Blutzellen und ihre Funktionen

Menschliches Blut ist eine flüssige Substanz, die aus Plasma und geformten Elementen oder Blutzellen besteht, die sich in Suspension befinden und etwa 40-45% des Gesamtvolumens ausmachen. Sie sind klein und können nur unter dem Mikroskop untersucht werden..

Alle Blutzellen sind in rot und weiß unterteilt. Die ersten sind rote Blutkörperchen, die die meisten Zellen ausmachen, die zweiten sind weiße Blutkörperchen.

Thrombozyten gelten auch als rote Blutkörperchen. Diese kleinen Blutplatten sind nicht wirklich volle Zellen. Es sind kleine Fragmente, die von großen Zellen - Megakaryozyten - getrennt sind.

rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt. Dies ist die größte Gruppe von Zellen. Sie transportieren Sauerstoff von den Atemwegen zu den Geweben und nehmen am Transport von Kohlendioxid von den Geweben zur Lunge teil..

Der Ort für die Bildung roter Blutkörperchen ist rotes Knochenmark. Sie leben 120 Tage und werden in Milz und Leber zerstört..

Sie werden aus Vorläuferzellen gebildet - Erythroblasten, die verschiedene Entwicklungsstadien durchlaufen und sich mehrmals teilen, bevor sie in einen Erythrozyten umgewandelt werden. So werden aus Erythroblasten bis zu 64 rote Blutkörperchen gebildet.

Rote Blutkörperchen haben keinen Kern und ähneln auf beiden Seiten einer konkaven Scheibe, deren Durchmesser im Durchschnitt etwa 7 bis 7,5 Mikrometer beträgt und deren Dicke entlang der Ränder 2,5 Mikrometer beträgt. Diese Form trägt dazu bei, die für den Durchgang durch kleine Gefäße erforderliche Duktilität und die Oberfläche für die Diffusion von Gasen zu erhöhen. Alte rote Blutkörperchen verlieren ihre Plastizität, wodurch sie in kleinen Milzgefäßen zurückgehalten und dort zerstört werden..

Die meisten roten Blutkörperchen (bis zu 80%) haben eine bikonkave Kugelform. Die restlichen 20% können eine andere haben: oval, becherförmig, kugelförmig einfach, sichelförmig usw. Eine Verletzung der Form ist mit verschiedenen Krankheiten verbunden (Anämie, Vitamin B-Mangel)12, Folsäure, Eisen usw.).

Der größte Teil des Erythrozyten-Zytoplasmas besteht aus Hämoglobin, das aus Protein und Hämeisen besteht und dem Blut eine rote Farbe verleiht. Der Nicht-Protein-Teil besteht aus vier Häm-Molekülen mit jeweils einem Fe-Atom. Dank Hämoglobin kann der Erythrozyt Sauerstoff transportieren und Kohlendioxid entfernen. In der Lunge bindet ein Eisenatom an ein Sauerstoffmolekül, Hämoglobin verwandelt sich in Oxyhämoglobin, das dem Blut eine scharlachrote Farbe verleiht. In den Geweben gibt Hämoglobin Sauerstoff ab und bindet Kohlendioxid, das sich in Carbohämoglobin verwandelt. Dadurch wird das Blut dunkel. In der Lunge wird Kohlendioxid vom Hämoglobin getrennt und von der Lunge nach außen ausgeschieden, und der einströmende Sauerstoff wird wieder an Eisen gebunden.

Neben Hämoglobin enthält das Zytoplasma des Erythrozyten verschiedene Enzyme (Phosphatase, Cholinesterase, Carboanhydrase usw.)..

Die Erythrozytenmembran hat im Vergleich zu den Membranen anderer Zellen eine ziemlich einfache Struktur. Es ist ein elastisches dünnes Netz, das einen schnellen Gasaustausch ermöglicht.

Im Blut eines gesunden Menschen können in kleinen Mengen unreife rote Blutkörperchen vorhanden sein, die als Retikulozyten bezeichnet werden. Ihre Zahl steigt mit einem signifikanten Blutverlust, wenn eine Kompensation der roten Blutkörperchen erforderlich ist und das Knochenmark keine Zeit hat, sie zu produzieren. Daher werden unreife freigesetzt, die dennoch die Funktionen der roten Blutkörperchen für den Sauerstofftransport erfüllen können.

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, deren Hauptaufgabe es ist, den Körper vor inneren und äußeren Feinden zu schützen..

Sie werden üblicherweise in Granulozyten und Agranulozyten unterteilt. Die erste Gruppe sind körnige Zellen: Neutrophile, Basophile, Eosinophile. Die zweite Gruppe hat kein Granulat im Zytoplasma, Lymphozyten und Monozyten gehören dazu..

Neutrophile

Dies ist die größte Gruppe weißer Blutkörperchen - bis zu 70% der Gesamtzahl weißer Blutkörperchen. Neutrophile erhielten ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass ihre Körnchen mit Farbstoffen mit einer neutralen Reaktion gefärbt sind. Die Körnigkeit ist gering, die Körnchen haben eine violett-bräunliche Tönung.

Die Hauptaufgabe von Neutrophilen ist die Phagozytose, bei der pathogene Mikroben und Gewebezerfallsprodukte mit Hilfe von in Granulaten befindlichen lysosomalen Enzymen in der Zelle eingefangen und zerstört werden. Diese Granulozyten kämpfen hauptsächlich mit Bakterien und Pilzen und in geringerem Maße mit Viren. Von Neutrophilen und ihren Rückständen ist Eiter. Lysosomale Enzyme werden beim Abbau von Neutrophilen freigesetzt und erweichen nahe gelegene Gewebe, wodurch ein eitriger Fokus gebildet wird.

Ein Neutrophil ist eine runde Kernzelle, die einen Durchmesser von 10 Mikrometern erreicht. Der Kern kann die Form eines Stabs haben oder aus mehreren Segmenten (von drei bis fünf) bestehen, die durch Stränge verbunden sind. Eine Erhöhung der Anzahl der Segmente (bis zu 8-12 oder mehr) weist auf eine Pathologie hin. Somit können Neutrophile erstochen oder segmentiert werden. Die ersteren sind junge Zellen, die letzteren sind reif. Zellen mit einem segmentierten Kern machen bis zu 65% aller Leukozyten aus, Stichzellen im Blut einer gesunden Person - nicht mehr als 5%.

Im Zytoplasma gibt es etwa 250 Sorten von Granulaten, die Substanzen enthalten, aufgrund derer das Neutrophile seine Funktionen erfüllt. Dies sind Proteinmoleküle, die Stoffwechselprozesse (Enzyme) beeinflussen, regulatorische Moleküle, die die Arbeit von Neutrophilen steuern, Substanzen, die Bakterien und andere schädliche Substanzen zerstören.

Diese Granulozyten werden im Knochenmark aus neutrophilen Myeloblasten gebildet. Eine reife Zelle befindet sich 5 Tage im Gehirn, gelangt dann in den Blutkreislauf und lebt hier bis zu 10 Stunden. Aus dem Gefäßbett gelangen Neutrophile zwei oder drei Tage lang in das Gewebe, wo sie sich befinden, und dann in die Leber und Milz, wo sie zerstört werden.

Basophile

Es gibt nur sehr wenige dieser Zellen im Blut - nicht mehr als 1% der Gesamtzahl der Leukozyten. Sie haben eine abgerundete Form und einen segmentierten oder stabförmigen Kern. Ihr Durchmesser erreicht 7-11 Mikrometer. Im Zytoplasma dunkelviolettes Granulat unterschiedlicher Größe. Der Name wurde aufgrund der Tatsache erhalten, dass ihre Körnchen mit Farbstoffen mit einer alkalischen oder basischen Reaktion gefärbt sind. Basophile Granulate enthalten Enzyme und andere Substanzen, die an der Entwicklung von Entzündungen beteiligt sind.

Ihre Hauptfunktion ist die Freisetzung von Histamin und Heparin und die Beteiligung an der Bildung von entzündlichen und allergischen Reaktionen, einschließlich des unmittelbaren Typs (anaphylaktischer Schock). Darüber hinaus können sie die Blutgerinnung reduzieren..

Sie werden im Knochenmark aus basophilen Myeloblasten gebildet. Nach der Reifung gelangen sie in den Blutkreislauf, wo sie sich etwa zwei Tage lang befinden, und gelangen dann in das Gewebe. Was als nächstes passiert, ist noch unbekannt..

Eosinophile

Diese Granulozyten machen ungefähr 2-5% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen aus. Ihr Granulat ist mit Säurefarbstoff Eosin gefärbt.

Sie haben eine abgerundete Form und einen leicht gefärbten Kern, der aus gleich großen Segmenten besteht (normalerweise zwei, seltener drei). Im Durchmesser erreichen Eosinophile 10-11 Mikrometer. Ihr Zytoplasma wird hellblau und ist unter einer großen Anzahl großer runder Körnchen von gelb-roter Farbe fast unsichtbar..

Diese Zellen bilden sich im Knochenmark, ihre Vorläufer sind eosinophile Myeloblasten. Ihr Granulat enthält Enzyme, Proteine ​​und Phospholipide. Das gereifte Eosinophil lebt mehrere Tage im Knochenmark, nach dem Eintritt in das Blut befindet es sich bis zu 8 Stunden darin und wandert dann zu Geweben, die Kontakt mit der äußeren Umgebung haben (Schleimhäute)..

Die Funktion von Eosinophilen ist wie alle Leukozyten schützend. Diese Zelle ist zur Phagozytose fähig, obwohl dies nicht ihre Hauptaufgabe ist. Sie fangen Krankheitserreger hauptsächlich auf den Schleimhäuten ein. Das Granulat und der Kern von Eosinophilen enthalten giftige Substanzen, die die Membran von Parasiten schädigen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz vor parasitären Infektionen. Darüber hinaus sind Eosinophile an der Bildung allergischer Reaktionen beteiligt..

Lymphozyten

Dies sind runde Zellen mit einem großen Kern, der den größten Teil des Zytoplasmas einnimmt. Ihr Durchmesser beträgt 7 bis 10 Mikrometer. Der Kern ist rund, oval oder bohnenförmig, hat eine raue Struktur. Es besteht aus Oxychromatin- und Basiomatin-Klumpen, die an Klumpen erinnern. Der Kern kann dunkelviolett oder hellviolett sein, manchmal sind leichte Einschlüsse in Form von Nukleolen darin vorhanden. Das Zytoplasma ist hellblau gefärbt, um den Kern herum ist es heller. In einigen Lymphozyten weist das Zytoplasma eine azurophile Granularität auf, die bei Färbung rot wird..

Zwei Arten reifer Lymphozyten zirkulieren im Blut:

  • Schmales Plasma. Sie haben einen groben dunkelvioletten Kern und ein Zytoplasma in Form eines schmalen Randes von blauer Farbe.
  • Breites Plasma. In diesem Fall hat der Kern eine blassere Farbe und eine bohnenartige Form. Der Rand des Zytoplasmas ist breit genug, graublau gefärbt, mit seltenen ausurophilen Körnchen.

An atypischen Lymphozyten im Blut können Sie Folgendes erkennen:

  • Kleine Zellen mit kaum sichtbarem Zytoplasma und pyknotischem Kern.
  • Zellen mit Vakuolen im Zytoplasma oder im Zellkern.
  • Zellen mit gelappten, nierenförmigen, gekerbten Kernen.
  • Nackter Kern.

Lymphozyten werden im Knochenmark aus Lymphoblasten gebildet, und mehrere Teilungsstadien durchlaufen den Reifungsprozess. Seine volle Reifung erfolgt im Thymus, in den Lymphknoten und in der Milz. Lymphozyten sind Immunzellen, die Immunantworten liefern. Unterscheiden Sie zwischen T-Lymphozyten (80% der Gesamtzahl) und B-Lymphozyten (20%). Ersteres reifte im Thymus, letzteres in Milz und Lymphknoten. B-Lymphozyten sind größer als T-Lymphozyten. Die Lebensdauer dieser Leukozyten beträgt bis zu 90 Tage. Blut ist für sie das Transportmedium, durch das sie in Gewebe gelangen, in denen ihre Hilfe benötigt wird..

Die Wirkungen von T-Lymphozyten und B-Lymphozyten sind unterschiedlich, obwohl beide an der Bildung von Immunantworten beteiligt sind.

Die ersteren befassen sich mit der Zerstörung von Schadstoffen, üblicherweise Viren, durch Phagozytose. Die Immunreaktionen, an denen sie beteiligt sind, sind unspezifische Resistenzen, da die Wirkungen von T-Lymphozyten für alle Schadstoffe gleich sind.

Entsprechend den durchgeführten Aktionen werden T-Lymphozyten in drei Typen unterteilt:

  • T-Helfer. Ihre Hauptaufgabe ist es, B-Lymphozyten zu helfen, aber in einigen Fällen können sie als Killer wirken.
  • T-Killer. Zerstören Sie Schadstoffe: fremde, krebsartige und mutierte Zellen, Krankheitserreger.
  • T-Suppressoren. Hemmen oder blockieren Sie zu aktive Reaktionen von B-Lymphozyten.

B-Lymphozyten wirken anders: Gegen die Krankheitserreger produzieren sie Antikörper - Immunglobuline. Dies geschieht wie folgt: Als Reaktion auf die Wirkung von Schadstoffen interagieren sie mit Monozyten und T-Lymphozyten und verwandeln sich in Plasmazellen, die Antikörper produzieren, die die entsprechenden Antigene erkennen und binden. Für jeden Mikrobentyp sind diese Proteine ​​spezifisch und können nur einen bestimmten Typ zerstören. Daher ist die Resistenz, die diese Lymphozyten bilden, spezifisch und richtet sich hauptsächlich gegen Bakterien.

Diese Zellen bieten dem Körper Resistenz gegen bestimmte schädliche Mikroorganismen, die als Immunität bezeichnet wird. Das heißt, nachdem B-Lymphozyten auf einen Schadstoff gestoßen sind, bilden sie Gedächtniszellen, die diese Resistenz bilden. Das Gleiche - die Bildung von Gedächtniszellen - wird durch Impfung gegen Infektionskrankheiten erreicht. In diesem Fall wird eine schwache Mikrobe eingeführt, so dass die Person die Krankheit leicht übertragen kann, und als Ergebnis werden Gedächtniszellen gebildet. Sie können lebenslang oder für einen bestimmten Zeitraum verbleiben, wonach der Impfstoff wiederholt werden muss.

Monozyten

Monozyten sind die größten weißen Blutkörperchen. Ihre Anzahl beträgt 2 bis 9% aller weißen Blutkörperchen. Ihr Durchmesser erreicht 20 Mikrometer. Der Kern der Monozyten ist groß, nimmt fast das gesamte Zytoplasma ein, kann rund, bohnenförmig sein, hat die Form eines Pilzes, eines Schmetterlings. Wenn es gefärbt ist, wird es rot-lila. Das Zytoplasma ist rauchig, bläulich-rauchig, seltener blau. Es hat normalerweise ein azurophiles feines Korn. Es kann Vakuolen (Hohlräume), Pigmentkörner und phagozytierte Zellen enthalten.

Monozyten werden im Knochenmark aus Monoblasten hergestellt. Nach der Reifung befinden sie sich sofort im Blut und sind bis zu 4 Tage dort. Einige dieser Leukozyten sterben ab, andere wandern in das Gewebe, wo sie reifen und sich in Makrophagen verwandeln. Dies sind die größten Zellen mit einem großen runden oder ovalen Kern, blauem Zytoplasma und einer großen Anzahl von Vakuolen, wodurch sie schaumig erscheinen. Die Lebenserwartung von Makrophagen beträgt mehrere Monate. Sie können sich ständig an einem Ort befinden (ansässige Zellen) oder sich bewegen (wandern).

Monozyten bilden regulatorische Moleküle und Enzyme. Sie können eine Entzündungsreaktion bilden, diese aber auch hemmen. Darüber hinaus sind sie am Heilungsprozess von Wunden beteiligt, tragen zu deren Beschleunigung bei und tragen zur Wiederherstellung von Nervenfasern und Knochengewebe bei. Ihre Hauptfunktion ist die Phagozytose. Monozyten zerstören schädliche Bakterien und hemmen das Wachstum von Viren. Sie können Befehle ausführen, aber bestimmte Antigene nicht unterscheiden..

Thrombozyten

Diese Blutzellen sind kleine, kernfreie Platten und können eine runde oder ovale Form haben. Während der Aktivierung, wenn sie sich in der Nähe der beschädigten Wand des Gefäßes befinden, bilden sich in ihnen Auswüchse, sodass sie wie Sterne aussehen. In Blutplättchen gibt es Mikrotubuli, Mitochondrien, Ribosomen und spezifische Körnchen, die Substanzen enthalten, die für die Blutgerinnung notwendig sind. Diese Zellen sind mit einer dreischichtigen Membran versehen..

Thrombozyten werden im Knochenmark produziert, jedoch auf völlig andere Weise als die übrigen Zellen. Blutplatten werden aus den größten Gehirnzellen gebildet - Megakaryozyten, die wiederum aus Megakaryoblasten gebildet wurden. Megakaryozyten haben ein sehr großes Zytoplasma. Nach der Zellreifung erscheinen darin Membranen, die es in Fragmente teilen, die sich zu trennen beginnen, und somit erscheinen Blutplättchen. Sie treten aus dem Knochenmark ins Blut aus, befinden sich 8-10 Tage darin und sterben dann in Milz, Lunge und Leber ab.

Blutplatten können unterschiedliche Größen haben:

  • die kleinsten - Mikroformen, deren Durchmesser 1,5 Mikrometer nicht überschreitet;
  • Normoformen erreichen 2-4 Mikrometer;
  • Makroformen - 5 Mikrometer;
  • Megaloformen - 6-10 Mikrometer.

Thrombozyten erfüllen eine sehr wichtige Funktion - sie sind an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt, das den Schaden im Gefäß schließt und so das Herausfließen von Blut verhindert. Darüber hinaus erhalten sie die Unversehrtheit der Gefäßwand und tragen zu deren schnellerer Wiederherstellung nach Beschädigung bei. Wenn die Blutung beginnt, haften die Blutplättchen am Rand der Läsion, bis das Loch vollständig geschlossen ist. Klebrige Platten beginnen sich zu zersetzen und Enzyme abzuscheiden, die das Blutplasma beeinflussen. Infolgedessen werden unlösliche Fibrinfilamente gebildet, die die Stelle der Beschädigung dicht bedecken..

Fazit

Blutzellen haben eine komplexe Struktur, und jede Art erfüllt eine bestimmte Aufgabe: vom Transport von Gasen und Substanzen bis zur Erzeugung von Antikörpern gegen fremde Mikroorganismen. Ihre Eigenschaften und Funktionen wurden bisher nicht vollständig untersucht. Für ein normales menschliches Leben ist eine bestimmte Menge jedes Zelltyps erforderlich. Aufgrund ihrer quantitativen und qualitativen Veränderungen haben Ärzte die Möglichkeit, die Entwicklung von Pathologien zu vermuten. Die Zusammensetzung des Blutes ist das erste, was ein Arzt bei der Behandlung eines Patienten untersucht.

Leukozytenformel mit Blutausstrichmikroskopie

Weiße Blutkörperchen, Leukogramm, Blutformel, Verhältnis der verschiedenen Formen weißer Blutkörperchen im Blut, Differenzielle Anzahl weißer Blutkörperchen, Anzahl weißer Blutkörperchen

Hypochromie (Hypochromie), Anisozytose (Anisozytose), Poikilozytose (Poikilozytose), Normoblast (Normoblast), Blasten (Blasten), Myelozyten (Myelozytis), Metamyelozyten (Jung) (Metamyelozyten), Neutrophilenstäbe (Neutrophile) ), Lymphozyten (Lymphozyten), Monozyten (Monozyten), Eosinophile (Eosinophile), Basophile (Plasmazellen), atypische mononukleäre Zellen (mononukleäre Zellen atypisch), Plasmatisierung mononukleärer Zellen (mononukleäre Zellen plazmatismatische Granularität), Vakuumisierung von Monozyten (Monozytenvakuolisierung)

Leukozytenformel mit Blutausstrichmikroskopie - Bestimmung des Prozentsatzes verschiedener Leukozytenformen im Blutserum, Zählung ihrer Anzahl pro Volumeneinheit, Bluttest unter einem Mikroskop. Weiße Blutkörperchen werden in 5 Typen unterteilt, die sich in Aussehen und Funktion unterscheiden: Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile, Basophile. Darüber hinaus variieren die weißen Blutkörperchen im Reifegrad. Die meisten Vorläuferzellen reifer Formen weißer Blutkörperchen (jung, Myelozyten, Promyelozyten, Blastenzellformen) sowie Plasmazellen, junge Kernzellen der Erythroid-Reihe usw. treten nur im Falle einer Pathologie im peripheren Blut auf.

Untersuchungsmethode:

Anwendungshinweise:

  • Zusammen mit einer allgemeinen Blutuntersuchung bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen Vorbereitung auf die Operation.
  • Wenn eine Infektionskrankheit, Entzündung, allergische Erkrankung oder Parasiteninfektion vermutet wird.
  • Mit Leukämie.
  • Bei der Verschreibung bestimmter Medikamente den Behandlungsverlauf überwachen.

Studienmaterial:

Venöses Kapillarblut.

Patientenvorbereitung:

  • Schließen Sie Alkohol am Tag vor der Studie aus.
  • Essen Sie 2 bis 3 Stunden vor dem Test nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

In Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz Nr. 323-FZ vom 21. November 2011 „Über die Grundlagen des Schutzes der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation“ sollte die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Diagnose und die Ernennung der Behandlung von einem Arzt der entsprechenden Fachrichtung durchgeführt werden.

Blutausstrichmikroskopie

Blutausstrichmikroskopie150₽

Blutausstrichmikroskopie - Untersuchung eines aus einem Blutstropfen hergestellten Präparats unter dem Mikroskop.

Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Zellen (gebildeten Elemente) des Blutes morphologisch zu bewerten und ihre Berechnung durchzuführen. Blutzellen bilden und reifen im roten Knochenmark und werden dann in den allgemeinen Blutkreislauf freigesetzt. Jede Zellsorte hat ihre eigenen Funktionen. Unter physiologischen Bedingungen sind Anzahl und morphologische Zeichen der Blutzellen stabil und gehen nicht über die Referenzwerte hinaus. Bei verschiedenen Krankheiten ändern sich natürlich Menge und Eigenschaften (Form, Volumen, Farbe, Vorhandensein von Einschlüssen, deren Menge usw.). Aus diesem Grund ist die Beurteilung von zellulären Elementen in einem Blutausstrich ein universeller Test für die Diagnose vieler pathologischer Zustände und wird in der Praxis eines Arztes mit nahezu jeder Spezialisierung häufig verwendet..

Ein peripherer Blutausstrich ist eine „Momentaufnahme“ von Blutzellen in der Form, in der sie sich zum Zeitpunkt der Probenahme befinden. Zur Durchführung der Studie wird venöses oder kapillares Blut auf einen Objektträger gegeben, der gründlich entfettet werden muss. Dann wird ein weiteres Glas in einem Winkel von 45 'auf einen Objektträger gestellt und entlang eines Blutstropfens gehalten, so dass es sich in einer dünnen Schicht über die Breite des polierten Glases verteilt. Dann wird der Abstrich fixiert, so dass die Blutzellen stabiler sind. Danach wird der Abstrich mit einem speziellen Farbstoff angefärbt, der die Zellen und ihre Elemente heller macht, und getrocknet. Dann untersucht der Arzt im Labor den Abstrich unter einem Mikroskop.

Wenn eine Studie geplant ist?

Es gibt eine ziemlich breite Palette von Krankheiten und Störungen, bei denen sich die Eigenschaften der im Blutkreislauf zirkulierenden Zellen ändern können. Normalerweise gelangen nur reife Zellen aus dem Knochenmark in das Blut. Bei einer Reihe von Krankheiten, beispielsweise bei Leukämie, können jedoch unreife Zellen - Blasten - in das Blut gelangen. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise bei einer massiven Infektion, können charakteristische Verunreinigungen in Leukozyten auftreten, die Zellen selbst können atypisch werden, wie bei einer infektiösen Mononukleose. Der Nachweis abnormaler Zellen in einem Abstrich in großer Anzahl ermöglicht es uns, die Krankheit, die sie verursacht hat, zu vermuten und eine zusätzliche Untersuchung vorzuschreiben.

Patienten mit Knochenmarkskrebs und Lymphknoten kann regelmäßig ein Blutausstrich verschrieben werden, um die Dynamik der Erkrankung und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Warum haben wir

Die Arbeit basiert auf dem Prinzip eines einzigen integrierten Diagnose- und Behandlungssystems.

Das Vorhandensein eines eigenen Labors, das es uns ermöglicht, die notwendigen Forschungsarbeiten in kürzester Zeit durchzuführen.

Adressen unserer Filialen:
Voronezh, st. Vladimir Nevsky, 19, st. Grenze, 2.

Vorregistrierung per Telefon: (473) 280-20-30

Was ist eine Formel für weiße Blutkörperchen und wie wird sie transkribiert?

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist einer der Hauptindikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung. Es gibt jedoch verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen. Durch ihre differenzierte Berechnung erhalten Sie umfassendere Informationen über den Zustand des Patienten. Diese Art von Studie wird als Berechnung der Leukozytenformel oder des Leukogramms bezeichnet und ist Teil einer Reihe komplexer Laboruntersuchungsprogramme.

Die Leukozytenanalyse wird für routinemäßige vorbeugende Untersuchungen vor dem Krankenhausaufenthalt, zur Diagnose von infektiösen, entzündlichen und hämatologischen Erkrankungen sowie zur Überwachung des Krankheitsverlaufs oder der Wirksamkeit der verschriebenen Therapie verschrieben.

Leukozytenformel und ihre Rolle bei der Diagnose

Die Leukozytenformel enthält also Indikatoren für die Gesamtkonzentration der Leukozyten und den Prozentsatz ihrer Haupttypen. Für die Forschung werden automatische hämatologische Analysegeräte verwendet. Sie können 5 Arten weißer Blutkörperchen isolieren - dies sind Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile. Wenn unter den weißen Blutkörperchen abnormale Zellen (mit atypischer Struktur) gefunden werden, warnt der Analysator vor der Notwendigkeit, die gefärbte Blutprobe unter einem Mikroskop zu betrachten. Wenn die Mikroskopie abnormale Zellen aufdeckt, spiegeln sie sich zusätzlich in der Form für die Analyse der Leukozytenformel wider.

Nachfolgend sind die Referenzwerte für die Konzentration aller Arten weißer Blutkörperchen aufgeführt:

Die Konzentration von Leukozyten, tausend / μl (X10 3 Zellen / μl)

1 Tag - 1 Jahr

1-2 Jahre

2–4 Jahre

4-6 Jahre alt

6-10 Jahre

10-16 Jahre alt

Über 16 Jahre alt

Wenn die Anzahl der Leukozyten im Bluttest in die eine oder andere Richtung von der Norm abweicht, ist es wichtig zu wissen, welche bestimmten Subpopulationen über die Referenzwerte hinausgegangen sind. Dies erleichtert die Diagnose erheblich. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Verschiebungen der Leukozytenformel nicht spezifisch sind und nicht als eindeutiges Zeichen einer Krankheit dienen.

Neutrophile sind die zahlreichste Leukozytenkategorie. Sie sind die ersten, die die Infektion bekämpfen. Reife Formen von Neutrophilen werden aufgrund der Trennung des Kerns in Segmente als segmentiert bezeichnet, unreife Formen - Stich. Diese beiden Subtypen sind in der Leukozytenformel getrennt angegeben. Neutrophile treten in den Infektionsherd ein und umgeben die Bakterien und zerstören sie durch Phagozytose. Die Referenzwerte von Neutrophilen in der Leukozytenformel sind wie folgt:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre

5-7 Jahre

7–9 Jahre alt

9–11 Jahre alt

11-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Es gibt zwei Arten von Lymphozyten (in der Leukozytenformel werden diese beiden Typen nicht unterschieden). B-Lymphozyten produzieren Antikörper, die die Oberfläche von Fremdzellen "markieren": Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen. Danach kennt der Körper seinen Feind "im Gesicht". Neutrophile und Monozyten lesen diese Informationen und töten Fremde. T-Lymphozyten zerstören infizierte Zellen und verhindern so die Ausbreitung der Infektion. Sie sind in der Lage, Krebszellen zu erkennen und zu zerstören. Wenn wir über Referenzwerte sprechen, sind diese wie folgt:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre

5–9 Jahre alt

9-12 Jahre alt

12-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Monozyten sind nicht in großen Mengen vertreten, erfüllen aber eine wichtige Funktion. Nachdem sie 20 bis 40 Stunden im Blut verbracht haben, gelangen sie in das Gewebe, wo sie zum Baumaterial für Makrophagen werden. Makrophagen können feindliche Zellen zerstören und auf ihrer Oberfläche fremde Proteine ​​„festhalten“, auf die Lymphozyten reagieren. Referenzwerte von Monozyten:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Eosinophile sind eine kleine Subpopulation von Leukozyten, die zur Phagozytose (Absorption von Fremdkörpern) fähig ist, aber größtenteils gegen Parasiten kämpft und aktiv an allergischen Reaktionen teilnimmt. Referenzwerte des Gehalts an Eosinophilen im Gesamtblutvolumen:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre

Über 15 Jahre alt

Basophile zirkulieren nicht lange im Blut und versuchen, sich in das Gewebe zu bewegen, wo sie sich in sogenannte Mastzellen verwandeln. Basophile werden bei Allergien aktiviert: Aus ihnen wird Histamin produziert, und der Patient spürt Juckreiz und Brennen. Das Blut einer gesunden Person jeden Alters enthält weniger als 1%.

Zusätzlich zur Leukozytenformel können Leukozytenindizes berechnet werden - das Verhältnis der Konzentrationen einzelner Leukozyten- oder Leukozytenarten zu anderen Zellen. Beispielsweise wird der Garkavi-Index als Verhältnis der Konzentration von Lymphozyten zu segmentierten Neutrophilen berechnet, und der hämatologische Intoxikationsindikator (GUI) wird durch die Anzahl von Leukozyten, ESR, roten Blutkörperchen und Blutplättchen bestimmt.

Blutspendeverfahren zur Analyse einer Leukozytenformel

Blut spenden für die Leukozytenformel:

  • während geplanter körperlicher Untersuchungen in der präoperativen Phase;
  • wenn Sie eine infektiöse, entzündliche, allergische oder parasitäre Erkrankung sowie während ihrer Behandlung vermuten;
  • mit Leukämie;
  • bei der Verschreibung bestimmter Medikamente.

Sowohl venöses als auch kapillares Blut kann für Forschungszwecke entnommen werden. Am Tag vor der Blutspende ist es notwendig, den Alkoholkonsum einzustellen, körperlichen und emotionalen Stress abzubauen und eine halbe Stunde lang mit dem Rauchen aufzuhören. Unmittelbar vor dem Betreten des Behandlungsraums wird empfohlen, 10-15 Minuten ruhig zu sitzen.

Leukozytenblutbild: eine Abschrift der Ergebnisse

Vor der Erstellung eines Leukogramms wird die Gesamtkonzentration der Leukozyten im Blut bestimmt und eine Schlussfolgerung über die Übereinstimmung des Ergebnisses mit der Norm gezogen. Dann gibt es eine Berechnung für einzelne Subpopulationen und deren Prozentsatz relativ zur Gesamtzahl der Leukozyten wird berechnet.

Leukozytenverschiebung nach links und rechts

Wenn die Leukozytenformel nach links verschoben wird, erhöht sich die Anzahl der Stichneutrophilen und ihrer Vorgänger - der Myelozyten. Dies ist normalerweise eine Knochenmarkreaktion auf eine schwere Infektion. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts ist eine unzureichende Anzahl von Stichneutrophilen und eine Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen mit hypersegmentierten Kernen. Kann eines der Anzeichen für Megaloblastenanämie, Leber- und Nierenerkrankungen sein..

Leistung gesteigert

Der allgemeine Leukozytenspiegel ist bei verschiedenen Infektionen und Entzündungen nach Verletzungen und Operationen mit Dehydration vor dem Hintergrund von Durchfall oder ausgedehnten Verbrennungen erhöht. Der Gehalt an Neutrophilen in der Leukozytenformel steigt mit akuten Infektionen bakteriellen und pilzlichen Ursprungs, systemischen entzündlichen Erkrankungen, Myokardinfarkt, schweren Verbrennungen, Knochenmarktumoren und Pankreatitis. Lymphozyten "nehmen" mit infektiöser Mononukleose und anderen Virusinfektionen, Tuberkulose, Keuchhusten, chronischer lymphatischer Leukämie und Lymphknotentumoren zu. Eine "Zunahme" von Monozyten ist bei akuten bakteriellen Infektionen, Tuberkulose, Syphilis und onkologischen Erkrankungen möglich. Eosinophile „nehmen“ im Allgemeinen bei allergischen oder parasitären Erkrankungen seltener zu - bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes, onkologischen Erkrankungen des Knochenmarks und der Lymphknoten. Die Konzentration von Basophilen übersteigt selten die Norm: bei Tumoren des Knochenmarks und der Lymphknoten, Allergien, echte Polyzythämie.

Leistung verringert

Weiße Blutkörperchen können im Allgemeinen aufgrund von infektiösen, onkologischen, autoimmunen und endokrinologischen Erkrankungen "reduziert" werden. Eine niedrige Neutrophilenzahl weist entweder auf einen massiven Angriff von Bakterien oder Viren auf den Körper hin, wenn das Knochenmark nicht genügend Zeit hat, um genügend Neutrophile zur Bekämpfung von Fremdzellen zu produzieren, oder auf eine Unterfunktion des Knochenmarks bei Anämie oder Krebs. Die Konzentration von Lymphozyten kann bei akuten bakteriellen Infektionen, Grippe, aplastischer Anämie, Einnahme von Prednison, AIDS und systemischem Lupus erythematodes abnehmen. Monozyten "nehmen ab" während der Behandlung mit Prednison sowie mit aplastischer Anämie. Eine Abnahme des Eosinophilenspiegels im Blut kann auf eine akute bakterielle Infektion, das Cushing-Syndrom, das Goodpasture-Syndrom hinweisen und kann auch bei Verwendung von Prednison beobachtet werden. Basophile können in der akuten Phase der Infektion mit Hyperthyreose und längerem Einsatz von Kortikosteroiden "reduziert" werden.

Die Leukozytenformel bringt mehr Klarheit in das klinische Bild, daher sollten Sie sie bei der Bestellung eines allgemeinen Bluttests nicht vernachlässigen. Besonders wenn der Verdacht auf schwere Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder Krebs besteht. Dank moderner Hochleistungsanalysatoren ist diese Forschung kostengünstig und schnell, jeder kann es sich leisten.

Diagnose eines Organismus am Dunkelfeldmikroskop

Ein Dunkelfeldmikroskop ist für zytologische, biologische und hämatologische Untersuchungen des Versuchsmaterials vorgesehen. Am häufigsten wird jedoch ein Dunkelfeldmikroskop für die lebenswichtige Erforschung eines Blutstropfens verwendet.

Elemente (rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen) in

  • liefert Sauerstoff und Nährstoffe an jede Zelle
  • ein Organismus;
  • entfernt metabolische Nebenprodukte
  • nimmt an Abwehrreaktionen teil
  • unterstützt die Homöostase, d. h. die Stabilität der inneren Umgebung
  • Organismus.

Daher kann die Untersuchung eines lebenden Blutstropfens, der eine Art "Spiegel" des Körpers darstellt, ungewöhnlich wichtige Informationen über unseren Gesundheitszustand sowie über mögliche Verstöße in der Zukunft liefern..

Das Scannen eines Blutstropfens mit einem Dunkelfeldmikroskop ist eine alternative und exklusive Methode zur Diagnose der Gesundheit. Unser Körper, der Stress und Überlastungen nicht ein einziges Mal standgehalten hat, versagt und verletzt die Harmonie zwischen dem Säure-Basen-Gleichgewicht, dem Gehalt an Salzen und Vitaminen, der Arbeit der Verdauungs- und Reinigungsorgane.

Zustand vor dem Infarkt, Blutuntersuchung

Der Zustand des Körpers und seine Veranlagung für bestimmte Krankheiten können durch Analyse von lebendem Blut ermittelt werden - der inneren Umgebung des Körpers, in der der Stoffwechsel durchgeführt wird, Sauerstoff in die Zellen gelangt und die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität (Toxine) aus den Zellen entfernt werden. Vor nicht allzu langer Zeit kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass genauere Eigenschaften nicht durch eine quantitative, sondern durch eine qualitative Bewertung der gebildeten Elemente von Blut und Plasma erhalten werden können.

Die Grundlage dieser Methode ist die Tatsache, dass die darin enthaltenen Zellen etwa 20 Minuten nach der Entnahme eines einzelnen Blutstropfens weiterleben. Mit einem Dunkelfeldmikroskop und hoher Vergrößerung ist es daher möglich, den Zustand lebenden Blutes zu überwachen.

YouTube-Video

Die Untersuchung eines lebenden Blutstropfens, der eine Art „Spiegel“ des Körpers darstellt, kann ungewöhnlich wichtige Informationen über unseren Gesundheitszustand sowie über mögliche Verstöße in der Zukunft liefern..

Durch Blutscannen mit einem Dunkelfeldmikroskop können Sie Folgendes bestimmen:

  • Der Zustand der roten Blutkörperchen, ihre Mobilität im Plasma, der Aggregationsgrad (Einkleben in eine „Münzsäule“) und die Größe (Bildung einer zufälligen, kontinuierlichen Aggregation);
  • Der Zustand der Leukozyten, der die grundlegenden Eigenschaften des Immunsystems durch die Größe der Makrophagen charakterisiert (die Fähigkeit zur Phagozytose ist beim Scannen deutlich sichtbar);

Was ist der Unterschied zwischen einem Dunkelfeldmikroskop und einer klinischen Blutuntersuchung??

Ein vollständiges Blutbild ermöglicht die Quantifizierung von Blutzellen. Ihre qualitativen Eigenschaften, funktionellen Merkmale und die Fähigkeit des Blutes, den Stoffwechsel im gesamten Körper zu fördern, werden jedoch vermisst..

Eine Blutuntersuchung bei der Durchführung eines Blutausstrichs wird isoliert vom Patienten durchgeführt. Darüber hinaus wird die Berechnung der Blutzellen von einem Laborassistenten durchgeführt, und die Schlussfolgerung wird von einem völlig anderen Arzt gezogen - einem Kliniker. Es stimmt, manchmal wird ein großer Gefallen getan und der berüchtigte Blutausstrich wird dem Patienten gegeben. Von diesem Moment an können Sie mit ihm Konsultationen durchführen und bestimmte Diagnosen vorschlagen. Laborassistenten ersetzen zunehmend Maschinen, die Standardergebnisse liefern. Sie werden sich nicht mit ihr beraten.

Ein Bluttest mit einem Dunkelfeldmikroskop ermöglicht es Ihnen, diese oder andere Veränderungen im Blut visuell zu sehen. Befinden sich rote Blutkörperchen in einem Zustand nahezu kontinuierlicher Adhäsion (Schlamm), erfüllen sie ihre Funktion nur zu 10%, dh der Körper erhält nicht genügend Nährstoffe, Sauerstoff und Toxine aus den Zellen.

Diese relativ neue Methode der Funktionsdiagnostik (ca. 100 Jahre) ermöglicht es Ihnen, in Anwesenheit des Patienten wirklich eine Blutuntersuchung (Hämoscanning) durchzuführen. Jene. die individuellen Merkmale der Arbeit des menschlichen Körpers sowie die Merkmale eines gesunden Lebensstils zu bestimmen, die er genauer beachten muss.

Blut ist ein Spiegel des Lebens und ein Spiegel menschlicher Krankheiten.

Forschungsstatistiken zeigen, dass jede Person einen Transport von Helminthen einzelner Arten und gemischtem Helminthenbefall, Protozoen, Pilzen, pathogenen Bakterien und persistierenden Mikroorganismen hat. Nur in unterschiedlichen Titrationsmengen und -qualitäten. Und wenn sich für sie günstige Bedingungen ergeben, liegt eine Verletzung des Gleichgewichts der Biozönosen im menschlichen Körper und ihrer Massenreproduktion vor. Die histopathologischen und morphologischen Zusammenhänge der Pathogenese chronischer und onkologischer Erkrankungen sind enthalten..

Leider haben wir bisher häufiger Patienten in schlechtem Zustand, die das Vertrauen in die Tatsache verloren haben, dass ihnen im Allgemeinen jemand helfen kann, der erfolglos und lange vor uns behandelt wurde. Wir sind nicht einmal die letzte Hoffnung für sie, sondern ein Zugeständnis an unsere Verwandten, damit sie nicht länger von Überzeugungsarbeit belästigt werden. Aber hier wird während der Untersuchung eines Blutstropfens unter einem Dunkelfeldmikroskop häufig die wahre Ursache ihrer Krankheit gefunden, und hier erhalten sie, wenn sie alle Empfehlungen erfüllen, eine erhebliche Erleichterung oder Erleichterung von ihrer Krankheit.

Klinischer Bluttest mit Leukozytenformel und ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs, wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden) (Kapillarblut)

Studieninformationen

Eine Laborstudie zur Bestimmung der wichtigsten qualitativen und quantitativen Eigenschaften von Blut, einschließlich eines allgemeinen Bluttests (OAC), einer Erythrozytensedimentationsrate (ESR nach Westergen) und einer Leukoformula (Leukozytenformel).

Blut ist ein flüssiges Gewebe, das im Kreislaufsystem zirkuliert. Es besteht aus flüssiger interzellulärer Substanz - Plasma und gebildeten Elementen - roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen. Bei einem gesunden Menschen ist die chemische und zelluläre Zusammensetzung des Blutes relativ stabil, reagiert jedoch auf Veränderungen im Körper.

Ein klinischer Bluttest ist die wichtigste umfassende Laborstudie bei der Untersuchung einer Person mit einer Krankheit. Die Änderung der untersuchten Parameter erfolgt in der Regel lange vor dem Auftreten sichtbarer Krankheitssymptome.

Im Rahmen der Studie werden folgende Indikatoren ermittelt:

  • Hämoglobinkonzentration;
  • Anzahl der roten Blutkörperchen;
  • Thrombozytenzahl;
  • Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • Hämatokrit;
  • das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen;
  • der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen;
  • die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen;
  • Farbindikator für Blut;
  • absolute und prozentuale Blutspiegel verschiedener Leukozytenpopulationen;
  • Sedimentationsrate von Erythrozyten.

Eine detaillierte Beschreibung sowie Merkmale der Interpretation von Werten:

Komplettes Blutbild mit "manueller" Blutausstrichmikroskopie

Allgemeiner Bluttest - Eine Reihe von Tests zur Bestimmung der Anzahl verschiedener Blutzellen, ihrer Parameter (Größe, Volumen) und Indikatoren, die ihr Verhältnis und ihre Funktion widerspiegeln. Die Analyse dient zur Diagnose und Überwachung der Behandlung vieler Krankheiten..

Die allgemeine Blutanalyse umfasst die Bestimmung der Hämoglobinkonzentration, der Anzahl der roten Blutkörperchen, ihrer spezifischen Parameter (MCV, MCH, MCHC, RDW), der weißen Blutkörperchen, Blutplättchen, des Hämatokrits, der Anzahl der weißen Blutkörperchen und der Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Leukozytenformel - der Prozentsatz verschiedener Arten von Leukozyten (Neutrophile, Lymphozyten, Eosinophile, Monozyten, Basophile). Die Leukoformula-Zählung wird auf einem automatischen hämatologischen Analysegerät unter Verwendung einer Mehrwinkeltrennung von gestreutem polarisiertem Licht in Kombination mit einer Laser-Durchflusszytometrie durchgeführt. Der Analysator gibt die Ergebnisse in Form von absoluten (Anzahl der Zellen in 1 l) und relativen Mengen (Prozent) an. Parallel dazu wird ein Blutausstrich von einem Arzt für klinische Labordiagnostik unter einem Mikroskop untersucht, wobei die Leukozytenformel zusätzlich verfeinert und die Morphologie der Zellen beschrieben wird. In diesem Fall wird der prozentuale Gehalt an Stichneutrophilen und anderen Zelltypen geschätzt (segmentierte Neutrophile, Monozyten, Lymphozyten, Eosinophile, Basophile). Die Untersuchung der Leukozytenformel ist von großer Bedeutung für die Diagnose von hämatologischen, infektiösen, entzündlichen Erkrankungen sowie für die Beurteilung der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie. Gleichzeitig sind Änderungen in der Leukozytenformel nicht spezifisch - sie können bei verschiedenen Krankheiten ähnlicher Natur sein oder im Gegenteil, es kann bei verschiedenen Patienten zu unterschiedlichen Veränderungen in derselben Pathologie kommen. Die Leukozytenformel weist altersbedingte Merkmale auf, daher sollten ihre Verschiebungen anhand der Position der Altersnorm bewertet werden (dies ist besonders wichtig bei der Untersuchung von Kindern)..

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Indikator für eine Entzündung. Die ESR wird auf einem TEST 1-Analysegerät bestimmt. Das Verfahren basiert auf einer telemetrischen Messung der Aggregationsfähigkeit roter Blutkörperchen durch Messung der optischen Dichte. Die optische Dichte wird automatisch in mm / h umgerechnet. Die Aggregation wird im Mikrokapillaranalysator gemessen, der ein Blutgefäß modelliert. Die Messergebnisse sind vergleichbar mit den nach der Westergren-Methode erhaltenen Werten..

Eine allgemeine Blutuntersuchung zusammen mit einer Formel für weiße Blutkörperchen wird häufig als eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden für die meisten Krankheiten verwendet. Veränderungen im peripheren Blut sind unspezifisch, spiegeln aber gleichzeitig Veränderungen im gesamten Körper wider.

8 Stunden vor dem Test nicht essen, Sie können sauberes stilles Wasser trinken. Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress und rauchen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang nicht.

Studienmaterial: Vollblut mit EDTA.

Ein vollständiges Blutbild wird häufig als eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden für die meisten Krankheiten verwendet. Veränderungen im peripheren Blut sind unspezifisch, spiegeln aber gleichzeitig Veränderungen im gesamten Körper wider.

  • Diagnose von hämatologischen, infektiösen, entzündlichen Erkrankungen, Beurteilung der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie.
  • Routinemäßige ärztliche Untersuchungen, Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe, ärztliche Untersuchung bei der Bewerbung um eine Stelle.
  • Beschwerden über Müdigkeit, Schwäche oder Anzeichen einer Infektionskrankheit oder Entzündung.

Die Interpretation der Ergebnisse enthält analytische Informationen für den behandelnden Arzt. Labordaten sind Teil einer umfassenden Patientenuntersuchung durch einen Arzt und können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung verwendet werden.

Das vollständige Blutbild ist der häufigste Labortest zur Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands. Viele verschiedene pathologische Zustände können zu Veränderungen in der Anzahl der Hauptzellpopulationen im Blut führen. Ein allgemeiner Bluttest wird verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung von Anämie oder einer Infektionskrankheit zu überwachen und die negative Wirkung bestimmter Arzneimittel auf die Blutzellen zu bewerten. Ein signifikanter Anstieg der Leukozytenzahl bestätigt normalerweise eine Entzündung..

Reduktion von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bezeugt Anämie und erfordert zusätzliche Untersuchungen, um die Ursachen zu klären. Mit dem MCV-Indikator (durchschnittliches Volumen roter Blutkörperchen) können Sie eine erste Differentialdiagnose der Anämie durchführen:

Ø MCV weniger als 80 fl (mikrozytische Anämie). Ursachen: Eisenmangelanämie, Thalassämie, Anämie einer chronischen Krankheit, sideroblastische Anämie.

Da Eisenmangel die häufigste Ursache für mikrozytische Anämie ist, werden Serumkonzentrationen von Ferritin, Transferrin und Eisen empfohlen, wenn eine mikrozytische Anämie festgestellt wird. Es wird empfohlen, auf den RDW-Index (Erythrozyten-Anisozytose-Index) (nur bei Eisenmangelanämie erhöht) und die Thrombozytenzahl (häufig bei Eisenmangelanämie erhöht) zu achten..

Ø MCV 80-100 fl (normozytäre Anämie). Ursachen: Blutungen, Anämie bei chronischer Niereninsuffizienz, Hämolyse.

Ø MCV größer als 100 fl (makrocytische Anämie). Gründe: Alkoholmissbrauch,

Medikamente (Hydroxyharnstoff, Zidovudin), Vitamin B-Mangel12 und Folsäure.

Anstieg des Hämoglobinspiegels:

§ Dehydration (mit schwerem Durchfall, Erbrechen, Schwitzen, Diabetes, Verbrennungskrankheit, Bauchfellentzündung);

§ physiologische Erythrozytose (bei Bewohnern des Hochlands, Piloten, Sportlern);

§ symptomatische Erythrozytose (mit Insuffizienz der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, polyzystische Nierenerkrankung);

Erhöhte Konzentration roter Blutkörperchen:

§ Dehydration (mit schwerem Durchfall, Erbrechen, Schwitzen, Diabetes, Verbrennungskrankheit, Bauchfellentzündung);

§ physiologische Erythrozytose (bei Bewohnern des Hochlands, Piloten, Sportlern);

§ symptomatische Erythrozytose (mit Insuffizienz der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, polyzystische Nierenerkrankung);

§ Dehydration (mit schwerem Durchfall, Erbrechen, Schwitzen, Diabetes, Verbrennungskrankheit, Bauchfellentzündung);

§ physiologische Erythrozytose (bei Bewohnern des Hochlands, Piloten, Sportlern);

§ symptomatische Erythrozytose (mit Insuffizienz der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, polyzystische Nierenerkrankung);

§ Anämie verschiedener Ätiologien;

SIT-Werte erhöhen:

§ BEIM12-Mangel- und Folsäuremangelanämie;

§ Rauchen und Trinken.

§ Anämie bei chronischen Krankheiten;

§ einige Arten von Hämoglobinopathien.

Es ist zu beachten, dass der MCH-Wert nicht spezifisch ist. Der Indikator sollte für die Diagnose einer Anämie nur in Kombination mit anderen Indikatoren eines allgemeinen Bluttests und eines biochemischen Bluttests verwendet werden.

Anstieg der MCHC-Werte (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen)::

§ erbliche mikrosphärozytäre Anämie.

Abnahme der ICSU-Werte:

§ Anämie bei chronischen Krankheiten;

§ einige Arten von Hämoglobinopathien.

Es ist zu beachten, dass der MCHC-Wert nicht spezifisch ist. Der Indikator sollte für die Diagnose einer Anämie nur in Kombination mit anderen Indikatoren eines allgemeinen Bluttests und eines biochemischen Bluttests verwendet werden.

Erhöhte Thrombozytenkonzentration:

§ akute und chronische entzündliche Erkrankungen;

§ Anämie aufgrund von akutem oder chronischem Blutverlust;

§ Bedingungen nach der Operation;

§ Zustand nach Splenektomie;

§ onkologische Erkrankungen, einschließlich Hämoblastose.

Verminderte Thrombozytenkonzentration:

§ BEIM12-Mangel- und Folsäuremangelanämie;

§ virale und bakterielle Infektionen;

§ Einnahme von Medikamenten, die die Thrombozytenproduktion hemmen;

§ Bedingungen nach massiven Bluttransfusionen.

Erhöhte Konzentration weißer Blutkörperchen:

§ physiologische Leukozytose (emotionaler und physischer Stress, Sonneneinstrahlung, Kälte, Nahrungsaufnahme, Schwangerschaft, Menstruation);

§ virale und bakterielle Infektionen;

§ Bedingungen nach der Operation;

§ Herzinfarkt der inneren Organe;

Abnahme der Leukozytenkonzentration:

§ virale und einige chronische Infektionen;

§ Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Zytostatika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Thyreostatika usw.);

§ Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;

§ Erschöpfung und Kachexie;

Erythrozytensedimentationsrate (ESR): Die ESR variiert in Abhängigkeit von vielen physiologischen und pathologischen Faktoren. Die ESR-Werte bei Frauen sind etwas höher als bei Männern. Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes während der Schwangerschaft führen während dieser Zeit zu einem Anstieg der ESR.

Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen führt zu einer Beschleunigung der ESR, und umgekehrt verlangsamt eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen die Sedimentationsrate.

Eine Veränderung der ESR kann als indirektes Zeichen für anhaltende entzündliche oder andere pathologische Prozesse wie bösartige Tumoren und diffuse Erkrankungen des Bindegewebes dienen.

Der Hauptfaktor, der die Bildung beeinflusst und die ESR bestimmt, ist die Proteinzusammensetzung des Blutplasmas. Akutphasenproteine ​​(CRP, Alpha-1-Antitrypsin, Haptoglobin), die an der Oberfläche roter Blutkörperchen adsorbiert sind, verringern deren Ladung und Abstoßung voneinander, tragen zur Bildung von "Münzsäulen" und zur beschleunigten Sedimentation roter Blutkörperchen bei. Bei akuten entzündlichen und infektiösen Prozessen wird 24 Stunden nach einem Temperaturanstieg und einem Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen eine Veränderung der ESR festgestellt. Bei chronischen Entzündungen ist ein Anstieg der ESR auf einen Anstieg der Konzentration von Fibrinogen und Immunglobulinen zurückzuführen. Die Bestimmung der ESR in der Dynamik wird in Kombination mit anderen Tests verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen zu überwachen.

Ein deutlicher Anstieg der ESR (60-80 mm / h) ist charakteristisch für paraproteinämische Hämoblastosen (Myelom, Waldstrom-Krankheit)..

Ein klinischer Bluttest mit einer Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR ist eine Screening-Methode, mit der viele Krankheiten vermutet oder ausgeschlossen werden können. Diese Analyse ermöglicht es jedoch nicht immer, die Ursache der Veränderungen festzustellen, deren Identifizierung in der Regel zusätzliches Labor erfordert, einschließlich pathomorphologischer und histochemischer Untersuchungen. Die genauesten Informationen können erhalten werden, indem Änderungen des Blutbildes dynamisch beobachtet werden.

Blutmikroskopie

Die Leukozytenformel ist ein Indikator, der die Bestimmung von 5 Haupttypen von Leukozyten (Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten) umfasst, die verschiedene Funktionen im Körper erfüllen und deren Prozentsatz darstellen. Es wird als Prozentsatz ausgedrückt. Änderungen in der Leukozytenformel sind mit vielen Krankheiten verbunden und oft unspezifisch. Der diagnostische Wert dieser Analyse besteht darin, dass sie eine Vorstellung von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung vermittelt.

Neutrophile (neutrophile Granulozyten) - eine Art weißer Blutkörperchen, die 40-74% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ausmacht. Bandenneutrophile (junge Form) machen normalerweise 1-5% der Gesamtzahl der Neutrophilen aus, die restlichen 40-68% sind segmentierte Neutrophile. Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist das Eindringen von Blut in das Körpergewebe und die Zerstörung fremder, pathogener Mikroorganismen durch ihre Phagozytose (Einfang und Verdauung). Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen ist charakteristisch für die meisten akuten eitrigen bakteriellen Infektionen, die durch Staphylokokken und Streptokokken verursacht werden, unspezifische akute Entzündungsprozesse. Ein signifikanter Anstieg wird bei chronischer myeloischer Leukämie beobachtet. Neutrophile werden in zwei Populationen unterteilt: Stich und segmentiert. An der Entzündungsstelle gebildeter Eiter ist eine Masse, die überwiegend aus toten und sterbenden Neutrophilen sowie den Überresten von Bakterien und anderen Mikroorganismen besteht, die aus dem Kampf gegen Infektionen stammen.

Eosinophile - eine Art weißer Blutkörperchen, die 0,5-5% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ausmachen. Die Hauptfunktion von Eosinophilen besteht darin, den Körper vor dem Eindringen von Mikroorganismen zu schützen, die größer sind als Bakterien (im Gegensatz zu Neutrophilen), beispielsweise parasitären Würmern. Eosinophile sind an der durch allergische Erkrankungen verursachten Entzündungsstelle vorhanden. Die häufigsten Ursachen für Eosinophilie (eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen) sind die Invasion durch parasitäre Würmer, allergische Erkrankungen (Asthma bronchiale, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien)..

Basophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die 0-1% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ausmachen und an allergischen Reaktionen beteiligt sind. Eine Zunahme der Anzahl dieser Zellen tritt bei verschiedenen allergischen Reaktionen, chronischen und viralen Infektionen auf und kann zusammen mit Eosinophilie ein Zeichen für chronische myeloische Leukämie sein.

Lymphozyten - eine Art weißer Blutkörperchen, die 19-37% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ausmachen. Sie sind die Hauptzellen des Immunsystems für die Bildung der zellulären Immunität. In ihnen bilden sich Antikörper, die Fremdstoffe binden und zur Zerstörung von mit Mikroorganismen infizierten Zellen führen. Sie können Krebszellen "erkennen" und "töten". Gewährte Immunität gewährleisten (Konfrontation der Krankheit mit sekundärem Kontakt mit dem Erreger). Ein Anstieg der Lymphozyten ist charakteristisch für: infektiöse Mononukleose (Infektion durch das Epstein-Barr-Virus), virale und chronische bakterielle Infektionen sowie chronische lymphatische Leukämie.

Monozyten - eine Art weißer Blutkörperchen, die 3-11% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ausmachen. Bereitstellung einer Phagozytose (Einfang und Verdauung) von fremden Mikroorganismen. Monozytose (eine Zunahme der Anzahl von Monozyten) im Blut kann ein Zeichen für Tuberkulose, subakute bakterielle Endokarditis und andere bakterielle Infektionen sein.

Bei der Bestimmung der Blutformel werden das Verhältnis verschiedener Leukozytentypen und ihre Morphologie bewertet. Diese Studie liefert genauere Informationen über das Immunsystem des Patienten als nur die Bestimmung der Anzahl der Leukozyten. Insgesamt werden 5 Haupttypen von Leukozyten unterschieden - Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten und Monozyten. Bei der Berechnung der Blutformel wird der Prozentsatz der Leukozyten jedes Typs bestimmt. Die Blutformel spiegelt die relative Menge jeder Art von weißen Blutkörperchen im Blut wider. Um die absolute Anzahl von Leukozyten jedes Typs zu bestimmen, multiplizieren Sie ihren Prozentsatz mit der Gesamtzahl von Leukozyten.

Eine Erhöhung des Gehalts bestimmter Leukozytenarten wird bei verschiedenen allergischen Erkrankungen oder als Reaktion auf eine parasitäre Invasion festgestellt.

Diagnosevorbereitung

  • Dem Patienten sollte erklärt werden, dass in der Studie der Zustand der Blutzellen (verschiedene Arten weißer Blutkörperchen) und die teilweise Immunität bewertet werden. Identifizieren Sie Krankheiten, die mit einer Änderung der Anzahl und Morphologie von Leukozyten auftreten.
  • Der behandelnde Arzt und der Laborarzt sollten wissen, dass der Patient Medikamente einnimmt, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können. Bei Bedarf werden diese Medikamente abgesagt..
  • Der Patient sollte gewarnt werden, dass für die Studie eine Blutprobe entnommen werden muss und informiert werden muss, wer und wann Blut aus der Vene entnommen wird.
  • Der Patient sollte 24 Stunden vor der Studie keine nennenswerte körperliche Aktivität betreiben. Es gibt keine Einschränkungen für Essen und Trinken.
  • Der Patient wird vor möglichen Beschwerden gewarnt, wenn er ein Tourniquet auf den Arm legt und eine Vene punktiert

Verfahren

  • Nach einer Venenpunktion wird mit EDTA Blut in ein Röhrchen gezogen.
  • Bei der Bildung eines Hämatoms wird eine wärmende Kompresse verschrieben. Bei großen Hämatomgrößen ist eine Pulskontrolle distal der Punktionsstelle einer Vene erforderlich..
  • Die Einstichstelle wird mit einem Wattebausch gedrückt, bis die Blutung aufhört.

Referenzwerte

Für eine korrekte Diagnose wird die Blutformel unter Berücksichtigung der Gesamtzahl der Leukozyten bewertet.
Nach verschiedenen Quellen ist die Gesamtzahl der Leukozyten nach verschiedenen Daten normal und beträgt 4,5 - 11,0 Tausend / μl..

Bei der Bestimmung der Blutformel wird der Gehalt jeder Leukozytenart als Prozentsatz ihrer Gesamtzahl berechnet (relative Indikatoren). Zur Berechnung der absoluten Anzahl wird der Prozentsatz der Zellen jedes Typs mit der Gesamtzahl der Leukozyten multipliziert und durch 100 (10 9 / l) geteilt..
A (%) x WBC (10 9 / L) / 100 wobei: A der Anteil der Art der weißen Blutkörperchen in% ist; WBC - Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen.
Für eine korrekte Diagnose ist eine Bewertung der relativen und absoluten Indikatoren (in μl) erforderlich, da eine Änderung des Prozentsatzes verschiedener Arten weißer Blutkörperchen nicht immer eine Änderung ihrer absoluten Anzahl widerspiegelt.

Arten weißer Blutkörperchen und ihre Anzahl bei gesunden Menschen:

Bandenneutronen (in%) 1 - 6
(in 1 & mgr; l) 40–300 oder (0,04–0,3) × 10 9 / l

Segmentierte Neutrophile (%) 47 - 72
(in 1 & mgr; l) 2000 - 5500 oder (2 - 5,5) × 10 9 / l

Eosinophile (in%) 0,5 - 5
(in 1 & mgr; l) 20 - 300 oder (0,02 - 0,3) × 10 9 / l

Basophile (in%) 0 - 1
(in 1 & mgr; l) 0 - 65 oder (0 - 0,065) × 10 9 / l

Lymphozyten (%) 19 - 37
(in 1 & mgr; l) 1200 - 3000 oder (1,2 - 3,0) × 10 9 / l

Monozyten (%) 3 -11
(in 1 & mgr; l) 90 - 600 oder (0,09 - 0,6) × 10 9 / l

Faktoren, die das Ergebnis der Studie beeinflussen

  • Verzerrungsfaktoren
    • Unzureichende Röhrchenfüllung, falsche Auswahl des Antikoagulans oder unzureichende Vermischung von Blut mit Antikoagulans.
    • Hämolyse einer Blutprobe.
    • Metisergid.
    • Desipramin (Erhöhung oder Verringerung der Anzahl der Eosinophilen).
    • Indomethacin.
    • Procainamid (reduzieren Sie die Anzahl der Eosinophilen).
    • Antikonvulsiva.
    • Capreomycin.
    • Cephalosporine.
    • Penicillamin.
    • Goldverbindungen.
    • Isoniazid.
    • Nalidixinsäure.
    • Novobiocin.
    • Paraaminosalicylsäure.
    • Paromomycin.
    • Penicilline.
    • Phenothiazine.
    • Rifampin.
    • Streptomycin.
    • Sulfonamide.
    • Tetracycline (erhöhen Sie die Anzahl der Eosinophilen, da sie eine allergische Reaktion hervorrufen).

Zweck der Studie

  • Beurteilen Sie den Zustand der Immunität.
  • Diagnose und Differentialdiagnose von Leukämie.
  • Bestimmen Sie das Stadium und den Schweregrad einer Infektionskrankheit.
  • Diagnose von allergischen Reaktionen und parasitären Befall und Beurteilung ihrer Schwere (Anzahl der Eosinophilen).
  • Differentialdiagnose von viralen und bakteriellen Infektionen.

Abweichungen von der Norm

Änderungen in der Blutformel sind charakteristisch für eine Reihe von Krankheiten und Zuständen. Die Blutformel ist wichtig für die Diagnose, da bei einer Reihe von Krankheiten eine Änderung der Anzahl der Leukozyten nur eines Typs festgestellt wird. Nachfolgend sind alle Arten von weißen Blutkörperchen sowie mögliche Ursachen für Änderungen ihrer Anzahl aufgeführt.

"Verschiebung der Formel nach links" ist eine Erhöhung der Anzahl der Stichneutrophilen um mehr als 6% (junge Formen von Neutrophilen) und des Auftretens unreifer Granulozyten (Myelozyten, Metamyelozyten - unreife Zellen, Vorläufer von Stichneutrophilen). Solche Veränderungen sind bei akuten Entzündungsprozessen, Myokardinfarkt, Blutungen, Schock, Intoxikation, Lungenentzündung, einigen Formen von Tuberkulose, Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Cholezystitis und Lymphogranulomatose möglich. Bei gesunden Frauen ist während der Schwangerschaft eine Zunahme der Stichneutrophilen möglich. Die ausgeprägtesten derartigen Erhöhungen werden bei myeloproliferativen Erkrankungen (Leukämie, chronische myeloische Leukämie) beobachtet, und es gibt einzelne Blastenzellen. Das Auftreten einer kleinen Anzahl junger Formen von Neutrophilen (Myelozyten, Metamyelozyten) wird als Leukämoidverschiebung bezeichnet. Leukämoide Reaktionen können bei bösartigen Tumoren auftreten - Brust, Prostata, Niere.

Neutrophilie - eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen über 8 Tausend pro Mikroliter. Bei Kindern (je nach Alter - mehr als 8,5 Tausend).
Neutropenie - eine Abnahme der absoluten Anzahl von Neutrophilen unter 1,8 Tausend pro Mikroliter.
"Verschiebung der Formel nach rechts" ist eine Abnahme des Gehalts an Stichneutrophilen, die mit dem Auftreten hypersegmentierter neutrophiler Kerne verbunden ist. Dies wird bei megaloblastischer Anämie (Vitamin B12-Mangel), Leber- und Nierenerkrankungen beobachtet.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Hypoglykämie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die durch eine niedrige Glukosekonzentration im Blut (weniger als 3,5 mmol / l) gekennzeichnet ist. Das Ergebnis ist ein hypoglykämisches Syndrom.