Blutgruppen

ich

normale immunogenetische Anzeichen von menschlichem Blut, bei denen es sich um bestimmte Kombinationen von Gruppenisoantigenen (Agglutinogenen) in roten Blutkörperchen mit ihren entsprechenden Antikörpern im Plasma handelt. Sie sind erbliche Zeichen von Blut (Blut), die sich während der Embryogenese bilden und sich im Leben eines Menschen nicht verändern.

Die Erythrozyten jeder Person enthalten zahlreiche Gruppenantigene, die sich unabhängig voneinander bilden. Gruppensysteme, die aus einem oder mehreren Antigenpaaren bestehen. Es sind mehr als 15 Gruppenblutsysteme bekannt - AB0, Rh-Faktor, Kell, Kidd, Duffy, MNS usw..

Für das AB0-Gruppensystem ist das Vorhandensein von Isoantigenen in roten Blutkörperchen und normalen Gruppenantikörpern (Agglutininen) im Blutplasma ein konstantes Zeichen. Andere Gruppensysteme sind durch das Vorhandensein von nur Isoantigenen in roten Blutkörperchen gekennzeichnet; Antikörper gegen diese Isoantigene existieren normalerweise nicht, sie können jedoch aufgrund von Isoimmunisierung gebildet werden, beispielsweise während der Transfusion von inkompatiblem Blut oder während der Schwangerschaft, wenn der Fötus vom Vater ein Antigen erbt, das bei der Mutter fehlt. Diese Isoimmunisierung tritt häufiger in Bezug auf das Haupt-Rh-Faktor-Antigen Rh auf0(D).

Die Bedeutung einzelner Blutgruppen in der medizinischen Praxis ist nicht dieselbe; Sie wird durch die Anwesenheit oder Abwesenheit von Gruppenantikörpern, die Häufigkeit von Gruppenantigenen und deren Vergleichsaktivität bestimmt. Von größter Bedeutung ist das Gruppensystem AB0, das 2 Isoantigene, bezeichnet mit den Buchstaben A und B, und zwei Agglutinine - α (Anti-A) und β (Anti-B) - umfasst. Ihre Verhältnisse bilden 4 Blutgruppen (Tabelle).

Das Verhältnis zwischen Isoantigenen in roten Blutkörperchen und Gruppenantikörpern im Plasma in Blutgruppen gemäß dem AB0-System und der Häufigkeit dieser Gruppen in der Population

BlutgruppenIsoantigene in roten BlutkörperchenGruppenantikörper im PlasmaDie Häufigkeit von Blutgruppen in der Bevölkerung in%
0αβ(ICH)Sind abwesendα, β33.5
UNDβ(Ii)UNDβ37.8
BEIMα(Ii)BEIMα20.5
AB0 (IV)A und BSind abwesend8.1

Agglutinin & agr; (& bgr;) ist ein Antikörper gegen Agglutinogen A (B), d. H. Es agglutiniert rote Blutkörperchen, die das entsprechende Agglutinogen enthalten, daher können Antigen und Agglutinin mit demselben Namen (A und & agr; oder B und & bgr;) nicht im Blut desselben enthalten sein gleiche Gesichter.

Die Entdeckung des AB0-Gruppensystems ermöglichte es, Phänomene wie Kompatibilität und Inkompatibilität mit Bluttransfusionen (Bluttransfusionen) zu verstehen. Unter Kompatibilität wird eine biokompatible Kombination von Spender- und Empfängerblut durch Antigene und Antikörper verstanden, die den Zustand des letzteren günstig beeinflusst. Um die Kompatibilität sicherzustellen, muss das Blut des Spenders zur gleichen Gruppe des AB0-Systems gehören wie das Blut des Patienten. Die Bluttransfusion einer anderen Gruppe in Gegenwart eines Gruppenantigens im Blut eines Spenders, gegen das sich Antikörper im Blutkreislauf des Patienten befinden, führt zu Inkompatibilität und zur Entwicklung von Transfusionskomplikationen. In Ausnahmefällen ist eine Bluttransfusion der Gruppe 0 (I) für den Empfänger mit einer anderen Blutgruppe akzeptabel, jedoch nur in kleinen Dosen und nur für erwachsene Patienten. Diese Einschränkung beruht auf der Tatsache, dass das Blut der Gruppe 0 (I) α- und β-Antikörper enthält, die manchmal sehr aktiv sein können und in Gegenwart von Isoantigen A oder B im Empfänger eine Inkompatibilität verursachen.

Das Rhesus-System (Rh-Hr), das 6 Hauptantigene enthält, die 27 Blutgruppen bilden, steht nach dem AB0-System an zweiter Stelle in der medizinischen Praxis. Von größter Bedeutung in der Transfusiologie ist das Rhg (D) -Antigen - das Hauptantigen im Rh-Faktor.

Das Kell-Gruppensystem (Kell) besteht aus 2 Antigenen, die 3 Blutgruppen bilden (K - K, K - k, k - k). Antigene des aktiven Kell-Systems stehen nach dem Rhesus-System an zweiter Stelle. Sie können während der Schwangerschaft eine Sensibilisierung und Bluttransfusionen verursachen. verursachen hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen und Bluttransfusionskomplikationen.

Das Kidd-Gruppensystem umfasst 2 Antigene, die 3 Blutgruppen bilden: lk (a + b-), lk (A + b +) und lk (a-b +). Antigene des Kidd-Systems haben auch isoimmune Eigenschaften und können zu hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen und zu Bluttransfusionskomplikationen führen.

Das Duffy-Gruppensystem (Dufly) umfasst 2 Antigene, die 3 Blutgruppen Fy (a + b-), Fy (a + b +) und Fy (a-b +) bilden. Antigene des Duffy-Systems können in seltenen Fällen zu Sensibilisierungs- und Bluttransfusionskomplikationen führen..

Das MNS-Gruppensystem ist ein komplexes System. Es besteht aus 9 Blutgruppen. Antigene dieses Systems sind aktiv, können die Bildung von Isoimmunantikörpern verursachen, dh zu einer Inkompatibilität während der Bluttransfusion führen; Fälle von hämolytischen Erkrankungen von Neugeborenen, die durch Antikörper gegen Antigene dieses Systems verursacht werden, sind bekannt.

Methoden zur Bestimmung von Blutgruppen des AB0-Systems. Gs werden mittels Erythrozytenagglutinationsreaktion zu System AB0 bestimmt. Die Reaktion wird bei Raumtemperatur auf einem Porzellan oder einer anderen weißen Platte mit einer benetzbaren Oberfläche durchgeführt. In diesem Fall ist eine gute Beleuchtung erforderlich. Die folgenden Reagenzien werden verwendet: Standardserumgruppen 0αβ (I) A.β (II), B.α (III) sowie AB (IV) - Kontrolle; Standard rote Blutkörperchen der Gruppen A (II), B (III) sowie 0 (I) - Kontrolle.

Um G. zu bestimmen, wenden Sie zwei Methoden an. Die erste Methode ermöglicht die Verwendung von Standardseren (1), um festzustellen, welche Gruppenantigene (A oder B) sich in den roten Blutkörperchen des Testbluts befinden, und auf dieser Grundlage eine Schlussfolgerung über die Gruppenzugehörigkeit zu ziehen. Blut wird aus dem Finger (bei Säuglingen - aus der Ferse) oder den Venen entnommen. Auf der Platte zuvor geschriebener Bezeichnungen von Blutgruppen [0αβ (I) A.β (II), B.α (III) und AB (IV)] 0,1 ml (ein großer Tropfen) des Standardserums jeder Probe in zwei verschiedenen Reihen jeder Gruppe auftragen, so dass sich zwei Tropfenreihen bilden. Neben jedem Tropfen Standardserum wird mit einer Pipette oder einem Glasstab ein kleiner Tropfen (0,01 ml) des Testbluts aufgetragen. Das Blut wird mit einem trockenen Glas- (oder Plastik-) Stab gründlich mit Molke gemischt. Danach wird die Platte regelmäßig 5 Minuten lang geschüttelt, wobei das Ergebnis bei jedem Tropfen beobachtet wird. Das Vorhandensein von Agglutination wird als positive Reaktion, das Fehlen von Agglutination als negativ bewertet. Um eine Unspezifität des Ergebnisses auszuschließen, wenn eine Agglutination auftritt, jedoch nicht früher als nach 3 Minuten, geben Sie einen Tropfen einer isotonischen Natriumchloridlösung zu jedem Tropfen, in dem eine Agglutination auftritt, und setzen Sie die Beobachtung fort, indem Sie die Platte 5 Minuten lang schütteln. In Fällen, in denen eine Agglutination in allen Tropfen auftritt, wird eine Kontrollstudie durchgeführt, indem das Testblut mit Serum der Gruppe AB (IV) gemischt wird, das keine Antikörper enthält und keine Agglutination der roten Blutkörperchen verursachen sollte. Wenn in keinem der Tropfen eine Agglutination aufgetreten ist, bedeutet dies, dass das Testblut keine Agglutinogene A und B der Gruppe enthält, dh zur Gruppe 0 (I) gehört. Wenn Serumgruppe 0αβ (I) und B.α (III) verursachte eine Agglutination der roten Blutkörperchen und der Serumgruppe A.β (II) ergab ein negatives Ergebnis, dh das Testblut enthält Agglutinogen A, dh es gehört zur Gruppe A (II). Wenn Serumgruppe 0αβ (I) und A.β (II) verursachte eine Agglutination der roten Blutkörperchen und der Serumgruppe B.α (III) ergab ein negatives Ergebnis, woraus folgt, dass das Testblut Isoantigen B enthält, dh zur Gruppe B (III) gehört. Wenn das Serum aller drei Gruppen eine Erythrozytenagglutination verursachte, die Reaktion im Kontrolltropfen mit dem Serum der AB (IV) -Gruppe jedoch negativ ist, zeigt dies an, dass das Testblut beide Agglutinogene enthält - A und B, dh es gehört zur AB (IV) -Gruppe.

Unter Verwendung der zweiten (Kreuz-) Methode (Fig. 2), bei der Standardseren und Standard-rote Blutkörperchen gleichzeitig verwendet werden, wird das Vorhandensein oder Fehlen von Gruppenantigenen bestimmt und zusätzlich das Vorhandensein oder Fehlen von Gruppenantikörpern (α, β) bestimmt, was letztendlich ergibt vollständige Gruppeneigenschaften des Testbluts. Bei diesem Verfahren wird Blut vorab aus einer Vene in ein Reagenzglas entnommen und nach Trennung in Serum und rote Blutkörperchen untersucht.

Auf eine Platte mit zuvor geschriebener Notation werden wie bei der ersten Methode zwei Reihen von Standardseren der Gruppen 0 angewendetαβ (I) A.β (II), B.α (III) und neben jedem Tropfen Testblut (rote Blutkörperchen). Zusätzlich wird ein großer Tropfen des Testblutserums an drei Punkten auf den Boden der Platte aufgetragen, und daneben befindet sich ein kleiner Tropfen (0,01 ml) roter Standard-Blutkörperchen in der folgenden Reihenfolge von links nach rechts: Gruppe 0 (I), A ( II) und B (III). Die roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) sind eine Kontrolle, weil Sie sollten nicht mit Serum agglutiniert werden. In allen Tropfen wird das Serum gründlich mit roten Blutkörperchen gemischt, die 5 Minuten lang beobachtet werden, wenn die Platte geschüttelt und eine isotonische Natriumchloridlösung zugegeben wird.

Zuerst wird das Ergebnis in Tropfen mit Standardserum (zwei obere Reihen) auf die gleiche Weise wie bei der ersten Methode bewertet, dann wird das Ergebnis in der unteren Reihe erhalten, d.h. in den Tropfen, in denen das Testserum mit normalen roten Blutkörperchen gemischt ist. Wenn die Reaktion mit Standardseren anzeigt, dass das Blut zur Gruppe 0 (I) gehört und das Testblutserum die roten Blutkörperchen der Gruppen A (II) und B (III) mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) agglutiniert, zeigt dies das Vorhandensein in der Studiengruppe an Die Antikörper α und β bestätigen ihre Zugehörigkeit zur Gruppe 0αβ (ICH). Wenn die Reaktion mit Standardseren Blut der Gruppe A (II) zeigt und das Serum des Testbluts die roten Blutkörperchen der Gruppe B (III) mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) und A (II) agglutiniert, zeigt dies das Vorhandensein von Antikörpern im Testblut an β, das heißt, sie bestätigt ihre Zugehörigkeit zur Gruppe A.β (II) Wenn die Reaktion mit Standardseren anzeigt, dass Blut zur Gruppe B (III) gehört, agglutinieren die roten Blutkörperchen der Gruppe A (II) im Blutserum des Testbluts mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppen 0 (I) und B (III) das Vorhandensein von Antikörpern α im Testblut, das heißt, es bestätigt seine Zugehörigkeit zur Gruppe B.α (III). Wenn eine Reaktion mit Standardseren auftritt, wenn Blut zur AB (IV) -Gruppe gehört, ergibt das Blutserum ein negatives Ergebnis mit Standard-roten Blutkörperchen aller drei Gruppen, was auf das Fehlen von Gruppenantikörpern im Testblut hinweist, d. H. Bestätigt, dass es zur AB (IV) -Gruppe gehört ).

Eine falsche Bewertung der Ergebnisse von Standardreagenzien und deren Anwendung auf der Platte, die Nichteinhaltung von Zeit und Temperatur während der Reaktion, das Fehlen von Kontrollstudien, die Kontamination oder Verwendung von feuchten Pipetten, Platten, Stäbchen sowie die Verwendung von Standardreagenzien von schlechter Qualität, beispielsweise mit abgelaufenen, können zu einer fehlerhaften Bewertung der Ergebnisse führen Haltbarkeit oder kontaminiert.

Die Ergebnisse der Entscheidung von G. zu. Müssen von der Person, die die Studie durchführt, in der vorgeschriebenen Weise in einem medizinischen Dokument oder einem Ausweisdokument festgehalten werden, in dem das Datum und die Unterschrift der Person angegeben sind, die die Blutgruppe bestimmt hat.

Forensische Blutgruppen. G.'s Forschung zu. Wird in der forensischen Medizin häufig bei der Lösung von Fragen zu umstrittener Vaterschaft, Mutterschaft und auch bei der Untersuchung von Blut auf materielle Beweise verwendet. Die Gruppe der roten Blutkörperchen, die Gruppenantigene der Serumproteine ​​und die Gruppeneigenschaften der Blutenzyme werden bestimmt. Bei der Lösung kontroverser Vaterschaftsprobleme, beim Ersetzen von Kindern usw. wird die Gruppenmitgliedschaft durch mehrere Gruppensysteme roter Blutkörperchen (z. B. AB0, Rh0- Ng, MNSs, Duffy). Das Vorhandensein eines Gruppenantigens im Blut eines Kindes, das im Blut beider Elternteile fehlt (mindestens in einem Gruppensystem), ist ein Zeichen, das es ermöglicht, die angebliche Vaterschaft (oder Mutterschaft) auszuschließen..

Bibliographie: Gruppensysteme von menschlichem Blut und Bluttransfusionskomplikationen, hrsg. M.A. Umnova, M. 1989; Zotikov E.A. Antigene Systeme der Person und Blutstillung, M., 1982; Isoimmunologie und die Klinik und Behandlung von Bluttransfusionskomplikationen, vgl. M.A. Umnova et al., M., 1979; Klinische und Labormethoden in der Hämatologie, hrsg. V.G. Mikhailova und G.A. Alekseeva, Taschkent, 1986; Kosyakov P.N. Isoantigene und Isoantikörper der Person in Norm und Pathologie, M., 1974; Das Handbuch zur Transfusiologie unter der Leitung von OK. Gavrilova, M., 1980; Tumanov A.K. Die Grundlagen der forensischen Untersuchung materieller Beweise, M., 1975.

Feige. 1. Bestimmung von Blutgruppen unter Verwendung von Standardseren.

Feige. 2. Bestimmung von Blutgruppen im Kreuzweg.

II

vererbte Anzeichen von Blut, bestimmt durch einen individuellen Satz spezifischer Substanzen für jede Person, die als Gruppenantigene oder Isoantigene bezeichnet werden. Basierend auf diesen Zeichen wird das Blut aller Menschen unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht in Gruppen eingeteilt. Die Zugehörigkeit eines Menschen zu dem einen oder anderen G. zu. Ist sein individuelles biologisches Merkmal, das sich bereits in der frühen Phase der intrauterinen Entwicklung zu bilden beginnt und sich während des gesamten nachfolgenden Lebens nicht ändert.

Die Isoantigene der Erythrozyten (roten Blutkörperchen) - Isoantigen A und Isoantigen B - sowie Antikörper gegen sie, die normalerweise im Blutserum einiger Menschen vorkommen, sogenannte Isoantikörper (Isoantikörper α und Isoantikörper β), sind von größter praktischer Bedeutung. Nur heterogene Isoantigene und Isoantikörper (zum Beispiel A + β und B + α) können im menschlichen Blut sein, weil In Gegenwart homogener Isoantigene und Isoantikörper (z. B. A und α) haften rote Blutkörperchen in Klumpen zusammen. Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Isoantigenen A und B sowie von Isoantikörpern α und β im Blut von Personen werden 4 Blutgruppen durch alphanumerische Zeichen bedingt isoliert (die Zahl 0 gibt das Fehlen beider Isoantigene oder beider Isoantikörper an): 0αβ - I Blutgruppe enthaltend nur Isoantikörper α, β; Aβ-II-Blutgruppe, die Isoantigen A und Isoantikörper β enthält; Bα-III-Blutgruppe, die Isoantigen B und Isoantikörper α enthält; AB0 - IV Blutgruppe, die nur die Isoantigene A und B enthält. Dementsprechend wird bei der Bluttransfusion von einer Person zur anderen die Verträglichkeit des Blutes gemäß dem Gehalt an Isoantikörpern und Isoantigenen berücksichtigt. Ideal für die Transfusion verträglich ist Blut derselben Gruppe.

Die Untersuchung von G. bis. Unter Verwendung feinerer Techniken zeigte die Heterogenität von Isoantigen A. Daher begannen sie, Untergruppe A zu unterscheiden1 (in 88% der Fälle gefunden) und Untergruppe A.2 (um 12%). Unter modernen Bedingungen wurde es möglich, schwer nachweisbare Varianten des Isoantigens der Gruppe A: A zu unterscheiden3, UND4, UND5, Az und andere. Trotz der Tatsache, dass Isoantigen B im Gegensatz zu Isoantigen A homogener ist, werden auch seltene Varianten dieses Isoantigen-B beschrieben.3, Bw, Bx usw. Zusätzlich zu den Isoantigenen A und B finden sich in den Erythrozyten einiger Menschen spezifische Antigene, beispielsweise das H-Antigen, das in den Erythrozyten von Individuen der Blutgruppe 0αβ (I) ständig vorhanden ist..

Zusätzlich zu den Isoantikörpern, die von Geburt an im Blut von Menschen vorhanden sind, werden auch Isoantikörper nachgewiesen, die als Folge der Einführung inkompatibler Antigene in den Körper auftreten, beispielsweise bei der Transfusion von inkompatiblem Blut (sowohl des gesamten als auch seiner einzelnen Bestandteile - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Plasma) Substanzen tierischen Ursprungs, die in ihrer chemischen Struktur den Isoantigenen A und B einer Person ähneln, während der Schwangerschaft, wenn der Fötus zu einer Blutgruppe gehört, die mit der Blutgruppe m nicht kompatibel ist und bei Verwendung von Seren und Impfstoffen. Isoantigene ähnliche Substanzen kommen in einer Reihe von Bakterienarten vor, und daher können einige Infektionen die Bildung von Immunantikörpern gegen rote Blutkörperchen der Gruppen A und B stimulieren.

Der zweite wichtige Platz in der medizinischen Praxis ist die Aufteilung des Blutes in Gruppen nach dem Gehalt an Isoantigenen des Rh-Systems (Rhesus - Rhesus). Dieses der komplexesten Blutsysteme (umfasst mehr als 20 Isoantigene) wurde 1940 mit Hilfe von roten Blutkörperchen entdeckt, die von Rhesusaffen gewonnen wurden. Es wurde festgestellt, dass bei 85% der Menschen rote Blutkörperchen den Rh-Faktor (Rh-Faktor) enthalten und bei 15% fehlt er. Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit des Rh-Faktors werden Menschen bedingt in zwei Gruppen eingeteilt - Rh-positiv und Rh-negativ. Ein Rhesuskonflikt, der sich in Form einer hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen manifestiert, kann auftreten, wenn im Körper einer Rh-negativen Mutter unter dem Einfluss eines von einem Rh-positiven Vater geerbten Fötusantigens Antikörper gegen dieses Antigen gebildet werden, die wiederum die roten Blutkörperchen des Fötus betreffen. verursachen ihre Hämolyse (Zerstörung). Ein Rhesuskonflikt kann sich auch bei wiederholten Transfusionen von Rh-positivem Blut an Menschen mit Rh-negativem Blut entwickeln.

Zusätzlich zu den in Erythrozyten und anderen Blutbestandteilen enthaltenen Isoantigenen werden Isoantigene gefunden, die nur für sie charakteristisch sind. Somit wurde die Existenz von Leukozytengruppen nachgewiesen, die mehr als 40 Leukozytenantigene vereinen.

Die Untersuchung von Isoantigenen des menschlichen Blutes wird in verschiedenen Bereichen der Medizin, in der Genetik und in der Anthropologie verwendet und ist in der Forensik und in der Praxis der forensischen Medizin weit verbreitet. Da die antigenen Eigenschaften des Blutes von Kindern in einer streng definierten Abhängigkeit von der Blutgruppe der Eltern liegen, können beispielsweise in der Rechtspraxis komplexe Probleme der umstrittenen Vaterschaft gelöst werden. Ein Mann wird als Vater ausgeschlossen, wenn er und die Mutter nicht das Antigen haben, das das Kind hat (weil das Kind das Antigen nicht bei beiden Elternteilen haben kann) oder wenn das Kind nicht das Antigen hat, das an ihn weitergegeben werden sollte, zum Beispiel: Ein Mann mit einer AB (IV) -Blutgruppe kann kein Kind mit einer Blutgruppe von 0 (I) haben..

Blutgruppen werden durch Nachweis von Isoantigenen in roten Blutkörperchen unter Verwendung von Standardseren bestimmt. Um Fehler zu vermeiden, wird die Reaktion mit zwei Proben (aus zwei verschiedenen Serien) des Standardserums jeder Gruppe durchgeführt.

Eigenschaften der ersten Blutgruppe

Die ersten Versuche zur Bluttransfusion wurden von alten Ärzten unternommen. Sie kamen auch zu dem Schluss, dass Menschen unterschiedliches Blut haben: In einigen Fällen half die Bluttransfusion von einer Person zur anderen wirklich, die Krankheit loszuwerden, in anderen führte sie zum Tod des Empfängers.

Insgesamt gibt es 4 Blutgruppen. Die erste oder Null ist die häufigste und kommt in mehr als 30% der Weltbevölkerung vor.

Merkmale von Blutgruppen werden bestimmt durch:

  • Agglutinogene - Proteinsubstanzen in roten Blutkörperchen,
  • Agglutinine - Proteinsubstanzen im Plasma.

Die erste Blutgruppe ist durch das Fehlen von Agglutinogenen in roten Blutkörperchen und das Vorhandensein von Agglutininen alpha und beta im Plasma gekennzeichnet.

Rhesus-Kompatibilitätsprobleme

Was bedeutet 1 positive Gruppe? Das Vorhandensein eines bestimmten Proteins Rh im Blut. Rhesus-negative Personen fehlen. Dieses Kriterium ist wichtig, wenn eine Bluttransfusion durchgeführt wird. Wenn der Rhesus positiv ist, kann eine Person Bluttransfusionen mit positivem und negativem Rh erhalten. Wenn negativ, kann nur Rh-Blut transfundiert werden.-.

Bedeutung für die Bluttransfusion

Mit der Verträglichkeit von Blutgruppen wird es immer schwieriger. Besitzer der I (0) -Gruppe sind universelle Spender: Da sie keine Agglutinogene haben, kann dieses Blut mit Menschen mit jeder Art von Agglutinogenen transfundiert werden.

Der erste mit einem negativen Rhesus kann im Allgemeinen an jeden Spender und ein positiver an jede Blutgruppe und einen positiven Rhesusfaktor übertragen werden. Dem Besitzer der ersten Blutgruppe kann jedoch nur seine Gruppe übertragen werden.

Geschichte der ersten Blutgruppe

Wissenschaftler glauben, dass die Geschichte der Menschheit genau mit der Blutgruppe I begann - sie floss in die Adern unserer langjährigen Vorfahren, die die ersten Menschen waren. Sie waren starke, robuste, gejagte wilde Tiere - dies half ihnen zu überleben..

Zu dieser Zeit waren die Menschen noch nicht einigermaßen intelligent, und es gab nicht einmal Diskussionen über Verhandlungen oder Demokratie. Alle, die der Meinung des stärksten Stammesmitglieds nicht zustimmen, wurden vernichtet.

Daher hatte die erste Person den Ruf, grausam und autoritär zu sein. Einige Merkmale sind noch im Charakter moderner Besitzer dieser Blutgruppe vorhanden..

Die gleiche Meinung teilen japanische Forscher. Sie sind sicher, dass Menschen mit der ersten positiven Gruppe einen zielgerichteten, willensstarken, an einigen Stellen grausamen und aggressiven Charakter haben. Am deutlichsten manifestieren sich diese Charaktereigenschaften bei Männern. Frauen zeichnen sich jedoch auch durch Selbstgerechtigkeit und Autoritarismus aus..

Bedeutung für die Schwangerschaft

Bei Paaren, bei denen mindestens einer der Elternteile Träger dieser Gruppe ist, ist es wahrscheinlich, dass sie ein Kind mit einer Blutgruppe I haben, es sei denn, das Paar enthält einen vierten Träger. Wenn beide Elternteile die erste Gruppe haben, wird das Baby definitiv mit derselben geboren.

Die Tabelle zeigt die Vererbungswahrscheinlichkeit.

Blutgruppe der Eltern1234
1 und 11- -- -- -
1 und 20,50,5- -- -
1 und 30,5- -0,5- -
1 und 4- -0,50,5- -

Ein Kind kann die Blutgruppe des Vaters oder der Mutter erben. Der Rhesusfaktor wird jedoch am häufigsten auf die Mutter übertragen. Wenn das Baby den väterlichen Rhesus erbt, der sich vom mütterlichen Rhesus unterscheidet, tritt ein Rhesuskonflikt auf. Komplikationen können während der Schwangerschaft beginnen.

In diesem Fall muss die Mutter spezielle Medikamente injizieren, damit sie ein Kind gebären und zur Welt bringen kann. Wenn das Paar nach der Geburt weitere Kinder haben möchte, wird der Frau Anti-Rhesus-Serum injiziert.

Charakter von Menschen mit 1 Blutgruppe

Nach zahlreichen Studien haben Wissenschaftler festgestellt, dass diese Personen gekennzeichnet sind durch:

  • Erhöhte Emotionalität und Temperament,
  • Führungskompetenz,
  • Selbsterhaltungstrieb und eine gründliche Bewertung der eigenen Fähigkeiten, bevor eine riskante Entscheidung getroffen wird,
  • Entschlossenheit.

Bei der Verfolgung ihrer Ziele und Vorteile sind sie rücksichtslos, bereit, moralische Prinzipien zu opfern und kleine Ziele zugunsten eines, aber großen aufzugeben.

Menschen mit der ersten Blutgruppe reagieren empfindlich auf Kritik - bis hin zu einem Bruch mit Angehörigen, der ihnen häufig Fehler anzeigt. Gleichzeitig sind die Fehler anderer Menschen äußerst selten. Sie sind eifersüchtig und fordernd. Versuchen Sie oft, einen Stuhl des Kopfes zu besetzen. Und nachdem sie das Ziel erreicht haben, werden sie strenge und oft gnadenlose Chefs.

Karrierismus, Ausdauer und Autoritarismus sind beiden Geschlechtern gemeinsam. Aus diesem Grund sind sie anfällig für Stress, Überlastung und nervöse Erschöpfung. Daher sollten Lebensstil und Ernährung einen so schwierigen Charakter ausbalancieren, dass man sich nicht vorher von der Gesundheit verabschieden muss.

Ernährungsempfehlungen

Diese Menschen haben einen langsamen Stoffwechsel und von ihm eine Tendenz zu einer schnellen Gewichtszunahme. Die Situation wird durch Unterernährung verschärft.

Da Vertreter dieser Blutgruppe von Jägern stammten, wird ihnen empfohlen, mehr Fleisch in die Ernährung aufzunehmen - allerdings mit einigen Nuancen.

Detailliertere Empfehlungen finden Sie in der Tabelle..

ProduktgruppeWas wird benötigt?
FleischRotes Fleisch und Geflügel, Innereien
FischFettsorten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind: Lachs, Stör, Makrele, Stöcker, Hering
GemüseSalate, Hülsenfrüchte, Gemüse, Brokkoli, Radieschen
GetreideBuchweizen
FrüchteFast alles außer Zitrusfrüchten
MilchprodukteHüttenkäse und Butter, fettarmer Kefir, wenn keine Unverträglichkeit vorliegt
Die GetränkeTees, insbesondere ungesüßte Kräutersäfte.

Fettiges Essen ist das erste, das verboten wird - es führt zu Problemen im Herz-Kreislauf-System. Was zu essen ist, wird zum Essen nicht empfohlen?

Es ist notwendig, den Verbrauch zu begrenzen, und es ist besser, ganz aufzugeben:

  • Sala - aufgrund einer Tendenz zur Fülle und Probleme mit Blutgefäßen.
  • Reis und Linsen - können Blähungen verursachen.
  • Eis und Milch in reiner Form. Oft haben diese Menschen eine schlechte Verdaulichkeit von Milcheiweiß..
  • Kaffee und zu starker Tee, Alkohol - trägt zur Anhäufung von Anspannung, Stress, überschüssiger Energie bei und führt zu Bluthochdruck.
  • Erdnüsse und Sojaöl.
  • Salzige und geräucherte Lebensmittel, überschüssige Gewürze.
  • Frittierte Lebensmittel, insbesondere solche mit viel Öl. Die beste Option sind gekochte, gedünstete oder gebackene Produkte.

Um rational Kalorien zu verbrauchen und nicht zuzunehmen, müssen Sie trainieren. Für diejenigen, die Sport hassen, sind gewöhnliche Spaziergänge geeignet - aber mindestens 40-60 Minuten pro Tag.

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können und müssen Sie sogar im Fitnessstudio trainieren. Vom Outdoor-Sport sind Laufen, Skifahren, Sportarten geeignet. Es ist nicht überflüssig, sich in den Pool einzuschreiben, um übermäßige Verspannungen der Rückenmuskulatur abzubauen.

Video: Ernährung nach Blutgruppe. Jäger, Pflanzenfresser, Arier

Häufige gesundheitliche Probleme

Abhängig von der Blutgruppe besteht auch eine angeborene Tendenz einer Person zu bestimmten Krankheiten. Dies bedeutet nicht, dass der Patient eine bestimmte Gruppe von Krankheiten vollständig manifestiert: Wenn Sie Ihre Gesundheit sorgfältig prüfen und sich an der Prävention beteiligen, können Sie diese vermeiden.

Wenn Sie jedoch alles treiben lassen, halten Sie sich nicht an Empfehlungen zu Ernährung und körperlicher Aktivität - das Risiko dieser Krankheiten steigt zeitweise.

Die SchwächeDie charakteristischsten Krankheiten
Magen-DarmtraktMagen- und Zwölffingerdarmgeschwür
Das Herz-Kreislauf-SystemHypertonie, hypertensive Krisen, Schlaganfallrisiko
Das ImmunsystemGeschwächte Immunität, Autoimmunerkrankungen, Allergien
AtmungssystemHäufige Erkältungen, Grippe, Lungenentzündung, Tuberkulose
GelenkeArthritis und Arthrose, die in jungen Jahren auftreten können

Auch diese Gruppe ist durch Probleme mit der Schilddrüse gekennzeichnet. Und bei Männern besteht eine erhöhte Tendenz zur Hämophilie.

Blutgruppe und Coronavirus: Gibt es eine Beziehung??

Der kürzlich entdeckte Zusammenhang zwischen Blutgruppen und Coronavirus findet sich in vielen Schlagzeilen in den Medien. Aber kann Ihre Blutgruppe das Risiko für COVID-19 wirklich erhöhen? Wir haben die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gesammelt, um diese Frage zu beantworten..

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Der aktuelle Coronavirus-Ausbruch ist ein fortlaufendes Ereignis, und der aktuelle Status kann sich ändern, sobald neue Informationen verfügbar werden..

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 11 wissenschaftlichen Studien.

Der Artikel zitiert Autoren wie:

Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsergebnissen sind. Sie können diesen Links folgen und sich mit der Hauptinformationsquelle für den Artikel vertraut machen..

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Blutgruppe und antivirale Reaktion

Bevor wir uns mit den neuesten Entdeckungen befassen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Blutgruppen und ihre möglichen Auswirkungen auf die antivirale Immunität.

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

Was sind Blutgruppen??

Eine Blutgruppe ist eine Blutklassifikation, die auf der Anwesenheit und Abwesenheit von Antikörpern und erblichen antigenen Substanzen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen basiert. Diese Antigene können je nach Blutgruppensystem Proteine, Kohlenhydrate, Glykoproteine ​​oder Glykolipide sein..

p, blockquote 5,0,1,0,0 ->

Blutgruppen werden vererbt und stellen einen Beitrag beider Elternteile dar. In der Welt gibt es zwei der wichtigsten Systeme der Blutgruppen ABO und Rh (Rh-Faktor). Sie bestimmen Blutgruppen (A, B, AB, O und bezeichnen sie mit dem Status Rh). Dies ist sehr wichtig für die Eignung des Blutes einer Person für die Transfusion an eine andere Person..

p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

Das ABO-System ist die gebräuchlichste Methode, um Blut in verschiedene Gruppen einzuteilen. Das ABO-Blutgruppensystem enthält zwei Antigene und zwei Antikörper, die im menschlichen Blut gefunden werden. Durch die antigene Eigenschaft von Blut können alle Personen in 4 Gruppen eingeteilt werden: diejenigen, die Antigen A haben (Gruppe A oder Gruppe II), diejenigen, die Antigen B haben (Gruppe B oder), diejenigen, die Antigen A haben und Antigen B (Gruppe A) und diejenigen, die kein einziges Antigen haben (Gruppe O).

p, blockquote 7,0,0,0,0 -> AB0-Blutgruppensystem

Zum Beispiel hat jemand aus Gruppe A (Blutgruppe vom Typ II) nur "A" -Antigene. Ihr Körper erkennt B-Antigene und Fremdsubstanzen und produziert Anti-B-Antikörper. Wenn Sie zwei verschiedene Blutgruppen mischen, tritt eine Agglutination der roten Blutkörperchen auf, basierend auf der Antigen-Antikörper-Reaktion. Dieser Prozess des irreversiblen Verklebens von roten Blutkörperchen, die sich zu Klumpen und Niederschlägen formen, führt zum Tod einer Person. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Gruppen vor der Bluttransfusion zu vergleichen..

p, blockquote 8,0,0,0,0 -> Agglutination von Viren (a) und roten Blutkörperchen (c) (Quelle)

Die Beziehung von Blutgruppen zur antiviralen Immunität

Die Idee, dass Blutgruppen eine antivirale Immunantwort beeinflussen können, ist nicht neu. A / B-Antigene sind auf verschiedenen Zelltypen vorhanden und können Virusinfektionen sowohl unterdrücken als auch unterstützen. Anti-A / B-Antikörper können auch bei antiviralen Reaktionen eine Rolle spielen. (12)

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Zum Beispiel kann das Norovirus, das Verdauungsprobleme verursacht, Antigene im Darm verwenden, um in den Körper einzudringen. Menschen mit Gruppe O (ohne Antigene oder I-Gruppe) sind möglicherweise im Allgemeinen resistenter gegen Infektionen, insbesondere durch Blut übertragene Infektionen. Menschen mit Gruppe A (Blutgruppe II) können mit höherer Wahrscheinlichkeit mit Hepatitis B-Viren und HIV infiziert werden. (3, 4)

p, blockquote 10,1,0,0,0 ->

Interessanterweise beobachteten Wissenschaftler bereits 2005, dass Menschen mit der I-Gruppe von Blut resistenter gegen das SARS-Coronavirus waren, das dem neuen SARS-CoV-2-Virus ähnelt, das COVID-19 verursacht. (5) Dann glaubten Wissenschaftler, dass eine signifikante Anzahl von Menschen mit einer Blutgruppe der I-Gruppe mit Helicobacter pylori infiziert war, was bei Menschen mit einer Blutgruppe vom II- und III-Typ nicht der Fall war. Und dass eine solche Infektion die Immunantwort gegen das Coronavirus irgendwie beeinflussen könnte.

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Chinesische Studie assoziiert Blutgruppen mit COVID-19

Wichtig: Die folgenden Schlussfolgerungen stammen aus einer Studie, die nicht überprüft wurde. Sie bleiben aus medizinischer Sicht nicht schlüssig, unbestätigt und unsicher, bis die Studie eine Expertenbewertung besteht.

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Eine Gruppe chinesischer Wissenschaftler kombinierte die medizinischen Daten von 2.173 Patienten mit COVID-19 aus 3 Krankenhäusern in Wuhan (China). Beim Vergleich der Verteilung der Blutgruppen mit einer ähnlichen Verteilung in der gesamten Bevölkerung der Stadt fanden sie eine signifikante Beziehung zwischen den beiden Blutgruppen und den Infektionsraten. Menschen mit Blutgruppe II (Gruppe A) hatten ein um 21% höheres Risiko, sich mit Coronavirus zu infizieren, während Menschen mit Blutgruppe I (Gruppe O) einen Infektionsschutz mit einer um 24% verringerten Risikobereitschaft erhielten. (6)

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Mögliche Mechanismen zum Schutz vor Coronavirus

Im Jahr 2008 fanden Forscher aus Frankreich heraus, dass Anti-A-Antikörper die Bindung des SARS-Coronavirus an ACE-2-Rezeptoren verringern und dadurch das Potenzial für das Eindringen in Zellen verringern. Es ist bekannt, dass SARS-Coronaviren ACE-2-Rezeptoren verwenden, um in Zellen einzudringen und diese zu infizieren. (7)

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Sie gingen noch weiter und erstellten ein mathematisches Modell der Virusübertragung, das verschiedene Blutgruppen berücksichtigt. Nach diesem Modell können in den Blutgruppen III und I vorhandene Anti-A-Antikörper die Übertragung des Virus und die Anzahl der infizierten Personen signifikant verringern. (7)

p, blockquote 15,0,0,1,0 ->

Da das neue SARS-CoV-2-Coronavirus dem SARS-CoV ähnlich ist und dieselben Rezeptoren verwendet, schlugen die Autoren dieser chinesischen Studie vor, dass das Fehlen von Anti-A-Antikörpern ein potenzieller Risikofaktor für Menschen mit Blutgruppe II ist. (8, 9, 10)

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Die IV-Blutgruppe (AV-Gruppe) weist jedoch auch keine Anti-A-Antikörper auf, aber Personen mit dieser Gruppe zeigten keinen signifikanten Zusammenhang mit der Entwicklung von COVID-19. Weitere Forschungen sollten die Mechanismen bestätigen, die dieser möglichen Verbindung zugrunde liegen..

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Einschränkungen dieser Studie

Zusätzlich zu Informationen über die vorläufige Veröffentlichung dieser Studie gibt es einige andere Einschränkungen, die Erwähnung verdienen: (6)

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

  1. Zwei von drei teilnehmenden Krankenhäusern hatten eine geringe Anzahl von Patienten.
  2. In der Studie wurden andere Risikofaktoren wie Herzerkrankungen und Diabetes nicht berücksichtigt.
  3. Diese Art von Studie kann nur eine Korrelation zwischen Blutgruppen und COVID-19 finden und keinen kausalen Effekt..

Vor diesem Hintergrund müssen wir auf große, gut konzipierte klinische Studien warten, bevor wir zu Schlussfolgerungen gelangen..

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

US-Bestätigung?

Eine kürzlich veröffentlichte vorläufige Veröffentlichung einer neuen Studie von Wissenschaftlern der Columbia University untersuchte die Beziehung zwischen Blutgruppen und Coronavirus bei 1,559 Krankenhauspatienten, von denen 682 mit SARS-CoV-2-Coronavirus infiziert waren. Wissenschaftler haben eine höhere Inzidenz der COVID-19-Krankheit bei Menschen mit Blutgruppen II und III und eine niedrigere Infektionsrate bei Menschen mit Blutgruppe I gefunden. Die Ergebnisse waren jedoch nur für Patienten mit positivem Rh-Faktor (Rh +) signifikant. (elf)

p, blockquote 20,0,0,0,0 -> p, blockquote 21,0,0,0,1 ->

Warum haben Menschen unterschiedliche Blutgruppen und was betrifft sie?

Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Blutgruppen, was ist der Rh-Faktor und wirkt sich alles auf Gesundheit und Charakter aus?.

Warum wird Blut in Gruppen eingeteilt?

Blut besteht aus Plasma und schwimmenden Zellen - roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Auf der Erythrozytenmembran befinden sich mehrere hundert Antigene - Glykoproteine ​​oder Glykolipide, deren Vorhandensein genetisch bestimmt wird. Für das ABO-System sind zwei Antigene wichtig: A und B. Durch ihre Anwesenheit oder Abwesenheit wird die Blutgruppe bestimmt.

  1. Blutgruppe A (II) - rote Blutkörperchen produzieren nur Antigen A..
  2. Blutgruppe B (III) - nur Antigen B wird produziert.
  3. Blutgruppe O (I) - es gibt keine A- oder B-Antigene.
  4. Blutgruppe AB (IV) - es gibt sowohl A- als auch B-Antigene.

Abhängig von der Blutgruppe kann das Plasma auch die Antikörper Alpha (Anti-A) und Beta (Anti-B) enthalten. Dies sind Proteinverbindungen, die auf fremde Antigene reagieren und eine Immunantwort auslösen können..

  1. Blutgruppe A (II) - Das Serum enthält Anti-B-Antikörper.
  2. Blutgruppe B (III) - Das Serum enthält Anti-A-Antikörper.
  3. Blutgruppe O (I) - es gibt sowohl Anti-A als auch Anti-B.
  4. Blutgruppe AB (IV) - kein Anti-A, kein Anti-B.

Warum die Blutgruppe für die Transfusion wichtig ist

Wenn eine Person mit Blutgruppe A mit Blut der Gruppe B transfundiert wird, beginnen seine Anti-B-Antikörper im Serum auf Spenderblutantigene zu reagieren, Blutgruppen und Erythrozytenantigene haften mit ihnen zusammen und fallen aus - agglutinieren. Gefäßblockade und Tod können die Folge sein..

Berücksichtigen Sie daher bei der Auswahl eines Spenders immer die Blutgruppe.

  1. Wenn eine Person Blutgruppe A hat, kann sie mit den Gruppen A und O transfundiert werden.
  2. Wenn eine Person Blutgruppe B hat, können Sie B und O transfundieren.
  3. Bei Blutgruppe AB kann jedes Blut transfundiert werden. Keine Antikörper - keine Probleme.
  4. Menschen mit Gruppe O können nur mit Blut der Gruppe O transfundiert werden. Sie können jedoch Spender für jede Gruppe werden, da sie keine Antigene haben, was bedeutet, dass weder Alpha- noch Beta-Antikörper gegen solches Blut kämpfen.

Bei der Transfusion wird jedoch nicht nur die Blutgruppe, sondern auch der Rh-Faktor berücksichtigt.

Was ist Rh-Faktor?

Der Rhesusfaktor ist ein Protein-Rh-Faktor-Bluttest-D-Antigen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen. Wenn Sie dieses Protein haben, ist der Rh-Faktor positiv (Rh +), wenn nicht negativ (Rh–).

Wenn eine Person mit Rh– Blut mit einem D-Antigen erhält, beginnt ihr Körper, D-Antikörper zu produzieren. Dies kann zur Zerstörung roter Blutkörperchen führen. Daher kann Rh-negatives Blut einer geeigneten Gruppe an jede Person übertragen werden, aber Rh-positives Blut - nur an Personen mit Rh +. Gleichzeitig gibt es weltweit viel weniger Menschen mit einem negativen Rhesusfaktor als Menschen mit einem Rh-positiven - nur etwa 15%.

Zusätzlich zur Bluttransfusion müssen Menschen mit Rh– ihre Exklusivität bei der Planung einer Schwangerschaft berücksichtigen. Wenn bei einer Frau mit Rh– ein Rh-Faktor-Bluttest-Fötus mit Rh + auftritt, kann ein Teil seines Blutes mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommen, was zum Auftreten von Antikörpern führt. In der ersten Schwangerschaft ist dies kein Problem, aber in der zweiten und nachfolgenden Schwangerschaft können Antikörper durch die Plazenta gelangen, die Blutzellen des Babys schädigen und Anämie verursachen, wenn die Frau ein Baby mit Rh + hat.

Wie man die Blutgruppe und den Rh-Faktor bestimmt

Im Labor wird eine Analyse durchgeführt: Reagenzien mit den Antikörpern Alpha und Beta werden zu Blutproben gegeben und sie untersuchen die Reaktion.

Wenn Antigen A im Blut vorhanden ist, beginnen rote Blutkörperchen zusammenzuhalten, wenn Anti-B hinzugefügt wird, und umgekehrt - Blut mit Antigen B haftet zusammen, wenn Anti-A hinzugefügt wird. Blut der Gruppe AB reagiert nicht auf Antikörper, und Blut der Gruppe O reagiert auf alle.

Das gleiche gilt für den Rh-Faktor: Anti-D wird einfach dem Blut zugesetzt. Wenn es eine Reaktion gibt - die Person hat Rh +, wenn nicht - Rh–.

Beeinflusst die Blutgruppe etwas anderes?

Nach Blutgruppe versuchen sie, den Charakter zu erraten, eine Diät und einen Beruf zu wählen. Dies ist besonders häufig in Japan der Fall - dort können sie je nach Blutgruppe einen Mitarbeiter oder Partner auswählen, Lebensmittel und sogar Handtücher kaufen.

Alle diese Klassifikationen befinden sich auf der Ebene von Horoskopen - viele glauben, aber es gibt keine Beweise. Wir werden einige der Beziehungen untersuchen, die auf Forschung beruhen..

Verdauung

Die Blutgruppe beeinflusst die Fähigkeit des Körpers. Blutgruppen und Nahrungsmittelallergien können Lektine problemlos verdauen - schädliche ernährungshemmende Eigenschaften von pflanzlichen Lektinproteinen in Getreide und Hülsenfrüchten, Milch, Meeresfrüchten und Eiern.

Zum Beispiel verursacht Limabohnenextrakt eine Verklumpung der Lektingeschichte: von Hämagglutininen zu biologischen Erkennungsmolekülen von Erythrozyten nur in Gruppe A und Flügelbohnenextrakt nur in Erythrozyten der Gruppe O. Die meisten Lektine interagieren jedoch mit Lektinen in der US-amerikanischen Ernährung: eine Übersicht über Lektine in häufig konsumierte Lebensmittel und eine Überprüfung der Literatur mit allen Blutgruppen. Darüber hinaus werden in verarbeiteten Hülsenfrucht-Lektinen die ernährungsphysiologische Bedeutung von Lektinen und Enzyminhibitoren aus Hülsenfrüchten sowie die Vergiftung mit roten Kidneybohnen in Großbritannien zerstört: Eine Analyse von 50 vermuteten Vorfällen zwischen 1976 und 1989 wird zerstört und schadet Menschen mit keiner Blutgruppe.

Die Blutgruppe kann auch die Fähigkeit beeinträchtigen, fetthaltige Lebensmittel aufzunehmen. Bei Menschen mit Blutgruppen A und AB ist die Beteiligung der intestinalen alkalischen Phosphatase am Serum-Apolipoprotein-B-48-Spiegel und ihre Assoziation mit ABO- und Sekretor-Blutgruppentypen, Serumspiegeln von humanen alkalischen Phosphatase-Isozymen im Verhältnis zu Blutgruppen [alkalische Phosphatase - Enzym, signifikant geringer notwendig für den Metabolismus von Phosphor und Fettsäuren als der der Gruppen O und B. Dies kann auf eine größere Fähigkeit der letzteren Gruppen hinweisen, eine beschleunigte Fettabsorption in Knockout-Mäusen mit alkalischer Phosphatase im Darm von fetthaltigen Lebensmitteln zu verdauen.

Diese Merkmale werden in der Ernährung von Peter D’Adamo (Peter D’Adamo) für Blutgruppen berücksichtigt. Bisher gibt es jedoch keine einzige ernsthafte Studie über Blutgruppendiäten, für die es keine Belege gibt: eine systematische Überprüfung, die Theorie hinter der entlarvten populären Blutgruppendiät, der ABO-Genotyp, die Blutgruppendiät und kardiometabolische Risikofaktoren, die die Wirksamkeit seiner Diät belegen.

Gesundheit

Die Blutgruppe kann das Risiko bestimmter Krankheiten erhöhen..

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD)

  1. Blutgruppe A (II). Erhöhtes Krebsrisiko ABO-Blutgruppensystem und Magenkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie und Metaanalyse, Risiko für Magenkrebs und Magengeschwüre in Bezug auf die ABO-Blutgruppe: eine Kohortenstudie des Magens und der Helicobacter pylori-Infektion, dem Hauptverursacher von Magengeschwüren.
  2. Blutgruppe B (III). Erhöhtes Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs ABO Blutgruppe und das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs, Speiseröhre ABO Blutgruppe, Diabetes und Risiko für Magen-Darm-Krebs in Nordchina und Gallengang.
  3. Blutgruppe AB (IV). Erhöhtes Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  4. Blutgruppe O (I). Erhöhtes Risiko für Hautkrebs ABO-Blutgruppe und Inzidenz von Hautkrebs, verringertes Risiko für Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wissenschaftler fanden keine Beziehung zwischen der ABO-Blutgruppe von Rektumkrebs und dem Risiko für Darmkrebs, der ABO-Blutgruppe von Brustkrebs und der Inzidenz und dem Überleben von Brustkrebs und der Blutgruppe. Diese Krebsarten sind jedoch stark vom Lebensstil abhängig..

Physikalische Indikatoren

Die Blutgruppe beeinflusst die physischen Indikatoren: Stärke, Kraft, Geschwindigkeit und Koordination. Im Folgenden werden diese Merkmale und Sportarten betrachtet, bei denen eine Person mit einer bestimmten Blutgruppe mit größerer Wahrscheinlichkeit Erfolg hat..

Blutgruppe O (I)

Menschen mit dieser Blutgruppe sind häufiger Forschung an chinesischen Studenten die Beziehungen zwischen Blutgruppen, Arten von Temperament und Sportarten andere finden sich unter Elite-Athleten, insbesondere Athleten und Wrestlern. Sie haben einen starken Einfluss der ABO-Blutgruppe auf die sportliche Leistung und erzielen schnell Erfolg in verschiedenen Sportarten. Menschen mit Blutgruppe I sind prädisponiert. BEZIEHUNG DER BLUTGRUPPE, GRÖSSE UND GESCHWINDIGKEIT DER AUSBILDUNGSEFFEKTE ALS AUSWAHLFAKTOR IM BOXEN zum Sprengen: Sprints, Kampfsportarten, Gewichtheben.

Was Sie probieren sollten: Leichtathletik, Kurzstreckenlauf, Kampfsport, Gewichtheben.

Blutgruppe A (II)

Menschen mit der zweiten Blutgruppe haben eine geringe Fitness in den Kampfkünsten, erzielen aber gleichzeitig Erfolge in technisch herausfordernden Sportarten. Ein großer Prozentsatz der Menschen mit Blutgruppe II findet sich in der BEVÖLKERUNG DER PHÄNOTYPEN VON BLUTGRUPPEN (ABO) IN BEVÖLKERUNGEN VON SPORTLERN ALS MÖGLICHES KRITERIUM FÜR DIE BEWERTUNG IHRER POTENZIELLEN MOTORFÄHIGKEITEN bei Gewichthebern und Turnern im Spielsport.

Was Sie probieren sollten: Gewichtheben, Gymnastik, Tennis, Fußball, Volleyball, Hockey, Basketball.

Blutgruppe B (III)

Diese Blutgruppe zeichnet sich durch die BEZIEHUNG DER BLUTGRUPPE, DIE GRÖSSE UND DIE GESCHWINDIGKEIT DER AUSBILDUNGSEFFEKTE ALS AUSWAHLFAKTOR FÜR DAS BOXEN aus. Gute Geschwindigkeit und Koordination, hohe Trainingsfähigkeit Bulletin der Baltic Pedagogical Academy Issue. 62 - 2005 - die Fähigkeit, in kurzer Zeit großartige Ergebnisse zu erzielen. Menschen mit Blutgruppe III sind eher in Kampfkünsten und anderen Sportarten erfolgreich, für die Geschwindigkeit und Koordination wichtig sind..

Was Sie probieren sollten: Boxen und andere Kampfkünste, rundum funktionell.

Blutgruppe AB (IV)

Für Menschen mit Blutgruppe IV ist die BEZIEHUNG DER BLUTGRUPPE, DIE GRÖSSE UND DIE GESCHWINDIGKEIT DER AUSBILDUNGSEFFEKTE ALS AUSWAHLFAKTOR BEIM BOXEN charakteristisch. Kraftsportarten, für die Menschen keine Geschwindigkeit benötigen, wie Powerlifting, sind für solche Menschen geeignet..

Was Sie versuchen sollten: Powerlifting, starker Mann.

Diese Daten können verwendet werden, um nach Ihrem Sport zu suchen, aber sie werden nicht als unzerstörbare Regeln wahrgenommen. Es gibt viele andere Indikatoren, die den Erfolg beeinflussen, beispielsweise die Anzahl der Muskelfasern eines bestimmten Typs und die Eigenschaften des Nervensystems.

Wenn Sie nicht an Wettkämpfen teilnehmen und eine Karriere im Sport aufbauen möchten, können Sie diese Funktionen vergessen und sich nur auf Ihre Gefühle und Wünsche konzentrieren.

Auf Amateurebene können Sie unabhängig von der Blutgruppe jede Sportart ausüben, Ihre Gesundheit erhalten und Spaß am Training haben.

Persönlichkeit

Mehrere Studien haben versucht, die Beziehung zwischen Blutgruppe und Persönlichkeit mithilfe populärer psychologischer Tests zu entdecken..

Eine australische Studie über Blutgruppe und Persönlichkeit, an der 240 Frauen und Männer teilnahmen, ergab keinen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Blutgruppe. Weder die kanadischen Wissenschaftler nach der Untersuchung der Persönlichkeit, der Blutgruppe und des Fünf-Faktoren-Modells von 400 Personen noch die amerikanischen Forscher nach der Analyse der Blutgruppe und der fünf Persönlichkeitsfaktoren in Asien von mehr als 2,5 Tausend taiwanesischen Studenten scheiterten.

Selbst japanische Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass kein Zusammenhang zwischen Blutgruppe und Persönlichkeit besteht: Aus groß angelegten Umfragen in Japan und den USA geht hervor, dass der Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Blutgruppe weniger als 0,3% beträgt. Es gibt also keinen ernsthaften Grund zu der Annahme, dass die Blutgruppe den Charakter in irgendeiner Weise beeinflusst.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Blutgruppen. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.

BLUTGRUPPEN.


Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass verschiedene Proteine ​​(Agglutinogene und Agglutinine) im Blut vorhanden sein können, deren Kombination (Vorhandensein oder Nichtvorhandensein) vier Blutgruppen bildet.
Jede Gruppe erhält ein Symbol: 0 (I), A (II), B (III), AB (IV).
Es wurde festgestellt, dass nur Einzelgruppenblut transfundiert werden kann. In Ausnahmefällen, in denen kein Einzelgruppenblut vorhanden ist und eine Transfusion von entscheidender Bedeutung ist, ist eine Transfusion von Nichtgruppenblut zulässig. Unter diesen Bedingungen kann Blut der Gruppe 0 (I) für Patienten mit jeder Blutgruppe transfundiert werden, und für Patienten mit Blut der Gruppe AB (IV) kann Spenderblut jeder Gruppe transfundiert werden.

Daher ist es vor Beginn einer Bluttransfusion erforderlich, die Blutgruppe und die transfundierte Blutgruppe des Patienten genau zu bestimmen.

Bestimmung der Blutgruppe.


Zur Bestimmung der Blutgruppe werden Standardseren der Gruppen 0 (I), A (II), B (III) verwendet, die speziell in Laboratorien von Bluttransfusionsstationen hergestellt werden.
Auf eine weiße Platte in einem Abstand von 3-4 cm von links nach rechts die Zahlen I, II, III geben, die das Standardserum anzeigen. Ein Tropfen der Standard-Serum-0 (I) -Gruppe wird in den Sektor der Platte pipettiert, angezeigt durch die Nummer I; dann wird ein Tropfen der Serum A (II) -Gruppe mit einer zweiten Pipette unter der Nummer II aufgetragen; Nehmen Sie auch Serum B (III) Gruppe und eine dritte Pipette, tragen Sie unter der Nummer III.

Dann wird der Finger auf das Subjekt hingewiesen und das fließende Blut wird auf einen Tropfen Serum auf einer Platte mit einem Glasstab übertragen und gemischt, bis die Farbe gleichmäßig ist. Mit einem neuen Bazillus auf jedes Blutserum übertragen. Nach 5 Minuten ab dem Zeitpunkt der Färbung (stundenweise!) Wird die Blutgruppe durch die Änderung der Mischung bestimmt. In dem Serum, in dem eine Agglutination auftritt (Verkleben roter Blutkörperchen), erscheinen gut sichtbare rote Körner und Klumpen; In Serum, in dem keine Agglutination auftritt, bleibt ein Blutstropfen homogen und gleichmäßig rosa gefärbt.

Abhängig von der Blutgruppe des Probanden tritt in bestimmten Proben eine Agglutination auf. Wenn das Subjekt eine Blutgruppe von 0 (I) hat, kleben rote Blutkörperchen nicht mit Serum.
Wenn das Subjekt eine Blutgruppe A (II) hat, gibt es keine Agglutination nur mit dem Serum der Gruppe A (II), und wenn das Subjekt eine B (III) -Gruppe hat, gibt es keine Agglutination mit Serum B (III). Eine Agglutination wird bei allen Seren beobachtet, wenn das Testblut der AB (IV) -Gruppe angehört.

Rhesus Faktor.


Manchmal werden sogar bei der Transfusion von Einzelgruppenblut schwere Reaktionen beobachtet. Studien haben gezeigt, dass ungefähr 15% der Menschen kein spezielles Protein im Blut haben, den sogenannten Rh-Faktor.

Wenn diese Personen eine zweite Bluttransfusion erhalten, die diesen Faktor enthält, tritt eine schwerwiegende Komplikation auf, die als Rhesuskonflikt bezeichnet wird, und es entsteht ein Schock. Daher müssen derzeit alle Patienten den Rh-Faktor bestimmen, da nur ein Rh-negatives Blut an einen Empfänger mit einem negativen Rh-Faktor transfundiert werden kann.

Eine beschleunigte Methode zur Bestimmung der Rhesus-Zugehörigkeit. 5 Tropfen Anti-Rhesus-Serum der gleichen Gruppe wie beim Empfänger werden auf eine Petrischale aus Glas aufgetragen. Ein Blutstropfen des Probanden wird zum Serum gegeben und gründlich gemischt. Eine Petrischale wird in ein Wasserbad mit einer Temperatur von 42–45 ° C gestellt. Die Reaktionsergebnisse werden nach 10 Minuten ausgewertet. Wenn eine Blutagglutination aufgetreten ist, hat die untersuchte Person Rh-positives Blut (Rh +); Wenn keine Agglutination vorliegt, ist das Testblut Rh-negativ (Rh-).
Eine Reihe anderer Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors wurde entwickelt, insbesondere unter Verwendung des universellen Anti-Rhesus-Reagens D..

Definition der Blutgruppe und der Rhesuszugehörigkeit zu allen Patienten im Krankenhaus. Die Ergebnisse der Studie sollten im Reisepass des Patienten festgehalten werden..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Hypertonie
    Typ 2 Diabetes
    Medizinische FachartikelEine Krankheit, die mit einer Störung der Stoffwechselprozesse im Körper verbunden ist und sich in einem Anstieg des Blutzuckers manifestiert, wird als nicht insulinabhängiger Diabetes oder Typ-2-Diabetes bezeichnet.
  • Druck
    Schlaganfall bei einem Demenzkranken
    Post-Schlaganfall-Demenz ist eine Klasse von vaskulärer Demenz. Dies ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der kognitiven Funktionen und neurologischer Störungen aufgrund eines akuten oder chronischen zerebrovaskulären Unfalls gekennzeichnet ist..