Herzblockade und Armee

© Autor: A. Olesya Valerievna, MD, Praktikerin, Lehrerin an einer medizinischen Universität, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Die Sinoatrialblockade (Sinoauricular, CA-Blockade) wird als eine der Optionen für das Syndrom der Schwäche des Sinusknotens (SU) angesehen. Diese Art von Arrhythmie kann in jedem Alter diagnostiziert werden, sie tritt häufiger bei Männern auf und ist in der Allgemeinbevölkerung relativ selten.

In einem gesunden Herzen wird im Sinusknoten, der sich in der Dicke des rechten Atriums befindet, eine elektrische Ladung erzeugt. Von dort aus breitet es sich zum atrioventrikulären Knoten und zu den Beinen des Bündels von His aus. Durch den sequentiellen Durchgang des Pulses durch die leitenden Fasern des Herzens wird die korrekte Kontraktion seiner Kammern erreicht. Wenn in einem der Abschnitte ein Hindernis auftritt und die Reduzierung ebenfalls verletzt wird, handelt es sich um eine Blockade.

Bei einer Sinoatrialblockade wird die Reproduktion oder Ausbreitung des Impulses vom Haupt-, Sinus- und Knoten auf die darunter liegenden Teile des leitenden Systems gestört, wodurch die Kontraktion sowohl der Vorhöfe als auch der Ventrikel gestört wird. In einem bestimmten Moment „verfehlt“ das Herz den Impuls, den es benötigt, und zieht sich überhaupt nicht zusammen.

Unterschiedliche Grade der Sinoatrialblockade erfordern einen unterschiedlichen therapeutischen Ansatz. Diese Verletzung kann sich überhaupt nicht manifestieren und Ohnmacht und sogar den Tod des Patienten verursachen. In einigen Fällen ist die Sinoatrialblockade dauerhaft, in anderen vorübergehend. Wenn keine Klinik vorhanden ist, können Sie sich auf die Beobachtung beschränken. Eine Blockade 2. bis 3. Grades erfordert eine angemessene Behandlung.

Ursachen der Sinoatrialblockade

Zu den Hauptmechanismen der sinoaurikulären Blockade gehören eine Schädigung des Knotens selbst, eine beeinträchtigte Impulsausbreitung durch den Herzmuskel und eine Veränderung des Tonus des Vagusnervs.

In einigen Fällen bildet sich der Impuls überhaupt nicht, in anderen ist er zu schwach, um eine Verringerung der Kardiomyozyten zu bewirken. Bei Patienten mit organischer Myokardschädigung trifft der Impuls auf ein mechanisches Hindernis auf seinem Weg und kann nicht weiter entlang der leitenden Fasern verlaufen. Eine unzureichende Empfindlichkeit von Kardiomyozyten gegenüber einem elektrischen Impuls ist ebenfalls möglich..

Faktoren, die zu einer sinoaurikulären Blockade führen, sind:

  1. Herzfehler;
  2. Entzündliche Veränderungen im Herzen (Myokarditis);
  3. Herz-Kreislauf-Form von Rheuma;
  4. Sekundärschädigung des Herzgewebes durch Leukämie und andere Neubildungen, Verletzungen;
  5. Koronare Herzkrankheit (Kardiosklerose, Narbe nach Infarkt);
  6. Myokardnekrose (Herzinfarkt);
  7. Kardiomyopathie
  8. Vagotonie;
  9. Arzneimittelvergiftung über die zulässige Dosis oder individuelle Unverträglichkeit hinaus - Herzglykoside, Verapamil, Amiodaron, Chinidin, Betablocker;
  10. Organophosphatvergiftung.

Die Aktivität des Vagusnervs beeinflusst die Funktion der SU. Wenn sie aktiviert ist, sind daher eine Impulserzeugung und das Auftreten einer CA-Blockade möglich. Normalerweise sprechen sie in diesem Fall von einer vorübergehenden CA-Blockade, die an sich auftritt und auch vorübergeht. Dieses Phänomen ist bei praktisch gesunden Menschen ohne anatomische Veränderungen im Herzen möglich. In Einzelfällen wird ein idiopathischer sinoaurikulärer Block diagnostiziert, wenn die genaue Ursache der Pathologie nicht bestimmt werden kann.

Bei Kindern ist auch eine Verletzung der Leitung vom Sinusknoten möglich. Typischerweise wird eine solche Arrhythmie nach dem 7. Lebensjahr festgestellt, und eine vegetative Dysfunktion wird zu einer häufigen Ursache, dh die Blockade ist eher vorübergehend, vor dem Hintergrund einer Zunahme des Tonus des Vagusnervs. Zu den organischen Veränderungen im Myokard, die diese Art von Blockade bei einem Kind verursachen können, gehört Myokarditis, Myokarddystrophie, bei der neben der CA-Blockade auch andere Arten von Arrhythmien festgestellt werden können.

Sorten (Arten und Grade) der Sinoatrialblockade

Je nach Schweregrad der Arrhythmie werden verschiedene Grade unterschieden:

  • CA-Block 1 Grad (unvollständig), wenn die Änderungen minimal sind.
  • CA Block 2 Grad (unvollständig).
  • CA-Block 3 Grad (vollständig) - die schwerste Störung sowohl der Ventrikel als auch der Vorhöfe.

Bei einer Blockade des Sinusknotens 1. Grades funktioniert der Knoten, und alle Impulse bewirken eine Verringerung des Myokards der Vorhöfe, dies geschieht jedoch seltener als normal. Der Impuls entlang des Knotens verläuft langsamer, daher zieht sich das Herz weniger häufig zusammen. Im EKG kann ein solcher Grad an Blockade nicht behoben werden, aber es wird indirekt von selteneren, dh Herzkontraktionen - Bradykardie - gesprochen.

Bei einer sinoatrialen Blockade 2. Grades wird nicht mehr immer ein Impuls gebildet, was zu einem periodischen Fehlen einer Verringerung der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens führt. Sie wiederum ist von zwei Arten:

  • CA-Blockade Grad 2 vom Typ 1 - das elektrische Signal entlang des Sinusknotens wird allmählich verlangsamt, wodurch die nächste Kontraktion des Herzens nicht auftritt. Die Perioden der Zunahme der Zeit des Impulses werden Samoilov-Wenckebach-Perioden genannt;
  • CA-Blockade vom Grad 2 des Typs 2 - eine Kontraktion aller Teile des Herzens tritt nach einer bestimmten Anzahl normaler Kontraktionen auf, dh ohne die Bewegung des Impulses entlang der CA-Stelle periodisch zu verlangsamen;

Sinoaurikulärer Block 3 Grad - vollständig, wenn aufgrund des fehlenden Impulses vom Sinusknoten keine nächste Kontraktion des Herzens erfolgt.

Die ersten beiden Blockadegrade werden als unvollständig bezeichnet, da der Sinusknoten, obwohl abnormal, weiterhin funktioniert. Der dritte Grad ist abgeschlossen, wenn die Impulse die Vorhöfe nicht erreichen.

EKG-Funktionen bei CA-Blockade

Die Elektrokardiographie ist der Hauptweg zur Erkennung von Herzblockaden, durch den die unkoordinierte Aktivität des Sinusknotens erfasst wird.

Eine CA-Blockade 1. Grades weist keine charakteristischen EKG-Anzeichen auf. Sie kann durch Bradykardie, die häufig mit einer solchen Blockade einhergeht, oder durch Verkürzung des PQ-Intervalls (Symptom instabil) vermutet werden..

Es ist möglich, über das Vorhandensein einer CA-Blockade durch EKG ab dem zweiten Grad der Störung zu sprechen, bei dem keine vollständige Herzkontraktion auftritt, einschließlich Vorhöfen und Ventrikeln.

Auf einem EKG bei 2 Grad werden aufgezeichnet:

  1. Die Verlängerung des Intervalls zwischen Vorhofkontraktionen (PP) und während des Verlusts einer der nächsten Kontraktionen beträgt zwei oder mehr normale Intervalle.
  2. Allmähliche Verkürzung der PP-Zeit nach Pausen;
  3. Das Fehlen eines der nächsten PQRST-Komplexe;
  4. Während langer Perioden ohne Impulse können Kontraktionen auftreten, die von anderen Rhythmusquellen (atrioventrikulärer Knoten, Beine des His-Bündels) erzeugt werden.
  5. Wenn nicht eine, sondern mehrere Reduzierungen gleichzeitig auftreten, entspricht die Dauer der Pause mehreren PP, als ob sie normal wären.

Eine vollständige Blockade des Sinusknotens (3 Grad) wird in Betracht gezogen, wenn ein Isolin im EKG aufgezeichnet wird, dh es gibt keine Anzeichen einer elektrischen Aktivität des Herzens, und seine Kontraktion wird als eine der gefährlichsten Arten von Arrhythmien angesehen, wenn der Patient höchstwahrscheinlich während der Asystolie stirbt.

Manifestationen und Diagnosemethoden der CA-Blockade

Die Symptome einer Sinoatrialblockade werden durch die Schwere der Störungen in den leitenden Fasern des Herzens bestimmt. Im ersten Grad gibt es keine Anzeichen einer Blockade sowie Beschwerden des Patienten. Bei Bradykardie "gewöhnt" sich der Körper an einen seltenen Puls, sodass die meisten Patienten keine Sorgen haben.

CA-Blockaden von 2 und 3 Grad gehen mit Tinnitus, Schwindel, Beschwerden in der Brust und Atemnot einher. Vor dem Hintergrund einer Abnahme des Rhythmus ist eine allgemeine Schwäche möglich. Wenn sich aufgrund einer strukturellen Veränderung des Herzmuskels (Kardiosklerose, Entzündung) eine CA-Blockade entwickelt hat, kann die Herzinsuffizienz mit dem Auftreten von Ödemen, Zyanose der Haut, Atemnot, verminderter Leistung und erhöhter Leber erhöht werden.

Bei einem Kind unterscheiden sich die Anzeichen einer CA-Blockade kaum von denen bei Erwachsenen. Oft achten Eltern auf eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit und schnelle Müdigkeit, ein blau-nasolabiales Dreieck und Ohnmacht bei Kindern. Dies ist der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Kardiologen.

Wenn das Intervall zwischen Herzkontraktionen zu lang ist, können Morgagni-Adams-Stokes (MAC) -Paroxysmen auftreten, wenn der Fluss des arteriellen Blutes zum Gehirn stark verringert ist. Dieses Phänomen geht einher mit Schwindel, Bewusstlosigkeit, Lärm, Ohrensausen, krampfartigen Muskelkontraktionen, unwillkürlicher Entleerung der Blase und des Rektums infolge schwerer Hirnhypoxie.

Synkope mit MAC-Syndrom aufgrund einer Blockade des Sinusknotens

Der Verdacht auf eine Blockade im Herzen entsteht bereits bei der Auskultation, bei der der Kardiologe die Bradykardie oder den Verlust einer weiteren Kontraktion behebt. Um die Diagnose einer sinoaurikulären Blockade zu bestätigen, sind die Hauptmethoden die Elektrokardiographie und die tägliche Überwachung.

Die Holter-Überwachung kann innerhalb von 72 Stunden durchgeführt werden. Die Langzeitüberwachung des EKG ist wichtig bei Patienten, bei denen bei Verdacht auf Arrhythmien im normalen Kardiogramm keine Veränderungen festgestellt werden konnten. Während der Studie kann eine vorübergehende Blockade, eine Episode einer CA-Blockade in der Nacht oder während des Trainings aufgezeichnet werden.

Kinder haben auch Holter-Überwachung. Die Erkennung von Pausen von mehr als 3 Sekunden und einer Bradykardie von weniger als 40 Schlägen pro Minute wird als diagnostisch signifikant angesehen..

Ein Test mit Atropin ist indikativ. Die Einführung dieser Substanz bei einem gesunden Menschen führt zu einer Zunahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen, und bei einer CA-Blockade verdoppelt sich der Puls zuerst und nimmt dann auch schnell ab - es kommt zu einer Blockade.

Um eine andere Herzpathologie auszuschließen oder nach der Ursache der Blockade zu suchen, kann ein Ultraschall des Herzens durchgeführt werden, der einen Defekt, strukturelle Veränderungen im Myokard, in der Narbenzone usw. zeigt..

Behandlung

Eine Blockade 1. Grades erfordert keine spezifische Therapie. Um den Rhythmus zu normalisieren, reicht es normalerweise aus, die Grunderkrankung, die die Blockade verursacht hat, zu behandeln, den Tagesablauf und den Lebensstil zu normalisieren oder Medikamente abzubrechen, die den Automatismus des Sinusknotens stören könnten.

Eine vorübergehende CA-Blockade vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität des Vagusnervs wird durch die Ernennung von Atropin und seinen Arzneimitteln - Bellatamin, Amisil - gut behandelt. Die gleichen Medikamente werden in der pädiatrischen Praxis bei Vagotonie eingesetzt, die eine vorübergehende Sinusblockade verursacht..

CA-Blockadeanfälle können medizinisch mit Atropin, Platifillin, Nitraten und Nifedipin behandelt werden, aber wie die Praxis zeigt, ist die Wirkung einer konservativen Behandlung nur vorübergehend.

Patienten mit Sinusblockade wird eine Stoffwechseltherapie zur Verbesserung des Myokardtrophäismus verschrieben - Riboxin, Mildronat, Cocarboxylase, Vitamin-Mineral-Komplexe.

Mit einer festen CA-Blockade können Betablocker, Herzglykoside, Cordaron, Amiodaron und Kaliumpräparate nicht eingenommen werden, da sie den Automatismus der SU und die Verschlimmerung der Bradykardie noch schwieriger machen können.

Wenn die Blockade der CA-Stelle zu deutlichen Veränderungen des Wohlbefindens führt, eine Zunahme der Herzinsuffizienz verursacht und häufig mit einer Ohnmacht mit einem hohen Risiko für einen Herzstillstand einhergeht, wird dem Patienten angeboten, einen Herzschrittmacher zu implantieren. Indikationen können auch Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes und Bradykardie unter 40 Schlaganfällen pro Minute sein.

Im Falle einer plötzlichen schweren Blockade mit Anfällen von Mroganyi-Adams-Stokes ist eine vorübergehende Stimulation erforderlich, eine indirekte Herzmassage und mechanische Beatmung sind angezeigt, Atropin und Adrenalin werden verabreicht. Mit anderen Worten, ein Patient mit ähnlichen Anfällen kann aufgefordert werden, vollwertige Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen..

Wenn es nicht möglich war, die genauen Gründe für die Entwicklung einer Sinoatrialblockade zu ermitteln, gibt es keine wirksamen Maßnahmen zur Verhinderung dieses Phänomens. Patienten, die bereits EKG-Veränderungen haben, sollten mit von einem Kardiologen verschriebenen Medikamenten korrigiert werden, ihren Lebensstil normalisieren und regelmäßig einen Arzt aufsuchen und ein EKG machen.

Kindern mit Arrhythmien wird häufig empfohlen, das allgemeine Trainingsniveau zu reduzieren und den Unterricht in Sportabschnitten und -kreisen zu reduzieren. Der Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen ist nicht kontraindiziert, obwohl es Experten gibt, die raten, das Kind darauf zu beschränken. Wenn kein Lebensrisiko besteht und die Wahrscheinlichkeit einer einzelnen und vorübergehenden CA-Blockade höher ist, macht es keinen Sinn, das Kind von der Schule zu isolieren oder in den Kindergarten zu gehen. Eine Beobachtung in der Klinik und eine regelmäßige Untersuchung sind jedoch erforderlich.

Warum entsteht, wie die Sinoatrialblockade bestimmt und behandelt wird

Das Sick-Sinus-Syndrom kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Eine davon ist die Sinoatrialblockade. Diese Krankheit ist selten, am häufigsten bei Männern. Es kann sich in jedem Alter manifestieren. Wir werden dieses Material dieser Krankheit widmen..

Was ist Sinoatrialblockade?

Im Herzen werden elektrische Entladungen geboren und in seinem Körper verteilt. Der Sinusknoten ist an ihrer Erzeugung beteiligt, er befindet sich im rechten Atrium. Jeder entstehende Impuls ist auf den atrioventrikulären Knoten und das Bündel von His oder vielmehr auf seine Beine gerichtet. Ein solcher Mechanismus stellt die normale Kontraktion der Herzkammern sicher und ist die Grundlage für das normale Funktionieren des Herzens als Ganzes.

Auf dem Weg des Pulses können Hindernisse auftreten, die diesen Prozess stören. In dieser Situation handelt es sich um Blockaden, von denen es mehrere Arten gibt. Bei einer Sinoatrialblockade kann der Impuls normalerweise nicht auf die unteren Abschnitte übertragen werden. Bei diesem Zustand ziehen sich die Vorhöfe und Ventrikel falsch zusammen. Irgendwann verfehlt das Herz einen Impuls und reagiert nicht mit Kontraktion darauf.

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Es gibt mehrere grundlegende Mechanismen, die die Entwicklung einer Sinoatrialblockade auslösen können. Dies kann eine Schädigung des Sinusknotens sein, eine Verletzung beim Übergang eines Impulses entlang des Muskels und eine Veränderung des Tons des Vagusnervs. Der Impuls kann überhaupt nicht auftreten oder so schwach sein, dass die Reduktion von Kardiomyozyten einfach nicht auftritt.

Es gibt viele Faktoren, die zur Entwicklung einer solchen Krankheit führen können. Auch eine verkürzte Liste sieht beeindruckend aus:

  • verschiedene Herzfehler;
  • Myokarditis;
  • Rheuma in kardiovaskulärer Form;
  • Leukämie, andere Formationen und Verletzungen, die zu sekundären Schäden am Gewebe des Herzmuskels führen;
  • ischämische Krankheit;
  • Herzinfarkt;
  • Vagotonie und Kardiomyopathie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente im Zusammenhang mit Allergien oder einer Überdosis;
  • Exposition gegenüber Organophosphorsubstanzen;
  • Die aktive Arbeit des Vagusnervs führt zur Entwicklung einer Transistorform der Krankheit, die von selbst verläuft.

Eine sinoatriale Blockade kann auch beim Kind festgestellt werden, meistens tritt sie nach Erreichen von 7 Jahren auf. Solche Störungen entstehen durch autonome Dysfunktion. In diesem Fall entwickelt sich in den meisten Fällen eine vorübergehende Form der Krankheit, die vor dem Hintergrund eines hohen Tons des Vagusnervs auftritt. In seltenen Fällen ist die Ursache für eine Sinoatrialblockade bei Kindern Myokarditis und Myokarddystrophie..

Manifestationsgrade und ihre Merkmale

Die Sinoatrialblockade kann in unterschiedlichem Maße zum Ausdruck gebracht werden. Diese Klassifizierung basiert auf der Schwere der Krankheit, ihren Symptomen und Komplikationen, die im Körper auftreten können..

CA-Block 1 Grad

Dieser Zustand ist durch die Funktion des Sinusknotens gekennzeichnet, und selbst Impulse führen zu einer kontraktilen Funktion. Nur geschieht dies nicht mit einer Frequenz, die für einen Normalzustand charakteristisch ist. Negative Veränderungen sind minimal, die Geschwindigkeit des Pulses wird verlangsamt bzw. eine Herzkontraktion tritt seltener auf. Eine Sinoatrialblockade 1. Grades ist nicht auf die Ergebnisse des EKG festgelegt. Es ist möglich, diesen Zustand nur durch Bradykardie zu erkennen.

CA-Block 2 Grad

In diesem Zustand tritt nicht immer ein Impuls auf, der ein periodisches Fehlen von Kontraktionen zur Folge hat. Sinoatrialblock 2 Grad kann von zwei Arten sein: der erste und der zweite.

Der erste Typ ist durch eine Verlangsamung des Signals durch den Knoten gekennzeichnet. Gleichzeitig setzt das Herz einen Schlag aus. Die Perioden, die der Zunahme der Zeit des Impulses entsprechen, tragen den Namen Samoilov - Wenckebach.

Bei der zweiten Art der Sinoatrialblockade zweiten Grades tritt nach mehreren normalen Kontraktionen keine Kontraktion auf. In diesem Fall gibt es keine Verlangsamung.

Manifestationen hängen davon ab, wie oft ein Impuls auftritt. Bei seltenen Auslassungen kann es bei einer Person zu Beschwerden im Brustbein, Atemnot und Schwäche kommen. Bei häufigem Impulsverlust ähnelt die Symptomatik der bei Blockade 3. Grades beobachteten.

CA-Block 3 Grad

Dieser Grad der Krankheit, auch als vollständige Blockade bezeichnet, ist der schwerste. In einer solchen Situation ist die kontraktile Funktion der Ventrikel und Vorhöfe beeinträchtigt. Das Fehlen von Kontraktionen tritt nicht aufgrund mangelnder Dynamik auf.

Ein ähnliches Problem kann durch ein sinkendes Herz, scharfe Bradykardie und Tinnitus erkannt werden. Wenn die Ursache für die Entwicklung der Blockade eine organische Myokardschädigung war, kann der Patient mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Herzinsuffizienz entwickeln. Oft tritt das Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom auf. Es ist gekennzeichnet durch Schwindel, Blässe der Haut, Klingeln in den Ohren, Krämpfe und Bewusstlosigkeit.

Anzeichen einer CA-Blockade bei Kindern

Die Symptomatik der Krankheit bei Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der bei Erwachsenen. In den meisten Fällen schlagen Eltern aufgrund von drei Haupt- und häufigsten Symptomen Alarm:

  • hohe Müdigkeit;
  • Ohnmacht
  • blaues Nasolabialdreieck.

Diagnose der Krankheit

Die Hauptmethoden zum Nachweis einer sinoatrialen Blockade sind die Elektrokardiographie und ähnliche Holter-Analysen. Die letztere Methode wird in Abwesenheit von Anzeichen der Krankheit auf die Ergebnisse des EKG angewendet. Die Datenerfassung erfolgt drei Tage lang. In diesem Fall können verlässliche Schlussfolgerungen gezogen werden. Die Holter-Studie wird nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder durchgeführt.

Zur Diagnose wird auch ein Test mit Atropin verwendet. Das Wesentliche der Analyse ist die Einführung einer Substanz in den Körper, die den Herzrhythmus beeinflusst. Sie können das Vorhandensein eines Problems beurteilen, wenn es nach einer Erhöhung des Pulses stark abnimmt.

Ein weiterer effektiver Weg ist Ultraschall. Nach dieser Studie ist es möglich, das Vorhandensein von Defekten, Narben und anderen pathologischen Veränderungen in der Struktur des Myokards zu identifizieren.

Behandlung

Abhängig vom Grad der Erkrankung und vielen anderen Faktoren wählt der behandelnde Kardiologe verschiedene Behandlungsoptionen aus. Bei einer Krankheit ersten Grades wird keine spezifische Behandlung durchgeführt. Es wird empfohlen, dass der Patient sein tägliches Regime normalisiert, seine Ernährung ändert, Stress reduziert, Stresssituationen beseitigt und die Einnahme von Medikamenten abbricht, die solche Störungen in der Arbeit des Herzmuskels verursachen können.

Bei Kindern, bei denen arrhythmische Störungen diagnostiziert werden, wird empfohlen, die Gesamtbelastung des Körpers und die Anzahl der Kreise / Schnitte zu verringern. Besuche in Kinderbetreuungseinrichtungen sind gestattet. Besuchen Sie regelmäßig einen Kardiologen und überwachen Sie Veränderungen im Körper.

Notfallversorgung

Wenn ein Anfall einer CA-Blockade unerwartet auftritt, muss der Patient eine Notfallversorgung bereitstellen. Sein Wesen ist wie folgt:

  • vorübergehender Schrittmacher;
  • Indirekte Herzmassage
  • mechanische Lüftung;
  • Verabreichung von Atropin und Adrenalin.

Vorbereitungen

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die in verschiedenen Situationen verschrieben werden:

  • Bei einer Transistorblockade, die sich im aktiven Zustand des Vagusnervs manifestiert, wird empfohlen, "Atropin" und Medikamente mit seinem Inhalt einzunehmen.
  • Anfälle werden auch mit Atropin sowie Platifillin und Nifedipin behandelt, aber die Wirkung ist in diesem Fall vorübergehend;
  • Oft erhalten Patienten eine Stoffwechseltherapie.

Die Verwendung von Betablockern, Zubereitungen, die Kalium, Amiodaron, Glykoside und Cordaron enthalten, ist kontraindiziert. Diese Medikamente haben eine überwältigende Wirkung auf den Sinusknoten und können Bradykardie verschlimmern..

Betrieb

In schweren Fällen, in denen andere Behandlungsmethoden inaktiv sind, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Grundsätzlich sollten Sie einen Herzschrittmacher installieren. Ein Hinweis auf eine solche Behandlung ist eine schwere Blockade, die von Angriffen von Morgagni-Adams-Stokes begleitet wird. Außerdem wird eine Operation bei Bradykardie unter 40 Schlägen pro Minute vorgeschrieben, die von Anfällen begleitet wird.

Hausmittel

Diese Behandlungsmethoden können als Hilfs- und Wiederherstellungsmethoden verwendet werden, jedoch in keinem Fall als Hauptmethoden. Die Anwendung einer Methode muss von einem Kardiologen genehmigt werden:

  1. Pfefferminzinfusion wird gemacht. Ein großer Löffel fein gehackter Blätter der Pflanze wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Die Mischung wird eine Stunde lang infundiert, dann filtriert und den ganzen Tag über in kleinen Portionen getrunken.
  2. Zwei Teelöffel trockene Baldrianwurzel werden einem halben Glas kochendem Wasser entnommen. Die Mischung 10 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen, filtrieren und dreimal täglich einen großen Löffel nehmen.
  3. Gießen Sie Weißdornblüten (einen Esslöffel) mit einem Glas kochendem Wasser und bestehen Sie 20 Minuten lang auf einem Wasserbad. Die filtrierte Brühe wird mit gekochtem Wasser bis zu einem Gehalt von 200 ml versetzt. Vor dem Essen müssen Sie ein halbes Glas trinken.

Prognose und Prävention

Es ist schwierig, über Prognosen für eine Sinoatrialblockade zu sprechen, da viele Faktoren berücksichtigt werden. Es ist notwendig, die Art des Verlaufs der Grunderkrankung, den Grad der Erkrankung, das Vorhandensein anderer Probleme und das Alter des Patienten zu berücksichtigen. Das Vorhandensein des Morgagni-Adams-Stokes-Syndroms ist ein Faktor, der eine ungünstige Prognose ermöglicht.

Die Sinoatrialblockade wird weiterhin untersucht. Fachleute konnten noch keinen klaren Plan für vorbeugende Maßnahmen formulieren, die dazu beitragen würden, die Wahrscheinlichkeit einer CA-Blockade zu vermeiden oder zu verringern. Es ist wichtig, die Ursachen, die zur Entwicklung der Krankheit geführt haben, rechtzeitig zu beseitigen und von einem Kardiologen ständig beobachtet zu werden.

Wenn das Herz stört und Signale sendet, müssen Sie dringend reagieren, die Ursache identifizieren und sich an der Behandlung beteiligen. Die Folgen des Aufschubs können traurig und tragisch sein. In vielen Fällen kann eine frühzeitige Diagnose das Problem vollständig lösen..

Was ist Sinoatrial Blockade 1, 2, 3 Grad, Konsequenzen und Prognose für das Leben

Sinoatrialer (sinoaurikulärer) Block ist eine Verletzung der Leitung im Herzen mit einer Verlangsamung oder vollständigen Blockade der Übertragung eines elektrischen Impulses vom Sinus zu den Vorhöfen.

Allgemeine Information

Bei einer sinoaurikulären Blockade kommt es zu einer vorübergehenden Asystolie der Vorhöfe und einem Vorfall eines oder mehrerer ventrikulärer Komplexe. Eine sinoaurikuläre Blockade in der Kardiologie ist relativ selten. Laut Statistik entwickelt sich diese Leitungsstörung bei Männern häufiger (65%) als bei Frauen (35%). Eine sinoaurikuläre Blockade kann in jedem Alter festgestellt werden.

Pathogenese

In einem normalen Zustand arbeitet das Muskelorgan autonom und benötigt keine externe Stimulation. Eine ununterbrochene Funktion wird durch das Vorhandensein einer speziellen Ansammlung aktiver Kardiomyozytenzellen - des Sinusknotens - sichergestellt. Es befindet sich im rechten Atrium. Die Aufgabe dieser anatomischen Struktur besteht darin, einen elektrischen Impuls zu erzeugen, der den Rest der Kameras zur Kontraktion zwingt.

Mit der Sinoatrial (SA) -Blockade wird die Erzeugung oder Ausbreitung eines Impulses in die darunter liegenden Herzkammern gestört. Das Ergebnis ist die Unfähigkeit, die Ventrikel richtig zu stimulieren. Da sie nicht das richtige Team bekommen, kommt es auch nicht zu einer vollständigen Reduzierung. Der Körper versucht, diese Situation auszugleichen. Die Kameras erzeugen selbst ein Signal, spontan erregt.

Einerseits reicht die Intensität jedoch nicht für eine qualitative Blutentladung aus, andererseits hören die Ventrikel auf, die Aktionen zu koordinieren. Die Schnitte sind chaotisch, unberechenbar. Es entsteht ein Fibrillieren, das sehr wahrscheinlich zu einem Herzstillstand führt. Ein weiterer Punkt ist die übermäßige Aktivität des Sinusknotens selbst. Dies ist ein weiterer Ausgleichsmechanismus. Das Organ beginnt häufiger einen Impuls zu erzeugen, um irgendwie die Ventrikel zu erreichen. Infolgedessen hat ein Patient mit fortgeschrittener Sinoatrialblockade zwei gefährliche Prozesse in der Anamnese: Tachykardie infolge übermäßiger Arbeit des natürlichen Herzschrittmachers und Flimmern.

Es ist schwierig, diese Anzeichen nicht zu bemerken, da die Diagnose relativ früh vergeben wird. Obwohl die beschriebene Situation nicht immer so kritisch ist. Ein Patient kann jahrelang mit einer Pathologie leben und keine Probleme vermuten.

Ursachen

Zu den Hauptmechanismen der sinoaurikulären Blockade gehören eine Schädigung des Knotens selbst, eine beeinträchtigte Impulsausbreitung durch den Herzmuskel und eine Veränderung des Tonus des Vagusnervs.

In einigen Fällen bildet sich der Impuls überhaupt nicht, in anderen ist er zu schwach, um eine Verringerung der Kardiomyozyten zu bewirken. Bei Patienten mit organischer Myokardschädigung trifft der Impuls auf ein mechanisches Hindernis auf seinem Weg und kann nicht weiter entlang der leitenden Fasern verlaufen. Eine unzureichende Empfindlichkeit von Kardiomyozyten gegenüber einem elektrischen Impuls ist ebenfalls möglich..

Faktoren, die zu einer sinoaurikulären Blockade führen, sind:

  • Herzfehler;
  • Entzündliche Veränderungen im Herzen (Myokarditis);
  • Herz-Kreislauf-Form von Rheuma;
  • Sekundärschädigung des Herzgewebes durch Leukämie und andere Neubildungen, Verletzungen;
  • Koronare Herzkrankheit (Kardiosklerose, Narbe nach Infarkt);
  • Myokardnekrose (Herzinfarkt);
  • Kardiomyopathie
  • Vagotonie;
  • Arzneimittelvergiftung über die zulässige Dosis oder individuelle Unverträglichkeit hinaus - Herzglykoside, Verapamil, Amiodaron, Chinidin, Betablocker;
  • Organophosphatvergiftung.

Die Aktivität des Vagusnervs beeinflusst die Funktion der SU. Wenn sie aktiviert ist, sind daher eine Impulserzeugung und das Auftreten einer CA-Blockade möglich. Normalerweise sprechen sie in diesem Fall von einer vorübergehenden CA-Blockade, die an sich auftritt und auch vorübergeht. Dieses Phänomen ist bei praktisch gesunden Menschen ohne anatomische Veränderungen im Herzen möglich. In Einzelfällen wird ein idiopathischer sinoaurikulärer Block diagnostiziert, wenn die genaue Ursache der Pathologie nicht bestimmt werden kann.

Bei Kindern ist auch eine Verletzung der Leitung vom Sinusknoten möglich. Typischerweise wird eine solche Arrhythmie nach dem 7. Lebensjahr festgestellt, und eine vegetative Dysfunktion wird zu einer häufigen Ursache, dh die Blockade ist eher vorübergehend, vor dem Hintergrund einer Zunahme des Tonus des Vagusnervs. Zu den organischen Veränderungen im Myokard, die diese Art von Blockade bei einem Kind verursachen können, gehört Myokarditis, Myokarddystrophie, bei der neben der CA-Blockade auch andere Arten von Arrhythmien festgestellt werden können.

Einstufung

Je nach Schweregrad der Arrhythmie werden verschiedene Grade unterschieden:

  • CA-Block 1 Grad (unvollständig), wenn die Änderungen minimal sind.
  • CA Block 2 Grad (unvollständig).
  • CA-Block 3 Grad (vollständig) - die schwerste Störung sowohl der Ventrikel als auch der Vorhöfe.

Bei einer Blockade des Sinusknotens 1. Grades funktioniert der Knoten, und alle Impulse bewirken eine Verringerung des Myokards der Vorhöfe, dies geschieht jedoch seltener als normal. Der Impuls entlang des Knotens verläuft langsamer, daher zieht sich das Herz weniger häufig zusammen. Im EKG kann ein solcher Grad an Blockade nicht behoben werden, aber es wird indirekt von selteneren, dh Herzkontraktionen - Bradykardie - gesprochen.

Bei einer sinoatrialen Blockade 2. Grades wird nicht mehr immer ein Impuls gebildet, was zu einem periodischen Fehlen einer Verringerung der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens führt. Sie wiederum ist von zwei Arten:

  • CA-Blockade Grad 2 vom Typ 1 - das elektrische Signal entlang des Sinusknotens wird allmählich verlangsamt, wodurch die nächste Kontraktion des Herzens nicht auftritt. Die Perioden der Zunahme der Zeit des Impulses werden Samoilov-Wenckebach-Perioden genannt;
  • CA-Blockade vom Grad 2 des Typs 2 - eine Kontraktion aller Teile des Herzens tritt nach einer bestimmten Anzahl normaler Kontraktionen auf, dh ohne die Bewegung des Impulses entlang der CA-Stelle periodisch zu verlangsamen;
  • Sinoaurikulärer Block 3 Grad - vollständig, wenn aufgrund des fehlenden Impulses vom Sinusknoten keine nächste Kontraktion des Herzens erfolgt.

Die ersten beiden Blockadegrade werden als unvollständig bezeichnet, da der Sinusknoten, obwohl abnormal, weiterhin funktioniert. Der dritte Grad ist abgeschlossen, wenn die Impulse die Vorhöfe nicht erreichen.

Symptome von Stadium 1

In einem frühen Stadium gibt es überhaupt keine Manifestationen oder sie sind selten. Das Krankheitsbild besteht aus zwei Zeichen:

  • Schwere Atemnot. Aber erst nach intensiver körperlicher Aktivität. Die durchschnittliche Person ist nicht so aktiv, dass sie eine Abweichung von der Norm bemerkt. Zum Teil können Fehlfunktionen durch die Ergebnisse spezialisierter Tests (Fahrradergometrie) vermutet werden, eine solche Studie wird jedoch nur nach Indikationen verschrieben.
  • Tachykardie. Beschleunigung des Herzrhythmus durch übermäßige Erzeugung eines elektrischen Impulses vor dem Hintergrund einer unvollständigen Leitung des Signals zu den Ventrikeln. Der Ausgleichsmechanismus ist aktiviert. Aber es ist zunächst fehlerhaft und kann den Zustand der Dinge nicht beeinflussen.
    Beide Anzeichen werden erst nach starker körperlicher Anstrengung erkannt. Ein gewöhnlicher Mensch bemerkt das Problem nicht, da eine Diagnose im Stadium 1 fast nicht möglich ist.

Symptome in den Stadien 2-3

2-3 Phasen gehen mit einer Reihe von groben Zustandsänderungen einher:

  • Brustschmerzen. Drücken oder Brennen. Im Gegensatz zur gleichen Angina pectoris sind die Episoden so klein, dass der Patient keine Zeit hat, sich um sie zu kümmern. Beschwerden werden als ein sofortiges unangenehmes Gefühl beschrieben, das sofort verschwindet. Dauer - von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten.
  • Dyspnoe. Vor dem Hintergrund minimaler körperlicher Aktivität oder in Ruhe. Es wird extrem hart übertragen, der Patient ist nicht in der Lage zu arbeiten, alltägliche Aufgaben zu erfüllen. Sogar in den Laden zu gehen ist vergleichbar mit Leistung. Die Korrektur des Zustands ist schwierig. Diese Patienten erhalten normalerweise eine Behinderungsgruppe..
  • Schweregefühl in der Brust. Das Gefühl, als wäre ein riesiger Stein genäht.
  • Tachykardie und der umgekehrte Prozess. Erhöhung und Verringerung der Herzfrequenz. Es kann untereinander ersetzt werden. Parallel dazu treten andere Arrhythmien auf. Kammerflimmern. Die Anzahl der Bewegungen erreicht 300-400, sie sind jedoch nur in der Elektrokardiographie sichtbar.
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks.
  • Erhöhtes Schwitzen, besonders nachts.
  • Blässe der Haut.
  • Die Ohnmacht kann am selben Tag wiederholt werden..
  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel, Unfähigkeit, im Raum zu navigieren.
  • Schwäche, Schläfrigkeit. Langfristiger Rückgang der Arbeitstätigkeit.
  • Apathie, mangelnde Bereitschaft, etwas zu tun.

Symptome und Anzeichen im EKG

CA Blockade I Grad

Die Zeit der Erregung vom Sinusknoten zu den Vorhöfen ist verlängert. Diese Erweiterung im Oberflächen-EKG ist jedoch nicht sichtbar, und die Blockade selbst hat keine klinische Bedeutung.

CA Block II Grad

CA-Blockade II. Grades, Typ I (CA-Zeitschrift von Wenckebach). Es wird selten beobachtet. In ähnlicher Weise fällt der Herzkomplex (P-Welle und QRS-Komplex) aus, wenn der AV-Block Grad II (Wenckebach-Zeitschrift) mit zunehmender Zeit der Sinoatrialleitung allmählich zunimmt. Die auftretende Pause ist kürzer als das doppelte PP-Intervall.

Charakteristischerweise tritt manchmal ein Vorfall der Sinoatrialleitung auf. Im EKG äußert sich dies im Verlust der P-Welle und des entsprechenden QRS-Komplexes. Eine Sinoatrialblockade II. Grades (Typ II) wird manchmal mit anderen Rhythmusstörungen kombiniert, insbesondere mit einer Sinusarrhythmie, die die Interpretation des EKG erschwert. Bei einer signifikanten Verringerung der ventrikulären Kontraktionen ist es notwendig, die Implantation eines Herzschrittmachers zu diskutieren.

CA-Blockade III Grad (vollständige CA-Blockade)

Eine Sinoatrialblockade III. Grades wird auch als vollständige CA-Blockade bezeichnet. Bei der Analyse des EKG kommt es für einige Zeit zu einem Vorfall der P-Welle und des QRS-Komplexes. Während dieser Zeit stoppt die Zirkulation.

Das intermittierende Auftreten von Pausen nach dem Verlust des Sinuskomplexes, d.h. kurze ventrikuläre Asystolie. Dies ist auf Beschwerden von Patienten mit Schwindel zurückzuführen. In diesen Fällen ist auch die Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt. Das Stoppen des Sinusknotens ist oft nicht von einer vollständigen CA-Blockade zu unterscheiden.

Die Ursachen der CA-Blockade sind häufig koronare Herzerkrankungen, Herzfehler, Myokarditis und Sinusknotenschwächesyndrom (Sinusknotendysfunktion, manifestiert durch ausgeprägte Sinusbradykardie und CA-Blockade)..

Diagnose

Somit hat die CA-Blockade Grad 1 keine klinischen Manifestationen. Der Sinoaurikularblock 2 Grad wird vom Patienten normalerweise gut vertragen. Manchmal klagt der Patient über ein Gefühl von Unterbrechungen, ein sinkendes Herz, leichtes Schwindelgefühl.

Klinische Symptome sind hauptsächlich mit der Grunderkrankung verbunden (z. B. Myokarditis). Bei vollständiger CA-Blockade können Anfälle von Schwäche, Schwindel und plötzlichem Bewusstseinsverlust auftreten. In solchen Fällen entscheiden Ärzte über die Implantation eines Herzschrittmachers in einen Patienten.

Die Diagnose wird unter Aufsicht eines Kardiologen gestellt. Eine Gruppe von Techniken wird zugewiesen:

  • Mündliche Befragung des Patienten und Anamnese. Eine Möglichkeit, Beschwerden zu objektivieren, Symptome zu formalisieren und sich ein klinisches Bild zu machen.
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz.
  • Tägliche Überwachung mit einem speziellen Tonometer. Ermöglicht die 24-Stunden-Messung von Herzfrequenz und Blutdruck in vivo.
  • Elektrokardiographie Die Untersuchung von Funktionsindikatoren. Wird als primäre Maßnahme verwendet.
  • Echokardiographie. Ultraschallbildgebung von Geweben. Defekte werden auf diese Weise diagnostiziert.
  • Allgemeine Blutuntersuchung auf Hormone und biochemische.
  • MRT angezeigt.

An einer erweiterten Untersuchung ist ein Neurologe beteiligt. Es ist auch möglich, einen Facharzt zu konsultieren, der mit Abweichungen des hormonellen Hintergrunds arbeitet.

Therapiefunktionen

CA-Block 1 und 2 Behandlungsgrade sind nicht erforderlich. Die Behandlung der Krankheit, die eine Leitungsstörung verursacht hat, wird durchgeführt. Im Falle einer SA-Blockade 1. Grades, manchmal um den Rhythmus zu normalisieren, reicht es aus, das Tagesschema und den Lebensstil zu normalisieren oder Medikamente abzubrechen, die den Automatismus des Sinusknotens stören könnten.

Eine vorübergehende CA-Blockade vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität des Vagusnervs wird durch die Ernennung von Atropin und seinen Arzneimitteln - Bellatamin, Amisil - gut behandelt. Die gleichen Medikamente werden in der pädiatrischen Praxis bei Vagotonie eingesetzt, die eine vorübergehende Sinusblockade verursacht..

CA-Blockadeanfälle können medizinisch mit Atropin, Platifillin, Nitraten und Nifedipin behandelt werden, aber wie die Praxis zeigt, ist die Wirkung einer konservativen Behandlung nur vorübergehend.

Patienten mit Sinusblockade wird eine Stoffwechseltherapie zur Verbesserung des Myokardtrophäismus verschrieben - Riboxin, Mildronat, Cocarboxylase, Vitamin-Mineral-Komplexe.

Mit einer festen CA-Blockade können Betablocker, Herzglykoside, Cordaron, Amiodaron und Kaliumpräparate nicht eingenommen werden, da sie den Automatismus der SU und die Verschlimmerung der Bradykardie noch schwieriger machen können.

Die Behandlung der sinoaurikulären Blockade 3. Grades umfasst 3 Stufen:

  • führende Krankheitstherapie;
  • Medikamente nehmen;
  • Schrittmacherimplantation.

Bei einer plötzlich entwickelten CA-Blockade wird Atropin verwendet. Dieses Arzneimittel unterdrückt die Aktivität des parasympathischen Nervensystems, beschleunigt den Herzschlag und erhöht die Effizienz der Durchblutung. Ephedrin und Noradrenalin stimulieren das sympathische Nervensystem, beschleunigen den Herzschlag und verbessern die Durchblutung. Diese Medikamente werden nur als Notfallmaßnahme eingesetzt..

Die Hauptbehandlung bei einer CA-Blockade 3. Grades ist die Implantation eines Herzschrittmachers. Es wird unter die Haut der Brust gelegt und seine Elektroden werden in das Herz eingeführt. Sie erzeugen elektrische Impulse und ersetzen den normalen Betrieb des Sinusknotens. Durch die Herzschrittmachung werden die Manifestationen von Arrhythmien vollständig beseitigt.

Ein Hinweis für die Installation eines Herzschrittmachers ist der Zustand des Patienten, bei dem eine Blockierung der CA-Stelle zu deutlichen Veränderungen des Wohlbefindens führt, eine Zunahme der Herzinsuffizienz verursacht und häufig mit einer Ohnmacht mit einem hohen Risiko für einen Herzstillstand einhergeht. Indikationen können auch Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes und Bradykardie unter 40 Schlaganfällen pro Minute sein.

Im Falle einer plötzlichen schweren Blockade mit Anfällen von Mroganyi-Adams-Stokes ist eine vorübergehende Stimulation erforderlich, eine indirekte Herzmassage und mechanische Beatmung sind angezeigt, Atropin und Adrenalin werden verabreicht. Mit anderen Worten, ein Patient mit ähnlichen Anfällen kann aufgefordert werden, vollwertige Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen..

Wenn es nicht möglich war, die genauen Gründe für die Entwicklung einer Sinoatrialblockade zu ermitteln, gibt es keine wirksamen Maßnahmen zur Verhinderung dieses Phänomens. Patienten, die bereits EKG-Veränderungen haben, sollten mit von einem Kardiologen verschriebenen Medikamenten korrigiert werden, ihren Lebensstil normalisieren und regelmäßig einen Arzt aufsuchen und ein EKG machen.

Kindern mit Arrhythmien wird häufig empfohlen, das allgemeine Trainingsniveau zu reduzieren und den Unterricht in Sportabschnitten und -kreisen zu reduzieren. Der Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen ist nicht kontraindiziert, obwohl es Experten gibt, die raten, das Kind darauf zu beschränken. Wenn kein Lebensrisiko besteht und die Wahrscheinlichkeit einer einzelnen und vorübergehenden CA-Blockade höher ist, macht es keinen Sinn, das Kind von der Schule zu isolieren oder in den Kindergarten zu gehen. Eine Beobachtung in der Klinik und eine regelmäßige Untersuchung sind jedoch erforderlich.

Mögliche Komplikationen

  • Asystolie oder Herzstillstand. Das wahrscheinlichste Ergebnis ohne Behandlung.
  • Herzinfarkt.
  • Schlaganfall. Akute Durchblutungsstörung in Gehirnstrukturen.
  • Gefäßdemenz infolge Unterernährung im Gehirn.

Die Verhinderung gefährlicher Momente ist eine der Aufgaben der Therapie.

Prognose und Prävention

CA-Blockade allein verursacht praktisch keine schwerwiegenden Komplikationen. SSSU ist gefährlich, von dem es ein Teil ist. Mit dieser Krankheit können Sie erleben:

  • Ohnmacht und Verletzungen durch Sturz;
  • Herzinsuffizienz;
  • Vorhofflimmern.

Die Schrittmacherimplantation eliminiert das Risiko dieser Komplikationen. In anderen Fällen wird die Prognose für eine CA-Blockade durch die Grunderkrankung (Myokardinfarkt, Kardiosklerose, Myokarditis usw.) bestimmt..

Die Sinoatrialblockade ist keine Krankheit, sondern nur ein Syndrom, das den Verlauf verschiedener Krankheiten erschwert. Daher wird seine Prävention auf die Beseitigung von Risikofaktoren für kardiovaskuläre Pathologie (Rauchen, Übergewicht, Immobilität, erhöhter Blutdruck) reduziert. Es ist notwendig, extrakardiale Erkrankungen zu behandeln, die diese Arrhythmie rechtzeitig verursachen können, und auch die Selbstbehandlung mit Antiarrhythmika abzulehnen.

Sinoaurikulärer Block ist eine Verletzung von Herzkontraktionen, die durch eine Verlangsamung oder Beendigung der Ausgabe des Stimulationssignals vom Sinusknoten verursacht wird. Gefährliche vollständige CA-Blockade, die mit Sauerstoffmangel des Gehirns einhergeht. Die Hauptmethode zur Beseitigung der Pathologie ist die Stimulation.

Sinoatriale Blockade 1,2,3 Grad Grad 1-2 Typ: EKG Anzeichen von Symptomen und Behandlung

A. Olesya Valeryevna, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, praktizierender Arzt, Lehrer einer medizinischen Universität

Die Sinoatrialblockade (Sinoauricular, CA-Blockade) wird als eine der Optionen für das Syndrom der Schwäche des Sinusknotens (SU) angesehen. Diese Art von Arrhythmie kann in jedem Alter diagnostiziert werden, sie tritt häufiger bei Männern auf und ist in der Allgemeinbevölkerung relativ selten.

In einem gesunden Herzen wird im Sinusknoten, der sich in der Dicke des rechten Atriums befindet, eine elektrische Ladung erzeugt. Von dort breitet es sich zum atrioventrikulären Knoten und zu den Beinen des Bündels von His aus.

Durch den sequentiellen Durchgang des Pulses durch die leitenden Fasern des Herzens wird die korrekte Kontraktion seiner Kammern erreicht.

Wenn in einem der Abschnitte ein Hindernis auftritt und die Reduzierung ebenfalls verletzt wird, handelt es sich um eine Blockade.

Bei einer Sinoatrialblockade wird die Reproduktion oder Ausbreitung des Impulses vom Haupt-, Sinus- und Knoten auf die darunter liegenden Teile des leitenden Systems gestört, wodurch die Kontraktion sowohl der Vorhöfe als auch der Ventrikel gestört wird. In einem bestimmten Moment „verfehlt“ das Herz den Impuls, den es benötigt, und zieht sich überhaupt nicht zusammen.

Unterschiedliche Grade der Sinoatrialblockade erfordern einen unterschiedlichen therapeutischen Ansatz. Diese Verletzung kann sich überhaupt nicht manifestieren und Ohnmacht und sogar den Tod des Patienten verursachen. In einigen Fällen ist die Sinoatrialblockade dauerhaft, in anderen vorübergehend. Wenn keine Klinik vorhanden ist, können Sie sich auf die Beobachtung beschränken. Eine Blockade 2. bis 3. Grades erfordert eine angemessene Behandlung.

Ursachen der Sinoatrialblockade

Zu den Hauptmechanismen der sinoaurikulären Blockade gehören eine Schädigung des Knotens selbst, eine beeinträchtigte Impulsausbreitung durch den Herzmuskel und eine Veränderung des Tonus des Vagusnervs.

In einigen Fällen bildet sich der Impuls überhaupt nicht, in anderen ist er zu schwach, um eine Verringerung der Kardiomyozyten zu bewirken. Bei Patienten mit organischer Myokardschädigung trifft der Impuls auf ein mechanisches Hindernis auf seinem Weg und kann nicht weiter entlang der leitenden Fasern verlaufen. Eine unzureichende Empfindlichkeit von Kardiomyozyten gegenüber einem elektrischen Impuls ist ebenfalls möglich..

Faktoren, die zu einer sinoaurikulären Blockade führen, sind:

Die Aktivität des Vagusnervs beeinflusst die Funktion der SU, daher sind bei ihrer Aktivierung eine beeinträchtigte Impulserzeugung und das Auftreten einer CA-Blockade möglich.

Normalerweise sprechen sie in diesem Fall von einer vorübergehenden CA-Blockade, die an sich auftritt und auch vorübergeht. Dieses Phänomen ist bei praktisch gesunden Menschen ohne anatomische Veränderungen im Herzen möglich.

In Einzelfällen wird ein idiopathischer sinoaurikulärer Block diagnostiziert, wenn die genaue Ursache der Pathologie nicht bestimmt werden kann.

Bei Kindern ist auch eine Verletzung der Leitung vom Sinusknoten möglich.

Normalerweise wird eine solche Arrhythmie nach dem 7. Lebensjahr festgestellt, und vegetative Dysfunktion wird zu einer häufigen Ursache, dh die Blockade ist eher vorübergehend, vor dem Hintergrund einer Zunahme des Vagustons.

Zu den organischen Veränderungen im Myokard, die diese Art von Blockade bei einem Kind verursachen können, gehört Myokarditis, Myokarddystrophie, bei der neben der CA-Blockade auch andere Arten von Arrhythmien festgestellt werden können.

Sorten (Arten und Grade) der Sinoatrialblockade

Je nach Schweregrad der Arrhythmie werden verschiedene Grade unterschieden:

  • CA-Block 1 Grad (unvollständig), wenn die Änderungen minimal sind.
  • CA Block 2 Grad (unvollständig).
  • CA-Block 3 Grad (vollständig) - die schwerste Störung sowohl der Ventrikel als auch der Vorhöfe.

Bei einer Blockade des Sinusknotens 1. Grades funktioniert der Knoten, und alle Impulse bewirken eine Verringerung des Myokards der Vorhöfe, dies geschieht jedoch seltener als normal. Der Impuls entlang des Knotens verläuft langsamer, daher zieht sich das Herz weniger häufig zusammen. Im EKG kann ein solcher Grad an Blockade nicht behoben werden, aber es wird indirekt von selteneren, dh Herzkontraktionen - Bradykardie - gesprochen.

Bei einer sinoatrialen Blockade 2. Grades wird nicht mehr immer ein Impuls gebildet, was zu einem periodischen Fehlen einer Verringerung der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens führt. Sie wiederum ist von zwei Arten:

  • CA-Blockade Grad 2 vom Typ 1 - das elektrische Signal entlang des Sinusknotens wird allmählich verlangsamt, wodurch die nächste Kontraktion des Herzens nicht auftritt. Die Perioden der Zunahme der Zeit des Impulses werden Samoilov-Wenckebach-Perioden genannt;
  • CA-Blockade vom Grad 2 des Typs 2 - eine Kontraktion aller Teile des Herzens tritt nach einer bestimmten Anzahl normaler Kontraktionen auf, dh ohne die Bewegung des Impulses entlang der CA-Stelle periodisch zu verlangsamen;

Sinoaurikulärer Block 3 Grad - vollständig, wenn aufgrund des fehlenden Impulses vom Sinusknoten keine nächste Kontraktion des Herzens erfolgt.

Die ersten beiden Blockadegrade werden als unvollständig bezeichnet, da der Sinusknoten, obwohl abnormal, weiterhin funktioniert. Der dritte Grad ist abgeschlossen, wenn die Impulse die Vorhöfe nicht erreichen.

EKG-Funktionen bei CA-Blockade

Die Elektrokardiographie ist der Hauptweg zur Erkennung von Herzblockaden, durch den die unkoordinierte Aktivität des Sinusknotens erfasst wird.

Eine CA-Blockade 1. Grades weist keine charakteristischen EKG-Anzeichen auf. Sie kann durch Bradykardie, die häufig mit einer solchen Blockade einhergeht, oder durch Verkürzung des PQ-Intervalls (Symptom instabil) vermutet werden..

Es ist möglich, über das Vorhandensein einer CA-Blockade durch EKG ab dem zweiten Grad der Störung zu sprechen, bei dem keine vollständige Herzkontraktion auftritt, einschließlich Vorhöfen und Ventrikeln.

Auf einem EKG bei 2 Grad werden aufgezeichnet:

  1. Die Verlängerung des Intervalls zwischen Vorhofkontraktionen (PP) und während des Verlusts einer der nächsten Kontraktionen beträgt zwei oder mehr normale Intervalle.
  2. Allmähliche Verkürzung der PP-Zeit nach Pausen;
  3. Das Fehlen eines der nächsten PQRST-Komplexe;
  4. Während langer Perioden ohne Impulse können Kontraktionen auftreten, die von anderen Rhythmusquellen (atrioventrikulärer Knoten, Beine des His-Bündels) erzeugt werden.
  5. Wenn nicht eine, sondern mehrere Reduzierungen gleichzeitig auftreten, entspricht die Dauer der Pause mehreren PP, als ob sie normal wären.

Eine vollständige Blockade des Sinusknotens (3 Grad) wird in Betracht gezogen, wenn ein Isolin im EKG aufgezeichnet wird, dh es gibt keine Anzeichen einer elektrischen Aktivität des Herzens, und seine Kontraktion wird als eine der gefährlichsten Arten von Arrhythmien angesehen, wenn der Patient höchstwahrscheinlich während der Asystolie stirbt.

Manifestationen und Diagnosemethoden der CA-Blockade

Die Symptome einer Sinoatrialblockade werden durch die Schwere der Störungen in den leitenden Fasern des Herzens bestimmt. Im ersten Grad gibt es keine Anzeichen einer Blockade sowie Beschwerden des Patienten. Bei Bradykardie "gewöhnt" sich der Körper an einen seltenen Puls, sodass die meisten Patienten keine Sorgen haben.

CA-Blockaden von 2 und 3 Grad gehen mit Tinnitus, Schwindel, Beschwerden in der Brust und Atemnot einher. Vor dem Hintergrund einer Abnahme des Rhythmus ist eine allgemeine Schwäche möglich.

Wenn sich aufgrund einer strukturellen Veränderung des Herzmuskels (Kardiosklerose, Entzündung) eine CA-Blockade entwickelt hat, kann die Herzinsuffizienz mit dem Auftreten von Ödemen, Zyanose der Haut, Atemnot, verminderter Leistung und erhöhter Leber erhöht werden.

Bei einem Kind unterscheiden sich die Anzeichen einer CA-Blockade kaum von denen bei Erwachsenen. Oft achten Eltern auf eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit und schnelle Müdigkeit, ein blau-nasolabiales Dreieck und Ohnmacht bei Kindern. Dies ist der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Kardiologen.

Wenn das Intervall zwischen Herzkontraktionen zu lang ist, können Morgagni-Adams-Stokes (MAC) -Paroxysmen auftreten, wenn der Fluss des arteriellen Blutes zum Gehirn stark verringert ist.

Dieses Phänomen geht einher mit Schwindel, Bewusstlosigkeit, Lärm, Ohrensausen, krampfartigen Muskelkontraktionen, unwillkürlicher Entleerung der Blase und des Rektums infolge schwerer Hirnhypoxie.

Synkope mit MAC-Syndrom aufgrund einer Blockade des Sinusknotens

Der Verdacht auf eine Blockade im Herzen entsteht bereits bei der Auskultation, bei der der Kardiologe die Bradykardie oder den Verlust einer weiteren Kontraktion behebt. Um die Diagnose einer sinoaurikulären Blockade zu bestätigen, sind die Hauptmethoden die Elektrokardiographie und die tägliche Überwachung.

Die Holter-Überwachung kann innerhalb von 72 Stunden durchgeführt werden. Die Langzeitüberwachung des EKG ist wichtig bei Patienten, bei denen bei Verdacht auf Arrhythmien im normalen Kardiogramm keine Veränderungen festgestellt werden konnten. Während der Studie kann eine vorübergehende Blockade, eine Episode einer CA-Blockade in der Nacht oder während des Trainings aufgezeichnet werden.

Kinder haben auch Holter-Überwachung. Die Erkennung von Pausen von mehr als 3 Sekunden und einer Bradykardie von weniger als 40 Schlägen pro Minute wird als diagnostisch signifikant angesehen..

Ein Test mit Atropin ist indikativ. Die Einführung dieser Substanz bei einem gesunden Menschen führt zu einer Zunahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen, und bei einer CA-Blockade verdoppelt sich der Puls zuerst und nimmt dann auch schnell ab - es kommt zu einer Blockade.

Um eine andere Herzpathologie auszuschließen oder nach der Ursache der Blockade zu suchen, kann ein Ultraschall des Herzens durchgeführt werden, der einen Defekt, strukturelle Veränderungen im Myokard, in der Narbenzone usw. zeigt..

Behandlung

Eine Blockade 1. Grades erfordert keine spezifische Therapie. Um den Rhythmus zu normalisieren, reicht es normalerweise aus, die Grunderkrankung, die die Blockade verursacht hat, zu behandeln, den Tagesablauf und den Lebensstil zu normalisieren oder Medikamente abzubrechen, die den Automatismus des Sinusknotens stören könnten.

Eine vorübergehende CA-Blockade vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität des Vagusnervs wird durch die Ernennung von Atropin und seinen Arzneimitteln - Bellatamin, Amisil - gut behandelt. Die gleichen Medikamente werden in der pädiatrischen Praxis bei Vagotonie eingesetzt, die eine vorübergehende Sinusblockade verursacht..

  • CA-Blockadeanfälle können medizinisch mit Atropin, Platifillin, Nitraten und Nifedipin behandelt werden, aber wie die Praxis zeigt, ist die Wirkung einer konservativen Behandlung nur vorübergehend.
  • Patienten mit Sinusblockade wird eine Stoffwechseltherapie zur Verbesserung des Myokardtrophäismus verschrieben - Riboxin, Mildronat, Cocarboxylase, Vitamin-Mineral-Komplexe.
  • Mit einer festen CA-Blockade können Betablocker, Herzglykoside, Cordaron, Amiodaron und Kaliumpräparate nicht eingenommen werden, da sie den Automatismus der SU und die Verschlimmerung der Bradykardie noch schwieriger machen können.

Wenn die Blockade der CA-Stelle zu deutlichen Veränderungen des Wohlbefindens führt, eine Zunahme der Herzinsuffizienz verursacht und häufig mit einer Ohnmacht mit einem hohen Risiko für einen Herzstillstand einhergeht, wird dem Patienten angeboten, einen Herzschrittmacher zu implantieren. Indikationen können auch Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes und Bradykardie unter 40 Schlaganfällen pro Minute sein.

Im Falle einer plötzlichen schweren Blockade mit Anfällen von Mroganyi-Adams-Stokes ist eine vorübergehende Stimulation erforderlich, eine indirekte Herzmassage und mechanische Beatmung sind angezeigt, Atropin und Adrenalin werden verabreicht. Mit anderen Worten, ein Patient mit ähnlichen Anfällen kann aufgefordert werden, vollwertige Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen..

Wenn es nicht möglich war, die genauen Gründe für die Entwicklung einer Sinoatrialblockade zu ermitteln, gibt es keine wirksamen Maßnahmen zur Verhinderung dieses Phänomens. Patienten, die bereits EKG-Veränderungen haben, sollten mit von einem Kardiologen verschriebenen Medikamenten korrigiert werden, ihren Lebensstil normalisieren und regelmäßig einen Arzt aufsuchen und ein EKG machen.

Kindern mit Arrhythmien wird häufig empfohlen, das allgemeine Trainingsniveau zu reduzieren und den Unterricht in Sportabschnitten und -kreisen zu reduzieren.

Ein Besuch in Kinderbetreuungseinrichtungen ist nicht kontraindiziert, obwohl es Experten gibt, die raten, das Kind darauf zu beschränken.

Wenn kein Lebensrisiko besteht und die Wahrscheinlichkeit einer einzelnen und vorübergehenden CA-Blockade höher ist, macht es keinen Sinn, das Kind von der Schule zu isolieren oder in den Kindergarten zu gehen. Eine Beobachtung in der Klinik und eine regelmäßige Untersuchung sind jedoch erforderlich.

Video: Lektion über Sinoatrial und andere Arten von Blockade

Alle Veröffentlichungen anzeigen, die mit dem Tag gekennzeichnet sind:

  • Herzblock
  • Herzleitung

Zum Abschnitt gehen:

  • Herz- und Aortenkrankheiten
  1. Empfehlungen an Leser von VesselInfo werden von professionellen Ärzten mit höherer Ausbildung und Erfahrung in der Facharbeit gegeben.
  2. Einer der führenden Autoren der Website wird Ihre Frage beantworten..

Die Fragen in diesem Abschnitt werden derzeit beantwortet von: Sazykina Oksana Yuryevna, Kardiologin, Therapeutin

Sie können sich bei einem Spezialisten für die Hilfe oder Unterstützung des VesselInfo-Projekts bedanken, indem Sie einen beliebigen Zahlungslink verwenden.

EKG-Herzblock

Die Blockade des Herzens ist eine Abnahme der Leitfähigkeit eines Impulses zwischen seinen Abteilungen. Infolge dieses Phänomens wird der Prozess der automatischen Kontraktion der Ventrikel und Vorhöfe gestört. Die Symptome beim Blockieren des Pulses können variieren.

Im Anfangsstadium ist die Pathologie asymptomatisch. Die zuverlässigste Methode zur Diagnose und Beurteilung des Zustands des Patienten ist die Elektrokardiographie.

Herzblockaden im EKG werden genau visualisiert, wodurch wir ihre Sorten unterscheiden und eine Behandlung verschreiben können.

Was ist eine Blockade??

Das Herz basiert auf seiner Fähigkeit, elektrische Impulse zu leiten. Sie verursachen eine Kontraktion der Muskelmembran, was zu Blutbewegungen führt.

Vom linken Ventrikel gelangt es durch die Aorta in den großen Kreislauf der Durchblutung und fließt dann in das rechte Atrium, von wo aus es in den rechten Ventrikel gelangt. Von hier aus beginnt ein kleiner Kreislauf der Durchblutung, wodurch die Flüssigkeit in das linke Atrium gelangt.

Aufgrund des Betriebs der Klappenvorrichtung tritt sie in den linken Ventrikel ein und der Vorgang wiederholt sich.

Dank eines speziellen Mechanismus zur Reduzierung seiner Strukturen ist ein Automatismus des Herzens möglich. Die Atrie wird zuerst reduziert, dann die Ventrikel (diese beiden Phasen sind Systole), und die gleichzeitige Entspannung aller Muskeln wird als Diastole bezeichnet. Elektrische Impulse, die eine Kontraktion des Muskelgewebes verursachen, werden in den folgenden Strukturen gebildet:

  • Sinus-Vorhof-Knoten;
  • atrioventrikulärer Knoten;
  • Bündel von His, von dem kleine Zweige abweichen - Purkinje-Fasern.

Der informativste Weg zur Diagnose der Herzleitung ist die Elektrokardiographie. Das Gerät hat eine komplexe Struktur, durch die es elektrische Impulse, die im Herzen entstehen, aufnehmen, verstärken und in Form von Aufzeichnungen auf Papier ausgeben kann. Die Perioden des Auftretens von Impulsen sehen aus wie Zähne. Die Entschlüsselung der Blockade wird von einem Kardiologen durchgeführt.

Ursachen von Leitfähigkeitsstörungen

Ein gesundes Herz arbeitet ohne Unterbrechungen und es werden ständig elektrische Impulse erzeugt.

Kleinere Leitungsstörungen, die klinisch nicht erkennbar sind, können bei Personen mit schwerer körperlicher Anstrengung sowie bei angeborenen Fehlbildungen des Klappenapparats eine normale Option sein. Schwerwiegendere Pathologien sind mit einer organischen Schädigung des Myokardgewebes verbunden..

Zu den Krankheiten, die Blockaden auslösen können, gehören:

  • Myokarditis - Entzündung der Muskelmembran des Herzens durch eine bakterielle oder virale Infektion sowie Autoimmunprozesse;
  • Kardiomyopathien - Pathologien, die mit einer Verdickung oder Ausdünnung der Herzwände verbunden sind (können bei Ischämie, chronischer Hypertonie, endokrinen oder Stoffwechselstörungen auftreten);
  • Kardiosklerose - Ersatz von normalem Myokardgewebe durch eine Narbe, die nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt auftritt;
  • Herzinfarkt;
  • Herzfehler (angeboren oder erworben);
  • akute Vergiftung.

Die Abbildung zeigt ein Blockdiagramm eines Elektrokardiographen in vereinfachter Form

REFERENZ! Ein EKG-Test ermöglicht es Ihnen, den Grad der Herzleitung zu bestimmen, zeigt jedoch nicht die Ursache der Störungen an. Wenn Sie eine chronische Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems vermuten, wird ein zusätzlicher Testsatz vorgeschrieben.

Sorten von Blockaden

Eine EKG-Blockade ist eine Verletzung des normalen Rhythmus von Myokardkontraktionen, eine Verlängerung der Zahnlücken und anderer Anzeichen. Zur Diagnose der Leitfähigkeit werden Elektroden an den Patienten angeschlossen, die elektrische Signale in einen Impuls für die Arbeit des Rekorders umwandeln.

Damit wird ein Bild eines Herzrhythmus auf sich ständig bewegendem Papier erhalten. Um das Kardiogramm zu entschlüsseln, werden die Zähne und die Intervalle zwischen ihnen unterschieden. Die Zähne sind Momente der Kontraktion des Herzens - der Rekorder bewegt sich und zeichnet eine scharfe oder glatte Welle.

Die Ruhezeiten (direkt) im EKG sind Myokardruhezeiten.

Insgesamt gibt es mehrere Objekte, die für die Diagnose von Blockaden wichtig sind:

Sie können auch lesen: Unvollständige Blockade des rechten Bündelzweigblocks im EKG

  • Zahn P - tritt zum Zeitpunkt der atrialen Kontraktion auf;
  • P-Q-Intervall - spiegelt das Zeitintervall zwischen der Reduktion der Vorhöfe und Ventrikel wider (in diesem Zeitraum geht der Impuls durch die Knoten zum His-Bündel und wird über die Purkinje-Fasern verteilt).
  • Der QRS-Komplex ist die Zeit, in der eine atriale Kontraktion auftritt (Punkt R ist die Leitung eines Impulses entlang der Muskelmembran der Ventrikel, der höchste im Kardiogramm).
  • S-T-Intervall - die Periode, die für die vollständige Ausbreitung eines elektrischen Impulses durch die Ventrikel erforderlich ist;
  • T-Welle - ist die Repolarisation der Ventrikel (ihre Erholung nach Kontraktion);
  • Zeitraum der TP - Diastole, dh vollständige Entspannung des Myokards.

Abhängig vom Stadium, in dem EKG-Anomalien auftreten, werden verschiedene Arten von Blockaden unterschieden. Die häufigste von ihnen ist atrioventrikulär. Sinoatrial, atrial und Blockade der Beine von Giss.

Sinoatrialer (sinoaurikulärer) Block

Eine Sinoatrialblockade tritt auf, wenn ein Knoten betroffen ist, der sich in Höhe des Ohrs des rechten Atriums befindet. Infolge solcher Veränderungen des normalen Herzrhythmus fallen vollständige Zyklen der Myokardkontraktion aus.

Intervalle zwischen aufeinanderfolgenden Kontraktionen können die normalen Werte um das Zweifache überschreiten. Dieses Phänomen tritt kontinuierlich oder periodisch auf, und daher kann die EKG-Diagnose schwierig sein.

Eine sinoaurikuläre Blockade tritt häufiger bei Frauen über 50 Jahren auf. Pathologien, die seine Ursache werden können, umfassen:

  • erhöhter Tonus des Vagus (Vagusnerv);
  • Schläge auf den Solarplexus oder starker Druck auf die Augäpfel;
  • Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten, einschließlich Herzglykosiden und Chinidin.

Eine SA-Blockade im EKG wird als lange Pausen zwischen Myokardkontraktionen angesehen, dh als Verlängerung der Diastole. Es gibt Verstopfungen von 1 und 2 Grad sowie eine vollständige Verletzung der Leitfähigkeit.

Im ersten Stadium ist die Krankheit asymptomatisch. Bei 2 Schweregraden des Patienten Störungen in der Arbeit des Herzmuskels und Störungen in der Funktion des Vestibularapparates.

Bei vollständiger Blockade besteht die Gefahr einer plötzlichen Ohnmacht und sogar des Todes.

Im EKG können Sie nicht nur eine Verletzung der Herzleitung erkennen, sondern auch die Art der Blockade bestimmen

Atrioventrikulärer Block

Atrioventrikulärer (AV) Block ist eine Verletzung des elektrischen Impulses zwischen Vorhöfen und Ventrikeln. Es wird auch als atrioventrikulär bezeichnet. Es kann teilweise oder vollständig, dauerhaft oder spontan auftreten.

Die zuverlässigste Art der Diagnose ist die tägliche Überwachung durch Holter. Bei diesem Verfahren werden die Sensoren einen Tag lang an der Brust des Patienten befestigt. Während dieser Zeit ist körperliche Aktivität kontraindiziert, mäßige Aktivität ist jedoch zulässig.

So können Sie die Arbeit des Herzens abhängig von der Tageszeit und der Intensität der Belastungen verfolgen.

1 Grad

Atrioventrikulärer Block 1 Grad wird durch eine Verlangsamung der Ausbreitung des Pulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln dargestellt. Wenn diese Zeit normalerweise zwischen 0,15 und 0,18 Sekunden liegt, steigt sie bei einer Blockade ersten Grades auf 0,2 Sekunden. Ein EKG zeigt eine Zunahme des PQ-Intervalls.

Der Grad AV-Block 1 kann chronisch sein oder den akuten Verlauf einiger Krankheiten begleiten. Es manifestiert sich also während einer Phase der Verschlimmerung des Rheuma und vergeht nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten. Bei einer Reihe von Krankheiten wird es jedoch ständig diagnostiziert. Diese beinhalten:

  • Kardiosklerose, die nach akuter Myokarditis auftritt;
  • Atherosklerose der Koronararterien, die das Myokard versorgen (insbesondere die rechte Arterie);
  • Syphilis, die bei Myokardschäden auftritt;
  • septische Phänomene.

Im Anfangsstadium ist die Pathologie asymptomatisch. Es wird häufiger in einem geplanten EKG oder während der Diagnose der Grunderkrankung gefunden.

2 Grad

Eine atrioventrikuläre Blockade 2. Grades tritt auf, wenn sich die Leitfähigkeit zwischen Vorhöfen und Ventrikeln im Vergleich zum 1. Stadium verschlechtert. Im EKG kann eine Ausfällung einzelner ventrikulärer Kontraktionen festgestellt werden. Dieses Phänomen manifestiert sich bei jeder 3., 4. oder 5. Reduktion und wird als Samoilov-Wankerbach-Periode bezeichnet.

Ein weiteres Symptom einer AV-Blockade zweiten Grades kann bei der Erstuntersuchung ohne EKG festgestellt werden. Während der Auskultation (Zuhören) des Herzens müssen Sie gleichzeitig Ihre Hand am Puls halten. So können Sie den Verlust einzelner Kontraktionen erkennen.

3 Grad

Ein AV-Block 3. Grades heißt komplett. In diesem Fall wird die Leitung elektrischer Impulse zwischen Vorhöfen und Ventrikeln unmöglich. Dieser Zustand bedroht das Leben des Patienten, da die Veränderungen irreversibel sein können. Ein vollständiger AV-Block ist selten - er kann in weniger als 1% aller EKGs erkannt werden.

Symptome einer atrioventrikulären Blockade

Die klinischen Anzeichen einer AV-Blockade unterscheiden sich je nach Grad. In der Anfangsphase tritt bei einer leichten Verletzung der Leitfähigkeit keine Pathologie auf, die nur in einem geplanten EKG festgestellt werden kann. In Zukunft tritt eine charakteristische Reihe von Symptomen auf:

  • allgemeine Müdigkeit, Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Panikattacken;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • Rötung der Gesichtshaut und dann deren Blanchierung;
  • Pulsschwächung - es ist schwierig, sie an großen Arterien zu hören;
  • das Atmen wird tiefer, seine Frequenz nimmt ab;
  • Muskelkrämpfe, die im Gesicht beginnen und dann zu Rumpf und Gliedmaßen gehen;
  • erweiterte Pupillen;
  • unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang.

Solche Symptome sind charakteristisch für eine schwere Leitungsstörung. Bei Patienten können in regelmäßigen Abständen Anfälle auftreten, und es wird nicht unbedingt das gesamte Spektrum der klinischen Symptome auftreten. Bei einem milden pathologischen Verlauf klagt der Patient über Schwindel, Tinnitusgefühl und Empfindlichkeitsverlust der Gliedmaßen. Bei mäßiger Schwere ist auch eine Ohnmacht möglich..

Das EKG eines gesunden Menschen ist eine gleichmäßige Veränderung der Zähne und der Intervalle zwischen ihnen

Zeichen auf einem EKG

Die zuverlässigste Methode zur Diagnose einer atrioventrikulären Blockade ist die Elektrokardiographie. Die Dekodierung der Ergebnisse erfolgt durch einen Kardiologen. Typische Symptome, die auf die Entwicklung einer AV-Blockade hinweisen, sind:

  • Beibehaltung des Rhythmus der atrialen Kontraktion - die P-Welle erscheint in gleichen Intervallen;
  • Intervalle zwischen ventrikulären Komplexen werden seltener, können aber gleichzeitig ihren eigenen Rhythmus beibehalten;
  • Der Vorhofzahn (P) verliert seine Verbindung zum Ventrikel und kann auf jedem Teil des Kardiogramms erscheinen.

WICHTIG! Die Untersuchung mit der elektrokardiographischen Methode ist informativ, weist jedoch Fehler auf. Daher treten bei einigen Patienten Blockaden möglicherweise nicht ständig auf, sondern in bestimmten Zeiträumen. Um zuverlässigere Ergebnisse zu erhalten, werden EKGs wiederholt oder eine Holter-Überwachung vorgeschrieben..

Vorhofblock

Vorhofblock ist eine Verletzung der Leitung zwischen dem linken und rechten Vorhof. Es wird oft von Vorhofflimmern begleitet..

Sein Hauptgrund sind organische Veränderungen in der Muskelmembran des Herzens (Myokard) im Atrium. In den meisten Fällen ist es asymptomatisch und kann anhand eines geplanten EKG erkannt werden..

Wie andere Arten von Blockierungen kann es teilweise oder vollständig sein..

Intraventrikulärer Block

Die intraventrikuläre Blockade ist eine Verletzung der Impulsleitung entlang der Beine, Bündel und kleinen Äste des intraventrikulären Leitungssystems des Herzens. Abhängig von der beschädigten Struktur können verschiedene Sorten unterschieden werden:

  • Blockade der Beine des Bündels von His - Unterbrechung des Impulses in diesem Bereich;
  • Blockade peripherer Äste - eine schwere Pathologie, die häufig mit verschiedenen Störungen der myokardialen Blutversorgung verbunden ist;
  • Eine intraventrikuläre Blockade in Kombination mit einer Verkürzung des Zeitraums zwischen Kontraktionen der Ventrikel und der Vorhöfe geht mit einer Tachykardie einher, die sich häufiger bei Männern manifestiert.

Die Blockade der Beine des Bündels von His kann vollständig oder unvollständig, dauerhaft oder kurzfristig sein, sich nur auf einer Seite manifestieren oder bilateral sein. Es gibt verschiedene Arten von Verstößen:

  • vollständige und unvollständige Blockade von PNPG (rechtes Bein des Bündels von His);
  • vollständige und unvollständige Blockade von LDL (linkes Bein des His-Bündels);
  • bilaterale vollständige oder unvollständige Blockade.

In der Praxis ist eine Blockade des linken Beins häufiger. Bei dieser Verletzung werden Ausgleichsmechanismen aktiviert: Der Impuls geht durch das intakte Bein und breitet sich zwischen den Ventrikeln aus. Ein EKG zeigt eine Richtungsänderung der T-Welle sowie eine Verlängerung der Kontraktionsdauer der Ventrikel.

Behandlungsmethoden

Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt und hängt von der Grunderkrankung ab, die die Blockade verursacht hat. In einigen Fällen wird die Behandlung nicht verschrieben, wenn keine Gefahr einer Hypoxie und der Entwicklung einer Herzinsuffizienz besteht. Wenn eine Therapie erforderlich ist, kann sie die folgenden Schritte umfassen:

  • Wenn die Ursache einer Leitungsstörung eine Erhöhung des Tonus des Vagusnervs ist (bestimmt anhand des Tests mit Atropin), werden Anticholinergika und Beruhigungsmittel benötigt (Zelenin-Tropfen, Bellataminal-Tropfen).
  • Während eines Anfalls einer atrioventrikulären Blockade werden Atropin und Ephedrin angewendet. In einigen Fällen ist eine indirekte Herzmassage erforderlich.
  • Eine vollständige Blockierung wird zum Hinweis für die Installation eines Herzschrittmachers.
  • zur Verbesserung der Myokardernährung und der Blutversorgung - Herzglykoside.

Die Elektrokardiographie ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose der Herzfunktion. Es ermöglicht Ihnen, verschiedene Leitungsstörungen im Anfangsstadium zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Es ist unmöglich, eine Diagnose anhand des EKG zu stellen - es ist nur eine Möglichkeit, die Leitfähigkeit des Pulses, die Leitung und den Automatismus des Herzmuskels zu beurteilen.

Atrioventrikulärer Block zweiten Grades: Anzeichen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prognose

  • Anzeichen und Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Prognose

Atrioventrikulärer (AV) Block zweiten Grades oder Herzblock zweiten Grades ist eine Erkrankung der Leitung des Herzsystems, bei der die Leitung des atrialen Impulses durch den AV-Knoten und / oder das His-Bündel verzögert oder blockiert ist.

Bei Patienten mit Herzblock 2. Grades treten möglicherweise keine Symptome oder verschiedene Symptome wie Schwindel und Ohnmacht auf..

Eine Blockade vom Typ II Mobitz kann zu einer vollständigen Herzblockade führen, was zu einem erhöhten Mortalitätsrisiko führt.

Bei der Elektrokardiographie werden einige P-Wellen nicht von einem QRS-Komplex begleitet. Der AV-Block kann abhängig von der anatomischen oder funktionellen Beeinträchtigung des Leitungssystems dauerhaft oder vorübergehend sein.

Eine AV-Blockade zweiten Grades wird als Mobitz I- oder Mobitz II-Blockade klassifiziert.

Die Diagnose einer AV-Blockade zweiten Grades von Mobitz I und II basiert auf elektrokardiographischen (EKG) Proben und nicht auf der Lokalisierung der anatomischen Stelle der Blockade.

Die genaue Lokalisierung der Blockadestelle in einem speziellen Leitungssystem ist jedoch entscheidend für die ordnungsgemäße Behandlung von Menschen mit AV-Blockade zweiten Grades.

Typischer atrioventrikulärer Mobitz I-Block mit fortschreitender Fortsetzung des PR-Intervalls bis zum P-Wellenblock. Pausen sind immer kleiner als die Summe der 2 vorhergehenden Bits, da das PR-Intervall nach einer Pause immer reduziert wird.

Die Mobitz I-Blockade ist durch eine fortschreitende Fortsetzung des PR-Intervalls gekennzeichnet. Letztendlich geht der atriale Impuls nicht vorbei, der QRS-Komplex wird nicht erzeugt und es tritt keine ventrikuläre Kontraktion auf. Das PR-Intervall ist das kürzeste im ersten Taktzyklus. Das R-R-Intervall verkürzt sich während des Wenckebach-Zyklus.

Die Blockade AB Mobits II ist durch einen plötzlichen nichtleitenden atrialen Impuls ohne vorläufige messbare Verlängerung der Leitungszeit gekennzeichnet. Somit sind die Intervalle PR und R-R zwischen den durchgeführten Zähnen konstant.

Neben Mobitz 'Klassifikation I und II gibt es andere Klassifikationen, die zur Beschreibung der Formen der AV-Blockade zweiten Grades verwendet werden, wie z. B. die 2: 1-AV-Blockade und die hochwertige AV-Blockade. Blockade AB 2: 1 selbst kann nicht als Mobitz I oder Mobitz II klassifiziert werden, da nur 1 PR-Intervall für die Analyse vor dem Block verfügbar ist.

Es können jedoch Informationen über die Position des Leitungsblocks im Rhythmusband erfasst werden. Zum Beispiel zeigt das Vorhandensein des üblichen PR-Intervalls und des breiten QRS das Vorhandensein einer infranodalen Blockade an. Sowohl der AV-Block 2: 1 als auch der Block enthalten zwei oder mehr aufeinanderfolgende Sinuswellen-P-Wellen, die manchmal als hochwertiger AV-Block bezeichnet werden.

Bei einer hochwertigen AV-Blockade werden im Gegensatz zur AV-Blockade dritten Grades einige Angriffe ausgeführt.

Anzeichen und Symptome

Bei Patienten mit AV-Block zweiten Grades können die Symptome erheblich variieren:

  • Keine Symptome beobachtet (häufiger bei Patienten mit Blockade Grad I, z. B. bei Sportlern und Personen ohne strukturelle Herzerkrankung)
  • Schwindel oder Synkope (häufiger bei Typ II)
  • Brustschmerzen, wenn Herzblock mit Myokarditis oder Ischämie verbunden ist
  • Arrhythmie, unregelmäßiger Herzschlag
  • Bradykardie kann vorhanden sein.
  • Symptomatische Patienten können Anzeichen einer Hypoperfusion aufweisen, einschließlich Hypotonie

Diagnose

Ein EKG wird verwendet, um das Vorhandensein und die Art der AV-Blockade zweiten Grades zu identifizieren. Typische EKG-Ergebnisse im AV-Mobitz-I-Block (Wenckebach) sind die häufigste Form des AV-Blocks zweiten Grades:

  • Eine schrittweise fortschreitende Verlängerung des PR-Intervalls erfolgt vor dem Blockieren des Sinusimpulses
  • Der größte Anstieg der PR tritt normalerweise zwischen dem ersten und dem zweiten Bit des Zyklus auf und nimmt in den nachfolgenden Bits allmählich ab
  • Die Verkürzung des PR-Intervalls erfolgt nach einem blockierten Sinusimpuls, sofern die P-Welle in den Ventrikel geleitet wird
  • Bei einem Übergang mit nicht leitenden P-Wellen können Schocks auftreten.
  • Eine Pause tritt nach einer blockierten Welle P auf, die kleiner ist als die Summe von zwei Hüben vor dem Block
  • Während sehr langer Sequenzen (normalerweise> 6: 5) kann die Verlängerung des PR-Intervalls ungleichmäßig und minimal sein, bis zum letzten Treffer des Zyklus, wenn es scharf viel größer wird
  • Die Beschleunigung des PR-Intervalls nach dem Block bleibt der Eckpfeiler der Diagnose des Mobitz I-Blocks, unabhängig davon, ob die Periodizität typisch oder atypisch ist
  • Die R-R-Intervalle nehmen mit zunehmenden PR-Intervallen ab

Typische EKG-Ergebnisse in der AB Mobitz II-Einheit sind wie folgt:

  • Auf aufeinanderfolgende Bits mit demselben PR-Intervall folgt eine blockierte Sinuswelle P.
  • Das PR-Intervall im ersten Takt nach dem Block ist ähnlich dem PR-Intervall vor dem Block AB
  • Die Pause, die die blockierte Welle P abdeckt, ist genau doppelt so lang wie der Sinuszyklus
  • Das Niveau des Blocks, des AV-Knotens oder in der infranodalen Zone (d. H. In dem spezialisierten His-Purkinje-Leitungssystem) hat einen prognostischen Wert, nämlich:
  • AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobitz I-Blöcke ausmachen, haben eine günstige Prognose
  • AV-Knotenblöcke bergen nicht das Risiko eines direkten Fortschreitens zur Mobitz II-Blockade oder zum vollständigen Herzblock. Wenn jedoch eine grundlegende strukturelle Herzerkrankung als Ursache für eine AV-Blockade vorliegt, kann in späteren Stadien der Erkrankung eine fortgeschrittenere AV-Blockade auftreten
  • Die infranodale Blockade birgt ein erhebliches Risiko für das Fortschreiten der Herzblockade..

Typische EKG-Ergebnisse in der AB Mobitz II-Einheit sind wie folgt:

  • Aufeinanderfolgende Striche mit demselben PR-Intervall werden von einer blockierten Sinuswelle P begleitet
  • Das PR-Intervall im ersten Takt nach dem Block ist ähnlich dem PR-Intervall vor dem Block AB
  • Die Pause, die die blockierte Welle P abdeckt, ist genau doppelt so lang wie der Sinuszyklus

Das Niveau des Blocks, des AV-Knotens oder in der infranodalen Zone (d. H. In dem spezialisierten Gis-Purkinje-Leitungssystem) hat einen Vorhersagewert, nämlich:

  • AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobitz I-Blöcke ausmachen, haben eine günstige Prognose
  • AV-Knotenblöcke bergen nicht das Risiko eines direkten Fortschreitens zur Mobitz II-Blockade oder zur Vervollständigung des Herzblocks. Wenn jedoch eine grundlegende strukturelle Herzerkrankung als Ursache für eine AV-Blockade vorliegt, kann in späteren Stadien der Erkrankung eine fortgeschrittenere AV-Blockade auftreten
  • Infranodale Blockade kann fortschreiten, um Herzblock zu vervollständigen.

Die Beurteilung der Stabilität des Sinusverlaufs ist wichtig, da die mit einer Erhöhung des Vagusnervs verbundenen Zustände zu einer gleichzeitigen Verlangsamung des Sinus- und AV-Blocks führen und daher die Mobitz-II-Blockade nachahmen können. Darüber hinaus ist die Diagnose einer Mobitz II-Blockade bei Vorhandensein eines verkürzten PR-Intervalls nach der Blockade nicht möglich.

Die Diagnose einer infranodalen Blockade erfordert eine invasive Aufzeichnung des Bandes. Die EKG-Werte für die Blockade lauten jedoch wie folgt:

  • Die Mobitz I-Blockade mit einem engen QRS-Komplex befindet sich fast immer im AV-Knoten
  • Ein normales PR-Intervall mit unbedeutenden Inkrementen der Verzögerung der AV-Überleitung kann auf einen infranodalen Wenkenbach-Block hinweisen. Große Zuwächse bei der AV-Überleitung schließen jedoch die infranodale Blockade von Wenkenbach nicht unbedingt aus.
  • Bei Vorhandensein eines breiten QRS-Komplexes ist der AV-Block meistens infranodal
  • Ein Inkrement des PR-Intervalls von mehr als 100 ms trägt zur Erzeugung eines Blocks im AV-Knoten bei.

Eine diagnostische elektrophysiologische Studie kann dabei helfen, die Art des Blocks und den potenziellen Bedarf an einem permanenten Schrittmacher zu bestimmen. Ein solcher Test ist für Patienten angezeigt, die eine Blockade im His-Purkinje-System vermuten, beispielsweise die folgenden:

  • Blockade Mobits I zweiten Grades mit einem breiten QRS-Komplex ohne Symptome
  • 2: 1 AV-Block zweiten Grades mit einem breiten QRS-Komplex ohne Symptome
  • Mobitz I Blockade zweiten Grades mit Fällen von Synkope mit unbekannter Ursache.

Weitere Indikationen für elektrophysiologische Tests sind:

  • Das Vorhandensein einer Pseudo-AV-Blockade und einer vorzeitigen latenten Dekontamination, die die Ursache für eine AV-Blockade zweiten oder dritten Grades sein können
  • Verdacht auf eine andere Arrhythmie als Ursache für Symptome (z. B. solche, die nach dem Einsetzen eines Herzschrittmachers symptomatisch bleiben) bei Personen mit AV-Blockade zweiten oder dritten Grades
  • In den meisten Fällen liefert eine weitere Überwachung (Überwachung des stationären Rhythmus oder ambulante EKG-Überwachung) jedoch ausreichende diagnostische Informationen, sodass eine elektrophysiologische Untersuchung selten ausschließlich zur Beurteilung von Leitungsstörungen durchgeführt wird.

Laboruntersuchungen zur Identifizierung möglicher Ursachen sind wie folgt:

  • Bestimmung des Elektrolytgehalts in Serum, Calcium und Magnesium
  • Digoxinspiegel
  • Eine Studie zum kardialen Biomarker bei Patienten mit Verdacht auf Myokardischämie
  • Labortests im Zusammenhang mit Myokarditis (z. B. Lyme-Titer, HIV-Serologie, Enterovirus-Polymerase-Kettenreaktion [PCR], Adenovirus-PCR, Chagas-Titer)
  • Studien zur Klappenabszessinfektion
  • Schilddrüsenfunktionstest.

Behandlung

Die Therapie für eine akute AV-Blockade des zweiten Mobits Typ I ist wie folgt:

  • Bei Patienten mit Symptomen oder bei gleichzeitiger akuter Myokardischämie oder Myokardinfarkt (MI) ist die Aufnahme in eine Einheit mit Telemetriekontrolle und perkutanen Stimulationsfähigkeiten angezeigt
  • Symptomatische Patienten sollten sofort mit Atropin und perkutaner Stimulation behandelt werden, und dann sollte eine transvenöse temporäre Stimulation durchgeführt werden, bis weitere Arbeiten die Ätiologie der Krankheit aufdecken
  • Atropin sollte bei Patienten mit Verdacht auf Myokardischämie mit Vorsicht angewendet werden, da ventrikuläre Dysrhythmien auftreten können. Atropin erhöht die Leitfähigkeit an der AV-Stelle. Wenn die Leitungsblockade infranodal ist (z. B. bei der Mobitz II-Blockade), verschlechtert eine Erhöhung der AV-Knotenleitung mit Atropin nur die Verzögerung der Infra-Nadol-Leitung und erhöht den AV-Block.

Die Behandlung der akuten AV-Blockade des zweiten Mobitz II-Typs erfolgt wie folgt:

  • Die Verwendung von perkutaner und transvenöser Stimulation
  • Es ist ratsam, für alle neuen Fälle von Mobitz II-Blockade einen Herzschrittmacher zu verwenden
  • Hämodynamisch instabile Patienten, die keine Konsultation zur Notfallkardiologie benötigen, sollten sich in der Notaufnahme einer vorübergehenden Transkriptionsanleitung unterziehen und die korrekte Positionierung durch Röntgenaufnahme des Brustkorbs bestätigen.

In den Empfehlungen wird Folgendes als Indikation für eine kontinuierliche Stimulation bei AV-Blockaden zweiten Grades empfohlen:

  • AV-Block zweiten Grades, der mit Störungen wie Bradykardie, Herzinsuffizienz und Asystolie für 3 Sekunden oder länger verbunden ist, während der Patient wach ist
  • AV-Block zweiten Grades mit neuromuskulären Erkrankungen wie myotonischer Muskeldystrophie, Erb-Dystrophie und Atrophie der Peronealmuskulatur, auch bei asymptomatischen Patienten (Blockprogression ist bei diesen Patienten nicht vorhersehbar); Einige dieser Patienten benötigen möglicherweise einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator
  • Mobits II zweiten Grades mit breiten QRS-Komplexen
  • Asymptomatischer Mobitz Typ I zweiten Grades mit einem Block auf intra- oder infra-Ebene, der durch elektrophysiologische Tests nachgewiesen wurde. Einige der elektrophysiologischen Befunde des Int-His-Blocks umfassen ein HV-Intervall von mehr als 100 ms, eine Verdoppelung des HV-Intervalls nach der Verabreichung von Procainamid und das Vorhandensein geteilter Doppelpotentiale auf dem Aufzeichnungskatheter.

In einigen Fällen können die folgenden Anweisungen auch auf die Notwendigkeit eines Herzschrittmachers hinweisen:

  • Anhaltender, symptomatischer AV-Block zweiten Grades nach MI, insbesondere wenn er mit einem Block des His-Bündels assoziiert ist; Der AV-Block, der aus dem Verschluss der rechten Koronararterie resultiert, wird normalerweise innerhalb weniger Tage nach der Revaskularisation behoben, verglichen mit der linken anterioren absteigenden Arterie, was zu einem dauerhaften AV-Block führt
  • Hochwertiger AV-Block nach anteriorem Myokardinfarkt.
  • Anhaltender AV-Block zweiten Grades nach Herzoperation.

In den folgenden Situationen ist möglicherweise keine kontinuierliche Stimulation erforderlich:

  • Übergangs- oder asymptomatischer AV-Block zweiten Grades nach Myokardinfarkt, insbesondere nach Verschluss der rechten Koronararterie
  • AV-Blockade zweiten Grades bei Patienten mit Arzneimitteltoxizität, Lyme-Borreliose oder Hypoxie im Traum
  • Wann immer erwartet wird, dass die Korrektur der zugrunde liegenden Pathologie den AV-Block zweiten Grades auflöst
  • Ein AV-Block kann nach Implantation der Transkatheter-Aortenklappe auftreten. Dies ist eine relativ neue Technologie, und es gibt nicht genügend Beweise, um die Patiententherapie in dieser Situation zu steuern. In einigen Fällen kann die Implantation eines Herzschrittmachers außerhalb der normalen Kriterien ein vernünftiger und sicherer Ansatz sein, abhängig von der Art der implantierten Klappe, den EKG-Grundmerkmalen, dem Grad und dem Ort der Verkalkung der Aortenklappe und den damit einhergehenden Erkrankungen des Patienten..

Prognose

Die Art der Blockade bestimmt die Prognose. AV-Knotenblöcke, die die überwiegende Mehrheit der Mobits I-Blockaden ausmachen, haben eine günstige Prognose, während Infra-Knotenblöcke, z. B. Mobits I oder Mobits II, zu einem vollständigen Block mit einer schlechteren Prognose fortschreiten können.

Eine Mobitz I AB-Blockade kann jedoch signifikant symptomatisch sein. Wenn während eines akuten Myokardinfarkts eine Mobitz I-Blockade auftritt, steigt die Mortalität.

Eine vagal vermittelte Blockade ist in Bezug auf die Sterblichkeit normalerweise gutartig, kann jedoch zu Schwindel und Ohnmacht führen.

Mobits I AV-Block zweiten Grades ist nicht mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende Folgen oder zum Tod verbunden, wenn keine organische Herzerkrankung vorliegt. Darüber hinaus besteht kein Risiko eines Fortschreitens des Mobitz II-Blocks oder eines vollständigen Herzblocks. Das Risiko eines Fortschreitens zum vollen Herzblock ist jedoch signifikant, wenn sich das Niveau des Blocks im speziellen Leitungssystem von Gis-Purkinje befindet.

Die Mobitz-Typ-II-Blockade birgt das Risiko eines Fortschreitens bis zur vollständigen Herzblockade und ist daher mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko verbunden. Darüber hinaus ist es mit einem Myokardinfarkt und allen damit verbundenen Risiken verbunden. Die Blockade von Mobitz II kann zu Stokes-Adams-Synkopenangriffen führen. Die im Gis-Purkinje-System lokalisierte Mobitz I-Blockade ist mit denselben Risiken verbunden wie Typ-II-Blöcke.

Die Gefahr einer sinoaurikulären Blockade und Methoden ihrer Behandlung

Sinoatrialer oder sinoaurikulärer Block ist eine Form der Herzrhythmusstörung. Impulse im Sinusknoten werden erzeugt, breiten sich aber nicht durch die Vorhöfe aus. Infolgedessen tritt keine Herzkontraktion auf. Klinisch kann sich dieser Zustand in Ohnmacht äußern und erfordert in einigen Fällen die Installation eines Herzschrittmachers.

Was ist

Ein normaler Herzschlag wird durch elektrische Signale gesteuert, die regelmäßig im Sinusknoten erzeugt werden. Diese Gruppe spezieller Zellen befindet sich im oberen Teil des rechten Atriums. Von dort aus breitet sich der Impuls durch die Vorhöfe aus, wodurch sie erregt und zusammengezogen werden. Infolgedessen wird Blut von ihnen in die Ventrikel gedrückt.

Das Leitungssystem des Herzens ist normal

Bei einer sinoatrialen (CA-) Blockade wird der Impuls am Ausgang des Sinusknotens verzögert oder blockiert. Im letzteren Fall tritt es nicht in das Leitungssystem der Vorhöfe ein und geht nicht weiter in die Ventrikel hinein.

Wir empfehlen, über das Sinusknotenschwächesyndrom zu lesen. Sie lernen die Ursachen von Arrhythmien, die klinischen Manifestationen von Pathologie, Klassifikation, Diagnose und Behandlung kennen.
Und hier erfahren Sie mehr über die Behandlung und die Symptome der atrialen Extrasystole.

Gründe für die Entwicklung

Bei jungen Menschen kann eine solche Verletzung der Leitfähigkeit mit einer erhöhten Erregbarkeit des Vagusnervs und dem Vorherrschen des parasympathischen Systems verbunden sein. Während der täglichen EKG-Überwachung werden Pausen bestimmt, normalerweise während des Schlafes. Dieser Zustand bedroht nicht das Leben, kann aber die berufliche Fitness eines jungen Mannes einschränken.

Extrakardiale Ursachen der Pathologie:

  • Schädigung der sympathischen oder parasympathischen Nervenstämme während Operationen an den Organen der Brust oder der Bauchhöhle;
  • Hypothyreose (unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen);
  • fortschreitende Lebererkrankungen (Hepatitis oder Zirrhose);
  • Hyperkaliämie (erhöhte Kaliumkonzentration im Blut, z. B. bei Nierenversagen).

CA-Blockade kann Herzerkrankungen verursachen:

  • myokardiale Amyloidose (Imprägnierung mit Proteinmassen, beispielsweise bei chronischer Osteomyelitis);
  • altersbedingte Veränderungen im Zusammenhang mit Koronararteriosklerose.

Diese Rhythmusstörung ist eine der Manifestationen des Sinusknotenschwächesyndroms (SSS). Die Krankheit geht einher mit einer Störung der Produktion normaler Impulse, einem langsamen Herzschlag, Tachykardie-Anfällen und der Bildung langer Pausen..

Eine sinoaurikuläre Blockade kann zu einer Überdosierung solcher Medikamente führen:

In vielen Fällen ist es nicht möglich, die genaue Ursache der Pathologie zu bestimmen..

Manifestationsgrade und ihre Merkmale

Sinoatriale Blockade von I Grad - Verzögerung bei der Ausgabe eines elektrischen Signals. In diesem Fall erhöht sich die Zeit, die für die Ausbreitung der Erregung auf die Vorhöfe erforderlich ist. Zu diesem Zeitpunkt tritt keine sinoaurikuläre Blockade im EKG auf. Es kann nur mit einer elektrophysiologischen Studie (EFI) diagnostiziert werden..

Grad 2 CA ist gekennzeichnet durch ein periodisches vollständiges Aufhören des Eintreffens eines Impulses im Atrium. Dies geht mit dem Fehlen einer P-Welle und eines ventrikulären Komplexes im EKG einher. Es gibt eine Pause in der Arbeit des Herzens.

Der Sinoaurikularblock 3 Grad ist durch das Fehlen mehrerer Sinusimpulse gekennzeichnet. Im EKG wird eine lange Pause aufgezeichnet, die normalerweise mit der Bildung eines Ersatzrhythmus endet. Seine Quelle ist der zugrunde liegende Teil des leitenden Systems in den Vorhöfen. Der ektopische atriale Rhythmus hat normalerweise eine Frequenz von 60 - 80 pro Minute.

Wenn kein Ersatzrhythmus gebildet wird, stoppt das Herz. Dem Gehirn fehlt Sauerstoff. Dies geht mit einem Bewusstseinsverlust einher..

In diesem Video erfahren Sie, wie die Sinoatrialblockade im EKG und im Mechanismus ihrer Entwicklung aussieht:

Symptome der Pathologie

Blockade 1. Grades hat keine klinischen Manifestationen.

Der Sinoaurikularblock 2 Grad wird vom Patienten normalerweise gut vertragen. Manchmal klagt der Patient über ein Gefühl von Unterbrechungen, ein sinkendes Herz, einen leichten Schwindel. Klinische Symptome sind hauptsächlich mit der Grunderkrankung verbunden (z. B. Myokarditis)..

Bei vollständiger CA-Blockade können Anfälle von Schwäche, Schwindel und plötzlichem Bewusstseinsverlust auftreten. In solchen Fällen entscheiden Ärzte über die Implantation eines Herzschrittmachers in einen Patienten.

Diagnose

Bei einem in Ruhe genommenen EKG können Manifestationen einer CA-Blockade der Grade 2 und 3 registriert werden.

Der Typ des Sinoaurikularblocks 2 Grad 1 ist mit einer allmählichen Verlangsamung der Ausgabe des Impulses vom Sinusknoten verbunden. Auf dem Kardiogramm ist eine zunehmende Verkürzung der Intervalle zwischen den P-Wellen festzustellen, und nach dem kürzesten Intervall erscheint eine Pause. Es ist kürzer als die vorherigen P-P-Intervallzeiten 2.

Der Typ des Sinoaurikularblocks 2 Grad 2 wird durch eine plötzliche Blockierung des Ausgangs des elektrischen Signals verursacht. Es gibt eine Pause, die dem doppelten Intervall zwischen benachbarten P-Wellen entspricht.

Wenn eine 2: 1-Blockade auftritt, fällt jede zweite P-Welle aus und eine Sinus-Bradykardie wird im Kardiogramm aufgezeichnet.

Angesichts der niedrigen Herzfrequenz von 30 bis 50 pro Minute können Sie das Vorhandensein einer CA-Blockade vermuten.

Eine vollständige SA-Blockade im EKG ist durch das Fehlen atrialer Kontraktionen und die Bildung eines atrialen Ersatz- oder AV-Knotenrhythmus gekennzeichnet.

a) Sinoaurikulärer Block 2 Grad 1 Typ; b) Sinoaurikulärer Block 2 Grad 2 Typ; c) Schließen Sie die CA-Blockade ab

Zur besseren Diagnose einer solchen Arrhythmie wird eine Holter-Überwachung des Kardiogramms vorgeschrieben. Die Methode ermöglicht es, die durchschnittliche Herzfrequenz zu bestimmen, die Anzahl und Dauer der Pausen zu zählen. Ein Kardiologe benötigt diese Eigenschaften, um festzustellen, ob ein Patient einen Herzschrittmacher benötigt..

Eine elektrophysiologische Studie hilft, autonome Sinusknotendysfunktionen (Normalzustand) und CA-Leitfähigkeitsstörungen zu unterscheiden. Es wird häufig Wehrpflichtigen und Personen von sozial bedeutenden Berufen (Fahrern, Fluglotsen usw.) zugewiesen..

Pathologische Behandlung

CA-Block 1 und 2 Behandlungsgrade sind nicht erforderlich. Eine leitende Leitungsstörung wird behandelt.

Die Behandlung der sinoaurikulären Blockade 3. Grades umfasst 3 Stufen:

  • führende Krankheitstherapie;
  • Schrittmacherimplantation.

Bei einer plötzlich entwickelten CA-Blockade wird Atropin verwendet. Dieses Arzneimittel unterdrückt die Aktivität des parasympathischen Nervensystems, beschleunigt den Herzschlag und erhöht die Effizienz der Durchblutung. Ephedrin und Noradrenalin stimulieren das sympathische Nervensystem, beschleunigen den Herzschlag und verbessern die Durchblutung. Diese Medikamente werden nur als Notfallmaßnahme eingesetzt..

Die Hauptbehandlung bei einer CA-Blockade 3. Grades ist die Implantation eines Herzschrittmachers. Es wird unter die Haut der Brust gelegt und seine Elektroden werden in das Herz eingeführt. Sie erzeugen elektrische Impulse und ersetzen den normalen Betrieb des Sinusknotens. Durch die Herzschrittmachung werden die Manifestationen von Arrhythmien vollständig beseitigt.

Prognose

CA-Blockade allein verursacht praktisch keine schwerwiegenden Komplikationen. SSSU ist gefährlich, von dem es ein Teil ist. Mit dieser Krankheit können Sie erleben:

  • Ohnmacht und Verletzungen durch Sturz;
  • Herzinsuffizienz;

Die Schrittmacherimplantation eliminiert das Risiko dieser Komplikationen.

In anderen Fällen wird die Prognose für eine CA-Blockade durch die Grunderkrankung (Myokardinfarkt, Kardiosklerose, Myokarditis usw.) bestimmt..

Wir empfehlen, über Sinusarrhythmie bei einem Kind zu lesen. Sie lernen die respiratorische und pathologische AS, die Ursachen von Kindern, Symptome, Diagnose und Behandlung kennen..
Und hier geht es mehr um atrioventrikulären Block.

Verhütung

Die Sinoatrialblockade ist keine Krankheit, sondern nur ein Syndrom, das den Verlauf verschiedener Krankheiten erschwert. Daher wird seine Prävention auf die Beseitigung von Risikofaktoren für kardiovaskuläre Pathologie (Rauchen, Übergewicht, Immobilität, erhöhter Blutdruck) reduziert..

Es ist notwendig, extrakardiale Erkrankungen zu behandeln, die diese Arrhythmie rechtzeitig verursachen können, und auch die Selbstbehandlung mit Antiarrhythmika abzulehnen.

Sinoaurikulärer Block ist eine Verletzung von Herzkontraktionen, die durch eine Verlangsamung oder Beendigung der Ausgabe des Stimulationssignals vom Sinusknoten verursacht wird. Gefährliche vollständige CA-Blockade, die mit Sauerstoffmangel des Gehirns einhergeht. Die Hauptmethode zur Beseitigung der Pathologie ist die Stimulation.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Druck
    Blutung
    VerhaltensregelnZweck und Verfahren für die Durchführung einer Besichtigungsinspektion des Opfers Ziel der Umfrage ist es, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren, die einen frühen Stopp erfordern.
  • Leukämie
    Cholesterin Wahrheit
    Cholesterin ist sowohl ein Freund als auch ein Feind des menschlichen Körpers. Auf normaler Ebene ist Cholesterin eine wesentliche Substanz für die ordnungsgemäße Entwicklung und das normale Funktionieren von Organen und Systemen.

Über Uns

Papaverin ist ein Medikament, mit dem Sie Schmerzen lindern können, die durch Muskelkrämpfe entstanden sind. Darüber hinaus ist eine der Haupteigenschaften des Arzneimittels die Vasodilatation.