"Mildronate - was hilft und wie bewerbe ich mich?"

Mildronat ist ein antiischämisches Stoffwechselmittel. Aufgrund seines Mechanismus wird es bei der Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen eingesetzt, um die Ausdauer des Körpers zu erhöhen. In den Bewertungen von Patienten, die das Medikament einnehmen, wird gesagt, dass es den physischen, mentalen Zustand zum Zeitpunkt der Überlastung und der Rehabilitationsphase verbessert..

Anwendungshinweise

Ein Medikament, das Stoffwechselprozesse im Gewebe des Körpers verbessern und verbessern kann. Dieses Stoffwechselmittel der neuen Generation wird hauptsächlich zur Heilung von Ischämie eingesetzt..

Es wurde festgestellt, dass eine längere Behandlung mit dem Arzneimittel die Entwicklung von Angina pectoris schwächt. Der Wirkstoff des Arzneimittels, Meldonium, beeinflusst auch das Zentralnervensystem und verbessert die kognitiven Funktionen und die geistige Aktivität..

Bei welchen Störungen wird das Medikament verschrieben:

1. Kardiologie:

  • koronare Herzerkrankung;
  • stabile Angina pectoris;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kardiomyopathie in den Wechseljahren;
  • Prävention von Myokardinfarkt.

2. Neurologie:

  • zerebrale und kardiale Ischämie;
  • Folgen eines zerebrovaskulären Unfalls.

3. Augenheilkunde:

  • pathologische Veränderungen im Fundus;
  • Retinopathie
  • Durchblutungsstörungen in der Netzhaut.

4. Pulmonologie:

  • obstruktive Veränderungen in der Lunge.

5. Narkologie:

  • Linderung der Symptome der Auswirkungen von chronischem Alkoholismus.

6. Allgemeinmedizin:

  • nervöse Überarbeitung;
  • geringe Arbeitsfähigkeit;
  • Asthenie, die nicht mit der Belastung verbunden ist;
  • Überlastung bei Sportlern.

Das Medikament wird nicht als Hauptmedikament für Krankheiten verwendet, sondern als Ergänzung zur Behandlung.

Struktur

Mildronat (Bewertungen von Patienten, die das Medikament einnehmen, deuten auf eine Verbesserung des Wohlbefindens hin) enthält den Wirkstoff Meldonium, ein Analogon zu y-Butyrobetain, dem Vorläufer von Levocarnitin, das Teil jeder Zelle im menschlichen Körper ist.

Eine Kapsel des Arzneimittels enthält:

  • Meldonium digidratum als Wirkstoff, 250 mg;
  • getrocknete Stärke aus Kartoffeln als Backpulver;
  • Siliciumdioxid (absorbierend);
  • Salz von Calcium und Stearinsäure als Hilfskomponente.

Kapselzusammensetzung:

  • Titandioxid als Füllstoff;
  • Gelatine als Kollagenquelle.

In welcher Form wird produziert

Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich - Gelatinehülle und Ampullen. Die weiße Kapsel enthält ein kristallines hygroskopisches Pulver mit einem schwachen Geruch. 10 Kapseln sind verpackt. in Blisterstreifenverpackung. Es gibt 4 Zellen in einem Kartonbündel, es gibt eine beiliegende Gebrauchsanweisung. Kosten - ab 300 Rubel.

Die flüssige Form ist in Ampullen erhältlich, in denen jeweils - 5 ml des Arzneimittels zur intravenösen Injektion vorgesehen sind. Ein ml des Arzneimittels enthält 100 mg des Wirkstoffs Meldonium. Die Kosten für die Verpackung von 10 Ampullen - ab 300 Rubel.

Pharmakodynamik

Die Hauptwirkung des Arzneimittels ist die Wiederherstellung von Herden mit beeinträchtigter Durchblutung in bestimmten Bereichen des Gewebes, in denen die Akkumulation der unerwünschten Aminosäure Carnitin auftritt. Während Mildronat die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse beibehält, reduziert es den Carnitinspiegel und hemmt dessen Biosynthese und Absorption in den Nieren.

Levocarnitin ist an der Oxidation von Fettsäuren beteiligt und verringert deren Geschwindigkeit, die die Hauptquelle für Myokardenergie sind. Carnitin ist auch am Transport von Säuren durch die Mitochondrienmembran beteiligt..

Aufgrund der Abnahme der Oxidation von Fettsäuren in Mitochondrien wechseln die Zellen zu einer glykolytischen Quelle, wodurch der Herzmuskel verstärkt Sauerstoff verbraucht. Darüber hinaus verbessert Meldonium die Fähigkeit roter Blutkörperchen, Sauerstoff freizusetzen..

Meldonium reduziert die Glukosekonzentration im Blut, wirkt kardioprotektiv und schwächt die Entstehung von Atherosklerose. Das Medikament trainiert kontinuierlich das Herz und bereitet so den Zellstoffwechsel und die Membranstrukturen auf das Überleben unter ischämischem Stress vor, falls vorhanden.

Das Medikament hat eine vasodilatierende Wirkung aufgrund der Produktion von Stickoxid im Endothel (Zellinnenfläche) von Blutgefäßen.

Der Wirkstoff Meldoniumdihydrat wirkt auf den Körper:

  1. Erhöht die Regulation physiologischer und biochemischer Prozesse, die mithilfe von Hormonen durch Blut, Lymphe und Gewebeflüssigkeiten ausgeführt werden.
  2. Normalisiert die Herzaktivität.

Mildronat, Wirkmechanismus.

  • Hilft, den Zustand des gesamten Organismus zu verbessern.
  • Erhöht die Stresstoleranz.
  • Beschleunigt den Stoffwechsel, schützt die Zellen vor Zerstörung und entfernt giftige Zerfallsprodukte.
  • Mildronat wirkt tonisierend auf Blutgefäße, erweitert diese und verbessert die Durchblutung im Fokus der Ischämie.
  • Positiver Effekt auf Gefäßveränderungen im Fundus.
  • Es wirkt sich positiv auf den Körper im Verlauf der Behandlung von Entzugssymptomen bei Alkoholismus aus.
  • Bei Herzinsuffizienz erhöht Meldonium digidratum die Kontraktilität des Myokards und beeinflusst die Verringerung der Häufigkeit von Angina-Attacken.

    Pharmakokinetik

    Nach Einnahme des Arzneimittels wird Meldonium digidratum schnell resorbiert, seine Bioverfügbarkeit beträgt 78%. Die Bioverfügbarkeit im systemischen Kreislauf oder die maximale Konzentration wird 1–2 Stunden nach der Einnahme erreicht.

    Die Synthese und der Abbau der Substanz erfolgt in der Leber unter Bildung von zwei Metaboliten. Es wird über die Nieren ausgeschieden, die Halbwertszeit hängt von der Dosis ab, jedoch nicht mehr als 6 Stunden. Im Körper bleiben lange Zeit Spurenkonzentrationen.

    Anwendung

    Mildronat (Bewertungen von Patienten, die das Medikament größtenteils positiv einnehmen) verbessert den Stoffwechsel in den Muskelzellen des Herzens und unterstützt die Energieversorgung aller Organe. Wie jedes Arzneimittel sollte Meldonium auf Empfehlung eines Arztes unter Berücksichtigung der Symptome, des Alters und der Merkmale des Körpers des Patienten eingenommen werden.

    Für Kinder unter 18 Jahren

    Da es in der Medizin keine Studien zum Gebrauch des Arzneimittels im Kindesalter gibt, ist es verboten, es vor dem 18. Lebensjahr zu verschreiben.

    Für Erwachsene

    Mildronat für Erwachsene wird in den folgenden Dosen empfohlen - 500 mg oder 2 Kapseln. Es wird morgens in einer Dosis eingenommen oder morgens und nachmittags in zwei Hälften von 250 mg aufgeteilt. Da das Medikament eine tonisierende Wirkung hat, wird die Verabreichung abends nicht empfohlen. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 14 Tage. Bei Bedarf können Sie nach einer 2-3-wöchigen Pause weiter erhalten.

    Bei Durchblutungsstörungen im Gehirn kann die Dosis auf 1 g erhöht werden, die in einer oder zwei Dosen eingenommen wird. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Wochen. Personen, die an energieaufwendigen mentalen Aktivitäten beteiligt sind, werden 4 Registerkarten zugewiesen. pro Tag (500 mg) für 2 Wochen.

    Bei einer komplexen Therapie zur Linderung der Symptome von Entzugssymptomen wird eine 10-tägige Behandlung mit 4 Kapseln pro Tag durchgeführt.

    Mildronat in Ampullen wird intramuskulär, intravenös und für Augeninjektionen verwendet. Das Medikament erfordert keine zusätzliche Verdünnung mit Kochsalzlösung. Häufiger werden intravenöse Infusionen und intramuskuläre Injektionen verabreicht, wenn keine akuten Krankheitszustände vorliegen.

    Für Schwangere

    Klinische Studien des Arzneimittels zu den Auswirkungen des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft und Stillzeit wurden nicht durchgeführt, was seine Anwendung während dieser Zeiträume unmöglich macht.

    Für die Älteren

    Ältere Menschen sollten das Medikament mit Vorsicht einnehmen. Da viele Menschen ab 60 Jahren an chronischen Nieren- und Lebererkrankungen leiden, sollte das Medikament mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

    Kontraindikationen

    Mildronat ist bei Menschen kontraindiziert, die überempfindlich gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels sind. Patientenbewertungen zeigen, dass einige Menschen, die das Medikament einnahmen, Hautrötungen hatten, die schnell verschwanden.

    Das Medikament ist bei Menschen mit erhöhtem Bluthochdruck kontraindiziert aufgrund von:

    • gestörter venöser Abfluss;
    • intrakranielles Hämatom.

    Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion, Leber sollte das Arzneimittel mit Vorsicht anwenden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Beeinflusst Meldonium die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, erhöht sich die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen? Diese Aspekte wurden nicht untersucht und es liegen keine Daten vor. Es ist unerwünscht, Drogenkonsum mit Alkohol zu kombinieren.

    Überdosis

    Es wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet, da das Medikament wenig toxisch ist und keine schweren Reaktionen hervorruft.

    Nach Injektionen können bei einem erhöhten Volumen des Arzneimittels Symptome auftreten:

    • Blutdrucksenkung;
    • Kopfschmerzen;
    • erhöhter Puls;
    • allgemeine Schwäche.

    In solchen Fällen wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Ärzte raten, die Arbeit der Nieren und der Leber zu überwachen, aber die Hämodialyse ist unwirksam, da das Medikament einen hohen Grad an Bindung an Blutproteine ​​aufweist.

    Nebenwirkungen

    Mildronat (Bewertungen von Patienten, die das Medikament einnehmen, enthalten Informationen zu Nebenwirkungen) ist in der Regel gut verträglich. Bei anfälligen Personen und Personen, die die Dosis überschritten haben, können jedoch Nebenreaktionen auftreten.

    Körper SystemeArten von Reaktionen Reaktionsfrequenz
    Lymphsystem und hämatopoetischEosinophilie

    (Erhöhung der Anzahl der Eosinophilen im Blut)

    selten
    Das ImmunsystemAllergie (Rötung, Juckreiz, Schwellung)häufig
    HerzsystemTachykardie, Arrhythmie, hypertensive Kriseselten
    GefäßsystemBlutdrucksenkungselten
    NervensystemKopfschmerzenhäufig
    Übererregungselten
    Allgemeiner VerstoßAllgemeine Schwächeselten
    BewegungsapparatMuskelschwäche, Krämpfeselten
    HarnsystemSchnelles Wasserlassenselten

    Bei der Einnahme des Arzneimittels sollte beachtet werden, dass es die Ergebnisse einiger Labor- und Instrumentenstudien beeinflussen kann:

    • Erhöhung der Konzentration von c-reaktivem Protein im Blut;
    • Eosinophile im Blut erhöhen;
    • Triglyceride und Cholesterin erhöhen;
    • Beschleunigen Sie den Sinusrhythmus zum Zeitpunkt des EKG.

    Im Falle einer Dopingkontrolle liefert das Medikament ein positives Ergebnis, das von den an Wettbewerben teilnehmenden Personen berücksichtigt werden sollte.

    Wechselwirkung

    Mildronat (Bewertungen von Patienten, die das Medikament einnehmen, finden Sie auf den Seiten der medizinischen Websites) wird zusammen mit Medikamenten angewendet:

    • verlängerte Wirkung (mit lang anhaltender therapeutischer Wirkung);
    • Antianginalmedikamente (Erhöhung der Durchblutung des Herzens);
    • Diuretika;
    • Glykoside (Kräuterpräparate zur Behandlung von Herzinsuffizienz).

    Das Medikament kann mit Medikamenten kombiniert werden, die die Mikrozirkulation im Blut beeinflussen:

    • Verringerung der Blutgerinnungsaktivität;
    • Beeinflussung von Herzrhythmusstörungen;
    • Antithrombose.

    Meldonium verstärkt die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten und Vasodilatatoren:

    • Nitroglycerin;
    • Betablocker;
    • Nifedipin;
    • Nitrate;
    • Kalziumkanalantagonisten.

    Es ist unerwünscht, gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln Meldonium zu verwenden, da sich Tachykardie und Hypotonie entwickeln können. Es ist auch in der Lage, die Wirkung von Arzneimitteln zu verstärken, die das Lumen peripherer und koronarer Gefäße erweitern und den Blutdruck senken..

    Lagerbedingungen

    Lagern Sie das Medikament an einem trockenen Ort, der vor Kindern geschützt ist. Die Temperatur sollte + 25 ° C nicht überschreiten. Ablaufdatum - nicht mehr als 4 Jahre.

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Das Medikament ist nicht verschreibungspflichtig und auf dem Markt erhältlich..

    Analoga

    Zur Behandlung von Krankheiten, bei denen Mildronat angewendet wird, können die folgenden Arzneimittel verwendet werden:

    Zubereitungen mit dem Wirkstoff Meldonium

    NameHandlungWer wird empfohlen Wie benutzt man
    PreduktalVerbessert die metabolischen Veränderungen im Myokard bei Ischämie,Es wird zum prophylaktischen Zweck von Angina-Attacken bei längerer Therapie der koronaren Herzkrankheit verschrieben.Empfohlene Dosis: 1 Tab. 2 mal am Tag gleichzeitig mit dem Essen
    AkgoveginAktiviert den Zellstoffwechsel und erhöht den Glukose- und SauerstofftransportEs wird bei unzureichenden zerebrovaskulären Störungen und trophischen Störungen verschrieben1-2 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten
    RiboxinBeteiligt sich am Glukosestoffwechsel, stimuliert Stoffwechselprozesse, die sich mit ATP-Mangel entwickelnEs wird im Rahmen einer komplexen Therapie gegen Angina pectoris, Entzündungen, primäre Myokardschäden und alkoholische Leberschäden verschrieben.Das Medikament wird nach den Mahlzeiten 200 mg dreimal täglich für 2 Monate eingenommen
    MexidolStellt den zerebralen Blutfluss bei vegetovaskulärer Dystonie wieder herBestimmt für Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall, vegetovaskulärer Dystonie und Angststörungen durch Neurose.Die Hauptdosis - 250 mg zweimal täglich, nicht länger als 2 Wochen
    PiracetamVerbessert das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Leistung und stellt die Gehirnfunktion nach einer Vergiftung wieder herEs wird zur Behandlung von Gleichgewichtsstörungen und Gedächtnisverlust eingesetzt..Es wird auf leeren Magen eingenommen, Sie können die tägliche Dosis in zwei Dosen aufteilen, die letzte Dosis wird spätestens nach 17 Stunden eingenommen
    NatriumadenosintriphosphatDas Medikament verbessert den Stoffwechsel und die Energieversorgung des Körpergewebes.Wird angewendet, um Anfälle von paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie zu stoppen.Es wird intravenös unter Kontrolle von EKG und Blutdruck verabreicht.
    MelfortAntioxidans, StoffwechselMit Symptomen einer chronischen Herzinsuffizienz, Durchblutungsstörungen im Gehirn, mit dem Entzug der Symptome eines Alkoholsyndroms.In den ersten 10 Tagen wird eine Injektionslösung verschrieben, und dann werden einmal täglich 2 Kapseln (500 mg) verschrieben. Kurs - 5-6 Wochen
    VazomagEs wirkt sich auf den Stoffwechsel aus, reduziert die Symptome einer psychophysischen ÜberlastungEs wird als einzelnes Medikament im Rahmen einer komplexen Therapie bei zerebrovaskulären Unfällen mit chronischer Herzinsuffizienz und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit angewendet.In den ersten 10 Tagen wird es intramuskulär verabreicht, und dann werden 2 Kapseln pro Tag verschrieben
    MedaternAntioxidans, StoffwechselEs wird in der Neurologie mit hämorrhagischem Schlaganfall, chronischem Kreislaufversagen im Gehirn und verminderter Leistung eingesetzt.1 Kapsel wird 4–5 Tage lang dreimal täglich verschrieben. Dann wird die Dosis erhöht, der Behandlungsverlauf beträgt bis zu 6 Wochen.
    KardionatStoffwechselmittelBei Koronarerkrankungen, im Rahmen einer komplexen Therapie bei zerebrovaskulären Unfällen, Kreislaufstörungen in der Netzhaut.Bei einer komplexen Therapie werden 500-1000 mg 1 oder 2 Mal täglich angewendet, die Behandlung wird bis zu 40 Tage durchgeführt

    Die Tabelle zeigt ungefähre Medikamentendosen. Sie variieren je nach Krankheit, Zustand des Patienten. Medikamente und Analoga werden nach ärztlicher Verschreibung ausgewählt, da die Manifestation vieler Nebenwirkungen möglich ist.

    Mildronate hat eine große Anzahl guter Bewertungen. Patienten, die das Medikament korrekt eingenommen haben, weisen auf einen ausgeprägten positiven Effekt bei der Prävention ischämischer Erkrankungen hin.

    Video über die Droge Mildronate

    Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels Mildronate:

    Mildronate® (500 mg)

    Bedienungsanleitung

    • Russisch
    • қазақша

    Handelsname

    Internationaler nicht geschützter Name

    Darreichungsform

    Struktur

    Eine Kapsel enthält

    Wirkstoff - Meldoniumdihydrat 500 mg,

    Hilfsstoffe: getrocknete Kartoffelstärke, kolloidales Siliziumdioxid, Calciumstearat,

    Kapsel (Körper und Kappe): Titandioxid (E 171), Gelatine.

    Beschreibung

    Hartgelatinekapseln Nr. 00 weiß. Inhalt ist ein weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch. Das Pulver ist hygroskopisch.

    Pharmakotherapeutische Gruppe

    Andere Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen.

    Andere kardiotonische Medikamente. Meldonium.

    ATX-Code C01EB22

    Pharmakologische Eigenschaften

    Pharmakokinetik

    Nach einmaliger oraler Verabreichung von Meldonium nehmen die maximale Plasmakonzentration (Cmax) und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) proportional zur angewendeten Dosis zu. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration (tmax) beträgt 1-2 Stunden. Bei wiederholter Anwendung wird innerhalb von 72–96 Stunden nach Anwendung der ersten Dosis eine Gleichgewichtsplasmakonzentration erreicht. Die Anreicherung von Meldonium im Blutplasma ist möglich. Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme von Meldonium, ohne Cmax und AUC zu verändern.

    Meldonium aus dem Blutkreislauf breitet sich schnell auf das Gewebe aus. Die Plasmaproteinbindung nimmt mit der Zeit nach der Verabreichung der Dosis zu. Meldonium und seine Metaboliten überwinden teilweise die Plazentaschranke. Es wurden keine Studien zur Ausscheidung von Meldonium in die Muttermilch durchgeführt..

    Meldonium wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

    Die renale Ausscheidung spielt eine wichtige Rolle bei der Ausscheidung von Meldonium und seinen Metaboliten. Die Eliminationshalbwertszeit von Meldonium (t1 / 2) beträgt ca. 4 Stunden. Bei wiederholten Dosen ist die Eliminationshalbwertszeit unterschiedlich.

    Spezielle Patientengruppen

    Ältere Patienten

    Die Meldoniumdosis sollte bei älteren Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, reduziert werden.

    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

    Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Dosis reduzieren. Es gibt eine Wechselwirkung zwischen der renalen Reabsorption von Melodonium oder seinen Metaboliten (z. B. 3-Hydroxymeldonium) und Carnitin, wodurch die renale Clearance von Carnitin zunimmt. Es gibt keine direkte Wirkung von Meldonium, GBB und der Kombination von Meldonium / GBB auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System.

    Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

    Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Meldoniumdosis reduzieren. Veränderungen der Leberaktivitätsindikatoren beim Menschen nach Anwendung von Dosen von 400-800 mg wurden nicht beobachtet. Eine mögliche Fettinfiltration in Leberzellen kann nicht ausgeschlossen werden..

    Es gibt keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren), daher ist die Verwendung von Meldonium bei dieser Patientengruppe kontraindiziert.

    Pharmakodynamik

    Meldonium ist eine Vorstufe von Carnitin, einem Strukturanalogon von Gamma-Butyrobetain (GBB), bei dem ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoffatom ersetzt wird..

    Unter Bedingungen erhöhter Belastung stellt Meldonium das Gleichgewicht zwischen Abgabe und Sauerstoffbedarf der Zellen wieder her, eliminiert die Ansammlung toxischer Stoffwechselprodukte in den Zellen und schützt sie vor Schäden. hat auch eine tonisierende Wirkung. Durch seine Verwendung erhält der Körper die Fähigkeit, der Belastung standzuhalten und Energiereserven schnell wiederherzustellen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Meldonium zur Behandlung verschiedener Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Blutversorgung des Gehirns sowie zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Infolge einer Abnahme der Carnitinkonzentration wird GBB, das vasodilatatorische Eigenschaften aufweist, intensiv synthetisiert. Im Falle einer akuten ischämischen Schädigung des Myokards verlangsamt Meldonium die Bildung der nekrotischen Zone und verkürzt die Rehabilitationszeit. Bei Herzinsuffizienz erhöht es die Kontraktilität des Myokards, erhöht die Belastungstoleranz und verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken. Bei akuten und chronischen ischämischen Störungen verbessert die zerebrale Durchblutung die Durchblutung im Fokus der Ischämie, trägt zur Umverteilung des Blutes zugunsten des ischämischen Bereichs bei. Bei neurologischen Störungen (nach zerebrovaskulären Unfällen, Gehirnoperationen, Kopfverletzungen, durch Zecken übertragener Enzephalitis) wirkt sich dies positiv auf den Erholungsprozess der physischen und intellektuellen Funktionen während der Erholungsphase aus.

    Anwendungshinweise

    In der komplexen Therapie in folgenden Fällen:

    Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems: stabile Angina pectoris, chronische Herzinsuffizienz (I-III-Funktionsklasse NYHA), Kardiomyopathie, Funktionsstörungen des Herzens und des Gefäßsystems;

    akute und chronische ischämische Störungen des Gehirnkreislaufs;

    verminderte Leistung, körperliche und psycho-emotionale Überlastung;

    während der Genesung von zerebrovaskulären Störungen, Kopfverletzungen und Enzephalitis.

    Dosierung und Anwendung

    Innen auftragen. Die Kapsel wird mit Wasser verschluckt. Das Arzneimittel kann vor oder nach einer Mahlzeit angewendet werden. In Verbindung mit einer möglichen stimulierenden Wirkung wird empfohlen, das Medikament morgens anzuwenden.

    Erwachsene

    Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems, zerebrovaskulärer Unfall

    Die Dosis beträgt 500-1000 mg pro Tag. Die tägliche Dosis kann auf einmal angewendet oder in zwei Einzeldosen aufgeteilt werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 1000 mg.

    Verminderte Leistung, Überlastung und Erholungszeit

    Die Dosis beträgt 500 mg pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 500 mg.

    Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Der Behandlungsverlauf kann 2-3 mal im Jahr wiederholt werden.

    Ältere Patienten

    Ältere Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion müssen möglicherweise die Meldoniumdosis reduzieren.

    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

    Da das Arzneimittel über die Nieren ausgeschieden wird, sollten Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität von leichter bis mittelschwerer Schwere eine niedrigere Meldoniumdosis verwenden.

    Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

    Patienten mit leichter bis mittelschwerer Leberfunktionsstörung sollten eine niedrigere Dosis Meldonium verwenden.

    Pädiatrische Bevölkerung

    Es liegen keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vor. Daher ist die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert.

    Nebenwirkungen

    - Überempfindlichkeit, allergische Dermatitis, Hautausschläge (allgemein / makulär / papulös), Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktische Reaktion

    - Erregung, Angst, obsessive Gedanken, Schlafstörungen

    - Parästhesien, Hypästhesien, Tinnitus, Schwindel, Schwindel, Gangstörungen, Ohnmacht, Bewusstlosigkeit

    - Herzfrequenzänderungen, Herzklopfen, Tachykardie / Sinustachykardie, Vorhofflimmern, Arrhythmie, Brustbeschwerden / Brustschmerzen

    - Blutdruckschwankungen, hypertensive Krise, Hyperämie, Blässe der Haut

    - Halsschmerzen, Husten, Atemnot, Apnoe

    - Dysgeusie (metallischer Geschmack im Mund), Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Erbrechen, Gasansammlung, Durchfall, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe

    - allgemeine Schwäche, Zittern, Asthenie, Ödeme, Schwellung des Gesichts, Schwellung der Beine, Hitzegefühl, Kältegefühl, kalter Schweiß

    - Abweichungen im Elektrokardiogramm (EKG), Beschleunigung des Herzens, Eosinophilie

    Kontraindikationen

    - Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder eine Hilfssubstanz des Arzneimittels.

    - erhöhter Hirndruck (unter Verletzung des venösen Abflusses, intrakranielle Tumoren).

    - schweres Leber- und / oder Nierenversagen aufgrund fehlender ausreichender Sicherheitsdaten.

    - Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund fehlender Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels in diesem Zeitraum.

    - Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da in diesem Zeitraum keine Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels vorliegen.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Verbessert die Wirkung von Koronardilatatoren, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten und Herzglykosiden.

    Es kann mit Antianginal-Medikamenten, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antiarrhythmika, Diuretika und Bronchodilatatoren kombiniert werden.

    Meldonium kann die Wirkung von Arzneimitteln verstärken, die Glyceryltrinitrat, Nifedipin, Betablocker, andere blutdrucksenkende Arzneimittel und periphere Vasodilatatoren enthalten.

    Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, die gleichzeitig Meldonium und Lisinopril einnahmen, wurde der positive Effekt einer Kombinationstherapie festgestellt (Vasodilatation der Hauptarterien, Verbesserung der peripheren Durchblutung und Lebensqualität, Verringerung des psychischen und physischen Stresses)..

    Bei Verwendung von Meldonium in Kombination mit Orotsäure zur Beseitigung von Schäden durch Ischämie / Reperfusion wurde ein zusätzlicher pharmakologischer Effekt beobachtet.

    Die gleichzeitige Anwendung von Sorbifer und Meldonium bei Patienten mit Eisenmangelanämie verbesserte die Zusammensetzung der Fettsäuren in roten Blutkörperchen.

    Meldonium hilft bei der Beseitigung pathologischer Veränderungen im Herzen, die durch Azidothymidin (AZT) verursacht werden, und beeinflusst indirekt oxidative Stressreaktionen, die durch AZT verursacht werden und zu mitochondrialen Dysfunktionen führen. Die Verwendung von Meldonium in Kombination mit AZT oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) wirkt sich positiv auf die AIDS-Therapie aus.

    Im Ethanolreflexverlusttest reduzierte Meldonium die Schlafdauer. Bei durch Pentylentetrazol verursachten Krämpfen wurde eine ausgeprägte krampflösende Wirkung von Melodonium festgestellt. Wenn wiederum α-Adrenoblocker Yohimbin in einer Dosis von 2 mg / kg und N- (G) -Nitro-L-Argininsynthase-Inhibitor in einer Dosis von 10 mg / kg vor der Meldoniumtherapie verwendet werden, ist die krampflösende Wirkung von Meldonium vollständig blockiert.

    Eine Überdosierung von Meldonium kann die durch Cyclophosphamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

    Ein Carnitinmangel infolge der Verwendung von D-Carnitin (einem pharmakologisch inaktiven Isomer) -meldonium kann die durch Ifosfamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

    Meldonium hat eine schützende Wirkung bei Kardiotoxizität durch Indinavir und Neurotoxizität durch Efavirenz.

    Angesichts der möglichen Entwicklung einer moderaten Tachykardie und einer arteriellen Hypotonie ist Vorsicht geboten, wenn Arzneimittel mit derselben Wirkung angewendet werden, einschließlich anderer Arzneimittel, die Meldonium enthalten.

    spezielle Anweisungen

    Patienten mit chronischen Leber- und / oder Nierenerkrankungen sollten bei längerer Anwendung des Arzneimittels vorsichtig sein (Leber- und / oder Nierenfunktion sollten überwacht werden)..

    Meldonium ist kein First-Line-Medikament für das akute Koronarsyndrom.

    Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

    Seien Sie vorsichtig beim Fahren oder bei potenziell gefährlichen Maschinen..

    Überdosis

    Fälle von Überdosierung mit Meldonium sind unbekannt, das Medikament ist wenig toxisch.

    Bei niedrigem Blutdruck sind Kopfschmerzen, Schwindel, Tachykardie und allgemeine Schwäche möglich.

    Bei schwerer Überdosierung muss die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden..

    Aufgrund der ausgeprägten Bindung des Arzneimittels an Proteine ​​ist die Hämodialyse nicht signifikant.

    Freigabeformular und Verpackung

    10 Kapseln werden in eine Blisterstreifenverpackung aus einem Polyvinylchloridfilm mit einer Polyvinylidenchloridbeschichtung und Aluminiumfolie gegeben..

    2 oder 6 Blisterpackungen zusammen mit Gebrauchsanweisungen für den Staat und die russische Sprache werden in eine Packung Pappe gelegt.

    Lagerbedingungen

    Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

    Zum Schutz vor Feuchtigkeit in der Originalverpackung aufbewahren..

    Von Kindern fern halten!

    Haltbarkeitsdatum

    Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Inhaber eines Registrierungszertifikats

    JSC "Grindeks". St. Krustpils, 53, Riga, LV-1057, Lettland

    Hersteller

    JSC "Grindeks", Lettland

    Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten in der Republik Kasachstan akzeptiert

    Darstellung von JSC "Grindeks"

    050010, Almaty, Dostyk Ave., Ecke Ul. Bogenbai Batyr, gest. 34a / 87a, Büro Nr. 1

    Mildronat (Meldonium). Warum und wie man sich bewirbt. Bedienungsanleitung

    Was ist Mildronate?

    Mildronat ist ein Medikament, das den Stoffwechsel verbessert. Empfohlen für Sportler, um Ausdauer und Training zu verbessern. Es wird auch zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und zur Entfernung von Toxinen in Alkoholabhängigkeit verwendet..

    Anwendung von Mildronat

    Mildronat wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten bei Erwachsenen empfohlen:

    • Koronare Herzkrankheit - Schädigung des Myokards des Herzens;
    • Herzinsuffizienz - beeinträchtigte Myokardfunktionalität;
    • Übertrainingssyndrom im Sport - das Auftreten von anhaltenden Schmerzen;
    • Erhöhter psychischer Stress, verminderte Konzentration von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
    • Kater-Syndrom - das Auftreten von Symptomen des Alkoholentzugs;
    • Zerebrovaskuläre Dysfunktion;
    • Leistungsminderung, chronisches Müdigkeitssyndrom;
    • Hämophthalmus - das Eindringen von Blut oder Blutgerinnseln in den Glaskörper des Auges;
    • Retinopathie - Schädigung der Netzhaut.

    Infolge der Wirkung von Mildronate verbessert sich die Durchblutung, die Myokardkontraktilitätsindikatoren werden normalisiert, daher wird das Medikament in der komplexen Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Im Sport wird Mildronate von Sportlern eingenommen, um die körperliche Stärke zu steigern und den Stoffwechsel zu verbessern..

    Mildronate - ein bisschen Geschichte

    Mildronat ist auch als Meldonium bekannt. Tatsächlich ist Meldonium der Wirkstoff von Mildronat.

    Meldonius wurde in den 1970er Jahren von Ivar Kalvinsh, dem damaligen Direktor des Instituts für Organische Synthese der Lettischen SSR-Akademie der Wissenschaften, einem der führenden Forschungsinstitute auf diesem Gebiet in der UdSSR, entwickelt. Es waren seine Wissenschaftler, die angewiesen wurden, aus Meldonium zu machen, das dann einen militärischen Zweck hatte, "ein Haushaltsprodukt"..

    Ursprünglich hieß die Entwicklung "Mildronate". Es wurde 1976 registriert und seit 1984 in Gebrauch genommen. Am 7. Dezember 2011 wurde Meldonium auf Anordnung der Regierung der Russischen Föderation in die Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel aufgenommen.

    Seit dem 1. Januar 2016 ist Meldonium von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) für die Verwendung durch Sportler vor und außerhalb des Wettbewerbs verboten. Dann wurden viele bedeutende russische Athleten, zum Beispiel die Tennisspielerin Maria Sharapova, wegen des Konsums von Meldonium disqualifiziert, obwohl sie behaupteten, dass sie es zuletzt im Jahr 2015 genommen hatten. Der internationale Dopingskandal begann gerade erst an Fahrt zu gewinnen...

    Übrigens hat L-Carnitin, ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das in vielen Ländern frei verkauft wird und nicht auf der Liste der verbotenen Medikamente steht, ähnliche Eigenschaften wie Meldonium.

    Wie funktioniert Mildronate?

    Der Wirkstoff Meldonium, der in mehrere Richtungen gleichzeitig wirkt, stellt ein Gleichgewicht zwischen dem Sauerstoffbedarf der Zellen und ihrer Abgabe her, entfernt angesammelte Toxine und neutralisiert deren negative Wirkung auf den Körper. Dank dessen wird die Person, die Mildronate einnimmt, widerstandsfähiger gegen geistigen und körperlichen Stress und erhält einen verbesserten Stoffwechsel..

    Weitere Ergebnisse der Verwendung von Mildronate:

    • Normalisierung der Gehirnzirkulation;
    • Verbesserung der Durchblutung im Fokus der Ischämie;
    • Verlangsamung der Bildung der nekrotischen Zone;
    • Beseitigung von Funktionsstörungen des Nervensystems;
    • Verkürzung der Rehabilitationszeit bei der Behandlung von Herzerkrankungen, Schlaganfall und Alkoholismus

    Mildronat zieht leicht ein und wird in 3-6 Stunden ausgeschieden. Obwohl seine Spuren noch einige Monate zu finden sind.

    Die Verwendung von Mildronate im Sport

    Mildronat wird von Sportlern für seine Fähigkeit zur Verbesserung des Zellstoffwechsels aufgrund der Eliminierung von Toxinen und freien Radikalen aus dem Körper sehr geschätzt. Somit hat Mildronat eine antioxidative Wirkung: Es verbessert das Wohlbefinden, verlangsamt den Alterungsprozess der Zellen und hilft bei der schnellen Muskelregeneration.

    Sportler nehmen das Medikament ein, um Schmerzen zu lindern und sich nach dem Training schneller zu erholen. Durch die Einnahme von Mildronate werden die Symptome des Übertrainings beseitigt und die Müdigkeit verschwindet. Der Allgemeinzustand des Athleten verbessert sich, was sich auf seine persönliche Leistung auswirken kann..

    Es ist schwierig, den Nutzen des Arzneimittels in Zeiten intensiver körperlicher Aktivität zu überschätzen, wenn das Training beispielsweise vor Wettkämpfen fast ohne Unterbrechung verläuft und der Körper keine Zeit zum Ausruhen hat.

    Es wird empfohlen, Mildronat bis zu 6 Wochen ohne Pause einzunehmen, um keine Drogenabhängigkeit zu verursachen. Für gute Ergebnisse sollte Mildronate mit der richtigen Ernährung und dem Tagesablauf kombiniert werden..

    Zusammensetzung von Mildronat und Freisetzungsform

    Die Zusammensetzung kann je nach Form der Freisetzung unterschiedlich sein.

    1. Mildronat in Ampullen enthält Meldonium und Wasser zur Injektion.

    Eine Ampulle enthält 5 ml des Arzneimittels, in denen 250 mg des Wirkstoffs enthalten sind. Erhältlich in Kartonverpackung mit 10 Ampullen.

    1. Mildronatkapseln:
    • Meldonium;
    • Kartoffelstärke;
    • Kalziumstearat;
    • kolloidales Siliziumdioxid;
    • Titandioxid und Gelatine in der Schale.

    Kapseln gibt es in zwei Formen: mit 250 mg und 500 mg des Wirkstoffs. Verkauft in Kartons von 40 und 60 Stück..

    1. Mildronatsirup:
    • Meldonium;
    • gereinigtes Wasser;
    • Kirschessenz;
    • Glycerin;
    • Farbstoffe;
    • Propylenglykol.

    Zwei Packungen: jeweils 150 ml und 250 ml. 5 ml (eine Dosis) des Arzneimittels enthalten 250 mg des Wirkstoffs. Erhältlich in einem Karton mit einem Messlöffel von 5 ml.

    Der schnellste Weg ins Blut ist Mildronat in Ampullen unmittelbar nach der Verabreichung des Arzneimittels. Sirup hat eine gute Absorptionsrate. Die Kapseln sind jedoch bequemer einzunehmen.

    pharmachologische Wirkung

    • Mildronat wirkt als Angioprotektor: erweitert Blutgefäße, reduziert Schwellungen des Gewebes, stimuliert den Stoffwechsel in Zellen, stellt die Blutzusammensetzung wieder her;
    • Kardioprotektor: stärkt das Herz, beschleunigt die Zellregeneration, entfernt Toxine;
    • Das Medikament hat eine antihypoxische Wirkung: Es reduziert den Sauerstoffbedarf des Gewebes, aktiviert den Zellstoffwechsel, stimuliert die Regeneration und verbessert die Ernährung des Gewebes.
    • Antianginale Wirkung: Verhindert und lindert Angina-Attacken, transportiert Sauerstoff zum Myokard.

    Die hohe Wirksamkeit von Mildronate ist das Ergebnis einer komplexen Wirkung auf den Körper. Von den besonderen Vorteilen des Arzneimittels sagen oft Sportler, die nach seiner Anwendung eine Verbesserung der Stoffwechselprozesse feststellen..

    Anweisungen zur Einnahme von Mildronate

    Nehmen Sie das Medikament nur auf Empfehlung eines Arztes ein. In der Regel morgens, da es eine tonisierende und aphrodisierende Wirkung hat. Dosierung und Regeln unterscheiden sich je nach Art der Freisetzung.

    Kapseln

    Der Empfang hängt vom Zweck ab.

    • Nehmen Sie zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der komplexen Therapie bis zu 6 Wochen lang 0,5 bis 1 Gramm pro Tag ein. Kapseln von 250 mg werden bis zu 4 pro Tag eingenommen, Tabletten von 500 mg - bis zu 2 pro Tag. Die tägliche Norm sollte in 1-2 Dosen unterteilt werden.
    • Für die Behandlung chronischer zerebrovaskulärer Funktionsstörungen ist die Dosierung gleich. Für ein Jahr nicht mehr als 2 Kurse mit einer Dauer von jeweils bis zu 6 Wochen.
    • Nehmen Sie zur Behandlung von chronischem Alkoholismus und Entgiftung 4-mal täglich 500 mg ein. Die Therapiedauer beträgt 10 Tage.
    • Um die Ausdauer und die körperliche Stärke zu steigern, sollten Sportler vor dem Training zweimal täglich 1-2 Kapseln einnehmen. Die Zulassungsdauer beträgt 21 Tage während des Wettbewerbs - bis zu 14 Tage.

    Zum Schlucken mit Wasser trinken.

    Sirup

    • Nehmen Sie zur Behandlung von Herzerkrankungen und bei einer Verschlechterung der Gehirndurchblutung zweimal täglich 1 Messlöffel Sirup ein.
    • Die Dosierung für Sportler wird individuell ausgewählt, basierend auf der täglichen Norm von 1 Gramm (4 Messlöffel), aufgeteilt in zwei Dosen.

    Ampullen

    Die Lösung in Ampullen wird intravenös, intramuskulär und mit einer Injektion in das Auge verabreicht.

    • Erkrankungen des Herzens und des Gehirns: 2 Ampullen pro Vene und Tag, 1 Ampulle 2 Mal. Kurs - von 4 bis 6 Wochen.
    • Chronischer Alogolismus: 1 Gramm pro Tag für 10 Tage intravenös oder intramuskulär.
    • Athleten müssen 500 mg einmal, bis zu 3 Wochen, intravenös verabreicht werden.
    • Netzhauterkrankungen: Augeninjektion von 0,5 ml Lösung pro Tag bis zu 10 Tagen.

    Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Überdosierung

    Mildronate darf nicht erhalten:

    • Unter 18 Jahren;
    • Schwanger und stillend;
    • Mit erhöhtem Hirndruck;
    • Mit einem Gehirntumor;
    • Mit Empfindlichkeit gegenüber Substanzen in der Zusammensetzung des Arzneimittels.

    Das Medikament ist bei Leberversagen streng kontraindiziert. Bei chronischen Formen der Krankheit kann sie für kurze Zeit eingenommen werden und nach dem Verlauf eine Untersuchung bei Komplikationen durchführen.

    Als Kontraindikation wird ein akutes Nierenversagen festgestellt. Bei chronischen Nierenerkrankungen ist es notwendig, das Medikament über einen längeren Zeitraum mit Vorsicht einzunehmen und den Zustand dieses Organs zu überwachen. Es wurden keine klinischen Studien zu den Auswirkungen des Arzneimittels auf die Nieren durchgeführt..

    Es wird auch nicht empfohlen, die Verwendung von Mildronat mit Alkohol zu kombinieren. Sie können 12 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels Alkohol trinken, damit der Wirkstoff ausgeschieden wird.

    Nebenwirkungen werden entweder bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder bei unsachgemäßer Verabreichung beobachtet. Unter ihnen:

    • Hautirritationen;
    • Unwohlsein;
    • Senkung oder Erhöhung der Blutdruckwerte;
    • Erregbarkeit;
    • Durchfall.

    Bei Störungen sollten Sie einen Arzt konsultieren und möglicherweise die Therapie ändern.

    Denken Sie daran, dass eine Tachykardie mit einer Einzeldosis Mildronat mit Nitroglycerin und Nifedipin oder blutdrucksenkenden Medikamenten möglich ist. Im Allgemeinen lässt sich Mildronate gut mit anderen Medikamenten kombinieren, insbesondere mit Anti-Lungen-Erkrankungen und Arrhythmien.

    Es liegen auch keine Daten zu den Nebenwirkungen des Arzneimittels bei Überdosierung vor. Es ist jedoch besser, den Magen auszuspülen und einen Arzt zu konsultieren.

    Mildronat wird vom Körper gut vertragen, ohne Toxizität zu verursachen. Selten möglicher Blutdruckanstieg, Tachykardie, Übelkeit, Schwäche.

    Lagern Sie das Medikament bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius außerhalb der Reichweite von Kindern.

    Mildronate Analoga, Preise

    Es gibt viele Analoga von Mildronate auf dem Markt. Wenn ein Ersatz erforderlich ist, hilft ein Arzt.

    • Vazomag - ab 200 Rubel;
    • Kardionat - ab 170 Rubel;
    • Meldonium - ab 230 Rubel.
    • Melfor - ab 500 Rubel;
    • Midolat - ab 128 Rubel;
    • Metonat - ab 300 Rubel;
    • Riboxin - ab 37 Rubel.

    Die Kosten des Arzneimittels hängen von seiner Freisetzungsform und Region ab. Zum Beispiel Preise in Moskau:

    • Ampullen - ab 417 Rubel;
    • Sirup - ab 300 Rubel.
    • Kapseln - von 300-550 Rubel.

    Fazit

    Mildronat ist in Russland weit verbreitet. Es ist in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel enthalten und eignet sich gut für die komplexe Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

    Das Medikament ist bei Sportlern aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften und seiner Fähigkeit, den Stoffwechsel zu verbessern, beliebt und besonders während des intensiven Trainings in der Zeit vor dem Wettkampf wertvoll..

    Und das sind nur die Hauptvorteile. Mildronat verbessert auch die zerebrale Durchblutung, erhöht die geistige Leistungsfähigkeit, lindert Müdigkeit, erhöht den Gesamttonus des Körpers und beseitigt einen Kater.

    Mildronat ist leicht einzunehmen, gut verträglich, hat nur wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

    • Hypertonie
      Salbe gegen Risse und Hämorrhoiden
      Hämorrhoiden - eine unangenehme Krankheit, die durch Venenerkrankungen oder die Bildung von Rissen, Hämorrhoiden, gekennzeichnet ist. Es kann mit speziellen Präparaten auf Salbenbasis geheilt werden, die eine Person effektiv betäuben, Schwellungen lindern, Entzündungen beseitigen und einen gesunden Zustand des Rektums wiederherstellen..

    Über Uns

    Hämorrhoiden sind eine proktologische Erkrankung, die durch eine knotige Erweiterung der Venen des unteren Rektums gekennzeichnet ist.