2.2.3.7. Diuretika

Diuretika (oft in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten) werden häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Diuretika (oder Diuretika) reduzieren die Reabsorption von Natrium (auch anderen Elektrolyten) und Wasser in den Nierentubuli und erhöhen die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper. Bei der Behandlung von Bluthochdruck werden am häufigsten Thiazid- und Thiazid-ähnliche Diuretika verwendet, die den kortikalen Teil der Henle-Schleife beeinflussen, Schleifendiuretika, die im gesamten aufsteigenden Teil der Schleife wirken, und kaliumsparend. Bei Bluthochdruck werden Diuretika eingesetzt, deren Wirkung sich allmählich entwickelt und kontinuierlich ist.

Der Mechanismus der blutdrucksenkenden Wirkung von Diuretika ist hauptsächlich mit der Freisetzung von Natrium- und Wasserionen aus dem Körper und einer Verringerung des Volumens des zirkulierenden Blutes verbunden. Zusätzlich tritt bei längerem Gebrauch ein allmähliches Auswaschen von Natriumionen aus der Gefäßwand auf und seine Empfindlichkeit gegenüber Katecholaminen nimmt ab. Thiaziddiuretika - Hydrochlorothiazid (Dichlothiazid), Cyclopentiazid (Cyclomethiazid) und Thiazid-ähnliches Clopamid (Brinaldix) wirken im Übergangsteil des kortikalen Abschnitts der aufsteigenden Henle-Schleife und im Anfangssegment des distalen Tubulus und beeinflussen teilweise auch den proximalen Tubulus. Sie entfernen Natrium-, Chlor-, Kalium-, Magnesium- und HCO3-Ionen, erhöhen jedoch den Gehalt an Kalzium und Harnsäure im Blutplasma.

Indapamid (Arifon) ist ein Diuretikum, das hauptsächlich gegen Bluthochdruck angewendet wird. Es wirkt im kortikalen Segment der aufsteigenden Henle-Schleife und des distalen Tubulus, teilweise im proximalen Bereich. Es sammelt sich in der Gefäßwand an, reduziert den Gehalt an freiem Kalzium und entspannt es. Arifon verringert die Empfindlichkeit der Gefäßwand gegenüber Katecholaminen, erhöht die Menge an Prostacyclin, was wiederum die Dilatation fördert und eine antiaggregatorische Aktivität aufweist. hat eine lange blutdrucksenkende Wirkung.

Schleifendiuretika - Furosemid (Lasix), Ethacrinsäure (Urogitis) sind die stärksten Diuretika. Der Mechanismus ihrer Wirkung ist mit der Hemmung der Ionenresorption im gesamten aufsteigenden Abschnitt der Henle-Schleife verbunden. Furosemid entfernt Natrium-, Chlor-, Kalium-, Calcium- und Magnesiumionen, verringert jedoch die Harnsäureausscheidung. Es erweitert die Blutgefäße und erhöht den Nierenblutfluss, erhöht die Synthese von vasodilatierenden Prostaglandinen und hat eine Antiaggregationsaktivität (aufgrund von Prostacyclin). Es wird bei zerebralen und pulmonalen Ödemen, Herzinsuffizienz, seltener bei hypertensiven Krisen eingesetzt - zur Behandlung von Bluthochdruck.

Komplikationen: Hypokaliämie (es ist notwendig, eine kaliumreiche Diät zu verschreiben); verzögerte Harnsäureausscheidung (kann zu einer Verschlimmerung der Gicht führen); Hyperglykämie (eine Verschlimmerung von Diabetes mellitus ist möglich); negative Auswirkung auf den Fettstoffwechsel. Diese Effekte sind für viele Saluretika charakteristisch. Furosemid kann auch einen reversiblen Hörverlust verursachen..

Spironolacton (Veroshpiron) ist ein Aldosteron-Antagonist, ein steroidales kaliumsparendes Diuretikum. Als kompetitiver Antagonist von Aldosteron eliminiert es seine Wirkung auf die Synthese von Trägerproteinen (Permeasen), die an der Natriumresorption in den distalen Tubuli beteiligt sind. Infolgedessen nimmt die Ausscheidung von Natriumionen zu, aber die Ausscheidung von Kalium und Harnstoff nimmt ab. Die Wirkung entwickelt sich allmählich nach 4-5 Tagen und äußert sich in einem ziemlich hohen Aldosteronspiegel. Spironolacton wird bei Ödemen angewendet, die mit Herzinsuffizienz, Hypokaliämie, Zirrhose und Bluthochdruck verbunden sind. Es wird oft mit anderen Diuretika (Furosemid, Thiaziddiuretika) kombiniert..

Komplikationen: Übelkeit, Schläfrigkeit, eine reversible Form der Gynäkomastie, manchmal Hyperkaliämie.

Innen, unter der Haut, intramuskulär und intravenös zuweisen.

Erhältlich in Tabletten von 0,000075 und 0,00015 g; in Ampullen von 1 ml 0,01% iger Lösung.

Erhältlich in Tabletten von 0,0001 und 0,00025 g.

Innen und intravenös zuweisen.

Erhältlich in Tabletten von 0,01 und 0,04 g; in Ampullen von 1 ml 0,25% iger Lösung.

Erhältlich in Tabletten von 0,025 und 0,1 g.

Intramuskulär und intravenös zuweisen.

Erhältlich in Ampullen mit 5, 10 und 20 ml 20% iger und 25% iger Lösung.

Innen intramuskulär und intravenös zuweisen.

Erhältlich in Tabletten von 0,02; 0,002; 0,003 und 0,004 r; in Ampullen von 1,2 und 5 ml 0,5% iger oder 1% iger Lösung.

Innen zuweisen. Erhältlich in Tabletten von 0,025; 0,05 und 0,1 g.

Diuretika gegen Bluthochdruck. Klassifikation und Wirkmechanismus. Indikation, Kontraindikation und Nebenwirkungen.

Diuretika sind eine traditionelle Gruppe von Arzneimitteln, die häufig zur Behandlung der arteriellen Hypertonie (AH) eingesetzt werden. Sie sind in den USA und anderen englischsprachigen Ländern am beliebtesten. Beeindruckende Fortschritte bei der Behandlung von Bluthochdruck wurden in großen randomisierten Studien gezeigt, in denen Diuretika die Grundlage oder signifikante Ergänzung zu einer langjährigen blutdrucksenkenden Therapie waren. Die Einstellung zu Diuretika ist derzeit sehr zweideutig. Viele Experten betrachten sie weiterhin zusammen mit Betablockern als First-Line-Antihypertensiva. Andere betrachten Diuretika als eine der äquivalenten Gruppen von blutdrucksenkenden Medikamenten. Wieder andere neigen dazu, sie als Mittel von gestern zu betrachten. Neben den unbestrittenen Vorteilen - einer ausgeprägten blutdrucksenkenden Wirkung, einer einfachen Dosierung und geringen Kosten - weisen viele Diuretika auch eine Reihe von Nachteilen auf, die mit einer Beeinträchtigung des Elektrolythaushalts, des Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsels und der Aktivierung von CAS verbunden sind.

Einstufung

Es sind drei Gruppen von Diuretika bekannt, die sich in der chemischen Struktur und der Lokalisierung der Wirkung im Nephron unterscheiden:

  • Thiazid;
  • Loopback;
  • kaliumsparende Diuretika.

Die pharmakologische Wirkung von Thiazid und Thiazid-ähnlichen Diuretika wird auf der Ebene der distalen Tubuli, Schleifendiuretika - auf der Ebene des aufsteigenden Teils der Henle-Schleife, kaliumsparend - in den entferntesten Abschnitten der distalen Tubuli realisiert.

Alle Diuretika außer Spironolacton "wirken" auf der dem Nephronlumen zugewandten Oberfläche. Da Diuretika in proteingebundener Form im Blut zirkulieren, passieren sie nicht den glomerulären Filter, sondern erreichen ihre Wirkorte, indem sie die entsprechenden Abschnitte des Nephrons durch das Epithel aktiv absondern. Die Unfähigkeit des Nierenepithels, die eine oder andere Gruppe von Diuretika unter bestimmten pathologischen Bedingungen (z. B. bei Azidose) abzuscheiden, ist von größter Bedeutung und bestimmt deren Wahl.

Wirkmechanismus

Die blutdrucksenkende Wirkung von Diuretika wird durch die natriuretische und diuretische Wirkung selbst bestimmt. Diese Gruppen von Diuretika haben unterschiedliche Indikationen zur Anwendung. Die Mittel der Wahl bei der Behandlung von unkomplizierter Hypertonie sind Diuretika der Thiazidreihe. Schleifendiuretika gegen Bluthochdruck werden nur bei Patienten mit gleichzeitigem chronischem Nierenversagen (CRF) oder Kreislaufversagen angewendet. Kaliumsparende Verbindungen haben keinen unabhängigen Wert und werden nur in Kombination mit Schleifen- oder Thiaziddiuretika verwendet.

Der Wirkungsmechanismus und das Profil der Nebenwirkungen von Thiazid- und Schleifendiuretika sind gleich und werden zusammen betrachtet. Die blutdrucksenkende Wirkung von Diuretika tritt zu Beginn der Therapie auf, nimmt allmählich zu und erreicht nach 24 Wochen systematischer Verabreichung ein Maximum. In den ersten Behandlungstagen ist eine Abnahme des Blutdrucks auf eine Abnahme des Plasmavolumens und des Herzzeitvolumens zurückzuführen. Dann steigt das Volumen des Blutplasmas leicht an (erreicht jedoch nicht das Anfangsniveau), und das Herzzeitvolumen ist fast normal. Die blutdrucksenkende Wirkung wird verstärkt, was mit einer Abnahme des OPSS verbunden ist. Es wird angenommen, dass seine Ursache eine Abnahme des Natriumgehalts in der Gefäßwand ist, wodurch seine Reaktivität als Reaktion auf Druckeinflüsse abnimmt. Somit können Diuretika (natürlich sehr bedingt) einem Vasodilatator mit einem besonderen Wirkmechanismus zugeordnet werden. Eine unabdingbare Voraussetzung für diese Vasodilatation ist die stabile Aufrechterhaltung eines etwas reduzierten Blutplasmavolumens. Eine unvermeidliche Folge dieser Abnahme ist die Aktivierung von RAAS und ein erhöhter Ton des CAS. Die Aktivierung dieser neurohumoralen Druckmechanismen begrenzt die Wirksamkeit von Diuretika und liegt Nebenwirkungen wie Hypokaliämie, Hyperlipidämie und beeinträchtigter Kohlenhydratverträglichkeit zugrunde.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Diuretika sind sehr zahlreich und können von großer klinischer Bedeutung sein. Eine allgemein bekannte Nebenwirkung ist Hypokaliämie. Es ist auf die Reflexaktivierung von RAAS zurückzuführen, nämlich auf eine Erhöhung der Aldosteronsekretion. Eine Hypokaliämie wird als Abnahme der K + -Konzentration im Plasma von weniger als 3,7 mmol / l angesehen. Es ist jedoch möglich, dass eine weniger signifikante Abnahme von K + möglicherweise ungünstig ist.

Symptome einer Hypokaliämie sind Muskelschwäche bis hin zu Parese, Polyurie, tonischen Krämpfen sowie die arrhythmogene Wirkung, die mit dem Risiko eines plötzlichen Todes verbunden ist. Bei allen Patienten, die Diuretika einnehmen, besteht eine reale Möglichkeit, eine Hypokaliämie zu entwickeln. Dies zwingt dazu, den K + -Spiegel im Blut vor der Behandlung mit Diuretika zu bestimmen und regelmäßig zu überwachen. Eine der Maßnahmen zur Vorbeugung von Hypokaliämie in der Diuretikatherapie ist die Begrenzung der Salzaufnahme. Die klassische Empfehlung bleibt der Verzehr von kaliumreichen Lebensmitteln. Hält einen bestimmten Wert und die Aufnahme von Kalium in Kapseln. Eine der besten Maßnahmen zur Vorbeugung von Hypokaliämie ist die Verwendung minimaler wirksamer Dosen von Diuretika. Die Wahrscheinlichkeit einer Hypokaliämie und anderer Nebenwirkungen von Diuretika ist in Kombination mit ACE-Hemmern oder kaliumsparenden Arzneimitteln signifikant verringert.

Etwa die Hälfte der Patienten mit Hypokaliämie leidet auch an Hypomagnesiämie (Magnesiumspiegel unter 1,2 meq / l), was zum Auftreten von Arrhythmien beiträgt. Es ist wichtig zu beachten, dass in einigen Fällen eine Hypokaliämie nicht ohne Korrektur des Magnesiummangels beseitigt werden kann. Zu diesem Zweck wird Magnesiumoxid mit 200-400 mg pro Tag verschrieben..

Diuretika induzieren Hyperurikämie durch Erhöhung der Harnsäurereabsorption. Dieses Problem ist sehr relevant, da auch ohne die Ernennung von Diuretika der Harnsäurespiegel bei etwa 25% der Patienten erhöht ist. Die Ernennung von Diuretika bei Patienten mit Hyperurikämie ist unerwünscht und bei Gicht kontraindiziert. Bei einem asymptomatischen, leichten Anstieg der Harnsäure müssen keine Diuretika entfernt werden.

Eine Diuretikatherapie kann zu nachteiligen Veränderungen der Lipidzusammensetzung führen: einem Anstieg des Gesamtcholesterins, des Lipoproteincholesterins niedriger Dichte und der Triglyceride. Der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte ändert sich nicht. Der Mechanismus dieser Wirkung von Diuretika ist unklar. Eine Reihe von Forschern glauben, dass die hyperlipidämische Wirkung von Diuretika mit Hypokaliämie korreliert und sich nicht mit ihrer wirksamen Prävention entwickelt.

Die Einnahme von Diuretika führt zu einem Anstieg des Nüchternblutzuckers und nach einer Zuckerbelastung sowie zur Entwicklung einer Insulinresistenz. Daher werden Diuretika für Patienten mit Diabetes nicht verschrieben.

Eine posturale Hypotonie (ein starker Blutdruckabfall beim Übergang von horizontal nach vertikal) tritt bei 5-10% der Patienten auf, die Diuretika einnehmen, insbesondere im Alter. Dieser Effekt ist auf eine relative Hypovolämie und eine Abnahme des Herzzeitvolumens zurückzuführen..

Thiaziddiuretika

Thiaziddiuretika umfassen Verbindungen mit einer cyclischen Thiazidgruppe. Nicht-Thiazidsulfonamide, denen diese Gruppe fehlt, stehen Thiaziddiuretika sehr nahe und werden zusammen betrachtet. Thiaziddiuretika wurden in den späten 50er Jahren des letzten Jahrhunderts als blutdrucksenkende Medikamente eingesetzt. Während dieser Zeit gab es eine radikale Überarbeitung der Ideen über ihre wirksamen Dosierungen. Wenn also vor 30 Jahren die optimale Tagesdosis des beliebtesten Thiaziddiuretikums, Hydrochlorothiazid, als 200 mg angesehen wurde, dann beträgt sie derzeit 12,5 bis 25 mg.

Die Dosis-Wirkungs-Kurve der Wirkung von Thiaziddiuretika ist leicht geneigt - mit zunehmender Dosis steigt die blutdrucksenkende Wirkung auf ein Minimum und das Risiko von Nebenwirkungen steigt signifikant an. Das Erzwingen einer Diurese ist bedeutungslos, da es wichtig ist, eine relativ kleine, aber stabile Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens sicherzustellen, um die Blutdrucksenkung zu optimieren.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck werden häufig Kombinationen von Thiaziddiuretika mit anderen Arzneimitteln (Betablocker, ACE-Hemmer, alpha-adrenerge Blocker) verwendet. Gleichzeitig ist die Kombination von Diuretika mit Calciumantagonisten nicht sehr wirksam, da letztere selbst eine gewisse natriuretische Wirkung haben.

Die Hauptursachen für die Resistenz gegen Thiaziddiuretika sind übermäßiger Natriumchloridverbrauch und chronisches Nierenversagen. Säuremetaboliten, die bei übermäßigem Nierenversagen gebildet werden (Milchsäure und Brenztraubensäure), konkurrieren mit Thiaziddiuretika, bei denen es sich um schwache Säuren handelt, um gemeinsame Sekretionswege im Nierentubulusepithel.

Das Diuretikum Xipamid (Aquaphor), das strukturell Thiaziden ähnlich ist, erschien auf dem Pharmamarkt. Aquaphor im Ausland ist gut untersucht und wird seit 25 Jahren in der klinischen Praxis eingesetzt. Der Wirkungsmechanismus des Aquaphors besteht darin, die Natriumresorption im Anfangsbereich des distalen Tubulus zu unterdrücken. Im Gegensatz zu Thiaziden ist der Anwendungspunkt des Aquaphors jedoch der peritubuläre Teil des Nephrons. Diese Eigenschaft gewährleistet die Erhaltung der Wirksamkeit des Aquaphors bei Nierenversagen, wenn Thiaziddiuretika nicht wirken. Bei Einnahme wird das Aquaphor schnell resorbiert, der Konzentrationspeak wird nach 1 Stunde erreicht, die Halbwertszeit beträgt 7–9 Stunden. Die harntreibende Wirkung des Aquaphors erreicht ein Maximum zwischen 3 und 6 Stunden und die natriuretische Wirkung hält 12–24 Stunden an. Zur Behandlung von Bluthochdruck wird das Medikament für 5–4 Stunden verschrieben 10 mg einmal täglich. Die blutdrucksenkende Wirkung von Aquaphor bleibt bei Patienten mit gleichzeitigem Kreislaufversagen bestehen. Beim ödematösen Syndrom kann die Aquaphorendosis auf 40 mg pro Tag erhöht werden. Es wird gezeigt, dass das Medikament bei Patienten mit chronischem Kreislaufversagen sowie chronischem Nierenversagen, das gegen Thiazid und Schleifendiuretika refraktär ist, wirksam ist.

Ein besonderer Platz unter den Arzneimitteln dieser Serie ist das Thiazid-ähnliche Diuretikum Indapamid (Arifon). Aufgrund des Vorhandenseins einer cyclischen Indolingruppe reduziert Arifon das OPSS stärker als andere Diuretika. Die blutdrucksenkende Wirkung von Arifon wird vor dem Hintergrund einer relativ schwachen harntreibenden Wirkung und minimaler Veränderungen des Elektrolythaushalts beobachtet. Daher sind die hämodynamischen und metabolischen Nebenwirkungen, die Thiaziddiuretika und Sulfanilamiden in ihrer Nähe innewohnen, während der Arifon-Therapie praktisch nicht vorhanden oder werden leicht exprimiert. Arifon beeinflusst das Herzzeitvolumen, den Nierenblutfluss und den Grad der glomerulären Filtration nicht, verletzt nicht die Kohlenhydrattoleranz und die Lipidzusammensetzung des Blutes. Arifon ist in seiner Wirksamkeit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln nicht unterlegen und kann einer Vielzahl von Patienten verschrieben werden, einschließlich Patienten mit gleichzeitigem Diabetes und Hyperlipoproteinämie. Arifon ist im Vergleich zu Thiaziddiuretika mit einer klar dokumentierten Fähigkeit, die umgekehrte Entwicklung einer linksventrikulären Hypertrophie zu induzieren, günstig. Die Halbwertszeit von Arifon beträgt ca. 14 Stunden, hat also eine verlängerte blutdrucksenkende Wirkung. Die Arifon-Therapie bietet eine Blutdruckkontrolle für 24 Stunden, auch in den frühen Morgenstunden. Arifon wird in einer Standarddosis verschrieben - 2,5 mg (1 Tablette) einmal täglich.

Schleifendiuretika

Drei Medikamente werden als Schleifendiuretika bezeichnet - Furosemid, Ethacrylsäure und Bumetanid. Schleifendiuretika haben aufgrund der Blockade des Ma2 + / K + / Cl- Co-Transportsystems im aufsteigenden Teil der Henle-Schleife eine starke saluretische Wirkung. Die Hauptindikation für ihre Verabreichung bei Bluthochdruck ist das gleichzeitige Nierenversagen, bei dem Thiaziddiuretika unwirksam sind. Die Ernennung von Schleifendiuretika bei Patienten mit unkomplizierter Hypertonie ist aufgrund der kurzen Wirkdauer und Toxizität bedeutungslos. Alle für Thiaziddiuretika typischen Nebenwirkungen sind Schleifendiuretika, die auch eine ototoxische Wirkung haben, nicht weniger inhärent..

Das beliebteste Medikament aus der Gruppe der Schleifendiuretika - Furosemid - hat eine starke, aber kurzfristige Wirkung (4 bis 6 Stunden) und sollte daher zweimal täglich eingenommen werden. Bei Bluthochdruck mit chronischer Niereninsuffizienz wird die Furosemid-Dosis individuell nach der Regel der Verdoppelung der Dosen (40, 80, 160, 320 mg) ausgewählt..

Kaliumsparende Diuretika

Diese Gruppe von Arzneimitteln besteht aus Spironolacton (Veroshpiron), Amilorid und Triamteren, die bei Bluthochdruck einen rein zusätzlichen Wert haben. Triamteren und Amilorid sind direkte Inhibitoren der Kaliumsekretion in den distalen Tubuli und haben eine sehr schwache harntreibende und blutdrucksenkende Wirkung. Sie werden in Kombination mit Thiaziddiuretika zur Vorbeugung von Hypokaliämie eingesetzt. Ärzte kennen Triampur (eine Kombination aus 25 mg Hypothiazid und 50 mg Triamteren). Weniger bekannt ist das Arzneimittelmoduretikum, das 50 mg Hypothiazid und 5 mg Amilorid enthält. Triamteren und Amilorid sind bei chronischem Nierenversagen aufgrund des hohen Risikos einer Hyperkaliämie kontraindiziert. Es ist bekannt, dass die kombinierte Anwendung von Triamteren und Indomethacin zu einem reversiblen akuten Nierenversagen führen kann. Bei der Behandlung mit Amilorid treten gelegentlich Nebenwirkungen wie Übelkeit, Blähungen und Hautausschlag auf.

Der Wirkungsmechanismus von Spironolacton ist ein kompetitiver Antagonismus mit Aldosteron, dessen strukturelles Analogon es ist. In ausreichend hohen Dosen (100 mg pro Tag) hat Spironolacton eine ausgeprägte harntreibende und blutdrucksenkende Wirkung. Spironolacton hat jedoch keine eigenständige Bedeutung bei der Behandlung von Bluthochdruck, da seine langfristige Verabreichung häufig mit der Entwicklung hormoneller Nebenwirkungen (Gynäkomastie bei Männern und Amenorrhoe bei Frauen) einhergeht. Bei niedrigeren Dosen (50 mg pro Tag) nimmt die Häufigkeit von Nebenwirkungen ab, aber sowohl die harntreibenden als auch die blutdrucksenkenden Wirkungen werden signifikant abgeschwächt.

Welche Diuretika werden derzeit zur Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck eingesetzt??

Die Hauptmedikamente dieser Klasse bei der Behandlung von Bluthochdruck sind Thiazide und Thiazid-ähnliche Diuretika. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Hydrochlorothiazid, Chlortalidon und Indapamid (Arifon Retard)..

Thiaziddiuretika können bei einer Vielzahl von Patienten mit unkomplizierter und komplizierter AH eingesetzt werden. Klinische Situationen, in denen die Verwendung von Diuretika vorzuziehen ist:

  • Herzinsuffizienz
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Diabetes mellitus
  • Systolische Hypertonie
  • Verhinderung wiederkehrender Schlaganfälle
  • Nach den Wechseljahren
  • Zerebrovaskuläre Krankheit
  • Älteres Alter
  • Schwarze Rasse

Die mögliche Verwendung von Thiaziden wird nur als Schwangerschaft und Hypokaliämie angesehen. Bei Patienten mit Gicht, Dyslipidämie, Diabetes mellitus und schwerem Nierenversagen ist Vorsicht geboten..

Welches Medikament aus dieser Gruppe ist das beste?

Das signifikante Interesse an einem blutdrucksenkenden Diuretikum, das eine schwache harntreibende Wirkung und eine ausgeprägte vasoprotektive Wirkung hat, Arifon-Retard (Indapamid), wird derzeit verstanden und begründet. Stoffwechselbedenken in Bezug auf Thiaziddiuretika betreffen nicht Arifon-Retard, das in einer auf 1,5 mg reduzierten Dosis die Parameter des Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsels nicht verschlechtert und daher bei der Auswahl eines Diuretikums vorzuziehen ist. Bei Patienten mit Bluthochdruck in Kombination mit Diabetes mellitus ist die Verwendung von Arifon-Retard zur Kombinationsbehandlung angesichts des sehr niedrigen Zielniveaus zur Senkung des Blutdrucks (130/80) und der metabolischen Neutralität eine Notwendigkeit.

Arten und Wirksamkeit von Diuretika unter Druck

Diuretika mit Druck werden oft verwendet, um Arterien zu normalisieren. Sie wirken sich auf die Nieren aus und helfen, überschüssiges Wasser zu entfernen. Es gibt verschiedene Arten von Diuretika, von denen jedes seine eigenen Wirkungs- und Anwendungseigenschaften aufweist.

Das Konzept und die Wirkung von Drogen

Diuretika sind Gruppen von Medikamenten, die den Körper von überschüssiger Flüssigkeit befreien sollen. Dies ist sehr wichtig für Bluthochdruck und Schwellungen. Solche Medikamente helfen auch dabei, die Belastung des Herzens zu verringern, so dass sie häufig bei Erkrankungen dieses Organs eingesetzt werden.

Flüssigkeitsretention im Körper äußert sich meist in einer Schwellung der Beine.

Diuretika gegen Bluthochdruck senken den Blutdruck, indem sie überschüssiges Wasser aus dem Körper entfernen. Daher werden diese Mittel häufig in Verbindung mit blutdrucksenkenden Tabletten verschrieben. Diese Kombination ermöglicht es Ihnen, einen stärkeren Effekt zu erzielen und den normalen Druck über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten..

Sorten von Diuretika

Es gibt verschiedene Arten von Diuretika gegen Bluthochdruck, die sich durch die Eigenschaften der Wirkungen, die Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung und andere wichtige Eigenschaften voneinander unterscheiden.

Thiazid und Kalium schonend

Unter allen Arten von Diuretika sind Thiazid und Kalium am häufigsten. Die ersten betreffen den Bereich der Nieren, in dem sich die distalen Tubuli befinden. Dadurch entsteht eine harntreibende Wirkung..

Solche Medikamente werden häufiger mit Bluthochdruck verschrieben, der in geringem Maße fortschreitet, weil sie eine milde Wirkung haben. Sie behalten auch eine lange therapeutische Wirkung bei, so dass es ausreicht, sie einmal täglich einzunehmen.

Ärzte unter den Thiazid-Arzneimitteln unterscheiden "Chlortalidon", "Hypothiazid", "Dichlorthiazid". Patienten bevorzugen es, mit "Hypothiazid" behandelt zu werden. Dieses Medikament hat geringe Kosten, aber eine gute Wirkung. Es ist jedoch nicht gestattet, Patienten mit Nieren- und Lebererkrankungen aufzunehmen..

Die Kosten für Hypothiazid betragen etwa 100 Rubel

Kaliumsparende Mittel helfen, Chlorid und Natrium aus dem Körper zu entfernen, die Nierennephrone zu beeinflussen und die Freisetzung von Kalium zu verhindern. Diese Gruppe wird sehr häufig bei der Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Unter ihnen sind häufigere Medikamente wie "Spironolacton", "Triamteren", "Amilorid".

Loopback

Schleifendiuretika haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, helfen, den Blutdruck in kurzer Zeit zu normalisieren, und werden daher bei Bluthochdruck und häufiger in Notfällen eingesetzt. Ihre therapeutische Wirkung wird erreicht, indem sie auf die Nieren einwirken, um die Entfernung von Wasser aus dem Körper zu beschleunigen.

Aufgrund der starken Wirkung auf den Körper werden Loopback-Mittel ausschließlich für erwachsene Patienten verwendet. Sie werden nicht nur bei Bluthochdruck, sondern auch bei Herzinsuffizienz und schwerem Ödem verschrieben. Sie werden mit kurzen Kursen behandelt, weil sie viele Nebenwirkungen haben..

Schleifendiuretika werden häufig älteren Menschen verschrieben

Ärzte stellen fest, dass die besten Diuretika gegen Bluthochdruck aus der Schleifengruppe die folgenden sind:

Am häufigsten verwenden Patienten das Medikament "Furosemid". Es erzeugt eine starke harntreibende Wirkung, die bei hohem Druck wichtig ist. Das Werkzeug hat jedoch viele Kontraindikationen und ist nicht für einen längeren Gebrauch geeignet. Wenn eine lange Behandlung erforderlich ist, kann auf "Diuver" geachtet werden. Es ist erlaubt, lange Kurse und weniger Nutzungsbeschränkungen zu belegen.

Kombiniert

Kombinierte Diuretika zeichnen sich dadurch aus, dass darin mehrere Wirkstoffe kombiniert sind. Solche Medikamente werden für Patienten mit einem zweiten und dritten Grad an Bluthochdruck empfohlen. Komplexe Medikamente werden verschrieben, wenn andere Arten von Diuretika aus irgendeinem Grund nicht für den Patienten geeignet sind..

Patienten können Medikamente wie Isobar, Diursan Mite und Diazid angeboten werden. Beginnen Sie mit der Einnahme von Kombinationspillen mit einer Mindestdosis. Erhöhen Sie es nur, wenn der gewünschte Effekt nicht vorliegt.

Kombinierte Diuretika sind wirksamer

Welches Diuretikum besser gegen Bluthochdruck ist, kann nicht gesagt werden. Jeder Patient ist individuell. Was einer Person gut hilft, hat keinen Einfluss auf die Behandlung einer anderen Person. Daher ist es notwendig, zusammen mit dem behandelnden Arzt ein Medikament auszuwählen.

Empfehlungen zur Verwendung

Diuretika sind ziemlich spezifische Arzneimittel, deren Verwendung die folgenden Regeln beachten muss:

  1. Reduzieren Sie den Salzverbrauch während der Behandlung oder geben Sie dieses Produkt vollständig auf.
  2. Füllen Sie den Kaliummangel im Körper vor Beginn der Therapie wieder auf, falls dies festgestellt wird.
  3. Lassen Sie sich nicht auf Lebensmittel ein, die viel Kalium enthalten, wenn kaliumsparende Medikamente verwendet werden..
  4. Trinken Sie niemals Alkohol während der Behandlung..
  5. Kombinieren Sie Diuretika nicht mit Schlaftabletten.
  6. Überprüfen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig mit einem Blutdruckmessgerät..

Hausmittel

Synthetische Diuretika mit Druck haben eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Daher bevorzugen viele Patienten hausgemachte Medikamente, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren: Heilkräuter, Beeren, Gemüse, Obst und andere Produkte, die eine harntreibende Wirkung haben können.

Die Natur ist reich an Diuretika - die Hauptsache ist, sie richtig anzuwenden

Trotz der Tatsache, dass nicht traditionelle Rezepte sicher sind, können sie nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes verwendet werden. Wenn der Patient eine Allergie hat, müssen Sie bei der Auswahl der Komponenten so vorsichtig wie möglich sein.

Sie können die folgenden Hausmittel mit harntreibender Wirkung verwenden:

  • Machen Sie eine Mischung aus Karotten, Zitronensaft und Meerrettichsaft und nehmen Sie jede Komponente von 50 ml. Fügen Sie der Mischung die gleiche Menge Bienenhonig hinzu. 3 mal täglich auf einem großen Löffel auf nüchternen Magen anwenden.
  • 3 Teelöffel zerkleinerte Hagebuttenbeeren gießen ein Glas kochendes Wasser. Nehmen Sie das vorbereitete Produkt tagsüber ein. Trinken Sie 10 Tage lang Hausmedizin.
  • 2 kleine Löffel Preiselbeeren brauen nur ein Glas gekochtes Wasser und lassen es 30 Minuten stehen. Trinken Sie die pro Tag erhaltene Menge, geteilt durch das Dreifache.

Die negative Wirkung von Diuretika

Diuretika unter hohem Druck helfen bei der Behandlung von Pathologie, können aber auch negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Nebenwirkungen treten normalerweise auf, wenn der Patient ein Medikament für sich selbst auswählt oder die Anweisungen des behandelnden Arztes nicht befolgt.

Negative Effekte bei der Einnahme von Diuretika können sein:

  • Das Auftreten von Harnsäure im Blut.
  • Erhöhter Blutzucker.
  • Loser Stuhl.
  • Verschlimmerung der Gicht.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Schläfrigkeit.
  • Muskelkrämpfe des Skeletts.
  • Trockener Mund.
  • Beeinträchtigung der sexuellen Funktion.
  • Herzrhythmusstörung.
  • Allergische Reaktion.
  • Krämpfe.

Die genaue Liste der Nebenwirkungen ist in der Gebrauchsanweisung beschrieben, die jedem Medikament beigefügt ist. Sie müssen mit ihnen vertraut sein, bevor Sie sie verwenden..

So helfen Diuretika mit hohem Blutdruck bei der Behandlung von Pathologie. Bei unsachgemäßer Anwendung können sie die Gesundheit schädigen. Daher ist es wichtig, Tabletten nur nach Anweisung eines Arztes zu trinken.

Diuretika gegen Bluthochdruck

Hypertonie ist eine gefährliche Krankheit, von der hauptsächlich ältere Menschen betroffen sind. In jüngster Zeit gibt es in der medizinischen Praxis jedoch immer häufiger Fälle, in denen bei jungen Menschen eine Pathologie festgestellt wird. In ihnen scheint es auf Unterernährung, schlechte Gewohnheiten, einen sitzenden Lebensstil und damit verbundene Krankheiten zurückzuführen zu sein.

Eine der beliebtesten Kategorien von Arzneimitteln zur Behandlung von Bluthochdruck (BP) sind Diuretika. Dies sind Medikamente, die auf natürliche Weise die aktive Funktion der Nieren und die Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper stimulieren. Dies trägt dazu bei, das Blutvolumen in den Arterien zu verringern, ihren Tonus zu verringern und das Wohlbefinden zu verbessern. Die Eigenschaften von Diuretika, ihre Klassifizierung und Eigenschaften werden nachstehend beschrieben..

Allgemeine Informationen zu Diuretika

Diuretika beeinflussen den Natriumgehalt, der sich in den Wänden der Blutgefäße ansammelt. Sein Überschuss führt zu einer Verengung der Wände, einem erhöhten Gefäßtonus und einem erhöhten Blutdruck. Oft geht Bluthochdruck mit einer Flüssigkeitsretention im Körper einher. Deshalb spielt die Einnahme von Diuretika eine wichtige Rolle bei der Behandlung dieser Krankheit..

Medikamente aktivieren die beschleunigte Produktion von Urin und dessen Ausscheidung. Mit einer Abnahme der Flüssigkeit treten positive Veränderungen in der winzigen Entladung von Blut aus dem Herzen und einer Abnahme des Plasmavolumens auf. Aufgrund dessen sinkt der Blutdruck schnell.

Die Rezeption verschiedener Arten von Diuretika wird zur Linderung von Bluthochdruckkrisen oder als Teil einer Kombinationstherapie gegen Bluthochdruck verschrieben. Jede Untergruppe von Arzneimitteln hat unterschiedliche chemische Strukturen und Wirkdauer..

Wichtig! Die Verwendung von Tabletten mit harntreibender Wirkung reduziert die Belastung des Herzmuskels und der Blutgefäße, die unter dem Einfluss von hohem Druck platzen können, erheblich. Die falsche Dosierung von Diuretika und eine unabhängige Langzeitbehandlung ohne Aufsicht eines Therapeuten oder Kardiologen führen jedoch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen..

Einstufung

Obwohl Diuretika zur gleichen pharmakologischen Kategorie gehören, unterscheiden sie sich in Zusammensetzung, Mechanismus und Wirkdauer. Jeder Typ hat bestimmte Vor- und Nachteile. Daher ist es so wichtig, sich an einen engmaschigen Spezialisten für die kompetente Verschreibung von Arzneimitteln zu wenden und keine Arzneimittel einzunehmen, die Freunden oder Verwandten verschrieben wurden.

Thiazid

Diese Art von Diuretika ist in drei Generationen unterteilt. Das erste ist Hydrochlorothiazid - ein Wirkstoff, der in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde. Diese Komponente ist die Grundlage für ein Dutzend Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck geworden. Die zweite Generation ist Xipamid und die dritte ist modernes Indapamid.

Alle von ihnen beeinflussen die Arbeit der distalen Tubuli des Nephrons, hemmen die Reabsorption von Natrium und Chlor. Sie halten die Kalziumkonzentration im menschlichen Körper aufrecht, wodurch die Entwicklung von Osteoporose (brüchigen Knochen) verhindert wird..

Die Thiazidgruppe kann den Druck in den ersten Stunden nach der Verabreichung senken, daher werden sie häufig in der Notfalltherapie bei Bluthochdruck eingesetzt.

Die harntreibende Wirkung hängt vom Zustand der Nieren ab. Bei Patienten mit schwerer Insuffizienz ist die therapeutische Wirkung signifikant geringer als bei gesunden.

In vielen Ländern werden Thiazid-Medikamente als unabhängige Therapie gegen Bluthochdruck im ersten und zweiten Stadium eingesetzt, ohne dass Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems auftreten.

Liste der Medikamente in dieser Kategorie:

  • Hydrochlorothiazid. Das Medikament ist die erste Generation von Diuretika. Es hat eine durchschnittliche Leistung. Es wird bei Ödemen, nephrogenem Diabetes mellitus und hohem Blutdruck verschrieben. Die maximale therapeutische Wirkung tritt nach 1,5 bis 2 Stunden auf,
  • Indap. Kann den Blutdruck schnell senken. Schützt den Herzmuskel vor erhöhtem Stress und den mit Bluthochdruck verbundenen Auswirkungen. Das Medikament einer neuen Generation hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Sicher für ältere Menschen.,
  • Hypothiazid. Um eine dauerhafte therapeutische Wirkung zu erzielen, muss die Einnahme mindestens 3-4 Wochen dauern. Als nächstes passt der Arzt die Dosis und die weitere Dauer des Therapieverlaufs an,
  • Indapamid. Bezieht sich auf Kombinationspräparate mit ausgeprägter harntreibender und blutdrucksenkender Wirkung. Es ist erlaubt, mit Diabetes einen erhöhten Body-Mass-Index einzunehmen.

Loopback

Starke Drogen. Beeinflussen die Funktion der Gangle-Schleife im Gewebe der Nieren. Zur Behandlung der pulmonalen Hypertonie und zur Linderung eines kritischen Blutdruckanstiegs.

Aufgrund der ausgeprägten harntreibenden Wirkung der Wirkstoffe während der Behandlung wird eine regelmäßige Überwachung des Elektrolythaushalts und des Gesundheitszustands des Körpers empfohlen. Moderne Ärzte verschreiben solche Diuretika selten gegen Bluthochdruck, da es neuere und sparsamere Medikamente gibt.

Die Liste der für Bluthochdruck verschriebenen Schleifendiuretika:

  • Furosemid. Es hat eine starke harntreibende Wirkung. In der Regel werden sie durch die Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten zur Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen ergänzt. Es beginnt nach 20-40 Minuten zu wirken, die Wirkung hält 4-5 Stunden an. Bei längerer Therapie nicht angewendet,
  • Es ist Acrylsäure. Furosemid nicht unterlegen. Es wirkt in einer halben Stunde und bewirkt eine starke Produktion und Ausscheidung von Urin aus dem Körper. Es reduziert das Plasmavolumen im Blutkreislauf, was dazu beiträgt, den Tonus der Arterien zu reduzieren und die Symptome der Hypertonie schnell zu beseitigen. Für eine beschleunigte Wirkung in Notsituationen wird es intravenös verabreicht. Nach 10-15 Minuten zeigt sich eine harntreibende Wirkung,

Wichtig: Die Einnahme von Diuretika ist eine symptomatische Behandlung für Bluthochdruck. Sie können die Ursache der Krankheit nicht beseitigen, wenn sie nicht allein durch das Zurückhalten von überschüssiger Flüssigkeit im Körper verursacht wird..

  • Diuver. Der Hauptwirkstoff ist Torasemid. Druckpillen mit ausgeprägter harntreibender Wirkung. Wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und gelangt in den Blutkreislauf. Die maximale Konzentration der aktiven Komponente wird nach zwei Stunden erreicht. Sie können nicht mit Anurie, Hypokaliämie, Arrhythmien und niedrigem Blutdruck nehmen.

Kaliumsparend

Beziehen Sie sich auf Medikamente mit milder, aber längerer Wirkung. Tragen Sie zur Retention von Mineralien im Körper bei, was sie radikal von anderen Gruppen von Diuretika unterscheidet.

Die harntreibende Wirkung tritt nach einigen Tagen allmählich auf. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird häufig zur systemischen und langfristigen Behandlung der arteriellen Hypertonie in Gegenwart von Kontraindikationen für die Verwendung von Schleifen- und Thiazidmitteln verschrieben..

Die besten kaliumsparenden Diuretika:

  • Triamteren. Wird in Kombinationstherapie mit Thiazid-Medikamenten verwendet. Seine Wirkung wächst allmählich, schwach ausgedrückt. Es wird Personen über 70-75 Jahren mit Vorsicht verschrieben, da das Risiko einer Hyperkaliämie und Herzinsuffizienz besteht,
  • Veroshpiron. Die Stärke der harntreibenden Wirkung hängt von der Aldosteronkonzentration im Blut ab. Es beginnt sich einen Tag nach der Verabreichung zu manifestieren. Verändert nicht die Durchblutung der Nieren.

Was Sie wissen müssen Bluthochdruck über Diuretika

Nicht jedem Patienten mit Bluthochdruck wird von einem Arzt ein Diuretikum verschrieben. Nach bestandener Untersuchung, Feststellung der Haupt- und Begleitdiagnosen berücksichtigt der Kardiologe das Alter, den Allgemeinzustand des Patienten und die Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck. Nur dann wird bei Bedarf eine bestimmte Gruppe von Diuretika verschrieben.

Die wichtigsten Indikationen für den Gebrauch von Diuretika:

  • älteres Alter,
  • isolierte systolische Hypertonie (wenn nur der obere Blutdruckindex erhöht ist),
  • starke Schwellung,
  • Myokardfunktionsstörung,
  • kritischer Druckanstieg (hypertensive Krise),
  • das Vorhandensein von Osteoporose,
  • Risiko von Komplikationen bei Bluthochdruck - Herzinfarkt, Schlaganfall.

Anwendungsfunktionen

Zusätzlich zu der Tatsache, dass Sie die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Dosierung des Arzneimittels und der Dauer des Behandlungsverlaufs strikt einhalten müssen, muss der Patient seinen Lebensstil überdenken. Bevor Sie Diuretika verwenden, müssen Sie die Anweisungen lesen, um die Merkmale des verschriebenen Arzneimittels zu kennen.

Regeln für die Einnahme von Diuretika:

  • Um keine Schlafstörungen zu verursachen, müssen morgens Tabletten eingenommen werden,
  • Es ist notwendig, die Ernährung zu ändern, die Verwendung von Salz in irgendeiner Form abzulehnen oder erheblich einzuschränken. Dieses Produkt fördert die Flüssigkeitsretention im Körper und bewirkt einen Anstieg des Blutdrucks.,
  • Bei der Einnahme von Thiazid oder Schleifendiuretika ist eine Diät erforderlich, die den Kaliummangel ausgleicht. Sie müssen in das Tagesmenü mehr Bananen, getrocknete Aprikosen, Kürbisse, Petersilie, Melonen, Pflaumen, verschiedene Nüsse eingeben,
  • Kaliumreiche Lebensmittel sollten begrenzt werden, wenn kaliumsparende Diuretika verschrieben werden,
  • Trinke keinen Alkohol. Dies kann zu Nebenwirkungen führen.,
  • Wenn möglich, sollten Sie die Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten ablehnen oder minimieren. Nikotin und andere toxische Substanzen, die im Tabak enthalten sind, stimulieren das Wachstum von Blutdruck, Vasospasmus, machen sie spröde, unelastisch und beeinträchtigen die Arbeit des Herzens negativ,

Wichtig! Sie sollten den Blutdruck täglich messen und ein Tagebuch mit regelmäßigen Einträgen führen.

  • Es ist notwendig, Vitamin- und Mineralstoffzusätze einzunehmen, um den Nährstoffmangel aufgrund der erhöhten Auswaschung aus dem Körper auszugleichen,
  • Es ist notwendig, die gleichzeitige Verabreichung von Diuretika und Schlaftabletten auszuschließen - sie sind nicht kompatibel.

Kontraindikationen

Nicht jeder kann Diuretika unter hohem Druck einnehmen. Ein starker Urinabfluss kann eine Verschlimmerung einiger chronischer Krankheiten hervorrufen. Daher ist es notwendig, Ihren Arzt über deren Verfügbarkeit zu informieren.

Wer sollte keine Diuretika nehmen:

  • Kinder unter 18 Jahren,
  • Personen, bei denen ein Mangel an Kalium und anderen Mineralien im Körper diagnostiziert wurde. Im Falle einer erhöhten Resistenz von Bluthochdruck gegen andere blutdrucksenkende Medikamente werden kaliumsparende Medikamente mit großer Sorgfalt und nach Ermessen eines Kardiologen oder Therapeuten verschrieben,
  • Für diejenigen, die Prostata entzündet haben. In diesem Fall kann die Einnahme von Diuretika eine Verschlimmerung des Prostataadenoms hervorrufen,
  • Patient mit Steinen in der Blase.

Nebenwirkungen

Wenn die Empfehlungen des Arztes bei der Anwendung von Diuretika nicht befolgt werden, ist die Entwicklung solcher unerwünschten Reaktionen möglich:

  • Muskelkrämpfe,
  • Angststörung,
  • Schlafstörung,
  • ermüden,
  • Herzrhythmusstörung,
  • verminderte erektile Funktion,
  • ein Anstieg von Blutzucker und Cholesterin,
  • die Schwäche,
  • die Ansammlung von Salzen im Körper.

Volksheilmittel als Alternative zu pharmakologischen Medikamenten

Heilkräuter, einige Beeren, Gemüse und Obst haben eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. Ihr Empfang ist nach Rücksprache mit Ihrem Arzt als Zusatz- oder Ersatztherapie möglich.

Rezepte mit harntreibender Wirkung:

  • Sie können mehrmals täglich 1 TL brauen. Ohren tragen. Es wird empfohlen, dem Getränk Zucker, natürlichen Honig und Zitrone hinzuzufügen und anstelle von Tee zu trinken,
  • Mahlen Sie die Hagebutten zu einem Pulverzustand. 4 EL. l Gießen Sie Rohstoffe 300 ml kochendes Wasser. 4 Stunden in einer Thermoskanne ziehen lassen. Getränk aufgeteilt in 4-5 Empfänge und Getränk pro Tag,
  • Drehen Sie ein Glas Cranberry-Beeren in einem Fleischwolf, drücken Sie es durch das Käsetuch und werfen Sie den Kuchen weg. Den Saft 1: 1 mit Wasser verdünnen, etwas Bienenhonig hinzufügen. Den ganzen Tag trinken,
  • Bereiten Sie ein Glas Cranberry und frischen Rote-Bete-Saft vor. Eine Zitrone auspressen. Mit 200 ml natürlichem Honig und 100 ml Wodka mischen. Mit einem Deckel fest verschließen und zwei Tage an einem dunklen Ort aufbewahren. Nehmen Sie dreimal täglich für 3 EL. l.,
  • Mahlen Sie 300 g Apfelbeeren mit einem Glas Kristallzucker. An einem kühlen Ort aufbewahren. Nehmen Sie zweimal täglich 50 g ein, Sie können mit Tee,
  • Kräuter wie Bärenohren, Süßholzwurzel und Kornblumenblüten haben eine gute harntreibende Wirkung. Es ist notwendig, eine Sammlung von ihnen in gleichen Mengen vorzubereiten. 2 EL. l Gießen Sie 0,5 l kaltes Wasser und stellen Sie es 15 Minuten lang in ein Wasserbad unter den Deckel. Nach dem Abkühlen der Brühe abseihen. In drei Dosen aufgeteilt,
  • 2 EL. l gehackter Schachtelhalm ein Glas Wasser einschenken. 7-10 Minuten bei schwacher Hitze erhitzen. Filtern Sie den Gemüseteil, nachdem die Brühe abgekühlt ist. Trinken Sie morgens und abends 50 ml vor den Mahlzeiten,
  • Wenn möglich, ist es notwendig, täglich frischen Saft aus Preiselbeeren mit einer kleinen Menge natürlichen Honigs zu konsumieren. Dieses Medikament ist nicht nur lecker, sondern hat auch eine gute harntreibende Wirkung.,
  • 1 Esslöffel. l zerkleinerte Lindenblütenstände zum Brauen in einem Glas kochendem Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde und fügen Sie 1 TL hinzu. Honig und trinken. An einem Tag müssen Sie ein solches Getränk 2-4 Mal trinken.

Wichtig! Volksheilmittel, die auf der Basis von Kräuterkomponenten hergestellt werden, lösen häufig eine allergische Reaktion aus. Daher sollten sie mit Vorsicht und nach Rücksprache mit einem Therapeuten oder Kardiologen eingenommen werden..

Hochdruckdiuretikum

Das Geheimnis der Langlebigkeit in Blutgefäßen

Wenn sie sauber und gesund sind, können Sie leicht 120 Jahre oder länger leben.

Hypertonie wird ständig von hohem Blutdruck begleitet, was sich negativ auf die Lebensqualität und den Allgemeinzustand auswirkt und schwerwiegende Folgen für die inneren Organe haben kann. Zur Therapie können Diuretika mit hohem Druck eingesetzt werden. Medikamente können den Zustand und den Druck normalisieren.

Beschreibung und Funktionsprinzip

Druckpillen mit harntreibender Wirkung werden als Diuretika bezeichnet. Solche Substanzen haben im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln fast keine Wirkung auf das Herz, können jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden. Andernfalls können bei hypertensiven Patienten unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, die für die Selbstbehandlung und die Druckentlastung charakteristisch sind..

Um das beste Diuretikum auszuwählen, müssen Sie die Merkmale verschiedener Arten und Kategorien von Tabletten im Detail kennen. Obwohl Diuretika zur gleichen Wirkstoffgruppe gehören, können sie eine Reihe von Unterschieden aufweisen. Ihre Zusammensetzung ist unterschiedlich und sie können eine Person mit hohem Druck auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Jedes Diuretikum hat seine eigenen Nebenwirkungen und seine eigene Wirksamkeit..

Die Wirkung von Diuretika auf den Druck und den menschlichen Körper insgesamt ist weitreichend. Bei Bluthochdruck kann das Medikament jahrelang zur Normalisierung des Blutdrucks eingesetzt werden. Die Wirkung ist, dass überschüssige Flüssigkeit, Salz und Natrium, die im Salz enthalten und für den Körper schädlich sind, ausgeschieden werden. Daher wird ein Arzneimittel häufig verschrieben, wenn andere Arzneimittel oder Maßnahmen zur Behandlung von Bluthochdruck keine Ergebnisse liefern. Diuretika werden auch häufig in Kombination mit anderen Bluthochdruckmedikamenten eingesetzt..

Sie ermöglichen es, solche Änderungen zu erhalten:

  1. Die Herzlast wird reduziert.
  2. Der allgemeine Zustand des Körpers verbessert sich mit hohem Druck.
  3. Überschüssige Flüssigkeit wird entfernt, wodurch Schwellungen verringert werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Diuretika unter hohem Druck den Patienten nur vor häufigen Anzeichen von Bluthochdruck bewahren können. Solche Medikamente können Bluthochdruck nicht vollständig heilen. Wenn hypertensive Patienten beginnen, Diuretika zusammen mit anderen Arten von Medikamenten zu verwenden, nimmt ihre Wirkung um ein Vielfaches zu. Außerdem bleibt die Wirksamkeit länger erhalten, was es ermöglicht, die Dosierung zu reduzieren.

Warum ist ein Diuretikum?

Hypertonie ist eine der Indikationen, wenn Diuretika erlaubt sind. Vor der Verschreibung eines Medikaments muss der Arzt eine vollständige Diagnose des Patienten stellen, um alle Ursachen für den Druckanstieg und den Grad der Schädigung von Organen und Systemen zu ermitteln. Erst nach der Untersuchung kann der Arzt das richtige Arzneimittel auswählen, dessen Dosierung nicht nur vom Alter, sondern auch vom Allgemeinzustand abhängt.

Diuretika aus Bluthochdruck lindern Patienten leicht von charakteristischen Symptomen, die die Lebensqualität verschlechtern. Die Dosierung sollte bei normaler Hypertonie minimal sein. Es ist erwähnenswert, dass der Effekt noch besser ist als bei Verwendung einer großen Dosis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei häufigem Gebrauch von Tabletten Nebenwirkungen auftreten und sich der Zustand verschlechtert.

In der Analyse haben die Experten bewiesen, dass Diuretika tatsächlich in der Lage sind, den Zustand von Patienten mit Bluthochdruck zu verbessern, und es ist besser, sanfte Mittel einzusetzen, aber systematisch. Es wird empfohlen, Diuretika in Verbindung mit einer hypertensiven Diät zu verwenden, bei der nur eine minimale Menge Salz vorhanden ist. In diesem Fall ist die Wirksamkeit der Behandlung höher.

Indikationen für ein Diuretikum

Ein Diuretikum wird fast immer zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt..

Die wichtigsten Indikationen für die Ernennung dieser Arzneimittelgruppe:

  1. Ältere Patienten.
  2. Hypertensive Patienten mit erhöhtem Oberdruck.
  3. Menschen mit Behinderung.
  4. Patienten mit Osteoporose.

Es wird auch empfohlen, das Arzneimittel bei Patienten anzuwenden, die eine große Menge Natrium im Körper behalten und vorteilhaftes Kalium aufweisen..

Diuretische und hypertensive Krisen

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie Diuretika Krisen vorbeugen. Während dieses Zustands steigt der Blutdruck einer Person stark an und es treten eine Reihe von Störungen auf. Laut Statistik sind ungefähr 2% der hypertensiven Patienten von Krisen mit Hypertonie betroffen.

Krisen können auch auftreten, wenn die Druckanzeige niedrig ist und sogar geringfügig ansteigt. Die Dauer des Angriffs kann von mehreren Minuten und Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Diuretika können zur Behandlung und Linderung eingesetzt werden, müssen jedoch stark und stark sein. Solche Medikamente sind Loopback. Von dieser Gruppe kann man ein gutes Medikament namens Torasemid unterscheiden, das in Form von Tabletten verwendet oder in eine Vene injiziert werden kann.

Grundlegende Diuretika

Diuretika gegen Bluthochdruck werden fast allen Patienten verschrieben. Da die Liste der Medikamente sehr lang ist, werden Tabletten für jeden Patienten einzeln ausgewählt. Oft verwenden Ärzte solche, die schnell wirken, wodurch der Druck wenige Minuten nach der Aufnahme abnimmt. Bei schwerem Bluthochdruck ist dies eine positive Eigenschaft..

Die Einnahme eines solchen Arzneimittels über einen längeren Zeitraum wird nicht empfohlen, da die Arzneimittel wirksam sind und negative Folgen haben können. Wenn Sie das Produkt längere Zeit verwenden, nimmt der Druck nicht ab, sondern hat den gegenteiligen Effekt. Für eine lange Behandlung ist es notwendig, sanftere Mittel zu verwenden, die nur der Arzt auswählt.

Thiazid und Kalium schonend

Diuretika können verschiedenen Untergruppen angehören, und die häufigsten sind Thiazid und Kalium schonend. Die Wirkung solcher Tabletten ist auf die distalen Kanäle in den Nieren gerichtet. Dank dessen stellt sich heraus, dass es eine harntreibende Wirkung erzielt. Es wird empfohlen, ein solches Werkzeug zu verwenden, wenn der Druck durchschnittlich ist.

Thiazidpräparate sind für den Körper um ein Vielfaches milder als andere Diuretika, haben jedoch eine stärkere Wirkung im Vergleich zu pflanzlichen Heilmitteln, die in der traditionellen Medizin verwendet werden. Der Hauptvorteil solcher Medikamente ist, dass Sie Pillen 1 Stück pro Tag trinken müssen. Das Tool ist ideal für Menschen, die nur Bluthochdruck entwickeln.

Die Liste der Thiazidtabletten ist ziemlich umfangreich, aber Ärzte bevorzugen Folgendes:

Hypothiazid wird am häufigsten verschrieben, da es kostengünstig ist und eine lang anhaltende Wirkung hat. Dieses Medikament ist jedoch für Patienten mit Leber- und Nierenfehlfunktionen verboten..

Nicht weniger wirksam bei Bluthochdruck sind Tabletten, die Kalium im Körper speichern. Sie ermöglichen es Ihnen, überschüssige Flüssigkeit, Chlorid und Natrium zu entfernen. Darüber hinaus wirkt das Medikament auf die Nieren-Nephrone und scheidet kein Kalium aus, was für das Herz-Kreislauf-System von Vorteil ist..

In der Regel werden solche Mittel zur Behandlung eingesetzt:

Kaliumkonservierende Diuretika können den Blutdruck sanft senken und werden in der medizinischen Praxis häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt..

Schleifendiuretika

Diuretika in dieser Gruppe sind für Menschen mit hohem Blutdruck angezeigt. Die Abnahme der Indikatoren erfolgt relativ schnell, daher ist es besser, Tabletten nicht zur ständigen Behandlung, sondern nur in Notfällen zur Linderung von Anfällen zu verwenden.

Nach der Anwendung der Tabletten beginnt das Wasserlassen in kurzer Zeit, wodurch überschüssige Flüssigkeit schnell den Körper verlässt. Schleifendiuretika werden nur für Erwachsene empfohlen. Pillen wirken sich stark auf die Nieren aus und können nicht nur bei Bluthochdruck, sondern auch bei Herzinsuffizienz und schwerem Ödem eingesetzt werden.

Es wird empfohlen, Medikamente in kleinen Mengen einzunehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung zu verringern..

Ärzte verwenden oft mehrere Medikamente, deren Name wie folgt lautet:

Die genaue Wahl für eine bestimmte Person wird nur vom Arzt angegeben. Vor der Anwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Anweisungen zu lesen und sich besonders sorgfältig mit der Verträglichkeit des Arzneimittels mit anderen Tabletten vertraut zu machen..

Bei Verwendung von Schleifendiuretika mit Entzündungsmedikamenten wird die harntreibende Wirkung verringert. Wenn das Medikament zusammen mit einem anderen inkompatiblen Produkt angewendet wird, können Blutungen auftreten oder Herzkomplikationen auftreten. Eines der häufigsten Diuretika ist Furosemid. Der einzige Nachteil ist die große Anzahl von Kontraindikationen, aufgrund derer die Tabletten nur bei Krisen und plötzlichen Druckstößen eingesetzt werden.

Ein Analogon von Furosemid ist Diuver. Die Kosten für Tablets sind um ein Vielfaches höher, aber das Tool kann lange verwendet werden..

Kombinierte Diuretika

Diese Gruppe von Diuretika ist für Menschen mit Bluthochdruck von 2-3 Schweregraden geeignet. Der Beginn der Anwendung sollte mit einer Mindestdosis erfolgen und kann nach einer Weile erhöht werden, jedoch nur, wenn das Arzneimittel den Druck nicht richtig senkt und die Krankheitssymptome lindert.

Darüber hinaus können Sie zusätzliche Medikamente mit ähnlicher Wirkung, jedoch in geringer Dosis, verwenden.

Für die Behandlung von Bluthochdruck mit kombinierten Diuretika verschreiben Ärzte:

Es wird empfohlen, kombinierte Medikamente einzunehmen, wenn andere Diuretika aus mehreren Gründen nicht für den Patienten geeignet sind..

Merkmale von Diuretika

Wenn mit Hilfe von Diuretika ein Druckabfall durchgeführt wird, sollte der Patient auf den Konsum von Salz und salzigen Lebensmitteln, Alkohol und einigen anderen Arzneimitteln verzichten. Während der Behandlung ist es notwendig, Tabletten für eine lange Zeit in einer kleinen Dosis einzunehmen. Vorbehaltlich solcher Regeln kann eine Person ein positives, gewünschtes Ergebnis erzielen.

Wenn sich der Körper an das Medikament gewöhnt, sollten Ärzte andere Medikamente verschreiben, selbst eine Erhöhung der Dosis kann kein positives Ergebnis liefern. Es wird nicht empfohlen, Diuretika in jungen Jahren sowie Menschen mit Fettleibigkeit oder Diabetes zu verwenden. Bei der Verwendung von Diuretika, die Kalium nicht konservieren können, verschreiben Ärzte zusätzlich Vitamine, um die Kaliumnorm wiederherzustellen.

Diuretika müssen gemäß den Anweisungen und Empfehlungen des behandelnden Arztes korrekt eingenommen werden. Sie können die Wirksamkeit der Behandlung verstehen, wenn Sie ständig Blut und Urin zur Analyse spenden. Dies ermöglicht es, die Funktionsweise der Nieren zu verstehen und gegebenenfalls das Behandlungsschema anzupassen. Die Wirksamkeit bei der Behandlung von Bluthochdruck wird sein, wenn Sie die Grundregeln anwenden:

  1. Befolgen Sie die Ernährungsrichtlinien.
  2. Kombinieren Sie Diuretika nicht mit Schlaftabletten.
  3. Fügen Sie kaliumreiche Lebensmittel hinzu.

Der Rest der Regeln wird allgemein akzeptiert und wird sicherlich vom Arzt an der Rezeption mitgeteilt.

Die negativen Auswirkungen von Diuretika

Diuretika können eine unerwünschte Wirkung haben, dies geschieht jedoch häufig, wenn die Regeln für die Verwendung von Tabletten nicht eingehalten werden.

Infolgedessen treten bei Patienten folgende Nebenwirkungen auf:

  1. Eine kleine Menge Harnsäure im Blut, häufig nach Verwendung von Thiaziden beobachtet.
  2. Akute Gicht.
  3. Übelkeit und Erbrechen.
  4. Schläfrigkeit.
  5. Muskelkrämpfe.
  6. Trockener Mund.
  7. Durchfall.
  8. Zuckerschub.
  9. Arrhythmie.
  10. Allergie.
  11. Krämpfe.

Bei Bluthochdruck springt der Druck fast immer und Diuretika werden häufig eingesetzt, um eine starke Leistungssteigerung zu stoppen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente über einen längeren Zeitraum zu verwenden, da der gegenteilige Effekt möglich ist und der Druck zu steigen beginnt. Bei der Behandlung mit Diuretika muss man ständig den Arzt aufsuchen, den Zustand überwachen.

Diuretische Volksheilmittel

In dem Wissen, warum Diuretika nicht angewendet werden können und wie sie auf den Körper wirken, kann einigen Patienten eine Behandlung mit Volksheilmitteln verschrieben werden. In diesem Fall müssen Sie Kräuter, Tinkturen auf der Basis von Kräuterzutaten und Fruchtmischungen verwenden. Bevor die Behandlung nur mit traditionellen Rezepten angewendet wird, muss die Therapie mit dem Arzt besprochen werden, da die Ablehnung von Medikamenten den Bluthochdruck und seine Symptome verschlimmern kann.

Eine harntreibende Wirkung kann erzielt werden, indem dem Tagesmenü die folgenden Produkte hinzugefügt werden:

  1. Hafer.
  2. Rote Beete.
  3. Spargel.
  4. Preiselbeeren, vorzugsweise Fruchtsaft.
  5. Petersilie.

Kräuter und Infusionen auf Basis der folgenden Pflanzen helfen ebenfalls gut:

  1. Preiselbeerblätter.
  2. Bearberry Sheets.
  3. Klettenwurzel.
  4. Kornblume.

Es ist nützlich, Mittel zur Reduzierung des Drucks auf Basis von Rüben, Zitrone, Meerrettich und Karotten vorzubereiten. Solche Zutaten können kombiniert werden, jedes Produkt einzeln verwenden und der Mischung Honig hinzufügen. Aufgrund dessen wird ein ausgezeichnetes Diuretikum erhalten, das 1 EL eingenommen werden sollte. einmal am Tag.

Volksheilmittel sind eine billige und nützliche Therapiemethode, die den Blutdruck normalisiert, die Symptome lindert und im Allgemeinen für den Körper von Vorteil ist..

Unter den wirksamen Rezepten für Bluthochdruck unterscheide ich:

  1. Obst- und Gemüsetinktur. Zur Zubereitung den Saft von 1 Zitrone auspressen und mit 400 ml Cranberry- und Rübensaft kombinieren. Danach werden 250 ml Honig und 200 ml Wodka hinzugefügt. Nach dem Mischen der Zutaten müssen Sie das Produkt etwa einen Tag stehen lassen und dreimal täglich, 40-50 Minuten vor den Mahlzeiten, 2 EL einnehmen. Das Medikament kann den oberen und unteren Druck senken, hat eine milde harntreibende Wirkung..
  2. Apfelbeere. Eine solche Beere wirkt an sich harntreibend. Um die Behandlungsmischung zuzubereiten, mahlen Sie 500 g Obst in 300 g Zucker und nehmen Sie zweimal täglich 100 g Medizin ein.
  3. Tinktur auf Nüssen und Zwiebeln. Für die Mischung sollten 10 Walnuss-Trennwände und 1 kg gehackte Zwiebeln verwendet werden. Dem Fruchtfleisch werden 150 ml Honig und Wodka zugesetzt. Nach dem Rühren wird das Arzneimittel 10 Tage an einem dunklen Ort belassen und dann dreimal täglich für 1 EL eingenommen. Verwenden Sie vor dem Schlafengehen unbedingt Tinktur.

Bei der Behandlung von Volksheilmitteln können Sie Klostertee verwenden. Es basiert auf vielen Kräutern, hat eine harntreibende Wirkung, verbessert die Nierenfunktion und lindert auch Gefäßkrämpfe..

Die Anwendung der beschriebenen Diuretika ist nur nach Absprache mit dem Arzt zulässig, wodurch Allergien und andere Nebenwirkungen ausgeschlossen werden können.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Eine Zunahme des linken Vorhofs ist keine eigenständige Pathologie, sondern eine Krankheit, die vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftritt. Wenn die Zellen des Herzgewebes zunehmen, tritt eine linksseitige Schädigung des Herzens auf.