Zunahme und Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Harnsäurespiegel im Blut und Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren für die normale Funktion des menschlichen Körpers.

Daher sollte eine Abnahme oder Zunahme der Harnsäure nicht ignoriert werden, da dies fast immer auf eine Fehlfunktion lebenswichtiger Organe wie Leber und Nieren hinweist.

Angesichts der Bedeutung dieses Indikators schlagen wir vor zu verstehen, was Harnsäure ist, warum sie im Blut und im Urin aufsteigt und wie man damit umgeht.

Harnsäure und Urat: Was ist das und was ist der Unterschied??

Harnsäure ist ein Kristall aus Stickstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, der in der Leber durch den Abbau von Purinen gebildet wird..

Die Ausscheidung von Harnsäure aus dem menschlichen Körper erfolgt über die Nieren.

Purine kommen in Lebensmitteln wie Leber, Hülsenfrüchten, Sardellen und Bier vor. Harnsäure ist in geringen Mengen im Blut, im Schweiß, im Urin sowie im Gehirn- und Lebergewebe vorhanden.

Urate sind Salze von Kalium und Natriumharnsäure, die im Urin einen Niederschlag bilden. Urat wird aus Harnsäure synthetisiert. Die Harnsäure im Urin wird mit einem Urinanalyse-Test und im Blut mit einem biochemischen Bluttest gemessen.

Der Harnsäuregehalt schadet normalerweise nicht dem menschlichen Körper, sondern erfüllt eine Reihe lebenswichtiger Funktionen:

  • erhöht die Wirkung von Katecholaminen auf Körperzellen und aktiviert die Arbeit des Gehirns und anderer Teile des Nervensystems;
  • schützt den Körper vor den negativen Auswirkungen freier Radikale;
  • steuert die Qualität der Körperzellen.

Blutharnsäure: normal

Die Norm dieses Indikators hängt direkt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Die Harnsäurerate bei Kindern

Bei Kindern liegt die Norm dieses Indikators bei 120-330 μmol / l.

Die Harnsäurerate bei Männern im Blut

Bei Männern unter 60 Jahren sollte der Harnsäureindex im Bereich von 250 bis 400 μmol / l und bei Männern über 60 Jahren im Bereich von 250 bis 480 μmol / l liegen.

Die Harnsäurerate bei Frauen im Blut

Die Norm bei Frauen hat etwas niedrigere Werte als bei Männern. Bei Personen unter 60 Jahren sollte sie 200 bis 300 μmol / l und bei Personen über 60 Personen 210 bis 430 μmol / l nicht überschreiten.

Der Anstieg der Harnsäure im Blut in der Medizin wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Ein Harnsäure-Bluttest: wie, wo und wann

Die Analyse der Harnsäure wird sowohl für gesunde Personen zum Zwecke der medizinischen Untersuchung als auch für Patienten mit Krankheiten durchgeführt, die zu einer Verzögerung der Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führen. Dazu gehören Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Gicht und andere.

Damit die Ergebnisse der Analyse objektiv sind, sollten Sie sich ordnungsgemäß auf die Blutspende vorbereiten. Dazu müssen Sie 24 Stunden vor dem Verfahren zur Blutentnahme aus der täglichen Ernährung Obst- und Gemüsesäfte, koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Kaugummi entfernen und auch körperlichen und geistigen Stress reduzieren.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen, daher sollte die letzte Mahlzeit spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Rauchen Sie auch nicht 1 Stunde vor dem Test..

Zur Analyse wird venöses Blut aus den Gefäßen entnommen, die in der Fossa ulnaris verlaufen..

Eingereichte Analysen werden tagsüber verarbeitet und am nächsten Tag ausgestellt. In Notfällen kann jedoch eine biochemische Blutuntersuchung dringend (in Cito) für 2-3 Stunden durchgeführt werden.

Harnsäure erhöht: Ursachen

Erhöhte Harnsäurespiegel können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • hypertonische Erkrankung. Bei konstantem Blutdruckanstieg werden die Nieren geschädigt, wodurch eine Hyperurikämie auftritt. In diesem Fall gibt der Kardiologe oder Therapeut den Patienten Empfehlungen zur Reduzierung des Harnsäurespiegels im Körper, der darin besteht, Medikamente einzunehmen, die den Blutdruck und die Ernährung senken.
  • Gicht. Die Ursache dieser Krankheit ist eine erhöhte Synthese von Purinen. Das Zielorgan bei Gicht sind die Nieren, wodurch sich ihre Unzulänglichkeit entwickelt. Gicht betrifft auch Gelenke, dh Gichtarthritis. Zusätzlich lagern sich bei dieser Pathologie Harnsäurekristalle unter der Haut ab. Solche Ablagerungen werden Tofusse genannt. Allen Patienten wird eine Diät mit erhöhtem Harnsäuregehalt im Blut und eine medikamentöse Therapie verschrieben, die hilft, Urate aus dem Körper zu entfernen. Wir werden mehr über die Behandlung von Gicht und Medikamenten sprechen, die Harnsäure aus dem Körper entfernen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Eine Überfunktion der Nebenschilddrüsen führt zu einer Erhöhung der Kalziumkonzentration im Blut und damit zu einer Hyperurikämie. Diabetes mellitus geht mit einer Verletzung fast aller Arten des Stoffwechsels im Körper einher, einschließlich Purin;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Diese Zustände wirken sich nicht direkt auf den Purinstoffwechsel aus, sondern erhöhen das Risiko für Bluthochdruck, Gicht und Diabetes.
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Körper und Arteriosklerose. Hyperurikämie tritt häufig vor dem Hintergrund eines hohen Cholesterinspiegels und einer Atherosklerose auf.
  • Pathologie des Harnsystems. In diesem Fall können wir von einem Teufelskreis sprechen, da Harnsäure ein Bestandteil von Steinen ist. Urolithiasis trägt wiederum zu Nephropathie, polyzystischer Nierenerkrankung, Nierenversagen bei, dh Zuständen, die Hyperurikämie verursachen;
  • Blutpathologie. Polyzythämie, Anämie, Erythrozytenhämolyse, Leukämie und andere können zu Hyperurikämie führen. Hyperurikämie bei Blutkrankheiten erklärt sich aus der Tatsache, dass sich Gewebe aktiv auflösen und Purinbasen, aus denen Harnsäure synthetisiert wird, ins Blut gelangen.

Verminderter Harnsäurespiegel im Blut: Was bedeutet das?

Wenn die Harnsäure im Blut niedrig ist, spricht man von Hypourikämie. Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursachen für Hypourikämie sein:

  • ein Mangel im Körper an Enzymen wie Xanthinoxidase und Phosphorylase, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind. Solche Bedingungen können entweder angeboren oder erworben sein;
  • Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, da sie für die Regulation der Harnsäurereabsorption in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • eine große Flüssigkeitszufuhr in den Körper während der Infusionstherapie;
  • Hyponatriämie;
  • intravenöse Ernährung;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs verschiedener Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen der Fluss von Proteinen und anderen.

Hypurikämie kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten, wenn Sie sich proteinarm ernähren, große Mengen koffeinhaltiger Getränke trinken, Medikamente wie Losartan, Aspirin und Trimethoprim einnehmen sowie eine Östrogentherapie durchführen.

Hyperurikämie: Symptome

In den meisten Fällen wird eine niedrige Hyperurikämie zufällig während eines biochemischen Bluttests festgestellt, da sie keine klinischen Manifestationen ergibt..

Ein ausreichend hohes Maß an Hyperurikämie äußert sich jedoch in folgenden Symptomen:

  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • das Auftreten von Flecken, Tofus und Geschwüren auf der Haut;
  • Oligurie (Abnahme des täglichen Urinvolumens);
  • Hyperämie der Haut über den Ellbogen- und Kniegelenken;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Arrhythmie;
  • ermüden;
  • allgemeine Schwäche;
  • Steinplatte auf den Zähnen und anderen.

Außerdem haben Patienten Manifestationen der Grunderkrankung, die zu Hyperurikämie geführt haben.

Hypurikämie: Symptome

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • Abnahme aller Arten von Hautempfindlichkeit;
  • verminderte Sehkraft bis zur Blindheit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Verletzung der psychoemotionalen Sphäre in Form von Asthenie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Lähmung, einschließlich Atemmuskeln;
  • Demyelinisierung der Nervenfasern.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut erhöht

Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Hypurikämie zu beseitigen.

Auch dieser Indikator kann mit einer ausgewogenen Ernährung verbessert werden. In der täglichen Ernährung müssen Lebensmittel enthalten sein, die reich an Purinen sind, nämlich Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Die folgende Formel wird verwendet, um die tägliche Proteinmenge zu berechnen:

  • für Frauen: 1 g * 1 kg;
  • für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • für Baby: 1,5 g * 1 kg.

Wie man Harnsäure aus dem Körper entfernt

Bevor Sie beginnen, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken, müssen Sie die Ursache für den Anstieg herausfinden. Nachdem die Ursache ermittelt wurde, wird mit der Behandlung der Grunderkrankung begonnen und die folgenden Methoden werden parallel angewendet:

  • Diät;
  • Normalisierung des Gewichts;
  • viel Flüssigkeit trinken;
  • Drogen Therapie;
  • Hausmittel.

Lassen Sie uns jede Methode genauer betrachten..

Diät gegen Gicht und hohe Harnsäure im Blut

Diät für Gicht und hohe Harnsäure sollte kalorienarm sein. Patienten mit normalem Gewicht wird nach Pevzner eine Tabelle Nr. 5 und mit Übergewicht eine Tabelle Nr. 8 zugeordnet.

Entfernen Sie während der Verschlimmerung der Gicht Lebensmittel, die Purine enthalten, aus der täglichen Ernährung, nämlich:

  • Innereien: Gehirn, Leber, Niere, Zunge, Schilddrüse;
  • Kalbfleisch;
  • Küken;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Fischkonserven;
  • konzentrierte Geflügel-, Fisch- und Fleischbrühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Grüns (Sauerampfer, Spinat);
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Schokolade und Kakao.

Es ist besser, Speisen mit sanften Wärmebehandlungsmethoden zu kochen, dh gedämpft, gekocht oder gedünstet. Flüssige Lebensmittel und Lebensmittel sollten ebenfalls bevorzugt werden..

Es wird auch empfohlen, auf jeden Fall Produkte zu verwenden, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, darunter Pflaumen, Pflaumen, Kartoffeln, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Birnen und Äpfel.

Wie man mit Medikamenten die Harnsäure im Blut senkt

Die medikamentöse Behandlung von Hyperurikämie besteht in der Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Diuretika wie Hypothiazid, Veroshpiron, Indapamid und andere;
  • Allopurinol, Apurin, Uridosid, Uriprim und andere, die die Schwere der Hyperurikämie durch Bindung an Xanthinoxidase verringern;
  • Benzobromaron, Urinorm, Desurik, Normurat. Diese Medikamente binden Enzyme, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind.
  • Sulfinpyrazon, Sulfazon und Pyrocardum aktivieren die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren;
  • Etamid - blockiert die umgekehrte Absorption von Harnsäure in den Nieren.

Wie man Harnsäure mit einfachen Volksheilmitteln reduziert

Zu Ihrer Aufmerksamkeit die wirksamsten Volksheilmittel gegen Hyperurikämie.

  • Infusion von Preiselbeerblättern: 1 Esslöffel zerkleinerte frische oder getrocknete Preiselbeerblätter wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 35 Minuten lang ziehen gelassen. Ein Glas Infusion wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen..
  • Brennnesselsaft: Täglich vor jeder Mahlzeit werden 5 ml frisch gepresster Brennnesselsaft verzehrt.
  • Abkochung von Birkenblättern: 20 g gehackte frische oder getrocknete Birkenblätter werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen, auf schwache Hitze gestellt und 20 Minuten gekocht, dann 30 Minuten unter dem Deckel stehen gelassen und durch ein feines Sieb oder eine Gaze filtriert. 50 ml des Arzneimittels werden 3-4 Mal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen.
  • Bäder mit Aufguss von Heilkräutern: 100 Gramm Apothekenkamille, Ringelblume und Salbei werden gründlich gemischt. Dann nehmen sie 1 Tasse der Sammlung, füllen sie mit 2 Litern kochendem Wasser, decken sie mit einem Deckel ab und bestehen 2-3 Stunden darauf. Wenn die Infusion auf Körpertemperatur abkühlt, wird sie in ein breites Becken gegossen und Beine oder Hände werden darin abgesenkt, dh in jene Gliedmaßen, in denen die Gelenke von Gichtarthritis betroffen sind. Dieses Bad wird einmal täglich vor dem Schlafengehen für 15-20 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 Eingriffen.

Um einen wiederholten Anstieg der Harnsäure im Blut zu vermeiden, müssen Sie die oben genannte Diät ein Leben lang einhalten, einen gesunden Lebensstil beibehalten, das Gewicht kontrollieren usw., da die Krankheiten, die zu Hyperurikämie führen, hauptsächlich chronisch und unheilbar sind.

Harnsäure im Blut wird gesenkt: Ursachen für Anomalien.

Ein wesentlicher Bestandteil der Verfahren zur Untersuchung der menschlichen Gesundheit ist die Bewertung bestimmter Blutparameter.

Ursachen für niedrige Harnsäure

Proteinreiche Lebensmittel sind der Hauptanteil der modernen menschlichen Ernährung. Der Körper muss ein Gleichgewicht der stickstoffhaltigen Verbindungen aufrechterhalten, die beim Abbau von Proteinen entstehen. Überschüssiger Stickstoff wird zusammen mit Harnsäure ausgeschieden.

Wenn bei einer Person jedoch ein niedriger Säuregehalt diagnostiziert wird, kann dies auf eine Ansammlung von Stickstoff im Körper über der erforderlichen Rate hinweisen. Die Bildung von Harnsäure erfolgt hauptsächlich in der Leber, der Körper wird mit Hilfe der Nieren das Zerfallsprodukt von Purinen los. Aus verschiedenen Gründen können beide Organe ihre Funktionen in Bezug auf die Produktion und Ausscheidung dieses Stoffes möglicherweise nicht ausreichend erfüllen..

So wird in der Leber die Bildung von Harnsäure gestört, die in erhöhter Menge durch die Nieren gelangt. Die Entwicklung eines solchen abnormalen Phänomens ist auf eine Reihe unterschiedlicher Pathologien und den Lebensstil einer Person zurückzuführen.

  • Reduzierung des Gehalts an Enzymen, die für die Produktion von Harnsäure infolge von Leberschäden durch verschiedene Krankheiten verantwortlich sind.
  • Die Entwicklung einer Leberzirrhose infolge des Fortschreitens angeborener Erkrankungen.
  • Ein großer Prozentsatz verbrannter Haut.
  • Die Manifestation einer schweren Toxikose während des ersten Schwangerschaftstrimesters.
  • Die Auswirkung einer starken Alkoholabhängigkeit auf die Leber- und Nierenfunktion.
  • Präferenz für eine Diät mit einer Ablehnung von Eiweißnahrungsmitteln.
  • Missbrauch von Diuretika wie starkem Kaffee und Tee.
  • Einnahme großer Dosen von Aspirin und anderen Arzneimitteln der Salicylatgruppe, Trimethoprim, Allopurinol, Glucose und anderen.

Symptome und Behandlung

Normalerweise treten bei einer Person mit einem niedrigen Harnsäuregehalt im Körper keine spezifischen Symptome auf. Allgemeines Unwohlsein, Hautempfindlichkeit und Müdigkeit sind oft Anzeichen für ein tieferes Problem..

Wenn während der Blutspende ein niedriger Harnsäurespiegel festgestellt wird, wird normalerweise eine gründlichere Untersuchung empfohlen, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Wenn der Arzt die Symptome einer der oben angegebenen Pathologien erkennt, verschreibt er eine Therapie zur Beseitigung der identifizierten Krankheit.

Es ist nicht unnötig, auch eine erneute Analyse durchzuführen, um die Diagnose zu klären. Es ist erwähnenswert, dass die bloße Tatsache einer Verringerung des Harnsäuregehalts nicht gefährlich ist, jedoch in einigen Fällen zur Entwicklung einer Urolithiasis führen kann.

Zu diesem Zweck wird die Einnahme von Medikamenten, die eine Hypurikämie verursachen können, gestoppt, die Ernährung wird durch Zugabe von Produkten normalisiert, die pflanzliches und tierisches Protein enthalten, und das Trinken großer Mengen solcher geliebten und nicht immer gesunden Getränke - Kaffee und Tee - wird eingeschränkt.

Unter dem vollständigen Ausschluss schwerwiegender Pathologien im Körper und gegebenenfalls einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut kann daher nicht auf eine Proteinernährung verzichtet werden.

Darüber hinaus müssen Frauen, die ihr Leben nicht durch erhöhte körperliche Anstrengung erschweren, diese biologisch aktive Substanz in einer Menge von 1 g pro Kilogramm Gewicht zusammen mit Fisch, Eiern und Fleisch einnehmen. Männer, die die gleichen Lebensmittel essen, benötigen eine erhöhte Proteindosis (1,7 - 2,5 g / kg) sowie Kinder (1,5 - 1,7 g / kg)..

Die Harnsäurerate im Blut

Um zu verstehen, welcher Harnsäuregehalt als niedrig angesehen wird, müssen Sie die Normen dieser Substanz im menschlichen Körper kennen. Die Abstufung der Indikatoren erfolgt nach Alter und Geschlecht.

  • Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre - 0,12-0,32 mol / l;
  • Männer (unabhängig von körperlicher Aktivität) - 0,21-0,42 mol / l;
  • Frauen (keine Sportler) - 0,15–0,35 mol / l.

Und warum? Das erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Säuregehalt bei Männern

Der männliche Körper ist so angeordnet, dass eine große Menge an Protein erforderlich ist, um die Arbeitsfähigkeit der Muskelmasse zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Diese biologisch aktiven Substanzen sind eine Energiequelle für Männer, die aktiv an körperlicher Arbeit oder Sport beteiligt sind..

Mit zunehmender Leistungsbelastung wird ein aktiverer Prozess des Abbaus von Proteinstrukturen festgestellt. Infolgedessen wird eine größere Menge einer Substanz namens Harnsäure gebildet. Die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts des Proteinstoffwechsels im Körper ist nur möglich, wenn der Indikator für dieses Element der für Männer festgelegten Norm entspricht.

Bei einem niedrigen Harnsäurespiegel muss es von Spezialisten auf mögliche Pathologien untersucht werden, insbesondere bei Organen wie Leber und Nieren. Darüber hinaus kann der niedrige Säuregehalt im Blutserum auf das Vorhandensein einiger angeborener Anomalien im Körper hinweisen, die mit den Schwierigkeiten des Purinstoffwechsels verbunden sind. Gleichzeitig ist eine Untersuchung auf Onkologie und Diabetes sinnvoll. Wenn bei einer Abnahme der Harnsäure Fehler in der Ernährung die Schuld sind, müssen Sie Ihre Ernährung mit proteinreichen Lebensmitteln anreichern.

Krankheitssymptome

In der biochemischen Analyse wird Harnsäure als PMPO (ein Produkt des Metabolismus von Purinbasen) bezeichnet und zeigt die Konzentration von Natriumsalz in der interzellulären Flüssigkeit. Bei einer reduzierten Menge an PMPO sollte auf die Nierenfunktion geachtet werden. Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, besteht die Gefahr der Kristallisation von Elementen und Ablagerungen in den Gelenken.

Harnsäure im Blut ist ein Nebenprodukt des Stoffwechsels, das vom menschlichen Körper durch die Umwandlung von Purinbasen erzeugt wird. Letztendlich werden diese Komponenten von den Nieren ausgeschieden..

Die Hauptfunktion einer Säure besteht darin, freie Radikale zu eliminieren und überschüssige stickstoffhaltige Basen zu normalisieren.

Harnsäure wird benötigt:

  • in der Arbeit des Nervensystems;
  • im Stoffwechsel;
  • beim Entfernen von überschüssigem Stickstoff;
  • bei der Bildung von Reaktionen im Gehirn;
  • im Kampf gegen Krebszellen (Antioxidans);
  • im Kampf gegen vorzeitiges Altern.

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Harnsäurespiegels

Harnstoffspiegel werden standardmäßig im Rahmen eines biochemischen Bluttests gemessen, der immer erforderlich ist, wenn ein Patient in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Beispielsweise werden auch die Ergebnisse einer Harnstoffanalyse als Indikator für den Zustand des Wasserhaushalts des Körpers verwendet.

Bei Ernennung

Es kann mehrere Gründe geben, die sich auf pathologische Veränderungen der Harnsäurezahl auswirken und ein guter Grund sind, Tests durchzuführen:

  • der Arzt vermutete Symptome einer Gichtentwicklung;
  • bei pathologischen Prozessen in den Nieren;
  • wenn es notwendig ist, die Ursache des Steinbildungsprozesses in den Nieren festzustellen;
  • mit plötzlichem Gewichtsverlust bei einem Patienten.

Ärzte verschreiben auch eine Analyse während der Schwangerschaft (erstes und drittes Trimester). Häufiger wird das Blut der werdenden Mutter untersucht, wenn sie über Toxikose klagt oder Ärzte eine Fehlgeburt vermuten.

Analysevorbereitung

Bei einer Analyse des Harnsäurespiegels im Blut wird empfohlen, die folgenden Tipps einzuhalten:

  1. 8 Stunden vor dem Eingriff nichts essen. Darf nur Wasser trinken.
  2. Sie sollten bis zum Ende der Einnahme von Medikamenten warten, da einige Medikamente die Objektivität der Indikatoren beeinträchtigen können. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über die neuesten Medikamente..
  3. Es wird empfohlen, vor dem Bestehen der Analyse keine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung durchzuführen..
  4. Es ist notwendig, körperliche Aktivität auszuschließen, auch bevor das Verfahren kein Sonnenbad sein kann.
  5. Zwei Tage vor dem Eingriff ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, um purinhaltige Produkte (Leber, Bohnen) auszuschließen..
  6. Es ist verboten, Alkoholsäfte, Tee und Kaffee zu trinken, da dies zu ungenauen Ergebnissen führen kann.

Ärzte empfehlen, mindestens eine Stunde vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht zu rauchen.

Wie ist

Machen Sie Biochemie im Labor und entnehmen Sie Blut aus einer Vene. Das Ergebnis ist normalerweise am nächsten Werktag bekannt..

Eine alternative diagnostische Option ist die Durchführung eines Harnsäuretests zu Hause.

Um die Analyse korrekt zu bestehen, müssen Sie ein tragbares Blutanalysegerät und Teststreifen kaufen. Sie arbeiten nach dem gleichen Prinzip eines biochemischen Analysegeräts wie in einem stationären Labor.

Um eine Studie durchzuführen, benötigen Sie nur einen Tropfen Blut. Das Ergebnis erscheint nach 6 Sekunden..

Blutanalysator-Teststreifen

Blutspiegel bei Frauen, Männern und Kindern

Die normale Harnsäurerate ändert sich mit dem Alter und unterscheidet sich auch bei Männern und Frauen. Die Säure im Alter einer Person (nach 60 Jahren) nimmt zu, während Frauen niedrigere Raten als Männer haben.

Harnsäurerate bei Erwachsenen und Kindern - Tabelle nach Alter.

KategorieNormindikator, mmol l.
Bei Kindern unter 12 Jahren0,12-0,13
Frauen unter 60 Jahren0,2-0,3
Frauen ab 60 Jahren0,21-0,43
Frauen über 900,13-0,46
Männer bis 60 Jahre0,25-0,40
Männer ab 60 Jahren0,25-0,48
Männer über 900,21-0,49

Video über die Entschlüsselung der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests, der vom Sender "Health TV" veröffentlicht wurde.

Ursachen für hohe oder niedrige Harnsäurekonzentration im Blut

Wenn die Harnsäure im Blutserum über oder unter dem Normalwert liegt, kann der Fehler sein:

  • Unterernährung und Alkoholmissbrauch.
  • Krankheiten
  • Medikamente, Behandlung.

Um festzustellen, was genau die Harnsäure im Blut erhöht und verringert, müssen zusätzliche Studien und Verfahren durchgeführt werden.

Krankheiten

Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut und Urin kann ein Symptom für die Entwicklung sein:

  • Kelly-Sigmiller-Syndrom;
  • Down-Syndrom;
  • Lesch-Nyhan-Syndrom;
  • Flüssigkeitsretention;
  • Gicht;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Steine ​​in den Nieren;
  • polyzystisch;
  • Nephropathie;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • endokrine Dysfunktion;
  • Diabetes;
  • Schuppenflechte;
  • Ekzem;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Asthma;
  • Alkoholvergiftung (Methyl, Ethyl);
  • Toxikose;
  • Allergie;
  • Onkologie.

Es können auch schwerwiegende Blutkrankheiten sein:

  • Polyzythämie;
  • Leukämie;
  • Eisenmangelanämie;
  • angeborene oder erworbene hämolytische Anämie.

Veränderungen des Gichtgelenks Veränderungen des Gichtgelenks Flüssigkeitsretention

Die folgenden Krankheiten können die Ursache für die Entwicklung einer Hypourikämie sein:

  • Mangel an Enzymen im Körper (Xanthinooxidase und Phosphorylase), die am Purinstoffwechsel beteiligt sind;
  • Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, die für die Regulation der Harnsäurereabsorption in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • Hyponatriämie;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs verschiedener Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen der Fluss von Proteinen und anderen.

Essstörungen und Alkoholmissbrauch

Oft ist die Ursache für überschüssige Harnsäure im Blut übermäßiges Essen oder längeres Fasten. Fett- und purinreiche Lebensmittel rufen die Entwicklung von Gicht und Arteriosklerose hervor. Der Missbrauch von Bier und anderen alkoholischen Getränken führt zu ähnlichen Konsequenzen..

Beim Fasten ändert sich der Stoffwechsel und der Körper scheidet eine übermäßige Menge Harnstoff aus, um ihn zu normalisieren..

Niedrige Harnsäurespiegel führen zu einer unzureichenden Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln. Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu einer Störung der Nieren, die anfangen, Substanzen im Überschuss auszuscheiden.

Medikamente einnehmen und sich behandeln lassen

Diuretika entfernen Kalium, das für die normale Funktion der Nieren notwendig ist, wodurch überschüssige Säure im Blut festgestellt wird.

Eine Abnahme der Harnsäure kann verursachen:

  • eine große Flüssigkeitszufuhr in den Körper während der Infusionstherapie;
  • intravenöse Ernährung;
  • Östrogentherapie.

Bei der Einnahme solcher Medikamente kann auch eine Hypourikämie beobachtet werden:

Symptome einer Zunahme oder Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut

In den frühen Stadien manifestieren sich Hyperurikämie und Hypurikämie nicht.

Erhöhte Harnsäurespiegel

Häufige Symptome einer Hyperurikämie:

  • hoher oder niedriger Blutdruck;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Magenschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Übergewicht;
  • Jucken und Brennen beim Wasserlassen;
  • Zahnstein.

Auch die Anzeichen der Krankheit können sich als andere Krankheiten tarnen oder ein wesentlicher Bestandteil davon sein..

In Kindern

Bei einem Kind kann sich Hyperurämie manifestieren als:

  • Diathese rote Flecken im Gesicht und an den Händen;
  • Windeldermatitis;
  • Allergie;
  • Schuppenflechte.

Bei Hyperurikämie neigen Hautausschläge in der Regel zum Weinen und sind resistent gegen herkömmliche Behandlungen.

Schulkinder aufgrund von Krankheit können leiden unter:

  • Sprachstörungen;
  • Bauchschmerzen;
  • Inkontinenz;
  • nervöses Tic;
  • stottern.

Unter Frauen

Hyperurämie bei schwangeren Frauen kann verursachen:

  • ermüden;
  • Toxikose;
  • ermüden;
  • Juckreiz der Harnorgane;
  • Rücken- und Bauchschmerzen;
  • polyzystischer Eierstock.

Bei Männern

Bei Männern werden in 45-50 Jahren erhöhte Harnsäurespiegel diagnostiziert.

Dies erscheint als:

  • Gelenkschmerzen, kleine Gelenke des Fußes leiden am häufigsten;
  • Schwellung der Gelenke, während die Haut über dem wunden Punkt rot und heiß wird;
  • Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch;
  • Sichtprobleme;
  • Aggression tritt bei Schädigung des Nervensystems auf.

Niedriges Niveau

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • verminderte Hautempfindlichkeit;
  • Sehbehinderung bis zur Blindheit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Asthenie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Lähmung, einschließlich Atemmuskeln;
  • Demyelinisierung der Nervenfasern.

So normalisieren Sie Indikatoren

Um die Blutuntersuchung zu normalisieren, müssen Sie:

  • halte dich an eine Diät;
  • Medikamente folgen.

Darüber hinaus können Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen, es wird jedoch empfohlen, dies mit Vorsicht zu tun.

Diät

Wenn die Harnsäure im Blut nicht stark erhöht oder gesenkt wird, werden die Ergebnisse der Analyse und des Wohlbefindens durch die Ernährung korrigiert. Um dies zu gewährleisten, wird empfohlen, 3-5 Mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Bei einer solchen Diät sind folgende Personen von der Diät ausgeschlossen:

  • Alkohol;
  • starker Kaffee und Tee;
  • Energietechnik;
  • Marinaden;
  • Sprudel.

Lebensmittel mit erhöhtem Harnsäurespiegel

Purinhaltige Lebensmittel werden reduziert:

  • Brühen;
  • Würste und Würste;
  • fettiges, gebratenes und geräuchertes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Innereien;
  • Rhabarber;
  • Süßigkeiten und Gebäck;
  • Spinat und Sauerampfer;
  • Rettich;
  • Gebäck.

Wenn Sie eine Diät halten, müssen Sie außerdem:

  • Beachten Sie das Wasserregime (2-2,5 Liter).
  • Salzaufnahme reduzieren.

Bei einer Diät wird empfohlen, mehr zu essen:

  • Gemüse;
  • Beeren;
  • Obst
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte;
  • frisch gepresste Säfte.

Harnsäurearme Diät

In der täglichen Ernährung sollten purinreiche Lebensmittel enthalten sein, nämlich:

Berechnung der täglichen Proteinmenge für:

  • Frauen: 1 g * 1 kg;
  • Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • Baby: 1,5 g * 1 kg.

Medikamente für einen kritischen Anstieg der Harnsäure

Medikamente, die die Ausscheidung von Harnsäure beschleunigen:

  • Diacarb (ab 250 Rubel);
  • Mannit (ab 60 Rubel);
  • Lasix (ab 50 Rubel);
  • Furosemid (ab 20 Rubel).

Lasix Diacarb Mannitol Furosemide

Medikamente, die die Bildung von Säure in der Leber verhindern:

  • Colchicin (ab 550 Rubel);
  • Allopurinol (ab 100 Rubel);
  • Benzobromaron (ab 3000 Rubel).

Allopurinolbenzobromaron Colchicin

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen, daher sollten sie ausschließlich von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Medikamente zur Senkung der Harnsäure

Harnsäuremedikamente:

  • Cisplatin (Durchschnittspreis 180 Rubel);
  • Diazoxid (Durchschnittspreis 11.000 Rubel);
  • Ethambutol (Durchschnittspreis 230 Rubel);
  • Niacin (Durchschnittspreis von 400 Rubel);
  • Levodopa (Durchschnittspreis von 1000 Rubel).

Ethambutoldiazoxid Levodopa

Behandlung mit Volksheilmitteln

In der traditionellen Medizin gibt es zahlreiche Rezepte und Methoden zur Behandlung von Gicht, die durch einen Anstieg der Harnsäure in den Gelenken verursacht werden..

PreiselbeerblattbrüheGehackte Preiselbeerblätter (2 TL). 15 Minuten in einem Glas Wasser kochen. Kühlen und belasten.Tagsüber etwas trinken.
Weizengrasaufguss4 TL gehackte Weizengraswurzeln gießen kochendes Wasser und bestehen 12 Stunden. Gießen Sie die resultierende Infusion in einen Glasbehälter und gießen Sie die restlichen Rhizome erneut mit einem Glas kochendem Wasser in ein Glas. Die Brühe 10 Minuten ziehen lassen. Beide Infusionen abseihen.Sie müssen beide Infusionen tagsüber trinken und die gesamte Flüssigkeit in 4 Dosen aufteilen.
BirnenzweigeUm einen Sud in einem Wasserbad vorzubereiten, müssen die Birnenzweige gehackt und getrocknet werden. Sie müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, abkühlen und abseihen.Tagsüber akzeptiert, aufgeteilt in 4 Portionen.
Abkochung von Birkenblättern2 EL. l getrocknete und zerkleinerte Blätter müssen zwei Gläser kochendes Wasser gegossen werden. Die Mischung 10 Minuten kochen lassen und eine halbe Stunde darauf bestehen, abseihen.Nimm ein halbes Glas zum Essen.

Was ist die Gefahr von Hyperurikämie und Hypurikämie: Folgen

Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, kann sich eine Hyperurikämie zu schwerwiegenden Beschwerden und Krankheiten entwickeln:

  • Gicht
  • Atherosklerose;
  • Anämie
  • Herzinsuffizienz;
  • verminderte Sehkraft;
  • Diabetes und andere.

Ein verringerter Harnsäurespiegel kann zu einem Ungleichgewicht zwischen der Bildung freier Radikale und der Fähigkeit des Körpers führen, ihren schädlichen Wirkungen durch Neutralisierung von Antioxidantien entgegenzuwirken.

Darüber hinaus nimmt bei einem niedrigen Spiegel bei Menschen mit Multipler Sklerose die Dauer und Häufigkeit von Anfällen zu. Säure inaktiviert Peroxynitrit, eine toxische Verbindung, die bei Patienten mit Multipler Sklerose Schäden am Zentralnervensystem verursacht.

Prävention von erhöhter Harnsäure

Als Prophylaxe der Hyperurikämie empfehlen sie:

  • Tibetische Verfahren
  • Cardio Training;
  • Spa-Behandlung.

Zu den tibetischen Verfahren gehören:

  • Akupunktur;
  • Phytotherapie;
  • Steintherapie;
  • manuelle Therapie.

Als Cardio-Training können Sie:

Bei der Sanatoriumsbehandlung sollten Verfahren ausgewählt werden, die Folgendes verbessern:

  • Stoffwechsel;
  • Verkehr;
  • Entfernung überschüssiger Salze aus dem Körper.

Prävention von niedrigem Harnsäuregehalt

Um einen niedrigen Harnsäurespiegel im Blut zu verhindern, wird Folgendes empfohlen:

  • essen Sie genug Meeresfrüchte, Fleisch und Milchprodukte;
  • fit bleiben - optimale Bewegung ist mindestens 30 Minuten pro Tag, 5 mal pro Woche;
  • Missbrauche keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.

Video

Wenn Ärzte viel Harnsäure im Blut diagnostiziert haben, sollte eine Diät befolgt werden. Über Diagnose und Ernährung teilte der Benutzer der Fawzi Academy mit.

Alles über niedrige Harnsäure

Das Vorhandensein eines normalen Harnsäurespiegels im Blut ist entscheidend für das optimale Funktionieren des Körpers. Harnsäure ist eine im Blutplasma gelöste Substanz.

Es entsteht durch Proteinabbau und ist in Form von Natriumsalz im menschlichen Blut konzentriert..

Eine normale Menge beeinträchtigt die menschliche Gesundheit nicht. Wenn jedoch die Harnsäure im Blut gesenkt wird, kann dies die Funktion der Nieren und der Leber beeinträchtigen..

Harnsäure ist neben Stickstoff und Harnstoff ein wichtiges Ausscheidungsprodukt. Das meiste davon löst sich im Blut auf und gelangt in die Nieren, von wo es im Urin ausgeschieden wird. Es entsteht während der Spaltung von Purinen im Körper, einem der wichtigsten Bestandteile von DNA und RNA, die an der Proteinbiosynthese, der Kodierung genetischer Informationen, der zellulären Bioenergetik und anderen lebenswichtigen Prozessen beteiligt sind.

Purine entstehen beim Abbau von Proteinen im Körper sowie aus bestimmten Lebensmitteln und Getränken..

Das optimale Gleichgewicht der Harnsäure im Körper ist eine notwendige Voraussetzung, da es:

  • erleichtert die Integration und Regeneration von Zellen;
  • wirkt als Antioxidans und erlaubt nicht die Entwicklung von Krebs;
  • Aktiviert die Adrenalinproduktion und stimuliert dadurch die Gehirnaktivität.

Der Harnsäurespiegel im Blut hängt vollständig von dem Prozess seiner Produktion und Ausscheidung ab, d. H. Von der normalen Funktion des Metabolismus.

Welche Werte gelten als reduziert?

Der Harnsäurespiegel kann je nach Geschlecht und Alter variieren:

  • bei Kindern unter 10 Jahren liegen die Werte zwischen 1,5 und 3,6;
  • bei Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren liegt der normale Wert zwischen 3,6 und 5,5 mg / dl;
  • Die Werte von Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren liegen zwischen 3,6 und 4 mg / dl.
  • bei erwachsenen Männern normalerweise 2 bis 7,5 mg / dl;
  • Bei Frauen von 2 bis 6,5 mg / dl haben schwangere Frauen einen niedrigen Wert, was eines der Anzeichen einer Schwangerschaft ist.
  • Bei Männern über 50 liegen die Werte zwischen 2 und 8,5 mg / dl
  • Bei Frauen nach den Wechseljahren steigt der Spiegel von 2 auf 8 mg / dl.

Die Normalwerte können je nach Labor, in dem die Analyse durchgeführt wird, geringfügig variieren..

Welche Analyse wird bestimmt?

Um den Harnsäurespiegel im Blutserum zu bestimmen, muss eine biochemische Analyse durchgeführt werden, die nicht viel Vorbereitung erfordert. Eine Blutprobe wird aus einer Vene im Arm entnommen, die sich an der Innenseite des Ellbogens oder am Handrücken befindet. Damit die Ergebnisse gültig sind, spenden Sie Blut ausschließlich auf leeren Magen.

Die Analyse ist ziemlich normal, aber nicht jeder muss sie durchgehen. Ihr Arzt kann eine Analyse bestellen für:

  • Überprüfung der Wirkung eines Arzneimittels, das den Harnsäurespiegel erhöht;
  • Gicht diagnostizieren und kontrollieren;
  • wenn sich eine Person einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterzieht;
  • Überprüfung der Nierenfunktion nach einer Verletzung;
  • Ermittlung der Ursache von Nierensteinen;
  • Diagnose von Nierenerkrankungen.

Das Vorhandensein anderer als normaler Indikatoren kann Anlass zur Sorge geben, und das Bestehen einer Analyse ist sehr wichtig, damit eine Person über mögliche Komplikationen informiert ist.

Was kann das Ergebnis beeinflussen.?

Das erste, was eine Person wissen muss, ist, dass bestimmte Medikamente wie Ibuprofen und Sulfinpyrazon, Aspirin (1500 mg oder mehr täglich), Benzuryl und Ziloprim existieren, die die Ergebnisse beeinflussen können. Daher ist es wichtig, Ihren Arzt über alle Arzneimittel zu informieren, die Sie täglich einnehmen. Möglicherweise müssen Sie die Aufnahme vor der Analyse abbrechen..

Eine unzureichende Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln in die Ernährung wirkt sich ebenfalls auf das Ergebnis aus..

Es ist verboten, einen Tag vor dem Test direkt Alkohol zu trinken.

Symptome und Anzeichen

Bei vielen Menschen verursacht eine niedrige Harnsäure keine Anzeichen oder Symptome. Einige haben jedoch Nierenprobleme. Nach anstrengender Belastung kann es zu einer akuten Nierenverletzung kommen, die durch starke körperliche Anstrengung verursacht wird und charakteristische Schmerzen in den Seiten und im unteren Rückenbereich sowie Übelkeit und Erbrechen aufweist, die mehrere Stunden anhalten können.

Andere Symptome eines Harnsäureabfalls sind die folgenden:

  • Dehydration aufgrund der Freisetzung großer Urinmengen;
  • Körperschmerzen und Zittern;
  • verminderter Appetit;
  • Depression und Müdigkeit
  • Schlafstörungen.

Niedrige Harnsäure an sich ist ein Symptom für einige Krankheiten..

Gefahren und Folgen

Der niedrige Harnsäurespiegel kann zu oxidativem Stress im Körper führen. Oxidativer Stress ist in der Tat ein Ungleichgewicht zwischen der Bildung freier Radikale und der Fähigkeit des Körpers, ihren schädlichen Wirkungen durch Neutralisierung von Antioxidantien entgegenzuwirken oder sie zu neutralisieren.

Darüber hinaus sind niedrige Werte mit einer Zunahme der Häufigkeit und Dauer von Anfällen von Multipler Sklerose verbunden. Die Säure inaktiviert Peroxynitrit, eine toxische Verbindung, die bei Patienten mit Multipler Sklerose Schäden am Zentralnervensystem verursacht. Im Blut von Patienten mit Multipler Sklerose wurde ein niedrigerer Spiegel gefunden als bei Menschen ohne die Krankheit..

Hohe Harnsäure im Blutserum schützt vor der Entwicklung der Krankheit.

Ursachen

Mineralstoffmangel

Mineralstoffmangel ist ein Aspekt im Zusammenhang mit niedrigen Harnsäurespiegeln. Studien haben gezeigt, dass dies auf einen Mangel zurückzuführen ist:

  • Molybdän (das Enzym Xanthinoxidase, das Harnsäure produziert, verwendet Molybdän als Cofaktor);
  • Vitamin-D
  • Vitamin B12;
  • niedrige Zinkaufnahme (der Effekt ist bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, stärker ausgeprägt).

Morbus Wilson

Morbus Wilson ist eine Krankheit, bei der sich Kupfer im Gewebe lebenswichtiger Organe wie Gehirn und Leber ansammelt..

Dies kann aufgrund von Nierenproblemen, die die Ausscheidung erhöhen, zu niedrigeren Harnsäurespiegeln im Blut führen..

Optikusneuritis

Bei Patienten mit Optikusneuritis, einer entzündlichen demyelinisierenden Erkrankung des Sehnervs, die häufig das erste Symptom für Multiple Sklerose ist, sind die Harnsäurespiegel niedriger..

Mehrere bösartige Erkrankungen, einschließlich Morbus Hodgkin, Sarkom, Glioblastom und verschiedene Karzinome, sind mit einer Abnahme des Harnsäurespiegels verbunden.

Hormone

Östrogen hemmt die Produktion von Protein, das Urate (Harnsäuresalze) in den Nieren eliminiert, und Androgene stimulieren es.

Dies erklärt die niedrigeren Blutsäurespiegel bei Frauen nach der Menopause, die für Männer nicht typisch sind..

Nierenhypurikämie

Eine Erbkrankheit, die durch niedrige Blutsäurespiegel aufgrund einer beeinträchtigten Nierenfunktion gekennzeichnet ist.

Nierentubuli bei dieser Krankheit können Harnsäuresalze nicht richtig aufnehmen.

Siehe auch: Alles über erhöhten Blutharnstoff bei Frauen

Unangemessenes antidiuretisches Hormonsyndrom

In diesem Zustand wandert überschüssiges Wasser von den distalen gewundenen Tubuli und den Sammelröhrchen zurück zum Zirkulationssystem. Die Folge ist die Bildung einer großen Flüssigkeitsmenge im Körper und eine Abnahme der Harnsäure im Blut.

Niedrige Harnsäurespiegel können mit anderen gesundheitlichen Problemen verbunden sein, wie zum Beispiel:

  • schwere Lebererkrankung;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Diabetes;
  • Myelom;
  • Multiple Sklerose;
  • Nephritis;
  • Hyperthyreose;
  • Alkoholismus;
  • Bleivergiftung;
  • Fanconi-Syndrom;
  • vererbte Stoffwechselstörungen.

Eine proteinarme Ernährung kann auch zu einem niedrigen Harnsäurespiegel führen, insbesondere bei Vegetariern..

Was ist zu tun?

Harnsäure ist gut für den Körper. Es ist für eine Person am besten, das optimale Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, da es die Bildung freier Radikale kontrolliert, die gesunde Zellen im Körper angreifen und zu Krankheiten und schwerwiegenden Störungen führen.

Bei der Wiederherstellung des Säuregleichgewichts im Blut ist es wichtig, auf die Grundursache der Abnahme zu reagieren. Zum Beispiel wird bei einem Mangel an Mineralien oder Hormonen die orale Verabreichung über einen Zeitraum von 90 Tagen mit monatlicher Überwachung durch einen Spezialisten und Bestehen von Tests vorgeschrieben. Und bei Morbus Wilson wird der Patient einer pathogenetischen Therapie unterzogen, um überschüssiges Kupfer aus dem Körper zu entfernen.

Zur Behandlung kann Ihr Arzt ein Medikament verschreiben, das die Ursache für niedrige Harnsäure neutralisiert..

Eine der Drogen sind:

Cisplatin (Durchschnittspreis 180 Rubel) ist ein starkes Antitumormittel, das Platin enthält. Es wird ausschließlich nach Anweisung intravenös durchgeführt. Kontraindikationen:

  • Ulzerationen des Verdauungssystems;
  • Verletzung der Prozesse der Knochenmarkhämatopoese;
  • Kreislaufversagen;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Herpes zoster, Windpocken und andere Infektionskrankheiten.

Diazoxid (Durchschnittspreis 11.000 Rubel) - erhöht den Harnsäurespiegel, der durch bestimmte Krebsarten oder andere Erkrankungen verursacht wird. Kontraindikationen:

  • individuelle Intoleranz;
  • Diabetes mellitus;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall.

Ethambutol (Durchschnittspreis von 230 Rubel) - die Hauptsubstanz des Arzneimittels dringt in die aktiv wachsenden Zellen von Mykobakterien ein, um den Prozess der RNA-Synthese zu hemmen. Kontraindikationen:

  • Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Schwellung der Augen;
  • Alter bis zu 13 Jahren.

Niacin (Durchschnittspreis von 400 Rubel) - Vitamin B beeinflusst die Wiederherstellung neuronaler Strukturen. Gegenanzeige zu verwenden ist:

  • allergische Reaktionen;
  • Diabetes;
  • Alter bis zu 13 Jahren.

Levodopa (Durchschnittspreis 1000 Rubel) - Dopamin, eine natürliche Substanz im Gehirn, die Bewegung und Aktion kontrolliert, wird zur Behandlung der Parkinson-Krankheit verwendet und kann zur Erhöhung des Harnsäurespiegels verschrieben werden..

  • Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 12 Jahren.

Da Harnsäure normalerweise während des Abbaus von Purinen gebildet wird, kann der Arzt dem Patienten vorschlagen, zur Behandlung purinreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Diese Lebensmittelliste enthält ungefähr 1000 mg Purin pro 100 g:

  • Fleischprodukte - Rindfleisch, Schweinefleisch, Wild, Ente, Lammfleisch;
  • verarbeitete Fleischprodukte - Salami, Speck, Bolognawurst;
  • Meeresfrüchte - Thunfisch, Makrele, Hering, Sardellen, Jakobsmuscheln, Sardinen, Schalentiere, Garnelen;
  • Lebensmittel mit hohem Hefegehalt - Kuchen, Bierhefe, Muffins, Brot, Trockner, alkoholische Getränke.

Siehe auch: Details zur Bestimmung von Harnstoff im Blutserum

Produkte, deren Verbrauch begrenzt werden sollte:

  • Gemüse - Spargel, Blumenkohl, Pilze, Auberginen, Karotten, Rhabarber, Kartoffeln, Erbsen, Spinat;
  • Linsen und Bohnen;
  • weißes Fleisch - Huhn, Wachtel;
  • andere - Hafer, Pralinen, Limonaden, Gurken.

Beispielmenü für ein paar Tage

  • Variante 1
  • Frühstück: 100 g Speck, 2 gekochte Eier, Hartweizentoast.
  • Mittagessen: 150 g gedünstetes Rindfleisch, 100 g Reis, ein Glas trockener Weißwein.
  • Abendessen: 200 gr Hüttenkäse-Aufläufe mit Honig, ein Glas Milch.
  • Option 2
  • Frühstück: 40 Gramm Haferflocken in Milch, 2 Toastbrot, eine Tasse Kaffee.
  • Mittagessen: 150 g Thunfisch, ein Salat aus Tomaten und grünen Blättern.
  • Abendessen: 200 Gramm Rinderlebersalat.
  • Option 3
  • Frühstück: 150 Grisyrsnikov mit Sauerrahm, eine Tasse Kaffee.
  • Mittagessen: 200 g Entenfleisch, 100 g Bratäpfel.
  • Abendessen: 150 g Hering unter einem Pelzmantel, Brottoast.

Volksheilmittel können eine gute Ergänzung zu einer gesunden Ernährung sein..

Hier sind einige Optionen, die einfach vorzubereiten sind:

  • Sie sollten 2 EL nehmen. Kichererbsen, spülen Sie es aus und mahlen Sie es in einer Kaffeemühle. 200 ml kochen. kochendes Wasser und gießen Kichererbsen für eine Stunde. Im Laufe der Zeit wird die Mischung gefiltert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit 50 g verzehrt.
  • Ein Abkochen von Spinat lässt Harnsäure nicht unter den Normalwert fallen. Zur Zubereitung benötigen Sie ein Glas Wasser und 20 Gramm frischen Spinat. Die Blätter sollten gehackt, kochendes Wasser gegossen und 10-15 Minuten in ein Wasserbad gestellt werden. Dann muss es mindestens eine Stunde lang mit einem geschlossenen Deckel infundiert werden, wonach es durch ein Sieb filtriert wird. Verwenden Sie Brühe 4 mal täglich für 2 Esslöffel, unabhängig von der Nahrung.
  • Rettichsaft mit Spitzen ist in dieser Angelegenheit nicht weniger nützlich. Nehmen Sie zum Kochen keinen Rettich, der sich weich anfühlt, oder träge Spitzen. Die Rohstoffe sollten gründlich gewaschen und die beschädigte Radieschenschale entfernt werden. Durch eine Saftpresse oder einen Fleischwolf wird der Saft zweimal täglich nach den Mahlzeiten in 30 ml eingenommen.

Andere Behandlungen für niedrige Harnsäure umfassen:

  • Eine Diät mit hohem Natriumgehalt führt im Laufe der Zeit zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut.
  • der Säurespiegel steigt nach intensiver körperlicher Anstrengung an, was das Ergebnis der Zerstörung von Purinnukleotiden unter Bedingungen eines hohen Energieverbrauchs ist;
  • Ein Kurs von Inosin, einem Harnsäurevorläufer, ist ein ziemlich wirksamer Weg, um seinen Spiegel zu erhöhen.

Verhütung

Um einen niedrigen Harnsäurespiegel im Blut zu verhindern, wird Folgendes empfohlen:

  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre Essgewohnheiten kontrollieren und eine ausreichende Menge an Meeresfrüchten, Fleisch und Milchprodukten konsumieren.
  • sollte in guter körperlicher Verfassung sein, ist eine optimale Bewegung mindestens 30 Minuten pro Tag, 5 Mal pro Woche;
  • Missbrauche keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.

Eine niedrige Konzentration von Harnsäure im Blut kann aus einer Reihe von Gründen zu allen Arten von Pathologien der inneren Organe führen und den gesamten Körper negativ beeinflussen. Daher ist es so wichtig, seine Spiegel zu regulieren.

Arztbesuche und Routinetests sind ein wesentlicher Bestandteil der Prävention und Kontrolle von Krankheiten.

Harnsäure ist die Norm im Blut von Männern nach Alter in der Tabelle. Normale Harnsäure bei Männern nach 40, 50, 60 Jahren

Harnsäure ist ein Metabolit, der beim Austausch von Purinbasen entsteht, die ein struktureller Bestandteil des genetischen Materials von DNA- und RNA-Zellen sind.

Eine Störung des Austauschs von Purinbasen im Körper eines Mannes ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das mit einer Änderung des Harnsäurespiegels im Blut einhergeht.

Eine Analyse der Konzentration einer bestimmten organischen Verbindung ist eine wichtige Labordiagnosetechnik..

Wie wird die Analyse durchgeführt??

Die Bestimmung der Harnsäurekonzentration im Blut eines Mannes erfolgt während einer biochemischen Analyse. Blut wird zur Untersuchung entnommen, normalerweise aus der Kubitalvene. Das Verfahren wird notwendigerweise von einem Facharzt in einem Manipulationsraum unter Einhaltung der Regeln für Asepsis und Antiseptika durchgeführt, die darauf abzielen, eine Infektion des Patienten zu verhindern.

Das Blut wird in einem sauberen Röhrchen gesammelt, in dem eine bestimmte Zeit für die Bildung eines Gerinnsels und die Trennung des Serums erforderlich ist. Die Bestimmung der Harnsäurekonzentration erfolgt im Serum mit einem speziellen biochemischen Analysegerät.

Um ein verlässliches Ergebnis der Studie zu erhalten, sollten vor der Blutspende mehrere einfache vorbereitende Empfehlungen durchgeführt werden:

  1. Blut sollte morgens auf nüchternen Magen gespendet werden. Frühstück ausgeschlossen, noch Mineralwasser oder ungesüßter Tee erlaubt.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor der Blutspende sein, daher ist am Abend vor der Studie ein leichtes Abendessen ohne fetthaltiges, frittiertes Essen und Alkohol erlaubt.
  3. Einige Tage vor der Studie wird empfohlen, auf die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu verzichten, die den Harnsäurespiegel im Blut eines Mannes erhöhen können (Spinat, Fleisch, Bier, auf Hefeteig zubereitete Backwaren)..
  4. Eine halbe Stunde vor der Blutspende sollten rauchende Männer mit dem Rauchen aufhören..
  5. Im Falle der Verwendung von Arzneimitteln sollte der behandelnde Arzt darüber gewarnt werden, wodurch die Notwendigkeit eines vorübergehenden Absetzens von Arzneimitteln festgestellt wird.

Durch die korrekte Umsetzung der vorbereitenden Empfehlungen sowie die Bestimmung der Harnsäurekonzentration im Blutserum mit einem modernen biochemischen Analysegerät erhalten Sie die zuverlässigsten Forschungsergebnisse..

Harnsäure ist die Norm bei Männern

Die normale Harnsäurekonzentration im Blut eines erwachsenen Mannes variiert zwischen 250 und 450 μmol / l (Mikromol in 1 Liter Blut). Bei Männern über 60 Jahren kann der normale Harnsäurespiegel auf 480 μmol / l ansteigen. Wenn Sie die Normalwerte dieser Analyse kennen, können Sie die Ergebnisse korrekt interpretieren..

Gründe für den Anstieg

Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration bei Männern wird als Hyperurikämie bezeichnet. Es ist ein pathologischer Zustand, bei dem überschüssige Harnsäure in Form von Salzen im Körpergewebe abgelagert wird, was zur Entwicklung von Gicht führt (die Krankheit ist durch periodische Schmerzattacken in den Gelenken gekennzeichnet, in denen Harnsäuresalze abgelagert sind)..

Der primäre und sekundäre Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut eines Mannes wird unterschieden. Die primäre Hyperurikämie ist hauptsächlich angeboren. Ihre Entwicklung beruht auf einem Defekt der Gene, die für den Metabolismus der Purinbasen und die Ausscheidung von Harnsäure verantwortlich sind.

Sekundäre Hyperurikämie ist das Ergebnis der Exposition gegenüber mehreren kausalen (ätiologischen) Faktoren, darunter:

  • Psoriasis ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die den Austausch von Purinbasen beeinflusst.
  • Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, insbesondere Blei.
  • Mangel an funktioneller Aktivität der Nieren, begleitet von einer beeinträchtigten Harnsäureausscheidung im Urin.
  • Hämolytische Anämie, gekennzeichnet durch eine erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, insbesondere Chemotherapie.
  • Längerer systematischer Alkoholmissbrauch.
  • Irrationale Ernährung mit einer erhöhten Menge an Eiweißnahrung in der Ernährung.
  • Tumorpathologie des Blutsystems und des roten Knochenmarks.
  • Maligne Neoplasien in den späten Stadien der Entwicklung verschiedener Lokalisationen im Körper eines Mannes.

Eine sekundäre Hyperurikämie kann sich auch vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Erschöpfung des Körpers eines Mannes entwickeln, die als Kachexie bezeichnet wird. Alle Gruppen von Ursachen, die zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut von Männern führen, können in Form einer Tabelle dargestellt werden:

Primäre HyperurikämieSekundäre Hyperurikämie
GichtOnkologische Pathologie des Blutsystems, des roten Knochenmarks sowie jegliche Lokalisation im Körper eines Mannes
Genetisch bedingte Zunahme der Syntheseintensität von PhosphoribosylpyrophosphatSchuppenflechte
Lesch-Nyhan-SyndromHämolytische Anämie
Kelly-Sigmiller-SyndromBleivergiftung
Chemotreapia
Alkoholmissbrauch
Akutes oder chronisches Nierenversagen.
Erschöpfung (Kachexie)
Protein-Lebensmittelmissbrauch

Gründe für den Rückgang

Eine Abnahme der Harnsäurekonzentration im Blut eines Mannes wird als Hypurikämie bezeichnet. Dieser Zustand entwickelt sich in einigen pathologischen Prozessen, zu denen gehören:

  • Diabetes mellitus - Stoffwechselstörung mit längerem Anstieg des Blutzuckers.
  • Sekundärer Immundefekt bei HIV AIDS.
  • Angeborene erhöhte Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren (Xanthurie).
  • Zustand nach einer schweren Verbrennung (Verbrennungskrankheit).
  • Die Verwendung des Arzneimittels Allopurinol, das die Aktivität von Enzymen hemmt, die den Metabolismus von Purinbasen katalysieren.
  • Bösartige Neubildungen, die zur Erschöpfung des Körpers führen.

Für die anschließende adäquate Behandlung dieser Stoffwechselstörung ist eine Klärung der Ursachen der Hypourikämie erforderlich.

Zusätzliche Studien für Anomalien

Um die Ursache für die Änderung der Harnsäurekonzentration im Blut eines Mannes zu bestimmen, wird eine zusätzliche Studie verschrieben, die Folgendes umfassen kann:

  • Klinischer Bluttest zum Nachweis einer hämolytischen Anämie sowie des Vorhandenseins entzündlicher Prozesse im Körper.
  • Eine Blutuntersuchung, einschließlich der Bestimmung spezifischer Antikörper, Marker für die Entwicklung onkologischer Prozesse unterschiedlicher Herkunft und Lokalisation.
  • Punktion des roten Knochenmarks, gefolgt von einer Mikroskopie des Materials zur Bestimmung des Funktionszustands verschiedener Sprossen der Hämatopoese sowie zur Diagnose von Tumorprozessen.
  • Ultraschall, Radiographie, berechnete Magnetresonanztomographie zur Bildgebung verschiedener Tumorneoplasmen.
  • Urinanalyse zur Bestimmung des Funktionszustands der Nieren.

Die Bestimmung der Harnsäurekonzentration im Blut eines Mannes ist eine diagnostisch wertvolle Labortestmethode. Um die Gründe für die Abweichung dieses Indikators von der Norm herauszufinden, wird eine zusätzliche Studie vorgeschrieben, die es in Zukunft ermöglicht, die effektivste Therapie zu wählen.

Harnsäure im Blut ist erhöht: 7 mögliche Krankheiten, 5 Möglichkeiten zu beseitigen

  • Der Harnsäurespiegel im Blut und Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren für die normale Funktion des menschlichen Körpers.
  • Daher sollte eine Abnahme oder Zunahme der Harnsäure nicht ignoriert werden, da dies fast immer auf eine Fehlfunktion lebenswichtiger Organe wie Leber und Nieren hinweist.
  • Angesichts der Bedeutung dieses Indikators schlagen wir vor zu verstehen, was Harnsäure ist, warum sie im Blut und im Urin aufsteigt und wie damit umzugehen ist.

Harnsäure und Urat: Was ist das und was ist der Unterschied??

Harnsäure ist ein Kristall aus Stickstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, der in der Leber durch den Abbau von Purinen gebildet wird..

Die Ausscheidung von Harnsäure aus dem menschlichen Körper erfolgt über die Nieren.

Purine kommen in Lebensmitteln wie Leber, Hülsenfrüchten, Sardellen und Bier vor. Harnsäure ist in geringen Mengen im Blut, im Schweiß, im Urin sowie im Gehirn- und Lebergewebe vorhanden.

Urate sind Salze von Kalium und Natriumharnsäure, die im Urin einen Niederschlag bilden. Urat wird aus Harnsäure synthetisiert. Die Harnsäure im Urin wird mit einem Urinanalyse-Test und im Blut mit einem biochemischen Bluttest gemessen.

Harnsäure schädigt normalerweise den menschlichen Körper nicht, sondern erfüllt eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen wie:

  • erhöht die Wirkung von Katecholaminen auf Körperzellen und aktiviert die Arbeit des Gehirns und anderer Teile des Nervensystems;
  • schützt den Körper vor den negativen Auswirkungen freier Radikale;
  • steuert die Qualität der Körperzellen.

Gleichzeitig ist eine erhöhte Harnsäure im Blut ein ernstes Signal für einige Krankheiten und erfordert eine Reihe von Studien, die die Ursachen identifizieren und beseitigen. Ein Überschuss an Harnsäure ist schließlich ein Gift, das den Körper von innen vergiftet.

Blutharnsäure: normal

Die Norm dieses Indikators hängt direkt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Die Harnsäurerate bei Kindern

Bei Kindern liegt die Norm dieses Indikators bei 120-330 μmol / l.

Die Harnsäurerate bei Männern im Blut

Bei Männern unter 60 Jahren sollte der Harnsäureindex im Bereich von 250 bis 400 μmol / l und bei Männern über 60 Jahren im Bereich von 250 bis 480 μmol / l liegen.

Die Harnsäurerate bei Frauen im Blut

Die Norm bei Frauen hat etwas niedrigere Werte als bei Männern. Bei Personen unter 60 Jahren sollte sie 200 bis 300 μmol / l und bei Personen über 60 Personen 210 bis 430 μmol / l nicht überschreiten.

Der Anstieg der Harnsäure im Blut in der Medizin wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Ein Harnsäure-Bluttest: wie, wo und wann?

Die Analyse der Harnsäure wird sowohl für gesunde Personen zum Zwecke der medizinischen Untersuchung als auch für Patienten mit Krankheiten durchgeführt, die zu einer Verzögerung der Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führen. Dazu gehören Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Gicht und andere.

Damit die Ergebnisse der Analyse objektiv sind, sollten Sie sich ordnungsgemäß auf die Blutspende vorbereiten. Dazu müssen Sie 24 Stunden vor dem Verfahren zur Blutentnahme aus der täglichen Ernährung Obst- und Gemüsesäfte, koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Kaugummi entfernen und auch körperlichen und geistigen Stress reduzieren.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen, daher sollte die letzte Mahlzeit spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Rauchen Sie auch nicht 1 Stunde vor dem Test..

Zur Analyse wird venöses Blut aus den Gefäßen entnommen, die in der Fossa ulnaris verlaufen..

Eingereichte Analysen werden tagsüber verarbeitet und am nächsten Tag ausgestellt. In Notfällen kann jedoch eine biochemische Blutuntersuchung dringend (in Cito) für 2-3 Stunden durchgeführt werden.

Harnsäure erhöht: Ursachen

Erhöhte Harnsäurespiegel können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • hypertonische Erkrankung. Bei konstantem Blutdruckanstieg werden die Nieren geschädigt, wodurch eine Hyperurikämie auftritt. In diesem Fall gibt ein Kardiologe oder Arzt den Patienten Empfehlungen zur Reduzierung des Harnsäurespiegels im Körper, der darin besteht, Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und der Ernährung einzunehmen.
  • Gicht. Die Ursache dieser Krankheit ist eine erhöhte Synthese von Purinen. Das Zielorgan für Gicht sind die Nieren, wodurch sich ihre Insuffizienz entwickelt. Auch Gicht betrifft die Gelenke, die sogenannte Gichtarthritis. Zusätzlich werden bei dieser Pathologie Harnsäurekristalle unter der Haut entfernt. Solche Ablagerungen werden Tofusse genannt. Allen Patienten wird eine Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut und eine medikamentöse Therapie verschrieben, die hilft, Urat aus dem Körper zu entfernen. Wir werden mehr über die Behandlung von Gicht und Medikamenten sprechen, die Harnsäure aus dem Körper entfernen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Eine Überfunktion der Nebenschilddrüsen führt zu einer Erhöhung der Kalziumkonzentration im Blut, was wiederum zu einer Hyperurikämie führt. Diabetes mellitus geht mit einer Verletzung fast aller Arten des Stoffwechsels im Körper einher, einschließlich Purin;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Diese Zustände wirken sich nicht direkt auf den Purinstoffwechsel aus, sondern erhöhen das Risiko für Bluthochdruck, Gicht und Diabetes.
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Körper und Arteriosklerose. Hyperurikämie tritt häufig vor dem Hintergrund eines hohen Cholesterinspiegels und einer Atherosklerose auf.
  • Pathologie des Harnsystems. In diesem Fall können wir von einem Teufelskreis sprechen, da Harnsäure ein Bestandteil von Steinen ist. Urolithiasis trägt wiederum zu Nephropathie, polyzystischer Erkrankung und Nierenversagen bei, dh zu Zuständen, die Hyperurikämie verursachen.
  • Blutpathologie. Polyzythämie, Anämie, Erythrozytenhämolyse, Leukämie und andere können zu Hyperurikämie führen. Hyperurikämie bei Blutkrankheiten erklärt sich aus der Tatsache, dass Gewebe und Purinbasen, aus denen Harnsäure synthetisiert wird, sich aktiv zersetzen und in das Blut gelangen.

Außerdem kann sich eine erhöhte Menge an Harnsäure im Körper mit massiven Verbrennungen, Down-Syndrom, unausgewogener Ernährung, Alkoholmissbrauch, langfristigen Protein-Diäten, übermäßiger körperlicher Aktivität, Einnahme von Furosemid, Aspirin, Theophyllin und anderen Medikamenten bilden.

Verminderter Harnsäurespiegel im Blut: Was bedeutet das??

Wenn die Harnsäure im Blut niedrig ist, spricht man von Hypourikämie. Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursachen für Hypourikämie sein:

  • ein Mangel im Körper an Enzymen wie Xanthinoxidase und Phosphorylase, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind. Solche Bedingungen können entweder angeboren oder erworben sein;
  • Mutationen in den URAT1- und GLUT9-Genen, da sie für die Regulation der Harnsäurereabsorption in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • eine große Flüssigkeitszufuhr in den Körper während der Infusionstherapie;
  • Hyponatriämie;
  • intravenöse Ernährung;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs verschiedener Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen der Fluss von Proteinen und anderen.

Hypurikämie kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten, wenn Sie sich proteinarm ernähren, große Mengen koffeinhaltiger Getränke trinken, Medikamente wie Losartan, Aspirin und Trimethoprim einnehmen sowie eine Östrogentherapie durchführen.

Hyperurikämie: Symptome

In den meisten Fällen wird eine niedrige Hyperurikämie zufällig während eines biochemischen Bluttests festgestellt, da sie keine klinischen Manifestationen ergibt..

Ein ausreichend hohes Maß an Hyperurikämie äußert sich jedoch in folgenden Symptomen:

  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • das Auftreten von Flecken, Tofus und Geschwüren auf der Haut;
  • Oligurie (Abnahme des täglichen Urinvolumens);
  • Hyperämie der Haut über den Ellbogen- und Kniegelenken;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Arrhythmie;
  • ermüden;
  • allgemeine Schwäche;
  • Steinplatte auf den Zähnen und anderen.

Außerdem haben Patienten Manifestationen der Grunderkrankung, die zu Hyperurikämie geführt haben.

Hypurikämie: Symptome

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • Abnahme aller Arten von Hautempfindlichkeit;
  • verminderte Sehkraft bis zur Blindheit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Verletzung der psychoemotionalen Sphäre in Form von Asthenie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Lähmung, einschließlich Atemmuskeln;
  • Demyelinisierung der Nervenfasern.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut erhöht?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Hypurikämie zu beseitigen.

Auch dieser Indikator kann mit einer ausgewogenen Ernährung verbessert werden. In der täglichen Ernährung müssen Lebensmittel enthalten sein, die reich an Purinen sind, nämlich Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Die folgende Formel wird verwendet, um die tägliche Proteinmenge zu berechnen:

  • für Frauen: 1 g * 1 kg;
  • für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • für Baby: 1,5 g * 1 kg.

Wie man Harnsäure aus dem Körper entfernt?

Bevor Sie beginnen, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken, müssen Sie die Ursache für den Anstieg herausfinden. Nachdem die Ursache ermittelt wurde, wird mit der Behandlung der Grunderkrankung begonnen und die folgenden Methoden werden parallel angewendet:

  • Diät;
  • Normalisierung des Gewichts;
  • viel Flüssigkeit trinken;
  • Drogen Therapie;
  • Hausmittel.

Lassen Sie uns jede Methode genauer betrachten..

Diät gegen Gicht und hohe Harnsäure im Blut

Diät für Gicht und hohe Harnsäure sollte kalorienarm sein. Patienten mit normalem Gewicht wird nach Pevzner eine Tabelle Nr. 5 und mit Übergewicht eine Tabelle Nr. 8 zugeordnet.

Entfernen Sie während der Verschlimmerung der Gicht Lebensmittel, die Purine enthalten, aus der täglichen Ernährung, nämlich:

  • Innereien: Gehirn, Leber, Niere, Zunge, Schilddrüse;
  • Kalbfleisch;
  • Küken;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Fischkonserven;
  • konzentrierte Geflügel-, Fisch- und Fleischbrühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Grüns (Sauerampfer, Spinat);
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Schokolade und Kakao.

Es ist besser, Speisen mit sanften Wärmebehandlungsmethoden zu kochen, dh gedämpft, gekocht oder gedünstet. Flüssige Lebensmittel und Lebensmittel sollten ebenfalls bevorzugt werden..

Außerdem müssen Sie eine große Menge Flüssigkeit verwenden - 2-3 Liter. Es ist besser, sauberes Wasser ohne Gas und Zucker oder mildes alkalisches Wasser zu trinken.

Es wird auch empfohlen, auf jeden Fall Produkte zu verwenden, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, darunter Pflaumen, Pflaumen, Kartoffeln, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Birnen und Äpfel.

Wie man mit Medikamenten die Harnsäure im Blut senkt?

Die medikamentöse Behandlung von Hyperurikämie besteht in der Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Diuretika wie Furosemid, Hypothiazid, Veroshpiron, Indapamid und andere;
  • Allopurinol, Apurin, Uridosid, Uriprim und andere, die die Schwere der Hyperurikämie durch Bindung an Xanthinoxidase verringern;
  • Benzobromaron, Urinorm, Desurik, Normurat. Diese Medikamente binden Enzyme, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind.
  • Sulfinpyrazon, Sulfazon und Pyrocardum aktivieren die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren;
  • Etamid - blockiert die umgekehrte Absorption von Harnsäure in den Nieren.

Jedes der oben genannten Arzneimittel kann ausschließlich nach Anweisung des behandelnden Arztes unter Kontrolle des Harnsäurespiegels im Blut eingenommen werden.

Wie man Harnsäure mit einfachen Volksheilmitteln reduziert?

Volksheilmittel gegen Hyperurikämie werden ausschließlich als Prophylaxe oder Ergänzung zur Hauptmedikamentbehandlung eingesetzt.

Zu Ihrer Aufmerksamkeit die wirksamsten Volksheilmittel gegen Hyperurikämie:

  • Infusion von Preiselbeerblättern: 1 Esslöffel zerkleinerte frische oder getrocknete Preiselbeerblätter wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 35 Minuten lang ziehen gelassen. Ein Glas Infusion wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen..
  • Brennnesselsaft: Täglich vor jeder Mahlzeit werden 5 ml frisch gepresster Brennnesselsaft verzehrt.
  • Abkochung von Birkenblättern: 20 g gehackte frische oder getrocknete Birkenblätter werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen, auf schwache Hitze gestellt und 20 Minuten gekocht, dann 30 Minuten unter dem Deckel stehen gelassen und durch ein feines Sieb oder eine Gaze filtriert. 50 ml des Arzneimittels werden 3-4 Mal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen.
  • Bäder mit Aufguss von Heilkräutern: 100 Gramm Apothekenkamille, Ringelblume und Salbei werden gründlich gemischt. Dann nehmen sie 1 Tasse der Sammlung, füllen sie mit 2 Litern kochendem Wasser, decken sie mit einem Deckel ab und bestehen 2-3 Stunden darauf. Wenn die Infusion auf Körpertemperatur abkühlt, wird sie in ein breites Becken gegossen und Beine oder Hände werden darin abgesenkt, dh in jene Gliedmaßen, in denen die Gelenke von Gichtarthritis betroffen sind. Dieses Bad wird einmal täglich vor dem Schlafengehen für 15-20 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 Eingriffen.

Um einen wiederholten Anstieg der Harnsäure im Blut zu vermeiden, müssen Sie die oben genannte Diät ein Leben lang befolgen, einen gesunden Lebensstil beibehalten, das Gewicht kontrollieren usw., da die Krankheiten, die zu Hyperurikämie führen, hauptsächlich chronisch und unheilbar sind.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Was ist ein Duplex-Scan der Venen der oberen Extremitäten??Das Duplex-Scannen (Sie können auch Namen wie Ultraschall von Blutgefäßen oder Dopplerographie finden) der Venen der oberen Extremitäten ist eine Ultraschalltechnik zur Untersuchung der Gefäßwand des Venensystems der Hände, mit der Sie auch zuverlässige Informationen über den Zustand des Blutflusses in diesen Gefäßen erhalten können.