6 Aspekte der richtigen Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes

In diesem Artikel erfahren Sie:

Die Schwangerschaft ist eine äußerst interessante Zeit im Leben einer Frau, in der jeden Tag unerwartete Veränderungen im Körper auftreten und ein Treffen mit einem völlig neuen Mann auf Sie wartet. Oft werden schwangere Frauen zu einer solchen neuen Erkrankung. Zweifellos kann dies die Stimmung einer Frau überschatten, aber in den meisten Fällen reicht eine Diät gegen Schwangerschaftsdiabetes aus.

Zunächst muss festgestellt werden, was Schwangerschaftsdiabetes ist. Tatsache ist, dass dieser Zustand bis vor kurzem „jeden“ Diabetes oder eine Verletzung der Kohlenhydratverträglichkeit beinhaltete, die zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftrat.

Gegenwärtig wird in Russland Schwangerschaftsdiabetes als eine Krankheit verstanden, die durch einen erhöhten Blutzucker gekennzeichnet ist, der zuerst während der Schwangerschaft festgestellt wurde, aber die Kriterien für einen offensichtlichen (wahren) Diabetes mellitus nicht erfüllt. Somit ist dies eine besondere Erkrankung der schwangeren Frau, nicht mehr die Norm, aber immer noch nicht der Diabetes, der außerhalb der Schwangerschaft auftritt.

Eine solche Neuerung wurde vorgenommen, um die „Besonderheit“ und den Unterschied zwischen Schwangerschaftsdiabetes und Typ-1- und Typ-2-Diabetes hervorzuheben. Schwangerschaftsdiabetes ist eine „halbnormale“ Erkrankung, die meistens durch den Lebensstil einer Frau verursacht wird. Die Hauptbehandlungsmethode besteht darin, die Essgewohnheiten zu ändern.

Um zu verstehen, welche Ziele eine Änderung des schwangeren Lebensstils verfolgen sollte, ist es wichtig zu berücksichtigen Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit (Body Mass Index ≥27 und nach 25 Jahren ≥25);
  • eine Gestationsgeschichte;
  • Typ-2-Diabetes mellitus bei Verwandten 1. und 2. Verwandtschaftsgrad;
  • Frau über 30 Jahre alt;
  • ein großer Fötus während einer echten Schwangerschaft oder Vorgeschichte;
  • Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gemeinschaft mit einer hohen Prävalenz von Diabetes in der Bevölkerung (Asiaten, Inder, Hispanics);
  • schnelle und große Gewichtszunahme während dieser Schwangerschaft;
  • Harnglukose während der gegenwärtigen oder vergangenen Schwangerschaft;
  • Polyhydramnion während einer echten Schwangerschaft oder Krankengeschichte;
  • Geschichte der Totgeburt;
  • Geschichte der Frühgeburt;
  • Geburtsgeschichte von Kindern mit angeborenen Missbildungen;
  • Vorgeschichte einer Fehlgeburt (≥2 spontane Abtreibungen);
  • Geschichte der Präeklampsie.

Bei der Erstellung des Menüs einer schwangeren Frau mit Schwangerschaftsdiabetes sollte er bereits vorhandene und neu auftretende Faktoren berücksichtigen.

Die Hauptaspekte der Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen:

  1. Der Energiewert von Lebensmitteln.
  2. Diät.
  3. Qualitative Zusammensetzung der Produkte.
  4. Vitamine, Mikro- und Makroelemente.
  5. Verbotene Produkte.
  6. Bewertung der "Richtigkeit" der Ernährung.

Lassen Sie uns auf jeden Punkt näher eingehen..

Der Energiewert von Lebensmitteln

Der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung hängt von der Größe und dem Körpergewicht einer Frau vor der Schwangerschaft ab. Produkte sollten so ausgewählt werden, dass das Körpergewicht der Frau nicht abnimmt. Dies ist ein wichtiger Unterschied zwischen Schwangerschafts- und Typ-2-Diabetes..

Tatsache ist, dass schwangere Frauen eine "Ketose des Hungers" haben. Kohlenhydrate sind die Hauptquelle für schnelle Energie, aber wenn sie nicht vorhanden sind, beginnt der Körper, Fette als „Brennstoff“ zu verwenden. Das ist nicht schlecht, aber nicht während der Schwangerschaft. Die Besonderheit ist, dass viel verfügbare Energie für die Entwicklung und das Wachstum des Kindes benötigt wird und bei der Verwendung von Fettsäuren eine große Anzahl von Nebenprodukten (Ketonen) anfällt, die sowohl für Mutter als auch für Kind toxisch sind.

Wenn Ketone im Urin oder Blut einer schwangeren Frau gefunden werden (und der Blutzucker nicht sehr hoch ist), sollte die Frau deshalb mehr gefüttert werden und keine strengere Ernährung.

Die Anzahl der Kalorien pro Tag wird anhand des Body-Mass-Index (BMI = Körpergewicht (in kg) / (Größe * Größe) (in Metern) berechnet.

Tabelle - Der Energiewert der Ernährung schwangerer Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes

Der geschätzte Energiewert von Lebensmitteln sollte 1800-2400 kcal pro Tag betragen.

Sie können es so berechnen:

Fasten während der Schwangerschaft ist verboten!

Diät

Wiederum ist ein Merkmal von Diabetes das Phänomen des „beschleunigten Hungers“. Der Blutzucker gelangt in der Regel frei über die Plazenta zum Baby, sodass die Mutter schnell hungrig wird.

Einerseits macht überschüssige Glukose das Baby unverhältnismäßig groß (dies ist auch der Unterschied zwischen Schwangerschaftsdiabetes - das Baby ist groß, aber sein Körperbau ist falsch). Andererseits ist es zur Vermeidung von Ohnmachtsanfällen notwendig, ständig einen ausreichenden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Daher müssen tagsüber Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie 3 Snacks angeboten werden. Sie können diese Mahlzeiten weiterhin teilen. Das heißt, eine Frau entscheidet, wie viel und was sie an einem Tag essen wird, und teilt dann alles durch 6-8 Mal pro Tag.

Das Frühstück sollte so früh wie möglich sein. Klein, aber notwendig lassen. Dies gilt für alle schwangeren Frauen, und bei Schwangerschaftsdiabetes ist es die erste Mahlzeit, die den ganzen Tag über zu normalem Zucker führt.

Qualitative Zusammensetzung der Produkte

Bisher ist die folgende Kombination in der Ernährung von schwangeren Frauen mit Diabetes am bekanntesten..

Tabelle - Ernährungsstruktur für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen

Da es sich um Diabetes handelt, verdienen Lebensmittelkohlenhydrate besondere Aufmerksamkeit. Bei der Auswahl bestimmter Produkte muss deren glykämischer Index berücksichtigt werden - die Rate des Anstiegs des Blutzuckers. Dieser Indikator wurde für die meisten Gerichte bereits empirisch ermittelt..

Je niedriger der glykämische Index ist, desto langsamer steigt der Blutzucker an. Es ist besser, Produkte mit niedrigen und mittleren Werten dieses Parameters zu bevorzugen..

Die Tabelle zeigt die Indikatoren der am häufigsten verwendeten Produkte..

Tabelle - Glykämische Indizes für bestimmte Lebensmittel

Die Ernährung schwangerer Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes sollte variiert werden. Sie können nicht jeden Tag den gleichen "sehr gesunden Brei" essen.

Beim Ersetzen von kohlenhydrathaltigen Produkten wird das Äquivalenzprinzip angewendet: die Zuordnung verschiedener Gruppen von Kohlenhydraten mit anschließendem Austausch innerhalb der Gruppe.

Tabelle - Äquivalenz der ersetzten Produkte

Das Mischen verschiedener Arten von Lebensmitteln in einer Schüssel verlangsamt den Blutzuckerspiegel.

Vitamine, Mikro- und Makroelemente

Es gibt Hinweise darauf, dass bei Schwangerschaftsdiabetes der Bedarf an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen größer ist als bei „normalen“ schwangeren Frauen. In jedem Fall muss die Verabreichung bestimmter Medikamente mit dem Arzt vereinbart werden. Definitiv nicht:

  • Kaufen Sie Mineral- und Vitaminkomplexe für Menschen mit Diabetes (sie können eine große Dosis fettlösliches Vitamin A enthalten, das für den Fötus gefährlich ist).
  • Versuchen Sie, den Bedarf mit Nahrungsmitteln zu decken (zum Beispiel wird Jod am besten wie vom Arzt verschrieben eingenommen und nicht Walnüsse, die bei Diabetes "extra" sein können)..

Vitamin D nimmt einen separaten Platz ein. In der Hausmedizin wird es traditionell Kindern zur Vorbeugung und Behandlung von Rachitis verschrieben. Seine vorteilhaften Wirkungen bei Diabetes, einschließlich der Schwangerschaft.

Es wird angemerkt, dass die zusätzliche Aufnahme von Vitamin D die Wahrscheinlichkeit von Diabetes bei Kindern verringert und zu deren besserer geistiger Entwicklung beiträgt..

Obwohl die Anweisungen für das Medikament darauf hinweisen, dass für seine prophylaktische Dosis keine Labortests erforderlich sind, ist es immer besser, zuerst den Gehalt an Vitamin D im Blut zu bestimmen und einen Arzt zu konsultieren.

Verbotene Produkte

Im Zusammenhang mit Diabetes wird empfohlen, Zuckeranaloga - Süßstoffe (Fructose, Sorbit, Xylit), Süßstoffe (Aspartam) - während der Schwangerschaft nicht zu verwenden, da das Problem der Sicherheit ihrer Verwendung noch nicht geklärt ist.

Diabetes führt ein zusätzliches Wort gegen Alkohol ein - zusätzlich zu den schädlichen Auswirkungen auf den Fötus kann Ethanol bei schwangeren Frauen zu einem starken Rückgang des Blutzuckers (Hypoglykämie) bis hin zu Bewusstlosigkeit führen.

Bewertung der "Richtigkeit" der Ernährung

Wie kann man verstehen, dass eine Diät so ist und alles richtig gemacht wird? Ein solches Kriterium ist eine angemessene Erhöhung des Körpergewichts.

Tabelle - Optimale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft
Anfängliches KörpergewichtGewichtszunahme, kg
Niedrigvor 18
Normal10-12
Fettleibigkeit7-8

Übergewicht wird im ersten Trimester als mehr als 1 kg pro Monat und im zweiten und dritten Trimester als mehr als 2 kg angesehen. Der normale wöchentliche Zuwachs im ersten Trimester beträgt 80–170 g, im zweiten und dritten - 300–460 g.

Auf diese Weise können Sie aus dem Vorstehenden ein Richtmenü erstellen.

Tabelle - Menü für schwangeren Schwangerschaftsdiabetes

Da dies eine Behandlung für Schwangerschaftsdiabetes ist, ist es wichtig zu beachten, dass Bewegung ein wichtiger Bestandteil ist. Sie helfen, die Insulinsensitivität zu verbessern und die Glykämie zu normalisieren..

Die Übungen sollten unter Berücksichtigung der körperlichen Aktivität einer Frau vor der Schwangerschaft dosiert (150 Minuten aktives Gehen pro Woche, Schwimmen, Aerobic) und individuell durchgeführt werden. Es ist notwendig, eine erhöhte körperliche Belastung der Bauchmuskeln auszuschließen.

Die Ernährungskorrektur als einzige Therapie oder in Kombination mit körperlicher Aktivität ohne Normalisierung der Glykämie wird nicht länger als zwei Wochen angewendet.

Tablettenzucker senkende Medikamente während der Schwangerschaft sind verboten.

Wenn die Zielblutzuckerwerte innerhalb von 2 Wochen nicht erreicht werden, wird eine Insulintherapie verschrieben. Bei der Verschreibung einer Insulintherapie wird der Patient von einem Endokrinologen geführt.

Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus haben in Zukunft das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, weshalb in Zukunft Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils eingehalten werden müssen..

Die Früherkennung einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels bei einer schwangeren Frau und die Überwachung dieses Zustands ermöglicht es, die mit dem Einfluss einer geringfügigen chronischen Hyperglykämie verbundenen Risiken auf die Bildung des Fötus, die Gesundheit des Neugeborenen und der Frau selbst zu minimieren.

Angesichts des erhöhten Risikos, an Diabetes mellitus zu erkranken, und der Vorbereitung auf eine nachfolgende Schwangerschaft ist es wichtig, Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil in der Zukunft abzugeben.

Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft: Ernährung, Menü, Empfehlungen

Die Schwangerschaft ist eine gute Zeit, um auf die zukünftige Mutterschaft zu warten. Bei 14-17% der Frauen wird diese Periode jedoch durch Schwangerschaftsdiabetes mellitus (GDM) kompliziert..

Fast jeder weiß, was Diabetes ist, aber nicht jeder weiß, was „Schwangerschaft“ bedeutet. Dies ist der Name des Zustands, bei dem der Kohlenhydratstoffwechsel der zukünftigen Mutter gestört ist, was sich in einem Anstieg des Blutzuckers äußert. In den meisten Fällen normalisieren sich nach der Schwangerschaft die Hormonspiegel und die Zuckerkonzentrationen wieder und die Krankheit verschwindet. Die Folgen von GDM können jedoch schwerwiegend sein. Ohne Therapie und Kontrolle kann die Krankheit schwerwiegende Verletzungen der Gesundheit von Mutter und Fötus hervorrufen. Oft tritt Diabetes in latenter Form auf, daher ist es sehr wichtig, Tests zur Vorbeugung durchzuführen.

Wenn der Test eine erhöhte Zuckerkonzentration im Blut zeigte und der Arzt GDM diagnostizierte, ist es notwendig, den normalen Glukosespiegel konstant aufrechtzuerhalten. Die rationalste Therapie in diesem Fall ist die Diät für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen. Dieser Artikel beschreibt seine Grundprinzipien, zugelassenen und verbotenen Produkte, Empfehlungen von Endokrinologen und Ernährungswissenschaftlern und präsentiert verschiedene Menüoptionen für den Tag für Patienten mit GDM.

Was ist Schwangerschaftsdiabetes und wie geht man damit um??

Glukose ist eine Energiequelle für den Menschen, die über die Nahrung in den Körper gelangt. Insulin hilft ihr bei der Verdauung. Während der Schwangerschaft braucht es 2-3 mal mehr. Für den Fall, dass die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Zeit hat, um genügend Insulin zu produzieren, und der Plasmaglucosespiegel steigt, tritt Schwangerschaftsdiabetes auf.

Es entsteht und wird hauptsächlich in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche mit einem Zuckertest aus einer Vene oder einem Glukosetoleranztest diagnostiziert. Der zweite Test beinhaltet Fasten, anschließende Glucose (in Form von gesüßtem Wasser) und einen zweiten Test nach 1 und 2 Stunden, um die Reaktion auf die Verbindung zu verfolgen.

Die Nüchternglukosekonzentrationen sollten normalerweise im Bereich von 3,5 bis 5,5 mmol / l liegen. Wenn eine Stunde nach dem Indikator „Zuckerbelastung“ mehr als 7,8 mmol / l beträgt, wird ein erhöhter Glukosespiegel diagnostiziert. Bei dieser Diagnose ist eine Konsultation mit einem Arzt-Endokrinologen erforderlich. Ihnen wird eine Diät verschrieben, die Zucker in jeglicher Form, leicht verdauliche und einfache Kohlenhydrate ausschließt. Darüber hinaus sollten Frauen mit einer solchen Krankheit ihren Zuckergehalt ständig überwachen, indem sie ihn mit einem Glukometer, Teststreifen oder Tests in einer Klinik messen. Es wird empfohlen, ein Tagebuch über die Glukose- und Ernährungskontrolle zu führen, in dem die Indikatoren und der Zeitpunkt jeder Glukosemessung und Diät eingegeben werden (vorzugsweise mit Angabe des Zeitpunkts der Nahrungsaufnahme und des Kaloriengehalts von Lebensmitteln)..

Pillen zur Senkung des Blutzuckerspiegels werden schwangeren Frauen keinesfalls verschrieben. Oft reicht schon eine Diät zur Korrektur aus. Wenn es nicht hilft, wird eine Insulintherapie verschrieben (schadet weder dem Baby noch der Mutter). Insulindosen werden von Ihrem Arzt berechnet.

Nach der Geburt wird die Diät abgebrochen, wenn keine Probleme mit Zucker auftreten. Wenn die Konzentration immer noch erhöht ist, wird die Diät für die Stillzeit verlängert.

Keine Diäten für Baby erforderlich.

Gefahr von GDM

Die Liste der nachteiligen und gefährlichen Folgen für Mutter und Kind ist ziemlich umfangreich, was erneut die Bedeutung von Tests, Therapie und Kontrolle von Schwangerschaftsdiabetes bestätigt.

Das Ergebnis von GDM kann sein:

  • Hypoxie (Sauerstoffmangel für das Baby);
  • die Geburt eines großen Fötus (dies kann bei Kind und Mutter zu Geburtsverletzungen führen);
  • Polyhydramnion,
  • Frühgeburt;
  • urogenitale Infektionen;
  • perinatale Erkrankungen und Neugeborenensterblichkeit;
  • Defekte des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, des Skeletts, Schäden am Zentralnervensystem und anderen Systemen und Organen des Fötus;
  • Spätschwangerschaftskomplikationen (Eklampsie, Präeklampsie - eine Form der Spättoxikose, gekennzeichnet durch Bluthochdruck, das Auftreten von Protein im Urin und Ödeme, Ödemsyndrom).

Symptome von Diabetes bei schwangeren Frauen

Die Symptome von Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen unterscheiden sich praktisch nicht von den normalen Symptomen. Die "Hinterlist" der Krankheit besteht darin, dass ihre Symptome denen der Toxikose ähnlich sind. Werdende Mütter führen sie einfach auf eine Schwangerschaft zurück, ohne einen möglichen Anstieg der Blutzuckerkonzentration zu vermuten.

Zu den Symptomen gehören Mundtrockenheit, Müdigkeit, Apathie, Schläfrigkeit, häufiges Wasserlassen, Neigung zu Hautkrankheiten, Soor und schnelle Gewichtszunahme. Bei Vorhandensein der aufgeführten Zeichen lohnt es sich, eine Analyse zu bestehen.

Risikofaktoren

Es gibt Frauen, die während der Schwangerschaft anfälliger für Diabetes sind. Sie müssen ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und gegebenenfalls ihren Glukosespiegel überwachen..

Zu den Risikofaktoren gehören:

  • schwangeres Alter über 30 Jahre;
  • das Vorhandensein von Verwandten mit der Diagnose Diabetes mellitus oder Anomalien im endokrinen System;
  • Übergewicht, schnelle Gewichtszunahme während der Schwangerschaft,
  • GDM in einer früheren Schwangerschaft;
  • chronische Fehlgeburt von Kindern;
  • PCO-Syndrom.

Diät

Bei Diabetes bei schwangeren Frauen wird eine fraktionierte Ernährung empfohlen. Es beinhaltet 6 Mahlzeiten pro Tag mit einer gleichmäßigen Verteilung der Kohlenhydrate: 3 Haupt- und 3 Snacks. Die Zeitintervalle zwischen ihnen sollten ungefähr gleich sein.

Normalerweise wird Patienten mit Diabetes eine kohlenhydratarme Diät verschrieben. Während der Schwangerschaft ist es streng kontraindiziert. Die Diät sollte reichlich Kohlenhydrate und eine moderate Menge an Protein enthalten. Gesättigte Fette müssen beseitigt werden, ungesättigte Fette sind begrenzt.

Ratschläge von Ärzten

Spezialisten geben solche Empfehlungen:

  1. Die Ernährung muss so geplant werden, dass die darin enthaltenen Kohlenhydrate 40-45%, das Protein 20-25%, das Fett 25-30% betragen..
  2. Ein angemessenes Trinkschema sollte eingehalten werden - mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser trinken.
  3. Leicht verdauliche Kohlenhydrate, Zucker, Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke.
  4. Die Anzahl der Kalorien pro Tag sollte berechnet werden - von 30 bis 40 kcal pro 1 kg Gewicht, jedoch nicht weniger als 2.500, nicht mehr als 3.000 kcal.
  5. Beim Essen sollten sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate konsumiert werden..
  6. Das zweite Abendessen sollte 1 Stunde vor dem Schlafengehen sein. Es sollte Protein und komplexe Kohlenhydrate enthalten..
  7. Sollte die Aufnahme von Ballaststoffen erhöhen - Gemüse (außer Kartoffeln).
  8. Es ist verboten, Kohlenhydratmangel zuzulassen, Kohlenhydrate müssen alle 3-4 Stunden konsumiert werden.
  9. Zusätzlich zur Ernährung müssen Sie auf den motorischen Modus achten: Sie müssen Spaziergänge arrangieren und mindestens 1 Stunde am Tag Übungen machen.

Diät Nr. 9 für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes

Bei GDM wird Frauen häufig die Diät Nr. 9 verschrieben (sie wird auch als Tabelle Nr. 9 bezeichnet). Es sorgt für die Reduzierung von tierischen Fetten und einfachen Kohlenhydraten. Lebensmittel wie Gurken, Gebäck, geräuchertes Fleisch, Konserven, Instant-Lebensmittel, reichhaltige Brühen, gebratene, salzige, würzige, fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten und Alkohol sind bei Diät 9 mit Schwangerschaftsdiabetes absolut kontraindiziert.

Es wird empfohlen, Lebensmittel in gedünsteter, gekochter, dampfender oder gebackener Form zu verwenden. Zusätzlich sollte während des Kochens eine Mindestmenge Salz hinzugefügt werden..

Es wird empfohlen, Lebensmittel zu essen, die bei der Verbrennung von Körperfett helfen (z. B. Käse, Haferflocken, Hüttenkäse, fettarmer Fisch)..

Die Diät Nr. 9 während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus sieht eine Ernährungsplanung unter Berücksichtigung des glykämischen Index der verzehrten Lebensmittel (d. H. Des Verdaulichkeitsgrades der darin enthaltenen Kohlenhydrate) vor..

Verbotene Produkte

Früchte wie Trauben, Feigen, Bananen, Datteln und Rosinen sollten während der Schwangerschaft aus dem Ernährungsmenü für Schwangerschaftsdiabetes ausgeschlossen werden.

Aus Mehlprodukten sind Produkte aus Blätterteig, Gebäck und Mürbeteig verboten.

Bei Gemüse sind Kartoffeln und Gemüse in Salz- und eingelegter Form nicht erlaubt.

Milchprodukte wie Sahne, Eis, Joghurt sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Essen Sie keine Fleischprodukte (geräuchertes Fleisch, Würstchen, Fleischkonserven) und Fischprodukte (in Öl konserviert, öliger / gesalzener Fisch)..

Lebensmittel, die Sie einschränken sollten

Die unten aufgeführten Produkte können dem Diätmenü für GDM bei schwangeren Frauen hinzugefügt werden, jedoch in begrenzten Mengen:

  • Hartmehlnudeln.
  • Grieß.
  • Butter.
  • Kartoffeln.
  • Sauerrahm.
  • Reis.

Empfohlene Produkte

Gemäß Diät 9 wird schwangeren Frauen bei Schwangerschaftsdiabetes empfohlen, Gemüse zu konsumieren, dessen Kohlenhydratgehalt weniger als 5% beträgt (Tomaten, Kohl, Gurken, Zucchini, Salat, Kürbis)..

Bei Mehlprodukten ist nur nicht essbares Roggenweizenbrot erlaubt.

Obst und Beeren dürfen nur süß-saure Sorten (vorzugsweise morgens) verzehrt werden..

Innerhalb der vom Arzt empfohlenen Menge an Kohlenhydraten können Sie milch- und zuckerfreie fermentierte Milchgetränke, fettarmen Hüttenkäse und Käse melken.

Aus Fleisch und Geflügel werden Lamm, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Schweinefleisch, Huhn, Kalbfleisch und Pute empfohlen, aus Fisch nur fettarme Sorten.

Sie sollten solche Müsli essen: Buchweizen, Hafer, Perlgerste, Gerste, Hirse. Hülsenfrüchte (Bohnen und Erbsen) werden ebenfalls empfohlen..

Tägliche Menüoptionen

Diät für Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft - Menü Nummer 1:

Ernährung für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes: Was kann und was nicht?

Während der Geburt eines Kindes leiden einige unter vorübergehenden gesundheitlichen Problemen. Dazu gehören Schwangerschaftsdiabetes oder Schwangerschaftsdiabetes. Es entwickelt sich erst nach der Empfängnis und vergeht normalerweise nach der Geburt. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass die Zellen der Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin absondern, das Hormon, das für die Verwendung von Glukose notwendig ist.

Bei Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen wird aufgrund seines Überschusses der Stoffwechsel gestört, alle Organe leiden. Aufgrund des pathologischen Zustands leidet die werdende Mutter unter Durst, Polyurie und einer Reihe anderer unangenehmer Symptome, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft wirkt sich negativ auf den Fötus aus.

Um den Blutzucker während der GDM zu senken, ist es wichtig, richtig zu essen.

Ernährungsregeln

Eine Diät gegen Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen ist fast die einzige Möglichkeit, eine normale Glukosekonzentration im Blutkreislauf aufrechtzuerhalten, da alle hypoglykämischen Medikamente bei der Geburt eines Kindes kontraindiziert sind, da das Risiko unerwünschter Auswirkungen auf den Fötus besteht.

Es versteht sich von selbst, dass eine Diät gegen Schwangerschaftsdiabetes eine Reduzierung der Speisekarte mit Lebensmitteln bedeutet, die schnell verdauliche Kohlenhydrate enthalten.

Die Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes sollte variiert werden, da ein Mangel an Nährstoffen in der Ernährung, wie Vitaminen und Mineralstoffen, das Kind negativ beeinflusst. Unter dem Verbot die sogenannten "hungrigen Diäten". Gleichzeitig lohnt es sich nicht zu vermitteln, da es zu einer starken Hyperglykämie kommt, auch wenn nur zugelassene Produkte konsumiert werden. Es wird empfohlen, nur dann auf eine kohlenhydratarme Ernährung umzusteigen, wenn das Stillen unterbrochen wird, jedoch nicht während der Schwangerschaft.

Wenn keine späte Toxikose vorliegt, bei der Ödeme und Bluthochdruck beobachtet werden, sollten täglich 1,5 bis 2 Liter reines Wasser getrunken werden.

Sie müssen fraktioniert essen, 5-6 mal am Tag essen. Die Einhaltung dieser Diät verhindert, dass schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes den Blutzucker stark ansteigen lassen.

Es ist ratsam, die Zuckerkonzentration im Körper ständig mit einem Glukometer zu überwachen. Dies sollte 1-2 Stunden nach dem Essen erfolgen.

Wenn dies nicht möglich ist, spenden Sie regelmäßig Blut für Glukose in der Klinik.

Die Basis der Diät sollte Eiweißnahrung sein, sein Inhalt im Menü sollte 40% erreichen, Fett bis zu 20%, die restlichen 40% sollten komplexe Kohlenhydrate sein.

Bei der Wärmebehandlung sollte das Kochen in einem Wasserbad, Schnellkochtopf, in Töpfen, in einer Hülse, in Folie, Kochen und Backen im Ofen bevorzugt werden.

Sie müssen immer etwas von den erlaubten Produkten zur Hand haben, dies wird nicht nur Ihren Hunger stillen, sondern Sie auch vor Diätstörungen bewahren.

Verbotene Produkte

Alles, was schnell verdauliche oder einfache Kohlenhydrate enthält, fällt unter das Verbot:

  • Fabrikgefertigte Säfte.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke (Pepsi, Coca-Cola, Sprite und andere).
  • Süßwaren.
  • Zucker.
  • Süßstoffe.
  • Kalorienreiche Früchte wie Trauben, Bananen, Feigen.

Darüber hinaus unter dem Verbot:

  • Fast Food.
  • Alkoholische Getränke, Kakao, Gelee.
  • Fetthaltiges Fleisch und Fisch.
  • Konserven und geräucherte Produkte.
  • Grieß und Reis.
  • Weißbrot, Muffin.

Alle verursachen einen starken Anstieg des Blutzuckers, und die Bauchspeicheldrüse kann nicht damit umgehen, Insulin wird nicht ausreichend produziert und Glukose kann nicht entsorgt werden..

Eine Diät für GDM impliziert ein Verbot einer großen Anzahl von Lebensmitteln und häufigen Mahlzeiten, 5-6 mal am Tag!

In begrenzten Mengen kann im Menü für Schwangerschaftsdiabetes Folgendes eingegeben werden:

  • Hühnerei (maximal 4 Stück pro Woche).
  • Kartoffel.
  • Mageres Backen.
  • Butter.
  • Roggenmehlnudeln, 2. Klasse Mehl.

Wenn Sie diese Produkte verwenden, müssen Sie Ihr Wohlbefinden überwachen und den Zuckergehalt im Blut kontrollieren. Wenn sie einen scharfen Sprung verursachen, sollten Sie sie vollständig aufgeben.

Zulässige Produkte

Bei Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen sollte eine ausreichende Menge an groben Ballaststoffen in die Ernährung aufgenommen werden, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Sie sind in rohen pflanzlichen Lebensmitteln, Getreide enthalten..

Im Menü für schwangere Frauen müssen Kohlenhydrate vorhanden sein. Eine Frau sollte sie aus Brot aus Roggen und Vollkornmehl, Nudeln aus Hartweizen, Buchweizen, Hafer, Perlgerste, Hirse und Gerstenbrei erhalten.

Darüber hinaus sind folgende Produkte zulässig:

  • Hülsenfrüchte.
  • Fettarme und ungesüßte Milchprodukte.
  • Pilze.
  • Gemüse, Kräuter, saure Beeren und Früchte, kanadische Wissenschaftler haben bewiesen, dass Grapefruit auch den Zuckergehalt im systemischen Kreislauf senkt, sowie Arzneimittel auf der Basis von Metformin.
  • Mageres Fleisch und Fisch.
  • Sonnenblume, Olivenöl.

Darüber hinaus bieten die Geschäfte eine große Auswahl an diätetischen Produkten für Diabetiker an, die auch in die Ernährung aufgenommen werden können..

Beispielmenü

Ein Beispielmenü könnte folgendermaßen aussehen:

  • Frühstück: Haferbrei aus erlaubtem Müsli, ungesüßter grüner Tee.
  • Mittagessen: grüner Apfel, Käsesandwich.
  • Mittagessen: Rote-Bete-Salat, magere Suppe, gedämpfte Schnitzel mit Gemüse, zwei Scheiben Brot.
  • Snack: Hüttenkäse.
  • Abendessen: Fisch mit Gemüse.

Vor dem Schlafengehen ist ein Glas Milch erlaubt. Es kann durch jedes Milchprodukt ersetzt werden: Kefir, Katyk, fermentierte Backmilch.

Sie sollten auf jeden Fall ein Glukometer kaufen und Ihren Blutzucker nach jeder Mahlzeit überwachen

Eine weitere Menüoption:

  • Frühstück: gedämpftes Omelett, ungesüßter schwarzer Tee.
  • Mittagessen: 2 Kiwi.
  • Mittagessen: Borschtsch, Fischknödel mit Kartoffelpüree.
  • Snack: Ein Glas Beeren, Himbeeren, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren.
  • Abendessen: Kohlrouladen, frischer Gurkensalat.

Wie Sie sehen können, kann die Ernährung für die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes sehr unterschiedlich sein.

Nur aus dem Menü müssen Sie Produkte ausschließen, die schwere Hyperglykämie verursachen.

Aber Sie müssen sich daran erinnern: Wenn die Blutzuckerkonzentration nach den Ergebnissen der Analysen innerhalb des Referenzwerts liegt, können Sie nicht sofort zum üblichen Menü zurückkehren. Da dies ein falsch negatives Ergebnis sein kann und die Möglichkeit eines erneuten Anstiegs des Blutzuckerspiegels besteht.

Empfohlene Diät für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes

Während der Schwangerschaft können bei Frauen Probleme wie Schwangerschaftsdiabetes auftreten. Dies ist auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels zurückzuführen, da die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu hoch wird.

Wenn der Körper mit seiner Arbeit nicht fertig wird und nicht genügend Insulin im Körper produziert wird, steigt die Glukosekonzentration an, dh der Blutzucker steigt an. Aber nach der Geburt verschwindet das Problem normalerweise.

Wie wirkt sich die Ernährung auf Diabetes während der Schwangerschaft aus??

Die Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes sollte ausgewogen sein, da der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen GI (glykämischer Index) zu einem starken Anstieg und Abfall des Blutzuckers beiträgt.

Die Ernährung für diese Art von Diabetes hängt nicht vom Trimenon der Schwangerschaft ab, aber ihre Dauer beeinflusst die Menge der benötigten Kalorien. Daher wird empfohlen, den Nährwert der Ernährung alle zwei Wochen zu erhöhen.

Bei der Auswahl einer Ernährungsart muss auf die individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers geachtet werden.

Was man mit einer Krankheit nicht essen kann und warum?

Schwangerschaftsdiabetes ist ein vorübergehendes Phänomen, daher muss sich die werdende Mutter nur während der Schwangerschaft an eine bestimmte Diät halten und sich auf die Auswahl der Produkte beschränken.

Bei der Diagnose dieser Krankheit sollte sich eine Frau auf süß beschränken.

Neben Zucker sollten Lebensmittel, die ebenfalls zu Glukosespitzen beitragen, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Diese beinhalten:

  • Weißmehlprodukte;
  • Marmeladen, Marmeladen, Marmeladen;
  • Bäckereiprodukte;
  • Reis;
  • Brötchen, Cracker;
  • Müsli und Müsli;
  • Fruchtsäfte aufbewahren;
  • Kürbis;
  • bulgarische Paprika;
  • wärmebehandelte Tomaten;
  • Würste;
  • süße Getränke;
  • Eiscreme;
  • halbfertige Produkte;
  • Feigen;
  • Trauben;
  • süße Äpfel;
  • Süßigkeiten;
  • Zuckerrüben;
  • Dosen Essen;
  • gekochte Karotten;
  • Melone;
  • Banane;
  • eine Ananas;
  • Wassermelone;
  • Termine;
  • Rosinen.

Einige Produkte können konsumiert werden, jedoch nicht öfter als zwei- bis dreimal pro Woche und in kleinen Mengen:

  • Butter;
  • würzen;
  • Kartoffeln;
  • Hartweizennudeln.

Süßigkeiten, die als "diätetisch" und "diabetisch" gekennzeichnet sind, können auch nicht für Schwangerschaftsdiabetes verwendet werden.

Produkte, die Sie in die Ernährung einer schwangeren Frau mit GDM aufnehmen müssen

Da die Liste der verbotenen Lebensmittel für Diabetes ziemlich umfangreich ist, ist es wichtig zu wissen, was besser ist, um sie zu ersetzen. Schnelle Kohlenhydrate oder Lebensmittel mit hohem GI sollten ersetzt werden:

  • Getreide (mit Ausnahme von Grieß und Reis);
  • Mehlprodukte aus Roggenmehl (Brot, Nudeln);
  • Gemüse, Obst, Beeren (mit GI bis zu 60);
  • Grüns.

Auch schwangeren Frauen wird empfohlen:

  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • mageres Fleisch;
  • Fisch
  • ein Vogel;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Eier
  • pflanzliche Fette.

Mit allen oben genannten Produkten können Sie den Blutzucker kontrollieren, indem Sie ihn schrittweise erhöhen und auch senken. Dies liegt daran, dass Schwangerschaftsdiabetes nicht geheilt werden kann, aber nach der Geburt verschwindet..

So berechnen Sie KBZhU richtig?

Bei normalem Diabetes wird einer Person empfohlen, ihre Kohlenhydrataufnahme zu senken. Dies gilt jedoch nicht für Schwangerschaftsdiabetes, da der weibliche Körper mehr Energie benötigt.

Eine kohlenhydratarme Diät wird nach Beendigung des Stillens empfohlen. Voraussetzung ist jedoch der vollständige Ausschluss von Zucker und schnellen Kohlenhydraten aus der Ernährung. Das Tagesmenü sowie die Menge der verbrauchten Kalorien müssen individuell berechnet werden. Das Verhältnis von BZHU sollte im Verhältnis von 40% zu 20% zu 40% liegen.

Die Berechnung der verbrauchten Kalorien erfolgt unter Berücksichtigung des Body Mass Index (BMI) und der Norm der wöchentlichen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft, abhängig vom Körperbau (BMI)..

BMI = (BMI + BMI) * 35

Es wird empfohlen, alle verbrauchten Kalorien anhand der Mahlzeiten zu berechnen. Der erste und letzte sollte die geringste Kalorie sein. wie ein abendlicher Snack. Die meisten Kalorien dürfen zum Mittagessen gegessen werden.

Eine Stunde nach jeder Mahlzeit wird empfohlen, dass die schwangere Frau Blutzuckermessungen durchführt, um ihren Normalzustand aufrechtzuerhalten.

Beispielmenü für die Woche

Das Menü für eine schwangere Frau mit Schwangerschaftsdiabetes sollte ausgewogen und voll sein, jedoch keine Lebensmittel enthalten, die nicht zu einem starken Anstieg und Abfall des Blutzuckers beitragen.

Darüber hinaus ist es ratsam, oft zu essen.

Unten finden Sie ein Menü für die Woche, das je nach individuellen Vorlieben kombiniert werden kann. Aus jeder Mahlzeit können Sie eines der Gerichte auswählen.

Frühstück:

  • Buchweizen mit Butter, gedünstetes Hähnchen, Gemüse;
  • Haferflocken mit getrockneten Früchten;
  • gekochte Eier und Spinat;
  • Omelette;
  • Obstsalat mit Zitronensaft;
  • Proteinomelett, Käse, Roggenbrot;
  • Käsekuchen mit saurer Sahne.

Mittagessen:

  • eine Portion Hüttenkäse ohne Zucker und Kefir mit einem geringen Fettgehalt;
  • Gemüsesalat mit Olivenöl, Naturjoghurt;
  • Obst, Roggenbrot mit Käse;
  • Buchweizenbrei mit Milch;
  • Obstsalat.
  • Gemüsesuppe, gedünstete Auberginen;
  • Kabeljausuppe oder anderer Seefisch, Blumenkohl mit Käse und Nüssen (gebacken);
  • Erbsensuppe, Gerste oder Buchweizen mit Pilzen;
  • Sahnesuppe mit Kräutern, Pute oder Huhn, Gemüsesalat;
  • Bohnensuppe, Gerste mit Huhn, Gemüsesalat;
  • magerer Borschtsch, Roggenbrot, Gemüsesalat;
  • Fleischbällchensuppe, Eintopf.

Nachmittags-Snack:

  • frischer Gemüsesalat, Hühnchen (gekocht oder gegrillt);
  • Fleischbällchen, Sauerrahmsauce;
  • gebackener Fisch;
  • Mandarinen, Kekskekse;
  • Rinderragout;
  • Fischkuchen;
  • Gemüseeintopf.
  • gedämpfte Schnitzel;
  • Gemüsesalat mit Quark (Feta, Fetax, Suluguni);
  • Caesar Salat;
  • Hartweizennudeln, Brokkoli;
  • rote Bohnen, Mozzarella, Tortilla;
  • Pekinger Kohlsalat, Gurke, grüne Erbsen, gekochte Eier, Roggenbrot;
  • Kohlauflauf, grüne Erbsen;
  • gebackener Fisch.

Spätes Abendessen:

  • Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe;
  • fermentierte gebackene Milch;
  • Kefir;
  • ein Glas Milch;
  • Hüttenkäse.

Die Auswahl der Gerichte für jeden Tag sollte auf den persönlichen Vorlieben und der Reaktion des Körpers auf Produkte und deren Kombination beruhen.

Schritt-für-Schritt-Rezepte für interessante Gerichte

Geschmorte Aubergine

Ein gutes Gericht für schwangere Frauen, da es reich an Vitaminen ist und nicht zu einem starken Anstieg des Blutzuckers beiträgt.

Um es zu kochen, benötigen Sie:

  1. ein Kilogramm Auberginen;
  2. 3-4 Zwiebelköpfe;
  3. 2-4 Knoblauchzehen;
  4. 2 Esslöffel Vollkornmehl;
  5. 200 gr. Sauerrahm;
  6. etwas Olivenöl;
  7. Salz;
  8. würzen;
  9. Grün.

Auberginen müssen in Scheiben von einem halben Zentimeter Dicke geschnitten werden. Vor dem Kochen werden sie gesalzen und unter Last in eine Schüssel gelegt. das Gemüse den Saft rauslassen. Es muss entfernt werden, damit das Gemüse nicht bitter wird..

Die resultierende Aubergine wird mit Papiertüchern oder Servietten getrocknet, in Mehl gerollt und gebraten. Um das Panieren von Auberginen zu erleichtern, können Mehl und Gemüse in eine kleine Plastiktüte gefaltet und geschüttelt werden. Somit bedeckt die Panade alle Stücke gleichmäßig..

Zwiebel, gehackte Ringe und Knoblauch getrennt goldbraun gebraten.

Gemüse lag in Schichten in einer Pfanne oder Auflaufform: eine Schicht Auberginen, eine Schicht Zwiebel. Aubergine muss die Schichten vervollständigen.

Das resultierende Gericht wird mit einer Sauce aus saurer Sahne und Mehl gegossen und in einer trockenen Pfanne gebraten. Beim Mischen von Bauteilen ist es wichtig, Klumpen zu vermeiden.

Stellen Sie die Pfanne auf den Herd und lassen Sie das Gemüse bei schwacher Hitze eine halbe Stunde köcheln.

Blumenkohl mit Käse und Nüssen

Einkaufsliste:

  1. ein Pfund Blumenkohl;
  2. ein Glas geriebener Käse;
  3. 3 Esslöffel Roggencracker;
  4. 3 Esslöffel gehackte Nüsse;
  5. 3 Eier;
  6. 4 Esslöffel Milch;
  7. Salz-.

Blumenkohl wird 4-6 Minuten in Salzwasser gekocht, abgekühlt und in Blütenstände sortiert.

Zu diesem Zeitpunkt werden Cracker und Nüsse in Butter gebraten.

Eier und Milch mischen.

Blumenkohlaufstrich in einer speziellen Auflaufform, bestreut mit geriebenem Käse, Crackern und Nüssen. Anschließend wird die Auflaufform mit Milch-Ei-Mischung übergossen und 10-15 Minuten im Ofen gebacken.

Abschließend

Schwangerschaftsdiabetes ist ein häufiges Problem bei schwangeren Frauen. Durch Befolgen einer speziellen Diät und Ausschluss bestimmter Lebensmittel von der Diät kann die Krankheit kontrolliert werden.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass einer Frau auch nach der Geburt empfohlen wird, den Blutzuckerspiegel zu überwachen, da sie gefährdet ist.

Was mit GDM während der Schwangerschaft zu essen

Viele Experten sagen voraus, dass Diabetes in einigen Jahren eines der wichtigsten medizinischen Probleme für Industrieländer sein kann. Heute gibt es zwei Haupttypen von Diabetes - die erste und die zweite. Schwangere können jedoch eine dritte Art von Diabetes manifestieren - die Schwangerschaft (GDM). Dies ist ein Phänomen, das eine spezielle Therapie erfordert. Eine der Behandlungsmöglichkeiten ist Diätkost. Bei einer Diät für schwangeren Schwangerschaftsdiabetes werden viele Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen.

Die Essenz des Phänomens, Ursachen für Entwicklung und Diagnose

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet das Wort "Schwangerschaft" Schwangerschaft. Dementsprechend ist GDM eine Krankheit, die sich bei schwangeren Frauen manifestiert. Die Essenz des Problems ist eine Erhöhung des Glukosespiegels im Blutkreislauf. Ein ähnliches Phänomen kann sowohl vor dem Hintergrund einer normalen Mahlzeit als auch nach dem Verzehr einer großen Anzahl glukosehaltiger Lebensmittel beobachtet werden.

Normalerweise verursacht die Krankheit keine Symptome. Das heißt, es ist in den meisten Fällen unmöglich, es selbst zu erkennen (es gibt kein einziges Symptom, das dies zulässt). Das Problem wird bei Untersuchungen und speziellen Tests diagnostiziert..

Laut Statistik sind ungefähr vierzehn Prozent der schwangeren Frauen anfällig für die Entwicklung dieser Art von Diabetes. Darüber hinaus entwickeln zehn Prozent des gerechteren Geschlechts, das die Krankheit während der Schwangerschaft hatte, innerhalb von zehn Jahren nach der Geburt eine zweite Art von Diabetes mellitus.

Der Grund für die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes sind die hormonellen Veränderungen, die im Körper einer Frau seit Beginn der Schwangerschaft auftreten.

Nach der Empfängnis eines Kindes beginnt der schwangere Körper intensiv Insulin freizusetzen, ein wichtiges Hormon für die Absorption von Glukose. Bei einer normalen Schwangerschaft sollte sich die Norm dieser Substanz im Blutkreislauf im Vergleich zu üblichen Indikatoren verdreifachen.

Die Bauchspeicheldrüse ist für die Insulinproduktion verantwortlich. Bei einigen Frauen kann sie die Belastung nicht bewältigen, wodurch eine unzureichende Menge dieser Substanz produziert wird. Je länger die Schwangerschaft andauert, desto höher wird die Glukosekonzentration im Blutkreislauf. Die Bauchspeicheldrüse kann jedoch nicht genug Insulin für ihren normalen Stoffwechsel produzieren. Dies führt zur allmählichen Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes..

Die Entwicklung dieser Krankheit ist anfälliger für Frauen:

  • im Alter von dreißig Jahren;
  • zuvor ein Kind zur Welt gebracht, das mehr als vier Kilogramm wiegt;
  • Probleme mit Übergewicht haben;
  • schlechte Vererbung haben (das Vorhandensein von Personen, die an dieser Krankheit leiden, in der Familie).

Um die Krankheit zu erkennen, wird ein zweistündiger oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. In der Regel ist die Erkennung von Schwangerschaftsdiabetes in einem späten Stadium mit einem Mangel an angemessener Vorbereitung auf den Test verbunden, der nicht an einem Tag, sondern an drei Tagen begonnen werden muss. Schwangere nehmen häufig vor der Studie Nahrung ein, was das Ergebnis verzerrt und eine korrekte Diagnose nicht ermöglicht.

In den meisten Fällen wird die Krankheit achtundzwanzig Wochen nach Beginn der Schwangerschaft diagnostiziert. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann der Fötus Herz- und Hirnfehler entwickeln, die sein gesamtes zukünftiges Leben erheblich beeinträchtigen. Zusätzlich wird bei Schwangerschaftsdiabetes ein Kaiserschnitt verschrieben. Ein ähnliches Verfahren wird durchgeführt, da das Kind und die Mutter während einer natürlichen Geburt schwere Verletzungen erleiden können.

Wenn GDM bei einer schwangeren Frau festgestellt wird, besteht die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes in der Normalisierung und Aufrechterhaltung des optimalen Blutzuckerspiegels der Patientin. Da die Einnahme von Medikamenten während der Geburt eingeschränkt ist, ist die Grundlage der Behandlung die richtige Ernährung.

Menügrundlagen

Wenn während des Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft ein Schwangerschaftsdiabetes festgestellt wurde, beginnt der Arzt mit der Behandlung.

Die Grundlage für die Behandlung von Diabetes beim Tragen eines Kindes ist die richtige Ernährung, dh eine Diät.

Nach einer Diagnose bestimmt der Spezialist, welche Lebensmittel gegessen werden dürfen und welche weggeworfen werden sollten..

Wenn eine Krankheit festgestellt wird, müssen die Patienten die Verwendung von:

  • alle süßen Lebensmittel (dies gilt sowohl für Zucker als auch für Honig, Eis, zuckerhaltige Getränke und dergleichen);
  • Weißbrot, Gebäck und Mehlprodukte (einschließlich Nudeln);
  • Grieß;
  • halbfertige Produkte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Fast-Food-Produkte;
  • Fast Food;
  • kalorienreiche Früchte;
  • alkoholfreie Getränke, Säfte in Beuteln;
  • fettiges Fleisch, Aspik, Fett;
  • Konserven, unabhängig von ihrer Art;
  • Alkohol
  • Kakao;
  • Müsli, Diätbrot;
  • alle Hülsenfrüchte;
  • süßer Joghurt.

Sie müssen auch die Verwendung von:

  • Kartoffeln;
  • Butter;
  • Hühnereier;
  • Gebäck backen.

Produkte aus der Liste der Verbotenen sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Schon ein geringer Verbrauch kann negative Folgen haben. Sehr begrenzte Mengen an Kartoffeln, Butter, Eiern und Gebäck aus Gebäck sind erlaubt.

Was können schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes essen? Die oben genannten Produkte können ersetzt werden:

  • Hartkäse;
  • Sauermilch-Hüttenkäse;
  • natürlicher Joghurt;
  • fette Sahne;
  • Meeresfrüchte;
  • grünes Gemüse (Karotten, Kürbis, Rüben im Gegensatz zu Gurken, Zwiebeln und Kohl müssen in begrenzten Mengen verzehrt werden);
  • Pilze;
  • Soja und daraus hergestellte Produkte (in kleinen Mengen);
  • Paranuss
  • Tomatensaft;
  • Tee.

Es gibt verschiedene Diätoptionen, die bei Schwangerschaftsdiabetes angewendet werden können, eine kohlenhydratarme Diät ist jedoch ausgeschlossen..

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper bei unzureichender Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung beginnt, die Fettreserve für Energie zu verbrennen.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte ihren Patienten eine Diät, die mehr Kohlenhydrate und moderate Kohlenhydrate enthält. Ungesättigte Fette werden bevorzugt, deren Verwendung jedoch ebenfalls eingeschränkt werden muss. Gesättigte Fette sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen..

Diät 9 kann verwendet werden, ist jedoch bei Azidose kontraindiziert. Und da einige schwangere Frauen aufgrund einer schweren Toxikose ein ähnliches Problem haben, muss sichergestellt werden, dass eine solche Diät eingehalten werden kann. Es gibt verschiedene Optionen für ein Beispielmenü für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes. Sie werden in der folgenden Tabelle angezeigt:

Alle in dieser Tabelle aufgeführten Diätoptionen sind für Schwangerschaftsdiabetes zulässig. Welche Option Sie wählen sollten, sollte die Frau selbst entscheiden und sich dabei auf ihren Geschmack und die Verfügbarkeit von Produkten konzentrieren, die in einer bestimmten Diät enthalten sind.

Empfehlungen

Wenn Schwangerschaftsdiabetes festgestellt wird, wird empfohlen, bestimmte Ernährungsrichtlinien einzuhalten. Sie helfen dabei, den Glukosespiegel im Blutkreislauf ohne negative Nebenwirkungen für den Fötus und die Frau, die ihn trägt, zu normalisieren. Es wird also empfohlen:

  1. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Obwohl Schwangerschaftsdiabetes erfordert, dass bestimmte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden, sollte die Ernährung variiert werden. Nur so kann der Körper mit Vitaminen und Mineralien gesättigt werden, die für die normale Entwicklung des Fötus erforderlich sind..
  2. Wählen Sie die verbrauchten Produkte richtig aus. Sie können dies anhand der obigen Listen sowie anhand der glykämischen Indizes von Lebensmitteln, ihres Kaloriengehalts und der Art der darin enthaltenen Kohlenhydrate tun.
  3. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Die richtige Ernährung für GDM bei schwangeren Frauen sollte von der Verwendung großer Mengen klarem Wasser begleitet werden. Mindestens ein Liter pro Tag.
  4. Reduzieren Sie die Fettmenge in der Diät. Übermäßige fettreiche Lebensmittel können sowohl der Mutter als auch ihrem Baby schaden. Es wird auch empfohlen, den Verzehr von frittierten Lebensmitteln zu begrenzen..
  5. Halten Sie sich strikt an die Zeit und Anzahl der Mahlzeiten. Der Verzehr von Nahrungsmitteln sollte in mehrere Stufen unterteilt werden (fünf oder sechs). Sie dürfen keinen Hunger zulassen. In der obigen Tabelle ist der optimale Verlauf der Nahrungsaufnahme während des Tages zusammengestellt.
  6. Vermeiden Sie übermäßiges Essen. Übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln führt zu einem starken Anstieg der Glukosekonzentration im Blutkreislauf. Selbst wenn es nur zugelassene Produkte gibt, wird nicht empfohlen, zu viel davon zu konsumieren..

Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes wird empfohlen, ihren Blutzucker ständig zu überwachen. Sie können die Konzentration dieser Substanz mit einem Glukometer ermitteln. Dies ist ein tragbares Instrument für Messungen zu Hause..

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, wird ihr auch empfohlen, auf Nahrungsergänzungsmittel und Diätpillen zu verzichten. Solche Medikamente beeinflussen den Stoffwechsel im Körper, was sich negativ auf die Gesundheit der schwangeren Frau auswirken kann. Sie sollten auch Pillen aufgeben, die den Glukosespiegel im Blut senken. Bei der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten..

So entwickelt sich GDM bei vierzehn Prozent der schwangeren Frauen. Diese Krankheit wird durch eine beeinträchtigte Pankreasfunktion verursacht und verschwindet nach der Geburt des Babys. In einigen Fällen können jedoch Frauen, die es hatten, Typ-2-Diabetes entwickeln. Dies ist eine gefährlichere, chronischere Art von Krankheit..

Die Grundlage der Therapie bei Schwangerschaftsdiabetes ist die richtige Ernährung. Einige Produkte müssen aufgegeben werden, während andere in großen Mengen konsumiert werden müssen. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, nicht zu viel zu essen, die verwendeten Lebensmittel zu überwachen und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Diätpillen / Zuckerreduktionspillen abzubrechen.

Diät für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen

Schwangerschaftsdiabetes mellitus (GDM) ist eine Art dieser Krankheit, die sich bei Frauen während der Schwangerschaft entwickelt. Bei den meisten arbeitenden Frauen verschwindet die Krankheit bald, aber um Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten.

Am häufigsten erfährt eine Frau in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft während eines Glukosetoleranztests von einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Dieser Test ist für alle schwangeren Frauen wünschenswert, insbesondere für Frauen mit Diabetes in der Vorgeschichte. Ein hoher Blutzucker, der einfach auf leeren Magen eingenommen wird, wird nicht immer bestimmt, und ein Glukosetoleranztest kann helfen, GDM zu identifizieren..

Die Gefahr unkontrollierter Macht?

Schwangerschaftsdiabetes kann Schwangerschaft und Geburt beeinträchtigen. Wenn der Patient ohne Einschränkungen isst, kann die Krankheit "ausbrechen" und zu folgenden Konsequenzen führen:

  • vorzeitiges Altern der Plazenta;
  • Kreislaufversagen zwischen Mutter und Fötus;
  • Verdickung des Blutes der schwangeren Frau und Bildung von Blutgerinnseln, die sich lösen und Thrombosen verursachen können (Verstopfung der Blutgefäße);
  • eine signifikante Zunahme des fetalen Körpergewichts, die mit Komplikationen bei der Geburt droht;
  • Entwicklungsverzögerung eines ungeborenen Kindes.

Diätprinzipien

Das Tagesmenü für Schwangerschaftsdiabetes sollte in 6 Mahlzeiten unterteilt werden. Das Prinzip der fraktionierten Ernährung vermeidet plötzliche Blutzuckerspitzen. Darüber hinaus verspürt die schwangere Frau bei diesem Ernährungsregime keinen starken Hunger, der in diesem Zustand schwer zu ertragen ist. Die Gesamtkalorienaufnahme sollte 2000-2500 kcal pro Tag nicht überschreiten. Es ist nicht notwendig, es zu unterschätzen, da der Körper der schwangeren Frau unter erhöhter Belastung arbeitet und er genügend Nahrung für die Energiekosten erhalten muss.

Nur ein Arzt kann den korrekten Energiewert einer Diät berechnen. Dazu berücksichtigt er die Merkmale des Körpers, den Body-Mass-Index und andere individuelle Merkmale einer Frau. Diät sollte Gewichtszunahme verhindern und gleichzeitig den Körper nicht erschöpfen. Ein Satz von mehr als 1 kg Körpergewicht pro Monat im ersten Trimester und mehr als 2 kg pro Monat im zweiten und dritten Trimester gelten als abnormal. Übergewicht belastet den gesamten Körper und erhöht das Risiko von Ödemen, erhöhtem Druck und Komplikationen durch den Fötus.

Die Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes basiert auf folgenden Grundsätzen:

  • Es ist strengstens verboten, Fertiggerichte und Fast Food zu verwenden.
  • Bei der Auswahl von Kohlenhydraten sollten die „langsamen“ Optionen bevorzugt werden, die über einen langen Zeitraum konsumiert werden und nicht zu stressigen Veränderungen des Blutzuckers führen (sie sind in Getreide, Gemüse enthalten).
  • 60 Minuten nach jeder Mahlzeit müssen Sie die Messwerte des Messgeräts messen und in einem speziellen Tagebuch festhalten.
  • Die Grundlage der Ernährung sollte frisches Gemüse und Obst mit einem niedrigen glykämischen Index sein.

In der Tat ist die Diät für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes Diät 9. Sie hilft, den Blutzucker durch eine gesunde Ernährung zu senken. Schwangere sollten keine Pillen einnehmen, um den Blutzucker zu senken. Eine Korrektur des Zustands kann nur aufgrund von Lebensmittelbeschränkungen durchgeführt werden.

Zulässige Produkte

Was kann eine zukünftige Mutter essen, bei der Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wurde? Die Liste der Lebensmittel und Gerichte ist ziemlich umfangreich, und bei sorgfältiger Planung der Ernährung über mehrere Tage im Voraus kann die Ernährung abwechslungsreich und lecker sein. Damit die Verdauungsorgane harmonischer arbeiten, kann der Gesamtkaloriengehalt der täglichen Ernährung wie folgt aufgeteilt werden:

  • Frühstück - 25%;
  • zweites Frühstück - 5%;
  • Mittagessen - 35%;
  • Nachmittagstee - 10%;
  • Abendessen - 20%;
  • spätes Abendessen - 5%.

Aus dem Fleischsortiment können Sie Kaninchen, Truthahn, Huhn und fettarmes Kalbfleisch essen. Nicht mehr als 1 Mal pro Woche mit einer therapeutischen Diät können Sie Schweinefleisch essen, aber nur seine magersten Teile. Suppen werden am besten auf Hühner- oder Gemüsebrühe gekocht (beim Kochen von Geflügel ist es ratsam, das Wasser zweimal zu wechseln). Fettfreie fermentierte Milchprodukte sind erlaubt, aber es ist besser, Vollmilch abzulehnen. Dieses Produkt ist zu schwer für die Verdauung und kann bei schwangeren Frauen Verdauungsprobleme verursachen..

In mäßigen Mengen können Sie folgende Lebensmittel essen:

  • Gemüse mit niedrigem und mittlerem glykämischen Index;
  • Getreide;
  • Eier
  • Nüsse und Samen;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • ungesalzener Hartkäse mit einem Fettgehalt von 20-45%;
  • Pilze.

Die therapeutische Diät für GDM impliziert keinen Hunger. Während der Schwangerschaft ist es sehr gefährlich, den Körper einem solchen Stress auszusetzen. Daher ist es besser, die Mahlzeiten im Voraus zu überdenken und für alle Fälle immer einen gesunden Snack bei sich zu haben. Wenn eine Frau das Menü im Voraus für den Tag geplant hat, kann sie Anfälle von schwerem Hunger vermeiden und sich gleichzeitig vor einer Verschlimmerung der Krankheit schützen.

Anstelle von Säften ist es besser, ganze Früchte zu essen. Sie enthalten Ballaststoffe und mehr Nährstoffe als selbst völlig natürliche zuckerfreie Getränke aus Fruchtrohstoffen..

Verbotene Produkte

Bei Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen sollten folgende Lebensmittel und Gerichte von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Süßigkeiten;
  • Weißbrot aus Premiummehl;
  • geräuchertes Fleisch, gesalzene und würzige Speisen;
  • Süßstoffe und Honig;
  • Gemüse und Obst mit einem hohen glykämischen Index;
  • Hülsenfrüchte;
  • Shop Saucen, Ketchup und Mayonnaise.

Aufgrund der Tatsache, dass die Ernährung einer schwangeren Frau einige Einschränkungen aufweist, kann sie den Körper nicht vollständig mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Um einen Mangel an diesen Substanzen zu verhindern, müssen Sie spezielle Vitaminkomplexe für Frauen in Position nehmen. Es gibt viele Arten solcher Medikamente, daher sollten sie nur von einem beobachtenden Geburtshelfer und Gynäkologen verschrieben werden.

Mit GDM können Sie keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel essen, da diese die Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen und die Arbeit aller Organe des Verdauungssystems negativ beeinflussen. Sodbrennen, das auch bei gesunden Frauen mit Diabetes so häufig während der Schwangerschaft auftritt, kann sich aufgrund von Ernährungsfehlern verschlimmern. Daher ist es besser, keine übermäßig sauren, würzigen und salzigen Gerichte zu essen. Aus dem gleichen Grund wird schwangeren Frauen nicht empfohlen, sich auf Schwarzbrot einzulassen (sein Säuregehalt ist ziemlich hoch)..

Eine kohlenhydratarme Ernährung, die bei einigen Ärzten und Diabetikern beliebt ist, kann eine Frau in einer Position nicht mit genügend Energie und Nährstoffen versorgen. Darüber hinaus kann eine zu scharfe Ablehnung selbst langsamer, gesunder Kohlenhydrate zu Stress und schlechter Laune führen. Schwangere sollten solche Situationen vermeiden. Einige Frauen können nach der Geburt eine kohlenhydratarme Diät empfehlen, um die Entwicklung von hochgradigem Diabetes zu verhindern. Diese Entscheidung kann jedoch nur ein Arzt treffen.

Das Abendessen sollte leicht sein und aus Hüttenkäse, Gemüse, gekochtem Fisch oder Meeresfrüchten bestehen. Zucker und Süßigkeiten sind für die Anwendung bei Schwangerschaftsdiabetes leider völlig inakzeptabel.

Beispielmenü für den Tag

Das Menü gesunder schwangerer Frauen sollte 50-55% komplexe und einfache Kohlenhydrate enthalten, während Patienten mit Schwangerschaftsdiabetes diese Zuckermenge reduzieren sollten. Im Durchschnitt sollten Kohlenhydrate 35-40% des gesamten Nahrungsvolumens ausmachen, während die Proteinmenge dieselbe bleiben sollte wie bei gesunden Menschen. Die Reduzierung der Kohlenhydrate in der Ernährung hilft, das Risiko eines großen Fötus, eines Kaiserschnitts und von Geburtskomplikationen zu vermeiden.

Ein Beispielmenü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Frühstück - fettarmer Hüttenkäse, Haferflocken auf dem Wasser, Tee ohne Zucker;
  • Mittagessen - Bratapfel;
  • Mittagessen - gekochtes Putenfilet, Gemüsesuppe, Salat aus Karotten, Tomaten und Gurken, Buchweizen, Trockenfruchtkompott ohne Zucker;
  • Nachmittagstee - Nüsse;
  • Abendessen - gebackener Zander, gedämpftes Gemüse, Tee ohne Zucker;
  • Snack vor dem Schlafengehen - ein Glas Kefir, eine Scheibe Vollkornbrot.

Abends ist es besser, anstelle von Fleisch Fisch zu essen, es ist viel leichter zu verdauen und sättigt gleichzeitig den Körper mit biologisch wertvollen Nährstoffen. Zucker kann keinen Getränken zugesetzt werden. Es ist ratsam, die Mahlzeiten so zu planen, dass der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit 10 Stunden nicht überschreitet.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Bei der Verschlimmerung von Hämorrhoiden ist es äußerst wichtig, richtig zu essen. Natürlich ist es auch notwendig, während des chronischen Krankheitsverlaufs eine Diät einzuhalten, aber wenn sich die Situation verschlechtert, muss die Ernährung mit besonderer Sorgfalt und Verantwortung angegangen werden.