Was ist Lupus Antikoagulans und sein diagnostischer Wert

Lupus-Antikoagulans ist eine Gruppe von Antikörpern, die das körpereigene Immunsystem gegen Phospholipide (oft negativ geladen, selten neutral) produziert - komplexe Fette, die in Zellmembranen vorkommen. VA bezieht sich auf Immunglobuline G. Es wurde erstmals bei einem Patienten mit systemischem Lupus erythematodes entdeckt, weshalb es genannt wurde.

Trotz der verlängerten Gerinnungszeit weist das Vorhandensein von VA im Blut auf eine Tendenz zur Thrombose hin, deren Mechanismus des Auftretens nicht vollständig verstanden ist. Daher ist VA ein wichtiger Indikator für das Thromboserisiko, insbesondere bei Patienten mit systemischen Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, Antiphospholipid-Syndrom und andere). Wenn die VA im Blut einer schwangeren Frau erhöht ist, weist dies auf die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hin. Lupus-Gerinnungstest - ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms (APS).

Indikationen für das VA-Screening

  • Frühe arterielle und venöse Thrombosen (insbesondere wiederkehrende), zerebrovaskulärer Unfall, ischämischer Schlaganfall, Thromboembolie.
  • Thrombozytopenie.
  • Gewohnheitsmäßige Fehlgeburt, Geburt eines toten Kindes, Fehlgeburt, fetaler Tod eines ungeborenen Kindes.
  • Mäßige Thrombozytopenie kombiniert mit Thrombose.
  • Marmorhaut (Livedo reticularis).
  • APTT-Erweiterung ohne ersichtlichen Grund.
  • Falsch positive Wassermann-Reaktion.
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft.
  • Vor Beginn der Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien.

Norm

Der Gehalt an Lupus-Antikoagulans in der Norm beträgt 0,8 bis 1,2 herkömmliche Einheiten.

Wie ist die Analyse

Die Bestimmung der VA erfolgt während eines Blutgerinnungstests, der in jedem INVITRO-Labor durchgeführt werden kann. Lupus-Antikoagulans ist ein Indikator für ein Koagulogramm.

Es ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Das Blut sollte morgens frühestens acht Stunden nach dem Essen auf leeren Magen gespendet werden.

Vor der Durchführung des Tests werden Arzneimittel, die zu falsch positiven Ergebnissen führen können, abgebrochen:

  • zwei Wochen vor der Behandlung - Cumarinpräparate;
  • in zwei Tagen - Heparin.

Als Material für den Test wird venöses Blut entnommen. Untersuchen Sie das Plasma mit einem Antikoagulans (Natriumcitrat 3,8%)..

Ergebnis und Dekodierung

Nach Durchführung einer VA-Studie wird eine Schlussfolgerung gezogen:

  1. Positiv - wenn ein Lupus-Antikoagulans im Blut nachgewiesen wird. Das Ergebnis kann durch Kommentare ergänzt werden: schwach, mäßig, signifikant.
  2. Negativ - wenn VA nicht im Blut nachgewiesen wird.

Die Ergebnisse der Analyse werden wie folgt bewertet:

  • Von 1,2 bis 1,5 konventionelle Einheiten - schwach positiv, dh eine kleine Menge Lupus-Antikoagulans und seine geringe Aktivität.
  • Von 1,5 bis 2 - mäßiger VA-Gehalt besteht ein Thromboserisiko.
  • Von 2 konventionellen Einheiten - eine große Anzahl von VA, ein hohes Thromboserisiko.

Ein positives Ergebnis ist mit folgenden Diagnosen möglich:

  • APS (Antiphospholipid-Syndrom);
  • SLE (systemischer Lupus erythematodes);
  • Colitis ulcerosa;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Myelom;
  • Tumoren.

Lupus-Antikoagulans wird bei etwa 40% der Menschen mit der Diagnose Lupus erythematodes im Blut nachgewiesen, bei 32% der Patienten, die Phenothiazin über einen längeren Zeitraum einnehmen. Bei Menschen mit positiver VA werden häufig falsch positive Wasserman-Reaktionen beobachtet..

Ein über die Norm hinausgehendes Lupus-Antikoagulans im Blut ist ein charakteristisches Zeichen für APS. Es ist unmöglich, ein „Antiphospholipid-Syndrom“ nur durch das Vorhandensein einer erhöhten VA zu diagnostizieren. Es ist notwendig, eine Studie über Antikörper gegen die Phospholipide IgM und IgG sowie gegen Cardiolipin IgM und IgG durchzuführen.

Bei 70% der Menschen mit Antiphospholipid-Syndrom zirkulieren gleichzeitig Antikörper gegen Cardiolipin und VA im Blut. Zur Diagnose von APS wird bei allen Patienten mit Thrombose, Hautnekrose und anderen Manifestationen einer Hyperkoagulation auch bei längerem APV eine Blutuntersuchung auf Lupus-Antikoagulans durchgeführt.

Videovorlesung zum Antiphospholipid-Syndrom - der häufigste Grund für das Auftreten von Lupus-Antikoagulans im Blut:

APS manifestiert sich auf unterschiedliche Weise im Körper. Es kann sich um ein Gefäßnetzwerk und Geschwüre auf der Hautoberfläche handeln, tote Stellen auf der Haut der Finger. Wenn Gefäßläsionen signifikant sind, können sich in den relevanten Organen schwere Erkrankungen entwickeln, z. B. Zirrhose, Alzheimer-Krankheit, Myokardinfarkt. Klinisch kann es bei APS zu keinen hämorrhagischen Manifestationen kommen, aber es besteht eine ausgeprägte Tendenz zur pathologischen Bildung von Blutgerinnseln.

Die VA kann nach einer medikamentösen Therapie ansteigen.

Antikörper gegen Phospholipide können bei jungen Menschen die Ursache für ischämische Durchblutungsstörungen im Gehirn sein. Die Zahl der jungen Patienten mit ischämischen Störungen in den Gefäßen des Gehirns, die Antikörper gegen Phospholipide im Blut haben, erreicht 46%. 75% der Patienten mit Antikörpern gegen Phospholipide haben ein Lupus-Antikoagulans im Blut und 60% Antikörper gegen Cardiolipin. Beide Arten dieser Antikörper werden in 50-75% nachgewiesen.

Durchblutungsstörungen im Gehirn, die mit dem Auftreten von Antikörpern gegen Phospholipide im Blut verbunden sind, haben klinische Manifestationen:

  • häufiger bei Frauen beobachtet;
  • in jungen Jahren beginnen;
  • neigen zum Rückfall.

Rückfälle treten besonders häufig bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall auf - bis zu 70%. Diesen Patienten wird eine Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern sowie eine obligatorische Überwachung des Antikörperspiegels gegen Phospholipide verschrieben.

Wie behandelt man

Wenn VA im Blut gefunden wird, müssen Sie zuerst die Ursache für sein Auftreten finden. Wenden Sie sich dazu an einen Therapeuten, der entweder eine Diagnose und eine weitere Behandlung verschreibt oder sich an einen anderen Spezialisten wendet. In der Regel handelt es sich um einen Rheumatologen, der sich mit den meisten Pathologien befasst, die mit Autoimmunläsionen des Bindegewebes verbunden sind..

Die Hauptziele für Krankheiten dieser Art sind die Verringerung der Aktivität des Immunsystems und die Linderung von Entzündungen. Hierzu werden Glukokortikosteroide und in einigen Fällen Zytostatika verschrieben. Die Einnahme dieser Medikamente sollte nach einem speziellen Schema und streng unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Die unsachgemäße Verwendung von Kortikosteroiden kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Um die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose zu verringern, wird häufig Hydroxychloroquin verschrieben. Sie können den Zustand des Patienten mit Plasmapherese verbessern.

Lupus Antikoagulans während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau schwanger ist, besteht sie viele Tests, einschließlich der Blutgerinnung, die in dieser Zeit in der Regel zunimmt. Dies ist auf den Schutz vor Blutungen während der Geburt zurückzuführen. Unter den Studien gibt es auch einen Test auf Lupus-Antikoagulans. Wenn das Blut einer Frau, die ein Baby erwartet, eine erhöhte VA aufweist, deutet dies auf ein Gesundheitsproblem hin und kann die Haltung und den Zustand des Fötus beeinträchtigen.

Im besten Fall hat eine Frau eine Gestose mit Schwellung der Beine, Eiweiß im Urin und hohem Blutdruck. Im schlimmsten Fall kann sich eine Thrombose der Plazentaarterien entwickeln, die zu einer Frühgeburt oder zum Tod des Fötus führt..

Schwangere und stillende Frauen mit VA benötigen besondere Aufmerksamkeit. Die Einnahme von Medikamenten zu diesem Zeitpunkt ist kontraindiziert. Es dürfen nur geringe Dosen Heparin verschrieben werden..

Fazit

Die Analyse auf Lupus-Antikoagulans ermöglicht die Beurteilung des Zustands des Gerinnungssystems. Wenn VA im Blut in Mengen gefunden wird, die die zulässigen Werte überschreiten, ist die Blutgerinnung beeinträchtigt, es ist jedoch unmöglich, die genaue Ursache mit diesem Test zu bestimmen. Dies erfordert eine ärztliche Untersuchung, die eine vorläufige Diagnose bestätigt. Das Screening hilft nur, die Krankheit zu vermuten und, falls bestätigt, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen..

Normen und Behandlung von erhöhtem Lupus-Antikoagulans

Viele werdende Mütter fragen sich, was Lupus-Antikoagulans ist. VA ist eine Gruppe von Autoantikörpern. Sie werden vom Immunsystem produziert. Der Körper ist daher vor seinen eigenen Phospholipiden geschützt. Zum ersten Mal wurden solche Antikörper bei einer Person mit Lupus erythematodes diagnostiziert.

Was ist Lupus Antikoagulans

Lupus-Antikoagulans ist eine Gruppe von Antikörpern, die die Reproduktion bestimmter Mikroorganismen stören und Toxine neutralisieren. Insbesondere gehören diese Antikörper zu Immunglobulinen der Gruppe G und sind gegen ungeladene Phospholipide (komplexe Fette) gerichtet..

Indikationen für die Studie:

  • Thrombozytopenie (niedrige Thrombozytenkonzentration);
  • Thromboembolie (verstopftes Gefäß mit Thrombus);
  • Livedo reticularis („Marmorhaut“);
  • frühe arterielle oder venöse Thrombose;
  • Störungen der Durchblutung des Gehirns;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Fehlgeburt, Fehlgeburt, fetaler Tod;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • vor der Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien.

Überprüfen Sie, ob die Menge an VA erforderlich ist, wenn eine allgemeine Blutuntersuchung bei Vorliegen von Thrombosesymptomen eine Abweichung der Blutplättchen von der Norm zeigt. Die Studie ist für vasospastische Erkrankungen angezeigt (insbesondere beim Nachweis eines Gefäßmusters auf der Haut)..

Mit dem Lupus-Antikoagulans können Sie das Risiko von Blutgerinnseln bewerten, insbesondere bei Patienten mit systemischen Autoimmunerkrankungen. Zur Klärung der Diagnose wird ein VA-Test mit einer positiven und einer falsch positiven Wasserman-Reaktion durchgeführt, da Lupus und Syphilis die Bildung von Lupus-Antikoagulanzien verursachen.

Es wird empfohlen, das Blut bereits in der Phase der Vorbereitung auf die Empfängnis auf VA zu untersuchen. Das Vorhandensein eines Lupus-Gerinnungsmittels im Blut einer schwangeren Frau weist auf das Risiko einer Fehlgeburt hin. Daher ist ein VA-Test für die Diagnose eines Antiphospholipid-Syndroms obligatorisch. Die Analyse muss bei Frauen durchgeführt werden, die eine anhaltende Fehlgeburt und häufige Abtreibungen haben..

Verhütung


Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu konsumieren und auch richtig zu essen. Vitamin K trägt zur Bildung von Blutgerinnseln bei, daher sollte die Verwendung von Lebensmitteln mit ihrem Gehalt begrenzt werden. Daher müssen Sie Gemüse, getrocknete Aprikosen, Kartoffeln usw. von der Ernährung ausschließen. Um die Durchblutung zu verbessern, wird empfohlen, Schwimmen, Yoga, Fitness und andere leichte Belastungen durchzuführen.
Lupus Antikoagulans birgt eine ernsthafte Gefahr für die schwangere Frau und ihr Kind. Ein schwerwiegender Überschuss seiner Norm im Blut kann zu Fehlgeburten, Totgeburten und anderen schwerwiegenden Folgen für eine Frau führen. Wenn es entdeckt wird, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen und danach alle Empfehlungen des Arztes befolgen und vorbeugende Maßnahmen beachten.

Wie man eine Studie durchführt

Die Definition des Lupus-Antikoagulans ist im Koagulogramm (Blutgerinnungstest) enthalten. Das Blutplasma wird mit 3,8% Natriumcitrat untersucht. Während einer Blutuntersuchung bewertet der Laborassistent die Zeit der Gerinnselbildung nach Zugabe einer Lösung. Wenn im Blut ein Lupus-Antikoagulans vorhanden ist, überschreitet die Zeit für die Bildung eines Blutgerinnsels den Normalwert. Dies liegt daran, dass VA Substanzen neutralisieren kann, die am Prozess der Blutgerinnung beteiligt sind, obwohl das Vorhandensein von VA die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln erhöht.

Der Test auf Lupus-Antikoagulans ist spezifischer für VA als der Standardtest für die aktivierte partielle Thromboplastinzeit, d. H. Die Gerinnungszeit. Es beinhaltet Screening und Bestätigung. Das Screening-Kit weist eine Mindestkonzentration an Phospholipiden auf, die für die Empfindlichkeit des Tests gegenüber VA ausreicht. Das Bestätigungskit enthält eine hohe Konzentration an Phospholipiden, die zur Neutralisierung des Antikoagulans erforderlich ist. Die Neutralisation führt zu einer verringerten Koagulationszeit..

Im Screening-Stadium hängt die Verlängerung der Gerinnungszeit von vielen Faktoren ab, daher ist eine Bestätigung der Wirkung des Lupus-Antikoagulans erforderlich. Der Laborassistent bewertet die Gerinnungszeit nach Zugabe eines Reagenzes mit einer hohen Konzentration an Phospholipiden. Ein positiver Test ist, dass es Phospholipide gibt, die VA neutralisieren und die Gerinnungszeit normalisieren (das Gerinnungsverhältnis in der Screening- und Bestätigungsprobe beträgt mehr als 1,2)..

Wenn sich die Gerinnung in der Bestätigungsphase nicht normalisiert, müssen andere Faktoren überprüft werden. Eine eingehende Untersuchung ist auf eine Verlängerung der aktivierten partiellen thromboplastischen Zeit ohne offensichtliche Gründe und eine falsch positive Wasserman-Reaktion angezeigt.

Ausbildung

Der VA-Spiegel wird während der Blutanalyse auf Gerinnungsfähigkeit festgelegt. Eine solche Blutuntersuchung auf Lupus-Antikoagulans kann von jedem medizinischen Labor von Invitro durchgeführt werden. Ein Indikator für VA ist ein Blutgerinnungsbild.

Blut muss auf leeren Magen entnommen werden, bevor Sie mindestens acht Stunden essen. Am Vorabend des Tests verzögert sich die Verabreichung der verschriebenen Medikamente, was die Indikatoren der Ergebnisse beeinflussen kann:

  • Einen halben Monat vor der Entbindung - Medikamente der Cumarin-Gruppe;
  • Zwei Tage vor der Lieferung - Arzneimittel der Heparingruppe.

Zum Testen wird Blut aus einer Vene entnommen. In Plasmastudien wird ein Antikoagulans (3,8% Natriumcitrat) verwendet..

Normen des Lupus-Antikoagulans

Die Norm von VA ist 0,8-1,2 cu Wenn das Ergebnis positiv ist, wird zusätzlich die Konzentration des Lupus-Antikoagulans angezeigt (leicht, mäßig, signifikant)..

  • schwach positiv (1,2-1,5 cu), niedrige VA-Aktivität;
  • mäßiges (1,5-2 c.u.), erhöhtes Thromboserisiko;
  • signifikant (ab 2 cu), hohes Thromboserisiko.

Ein positiver Test auf Lupus-Antikoagulans reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Es ist notwendig, eine allgemeine Untersuchung und Differentialdiagnose durchzuführen, um die wahre Ursache für den Anstieg der VA zu identifizieren.

Welche Krankheiten können ein positives Ergebnis sein:

  • Antiphospholipid-Syndrom (erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit durch Antiphospholipid-Antikörper);
  • systemischer Lupus erythematodes (immunkomplexe Läsion von Bindegewebe und Derivaten);
  • Colitis ulcerosa (chronische Entzündung der Dickdarmschleimhaut);
  • rheumatoide Arthritis (Schädigung kleiner Gefäße);
  • Myelom (Krebs von Plasmazellen);
  • Tumor.

Bei viralen und bakteriellen Infektionen kann ein Anstieg der VA-Konzentration beobachtet werden. Ein falsch positives Ergebnis ist bei einer Überdosierung einiger Medikamente möglich. Lupus-Gerinnungsmittel wird bei einem Drittel der Patienten nachgewiesen, die Phenothiazin über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Bei 40% der Patienten mit Lupus erythematodes wird VA im Blut nachgewiesen. Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans und Antikörpern gegen Cardiolipin sowie eine Tendenz zur Thrombose weisen auf ein Risiko für Herzklappenerkrankungen hin. In diesem Fall schwere Schäden an den Ventilen aufgrund ihrer Verformung durch thrombotische Massen.

Entschlüsselung

Basierend auf den Ergebnissen der VA-Tests können zwei Schlussfolgerungen gezogen werden:

  1. Positiv - wenn VA im Blut festgestellt wird. Hier können Anmerkungen hinzugefügt werden: signifikant, moderat oder schwach.
  2. Negativ - in Abwesenheit von VA im Blut.

Wenn im Blut ein Lupus-Antikoagulans nachgewiesen wird, sieht das Protokoll der Blutuntersuchung folgendermaßen aus:

  • Bei der Analyse des Ausmaßes des Vorhandenseins von Lupus-Antikoagulans werden Daten als Norm angesehen - von 0,8 bis 1,2 konventionellen Einheiten (cu).
  • Von 1,2 bis 1,5 - das Ergebnis ist leicht positiv (zeigt das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von VA und seine geringe Aktivität an).
  • Von 1,5 bis 2,0 - mäßige Anzahl von VA (es besteht das Risiko einer Thrombosebildung).
  • Ab 2.0 - signifikanter VA-Gehalt (hohes Risiko der Thrombosebildung).

VA mit Antiphospholipid-Syndrom

Überschüssiges Lupus-Antikoagulans ist ein charakteristisches Zeichen des Antiphospholipid-Syndroms. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Antikörper gegen die Phospholipide IgM und IgG sowie Cardiolipin IgM und IgG weiter untersucht werden. Im Rahmen der Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms wird bei allen Patienten mit Manifestationen einer Hyperkoagulation (Thrombose, Hautnekrose) ein Test auf Lupus-Gerinnungsmittel durchgeführt..

Das klinische Bild des Antiphospholipid-Syndroms kann bei verschiedenen Patienten variieren. Vielleicht das Auftreten eines Gefäßnetzwerks, Geschwüre, tote Stellen auf der Haut. Bei schweren Gefäßläsionen treten Komplikationen an den relevanten Organen auf (Zirrhose, Herzinfarkt, Alzheimer-Krankheit).

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass es keinen klaren Standard für die Durchführung von Studien zur Bestimmung des Antiphospholipid-Syndroms und der Unfähigkeit gibt, ein eindeutiges Ergebnis zu liefern, schlug die Internationale Gesellschaft für Thrombose und Hämostase 1990 einen Algorithmus zur Diagnose von Lupus-Antikoagulans vor:

  1. Screening-Studien, die auf der Erweiterung von Phospholipid-abhängigen Gerinnungstests basieren. Aufgrund der Verlängerung der Screening-Tests ist es immer noch nicht möglich, über das Vorhandensein eines Antiphospholipid-Syndroms zu sprechen, da ein positives Ergebnis das Vorhandensein anderer Antikoagulanzien (spezielle Inhibitoren von Gerinnungsfaktoren), Paraproteinen oder eines unzureichenden Gerinnungsfaktors widerspiegeln kann.
  2. Es wird ein Korrekturtest durchgeführt, der die Entstehung der Verlängerung von Screening-Tests spezifiziert. Dazu wird das Testplasma mit Normal gemischt. Wenn die Zeit nicht angepasst wird, zeigt dies die hemmende Natur der Verlängerung von Screening-Tests an.
  3. Bestätigungstest, mit dessen Hilfe die Art des Inhibitors bestimmt wird. Wenn die Zeit durch Mischen von überschüssigen Phospholipiden und dem Testplasma verkürzt wird, weist dies auf das Vorhandensein eines Lupus-Antikoagulans hin.

Wenn der erste Screening-Test ein negatives Ergebnis ergab, garantiert dies nicht, dass kein Antiphospholipid-Syndrom vorliegt. Eine zweite Studie wird nach 2-4 Wochen verschrieben. Schlussfolgerung kann nur nach zwei Tests erfolgen..

Wissen Sie? Das erste Lupus-Antikoagulans wurde bei einem Patienten gefunden, der an Lupus erythematodes erkrankt war, weshalb dieser Name vergeben wurde.

Ischämische Störungen und VA

Lupus-Antikoagulans kann bei Menschen mit ischämischen Durchblutungsstörungen im Gehirn nachgewiesen werden. Bei fast der Hälfte der jungen Patienten mit beeinträchtigten Blutgefäßen werden Antikörper gegen Phospholipide nachgewiesen. 75% von ihnen finden Lupus-Antikoagulans im Blut und 60% haben Antikörper gegen Cardiolipin. Beide sind in der Analyse bei 50-70% der Patienten mit unregelmäßiger Durchblutung vorhanden.

Unterernährung des Gehirns, die durch das Vorhandensein von Antikörpern in Phospholipiden im Blut verursacht wird, wird bei Frauen in jungen Jahren häufiger festgestellt. Insbesondere bei Menschen mit ischämischem Schlaganfall treten häufig Kreislaufstörungen auf.

Symptome

Es ist erforderlich, eine Analyse auf Lupus-Antikoagulans in Gegenwart der folgenden Merkmale der Anamnese durchzuführen:

  • mit komplizierter geburtshilflicher Vorgeschichte - mit vorgeburtlichem fetalen Tod, zwei oder mehr frühen Schwangerschaftsverlusten;
  • wenn eine Frau in jungen Jahren eine Thrombose mit verschiedenen Lokalisationen hat - 30-35 Jahre alt;
  • mit einem Anstieg der APTT im Koagulogramm und dem Fehlen von Anzeichen einer erhöhten Blutung bei einer Frau;
  • in Gegenwart anderer Autoimmunerkrankungen.

Lupus-Antikoagulans ist kein spezifischer Indikator, es kann im Blut und bei anderen Zuständen und Krankheiten, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen, erhöht sein. Nämlich:

  • mit onkologischen Tumoren verschiedener Lokalisation;
  • mit Infektionskrankheiten;
  • mit anderen Autoimmunerkrankungen - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Rheuma, systemische Sklerodermie.

In diesem Fall wird häufig die Diagnose eines sekundären Antiphospholipid-Syndroms (sekundäres APS) gestellt..

  • Ischämischer Schlaganfall, Thromboembolie, Pathologie in der Hämodynamik des Gehirns, nicht altersbedingte venöse und arterielle Thrombose.
  • Wiederkehrende Frühgeburtlichkeit: Fehlgeburten, Tod des Fötus, Geburt eines leblosen Babys.
  • Marmorleder.
  • Erhöhte APTT.
  • Falsch positive Wassermann-Reaktion.
  • Während der Schwangerschaftsplanung.
  • Thrombozytopenie (Thrombozytenmangel).
  • Am Vorabend der Einnahme indirekter Antikoagulanzien.


Marmorhaut Organschaden mit Lupus erythematodes

Das Vorhandensein von VA und Antikörpern gegen Cardiolipin im Blut, Tendenzen zur Bildung von Thrombosen und Thromboembolien sind mit dem Auftreten von Pathologien der Herzklappen verbunden, deren Schädigung durch Verformung und Dehnung durch thrombotische Massen.

Bei jungen Menschen kann das Vorhandensein von Antikörpern gegen Phospholipide im Blut die Grundlage für die Entwicklung einer ischämischen hämodynamischen Pathologie im Gehirn werden. Die Anzahl solcher Patienten beträgt etwa 46%. Unter den Patienten mit Antikörpern gegen Phospholipide im Blut haben 75% zusätzlich zu diesen Antikörpern VA und 60% Antikörper gegen Cardiolipin. Zusammen finden sich bei 50–70% der Patienten zwei Arten von Antikörpern.

Besonderheiten der klinischen Manifestationen hämodynamischer Pathologien im Gehirn, die mit der Bildung von Antikörpern gegen Phospholipide im Blut verbunden sind:

  • Häufiger bei Frauen.
  • Beginnen Sie in jungen Jahren zu manifestieren.
  • Relativ zum Rückfall.

Der LA-Test ist für folgende Bedingungen vorgeschrieben:

  • Schwangerschaftsplanung bei Frauen mit hohem Thromboserisiko (erbliche Thrombophilie, Myokardinfarkt, ischämischer Schlaganfall, Beinvenenthrombose, Kreislaufstörung vor dem 40. Lebensjahr usw.);
  • Fehlgeburt: zwei oder mehr spontane Fehlgeburten;
  • Frühgeburt (hauptsächlich bis zu 34 Wochen);
  • fetaler Tod in der Vergangenheit (ohne andere offensichtliche Gründe);
  • Thrombozytopenie - eine Abnahme des Blutplättchenspiegels im Blut;
  • Veränderungen im Koagulogramm: Verlängerung der APTT ohne ersichtlichen Grund;
  • Nachweis von Anticardiolipin-Antikörpern im Blut (Verdacht auf Antiphospholipid-Syndrom).

Eine Blutuntersuchung auf Lupus-Antikoagulans wird in jedem Stadium der Schwangerschaft und nur dann verschrieben, wenn dies angezeigt ist. Der LA-Test wird nicht als Screening-Methode verwendet. Bei gesunden Frauen und vor dem Hintergrund einer normalen Schwangerschaft wird die Studie nicht durchgeführt.

Blut zur Analyse wird morgens und mindestens 8 Stunden nach einer Mahlzeit auf leeren Magen verabreicht. Die Studie wird an venösem Blut durchgeführt. Vor der Blutspende müssen Sie einige Medikamente absagen, die die Ergebnisse beeinflussen können: Cumarin (2 Wochen) und Heparin (2 Tage).

Behandlung von erhöhtem Lupus-Antikoagulans

Es ist unmöglich, spezifisch auf VA zu reagieren, es ist notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Um die Ergebnisse zu überprüfen, kann der Arzt einige Wochen nach der ersten Studie eine erneute Analyse verschreiben. Dies eliminiert die Möglichkeit von Fehlern oder Zeitfaktoren. Wenn ein Lupus-Antikoagulans festgestellt wird, muss die Ursache korrekt ermittelt werden.

Zuallererst sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der eine Konsultation eines Rheumatologen überweist. Es ist dieser Arzt, der sich mit Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes beschäftigt. Möglicherweise benötigen Sie zusätzliche Beratung durch einen Gastroenterologen oder Onkologen..

Die Therapie derartiger Krankheiten basiert auf einer Abnahme der Immunitätsaktivität und einer Abnahme der Blutplättchenaggregation unter Verwendung von Glukokortikoiden. Dies sind Steroidhormone, die auf natürliche Weise von der Nebennierenrinde produziert werden. Sie sollen Entzündungen, allergische Reaktionen und sogar Schock beseitigen. Glukokortikoide können durch Einwirkung auf das Enzym Phospholipase entzündliche Prozesse beim Antiphospholipid-Syndrom bewältigen.

Alle Medikamente sollten unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden. Es ist unmöglich, die Dosierung oder Häufigkeit der Einnahme von Kortikosteroiden zu ändern. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen (kritische Unterdrückung der Immunität, Fortschreiten von Begleiterkrankungen, Hemmung des endokrinen Systems)..

Dem Zeugnis zufolge kann der Arzt dem Termin Zytostatika (Antitumormittel) hinzufügen. Antimalariamedikamente (Hydroxychloroquin) werden verwendet, um das Thromboserisiko zu verringern. Es muss jedoch beachtet werden, dass sie für schwangere und stillende Frauen gefährlich sind..

Wenn der Patient allgemeine Beschwerden hat, wird eine Plasmapherese verschrieben. Mit diesem Verfahren können Sie das Blutplasma von einem Überschuss an Antiphospholipid-Antikörpern reinigen. Somit ist es für einige Zeit möglich, die Symptome loszuwerden und den Zustand des Patienten zu verbessern..

Plasmapherese ist die Entfernung von Plasma, das Toxine und Metaboliten enthält. Es gibt verschiedene Methoden des Verfahrens (Hardware, Membran, Zentrifugal und andere). In einem speziellen Apparat wird Blut in Zellen und Plasma aufgeteilt. Nach dem Entfernen des Plasmas werden die Zellen mit Plasma-Ersatzlösungen in den Blutkreislauf zurückgeführt, um das Blutvolumen wiederherzustellen. Mit der Zeit dauert die Plasmapherese 1,5 bis 2 Stunden, daher ist dies nicht die bequemste Behandlungsmethode.

Um die Mikrozirkulation in den inneren Organen zu verbessern, wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt. Allen Patienten wird eine intravenöse Infusion von isotonischen Lösungen gezeigt, jedoch nur in geringen Mengen. Es hilft, das Blut zu verdünnen und das Thromboserisiko zu verringern..

Anwendungshinweise

Ein Test zur Bestimmung der gerinnungshemmenden Aktivität von Lupus ist angezeigt für den Rückfall von arterieller und venöser Thrombose, Thromboembolie, Thrombozytopenie, Veränderungen des zerebralen Blutflusses, ischämischem Schlaganfall oder zur präoperativen Beurteilung des Blutungsrisikos. Frauenstudien sind angezeigt, wenn Sie eine Schwangerschaft, eine Fehlgeburt, den Tod des Fötus oder mehrere erfolglose Empfängnis planen. Die Analyse hilft bei der genauen Diagnose einer verlängerten APTT ohne ersichtlichen Grund und einer falsch positiven Wasserman-Reaktion. Zu den klinischen Symptomen, bei denen Ärzte Tests verschreiben müssen, gehören Gefäße und Hautgeschwüre oder Marmorschmelz. Ein weiterer Hinweis ist die Notwendigkeit, dem Patienten indirekte Antikoagulanzien zu verabreichen. Die Analyse ist bei psychischen Störungen oder schwerer Hypotonie kontraindiziert. In diesen Fällen wird der Test nach Normalisierung des Zustands des Patienten durchgeführt. Der Vorteil der Studie ist eine höhere Spezifität des Antikoagulans gegen Lupus im Vergleich zum Standard-APTT-Test.

Lupus Antikoagulans während der Schwangerschaft

Da ein erhöhter Gehalt an Lupus-Antikoagulans auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hinweist, wird ein kompetenter Arzt der Patientin empfehlen, die Schwangerschaft zu verschieben. Manchmal reicht es für eine sichere Empfängnis aus, den VA-Spiegel zu senken, aber eine Schwangerschaft ist möglicherweise nicht möglich, wenn eine Autoimmunerkrankung festgestellt wird..

Die Blutgerinnung während der Schwangerschaft kann zunehmen, um vor übermäßigen Blutungen während der Entbindung zu schützen. Dies muss mit einem Koagulogramm berücksichtigt werden. Ein signifikanter Anstieg der Konzentration von Lupus-Antikoagulans im Blut einer schwangeren Patientin kann auf schwere Pathologien hinweisen. Systemische Erkrankungen sind insofern gefährlich, als sie den Tragvorgang und den Zustand des Fötus beeinträchtigen können.

Zu den schwachen Manifestationen solcher Krankheiten gehören Schwellungen der Beine, Gestose, das Vorhandensein von Protein im Urin und ein Anstieg des Blutdrucks. In schweren Fällen entwickelt eine schwangere Frau eine Plazenta-Thrombose, die zu Frühgeburten und zum Tod des Fötus führt. Um diese Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie Ihre VA vor der Schwangerschaft senken.

In 30-40% der Fälle von Nichtanstieg bei einer Frau wird ein Antiphospholipid-Syndrom festgestellt. Bei solchen Patienten erreicht die Häufigkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt 80%. Ohne angemessene Behandlung tritt in 90% der Fälle der Tod des Fötus auf.

Bei schwangeren Frauen kann kein Standardbehandlungsschema verabreicht werden. In diesem Fall werden kleine Dosen Heparin verschrieben. Schwangere Frauen mit hoher VA werden als Risikogruppe identifiziert, sie benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Die Bestimmung des Lupus-Antikoagulans hilft bei der Bewertung der Funktion des Blutgerinnungssystems. Der Test zeigt nicht die genaue Ursache der Verletzung, hilft jedoch, das Vorhandensein einer systemischen Erkrankung zu vermuten. Wenn im Blut eine VA über dem Normalwert festgestellt wird, muss daher eine detaillierte Untersuchung durchgeführt und die Ursache behandelt werden. Eine Schwangerschaft mit einem erhöhten Lupus-Antikoagulans kann sowohl für die Mutter als auch für das Baby gefährlich sein..

Welche Hormone haben Sie genommen, um den Eisprung zu stimulieren??

  • Fuhr 33%, 3288 Stimmen
    3288 Stimmen 33%

3288 Stimmen - 33% aller Stimmen

Klostilbegit 25%, 2445 Stimmen

2445 Stimmen 25%

2445 Stimmen - 25% aller Stimmen

Menopur 16%, 1586 Stimmen

1586 Stimmen 16%

1586 Stimmen - 16% aller Stimmen

Puregon 15%, 1445 Stimmen

1445 Stimmen 15%

1445 Stimmen - 15% aller Stimmen

Faule 9%, 866 Stimmen

866 Stimmen - 9% aller Stimmen

Menogon 3%, 297 Stimmen

297 Stimmen - 3% aller Stimmen

Stimmen insgesamt: 9927

Sie oder von Ihrer IP haben bereits abgestimmt.

Beschreibung

Lupus ist ein Antikoagulans im Blut (BA). Ein biochemischer Indikator, der das Niveau einer heterogenen Gruppe von Antikörpern widerspiegelt, die gegen ihre eigenen Phospholipide oder verwandte Proteine ​​gerichtet sind. Die Untersuchung des Gehalts des Antikoagulans aus Lupus im Blutplasma wird im Rahmen eines Gerinnungstests durchgeführt. Die Bestimmung des IgG-Immunglobulinspiegels im Blut dient als Laborkriterium für APS (Antiphospholipid-Syndrom) zur Diagnose von Thrombosen und zur Beurteilung des Blutgerinnungssystems. Zur Analyse wird aus venösem Blut extrahiertes Plasma verwendet. Die wichtigste einheitliche Forschungsmethode ist die Koagulometrie. Der Bereich der normativen Indikatoren für Erwachsene reicht von 0,8 bis 1,2 konventionellen Einheiten. Der Analysezeitraum beträgt 1 Werktag..

Anwendungshinweise

Ein Test zur Bestimmung der gerinnungshemmenden Aktivität von Lupus ist angezeigt für den Rückfall von arterieller und venöser Thrombose, Thromboembolie, Thrombozytopenie, Veränderungen des zerebralen Blutflusses, ischämischem Schlaganfall oder zur präoperativen Beurteilung des Blutungsrisikos. Frauenstudien sind angezeigt, wenn Sie eine Schwangerschaft, eine Fehlgeburt, den Tod des Fötus oder mehrere erfolglose Empfängnis planen.

Die Analyse hilft bei der genauen Diagnose einer verlängerten APTT ohne ersichtlichen Grund und einer falsch positiven Wasserman-Reaktion. Zu den klinischen Symptomen, bei denen Ärzte Tests verschreiben müssen, gehören Gefäße und Hautgeschwüre oder Marmorschmelz. Ein weiterer Hinweis ist die Notwendigkeit, dem Patienten indirekte Antikoagulanzien zu verabreichen..

Preise in Kliniken

Preis
Gesamt :, angezeigt: 40
KlinikPreisTelefon
Klinik von Dr. Bandurina Moskau, Izmailovsky Blvd., 60/10 m. Pervomaiskaya7 (499) 519... zeigen 7 (499) 519-37-34 7 (499) 530-37-70
Medizin am Akademiker Anokhin Moskau, Ul. Akademiker Anokhin, gest. 9 m. Südwesten7 (499) 519... zeigen 7 (499) 519-34-51 7 (495) 106-06-20
Institut für pädiatrische und adulte Neurologie und Epilepsie Moskau, Ul. Akademiker Anokhin, gest. 9 m. Südwesten7 (495) 125..show 7 (495) 125-22-36 7 (495) 437-12-03 7 (495) 181-31-01
Medeo am 1. Engineering Moskau, st. 1st Engineering, 2/7, Gebäude 1 m. Dubrovka7 (495) 125..show 7 (495) 125-22-36 7 (495) 196-27-36 7 (991) 300-95-05
MSCh Nr. 1 auf Avtozavodskaya Moskau, st. Avtozavodskaya, gest. 23, Gebäude 8 m. Avtozavodskaya7 (495) 627... zeigen 7 (495) 627-10-84 7 (495) 627-10-85 7 (495) 627-10-83
Immunotest auf der sowjetischen Armee Moskau, st. Sowjetische Armee, gest. 3 m. Dostojewskaja7 (495) 684... zeigen 7 (495) 684-30-12 7 (495) 684-52-57
Harvey auf Puschkinskaja St. Petersburg, pos. Shushary, st. Puschkinskaja, 38 m. Kupchino7 (812) 986..show 7 (812) 986-92-90
Zentrales Designbüro für Zivilluftfahrt Moskau, Ivankovskoye Highway, 7 m. Tushinskaya7 (495) 490..show 7 (495) 490-03-78 7 (495) 490-01-46 7 (495) 490-04-90
MC Liteiny auf der Industrial Avenue, St. Petersburg, Industrialniy Ave., 40, Gebäude. 1 m. Ladoga7 (812) 529..show 7 (812) 529-98-53 7 (904) 615-38-86
Klinik Nummer 4 der URPRF Moskau, Kutuzovsky Prospect, 20 m. Ausstellung7 (499) 243..show 7 (499) 243-04-74 7 (499) 243-71-00 7 (499) 243-74-72
PC-Literaturfonds für Kinder Moskau, st. Krasnoarmeyskaya, gest. 23A m. Flughafen7 (499) 152..show 7 (499) 152-80-32 7 (499) 152-01-62
Peterhof-Honig Peterhof, st. Einstellbar, gest. 19, Gebäude. 1m.7 (812) 420..show 7 (812) 420-66-96 7 (812) 420-54-75 7 (981) 776-66-96
Odont auf Kasan, St. Petersburg, ul. Kazanskaya, Haus 44 m. Sadovaya7 (812) 327..show 7 (812) 327-22-11
Prime Rose auf Savushkina St. Petersburg, ul. Savushkina, 115, Gebäude. 4 m. Altes Dorf7 (812) 430..show 7 (812) 430-82-12 7 (812) 431-03-37
Europäisches Institut für Familiengesundheit in Kolpino, Kolpino, Arbeiter-Boulevard, 35, Gebäude. 1m.7 (812) 608..show 7 (812) 608-00-33 7 (812) 460-78-89 7 (812) 460-78-61 7 (812) 958-46-65
SlimHouse in der Zolotorozhsky-Passage Moskau, Zolotorozhsky pr-d, 2 m. Illicha-Platz7 (495) 707... zeigen 7 (495) 707-10-10 7 (495) 364-29-45
Europäisches Institut für Familiengesundheit in Lenin, Kolpino, Lenin Ave., 21 m.7 (812) 608..show 7 (812) 608-00-44 7 (911) 928-00-45 7 (911) 928-00-46
MCC auf High Moscow, st. Hoch, gest. 19, Gebäude. 2 m. Kolomenskaya7 (495) 725... zeigen 7 (495) 725-31-43 7 (499) 612-50-60
AndroHelp auf Malaya Pirogovskaya Moskau, st. Malaya Pirogovskaya, gest. 1, S. 4 m. Frunzenskaya7 (495) 920..show 7 (495) 920-98-09 7 (495) 989-89-81
Vitbiomed auf Pronskaya Moskau, ul. Pronskaya, 6, Gebäude 2 m. Lermontovsky Aussicht7 (495) 104..show 7 (495) 104-40-03
EndoMedLab auf Novodmitrovskaya Moskau, Ul. Novodmitrovskaya, 5A, Gebäude 2 m. Dmitrovskaya7 (495) 773... zeigen 7 (495) 773-44-97 7 (499) 270-33-71 7 (495) 627-61-03
Vitbiomed auf Novorogozhskaya Moskau, ul. Novorogozhskaya, 8 m. Roman7 (495) 132..show 7 (495) 132-33-92
Vitbiomed über den Akademiker Pilyugin Moskau, st. Akademiker Pilyugin, d.14, Gebäude 2 m. New Cheryomushki7 (499) 134..show 7 (499) 134-27-48
Vitbiomed auf Narimanovskaya, Moskau, ul. Narimanovskaya, 8, Gebäude. 1 m. Rokossovsky Boulevard7 (495) 603..show 7 (495) 603-18-05
Vitbiomed auf Bolshaya Marfinskaya Moskau, st. Bolshaya Marfinskaya, 2 m. Fonvizinskaya7 (495) 104..show 7 (495) 104-40-03
Vitbiomed auf Novoyasenevsky Prospect Moskau, Novoyasenevsky Prospect, 25 m. Novoyasenevskaya7 (495) 426..show 7 (495) 426-14-93
Vitbiomed in der Bronnitsky Lane Moskau, Bronnitsky per., 2 m. Nischni Nowgorod7 (495) 104..show 7 (495) 104-40-03
Klinik des russischen Außenministeriums Moskau, Smolenskaya nab., D. 2 Gebäude. 2 m. Smolenskaya7 (499) 241..show 7 (499) 241-88-25 7 (499) 244-21-31 7 (499) 241-24-35 7 (499) 241-48-42
Medizinisches Zentrum für Immunkorrektur Khodanova PH Moskau, st. Davydkovskaya, 6 m. Slavyanskiy Boulevard7 (495) 125..show 7 (495) 125-22-36 7 (499) 445-40-83 7 (495) 740-61-75
Klinik von Doktor Klimenko am 3. Twerskaja-Yamskaja Moskau, st. 3. Twerskaja-Yamskaja, 10 m. Mayakowskaja7 (495) 255..show 7 (495) 255-21-88 7 (926) 204-11-75 7 (963) 676-06-88
Familiengesundheitszentrum in Asow Moskau, Ul. Asow, gest. 24, Gebäude. 3 m. Sewastopol7 (495) 921... zeigen 7 (495) 921-36-47
Familiengesundheitszentrum am Zeleniy Prospekt, Moskau, Zeleny Prospect, 48, Gebäude. 3 m. Novogireevo7 (499) 921... zeigen 7 (499) 921-36-47 7 (495) 374-79-43
Aerodar-Med Domodedovo, st. Lomonosova, 10 m..7 (985) 267... zeigen 7 (985) 267-12-34 7 (926) 612-04-61
Familiengesundheitszentrum in Beskudnikovsky Moskau, 20 Beskudnikovsky Boulevard, Gebäude 5 m. Petrovsko-Razumovskaya7 (495) 921... zeigen 7 (495) 921-36-47
Familiengesundheitszentrum in Moldagulova Moskau, st. Moldagulova, 3, Gebäude 3 m. Vykhino7 (495) 925... zeigen 7 (495) 925-00-40 7 (495) 374-79-53
Familiengesundheitszentrum in Yelninskaya, Moskau, Ul. Yelninskaya, Haus 20, Gebäude 2 m. Jugend7 (495) 374... zeigen 7 (495) 374-79-43 7 (495) 921-36-47
KVD auf dem Open Highway Moskau, Open Highway, 48A, Gebäude 2 m. Rokossovsky Boulevard7 (499) 966..show 7 (499) 966-72-01 7 (499) 966-72-05 7 (499) 270-03-50
ECO Bio-Optima auf Bolshaya Pereyaslavskaya Moskau, st. Bolshaya Pereyaslavskaya, gest. 7, Gebäude 1 m. Prospekt Mira7 (495) 980... zeigen 7 (495) 980-40-28 7 (495) 980-40-29
Experte Crede in Rumyantsevo New Moscow, der. Rumyantsevo, S. 2 m. Rumyantsevo7 (495) 232... zeigen 7 (495) 232-48-40
Experte crede in Moskau, Moskau, 10 Tovarishche Lane, Gebäude 1 Metro Marxist7 (495) 232... zeigen 7 (495) 232-48-40
Weitere Kliniken - 482. Filter verwenden
  1. Lupus-Antikoagulans - was es ist: seine Norm während der Schwangerschaft und was es bedeutet, zuzunehmen

Die Ursachen der Krankheit

Lupus Antikoagulans bei der Planung einer Schwangerschaft ist sehr gefährlich.


Um die Krankheit vollständig zu beseitigen, müssen Sie sich einer langen Behandlung unterziehen. Wenn die Anamnese keine genauen Indikatoren enthält, kann ein Rückfall der Krankheit nicht mehr verhindert werden.

Herkömmliche Therapien helfen, verstopfte Venen zu beseitigen.

Alle Medikamente gegen Thrombose haben zahlreiche klinische Studien bestanden..

Die Wahl eines von ihnen hängt direkt von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers ab. Nur ein Arzt kann sie richtig auswählen.

Ärzte sagen, dass es unmöglich ist, die Krankheit mit Glukokortikoid- und zytotoxischen Tabletten loszuwerden. Es ist notwendig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die ursprüngliche Ursache zu beseitigen, was zu einem starken Anstieg des Antikoagulans beiträgt. Dieses Krankheitsbild ist gefährlich und führt zur Bildung einer großen Anzahl neuer Blutgerinnsel. Antikoagulanzien wie Warfarin haben eine wirksame Wirkung. Bei regelmäßiger Anwendung einer kleinen Dosis Acetylsalicylsäure wird eine positive Dynamik beobachtet.

Eine vollständige Behandlung dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Wenn die Tabletten zur Vorbeugung eingenommen werden, reichen ein paar Monate aus. Ärzte empfehlen ihren Patienten, die an dieser Krankheit leiden, häufig, für den Rest ihres Lebens Antikoagulanzien einzunehmen. Dank dessen ist es möglich, das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln signifikant zu reduzieren.

Wichtig! Um die Krankheit zu verhindern, sollte der Einfluss externer negativer Faktoren minimiert werden. Wenn Frauen keine zusätzlichen Anzeichen einer Thrombose haben, sollte der Arzt bei der Wahl einer Therapie äußerst vorsichtig sein

In der Regel wird Acetylsalicylsäure verschrieben. Zusätzlich wird Aspirin-Cardio verschrieben. Dieses Medikament hat mehrere Vorteile gegenüber Säure.

Wenn Frauen keine zusätzlichen Anzeichen einer Thrombose haben, sollte der Arzt bei der Wahl einer Therapie äußerst vorsichtig sein. In der Regel wird Acetylsalicylsäure verschrieben. Zusätzlich ernanntes Aspirin Cardio

. Dieses Medikament hat mehrere Vorteile gegenüber Säure..


Sehr oft ist es unmöglich, auf Antikoagulanzien zu verzichten. Nur in diesem Fall kann das Risiko eines Fortschreitens der Krankheit verringert werden.
Wenn der Patient Anzeichen einer Thrombose zeigt, verschreibt der Arzt den Behandlungsverlauf unter ärztlicher Aufsicht.

Warfarin und Fenilin werden ernannt, die bei der Bekämpfung dieser Krankheit am wirksamsten sind.

Medikamente können jedoch die Gesundheit des Patienten schädigen, insbesondere im Vergleich zu Acetylsalicylsäure.

Das Risiko steigt und die Möglichkeit von Blutgerinnseln in den kleinen Venen bleibt bestehen.

Die Krankheit ist schwerwiegend, wenn Sie also Symptome haben

Sofort einen Arzt aufsuchen. Rechtzeitige Diagnose - eine Garantie für eine schnelle und wirksame Behandlung, basierend auf den Testergebnissen, wird der Arzt das geeignete Mittel auswählen.

Lupus-Antikoagulans: Wer wird erkannt, was ist gefährlich, Norm und Abweichungen, Behandlung

© Autor: A. Olesya Valerievna, MD, Praktikerin, Lehrerin an einer medizinischen Universität, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Viele der komplexesten biochemischen Prozesse, die in unserem Körper ablaufen, spiegeln sich in Labortests wider. Viele Metaboliten sind normal und ihre Schwankungen deuten auf eine Krankheit oder einen Genesungsprozess hin. Es gibt jedoch Substanzen, die ein gesunder Mensch nicht haben sollte und deren Auftreten selbst in geringen Mengen Anlass zur Sorge gibt. Dazu gehören Lupus-Antikoagulans (VA).

Der Prozess der Blutgerinnung ist äußerst komplex und umfasst zahlreiche Substanzen, die nacheinander in verschiedenen Stadien der Thrombusbildung gebildet werden. Blutplättchen sind die Hauptblutzellen, die die Bildung eines Blutgerinnsels bewirken. Auf ihrer Oberfläche befinden sich spezifische Phospholipidmoleküle, die Gerinnungsfaktoren aktivieren, wenn die Wände der Blutgefäße beschädigt werden. Ohne Phospholipide tritt keine ordnungsgemäße Blutstillung auf..

Klasse-G-Antikörper werden als Lupus-Antikoagulanzien bezeichnet, dh Proteinmoleküle, die Thrombozytenphospholipide angreifen, diese schädigen und dadurch die gesamte Kaskade thrombotischer Reaktionen verletzen. Dies sind Autoantikörper, dh Proteine, die gegen das körpereigene Gewebe gebildet werden.

Lupus-Antikörper wurden erstmals bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes nachgewiesen, daher haben sie diesen Namen. Sie sind bei Patienten mit verschiedenen Autoimmunprozessen vorhanden, treten bei Entzündungsprozessen auf, eine HIV-Infektion im erweiterten Stadium kann bei Krebs nachgewiesen werden. Bestimmte Medikamente können auch zu ihrem Aussehen beitragen..

Bei klinisch gesunden Frauen, die Schwierigkeiten mit dem Beginn der Schwangerschaft und ihrer Tragfähigkeit haben, können Lupus-Antikörper über das Antiphospholipid-Syndrom sprechen - eine schwere Pathologie, die von einer übermäßigen Thrombose begleitet wird.

Eine besondere Kategorie von Menschen sind schwangere Frauen, deren kleinste Abweichungen im Körper sorgfältig untersucht werden müssen. Das Auftreten von Lupus-Antikoagulans während der Schwangerschaft ist ein sehr alarmierendes Symptom, da die Pathologie der Blutstillung zu einer beeinträchtigten fetalen Entwicklung und sogar zum Tod führen kann. Frauen mit erhöhter VA im Blut können nicht nur Probleme mit der Schwangerschaft haben, sondern auch mit dem Beginn der Schwangerschaft. Sie haben häufig häufige Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit.

Das Auftreten von VA ist mit einem erhöhten Thromboserisiko verbunden, wenn Blutgerinnsel in den Venen oder Arterien auftreten, die die Gefäße der Beine, Koronar- und Hirnarterien, die Mikrovaskulatur der Haut usw. betreffen. Dieser Prozess ist sehr gefährlich, da nicht vorhergesagt werden kann, wo und wann der Thrombus auftritt. und die Folgen können schwerwiegend sein - Myokardinfarkt, Schlaganfall, Netzhautgefäßthrombose mit Sehbehinderung, Lungenembolie, spontaner Abtreibung und Tod des Fötus, insbesondere in der späten Schwangerschaft.

Indikationen zur Bestimmung der VA

Die Analyse auf Lupus-Antikoagulans ist nicht in Standard-Blutuntersuchungen enthalten. Der Gynäkologe, Kardiologe, Rheumatologe und Therapeut sendet eine solche Studie, und die Bestimmung der VA wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Hämostase-Pathologie besteht:

  • Die Ursachen der Thrombose zu klären;
  • Mit Fehlgeburten unklarer Ätiologie;
  • Mit Änderungen im Koagulogramm (Zunahme der APTT);
  • Bei der Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms in Kombination mit anderen Tests;
  • Wenn Anticardiolipin-Antikörper nachgewiesen werden;
  • Mit Herzinfarkt des Gehirns, Herz, vorübergehenden ischämischen Anfällen bei jungen Menschen (bis zu 45 Jahren);
  • Zur Diagnose von Autoimmunprozessen.

Bei Verdacht auf ein Antiphospholipid-Syndrom wird immer eine Definition von VA verschrieben. Bei dieser Krankheit als solcher gibt es möglicherweise überhaupt keine Anzeichen einer Thrombose, aber die Tendenz zu übermäßiger Gerinnung ist dennoch ziemlich hoch. Ein erhöhtes Antikoagulans im Blut solcher Patienten wird als Thromboserisiko und Manifestation einer Autoimmunisierung angesehen.

Bei Autoimmunerkrankungen, begleitet von der Bildung von Proteinen, die ihr eigenes Gewebe angreifen, ist das Auftreten von VA ganz natürlich und spiegelt die Aggression gegen viele Zellen, einschließlich Blutplättchen, wider. Ein Anstieg des Lupus-Antikoagulans bei solchen Patienten erfordert eine rechtzeitige Prophylaxe der Thrombose, was zu einer Insuffizienz verschiedener Organe aufgrund von Ischämie und Nekrose führen kann.

Bei Problemen mit dem Einsetzen und Tragen einer Schwangerschaft weist das Lupus-Antikoagulans auf das Vorhandensein eines Antiphospholipid-Syndroms hin. Sie wird zweimal im Abstand von anderthalb bis zwei Monaten bestimmt. Wenn in beiden Studien der Indikator vorhanden oder erhöht ist, ist ein Antiphospholipid-Syndrom wahrscheinlich. Wenn eine Frau Anzeichen einer pathologischen Thrombose (Sehbehinderung, Hirn- oder Herzinfarkt, Beinvenenthrombose) oder einer ungünstigen Geburtsgeschichte (Fehlgeburten) aufweist, steht die Diagnose außer Zweifel.

Vorbereitung auf die Analyse?

Für alle koagulologischen Tests, einschließlich Studien mit Lupus-Antikoagulans, wird venöses Blut entnommen. Der Indikator reagiert sehr empfindlich auf äußere Bedingungen, sodass die Zuverlässigkeit des Ergebnisses davon abhängt, wie der Patient auf die Blutspende vorbereitet ist..

Vor der Analyse sollten Sie nicht essen, die letzte Mahlzeit sollte mindestens acht Stunden vor der Studie sein. Dies ist wichtig, da bereits ein leichtes Frühstück zu einer Intensivierung der Stoffwechselprozesse, einer Erhöhung der Konzentration vieler Enzyme und biochemisch aktiver Substanzen führt, die das Ergebnis der Analyse verfälschen können. Tee und Kaffee ausgeschlossen, nur ein Glas Wasser erlaubt.

Am Tag vor der Studie sollten Sie keine fetthaltigen Lebensmittel essen, die zu einer Erhöhung der Fettbestandteile und Fettproteinmoleküle im Blut beitragen. Alkohol sollte ebenfalls ausgeschlossen werden..

Raucher sollten darüber informiert werden, dass das Rauchen mindestens eine Stunde vor der Studie nicht gestattet werden sollte, da die Bestandteile des Tabakrauchs die Blutplättchenaggregation erhöhen, was zu einem unzuverlässigen Ergebnis führt.

Wenn das Subjekt Medikamente einnimmt, sollte dies dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Medikamente wie Aspirin, Ascorbinsäure und entzündungshemmende Medikamente sollten vor der Studie abgesagt oder nicht eingenommen werden..

Eine halbe Stunde vor der Analyse müssen Sie sich beruhigen, keine körperlichen Übungen oder harte Arbeit ausführen, keine anderen Untersuchungen durchführen - Ultraschall, Röntgen, physiotherapeutische Eingriffe. Blut aus einer Vene wird morgens auf nüchternen Magen entnommen und sofort zur Untersuchung an ein Labor geschickt.

Interpretation der Ergebnisse

Lupus-Antikoagulans bezieht sich auf Blutbestandteile, die eine gesunde Person nicht haben sollte, daher wird ein negatives Ergebnis als normal angesehen. Wird keine VA festgestellt, sind Autoimmunpathologie und Antiphospholipid-Syndrom ausgeschlossen.

Laboratorien verwenden unterschiedliche Methoden zur Bestimmung der VA, daher können Normen und Maßeinheiten variieren. Normalerweise kann die Anzeige 31-44 Sekunden oder 0,8-1,2 herkömmliche Einheiten sein. Um das Ergebnis zu interpretieren, müssen Sie wissen, mit welcher Methode das Blut untersucht wurde und welche Werte in diesem Fall als normal angesehen werden..

Wenn das Lupus-Antikoagulans in Spuren nachgewiesen oder erhöht ist, können wir über die Pathologie der Blutstillung sprechen, die am typischsten ist für:

  1. Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis;
  2. Antiphospholipid-Syndrom im Zusammenhang mit geburtshilflicher Pathologie einschließlich;
  3. Maligne Tumoren des hämatopoetischen Gewebes (Myelom);
  4. Einige Medikamente (Phenothiazin).

Bei der Behandlung mit Wirkstoffen, die die Blutgerinnung verringern (Heparin, Hirudin), können falsch positive VA-Ergebnisse mit einem in der Realität negativen Indikator erzielt werden. Daher sollte die Analyse idealerweise vor Beginn einer solchen Therapie durchgeführt werden.

Bei der Planung einer Schwangerschaft erfolgt die Bestimmung des Lupus-Antikoagulans nach Indikationen - Vorhandensein von Fehlgeburten oder Fehlgeburten in der Vergangenheit, Tod von Feten über lange Zeiträume. Der Grund für die Studie bei einer schwangeren Frau kann anhaltende Migräne, Sehbehinderung, Taubheit und Zyanose der Fingerspitzen sein.

Eine erhöhte VA bei Frauen im gebärfähigen Alter spricht zusammen mit anderen Indikatoren am häufigsten vom Antiphospholipid-Syndrom. Wenn es rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, ist eine Schwangerschaft möglich. Bereits schwangere Frauen, bei denen diese Krankheit erstmals entdeckt wurde, benötigen ebenfalls eine Heparintherapie, um thrombotischen Komplikationen vorzubeugen.

Eine Thrombose während der Schwangerschaft ist nicht nur mit der Niederlage der Plazenta, der Hypoxie und dem Tod eines sich entwickelnden Embryos gefährlich. Dies kann zu tragischen Ereignissen im Körper der werdenden Mutter führen, da während der Schwangerschaft selbst bei einer gesunden Frau die Tendenz zur Gerinnung leicht zunimmt.

Bei Frauen sind Schlaganfälle, Herz-Kreislauf-Katastrophen, akutes Nierenversagen, Thromboembolien der Blutgefäße der Lunge möglich, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährden. In dieser Hinsicht kann eine rechtzeitige Behandlung als eine wesentliche Notwendigkeit angesehen werden..

Der Nachweis von VA im Blut dient als Grundlage für den Beginn der Antikoagulationstherapie, bei der:

  • Heparin, Warfarin, Aspirin (Antiphospholipid-Syndrom);
  • Glukokortikosteroide - Prednison, Dexamethason (für systemische Autoimmunprozesse, rheumatische Pathologie);
  • Plasmapherese - eine Methode zur Reinigung des Blutplasmas von überschüssigen Antikörpern und darin zirkulierenden Immunkomplexen.

Die Behandlung wird für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten verordnet. Danach kann sie durch die Normalisierung der Blutparameter abgebrochen werden. Um VA zu beseitigen, sollte auch das Regime geändert werden: Nicht rauchen, genug Flüssigkeit trinken, keine fetthaltigen Lebensmittel und Drogen missbrauchen. Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie es verlieren. Unter den Lebensmitteln ist es besser, diejenigen auszuschließen, die reich an Vitamin K sind und die Thrombose erhöhen können - Gemüse, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Ofenkartoffeln, Brokkoli, Kohl.

Sport verbessert die Durchblutung und senkt die Blutviskosität leicht. Nützliches Gehen, Laufen, Gymnastik, Besuch des Pools.

Patienten mit einem Lupus-Antikoagulans sollten von Hämatologen, Hämostasiologen und Kardiologen engmaschig überwacht werden. Frauen, die eine Schwangerschaft planen, überwachen regelmäßig das Koagulogramm und die VA-Indikatoren während der Vorbereitung auf die Schwangerschaft und in der Zeit vom Beginn bis zur Geburt. Falls erforderlich, werden sie in ein Krankenhaus gebracht, wo Heparin-Injektionen verabreicht werden..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Chronische granulomatöse Erkrankung (CGB) ist ein Syndrom, das durch wiederkehrende bakterielle und pilzliche Infektionen gekennzeichnet ist, die durch eine beeinträchtigte bakterizide Aktivität von Phagozyten und pathologische Veränderungen des oxidativen Metabolismus während der Phagozytose verursacht werden.