Blut abhusten: was es sagt, Analyse der Ursachen, Manifestationen, Diagnose, Behandlung

Das Abhusten von Blut ist ein Symptom für verschiedene Krankheiten, hauptsächlich der Atemwege. Dieses Phänomen in der offiziellen Medizin wird als "Hämoptyse" bezeichnet. Am häufigsten wird die Verteilung von Blut aus den Atemwegen durch eine bakterielle oder virale Infektion, onkologische Prozesse und traumatische Verletzungen verursacht. Die Hämoptyse ist ein klinisches Zeichen für schwerwiegende Erkrankungen, die sofort behandelt werden sollten..

Das Abhusten von Blut ist keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Hauptsymptome schwerer Erkrankungen. Blut in der Zusammensetzung des Sputums hat das Aussehen von Spucken, Streifen oder scharlachroter Beimischung. Normalerweise wird die Hämoptyse mit anderen Symptomen der Krankheit kombiniert - Fieber, Schüttelfrost, Brustschmerzen, Atemnot, katarrhalische und dyspeptische Symptome. Die Hämoptyse ist wahr - Blut wird sowohl aus dem Bronchopulmonalbaum ausgeschieden als auch falsch - es fließt vom Zahnfleisch oder der Nase über den Rachen.

Besondere Aufmerksamkeit muss der freigesetzten Blutmenge und ihrer Farbe gewidmet werden. Blut aus der Lunge oder den Bronchien ist schaumig und hellscharlachrot, aus dem Verdauungstrakt - dick und rotbraun, ohne Luftblasen, aus der Mundhöhle - nicht verändert, von üblicher Konsistenz und Farbe.

  • Eine kleine Menge leichtes Blut tritt in der Zusammensetzung des Sputums mit einer Erkältung aus.
  • Rot-rostige Streifen - ein Zeichen für eine Beschädigung eines kleinen Blutgefäßes. Wenn dieses Symptom einmal auftritt und sich nicht mehr wiederholt, hat dies keine Auswirkungen auf den Gesundheitszustand und die Lebensqualität des Menschen..
  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Entladung ist eine Manifestation schwerwiegender Erkrankungen der inneren Organe.
  • Starke Blutungen sind ein Symptom für das letzte Stadium einer Krebs- oder Tuberkulose-Infektion..

Ein regelmäßig auftretender Husten mit Blut weist auf ein gefährliches Problem hin, bei dem zur schnellen Beseitigung ein Spezialist kontaktiert werden muss.

Ein Husten mit Blut ist Anlass für einen sofortigen Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Die Diagnose der durch dieses Symptom manifestierten Pathologie basiert auf den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung des Patienten. Es ist notwendig, den ätiologischen Faktor der Hämoptyse herauszufinden und die Quelle der Blutsekretion zu finden. Um dieses unangenehme Symptom zu beseitigen, sollte die verursachende Krankheit beseitigt werden..

Ätiologie

Ein Husten mit Blut ist ein alarmierendes Zeichen, das bei einer Person jeden Geschlechts, Alters und jeder Herkunft auftreten kann. Es gibt keine natürlichen Ursachen für eine Hämoptyse. Alle ätiologischen Faktoren dieses Problems sind pathologisch. Die „sichersten“ Ursachen für eine Hämoptyse, die mit einem Bruch kleiner Gefäße in den Bronchien verbunden sind, sind medizinische und diagnostische invasive Verfahren, übermäßige körperliche Belastung und längerer Gebrauch von Antikoagulanzien.

Das Husten von Blut ist ein Symptom für eine Reihe von Krankheiten und pathologischen Zuständen. Dies sind Erkrankungen der Atemwege, des Herzens und der Blutgefäße, der HNO-Organe und des Verdauungssystems. Die Hauptursachen der Hämoptyse:

  1. Entzündung der unteren Atemwege - Bronchien und Lungen,
  2. Lungenabszess und Bronchiektasie,
  3. Pilz- oder Parasiteninfektion in der Lunge - Gewebeschäden durch Spulwürmer und andere Krankheitserreger,
  4. Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  5. Tuberkulose-Infektion,
  6. Onkopathologie,
  7. Sinusitis,
  8. Entzündung des Nasopharynx, Oropharynx und Larynx,
  9. Verletzungen,
  10. Die Niederlage der verschiedenen Abschnitte des Magen-Darm-Trakts,
  11. Infektionskrankheiten - ARVI, Influenza,
  12. Genetische und Autoimmunerkrankungen - Hämophilie, Thrombozytopenie, respiratorische Mukoviszidose, systemischer Lupus erythematodes, Vaskulitis,
  13. Endometriose - Keimung von Endometriumgewebe in der Lunge.

Symptomatik

Ein Husten mit Blut ist das Hauptsymptom, aber das einzige Symptom für die Krankheiten, die sein Auftreten ausgelöst haben. Personen mit Hämoptyse klagen über Anzeichen einer allgemeinen Asthenie des Körpers - Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust; Vergiftung - Fieber, Schüttelfrost, Myalgie, Kopfschmerzen, Übelkeit; Atemnot - Kurzatmigkeit, Beschwerden in der Brust, Erstickung, Keuchen.

Krankheiten, die sich durch Bluthusten manifestieren, weisen zusätzliche Symptome auf, die bei der Diagnose berücksichtigt werden müssen..

  • Eine Entzündung der Bronchien äußert sich in einem Husten, der zu Beginn des Prozesses trocken und schmerzhaft ist und nach einigen Tagen nass wird. Blutige Verunreinigungen im Sputum sind in der Regel minimal, haben den Charakter einzelner Venen. Mit fortschreitender Pathologie erstickt der Patient bei Hustenanfällen buchstäblich. Sputumausfluss bringt etwas Erleichterung. Die Temperatur bei Bronchitis ist oft subfebril. Es wird in schweren Fällen auftreten, wenn der Erreger der Krankheit das Influenzavirus ist. Anzeichen einer Vergiftung nehmen bei Patienten zu - Schwäche, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit.
  • Bei Lungenentzündung treten produktiver Husten, Fieber, Schwäche, Schwitzen, nach hinten ausstrahlende Brustschmerzen, Atemnot, Akrocyanose, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Durchfall auf. Anzeichen einer Vergiftung treten normalerweise in den Vordergrund. In schweren Fällen geht die Fiebertemperatur mit Verwirrtheit, Epipressuren und Delir einher. Katarrhalische Phänomene sind möglich - Heiserkeit, laufende Nase, Halsschmerzen.
  • COPD - Ersatz der Alveolen durch Bindegewebsfasern, Zerstörung des Interstitiums, Bruch der Kapillaren. Diese Prozesse führen zum Auftreten von Blut im Sputum, Atemnot in Ruhe, Zyanose.

Diagnoseprozess

Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die Ursache für das Abhusten von Blut ermitteln und die geeignete Behandlung auswählen. Der Arzt hört Beschwerden, sammelt eine Anamnese, untersucht den Patienten und führt eine körperliche Untersuchung durch.

Palpation, Percussion und Auskultation sind die primären diagnostischen Verfahren, mit denen angenommen werden kann, dass der Patient eine spezifische Pathologie hat. Um die angebliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, müssen sich Patienten Labor- und Hardwarestudien unterziehen.

Labordiagnostik:

  1. Hämogramm - Anzeichen von Entzündung, Anämie,
  2. Urinanalyse - Spuren von Protein bei Fieber,
  3. LHC - Leistungsindikatoren der inneren Organe,
  4. Bakterielle Sputumanalyse - Identifizierung des Erregers der Infektion und Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika,
  5. Immunogramm - Nachweis verschiedener Klassen von Immunglobulinen im Blut,
  6. Koagulogramm - eine Beurteilung des Zustands des Blutgerinnungssystems.

Hardwaremethoden zur Untersuchung eines Patienten:

Dimmen auf der rechten Lunge (linke Seite im Bild)

Röntgenaufnahme der Brust - Das Auftreten von Schatten im Lungengewebe weist auf eine Lungenentzündung oder Krebs hin. Mit zunehmender Herzgröße kann eine kardiologische Erkrankung vermutet werden.

  • Bronchoskopie - Untersuchung der inneren Auskleidung der Bronchien mittels endoskopischer Technik und Beurteilung des Zustands des bronchopulmonalen Apparats.
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie - Erkennung von ischämischen Myokardzonen- und Herzrhythmusstörungen.
  • FEGDS - endoskopische Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Biopsie - Entnahme von Lungengewebe zur histologischen oder zytologischen Analyse.
  • Die Tomographie wird in diagnostisch komplexen Fällen durchgeführt. Mit ihm können Sie den Ort des pathologischen Fokus, den Grad seiner Ausbreitung, die Tiefe der Gewebeschädigung klar bestimmen und auch die Lunge im Detail untersuchen.
  • Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herzens und des Rachens benötigen die Patienten eine Fachberatung auf dem Gebiet der Gastroenterologie, Kardiologie, Otorhinolaryngologie und Phthisiologie.

    Diese Standarduntersuchungen helfen dem Arzt, die Ursache des Problems zu ermitteln und für jeden Patienten das optimale Behandlungsschema auszuwählen.

    Behandlung

    Um einen Husten mit Blut loszuwerden, ist es notwendig, die Ursache seines Auftretens zu beseitigen. Dieses unangenehme Symptom verschiedener Krankheiten erfordert eine komplexe Therapie, einschließlich Medikamente und Physiotherapie, Volksmethoden und chirurgische Eingriffe..

    Allgemeine Grundsätze für die Behandlung von durch Hämoptyse manifestierten Krankheiten:

    1. Bettruhe,
    2. Einhaltung der medizinischen Empfehlungen,
    3. Verschriebene Medikamente einnehmen,
    4. Physiotherapeutische Verfahren,
    5. Richtige Ernährung,
    6. Optimales Trinkregime.

    Patienten verschriebene Arzneimittel:

    • Antibiotika sind für infektiöse Entzündungen der Lunge, der Bronchien und der Nebenhöhlen angezeigt,
    • Entzündungshemmende Lutschtabletten, Lutschtabletten, Sprays - Strepsils, Hexoral, Grammidin,
    • Vasokonstriktor fällt in die Nase - "Nazivin", "Tizin", "Rinonorm",
    • Expektorantien - Bromhexin, Ambrobene, Broncholitin,
    • Vitamine - Ascorutin, Ascorbinsäure.

    In schweren Fällen, wenn beim Husten starke Blutungen auftreten, wird eine Bluttransfusionstherapie durchgeführt - Blut wird transfundiert. Abszesse der Lunge und Bronchiektasen werden umgehend behandelt. In der Onkopathologie ist eine komplexe Therapie angezeigt, einschließlich chirurgischer, chemotherapeutischer und Bestrahlungsmethoden.

    Eine Tuberkulose-Infektion ist spezifisch. Um dies zu beseitigen, werden spezielle antimikrobielle Mittel benötigt. Normalerweise werden mehrere Anti-TB-Medikamente gleichzeitig verschrieben. Patienten mit Problemen des Bronchopulmonalsystems sollten regelmäßig in spezialisierten Sanatorien behandelt werden..

    Um die Hämoptyse zu bekämpfen, können Sie Volksheilmittel verwenden. Sie ergänzen, ersetzen aber nicht die vom Arzt verordnete Hauptbehandlung. Die Wahl der pflanzlichen Heilmittel, Abkochung oder Infusion sollte vom behandelnden Arzt genehmigt werden. Die effektivsten und beliebtesten unter ihnen:

    1. Abkochungen von Kräutern - Brennnessel, Kamille, Salbei, Lakritz,
    2. Warme Milch mit Mineralwasser,
    3. Ingwertee mit Zitrone und Honig,
    4. Einatmen mit ätherischen Ölen,
    5. Aloe und Honig mischen.

    Alle Erhitzungsvorgänge sind Personen, die unter Bluthusten leiden, strengstens untersagt..

    Vorbeugende Maßnahmen

    Ereignisse, die das Auftreten einer Hämoptyse verhindern:

    • Ablehnung von Sucht,
    • Richtige Ernährung - ein Maximum an Gemüse, Obst und Milchprodukten, ein Minimum an fetthaltigen, frittierten und süßen Lebensmitteln,
    • Volle körperliche Aktivität mit langen Spaziergängen auf der Straße,
    • Prophylaktische Aufnahme von Vitaminen und Immunstimulanzien,
    • Härtungsverfahren - Kontrastdusche, Barfußlaufen, Übergießen mit kaltem Wasser,
    • Jährliche Fluorographie,
    • Schutz des Körpers vor Unterkühlung und Zugluft,
    • Voller Schlaf,
    • Die optimale Arbeits- und Ruheform,
    • Schutz vor Stress, emotionaler Überlastung, geistiger Überlastung,
    • Weigerung, öffentliche Orte bei Grippeausbrüchen zu besuchen.

    Das Husten von Blut bei rechtzeitiger Behandlung verschwindet vollständig. Die Prognose der Pathologie ist günstig. Durch dieses Symptom manifestierte Krankheiten können ohne medizinische Versorgung negative Folgen haben, die das Leben eines Menschen bedrohen..

    Das Abhusten von Blut ist eine potenziell gefährliche Erkrankung, mit der nur ein qualifizierter Arzt umgehen kann. Dieses Phänomen entwickelt sich manchmal zu einer tödlichen Lungenblutung. Dieses unangenehme und oft beängstigende Symptom erfordert einen dringenden Appell an einen Spezialisten, der eine umfassende Diagnose durchführt und eine angemessene Behandlung verschreibt.

    Sputum mit Blut abhusten - wie gefährlich ist es??

    Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

    Ein häufiges Anzeichen für Atemwegserkrankungen ist Husten. Husten tritt auf, wenn die Rezeptorenden der Schleimhäute der Atemwege und der Pleura gereizt werden.

    Hämoptyse (d. H. Bluthusten) ist ein gefährlicher Zustand, der auf innere Blutungen hinweisen kann..

    Sputum wird als schleimige Substanz bezeichnet, die beim Husten ausgeschieden wird. Sputum enthält das Geheimnis von Bronchialdrüsen, Staubpartikeln, Mikroben und manchmal Eiterpartikeln.

    Blut im Auswurf

    Wenn sich im Auswurf rötliche Roststreifen befinden, ist Blut in das Sputum gelangt. Manchmal ist die Ursache dafür der Bruch eines kleinen Blutgefäßes in der Lunge - in diesem Fall stellt dieses Phänomen keine besondere Gefahr für die Gesundheit dar. Aber vielleicht signalisiert das Blut im Sputum eine Infektion in der Lunge (wie Lungenentzündung, Lungentumor, Tuberkulose).

    Wenn Sie sich normal fühlen und das Aushusten von Auswurf mit seltenen Blutstreifen unsystematisch ist, gibt es keinen Grund, ernsthafte Krankheiten zu vermuten. Wenn für einige Zeit regelmäßig Blut im Sputum auftritt, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

    Wenn bei dem Patienten beispielsweise eine chronische Bronchitis in der Vorgeschichte aufgetreten ist, sollten Sie ein Blutsymptom im Sputum nicht nur mit dieser Krankheit in Verbindung bringen. Die Ursache für Blut im Sputum kann eine völlig andere, noch nicht diagnostizierte Krankheit sein..

    Manchmal treten Blutstreifen im Speichel auf. Dieses Phänomen kann ein Symptom für gefährliche Krankheiten wie Lungenentzündung, akute Bronchitis und Lungenkrebs sein.

    Ursachen für Bluthusten

    Nachdem Sie festgestellt haben, woher das Blut kommt, können Sie die Ursachen der Hämoptyse herausfinden.

    Pathologische Zustände, bei denen ein Blutsymptom im Sputum vorliegt

    1. Entzündungsprozesse in der Lunge (Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, bronchiektatische Erkrankung, Tuberkulose).

    2. Neubildungen (Adenokarzinom, Lungenkrebs).

    3. Andere Krankheiten: Mukoviszidose der Atemwege, linksventrikuläres Versagen, Mitralklappenstenose, Lungenthromboembolie, traumatische Schädigung der Lunge, Pathologie der Entwicklung von Venen und Arterien, hämorrhagische Diathese, Amyloidose.

    Die häufigsten Ursachen für Blut im Sputum sind Bronchiektasen und Bronchitis..

    Die häufigsten Krankheiten, die Bluthusten verursachen.Andere Symptome dieser Krankheiten.
    Bronchitis.Längerer Husten mit Auswurf. Im Auswurf leuchtend rotes scharlachrotes Blut mit Eiter. Fieber, Atemnot.
    Lungenentzündung."Rusty" Sputum räuspert sich, durchsetzt mit rotem Blut. Kurzatmigkeit, Schwäche, Fieber.
    Lungenabszess.Stetiges Fieber, nächtliches Schwitzen, Schmerzen in der Brust, Appetitlosigkeit. Sputum ist eitrig, übelriechend, mit einem Spritzer Blut..
    Bronchiektatische Erkrankung.Der Husten ist lang, es gibt Eiter im Auswurf. Kurzatmigkeit, Fieber, Schwäche.
    Tuberkulose.Anhaltendes leichtes Fieber, Gewichtsverlust, Lethargie, Appetitlosigkeit, eitriger Auswurf mit Blutspuren.
    Lungenkrebs.Rote Venen im Auswurf, anhaltender Husten, plötzlicher Gewichtsverlust, Erstickungsgefühl, starkes nächtliches Schwitzen, Brustschmerzen.
    Herzerkrankungen.Blutstauung, Atemnot während des Trainings, Husten mit Blutspuren.
    Lungenembolie.Starke Schmerzen hinter dem Brustbein, einige Stunden nach dem Einsetzen der Schmerzen - Bluthusten.
    Mukoviszidose der Atemwege.Häufige Erkältungen. Beim Husten eitriger viskoser Auswurf mit Blutspuren.
    Erkrankungen des Magens, der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms.Anstatt Blut zu husten, blutiges Erbrechen. Es ist wichtig, diese Phänomene voneinander zu unterscheiden. Beim Erbrechen wird Blut von dunkelroten Blutgerinnseln abgesondert.
    Pathologie der traumatischen Genese (nach Biopsie, Bronchoskopie, nach Operation).Scharlachroter Bluthusten tritt nach Operationen oder traumatischen Diagnoseverfahren auf..

    Pathologische Zustände, bei denen sich Blut im Speichel befindet

    Blut abhusten (Hämoptyse) - Gründe, was tun, welchen Arzt aufsuchen? - Video

    Diagnose der Ursachen für Bluthusten

    Wenn während des Hustens Sputum mit Blut ausgestoßen wird, müssen Sie einen Arzt zur Diagnose und Behandlung aufsuchen.

    Um die Ursachen der Hämoptyse zu bestimmen, werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

    1. Röntgenuntersuchung der Brust. Wenn das Bild dunkle Bereiche zeigt, weist dies auf einen entzündlichen Prozess hin. über Lungenembolie; über Lungenkrebs. Wenn das Bild zeigt, dass sich die Form des Herzschattens geändert hat, deutet dies auf Herzerkrankungen hin.

    2. Die Methode der Bronchoskopie eignet sich zur Diagnose von Bronchiektasen, Lungenkrebs. Die Essenz der Methode besteht darin, Veränderungen im Lumen des Bronchus zu bestimmen (bei Tumoren, pathologischen Ausdehnungen des Bronchus verengt sich das Lumen, und dies ist auf dem Bild erkennbar)..
    Mit dem endoskopischen Instrument des Bronchoskops können Sie:

    • Fremdkörper aus den Bronchien extrahieren.
    • Führen Sie Medikamente in die Bronchien ein.
    • Untersuchen Sie die gebogenen Bronchien.
    • Biopsie.

    3. Mit der Methode der Röntgen-Computertomographie können Sie den Zustand der Lunge untersuchen und bewerten und das Vorhandensein disseminierter Prozesse in der Lunge feststellen.
    Erkrankungen der Lunge mit Verbreitung (mit der breiten Verbreitung des Erregers) - es ist sehr schwierig, richtig zu diagnostizieren; Die Chancen stehen gut, einen Fehler zu machen.
    Aus diesem Grund sollte ein Patient mit mehreren komplementären Methoden gleichzeitig untersucht werden, um die richtige Diagnose zu gewährleisten..

    4. Die Sputumanalyse ermöglicht es, entzündliche Prozesse in den Bronchien und andere Pathologien zu identifizieren, bei denen Blut im Sputum auftritt.
    Wenn ein Arzt Tuberkulose (Koch-Sticks) im Sputum von Mycobacterium findet, ist dies ein objektiver Indikator für die Entwicklung von Tuberkulose.
    Wenn die Sputumanalyse einen hohen Bakteriengehalt ergab, besteht Grund zur Annahme einer Lungenentzündung, Bronchiektasie oder eines Lungenabszesses.

    5. Die Schweißanalyse wird verwendet, um Mukoviszidose zu erkennen. Diese erbliche Erbkrankheit ist die Hauptursache für verschiedene Pathologien der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts.

    Mukoviszidose führt zu pathologischen Veränderungen in der Anatomie der Lunge, zu chronischer Bronchitis, zur Bildung von Bronchiektasen (Ausdehnung der Bronchienwände).

    6. Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses zu identifizieren. Erhöhte im Vergleich zu normalen Indikatoren des Leukozytenspiegels und der ESR (Erythrozytensedimentationsrate) sind objektive Hinweise auf das Vorhandensein einer Entzündung.

    7. Mit dem Koagulogramm können Sie Blutgerinnungsstörungen bewerten. Wenn die Gerinnung beeinträchtigt ist, eine Blutverdickung auftritt, können sich Blutgerinnsel bilden - Blutgerinnsel, die den normalen Blutfluss stören. Thrombose, Schlaganfall, Herzinfarkt - all dies kann aufgrund von Gerinnungsstörungen auftreten. Um ein Koagulogramm durchzuführen, muss Blut aus einer Vene entnommen werden.

    8. Eine der Ursachen für das Abhusten von Blut können Störungen des Herzsystems sein. Dies kann mit einem Elektrokardiogramm überprüft werden..

    9. Die Fibroesophagogastroduodenoskopie ist eine endoskopische Untersuchung von Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm. Wenn der Patient beispielsweise pathologisch erweiterte Ösophagusvenen hat, können Blutgerinnsel in die oberen Bereiche aufsteigen und beim Husten auswerfen.

    Wenn eine sofortige Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich ist?

    Wenn die folgenden Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt:

    • Häufiger Husten, im Auswurf befindet sich reichlich Blut.
    • Anhaltende Schwäche, Atemnot, Appetitlosigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust.
    • Brustschmerzen.

    Raucher mit langjähriger Erfahrung sind besonders gefährdet, sie haben am häufigsten einen Husten mit Blut.

    Lungenblutung und Erste Hilfe bei dieser Erkrankung

    Wenn eine Person beginnt, blutigen Schaum aus dem Mund zu schütten, ist dies eine Notsituation, die sogenannte Lungenblutung. Es ist notwendig, den Patienten sofort ins Krankenhaus zu bringen. Zunächst einmal - rufen Sie den Krankenwagen.

    Lungenblutungen können bei Tuberkulose oder Lungenkrebs auftreten.

    Es ist notwendig, dem Patienten zu helfen, eine halb sitzende Pose einzunehmen, damit etwas Eis geschluckt werden kann. Heben Sie den Kopf des Patienten an. Das freigesetzte Blut muss sofort abgehustet werden und darf auf keinen Fall im Inneren aufbewahrt werden. Der Patient darf kein Blut schlucken.

    Die Gefahr einer Lungenblutung besteht darin, dass Blut in die tiefen Schichten des Lungengewebes gelangen kann, was zu einer schwerwiegenden Pathologie führt - einer Aspirationspneumonie.

    Welchen Arzt soll ich um Hilfe bitten??

    Wenn Blut im Auswurf erscheint, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt:

    • Therapeut.
    • Lungenarzt.
    • TB-Spezialist.
    • Onkologe.

    Zunächst lohnt es sich, einen lokalen Therapeuten aufzusuchen. Wenn der Arzt nach der Erstuntersuchung alarmierende Symptome feststellt, wird er engere Spezialisten zur Untersuchung überweisen.

    Wie man einen Husten mit Blut heilt?

    Sie behandeln einen Husten mit Blut, abhängig von der Ursache seines Auftretens. Wenn Lungenkrebs diagnostiziert wird, werden Chemotherapie, Bestrahlung und Operation verschrieben. Diese Behandlungsmethoden können die Grundursache der Krankheit mehr oder weniger erfolgreich bewältigen. Bei Erfolg verschwinden die Symptome des Bluthusten.

    Wenn die Ursache für das Blut im Husten Tuberkulose ist, wird eine Anti-TB-Therapie verschrieben, die nicht nur Anti-TB-Medikamente, sondern auch die gleichzeitige Therapie mit Immunmodulatoren umfasst. Immunmodulatoren sind Substanzen, die das Immunsystem beeinflussen und humorale Prozesse regulieren können..

    Wenn Blut im Sputum ein Symptom für eine diagnostizierte Bronchitis in akuter oder chronischer Form ist, wird eine Antibiotikabehandlung verordnet.

    Wenn ein Lungenabszess oder eine Bronchiektasie diagnostiziert wird, müssen chirurgische Behandlungen durchgeführt werden.

    Warum tritt beim Husten Sputum mit Blut auf - ein Zusammenhang mit Krankheiten

    Das Vorhandensein von Blut im Sputum, das durch Husten entsteht, ist oft ein gutartiges Symptom, aber wann sollte man sich Sorgen machen??

    Schauen wir uns die Ursachen an, die das Vorhandensein von Blut im Sputum bestimmen können, und die Mittel, um sie zu lösen.

    Was ist Blut im Auswurf?

    Blut im Auswurf nach einem starken Husten ist eine sehr häufige Situation, und obwohl es einige Bedenken hervorrufen kann, ist es fast immer eine gutartige Manifestation, die kein Risiko birgt.

    Oft ist das Vorhandensein von Blut im Sputum das Ergebnis eines Bruchs von Blutgefäßen, die durch die Atemwege verlaufen. Insbesondere die Atemwege, insbesondere die Bronchien und Lungen, erhalten wie jedes andere Organ des Körpers ihren Teil der Blutversorgung und haben daher Arterien und Venen in sich.

    Die Lungen werden von der Lungenarterie angetrieben, dies ist ein Niederdrucksystem, während die Bronchien von Gefäßen angetrieben werden, die von der Aorta abweichen und daher ein Hochdrucksystem sind.

    Angesichts des Druckunterschieds zwischen den beiden Systemen ist anzunehmen, dass die meisten Atemwegsblutungen mit einem Bronchialblutversorgungssystem verbunden sind.

    Blutungen aus der Lungenarterie sind glücklicherweise sehr selten, aber fast immer massiv und oft tödlich..

    Wann man sich Sorgen macht

    In 90% der Fälle, in denen Blut im Sputum auftritt, sind sie eine Folge eines milden Entzündungsprozesses, der die oberen Atemwege betrifft, insbesondere Erkältungen und Bronchitis.

    Trotz der Tatsache, dass die Hämoptyse in diesem Fall nur ein Symptom einer Entzündung ist, können Sie sie nicht unterschätzen, da sie in seltenen Fällen zur Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie führen kann. In einer solchen Situation ist es daher ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

    Mögliche Ursachen für Blut im Sputum

    Wie bereits erwähnt, kann die Ursache für das Auftreten von Sputum mit Blutstreifen zahlreiche Krankheiten sein, wobei die häufigste Entzündung eine häufige Infektion der oberen Atemwege ist.

    Eine Vielzahl anderer Krankheiten kann aber auch zum Auftreten von Blut im Sputum führen:

    • Sinusitis. Entzündung der Nasennebenhöhlen infolge der Ansammlung von Schleim in den Nasennebenhöhlen und Nasengängen, auf denen sich der Infektionsprozess der viralen und / oder bakteriellen Ätiologie aktiv entwickelt.
    • Laryngitis. Entzündung des Kehlkopfes der viralen Ätiologie, selten bakteriell (Streptococcus und Haemophilus influenzae).
    • Pharyngitis. Entzündung des Pharynx durch Viren wie Adenovirus oder Epstein-Barr-Virus und / oder Bakterien wie Streptokokken.
    • Akute Bronchitis. Entzündung der Schleimhaut des Bronchialbaums in 90% der Fälle durch Viren (Adenoviren, grippeähnliche Viren, Coronaviren, Rhinoviren usw.) und in 10% durch Bakterien (Streptokokken, Haemophilus influenzae, Bordetella pertussis usw.).
    • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Degeneration chronischer Lungen- und Bronchialgewebe, die den Atemlufttransport erschwert. Zigarettenrauchen und Luftverschmutzung sind einige der Hauptursachen dieser Krankheit..
    • Lungenentzündung. Entzündung der Lungenalveolen durch Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten.
    • Tuberkulose. Mycobacterium tuberculosis Lungeninfektion.
    • Wegener Granulomatose. Autoimmunentzündung der kleinen Gefäße der oberen Atemwege.
    • Fibrose (Mukoviszidose). Eine genetisch bedingte Krankheit, die zu einem Mangel an CFTR-Protein führt, das für den Chlortransit verantwortlich ist. Dies führt zur Ansammlung von Flüssigkeiten in lebenswichtigen Organen wie Lunge und Bauchspeicheldrüse.
    • Lungenkrebs. Die Bildung von Tumorzellen in der Lunge.
    • Mitralstenose. Eine pathologische Verengung der Klappe, die das linke Atrium vom linken Ventrikel trennt. Mitralstenose verursacht Blutungen aus kleinen Lungengefäßen und daher das Auftreten von Sputum mit Blutstreifen.
    • Lungenembolie. Dieser Begriff definiert den Zustand, in dem eine der beiden Lungenarterien durch einen Thrombus oder ein Blutgerinnsel blockiert ist. Dieser Zustand ist durch einen Husten mit Auswurf und Blutflecken gekennzeichnet..
    • Lungenabszess. Eitriger Prozess im Lungenparenchym.
    • Einige illegale Drogen, wie Kokain und Crack.

    Diagnose von Blutursachen im Sputum

    Die Diagnose besteht darin, die Ursache zu bestimmen, die nach dem Husten zu Blutauswurf führt..

    Der Arzt geht zunächst von der Diagnose aus, basierend auf der Beobachtung des Sputums und der damit verbundenen Symptome.

    Nachfolgend finden Sie eine vereinfachte Tabelle der Beziehung von Krankheiten zu verschiedenen Formen der Hämoptyse.

    Merkmale des Sputums und verwandte Symptome

    Lungenentzündung durch bakterielle Infektion

    Auswurf mit Blut und rötlichem Eiter.

    Husten, Fieber, Unwohlsein, Schwitzen, Kopfschmerzen, Atemnot.

    Traumatischer Husten

    Leichter Auswurf mit Blutstreifen

    Bronchitis, COPD, Lungenkrebs

    Der Auswurf ist dick mit viskosen Blutstreifen

    Starker Husten, allgemeines Unwohlsein, Brustschmerzen.

    Lungenabszess

    Sputum ist dunkel, viskos, übelriechend..

    Husten, Fieber, Brustschmerzen, Gewichtsverlust, eine Zunahme der letzten Phalanx der Finger.

    Lungenembolie

    Sputum ist leicht, mit Blut vermischt, schaumig.

    Tachykardie, Atemnot, Brustschmerzen, Zyanose, erhöhte Atemfrequenz, niedriger Blutdruck, Elastizität der Halsvenen.

    Mitralklappenstenose.

    Auswurflicht mit Blutstreifen

    Atembeschwerden im Liegen, Herzklopfen, Müdigkeit, Asthenie

    Die Annahme wird durch die Ergebnisse folgender Studien bestätigt:

    • Visuelle Untersuchung der Atemwege. Es wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, um ein detailliertes Bild der Bronchien und Lungen zu erhalten. Grundsätzlich: Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Computertomographie und Kernspinresonanz.
    • Bronchoskopie Eine Studie, mit der Sie den Atmungsbaum von innen untersuchen können. Dazu wird ein spezielles Werkzeug mit einer Mini-Videokamera eingeführt, das Material auf einen externen Bildschirm überträgt.
    • Blut Analyse.
    • Sputumanalyse und Kultivierung.

    Hämoptyse-Behandlung

    Die Behandlung besteht in der Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie, die beim Husten zum Auftreten von Blut führt. Da die verursachenden Krankheiten unterschiedlich und heterogen sind, ist es unmöglich, ein einziges therapeutisches Protokoll zu erstellen, und jeder Fall erfordert eine spezifische Behandlung.

    Bis eine genaue Diagnose vorliegt, können Sie nur ein Symptom "behandeln", dh einen Husten unterdrücken. Zu diesem Zweck werden verschiedene Wirkstoffe eingesetzt, die auf die Zentren des Gehirns wirken und Hustenreflexe unterdrücken..

    Warum spuckt Husten Blut aus?

    Wenn ein Husten mit Blut auftritt, ist dieses Symptom meistens eine Folge der Entwicklung von Atemwegserkrankungen. Die Ursache kann Trauma, Entzündungsprozess, Pathologie der inneren Organe sein. Dieses Symptom tritt jedoch auch als Folge einer Fehlfunktion anderer Systeme auf. Um eine wiederholte Hämoptyse zu verhindern, müssen Sie die Ursache ermitteln. Andernfalls müssen in Zukunft unangenehme Symptome wieder beseitigt werden.

    Warum hustet ein Mann Blut?

    Die Hämoptyse ist keine eigenständige pathologische Erkrankung, sondern eine Folge verschiedener Erkrankungen. Blut kann im Sputum, das mit einem Husten abfällt, sowie im Speichel gefunden werden. Der im Körper entstehende pathologische Prozess trägt zum Auftreten dieses Symptoms bei..

    Die wahre und die falsche Hämoptyse werden je nach Lage der Läsion unterschieden..

    In jedem Fall tritt beim Husten Blut im Schleim auf. Die Intensität seiner Zuordnung kann jedoch auf die Ursache für das Auftreten eines solchen Symptoms hinweisen. Darüber hinaus treten bei wahrer und falscher Hämoptyse gleichzeitig Symptome auf, die auf einen Faktor hinweisen, der zur Freisetzung von Blut während des Hustens beiträgt. Wenn beispielsweise tagsüber rote Streifen im Speichel auftreten, wird eine falsche Hämoptyse diagnostiziert, auch wenn kein Auswurf vorhanden ist. Andere Symptome (Schmerzen, Schwäche, Erbrechen usw.) können auftreten, die auf die Entwicklung einer Pathologie der inneren Organe hinweisen.

    Die wahrscheinlichen Ursachen für das Abhusten von Blut können in Gruppen eingeteilt werden:

    • verschiedene Erkrankungen der inneren Organe (Magen, Herz usw.): häufig, seltener;
    • Pathologie: angeboren, erworben;
    • Neoplasien;
    • Verletzungen
    • Niederlage durch Würmer;
    • Hardware-Untersuchung, bei der Mikrotraumas der Schleimhäute auftreten

    Echte Hämoptyse

    In diesem Fall ist das Blut scharlachrot, es ist schaumig, weil es mit der Luft in Kontakt kommt. Die Intensität der Entladung kann erheblich sein. Bei der Hämoptyse besteht jedoch kein Todesrisiko. Dieses Symptom warnt vor der Entwicklung ziemlich schwerer Pathologien, die sofort behoben werden sollten, da sonst Komplikationen auftreten.

    Dieses Symptom sollte nicht mit einer Lungenblutung verwechselt werden. Dieser pathologische Zustand wird als massive Hämoptyse bezeichnet, wenn der Blutverlust signifikant ist. In diesem Fall besteht die Gefahr des Todes. Wenn beim Husten Blut auftritt, können die Ursachen unterschiedliche Pathologien sein: Schädigung der Bronchien, der Luftröhre sowie anderer Strukturen der Atemwege. Bei einer echten Hämoptyse (mit Lungentuberkulose oder einer anderen Krankheit) überschreitet das Gesamtvolumen der Schleimsekrete pro Tag 50 ml nicht. Die Dauer des Symptoms: mehrere Stunden, Tage.

    Falsche Hämoptyse

    In diesem Fall tritt Erbrechen mit Blut und Nasenbluten auf. Blut wird auch aus dem Kehlkopf und der Mundhöhle ausgeschieden. In jedem Fall ist seine Quelle die Entwicklung pathologischer Prozesse in anderen Organen (die Strukturen der Atemwege sind nicht beteiligt), beispielsweise im Magen. Blut aus dem Hals tritt beim Auswurf ohne Husten zunächst im Mund auf, wenn das Zahnfleisch mit Nasenbluten blutet.

    Es wird teilweise verschluckt, was zum Auftreten solcher Symptome führt..

    Ein pathologischer Zustand, der als falsche Hämoptyse bezeichnet wird, wird diagnostiziert, wenn sich die Blutquelle nicht in der Lunge befindet. Eine häufige Ursache sind Magenblutungen. Um verschiedene Arten von Pathologien nicht zu verwechseln, muss beachtet werden, dass bei einer massiven Hämoptyse bis zu 600 ml Blut freigesetzt werden. In diesem Fall eine Bedrohung für das Leben.

    Darüber hinaus kann es manchmal so aussehen, als ob während des Auswurfs Blut auftritt. Ein solches Symptom ist jedoch ein Zeichen für eine Infektion der Lunge mit schädlichen Mikroorganismen bestimmter Arten, beispielsweise Serraia marcescens. Es ist kein Blut im Schleim. Die rote Farbe ist eine Folge der lebenswichtigen Aktivität pathogener Partikel. In diesem Fall ist das Sputum einfach gefärbt, enthält jedoch kein Blut.

    Hämoptyse-Charakteristik

    Wenn Schleim mit einem Geschmack von Blut auftritt, sind beim Husten rote Streifen im Sputum sichtbar, alle möglichen Ursachen werden berücksichtigt. Dieses Symptom ist der Grund für die Differentialdiagnose. Dies ist auf Schwierigkeiten zurückzuführen, die wahre Ursache der Pathologie ohne die Ergebnisse einer vollständigen Untersuchung zu identifizieren. Wenn es einen Husten mit Blut gibt, sollten die Ursachen zuerst durch Untersuchung der Symptome und der Art des Verlaufs der häufigsten Krankheiten gesucht werden.

    Traumatische Schädigung der Atemwege

    Die häufigste Ursache für Sputum mit Blut beim Husten ist eine Schädigung der Kapillaren. Dies kann auf chemische oder mechanische Effekte zurückzuführen sein. Bei Verwendung aggressiver Substanzen werden kleine Kapillaren verletzt. Unangenehme Symptome treten vor dem Hintergrund eines starken anhaltenden Hustens auf. Darüber hinaus ist die Menge an biologischer Flüssigkeit minimal. Es gibt keine Bedrohung für das Leben. Wenn bei einem Erwachsenen oder Kind Blut ausgeschieden wird, verschwindet dieses Symptom bald von selbst, wenn der Husten vergeht.

    Bei schwereren Verletzungen (Schuss, Messerwunde, Rippenbruch) hustet die biologische Flüssigkeit in großen Mengen.

    In diesem Fall tritt blutiger Speichel auf, Blut wird regelmäßig ohne Husten ausgeschieden, Schmerzen im Bereich der Gewebeschädigung werden empfunden, der Druck wird verringert, die Atemfunktion wird beeinträchtigt und das Risiko eines Pneumothorax steigt.

    Tuberkulose

    Dies ist der Name der Krankheit, wenn Sie Blut abhusten. Provoziert ihren Koch-Zauberstab. Dies sind Bakterien, die über die Atemwege in den Körper gelangen und die Lunge befallen. Andere Symptome:

    • die Temperatur steigt auf + 38 ° C;
    • Eiter ist im Auswurf vorhanden, die Farbe der Substanz kann gelb oder grün sein;
    • Schwäche erscheint;
    • Schläfrigkeit;
    • Alopezie.

    Im Anfangsstadium tritt ein trockener Husten auf. Sputum mit Blutstreifen beginnt allmählich aufzufallen. Im letzten Stadium verstärkt sich der Husten. Gleichzeitig werden Blutgerinnsel freigesetzt. Dies ist eines der Symptome, die auf den bevorstehenden Tod des Patienten hinweisen. Bei Tuberkulose tritt morgens und nachmittags ein starker Husten auf. Nachts nimmt die Intensität dieses Symptoms ab.

    Helminthenbefall

    Wenn während des Hustens Blut auftrat oder ein solches Symptom zuerst gegen andere Anzeichen einer unklaren Genese auftrat (allgemeine Schwäche, Fieber, Allergien, Bronchospasmus, Blanchieren des äußeren Integuments und Stuhlstörung), entwickeln sich Parasiten im Körper. Wenn morgens und tagsüber während des Hustens Blutstreifen im Sputum auftreten, ist es wahrscheinlich, dass Helminthen in die Lunge eindringen. Darüber hinaus können über einen langen Zeitraum keine Anzeichen einer Infektion auftreten.

    Arten von Krankheiten, die durch verschiedene Parasiten verursacht werden und häufig in der Lunge vorkommen:

    In allen Fällen breiten sich Parasiten im Blut und im Lymphsystem aus.

    Lungenkrebs

    Wenn während eines Hustens Blut freigesetzt wird, wird die Entwicklung eines malignen Neoplasmas als eine der ersten Ursachen vorgeschlagen. Ein solches Symptom manifestiert sich im Anfangsstadium der Krankheit. Verwandte Symptome:

    • allgemeine Schwäche;
    • Schmerzen beim Husten, Atmen;
    • Temperatur bis + 38 ° С;
    • scharfer Gewichtsverlust;
    • erhöhte Schwitzintensität.

    Je früher ein Tumor entdeckt wird, desto geringer ist das Risiko, dass der Metastasierungsprozess aktiviert wird. Während des Hustens wird am intensivsten Blut aus dem Hals freigesetzt, wenn sich das Neoplasma im zentralen Teil der Lunge entwickelt. Bei der peripheren Form von Krebs sind die Lungen in den letzten Stadien der Krankheit betroffen. Zuvor sind die Symptome häufig verschwommen oder fehlen, was die Diagnose erschwert und der Grund für den späten Besuch von Patienten beim Arzt ist.

    Pilzerkrankungen der Lungenstrukturen

    Es ist schwierig, die Entwicklung einer Infektionskrankheit in den Geweben der Atemwege im Anfangsstadium zu vermuten. Offensichtliche Anzeichen treten später auf. Am häufigsten werden Pilzinfektionen der Lunge bei Patienten bestimmter Gruppen diagnostiziert: Patienten mit AIDS, Onkologie, in Gegenwart von HIV, wenn Arzneimittel der Breitband-Antibiotika-Gruppe über einen langen Zeitraum eingenommen wurden. Symptome, die auftreten, wenn sich Pilzsporen im Lungengewebe ausbreiten:

    • morgens und tagsüber Blut abhusten;
    • die Schwäche;
    • Schläfrigkeit
    • Verlust der motorischen Aktivität vor dem Hintergrund von Beschwerden bei Verletzung der Atemwege;
    • ein Temperaturanstieg, und es ist schwierig, ihn zu normalisieren, wenn der Pilz nicht betroffen ist.

    Adenomatose der Bronchien und Lungen

    Wenn Sie am Namen der Krankheit interessiert sind und eine Person Blut hustet, sollten Sie diese Art von pathologischem Zustand in Betracht ziehen. Seine Besonderheit ist die Entwicklung des Tumors, davor geht eine Metaplasie des Bronchial- und Alveolarepithels voraus. Das Neoplasma ist durch eine Drüsenstruktur gekennzeichnet, geht in Krebs über, jedoch ohne Metastasen. Die Ursache der Krankheit ist ein gefiltertes Virus. Die Symptome treten im letzten Entwicklungsstadium auf. Die Krankheit entwickelt sich ohne Fieber, Anzeichen wie Schwäche, Schläfrigkeit treten ebenfalls nicht auf.

    Bronchiektasie

    Sogenannte Alveolarexpansion der Bronchien in Form von Vesikeln. Sie sind mit Eiter, seröser Flüssigkeit und Blut gefüllt. Eine Infektion in chronischer Form führt zu einer bronchiektatischen Erkrankung, einem entzündlichen Prozess, der sich über einen langen Zeitraum entwickelt.

    Ein charakteristisches Zeichen ist das Auftreten von Sputum mit Blut am Morgen und am Tag, das beim Platzen der Alveolarmassen schleimlösend wirkt..

    Eine Verletzung der Integrität der Bronchiektasie tritt aufgrund von Husten auf. Manchmal gehen solche Symptome mit Atemnot einher. Bei der Entwicklung einer bronchiektatischen Erkrankung müssen Sie nach der Hauptursache für das Auftreten von Alveolarverlängerungen suchen.

    Lungenentzündung

    Die Symptome einer Lungenentzündung manifestieren sich häufig aufgrund der intensiven Entwicklung des Entzündungsprozesses, einer Infektionskrankheit der Atemwege. Wenn der Fokus der Entzündung zunimmt, steigt er in die unteren Atemwege ab, es treten Symptome einer Lungenentzündung auf. Wenn ein Husten mit Blut bei einem Kind oder Erwachsenen vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auftritt, wird die Entwicklung einer Lungenentzündung vorgeschlagen. Begleitende Symptome:

    • Schmerzen im Brustbereich;
    • Temperaturanstieg auf + 39 ° С;
    • beeinträchtigte Atemfunktion;
    • Dyspnoe;
    • allgemeine Schwäche;
    • Verlust von Appetit;
    • schnelles Atmen.

    Die Gefahr einer Lungenentzündung besteht darin, dass die Symptome nicht immer im Anfangsstadium auftreten. Es muss bedacht werden, dass kein Blut im Auswurf ohne Husten bei einer solchen Krankheit auftritt. Es provoziert das Auftreten einer Reizung des Hustenzentrums.

    Gastrointestinale Pathologie

    In diesem Fall kann Blut aus dem Hals kommen, ohne zu husten. Es zeichnet sich durch eine dunkle Farbe mit einer Beimischung von Gerinnseln aus. Mögliche Ursachen: mechanische Gewebeschädigung, Verschlimmerung eines Geschwürs. Meistens ist der Husten trocken. Sputum wird in diesem Fall nicht produziert. Bei mechanischer Schädigung der Schleimhäute ist die Blutmenge gering. Vor dem Hintergrund durchdringender Wunden treten stärkere Blutungen auf. In diesem Fall gelangt Blut in die Bauchhöhle, seltener durch den Hals. Wenn Blut ohne Husten im Speichel erscheint, gibt es verschiedene Gründe, die von einem Geschwür bis zu Gewebeschäden reichen.

    Seltene Krankheiten

    Die Wahrscheinlichkeit, solche pathologischen Zustände zu entwickeln, ist gering - Symptome treten nur in 0,1% der Fälle auf. Selten, aber diese Krankheiten werden immer noch bei einzelnen Patienten diagnostiziert:

    • Amyloidose: dystrophische Prozesse im Gewebe der Lunge vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen, das klinische Bild ist das gleiche wie bei Tuberkulose, wobei beim Husten Blut freigesetzt wird;
    • Kontaktsilikose: manifestiert sich in ständigem Kontakt mit Silikonen, vor dem Hintergrund des Auswurfs von Flecken, die Temperatur steigt leicht an, es tritt Schwäche auf;
    • Das Emphysem geht mit einer Proliferation von Alveolarvesikeln einher. Wenn diese platzen, wird Speichel mit Blut ohne Husten freigesetzt. Vor dem Hintergrund einer Reizung des Hustenzentrums nimmt die Intensität dieses Prozesses zu.
    • Verstopfung der Lunge oder der Bronchien mit einem Fremdkörper: Ein Fremdkörper dringt in die Struktur der Atemwege ein, was zur Entwicklung einer Entzündung führt, wodurch sich Eiter, Schleim, Auswurf zusammen mit einem blutigen Ausfluss entwickeln.
    • Hämosiderose der Lunge: Eine Krankheit, die durch eine Stoffwechselstörung verursacht wird, begleitet von Atemnot, Atemversagen und Hämoptyse.

    Angeborene Fehlbildungen des Bronchopulmonalsystems

    • Hypoplasie der Gefäßstrukturen: Begleitet von einer Unterentwicklung der Wände der Blutgefäße, was der Grund für ihre erhöhte Permeabilität ist, ist das Hauptsymptom eine nicht intensive Hämoptyse;
    • Asthma bronchiale: in diesem Fall das Auftreten von Flecken oder massiver Hämoptyse aufgrund einer Gefäßpathologie;
    • Bronchialzysten: entwickeln sich aufgrund einer beeinträchtigten Lungenbildung in der Embryonalperiode, solche Formationen sind mit Gas oder Flüssigkeit gefüllt;
    • Mukoviszidose: begleitet von der Entwicklung einer Bronchiektasie, die unter Druck platzt und zu Fleckenbildung führt;
    • Teleangiektasie: Eine Autoimmunerkrankung. Im Anfangsstadium wird Blut in geringer Menge freigesetzt, während es sich entwickelt und die Hämoptyse zunimmt.

    Herzkrankheiten

    Vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen der Blutgefäße wird Blut freigesetzt. Dies ist in mehreren Fällen möglich:

    • Mitralstenose;
    • Aortenaneurysma;
    • Herzödem.

    Andere seltene Ursachen

    Atypische Faktoren, die zum Auftreten einer Hämoptyse beitragen:

    • Goodpasture-Syndrom: diagnostiziert bei Männern unter 30 Jahren und bei Kindern unter 16 Jahren, begleitet von einer Schädigung der Lungenalveolen;
    • Wegener-Granulomatose: eine Krankheit, bei der sich die Wände der Blutgefäße entzünden;
    • Sarkoidose: innere Organe und Lungen sind betroffen, bei einer solchen Krankheit bilden sich Granulome;
    • Blutkrankheiten: Leukämie, Thrombozytopenie, Hämophilie, jeweils steigt das Blutungsrisiko;
    • Polyarteritis nodosa: Schädigung der Arterienwand von Blutgefäßen;
    • systemischer Lupus erythematodes: Bindegewebserkrankung, begleitet von Gefäßschäden.

    Hämoptyse durch medizinische Manipulation

    Flecken treten in minimalen Mengen auf. Sie werden durch Schäden an den Kapillaren verursacht. Verfahren, bei denen eine leichte Hämoptyse möglich ist:

    • Bronchoskopie;
    • arterielle Katheterisierung.

    Kurz nach der Durchführung medizinischer Eingriffe verschwinden unangenehme Symptome.

    Blut aus nahe gelegenen Organen und Geweben

    Am häufigsten Flecken, Hämoptyse, inkl. und massiv, erscheinen als Ergebnis der Entwicklung von pathologischen Prozessen:

    • Blutungen im Magen;
    • Schädigung der Kapillaren oder Bruch von Blutgefäßen in den Nasengängen;
    • Verletzung der Integrität des Gewebes in der Mundhöhle, Blutung in diesem Fall ist eine Folge von entzündlichen Erkrankungen (Parodontitis, Gingivitis).

    Was tun, wenn Sie Blut abhusten?

    Weitere Maßnahmen hängen von der Intensität der Entladung ab. Bei Blutungen ist die biologische Flüssigkeit durch eine rote Farbe gekennzeichnet (außer in Fällen, in denen die Ursache eine Verschlimmerung eines Magengeschwürs ist). Blut wird in großen Mengen freigesetzt. Vor dem Eintreffen des Krankenwagens muss dem Patienten Erste Hilfe geleistet werden. Die Hämoptyse ist von Natur aus unregelmäßig und geht mit blutigen Einschlüssen im Speichel oder im Auswurf einher. In diesem Fall ist nicht immer eine Notfallversorgung erforderlich..

    Erste Hilfe

    Bei Lungen- und Magenblutungen müssen einige Empfehlungen befolgt werden:

    • der Patient muss sitzen;
    • körperliche Aktivität ist verboten, was zu vermehrten Blutungen führen kann;
    • Luftzugang bieten, die oberen Knöpfe der Kleidung lösen sich;
    • Verwenden Sie eine kalte Kompresse, die seitens des mutmaßlichen Gewebeschadens angewendet werden muss.
    • Calciumgluconat wird verwendet, um Blutungen zu reduzieren..

    Es ist verboten, Wärmequellen zu verwenden. Das Aufwärmen wird das Problem nur verschlimmern. Es wird nicht empfohlen, Antitussiva einzunehmen, wenn sich eine Hämoptyse manifestiert hat. Solche Medikamente wirken auf Blutgefäße - erweitern sie.

    Diagnose

    Zuerst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Der Arzt kann sich an einen Lungenarzt, TB-Spezialisten oder Gastroenterologen wenden, wenn Symptome anderer Krankheiten festgestellt werden. Die Diagnose wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

    • Visuelle Inspektion;
    • Radiographie;
    • Bronchoskopie;
    • MRT / CT.

    Es wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, die möglicherweise eine Untersuchung durch einen Zahnarzt, einen HNO-Arzt oder einen Kardiologen erfordert.

    Behandlung

    Wenn Sputum mit Blut ohne Husten auftritt, werden zuerst die Ursachen identifiziert. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird eine Behandlung verordnet. Der Therapieverlauf kann je nach Grund jeweils unterschiedlich sein. Verschriebene Medikamente:

    • hämostatisch;
    • Senkung des Blutdrucks;
    • Analgetika;
    • Glukokortikosteroide;
    • Mittel, die den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Körper fördern (Diuretika), beeinflussen den Zustand der Gefäße;
    • kardiotonisch.

    Die Hämoptyse mit Tuberkulose wird ebenfalls mit Antibiotika behandelt. Solche Medikamente helfen, die Ursache (Kochs Zauberstab) zu beseitigen, wodurch sich der allgemeine Zustand des Körpers normalisiert..

    Blut husten

    WICHTIG!

    Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Bei Schmerzen oder anderen Verschlimmerungen der Krankheit sollten diagnostische Tests nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Wenden Sie sich zur Diagnose und richtigen Behandlung an Ihren Arzt..

    • klinische Blutuntersuchung;
    • Blutchemie;
    • Koagulogramm;
    • Aussaat von Sputum und Tracheobronchialabstrichen auf die Flora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
    • Sputumzytologie;
    • Bluttest zur Bestimmung von Antistreptolysin-O (ASLO);
    • Schweißtests (Diagnose von Mukoviszidose);
    • genetische Diagnose von Mukoviszidose;
    • rheumatologisches Screening;
    • Diagnose einer granulomatösen Vaskulitis;
    • elektrokardiographische Untersuchung (EKG);
    • Echokardiographie (Echokardiographie);
    • Brust Röntgen;
    • Computertomographie von Brust und Mediastinum;
    • Magnetresonanztomographie der Lunge;
    • Bronchoskopie mit Biopsie;
    • Fibrogastroduodenoskopie (um eine extrapulmonale Blutungsquelle auszuschließen).

    WICHTIG!

    Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Bei Schmerzen oder anderen Verschlimmerungen der Krankheit sollten diagnostische Tests nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Wenden Sie sich zur Diagnose und richtigen Behandlung an Ihren Arzt..

    Empfehlungen

    Gynoide Lipodystrophie ist keine Cellulite.

    Schluckauf

    Panikattacken

    Ähnliche Artikel

    In letzter Zeit hat uns die Werbung oft mit der Diagnose "Dysbiose" erschreckt. Dies ist die Verletzung der Mikroflora, die wir dringend mit Eubiotika, Probiotika, Symbiotika und lebenden Joghurts behandeln müssen, in denen die fleißigen Bifidobakterien und Laktobazillen schwärmen und sich auf den Moment freuen, in unsere innere Welt zu gelangen, um dort in Dunkelheit und Wärme Gutes zu schaffen und zu erschaffen. Tatsächlich sind die meisten dieser Informationen reine Mythen..

    Es dauert 60 Sekunden, bis das keep32-Molekül Karies * in der menschlichen Mundhöhle vollständig beseitigt hat. Die chilenischen Wissenschaftler Jose Cordoba von der Yale University und Erich Astudillo von der University of Santiago haben dieses Molekül entdeckt, das Bakterien abtöten kann, die in weniger als einer Minute Karies verursachen.

    Brustschmerzen? Mühsames Atmen? Herzrhythmusstörung? Allgemeine Schwäche? Jedes dieser Symptome kann auf ein "Syndrom des gebrochenen Herzens" hinweisen, sagen britische Wissenschaftler..

    Es gibt 86 Mikroelemente im menschlichen Körper. Einige von ihnen werden als strukturell bezeichnet, da sie 99% der Elementzusammensetzung des menschlichen Körpers ausmachen. Dazu gehören: Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Chlor, Phosphor, Schwefel, Eisen.

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie