Zunahme und Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Harnsäurespiegel im Blut und Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren für die normale Funktion des menschlichen Körpers.

Daher sollte eine Abnahme oder Zunahme der Harnsäure nicht ignoriert werden, da dies fast immer auf eine Fehlfunktion lebenswichtiger Organe wie Leber und Nieren hinweist.

Angesichts der Bedeutung dieses Indikators schlagen wir vor zu verstehen, was Harnsäure ist, warum sie im Blut und im Urin aufsteigt und wie man damit umgeht.

Harnsäure und Urat: Was ist das und was ist der Unterschied??

Harnsäure ist ein Kristall aus Stickstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, der in der Leber durch den Abbau von Purinen gebildet wird..

Die Ausscheidung von Harnsäure aus dem menschlichen Körper erfolgt über die Nieren.

Purine kommen in Lebensmitteln wie Leber, Hülsenfrüchten, Sardellen und Bier vor. Harnsäure ist in geringen Mengen im Blut, im Schweiß, im Urin sowie im Gehirn- und Lebergewebe vorhanden.

Urate sind Salze von Kalium und Natriumharnsäure, die im Urin einen Niederschlag bilden. Urat wird aus Harnsäure synthetisiert. Die Harnsäure im Urin wird mit einem Urinanalyse-Test und im Blut mit einem biochemischen Bluttest gemessen.

Der Harnsäuregehalt schadet normalerweise nicht dem menschlichen Körper, sondern erfüllt eine Reihe lebenswichtiger Funktionen:

  • erhöht die Wirkung von Katecholaminen auf Körperzellen und aktiviert die Arbeit des Gehirns und anderer Teile des Nervensystems;
  • schützt den Körper vor den negativen Auswirkungen freier Radikale;
  • steuert die Qualität der Körperzellen.

Blutharnsäure: normal

Die Norm dieses Indikators hängt direkt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Die Harnsäurerate bei Kindern

Bei Kindern liegt die Norm dieses Indikators bei 120-330 μmol / l.

Die Harnsäurerate bei Männern im Blut

Bei Männern unter 60 Jahren sollte der Harnsäureindex im Bereich von 250 bis 400 μmol / l und bei Männern über 60 Jahren im Bereich von 250 bis 480 μmol / l liegen.

Die Harnsäurerate bei Frauen im Blut

Die Norm bei Frauen hat etwas niedrigere Werte als bei Männern. Bei Personen unter 60 Jahren sollte sie 200 bis 300 μmol / l und bei Personen über 60 Personen 210 bis 430 μmol / l nicht überschreiten.

Der Anstieg der Harnsäure im Blut in der Medizin wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Ein Harnsäure-Bluttest: wie, wo und wann

Die Analyse der Harnsäure wird sowohl für gesunde Personen zum Zwecke der medizinischen Untersuchung als auch für Patienten mit Krankheiten durchgeführt, die zu einer Verzögerung der Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führen. Dazu gehören Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Gicht und andere.

Damit die Ergebnisse der Analyse objektiv sind, sollten Sie sich ordnungsgemäß auf die Blutspende vorbereiten. Dazu müssen Sie 24 Stunden vor dem Verfahren zur Blutentnahme aus der täglichen Ernährung Obst- und Gemüsesäfte, koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Kaugummi entfernen und auch körperlichen und geistigen Stress reduzieren.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen, daher sollte die letzte Mahlzeit spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Rauchen Sie auch nicht 1 Stunde vor dem Test..

Zur Analyse wird venöses Blut aus den Gefäßen entnommen, die in der Fossa ulnaris verlaufen..

Eingereichte Analysen werden tagsüber verarbeitet und am nächsten Tag ausgestellt. In Notfällen kann jedoch eine biochemische Blutuntersuchung dringend (in Cito) für 2-3 Stunden durchgeführt werden.

Harnsäure erhöht: Ursachen

Erhöhte Harnsäurespiegel können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • hypertonische Erkrankung. Bei konstantem Blutdruckanstieg werden die Nieren geschädigt, wodurch eine Hyperurikämie auftritt. In diesem Fall gibt der Kardiologe oder Therapeut den Patienten Empfehlungen zur Reduzierung des Harnsäurespiegels im Körper, der darin besteht, Medikamente einzunehmen, die den Blutdruck und die Ernährung senken.
  • Gicht. Die Ursache dieser Krankheit ist eine erhöhte Synthese von Purinen. Das Zielorgan bei Gicht sind die Nieren, wodurch sich ihre Unzulänglichkeit entwickelt. Gicht betrifft auch Gelenke, dh Gichtarthritis. Zusätzlich lagern sich bei dieser Pathologie Harnsäurekristalle unter der Haut ab. Solche Ablagerungen werden Tofusse genannt. Allen Patienten wird eine Diät mit erhöhtem Harnsäuregehalt im Blut und eine medikamentöse Therapie verschrieben, die hilft, Urate aus dem Körper zu entfernen. Wir werden mehr über die Behandlung von Gicht und Medikamenten sprechen, die Harnsäure aus dem Körper entfernen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Eine Überfunktion der Nebenschilddrüsen führt zu einer Erhöhung der Kalziumkonzentration im Blut und damit zu einer Hyperurikämie. Diabetes mellitus geht mit einer Verletzung fast aller Arten des Stoffwechsels im Körper einher, einschließlich Purin;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Diese Zustände wirken sich nicht direkt auf den Purinstoffwechsel aus, sondern erhöhen das Risiko für Bluthochdruck, Gicht und Diabetes.
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Körper und Arteriosklerose. Hyperurikämie tritt häufig vor dem Hintergrund eines hohen Cholesterinspiegels und einer Atherosklerose auf.
  • Pathologie des Harnsystems. In diesem Fall können wir von einem Teufelskreis sprechen, da Harnsäure ein Bestandteil von Steinen ist. Urolithiasis trägt wiederum zu Nephropathie, polyzystischer Nierenerkrankung, Nierenversagen bei, dh Zuständen, die Hyperurikämie verursachen;
  • Blutpathologie. Polyzythämie, Anämie, Erythrozytenhämolyse, Leukämie und andere können zu Hyperurikämie führen. Hyperurikämie bei Blutkrankheiten erklärt sich aus der Tatsache, dass sich Gewebe aktiv auflösen und Purinbasen, aus denen Harnsäure synthetisiert wird, ins Blut gelangen.

Verminderter Harnsäurespiegel im Blut: Was bedeutet das?

Wenn die Harnsäure im Blut niedrig ist, spricht man von Hypourikämie. Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursachen für Hypourikämie sein:

  • ein Mangel im Körper an Enzymen wie Xanthinoxidase und Phosphorylase, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind. Solche Bedingungen können entweder angeboren oder erworben sein;
  • Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, da sie für die Regulation der Harnsäurereabsorption in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • eine große Flüssigkeitszufuhr in den Körper während der Infusionstherapie;
  • Hyponatriämie;
  • intravenöse Ernährung;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs verschiedener Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen der Fluss von Proteinen und anderen.

Hypurikämie kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten, wenn Sie sich proteinarm ernähren, große Mengen koffeinhaltiger Getränke trinken, Medikamente wie Losartan, Aspirin und Trimethoprim einnehmen sowie eine Östrogentherapie durchführen.

Hyperurikämie: Symptome

In den meisten Fällen wird eine niedrige Hyperurikämie zufällig während eines biochemischen Bluttests festgestellt, da sie keine klinischen Manifestationen ergibt..

Ein ausreichend hohes Maß an Hyperurikämie äußert sich jedoch in folgenden Symptomen:

  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • das Auftreten von Flecken, Tofus und Geschwüren auf der Haut;
  • Oligurie (Abnahme des täglichen Urinvolumens);
  • Hyperämie der Haut über den Ellbogen- und Kniegelenken;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Arrhythmie;
  • ermüden;
  • allgemeine Schwäche;
  • Steinplatte auf den Zähnen und anderen.

Außerdem haben Patienten Manifestationen der Grunderkrankung, die zu Hyperurikämie geführt haben.

Hypurikämie: Symptome

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • Abnahme aller Arten von Hautempfindlichkeit;
  • verminderte Sehkraft bis zur Blindheit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Verletzung der psychoemotionalen Sphäre in Form von Asthenie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Lähmung, einschließlich Atemmuskeln;
  • Demyelinisierung der Nervenfasern.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut erhöht

Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Hypurikämie zu beseitigen.

Auch dieser Indikator kann mit einer ausgewogenen Ernährung verbessert werden. In der täglichen Ernährung müssen Lebensmittel enthalten sein, die reich an Purinen sind, nämlich Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Die folgende Formel wird verwendet, um die tägliche Proteinmenge zu berechnen:

  • für Frauen: 1 g * 1 kg;
  • für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • für Baby: 1,5 g * 1 kg.

Wie man Harnsäure aus dem Körper entfernt

Bevor Sie beginnen, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken, müssen Sie die Ursache für den Anstieg herausfinden. Nachdem die Ursache ermittelt wurde, wird mit der Behandlung der Grunderkrankung begonnen und die folgenden Methoden werden parallel angewendet:

  • Diät;
  • Normalisierung des Gewichts;
  • viel Flüssigkeit trinken;
  • Drogen Therapie;
  • Hausmittel.

Lassen Sie uns jede Methode genauer betrachten..

Diät gegen Gicht und hohe Harnsäure im Blut

Diät für Gicht und hohe Harnsäure sollte kalorienarm sein. Patienten mit normalem Gewicht wird nach Pevzner eine Tabelle Nr. 5 und mit Übergewicht eine Tabelle Nr. 8 zugeordnet.

Entfernen Sie während der Verschlimmerung der Gicht Lebensmittel, die Purine enthalten, aus der täglichen Ernährung, nämlich:

  • Innereien: Gehirn, Leber, Niere, Zunge, Schilddrüse;
  • Kalbfleisch;
  • Küken;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Fischkonserven;
  • konzentrierte Geflügel-, Fisch- und Fleischbrühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Grüns (Sauerampfer, Spinat);
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Schokolade und Kakao.

Es ist besser, Speisen mit sanften Wärmebehandlungsmethoden zu kochen, dh gedämpft, gekocht oder gedünstet. Flüssige Lebensmittel und Lebensmittel sollten ebenfalls bevorzugt werden..

Es wird auch empfohlen, auf jeden Fall Produkte zu verwenden, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, darunter Pflaumen, Pflaumen, Kartoffeln, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Birnen und Äpfel.

Wie man mit Medikamenten die Harnsäure im Blut senkt

Die medikamentöse Behandlung von Hyperurikämie besteht in der Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Diuretika wie Hypothiazid, Veroshpiron, Indapamid und andere;
  • Allopurinol, Apurin, Uridosid, Uriprim und andere, die die Schwere der Hyperurikämie durch Bindung an Xanthinoxidase verringern;
  • Benzobromaron, Urinorm, Desurik, Normurat. Diese Medikamente binden Enzyme, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind.
  • Sulfinpyrazon, Sulfazon und Pyrocardum aktivieren die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren;
  • Etamid - blockiert die umgekehrte Absorption von Harnsäure in den Nieren.

Wie man Harnsäure mit einfachen Volksheilmitteln reduziert

Zu Ihrer Aufmerksamkeit die wirksamsten Volksheilmittel gegen Hyperurikämie.

  • Infusion von Preiselbeerblättern: 1 Esslöffel zerkleinerte frische oder getrocknete Preiselbeerblätter wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 35 Minuten lang ziehen gelassen. Ein Glas Infusion wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen..
  • Brennnesselsaft: Täglich vor jeder Mahlzeit werden 5 ml frisch gepresster Brennnesselsaft verzehrt.
  • Abkochung von Birkenblättern: 20 g gehackte frische oder getrocknete Birkenblätter werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen, auf schwache Hitze gestellt und 20 Minuten gekocht, dann 30 Minuten unter dem Deckel stehen gelassen und durch ein feines Sieb oder eine Gaze filtriert. 50 ml des Arzneimittels werden 3-4 Mal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen.
  • Bäder mit Aufguss von Heilkräutern: 100 Gramm Apothekenkamille, Ringelblume und Salbei werden gründlich gemischt. Dann nehmen sie 1 Tasse der Sammlung, füllen sie mit 2 Litern kochendem Wasser, decken sie mit einem Deckel ab und bestehen 2-3 Stunden darauf. Wenn die Infusion auf Körpertemperatur abkühlt, wird sie in ein breites Becken gegossen und Beine oder Hände werden darin abgesenkt, dh in jene Gliedmaßen, in denen die Gelenke von Gichtarthritis betroffen sind. Dieses Bad wird einmal täglich vor dem Schlafengehen für 15-20 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 Eingriffen.

Um einen wiederholten Anstieg der Harnsäure im Blut zu vermeiden, müssen Sie die oben genannte Diät ein Leben lang einhalten, einen gesunden Lebensstil beibehalten, das Gewicht kontrollieren usw., da die Krankheiten, die zu Hyperurikämie führen, hauptsächlich chronisch und unheilbar sind.

Harnsäure im Blut wird gesenkt: Ursachen für Anomalien.

Ein wesentlicher Bestandteil der Verfahren zur Untersuchung der menschlichen Gesundheit ist die Bewertung bestimmter Blutparameter.

Ursachen für niedrige Harnsäure

Proteinreiche Lebensmittel sind der Hauptanteil der modernen menschlichen Ernährung. Der Körper muss ein Gleichgewicht der stickstoffhaltigen Verbindungen aufrechterhalten, die beim Abbau von Proteinen entstehen. Überschüssiger Stickstoff wird zusammen mit Harnsäure ausgeschieden.

Wenn bei einer Person jedoch ein niedriger Säuregehalt diagnostiziert wird, kann dies auf eine Ansammlung von Stickstoff im Körper über der erforderlichen Rate hinweisen. Die Bildung von Harnsäure erfolgt hauptsächlich in der Leber, der Körper wird mit Hilfe der Nieren das Zerfallsprodukt von Purinen los. Aus verschiedenen Gründen können beide Organe ihre Funktionen in Bezug auf die Produktion und Ausscheidung dieses Stoffes möglicherweise nicht ausreichend erfüllen..

So wird in der Leber die Bildung von Harnsäure gestört, die in erhöhter Menge durch die Nieren gelangt. Die Entwicklung eines solchen abnormalen Phänomens ist auf eine Reihe unterschiedlicher Pathologien und den Lebensstil einer Person zurückzuführen.

  • Reduzierung des Gehalts an Enzymen, die für die Produktion von Harnsäure infolge von Leberschäden durch verschiedene Krankheiten verantwortlich sind.
  • Die Entwicklung einer Leberzirrhose infolge des Fortschreitens angeborener Erkrankungen.
  • Ein großer Prozentsatz verbrannter Haut.
  • Die Manifestation einer schweren Toxikose während des ersten Schwangerschaftstrimesters.
  • Die Auswirkung einer starken Alkoholabhängigkeit auf die Leber- und Nierenfunktion.
  • Präferenz für eine Diät mit einer Ablehnung von Eiweißnahrungsmitteln.
  • Missbrauch von Diuretika wie starkem Kaffee und Tee.
  • Einnahme großer Dosen von Aspirin und anderen Arzneimitteln der Salicylatgruppe, Trimethoprim, Allopurinol, Glucose und anderen.

Symptome und Behandlung

Normalerweise treten bei einer Person mit einem niedrigen Harnsäuregehalt im Körper keine spezifischen Symptome auf. Allgemeines Unwohlsein, Hautempfindlichkeit und Müdigkeit sind oft Anzeichen für ein tieferes Problem..

Wenn während der Blutspende ein niedriger Harnsäurespiegel festgestellt wird, wird normalerweise eine gründlichere Untersuchung empfohlen, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Wenn der Arzt die Symptome einer der oben angegebenen Pathologien erkennt, verschreibt er eine Therapie zur Beseitigung der identifizierten Krankheit.

Es ist nicht unnötig, auch eine erneute Analyse durchzuführen, um die Diagnose zu klären. Es ist erwähnenswert, dass die bloße Tatsache einer Verringerung des Harnsäuregehalts nicht gefährlich ist, jedoch in einigen Fällen zur Entwicklung einer Urolithiasis führen kann.

Zu diesem Zweck wird die Einnahme von Medikamenten, die eine Hypurikämie verursachen können, gestoppt, die Ernährung wird durch Zugabe von Produkten normalisiert, die pflanzliches und tierisches Protein enthalten, und das Trinken großer Mengen solcher geliebten und nicht immer gesunden Getränke - Kaffee und Tee - wird eingeschränkt.

Unter dem vollständigen Ausschluss schwerwiegender Pathologien im Körper und gegebenenfalls einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut kann daher nicht auf eine Proteinernährung verzichtet werden.

Darüber hinaus müssen Frauen, die ihr Leben nicht durch erhöhte körperliche Anstrengung erschweren, diese biologisch aktive Substanz in einer Menge von 1 g pro Kilogramm Gewicht zusammen mit Fisch, Eiern und Fleisch einnehmen. Männer, die die gleichen Lebensmittel essen, benötigen eine erhöhte Proteindosis (1,7 - 2,5 g / kg) sowie Kinder (1,5 - 1,7 g / kg)..

Die Harnsäurerate im Blut

Um zu verstehen, welcher Harnsäuregehalt als niedrig angesehen wird, müssen Sie die Normen dieser Substanz im menschlichen Körper kennen. Die Abstufung der Indikatoren erfolgt nach Alter und Geschlecht.

  • Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre - 0,12-0,32 mol / l;
  • Männer (unabhängig von körperlicher Aktivität) - 0,21-0,42 mol / l;
  • Frauen (keine Sportler) - 0,15–0,35 mol / l.

Und warum? Das erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Säuregehalt bei Männern

Der männliche Körper ist so angeordnet, dass eine große Menge an Protein erforderlich ist, um die Arbeitsfähigkeit der Muskelmasse zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Diese biologisch aktiven Substanzen sind eine Energiequelle für Männer, die aktiv an körperlicher Arbeit oder Sport beteiligt sind..

Mit zunehmender Leistungsbelastung wird ein aktiverer Prozess des Abbaus von Proteinstrukturen festgestellt. Infolgedessen wird eine größere Menge einer Substanz namens Harnsäure gebildet. Die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts des Proteinstoffwechsels im Körper ist nur möglich, wenn der Indikator für dieses Element der für Männer festgelegten Norm entspricht.

Bei einem niedrigen Harnsäurespiegel muss es von Spezialisten auf mögliche Pathologien untersucht werden, insbesondere bei Organen wie Leber und Nieren. Darüber hinaus kann der niedrige Säuregehalt im Blutserum auf das Vorhandensein einiger angeborener Anomalien im Körper hinweisen, die mit den Schwierigkeiten des Purinstoffwechsels verbunden sind. Gleichzeitig ist eine Untersuchung auf Onkologie und Diabetes sinnvoll. Wenn bei einer Abnahme der Harnsäure Fehler in der Ernährung die Schuld sind, müssen Sie Ihre Ernährung mit proteinreichen Lebensmitteln anreichern.

Harnsäure im Blut

Harnsäure im Blut ist einer der wichtigsten Indikatoren für die biochemische Analyse, die Aufschluss über das Vorhandensein einer Stoffwechsel- oder Ausscheidungsfunktion der Nieren geben kann. Aufgrund der rechtzeitigen Untersuchung und der Ernennung einer angemessenen Therapie wurden viele Patienten von Symptomen befreit, die sich negativ auf ihr Leben auswirken.

Was ist Harnsäure??

Harnsäure (MK) ist eine stickstoffhaltige Substanz mit niedrigem Molekulargewicht, die ein Produkt der Spaltung von Purinbasen und Nukleinsäuren durch den Einfluss von Enzymen ist. Der größte Teil der Substanz wird über die Organe des Harnsystems und ein kleinerer Teil über den Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) ausgeschieden. Daher ist in einigen Fällen ein Anstieg der Harnsäure ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion..

Purine (organische chemische Verbindungen), die im Katabolismus (Energiestoffwechsel) Vorläufer der Harnsäure sind, kommen im Körper auf zwei Arten vor. Erstens werden sie beim natürlichen Absterben von Zellen freigesetzt und zweitens beim Verzehr von rotem Fleisch, Fisch, Leber, Hülsenfrüchten, Kakao und Getränken wie Wein und Bier.

Harnsäure aus der Leber wird nach Wechselwirkung mit Xanthinoxidase (einem Leberenzym) mit Blut zu den Nieren transportiert, wo fast 70% davon gefiltert und dann im Urin ausgeschieden werden. Der Rest gelangt in den Darm und wird zusammen mit dem Stuhl aus dem Körper entfernt. Harnsäure selbst ist ungiftig, aber wenn sie in das Blutserum gelangt, oxidiert sie und fördert die Entfernung von Stickstoff aus dem Körper. Bei Nierenfunktionsstörungen kommt es zu einer Ansammlung von Materie, die für den menschlichen Körper schädlich ist.

Normindikatoren

Um den Gehalt an MK zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest (LHC) durchgeführt, und für seine Interpretation gibt es Grenzen, die normale Indikatoren charakterisieren. Sie variieren je nach Alter und Geschlecht. Daher sollte die Norm für Harnsäure im Blut für Frauen den Bereich von 150 bis 350 Mikromol / l, für Männer von 210 bis 420 Mikromol / l und für Kinder von 120 bis 320 Mikromol / l nicht verlassen.

Dieser Indikator kann unter vielen Parametern des LHC oder durch eine separate Studie bestimmt werden, bei der nur der Harnsäuregehalt geschätzt werden kann. In Analyseformen wird der Koeffizient am häufigsten durch die englische Version der Übersetzung der beschriebenen Substanz angegeben, die wie Harnsäure klingt.

Nach den Beobachtungen von Wissenschaftlern wurde bekannt, dass sich der Harnsäurespiegel mit zunehmendem Alter ändern kann. Dies hilft bei der Beantwortung der Frage, warum Kinder immer weniger Substanz haben als Erwachsene. Es wird jedoch angemerkt, dass nach 65 Jahren die Indikatoren beider Geschlechter ungefähr gleich werden, und dies ist auch ein Symbol der Norm. Darüber hinaus schwankt die Wartung von MK im Laufe des Tages: Am Morgen sind die Indikatoren höher als am Abend.

Die Gründe für die Änderung der Konzentration

Der Harnsäuregehalt im Blut kann im Vergleich zu normalen Werten nach oben oder unten variieren. Dies kann sowohl auf physiologische Eigenschaften als auch auf verschiedene Krankheiten zurückzuführen sein..

Wertsteigerung

Eine erhöhte Konzentration wird häufig aufgrund von zwei Hauptfaktoren beobachtet: dem häufigen Tod einer signifikanten Anzahl von Zellen und einer Abnahme der Filtrationsrate des Harnsystems (Nieren). Auf der Grundlage des Vorstehenden sind die Hauptgründe, die zu einem Überschuss an Harnsäurespiegeln führen, folgende:

  • Maligne Tumoren mit Metastasen, Leukämie, multiplem Myelom (fast alle derartigen Krankheiten gehen mit Tod und parallelem Zellwachstum einher).
  • Bestrahlung und Chemotherapie zur Entwicklung neoplastischer Prozesse.
  • CNI (chronisches Nierenversagen).

Andere, weniger häufige Faktoren, die zu einer Erhöhung der MK-Konzentration führen können, sind:

  • Sichelzellen- und hämolytische Anämie.
  • Akute Herzinsuffizienz.
  • Fettleibigkeit, Hyperlipidämie.
  • Down und Hodgkin-Krankheit.
  • Diabetische Ketoazidose.
  • Hypothyreose, Hypoparathyreoidismus.
  • Bleisalzvergiftung.
  • Psoriasis, Leberzirrhose;
  • Lesch-Nyhan-Syndrom (angeborene Pathologie einer gestörten Harnsäuresynthese).

Abnahme der Konzentration

Pathologische und nicht pathologische Faktoren können auch zu einer Abnahme des Serumharnsäuregehalts (Hypurikämie) führen. Ersteres entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer verminderten Leber- und Nierenfunktion aufgrund von:

  • Lebererkrankungen, die mit einer Stoffwechselstörung mit einem Mangel an Enzymen oder einer unzureichenden Aktivität verbunden sind.
  • Fanconi-Syndrom (Verschlechterung der tubulären Reabsorption (umgekehrte Absorption) aufgrund einer beeinträchtigten Nierentubulusstruktur).
  • Xanthurie (Abnahme der MK-Synthese aufgrund des geringen Gehalts an Xanthinoxidaseenzym).
  • Parkhon-Syndrom (übermäßige Produktion von ADH (antidiuretisches Hormon)).
  • Wilson-Konovalov-Erkrankungen (hepatozelluläre Dystrophie).
  • Toxikose, Alkoholismus und andere.

Und auch Harnsäure in einer Blutuntersuchung kann durch eine Diät gesenkt werden, die eine Ablehnung von Fleisch (Vegetarismus, Veganismus) oder anderen purinhaltigen Produkten impliziert.

Die Gefahr einer erhöhten Konzentration?

Wenn diese Substanz übermäßig oder unzureichend ausgeschieden gebildet wird, tritt ihre Akkumulation auf, was zu einer Erhöhung der Konzentration im Blutserum führt, was als Hyperurikämie bezeichnet wird. Die Erkrankung ist keine Krankheit: Es handelt sich um ein Symptom, das unabhängig sein und eine Folge der Krankheit sein oder zusammen mit anderen für eine bestimmte Pathologie charakteristischen klinischen Manifestationen festgestellt werden kann.

Wenn der Harnsäurespiegel im Blut ständig erhöht wird, kann dies zur Entwicklung von Gicht führen - einem entzündlichen Prozess in den Gelenken. Die Krankheit tritt aufgrund der Ablagerung von Harnsäurekristallen in der Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit) auf. Die Bildung von Uraten (Natriumsalzen der Harnsäure) und Steinen in den Organen des Harnsystems ist auch das Ergebnis eines hohen MK-Gehalts im Blut. Lesen Sie mehr über die Ursachen und Folgen einer erhöhten Harnsäure im Blut in diesem Artikel..

Zusätzlich zu der Tatsache, dass sich das Symptom selbst häufig vor dem Hintergrund bestimmter Krankheiten entwickelt, kann es immer noch zum Auftreten einer ziemlich häufigen Pathologie wie Gicht führen. Eine solche Krankheit verursacht den Patienten viel Unbehagen und ist schwer zu behandeln..

Prüfungsvorbereitung

Am häufigsten wird eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt, um die Behandlung von Gicht zu diagnostizieren und zu kontrollieren sowie die Bestrahlung und Chemotherapie auf Krebs zu überwachen. Grundsätzlich wird hierfür ein LHC verwendet, der die quantitative Bestimmung von Harnsäure beinhaltet und gleichzeitig eine ziemlich breite Liste von Blutbestandteilen zeigt. Zur Untersuchung wird Blut aus der Kubitalvene entnommen..

Der Patient muss sich auf die Sammlung von Biomaterial vorbereiten. Dies besteht darin, mindestens 12 Stunden vor der Blutspende auf das Essen zu verzichten, eine halbe Stunde mit dem Rauchen aufzuhören und die psychoemotionale Belastung zu verringern. Die Untersuchung der Probe erfolgt durch kolorimetrische Photometrie. In der Regel ist die Analyse am nächsten Tag fertig und der Patient muss nicht lange auf die nachfolgenden Empfehlungen des behandelnden Arztes warten. In einigen Situationen, in denen in naher Zukunft Antworten erforderlich sind, wird die Untersuchung der Stichprobe und die Entschlüsselung der Daten innerhalb von 2-3 Stunden durchgeführt.

Dank innovativer Entwicklungen auf dem Gebiet der diagnostischen Medizin ist es möglich, den Harnsäurespiegel in Sekundenschnelle zu bestimmen. Hierzu wird ein tragbares Analysegerät verwendet, mit dem Sie zusätzlich den Gehalt an Cholesterin und Glukose im Blut ermitteln können. Ein solches Gerät ist einfach ein Fund für Patienten, die an Krankheiten leiden, die eine ständige Überwachung dieser Indikatoren erfordern.

Korrekturmethoden

Methoden zur Korrektur von Hyperurikämie oder Hypurikämie hängen direkt von den Ursachen ab, die zum Auftreten dieser Symptome geführt haben. Wenn beispielsweise bei der Blutuntersuchung im Vergleich zur Norm eine geringfügige Zunahme der Substanz festgestellt wird, sollte der Arzt dem Patienten nach einer gründlichen Untersuchung empfehlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um die nicht pathologische Ursache der Abweichung zu überprüfen.

Wenn der Verdacht auf einen physiologischen Faktor bestätigt wurde, wird eine Diät verschrieben, die die Harnsäurekonzentration verringert. Es soll Lebensmittel mit hohem Puringehalt minimieren oder eliminieren. Vermeiden Sie reichhaltige Brühen, Innereien und geräuchertes Fleisch. Im Falle einer Hypurikämie müssen Sie im Gegenteil dieses Lebensmittel zur Ernährung hinzufügen.

Und auch die Reduzierung des Niveaus hilft bei der Ablehnung von Gemüse, Tomaten, Auberginen, Salat, Rüben. Schokolade, Kaffee, Trauben, fetthaltige kulinarische Produkte, salzige und würzige Gerichte sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Kalorienarme Milchprodukte, Äpfel, Aprikosen, Birnen, Pflaumen und Kartoffeln umfassen Lebensmittel, die die MK-Konzentrationen senken..

Bei Hyperurikämie ist es angezeigt, viel Flüssigkeit zu trinken: ausgezeichnet, wenn der Patient etwa 2,5 Liter trinkt. Die Liste der Getränke ist die vielfältigste - gewöhnliches oder Mineralwasser, Tee, Fruchtgetränke, Saft usw. Schließlich ist es die Flüssigkeit, die für die aktive Beseitigung von Purinen verantwortlich ist und gleichzeitig die Konzentration von Harnsäure verringert. Oft ist Essen notwendig, was eine fraktionierte Ernährung mindestens 5-6 mal am Tag bedeutet.

Bei einer signifikanten Hyperurikämie, die sich fast immer vor dem Hintergrund von Pathologien entwickelt, werden normalerweise Medikamente verschrieben. Eine einfache Diät kann in dieser Situation nicht helfen. Ärzte verschreiben eine umfassende Behandlung, die durch die Verwendung von entzündungshemmenden, harntreibenden Medikamenten angezeigt wird, und bei Bedarf werden Schmerzmittel verschrieben.

Darüber hinaus wirkt regelmäßiges Turnen zu therapeutischen Zwecken reduzierend, dh die Muskelarbeit wirkt sich positiv auf alle Stoffwechselprozesse aus und ist für die beschleunigte Entfernung von Harnsäure aus dem Körper verantwortlich. Daher wird den Patienten empfohlen, zumindest einfache Übungen durchzuführen, z. B. Beine, Arme, Fahrrad oder einfach nur Gehen.

Bei Hyperurikämie werden nicht nur Medikamente erfolgreich eingesetzt, sondern auch Volksheilmittel. Abkochungen aus Birken- und Preiselbeerblättern sowie Weizengras- und Angelikawurzeln wirken heilend. Diese Pflanzen beschleunigen die Auflösung von Harnsalzen und tragen zu ihrer schnellen Entfernung aus dem Körper bei.

Wichtige Punkte

Für Menschen, bei denen jemals eine Hyperurikämie aufgetreten ist, müssen Sie mehrere wichtige Zustände kennen, um ein Wiederauftreten zu vermeiden oder diesen Zustand kontrollieren zu können. Dazu gehören die folgenden. Patienten mit Urolithiasis oder Gicht sollten sich purinarm ernähren. Es ist notwendig, die Einnahme von Alkohol abzubrechen, da dies den Harnsäureausstoß verlangsamt.

Die Ergebnisse des erhöhten Harnsäuretests können nicht als Grundlage für die Diagnose einer Gicht angesehen werden. Während der Schwangerschaft ist ein Sprung der Indikatoren ein alarmierendes Symptom für einen sich entwickelnden Zustand der Präeklampsie oder Eklampsie. Nach den Ergebnissen von Studien stellte sich heraus, dass Hyperurikämie die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herzerkrankungen erhöht.

Es wirkt sich negativ auf den Verlauf von Diabetes mellitus aus, erhöht den Blutdruck, verringert die Qualität des Fettstoffwechsels und kann zu Schlaganfall oder Eklampsie führen. Bei 10% der Patienten ist eine Erhöhung des Koeffizienten asymptomatisch. Menschen, die eine erbliche Veranlagung für Erkrankungen des Harnsystems und der Gicht haben, müssen diese Krankheiten verhindern, auch wenn keinerlei Anzeichen vorliegen.

Was kann die Reduktion von Harnsäure im Blut beeinflussen und wie kann man sie erhöhen?

Harnsäure bezieht sich auf solche Substanzen, deren Kristalle beim Abbau chemischer Verbindungen wie Purine durch den Körper gebildet werden. Einige Lebensmittel und Getränke enthalten Purine. Die Gründe für die Verringerung oder Erhöhung des Gehalts an Kristallen im Blut sind völlig unterschiedlich, und dieses Phänomen wird als Signal für bestimmte Störungen im menschlichen Körper angesehen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie hoch der Harnsäuregehalt ist..

Der größte Teil der Harnsäure löst sich im Blut auf, danach wird sie zusammen mit dem Urin über die Nieren ausgeschieden. Manchmal gibt es jedoch Fälle, in denen der Körper nicht in der Lage ist, es schnell genug auszuscheiden oder in großen Mengen zu produzieren. Dieser pathologische Zustand kann zur Entwicklung verschiedener Gesundheitsprobleme führen..

Harnsäuretest

Durch Testen auf Harnsäure können Sie den Gehalt im Blut bestimmen.

Was ist eine Blutuntersuchung?

Harnsäure ist ein Kristall, der sich beim natürlichen Abbau von Körperzellen oder Nahrungsmitteln bildet. Seine große Menge geht durch die Nieren und gelangt in den Urin, und nur eine kleine Menge wird zusammen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Für den Fall, dass die Nieren eine erhöhte Menge an Säure bilden, hat sie keine Zeit, den Körper zu verlassen und in das Blut einzudringen. Der Harnsäurespiegel kann entweder erhöht oder verringert werden, und dies ist ein Beweis für die Entwicklung bestimmter Krankheiten im Körper.

Gründe für die Analyse

Die Gründe, warum Experten eine Blutuntersuchung für den Inhalt dieser Substanz verschreiben, können völlig unterschiedlich sein. Am häufigsten wird der Kristallgehalt im menschlichen Körper in folgenden Fällen bestimmt:

  • Der Arzt hat den Verdacht auf ein Fortschreiten der Gicht des Patienten.
  • die Entwicklung verschiedener Nierenerkrankungen;
  • den Grund herauszufinden, der zur Bildung von Nierensteinen führte;
  • nach einer Behandlung mit starken Medikamenten;
  • eine starke Abnahme des Patientengewichts nach der Therapie.

Mit der Analyse können Sie den Harnsäurespiegel im Blut des Patienten bestimmen. Für die Durchführung ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Das einzige, was getan werden muss, ist, den Spezialisten über die Einnahme von Medikamenten zu informieren, da die Harnsäure im Blut von diesen zunehmen kann.

Normative Indikatoren

Nach der Studie kann der Harnsäurespiegel normal sein oder Abweichungen aufweisen. In der medizinischen Praxis werden folgende normative Indikatoren für diese Substanz im Körper unterschieden:

  • für erwachsene Männer beträgt sein Gehalt im Blut 210-420 μmol / l;
  • bei Frauen sollte der Gehalt dieser Substanz im Bereich von 150 bis 350 Mikromol liegen;
  • Für Kinder unter 14 Jahren kann der Harnsäuregehalt zwischen 120 und 320 μmol / l liegen.

Es stellt sich heraus, dass bei Männern der höchste Harnsäurespiegel im Blut und bei Kindern der niedrigste beobachtet wird. Die Gründe für diese Diskrepanz der Indikatoren liegen in der Tatsache, dass für jeden Organismus je nach Alter Merkmale des Proteinstoffwechsels charakteristisch sind.

Für den männlichen Körper ist eine große Menge an Protein erforderlich, um in den Körper einzudringen, wodurch er seine Muskelmasse in normaler Form halten und aktiv arbeiten kann. Erhöhte körperliche Aktivität führt zum Zerfall einer großen Anzahl von Proteinmolekülen, und der Gehalt an gebildeten Kristallen ist viel höher.

Für den Körper eines Kindes sind Proteine ​​das Hauptkunststoffmaterial, das sie während der Phase des aktiven Wachstums einfach benötigen. Aus diesem Grund haben Kinder einen geringen Proteinabbau und die Bildung einer kleinen Substanzmenge. Der weibliche Körper hat keinen so starken Proteinbedarf, da seine Muskelmasse gering und der Stoffwechsel weniger intensiv ist.

Substanzreduktion

Die Gründe für die Senkung des Harnsäurespiegels können völlig unterschiedlich sein. Meistens geschieht dies jedoch in den folgenden Fällen:

  • Verletzung der Bildung einer Substanz in der Leber;
  • seine erhöhte Ausscheidung durch den Darm und die Nieren;
  • proteinarme Lebensmittel.

Durchgeführte wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kristalle im menschlichen Körper als Antioxidans wirken. Ihre Hauptfunktion ist die Bindung freier Radikale zu einem Ganzen, unter deren Einfluss die Zellzerstörung stattfindet..

Wenn ihr Blutspiegel sinkt, führt dies zur Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands wie Multiple Sklerose. Ein Merkmal dieser Krankheit ist, dass im gesamten menschlichen Körper lokalisierte Nervenenden besiegt werden. Die Entwicklung dieser Krankheit erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge:

  • das Auftreten lokaler Verstöße gegen die Empfindlichkeit der Haut;
  • Erkrankung der Nerven, die auf normales Sehen, Hören und Sprechen reagieren;
  • Atemlähmung und Erstickungstod - dies ist das Endstadium der Krankheit.

Pathologien, die eine Säurereduktion verursachen

In einigen Fällen können die Ursachen für eine Abnahme der Konzentration von Kristallen im Blut in verschiedenen Arten von Pathologien verborgen sein:

  • Lebererkrankungen verschiedener Art, die den Gehalt an Enzymen verringern, die aktiv an der Herstellung des Stoffes beteiligt sind;
  • Alkoholismus führt zum Koma, dass eine Verletzung der normalen Funktion der Nieren und der Leber vorliegt;
  • eine angeborene Krankheit, bei der der Prozess des Kupferstoffwechsels verletzt wird und die zu einer Leberzirrhose führt;
  • Verbrennungen eines großen Bereichs der Haut;
  • schwere Toxikose, die sich im ersten Trimenon der Schwangerschaft entwickelt;
  • Eine übermäßige Ausscheidung des Enzyms durch die Nieren, gleichzeitig wird jedoch seine Beteiligung am Prozess der Kristallbildung in der Leber nicht beobachtet.

Die Gründe für die "falsche" Senkung der Harnsäure im Blut sind mit keiner Krankheit verbunden. In einer solchen Situation liegen die Gründe für die geringe Konzentration dieser Substanz meist in der Zusammensetzung der Lebensmittel, der Tageszeit oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Mit einer gewissen Korrektur der Ernährung und der Verweigerung der Behandlung mit einigen Medikamenten normalisiert sich der Säuregehalt für mehrere Tage.

Harnsäure ist die Substanz, deren Gehalt das normale Funktionieren des gesamten menschlichen Körpers gewährleistet. Wenn verschiedene Abweichungen von der Norm dieses Indikators beobachtet werden, führt dies zur Entwicklung schwerer Pathologien und Komplikationen. Die Gründe für die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands sind sehr unterschiedlich. Bevor Sie eine Behandlung durchführen, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren.

Blut Harnsäure gesenkt Ursachen

Warum wird Harnsäure im Blut gesenkt?

Blut ist eine einzigartige biologische Flüssigkeit mit der Fähigkeit zur Selbstregulierung unter Beibehaltung einer konstanten Zusammensetzung und Eigenschaften. Jede auf den ersten Blick unbedeutendste Verletzung dieses Gleichgewichts führt zu einer Verschlechterung der Funktionalität des Kreislaufsystems, beeinträchtigt die Qualität des Sauerstofftransports und die Ausscheidung von Zerfallsprodukten aus dem Körper.

Harnsäure als Bindeglied im Purinstoffwechsel

Harnsäure ist das Ergebnis des Purinstoffwechsels. Purine sind die Bestandteile der wichtigsten Aminosäuren, aus denen DNA-Moleküle (Adenin und Guanin) synthetisiert werden. Wenn eine Zelle zerstört wird, zerfallen Purinbasen. Zerfallsprodukte gelangen zusammen mit dem Blutstrom in die Leber, wo sie unter dem Einfluss von Enzymen zu Harnsäurekristallen werden. Es wird auf zwei Arten aus dem Körper ausgeschieden:

  • Ein unbedeutender Teil der Produkte gelangt in den Magen-Darm-Trakt und wird zusammen mit seinem Inhalt entsorgt;
  • Die meisten Urate (ein anderer Name für die Kristalle) werden durch die Nierentubuli gefiltert und dann über das Harnsystem ausgeschieden.

Physiologen gingen zunächst nicht davon aus, dass Harnsäure für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist. Es wurde angenommen, dass Urat nur unnötiger Ballast ist, der in übermäßigen Konzentrationen den Körper vergiftet. Es ist jedoch jetzt bekannt, dass Säurekristalle die folgenden Funktionen haben:

  • Stimulator des Zentralnervensystems. Beteiligt sich an der Synthese von Noradrenalin und Adrenalin. Erhöht die Expositionszeit dieser Hormone gegenüber Nervenfasern.
  • Antioxidans. Bindet freie Radikale und bildet ungiftige Verbindungen, die dann aus dem Körper ausgeschieden werden.

Normalerweise ist die Konzentration der Säurekristalle im Blut konstant. Eine Abweichung vom Standardindikator ist eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren und eine umfassende Untersuchung durchzuführen.

Standardindikatoren und niedrigere Werte der Harnsäurekonzentration im Blut

Die Norm der Anzahl der Urate hängt weitgehend vom Alter des Probanden sowie von seinem Geschlecht ab. Es wurde festgestellt, dass die niedrigste Konzentration das Blut von Kindern und Jugendlichen enthält. Die Wachstums- und Entwicklungsprozesse verbrauchen den größten Teil der Ressourcen des jungen Körpers. Das gesamte synthetisierte Protein wird für die Bildung von Muskelmasse und Skelett verwendet.

Der Körper einer Frau synthetisiert nicht viel Protein bzw. es gibt wenig Proteinzerfallsprodukte im Blut. Die Ausnahme bilden Frauen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, oder Sportlerinnen.

Männer haben als aktivste Gruppe die größte Konzentration an Säurekristallen. Die Muskelmasse von Männern ist viel stärker entwickelt als die von Frauen und der Proteinstoffwechsel in ihrem Körper ist viel intensiver..

Vergleichende Mengenindikatoren:

Alter und Geschlecht des PatientenKonzentration (μm / L)
Kinder120-320
Frauen150-350
Männer210-420
Über 90 Jahre alt130-460

Diese Indikatoren sind eine physiologische Norm. Darüber hinaus kann eine Änderung des gewohnheitsmäßigen Lebensstils auch Schwankungen in der Anzahl der Säurekristalle im Blut beeinflussen. Ein Zustand, bei dem eine verringerte Konzentration des Produkts beobachtet wird, wird als Hypourikämie bezeichnet und unter Verwendung geeigneter Tests diagnostiziert..

Hypurikämieanalyse und Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen

Die Analyse der Säuremenge im Blut wird sowohl für gesunde Menschen zur Identifizierung möglicher Krankheiten als auch für Patienten mit chronischen Stoffwechselstörungen - Gicht, Diabetes, Urolithiasis usw. - durchgeführt. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Acht Stunden vor der erwarteten Blutspende sollten alle proteinreichen Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Trinken Sie am Tag vor der Lieferung keinen Alkohol und keine Medikamente.
  • Blut auf leeren Magen spenden;
  • vor der Einnahme von Material, um körperliche Anstrengung zu vermeiden;

Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen. Die Analyseergebnisse liegen bereits am nächsten Tag vor. Wenn die Norm reduziert ist, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Analyse. Bei ständiger Abweichung von der Norm führt der behandelnde Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten zur Diagnose durch.

Die folgenden Faktoren können die Ergebnisse der Analyse beeinflussen:

  • Einnahme von Hormonen (zum Beispiel mit Östrogenen und Kortikosteroiden);
  • Diuretika;
  • unausgewogene Ernährung mit niedrigem Proteingehalt;

Alle diese Faktoren müssen vor der Durchführung von Forschungsarbeiten ausgeschlossen werden..

Ursachen der Hypurikämie

Die Hauptgründe für die Abnahme der Harnsäurekonzentration im Blut:

  • Hepatozerebrale Dystrophie ist eine erbliche Pathologie, die durch einen gestörten Metabolismus von Spurenelementen (insbesondere Kupfer) gekennzeichnet ist. Zuallererst betrifft die Krankheit die Leber und das Zentralnervensystem;
  • Fanconi-Syndrom - eine angeborene Krankheit, bei der die Absorption der Nierentubuli beeinträchtigt ist;
  • Hereditärer Xanthinoxidasemangel ist eine Störung, bei der der Körper keine Harnsäure synthetisieren kann.
  • Erworbener Xanthinoxidasemangel - manifestiert sich viel häufiger als die erbliche Form. Die Hauptursache für das Auftreten ist eine Verletzung der Leber und die Einnahme von Allopurinol-haltigen Medikamenten. Ihr Wirkstoff hemmt die Produktion von Enzymen, die für die Synthese von Harnsäure verantwortlich sind;
  • Stoffwechselstörung im Zusammenhang mit der falschen Art von Lebensmitteln;
  • Alkoholismus;

Bei schwangeren Frauen wird häufig eine Abnahme der Konzentration von Säurekristallen beobachtet. Solche Veränderungen sind darauf zurückzuführen, dass eine Frau, die ein Kind trägt, die Blutmenge signifikant erhöht. Die Konzentration von Blutzellen und gelösten Mineralien nimmt jedoch ab. Der zweite Grund ist ein Anstieg des in den Blutkreislauf freigesetzten Östrogens, der die Bildung von Urat beeinflusst.

Anzeichen einer Hypourikämie und ihrer Gefahr für den Körper

Bei längerer Abnahme der Harnsäurekonzentration treten bei Patienten folgende Symptome auf:

  • Sehbehinderung;
  • schwerhörig;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Verlust der Empfindlichkeit der Haut;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verschlechterung des psychoemotionalen Zustands - Depression, Depression, Hysterie;

Harnsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung eines normalen Stoffwechsels. Wenn sich seine Menge im Laufe der Zeit verringert, wirkt sich dies auf den allgemeinen Zustand des Körpers aus. Als Antioxidans bindet Harnsäure freie Radikale und befreit die Organe von angesammelten Toxinen. Bei Stoffwechselstörungen ist eine Vergiftung durch Fäulnisprodukte möglich..

Darüber hinaus beeinflusst Harnsäure die Funktion des Zentralnervensystems und steuert die Zeit der Exposition gegenüber den Hormonen Adrenalin und Noradrenalin. Bei längerer Abnahme der Konzentration beim Patienten werden Abweichungen vom normalen psychoemotionalen Zustand beobachtet, die durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds verursacht werden.

Methoden zur Behandlung von Hypurikämie und zur Vorbeugung von Krankheiten

Bei der Diagnose einer Hypourikämie muss zunächst die Ursache ihres Auftretens geklärt werden. Wenn die Krankheit erblich ist, können Sie nicht auf eine medizinische Anpassung des Stoffwechsels verzichten. Wenn die Ursache eine Fehlfunktion in Leber und Nieren war, lohnt es sich zunächst, sich mit deren Behandlung zu befassen.

Die häufigste Ursache für Hypurikämie ist eine falsche Ernährung. Das Hinzufügen von proteinhaltigen Lebensmitteln zu Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, Ihren Blut-Urat-Spiegel schnell zu normalisieren. Proteinreiche Lebensmittel umfassen:

  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte;
  • Fisch
  • Fleisch und Innereien;
  • Hüttenkäse;

Um einen solchen Verstoß zu verhindern, sollte eine jährliche ärztliche Untersuchung durchgeführt werden, bei der die Arbeit der Leber und des Harnsystems besonders berücksichtigt, die Ernährung angepasst und schlechte Gewohnheiten aufgegeben werden. Angemessene körperliche Aktivität trägt auch zur Normalisierung des Stoffwechsels im Körper bei..

Ursachen für niedrige Harnsäure

Einer der wichtigen Parameter, die das korrekte Funktionieren von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper bestimmen, ist die Konzentration von Harnsäure.

Welche Rolle spielt diese biologische Flüssigkeit? Was sind die Hauptgründe für die Senkung des Parameters? Was tun bei Pathologie? Sie werden darüber und vieles mehr in unserem Artikel lesen..

Die Rolle der Harnsäure im menschlichen Körper

Harnsäure im menschlichen Körper entsteht durch Fermentation und Oxidation von Xanthin. Das Endprodukt des Purinstoffwechsels konzentriert sich auf Weichteile, Schweiß und andere Körperflüssigkeiten..

Wie moderne biochemische Studien zeigen, ist Harnsäure ein Element der antioxidativen Abwehr des Körpers. Bei Vorhandensein verschiedener Pathologien, die am häufigsten mit dem Stoffwechsel verbunden sind, reichert sich diese Komponente jedoch parallel zu Uraten übermäßig an und verursacht sekundäre Probleme - von der Lawinenbildung von Steinen im Harnsystem bis hin zu Gicht und Hyperurikämie.

Es gibt auch einen inversen pathologischen Prozess, der mit einer unzureichenden Konzentration einer Substanz im Körper verbunden ist, was wiederum auch eine Reihe von pathologischen Manifestationen und Problemen verursacht.

Normalwerte je nach Alter

Abhängig vom Referenzsystem und den in einem bestimmten Labor verwendeten Werten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Norm eines Indikators zu interpretieren. In der russischen Medizin wird die Konzentration am häufigsten in Mikrometern / l gemessen.

Die Norm für Harnsäure ist kein statischer Wert und schwankt über einen ziemlich weiten Bereich im Laufe des Tages. Ein signifikanter Einfluss auf den Parameter kann nicht nur körperliche Aktivität haben, sondern auch den emotionalen Zustand, die Ernährung und andere Faktoren

Typische Werte für Kinder, unabhängig vom Geschlecht:

  • Bis zu 1 Jahr - 80-150 Mikrometer / l;
  • 1 bis 3 Jahre - 90-180 Mikrometer / l;
  • 3 bis 14 Jahre alt - 120-320 Mikrometer / l.

In der älteren Altersgruppe steigt die Konzentration des Blutelements angesichts der irreversiblen körperlichen Veränderungen im Körper allmählich an. In diesem Fall können die Normen unabhängig vom Geschlecht im Bereich von 200 bis 450 μm / l liegen.

Ursachen für niedrigere Harnsäure im Blut

Bei Frauen während der Schwangerschaft wird normalerweise ein starker Abfall des Harnsäurespiegels mit einer frühen Toxikose im ersten Trimester der Geburt eines Kindes beobachtet - der negative Effekt betrifft hauptsächlich die Nieren, die wiederum die Purine nicht mehr richtig verarbeiten. Ein identisches Bild wird auch während der Bildung der Wechseljahre beobachtet, wenn der hormonelle Hintergrund und die Stoffwechselprozesse teilweise destabilisiert sind..

Bei Kindern ist ein Abfall des Harnsäurespiegels normalerweise mit einer Mangelernährung an Purinverbindungen sowie der regelmäßigen Einnahme einer Reihe von Medikamenten verbunden, insbesondere von NSAIDs, Glukokortikosteroiden, Methotrexaten, Kontrasten usw..

Eine verringerte Harnsäure im Blut von Frauen, Männern oder Kindern tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Verschlechterung des Harnsäurestoffwechsels aufgrund eines Enzymmangels in der Leber;
  • Systemische Toxikose des Körpers;
  • Alkoholismus in einem fortgeschrittenen Stadium;
  • Übermäßige Sekretion von antidiuretischem Hormon;
  • Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • Fanconi-Syndrom;
  • Xanthurie jeglicher Art.

Symptome einer verminderten Harnsäurekonzentration

Es gibt keine spezifische Symptomatik für eine Abnahme der Indikatorkonzentration, da dieses Ereignis selbst ein Symptom ist. Die spezifischen Manifestationen hängen von der Ursache der Änderung in den Analysen ab..

So mit einer Toxikose des Körpers von verschiedenen Ätiologien, fühlt eine Person Unwohlsein, Schmerzen in den Gliedmaßen, er kann Fieber haben, regelmäßig Drang zum Erbrechen bilden.

Bei Vorhandensein des Fanconi-Syndroms zeigt der Patient bereits in der frühen Kindheit eine Vielzahl von biochemischen und klinisch pathologischen Symptomen - von Osteomalazie und Knochendeformation bis hin zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung.

Die Wilson-Konovalov-Krankheit senkt nicht nur den Harnsäurespiegel, sondern ist auch durch eine Schädigung des Nervensystems, die Bildung von Kaiser-Fleischer-Ringen und hämorrhagische Probleme eines breiten Spektrums gekennzeichnet

So erhöhen Sie den Indikatorpegel?

Eine Erhöhung des Harnsäurespiegels ist erst erforderlich, nachdem die wahre Ursache für die vorherige Abnahme ermittelt wurde. Hier kann auf eine umfassende Diagnose nicht verzichtet werden, insbesondere wenn andere pathologische Symptome auf das Vorliegen einer schwerwiegenden Pathologie hinweisen

Drogen Therapie

Das Sofortbehandlungsschema wird von einem Facharzt erst ausgewählt, nachdem die richtige und eindeutige Diagnose ermittelt wurde. Da Hypurikämie meistens durch einen deutlichen Mangel an Xanthinoxidase oder Sulfitoxidase verursacht wird, müssen diese Enzyme zunächst sowohl in freier als auch in gebundener Form vorliegen.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass eine Abnahme des Harnsäurespiegels zusammen mit einem hellen pathologischen Symptomkomplex auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen kann, einschließlich eines genetisch bedingten erblichen Typs. Es erfordert ausschließlich eine Einzeltherapie. Möglichkeiten:

  • Xanthuria. Es gibt keine spezifische Therapie für echte genetische Erkrankungen. Im Rahmen vorbeugender Maßnahmen wird empfohlen, die Verwendung von Arzneimitteln, die den Zustand verschlimmern können, sowie eine spezifische Ernährung und häufiges Trinken auszuschließen. Nur neu auftretende Komplikationen werden medikamentös behandelt.
  • Morbus Wilson. Cuprenyl, Unitiol, Vitamin B6 und eine strenge Diät werden verschrieben. In Abwesenheit von Wirkung ist eine Lebertransplantation notwendig;
  • Nierenversagen. Nephroprotektive Therapie, einschließlich Diuretika. Darüber hinaus werden Erythropoietinpräparate, Dialyseverfahren, Glukokortikosteroide und andere Medikamente aus gesundheitlichen Gründen verschrieben.

Ernährungskorrektur

Die Verweigerung von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln wird empfohlen. Fractional Nutrition, in kleinen Portionen bis zu 5-6 mal täglich.

In den allermeisten Fällen sollte eine Person mehr Flüssigkeiten konsumieren - im Durchschnitt zweimal mehr als gewöhnlich. In diesem Fall sollten Sie auf das potenzielle Risiko einer Dehydration achten, insbesondere nachts.

Die direkte Ernährung wird individuell verschrieben. In Abwesenheit von Xanthurie wird empfohlen, mehr Meeresfrüchte, Rindfleisch, Bohnen, Spinat, Linsen, Innereien und Geflügel zu essen. Wenn bei dem Patienten Xanthurie diagnostiziert wird, der im Gegenteil die angegebenen Produkte ablehnt, liegt der Schwerpunkt auf einem Menü mit niedrigem Purinspiegel mit Nüssen, Früchten, Käse, Eiern, Gemüse und Getreide

Volksmethoden

In Abwesenheit schwerwiegender Pathologien und einer vorübergehenden Abnahme der Harnsäure aus einer Reihe äußerer und physiologischer Gründe ist eine Ernährungskorrektur in der Regel ausreichend, und es wird der Faktor eliminiert, der die Tests verschlechtert.

In diesem Fall werden traditionelle Medizinrezepte wegen der potenziellen Gefahr für den Körper und der Verletzung des vom behandelnden Arzt verordneten Behandlungsschemas nicht verwendet. Dementsprechend ist die traditionelle Medizin mit niedrigem Harnsäuregehalt nicht rational und schädlich, da es schwierig ist, das Endergebnis der Behandlung vorherzusagen.

Die Folgen eines niedrigen Harnsäurespiegels im Blut

Eine Abnahme des Harnsäurespiegels führt an sich nicht zu Komplikationen, da in den meisten Fällen der diagnostische Parameter zweitrangig ist. Die Hauptgefahren werden durch die Grunderkrankung gebildet. Typische Konsequenzen in einem ähnlichen Kontext:

  • Urolithiasis und Nephropathie;
  • Nierenversagen und Uropathie mit Obstruktion;
  • Myopathie und Arthropathie;
  • Hämaturie und Arthritis;
  • Harnwegsinfekt.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention einer Senkung des Harnsäurespiegels im Körper ist nicht spezifisch, da echte Pathologien hauptsächlich durch erbliche oder unklare Faktoren im Kindesalter verursacht werden. Generelle Empfehlungen:

  • Regelmäßige Passage einer umfassenden Diagnose des Körpers;
  • Strikte Einhaltung der von Ihrem Arzt verordneten Ernährungsgrundsätze;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • Übungsaufgaben bei ihrer Ernennung.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Was kann die Reduktion von Harnsäure im Blut beeinflussen und wie kann man sie erhöhen?

Harnsäure bezieht sich auf solche Substanzen, deren Kristalle beim Abbau chemischer Verbindungen wie Purine durch den Körper gebildet werden. Einige Lebensmittel und Getränke enthalten Purine. Die Gründe für die Verringerung oder Erhöhung des Gehalts an Kristallen im Blut sind völlig unterschiedlich, und dieses Phänomen wird als Signal für bestimmte Störungen im menschlichen Körper angesehen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie hoch der Harnsäuregehalt ist..

Der größte Teil der Harnsäure löst sich im Blut auf, danach wird sie zusammen mit dem Urin über die Nieren ausgeschieden. Manchmal gibt es jedoch Fälle, in denen der Körper nicht in der Lage ist, es schnell genug auszuscheiden oder in großen Mengen zu produzieren. Dieser pathologische Zustand kann zur Entwicklung verschiedener Gesundheitsprobleme führen..

Harnsäuretest

Durch Testen auf Harnsäure können Sie den Gehalt im Blut bestimmen.

Was ist eine Blutuntersuchung?

Harnsäure ist ein Kristall, der sich beim natürlichen Abbau von Körperzellen oder Nahrungsmitteln bildet. Seine große Menge geht durch die Nieren und gelangt in den Urin, und nur eine kleine Menge wird zusammen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Für den Fall, dass die Nieren eine erhöhte Menge an Säure bilden, hat sie keine Zeit, den Körper zu verlassen und in das Blut einzudringen. Der Harnsäurespiegel kann entweder erhöht oder verringert werden, und dies ist ein Beweis für die Entwicklung bestimmter Krankheiten im Körper.

Gründe für die Analyse

Die Gründe, warum Experten eine Blutuntersuchung für den Inhalt dieser Substanz verschreiben, können völlig unterschiedlich sein. Am häufigsten wird der Kristallgehalt im menschlichen Körper in folgenden Fällen bestimmt:

  • Der Arzt hat den Verdacht auf ein Fortschreiten der Gicht des Patienten.
  • die Entwicklung verschiedener Nierenerkrankungen;
  • den Grund herauszufinden, der zur Bildung von Nierensteinen führte;
  • nach einer Behandlung mit starken Medikamenten;
  • eine starke Abnahme des Patientengewichts nach der Therapie.

Mit der Analyse können Sie den Harnsäurespiegel im Blut des Patienten bestimmen. Für die Durchführung ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Das einzige, was getan werden muss, ist, den Spezialisten über die Einnahme von Medikamenten zu informieren, da die Harnsäure im Blut von diesen zunehmen kann.

Normative Indikatoren

Nach der Studie kann der Harnsäurespiegel normal sein oder Abweichungen aufweisen. In der medizinischen Praxis werden folgende normative Indikatoren für diese Substanz im Körper unterschieden:

  • für erwachsene Männer beträgt sein Gehalt im Blut 210-420 μmol / l;
  • bei Frauen sollte der Gehalt dieser Substanz im Bereich von 150 bis 350 Mikromol liegen;
  • Für Kinder unter 14 Jahren kann der Harnsäuregehalt zwischen 120 und 320 μmol / l liegen.

Es stellt sich heraus, dass bei Männern der höchste Harnsäurespiegel im Blut und bei Kindern der niedrigste beobachtet wird. Die Gründe für diese Diskrepanz der Indikatoren liegen in der Tatsache, dass für jeden Organismus je nach Alter Merkmale des Proteinstoffwechsels charakteristisch sind.

Für den männlichen Körper ist eine große Menge an Protein erforderlich, um in den Körper einzudringen, wodurch er seine Muskelmasse in normaler Form halten und aktiv arbeiten kann. Erhöhte körperliche Aktivität führt zum Zerfall einer großen Anzahl von Proteinmolekülen, und der Gehalt an gebildeten Kristallen ist viel höher.

Für den Körper eines Kindes sind Proteine ​​das Hauptkunststoffmaterial, das sie während der Phase des aktiven Wachstums einfach benötigen. Aus diesem Grund haben Kinder einen geringen Proteinabbau und die Bildung einer kleinen Substanzmenge. Der weibliche Körper hat keinen so starken Proteinbedarf, da seine Muskelmasse gering und der Stoffwechsel weniger intensiv ist.

Substanzreduktion

Die Gründe für die Senkung des Harnsäurespiegels können völlig unterschiedlich sein. Meistens geschieht dies jedoch in den folgenden Fällen:

  • Verletzung der Bildung einer Substanz in der Leber;
  • seine erhöhte Ausscheidung durch den Darm und die Nieren;
  • proteinarme Lebensmittel.

Durchgeführte wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kristalle im menschlichen Körper als Antioxidans wirken. Ihre Hauptfunktion ist die Bindung freier Radikale zu einem Ganzen, unter deren Einfluss die Zellzerstörung stattfindet..

Wenn ihr Blutspiegel sinkt, führt dies zur Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands wie Multiple Sklerose. Ein Merkmal dieser Krankheit ist, dass im gesamten menschlichen Körper lokalisierte Nervenenden besiegt werden. Die Entwicklung dieser Krankheit erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge:

  • das Auftreten lokaler Verstöße gegen die Empfindlichkeit der Haut;
  • Erkrankung der Nerven, die auf normales Sehen, Hören und Sprechen reagieren;
  • Atemlähmung und Erstickungstod - dies ist das Endstadium der Krankheit.

Pathologien, die eine Säurereduktion verursachen

In einigen Fällen können die Ursachen für eine Abnahme der Konzentration von Kristallen im Blut in verschiedenen Arten von Pathologien verborgen sein:

  • Lebererkrankungen verschiedener Art, die den Gehalt an Enzymen verringern, die aktiv an der Herstellung des Stoffes beteiligt sind;
  • Alkoholismus führt zum Koma, dass eine Verletzung der normalen Funktion der Nieren und der Leber vorliegt;
  • eine angeborene Krankheit, bei der der Prozess des Kupferstoffwechsels verletzt wird und die zu einer Leberzirrhose führt;
  • Verbrennungen eines großen Bereichs der Haut;
  • schwere Toxikose, die sich im ersten Trimenon der Schwangerschaft entwickelt;
  • Eine übermäßige Ausscheidung des Enzyms durch die Nieren, gleichzeitig wird jedoch seine Beteiligung am Prozess der Kristallbildung in der Leber nicht beobachtet.

Die Gründe für die "falsche" Senkung der Harnsäure im Blut sind mit keiner Krankheit verbunden. In einer solchen Situation liegen die Gründe für die geringe Konzentration dieser Substanz meist in der Zusammensetzung der Lebensmittel, der Tageszeit oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Mit einer gewissen Korrektur der Ernährung und der Verweigerung der Behandlung mit einigen Medikamenten normalisiert sich der Säuregehalt für mehrere Tage.

Harnsäure ist die Substanz, deren Gehalt das normale Funktionieren des gesamten menschlichen Körpers gewährleistet. Wenn verschiedene Abweichungen von der Norm dieses Indikators beobachtet werden, führt dies zur Entwicklung schwerer Pathologien und Komplikationen. Die Gründe für die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands sind sehr unterschiedlich. Bevor Sie eine Behandlung durchführen, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Impuls
    Retikulozyten
    DiagnoseEs gibt bestimmte Indikationen für die Durchführung einer Retikulozytenanalyse:Die Notwendigkeit, die Erythropoese mit Hämolyse oder Blutung zu beurteilen.Bewertung der Funktionsfähigkeit des Knochenmarks bis zur Genesung nach einer Behandlung mit Zytostatika oder nach Transplantation dieses Organs.
  • Impuls
    Alkohol erhöht oder senkt den Blutzucker
    Für Menschen, die einen gesunden Lebensstil bevorzugen, stellen sich keine Fragen zur Zulässigkeit des Trinkens alkoholischer Getränke. Die meisten Diabetiker sind jedoch daran interessiert, die Frage zu beantworten, wie Alkohol den Blutzuckerspiegel beeinflusst.

Über Uns

Eine der Energiequellen in unserem Körper ist Glukose. Aber wie Sie wissen, ist alles in Maßen gut. Das heißt, der Glukosespiegel (oder Zuckergehalt) sollte bestimmten Indikatoren entsprechen.