Arrhythmie: Ursachen, Arten und Behandlung

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen einen solchen Zustand des Herzens wie Arrhythmie, seine Ursachen, Symptome, Typen, Diagnose, Prävention und Behandlung unter Verwendung traditioneller und volkstümlicher Heilmittel betrachten. Damit…

Was ist Arrhythmie??

Arrhythmie - ein pathologischer Zustand, Verletzungen der Frequenz, des Rhythmus und der Abfolge von Erregung und Kontraktion des Herzens.

Im Normalzustand zieht sich das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60 bis 80 Schlägen pro Minute zusammen. Mit den Bedürfnissen des Körpers kann das Herz seine Arbeit verlangsamen oder beschleunigen. Arrhythmie ist jeder Rhythmus der Herzaktivität, der sich vom normalen normalen Sinusrhythmus unterscheidet..

Arrhythmie. ICD

ICD-10: I47 - I49
ICD-9: 427

Ursachen von Arrhythmien

Jede Art von Arrhythmie hat ihre eigene Ursache, bei einigen Arten können die Ursachen ähnlich sein..

Ursachen für verschiedene Arten von Arrhythmien:

- Alkoholkonsum, Rauchen;
- die Verwendung von Energie und anderen koffeinhaltigen Getränken;
- bestimmte Medikamente einnehmen;
- Stress;
- übermäßige körperliche Anstrengung, Überspannung;
- Schilddrüsenerkrankung;
- Nebennierenerkrankung;
- Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (koronare Herzkrankheit, Herzklappenerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzkrankheit, Myokarditis usw.);
- Bluthochdruck;
- Diabetes mellitus;
- Hirntumoren;
- Kopfverletzungen;
- Fettleibigkeit;
- Wechseljahre;
- Verletzung des Verhältnisses von Kalium, Natrium und Kalzium in den Myokardzellen und in der extrazellulären Umgebung.

Symptome einer Arrhythmie

Rhythmusstörungen können völlig asymptomatisch sein. Arrhythmien können von einem Arzt während eines präventiven EKG festgestellt werden. Meistens verursachen Herzrhythmusstörungen jedoch spürbare Symptome:

- beschleunigter Herzschlag;
- langsamer Herzschlag;
- ein Gefühl von Herzklopfen und Unterbrechungen in der Brust;
- Schmerzen oder Druck in der Brust;
- Kurzatmigkeit;
- Schwindel;
- Bewusstlosigkeit (oder ein ähnlicher Zustand).

Komplikationen (Folgen) von Arrhythmien

Wenn Arrhythmien nicht behandelt werden, können Herzrhythmusstörungen das Risiko erhöhen, Krankheiten und Komplikationen zu entwickeln wie:

- Schlaganfall;
- Herzinfarkt;
Herzinsuffizienz;
- die Bildung von Blutgerinnseln;
- plötzlicher Herzstillstand (mit Beginn des klinischen Todes).

Arten von Arrhythmien

Bradykardie

Bei Sinus Bradykardie sinkt die Herzfrequenz auf 59 oder weniger Schläge pro Minute. Im Durchschnitt - 40-50 Schläge pro Minute. Es kann als Unbehagen im Bereich des Herzens, Schwäche und Schwindel empfunden werden. Diese Art von Arrhythmie kann auch bei gesunden Menschen in Ruhe oder im Traum auftreten..

Sein Auftreten kann durch Hypotonie (arterielle Hypotonie) verursacht werden, auch mit Herzerkrankungen einhergehen und die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.

Sinustachykardie

Bei Sinustachykardie übersteigt die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute, sie wird von einer Person als Herzschlag in der Brust empfunden.

Das Auftreten dieser Art von Arrhythmie kann häufig durch übermäßige körperliche Anstrengung, emotionale Überlastung, Fieber (mit Erkältungen und Infektionskrankheiten) sowie Herzkrankheiten und andere Ursachen für Arrhythmien verursacht werden.

Paroxysmale Tachykardie

Dies ist der richtige Rhythmus des Herzens, aber häufig. Bei dieser Art von Arrhythmie beträgt die Herzfrequenz 140-240 Schläge pro Minute. Gleichzeitig spürt eine Person Schwäche, Herzklopfen und Schwitzen.

Es kann plötzlich beginnen und genauso plötzlich verschwinden. Die Ursachen für diese Art von Arrhythmie sind die gleichen Gründe wie für andere Arten von Arrhythmien..

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist eine unregelmäßige Kontraktion einzelner Muskelfasern, während sich die Vorhöfe nicht vollständig zusammenziehen und sich die Ventrikel unregelmäßig mit einer Frequenz von 100-150 Schlägen pro Minute zusammenziehen. Bei Vorhofflattern ziehen sie sich regelmäßig mit einer Frequenz von 250-300 Schlägen pro Minute zusammen. Gleichzeitig verspürt eine Person nicht immer einen Herzschlag und beobachtet keine Veränderungen im Wohlbefinden. Aber häufiger klagen Menschen mit Vorhofflimmern über Brustflattern, Herzschmerzen und Atemnot.

Diese Art von Arrhythmie tritt bei Krankheiten und Herzfehlern, Schilddrüse, Alkoholismus auf..

Die gefährlichste Rhythmusstörung ist Kammerflimmern und Flattern. Es kann bei jeder schweren Herzerkrankung, bei elektrischen Verletzungen oder bei Überdosierung bestimmter Medikamente auftreten. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Aufhören der Herzfunktion, Pulsmangel, Bewusstlosigkeit, heisere Atmung, Krämpfe, erweiterte Pupillen. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich: künstliche Beatmung und externe indirekte Herzmassage.

Atemrhythmusstörungen

Atemrhythmusstörungen sind eine abnormale Abwechslung von Herzkontraktionen. Häufig bei Kindern und Jugendlichen gesehen.

Atemrhythmusstörungen erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung und beeinträchtigen das Wohlbefinden nicht.

Extrasystolen

Die Extrasystole ist gekennzeichnet durch eine außergewöhnliche Kontraktion des Herzmuskels, nach der sich eine Person wie ein Herzstillstand (Sinken), Unwohlsein, möglicherweise Luftmangel, danach ein starker Myokardschock und Wiederherstellung des normalen Rhythmus der Herzkontraktionen fühlt. Bei Gruppen-Extrasystolen tritt ein ähnlicher Fehler mehrere nacheinander auf.

Kann bei gesunden Menschen beobachtet werden, kann auch durch verschiedene Krankheiten und schlechte Gewohnheiten verursacht werden. Die häufigste Ursache ist Stress, emotionale Überlastung, Angst oder Missbrauch von koffeinhaltigen Getränken und Alkohol..

Herzblock

Diese Art von Arrhythmie ist mit einer Verlangsamung und Beendigung der Impulse entlang der Strukturen des Myokards verbunden. Ein Zeichen der Blockade ist das periodische Verschwinden des Pulses. Blockaden können vollständig oder unvollständig sein.

Solche Zustände können mit Ohnmacht und Krampfanfällen einhergehen. Bei vollständiger lateraler Blockade können Herzinsuffizienz und plötzlicher Tod auftreten.

Diagnose von Arrhythmien

Einige Arten von Arrhythmien sind für eine Person absolut nicht fühlbar, daher ist es möglich, sie mithilfe solcher Diagnosetypen zu identifizieren:

- Elektrokardiographie (EKG);
- Echokardiographie;
- tägliche oder mehrtägige EKG-Überwachung;
- Ultraschall.

Die wichtigste Methode zur Diagnose von Arrhythmien ist natürlich ein EKG. Sie kann jedoch nicht immer Arrhythmien zeigen, da sie einen Herzrhythmus nur für den Zeitraum zeigt, in dem er geschrieben ist, und Arrhythmie-Anfälle können plötzlich auftreten und von kurzer Dauer sein.

Arrhythmie-Behandlung

Wichtig! Für die wirksame Behandlung von Arrhythmien ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um herauszufinden, ob Arrhythmie eine Begleiterkrankung der Grunderkrankung ist oder unabhängig davon. Es ist auch notwendig, die Art der Arrhythmie zu bestimmen. Danach müssen Sie die ärztlichen Vorschriften befolgen..

Arrhythmie kann entweder eine separate Krankheit oder ein Symptom einer Begleiterkrankung sein. Wenn es sich um eine separate Krankheit handelt, wird die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, die den Herzrhythmus normalisieren. Wenn Arrhythmie eine Komplikation einer Begleiterkrankung ist, die ihr Auftreten verursacht hat, kann die Arrhythmie nach der Behandlung der Grunderkrankung von selbst verschwinden, in den meisten Fällen werden jedoch immer noch Arrhythmika verschrieben.

Was tun mit Arrhythmie? Experten empfehlen:

1. Sport.
2. Diät.
3. Vitamine und Mineralien.
4. Medikamente.
5. Verfahren.

Sport treiben

Mäßige körperliche Aktivität entwickelt den Herzmuskel, stärkt ihn und beschleunigt den Sauerstoffstoffwechsel. Schwere Belastungen sind natürlich verboten, aber eine einfache tägliche Morgenübung ist die beste Wahl. Tägliche Spaziergänge im Freien sind ebenfalls hilfreich..

Diät für Arrhythmien

Es ist notwendig, Ihren Körper mit Vitaminen zu sättigen, Fett abzulehnen und zu frittieren. Essen: Gemüse, Obst, Trockenfrüchte, Kräuter, Samen, Nüsse, Fisch, Leber und Milchprodukte. Dämpfen oder backen, Salz und Süßigkeiten reduzieren.

Vitamine und Mineralien

Die vollständige Behandlung von Arrhythmien sollte nicht nur Blocker, sondern auch Zubereitungen auf der Basis von Vitaminen und Makro-Mikroelementen (Mineralien) sowie Produkte mit ihrem hohen Gehalt umfassen.

Mit Kaliummangel - "Smectovit", "Asparkam", "Medivit", Früchte (insbesondere Bananen), getrocknete Früchte und Gemüse.

Mit Magnesiummangel - "Magne B6", "Asparkam", "Magnistad", "Medivit", Samen und Nüsse.

Medikamente gegen Arrhythmie

Alle Medikamente gegen Arrhythmien sind Blocker, deren Wirkung darauf abzielt, die Zellen zu stärken und das Herz vor den negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren zu schützen..

Arrhythmie-Medikamente werden in 4 Gruppen von Blockern unterteilt:

Betablocker - Schutz des Myokards vor sympathischem Einfluss: "Atenolol", "Bisoprolol", "Metoprolol", "Propranolol", "Celiprolol", "Egilok".

Kaliumkanäle - ermöglichen es den Zellen, sich auszuruhen und zu erholen: Amiodaron, Brethilium, Dofetilid, Ibutilid, Cordaron, Ornid.

Calciumkanäle - Ionen sind für die Herzkontraktion notwendig, daher stören Medikamente den Durchgang in die Zellen: Amlodac, Amlodipin, Brocalcin, Verapamin, Diocardin, Isoptin, Nimotop.

Natriumkanäle - machen Zellen resistent gegen äußere Einflüsse und plötzliche Stimulation: Diphenin, Xikain, Mexiletin, Novokainamid, Lidokain, Propafenon, Ritmilen, Phenytoin, Chinidin.

Behandlung von Arrhythmien mit Volksheilmitteln

Wichtig! Sie können die Behandlung nicht selbst verschreiben. Fragen Sie vor der Behandlung unbedingt Ihren Arzt Sogar Volksheilmittel können den Körper schädigen.

Infusion von Baldrian. 1 Esslöffel. Löffel gehackte Baldrianwurzel 1 Tasse gekochtes Wasser (Raumtemperatur) gießen. Bestehen Sie 8-12 Stunden in einem verschlossenen Behälter, geben Sie es ab und nehmen Sie 1 EL. Löffel 3-4 mal am Tag.

Eine Baldrianbrühe. 2 Teelöffel gießen 100 ml Wasser, kochen 15 Minuten und nehmen 1 EL. 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten löffeln.

Infusion von Ringelblumen. 2 Teelöffel Ringelblumenblütenstände 2 Tassen kochendes Wasser gießen, 1 Stunde stehen lassen und abseihen. Trinken Sie 4 mal täglich 0,5 Tassen.

Aufguss von Zitronenmelisse. 1 Esslöffel. 2,5 Tassen kochendes Wasser in einen Löffel gießen, einige Stunden stehen lassen (einwickeln) und abseihen. Trinken Sie 3-4 mal täglich 0,5 Tassen. 1 Mal in 2 Monaten machen wöchentliche Pausen.

Tinktur aus Weißdorn. 10 g trockene Weißdornfrucht in 100 ml Wodka gießen und 10 Tage ziehen lassen. Abseihen und 3 mal täglich 10 Tropfen mit Wasser vor den Mahlzeiten einnehmen.

Ein Sud aus Weißdornblüten. 5 g Weißdornblüten 1 Tasse kochendes Wasser gießen, abdecken, 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzen, abkühlen lassen und abseihen. Trinken Sie 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 0,5 Tassen.

Rettichsaft mit Honig. Mischen Sie im Verhältnis 1: 1 frischen Saft aus Aussaat von Rettich und Honig. Nehmen Sie 1 EL. Löffel 2-3 mal am Tag.

Schachtelhalminfusion. 1 Esslöffel. Löffel trockenes zerkleinertes Gras Schachtelhalmfeld 400 ml kochendes Wasser gießen, 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 1 EL. Löffel 5-6 mal am Tag.

Snack von Arrhythmie. Sellerie reiben, Petersilie, Dill, Mayonnaise und etwas Salz hinzufügen. Essen Sie die Mischung einmal täglich vor dem Abendessen. Solch eine leckere Medizin kann separat gegessen oder auf Brot ausgebreitet werden.

Zwiebel mit einem Apfel. Mahlen Sie eine kleine Zwiebel und 1 Apfel. Mischen und zwischen den Mahlzeiten 2 mal täglich für 1 Monat einnehmen.

Prävention von Arrhythmien

Zur Vorbeugung von Arrhythmien empfehlen Experten, die folgenden Regeln und Empfehlungen einzuhalten:

- Überwachung Ihrer Gesundheit, Behandlung von Krankheiten (Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

- richtig essen (weniger süß, gebraten und fett, mehr Obst, Gemüse, Gemüse);

- mäßige Bewegung (zum Beispiel jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen und Morgenübungen machen);

- das Regime des Tages einhalten (gesunder Schlaf ist ein sehr wichtiges Element für die Gesundheit);

- schlechte Gewohnheiten aufgeben (trinken, rauchen, Energy Drinks und Drogen nehmen);

- das Körpergewicht kontrollieren, Fettleibigkeit verhindern (wenn dies bereits erlaubt ist, versuchen Sie, richtig abzunehmen);

- bei Diabetes, Kontrolle des Blutzuckers und bei Bluthochdruck Druck;

- Stress vermeiden (sich freuen, lieben, lächeln usw.).

Herzrhythmusstörungen - Ursachen und Anzeichen der Krankheit. Symptome und Behandlung

Das menschliche Herz ist ein erstaunliches Organ. Seine Zellen erzeugen unabhängig voneinander Impulse, unter deren Einfluss ein Herzschlag auftritt. Sie kommen aus dem Sinusknoten der Muskelfasern, wodurch der Herzrhythmus unverändert bleibt. Regelmäßiger Herzschlag ermöglicht es dem Blut, sich im ganzen Körper zu bewegen. Wenn jedoch ein Rhythmusversagen auftritt, wird dieses Phänomen als Arrhythmie bezeichnet. Normalerweise erzeugt der Sinusknoten eine Pulsfrequenz von 60 bis 90 Schlägen pro Minute. Herzrhythmusstörungen sind Unterbrechungen seiner Arbeit, die eine Pulsfrequenz über oder unter dem Normalwert erzeugen.

Was ist Herzrhythmusstörung und wie manifestiert sie sich?

Wenn ein gesundes Herz schlägt, fühlt es eine Person nicht. Wenn sein emotionaler Hintergrund zunimmt oder nach starker körperlicher Anstrengung die Häufigkeit von Kontraktionen zunimmt, wird dies als normale Körperreaktion auf Reize angesehen. Arrhythmie ist eine Pathologie, die vor dem Hintergrund von Krankheiten wie:

  • Kardiopsychoneurose;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Kardiomyopathie;
  • nach Myokardinfarkt;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Hypertonie
  • erworbene oder angeborene Herzkrankheit;
  • während der Schwangerschaft.

Bei Arrhythmie hört ein Mensch den Schlag seines Herzens. Patienten klagen oft über Unterbrechungen oder Verblassen, wenn sie das Gefühl haben, dass der "Motor" kurz vor dem Anhalten steht. Ein seltener Rhythmus (unter 40 Schlägen pro Minute) oder ein häufiger Rhythmus (über 160) führt zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gehirns, sodass die Pathologie häufig von Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen und sogar Ohnmacht begleitet wird. Ärzte betrachten nervösen Stress als Hauptgrund für den unregelmäßigen Herzschlag..

Ursachen für Herzrhythmusstörungen

Die Ursachen der Pathologie sind vielfältig. Es können Wechseljahrsveränderungen im Körper einer Frau, Schilddrüse, Nebennierenpathologie oder ein Ungleichgewicht von Kalium, Kalzium oder Natrium sein. Übermäßiger Konsum von Alkohol, Drogen und Rauchen führt zu Herzrhythmusstörungen. Wenn Unterbrechungen der Herzfrequenz durch emotionale Depressionen verursacht werden, verschwindet das Problem oft schnell und ohne Konsequenzen. Wenn die Symptome jedoch zu oft auftreten oder nicht lange verschwinden, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Arten und Symptome

In der medizinischen Praxis gibt es mehr als ein Dutzend Sorten dieser Pathologie. Arrhythmien verschiedener Art unterscheiden sich im Mechanismus des Auftretens, der Manifestation und der Art des Krankheitsverlaufs. Bei gesunden Menschen wird häufig eine Sinustachykardie beobachtet, bei der der Herzrhythmus beschleunigt wird. Es tritt praktisch nicht bei schweren Herzerkrankungen auf.

Bradykardie

Wenn eine niedrige Herzfrequenz unter 55 pro Minute beobachtet wird, ist dies ein Zeichen für Bradykardie. Die Hauptsymptome sind:

  • ein scharfer Zusammenbruch;
  • Blutdruckunterschiede;
  • vorzeitige Müdigkeit;
  • häufiger Schwindel.

Der Therapeut bestimmt das Vorhandensein einer Bradykardie anhand eines Elektrokardiogramms: Rhythmusstörungen sind auf dem Band deutlich sichtbar. Der Arzt bestimmt die Häufigkeit und Ursache der Symptome, deren Schweregrad, Verschreibung, Alter des Patienten spielt ebenfalls eine große Rolle. Die Ursachen für Bradykardie sind verschiedene Krankheiten: Atherosklerose, Narben nach Infarkt, Myokarditis und andere Krankheiten. Endokrine Erkrankungen, schwere Infektionen oder Bluthochdruck können die Herzfrequenz verlangsamen. Um Bradykardie loszuwerden, werden normalerweise Medikamente verabreicht..

Tachykardie

Tachykardie wird Herzklopfen genannt, das einen anderen Ursprung hat. Die Häufigkeit von Kontraktionen erreicht manchmal 100 Schläge pro Minute. Abhängig von der Ursache des Auftretens ist die Tachykardie pathologisch und physiologisch. Wenn die physiologische Form der Krankheit bei einem gesunden Menschen infolge akuter Reaktionen auf äußere Faktoren auftritt, ist eine pathologische Tachykardie ein obligatorisches Vorliegen einer Art von Herzkrankheit.

Die Gefahr einer Tachykardie besteht darin, dass sie die Menge des ausgestoßenen Blutes verringert, so dass die Blutversorgung der Ventrikel abnimmt. Dies wirkt sich auf den Blutdruck aus und die inneren Organe werden nicht ausreichend mit Blut versorgt. Eine anhaltende Tachykardie verringert die Wirksamkeit des Herzens. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • erhöhter Puls;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Brustschmerzen
  • Schwindel;
  • Bewusstlosigkeit.

Extrasystole

Eine häufige Art von Herzrhythmusstörungen, wenn sie spät oder durch separate Kameras reduziert werden, ist die Extrasystole. Oft gibt es eine ventrikuläre Variante dieser Art von Arrhythmie, die sowohl bei Patienten als auch bei gesunden Menschen auftritt. Der Hauptgrund für solche Fehlfunktionen im Herzen ist Stress oder Überlastung, aber häufig wird eine Extrasystole durch Kontakt mit Alkohol, Koffein, Tabak und anderen Stimulanzien beobachtet. Die Patienten klagen über zu starke Schläge sowie das Gefühl eines vollständigen Stopps.

Zu den Symptomen einer Extrasystole gehören auch:

  • Luftmangel;
  • Schwitzen
  • Ängste;
  • Blässe der Haut.

Die Behandlung erfordert den Gebrauch von Medikamenten. In der Hälfte der Fälle ist die Extrasystole nicht mit Herzerkrankungen verbunden, sondern mit autonomen oder psychoemotionalen Störungen, einem Elektrolytungleichgewicht im Körper, im Urogenitalsystem, Reflexeffekten aus dem Magen-Darm-Trakt oder einem längeren Gebrauch von Medikamenten.

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern, Zucken oder häufige Vorhofkontraktion gehen mit Vorhofflimmern einher. Manchmal erreicht die Herzfrequenz 350-600 Schläge pro Minute. Wenn Vorhofflimmern länger als 48 Stunden dauert, steigt das Risiko für ischämischen Schlaganfall und Blutgerinnsel. Ärzte unterscheiden eine chronische und vorübergehende Form dieser Krankheit. Chronisches Vorhofflimmern dauert mehr als 7 Tage und die vorübergehende Form tritt immer wieder auf.

Die Manifestation von Symptomen hängt vom Zustand des Klappenapparates, des Myokards und den Eigenschaften der menschlichen Psyche ab. Normalerweise tritt eine solche Arrhythmie zu Beginn paroxysmal auf, und die Häufigkeit und Dauer der Anfälle sind individuell. Bei einigen Patienten stellt sich nach mehreren Anfällen eine chronische Form ein, bei anderen werden sehr seltene kurze Verschlechterungen beobachtet, die nicht fortschreiten. Wenn Sie Vorhofflimmern haben, sehen Sie sich das folgende Video an, in dem Dr. Myasnikov erklärt, was zu tun ist, wenn eine Krankheit auftritt:

Herzblock

Wenn ein Impuls ein leitendes System durchläuft, stößt er manchmal auf ein Hindernis, bei dem es zu einer Verzögerung des Rhythmus kommt, oder er bewegt sich in die unteren Bereiche. In der ersten Version wird die Blockade als unvollständig und in der zweiten als vollständig bezeichnet. Herzblock ist angeboren oder erworben. Wenn bei einer angeborenen Blockade der Rhythmus zwischen 50 und 60 Schlägen pro Minute liegt, muss eine Person nicht behandelt werden, sondern es sind nur vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Mit einer erworbenen Blockade verschreiben Ärzte Medikamente, die den Kaliumstoffwechsel im Herzsystem verbessern..

Behandlungsmethoden

Die Therapie von Arrhythmien hängt von der Ursache der Krankheit, den physiologischen Prozessen des Körpers und dem Alter des Patienten ab. Ärzte wählen nicht immer Medikamente, da die Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten das Leitsystem beeinträchtigen kann. Die folgenden Behandlungen stehen für die Krankheit zur Verfügung:

  • spezielle Diät;
  • Volkswege;
  • Drogen (Tabletten, Injektionen);
  • Atemübungen;
  • Akupressur;
  • Homöopathie;
  • chirurgischer Eingriff (Kauterisation des Herzgewebes).

Diät und spezielle Diät

Störungen des Herzrhythmus treten häufig mit einem Mangel an Kalium im Körper auf, daher sind Produkte, die dieses Spurenelement enthalten, bei Tachykardie oder jeder anderen Art von Arrhythmie nützlich. Dazu gehören: Bananen, Petersilie, Trockenfrüchte, schwarze Johannisbeeren, Kohl, Kartoffeln und Sonnenblumenkerne. Der Schwerpunkt liegt auch auf Produkten, die Kalzium enthalten: Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse, Milchprodukte, Samen, Rüben, Mais. Ärzte empfehlen auch, Hefe, Erbsen, Gurken, Spinat, Kleie, Buchweizen, Bohnen zu essen, in denen viel Magnesium enthalten ist..

Alle Produkte sollten im Ofen gekocht, gedämpft oder gekocht werden. Es ist strengstens verboten, Lebensmittel zu braten. Sie sollten Ihre Zuckeraufnahme stark einschränken und aufgeben:

  • Sahne-Süßwaren;
  • geräuchertes Fleisch, Gurken;
  • Gurken, Konserven;
  • würzige Gewürze;
  • feuerfester Käse;
  • fettiges Fleisch;
  • jede Art von Alkohol.

Damit die Ernährung dem Patienten maximale Erleichterung bringt, ist es notwendig, dem Lebensstil einen einfachen Sportunterricht mit sanften Übungen hinzuzufügen, der den Herzmuskel entwickelt. Es ist wichtig, tagsüber mindestens 1,5 Liter gekochtes und kohlensäurefreies Wasser zu trinken und manchmal auch Fastentage zu verbringen, an denen man eine Hagebuttenbrühe oder Wasser ohne Gas trinken darf.

Volksheilmittel: Kräuter und Gebühren

Eine Verletzung des Rhythmus und der Herzfrequenz wird erfolgreich mit Volksheilmitteln behandelt. Abkochungen von Kräutern helfen dem Herzen, wenn Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten: Richtig essen, Gewicht überwachen und Sport treiben. Hier sind die Kräuter, die bei jeder Art von Arrhythmie helfen:

  • Baldrian officinalis Wurzel (2 Teile), Schafgarbe (1 Teil), Mutterkraut (2 Teile), gewöhnlicher Anis (1 Teil). Kotelettsammlung, 1 EL. Gießen Sie 200 ml gekochtes Wasser, bestehen Sie auf 30 Minuten und nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse.
  • Herzmutterkraut (40 g), Melissa officinalis (40 g), Buchweizen (40 g). Die Sammlung ist gemischt, zerkleinert, 2 TL. In emaillierte Schalen gießen und 200 ml gekochtes Wasser gießen. Die Brühe vollständig abkühlen lassen, dann ausdrücken, abseihen, Wasser auf sein ursprüngliches Volumen bringen und tagsüber in kleinen Schlucken trinken. Dieses Mittel wird 2 Wochen lang eingenommen, dann wird eine Pause von 7 Tagen eingelegt, und Sie müssen erneut 2 Wochen täglich trinken.
  • Blüten von gewöhnlichem Wermut, Heiligfilet, schwarzer Johannisbeere (je 2 Teile), Wurzeln von Teepenny (1 Teil). Alles ist gemischt, zerkleinert, 2 TL. 200 ml gekochtes Wasser werden in die Rohstoffe gegossen, die Sammlung wird 12 Stunden in einer Thermoskanne infundiert. Die Infusion erfolgt tagsüber in kleinen Schlucken. Kurs: 7 Tage, eine Pause von 4 Tagen und dann wieder 7 Tage.
  • Die Blüten des Weißdorns (1 Esslöffel) hacken, 200 ml gekochtes Wasser einfüllen, bei schwacher Hitze abdecken und auf die Hälfte des Volumens verdampfen lassen. Kühlen Sie ab und trinken Sie täglich 1 TL mit jeder Art von Arrhythmie. 3 mal vor den Mahlzeiten für 3 Monate.

Medikamente

Therapeutische Maßnahmen zielen auch auf die Verbesserung des Herzrhythmus ab. Medikamente werden in Gruppen eingeteilt und sind eigenständige Mittel, die zur Linderung eines akuten Anfalls eingesetzt werden. Gruppen von Antiarrhythmika:

  1. Natriumkanalblocker, die Zellmembranen stabilisieren, ihre Erregbarkeit und die Periode von Herzkontraktionen verringern. Dazu gehören Lidocain, Novocain und alle modernen Derivate.
  2. Betablocker. Sie reduzieren die Stärke und Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens und eliminieren aufregende Mediatoren. Dazu gehören nicht selektive Arzneimittel, beispielsweise Propranolol, Carvedilol und kardioselektiv - Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol.
  3. Kaliumkanalblocker, die die Zeit verlängern, in der das Myokard des Herzens nicht auf stimulierende Reize reagiert. Diese Medikamente (Sotogeksal, Kordaron) werden häufig bei der Behandlung von Vorhofflimmern eingesetzt.
  4. Calciumkanalblocker (Diltiazem, Veraparmil). Sie stören den Ionentransport, bei dem sich die Herzmuskulatur zusammenzieht.

Finden Sie heraus, was Tachykardie ist - Symptome und Behandlung der Krankheit zu Hause.

Atemübungen

Atemübungen können Blutgefäße mit Sauerstoff sättigen, die Durchblutung verbessern und sind für jede Art von Arrhythmie nützlich, insbesondere in den frühen Stadien der Krankheit. Solche Übungen verbessern den natürlichen Atmungsprozess, steuern die Bewegung des Zwerchfells und der Bauchdecke. Gymnastik bildet eine rationale Bauchatmung anstelle einer Brustatmung, bei der die Luft unabhängig von den Atembewegungen zirkuliert. Ein ungefährer Satz täglicher Atemübungen für jede Arrhythmie:

  1. Stehend, stehend, kleine Halbhocke, Beine auseinander, Kopf gerade, rechter Arm zur Seite gestreckt. Das linke Nasenloch wird mit einer freien Hand geklemmt, und eine gleichmäßige Inhalation erfolgt durch die rechte, während die rechte Hand zur Nase gezogen wird. Am Ende der Inhalation schließt die rechte Hand das rechte Nasenloch, und eine langsame Ausatmung erfolgt über die linke, die zu diesem Zeitpunkt freigegeben werden muss.
  2. Stehend sitzend auf einem Stuhl. Langsamer Atem durch das rechte Nasenloch und nach einem kurzen Ausatmen durch das linke. Wiederholen Sie mehrmals in beiden Sequenzen.
  3. Tiefes langsames Atmen durch beide Nasenlöcher, Anhalten des Atems und langsames Ausatmen.
  4. Sehr langsames Einatmen durch den Mund: Lippen mit einem Schlauch, Nachahmung des Lufteinlasses durch einen Strohhalm, Anhalten des Atems und dann das gleiche sehr langsame Ausatmen.

Was ist die Krankheit gefährlich: mögliche Folgen

Bei Herzrhythmusstörungen in der Aorta nimmt das Blutvolumen ab, so dass sich im Gehirn ein Sauerstoffmangel bildet. Ein Mensch spürt einen scharfen Schwindel, bei dem er manchmal in Ohnmacht fällt. Und wenn er zu diesem Zeitpunkt in der Höhe arbeitet, ein Auto fährt oder mit einem Kind die Straße überquert? Die Folgen von Herzinsuffizienz sind traurig. Einige Arten von Pathologien führen zur Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz, eines Angina pectoris-Anfalls und eines Lungenödems, wenn der Patient dringend operiert werden muss.

Jeder sechste Schlaganfall tritt nach der Diagnose einer Herzrhythmusstörung auf. Besonders bei Patienten mit chronischer Extrasystole, wenn das Fehlen einer atrialen Kontraktion eine Stagnation des Blutes oder die Bildung von Blutgerinnseln hervorruft, die sich mit Blut durch die Gefäße bewegen und anhalten und diese verstopfen. Oft ist das Ziel eines solchen Blutgerinnsels das Gehirn, was zu einem Schlaganfall führt.

Verhütung

Angesichts des Ausmaßes der Krankheitsgefahr umfasst die Prävention von Krankheiten eine Vielzahl von Aktivitäten, die unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Wenn Sie Herzrhythmusstörungen erkennen, müssen Sie zunächst die Auswirkungen von Stress, Tabak und Alkohol auf den Körper reduzieren. Der Ernährung sollte nicht weniger Bedeutung beigemessen werden, da Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, in die Ernährung aufgenommen werden. Auf Empfehlung eines Arztes sollte eine Arzneimittelprophylaxe durchgeführt werden..

Ein wesentlicher Bestandteil der vorbeugenden Maßnahmen für alle Arten von Arrhythmien ist die dosierte körperliche Aktivität: Gehen, Schwimmen, Atemübungen, tägliche morgendliche Aufwärmübungen. Nach Rücksprache mit einem Arzt sind aktivere Sportarten im Komplex der körperlichen Aktivität erlaubt: Gehen oder Skifahren, Training auf Herz-Kreislauf-Geräten oder einem Laufband. Ebenso wichtig ist die Kontrolle über Gewicht und Blutdruck sowie der Kampf gegen Überlastung und Stress..

Herzrhythmusstörung

Kurze Beschreibung der Krankheit

Unter Herzrhythmusstörungen wird eine Kombination von Herzrhythmusstörungen verstanden. Diese Störungen haben unterschiedliche Ursachen, Entwicklungsmechanismen, klinische Manifestationen und Prognosen. Daher wird bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung die Behandlung erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten verordnet, wobei die Art der Krankheit und das klinische Bild ihrer Entwicklung bestimmt werden.

In der Regel wird eine Herzrhythmusstörung nach einer organischen Schädigung des Organs (Defekte, Pathologien, Myokardinfarkt) festgestellt. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit aufgrund von Funktionsstörungen des Nervensystems, Vergiftungen oder Veränderungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper auftritt. Wir stellen auch fest, dass Herzrhythmusstörungen bei völlig gesunden Menschen unter dem Einfluss von Erkältungen, körperlicher Überlastung oder beispielsweise alkoholischen Getränken auftreten können.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Viele Rhythmusstörungen (atriale Extrasystole) werden von einer Person möglicherweise überhaupt nicht wahrgenommen und führen zu keinen schwerwiegenden Konsequenzen. In diesem Fall sprechen Ärzte über extrakardiale Pathologie und ergreifen Maßnahmen, um nach der Grunderkrankung zu suchen. Andererseits ist eine Herzrhythmusstörung, deren Ursachen beispielsweise durch ventrikuläre Tachykardie verursacht werden, alles andere als harmlos, da sie in 83% der registrierten Fälle einen plötzlichen Herzstillstand verursacht. AV-Blockade und Bradykardie sind für den Patienten nicht weniger gefährlich (wir werden weiter unten darauf eingehen) und führen häufig zu Bewusstlosigkeit und Tod.

Herzrhythmusstörungen - Krankheitsursachen

Herzrhythmusstörungen treten auf aufgrund von:

  • endokrine Störungen, einschließlich eines Abfalls des Blutzuckers oder einer Erhöhung der Anzahl von Schilddrüsenhormonen;
  • Verstöße gegen das Wasser-Salz- oder Säure-Base-Gleichgewicht;
  • Rausch;
  • Atherosklerose;
  • angeborene Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Beachten Sie erneut, dass bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung die Symptome nicht nur von der Ursache der nachteiligen Veränderungen abhängen, sondern auch von der Art der Krankheit selbst. Aus diesem Grund treten in unserem Land und im Ausland häufig Situationen auf, in denen die Beseitigung der Krankheitsursache nicht zur Wiederherstellung eines normalen Herzrhythmus führt. Nur genaue Daten zu verschiedenen Arten von Herzrhythmusstörungen und den Gesetzen ihrer Entwicklung werden zur Bewältigung dieser Katastrophe beitragen..

Arten von Herzrhythmusstörungen

Im Allgemeinen geht eine Herzrhythmusstörung, deren Symptome von vielen Faktoren abhängen, mit einer Verringerung der Herzfrequenz (weniger als 60 Schläge pro Minute), ihrer Zunahme (mehr als 100 Schläge) oder unregelmäßigen Herzschlägen einher. Innerhalb dieser Klassifikation unterscheiden Wissenschaftler Dutzende Arten von Herzrhythmusstörungen, aber wir werden nur über die häufigsten sprechen - Bradykardie (Herzrhythmusstörungen mit seltenem Rhythmus) und Tachykardie (Störungen, die mit einer Erhöhung der Herzfrequenz einhergehen)..

Die Haupttypen der Bradykardie sind eine schwache Sinusarrhythmie des Herzens (Sinusknotenschwächesyndrom) und ein atrioventrikulärer Block (der Begriff AV-Block wird häufiger verwendet). Die Arten der Tachykardie sind viel vielfältiger, aber die wichtigsten sind Vorhofflimmern (Vorhofflimmern des Herzens), supraventrikuläre Tachykardie und ventrikuläre Tachykardie. Alle diese Arten sind in paroxysmale und permanente unterteilt. Ersteres ist durch eine plötzliche Zunahme des Rhythmus gekennzeichnet, die mehrere Sekunden oder mehrere Stunden und sogar Tage dauern kann. Wenn eine Person eine paroxysmale Herzrhythmusstörung entwickelt, sind die Folgen in der Regel nicht so schwerwiegend, da die Rhythmusstörung von selbst ohne Störung von außen oder nach Einnahme weit verbreiteter Herzmedikamente verschwindet. Eine dauerhafte Tachykardie ist viel gefährlicher, da sie gegen eine medikamentöse Therapie resistent ist und eine konstante Belastung des Herzens verursacht, was natürlich das Leben eines Menschen erheblich verkürzt.

Wie für Bradykardie. Das bekannteste von ihnen ist das Syndrom der Schwäche des Sinusknotens aufgrund einer gestörten Passage des Pulses beim Kontakt des Sinusknotens und des Vorhofgewebes. Eine Sinusarrhythmie des Herzens kann auch bei völlig gesunden Menschen beobachtet werden, die regelmäßig Sport treiben. Viel häufiger ist dies jedoch eine Folge pathologischer Zustände. Insbesondere wird es verursacht durch: Bluthochdruck, Hypothyreose, einige Infektionskrankheiten.

Herzrhythmusstörungen - Symptome und Krankheitsbild

Die Manifestationen von Bradykardie und Tachykardie sind unterschiedlich, daher werden wir sie als voneinander getrennt betrachten.

Ein seltener Herzrhythmus (Bradykardie) geht mit folgenden Symptomen einher:

  • allgemeine Schwäche;
  • Dyspnoe;
  • Schwindel;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • häufige Fälle von Verdunkelung der Augen;
  • Zustände nahe dem Bewusstseinsverlust, wenn es einer Person nur auf Kosten enormer Anstrengungen gelingt, das Gleichgewicht zu halten und vertraute Handlungen auszuführen.

Bradykardie ist durch kurzfristigen Bewusstseinsverlust gekennzeichnet. Ohne Gefühle liegt eine Person nur wenige Sekunden, seltener - Minuten. Atriale Herzrhythmusstörungen und andere Arten von Tachykardien können sich einer solchen Menschlichkeit nicht rühmen, da sie dem Patienten lange Zeit die Fähigkeit nehmen, die umgebende Realität wahrzunehmen, und häufig eine sofortige Wiederbelebung erfordern, um menschliches Leben zu retten. Im Übrigen ähneln die Tachykardiesymptome den Manifestationen einer Bradykardie.

Beachten Sie, dass Herzrhythmusstörungen in einigen Fällen von Anzeichen einer akuten oder chronischen Herzinsuffizienz (Atemversagen, Lungenödem, starker Blutdruckabfall) und in anderen Fällen von einem sofortigen Bewusstseinsverlust und klinischem Tod begleitet sein können. Wie Sie sehen können, manifestiert sich diese Krankheit in radikal entgegengesetzten Zeichen, und vielleicht ist dies ihre Hauptgefahr.

Herzrhythmusstörungen - Behandlung mit traditionellen Methoden

Der einzig wirksame Weg, um die meisten Arten von Bradykardie loszuwerden, ist die Implantation eines permanenten Schrittmachers. Die Installation ist in Fällen gerechtfertigt, in denen eine Person Symptome einer atrioventrikulären Blockade oder einer Sinusarrhythmie des Herzens aufweist, begleitet von einer Abnahme des Rhythmus auf 40 oder weniger Schläge pro Minute. Wenn bei Bradykardie keine ausgeprägten klinischen Manifestationen auftreten, beschränken sich die Ärzte auf die allgemeine Therapie und sehen keine Notwendigkeit für eine dringende Operation.

Da Vorhofflimmern (Vorhofflimmern des Herzens) sowohl paroxysmal als auch permanent sein kann, hängt die Behandlung von der Art der Rhythmusstörungen ab. Seltene Anfälle hören auf und regelmäßige Anfälle erfordern regelmäßige Medikamente und Schlaganfallprävention. Um die Entwicklung eines Angriffs zu stoppen, werden Novocainamid und Chinidin verwendet. In den letzten Jahren wurden zunehmend neue Medikamente wie Cordaron oder Propanorm eingesetzt. Wenn der Patient keine Kontraindikationen für eine Vollnarkose hat, kann die atriale Herzrhythmusstörung durch elektrische Kardioversion gestoppt werden. In diesem Fall müssen alle notwendigen Maßnahmen innerhalb von 48 Stunden durchgeführt werden, da sonst das Risiko von Blutgerinnseln und anderen Komplikationen erheblich steigt.

Eine ventrikuläre Tachykardie ist ebenfalls lebensbedrohlich. Es erfordert dringend ärztliche Hilfe, da es sich schnell zu einem klinischen Todeszustand entwickelt, bei dem nur Wiederbelebungsmaßnahmen helfen können. In diesem Fall muss der Patient korrekt auf eine harte Oberfläche gelegt werden (Kopf so weit wie möglich nach hinten werfen oder bei Erbrechen auf die Seite drehen), die Unabhängigkeit der Atmung überprüfen und, falls keine vorhanden ist, künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage durchführen.

Herzrhythmusstörungen - Behandlung mit Volksheilmitteln

Wir stellen sofort fest, dass bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung Volksheilmittel nur als Ergänzung zu herkömmlichen Arzneimitteln verwendet werden sollten, in keinem Fall jedoch ersetzt werden sollten. In der Tat beschleunigen Kräuter nur den Heilungsprozess, können aber eine Person nicht vollständig heilen. Daraus sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Lieblingsrezepte fortfahren..

  • Mischen Sie eine Flasche Alkoholtinktur aus Baldrian, Weißdorn und Mutterkraut. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie 1-2 Tage lang in den Kühlschrank. Das Arzneimittel wird 30 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen, 1 Teelöffel;
  • Gießen Sie 30 Beeren Weißdorn mit einem Glas kochendem Wasser und legen Sie die Mischung für 10-15 Minuten auf ein kleines Feuer. Die Brühe wird den ganzen Tag über zu gleichen Teilen frisch verzehrt.
  • Schneiden Sie 0,5 kg Zitronen und gießen Sie sie mit frischem Honig. Fügen Sie der Mischung 20 Körner aus Aprikosenkernen hinzu. Mischen Sie die Zusammensetzung gründlich und nehmen Sie morgens und abends 1 Esslöffel;
  • Kochen Sie ein Glas Wasser in einer emaillierten Pfanne und fügen Sie dann 4 g Adonis-Kraut hinzu. Kochen Sie die Mischung für 4-5 Minuten bei schwacher Hitze, kühlen Sie sie dann ab und stellen Sie die Pfanne für 20-30 Minuten an einen warmen, trockenen Ort. Die gefilterte Brühe wird im Kühlschrank aufbewahrt und dreimal täglich 1 Esslöffel eingenommen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

In der Medizin ist die Existenz von 4 Blutgruppen seit langem bekannt. Einige von ihnen sind weit verbreitet, andere eine echte Seltenheit. Plasma der 4. und 3.