Migräne bei Kindern: alarmierende Symptome und Behandlung von Anfällen

Migräne ist eine häufige Krankheit. Trotz der „Antike“ ihres Ursprungs (die erste Erwähnung der Symptome der Migräne findet sich in medizinischen Abhandlungen vor fünf Jahrhunderten) wurde die Art des Ursprungs der Anfälle dieser Krankheit nicht vollständig untersucht.

Noch mehr Fragen werden durch Migräne im Kindesalter verursacht, die sich vom „erwachsenen“ Krankheitsverlauf unterscheidet..

Probleme bei der Erkennung von Verstößen bei Kindern

Bevor Sie über die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern sprechen, sollten Sie die Essenz der Migräne kennen. Migräne werden als Kopfschmerzattacken bezeichnet, die sich regelmäßig wiederholen und einen Teil des Kopfes erfassen, häufig die frontotemporal-okulare Region.

Diese Lage der Schmerzherde spiegelte sich im zweiten Namen der Krankheit wider - Hemikranie, was wörtlich „halber Kopf“ bedeutet (lat.).

Darüber hinaus sind die Schmerzen so ausgeprägt, dass sie das normale Leben des Patienten zum Zeitpunkt des Anfalls beeinträchtigen und für einige Zeit danach die Lebensqualität beeinträchtigen und in einigen Fällen zu schwerwiegenden Folgen bis hin zu Behinderungen führen.

Obwohl Migräne seit langem auf Krankheiten zurückgeführt wird, die bei jungen Menschen häufiger auftreten und in der Pubertät häufiger auftreten, wird diese Krankheit bei Kindern immer noch als schwer zu erkennen angesehen..

Dies wird wie folgt erklärt:

  1. Manifestationen des Polyformismus („Vielseitigkeit“), die es Gastroenterologen ermöglichen, Erbrechen mit Übelkeit bei Leberkrisen auf Migräne zurückzuführen, und Augenärzten, Migräne bei Sehbehinderung zu sehen. Oft kennen Kinderärzte die Symptome von Schmerzen nicht, da diese Krankheit laut Neurologen im Verlauf der Kindermedizin und anderer Fachgebiete wenig Beachtung findet.
  2. Die Einstellung einiger Ärzte zu dieser Krankheit als „unheilbare“ (nicht behandelbare) Krankheit und daher als Krankheit, die keiner Behandlung bedarf.
  3. Unaufmerksamkeit der Eltern für das Problem der Migräne bei Kindern - nach dem Prinzip "Migräne ist ein Stumpf - ist es leicht zu überspringen, aber es ist unmöglich, sie zu entwurzeln." In der Zwischenzeit ist eine unbehandelte Krankheit schmerzhafter Schmerz und depressive Verstimmung bei einem Kind, mögliche schwerwiegende Komplikationen in der Zukunft.

Merkmale der Entwicklung der Migräne in der Kindheit

Moderne Neurologen (sie untersuchen die Probleme der Migräne) haben keine einzige Meinung zu den Unterschieden im Krankheitsverlauf bei Erwachsenen und Kindern. Ausländische Forscher nennen zwei Unterschiede in der Erkrankung von Patienten unter 15 Jahren und Erwachsenen: eine verkürzte Anfallsperiode (klein dauert zwei Stunden gegenüber vier bei einem kurzen Anfall bei Erwachsenen), Frontalität oder Spekularität der Lokalisation von Kopfschmerzen. Bei Erwachsenen ist der Schmerz oft einseitig.

Russische Forscher identifizieren bei Kindern Migräne, deren vielfältige Natur die Krankheit bei Erwachsenen beraubt.

Auf die eine oder andere Weise ist es üblich, die folgenden Symptome den klinischen Manifestationen der Migräne bei Kindern zuzuschreiben:

  • Es „beginnt“ häufiger in der Pubertät (obwohl Fälle von Migräne bei Kindern im Alter von 18 Monaten bekannt sind);
  • „Vorläufer“ (typische Aura) sind vielfältiger und können sich ineinander verwandeln.
  • kann atypisch auftreten;
  • verkürzte Dauer der Anfälle, die mit der Zeit zunimmt;
  • Es gibt eine Aufforderung für den Arzt - wiederkehrendes Erbrechen vor einem Anfall bei kleinen Kindern.

Was Sie über die Gründe wissen müssen

Es ist nicht sicher bekannt, wie ein Migräneanfall auftritt. Beobachtungen zeigen, dass Migräne erblich sein kann, in jedem Fall steigt das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches, wenn die Eltern an Migräne leiden. Unter den möglichen Gründen genannt Umwelt.

Lassen Sie uns sagen, was genau festgestellt wurde, ohne den Leser mit medizinischen Begriffen zu belästigen: Patienten, die an dieser Krankheit leiden, haben ein besonders empfindliches Nervensystem für äußere und innere Veränderungen.

Mit anderen Worten, in uns selbst liegt die Fähigkeit, in uns selbst Krankheiten zu verursachen. Übererregung des Gehirns ist eine häufige Ursache. Und es kommt als Reaktion auf provozierende Faktoren.

Risikofaktoren

Tatsächlich gibt es nicht so viele Ursachen (Auslöser), die einen Migräneanfall (Auslöser) auslösen:

  • Stimuli von Empfindungen (dazu gehören Faktoren von außen, einschließlich Verstopfung, Hitze und Kälte, starker Geruch und hartes Licht);
  • Gehirnerschütterungsreize (mit intensivem Sport, kleinen Blutergüssen im Gehirn, intensiver Bewegung im Sportunterricht);
  • Hunger - wenn das Kind keine Nahrung erhält;
  • übermäßiger Schlaf sowie unzureichende;
  • emotionaler Stress (vom Ansehen eines Films, eines Computerspiels usw.);
  • Überlastung in der Schule.

Entgegen der landläufigen Meinung lösen Lebensmittel mit Ausnahme von Schokolade selten Anfälle aus.

Anzeichen der ersten Angriffe

Migräne und der sogenannte Spannungskopfschmerz sind die beiden Hauptursachen für Schmerzen im Kopfbereich bei Kindern. Andere "erwachsene" Kopfschmerzen von Kindern sind praktisch nicht störend. Frage: Wie kann man eine Migräne bei einem Kind unterscheiden, wenn es klein ist und selbst seinen Zustand nicht angemessen einschätzen kann??

Und diejenigen, die in der Lage sind, über ihre Probleme zu sprechen, finden es in der Regel schwierig, Antworten auf Leitfragen zu geben, indem sie sagen, dass „der Kopf sehr weh tut“, „klopft“, „drückt“... Gleichzeitig bringt der Schmerz den kleinen Betroffenen manchmal dazu, sich buchstäblich zu winden oder zu begegnen in völliger Apathie.

Das erste Unterscheidungsmerkmal bei einem kleinen Kind ist das Erbrechen, das beim Baby mehrmals pro Stunde vor dem Hintergrund eines pochenden Schmerzes auf einer Seite des Kopfes auftritt, der nach dem Schlafen mit Erbrechen einhergeht.

Ein Indikator für starke Schmerzen bei einem Baby kann die Beendigung aller Aktivitäten sein - das Kind versucht sich hinzulegen, versucht die Augen zu schließen, sucht nach einem dunklen Ort. Einem Schmerzanfall geht oft Blässe voraus, das Auftreten dunkler Ringe um die Augen, vermehrtes Schwitzen.

Muss ich sofort einen Arzt aufsuchen??

Bei starken Kopfschmerzen bei einem Kind, die besonders von Erbrechen, Übelkeit und Schwindel begleitet werden, gibt es allen Grund, dies einem Arzt zu zeigen.

Wenn der Schmerz erneut auftritt und mit der Zeit länger wird, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Schmerz wiederholt sich oft und lokal - es handelt sich höchstwahrscheinlich um eine Migräne, es ist auch notwendig, ihn zu behandeln.

Symptome der Migräne im Kindesalter

Typische Manifestationen von Migräne sind:

  • die Position des Schmerzpunktes auf einer Seite des Kopfes;
  • Puls des Schmerzes;
  • hohes Maß an Schmerz;
  • Das Kind kann seinen Kopf nicht bewegen und sich im Allgemeinen bewegen - jede Bewegung verursacht neue Kopfschmerzen.
  • das Vorhandensein von Vorläufern und Phänomenen, die mit dem Angriff verbunden sind;
  • Schlaf nach einem Angriff gibt spürbare Erleichterung.

Eine genaue Diagnose kann in der Regel nur gestellt werden, wenn mindestens fünf einfache Angriffe und zwei mit einer Aura vorliegen.

Migräne ist anders

Die häufigsten Arten sind Migräne mit und ohne Aura.

Angriffe ohne Aura

Diese Art der Migräne ist durch starke, zunehmende oder ständige pochende Schmerzen gekennzeichnet, die von charakteristischen Symptomen begleitet werden..

Mehr als die Hälfte der Fälle sind von diesem Typ. Das Kind klagt über starke Schmerzen "im Auge" in der Stirn. Sie können Kopfschmerzen bei einem Baby feststellen, indem Sie einen Gesichtsausdruck erleiden, versuchen, sich an den Haaren zu packen oder den Kopf mit den Händen zu halten.

Manchmal kann ein Kind es im Gegenteil in verschiedene Richtungen schwingen und weinen. Erbrechen und Übelkeit sind möglich. Das Kind schließt sich instinktiv vor Licht und Geräuschen.

Migräne mit einer typischen Aura

Diese Art von Anfall wird bei einem Drittel der Patienten festgestellt. Die Symptome ähneln der vorherigen Option, es gibt jedoch Störungen, die als Aura bezeichnet werden und den Angriff begleiten oder einem Angriff vorausgehen.

Es gibt verschiedene Arten von Aura:

  1. Visuell (das Kind antwortet, dass es helle Lichtblitze, flackernde Zickzacklinien sieht oder das Verschwinden eines Teils des „Bildes“ vor sich bemerkt. Erbrechen lässt etwas nach).
  2. Empfindlich (das Baby berichtet, dass ein Teil des Gesichts taub ist, die Empfindlichkeit der Zungenspitze oder des Fingers leicht verringert ist. In der Regel geht dem Schmerz auf einer Seite des Kopfes ein Gefühl der Taubheit auf der gegenüberliegenden Körperseite voraus).
  3. Aura von Sprachstörungen (leicht zu bestimmen durch schlecht gesprochene Sprache, Schwierigkeiten beim Aussprechen von Wörtern).
  4. Die Kombination von Sehstörungen mit der anschließenden Entwicklung von Sprach- und Sinnesstörungen deutet auf das Vorhandensein einer kombinierten Aura hin.

Auf die Frage, wie sie sich fühlen, können die Kinder nicht antworten, sie können sich nicht konzentrieren, sie zeichnen hilflos mit einem Stift auf Papier und sehen verängstigt und verwirrt aus..

Seltene Arten von Krankheiten

Seltene Arten von Migräne sind seltener, die in 10-12 Prozent der Fälle auftreten und in solche Arten unterteilt sind:

  • Bauch (mäßige Schmerzen, die nicht nur im Kopf, sondern auch im Nabel konzentriert sind, dauern zwei Stunden und gehen mit Erbrechen einher);
  • paroxysmaler Schwindel (das Kind beschwert sich, dass sich alle Objekte drehen, obwohl es kein Gefühl der Unterstützung hat, die Koordinierung der Bewegungen ist gestört);
  • atypische Auren wie das "Alice-Syndrom" mit einer Kombination aus visuellen Halluzinationen mit einer Veränderung der Wahrnehmung der Proportionen von Objekten in der Umgebung und der Unfähigkeit, Informationen wahrzunehmen;
  • Basilarmigräne, deren Aura sich in Doppelbildern, Bewegungsfehlern verschiedener Körperteile, Schwindel manifestiert;
  • hemiplegisch (manifestiert sich in vorübergehender Lähmung oder Schwäche eines Körperteils).

Migränestatus

Wenn eine Migräne drei Tage lang nicht nachlässt und von wiederholtem Erbrechen, Schmerzen und abwechselnden kurzen Lichtintervallen begleitet wird, können wir über den Beginn einer Migräne-Komplikation sprechen, die als Migränestatus bezeichnet wird.

Dies ist eine Reihe schwerer Anfälle, die das Kind erschöpfen und von einer stundenlangen Aura begleitet werden können. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass der Prozess schlecht kontrolliert wird und Medikamente praktisch nicht helfen.

Eine erhöhte Blutversorgung der Gefäße des Gehirns und ihre Ausdehnung, die für Migräne im Allgemeinen charakteristisch ist, gehen nicht vorbei und führen zu einem Sauerstoffmangel des Gehirns, was zu Ödemen führt. Dieser Zustand erfordert Wiederbelebungsmaßnahmen und ist äußerst gefährlich..

Darüber hinaus kann Migräne eine weitere Komplikation darstellen - einen Migräneschlag, bei dem die neurologischen Symptome auch nach dem Anfall nicht verschwinden.

Diagnosekriterien und -methoden

Bevor mit der Behandlung des Kindes fortgefahren wird, ist eine fachliche Beratung erforderlich, um andere, einschließlich schwerer Pathologien, beispielsweise Hirntumoren, Epilepsie und andere Krankheiten, auszuschließen. Es wird empfohlen, eine MRT durchzuführen und zusätzlich ein Enzephalogramm zu erstellen.

Nur mit der Diagnose Migräne können wir über präventive und therapeutische Maßnahmen sprechen.

Die Diagnose wird nur aufgrund wiederholter Beobachtung und Bestätigung mehrerer Fälle gestellt. Zu diesem Zweck werden die Eltern zum Zeitpunkt des Angriffs aufgefordert, ein Angriffstagebuch zu führen, in dem klar aufgezeichnet wird, was der Entwicklung von Kopfschmerzen beim Kind vorausging, wie der Angriff fortschritt, was begleitet wurde und wie er gelöst wurde.

Nur auf der Grundlage einer detaillierten Analyse können Sie nicht nur die richtige Diagnose stellen, sondern auch die Auslöser identifizieren, die Anfälle verursachen.

Therapien

Nach dem Ausschluss anderer Krankheiten entscheidet sich der Arzt für die Behandlung der Migräne, bei der das Kind vom Angriff zurückgezogen und vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Um die Schmerzen während eines Anfalls zu lindern, wird empfohlen, dem Kind einmal ein Schmerzmittel zu geben - eine Tablette Paracetamol oder Aspirin.

In schweren Fällen ist Ibuprofen oder Naproxen das beste Schmerzmittel. Koffeinhaltige Medikamente wie Cofetamin oder Ergotamin haben sich zur Linderung eines Anfalls bewährt..

Ein krankes Kind sollte horizontal gelegt werden, um ihm absoluten Frieden und Isolation von Geräuschen und Licht zu bieten. Der Raum sollte dunkel und kühl sein. Es ist gut, einen Druckkaltverband auf den Kopf aufzubringen. Wenn es der Zustand des Kindes erlaubt, können Sie Ihren Kopf mit kaltem und sogar kaltem Wasser benetzen - in einigen Fällen lindert dies die Schmerzen.

Übelkeit kann durch Erbrechen gestoppt werden, was Linderung bringen sollte. Bei schwerer Übelkeit hilft Tserukal. Starker süßer Tee hilft auch, den Zustand des Kindes zu lindern..

Sie können auch eine leichte Massage der wunden Stelle durchführen, einschließlich des Bereichs hinter dem Hals, dem Hals und den Schläfen.

Es wird oft empfohlen, Volksheilmittel in Form von Kräutertees zu verwenden und Kohlblätter an einer wunden Stelle aufzutragen. Der Effekt scheint zweifelhaft, insbesondere wenn es um die Dauer des Angriffs geht.

Zwischenzeit

In der Zwischenzeit (wenn die Anfälle zwei- bis dreimal im Monat auftreten und mindestens drei Tage dauern) sollte die Kursbehandlung zwei oder sogar drei Monate lang verordnet werden. Es wird sowohl von pharmakologischen als auch von nicht-pharmakologischen Wirkstoffen hergestellt..

Letztere umfassen Akupunktur, Massage, Hydrotherapie und postisometrische Entspannung. Eine gute Wirkung erzielen physiotherapeutische Verfahren mit Darsonvalisierung des Kopfes und der Halswirbelsäule.

Antikonvulsiva der Phenobarbital-Klasse werden als vorbeugende Therapie eingesetzt, die nur von einem Arzt ausgewählt werden und dazu beitragen, Anfälle, Antikonvulsiva und Serotonin-Antagonisten zu verhindern.

Es ist auch notwendig, auf Kurse im Autotraining zu achten, die die Muskulatur entspannen und Stress abbauen..

Zur Vorbeugung gehört natürlich die Einhaltung des Stress- und Ruhezustands sowie eine Einschränkung der Ernährung mit einer Einschränkung von Schokolade, Zitrusfrüchten, Eiern, Tomaten und anderen Produkten, die ein Auslöser für die Entwicklung des Migränemechanismus sein können.

Wie in jeder Medizin entwickelt sich die Behandlung von Migräne, neue Methoden erscheinen. In jüngster Zeit ist die Behandlung und Linderung von Anfällen mit Blockademethoden - den sogenannten periostalen und intraossären Blockaden mit Einführung von Triggerzonen am Hinterkopf, im Schläfenbereich usw. sowie Anästhetika direkt in die Bereiche intraossärer Rezeptoren - populär geworden.

Die Schwierigkeiten bei der Behandlung von Migräne hängen damit zusammen, dass die Ursachen ihres Auftretens und ihr Entwicklungsmechanismus bei Kindern noch unklar sind..

Eines kann jedoch mit Sicherheit festgestellt werden: Migräne ist ein Produkt eines unregulierten Gefäßtonus. Daher kann die Aufrechterhaltung der normalen Spannung der Wände von Blutgefäßen als eine wichtige Richtung bei der Vorbeugung der Krankheit angesehen werden..

Was ist gefährliche Migräne?

Die oft wiederkehrenden Schmerzen durch Migräne führen zu einer Erschöpfung der Gehirnressourcen und werfen das Kind nicht nur aus dem normalen Leben, was den Schulbesuch oder den Kindergarten beeinträchtigt, sondern können sogar zu Behinderungen führen.

Es besteht das Risiko, einen Migräne-Schlaganfall zu entwickeln, der sich bei Patienten mit Migräne und Sehbehinderung entwickelt. Bei solchen Patienten ist das Risiko während des Anfalls maximal..

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Migräne ein Risikofaktor für Schlaganfälle.

Anstelle von Ausgabe

Es sollte beachtet werden, dass Migräne bei einem Kind eine schwierige, langfristige Krankheit ist, die Aufmerksamkeit und Behandlung erfordert, um die Entwicklung der Krankheit in schwereren Formen zu verhindern. Es versteht sich jedoch, dass das Kind in allem anderen vollkommen gesund ist und sein Problem nur in diesem Gesundheitsbereich liegt.

Um eine harmonische Entwicklung der Persönlichkeit zu erreichen, sollte man sich daher nicht auf Krankheiten konzentrieren, keine Gewächshausbedingungen für das Kind schaffen und versuchen, sein ganzes Leben unter Kontrolle zu bringen. Andernfalls können Sie ein Gefühl der Angst entwickeln, die Erwartung eines Angriffs auf das Kind und im Allgemeinen sogar seine soziale Anpassung stören.

Im Gegenteil, das Vertrauen des Kindes, dass die Eltern immer zur Rettung kommen und dass alle Probleme überwunden werden können, hilft bei der Bewältigung der Krankheit.

Darüber hinaus ist die Zeit auf der Seite des Kindes - in der Regel werden Kopfschmerzattacken seltener und vergehen sogar mit der Zeit. Migräne im Teenageralter verschwindet oft nach der Pubertät und dem Hormonspiegel. Aber selbst wenn sie für immer bei einer Person bleibt, muss man lernen, mit ihr zu leben und mit sich selbst und ihrer Krankheit umzugehen.

Migräne bei Kindern - Ursachen, Symptome, Behandlung der Pathologie

So senken Sie den Druck zu Hause schnell. Erste Hilfe unter hohem Druck

Augenschmerzen beim Blinken oder Drücken - mögliche Ursachen, Vorbeugung und Unterstützung

Augenschmerzen beim Bewegen des Augapfels - Ursachen und Behandlung

Warum schmerzt der Kopf in der Stirn und drückt auf die Augen

Kopfschmerzen

Der Artikel beschreibt Migräne bei Kindern. Wir sprechen über seine Formen, Ursachen und Symptome. Sie erfahren, wie gefährlich Migränekopfschmerz ist, wie man ihn diagnostiziert und heilt..

Formen der Migräne bei Kindern

Arten von Migräne hängen vom Alter und den Eigenschaften des Körpers des Kindes ab. Eine Krankheit kann sein:

  • C aura - tritt bei etwa 25% der Patienten auf. Aura wird als visuelle, auditive und neurologische Orientierungsstörung bezeichnet, die 10 bis 60 Minuten vor einem Angriff auftritt.
  • Ohne Aura ein längerer Anfall ohne vorläufige Symptome. Die Dauer solcher Migräne erreicht in einigen Fällen drei Tage, während derer sich die Schmerzen weiter verstärken.

Migräne kann je nach Symptomen in drei Typen unterteilt werden:

  1. Mit Sehbehinderung, die sich in einer Gabelung des sichtbaren Bildes manifestiert, einem herabhängenden Augenlid, erweiterten Pupillen, Halluzinationen.
  2. Bei gestörter Bewegungskoordination, starken Schmerzen in den Gliedmaßen während der Bewegung, Verlangsamung und Sprachstörungen, allgemeine Schwäche.
  3. Bei Hörstörungen Summen in den Ohren.

In fast allen Fällen kommt es zu Übelkeit und Erbrechen. Manchmal kommt es zu einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust.

Migräne zu identifizieren ist ziemlich schwierig. Oft kann ein Kind seinen Zustand nicht eindeutig identifizieren und korrekt beschreiben.

Ursachen der Migräne bei Kindern

Die wichtigsten Veränderungen im Körper, die das Auftreten von Migräne hervorrufen können:

  1. Serotoninblockierung.
  2. Verminderter Tonus und ungleichmäßige Ausdehnung der Gehirngefäße.
  3. Schwieriger Blutfluss zum Gehirngewebe infolge verengter Arterien.
  4. Störungen des Zentralnervensystems.

In der modernen Welt gibt es viele Faktoren, die diese Verstöße verursachen, zum Beispiel:

  • Starker emotionaler Stress. Hohe Lernergebnisse und außerschulische Aktivitäten sind häufig für das Kind erforderlich, und Stress wird häufig durch familiäre Konflikte verursacht.
  • Mangel an Schlaf und Essen. Kinder haben einen inhärenten Appetitverlust aufgrund verschiedener innerer Störungen und eines Mangels an Vitaminen im Körper, und Schlafmangel wird häufig durch einen banalen Mangel an elterlicher Kontrolle verursacht.
  • Harte und gesättigte Gerüche. Migräne kann für das Kind angenehme Aromen von Parfums, Shampoo und anderen Haushaltschemikalien in hohen Konzentrationen hervorrufen. Zum Beispiel drehen sich Mädchen oft um Mütter, während sie zur Arbeit gehen, mit einem Antistatikum, Deodorant, Toilettenwasser usw. Ein Kind braucht nur ein paar Atemzüge, um Kopfschmerzen zu verursachen.
  • Intensive körperliche Aktivität. Dazu gehören verschiedene aktive Kopfbewegungen, die die Durchblutung des Gehirns stören können. Bei Kindern verursacht Migräne häufig Spiele auf dem Hof, auf horizontalen Balken mit hängendem Kopf und Übungen im Sportunterricht..
  • Laute Geräusche. Das Gehör von Kindern ist empfindlicher als das von Erwachsenen, und laute Musik, Schreien, verschiedene Haushalts- und Industriegeräusche können bei einem Kind starke Kopfschmerzen verursachen. Gleiches gilt für die „Menge“ von Geräuschen - ein Kind aus dem Outback, das in eine große Stadt kommt, macht auf viele ungewöhnliche, wenn auch nicht zu laute Geräusche aufmerksam, die das Gehirn schnell ermüden und zur Migräne beitragen.
  • Überanstrengung der Augen. Dazu gehören helle und flackernde Lichter, Blitze, eine starke Helligkeitsänderung usw. Kopfschmerzen werden häufig durch eine lange Zeit am Computer und vor dem Fernseher verursacht.

Klinische Studien belegen die genetische Natur der Migräne. In 80% der Fälle wird die Tendenz zur Krankheit über die weibliche Linie übertragen.

Symptome der Migräne bei Kindern

Migräne ohne Aura äußert sich in starken pochenden Schmerzen, die von den Schläfen auf die Stirn übergehen. Der Schmerz verstärkt sich durch störende Faktoren wie laute Geräusche, helles Licht und reiche Gerüche. Zusammen mit Migräne treten verstopfte Nase, Tinnitus, Schwindel und Bauchschmerzen auf.

Eine Zunahme der Kopfschmerzen führt zu Rötung der Augen, Übelkeit und Erbrechen. Erbrechen erschöpft den Körper und das Kind wird schläfrig. Die Dauer dieser Art von Kopfschmerzen beträgt einige Minuten bis mehrere Stunden.

Migräne mit Aura hat die gleichen Symptome, aber vor dem Anfall sehen Kinder verschwommene Flecken vor ihren Augen, verschiedene geometrische Bilder.

Zum Zeitpunkt einer Migräne oder unmittelbar bevor sie beginnt, gelangt weniger Sauerstoff in das Gehirn und der Sehnerv kann verengt werden. Aus diesem Grund nimmt die Klarheit des Sehens ab, aber die Empfindlichkeit der Wahrnehmung nimmt zu. Bei Migräne scheint normales Licht zu hell und klingt zu laut. Infolgedessen wird das Kind gereizt.

Die taktile Empfindlichkeit nimmt zu. Die Reibung der Kleidung auf der Haut wird unangenehm und das Kämmen Ihrer Haare kann unerträglich schmerzhaft sein..

Bei systematischen Migräneattacken hat das Kind blaue Flecken unter den Augen, der Appetit nimmt ab, Reizbarkeit wird zur Norm. In diesem Fall kann der Neuropathologe keine Abweichungen feststellen.

Was ist die Gefahr von Migräne in der Kindheit?

Viele Eltern halten Kopfschmerzen für selbstverständlich und zeigen ihr Kind keinem Spezialisten. Schmerzmittel lindern die Symptome, aber die Ursache des Schmerzes selbst verschwindet nicht. Infolgedessen sind Migräneattacken häufiger und schmerzhafter..

Infolgedessen entwickelt sich gewöhnliche Migräne zu einem Migränestatus - den schwersten und anhaltendsten Kopfschmerzen. Bauchmigräne verursacht Dehydration und Schwäche.

Bei Migräne ziehen sich die Blutgefäße des Gehirns zusammen und dehnen sich am Ende aus. Dies führt zu Ödemen und erhöhtem Hirndruck, was zu Sauerstoffmangel im Gehirngewebe führt.

Migräne kann einen ischämischen Schlaganfall auslösen. In Abwesenheit von Sauerstoff sterben die Gehirnzellen nach 5-6 Minuten ab, was letztendlich zu Sprachstörungen, Bewegungskoordination usw. führt..

Es dauert mehrere Monate, um einen beschädigten Bereich des Gehirns zu reparieren. Bei Komplikationen ist eine Zystenbildung wahrscheinlich.

Bei regelmäßigen Migräneattacken sind Eltern gezwungen, ihr Kind auf körperliche Aktivität zu beschränken, verschiedene Amateurgruppen zu besuchen und mit Gleichaltrigen zu spielen. Eine solche Isolation kann die soziale Entwicklung des Kindes erheblich beeinträchtigen - es wird zurückgezogener und entfremdeter..

Diagnose von Migräne bei Kindern

Wenn ein Kind anfängt, sich über Kopfschmerzen zu beklagen, muss es einige wichtige Fragen stellen:

  • ob dein Kopf in den letzten Tagen weh getan hat;
  • ob es vor Beginn des Angriffs visuelle oder akustische Verzerrungen gab;
  • was das Kind eine Stunde vor Beginn der Migräne tat;
  • ob Stress und emotionaler Stress den Kopfschmerzen vorausgingen.

Sie sollten auch überlegen, wie viel Zeit das Kind auf der Straße verbringt und wie viel es am Computer sitzt. Trotz der Tatsache, dass Migräne nur in 10% der Fälle im Anfangsstadium erkannt werden kann, sollten Eltern das Kind dem Arzt zeigen, über die Umstände, unter denen Kopfschmerzen auftreten, informieren und die Behandlung nur auf ärztlichen Rat beginnen.

Von Vorschulkindern ist es ziemlich schwierig, verständliche Antworten auf die oben genannten Fragen zu bekommen. Daher ist es wichtig, buchstäblich jeden Schritt des Babys zu verfolgen und die Faktoren zu analysieren, die seinen Zustand beeinflussen.

Sie müssen versuchen herauszufinden, welche Natur der Schmerz hat - er kann brennend, scharf, stumpf, pochend, wellig usw. sein. Fragen Sie, in welchem ​​Bereich der Schmerz auftritt, wohin er geht und wo er aufhört.

Um die Schmerzen zu stoppen, ist es wichtig, den Zustand und das Verhalten des Kindes eine Weile zu beobachten, um herauszufinden, wie schnell sich seine Gesundheit nach einem Angriff erholt.

Die Diagnose der Migräne besteht aus einer Reihe von psychologischen und neurologischen Tests sowie der MRT. Bei kleinen Kindern werden Elektroenzephalographie und Ultraschalluntersuchungen der Gefäße des Gehirns und des Halses durchgeführt. Radiographie und Computertomographie zuweisen.

Diese klinischen Untersuchungen helfen nicht nur, die wahre Ursache der Migräne zu bestimmen, sondern auch frühzeitig neurologische Anomalien beim Kind zu identifizieren..

Krankheitsbehandlung

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Migräne besteht darin, keine Kopfschmerzen, sondern Komplikationen der Krankheit zu vermeiden. Wenn Sie Schmerzen mit Pillen selbst unterdrücken, verschärfen Sie die Situation nur.

Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt individuell festgelegt. Das Alter und Geschlecht des Kindes, die Ausdauer des Körpers und seine Empfindlichkeit gegenüber umgebenden Reizen usw. beeinflussen die Wahl der Behandlungsmethode..

Nachdem die Ursache der Migräne festgestellt wurde, empfiehlt der Arzt die Einhaltung eines bestimmten Regimes. Dies kann sowohl eine Distanz zum Sportunterricht als auch eine Einschränkung des visuellen Stresses sein.

Falls erforderlich, verschreibt der Spezialist eine Medikamenteneinnahme, deren Wirkung auf eine bestimmte Ursache von Migräne abzielt, beispielsweise aus einer Gruppe von Beruhigungsmitteln oder druckreduzierenden Tabletten.

Bei der Behandlung von Migräne im Kindesalter wird auf den psychischen Zustand des Kindes geachtet. Wenn die Ursache für Kopfschmerzen emotionale Überlastung ist, können ihm Therapiesitzungen mit einem Psychologen zugewiesen werden, um die Anfälligkeit des Kindes für bestimmte Lebensfaktoren zu verringern.

In einigen Fällen mit häufigen und sehr schmerzhaften Migräneattacken wird dem Patienten eine stationäre Behandlung verschrieben. In einem Krankenhaus ist es einfacher, den Zustand des Kindes zu überwachen und die Entwicklung der Krankheit zu bestimmen.

Die überwiegende Mehrheit der Behandlungen wird zu Hause durchgeführt. In diesem Fall bringt der Arzt den Eltern bei, wie Migräneattacken entfernt und gelindert werden, und führt die Anweisungen zur Verwendung des verschriebenen Arzneimittels ein.

Migräne bei einem Kind: Anzeichen, Behandlung, mögliche Komplikationen

Migräne bei Kindern ist eine Folge der Reizung von Schmerzrezeptoren im subkutanen Gewebe, in Blutgefäßen, venösen Nebenhöhlen und Meningen. Das im Kindesalter diagnostizierte kephalgische Migränesyndrom macht 4% der Gesamtmasse der Kopfschmerzen aus. 3-mal häufiger bei Mädchen festgestellt. Die Prävalenz steigt mit dem Alter. Bei Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren tritt sie mit einer Häufigkeit von 9 Fällen pro 100.000 im Intervall von 15 bis 18 Jahren auf - mit einer Häufigkeit von 150 Fällen pro 100.000.

Pathologie Definition

Migräne bei Kindern ist die häufigste Art von primären Schmerzen mit Lokalisation im Kopfbereich. Es manifestiert sich in Form von periodisch wiederkehrenden kephalgischen Anfällen. Häufiger in einer Hälfte des Schädels lokalisiert. Darüber hinaus kann sich die Standortseite bei jedem neuen Angriff ändern. Das kephalgische Syndrom ist durch Intensität gekennzeichnet. Ein Migräneanfall geht normalerweise mit begleitenden Symptomen einher - Übelkeit, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Lärmreizstoffen.

Die Dauer des Angriffs variiert zwischen 1 Stunde und mehreren Tagen. Migräne bezieht sich auf zerebrovaskuläre Formen von Schmerzen, die im Kopfbereich auftreten. Die Pathogenese ist hauptsächlich im System der neurohumoralen Regulation mit destruktiven Prozessen verbunden, die zur Ausdehnung der Elemente des Kreislaufsystems führen, was Schmerzen verursacht und zu einer zusätzlichen Aktivierung des Nervensystems führt. Die Verletzung der Nervenregulation ist die primäre, die Vasodilatation ist eine sekundäre Erkrankung.

Schmerzen im Kopfbereich sind episodisch und chronisch. In beiden Fällen sind längere Remissionszeiten möglich. Die kraniale (im Kopfbereich) Vasodilatation (Entspannung der glatten Muskeln der Wände der Blutgefäße) - der Prozess der Muskelentspannung unter Einwirkung von Heparin und Histamin, gefolgt von einer Erweiterung des Gefäßlumens, wird als Hauptursache für Schmerzen angesehen.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Cephalalgie-Anfalls ist der Trigeminus (Trigeminus) -Aktivierungsmechanismus. Eine Funktionsstörung der Hirnstammstrukturen spielt eine entscheidende Rolle bei der Einleitung und Beendigung eines Angriffs. Statistiken zeigen, dass die Prävalenz der Pathologie bei Patienten im Alter von 7 Jahren 1-3% der Fälle beträgt, im Alter von 8-9 Jahren wird die Diagnose in 4-6% der Fälle festgestellt. Migräne bei einem Kind im Alter von 10 bis 11 Jahren wird in 11% der Fälle diagnostiziert. Bei Kindern im Alter von 12 Jahren und Jugendlichen tritt das kephalgische Syndrom mit einer Häufigkeit von bis zu 23% der Fälle auf.

Arten von Migräne

In Übereinstimmung mit der internationalen Klassifikation werden verschiedene Formen der Pathologie unterschieden. Migräne bei einem Kind tritt mit einer Aura (klassisch, 1,5%) und ohne Aura (einfach, 3,4%) auf. Die klassische Form umfasst wiederum mehrere Sorten:

  1. Familienhemiplegiker. Die Pathologie ist durch Muskelschwäche gekennzeichnet, die während der Angriffsperiode in einer Körperhälfte auftritt. In der Regel entwickelt sich eine erbliche Form bei Kindern, deren Eltern an solchen Störungen litten.
  2. Sporadisch hemiplegisch. Tritt spontan ohne den Einfluss erblicher Faktoren auf.
  3. Basilarer Typ. Manifestiert durch Schwindel, Sprachstörungen, Tinnitus, Symptome, die für eine Schädigung des Hirnstamms charakteristisch sind.

Die Netzhautform äußert sich in einer Verletzung der Sehfunktion, manchmal in vorübergehender Blindheit. Verstöße betreffen eines oder beide Sehorgane. Es gibt primäre (ca. 90%) und sekundäre (ca. 10%) Arten von Schmerzen im Kopfbereich. Im ersten Fall korreliert die Pathologie nicht mit organischen Läsionen der Gehirnsubstanz oder somatischen Erkrankungen, im zweiten Fall wird sie durch Ursachen wie Tumoren mit Lokalisation im Gehirn, Schlaganfälle, arterielle Hypertonie, Infektionskrankheiten, einschließlich solcher, die die HNO-Organe und die oberen Atemwege betreffen, hervorgerufen.

Einfach

Chronische Erkrankung, gekennzeichnet durch das periodische Auftreten von Migräneattacken unterschiedlicher Intensität.

Mit Aura

Es unterscheidet sich von einer einfachen Form durch das Vorhandensein einer Aura - ein typischer Symptomkomplex, der unmittelbar vor Beginn eines Migräneanfalls auftritt.

Komplizierte Formen

Komplikationen der Migräne im Kindesalter sind selten. Dazu gehören Migränestatus, anhaltende Aura, Migräneinfarkt.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Kindern

Schmerzhafte Empfindungen treten aufgrund einer Nozizeptorreizung auf, die infolge einer Kompression oder Dehnung des Gewebes auftritt. Die Hauptursache für Migräne bei Kindern und Jugendlichen ist eine erbliche Veranlagung. Viele Ärzte glauben, dass nicht die Krankheit vererbt wird, sondern eine bestimmte Reaktion des Nerven- und Gefäßsystems auf Faktoren, die Migräneattacken auslösen. Für die meisten Patienten sind Auslöser (provozierende Faktoren), die ein kephalgisches Syndrom verursachen, charakteristisch:

  • Psychologisch. Stress, starke Emotionen (positiv, negativ), Stimmungsschwankungen.
  • Hormonell Menstruation, Eisprung.
  • Umweltbelastung. Helles Licht, laute Geräusche, scharfe, intensive Gerüche (Parfüm für Waschmittel, Parfums, Tabakrauch).
  • Klimabedingungen. Extreme Hitze, Verstopfung, Kälte, Wind.
  • Bestimmte Lebensmittel. Käse, Schokolade, Nüsse, Knoblauch, Kiwi, alkoholische und koffeinhaltige Getränke. Produkte, die ein Nahrungsergänzungsmittel enthalten - Mononatriumglutamat.
  • Pharmazeutika Nitroglycerin, Medikamente auf Östrogenbasis, Reserpin.

Andere Faktoren, die einen Migräne-ähnlichen Cephalgia-Anfall auslösen können, sind unzureichender oder übermäßiger Schlaf, Hunger, starke Müdigkeit, Veränderungen des Hormonspiegels, Hypoglykämie (verringerte Blutzuckerkonzentration) und Hyperthermie (Überhitzung des Körpers)..

Symptome der Krankheit

Die Anzeichen einer Migräne bei Jugendlichen und Kleinkindern variieren je nach Form und Art des Krankheitsverlaufs. Das Hauptsymptom der Migräne bei Jugendlichen und Kleinkindern sind Kopfschmerzen, die die Behandlungsprinzipien bestimmen. Der Schmerz ist normalerweise von hoher Intensität und erreicht 7-9 Punkte gemäß den Kriterien einer 10-Punkte-visuellen Analogskala (IHR)..

Körperliche Aktivität, Bewegungen des Kopfes, Transportfahrten erhöhen häufig die Schwere der Schmerzen. Übelkeit, die oft mit Erbrechen einhergeht, bezieht sich auf die Anzeichen, die für jede Form der Krankheit charakteristisch sind. Nach dem Erbrechen wird bei einigen Patienten eine Besserung beobachtet, in diesem Fall schläft das Kind häufig ein. Normalerweise ist der Schmerz nach einer Schlafperiode von 0,5 bis 3 Stunden vollständig gestoppt und der Anfall wird nicht fortgesetzt.

Zum Zeitpunkt des Anfalls ändert sich das Erscheinungsbild des Patienten. Die Haut des Gesichts wird blass, spärliche Gesichtsausdrücke sind charakteristisch. Manchmal spiegeln Mimik toleriertes körperliches Leiden wider. Es gibt mehrere Phasen des Verlaufs jeder Form: die Prodromalperiode, die Auraphase, ein Schmerzanfall in der Kopfzone, die Zeit nach dem Anfall. In der Zeit zwischen Migräneattacken haben Kinder normalerweise keine neurologischen Symptome, sie sind fast gesund.

Zu den Symptomen der Netzhautform der Migräne bei Kindern gehören zwangsläufig reversible Sehstörungen im Bereich eines oder beider Augen - Skotom (blinder Fleck), Szintillation (Flimmern), Blindheit. Eine ophthalmologische Untersuchung zwischen Anfällen zeigt das Fehlen von Störungen an. Prodromale (offensichtliche) Migränesymptome bei Jugendlichen und Kleinkindern:

  1. Hyperaktivität oder verminderte körperliche Aktivität.
  2. Bestimmte Essenspräferenzen - der Wunsch, ein Produkt zu essen.
  3. Wiederholtes Gähnen.
  4. Depressiver Zustand, Lethargie.

Oft gehen einem Migräneanfall ohne Aura prodromale Zustände voraus - Störungen des psycho-emotionalen Hintergrunds (erhöhte Reizbarkeit, Apathie, Abulie, Depression), Appetitveränderung (Appetitlosigkeit oder unbezwingbarer Hunger), Schlafstörungen, Durst mit Flüssigkeitsretention (Schwellung). Anzeichen, die den Angriff andeuten, werden mehrere Stunden oder Tage lang beobachtet. Zu den Symptomen einer Aura, die bei Kindern bei einer ähnlichen Migräne auftritt, gehören:

  1. Schwindel.
  2. Dysarthrie - Sprachstörung durch Fehlfunktionen der Nervenregulation des Sprachapparats.
  3. Hypoakusie - Hörverlust.
  4. Lärm in den Ohren.
  5. Sehstörung - Doppelsehen, Verlust von Gesichtsfeldern.
  6. Ataxie - eine Verletzung der Koordination in der Arbeit von Muskelgruppen während der Bewegung.
  7. Parästhesie (Gefühl der Taubheit, Kribbeln) bilateraler Art.
  8. Betäubung.

Bei den meisten pädiatrischen Patienten beträgt die Häufigkeit von Anfällen ohne Aura 1 Mal in 1-2 Monaten, mit einer Aura - 1 Mal in 4-6 Monaten. Periodische Syndrome treten häufig ohne Schmerzen im Kopfbereich auf oder sind Vorläufer der Migräne.

Sie sind gekennzeichnet als paroxysmale Zustände (Anfälle mit zunehmender Intensität), die sich bei einem bestimmten Kind stereotyp wiederholen, mit schwerer Übelkeit und Anfällen von zyklischem Erbrechen, Schmerzen im Bauch (abdominale Form der Migräne), Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der vertikalen Position des Körpers und Schwindel. Der Zustand kann von blasser Haut und Schläfrigkeit begleitet sein..

Diagnose

Migräne bei Kindern wird anhand der charakteristischen Symptome diagnostiziert, die bei der Entwicklung eines Behandlungsprogramms berücksichtigt werden. Ein wichtiges Prinzip der Diagnose ist die Unterscheidung zwischen primären und sekundären Schmerzformen. Eine Anamnese wird gesammelt, ein allgemeiner klinischer und neurologischer Zustand wird getestet. Bei der Sichtprüfung ist es wichtig, auf die Größe des Kopfes zu achten. Der subkompensierte Hydrozephalus vom Typ (mit Progression) geht häufig mit starken Schmerzen im Kopfbereich einher.

Anfälle von akuten Kopfschmerzen sind häufig mit dem Auftreten einer somatischen Infektionskrankheit (ARVI, Meningitis, Grippe) oder mit einer Schädigung des Gehirns eines organischen Typs verbunden, was eine gründliche Differentialdiagnose erfordert. Es ist angebracht, über die Diagnose von Migräne mit wiederholten Anfällen von Cephalgie vom primären Typ zu sprechen. Obligatorische diagnostische Maßnahmen:

  1. Kinderarztuntersuchung. Somatische Erkrankungen ausschließen.
  2. Neurologe Untersuchung. Bestimmung des neurologischen Status des Patienten. Neurologische Symptome erfordern besondere Aufmerksamkeit: Krampfhaftes Syndrom, Verschlechterung der Sehschärfe, Bewusstseinsstörung, Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks, verminderte kognitive Fähigkeiten.
  3. Konsultation mit einem Augenarzt. Identifizierung von Stauungen im Bereich der Augenscheiben, Sehbehinderung.
  4. Methoden der instrumentellen Bildgebung (vorzugsweise MRT). Ausschluss von Schmerzen im Bereich des Kopfes des sekundären Typs.
  5. Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch).

Manchmal wird zusätzlich ein orthostatischer Test (Test des Herz-Kreislauf-Systems), somnologische Forschung (Erkennung von Schlafstörungen), Lumbalpunktion vorgeschrieben. Bei der Differentialdiagnose ist die Symptomatik, die während eines Migräneanfalls auftritt, immer von besonderer Bedeutung, immer einseitige Schmerzlokalisation, langfristige Cephalgie, die nicht gelindert werden kann.

Eine sorgfältige instrumentelle Diagnostik erfordert Fälle, in denen sich das cephalgische Syndrom nach dem Aufwachen aufgrund eines Hustenanfalls, einer scharfen Kopfdrehung, körperlicher Belastung, einer Änderung der Körperhaltung oder Anzeichen einer systemischen Erkrankung entwickelt. In diesen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Erkrankungen (Hirntumor, venöse Sinusthrombose, Subarachnoidalblutung, Gehirnabszess, zerebrovaskuläre Pathologie, Meningitis, Glaukom, Autoimmunerkrankungen), die einen kephalgischen Anfall hervorrufen. Diagnosekriterien:

  • Mindestens 5 Anfälle mit schweren Migränesymptomen in der Vorgeschichte.
  • Angriffsdauer 1-72 Stunden.
  • Schmerzen in der Kopfregion werden durch Anzeichen unterschieden: Lokalisation auf einer Seite (normalerweise frontotemporal, seltener okzipital), pulsierender Charakter, mäßiger oder signifikanter Intensitätsgrad, verstärkt sich nach körperlicher Aktivität.
  • Der Anfall geht mit Symptomen einher: Übelkeit, seltener Erbrechen, Angst vor Licht und Lärm.
  • Schmerzen im Kopfbereich werden nicht durch andere pathologische Prozesse verursacht.

Es ist zu beachten, dass bei Kindern einer jüngeren Altersgruppe Fälle einer bilateralen Schmerzlokalisation nicht ungewöhnlich sind. Bei Kindern überwiegen Fälle von Migräne ohne Aura (bis zu 85%). Aura - ein individueller Symptomkomplex, der sich innerhalb von 5 bis 20 Minuten entwickelt und nicht länger als 60 Minuten dauert und sich unmittelbar vor dem Angriff manifestiert.

Aura ist in ungefähr 15% der Fälle vorhanden, was sich häufiger in visuellen und sensorischen Beeinträchtigungen, Sprachstörungen durch die Art der Dysphasie (gestörtes Verständnis und Sprachinhalt oder deren Abwesenheit) äußert. Wenn eine motorische Schwäche beobachtet wird, handelt es sich eher um eine hemiplegische Form der Familie oder um einen sporadischen Typ.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Migräne bei Kindern umfasst eine klinische und vorbeugende Therapie. Wenn der Anfall begonnen hat, wird der Patient in einen abgedunkelten Raum gebracht, der eine ruhige, komfortable Umgebung bietet (optimale Temperatur, frische Luft, Belüftung). Eine Änderung des üblichen Tagesablaufs und Lebensstils führt häufig zu einer positiven therapeutischen Wirkung. Zur Behandlung von Migräne bei Kindern werden pharmazeutische Präparate verschiedener Gruppen verwendet:

  • Schmerzmittel. Medikamente erster Wahl - Paracetamol, Panadol, Efferalgan.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Das Medikament der ersten Wahl - Ibuprofen.
  • Triptane, Mutterkorn (spezifische Medikamente gegen Migräneattacken) - Sumatriptan, Zolmitriptan, Syncapton. Weisen Sie älteren Kindern (mit schweren Anfällen, einer Schmerzintensität von 8-10 Punkten auf der IHREN Skala) und Jugendlichen zu.

Wenn das Kind über Übelkeit und Erbrechen besorgt ist, verschreiben Sie Medikamente auf der Basis von Metoclopramid (Cerucal, Raglan) oder Domperidon (Motilium, Motonium). Die Verwendung von Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sollte begrenzt werden (nicht mehr als dreimal pro Woche), um die Entwicklung von abusus (arzneimittelabhängigen) Schmerzformen im Kopfbereich zu vermeiden.

Methoden der Entspannungstherapie sind bei jugendlichen Patienten wirksamer, einschließlich Autotraining, Muskelentspannung (unter Verwendung von Massage, therapeutischen Übungen, Muskelrelaxantien) und Hypnose. Wichtige Stadien der Therapie sind die Schlafkorrektur (die Anzahl der Stunden, die für eine gute Erholung erforderlich sind, ein Schlafplan) und die Beseitigung von Triggerfaktoren (Essen von Nahrungsmitteln, die Anfälle hervorrufen, Vermeiden anderer äußerer Reizstoffe - helles Licht, lautes Geräusch).

Um die Krankheit wirksam zu behandeln, ist es notwendig, körperliche Aktivität zu dosieren, insbesondere in Fällen, in denen das Kind regelmäßig an Sportkursen teilnimmt (Abschnitte). Die optimale Belastung wird als Sport angesehen, der täglich etwa 30 Minuten dauert. Für eine wirksame Behandlung von Kopfschmerzen vom Migränetyp ist es wichtig, psychischen Stress, Stress und die Entwicklung von Depressionen zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen

Unter den Komplikationen ist die chronische Form (unaufhörliche kephalgische Anfälle) zu erwähnen, eine anhaltende (langfristige, chronische) Aura ohne die Entwicklung eines Herzinfarkts. Migränestatus und Migräneinfarkt sind ebenfalls Komplikationen der Migräne und schließen sich gegenseitig aus. Im ersten Fall handelt es sich um einen Anfall einer schweren Form von Cephalgie, der länger als 72 Stunden dauert. Bewertungskriterien sind:

  • Der aktuelle Anfall ist eine typische Manifestation von Migräne ohne Aura. Die Symptome entsprechen den Symptomen, die bei früheren Anfällen aufgetreten sind. Der einzige Unterschied ist die Verlängerung der Angriffsdauer.
  • Unerbittlicher, intensiver Schmerz, der länger als 72 Stunden anhält.
  • Kopfschmerzen, die nicht durch andere Krankheiten verursacht wurden.

Der Migränestatus ist durch das Fehlen eines Linderungseffekts nach dem Schlafengehen oder der Einnahme von Schmerzmitteln gekennzeichnet. Die Schwere der Schmerzen bleibt unverändert. In diesem Fall ist eine ständige ärztliche Überwachung angezeigt, um die sekundäre Form der Cephalgie aufgrund einer anderen in akuter Form auftretenden Krankheit auszuschließen. Der Migräneinfarkt, auch als Ischämie im Zusammenhang mit Migräne bekannt, macht 13,7% der gesamten diagnostizierten Ischämie in jungen Jahren aus.

Es manifestiert sich als Migräneanfall mit Aura-Symptomen. Der Zustand dauert länger als 60 Minuten. Der Bereich der Ischämie wird während der instrumentellen Untersuchung deutlich sichtbar gemacht. Die übliche Lokalisation des Fokus sind die hinteren Teile des Kopfes. Die Diagnose ist angemessen, wenn keine anderen Krankheiten vorliegen, die ein kephalgisches Syndrom hervorrufen können. Migräne bei Jugendlichen und Kindern einer jüngeren Altersgruppe ist häufig ein Auslöser (provozierender Faktor) eines epileptischen Anfalls.

Die Diagnose von Migräne im Kindesalter verursacht einige Schwierigkeiten, da das Kind die Art und Schwere der Empfindungen nicht detailliert beschreiben kann. Eine umfassende diagnostische Untersuchung hilft, die primäre oder sekundäre Natur des Schmerzes zu identifizieren. Ein korrektes Behandlungsprogramm kann die Anzahl und Intensität von Migräneattacken erheblich reduzieren.

Wie man ein Kind vor Migräneattacken rettet

Es ist nicht nur die erwachsene Generation, die unter Kopfschmerzen leidet. In letzter Zeit sind Migräneattacken bei Kindern unterschiedlichen Alters zu einer häufigen Ursache für Besuche bei einem Neurologen geworden. Ein charakteristisches Merkmal von Migräne - Schmerzen sind im Schläfenbereich konzentriert. Der Schmerz ist lang und schmerzhaft, es ist für ein Kind schwierig, ohne Schmerzmittel damit umzugehen. Ja, und sie helfen nicht immer.

Migräne tritt bei Kindern im Alter von 10 bis 12 Jahren und im Jugendalter häufiger auf als bei Babys. Aber auch die Kleinsten sind nicht immun gegen das Auftreten von Kopfschmerzen.

Darüber hinaus sind Mädchen aufgrund der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds anfälliger für Migräneschmerzattacken, insbesondere während der Pubertät. Wenn das Baby unter chronischen Kopfschmerzen leidet, liegt ein Problem mit der Regulierung des Gefäßtonus vor. In jedem Fall sollten Eltern nicht in Panik geraten. Es ist besser, einen Neurologen um Hilfe zu bitten.

Ursachen

Die Ärzte haben teilweise die Hauptursachen für Schmerzen herausgefunden und eine Reihe von provokativen Faktoren identifiziert, die Migräneattacken auslösen können (sie werden Auslöser genannt). Hormonelle Regulationsstörungen, übermäßiger körperlicher und geistiger Stress, Stresssituationen, Wetterbedingungen, chronischer Schlafmangel oder übermäßiger Schlaf, Überlastung der Seh- oder Hörorgane können als Auslöser wirken..

Ursachen für Migräne können mit einer Überflutung der Ernährung des Kindes mit speziellen Lebensmitteln verbunden sein: Süßigkeiten, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, Eier, Konserven und geräuchertes Fleisch, Lebensmittel, die viel Nitrate und Lebensmittelzusatzstoffe enthalten. Die Gründe können auch in den schädlichen Gewohnheiten jugendlicher Kinder verborgen sein - Rauchen und Alkohol trinken.

Die stärksten Auslöser, die bei Kindern Migräne auslösen, sind stickiges heißes Wetter, niedriger Glukosespiegel, Nebenwirkungen von Drogen, lange Fahrten in Fahrzeugen und Anpassung beim Wechsel der Zeitzonen.

Insgesamt gibt es 4 komplexe Hauptursachen für Migräneschmerzen bei einem Kind:

  • Vererbung. Wenn Verwandte an Migräne leiden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Gefäßsystem des Kindes identisch auf provozierende Faktoren reagiert.
  • Augenermüdung. Fernsehen, Tablets, Telefone reizen und überlasten Ihre Augen und verursachen Kopfschmerzen.
  • Stress. Durch ständigen Stress wird das Nervensystem des Kindes geschwächt, der Blutdruck steigt, Kopfschmerzen und Übelkeit treten auf.
  • Hormonelle Anpassung. In der Jugend gelangen große Dosen von Hormonen in den Blutkreislauf, die sich stark auf das Gehirn und das Nervensystem auswirken..

Migräne begleitet aktive, mobile Kinder, die zu regelmäßiger geistiger Aktivität neigen, ausgezeichnete Schüler und Workaholics.

Symptome

Die Symptome der Migräne sind identisch mit normalen Kopfschmerzen, unterscheiden sich jedoch in Stärke und Intensität. Das Kind klagt über einen Spaltschmerz, der im frontotemporalen Teil des Kopfes lokalisiert ist. Übelkeit, der Drang zum Erbrechen, eine negative Reaktion auf helles Licht und harte Geräusche, Kraftverlust und Schläfrigkeit können zu Schmerzen führen.

Das Kind kann sich am Kopf festhalten, vor Schmerzen weinen und schreien, was die Eltern sehr erschreckt. Die Verwendung von Schmerzmitteln bringt normalerweise keine Erleichterung.

Migränesymptome sind im Bereich der Schläfen-Stirn-Umlaufbahn auf der rechten oder linken Seite lokalisiert. Der Schmerz ist pochend, langweilig, brechend, unerträglich. Manchmal ändern Angriffe die Lokalisation, die von mehreren Stunden bis zu einigen Tagen dauern und ein Kind erschöpfen. Die Häufigkeit von Anfällen kann auch von mehrmals im Jahr bis zu täglichen Kopfschmerzen variieren..

Bei Kindern können bei jedem Anfall Symptome verschiedener Arten von Migräne auftreten. Welche Art von Kopfschmerzen das Baby hat, hängt von seinem Alter und seiner Gesundheit ab. Es gibt Migräne mit und ohne Aura sowie kompliziert.

Einfache Migräne

Die Symptome einer einfachen Migräne beginnen mit zunehmenden Schmerzen im Schläfenbereich. Allmählich fließt der Schmerz zur Stirn und zu den Augen. Wenn sich der Anfall entwickelt, bedeckt der Schmerz die gesamte Hälfte des Kopfes und verstärkt sich unter dem Einfluss von Auslösern (hartes Licht, Geräusch, Geruch)..

Manchmal gehen die Anfälle mit Bauchschmerzen, verstopfter Nase, Körperschmerzen, Schwindel und Tinnitus einher. Wenn sich das Kind erbricht, gefolgt von starker Müdigkeit, schläft das Baby ein und wacht mit klarem Kopf auf. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Der Schmerz kann so stark sein, dass der Neurologe darauf besteht, das Kind über das Vorhandensein einer Meningitis zu diagnostizieren.

Migräne mit Aura

Wenn die Anfälle mit einer Aura verlaufen, wird die Diagnose der Krankheit einfacher, da das Kind die besonderen charakteristischen Migränezustände der Erkrankung spürt. Die Zeichen einer Aura sind unterschiedlich, aber in den meisten Fällen manifestieren sie sich in visuellen Empfindungen: Lichtblitze, Funken, Fliegen in den Augen, die sich bewegen, Farbe ändern.

Blinde Flecken erscheinen, das Sehvermögen nimmt ab, der Schleier verdeckt die Augen, Bilder werden verschwommen. Solche Anzeichen sind eine Folge einer Verletzung der Blutversorgung der Sehnerven, eines Vasospasmus und einer Hypoxie. Es kann auch Empfindungen auf der Haut in Form von kriechenden Gänsehaut, Kribbeln und verminderter Empfindlichkeit geben.

Die Aura dauert 10 Minuten bis 1 Stunde, danach beginnt ein Anfall von normaler Migräne. Bitte beachten Sie: Die Aura kann nicht länger als eine Stunde dauern.

Komplizierte Formen

Komplizierte Formen der Migräne bei Kindern haben ähnliche Symptome wie ein epileptischer Anfall oder Schlaganfall:

  • Ophthalmoplegiker. Bei ophthalmoplegischer Migräne fühlt sich das Kind zusätzlich zu den Kopfschmerzen in den Augen sehr müde. Die Form der Pupille ist gestört, bei einer chronischen Erkrankung entwickelt sich ein Strabismus.
  • Bauch. Anfälle von abdominaler Migräne werden bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren beobachtet. Schmerzempfindungen entstehen im Nabel, bewegen sich allmählich nach oben, der klassische Migräneschmerz beginnt. Übelkeit, Verdauungsstörungen, Schwitzen.
  • Basilar. Kinder vertragen Migräne basilaris leicht, aber bei Jugendlichen können Symptome von Augenerkrankungen, Taubheit und Schwäche der Gliedmaßen sowie Ataxie auftreten. Kopfschmerzen sind sehr stark, Arterien an der Schläfe angespannt, Erbrechen ist obligatorisch.
  • Hemiparetic. Diese Form ist aufgrund des Auftretens von Parästhesien sehr leicht von anderen Arten von Migräne zu unterscheiden. Bei rechtsseitiger Migräne kribbelt die linke Körperseite und wird taub, bei linksseitiger Migräne ist die rechte Seite taub. Der Anfall ist kurzfristig und tritt häufiger bei Kindern unter 2 Jahren auf.
  • Familie Die Symptome der familiären Migräne ähneln denen der Hemiparetik, mit Ausnahme der Lokalisation der Parästhesie. In diesem Fall tritt Taubheitsgefühl symmetrisch zum Schmerz auf..

Diagnose

Ein Neurologe ist an der Diagnose und Behandlung von Migräne im Kindesalter beteiligt. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, das Vorhandensein von Meningokokkeninfektionen, Enzephalitis, Tumoren oder Zysten und anderen schwerwiegenden Erkrankungen des Gehirns auszuschließen. Um den ersten Arztbesuch so effektiv wie möglich zu gestalten, beobachten Sie das Kind auf 1-2 Anfälle und notieren Sie, welche Ereignisse vor ihm aufgetreten sind. Ist die Aura aufgetreten?.

Verfolgen Sie, welche Auslöser eine Migräne beim Baby ausgelöst haben und welche Symptome während des Angriffs aufgetreten sind.

Klassische Migräne wird am häufigsten anhand klarer Symptome diagnostiziert. Hardware-Diagnosen werden selten durchgeführt, insbesondere wenn der Patient jünger als 4-5 Jahre ist, sind die Anfälle seltsam oder kompliziert. Anschließend führt der Neurologe eine Untersuchung mit zusätzlichen Techniken durch:

  • Mit Hilfe der Enzephalographie wird die bioelektrische Aktivität des Gehirns überwacht, um Pathologien und epileptiforme Herde auszuschließen.
  • Transkranielle Doppler- und Duplex-Scans untersuchen Blutgefäße, um mögliche Symptome von Aneurysma, Hypoplasie, Blockade oder einem scharfen Krampf zu identifizieren.
  • Verschreibt CT und MRT des Gehirns und des Rückenmarks, um verschiedene Pathologien, Verletzungen, Defekte und Tumoren zu untersuchen.

Gleichzeitig konsultieren Psychotherapeuten das Kind, da das Baby aufgrund von Migräne Schwierigkeiten beim Lernen, bei der Entwicklung und bei der Anpassung haben kann.

Behandlung

Der Neurologe verschreibt nicht nur die medizinische Behandlung von Migräne bei Kindern, sondern empfiehlt auch, das Kind schrittweise an die Koexistenz zu gewöhnen, da Ärzte die Krankheit nicht vollständig beseitigen können. Medikamente sollten nur eingenommen werden, um das Schmerzsyndrom zu stoppen, und in den Zeiträumen zwischen den Anfällen sollte das Kind das Regime beobachten, richtig essen, Auslöser vermeiden und an der Psychokorrektur teilnehmen.

Wie man einen Angriff lindert?

Um das Kind von starken Schmerzen zu befreien, müssen Sie es in einem kühlen, gut belüfteten, abgedunkelten Raum ins Bett bringen, die Kissen entfernen und eine ruhige Umgebung schaffen. Legen Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn, massieren Sie sanft Ihren Whisky und Ihren Hinterkopf.

Wenn ein Kind von Übelkeit gequält wird, aber kein Erbrechen auftritt, können Sie es künstlich nennen, um den Zustand zu lindern. Geben Sie nach dem Trinken von kaltem Wasser eine Tablette Analgetikum und sorgen Sie für einen langen Schlaf.

Vorbereitungen

Wenn ein Neurologe eine komplexe Form der Migräne diagnostiziert, wird das Baby mit Medikamenten behandelt, die helfen, das Wiederauftreten von Anfällen zu lindern und schließlich zu lindern. Der Arzt kann ein oder mehrere Medikamente aus dieser Liste verschreiben:

  • Ergotamin 0,25 mg während eines Kopfschmerzanfalls. Es ist verboten, einem Kind selbst ein Medikament zu verschreiben, Ergotamin-basierte Medikamente verursachen mehrere Nebenwirkungen..
  • Imigran Pillen oder Spray. Ein Medikament der Triptan-Klasse, das bei schwerer Migräne hilft. Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Vasokonstriktor-Medikamenten und Ergotamin ist verboten.
  • Prednison fällt ab. Zugewiesen für längere Anfälle von akuten Kopfschmerzen.
  • Entzündungshemmend und Antihistaminika.
  • Digidergot fällt. Kinder ab 12 Jahren können sich bewerben.
  • Amitriptylin 10 mg pro Tag. Bei längerer Behandlung in Kombination mit anderen Arzneimitteln zuweisen.
  • Peritol hilft bei der Linderung eines Migränekindes mit den ersten Symptomen.
  • Die Medikamente Divaskan und Sandomigran werden zum Trinken von Gängen verschrieben.

Neurologen empfehlen, chronische Migräne mit Medikamenten zu behandeln, die bei Anfällen eingesetzt werden.

Keine Medizin

Neben der medikamentösen Behandlung profitiert das Kind von Psychotherapie-, Akupunktur- und Physiotherapie-Sitzungen, die auf den Abbau von emotionalem und physischem Stress abzielen und den Zustand qualitativ lindern. Eine der interessantesten Methoden ist das Autotraining. In jeder Sitzung lernt das Kind, sich zu entspannen und Stress vom Muskelsystem abzubauen, das am stärksten von Migräneattacken betroffen ist..

Artikel bewerten: 99 Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt bleibt die Anzahl der Bewertungen für den Artikel: 99, durchschnittliche Bewertung: 4,05 von 5

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Leukämie
    Preiswerte und wirksame Anti-Krampf-Salbe
    Eine Salbe gegen Krampfadern ist kostengünstig und wirksam, wird bei Bedarf angewendet und der Arzt entscheidet über die Durchführbarkeit. Der Krankheitsverlauf bei jedem Patienten ist individuell, vieles hängt vom Alter, dem allgemeinen Zustand des Körpers und dem Entwicklungsstadium der Pathologie ab.
  • Hypertonie
    Positives oder negatives HBsAg in einer Blutuntersuchung
    Normen der AnalyseEine vollständige Beratung zu den Ergebnissen der Analyse kann nur der behandelnde Arzt leisten. Wenn Sie jedoch das Ergebnis der Diagnose zur Hand haben, können Sie die Diagnose anhand der folgenden Tabelle ungefähr verstehen, bevor Sie in sein Büro gehen.

Über Uns

Chemischer NameEisen (II) sulfat, Eisen (III) sulfat.Chemische EigenschaftenEisensulfat ist eine anorganische Verbindung, ein Salz, das aus Schwefelsäure und Eisen gebildet wird. Die Substanz ist geruchlos, nicht flüchtig.