Harnsäure im Blut

Harnsäure ist das Endprodukt der Umwandlungsreaktionen von Purinbasen, die die Grundlage für DNA- und RNA-Nukleotide bilden, die hauptsächlich von der Leber synthetisiert und von den Nieren ausgeschieden werden. Es ist eine heterocyclische Verbindung aus Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff.

Der durch einen biochemischen Bluttest ermittelte Harnsäurespiegel zeigt einen Gesundheitszustand an. Verschiebungen des Gehalts dieses Stoffwechselprodukts im Blut nach oben und unten hängen von zwei Prozessen ab: der Bildung von Säure in der Leber und der Zeit, zu der sie von den Nieren ausgeschieden wird, die sich aufgrund verschiedener Pathologien ändern können.

Harnsäure

KategorieNorm, μmol / l
Kinder unter 12 Jahren120-330
Frauen unter 60 Jahren200-300
Männer bis 60 Jahre250-400
Frauen ab 60 Jahren210-430
Männer ab 60 Jahren250-480
Die Norm bei Frauen ab 90 Jahren130-460
Die Norm bei Männern ab 90 Jahren210-490

Wie erfolgt die Analyse?

Diese Art der Analyse wird sowohl zur Beurteilung des Gesundheitszustands während der ärztlichen Untersuchung als auch bei Vorliegen bestimmter Krankheiten vorgeschrieben, bei denen der angegebene Indikator ansteigen kann (Diabetes mellitus, CCC-Erkrankungen, Gicht usw.)..

Die Vorbereitung für die Studie besteht darin, acht Stunden lang auf Nahrung zu verzichten, d.h. Der Patient kommt auf leeren Magen zur Blutentnahme. Es ist ratsam, vor der Einnahme von Medikamenten (blutdrucksenkende Mittel usw.) eine Analyse durchzuführen. 1-2 Tage vor der Analyse ist es notwendig, Alkohol vollständig auszuschließen, sich nicht auf protein- und purinreiche Lebensmittel einzulassen und körperliche Überlastung zu vermeiden.

Für die Studie wird venöses Blut entnommen - der Indikator wird im Blutserum bestimmt. In der Regel ist das Ergebnis innerhalb eines Tages fertig.

Ursachen für hohe Harnsäure

Arterieller Hypertonie

Bereits im Stadium 2 der Hypertonie wird ein Anstieg der Harnsäure beobachtet. Hyperurikämie führt zu einer Schädigung der Nieren und trägt zum Fortschreiten der Grunderkrankung bei (siehe Übersicht über Medikamente gegen Bluthochdruck). Vor dem Hintergrund einer blutdrucksenkenden Therapie kann sich der Harnsäurespiegel ohne spezifische Therapie normalisieren. Wenn eine solche Dynamik nicht beobachtet wird, wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten (siehe unten) und die körperliche Aktivität mit einer weiteren Therapie der Hyperurikämie zu steigern.

Gicht

Wenn Harnsäure mit Gicht erhöht wird, sind die Ursachen eine übermäßige Bildung von Purinbasen. Bei Gicht sind Nieren mit allmählicher Bildung von Nierenversagen sowie Gelenke am stärksten betroffen, aber Veränderungen in ihnen sind nicht so aktiv. Der Grad der pathologischen Veränderungen korreliert mit dem Harnsäurespiegel - je höher dieser ist, desto signifikanter sind die Nieren betroffen. Darüber hinaus trägt Hyperurikämie zur Entwicklung und zum Fortschreiten von Atherosklerose und Schädigung der Arterienwand bei, wodurch Menschen mit Gicht anfälliger für kardiovaskuläre Pathologien sind..

Erkrankungen der endokrinen Organe: Akromegalie, Hypoparathyreoidismus, Diabetes.

Bei Hypoparathyreoidismus ist ein weiterer charakteristischer Indikator für Blut ein erhöhter Kalziumgehalt, der aus Knochen mobilisiert wird..

Hoher Blutzucker und hyperinsuläre Hormone bei Diabetes mellitus führen zu einer pathologischen Veränderung vieler Arten des Stoffwechsels, einschließlich der Zerstörung des Kernmaterials der Zellen, was zu einem sekundären Anstieg der Harnsäure unabhängig von der Nierenfunktion führt.

Akromegalie wird durch übermäßige Synthese von Wachstumshormon verursacht und äußert sich in einer überproportionalen Zunahme von Körperteilen. Die Pathologie geht mit einer Verletzung des Austauschs von Purinnukleotiden und dementsprechend einer Hyperurikämie einher.

Fettleibigkeit

Erhöhtes Gewicht geht häufig mit Gicht, Diabetes und Bluthochdruck einher. Es gibt das Konzept des metabolischen Syndroms, das in den letzten Jahrzehnten besonders relevant war: Fettleibigkeit + arterielle Hypertonie + Diabetes. Jede dieser Pathologien trägt zur Hyperurikämie bei..

Erhöhte Lipoproteine ​​und Cholesterin

Ein häufiger Vorläufer der offensichtlichen klinischen Manifestationen von Gicht und GA ist ein asymptomatischer Anstieg dieser beiden Komponenten des Lipidprofils. Atherosklerotische Veränderung in Arterien, die zu verschiedenen Gefäßpools gehören. Harnsäure beschleunigt die oxidativen Reaktionen von Lipoproteinen niedriger Dichte und die Lipidperoxygenierung. Der auf diese Weise erzeugte oxidative Stress trägt zum Fortschreiten der Atherosklerose bei. Darüber hinaus ist Harnsäure an der Blutplättchenaggregation und -adhäsion beteiligt, was das Risiko einer Koronarthrombose erhöht.

Nierenerkrankung, Urolithiasis

Harnsäure ist eine steinbildende Substanz und trägt zur Bildung von Nierensteinen bei. Verminderte Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren bei einer Reihe von Erkrankungen: polyzystische Nierenerkrankung, Nierenversagen, Nephropathie aufgrund von Bleivergiftung, Azidose und Toxikose bei Schwangeren.

Blutkrankheiten

In diesem Fall kommt es zusätzlich zum Abbau von Blutbestandteilen zu einem Abbau von Gewebekomponenten mit einem Anstieg des Gehalts an Purinbasen. Hyperurikämie ist charakteristisch für Polyzythämie, Leukämie, B12-defiziente Anämie, angeborene und erworbene hämolytische Anämie.

Asymptomatischer Harnsäureanstieg

Jeder fünfte Einwohner Russlands und Weißrusslands hat einen erhöhten Gehalt an diesem Stoffwechselprodukt im Blut ohne klinische Pathologie. Basierend auf einer Reihe von epidemiologischen und prospektiven Studien wird diese Erkrankung als unabhängiger, leistungsfähiger und veränderbarer Risikofaktor für CVS und nachfolgende Mortalität angesehen..

Andere Pathologien

  • Krankheiten, die bei massivem Gewebeabbau auftreten, wie z. B. Verbrennungsschock. Vor dem Hintergrund des Nierenversagens erhöht sich die Eliminationszeit des Nierenaustauschprodukts.
  • Lesch-Naihan-Syndrom, eine genetisch bedingte Krankheit, bei der sich Purine im Körper ansammeln. Neben der Hyperurikämie findet sich auch im Urin ein erhöhter Säuregehalt..
  • Down-Syndrom vor dem Hintergrund eines gestörten Purinstoffwechsels.
  • Erektionsstörung. Ein 6-facher Anstieg des Purinstoffwechselprodukts im Blut erhöht das Risiko einer erektilen Dysfunktion.

Unspezifische Faktoren, die zu Hyperurikämie führen

  • Die Verwendung einer Reihe von Medikamenten - Furosemid, Aspirin, Phenothiazine, Theophyllin, Adrenalin usw..
  • Eine Diät, die reich an Purinbasen ist. Es ist bekannt, dass der zweite Name der Gicht die Krankheit von Aristokraten mit einem Überschuss an Fleisch, Fisch, Rotwein, Innereien in der Nahrung ist, d.h. Lebensmittel mit hohem Purinspiegel.
  • Alkohol trinken, besonders Bier und Rotweine, reich an Purinen. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol negativ auf die Nieren- und Leberfunktion aus, was ebenfalls zur Hyperurikämie beiträgt..
  • Langzeitdiäten, die zu einer Beeinträchtigung der Nierenausscheidungsfunktion führen.
  • Übermäßige körperliche Aktivität führt zu Hyperurikämie aufgrund eines erhöhten Proteinverbrauchs, d.h. sein Verfall.

Symptome mit erhöhtem Analysegrad

Wenn die Harnsäure im Blut steigt, sind die Symptome dieser Erkrankung immer spezifisch, abhängig von der Grundursache der Pathologie. Es gibt jedoch auch charakteristische Manifestationen, die den Verdacht auf Hyperurikämie erwecken:

  • Bei Erwachsenen:
    • Zahnsteine
    • Ermüden
    • Chronische Müdigkeit
    • Spezifische Symptome im Zusammenhang mit der zugrunde liegenden Pathologie
  • Bei Kindern: leuchtend rote Flecken von Diathese an Händen und Wangen.

Die positive Wirkung von Hyperurikämie

Paradoxerweise wirkt sich ein hoher Gehalt an Purin-Stoffwechselprodukten im Blut nach Ansicht mehrerer Forscher günstig auf den Körper aus und ermöglicht es Ihnen, einige pathologische Zustände anzupassen:

  • Zahlreiche Studien von 60-70 Jahren. bestätigte ein höheres Maß an Intelligenz und Reaktionsfähigkeit bei Patienten mit akuter Hyperurikämie. Die chemische Struktur der Säure ähnelt der von trimethyliertem Xanthin-Koffein, wodurch angenommen wird, dass sie die Leistung steigern kann.
  • Erhöhte Säurespiegel verlängern die Lebensdauer, indem sie als Antioxidans wirken, das Peroxynitrit-, Superoxid- und Eisen-katalysierte oxidative Reaktionen blockiert. Die Harnsäuretransfusion erhöht die antioxidative Aktivität des Serums und die Endothelfunktion.
  • Harnsäure ist ein starker Neuroprotektor, ein Inhibitor der Neuroinflammation und Neurodegeneration, der das Risiko für Parkinson und Alzheimer verringert.

Ein derart positiver Effekt wird jedoch bei einem akuten Anstieg der Säure im Blut beobachtet. Chronische Hyperurikämie führt zu einer endothelialen Dysfunktion und trägt zur Entwicklung des oxidativen Prozesses bei.

Was tun mit einem erhöhten Analyseergebnis?

Der Nachweis erhöhter Harnsäurespiegel im Blut ist der erste Schritt für die nachfolgende Diagnose, um die Grundursache für diesen Zustand zu ermitteln. Grundlegend ist die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie mit der parallelen Behandlung von Hyperurikämie.

  • Eine Diät mit erhöhtem Harnsäuregehalt beinhaltet eine Verringerung des Anteils an Proteinprodukten in der Ernährung: Fleisch, Fleischkonserven und Brühen, geräuchertes Fleisch, Hering, Sardellen, Sardinen, Kaffee, Schokolade, Hülsenfrüchte, Pilze, Bananen, Alkohol, während der Anteil an Obst und Gemüse, fermentierten Milchprodukten, erhöht wird. Eier, Getreide, Getreide. Empfohlene Brühe mit wilder Rose und Kleie.
  • Übergewicht bekämpfen. Oft verschwindet die Hyperurikämie mit einer Normalisierung des Gewichts ohne spezifische Behandlung..
  • Erhöhung des täglichen Trinkplans auf 2-3 Liter. Sie können sauberes Wasser oder Obst, Gemüsesäfte und mit Wasser halbierte Fruchtgetränke trinken.

Drogen Therapie

Alle Medikamente werden streng nach ärztlicher Verschreibung und unter seiner Aufsicht mit regelmäßigen Messungen des Säuregehalts im Blut und Urin angewendet (siehe Medikamente gegen Gicht)..

Diuretika

Beschleunigen Sie die Ausscheidung von Säure durch den Körper mit Urin. Da einige von ihnen die Konzentration von Harnsäure im Blut erhöhen und auch bei einer Reihe von Pathologien (Gicht und andere) kontraindiziert sind, ist die Ernennung von Arzneimitteln aus dieser Gruppe streng individuell und erfolgt in einem kurzen Kurs unter Kontrolle von Blut- und Urinindikatoren.

Allopurinol

Es hemmt die Synthese von Harnsäure in der Leber durch Hemmung des Xanthinoxidaseenzyms. Eine Langzeitbehandlung (2-3 Monate) erfordert die einwandfreie Einhaltung der Verabreichungshäufigkeit. Analoga - Milurit, Zilorik, Foligan, Allopur, Prin, Apurin, Atizuril, Gotikur, Uridozid, Ksanturat, Uriprim.

Benzobromaron

Ein Medikament, das die Nierenfunktion beeinflusst. Es hat eine urikosurische Wirkung, die die Absorption von Säure in den proximalen Nierentubuli sowie die an der Purinsynthese beteiligten Enzyme hemmt. Analoga - Khipurik, Normurat, Desurik, Exurat, Azabromaron, Maksurik, Urikozurik, Urinorm.

Sulfinpyrazon

Verbessert die Säureausscheidung über das Harnsystem, insbesondere im Anfangsstadium der Gichtbehandlung. Analoga - Anturidin, Pyrocard, Enturan, Sulfazon, Sulfizon.

Etamid

Es hemmt die umgekehrte Absorption von Harnsäure in den Tubuli der Nieren und reduziert dadurch deren Konzentration im Blut.

Hausmittel

Effektive Abkochungen von Birkenknospen, Brennnesseln und Preiselbeerblättern, die einen Monat lang zweimal täglich in 1 Tasse eingenommen werden sollten.

Verminderte Harnsäure - pathologische Ursachen

  • Hereditärer Xanthinoxidasemangel, bei dem Harnsäure nicht von den Nieren als metabolisches Zwischenprodukt gebildet und ausgeschieden wird - Xanthin. Xanthin wird nicht vollständig ausgeschieden, sondern teilweise in Skelettmuskeln und Nieren verzögert.
  • Erblicher Mangel an Purinnukleosidphosphorylase - eine Krankheit, bei der sich keine Purinbasen bilden.
  • Erworbener Xanthinoxidasemangel im Zusammenhang mit Allopurinol und Lebererkrankungen.
  • Nierenhypurikämie aufgrund von Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, die Proteine ​​steuern, die für die Säurereabsorption in den proximalen Nierentubuli verantwortlich sind.
  • Eine Zunahme des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens bei hohen Dosen intravenös injizierter Arzneimittel sowie vor dem Hintergrund einer Polydipsie - starker Durst.
  • Zerebrales Syndrom, bei dem eine Hyponatriämie beobachtet wird, die zu einer Hyperurikämie führt.
  • Parenterale Ernährung - Die spezifische Ernährung soll das Leben unterstützen und enthält natürlich keine Purine.
  • HIV-Infektion, bei der ein Harnsäuremangel vor dem Hintergrund einer Hirnschädigung auftritt.
  • Onkologische Erkrankungen vor dem Hintergrund von Proteinmangel und Purinbasen.
  • Enterokolitis durch Malabsorption von Protein durch Darmepithel.
  • Während der Schwangerschaft in den frühen Stadien, wenn das Gesamtvolumen des zirkulierenden Blutes zunimmt und Harnsäure mit einem erhöhten Volumen des wässrigen Teils des Blutes verdünnt wird.

Unspezifische Faktoren, die zu Hypurikämie führen

  • Purinarme Ernährung mit Einschränkung von Fleisch, Fisch. Diese Situation kann bei Menschen mit niedrigem Einkommen oder bei Personen auftreten, die sich absichtlich an solche Beschränkungen halten..
  • Der Missbrauch von Tee und Kaffee, die harntreibend wirken und zur Ausscheidung von Säure aus dem Körper beitragen.
  • Akzeptanz von Arzneimitteln: Losartan aus den Gruppen der Salicylate, Östrogenhormone, Trimethoprim, Glucose usw..

Symptome einer niedrigen Harnsäure

  • Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Sehbehinderung, Hörverlust;
  • Asthenie - Stimmungsschwankungen, Tränenfluss, Müdigkeit, Unsicherheit, Gedächtnisstörungen;
  • In schweren Fällen - Lähmung mit möglichem tödlichen Ausgang aufgrund von Erstickung, Multiple Sklerose mit mehreren Läsionen des Nervengewebes.

Wie man Harnsäure erhöht

Nachdem Sie die Ursachen der Erkrankung geklärt und schwerwiegende Erkrankungen beseitigt haben, können Sie diese Blutwerte erhöhen, indem Sie die Proteinaufnahme normalisieren. In der täglichen Ernährung beträgt die Rate von 1 g Protein pro 1 kg Gewicht bei Frauen 1,7 bis 2,5 g Protein pro kg Gewicht bei Männern und mindestens 1,5 g Protein pro kg Körpergewicht bei Kindern.

Harnsäure im Blut - was ist das und warum steigt es auf?

Harnsäure ist immer im Blut vorhanden, und dieser Zustand wird Urikämie genannt. Das Phänomen, bei dem Harnsäure bei einer Blutuntersuchung erhöht wird, wird als Hyperurikämie bezeichnet. Die Ursachen sind Stoffwechselstörungen, Erbkrankheiten. Die Symptome dieses Zustands werden durch die Kristallisation der Säure im Gewebe verursacht. Hypurikämie - verringerte Harnsäure (MK) im Vergleich zu normal.

Harnsäureeigenschaften

Das Zersetzungsprodukt von Aminosäuren, die Purinbasen enthalten, ist Harnsäure. Purine stammen aus pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln. Ihre Hauptbedeutung für den Körper ist der Aufbau von DNA-Molekülen in den Zellkernen..

Es gibt viele Purine in aktiv erneuernden und arbeitenden Organen sowie im Gewebe junger, wachsender Tiere. Die Bildung von MK im Körper erfolgt ständig in der Leber. Dieser Prozess verstärkt sich bei körperlicher Anstrengung, Hunger.

Säure wird normalerweise von den Nieren vollständig aus dem Blut ausgeschieden, aber bei einigen Krankheiten kann das Harnsystem nicht damit umgehen, in diesem Fall übertrifft die Analyse die Norm. Übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln, die Aminosäuren mit Purinbasen enthalten, schädigt den Körper..

Nicht alle Purine führen zu einem Anstieg der MK-Spiegel. Die Gefahr der Kristallisation von Uraten steigt mit zunehmender Menge an Guanin, Adenin, Xanthin, Hypoxanthin in der Nahrung.

  • in der physiologischen Norm muss der Körper;
    • Stimulierung der Synthese von Adrenalin und Noradrenalin, die das Gehirn stärkt;
    • antioxidativer Schutz der Blutgefäße, um vorzeitiges Altern zu verhindern;
    • Der neuroprotektive Schutz, der die Degeneration des Nervengewebes verhindert, verringert das Risiko für Alzheimer und Parkinson.
  • über die physiologische Norm hinaus auftritt;
    • Ablagerung von Uratkristallen in den Gelenken und Geweben, die eine Urolithiasis verursachen;
    • Eine Schädigung des Blutgefäßendothels, die Veränderungen in der Gefäßwand hervorruft, schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung von Atherosklerose.

Normen

Die Normen für Blutuntersuchungen auf Harnsäure sind solche Mengen, bei denen ihre vorteilhaften Eigenschaften verwirklicht werden, die jedoch nicht zu negativen Veränderungen führen, keine Krankheiten hervorrufen.

Normen der Harnsäure im Blut:

  • Kinder unter 14 Jahren - von 120 - 320 μmol / l;
  • normal bei erwachsenen Männern / Frauen unter 60 Jahren;
    • Männer - von 210 - 420;
    • bei Frauen - 150 - 350;
  • bei Erwachsenen von 60 bis 90 Jahren;
    • Männer - 250 - 470;
    • Frauen - 190 - 430;
  • Erwachsene über 90 Jahre;
    • bei Männern - 210 - 490;
    • Frauen - 130 - 460.

Nach 60 Jahren ist der Unterschied in den Harnsäurewerten im Blut bei Männern und Frauen ausgeglichen, die normalen Werte dieser Werte unterscheiden sich kaum.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass vor Beginn der Wechseljahre das Vorhandensein von Östrogen zur Eliminierung von MK beitrug. Eine Abnahme ihres Spiegels bei Frauen nach der Menopause führt zu einem Anstieg der Harnsäure im Blut und zu einem Anstieg der Gicht im Vergleich zu Männern in der Altersgruppe von 55 bis 70 Jahren.

Analyse

Eine biochemische Analyse von Harnsäure ist eine Blutuntersuchung, bei der venöses Blut zur Untersuchung seiner Zusammensetzung entnommen wird, um Rückschlüsse auf den Funktionszustand des Körpers zu ziehen.

Zur Bestimmung des MK-Spiegels wird Serum untersucht, für das die zellulären Elemente aus der Probe entfernt werden. Tests werden mit Nüchternharnsäure durchgeführt, nachdem das Fasten nach 8 bis 14 Stunden durchgeführt wurde. Normalerweise werden die Mahlzeiten zwischen 18 und 20 Uhr abgebrochen und erst nach der Analyse gegessen.

Vor dem Eingriff können Sie keine Medikamente einnehmen. Sie sollten auf körperliche Aktivität verzichten, keinen Alkohol einnehmen und am Vorabend eine Diät einhalten, die die Verwendung von Purinen ausschließt.

Gründe für den Anstieg

Was bedeutet es, wenn die Harnsäure in der Analyse erhöht wird, aufgrund dessen, was diesen Zustand im Blut bei Erwachsenen verursacht, welche Symptome sich bei Frauen und Männern manifestieren.

Die Ursachen für eine erhöhte Harnsäure sind:

  • Verletzungen der Filterfähigkeit der Nieren;
  • übermäßige Aufnahme von Purinen mit der Nahrung;
  • Zerstörung des eigenen Gewebes durch Freisetzung von Zerfallsprodukten erblichen Materials (DNA) in das Blut.

Wenn MK im Blut erhöht ist, kristallisieren seine Salze im Körper und lagern sich in Form von Uraten in den Gelenken und inneren Organen ab, was zu einer Verletzung ihrer Arbeit führt.

Eine Veränderung der MK im Körper wird hauptsächlich durch Krankheiten verursacht:

  • primär oder erblich:
    • Störung von Enzymen;
    • Lesch-Nyhan-Krankheit;
  • sekundär:
    • Gicht
    • Blutkrankheiten;
      • Anämie
      • Myelom;
      • Polyzythämie;
      • Leukämie;
      • Leukämie
    • Erkrankungen des Harnsystems;
      • Jade;
      • Nierenversagen;
      • geschrumpfte Niere;
      • Urämie
    • Hyperlipidämie;
    • Toxikose von schwangeren.

Signifikante Harnsäurespiegel im Blut weisen auf die Entwicklung einer Urolithiasis hin, die die Nieren und die Harnwege schädigt.

Genetische Gründe

Ein hoher Harnsäurespiegel kann mit erblichen Gründen verbunden sein, was eine Verletzung der mit dem X-Chromosom verbundenen Enzyme im Blut darstellt, weshalb sich Gicht bei Männern häufiger entwickelt als bei Frauen - das Verhältnis liegt bei etwa 20 zu 1.

Erbliche Merkmale, die zum Auftreten von Uraten führen:

  1. die Aktivität des Enzyms Phosphoribosyldiphosphat (FRDF) - Synthetase nimmt zu, wodurch die Bildung von Purinbasen im Körper zunimmt;
  2. Die Beteiligung von FRDF an der Wiederverwendung von Purinen für die DNA-Konstruktion ist verringert.
  3. Die Aktivität des Enzyms Hypoxanthin-Guanin-Phosphoribosyl-Transferase (HGFT) nimmt ab, was die Zerstörung von Purinen verstärkt.

Die mangelnde Aktivität des HGFT-Enzyms verursacht die Lesch-Nihan-Krankheit. Ein ähnlicher Anstieg der Harnsäure, der aus erblichen Gründen auftrat, wird bei Säuglingen im Blut nach etwa 5 bis 6 Lebensmonaten diagnostiziert, und ab den ersten Tagen erfordert die Krankheit die schwerwiegendste Behandlung.

Das Lesch-Nihan-Syndrom manifestiert sich bei Kindern:

  • in der körperlichen Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurückbleiben;
  • ein oranger Hauch von Urin;
  • Erbrechen, Fieber, Reizbarkeit;
  • Selbstbeschädigung.

Was erhöht Harnsäure, was auf einen Überschuss der Norm in einer Blutuntersuchung hinweist?

Die Ursache für erhöhte Harnsäurespiegel bei Frauen im Blut kann das metabolische Syndrom sein - ein Zustand, der durch Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck gekennzeichnet ist. Bei Männern wird nach 40 Jahren mit Gicht ein Überschuss an Harnsäure im Blut diagnostiziert.

Die Gründe für den Anstieg des MK-Niveaus können sein:

  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Psoriasis, Ekzem;
  • Down-Syndrom;
  • Herzkrankheit - Herzinfarkt, Ischämie;
  • endokrine Störungen - Diabetes, Hypoparathyreoidismus, Fettleibigkeit;
  • Bleinephropathie;
  • Diabetes;
  • Atherosklerose;
  • Akromegalie;
  • Leber erkrankung
  • Sarkoidose.

Fördern Sie das Auftreten von MK im Körper:

  • die Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln;
  • Physiklabor;
  • Behandlung;
    • Zytostatika;
    • Barbiturate;
    • Diuretika;
    • Nikotinsäure;
    • Antitumormittel - Hydroxyharnstoff, Mechlorethamin;
    • Betablocker;
    • Kortikosteroide;
    • Theophyllin;
    • Metformin;
  • Hunger;
  • Alkohol trinken, vor allem Rotwein, Bier.

Niedriges Niveau

Wenn der Spiegel gesenkt wird und Symptome eines Harnsäuremangels auftreten, sind die Ursachen dafür, die eine sofortige Behandlung der Erkrankung im Blut erfordern, die folgenden Krankheiten:

  • Hepatozerebrale Dystrophie - eine erbliche Verletzung des Kupferstoffwechsels;
  • Xanthurie;
  • Hepatitis;
  • Hodgkin-Krankheit;
  • Defekte der Nierentubuli;
  • bronchogener Krebs;
  • Fanconi-Syndrom;
  • Lymphogranulomatose.

Die Reduktion wird durch die Aufnahme von Allopurinol, Salicylaten, Piperazin, Azathioprin und Probenecid erleichtert. Ein reduzierter MK-Spiegel wird bei einer proteinarmen Diät sowie bei einem geringen Gehalt an Aminosäuren mit Purinbasen in der Diät beobachtet.

Der Mangel an MK ist oft mit Erbkrankheiten verbunden, die schwer zu behandeln sind. Zu diesen Krankheiten gehört das Fanconi-Syndrom, das durch eine angeborene Dysfunktion der Nieren-Nephrone verursacht wird. Das erworbene Fanconi-Syndrom kann nephrotoxische Medikamente und einen Mangel an Vitamin D hervorrufen.

Hochgradige Symptome

Erhöhte Harnsäure wird bei Tests manchmal zufällig festgestellt, da Veränderungen im Blut asymptomatisch lange dauern können.

Anzeichen einer Zunahme können sein:

  • allgemeine Aufschlüsselung;
  • Blutdruckunterschiede;
  • Arrhythmie;
  • verminderte Immunität;
  • das Auftreten von Flecken auf der Haut, Hautausschlägen, Rötungen der Ellbogen, Knie;
  • das Auftreten von Zahnstein auf den Zähnen;
  • Abnahme des täglichen Urinvolumens;
  • bei Kindern - Diathese, Neurodermitis, Psoriasis.

Aufgrund des hohen MK-Spiegels bilden sich in den Nieren Uratsteine. Eine erhöhte Ansammlung von Harnsäure im Blut bei jungen Männern unter 40 Jahren kann Gicht verursachen.

Anzeichen von niedrigem Niveau

Anzeichen für einen Mangel an Harnsäure ist das Auftreten des Asthenischen Syndroms, das sich manifestiert:

  • Stimmungsschwankungen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • die Schwäche.

Eine Abnahme des MK-Spiegels kann Folgendes verursachen:

  • Seh- und Hörbehinderung;
  • verminderte taktile Empfindlichkeit;
  • Schädigung des Nervengewebes mit Erstickung, in schweren Fällen Lähmung.

Behandlung

Die Behandlung eines Zustands, bei dem die Harnsäure erhöht ist, sollte auf die Ursache der Hyperurikämie im Blut gerichtet werden. Wenn die Harnsäure im Blut aufgrund einer Nierenfunktionsstörung, einer Erbkrankheit, erhöht ist, kann dieser Zustand erst behandelt werden, nachdem die Ursachen, die die Krankheit ausgelöst haben, festgestellt wurden.

Das Medikament der Wahl ist Allopurinol. Dieses Medikament kann nur wie vom Arzt verschrieben angewendet werden, da es gefährliche Nebenwirkungen hat, die einen schwerwiegenden Zustand des Patienten bis zum Tod hervorrufen können.

  • Behindern Sie die Produktion von Harnsäure in der Leber, reduzieren Sie die Ablagerung von Urat in den Geweben der Medikamente Colchicin, Sulfinpyrazon, Probenecid, Benzobromaron, Fulflex, Urodan, Benemid.
  • Diuretika Torasemid, Diacarb, Furosemid stärken die Ausscheidung.

Bei Frauen ist ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Vergleich zur Norm im Blut ein Risikofaktor für Bluthochdruck. Die Behandlung sollte von einem Arzt überwacht werden. Selbstmedikation kann den Zustand verschlechtern.

Diät- und Trinkregime

Wenn aus irgendeinem Grund ein Anstieg der Säure im Blut auftritt, helfen nicht nur Medikamente, sondern auch Ernährungskorrekturen, die Symptome zu beseitigen - die Einbeziehung von Milchprodukten, frisch gepressten Säften, der Ausschluss von Rhabarber, Sauerampfer, gesalzenem Fettfleisch und geräuchertem Fleisch.

Durch eine Änderung der Art der Ernährung kann man den erhöhten Uratgehalt ausgleichen, die Ursache für die Anreicherung von Harnsäure beeinflussen. Pflanzliche Nahrung wird in die Ernährung aufgenommen. Es reduziert den Säuregehalt, alkalisiert den Körper und stoppt die Kristallisation von Uraten.

Tagsüber müssen Sie 2,5 Liter Wasser, Säfte und Fruchtgetränke trinken. Kaffee, Tee, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sollten ausgeschlossen werden. Um Rückfälle bei der Erhöhung des MK zu vermeiden, müssen Diät und Trinkschema regelmäßig eingehalten werden.

Bei reduzierter Harnsäure im Körper ist es notwendig, die Proteinaufnahme mit der Nahrung zu normalisieren. Frauen sollten täglich 1 g Protein / 1 kg Gewicht erhalten, Männer - 2 g / 1 kg, Kinder - 1,5 g Protein / pro kg.

Ein Harnsäure-Bluttest: Was ist die erhöhte oder verringerte Harnsäure im Blut?

In der biochemischen Analyse wird Harnsäure als PMPO (ein Produkt des Metabolismus von Purinbasen) bezeichnet und zeigt die Konzentration von Natriumsalz in der interzellulären Flüssigkeit. Bei einer reduzierten Menge an PMPO sollte auf die Nierenfunktion geachtet werden. Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, besteht die Gefahr der Kristallisation von Elementen und Ablagerungen in den Gelenken.

Warum Harnsäure benötigt wird und woher sie kommt?

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Harnsäurespiegels

Analysevorbereitung

Blutspiegel bei Frauen, Männern und Kindern

Ursachen für hohe oder niedrige Harnsäurekonzentration im Blut

Symptome einer Zunahme oder Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut

Erhöhte Harnsäurespiegel

So normalisieren Sie Indikatoren

Medikamente für einen kritischen Anstieg der Harnsäure

Medikamente zur Senkung der Harnsäure

Behandlung mit Volksheilmitteln

Was ist die Gefahr von Hyperurikämie und Hypurikämie: Folgen

Prävention von erhöhter Harnsäure

Prävention von niedrigem Harnsäuregehalt

Kommentare und Bewertungen

Warum Harnsäure benötigt wird und woher sie kommt?

Harnsäure im Blut ist ein Nebenprodukt des Stoffwechsels, das vom menschlichen Körper durch die Umwandlung von Purinbasen erzeugt wird. Letztendlich werden diese Komponenten von den Nieren ausgeschieden..

Die Hauptfunktion einer Säure besteht darin, freie Radikale zu eliminieren und überschüssige stickstoffhaltige Basen zu normalisieren.

Harnsäure wird benötigt:

  • in der Arbeit des Nervensystems;
  • im Stoffwechsel;
  • beim Entfernen von überschüssigem Stickstoff;
  • bei der Bildung von Reaktionen im Gehirn;
  • im Kampf gegen Krebszellen (Antioxidans);
  • im Kampf gegen vorzeitiges Altern.

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Harnsäurespiegels

Harnstoffspiegel werden standardmäßig im Rahmen eines biochemischen Bluttests gemessen, der immer erforderlich ist, wenn ein Patient in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Beispielsweise werden auch die Ergebnisse einer Harnstoffanalyse als Indikator für den Zustand des Wasserhaushalts des Körpers verwendet.

Bei Ernennung

Es kann mehrere Gründe geben, die sich auf pathologische Veränderungen der Harnsäurezahl auswirken und ein guter Grund sind, Tests durchzuführen:

  • der Arzt vermutete Symptome einer Gichtentwicklung;
  • bei pathologischen Prozessen in den Nieren;
  • wenn es notwendig ist, die Ursache des Steinbildungsprozesses in den Nieren festzustellen;
  • mit plötzlichem Gewichtsverlust bei einem Patienten.

Ärzte verschreiben auch eine Analyse während der Schwangerschaft (erstes und drittes Trimester). Häufiger wird das Blut der werdenden Mutter untersucht, wenn sie über Toxikose klagt oder Ärzte eine Fehlgeburt vermuten.

Analysevorbereitung

Bei einer Analyse des Harnsäurespiegels im Blut wird empfohlen, die folgenden Tipps einzuhalten:

  1. 8 Stunden vor dem Eingriff nichts essen. Darf nur Wasser trinken.
  2. Sie sollten bis zum Ende der Einnahme von Medikamenten warten, da einige Medikamente die Objektivität der Indikatoren beeinträchtigen können. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über die neuesten Medikamente..
  3. Es wird empfohlen, vor dem Bestehen der Analyse keine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung durchzuführen..
  4. Es ist notwendig, körperliche Aktivität auszuschließen, auch bevor das Verfahren kein Sonnenbad sein kann.
  5. Zwei Tage vor dem Eingriff ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, um purinhaltige Produkte (Leber, Bohnen) auszuschließen..
  6. Es ist verboten, Alkoholsäfte, Tee und Kaffee zu trinken, da dies zu ungenauen Ergebnissen führen kann.

Ärzte empfehlen, mindestens eine Stunde vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht zu rauchen.

Wie ist

Machen Sie Biochemie im Labor und entnehmen Sie Blut aus einer Vene. Das Ergebnis ist normalerweise am nächsten Werktag bekannt..

Eine alternative Diagnose wird als Harnsäuretest zu Hause angesehen. Um die Analyse korrekt zu bestehen, müssen Sie ein tragbares Blutanalysegerät und Teststreifen kaufen. Sie arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie ein biochemischer Analysator wie in einem stationären Labor. Um eine Studie durchzuführen, benötigen Sie nur einen Tropfen Blut. Das Ergebnis erscheint nach 6 Sekunden..

Blutspiegel bei Frauen, Männern und Kindern

Die normale Harnsäurerate ändert sich mit dem Alter und unterscheidet sich auch bei Männern und Frauen. Der Säuregehalt steigt mit zunehmendem Alter (nach 60 Jahren), während Frauen niedrigere Raten aufweisen als Männer.

Harnsäurerate bei Erwachsenen und Kindern - Tabelle nach Alter.

KategorieNormindikator, mmol l.
Bei Kindern unter 12 Jahren0,12-0,13
Frauen unter 60 Jahren0,2-0,3
Frauen ab 60 Jahren0,21-0,43
Frauen über 900,13-0,46
Männer bis 60 Jahre0,25-0,40
Männer ab 60 Jahren0,25-0,48
Männer über 900,21-0,49

Video über die Entschlüsselung der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests, der vom Sender "Health TV" veröffentlicht wurde.

Ursachen für hohe oder niedrige Harnsäurekonzentration im Blut

Wenn die Harnsäure im Blutserum über oder unter dem Normalwert liegt, kann der Fehler sein:

  • Unterernährung und Alkoholmissbrauch.
  • Krankheiten
  • Medikamente, Behandlung.

Um festzustellen, was genau die Harnsäure im Blut erhöht und verringert, müssen zusätzliche Studien und Verfahren durchgeführt werden.

Krankheiten

Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut und Urin kann ein Symptom für die Entwicklung sein:

  • Kelly-Sigmiller-Syndrom;
  • Down-Syndrom;
  • Lesch-Nyhan-Syndrom;
  • Flüssigkeitsretention;
  • Gicht;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Steine ​​in den Nieren;
  • polyzystisch;
  • Nephropathie;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • endokrine Dysfunktion;
  • Diabetes;
  • Schuppenflechte;
  • Ekzem;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Asthma;
  • Alkoholvergiftung (Methyl, Ethyl);
  • Toxikose;
  • Allergie;
  • Onkologie.

Es können auch schwerwiegende Blutkrankheiten sein:

  • Polyzythämie;
  • Leukämie;
  • Eisenmangelanämie;
  • angeborene oder erworbene hämolytische Anämie.

Die folgenden Krankheiten können die Ursache für die Entwicklung einer Hypourikämie sein:

  • Mangel an Enzymen im Körper (Xanthinooxidase und Phosphorylase), die am Purinstoffwechsel beteiligt sind;
  • Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, die für die Regulation der Harnsäurereabsorption in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • Hyponatriämie;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs verschiedener Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen der Fluss von Proteinen und anderen.

Essstörungen und Alkoholmissbrauch

Oft ist die Ursache für überschüssige Harnsäure im Blut übermäßiges Essen oder längeres Fasten. Fett- und purinreiche Lebensmittel rufen die Entwicklung von Gicht und Arteriosklerose hervor. Der Missbrauch von Bier und anderen alkoholischen Getränken führt zu ähnlichen Konsequenzen..

Beim Fasten ändert sich der Stoffwechsel und der Körper scheidet eine übermäßige Menge Harnstoff aus, um ihn zu normalisieren..

Niedrige Harnsäurespiegel führen zu einer unzureichenden Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln. Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu einer Störung der Nieren, die anfangen, Substanzen im Überschuss auszuscheiden.

Medikamente einnehmen und sich behandeln lassen

Diuretika entfernen Kalium, das für die normale Funktion der Nieren notwendig ist, wodurch überschüssige Säure im Blut festgestellt wird.

Eine Abnahme der Harnsäure kann verursachen:

  • eine große Flüssigkeitszufuhr in den Körper während der Infusionstherapie;
  • intravenöse Ernährung;
  • Östrogentherapie.

Bei der Einnahme solcher Medikamente kann auch eine Hypourikämie beobachtet werden:

Symptome einer Zunahme oder Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut

In den frühen Stadien manifestieren sich Hyperurikämie und Hypurikämie nicht.

Erhöhte Harnsäurespiegel

Häufige Symptome einer Hyperurikämie:

  • hoher oder niedriger Blutdruck;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Magenschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Übergewicht;
  • Jucken und Brennen beim Wasserlassen;
  • Zahnstein.

Auch die Anzeichen der Krankheit können sich als andere Krankheiten tarnen oder ein wesentlicher Bestandteil davon sein..

In Kindern

Bei einem Kind kann sich Hyperurämie manifestieren als:

  • Diathese rote Flecken im Gesicht und an den Händen;
  • Windeldermatitis;
  • Allergie;
  • Schuppenflechte.

Bei Hyperurikämie neigen Hautausschläge in der Regel zum Weinen und sind resistent gegen herkömmliche Behandlungen.

Schulkinder aufgrund von Krankheit können leiden unter:

  • Sprachstörungen;
  • Bauchschmerzen;
  • Inkontinenz;
  • nervöses Tic;
  • stottern.

Unter Frauen

Hyperurämie bei schwangeren Frauen kann verursachen:

  • ermüden;
  • Toxikose;
  • ermüden;
  • Juckreiz der Harnorgane;
  • Rücken- und Bauchschmerzen;
  • polyzystischer Eierstock.

Bei Männern

Bei Männern werden in 45-50 Jahren erhöhte Harnsäurespiegel diagnostiziert.

Dies erscheint als:

  • Gelenkschmerzen, kleine Gelenke des Fußes leiden am häufigsten;
  • Schwellung der Gelenke, während die Haut über dem wunden Punkt rot und heiß wird;
  • Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch;
  • Sichtprobleme;
  • Aggression tritt bei Schädigung des Nervensystems auf.

Niedriges Niveau

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • verminderte Hautempfindlichkeit;
  • Sehbehinderung bis zur Blindheit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Asthenie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Lähmung, einschließlich Atemmuskeln;
  • Demyelinisierung der Nervenfasern.

So normalisieren Sie Indikatoren

Um die Blutuntersuchung zu normalisieren, müssen Sie:

  • halte dich an eine Diät;
  • Medikamente folgen.

Darüber hinaus können Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen, es wird jedoch empfohlen, dies mit Vorsicht zu tun.

Diät

Wenn die Harnsäure im Blut nicht stark erhöht oder gesenkt wird, werden die Ergebnisse der Analyse und des Wohlbefindens durch die Ernährung korrigiert. Um dies zu gewährleisten, wird empfohlen, 3-5 Mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Bei einer solchen Diät sind folgende Personen von der Diät ausgeschlossen:

  • Alkohol;
  • starker Kaffee und Tee;
  • Energietechnik;
  • Marinaden;
  • Sprudel.

Lebensmittel mit erhöhtem Harnsäurespiegel

Purinhaltige Lebensmittel werden reduziert:

  • Brühen;
  • Würste und Würste;
  • fettiges, gebratenes und geräuchertes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Innereien;
  • Rhabarber;
  • Süßigkeiten und Gebäck;
  • Spinat und Sauerampfer;
  • Rettich;
  • Gebäck.

Wenn Sie eine Diät halten, müssen Sie außerdem:

  • Beachten Sie das Wasserregime (2-2,5 Liter).
  • Salzaufnahme reduzieren.

Bei einer Diät wird empfohlen, mehr zu essen:

  • Gemüse;
  • Beeren;
  • Obst
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte;
  • frisch gepresste Säfte.

Harnsäurearme Diät

In der täglichen Ernährung sollten purinreiche Lebensmittel enthalten sein, nämlich:

Berechnung der täglichen Proteinmenge für:

  • Frauen: 1 g * 1 kg;
  • Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • Baby: 1,5 g * 1 kg.

Medikamente für einen kritischen Anstieg der Harnsäure

Medikamente, die die Ausscheidung von Harnsäure beschleunigen:

  • Diacarb (ab 250 Rubel);
  • Mannit (ab 60 Rubel);
  • Lasix (ab 50 Rubel);
  • Furosemid (ab 20 Rubel).

Medikamente, die die Bildung von Säure in der Leber verhindern:

  • Colchicin (ab 550 Rubel);
  • Allopurinol (ab 100 Rubel);
  • Benzobromaron (ab 3000 Rubel).

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen, daher sollten sie ausschließlich von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Medikamente zur Senkung der Harnsäure

Harnsäuremedikamente:

  • Cisplatin (Durchschnittspreis 180 Rubel);
  • Diazoxid (Durchschnittspreis 11.000 Rubel);
  • Ethambutol (Durchschnittspreis 230 Rubel);
  • Niacin (Durchschnittspreis von 400 Rubel);
  • Levodopa (Durchschnittspreis von 1000 Rubel).

Behandlung mit Volksheilmitteln

In der traditionellen Medizin gibt es zahlreiche Rezepte und Methoden zur Behandlung von Gicht, die durch einen Anstieg der Harnsäure in den Gelenken verursacht werden..

PreiselbeerblattbrüheGehackte Preiselbeerblätter (2 TL). 15 Minuten in einem Glas Wasser kochen. Kühlen und belasten.Tagsüber etwas trinken.
Weizengrasaufguss4 TL gehackte Weizengraswurzeln gießen kochendes Wasser und bestehen 12 Stunden. Gießen Sie die resultierende Infusion in einen Glasbehälter und gießen Sie die restlichen Rhizome erneut mit einem Glas kochendem Wasser in ein Glas. Die Brühe 10 Minuten ziehen lassen. Beide Infusionen abseihen.Sie müssen beide Infusionen tagsüber trinken und die gesamte Flüssigkeit in 4 Dosen aufteilen.
BirnenzweigeUm einen Sud in einem Wasserbad vorzubereiten, müssen die Birnenzweige gehackt und getrocknet werden. Sie müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, abkühlen und abseihen.Tagsüber akzeptiert, aufgeteilt in 4 Portionen.
Abkochung von Birkenblättern2 EL. l getrocknete und zerkleinerte Blätter müssen zwei Gläser kochendes Wasser gegossen werden. Die Mischung 10 Minuten kochen lassen und eine halbe Stunde darauf bestehen, abseihen.Nimm ein halbes Glas zum Essen.

Was ist die Gefahr von Hyperurikämie und Hypurikämie: Folgen

Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, kann sich eine Hyperurikämie zu schwerwiegenden Beschwerden und Krankheiten entwickeln:

  • Gicht
  • Atherosklerose;
  • Anämie
  • Herzinsuffizienz;
  • verminderte Sehkraft;
  • Diabetes und andere.

Ein verringerter Harnsäurespiegel kann zu einem Ungleichgewicht zwischen der Bildung freier Radikale und der Fähigkeit des Körpers führen, ihren schädlichen Wirkungen durch Neutralisierung von Antioxidantien entgegenzuwirken.

Darüber hinaus nimmt bei einem niedrigen Spiegel bei Menschen mit Multipler Sklerose die Dauer und Häufigkeit von Anfällen zu. Säure inaktiviert Peroxynitrit, eine toxische Verbindung, die bei Patienten mit Multipler Sklerose Schäden am Zentralnervensystem verursacht.

Prävention von erhöhter Harnsäure

Als Prophylaxe der Hyperurikämie empfehlen sie:

  • Tibetische Verfahren
  • Cardio Training;
  • Spa-Behandlung.

Zu den tibetischen Verfahren gehören:

  • Akupunktur;
  • Phytotherapie;
  • Steintherapie;
  • manuelle Therapie.

Als Cardio-Training können Sie:

Bei der Sanatoriumsbehandlung sollten Verfahren ausgewählt werden, die Folgendes verbessern:

  • Stoffwechsel;
  • Verkehr;
  • Entfernung überschüssiger Salze aus dem Körper.

Prävention von niedrigem Harnsäuregehalt

Um einen niedrigen Harnsäurespiegel im Blut zu verhindern, wird Folgendes empfohlen:

  • essen Sie genug Meeresfrüchte, Fleisch und Milchprodukte;
  • fit bleiben - optimale Bewegung ist mindestens 30 Minuten pro Tag, 5 mal pro Woche;
  • Missbrauche keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.

Video

Wenn Ärzte viel Harnsäure im Blut diagnostiziert haben, sollte eine Diät befolgt werden. Über Diagnose und Ernährung teilte der Benutzer der Fawzi Academy mit.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie