niedrigen Dosen von Acetylsalicylsäure, oralen Kontrazeptiva, Eisenpräparaten, Methotrexat usw. beobachtet werden..

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Eisen ist ein Strukturelement von Häm und einigen Enzymen;
  • Die tägliche Aufnahmerate einer Substanz im Körper ist für Männer, Frauen und Kinder unterschiedlich. Das maximale Bedürfnis ist also charakteristisch für Frauen (insbesondere während der Menstruation) und Kinder im ersten Lebensjahr und in der Pubertät.
  • Unterernährung, Blutverlust und chronische Erkrankungen führen in der Regel zu einem Eisenmangel. Überschuss wird gegen angeborene Krankheiten und falsche Dosierung von Eisenpräparaten beobachtet..

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Kategorie "Biowissenschaften" von 2017.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit, Begleitung des ganzen Tages, häufiges Schwindelgefühl, meteorologische Abhängigkeit - all dies sind Anzeichen für niedrigen Blutdruck (BP).