Hypophyse

Die Hypophyse ist eine kleine Drüse, die sich an der Basis des Gehirns befindet. Es reguliert die Aktivität aller menschlichen endokrinen Drüsen durch seine eigenen Hormone:

  • Wachstumshormon;
  • adrenocorticotropes Hormon;
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH);
  • luteinisierendes Hormon (LH);
  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH);
  • Prolaktin;
  • Vasopressin (antidiuretisches Hormon);
  • Oxytocin.

Eine Verletzung der Hypophyse führt zu einer Vielzahl klinischer Manifestationen, die in direktem Zusammenhang mit Veränderungen des Hormonhaushalts stehen. Hypophysenpathologie kann sowohl angeboren sein (in diesem Fall manifestiert sich die Krankheit in der Kindheit) als auch als Folge einer traumatischen Hirnverletzung, Infektionen oder eines Schlaganfalls erworben werden.

Was ist die Hypophyse und wo befindet sie sich?

Die Hypophyse gehört zu den endokrinen Drüsen und befindet sich an der Schädelbasis. Diese Miniaturhandlung besteht aus drei Lappen:

Jede der Aktien hat ihre eigenen Funktionen. Wenn also während der Konzeption ein Fehler aufgetreten ist, sind einige von ihnen möglicherweise unterentwickelt oder weisen Abweichungen bei der Produktion von Hormonen auf.

Warum können Verstöße auftreten

Fehlfunktionen in der Arbeit der Hypophyse und des Hypothalamus äußern sich in einer übermäßigen oder unzureichenden Produktion des einen oder anderen Hormons. Dies ist meist auf das Auftreten eines Tumors (das sogenannte Adenom) zurückzuführen, der gesunde Drüsenzellen allmählich in regenerierte verwandelt. Es können jedoch auch andere Ursachen die Funktion der Drüse beeinträchtigen. Unter ihnen:

  • Angeborene Erkrankungen der Hypophyse. Oft gilt dies für Wachstumshormone. In diesem Fall wächst eine Person entweder schnell oder umgekehrt zu langsam.
  • Infektionen, die das Gehirn betreffen. Die häufigsten davon sind Meningitis und Enzephalitis. Solche Ursachen (d. H. Durch eine Gehirninfektion verursacht) sind ziemlich häufig.
  • Krebstherapie. Sehr aggressive Medikamente und Bestrahlung werden zur Bekämpfung von Krebs eingesetzt, der die Hypophyse stören kann..
  • Komplikationen nach einer Gehirnoperation.
  • Die Folgen schwerer Kopfverletzungen.
  • Einige hormonelle Medikamente einnehmen.

Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Gründe, warum Probleme in der Hypophyse auftreten können. Es ist wichtig herauszufinden, warum in einer bestimmten Situation Probleme aufgetreten sind, da die Behandlung direkt davon abhängt.

Welche Hormone der Hypophyse werden von den Lappen produziert und was beeinflussen sie mit einem Mangel oder Überschuss

  1. Ein Wachstumshormon;
  2. Corticotropin;
  3. Thyrotropin;
  4. Prolactin;
  5. Follitropin;
  6. Lutropin;
  7. Lipotropin.

Wie Sie sehen können, sind die Hormone der vorderen Hypophyse ziemlich zahlreich. Überlegen Sie, welche Verstöße sie im Körper mit seinem Mangel oder Übermaß verursachen:

  • Wie bereits klar, ist das Wachstumshormon dafür verantwortlich, wie groß eine Person sein wird. Mit einem Überschuss des Hormons entwickelt sich eine Akromegalie - dies ist das Wachstum einzelner Organe des Körpers wie Füße, Hände, Kiefer, Ohren.

Mit einem Mangel an Zwergwuchs ist das Wachstum also sehr gering.

  • Übermäßiges Corticotropin führt zum Itsenko-Cushing-Syndrom. Eine solche Krankheit entwickelt sich häufig bei Frauen. Das Gesicht wird mondförmig, die Ablagerung von Fett nicht nur im Gesicht, sondern auch im Magen. Es treten Streifen auf, der Menstruationszyklus ist gestört, es können Gesichts- und Rückenhaare auftreten. Osteoporose, Diabetes mellitus und pustelartige Hautläsionen können auftreten.

Bei einem Hormonmangel kommt es zu einer sekundären Unterfunktion der Nebennierenrinde.

Es entwickelt sich ein Sheehan-Syndrom - dies ist eine Hypophysen-Nekrose, die beispielsweise durch das Fehlen von Laktation, Blutung und anderen Manifestationen gekennzeichnet ist.

  • Überschüssiges Thyrotropin verursacht eine Hyperthyreose (Thyreotoxikose). Dies ist eine Erhöhung der Schilddrüsenfunktion. Es ist gekennzeichnet durch Tränenfluss, Tachykardie, Schwitzen, Diabetes mellitus. Ausbeulende Augäpfel sind das charakteristischste Symptom dieser Krankheit..

Möglicherweise liegt eine sekundäre Hypothyreose vor - dies ist ein Mangel an Schilddrüsenhormonen. Symptome dieser Krankheit können ein Gefühl von Kälte und Gedächtnisverlust sein. Sowie trockene Haut, Darmprobleme, Fettleibigkeit.

Natürlich sehen nicht alle Krankheiten so traurig aus, und viele von ihnen können behandelt und korrigiert werden, aber Sie müssen wissen, dass Sie bei seltsamen Symptomen Blut für Hormone spenden und einen Endokrinologen aufsuchen müssen. Vielleicht liegt der Grund für das Problem gerade darin, dass das Problem die Hypophysenhormone sind und ihre Funktionen beeinträchtigt sind.

  • Überschüssiges Hormon Prolaktin verursacht Unfruchtbarkeit, Amenorrhoe und mangelnde Laktation.
  • Bei einem Überschuss an Follitropin oder Lutropin tritt eine vorzeitige Pubertät mit mangelnder Unterfunktion der Gonaden und Unfruchtbarkeit auf.
  • Das Hormon Lipotropin im Überschuss führt zu einer Erschöpfung, es wird häufig in verschiedenen Diäten verwendet und der Mangel führt zu Fettleibigkeit..

Dies sind die Hormone der Adenohypophyse, bei deren Verletzung die oben genannten Krankheiten auftreten können.

Da die Hypophyse und alle ihre Funktionen von großer Bedeutung sind, muss auf den Hormongehalt im Körper geachtet werden.

Wenn der Endokrinologe des Arztes eine Hormonanalyse verschreibt, widerstehen Sie dem nicht, es wird bekannt sein, was passiert ist und welche Korrektur erforderlich ist. Die Hypophyse steuert die Arbeit aller endokrinen Drüsen im Körper und signalisiert daher bei der geringsten Fehlfunktion einen Mangel oder Überschuss des einen oder anderen Hormons.

Wir erinnern uns also noch einmal daran, zu welchen Krankheiten die Probleme der vorderen Hypophyse führen:

  • Gigantismus;
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose und Hyperthyreose;
  • Hypogonadismus;
  • Diabetes insipidus;
  • Hyperprolaktenämie
  • Hypophysen-Zwergwuchs;
  • Itsenko - Morbus Cushing;
  • Sheehan-Syndrom.

Viele Krankheiten werden durch die Verschreibung verschiedener hormoneller Medikamente korrigiert..

Darüber hinaus gibt es auch Hormone in der hinteren Hypophyse oder der Neuro-Hypophyse, wie Experten es nannten - dies sind Vasopressin und Oxytocin.

Oxytocin beeinflusst die Fruchtbarkeit, die Muttermilch und den Genitalbereich.

  • Ein Überschuss dieser Hormone führt zu einer Verletzung des Sexualverhaltens. Oxytocin als Arzneimittel wird häufig zur Stimulierung der Wehen eingesetzt, da es Uteruskontraktionen verursacht.

Ein Mangel führt zu einer Laktationsverletzung und einem Milchmangel bei der Mutter.

Vasopressin hilft bei der Schaffung von Blutdruckstabilität, Blutvolumen im Körper und Salzgehalt in allen Flüssigkeiten..

  • Bei einem Mangel manifestiert sich Diabetes durch Diabetes insipidus, der durch Symptome gekennzeichnet ist: Durst, Dehydration, übermäßiges Wasserlassen.

Überschuss führt zum Parkhon-Syndrom - dies ist Arrhythmie, Blutdruckabfall und Bewusstseinsstörung.

Hormontests sind normal

Die Interpretation der Ergebnisse, der Vergleich der erhaltenen Werte mit bestehenden Standards sollte ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden. Nur ein Spezialist kann den Zustand des Körpers objektiv beurteilen, ist sich der bestehenden Pathologien und Störungen des Patienten bewusst. Bei der Bewertung der Ergebnisse stützen sich die Ärzte auf die folgenden Werte der Normen:

  1. Schilddrüsenhormone:
  • T3 gesamt - 1,1-3,15 pmol / l, frei - 2,6-5,7 pmol / l;
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l;
  • TTG - 0,2-4,2 mIU / l.
  1. Nebennierenhormone:
  • Dehydroepiandrosteron - 810-8991 nmol / l;
  • Cortisol - bis 16 Jahre alt - 83-580 nmol / l, über 16 Jahre alt - 138-635 nmol / l;
  • Aldosteron - 35-350 pg / ml.
  • Somatotrapin - 0-10 ng / ml;
  • adrenocorticotropes Hormon - 0-50 pg / ml;
  • Thyropropin - 0,60-3,80 Mikrometer IE / ml;

Von besonderer Bedeutung für die Gesundheit von Frauen ist der Gehalt an Sexualhormonen im Körper. Eine Tabelle der Hormonspiegel bei Frauen ist unten angegeben. Es ist zu beachten, dass ihre Konzentration im Körper instabil ist und auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • das Alter der Frau;
  • Menstruationsphase.

Wie Hormone zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden

  • Oxytocin wird, wie wir bereits herausgefunden haben, bei Wehen eingesetzt und verursacht Uteruskontraktionen. Vasopressin hat fast die gleichen Eigenschaften, wirkt sich jedoch stärker auf die glatten Muskeln der Gebärmutter und des Darms aus. Es hat die Eigenschaft, den Druck durch Erweiterung der Blutgefäße und Kapillaren zu erhöhen. Es gibt synthetische Analoga wie Terlipressin und Desmopressin.
  • Gonadotropine stimulieren die Funktion der weiblichen und männlichen Geschlechtsdrüsen und werden daher verwendet, um die Spermatogenese bei Männern zu verbessern, den Follikel in das Corpus luteum zu überführen und die Existenzdauer bei Frauen zu verlängern. Darüber hinaus verbessern Hormone bei Männern die Testosteronsynthese und helfen beim Hodenprolaps bei Kryptorchismus. Gonadotropine erhöhen auch den Cholesterinspiegel.
  • Prolaktin erhöht die Milchproduktion nach der Geburt.
  • Zur Behandlung werden Choriongonadotropin (bei Schwangeren) und Gonadotropin in den Wechseljahren eingesetzt.

Darüber hinaus gibt es Antigonadotropine. Sie hemmen die Aktivität von Gonadotropinen.

So wird beispielsweise Danazol zur Endometriose eingesetzt, begleitet von Unfruchtbarkeit..

Somatotropin wirkt auf die Hypophyse, das Wachstumshormon lässt das Wachstum der Skelettmuskulatur und Somatostatin reduziert im Gegenteil diese Funktion. Somatostatinanaloga: Octreotid und Lanreotid.

Laktogenes Hormon erhöht die Laktation und Entwicklung der Brustdrüsen.

Was sind die Funktionen der Hypophyse?

Um zu verstehen, mit welchen Abweichungen in der Hypophyse des Gehirns zu kämpfen hat, muss zunächst verstanden werden, welche Funktionen dieses Organ erfüllt. Er ist also verantwortlich für Folgendes:

Alle diese Hormone sind tropisch und werden produziert, sie befinden sich normalerweise in der vorderen Hypophyse. Im Zwischenteil werden Stoffe gebildet, die für die Verarbeitung und Verwertung von Fetten verantwortlich sind. Der hintere Lappen produziert Vasopressin und Oxytocin. Der erste ist für das Wasser-Salz-Gleichgewicht und das Wasserlassen verantwortlich, der zweite für die Kontraktion der Gebärmutter während des Arbeitsprozesses und die Stimulierung der Milchproduktion.

Hypophysentumoren und Krankheiten

Wenn die Hypophysenfunktionsstörung auftritt, werden ihre Zellen gestört, zuerst sterben die STH-Zellen ab, dann die Sekretion von Gonadotropinen und zuletzt die ACTH-Zellen.

Die Symptomatik ist sehr geschmiert und wäscht sich, um jahrelang nicht aufzutauchen. Eine Person klagt nur über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Müdigkeit. Dann hängen die Symptome davon ab, welche Zellen und Hormone des Hypothalamus und der Hypophyse gestorben sind.

Mit einem Mangel an Wachstumshormonen:

  • Der Gehalt an Fettgewebe und eine Abnahme der Muskelmasse können zunehmen;
  • Mögliche Knochenbrüche und verminderte Muskelkraft;
  • Verminderter Stoffwechsel;
  • Schlafstörung, trockene Haut;
  • Mögliche psychische Störungen - Apathie, Depression, geringes Selbstwertgefühl.

Bei einem Mangel an gonadotropen Hormonen werden folgende Symptome beobachtet:

Bei Frauen: Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, Schleimhautatrophie. Ein Mangel an sexuellem Verlangen oder dessen Abnahme kann beobachtet werden.

Bei Männern: Abnahme oder Fehlen einer Erektion, Abschwächung der Ejakulation, geschmierter Orgasmus. Möglicher Haarausfall an Körper und Gesicht.

Komplikationen von Osteoporose und Atherosklerose bei beiden Geschlechtern.

Welche Störungen können in der Hypophyse auftreten??

Die Hypophyse nimmt nicht nur während der Schwangerschaft zu, sondern mit zunehmendem Alter wird die Person im Alter von 40 Jahren doppelt so groß und wächst zusammen mit dem Hypothalamus. Das Ergebnis ist ein neuroendokriner Körper.

Eine Zunahme oder Abnahme der Drüse kann jedoch nicht nur mit altersbedingten Veränderungen oder Fortpflanzungen verbunden sein, sondern auch mit pathologischen Veränderungen:

  • längerer Gebrauch von Antibabypillen;
  • Entzündung;
  • traumatische Hirnverletzungen;
  • Gehirnoperation;
  • Blutung;
  • Zysten und Tumoren;
  • Strahlungsbelastung.

Wenn die Hypophyse aus irgendeinem Grund gestört ist, entwickelt eine Person die ersten Symptome, die eine sofortige Lösung des Problems erfordern:

  • Sehbehinderung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit nachts und Schläfrigkeit tagsüber;
  • ermüden.

Hypophysenerkrankungen bei Frauen verursachen Fehlfunktionen im Menstruationszyklus und führen zu Unfruchtbarkeit. Männer entwickeln Impotenz und Stoffwechselprozesse werden gestört.

Ein falscher Betrieb der Hypophyse führt zu einer Zunahme oder Abnahme der Konzentration von Hypophysenhormonen im Blut, was verschiedene Krankheiten und Pathologien mit sich bringt.

Die Therapie von Hypophysenerkrankungen hängt natürlich von den Symptomen der Krankheit ab. Nach der notwendigen Diagnose wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben. Es kann sein:

  • Medikament;
  • chirurgisch;
  • Strahlentherapie.

Ein Patient mit eingeschränkter Hypophysenfunktion muss auf eine lange Behandlung eingestellt werden. In den meisten Fällen kann die Einnahme von Medikamenten lebenslang sein.

Mangel an Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen

Es manifestiert sich in Form von Bradykardie, Magenatonie, Verstopfung, Gewichtszunahme. Trockenheit und Blässe der Haut, Haarausfall. Schläfrigkeit und Lethargie, Apathie, verminderte körperliche und geistige Aktivität.

Wenn die Hypophyse nicht genügend Hormon produziert, korrigiert der Arzt diesen Mangel durch den Einsatz anderer Medikamente. So können Sie die Grundfunktionen der Körperentwicklung regulieren:

  • Metabolische Prozesse;
  • Höhe;
  • Fortpflanzungsfunktion.

Mit ACTH-Mangel:

Es gibt eine Abnahme des Körpergewichts, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Hypoglykämie, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit. All dies vor dem Hintergrund der Druckreduzierung..

Instrumentelle und Hardware-Diagnose

Die Hardwarediagnose sowohl der Hypophyse als auch des Hypothalamus ist in indirekte und Visualisierung unterteilt. Die erste umfasst die Bestimmung von Gesichtsfeldern, Anthropometrie und anderen, und die zweite umfasst MRT, CT und Röntgen.

Wenn eine somatotrope Insuffizienz festgestellt werden muss, hat die Anthropometrie keinen grundlegenden diagnostischen Wert. Zur Bestimmung der Gesichtsfelder wird diese Studie Patienten mit neurochirurgischen Eingriffen gezeigt.

Mithilfe von Visualisierungsmethoden wie Röntgenstrahlen können Sie die Größe des türkischen Sattels bestimmen und dessen Struktur, Dicke und andere Parameter detailliert untersuchen. Auch auf Röntgenstrahlen können Sie das Vorhandensein großer Adenome, die Erweiterung des Eingangs, die Zerstörung des Rückens, das Begradigen des Sattels und andere Pathologien erkennen.

Die Hypophyse ist eine Drüse im Gehirn. Es ist klein, hat eine eiförmige Form. Im Durchmesser erreicht die Hypophyse kaum 1,5 cm, aber es ist schwierig, ihre Aufgaben zu überschätzen. Diese Drüse produziert Hormone, die die meisten Prozesse im Körper regulieren, da jede Störung der Funktion dieses Körpers erhebliche Gesundheitsprobleme mit sich bringt. Daher müssen Sie wissen, wie Sie das Vorhandensein der Krankheit überprüfen, nach welchen Symptomen suchen, wie Sie sie behandeln usw..

Was sind Drüsen im Allgemeinen und was sind endokrine Drüsen??

Die Drüse ist ein Organ im menschlichen oder tierischen Körper, das bestimmte biologisch aktive Substanzen produziert und absondert, die zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen erforderlich sind. Diese Substanzen werden Geheimnisse genannt. Sie können in die inneren Kanäle des menschlichen Körpers - ins Blut, in die Lymphe - oder nach außen ausgeschieden werden. Nach diesem Kriterium werden die Drüsen in Organe der inneren, äußeren und gemischten Sekretion unterteilt. Endokrine Drüsen gehören zu den Organen der inneren Sekretion: Sie haben keine Austrittskanäle. Im Allgemeinen bilden sie das endokrine System. Die Tabelle "Drüsen und Hormone" zeigt dies deutlicher.

Thymusdrüse

Die Thymusdrüse oder Thymusdrüse ist ein kleines Organ, das sich hinter dem Brustbein über dem Schlüsselbein befindet. Es steuert die Funktion des Immunsystems im Laufe des menschlichen Lebens. Die Thymusdrüse nimmt jedoch mit dem Alter ab und wird schwächer - von der Kindheit bis zur Pubertät ist ihre Funktion maximal aktiv und nimmt dann allmählich ab. Diese Drüse produziert mehrere Hormone: Thymalin, Thymosin, Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor, Thymus-Humor-Faktor. Thymus ist für die Immunität verantwortlich, beteiligt sich an der Regulierung des Energie- und Lymphflussstoffwechsels und produziert und aktiviert auch T-Lymphozyten, die für den Schutz vor Tumoren und Viren erforderlich sind. Wenn die Funktionalität des Thymus verringert ist, ist auch die Immunität verringert.

Wie geht es der Hypophyse??

Eine kleine Drüse, die einem Paar Bohnen ähnelt, befindet sich im zentralen Teil des Gehirns im knöchernen Prozess, dem türkischen Sattel.

Die Hypophyse besteht aus 3 Teilen:

  1. Der vordere Teil, in dem endokrine Zellen vorherrschen und eine Reihe von Hormonen produzieren.
  2. Der mittlere Hypophysenbereich wird hauptsächlich durch Bindegewebe dargestellt.
  3. Der hintere Lappen ist Nervengewebe mit wenigen Zellen.

Die ersten beiden Teile machen mehr als 75% des Drüsengewebes aus, beide Lappen (großes vorderes und sehr geringes Medium) umfassen die Adenohypophyse, während der hintere die Neurohypophyse ist.

Was sind die Symptome von Problemen mit dieser Drüse

Anzeichen einer Hypophysenfunktionsstörung können sowohl nach einigen Tagen als auch nach vielen Monaten auftreten. Es ist wichtig, auf diese Symptome zu achten, da Probleme mit der Hypophyse sehr gefährlich sein können. Beachten Sie Folgendes:

  • Übermäßige Müdigkeit, ständiger Mangel an Kraft. Im gegenwärtigen schnellen Lebenstempo ist der Zustand der Müdigkeit bereits zur Norm geworden. Wenn jedoch Lethargie und Ohnmacht nicht unmittelbar nach dem Schlafen loslassen, ist dies ein Grund zur Sorge.
  • Trockene Haut. Einige haben diesen Hauttyp von Geburt an, aber wenn die Haut plötzlich dehydriert wird, Risse und Wunden auftreten, ist dies ein unfreundliches Zeichen.
  • Knochen werden weniger stark, Brüche treten auch aufgrund geringer Belastungen auf und die Regeneration ist extrem langsam.
  • Schnelle und nicht durch äußere Faktoren verursachte schnelle Gewichtszunahme. Darüber hinaus werden die Muskeln im Gegenteil immer weniger fett.
  • Appetitlosigkeit. Trotz des zunehmenden Gewichts möchte ich nicht mehr essen, sondern im Gegenteil weniger. Was weiter darauf hinweist, dass die Situation durch Pathologie verursacht wird.
  • Gedächtnisstörung. Eine Person beginnt unter Vergesslichkeit zu leiden, Informationen werden schlecht wahrgenommen und nicht lange in Erinnerung behalten..
  • Psychische Störungen. Depressionen, plötzliche Stimmungsschwankungen, Apathie, Obsessionen usw. können beginnen..

Pankreas

Dieses große Sekretionsorgan befindet sich zwischen Zwölffingerdarm und Milz. Die intrakretorische Bauchspeicheldrüse wird als Langerhans-Insel bezeichnet. Es handelt sich um verschiedene Arten von Zellen, die Polypeptidhormone produzieren: Glucagon, das den Abbau von Glykogenkohlenhydraten in der Leber stimuliert, wodurch der Blutzucker erhöht und auf einem konstanten Niveau gehalten wird. Insulin, das die Stoffwechselprozesse von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten reguliert, senkt den Blutzuckerspiegel. Somatostatin, das die Synthese von Wachstumshormon, Insulin und Glucagon unterdrückt, Pankreas-Polypeptid, das die Produktion von Magensaft stimuliert und die Sekretion der Bauchspeicheldrüse hemmt. Ghrelin, das den Appetit steigert. Eine beeinträchtigte Glucagon- und Insulinsekretion kann zu Diabetes führen.

Sie sind so unterschiedlich - die Hormone des Hypothalamus

Was sind die Hormone des Hypothalamus?

Corticoliberin ist ein Hormon, das vom Hypothalamus produziert wird. Diese Substanz ist verantwortlich für die Manifestation von Angstgefühlen..

Gonadoliberin ist ein natürliches Hormon, unter dessen Einfluss die Produktion von Gonadotropinen gesteigert wird.

Welche Substanzen produziert das Organ??

Der Hypothalamus ist eines der wichtigsten Mittel des endokrinen Systems, das für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist.

Nur eine solche Abkochung löst eine THYROID-REGENERATION aus

Kropf wird in 3 Tagen verschwinden! Dieses Medikament ist zu einer Sensation bei der Behandlung der Schilddrüse geworden.!

Die vom Hypothalamus synthetisierten Elemente sind für den Körper äußerst notwendig, da es sich um Peptide handelt, die an verschiedenen Stoffwechselströmen in den Systemen beteiligt sind.

Im Hypothalamus vorhandene Nervenzellen setzen alle notwendigen Substanzen frei, um das normale Funktionieren des Körpers sicherzustellen.

Solche Elemente werden als neurosekretorische Zellen bezeichnet. Sie nehmen die Impulse wahr, die von verschiedenen Teilen des Nervensystems übertragen werden. Elemente werden durch spezifische axovasale Synapsen sekretiert..

Der Hypothalamus produziert freisetzende Hormone, die sogenannten Statine und Liberine. Diese Substanzen sind für das normale Funktionieren der Hypophyse unerlässlich..

Heutzutage werden nur einige Substanzen, die vom Hypothalamus ausgeschieden werden, von der Medizin am meisten untersucht..

Gonadotropin freisetzendes Hormon

Gonadoliberin ist an der Produktion von Genitalsubstanzen beteiligt. Im weiblichen Körper sind es diese Komponenten, die an der Bildung des natürlichen Menstruationsverlaufs beteiligt sind.

Verantwortlich für die Libido. Gonadoliberin ist für die Freisetzung eines reifen Eies verantwortlich.

Gonadoliberin ist für eine Frau äußerst notwendig, da aufgrund seines Mangels die Entwicklung von Unfruchtbarkeit nicht ausgeschlossen ist.

Somatoliberin

Die Substanz kommt in Kindheit und Jugend zum Ausdruck und ist für die Normalisierung des Wachstumsprozesses aller Organe und Systeme des Körpers verantwortlich.

Dieses Hormon sollte in normalen Mengen ausgeschieden werden, da die volle Entwicklung und Bildung des Kindes von ihm abhängt.

Aufgrund des Mangels an diesem Hormon kann der Hypotolamus einen Nanismus bilden.

Corticotropin freisetzendes Hormon

Corticoliberin ist für die Produktion von adrenocorticotropen Substanzen durch die Hypophyse verantwortlich. Wenn die Komponente nicht im erforderlichen Volumen hergestellt wird, entsteht eine Nebenniereninsuffizienz.

Corticorelin - eine Substanz, die für die Schwere der Angstgefühle verantwortlich ist. In ihren hohen Konzentrationen wird eine Person übermäßig erregt.

Prolactoliberin

Es wird während der Schwangerschaft aktiv produziert und ist während der gesamten Stillzeit im Körper einer stillenden Mutter enthalten.

Dieser Freisetzungsfaktor beeinflusst die normale Produktion von Prolaktin, was zur Bildung einer ausreichenden Anzahl von Gängen in der Brustdrüse beiträgt.

Prolactostatin

Diese Unterklasse von Statinen wird vom Hypothalamus produziert und hemmt die Produktion von Prolaktin. Prolaktostatine:

Jeder von ihnen hat eine überwältigende Wirkung auf die Tropenhormone der Hypophyse und des Hypothalamus.

Melanotropin freisetzendes Hormon

Bei der Herstellung von Melanin und der Trennung von Pigmentzellen ist Melanoliberin beteiligt. Es beeinflusst die Elemente der Hypophyse.
Spielt einen großen Einfluss auf das menschliche Verhalten im neurophysiologischen Plan. Es wird zur Behandlung von depressiven Erkrankungen und Parkinson angewendet..

Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) befindet sich in der Mitte des Gehirns zwischen den Hemisphären neben dem Hypothalamus. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung des täglichen Biorhythmus des Menschen. Die Zirbeldrüse scheidet die Hormone Melatonin und Serotonin aus. Melatonin wirkt beruhigend und entspannend und bereitet den Körper auf den Schlaf vor. Darüber hinaus lindert es Stress und stärkt das Immunsystem. Serotonin ist ein Rohstoff für die Herstellung von Melatonin. Am Nachmittag gelangt es in den Blutkreislauf und wirkt wie Serotonin, das von anderen Zellen produziert wird..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Die Bestimmung des Kreatininspiegels erfolgt mit Blutbiochemie. Es ist erforderlich, um Anomalien in der Arbeit der Nieren zu erkennen. Um eine Blutuntersuchung durchzuführen, um Daten zu Kreatinin zu erhalten, gibt es eine Reihe von Indikationen.