Nicht medikamentöse und medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck

Die Behandlung von Bluthochdruck ist eine dringende Aufgabe der Medizin, da die Krankheit eine der häufigsten der Welt ist. In letzter Zeit ist dieses Problem akuter geworden - das Durchschnittsalter eines Patienten mit Bluthochdruck hat sich fast halbiert. Die Gefahr von Bluthochdruck besteht nicht in unangenehmen Symptomen oder kurzfristigen Druckstößen, obwohl diese gesundheitsschädlich sind. Der Punkt ist Komplikationen - Hypertonie bringt engere Pathologien wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Aortenaneurysma. Eine solche Krankheit erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. In den Anfangsstadien der Krankheit werden keine pharmakologischen Präparate verwendet, aber mit fortschreitendem Fortschreiten sollte eine medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck verschrieben werden.

Warum tritt Bluthochdruck auf?

Hypertonie ist eine Pathologie, die durch einen chronischen, dh einen längeren Anstieg des Blutdrucks (BP) gekennzeichnet ist. Die Krankheit tritt normalerweise im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf, aber häufiger gibt es Fälle, in denen die Diagnose in jungen Jahren gestellt wird - dies ist auf eine Fülle von schlechten Gewohnheiten, Verletzungen der Schlaf- und Wachintervalle, Unterernährung und schlechte Ökologie zurückzuführen.

Bei der Behandlung eines Hauses werden häufig verschiedene Tinkturen aus Kräutern verwendet, beispielsweise Tee aus Kamille, Minze, grüner Tee, ein Sud aus Viburnum-Beeren und Eberesche. Ihre regelmäßige Anwendung kann die Gefäßwand stärken und den Druck stabiler machen..

Es gibt zwei Haupttypen dieser Krankheit - primäre und sekundäre Hypertonie. Primäre Hypertonie ist im Hinblick auf Ursachen und klinische Fälle am interessantesten. Sie macht mehr als 90% aller Arztbesuche wegen Bluthochdruck aus. Dies ist ein Anstieg des Blutdrucks, der allein ohne vorherige Krankheiten auftrat. Es hat keine spezifische organische Ursache, und die Pathogenese ist komplex und bildet einen Teufelskreis. Die Hauptrolle spielt die Bildung von Renin, das durch die Wirkung von ACE (Angiotensin-Converting-Enzym) in Angiotensin umgewandelt wird. Dies führt zur Freisetzung eines starken Vasokonstriktors, Angiotensin II, der eine Kaskade von Effekten auslöst. Symptomatische oder pathogenetische Behandlung (um den Teufelskreis zu durchbrechen).

Sekundäre Hypertonie hat einen klaren Grund - sie hat eine anfängliche Krankheit, die eines der Systeme betrifft, die den Blutdruck regulieren. Dies kann eine Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und des endokrinen Systems (Hypophyse oder Nebenniere, manchmal der Schilddrüse) sein. Die Behandlung der sekundären Hypertonie berücksichtigt ihre Ätiologie, die wahre Ursache. Der Druck nimmt ab, aber die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, die Grunderkrankung zu beseitigen. Diese Art der Erhöhung des Blutdrucks macht etwa 5% der Anfragen nach medizinischer Versorgung bei Bluthochdruck aus..

Das Auftreten einer primären Hypertonie wird durch Risikofaktoren erleichtert:

  • Stress und emotionaler Stress;
  • Rauchen;
  • Verletzung von Schlaf und Wachheit;
  • Unterernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • inaktiver Lebensstil;
  • Alter über 40;
  • männliches Geschlecht;
  • genetische Veranlagung (das Vorhandensein von Menschen mit einer ähnlichen Pathologie in der Familie);
  • Diabetes mellitus;
  • Störungen im Wasser-Salz-Stoffwechsel (z. B. übermäßige Natriumaufnahme in Form von Natriumchlorid).

Grundlage für die Behandlung von Bluthochdruck sind die Auswirkungen auf pathogenetische Mechanismen mit Hilfe einer Kombinationstherapie, mit der Sie die Pathologie umfassend behandeln können.

Sie erhöhen das Krankheitsrisiko statistisch signifikant, und wenn es mehrere Risikofaktoren gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Bluthochdruck zu erkranken, signifikant an.

Anzeichen einer primären Hypertonie

Ein Zeichen für arterielle Hypertonie sind Blutdruckwerte über 130 mm Hg. Kunst. für systolische und 90 mm RT. Kunst. für diastolische.

Hypertonie kann lange Zeit verborgen auftreten, eine Person bemerkt oft nicht, dass ihr Blutdruck über dem Normalwert liegt. Dies ist bei einer milden Form der Krankheit möglich. Patienten werden nur gelegentlich durch unangenehme Symptome wie allgemeines Unwohlsein und Kopfschmerzattacken gestört, in der Regel schenken sie dem nicht viel Aufmerksamkeit.

In späteren Stadien manifestiert sich die Krankheit in einer hellen Klinik, die von leichtem Unwohlsein bis zu lebhaften Symptomen reicht, die mit einer Schädigung der Zielorgane und -systeme verbunden sind:

  • Herz-Kreislauf (ein Gefühl des Quetschens oder ein schmerzhafter Druck hinter dem Brustbein, Tachykardie, Arrhythmie, ungleichmäßige Stärke der Herzschläge oder ein Gefühl des Herzstillstands, Kribbeln);
  • Gehirn (Schwindel, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, verschwommenes Bewusstsein, gestörtes Gedächtnis und Denkprozess);
  • Nieren (Oligurie - verminderte Urinausscheidung, Schmerzen beim Wasserlassen, Entwicklung einer Nierendystrophie);
  • Netzhaut (fliegt vor den Augen, verdunkelt sich in den Augen, verschwommenes Sehen).

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und nicht auf eine Selbstbehandlung zurückgreifen. Zuallererst ist es notwendig, den genauen Grad der Krankheit zu bestimmen - im ersten Grad wird keine Behandlung mit Medikamenten angewendet oder sie werden symptomatisch angewendet, und die Manifestationen der Krankheit werden durch Normalisierung des täglichen Regimes, Überarbeitung der Ernährung und Erhöhung der motorischen Aktivität beseitigt.

Die Behandlung der sekundären Hypertonie berücksichtigt ihre Ätiologie, die wahre Ursache. Der Druck wird reduziert, aber die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, die Grunderkrankung zu beseitigen.

Diagnose

Dann wird eine umfassende Prüfung vorgeschrieben. Es beginnt mit einer ärztlichen Untersuchung und Messung des Blutdrucks, gefolgt von verschiedenen instrumentellen Methoden - ein EKG (Elektroenzephalogramm) wird durchgeführt, eine Ultraschalluntersuchung des Herzmuskels und der Herzkammern auf Hypertrophie wird durchgeführt, ein tragbares Blutdruckmessgerät wird installiert, um den Druck den ganzen Tag über zu messen - dies liefert umfassende Informationen über Dies kann das Vorhandensein von Bluthochdruck und seinen Typ (Tag oder Nacht) genau bestimmen. Der Fundus wird auf das Vorhandensein veränderter Gefäße untersucht, die häufig bei längerer Exposition gegenüber hohem Druck auftreten..

Labordiagnostische Methoden umfassen eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie einen biochemischen Bluttest.

Hypertensive Behandlungsschemata

Es gibt einen Standard für die Behandlung von Bluthochdruck. Dies ist ein Aktionsalgorithmus mit einer Liste empfohlener Medikamente, die von internationalen Kommissionen vereinbart wird und gemäß der die Therapie durchgeführt wird. Der Arzt kann nur dann davon abweichen, wenn der Patient einen besonderen, nicht trivialen Fall hat. Das einheitliche Protokoll wird sowohl in der Klinik als auch im Krankenhaus verwendet.

Von Anfang an werden alle Patienten mit Bluthochdruck in Patienten mit primärem und sekundärem Bluthochdruck unterteilt. Bestimmen Sie dann das Stadium der Hypertonie durch das Vorhandensein einer Schädigung der Zielorgane gemäß der Skala:

  1. Hypertonie (GB) Stadium I - Eine Schädigung von Organen und Systemen fehlt oder reicht für die Diagnose nicht aus, und hypertensive Krisen treten nicht auf oder werden durch Organversagen nicht kompliziert.
  2. Stadium II GB - Einzelverletzungen in Organen, Blutungen im Parenchym, die von entsprechenden Symptomen begleitet werden. Das Auftreten einer komplizierten hypertensiven Krise und ihrer Folgen ist möglich.
  3. Stadium III GB - Mehrfachschädigung der Zielorgane, Versagen im Zusammenhang mit ihrer Funktionsstörung, Entwicklung von Fibrose und andere Veränderungen in ihrer Struktur. Ein hohes Risiko einer komplizierten Krise, eine unterstützende Therapie und eine ständige Korrektur des Blutdrucks sind erforderlich.

Im ersten Grad wird die Behandlung mit Medikamenten nicht oder nur symptomatisch angewendet, und die Manifestationen der Krankheit werden beseitigt, indem das Tagesschema normalisiert, die Ernährung überarbeitet und die motorische Aktivität erhöht wird.

Moderne Behandlung von Bluthochdruck

Grundlage für die Behandlung von Bluthochdruck sind die Auswirkungen auf pathogenetische Mechanismen mit Hilfe einer Kombinationstherapie, mit der Sie die Pathologie umfassend behandeln können. Hierzu werden mehrere Wirkstoffgruppen eingesetzt, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden. Die Hauptgruppe der Medikamente umfasst:

  1. Diuretika sind Medikamente, die die tägliche Diurese (Urinieren) signifikant erhöhen, indem sie die Nieren-Nephrone und das Ionengleichgewicht in ihnen beeinflussen. Diuretika können verschiedene Mechanismen verwenden, es kann ein Antagonismus von Aldosteron (das Natrium im Körper und damit Wasser zurückhält - so wirken Spironolacton und Veroshpiron), der Austausch von Natrium gegen Kalium (in diesem Fall verlässt Natrium den Körper und zieht Flüssigkeit mit sich - die meisten Diuretika auf diese Weise handeln, zum Beispiel Furosemid). Ebenfalls in dieser Gruppe sind Hydrochlorothiazid, Hypothiazid, Indapamid (und sein kombiniertes Präparat Arifon).
  2. Beta-adrenerge Blocker - Substanzen, die beta-adrenerge Rezeptoren blockieren, die in einer Vielzahl von Geweben, insbesondere im Herzen und in den Blutgefäßen, vorkommen. Die Taktik des Arztes besteht in diesem Fall darin, die Gefäße zu erweitern (dieser Effekt wird systemisch nach Einnahme der richtigen Dosis des Blockers beobachtet) und die Arbeit des Herzmuskels zu normalisieren (ektopische Herde von Erregung, Extrasystole und Arrhythmie zu beseitigen). Anaprilin gehört zu diesen Medikamenten (es wird immer weniger verwendet, weil es nicht selektiv ist und Bronchospasmus verursachen kann), Metoprolol, Atenolol, Bisoprolol, Talinol.
  3. ACE-Hemmer - Angiotensin-Converting-Enzym löst eine Kaskade von Reaktionen aus, die zur Produktion von Angiotensin II, dem stärksten Vasokonstriktor, führen. Wenn Sie es blockieren, wird eine der gefährlichsten Pathogenese der Hypertonie unterbrochen. Die Medikamente dieser Gruppe sind hochwirksam, reduzieren den Druck, unabhängig von den Gründen, sind gut geeignet für die Behandlung von Bluthochdruck bei älteren Menschen, denen keine Diuretika gezeigt werden. Dies sind Captopril (Kapoten), Enalapril (Enap), Lisinopril.
  4. Angiotensinrezeptorblocker - Der Expositionspunkt für Arzneimittel ist der gleiche wie in der vorherigen Gruppe, diesmal wird jedoch die Wirkung von Angiotensin aufgrund der Blockierung der Rezeptoren unterbrochen. Dies ist eine neue Gruppe von Medikamenten, sehr effektiv und praktisch ohne Nebenwirkungen. Dazu gehört Losartan. Dieses Medikament wird Kindern verschrieben, um Symptome von Bluthochdruck bei sekundärer Hypertonie zu lindern..
  5. Kalziumantagonisten (Kalziumkanalblocker) - Durch Kalziumionen werden glatte Muskeln in den Wänden der Blutgefäße reduziert, wodurch ihr Lumen verengt wird und der Blutdruck steigt. Diese Gruppe von Arzneimitteln blockiert die Bindung spezifischer Proteine ​​an Ionen, daher tritt keine Kontraktion der glatten Muskelelemente auf. Dies schließt Nifedipin (Corinfar), Amlodipin ein.

Ein Zeichen für arterielle Hypertonie sind Blutdruckwerte über 130 mm Hg. Kunst. für systolische und 90 mm RT. Kunst. für diastolische.

Zusätzliche Medikamente sind solche, die aufgrund ihrer hohen Aktivität und der Notwendigkeit, die Dosierung genau einzuhalten, sowie aufgrund von Nebenwirkungen weniger häufig angewendet werden. Sie können den Druck noch wirksamer senken als die Medikamente der Hauptgruppe, werden jedoch nicht zur ambulanten Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt, sondern nur stationär unter Aufsicht eines Arztes und eines klinischen Apothekers. Dies sind die folgenden Gruppen:

  • alpha-adrenerge Agonisten, zu denen Clonidin und Methyldopa gehören (verursachen einen kurzfristigen Druckanstieg, wonach sie die Blutgefäße stark erweitern, indem sie auf Rezeptoren im Zentralnervensystem einwirken);
  • Sympatholytika (Unterbrechung des Durchgangs eines Nervenimpulses);
  • Alpha-Blocker Prazosin und Doxazosin;
  • Renininhibitor Aliskiren (mit einer ziemlich großen Liste von Nebenwirkungen);
  • Vasodilatatoren mit einer Injektionsart wie Magnesiumsulfat (das Medikament wird im Krankenwagen häufig verwendet, da es schnell wirkt, aber nicht selektiv ist);
  • krampflösende Mittel (No-shpa und Drotaverinum).

Zusätzlich werden Beruhigungsmittel verschrieben, dh Medikamente, die beruhigend auf das Nervensystem wirken.

Nicht medikamentöse Therapie von Bluthochdruck und Prävention

Es ist auch möglich, Bluthochdruck mit Volksheilmitteln zu behandeln, jedoch nur im Frühstadium. Wenn der Arzt das Potenzial des Patienten sieht, ohne den Einsatz von pharmakologischen Medikamenten geheilt zu werden, kann er eine Diät für ihn erstellen, Physiotherapie, einen Komplex therapeutischer Übungen verschreiben oder ihn zu einer Spa-Behandlung schicken.

Bei der Behandlung eines Hauses werden häufig verschiedene Tinkturen aus Kräutern verwendet, beispielsweise Tee aus Kamille, Minze, grüner Tee, ein Sud aus Viburnum-Beeren und Eberesche. Ihre regelmäßige Anwendung kann die Gefäßwand stärken und den Druck stabiler machen..

Der Standard für die Behandlung von Bluthochdruck ist ein Aktionsalgorithmus mit einer Liste empfohlener Medikamente, der von internationalen Kommissionen vereinbart wird und nach dem die Therapie durchgeführt wird.

Der einfachste Weg, um Krankheiten zu Hause vorzubeugen, besteht darin, Zeit für regelmäßige Spaziergänge einzuräumen, die die Rolle mäßiger körperlicher Aktivität spielen. Eine Korrektur der Ernährung ist ebenfalls erforderlich: Sie sollten die Verwendung von Salz und würzigen Gewürzen einschränken. Beschränken Sie die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, insbesondere gebratenen Fleischgerichten, süßen Süßwaren usw. Schwarzer Kaffee und starker schwarzer Tee sind für Bluthochdruckpatienten kontraindiziert.

Angemessene körperliche Aktivität ist erforderlich, Einhaltung des rationalen Regimes des Tages, eine ausreichende Nachtruhe ist erforderlich. Bei Bedarf sollte das Übergewicht angepasst werden. Überhitzung ist kontraindiziert (Bäder, Saunen, Hitze).

Schlechte Gewohnheiten müssen aufgegeben werden - dies gilt sowohl für Rauchen als auch für Alkohol. Es ist besser, eine Pathologie zu verhindern, als sich lange und schmerzhaft mit der Behandlung von Bluthochdruck zu befassen.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Hypertonie Medizin

Hypertonie
Hypertonie ist eine Krankheit, deren Hauptsymptom ein Anstieg des Blutdrucks aufgrund neurofunktioneller Störungen des Gefäßtonus ist. Hypertonie betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Normalerweise beginnt die Krankheit nach 40 Jahren. Dies ist eine sehr häufige Pathologie. Es wird die Krankheit des Sturzes des Lebens genannt, obwohl der Bluthochdruck in den letzten Jahrzehnten viel jünger geworden ist.

Hypertonie ist eine der Ursachen für Behinderung und Mortalität bei Patienten mit Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Ursachen und Risikofaktoren

Einer der Gründe ist anhaltender und häufiger neuropsychischer Stress, anhaltender Stress.

Sehr oft tritt Bluthochdruck bei Menschen auf, deren Arbeit mit ständigem emotionalem Stress verbunden ist. Oft sind Menschen betroffen, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben.

Der zweite Grund ist eine erbliche Veranlagung. In der Regel ist es bei Patienten mit einer Umfrage möglich, das Vorhandensein von Verwandten mit derselben Krankheit festzustellen.

Eine der wichtigsten Ursachen für Bluthochdruck ist körperliche Inaktivität..

Altersbedingte Veränderungen im Körper (insbesondere im Zentralnervensystem) wirken sich auch auf das Auftreten und die Entwicklung der Symptome dieser Krankheit aus. Die hohe Inzidenz von Hypertonie (Hypertonie) bei älteren Menschen ist auf eine Veränderung der Blutgefäße aufgrund der Hinzufügung von Atherosklerose zurückzuführen. Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen diesen Krankheiten. GB trägt zur verstärkten Entwicklung und zum Fortschreiten der Atherosklerose bei. Diese Kombination ist gefährlich, da bei einem starken Krampf der Blutgefäße der Blutfluss zu den Organen (zum Gehirn, Herz, Nieren) unzureichend ist. Bei übermäßigem Krampf und Plaques an den Wänden der Blutgefäße kann das Blut nicht mehr durch die Arterie zirkulieren. In diesem Fall tritt ein Schlaganfall oder ein Myokardinfarkt auf..

Bei Frauen beginnt GB häufig in den Wechseljahren.

Übermäßiger Gebrauch von Natriumchlorid (nämlich Natrium, das Teil dieses Salzes ist), Rauchen, Alkoholmissbrauch und übermäßiges Körpergewicht, das die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems erhöht, sind ebenfalls von einiger Bedeutung..

Die Hauptverknüpfungen beim Auftreten von GB sind:
  • Verletzung der Erregungs- und Hemmungsprozesse im Zentralnervensystem;
  • Überproduktion von Substanzen, die den Blutdruck erhöhen. Eines davon ist das Stresshormon Adrenalin. Zusätzlich wird auch der Nierenfaktor isoliert. Die Nieren produzieren Substanzen, die den Druck erhöhen und senken können. Daher, wenn dem Patienten Anzeichen von GB auftreten
  • es ist notwendig, die Funktion der Nieren zu überprüfen;
  • Kontraktion und Krampf der Arterien.
Was ist Blutdruck (systolisch und diastolisch)

Der Druck sollte in Ruhe gemessen werden - physisch und emotional. Der obere (systolische) Druck entspricht dem Moment der Kontraktion des Herzmuskels, und der untere (diastolische) Druck entspricht dem Moment der Entspannung des Herzens. Bei jungen gesunden Menschen sind normale Blutdruckindikatoren als 110/70 - 120/80 mm Hg definiert. Kunst. Angesichts der Abhängigkeit des Blutdrucks vom Alter, den individuellen Merkmalen und der Fitness können wir die Grenzen 125/65 - 80 mm RT nennen. Kunst. bei Männern und 110 - 120/60 - 75 mm RT. Kunst. unter Frauen. Mit zunehmendem Alter steigt der Blutdruck, bei Menschen mittleren Alters liegen die normalen Zahlen nahe bei 140/90 mm Hg. st.

Wie man den Blutdruck misst

Es wird mit einem speziellen Gerät gemessen - einem Tonometer, das in einer Apotheke gekauft werden kann. Heutzutage wird eine große Anzahl von automatischen Blutdruckmessgeräten hergestellt, die im Betrieb am bequemsten sind. Der Druck wird nach 5 Minuten Ruhe gemessen. Es wird empfohlen, es dreimal zu messen und das Endergebnis der letzten Messung zu berücksichtigen. Der Abstand zwischen den Messungen sollte mindestens 3 Minuten betragen. Gesunde Menschen können den Blutdruck alle paar Monate messen. Patienten mit Bluthochdruck müssen den Blutdruck mindestens einmal pro Tag messen.

Symptome von Bluthochdruck

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten Manifestationen von Bluthochdruck. Dieses Symptom wird durch einen zerebrovaskulären Krampf verursacht. In diesem Fall tritt häufig Tinnitus auf, das Flackern von „Fliegen“ vor den Augen, verschwommenes Sehen, Schwäche, verminderte Leistung, Schlaflosigkeit, Schwindel, Schwere im Kopf und Herzklopfen. Diese Beschwerden sind in den frühen Stadien der Krankheit neurotisch..

Das Hauptsymptom ist ein Anstieg des Blutdrucks auf 140 - 160/90 mm RT. Kunst. Nach modernen Konzepten der Hypertonie können wir sagen, ob der Druck während des Jahres zweimal auf 140/90 mm RT gestiegen ist. Kunst. oder mindestens einmal diese Marke überschritten. Bei der Untersuchung eines Patienten werden Herzgeräusche, Rhythmusstörungen und eine Erweiterung der Herzgrenzen nach links festgestellt.

In späteren Stadien kann eine Herzinsuffizienz aufgrund einer Überlastung des Herzmuskels aufgrund eines hohen Blutdrucks auftreten.

Mit dem Fortschreiten des Prozesses wird eine Abnahme der Sehschärfe festgestellt. Während der Untersuchung des Fundus des Patienten werden seine Blässe, Verengung und Tortuosität der Arterien, eine leichte Ausdehnung der Venen, manchmal Blutungen in der Netzhaut festgestellt. Bei einer Schädigung der Gefäße des Gehirns unter dem Einfluss eines Blutdruckanstiegs können zerebrovaskuläre Unfälle auftreten, die in einigen Fällen zu Lähmungen, Sensibilitätsstörungen in den Gliedmaßen aufgrund von Gefäßkrämpfen, Thrombosen und Blutungen führen.

Es ist notwendig, einen für GB charakteristischen Symptomkomplex hervorzuheben, jedoch keine Anzeichen für GB.

Dies sind die sogenannten sekundären Hypertonie. Sie entstehen durch verschiedene Krankheiten und gelten als ihre Symptome. Derzeit gibt es mehr als 50 Krankheiten, die mit einem Anstieg des Blutdrucks auftreten. Unter ihnen sind Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen..

Was sind hypertensive Krisen??

Hypertensive Krise ist eine der gewaltigen Manifestationen von Hypertonie. Bei einem starken Druckanstieg können alle oben genannten Symptome von GB von Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen und Sehstörungen begleitet sein. Krisen können einige Minuten bis mehrere Stunden dauern.

In diesem Fall sind die Patienten normalerweise aufgeregt, tränenreich und klagen über einen Herzschlag. Oft erscheinen rote Flecken auf Brust und Wangen. Die Herzfrequenz wird notiert. Der Angriff kann zu starkem Wasserlassen oder losen Stühlen führen.

Solche Krisen sind charakteristisch für die frühen Stadien des Bluthochdrucks. Sie werden häufiger bei Frauen in den Wechseljahren nach emotionalem Stress beobachtet, wenn sich das Wetter ändert. Sie treten oft nachts oder nachmittags auf.

Es gibt andere Arten von hypertensiven Krisen. Sie haben einen schwereren Verlauf, entwickeln sich aber allmählich. Ihre Dauer kann 4-5 Stunden erreichen. Sie treten in späteren Stadien der Hypertonie vor dem Hintergrund eines hohen anfänglichen Blutdrucks auf. Krisen gehen oft mit Gehirnsymptomen einher: Sprachstörungen, Verwirrtheit, Empfindlichkeitsveränderungen in den Gliedmaßen. Gleichzeitig klagen Patienten über starke Herzschmerzen..

Hypertonie-Grade 3 Grad GB werden unterschieden..

  • I Grad - Blutdruck 140 - 159/90 - 99 mm RT. Kunst. Es kann regelmäßig zur Normalität zurückkehren und wieder ansteigen..
  • II Grad - Blutdruck reicht von 160 - 179/100 - 109 mm RT. Kunst. Dieser Grad ist durch einen häufigeren Druckanstieg gekennzeichnet, er kehrt selten zur Normalität zurück.
  • III Grad - 180 und höher / PO mm RT. Kunst. und höher. Der Blutdruck wird fast ständig erhöht, und seine Abnahme kann ein Symptom für eine Fehlfunktion des Herzens sein.
  • GB muss begonnen werden, um in I-Grad behandelt zu werden, sonst wird es sicherlich II- und III-Grad erreichen.
Ein wenig darüber, wie GB bei Patienten verschiedener Altersgruppen abläuft.

Die schwerwiegendste Form von GB ist die maligne Hypertonie. In diesem Fall steigt der diastolische Druck über 130 mm Hg. Kunst. Diese Form ist charakteristisch für junge Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren und wird bei Patienten über 50 Jahren nicht beobachtet. Diese Pathologie entwickelt sich sehr schnell, der Blutdruck kann die Werte von 250/140 mm RT erreichen. Art., Während sehr schnell die Gefäße der Nieren wechseln.

GB bei älteren Menschen hat seine eigenen Merkmale des Kurses. Dies ist die sogenannte systolische Hypertonie. Der systolische Druck liegt nahe bei 160 - 170 mm RT. Kunst. In diesem Fall wird der niedrigere (diastolische) Druck nicht verändert. Es gibt ein großes Intervall zwischen systolischem und diastolischem Druck. Diese Differenz wird als Pulsdruck bezeichnet und beträgt normalerweise 40 mmHg. Kunst. Dieses Merkmal bei älteren Menschen verursacht eine Reihe von unangenehmen Empfindungen, insbesondere da bei diesen Patienten eine Schwäche des Herz-Kreislauf-Systems beobachtet wird. Aber einige von ihnen spüren diese Lücke nicht..

Diagnose

Um die richtige Diagnose bei der Identifizierung dieser Krankheit zu stellen, ist die Befragung des Patienten von nicht geringer Bedeutung, um eine erbliche Veranlagung zu identifizieren. Informationen über den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems bei nahen Verwandten - Eltern, Geschwistern - sind sehr wichtig..

Ein weiterer wichtiger Zusammenhang bei der Diagnose sind die Beschwerden des Patienten über wiederholte Blutdruckanstiege. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine regelmäßige Messung des Patientendrucks erforderlich.

In der Klinik werden auch eine Reihe von Studien durchgeführt: Elektrokardiographie (EKG), Augenhintergrunduntersuchung, allgemeine Blut- und Urintests.

Spezialisierte Krankenhäuser werden an Patienten geschickt, bei denen die verschriebene Behandlung nicht ausreichend wirkt, sowie an Patienten mit Verdacht auf sekundären Bluthochdruck, um Erkrankungen der Nieren, der Schilddrüse und Tumoren auszuschließen.

Volksheilmittel zur Behandlung von Bluthochdruck Die Phytotherapie ist im Komplex der Behandlungen für Bluthochdruck von nicht geringer Bedeutung. Zuallererst sind dies beruhigende Kräuter und Gebühren. Sie können in fertiger Form verwendet werden (Extrakte, Tinkturen und Tabletten).

Dies sind hauptsächlich Zubereitungen aus Baldrian, Mutterkraut, Weißdorn. Pflanzen mit beruhigender Wirkung sind auch Kamille, medizinischer Zitronenmelisse, Pfefferminze, Hopfenzapfen und viele andere.

Die traditionelle Medizin rät Patienten mit Bluthochdruck, Honig, Apfelbeere (200-300 g pro Tag), Zitrusfrüchte und Wildrose in Form eines Getränks sowie grünen Tee zu essen. Alle diese Lebensmittel senken den Bluthochdruck und sind reich an Vitamin C, einem notwendigen geschwächten Herzmuskel..

  • Einen Esslöffel Honig in 1 Tasse Mineralwasser auflösen und den Saft einer halben Zitrone hinzufügen. Trinken Sie auf nüchternen Magen auf einmal. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Das Tool wird bei Bluthochdruck, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit eingesetzt.
  • Mahlen Sie 2 Tassen Preiselbeeren mit 3 Esslöffeln Puderzucker und essen Sie täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten. Dieses Mittel wird bei milden Formen von Bluthochdruck angewendet..
  • Rote-Bete-Saft - 4 Tassen, Honig - 4 Tassen, Sumpf-Zimt-Gras - 100 g, Wodka - 500 g. Alle Komponenten mischen, gründlich mischen, 10 Tage in einem dicht verschlossenen Behälter an einem dunklen, kühlen Ort bestehen, abseihen, ausdrücken. Nehmen Sie dreimal täglich 1-2 Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein. Das Tool wird für Bluthochdruck vom Grad I - II verwendet.
  • Zwiebelsaft senkt den Blutdruck, daher wird empfohlen, das folgende Mittel zuzubereiten: Saft aus 3 kg Zwiebel auspressen, mit 500 g Honig mischen, 25 g Walnussfilme hinzufügen und 1/2 Liter Wodka einschenken. Bestehen Sie 10 Tage. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Esslöffel ein.
  • Johanniskraut

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Hypertonische Erkrankung. Arten, Grade und Behandlung der arteriellen Hypertonie.


HYPERTONISCHE KRANKHEIT (GB).

Hypertonie, GB (Arterieller Hypertonie ) --- Eine Krankheit, deren Hauptzeichen ein anhaltender Bluthochdruck von 140/90 mm Hg und darüber ist, die sogenannte Hypertonie.
Hypertonie ist eine der häufigsten Krankheiten. Es entwickelt sich normalerweise nach 40 Jahren. Oft wird der Beginn der Krankheit jedoch in jungen Jahren ab 20 bis 25 Jahren beobachtet. Hypertonie tritt häufiger bei Frauen und einige Jahre vor Beendigung der Menstruation auf. Bei Männern verläuft die Krankheit jedoch schwerer. Insbesondere sind sie anfälliger für Arteriosklerose der Herzkranzgefäße - Angina pectoris und Myokardinfarkt.

Bei erheblichen körperlichen und geistigen Belastungen kann der Blutdruck bei völlig gesunden Menschen für eine relativ kurze Zeit (Minuten) ansteigen. Ein mehr oder weniger anhaltender Anstieg des arteriellen Blutdrucks tritt auch bei einer Reihe von Krankheiten auf, bei entzündlichen Prozessen der Nieren (Nephritis), bei Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Nebennieren, Adnexe des Gehirns, Mund der Grunderkrankung usw.). In diesen Fällen ist es jedoch nur eines von vielen Symptomen und eine Folge der anatomischen Veränderungen in den entsprechenden Organen. Charakteristisch für diese Krankheiten.
Im Gegensatz dazu ist Bluthochdruck bei Bluthochdruck keine Folge anatomischer Veränderungen in einem Organ, sondern die wichtigste primäre Manifestation des Krankheitsprozesses.

Hypertonische Erkrankungen beruhen auf einer erhöhten Spannung (erhöhter Tonus) der Wände aller kleinen Arterien (Arteriolen) des Körpers. Ein erhöhter Tonus der Wände der Arteriolen führt zu ihrer Verengung und folglich zu einer Verringerung ihrer Clearance, was es schwierig macht, Blut von einem Abschnitt des Gefäßsystems (Arterie) zu einem anderen (Venen) zu bewegen. In diesem Fall steigt der Blutdruck an den Wänden der Arterien an und somit tritt Bluthochdruck auf.


Ätiologie.
Es wird angenommen, dass die Ursache der primären Hypertonie darin besteht, dass vom vasomotorischen Zentrum in der Medulla oblongata entlang der Nervenbahnen (Vagus- und Sympathikusnerven) Impulse an die Wände der Arteriolen gelangen, die entweder eine Erhöhung ihres Tons und damit deren Verengung verursachen oder im Gegenteil, eine Abnahme des Tons und eine Ausdehnung der Arteriolen. Befindet sich das vasomotorische Zentrum in einem Reizzustand, gehen hauptsächlich Impulse an die Arterien, erhöhen deren Tonus und führen zu einer Verengung des Arterienlumens. Der Einfluss des Zentralnervensystems auf die Regulierung des Blutdrucks erklärt die Beziehung dieser Regulierung zur mentalen Sphäre, die für die Entwicklung von Bluthochdruck von großer Bedeutung ist.

Die arterielle Hypertonie (Hypertonie) ist durch einen Anstieg des systolischen und diastolischen Drucks gekennzeichnet.
Es ist in essentielle und symptomatische Hypertonie unterteilt..

  • Essentielle Hypertonie - primäre Hypertonie
  • Symptomatisch - sekundäre Hypertonie

Exogen Risikofaktoren::

  • Nervöse Überlastung und mentales Trauma (Lebenssituationen, die mit anhaltender oder häufig wiederkehrender Angst, Angst, Unsicherheit usw. verbunden sind);
  • Irrationale, übermäßige Ernährung, insbesondere Fleisch, fetthaltige Lebensmittel;
  • Missbrauch von Salz, Alkohol, Rauchen;
  • Bewegungsmangel;

Endogene Risikofaktoren::

  • All diese Faktoren sind bei Bedarf entscheidend. erbliche Veranlagung (Gen für die Ablagerung von Noradrenalin);
    Hilfsfaktoren:
  • Atherosklerose;
  • Fettleibigkeit;
  • Nierenerkrankung (chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephritis, chronisches Nierenversagen usw.);
  • Endokrine Erkrankungen und Stoffwechselstörungen (Thyreotoxikose, Hypothyreose-Myxödem, Itsenko-Cushing-Krankheit, Wechseljahre usw.);
  • Hämodynamischer Faktor - die Menge an Blut, die in 1 Minute freigesetzt wird, Blutabfluss, Blutviskosität.
  • Hepatorenale Störungen,
  • Störungen des Sympathikus-Adrenalin-Systems,


Das Ausgangsglied der Hypertonie ist eine Zunahme der Aktivität des Sympathikus-Adrenalin-Systems unter dem Einfluss erhöhter Druck- und niedrigerer Depressorfaktoren.

Pressorfaktoren: Adrenalin, Noradrenalin, Renin, Aldosteron, Endotenin.
Depressorfaktoren: Prostaglandine, Vasokinin, Vasopressorfaktor.

Eine Zunahme der Aktivität des Sympathikus-Adrenalin-Systems und eine Verletzung des hepatorenalen Systems führen zu venösen Krämpfen, Herzkontraktionen nehmen zu, winziges Blutvolumen steigt, Blutgefäße verengen sich, Nierenischämie entwickelt sich, Tod der Nebenniere, Blutdruck steigt.


WHO-Klassifikation.
Normaldruck --- 120/80
Hoher Normaldruck --- 130-139 / 85-90
Grenzdruck --- 140/90

Hypertonie von 1 Grad --- 140-145 / 90-95
Hypertonie 2 Grad, mäßig --- 169-179 / 100-109
Hypertonie von 3 Grad, schwer --- 180 und mehr / 110 und mehr.

Zielorgane.
Stufe 1 - keine Anzeichen einer Schädigung der Zielorgane.
Stadium 2 - Nachweis eines der Zielorgane (linksventrikuläre Hypertrophie, Verengung der Netzhaut, atherosklerotische Plaques).
Stadium 3 - Enzephalopathie, Schlaganfall, Fundusblutung, Sehnervenödem, Fundusveränderung nach der Kes-Methode.

Arten der Hämodynamik.
1. Hyperkinetischer Typ - bei jungen Menschen erhöhtes Sympathikus-Adrenalin-System. Erhöhter systolischer Druck, Tachykardie, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Angstzustände
2. Eukinetischer Typ - Schädigung eines der Zielorgane. Linke ventrikuläre Hypertrophie. Es gibt hypertensive Krisen, Angina-Attacken.
3. Hypokinetischer Typ - Anzeichen von Atherosklerose, Verschiebung der Herzränder, verschwommener Fundus, Schlaganfälle, Herzinfarkt, Lungenödem. Bei sekundärer Hypertonie (natriumabhängige Form) - Ödeme, erhöhter systolischer und diastolischer Druck, Dynamik, Lethargie, Muskelschwäche, Muskelschmerzen.

Es gibt 2 Arten von Bluthochdruck:
1. Form - gutartig, langsam fließend.
2. Form - bösartig.
Bei der ersten Form nehmen die Symptome über 20 bis 30 Jahre zu. Remissionsphasen, Exazerbation. Therapiefähig.
Bei der 2. Form steigt sowohl der systolische als auch der diastolische Druck stark an und spricht nicht auf eine medizinische Behandlung an. Häufiger bei jungen Menschen mit Nierenhypertonie und symptomatischer Hypertonie. Maligne Hypertonie ist mit Nierenerkrankungen verbunden. Scharfe Sehbehinderung, erhöhtes Kreatinin, Azotämie.

Arten von hypertensiven Krisen (nach Kutakovsky).
1. Neurovegetativ - der Patient ist aufgeregt, ängstlich, Handzittern, feuchte Haut, Tachykardie, am Ende der Krise - übermäßiges Wasserlassen. Der Mechanismus des hyperadrenergen Systems.
2. Ödematöse Option - Der Patient ist gehemmt, schläfrig, die Diurese ist reduziert, Schwellung des Gesichts, der Hände, Muskelschwäche, erhöhter systolischer und diastolischer Druck. Häufiger bei Frauen nach Missbrauch von Salz, Flüssigkeit.
3. Krampfhafte Option - ist seltener und durch Bewusstseinsverlust, tonische und klonische Krämpfe gekennzeichnet. Der Mechanismus ist hypertensive Enzephalopathie, Hirnödem. Komplikation - Blutung im Gehirn oder Subarachnoidalraum.


Klinische Symptome.
Schmerzhafte Symptome entwickeln sich allmählich, nur in seltenen Fällen beginnen sie akut und schreiten schnell voran.
Hypertonie in seiner Entwicklung durchläuft eine Reihe von Phasen.

1. Stufe. Neurogenes, funktionelles Stadium.
In diesem Stadium kann die Krankheit ohne besondere Beschwerden verschwinden und sich in Müdigkeit, Reizbarkeit, regelmäßigen Kopfschmerzen, Herzklopfen, manchmal Schmerzen im Herzen und einem Gefühl der Schwere im Hinterkopf äußern. Der Blutdruck erreicht 150/90, 160/95, 170/100 mm Hg, was leicht auf den Normalwert reduziert werden kann. In diesem Stadium kann ein Blutdruckanstieg leicht durch psycho-emotionalen und physischen Stress hervorgerufen werden..

2. Stufe. Sklerotisches Stadium.
In Zukunft schreitet die Krankheit fort. Beschwerden verstärken sich, Kopfschmerzen werden intensiver, treten nachts, früh morgens, nicht sehr intensiv, im Hinterhauptbereich auf. Schwindel, Taubheitsgefühl in Fingern und Zehen, Blutspülung am Kopf, Flackern von "Fliegen" vor den Augen, Schlafstörungen, schnelle Müdigkeit sind festzustellen. Ein Anstieg des Blutdrucks hält lange an. In allen kleinen Arterien werden mehr oder weniger Phänomene von Sklerose und Elastizitätsverlust, hauptsächlich der Muskelschicht, festgestellt. Diese Phase dauert normalerweise mehrere Jahre..
Die Patienten sind aktiv und mobil. Eine Mangelernährung von Organen und Geweben aufgrund von Sklerose der kleinen Arterien führt jedoch letztendlich zu tiefen Funktionsstörungen.

3. Stufe. Endphase.
In diesem Stadium, Herz- oder Nierenversagen, wird ein zerebrovaskulärer Unfall festgestellt. In diesem Stadium der Krankheit werden ihre klinischen Manifestationen und ihr Ergebnis weitgehend durch die Form der Hypertonie bestimmt. Charakteristisch sind anhaltende hypertensive Krisen.
Bei der Herzform entwickelt sich eine Herzinsuffizienz (Atemnot, Herzasthma, Ödeme, vergrößerte Leber)..
In der Gehirnform manifestiert sich die Krankheit hauptsächlich in Kopfschmerzen, Schwindel, Kopfgeräuschen und Sehstörungen.
Bei hypertensiven Krisen treten Kopfschmerzen der Art von Alkoholschmerzen auf, die sich bei geringster Bewegung verstärken, Übelkeit, Erbrechen und Hörstörungen. In diesem Stadium können Blutdruckerhöhungen zu einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung führen. Es besteht die Gefahr einer Gehirnblutung (Schlaganfall).
Die renale Form der Hypertonie führt zu einem Nierenversagen, das sich in Symptomen einer Urämie äußert.


BEHANDLUNG VON HYPERTENSIVEN KRANKHEITEN.

Sofortige Behandlung und Medikamentenkurs.
Sofortige Behandlung - Gewichtsverlust mit Übergewicht, starke Einschränkung der Salzaufnahme, Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, Medikamente, die zur Erhöhung des Blutdrucks beitragen.


Arzneimittelbehandlung.

MODERNE HYPOTENSIVE DROGEN.
Alpha-Blocker, B-Blocker, Ca-Antagonisten, ACE-Hemmer, Diuretika.

  • Alpha-Blocker.
    1. Prazosin (Pratsilol, Minipress, Adversuten) - erweitert das venöse Bett, verringert den peripheren Widerstand, senkt den Blutdruck und verringert die Herzinsuffizienz. Beeinflusst günstig die Nierenfunktion, den Nierenblutfluss und die Erhöhung der glomerulären Filtration, hat nur geringe Auswirkungen auf den Elektrolythaushalt, was die Verschreibung bei chronischer Niereninsuffizienz (CRF) ermöglicht. Es hat eine milde anticholesterinämische Wirkung. Nebenwirkungen - posturale blutdrucksenkende Schwindel, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Impotenz.
    2. Doxazosin (Cardura) - wirkt länger als Prazosin, ansonsten ist seine Wirkung ähnlich wie bei Prazosin. verbessert den Stoffwechsel von Lipiden, Kohlenhydraten. Es ist für Diabetes verschrieben. 1-8 mg werden einmal täglich verschrieben.
  • B-Blocker.
    Lipophile B-Blocker werden aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Hydrophile B-Blocker, die von den Nieren ausgeschieden werden.
    B-Blocker sind für hyperkinetische Hypertonie angezeigt. Die Kombination von Bluthochdruck mit koronarer Herzkrankheit, die Kombination von Bluthochdruck mit Tachyarrhythmie bei Patienten mit Hyperthyreose, Migräne, Glaukom. Nicht verwendet für AV-Blockade, Bradykardie, progressive Angina pectoris.
    1. Propranolol (Anaprilin, Inderal, Obzidan)
    2. Nadolol (Korgard)
    3. Oxprenalol (Transicor)
    4. Pindolol (Wisken)
    5. Atenalol (Atenol, Prinorm)
    6. Metaprolol (Betalok, Snesiker)
    7. Betaxolol (lokren)
    8. Talinokol (cordanum)
    9. Carvedilol (Dilatrend)
  • Kalziumkanalblocker. Sa Antagonisten.
    Sie haben eine negative inotrope Wirkung, verringern die Myokardkontraktion, verringern die Nachlast, was zu einer Verringerung des peripheren Gesamtwiderstands führt, verringern die Na-Reabsorption in den Nierentubuli, erweitern die Nierentubuli, erhöhen den Nierenblutfluss, verringern die Blutplättchenaggregation, wirken antisklerotisch und wirken gegen Blutplättchen.
    Nebenwirkungen --- Tachykardie, Rötung des Gesichts, "Raub" -Syndrom mit Verschlimmerung der Angina pectoris, Verstopfung. Sie sind eine verlängerte Wirkung, wirken 24 Stunden auf das Myokard.
    1. Nifedipin (Corinfar, Kordafen)
    2. Riodipin (Adalat)
    3. Nifedipin-Retard (Foridon)
    4. Felodipin (Plendil)
    5. Amlodipin (Norax, Normodipin)
    6. Verapamil (Isoptin)
    7. Diltiazem (Altiazem)
    8. Mifebradil (Pozinor).
  • Diuretika.
    Sie reduzieren den Gehalt an Na und Wasser im Kanal, wodurch das Herzzeitvolumen, die Schwellung der Gefäßwände und die Empfindlichkeit gegenüber Aldosteron verringert werden.

1. Thiazide - - wirken auf der Ebene der distalen Tubuli, hemmen die Natriumresorption. Die Beseitigung der Hypernatriämie führt zu einer Abnahme des Herzzeitvolumens und des peripheren Widerstands. Thiazide werden bei Patienten mit intakter Nierenfunktion und bei Patienten mit Nierenversagen eingesetzt. Hypothiazid, Indanamid (Arifon), Diazoxid.

2. LOOP DIURETICS -- wirken auf der Höhe der aufsteigenden Henle-Schleife, haben eine starke natriuretische Wirkung; Parallel dazu ist der Entzug von K, Mg, Ca aus dem Körper bei Nierenversagen und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie angezeigt. Furosemid - mit hypertensiven Krisen, Herzinsuffizienz, mit schwerer Niereninsuffizienz. Verursacht Hypokaliämie, Hyponatriämie. Uregitis (Ethacrylsäure).

3. POTASSIENT DIURETICS. Amylorid - erhöht die Freisetzung von Na, Cl-Ionen, verringert die Ausscheidung von K. Kontraindiziert bei chronischem Nierenversagen aufgrund der Gefahr einer Hyperkaliämie. Moduretikum - / Amilorid mit Hydrochlorothiazid /.
Triamteren - Erhöht die Ausscheidung von Na, Mg, Bicarbonaten, K hält. Diuretische und blutdrucksenkende Wirkungen sind mild.

4. Spironolacton (Veroshpiron) - blockiert Aldosteronrezeptoren, erhöht die Ausscheidung von Na, verringert jedoch die Ausscheidung von K. Kontraindiziert bei chronischem Nierenversagen mit Hyperkaliämie. Es ist angezeigt für Hypokaliämie, die sich bei längerer Anwendung anderer Diuretika entwickelte..

EIGENSCHAFTEN DER BEHANDLUNG DER ARTERIELLEN HYPERTENSION

Beim CHRONISCHER NIERENFEHLER (CRF).

Komplexe Therapie -- Natriumchloridrestriktion, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente (normalerweise 2-3).
1. Von den Diuretika sind Schleifendiuretika (Furosemid, Uregit), die die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) erhöhen und die Ausscheidung von K erhöhen, am wirksamsten..

Thiaziddiuretika sind kontraindiziert! Kaliumsparend ist ebenfalls kontraindiziert!

2. Es wird empfohlen, Ca-Antagonisten zu ernennen.
Sie können mit B-Blockern, Sympatholytika und ACE-Hemmern kombiniert werden..

3. Leistungsstarke Vasodilatatoren

  • Diazoxid (Hyperetat) - 300 mg iv in einem Strahl, kann bei Bedarf 2-4 Tage verabreicht werden.
  • Natriumnitroprussid - 50 mg w / Tropfen in 250 ml 5% iger Glucoselösung. Sie können 2-3 Tage eingeben.


NOTFALLTHERAPIE DER HYPERTENSIVEN KRISE

Patienten mit unkontrolliertem Nierendruck.

1. Einführung von Ganglioblockern - Pentamin 5% - 1,0 ml i / m, Benzohexonium 2,5% - 1,0 ml s / c
2. Sympatholytika - Clonidin 0,01% - 1,0 ml i / m oder iv mit 10-20 ml nat. Lösung langsam.
3. Calciumantagonisten - Verapamil 5-10 mg iv in einem Jet.

Arterieller Hypertonie. Fast kompliziert.

Was ist arterielle Hypertonie?

Arterielle Hypertonie (AH, arterielle Hypertonie, Hypertonie) ist ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks (BP) über 130/80 mm Hg. in einem Zustand körperlicher und emotionaler Ruhe und auch ohne den Einfluss anderer äußerer Faktoren.

Was ist Blutdruck? Fragen und Antworten

Was ist Blutdruck??

Blutdruckmessung. Regeln und Fehler.

Wie man den Blutdruck unabhängig kontrolliert und von.

Was ist Blutdruck??

Ärzte haben sich viele Arten von Blutdruck ausgedacht, eine vollständige Liste finden Sie hier. Sie müssen sich zwei Arten von Blutdruck merken:

  • Systolischer Blutdruck (sogenannter Oberdruck)
  • Diastolischer Blutdruck (sogenannter Unterdruck)

Es ist genauso wichtig, etwas zu vergessen.

Welcher Blutdruck ist normal?

130/80 mmHg und darunter. Es ist jedoch zu beachten, dass das Druckniveau zwischen 120 und 130 mm Hg liegt. bereits als normal hoch angesehen. Im folgenden Abschnitt zur Behandlung von Bluthochdruck werden wir die Frage beantworten: Was bedeutet das??

Und mein Arbeitsdruck.

Das Konzept des "Arbeitsdrucks" existiert nicht. Es gibt einen Blutdruck oder dessen Bereich, den Sie mit normaler oder guter Gesundheit in Verbindung bringen. Wie oben erwähnt, hat Bluthochdruck jedoch keine Symptome und kann sich nicht manifestieren. Ihr Wohlbefinden ist kein Grund, hohen Blutdruck zu ignorieren. Denken Sie daran, dass arterielle Hypertonie ein großer Risikofaktor für Myokardinfarkt, Schlaganfall, Vorhofflimmern und andere kardiovaskuläre Probleme und Katastrophen, einschließlich kardiovaskulärer Todesfälle, ist.

Wie oft sollte ich den Druck messen??

Hier haben wir alle Fragen zur Blutdruckmessung beantwortet. Es gibt auch Antworten auf Fragen:

  • Wovon hängt der Blutdruck ab?
  • Zu welcher Zeit soll der Druck gemessen werden?
  • Welches Gerät soll gekauft werden und welche Tonometer gelten als am genauesten?.

Alles in allem ein großartiger und nützlicher Artikel. Lesen und zur Kenntnis nehmen.

Symptome von Bluthochdruck

Die arterielle Hypertonie weist keine spezifischen Symptome auf, weshalb diese Krankheit früher als "stiller Killer" bezeichnet wurde. Das Fehlen spezifischer Symptome bedeutet, dass es keine Beschwerden oder Beschwerden gibt, die es dem Arzt ermöglichen würden, auf das Vorhandensein oder Fehlen einer arteriellen Hypertonie beim Patienten hinzuweisen.

Symptom der arteriellen Hypertonie. Fragen und Antworten

Aber was ist mit Kopfschmerzen? Ich habe immer Druck, wenn mein Kopf schmerzt.

Kopfschmerzen sind kein Symptom für arterielle Hypertonie, aber der Blutdruck kann angesichts von Kopfschmerzen ansteigen. Es ist jedoch genauer zu sagen, dass der Blutdruck durch Schmerzen jeglicher Lokalisation ansteigen kann. Daher müssen Sie bei Kopfschmerzen nach den Ursachen für Kopfschmerzen suchen, mit denen der Blutdruck nichts zu tun hat..

Und Nasenbluten? Wenn meine Nase blutet, ist der Druck immer hoch.

Und Nasenbluten haben nichts mit arterieller Hypertonie zu tun. In einem Artikel über die Regeln und Fehler bei der Blutdruckmessung haben wir betont, dass Stress zu einem Anstieg des Blutdrucks führen kann. Was ist plötzliche Blutung, wenn nicht Stress? Daher informieren weder Kardiologen Patienten über die Risiken von Nasenbluten in gesunden Organen des Nasopharynx, noch suchen HNO-Ärzte nach den Ursachen von Nasenbluten bei Bluthochdruck (sollten nicht danach suchen).
Gleiches gilt für Schwindel, Schwere im Kopf und / oder in der Brust und andere Symptome. Sie können sein, sind aber keine spezifischen Anzeichen von Bluthochdruck..

Wir empfehlen keine unabhängige Messung des Blutdrucks in Situationen, die mit einer Manifestation einer Krankheit verbunden sind. Die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren oder andere Maßnahmen zu ergreifen, wird in einer Krankheitssituation nicht durch die Blutdruckwerte bestimmt, sondern nur durch das Wohlbefinden und den Allgemeinzustand

AUSSCHLUSS: Bedingungen und Symptome, die im Artikel „Hypertensive Krise“ beschrieben sind.

Chronische Herzinsuffizienz (CHF). Symptome, Behandlung, Prävention.

Symptome von CHF. Chronische Krankheit.

Von der amerikanischen Fachwelt vorgeschlagene Hypertonie-Klassifizierung. Abschlüsse, Stufen usw. 2018 Jahr

  • Normaler Blutdruck 120/80 mm Hg und darunter
  • Hoher Blutdruck 120-129 / 80 mm Hg.
  • Arterielle Hypertonie vom I-Grad 130-139 / 80-89 mm Hg.
  • Arterielle Hypertonie II. Grades
  • systolischer Blutdruck über 140 mmHg.
  • diastolischer Blutdruck über 90 mmHg.

Wenn nur ein Anstieg des systolischen Blutdrucks registriert wird, spricht man von isolierter systolischer Hypertonie, und wenn nur der diastolische Blutdruck steigt, spricht man von isolierter diastolischer Hypertonie. In diesen Fällen wird der Grad der Hypertonie durch das Niveau des höchsten Drucks bestimmt..

Wenn beispielsweise der Blutdruck 120/95 festgelegt ist, handelt es sich um eine arterielle Hypertonie vom Grad II, obwohl der systolische Blutdruck im Allgemeinen innerhalb normaler Grenzen liegt.

2013 Europäische Klassifikation der Hypertonie

KategorieSystolischer Blutdruck, mmHg.Diastolischer Blutdruck, mmHg.
Optimal‹120und‹80
Normal120-129und / oder80-84
Hoch normal130-139und / oder85-89
Arterielle Hypertonie des I-Grades140-159und / oder90-99
Arterielle Hypertonie II. Grades160-179und / oder100-109
Arterielle Hypertonie III. Grades≥180und / oder≥110
Isolierte systolische Hypertonie≥140und‹90

Diagnose von Bluthochdruck

Beim Arzt

Wenn Sie festgestellt oder vermutet haben, dass Sie einen hohen Blutdruck haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Am besten führen Sie in den letzten zwei Wochen ein Blutdrucktagebuch mit sich, wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Messung des Blutdrucks, wie oft, zu welcher Zeit usw. usw., einschließlich wichtiger Informationen zur Führung eines Blutdrucktagebuchs.

Seien Sie bereit, detaillierte Fragen zur Druckmessung zu beantworten. Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen zu verstehen, ob Sie bei der Blutdruckmessung Fehler machen oder nicht..

Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage und Untersuchung wird der Arzt weitere diagnostische Taktiken wählen. In der Regel lösen Arzt und Patient die folgenden Probleme:

  • Bestätigung (oder Widerlegung) der Diagnose
  • Die Ausnahme ist die sogenannte symptomatische (oder sekundäre) Hypertonie. Jene. Bluthochdruck durch eine andere Krankheit oder eine äußere Ursache
  • Bewertung der damit verbundenen Risikofaktoren
  • Identifizierung von Schäden an Zielorganen (Zielorgane, dies sind Organe, die für die negativen Auswirkungen von Bluthochdruck anfällig sind, z. B. Herz, Nieren, Blutgefäße usw.)
  • Identifizierung von Krankheiten, die die Behandlungstaktik beeinflussen (z. B. Diabetes mellitus)
  • Die Wahl der Behandlungstaktik

Um die Diagnose zu bestätigen, misst der Arzt den Blutdruck, führt eine Umfrage und Untersuchung durch. Selbstüberwachung und / oder tägliche Drucküberwachung sind höchstwahrscheinlich erforderlich..
Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie tatsächlich dreimal einen Arzt aufsuchen, weil Eine Diagnose einer arteriellen Hypertonie wird gestellt, wenn ein Arzt dreimal pro Woche hohe Blutdruckwerte aufzeichnet.

Diagnose der arteriellen Hypertonie. Fragen und Antworten

Ich habe nur dann hohen Blutdruck, wenn ich mich krank fühle (Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche oder andere Beschwerden). Beim Arzttermin gibt es nichts davon, und der Druck ist normal, wie man ist?

Zunächst hilft Ihr Blutdrucktagebuch dem Arzt bei der Lösung dieses Problems, bei dem Sie (wenn Sie unsere Empfehlungen zur Blutdruckmessung befolgt haben) nicht nur das Druckniveau, sondern auch das Wohlbefinden widerspiegeln. Wir haben oben bereits darauf hingewiesen, dass es keine spezifischen Symptome einer arteriellen Hypertonie gibt, und höchstwahrscheinlich ist Ihr Unwohlsein nicht mit einer Hypertonie verbunden, aber die Reaktion des Drucks auf ein Unwohlsein ist häufig.

Die zweite häufige Option (in 15% der Fälle beobachtet) ist die sogenannte. maskierte arterielle Hypertonie - eine Situation, in der ein hoher Blutdruck nur mit einer unabhängigen Druckmessung und ein normaler Blutdruck bei einem Arzttermin aufgezeichnet werden.

Vorhofflimmern. Symptome Behandlung. Verhütung.

Vorhofflimmern. Klinik, Diagnose, Behandlung, Klasse.

Wenn der Arzt Zweifel hat, wird Ihnen höchstwahrscheinlich eine tägliche Überwachung des Blutdrucks (BPM) empfohlen. In den meisten Fällen hilft diese Studie, die Situation zu verstehen..

Ich kontrolliere den Druck zu Hause und hatte noch nie einen hohen Blutdruck. Bei einem zufälligen Arztbesuch wurde ein hoher Druck festgestellt. Es ist Bluthochdruck?

In diesem Fall ist das sogenannte Bluthochdruck im weißen Kittel. Um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, Selbstüberwachung des Blutdrucks und möglicherweise der BPM

Die Grafik zeigt die Abhängigkeit der Blutdruckergebnisse davon, wer sie misst..

Symptomatische arterielle Hypertonie

Symptomatische Hypertonie tritt in 5-10% der Fälle auf. Es kann nicht nur Krankheiten verursachen, sondern auch äußere Faktoren. Einige dieser Faktoren umfassen:

  • Orale Kontrazeptiva einnehmen
  • Schwangere arterielle Hypertonie
  • Nierenparenchym-Krankheit
  • Nierengefäßerkrankung
  • Phäochromozytom (Nebennierentumor)
  • Primärer Hyperaldosteronismus
  • Cushing-Syndrom
  • Koarktation der Aorta

Einige der Krankheiten werden durch Routineuntersuchungen und ärztliche Befragungen ausgeschlossen, während andere eine instrumentelle Bestätigung oder einen Ausschluss erfordern..

Bei mir wurde arterielle Hypertonie diagnostiziert, aber der Arzt suchte nicht nach den Gründen, wie er sein sollte?

Egal wie seltsam es Ihnen erscheinen mag, aber das stimmt, meistens macht es keinen Sinn, nach der Ursache des Blutdrucks zu suchen. Ihr Arzt schlägt möglicherweise eine Suche nach Ursachen vor, wenn ein hoher Blutdruck festgestellt wird.

  • in jungen Jahren (früher als mit 35-40 Jahren)
  • wenn das klinische Bild nicht in die normale arterielle Hypertonie passt. Beispielsweise steigt beim Phäochromozytom der Blutdruck sehr stark an und normalisiert sich auch innerhalb weniger Stunden stark.
  • Wenn infolge der Behandlung zwei oder mehr Medikamente gegen Druck verschrieben werden und die Wirkung der Behandlung nicht beobachtet wird.

Bewertung der begleitenden Risikofaktoren für Bluthochdruck

Die folgenden begleitenden Risikofaktoren sind wichtig für die Wahl der Behandlungstaktik für arterielle Hypertonie:

  • Alter (Männer über 55 Jahre, Frauen über 65 Jahre)
  • Rauchen
  • Dyslipidämie (hoher Cholesterinspiegel oder eine seiner Fraktionen, zum Beispiel LDL)
  • Fettleibigkeit im Bauchraum (Taillenumfang bei Männern über 102 cm, bei Frauen über 88 cm)
  • Belastete Vererbung - Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Männern unter 55 Jahren und bei Frauen unter 65 Jahren

Yoga und pulmonale Hypertonie. Auswirkungen auf die Lebensqualität

Wie die Ergebnisse einer neuen kleinen Studie zeigen,.

Beurteilung des Zielorganschadens

Folgende Organe sind hauptsächlich betroffen:

Abhängig von den Ergebnissen der Umfrage und Untersuchung entscheidet der Arzt zusammen mit Ihnen, ob eine zusätzliche Untersuchung erforderlich ist, um den Zustand der Zielorgane zu beurteilen.

Die Wahl der Taktik zur Behandlung von Bluthochdruck

Andere Risikofaktoren, BegleiterkrankungenNormaler Blutdruck (systolisch - 120-129 mm Hg, diastolisch - 80-84 mm Hg)Hoher normaler Blutdruck (systolisch - 130-139 mm Hg, diastolisch - 85-89 mm Hg)Arterielle Hypertonie ersten Grades (systolischer Blutdruck - 140-159 mm Hg, diastolisch - 90-99 mm Hg)Arterielle Hypertonie II Grad (systolischer Blutdruck - 160-179 mm Hg, diastolisch - 100-109 mm Hg)Arterielle Hypertonie III Grad (systolischer Blutdruck - 180 mm Hg oder mehr, diastolisch - 110 mm Hg oder mehr)
Keine weiteren Risikofaktoren.Eine Blutdrucksenkung ist nicht erforderlichEine Blutdrucksenkung ist nicht erforderlichÄnderungen des Lebensstils innerhalb weniger Monate, wenn keine Blutdruckkontrolle vorliegt, Beginn der TherapieÄnderungen des Lebensstils innerhalb weniger Monate, wenn keine Blutdruckkontrolle vorliegt, Beginn der TherapieÄnderungen des Lebensstils + medikamentöse Therapie sofort
1-2 RisikofaktorenÄnderung des LebensstilsÄnderung des LebensstilsWechsel des Kühlmittels für mehrere Monate, ohne Blutdruckkontrolle, Therapie beginnenWechsel des Kühlmittels für mehrere Monate, ohne Blutdruckkontrolle, Therapie beginnenKühlmittel + medikamentöse Therapie sofort
3 oder mehr Risikofaktoren, metabolisches Syndrom, Schädigung der Zielorgane, DiabetesÄnderung des LebensstilsÄnderungen des Lebensstils + Berücksichtigung der Notwendigkeit einer medikamentösen TherapieÄnderung des Lebensstils + ArzneimitteltherapieÄnderung des Lebensstils + ArzneimitteltherapieÄnderungen des Lebensstils + medikamentöse Therapie sofort
Etablierte CVD * oder NierenerkrankungÄnderungen des Lebensstils + medikamentöse Therapie sofortÄnderungen des Lebensstils + medikamentöse Therapie sofortSofort Wechsel von Kühlmittel + medikamentöser TherapieSofort Wechsel von Kühlmittel + medikamentöser TherapieSofort Wechsel von Kühlmittel + medikamentöser Therapie

* CVD - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Wie aus der Tabelle hervorgeht, kann sich der Arzt in einigen Fällen darauf beschränken, einen Lebensstil zu empfehlen, und in einigen Fällen sofort eine Behandlung verschreiben.

WICHTIG: Achten Sie auf den Tisch. Eine Reihe von Situationen, in denen das Vorhandensein von Bluthochdruck keine aktive medikamentöse Behandlung beinhaltet. Nur Änderungen des Lebensstils erforderlich.

Wie lange wird Bluthochdruck behandelt??
Gegenwärtig wird die Behandlung der arteriellen Hypertonie auf unbestimmte Zeit durchgeführt, jedoch nur auf Lebenszeit. Ärzte meiden diesen Ausdruck immer aus einem Grund: Vielleicht schafft die Medizin morgen einen Durchbruch und lernt, wie man Bluthochdruck vollständig behandelt.

Ziel der Behandlung

Bei der Verschreibung der Behandlung verfolgen wir viele Ziele:

  • Zieldruckniveau erreichen
  • Zielorgane
  • Eliminierung veränderbarer Risikofaktoren
  • Erzielung einer größtmöglichen Verringerung des langfristigen Gesamtrisikos für kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität. Der angestrebte Blutdruck beträgt 140/90 mmHg. und in einigen Fällen (zum Beispiel bei gleichzeitigem Diabetes) ist der angestrebte Blutdruck sogar noch niedriger.

Kaffee und Bluthochdruck

In einer Studie mit Patienten mit unbehandelter Arterie.

Änderung des Lebensstils

Der Ausschluss veränderbarer Risikofaktoren ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Oft (oder besser gesagt sehr oft)

  • Gewichtsnormalisierung
  • Salzrestriktion
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol

Sie können den Blutdruck qualitativ kontrollieren und zumindest die Dosis und Menge der Medikamente minimieren.

Drogen Therapie

Wenn die Änderung des Lebensstils zu unzureichenden Ergebnissen geführt hat oder die Gesamtheit der Risikoursachen hoch ist, bietet Ihnen der Arzt eine medizinische Behandlung an. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen kann dies entweder ein Medikament oder mehrere sein.

Gruppen von Medikamenten in Behandlung

Wenn ein Arzneimittel eine blutdrucksenkende Wirkung hat (d. H. Den Blutdruck senken kann), bedeutet dies nicht, dass es zur Behandlung verwendet werden kann.

Es werden nur diejenigen Medikamente ausgewählt, die alle oder die meisten Behandlungsziele erreichen. Hier sind die Hauptgruppen von Medikamenten, die bei der Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden:

  • ACE-Hemmer
  • Diuretika (Diuretika)
  • Calciumantagonisten
  • Betablocker
  • Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten

Wir werden die Namen der Medikamente nicht angeben, um Versuche der Selbstmedikation auszuschließen, aber Sie können Ihren Arzt jederzeit fragen, welche Gruppen von Medikamenten für Sie verschrieben werden.

Rückkopplung

Sehr oft erwarten Patienten, dass sie sich sofort erholen, nachdem sie ein magisches Rezept von einem Arzt erhalten haben. In der Praxis läuft alles etwas anders ab. Der Arzt verschreibt die Erstbehandlung und wartet auf eine Antwort darauf. Der Patient, der nicht das erwartete Ergebnis erhält, beendet entweder die Behandlung oder wechselt den Arzt und beginnt von vorne. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung ein langer und schrittweiser Prozess ist. Es ist äußerst selten, nach ein oder zwei Arztterminen eine angemessene Therapie zu finden. Daher müssen Sie geduldig sein, um das Hauptziel zu erreichen - die Kontrolle des Blutdrucks.

Gefährliche Missverständnisse

Warum jeden Tag Tabletten einnehmen, wenn ich einen Druckanstieg verspüre und ihn niederschlage?.

Sex und Herzerkrankungen

Sex ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und beeinflusst maßgeblich.

Diuretika können nicht jeden Tag eingenommen werden, sie waschen Kalium aus.

Ein sehr häufiges Missverständnis ist, dass nicht alle Diuretika Kalium in Mengen entfernen, die nicht durch Lebensmittel aufgefüllt werden. Andernfalls empfiehlt der Arzt Optionen zur Lösung dieses Problems.

Medikamente „pflanzen“ die Leber.

Erstens haben nicht alle Medikamente eine negative Wirkung auf die Leber, und zweitens sind die Medikamente, die den Zustand der Leber beeinflussen, den Ärzten gut bekannt, und dementsprechend wird vor ihrer Ernennung und vor dem Hintergrund der Leberzustand überprüft, um Nebenwirkungen zu beseitigen.

Negative Auswirkungen auf den Magen.

Bei der Verschreibung von Medikamenten wägt der Arzt das mögliche Risiko und den erwarteten Nutzen ab und trifft zusammen mit Ihnen die beste Entscheidung.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

In der kalten Jahreszeit ist der Körper besonders anfällig für Influenzaviren und andere akute Virusinfektionen der Atemwege, da weiße Blutkörperchen, die zur Bekämpfung der Infektion beitragen, bei niedrigen Temperaturen langsamer werden.