Mildronate

Jedes Organ in unserem Körper ist wichtig, jedes wird benötigt. Besonderes Augenmerk muss jedoch auf unseren "Motor" gelegt werden - das Herz. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind heute in allen Ländern der Welt eine der Haupttodesursachen. Eine frühzeitige Diagnose, Krankheitsvorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems kann nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihr Leben retten. Wenn die Indikationen eindeutig sind und der Arzt Medikamente verschreibt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Mildronat.

Abbildung 1 - Mildronat wird im Sport eingesetzt

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Meldonium. Es ist sehr erfolgreich und weit verbreitet in der Kombinationstherapie von Schlaganfall, zerebraler Blutversorgung, Ischämie: Angina pectoris, Myokardinfarkt. Darüber hinaus verlangsamt Meldonium bei akuten Verletzungen des Herzmuskels das Wachstum von nekrotischem Gewebe und verkürzt die Zeit für die Rehabilitation des Myokards. In gleicher Weise wirkt das Medikament bei zerebraler Ischämie. Es optimiert die Mikrozirkulation zugunsten der Stelle des am stärksten von Ischämie betroffenen Gewebes. Darüber hinaus lindert Mildronate die Auswirkungen von Entzugssymptomen, die mit der Behandlung der Alkoholabhängigkeit verbunden sind..

Mildronate wird auch zur Behandlung von Gefäßerkrankungen des Augapfels verwendet, die zu einer Dystrophie des Auges führen..

Als Unterstützung ist das Medikament während Perioden erheblicher körperlicher Anstrengung anwendbar, da es den Toleranzbereich des Körpers für sie erweitert und den Sauerstofffluss zu den Geweben sicherstellt. Daher wurden Meldonium enthaltende Präparate von Athleten in der Wettkampf- und Nicht-Wettkampfphase eingenommen. Nach dem Verbot des Drogenkonsums durch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) im Jahr 2016 ist das Medikament jedoch für Sportler verboten.

Mildronat ist ein Stoffwechselmedikament, das ein synthetisches Analogon von Gamma-Butyrobetain ist. Diese Substanz befindet sich in jeder Zelle des menschlichen Körpers. Das Medikament verbessert wiederum den Stoffwechsel und die Energieversorgung von Zellen und Geweben..

Mildronat wird verwendet als:

  • kardioprotektiv;
  • antihypoxisch (erhöht die Beständigkeit gegen Sauerstoffmangel);
  • angioprotektiv (vorteilhafte Wirkung auf die Gefäßwand und die Mikrozirkulation);
  • Antianginalmittel (gegen Angina-Attacken).

Somit trägt Mildronate zur Steigerung der Effizienz bei, verringert die Schwere von Manifestationen von geistigem, intellektuellem und physischem Stress, aktiviert das Gewebe und die humorale Immunität.

Indikationen

Alle Darreichungsformen (Kapseln, Tabletten, Injektionen) von Mildronate sind zur Behandlung von erwachsenen Patienten bestimmt. Der Arzt kann das Medikament in folgenden Fällen verschreiben:

  • IHD (in Kombination mit anderen Medikamenten und Behandlungsmethoden);
  • periphere Arterienerkrankung;
  • reduzierte Leistung;
  • Enzephalopathie;
  • körperliche Überlastung (auch im Sport);
  • postoperative Zeit (um die Genesung des Körpers zu beschleunigen);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Kardialgie (Schmerzen in der linken Brustseite) durch dishormonale Myokardiopathie;
  • Bronchialasthma;
  • COPD
  • Alkoholentzug (als Ergänzung zur spezifischen Therapie);
  • Schlaganfall.

Abbildung 2 - Das Medikament kann zur Leistungsminderung verschrieben werden

Zusätzliche Indikationen für die Verwendung von Injektionen des Arzneimittels:

  • Blutung in die Glaskörperhöhle (Hämophthalmus);
  • Netzhautblutung;
  • Thrombose und Verschluss der zentralen Netzhautvene oder ihrer Äste;
  • Retinopathie verschiedener Herkunft (z. B. hämorrhagisch oder diabetisch).

Kontraindikationen

Abbildung 3 - Kinder unter 18 Jahren sind für die Einnahme von Mildronate kontraindiziert

Gegenanzeigen für die Ernennung von Mildronate (für alle Formen der Arzneimittelfreisetzung) sind:

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff des Arzneimittels - Meldonium - oder einer der Hilfskomponenten des Arzneimittels;
  • intrakranielle Hypertonie, auch aufgrund von intrakraniellen Tumoren und beeinträchtigtem venösen Abfluss;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

    Nebenwirkungen

    Das Medikament Mildronate hat wie fast jedes Medikament Nebenwirkungen. Nach den Gebrauchsanweisungen kann Folgendes unterschieden werden:

    • dyspeptische Symptome, die sich durch Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen und ein Gefühl der Magenfülle auch nach einer kleinen Portion Nahrung manifestieren;
    • allergische Reaktionen (Rötung, Hautausschläge, Juckreiz und Angioödem);
    • Tachykardie;
    • psychomotorische Übererregung;
    • Eosinophilie;
    • allgemeine Schwäche;
    • Änderung des Blutdrucks.

    Wie man Mildronate nimmt

    Das Behandlungsschema sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und der Anamnese des Patienten festgelegt werden. Selbstmedikation kann den Zustand nur verschlimmern.

    Abbildung 4 - Konsultieren Sie vor der Einnahme von Mildronate unbedingt einen Arzt!

    Das Medikament wird mit 500-1000 mg pro Tag eingenommen. Der Empfang kann einmalig sein oder den ganzen Tag über in Empfänge unterteilt werden. Es ist erwähnenswert, dass Mildronate Übererregung hervorrufen kann. Es wird daher empfohlen, es morgens und spätestens um 17:00 Uhr einzunehmen. Der Therapiekurs dauert in der Regel 4 bis 6 Wochen.

    Tabletten sollten ganz getrunken werden, ohne auf andere Weise zu kauen oder zu zerdrücken. Die Injektionen erfolgen intravenös, parabulbulär oder intramuskulär. Darüber hinaus wird Mildronate getrennt von anderen Arzneimitteln intravenös verabreicht. Es muss nicht mit Natriumlösung verdünnt werden. Eine intramuskuläre Injektion von Mildronat wird nicht empfohlen, da Schmerzen auftreten oder eine allergische Reaktion auftreten kann.

    Ischämie (Angina pectoris, Myokardinfarkt), chronische Herzinsuffizienz

    Im Rahmen einer komplexen Therapie 0,5-1 g 1-2 mal pro Tag

    Kardialgie, die sich vor dem Hintergrund einer dishormonalen Myokarddystrophie entwickelt

    250 mg 2 mal / Tag

    Im Rahmen einer komplexen Therapie 0,5-1 g 1-2 mal pro Tag

    Chronischer zerebrovaskulärer Unfall

    2-3 mal im Jahr für 4-6 Wochen

    Im Rahmen einer komplexen Therapie 500 mg / Tag

    Körperliche und geistige Belastung und verminderte Leistung

    500 mg 2 mal / Tag

    Athleten vor dem Training

    14-21 Tage während der Vorbereitungszeit und 10-14 Tage während des Wettbewerbs

    0,5-1 g 2 mal / Tag

    Chronischer Alkoholismus und Entzugssymptome

    Im Rahmen einer komplexen Therapie 0,5 g 4-mal täglich

    Am ersten Tag werden 0,5-1 g Lösung iv verabreicht. Dann wird der Patient auf Tabletten übertragen - 250 mg 2-mal täglich

    Im Rahmen einer komplexen Therapie 1 Mal / Tag

    Fundus vaskuläre Pathologie

    0,5 ml retrobulbär oder subkonjunktival

    Wie vom Arzt verschrieben

    In / in 0,5-1 g Lösung 1 Mal / Tag.

    Es ist erwähnenswert, dass Mildronate mit den folgenden Arzneimitteln kombiniert wird:

    • Diuretika;
    • Bronchodilatatoren;
    • Thrombozytenaggregationshemmer;
    • Antiarrhythmika;
    • Antianginal-Medikamente.

    In einigen Fällen sollte Mildronate aufgrund der verstärkten Wirkung und der möglichen Entwicklung einer leichten Tachykardie sowie eines Blutdruckabfalls mit Vorsicht angewendet werden:

    • Herzglykoside;
    • Betablocker;
    • blutdrucksenkende Medikamente.

    Für die Einnahme von Mildronate in Kombination mit Alkohol gibt es im Allgemeinen kein direktes Verbot. Die Kombination von Drogen und Alkohol kann jedoch provozieren:

    • Tachykardie;
    • ausgeprägte allergische Reaktionen;
    • starke Blutdruckschwankungen;
    • dyspeptische Symptome.

    Ein erhöhtes Risiko für verschiedene Komplikationen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit legen nahe, dass Alkohol während der gesamten Behandlungsdauer ausgeschlossen werden sollte.

    Mildronat während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Leider gibt es keine verlässlichen klinischen Daten über die Wirkung von Meldonium auf den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus. Um eine schwangere Frau und eine stillende Mutter zu schützen, wird das Medikament daher während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben.

    Abbildung 5 - Aus Sicherheitsgründen während der Schwangerschaft wird Mildronate nicht verschrieben

    Analoga

    Analoga von Mildronat: Vazopro, Vasonat, Metamax, Metonat, Trizipin, Mildrakor, Mildrokard, Kardionat, Melfor, Idrinol, Riboxin, Meldonium.

    Oft wird Mildronate mit Cardionate verglichen. Tatsache ist, dass die Basis dieser Medikamente ein Wirkstoff ist, sodass beide Medikamente einen ähnlichen Wirkmechanismus haben. Sie unterscheiden sich jedoch im Preis und in der Form der Veröffentlichung. Sie finden Cardionate in der Apotheke nur in Form von 250 mg Kapseln und 500 mg / 5 ml Injektionslösung..

    Abbildung 6 - Analoga von Mildronat

    Riboxin erscheint auch in der Liste der häufigsten Substitutionen von Mildronat durch ähnliche Arzneimittel. Das Medikament ist ein Stoffwechselmittel, das heißt, es ist an biochemischen Reaktionen beteiligt. Es wirkt sich positiv auf die Stoffwechselprozesse im Herzmuskel aus und verbessert die Durchblutung. Mildronat hat eine ähnliche Wirkung, ist jedoch selbst nicht an der Synthese anderer Substanzen beteiligt. Daher hält die Wirkung von Mildronat länger an und sein Körper benötigt viel weniger als Riboxin. Infolgedessen stellt sich heraus, dass die Kombination von Arzneimitteln optimal ist.

    Wichtig! Die Entscheidung über eine kompatible Therapie oder den Ersatz von Mildronate durch ein Analogon trifft der behandelnde Arzt.

    Mildronate

    Gebrauchsanweisung:

    Preise in Online-Apotheken:

    Mildronat - ein Medikament, das hilft, den Stoffwechsel und die Energieversorgung von Geweben zu verbessern.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Mildronat ist in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

    • Kapseln: weiße, harte Gelatine, Größe Nr. 1 (jeweils 250 mg) oder Nr. 00 (jeweils 500 mg); der Inhalt der Kapseln ist ein hygroskopisches kristallines weißes Pulver mit einem schwachen Geruch (in Blasen von 10 Stk., 2, 4 oder 6 Blasen in einem Karton);
    • Injektionslösung: farblos, transparent (in Ampullen von 5 ml, 5 Ampullen in Blasen, 2 Packungen in einem Karton).

    Die Zusammensetzung von 1 Kapsel umfasst:

    • Wirkstoff: Meldoniumdihydrat - 250 oder 500 mg;
    • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke - 13,6 / 27,2 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 5,4 / 10,8 mg; Calciumstearat - 2,7 / 5,4 mg.

    Die Zusammensetzung der Kapselhülle: E171 (Titandioxid) - 2%; Gelatine - bis zu 100%.

    Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung umfasst:

    • Wirkstoff: Meldonium - 100 mg (in Form von Trimethylhydraziniumpropionat);
    • Hilfskomponente: Wasser zur Injektion.

    Anwendungshinweise

    • Reduzierte Leistung, körperliche Belastung (auch bei Sportlern);
    • Abstinenzsyndrom bei chronischem Alkoholismus (gleichzeitig mit einer spezifischen Therapie gegen Alkoholismus);
    • Koronare Herzkrankheit (Myokardinfarkt, Angina pectoris), chronische Herzinsuffizienz (im Rahmen einer komplexen Behandlung);
    • Akute und chronische Störungen des zerebralen Kreislaufs, einschließlich Schlaganfällen und zerebrovaskulärer Insuffizienz (im Rahmen einer komplexen Behandlung).

    Zusätzlich für Mildronate in Form einer Injektionslösung:

    • Thrombose der zentralen Netzhautvene und ihrer Äste;
    • Hämophthalmus, Netzhautblutungen verschiedener Ursachen;
    • Retinopathien verschiedener Ätiologie (hypertonisch, diabetisch).

    Kontraindikationen

    • Erhöhter Hirndruck (auch bei intrakraniellen Tumoren, gestörter venöser Abfluss);
    • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

    Es wird nicht empfohlen, das Medikament Kindern unter 18 Jahren sowie stillenden und schwangeren Frauen zu verschreiben, da keine klinischen Daten vorliegen, die die Sicherheit und Wirksamkeit von Mildronat in diesen Gruppen bestätigen.

    Mildronat sollte bei Patienten mit Nieren- und / oder Lebererkrankungen (insbesondere über einen längeren Zeitraum) mit Vorsicht angewendet werden..

    Dosierung und Anwendung

    Aufgrund der möglichen Entwicklung eines aufregenden Effekts wird empfohlen, Mildronate morgens anzuwenden, wenn es mehrmals täglich eingenommen wird - spätestens um 17.00 Uhr.

    Im Inneren wird Mildronat in Kapselform normalerweise wie folgt verschrieben:

    • Koronare Herzkrankheit (Myokardinfarkt, Angina pectoris), chronische Herzinsuffizienz: Tagesdosis - 500-1000 mg; Eintrittshäufigkeit - 1-2 mal am Tag. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 1-1,5 Monate (gleichzeitig mit anderen Medikamenten);
    • Dyshormonale Kardiomyopathie: Tagesdosis - 500 mg. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 12 Tage (gleichzeitig mit anderen Medikamenten);
    • Subakute Störungen des Gehirnkreislaufs (zerebrovaskuläre Insuffizienz und Schlaganfall): Tagesdosis - 500-1000 mg; Eintrittshäufigkeit - 1-2 mal am Tag. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 1-1,5 Monate (das Medikament wird gleichzeitig mit anderen Medikamenten nach dem Ende der Injektionstherapie mit Mildronate oral eingenommen);
    • Chronischer zerebrovaskulärer Unfall: Tagesdosis - 500 mg. Die Dauer des Therapiekurses beträgt 1-1,5 Monate (gleichzeitig mit anderen Medikamenten). Es ist möglich, wiederholte Kurse (normalerweise 2-3 Mal im Jahr) nach ärztlicher Beratung durchzuführen.
    • Reduzierte Leistung, geistige und körperliche Belastung (auch bei Sportlern): Tagesdosis - 1000 mg; Eintrittshäufigkeit - 2 mal am Tag. Die Dauer des Therapiekurses beträgt 10-14 Tage. Nach 2-3 Wochen ist ein zweiter Kurs möglich;
    • Entzugssyndrom bei chronischem Alkoholismus: Tagesdosis - 2000 mg; Eintrittshäufigkeit - 4 mal am Tag. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 7-10 Tage (gleichzeitig mit der spezifischen Behandlung von Alkoholismus).

    Athleten vor dem Training wird empfohlen, Mildronate zweimal täglich in einer Einzeldosis von 500-1000 mg einzunehmen. Die Dauer des Kurses in der Vorbereitungszeit beträgt 2-3 Wochen, während des Wettbewerbszeitraums 10-14 Tage.

    Mildronat in Form einer Injektionslösung wird intravenös und parabulbarno verabreicht.

    In der Regel wird ein intravenöses Medikament verschrieben:

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Tagesdosis - 500-1000 mg (5-10 ml Injektion, Konzentration - 500 mg / 5 ml); Verwendungshäufigkeit 1-2 mal am Tag. Die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt 1-1,5 Monate (gleichzeitig mit anderen Medikamenten);
    • Zerebrovaskuläre Unfälle (akute Phase): Tagesdosis - 500 mg; Nutzungshäufigkeit - 1 Mal pro Tag. Die Lösung wird 10 Tage lang verabreicht, danach wird Mildronat oral eingenommen (500-1000 mg pro Tag). Die Gesamtdauer des Behandlungsverlaufs beträgt 1-1,5 Monate;
    • Körperliche und geistige Belastung: Tagesdosis - 500 mg; Nutzungshäufigkeit - 1 Mal pro Tag. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt 10-14 Tage. Nach 2-3 Wochen ist ein zweiter Kurs möglich;
    • Chronischer Alkoholismus: Tagesdosis - 1000 mg; Verwendungshäufigkeit - 2 mal am Tag. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt 10-14 Tage.

    Bei vaskulären Pathologien und dystrophischen Erkrankungen der Netzhaut sollte Mildronate 10 Tage lang parabulbar in einer Dosis von 0,5 ml einer Injektionslösung mit einer Konzentration von 500 mg / 5 ml verabreicht werden.

    Nebenwirkungen

    In seltenen Fällen können bei Anwendung von Mildronat in allen Dosierungsformen Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen (Juckreiz, Rötung und Haut, Urtikaria, Hautausschlag, Angioödem), Dyspepsie, Tachykardie, erhöhter oder erniedrigter Blutdruck und erhöhte Reizbarkeit auftreten.

    In sehr seltenen Fällen ist die Entwicklung von Eosinophilie und allgemeiner Schwäche möglich..

    spezielle Anweisungen

    Langjährige Erfahrung mit Mildronate bei der Behandlung von instabiler Angina und akutem Myokardinfarkt in den kardiologischen Abteilungen hat gezeigt, dass Mildronate kein First-Line-Medikament für das akute Koronarsyndrom ist.

    Wechselwirkung

    Bei gleichzeitiger Anwendung von Mildronate mit bestimmten Arzneimitteln können folgende unerwünschte Wirkungen auftreten:

    • Koronardilatationsmittel, einige blutdrucksenkende Medikamente, Herzglykoside: erhöhte Wirkung;
    • Nitroglycerin, Nifedipin, Alpha-Blocker, blutdrucksenkende Medikamente und periphere Vasodilatatoren: Entwicklung einer arteriellen Hypotonie, mäßige Tachykardie (bei der Verwendung solcher Kombinationen ist Vorsicht geboten).

    Mildronat kann gleichzeitig mit längeren Formen von Nitraten, anderen Antianginalmedikamenten, Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien, Antiarrhythmika, Bronchodilatatoren und Diuretika verschrieben werden.

    Lagerbedingungen

    An einem trockenen Ort lagern, der für Kinder unzugänglich ist, bei Temperaturen bis zu 25 ° C (Injektionslösung nicht einfrieren).

    Haltbarkeit - 4 Jahre..

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Mildronate

    Preise in Online-Apotheken:

    Mildronat ist ein kardioprotektives, antianginales, antihypoxisches und angioprotektives Medikament. Verbessert den Gewebestoffwechsel und die Energieversorgung.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Mildronat ist in folgenden Formen erhältlich:

    • Kapseln: Hartgelatine, Größe Nr. 1 und Nr. 00, weiß, mit Inhalt in Form eines weißen kristallinen, hygroskopischen Pulvers mit schwachem Geruch (10 Stück in Blasen, in einem Kartonbündel von 4 oder 6 Packungen);
    • Injektion: farblos, transparent (in Ampullen von 5 ml, in einer Plastikbox 5 Ampullen, in einem Kartonbündel 2 Plastikverpackungen).

    Wirkstoff - Meldoniumdihydrat (250 mg oder 500 mg in 1 Kapsel, 100 mg in 1 ml Lösung).

    Hilfskomponenten von Kapseln: kolloidales Siliziumdioxid, Kartoffelstärke, Calciumstearat.

    Die Zusammensetzung der Kapselhülle: Gelatine und Titandioxid.

    Hilfskomponenten für die Injektion: destilliertes Wasser.

    Anwendungshinweise

    • Kombinierte Therapie von chronischer Herzinsuffizienz und koronarer Herzkrankheit (Myokardinfarkt, Angina pectoris);
    • Kombinierte Therapie chronischer und akuter zerebrovaskulärer Unfälle (zerebrovaskuläre Insuffizienz, Schlaganfälle);
    • Entzugssyndrom bei chronischem Alkoholismus (in Kombination mit einer spezifischen Behandlung von Alkoholismus);
    • Retinopathie verschiedener Herkunft (hypertonisch, diabetisch);
    • Netzhautblutung, Hämophthalmus;
    • Netzhautvenenthrombose;
    • Reduzierte Leistung.

    Kontraindikationen

    Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels sind die folgenden Krankheiten und Zustände:

    • Erhöhter Hirndruck (auch bei intrakraniellen Tumoren und beeinträchtigtem venösen Abfluss);
    • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
    • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels wurden nicht nachgewiesen);
    • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Haupt- oder Hilfskomponenten.

    Mildronat wird bei Patienten mit Leber- und / oder Nierenerkrankungen mit Vorsicht verschrieben..

    Dosierung und Anwendung

    Kapseln sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Die Lösung wird intravenös oder parabulbarno verabreicht. Aufgrund der Möglichkeit einer Erregung wird empfohlen, Mildronate morgens einzunehmen. Bei mehrmaliger Einnahme sollte die letzte Dosis spätestens nach 17 Stunden eingenommen oder verabreicht werden.

    • Kombinierte Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: 0,5-1 g pro Tag oral oder intravenös, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 1-2 mal pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 4 bis 6 Wochen;
    • Zerebrovaskuläre Unfälle: In der akuten Phase - 0,5 g intravenös einmal täglich über 10 Tage, in der subakuten Phase und bei chronischen Erkrankungen - im Rahmen einer komplexen Therapie in einer Tagesdosis von 0,5-1 g einmal oder aufgeteilt in 2 Dosen. Die allgemeine Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Nach Rücksprache mit einem Arzt sind wiederholte Kurse möglich (in der Regel 2-3 mal im Jahr);
    • Dyshormonale Kardiomyopathie: innen 0,5 g pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 12 Tage;
    • Entzugssyndrom bei chronischem Alkoholismus: 0,5 g 4-mal täglich oral oder 2-mal täglich intravenös. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage;
    • Gefäßpathologie und degenerative Erkrankungen der Netzhaut: 0,5 ml Parabulbarno für 10 Tage;
    • Leistungsminderung, geistige und körperliche Belastung: 0,5 g zweimal täglich oral oder einmal täglich intravenös. Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage. Ein zweiter Kurs ist in 2-3 Wochen möglich.

    Athleten vor dem Training wird empfohlen, Mildronate zweimal täglich in einer Dosis von 0,5-1 g zu verwenden. In der Vorbereitungszeit wird das Medikament 14 bis 21 Tage und während des Wettbewerbs von 10 bis 14 Tagen eingenommen.

    Nebenwirkungen

    Während der Anwendung von Mildronate sind folgende Nebenwirkungen von Systemen und Organen möglich:

    • Herz-Kreislauf-System: selten - Anstieg oder Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie;
    • Verdauungssystem: selten - dyspeptische Phänomene;
    • Zentralnervensystem: selten - erhöhte Reizbarkeit;
    • Allergische Reaktionen: selten - Rötung, Schwellung, juckende Haut, Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria;
    • Sonstiges: sehr selten - allgemeine Schwäche, Eosinophilie.

    spezielle Anweisungen

    Beim akuten Koronarsyndrom ist Mildronate kein First-Line-Medikament.

    Bei längerer Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit chronischen Nieren- und Lebererkrankungen ist Vorsicht geboten..

    Es liegen keine Daten zu den nachteiligen Auswirkungen von Mildronate auf die Fähigkeit zum Fahren von Maschinen und Fahrzeugen vor..

    Wechselwirkung

    Das Medikament verstärkt die Wirkung von Herzglykosiden, Antianginal- und einigen blutdrucksenkenden Medikamenten.

    Mildronat kann gleichzeitig mit Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien, Antiarrhythmika, Antianginal- und Diuretika, verlängerten Formen von Nitraten sowie Bronchodilatatoren angewendet werden.

    Mildronat wird mit Vorsicht in Verbindung mit Nifedipin, Nitroglycerin, peripheren Vasodilatatoren, Alpha-Blockern und blutdrucksenkenden Arzneimitteln im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung einer arteriellen Hypotonie und einer mittelschweren Tachykardie verschrieben.

    Lagerbedingungen

    An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

    Haltbarkeit - 4 Jahre..

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    "Mildronate", Injektionen: Gebrauchsanweisung, Indikationen, Dosierung, Bewertungen

    In diesem Artikel erfahren Sie, zu welchem ​​Zweck Patienten Mildronate injizieren können. Dies ist ein Stoffwechselmedikament, ein synthetisches Analogon von Gamma-Butyrobetain - eine Substanz, die in jeder Zelle des menschlichen Körpers vorkommt. Wofür ist das? Unter welchen Bedingungen sollte es eingenommen werden? Gibt es Kontraindikationen? Jetzt finden Sie Antworten auf viele Fragen zu diesem Thema..

    Zusammensetzung und Preis

    Zuerst müssen Sie reservieren, dass das Arzneimittel in zwei Formen erhältlich ist - dies ist eine Mildronate-Lösung für die parabulbäre Verabreichung sowie für Injektionen in Muskel und Vene sowie für oral eingenommene Kapseln. Aber jetzt werden wir über die erste Option sprechen.

    Die Lösung selbst ist farblos und transparent. In 1 ml dieser Zusammensetzung sind 100 mg Meldoniumdihydrat enthalten. Noch in einer bestimmten Menge gibt es Wasser zur Injektion.

    Die durchschnittlichen Kosten für Packungen mit 10 und 20 Ampullen betragen 400 bzw. 750 Rubel.

    Auswirkungen auf den Körper

    Sie können dies herausfinden, wenn Sie die Gebrauchsanweisung von Mildronate sorgfältig lesen. Intramuskuläre Injektionen in eine Vene helfen dabei, das Gleichgewicht zwischen der Sauerstoffversorgung der Zellen und ihrem Bedarf wiederherzustellen..

    Das beschriebene Werkzeug reinigt den Körper auch von angesammelten toxischen Stoffwechselprodukten in Zellen und schützt sie vor verschiedenen Verletzungen. Zusätzlich ein tonischer Effekt.

    Dank Injektionen mit Mildronate wird der menschliche Körper widerstandsfähiger. Es hält schweren Belastungen stand und erholt sich viel schneller als zuvor..

    Aus diesem Grund wird das Medikament aktiv bei der Behandlung verschiedener Störungen im Zusammenhang mit der zerebralen Blutversorgung und der Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Mit Hilfe von "Mildronate" in Ampullen kann die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit erheblich gesteigert werden.

    Es ist auch wichtig zu wissen, dass Meldonium dazu beiträgt, die Carnitinkonzentration zu reduzieren. Infolgedessen beginnt die aktive Produktion von Gamma-Butyrobetain, das durch vasodilatierende Eigenschaften gekennzeichnet ist..

    Wenn eine Person an einer akuten ischämischen Schädigung des Myokards leidet, verlangsamt sich die Bildung der nekrotischen Zone und die Rehabilitationszeit verkürzt sich. Aber das ist nicht alles! Bei Herzinsuffizienz beispielsweise nimmt die Kontraktilität des Myokards zu, die Häufigkeit von Angina-Attacken nimmt ab und die Belastungstoleranz nimmt zu.

    Bei chronischen und akuten Durchblutungsstörungen ischämischer Natur tragen Injektionen mit Mildronate dazu bei, die Durchblutung zu verbessern und zugunsten des betroffenen Bereichs neu zu verteilen.

    Und schließlich hilft das Medikament zusätzlich zu den oben genannten, funktionelle Störungen des Nervensystems bei Menschen zu beseitigen, die an chronischem Alkoholismus mit dem Entzugssyndrom leiden.

    Pharmakokinetik

    Bei der Erörterung der Merkmale von Injektionen mit Mildronate sollte diesem Thema besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das Medikament ist zu 100% bioverfügbar, die maximale Konzentration wird unmittelbar nach seiner Verabreichung erreicht.

    Die Substanz wird im Körper unter Bildung von zwei Metaboliten metabolisiert, die über die Nieren ausgeschieden werden. Die Halbwertszeit beträgt 3-6 Stunden.

    Indikationen

    In den Anweisungen für die Verwendung von Injektionen mit Mildronate sind alle Bedingungen aufgeführt, unter denen dieses Medikament verschrieben wird. Sie können sie in der folgenden Liste auswählen:

    • Chronische Herzinsuffizienz.
    • Netzhautblutungen verschiedener Ursachen.
    • Hämophthalmus.
    • Thrombose der zentralen Netzhautvene sowie ihrer Äste.
    • Dyshormonale Kardiomyopathie.
    • Körperliche und geistige Belastung.
    • Koronare Herzerkrankung. In diesem Fall wird es als Ergänzung zur komplexen Therapie verwendet, um das Risiko eines Myokardinfarkts und einer Angina pectoris zu verringern..
    • Zerebrovaskuläre Insuffizienz.
    • Schlaganfall und andere chronische und akute Störungen der Blutversorgung des Gehirns.
    • Reduzierte Leistung.
    • Retinopathie verschiedener Ursachen (hypertonisch oder diabetisch).
    • Das Entzugssyndrom aufgrund chronischen Alkoholismus.

    Selbst wenn eine Person glaubt, alle Indikationen für die Verwendung von Tropfern mit Mildronat oder Injektionen zu haben, kann sie die Therapie nicht beginnen. Das Medikament ist ernst und daher verschreibungspflichtig - Selbstmedikation ist mit Konsequenzen behaftet.

    Kontraindikationen

    Ampullen mit "Mildronate" dürfen nicht an Personen verwendet werden, bei denen eine der folgenden Bedingungen eingehalten wird:

    • Erhöhter Hirndruck. Besonders wenn die Ursache ein intrakranieller Tumor oder ein venöser Abfluss ist.
    • Schwangerschaft oder Stillzeit.
    • Unter 18 Jahre alt.
    • Getestet in Bezug auf die Komponenten, aus denen das Medikament besteht, Überempfindlichkeit.

    Die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Minderjährigen sowie schwangeren und stillenden Frauen wurde nicht untersucht. Und da es keine Informationen über seine Sicherheit und Wirksamkeit gibt, wird das Medikament nicht verwendet.

    Dosierung

    Nachdem Sie die Indikationen für die Verwendung von Injektionen mit Mildronate untersucht haben, müssen Sie die Merkmale und das Schema der Verabreichung erörtern. Alle Nuancen können in einer solchen Liste unterschieden werden:

    • Es ist notwendig, morgens Injektionen oder eine Pipette zu verabreichen, da die Gefahr besteht, dass sich ein aufregender Effekt entwickelt.
    • Das Medikament wird parabural, intravenös und intramuskulär verschrieben. Die Art der Verabreichung, die Dauer des Kurses und die Menge des verwendeten Arzneimittels werden vom Arzt festgelegt. Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung, den Indikationen und anderen Faktoren ab..
    • Wenn bei einer Person eine koronare Herzkrankheit mit Myokardinfarkt diagnostiziert wird, wird das Medikament in eine Vene, einen Strahl von 5 bis 10 ml, injiziert. Die Dosis wird auf einmal vollständig oder in zwei Dosen aufgeteilt.
    • Bei chronischer Herzinsuffizienz, ischämischer Herzkrankheit, begleitet von stabiler Angina pectoris sowie dishormonaler Kardiomyopathie sind die Indikationen ähnlich. Es gibt aber auch eine Alternative: Sie können das Medikament 1-2 mal täglich intramuskulär einnehmen. Der Kurs dauert in der Regel 10-14 Tage. Dann wird der Patient auf Tabletten übertragen. Allgemeiner Kurs - 4-6 Wochen.
    • Bei einem zerebrovaskulären Unfall werden 10 Tage lang einmal täglich 5 ml intravenös verschrieben. Dann wird die Person auf Tabletten (0,5-1 g durch den Mund) übertragen, und als Ergebnis dauert die Gesamttherapie bis zu 4-6 Wochen. Chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz impliziert die gleichen Indikationen. Aber mit solchen Pathologien schreiben sie in der Regel immer noch wiederholte Kurse vor.
    • Wenn eine Person chronischen Alkoholismus hat, werden 7-10 Tage lang zweimal täglich 5 ml des Arzneimittels in den Muskel oder die Vene injiziert.
    • Netzhautblutung, Retinopathie und Hämophthalmus erfordern eine parabulbäre Verabreichung von 0,5 ml über 10 Tage.
    • Bei der Behandlung von körperlichem und geistigem Stress werden einmal täglich 5 ml in den Muskel oder die Vene verabreicht. Der Kurs dauert 10-14 Tage. Die Therapie kann nach 2-3 Wochen wiederholt werden.

    Im Allgemeinen gibt es keine rein verallgemeinerten Empfehlungen. Die Dosierung von Mildronat-Injektionen wird immer ausschließlich individuell ausgewählt, wobei der Schwerpunkt auf den Ergebnissen der Untersuchung, den Analysen und der weiteren Reaktion des Körpers auf das Arzneimittel liegt.

    Nebenwirkungen

    In der Regel vertragen die Menschen dieses Medikament gut. Aber manchmal sind Nebenwirkungen möglich, zum Beispiel:

    • Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks.
    • Tachykardie.
    • Schwellung, Juckreiz, Hautausschläge, Rötung.
    • Hyperaktivität, allgemeine Schwäche und Eosinophilie.

    Um den aufgeführten Konsequenzen nicht zu begegnen, müssen Sie sich einer Behandlung mit dem Medikament unter strikter Einhaltung des vom Arzt angegebenen Therapieschemas unterziehen.

    Überdosis

    Gemessen an der Anzahl der oben aufgeführten Kontraindikationen kann verstanden werden, dass Mildronat eine wenig toxische Substanz ist und keine wirklich gesundheitsgefährdenden Reaktionen hervorruft.

    Wenn eine Person eine übermäßig große Menge des Arzneimittels einnimmt, ist es möglich, die oben aufgeführten Symptome einfach zu verstärken. In solchen Situationen wird eine symptomatische Therapie verschrieben..

    Wechselwirkung

    Es ist erlaubt, Mildronat mit folgenden Medikamenten zu kombinieren:

    • Antiarrhythmika.
    • Bronchodilatatoren.
    • Antianginale Medikamente.
    • Thrombozytenaggregationshemmer.
    • Antikoagulanzien.
    • Diuretika.

    Es ist auch wichtig zu wissen, dass Mildronat die Wirkung von Herzglykosiden verstärkt. Aufgrund der Tatsache, dass aufgrund der Kombination des Arzneimittels mit Alpha-Blockern, Nifedipin und Nitroglycerin das Risiko einer arteriellen Hypotonie und einer moderaten Tachykardie besteht, ist Vorsicht geboten, wenn diese miteinander kombiniert werden. Mildronate verstärkt ihre Wirkung.

    Bewertungen

    Schließlich lohnt es sich, sie zu diskutieren. Ärzte sagen, dass Mildronat ein ausgezeichnetes Antianginal-Medikament ist, das in der kardiologischen Praxis weit verbreitet ist. Es verhindert im Allgemeinen Sauerstoffmangel und stärkt die Gefäßwand, wodurch die Mikrozirkulation harmonisiert und verbessert wird. Dies macht es zu einem hochwertigen Metaboliten, der den Körper umfassend verbessert.

    Die Leute, die dieses Medikament selbst genommen haben, reagieren am besten darauf. Sie sagen, wenn Sie einen guten Stimulator der Gehirnaktivität benötigen, sollten Sie "Mildronate" wählen. Einige Schüler beginnen einige Wochen vor den Prüfungen damit. Kurz vor einem wichtigen Ereignis ist der Gebrauch des Arzneimittels nicht sinnvoll - die Wirkung ist kumulativ. Sie können das Ergebnis verbessern, indem Sie das Medikament mit Multivitaminen und Jod kombinieren..

    Dieses Tool hilft auch Menschen, die sich im physischen und moralischen Sinne nicht sehr wohl fühlen. Dieser Zustand ist oft ein chronisches Müdigkeitssyndrom..

    Bei einer solchen Krankheit scheint fast jeder Tag eine echte Prüfung zu sein, wenn Sie sogar mit einem Gefühl der Ohnmacht aufwachen. Und wenn jemand versteht, dass seine Energieversorgung wirklich zur Neige geht, ist es Zeit, Mildronate einzunehmen. Überraschenderweise reicht bei dieser Bedingung ein Kurs von 10 Injektionen aus. Nach dem Ende bleibt die Wirkung noch etwa einen halben Monat bestehen, nach einigen Wochen trocknet sie aus. Daher ist die Behandlung mit Injektionen natürlich gut, aber wir müssen uns mit der Beseitigung des Hauptproblems, der Ursachen der Krankheit, befassen.

    Im Allgemeinen ist „Mildronat“ das echte „3 in 1“. Das Werkzeug ist ein nützliches Mittel für das Herz, Doping für den Körper und ein Heilmittel für viele Krankheiten. Es sollte jedoch nur ein Spezialist seine Verwendung verschreiben.!

    MILDRONATE ® (Mildronate ®)

    Aktive Substanz:

    Inhalt

    Pharmakologische Gruppe

    Nosologische Klassifikation (ICD-10)

    3D-Bilder

    Struktur

    Kapseln1 Kapseln.
    aktive Substanz:
    Meldoniumdihydrat500 mg
    Hilfsstoffe: getrocknete Kartoffelstärke - 27,2 mg; Siliziumdioxid - 10,8 mg; Calciumstearat - 5,4 mg
    Gehäuse und Kappe: Titandioxid (E171) - 2%; Gelatine - 100%,

    Beschreibung der Darreichungsform

    Hartgelatinekapseln Nr. 00, der Körper und die Kappe sind weiß.

    Inhalt ist ein weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch. Das Pulver ist hygroskopisch.

    pharmachologische Wirkung

    Pharmakodynamik

    Meldonium ist ein synthetisches Analogon von Gamma-Butyrobetain (GBB) - eine Substanz, die in jeder Zelle des menschlichen Körpers vorkommt. Es hemmt die Gamma-Butyrobetain-Hydroxykinase, reduziert die Synthese von Carnitin und den Transport langkettiger Fettsäuren durch Zellmembranen und verhindert die Akkumulation aktivierter Formen nicht oxidierter Fettsäuren in den Zellen - Derivate von Acylcarnitin und Acylcoenzym A. Kardioprotektives Mittel, das den Myokardstoffwechsel normalisiert.

    Unter Ischämiebedingungen stellt Meldonium das Gleichgewicht zwischen den Prozessen der Sauerstoffzufuhr und seinem Verbrauch in Zellen wieder her und verhindert die Verletzung des ATP-Transports. Gleichzeitig aktiviert es die Glykolyse, die ohne zusätzlichen Sauerstoffverbrauch abläuft. Infolge einer Abnahme der Carnitinkonzentration wird GBB, das vasodilatatorische Eigenschaften aufweist, intensiv synthetisiert. Der Wirkungsmechanismus bestimmt die Vielfalt seiner pharmakologischen Wirkungen: Steigerung der Effizienz, Verringerung der Symptome von geistigem und körperlichem Stress, Aktivierung des Gewebes und der humoralen Immunität, kardioprotektive Wirkung. Im Falle einer akuten ischämischen Schädigung des Myokards verlangsamt Meldonium die Bildung der nekrotischen Zone und verkürzt die Rehabilitationszeit. Bei Herzinsuffizienz erhöht es die Kontraktilität des Myokards, erhöht die Belastungstoleranz und verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken. Bei akuten und chronischen ischämischen Störungen verbessert die zerebrale Durchblutung die Durchblutung im Fokus der Ischämie, trägt zur Umverteilung des Blutes zugunsten des ischämischen Bereichs bei. Wirksam bei vaskulärer und dystrophischer Pathologie der Fundusgefäße. Charakteristisch ist auch eine tonisierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, die Beseitigung von Funktionsstörungen des somatischen und autonomen Nervensystems bei Patienten mit chronischem Alkoholismus mit Entzugssyndrom.

    Pharmakokinetik

    Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell resorbiert, die Bioverfügbarkeit beträgt 78%. C.max im Blutplasma wird 1-2 Stunden nach der Einnahme erreicht. Es wird im Körper hauptsächlich in der Leber unter Bildung von 2 Hauptmetaboliten metabolisiert, die von den Nieren ausgeschieden werden. T.1/2 Bei oraler Einnahme beträgt die Dosis je nach Dosis 3 bis 6 Stunden.

    Indikationen des Arzneimittels MILDRONAT ®

    bei der komplexen Therapie von koronaren Herzerkrankungen (Angina pectoris, Myokardinfarkt), chronischer Herzinsuffizienz und dishormonaler Kardiomyopathie sowie bei der komplexen Therapie von subakuten und chronischen zerebrovaskulären Erkrankungen (nach einem Schlaganfall zerebrovaskuläre Insuffizienz);

    verminderte Leistung, geistige und körperliche Überlastung (auch bei Sportlern);

    Entzugssyndrom bei chronischem Alkoholismus (in Kombination mit einer spezifischen Therapie).

    Kontraindikationen

    Überempfindlichkeit gegen Meldonium oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels;

    erhöhter Hirndruck (unter Verletzung des venösen Abflusses, intrakranielle Tumoren);

    die Stillzeit;

    Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit nicht nachgewiesen).

    Achtung: Leber- und / oder Nierenerkrankung.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Um mögliche nachteilige Auswirkungen auf den Fötus zu vermeiden, wird die Anwendung von MILDRONAT ® während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

    Es ist nicht bekannt, ob Meldonium in die Muttermilch übergeht. Wenn für die Mutter eine Behandlung mit MILDRONAT ® erforderlich ist, wird das Stillen abgebrochen.

    Nebenwirkungen

    In seltenen Fällen erhöhten allergische Reaktionen (Rötung und Juckreiz der Haut, Hautausschlag, Urtikaria, Angioödeme) sowie dyspeptische Symptome, Tachykardie, verringerter oder erhöhter Blutdruck die Reizbarkeit.

    Sehr selten - Eosinophilie, allgemeine Schwäche.

    Interaktion

    Verbessert die Wirkung von Koronardilatatoren, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten und Herzglykosiden. Es kann mit verlängerten Formen von Nitraten, anderen Antianginalmitteln, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antiarrhythmika, Diuretika und Bronchodilatatoren kombiniert werden.

    Angesichts der möglichen Entwicklung von Tachykardie und arterieller Hypotonie ist in Kombination mit Nitroglycerin (zur sublingualen Anwendung) und blutdrucksenkenden Arzneimitteln (insbesondere alpha-adrenergen Blockern und kurz wirkenden Formen von Nifedipin) Vorsicht geboten..

    Dosierung und Anwendung

    Aufgrund der möglichen aufregenden Wirkung wird empfohlen, das Medikament morgens und spätestens 17 Stunden nach mehrmaliger Einnahme einzunehmen.

    IHD (Angina pectoris, Myokardinfarkt), Herzinsuffizienz und dishormonale Kardiomyopathie. Im Rahmen einer komplexen Therapie 500 mg - 1 g pro Tag oral einnehmen, wobei die gesamte Dosis auf einmal verwendet oder zweimal geteilt wird. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen.

    Dyshormonale Kardiomyopathie - im Rahmen einer komplexen Therapie mit 500 mg pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 12 Tage.

    Subakute und chronische Störungen der Blutversorgung des Gehirns (nach einem Schlaganfall zerebrovaskuläre Insuffizienz). Im Rahmen einer komplexen Therapie wird das Arzneimittel nach Abschluss des Injektionskurses mit MILDRONAT ® weiterhin mit 500 mg - 1 g pro Tag oral eingenommen, wobei die gesamte Dosis auf einmal verwendet oder zweimal geteilt wird. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen.

    Bei chronischen Erkrankungen im Rahmen einer komplexen Therapie 500 mg oral pro Tag. Allgemeiner Behandlungsverlauf - 4-6 Wochen.

    Wiederholte Kurse (normalerweise 2-3 mal im Jahr) sind nach Rücksprache mit einem Arzt möglich.

    Reduzierte Leistung; geistige und körperliche Überlastung (auch bei Sportlern). Erwachsene - 500 mg oral 2 mal täglich. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-14 Tage. Bei Bedarf wird die Behandlung nach 2-3 Wochen wiederholt.

    Sportler - 500 mg - 1 g oral 2 mal täglich vor dem Training. Die Dauer des Kurses in der Vorbereitungsphase beträgt 14-21 Tage, während des Wettbewerbszeitraums 10-14 Tage.

    Abstinenzsyndrom bei chronischem Alkoholismus (in Kombination mit einer spezifischen Therapie). 500 mg 4 mal täglich. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage.

    Überdosis

    Symptome: verminderter Blutdruck, begleitet von Kopfschmerzen, Tachykardie, Schwindel und allgemeiner Schwäche.

    spezielle Anweisungen

    Patienten mit chronischen Leber- und Nierenerkrankungen sollten bei längerer Anwendung des Arzneimittels vorsichtig sein..

    Es liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung des Arzneimittels MILDRONAT ® bei Kindern unter 18 Jahren vor.

    Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren. Es gibt keine Hinweise auf eine nachteilige Auswirkung auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren und potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

    Freigabe Formular

    Kapseln, 500 mg. 10 Kapseln. in Blisterpackungen aus PVC-Folie oder PVC-Folie mit PVDC-Beschichtung und Aluminiumfolie.

    2 oder 6 Blasen werden in einen Karton gelegt. Auf der Packung kann ein Aufkleber angebracht werden, um die erste Öffnung zu steuern.

    Hersteller

    JSC "Grindeks". St. Krustpils, 53, Riga, LV-1057, Lettland.

    Tel.: 371 67083205; Fax: 371 67083505.

    E-Mail: [email protected]

    Anspruchsberechtigte Organisation: Grindeks Rus LLC. 117556, Moskau, Varshavskoe sh., 74, Gebäude. 3 Etage 5.

    Tel.: (495) 771-65-05; Fax: (499) 610-39-63.

    E-Mail: [email protected]

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Lagerbedingungen des Arzneimittels MILDRONAT ®

    Von Kindern fern halten.

    Haltbarkeit des Arzneimittels MILDRONAT ®

    Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

    Skandalöses Mildronat: Drogen oder Medikamente?

    Warum Athleten Mildronat, wie es den Körper beeinflusst und warum sie nach dem Verbot zehnmal mehr kauften

    Mildronat, das seit über 30 Jahren von russischen Sportlern seit Januar 2016 weit verbreitet ist, fiel plötzlich in die „verbotene“ Dopingliste - dies löste bei den normalen Verbrauchern einen starken Anstieg des Interesses an der Droge aus.

    Wie alles begann

    In weiten Kreisen wurde kürzlich über Mildronate gesprochen - als die berühmte russische Tennisspielerin Maria Sharapova eine Erklärung abgab, in der sie zugab, dass in ihren nach den Australian Open 2016 entnommenen Proben das verbotene Medikament Mildronate (Meldonium) gefunden wurde.

    Die Sportlerin sagte, dass sie aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig 10 Jahre lang Meldonium einnahm - ihre EKG-Daten waren instabil, und 2006 zeigte sie Anzeichen von Diabetes, die zuvor in ihrer Familie aufgetreten waren. Und niemand hat sie zuvor des Dopings beschuldigt..

    Mildronat wurde in Dopingproben nicht nur von Sharapova, sondern auch von vielen russischen Athleten, einschließlich Olympiasiegern, gefunden. Jeder wird für eine bestimmte Amtszeit disqualifiziert.

    Was ist über Meldonium bekannt?

    Das Medikament wurde in den 1970er Jahren am lettischen Institut für organische Synthese entwickelt und wird heute vom Pharmaunternehmen Grindex hergestellt.

    In der Regel wird Mildronate zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie beispielsweise stabiler Angina pectoris, chronischer Herzinsuffizienz und Kardiomyopathie verschrieben. Es wird für akute und chronische ischämische Störungen der Blutversorgung des Gehirns mit einer Abnahme der Leistung und Überlastung empfohlen - sowohl physisch als auch emotional.

    Sportler nehmen Mildronate ein, um die Ausdauer während des Trainings zu erhöhen und den Körper während des Wettkampfs an neuropsychiatrischen Stress anzupassen.

    Der Grindex berichtete: Sie haben keine Beweise dafür, dass das Medikament die sportliche Leistung während des Wettbewerbs verbessern kann. Im Gegenteil, die Einnahme von Meldonium in einem Wettbewerbszeitraum kann sogar schaden.

    Der Vertreter des Pharmaunternehmens stellte fest, dass Mildronate empfohlen wird, Kurse von 4 bis 6 Wochen zu belegen. Je nach Entscheidung des Arztes kann der Kurs mehrmals im Jahr wiederholt werden. Ist es notwendig, das Arzneimittel fortlaufend bei Personen mit von Sharapova geäußerten Symptomen einzunehmen, erklärte das Unternehmen nicht.

    Wie vernünftig ist das Verbot

    Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), die sich gegen den Einsatz von Doping im Sport ausspricht, hat Meldonium in die Liste der seit dem 1. Januar 2016 verbotenen Drogen aufgenommen. Davor konnten Athleten es völlig legal nehmen.

    Es ist bezeichnend, dass in Russland Mildronat viel häufiger verwendet wird als in anderen Ländern. So zeigten die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie, dass im Jahr 2015, als das Arzneimittel noch nicht auf der WADA-Liste stand, Meldonium in 17% der Proben russischer Athleten und nur 2,2% der Proben von Athleten aus anderen Ländern gefunden wurde.

    Die Gründe, warum Mildronate auf der "verbotenen Liste" stand, sind unbekannt. Juris Bundulis, Vorstandsvorsitzender von Grindex, sagte, dass die Agentur keine Argumente für das Verbot der Droge vorgelegt habe.

    Das Medikament ist kein Dope, versichert in Grindex. Das Medikament verlangsamt den Oxidationsprozess von Fettsäuren und verringert die Fähigkeit des Körpers, sie als Energiequelle zu nutzen. Die Leistung gesunder Zellen erhöht Mildronate nicht. Ivar Kalvinsh, der Erfinder von Meldonium, erklärte, dass das Medikament das Herz der Athleten vor den "zerstörerischen Folgen des Arbeitens bis an die Grenzen" schützt, aber er kann die sportliche Leistung nicht verbessern.

    Darüber hinaus betonte das Unternehmen die Sicherheit der Anwendung von Mildronate - basierend auf den Daten, die Grindex zur Verfügung stehen, ist nichts über Nebenwirkungen bekannt, die mit der Einnahme des Arzneimittels durch Sportler verbunden sind.

    Mildronate wird immer beliebter

    Die Aussage von Maria Sharapova löste jedoch nicht nur eine hitzige Diskussion in den Medien aus, sondern auch das Wachstum der Mildronate-Verkäufe. Der Entwicklungsdirektor von NPK Katren JSC Anatoly Tenzer stellte einen Anstieg der Anzahl der Suchanfragen von Mildronat fest: „Wenn zuvor die Anzahl der Anfragen auf apteka.ru 50-60 pro Tag nicht überstieg, waren es am 8. März 1100 und am 9. - 1200.“ Er verband den Anstieg der Nachfrage direkt mit dem Dopingskandal und dem gestiegenen Interesse der Menschen an der Droge „Verbotene Liste“.

    Der Umsatz wuchs entsprechend. Laut Website-Analysten betrug das Umsatzwachstum in der zweiten Märzwoche gegenüber der ersten 1023%. Die Zahlen sprechen für sich.

    Das wachsende Interesse an Meldonium wurde nicht nur in Russland verzeichnet. Unmittelbar nach dem Beginn der „Mildronat-Geschichte“ beliefen sich die Kosten für das Medikament auf rupharma.com, das die Möglichkeit bietet, in Russland hergestellte oder verkaufte Medikamente mit weltweiter Lieferung zu kaufen, auf 22 USD. Jetzt kostet eine Packung mit 40 Kapseln zu je 250 mg 39 US-Dollar, und Sie können Mildronate nur bei einer Reservierung kaufen, damit Sie auf die Warteliste für die Arzneimittelabgabe gelangen.

    Hersteller - Grindex wiederum ist mit der WADA-Entscheidung nicht einverstanden. Und plant in diesem Jahr, alle notwendigen Beweise zu liefern, um Mildronate ab 2017 von der "schwarzen Liste" auszuschließen. Es besteht jede Chance, dass disqualifizierte Athleten, einschließlich Maria Sharapova, nächstes Jahr wieder in Betrieb sind und uns mit neuen Erfolgen gefallen werden.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Eine Synkope (oder Synkope) wird als plötzlicher kurzfristiger Bewusstseinsverlust bezeichnet, der vor dem Hintergrund einer unzureichenden Sauerstoff- oder Blutversorgung des Gehirns auftritt.