Welche Rolle spielt Hämoglobin im Körper und was bedeutet es, wenn es erhöht oder verringert wird??

Die Zahlen vor dem Hb- oder Hämoglobin-Symbol in Form der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung können dem Arzt die Ursachen für niedrigen Druck, Schwindel, Beinkrämpfe des Patienten aufzeigen und auch über bevorstehende ernsthafte Bedrohungen informieren. Durch die rechtzeitige Erkennung von Anomalien und die Normalisierung der Hämoglobinkonzentration werden schwerwiegende gesundheitliche Probleme vermieden. Wir sprechen über die Verringerung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen bei älteren Menschen, Pathologien der kindlichen Entwicklung, Verschlechterung von Mutter und Fötus während der Schwangerschaft.

Was ist Hämoglobin und welche Funktionen hat es?

Hämoglobin (Hb) ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das in roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) des Blutes vorkommt und im Plasma teilweise in freier Form vorliegt. Er ist es, der den Sauerstofftransfer von der Lunge zu den Zellen und das Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung durchführt. Im übertragenen Sinne ist ein Erythrozyt eine Art Frachtschiff, das entlang des Blutkreislaufs fährt, und Hämoglobinmoleküle sind Behälter, in denen Sauerstoff und Kohlendioxid transportiert werden. Normalerweise enthält eine rote Blutkörperchen etwa 400 Millionen Hämoglobinmoleküle.

Die Teilnahme am Gasaustausch ist die wichtigste, aber nicht die einzige Funktion von „Blutkugeln“ (aus dem Griechischen. Haima - „Blut“ + lat. Globus - „Kugel“). Aufgrund seiner einzigartigen chemischen Eigenschaften ist Hämoglobin ein Schlüsselelement des Blutpuffersystems, das das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper aufrechterhält. Hb bindet und entfernt saure Verbindungen auf zellulärer Ebene (verhindert Azidose - Versauerung von Geweben und Blut). Und in der Lunge, wo es in Form von Carbhemoglobin (HbCO2) eintritt, verhindert es aufgrund der Synthese von Kohlendioxid den entgegengesetzten Prozess - die Alkalisierung des Blutes oder die Alkalose [1]..

Ein Derivat von Hb - Methämoglobin (HbOH) - hat eine weitere nützliche Eigenschaft: die feste Bindung von Blausäure und anderen toxischen Substanzen. Somit trifft das eisenhaltige Protein sich selbst und verringert den Vergiftungsgrad des Körpers [2].

Hämoglobin ist daher ein äußerst wichtiges Element des Lebens, und eine pathologische Abnahme seiner Konzentration (Anämie oder Anämie) kann spröde Nägel und Haare, trockene und schälende Haut, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen sowie Schwindel hervorrufen. Die akute Form der Anämie führt zu Sauerstoffmangel in den Zellen, was zu Ohnmacht, Halluzinationen und tödlichen Folgen führt - Gehirnhypoxie, Atrophie der Nervenzellen, Lähmung der Atemwege.

Da sollte normal sein

Der Hämoglobinspiegel in unserem Blut kann aus natürlichen Gründen leicht ansteigen und abnehmen. Die Hämoglobinerneuerung ist mit dem Lebenszyklus der roten Blutkörperchen verbunden, an die sie gebunden ist. Ungefähr alle 120 Tage wird ein Teil der Hämoglobinmoleküle zusammen mit roten Blutkörperchen zur Spaltung in die Leber geschickt und dann erneut synthetisiert, wobei sie sich mit den freien roten Blutkörperchen verbinden [3]..

Die Menge an Hämoglobin hängt von Alter und Geschlecht, Veränderungen im Geburts- und Geburtsprozess ab [4]..

Hämoglobin wird auch durch bestimmte Arbeits- oder Lebensbedingungen (z. B. haben Piloten und Hochlandbewohner erhöhte Raten), Vegetarismus und Spenden (diese Faktoren reduzieren im Gegensatz dazu das Hämoglobin) beeinflusst [5]..

Gemäß den Empfehlungen der WHO [6] lautet die Hämoglobin-Norm:

  • für Kinder von sechs Monaten bis 5 Jahren - 110 g / l und mehr;
  • für Kinder von 5 bis 11 Jahren - 115 g / l oder mehr;
  • für Kinder von 12 bis 14 Jahren sowie für Mädchen und Frauen (ab 15 Jahren) - 120 g / l und mehr;
  • für Männer (15 Jahre und älter) - 130-160 g / l.

Es ist wichtig für schwangere Frauen, die sich und das Baby mit Mineralien (einschließlich Eisen) versorgen, damit der Hämoglobinspiegel nicht unter 110 g / l fällt. Beachten Sie, dass laut WHO bei 38,2% der schwangeren Frauen auf dem Planeten eine Eisenmangelanämie (IDA) diagnostiziert wird [7]. Ein Mangel an Hämoglobinmolekülen kann nach der 20. Woche einer „interessanten Situation“ auftreten: aufgrund einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, eines wachsenden Bedarfs des Fötus und einer Abnahme der Aufnahme und Absorption von Eisen aufgrund von Toxikose und Magen-Darm-Störungen. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau von Schwäche, Schwindel, Atemnot auch bei kurzen Spaziergängen und Krämpfen der unteren Extremitäten gequält werden. Eine gefährliche Folge akuter Formen von IDA sind Frühgeburten und Verzögerungen bei der Entwicklung des Fötus.

Übrigens sind die ungewöhnlichen Geschmacksbedürfnisse schwangerer Frauen (bis zu anekdotischen wie gebratener Erdbeer- und Heringssalat) manchmal auch mit dem Bedarf an Eisen für die Synthese von Hämoglobin verbunden. Eine Geburt, die mit Blutverlust einhergeht, führt zu einer zusätzlichen Abnahme des Hämoglobins. Im Allgemeinen verliert der Körper einer Frau von der Empfängnis bis zur Geburt eines Kindes etwa 700 mg Eisen, weitere 200 mg während der Stillzeit [8]. Die Wiederherstellung der Lagerbestände dauert mindestens drei Jahre..

Arten von Hämoglobin-Tests

Das Zählen der Anzahl von Hämoglobinmolekülen wird durch einen allgemeinen Bluttest durchgeführt. Zusätzlich zur Proteinmenge (Linie Hb) kann das MCH / MCHC in der Analyseform angegeben werden, die dem durchschnittlichen Gehalt / der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen entspricht. Diese Verfeinerung ermöglicht es uns, das nützliche Eisenprotein zu berechnen und abnormale, instabile Formen von Hämoglobin von der Berechnung auszuschließen, die keinen Sauerstoff transportieren können.

Zur Messung von Hämoglobin außerhalb des Labors - in Krankenwagen oder bei routinemäßigen Untersuchungen vor Ort - werden spezielle Hämoglobinometer verwendet. Dies sind tragbare Geräte, in die Blut mit einem Reagenz zur photometrischen automatischen Bestimmung der Hämoglobinmenge gegeben wird.

Für Massenanämietests in Ländern der Dritten Welt hat die WHO eine kostengünstige kolorimetrische Forschungsmethode entwickelt. Bei der Kolorimetrie wird ein Blutstropfen auf ein spezielles Chromatographiepapier aufgetragen und mit einer Farbskala verglichen, die verschiedenen Hämoglobinindizes in Schritten von 20 g / l entspricht [9]..

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin wird auch durch biochemische Analyse von venösem Blut bestimmt. Der Zweck der Studie in diesem Fall ist die Bestimmung von Glukose im Blut, die eine starke Verbindung mit Hämoglobin herstellt und ihm die Fähigkeit zum Sauerstofftransport entzieht. Der Indikator ist wichtig für die Diagnose von Diabetes und die Wirksamkeit seiner Behandlung..

Was ist die Gefahr eines erhöhten Hämoglobins im Blut

Ein hoher Hämoglobinspiegel kann durch einen objektiven Sauerstoffmangel verursacht werden, der den Körper dazu anregt, die Produktion dieses Blutproteins zu steigern. Eine ähnliche Pathologie wird häufig bei Besatzungen von Flugzeugen und häufig bei fliegenden Passagieren, Bewohnern des Hochlands, Kletterern und Skifahrern festgestellt. Aufgrund des höheren Sauerstoffbedarfs ist ein erhöhter Hämoglobinspiegel für Profisportler charakteristisch, hauptsächlich für Skifahrer, Sportler, Wrestler und Gewichtheber. Dies ist ein physiologischer Kompensationsmechanismus, der keine medizinischen Bedenken hervorruft (die kaukasische Langlebigkeit ist ein Paradebeispiel)..

Eine schädliche Angewohnheit kann auch das Hämoglobin erhöhen: Während des Rauchens atmet eine Person weniger Sauerstoff ein als erforderlich, und der Körper reagiert mit der Produktion von zusätzlichem Hämoglobin.

Leider kann ein erhöhter Hämoglobinspiegel auch auf eine Pathologie des hämatopoetischen Systems hinweisen: Erythrozytose, Blutkrebs, Dehydration, Herzerkrankungen und Lungenherzerkrankungen sowie Darmverschluss [10].

Bei Diabetes mellitus wird eine erhöhte Menge an glykiertem Hämoglobin festgestellt: Einige Hb-Moleküle „ziehen“ Glukose auf sich selbst, und für eine normale Atmung sind zusätzliche Sauerstoffbehälter erforderlich [11]..

Erhöhtes freies Hämoglobin im Plasma wird auch bei Verbrennungsläsionen aufgrund der Zerstörung roter Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin aus diesen fixiert [12]..

Die Gefahr eines hohen Hämoglobinspiegels (+20 g / l von der Norm oder mehr) besteht darin, die Viskosität des Blutes zu verdicken und zu erhöhen, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Blutgerinnsel können wiederum Schlaganfall, Herzinfarkt, Magen-Darm-Blutungen oder Venenthrombose verursachen [13]..

Hämoglobin unter dem Normalwert: Was es bedeutet und wozu es führt

Eisen ist eines der häufigsten und am leichtesten abbaubaren chemischen Elemente auf der Erde. Darüber hinaus leiden paradoxerweise mehr Menschen an Eisenmangel im Körper als an jeder anderen Gesundheitsstörung [14]. Gefährdet sind Bevölkerungsgruppen aus niedrigen sozialen Schichten, die nicht genügend Eisen aus der Nahrung erhalten, Frauen im gebärfähigen Alter und Kinder, dh Menschen, deren Element „Ankunft“ weniger als „Kosten“ beträgt..

Der Grund für den niedrigen Hämoglobinspiegel (minus 20 g / l von der Norm oder mehr) ist häufig eine schlechte oder unausgewogene Ernährung - unzureichende Aufnahme von Eisen und Kupfer, Vitamin A, C und Gruppe B oder die Verwendung eisenhaltiger Lebensmittel in Verbindung mit Zink, Magnesium, Chrom oder Kalzium lass Fe nicht absorbieren [15].

Niedrige Raten können bei Vegetariern beobachtet werden, wie Nicht-Hämeisen aus pflanzlichen Lebensmitteln wird viel schlechter absorbiert als Hämeisen, das aus tierischen Produkten gewonnen wird [16]..

Eine verwandte Ursache ist das Vorhandensein von Darmparasiten, die ankommende Mikroelemente und Vitamine abfangen. Gastrointestinale Probleme können auch die Eisenaufnahme beeinträchtigen..

Eine merkliche Abnahme des Hämoglobinspiegels geht mit einem Blutverlust einher, der durch Wunden, Operationen, Menstruation, Blutungen während der Geburt und Abtreibung sowie durch die Spende von Blut und seinen Bestandteilen verursacht wird.

Versteckte Blutungen bei Magen-Darm-Erkrankungen (Magengeschwüre und DCT), Krampfadern, Myomen und Zysten der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie Zahnfleischblutungen wirken sich ebenfalls auf den Hämoglobinspiegel aus..

Die Gründe für die Abnahme des Hämoglobins, die während der Schwangerschaft und Stillzeit auftreten, sowie die Komplikationen, zu denen sie führen können, haben wir oben betrachtet. Langfristiger Eisenmangel bei Männern, Kindern und nicht schwangeren Frauen hat ähnliche Symptome: Verschlechterung der Haut, der Nägel und Haare, Schwindel, Ohnmacht, Taubheit der Arme und Beine, ursachenlose Schwäche.

Sauerstoffmangel aufgrund eines Mangels an Hämoglobin kann in fortgeschrittener Form zu Gedächtnisstörungen, einer Verlangsamung von Nervenreaktionen führen - zur Atrophie von Gehirnzellen und anderen Organen und Systemen des Körpers.

Eine erhöhte Durchblutung (ein häufigerer Hämoglobinfluss von der Lunge zum Gewebe und umgekehrt) ist mit Problemen mit Herz und Blutgefäßen behaftet: Kardiomyopathie und Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel wirkt sich negativ auf die Pufferfunktion aus: Dies bedeutet, dass die Ansäuerung des Blutes die Immunabwehr des Körpers untergräbt und die Resistenz gegen Erkältungen und Infektionskrankheiten verringert.

Am anfälligsten für Anämie sind Kinder und Jugendliche. Ein akuter Mangel an einem lebenswichtigen Mineral kann die geistige und körperliche Entwicklung beeinträchtigen [17]..

Hämoglobin ist ein unverzichtbarer Teil des Lebens, der die wichtigsten Funktionen hat: die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid, die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts und die Resistenz gegen Gifte. Eine weitere Funktion - die Signalübertragung - hilft dabei, die Risiken von Pathologien zu identifizieren und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um den Hämoglobinspiegel von der Norm abzuweichen. Daher ist die Überwachung und sofortige Korrektur des Hämoglobinspiegels keine Laune der Ärzte, sondern ein wirksamer Weg, um die Gesundheit zu erhalten.

Prävention als Faktor bei der Prävention schwerwiegender Pathologien

Um Eisenmangelzustände zu vermeiden, müssen Sie Produkte verwenden, die Eisen (III) -Häm-Eisen enthalten (eine Art "Halbzeug", auf dessen Grundlage der Körper leicht Hämoglobin synthetisiert). Hem Eisen ist in rotem Fleisch, Fisch und Innereien, in eisenhaltigen Arzneimitteln sowie in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Zum Beispiel bei Hämatogen, dessen Geschmack und Nutzen wir seit unserer Kindheit kennen. Letzteres kann ohne ärztliche Verschreibung in jeder Apotheke gekauft werden. Die Verwendung von Hämatogen ermöglicht es Ihnen, geringfügige Schwankungen des Hämoglobinspiegels im Blut zu korrigieren, und ist eine hervorragende Ergänzung für eine gesunde Ernährung..

Beispielsweise enthält Ferrohematogen neben Schwarzalbumin, einer Quelle für Hämeisen, Kupfer- und B-Vitamine, die eine bessere Eisenaufnahme fördern. Das Produkt ist in Form von Lutschtabletten mit einer von Experten berechneten Eisendosis für Erwachsene und Kinder erhältlich.

Die Hauptbestandteile des menschlichen Blutes

Durch Blut werden Nährstoffe und Sauerstoff an menschliches Gewebe abgegeben. Toxine, Parasiten, Kohlensäure werden aus dem Gewebe entfernt. Durch Blut wird eine Botschaft zwischen Organen und Lebenserhaltungssystemen verwirklicht. Es wird eine Verteidigung gegen außerirdische böswillige Agenten gebildet. Die Zusammensetzung des menschlichen Blutes wurde eingehend untersucht. Die Normen des Inhalts der Hauptkomponenten des wichtigsten Bindegewebes des Körpers werden unter Berücksichtigung des Alters, des Geschlechts und des physiologischen Zustands des Patienten festgelegt. Es wurden Kriterien entwickelt, nach denen eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wird, ohne die kein Krankenhausaufenthalt möglich ist.

Jegliche Veränderungen in der Blutzusammensetzung einer Person sind von hohem diagnostischen Wert, um die Ursache der Krankheit festzustellen und den Erreger zu identifizieren.

Die Hauptbestandteile des Blutes

Blut ist im Wesentlichen eine Suspension, die in flüssiges Plasma und gebildete Elemente unterteilt ist. Im Durchschnitt bestehen 40% der Blutbestandteile aus ihren im Plasma verteilten Elementen. Die geformten Elemente sind 99% rote Blutkörperchen (ἐρυθρός - rot). Der prozentuale Anteil des Volumens (RBC) an der Gesamtblutkapazität wird als HCT (Hämatokrit) bezeichnet. Mit dem Blutverlust eines beeindruckenden Flüssigkeitsvolumens sprechen sie von einer Verdickung des Blutes. Dieser Zustand tritt auf, wenn der Prozentsatz des Plasmas unter 55% fällt.

Blutkomponententabelle

Die Ursachen der Blutpathologie können sein:

  • Durchfall;
  • Erbrechen
  • Verbrennungskrankheit;
  • Dehydration bei harter Arbeit infolge von Sport und längerer Hitzeeinwirkung.

Plasmazusammensetzung

Blutplasma besteht aus Wasser (ca. 90%) und chemischen Verbindungen organischen und mineralischen Ursprungs. Die biochemische Zusammensetzung der Plasma-Trockenmasse im Blut wird vorgestellt:

  • Proteine
  • Lipide;
  • Kohlenhydrate;
  • Mineralische Verbindungen.
Blutplasmasubstanzen

Proteinzusammensetzung

Proteine ​​werden in Proteine ​​und Stickstoffverbindungen unterteilt. Folgende Arten und Zusammensetzungen von Proteinen werden unterschieden:

  • Albumin im Blut. In der Leber gebildet. Sie machen etwa 60% der Proteinverbindungen aus;
  • Globuline. Sie werden nicht nur in der Leber gebildet. An der Synthese der Globuline Medula, Lienis und Lympha Node sind beteiligt. Globuline machen 34% der Blutproteine ​​aus;
  • Fibrinogen im Blut. Von der Leber synthetisiert. Es nimmt an Thrombosen teil. Anteil an der Gesamtmenge an Proteinen - 6%.

Albumin (Albuminis - Protein) gehört zur Gruppe der einfachen wasserlöslichen Proteine ​​mit niedrigem Molekulargewicht. Sie gelten als Kunststoff für die Synthese einzelner Aminosäuren sowie als Depot von Proteinen. Aufgrund von Albumin bleibt der osmotische Druck, der das Wasser im Gefäß hält, erhalten. Albuminis transportieren Cholesterin im Blut, höhere Carbonsäuren, ihre Verbindungen, Bilirubinpigmente, Metalle und Medikamente.

Globuline (Globulus - eine Kugel) sind in Wasser weniger löslich als Albumin und haben ein höheres Molekulargewicht. Drei Fraktionen von globulären Blutproteinen sind bekannt:

  • α-Globuline kommen im Blut in Form von Glykoproteinen vor - chemischen Verbindungen mit Zucker. Sie transportieren Fette, Hormone, Vitamine, Mineralien;
  • β-Globuline sind am Transport von Eisen, Sexualhormonen, Cephalinen, Lecithinen und Prokoagulantien beteiligt.
  • γ-Globuline bilden Antikörper, Agglutinine von Blutgruppen.

Fibrinogen spielt eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung.

Der Plasmagehalt von Proteinen und deren Fraktionen sowie von Lipoproteinen muss bei der Auswahl von Medikamenten berücksichtigt werden, da die Bildung inaktiver Proteinverbindungen mit Wirkstoffkomponenten nicht ausgeschlossen ist. Dies betrifft vor allem die Kompatibilitätsprobleme mehrerer gleichzeitig eingenommener Medikamente..

Proteinplasmamoleküle erfüllen im Körper folgende wichtige Funktionen:

  • Die Produktion von Antikörpern im Blut gegen fremde Eindringlinge;
  • Aufrechterhaltung einer optimalen Blutkonzentration für den Verlauf biochemischer Transformationen;
  • Die Manifestation von Puffereigenschaften, die das richtige Säure-Basen-Gleichgewicht im flüssigen Bindegewebe aufrechterhalten;
  • Transport von biologisch aktiven Verbindungen;
  • Zellernährung und Abfallentsorgung ihres Stoffwechsels;
  • Blutgerinnung.
Leberproteinsynthese

Zusätzlich zu Proteinen gibt es im Blut Nicht-Protein-Stickstoff in Form von Polypeptiden, Aminosäuren, Harnsäure, Harnstoff. Von besonderer Bedeutung ist die Kreatininkonzentration, die normalerweise zwischen 13 ± 2 mmol / l variiert. Der Anstieg des Kreatinins im Blut weist auf eine Nierenverstimmung hin.

Neben Proteinen sind in der Zusammensetzung des menschlichen Blutes stickstofffreie Verbindungen enthalten:

  • Fette und fettähnliche Substanzen;
  • Blutzucker;
  • Enzyme
  • Mineralien.

Das größte Volumen wird von letzterem besetzt. Dies sind hauptsächlich Anionen von Säureresten von Salzen und Metallkationen. Mineralien sind Teil von Enzymen, Vermittler von Nervenimpulsen, einige Vitamine.

Geformte Elemente

Der Satz geformter Elemente (mit einer Zellstruktur), ausgedrückt als Prozentsatz, wird als Hämatokrit (HCT) bezeichnet..

Grundlegende Blutzellen

Die Bestandteile des Hämatokrits sind:

RBC fehlt ein Kern. Fast das gesamte Volumen der Hämatokritzelle ist mit HB (Hämoglobin) besetzt, einem komplexen eisenhaltigen Chromoprotein, das Sauerstoff und ein Carboxid binden kann. Die Hauptarbeit, die RBC leistet, ist der Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und von Carboxid von den Geweben zu den Lungen..

Unter den anderen Funktionen von RBC sind der Transfer von Aminosäuren und die Bereitstellung von Puffereigenschaften von Blut.

Die spezifische Struktur des fetalen HB ermöglicht die Versorgung der Gewebe des Plazentakreislaufs bei schwangeren Frauen mit Sauerstoff.

In einem biochemischen Bluttest werden die Eigenschaften von RBC zur Berechnung der ESR (der Geschwindigkeit, mit der sich rote Blutkörperchen absetzen) verwendet. Durch den Wert der ESR schließen sie, dass Anämie vorliegt und die Intensität des Entzündungsprozesses.

WBC-Zellen (weiße Blutkörperchen) sind für die Immunabwehr verantwortlich. Sie eliminieren nicht nur das Töten oder halten ausländische Agenten zurück, sondern bilden eine Zwischenerinnerung an sie. Informationen werden an nachfolgende Generationen von Immunzellen übertragen, die Antikörper gegen den Erreger bilden, wodurch der Angriff verhindert wird.

Weiße Blutkörperchen werden in zwei Sorten unterteilt: Granulozyten (die ähnliche unter dem Mikroskop sichtbare Granulate enthalten) und Agranulozyten.

Der Nachweis von Granulaten in Zellen ist mit ihrer vorläufigen Färbung verbunden. Pigmentgefärbtes Eosin mit einer sauren Zellantwort wurde als Eosinophile (EOS) bezeichnet. Anfällig für alkalische Farbstoffe wurden Basophile (BASO) genannt, Neutrophile (NEUT) wurden zur dritten Option.

Unter den Agranulozyten werden Monozyten (MONO) und Lymphozyten (LYMP) unterschieden.

Jede Art hat eine spezifische Rolle bei der Verteidigung des Körpers. Das prozentuale Verhältnis zwischen den Leukozytentypen hat einen signifikanten diagnostischen Wert und wird als Leukozytenformel bezeichnet.

Entsprechend den Merkmalen der Leukozytenreaktion auf die auftretenden Veränderungen schließen sie, dass es sich um eine Infektion handelt, und bestimmen deren Art, bestimmen die Stadien des pathologischen Prozesses, die Anfälligkeit des Körpers für die vorgeschriebene Behandlung. Die Untersuchung von Leukoformeln ermöglicht den Nachweis von Tumorpathologien. Mit einer detaillierten Dekodierung der Leukozytenformel ist es möglich, nicht nur das Vorhandensein von Leukämie oder Leukopenie festzustellen, sondern auch zu klären, unter welcher Art von Onkologie eine Person leidet.

Von großer Bedeutung ist der Nachweis einer erhöhten Aufnahme peripherer Blutzellen von Vorläufern weißer Blutkörperchen. Dies deutet auf eine Verzerrung der Synthese weißer Blutkörperchen hin, die zur Blutonkologie führt..

Blutplättchen im Blut beim Menschen (PLT) sind kleine Zellen ohne Kern, deren Aufgabe es ist, die Integrität des Blutkreislaufs aufrechtzuerhalten. PLTs können zusammenkleben, an einer Vielzahl von Oberflächen haften und während der Zerstörung der Blutgefäßwände Blutgerinnsel bilden. Blutplättchen im Blut unterstützen Leukozyten bei der Eliminierung von Fremdstoffen und erhöhen das Lumen der Kapillaren.

Im Körper eines Kindes nimmt Blut bis zu 9% des Körpergewichts ein. Bei einem Erwachsenen sinkt der Prozentsatz des Hauptbindegewebes des Körpers auf sieben, was mindestens fünf Litern entspricht.

Änderung der Blutzusammensetzung

Das Verhältnis der oben genannten Blutbestandteile kann aufgrund einer Krankheit oder aufgrund anderer Umstände variieren.

Eine unausgewogene Ernährung kann zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung führen

Die Ursachen für Veränderungen der Blutzusammensetzung bei Erwachsenen und Kindern können sein:

  • Unausgewogene Ernährung;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Alter;
  • Physiologische Bedingungen;
  • Fußboden;
  • Klima;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Übermäßige Aufnahme von Fetten führt zur Kristallisation von Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße. Überschüssiges Protein wird aufgrund der Leidenschaft für Fleischprodukte in Form von Harnsäure ausgeschieden. Übermäßiger Kaffeekonsum führt zu Erythrozytose, Hyperglykämie und hohen weißen Blutkörperchen, und die Zusammensetzung des Blutes einer Person ändert sich.

Ein Ungleichgewicht in der Nahrungsaufnahme oder Assimilation von Eisen, Folsäure und Cyancobalamin führt zu einer Abnahme des Hämoglobins. Fasten verursacht Bilirubinwachstum.

Männer, deren Lebensstil im Vergleich zu Frauen eine höhere körperliche Belastung erfordert, benötigen mehr Sauerstoff, was sich in einer Erhöhung der Anzahl der Erythrozyten und der Hämoglobinkonzentration äußert.

Die Belastung des Körpers älterer Menschen wird allmählich verringert, wodurch das Blutbild gesenkt wird.

Hochländer, die ständig unter Sauerstoffmangel leiden, gleichen dies durch eine Erhöhung des RBC- und HB-Spiegels aus. Die Entfernung einer erhöhten Menge an Toxinen und Toxinen aus dem Körper des Rauchers geht mit einer Leukozytose einher.

Sie können das Blutbild während einer Krankheit optimieren. Zuallererst müssen Sie eine gute Ernährung etablieren. Schlechte Gewohnheiten loswerden. Begrenzen Sie den Kaffeekonsum, bekämpfen Sie Adynamie durch mäßige körperliche Aktivität. Blut wird dem Besitzer danken, der bereit ist, für die Erhaltung der Gesundheit zu kämpfen. So sieht die Zusammensetzung des menschlichen Blutes aus, wenn Sie es nach seinen Bestandteilen zerlegen.

Paragraph 120. Die Biochemie der roten Blutkörperchen

Zusammengestellt von Anisimova E.S. Copyright vorbehalten (Text kann nicht verkauft werden). Kursiv nicht voll.

ABSATZ 120. Siehe erste 6, 22, 26, 27, 32, 59.
3. Biochemie der roten Blutkörperchen.
6. Klassifizierung von Hämoproteinen.
5. Hämoglobin und Myoglobin, die Rolle von Globin. Hämoglobinopathien. Das Konzept der Hämoglobinsynthese.
4. Die Rolle von Vitaminen und Eisen. Eisenaustausch.
1. Transport durch rote Blutkörperchen O2 und CO2.
2. Der Wert des Antioxidationssystems für rote Blutkörperchen.
7. Biochemische Eigenschaften von Neutrophilen.

120. 1. Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut.
(Gasaustausch zwischen Geweben und roten Blutkörperchen sowie zwischen Lunge und roten Blutkörperchen).

Sauerstoff wird von roten Blutkörperchen mit Blutfluss von der Lunge zum Gewebe transportiert.
CO2 wird unter Beteiligung roter Blutkörperchen vom Gewebe in die Lunge transportiert, jedoch nicht innerhalb der roten Blutkörperchen (siehe unten)..

O2 wird für Zellen hauptsächlich zur Synthese von ATP sowie zur Produktion von ROS und einer Reihe von Reaktionen benötigt.
Daher führt die Verletzung der Sauerstoffzufuhr zu Geweben zu einem Sauerstoffmangel (Sauerstoffmangel, Hypoxie), einer Abnahme der ATP-Synthese und kann zum Tod führen.
Zusätzlich zum ATP-Mangel mit Hypoxie tritt ACIDOSIS aufgrund der Akkumulation von LACTATE auf (S. 32)..

Einer der Gründe für die Verletzung der Sauerstoffzufuhr zu Geweben ist die Störung der roten Blutkörperchen aufgrund ihres Mangels (aufgrund einer beeinträchtigten Bildung während der Hämatopoese oder aufgrund einer Zerstörung (Hämolyse)) oder aufgrund eines Mangels an Hämoglobin.
CO2 im Gewebe wird aus verschiedenen Substanzen während ihres Zerfalls (Katabolismus) gebildet: in der CTK (S.21), PDH, während des Zerfalls von Nukleotiden (S.71).
In der Lunge wird CO2 ausgeatmet: Es gelangt aus dem Blut in die Atemwege und wird dann ausgeatmet.
Beim Einatmen gelangt Sauerstoff aus der Umgebung in die Lunge, in die Alveolen gelangt er in den Blutkreislauf und wird durch Erythrozyten-Hämoglobin gebunden.

Der Sauerstofftransport durch rote Blutkörperchen erfolgt mit dem Protein HEMOGLOBIN (Hb).
In der Lunge bindet Hämoglobin an Sauerstoffmoleküle, dann gelangen rote Blutkörperchen mit einem Blutstrom in das Gewebe.

Gasaustausch zwischen Geweben und roten Blutkörperchen.
1. In den Geweben wird Sauerstoff vom Hämoglobin getrennt und gelangt von roten Blutkörperchen zu Zellen.
Die Trennung von Sauerstoff von Hämoglobin wird durch eine Substanz namens 2,3-BISPHOSPHO / GLYCERAT erleichtert und entsteht in einer speziellen Glykolyse-Reaktion, die in roten Blutkörperchen auftritt.
Ohne 2,3-bFH würde die Sauerstoffaufnahme in das Gewebe verringert. 2,3-bFH fördert die Trennung von Sauerstoff von Hämoglobin aufgrund der Bindung an Hämoglobinmoleküle und Änderungen ihrer Konformation (siehe Absatz 58). Mit einer Änderung der Hämoglobinkonformation trennen sich Sauerstoffmoleküle schneller von Hämoglobinmolekülen. Verwenden Sie den Ausdruck "verminderte Hämoglobinaffinität für Sauerstoff", dh die Fähigkeit von Hämoglobin, an Sauerstoff zu binden.

2. Wenn Sauerstoff aus der Zelle in die Zelle gelangt, gelangt das CO2-Molekül in die roten Blutkörperchen..

3. In den roten Blutkörperchen reagiert CO2 mit einem Wassermolekül und bildet Kohlensäure - H2CO3. Die Reaktion wird durch das Enzym Carboanhydrase (Carbonatdehydratase) katalysiert, das Zink als Cofaktor benötigt (S. 4). Die Reaktion ist reversibel, in den Geweben des Gleichgewichts ist die Reaktion auf die Bildung von Kohlensäure ausgerichtet.
4. Das Kohlensäuremolekül dissoziiert in H + (Proton) und das HCO3 - Anion (Bicarbonat).

5. Das Proton (H +) bindet an das Hämoglobinmolekül und
Bicarbonat hinterlässt die roten Blutkörperchen im Blutkreislauf.
Verfahren zum Transport von Bicarbonat durch eine Membran roter Blutkörperchen:
Der Ausstoß von Bicarbonat aus den roten Blutkörperchen erfolgt im Austausch gegen den Eintritt des Chlorions (Cl -) = Chlorid = Chloridanion in die roten Blutkörperchen. Das heißt, im Antiport mit Chlorid.
Aufgrund dieses Antiports ändert sich die Ladung der Erythrozytenmembran nicht.
Infolgedessen wird kein CO2-Molekül in Erythrozyten von Geweben in die Lunge transportiert, sondern daraus gebildetes Proton und Bicarbonat: Das Proton ist mit Hämoglobin und Bicarbonat im Blutkreislauf assoziiert.

Reaktionen in roten Blutkörperchen, wenn sie sich im Gewebe befinden:
CO2 + H2O; H2CO3 (Kohlensäure); H + (Proton, bindet an Hb) + HCO3 - (Bicarbonat,
belässt die roten Blutkörperchen im Antiport, wobei Chlorid in die roten Blutkörperchen gelangt).

Gasaustausch zwischen Lunge und roten Blutkörperchen.
Wenn Blut durch die Lunge fließt, finden in den roten Blutkörperchen im Blut Prozesse statt, die den im Gewebe ablaufenden Prozessen entgegengesetzt sind (siehe oben)..

1. Bicarbonat gelangt im Austausch gegen das austretende Chlorid (im Antiport damit) in die roten Blutkörperchen..
2. Bicarbonat verbindet sich (assoziiert) mit einem Proton, das mit Hämoglobin assoziiert wurde,
was zu einem Kohlensäuremolekül führt.
3. Das Kohlensäuremolekül zerfällt in ein Wassermolekül und ein Kohlendioxidmolekül, das die roten Blutkörperchen verlässt und dann ausatmet.
4. Sauerstoffmoleküle dringen in rote Blutkörperchen ein und binden an Hämoglobin.
Mit Sauerstoff assoziiertes Hämoglobin wird als OXY / HEMOGLOBIN bezeichnet.

Reaktionen in roten Blutkörperchen, wenn sie sich in der Lunge befinden:
H + (getrennt von Hb) + HCO3 - (Bicarbonat, tritt in die roten Blutkörperchen im Antiport ein, wobei Chlorid die roten Blutkörperchen verlässt); H2CO3 (Kohlensäure); CO2 + H2O

Die Teilnahme roter Blutkörperchen am Gastransport erfordert daher keine ATP-Kosten.

2. Der Wert des Antioxidationssystems für rote Blutkörperchen. Siehe Ziffer 27.

Kurz gesagt: Aus Sauerstoffmolekülen, die von roten Blutkörperchen transportiert werden, können sich aktive Sauerstoffspezies - ROS - bilden. ROS können rote Blutkörperchen zerstören, was zu Sauerstoffmangel im Gewebe und zum Tod führen kann - S.22. Um dies zu verhindern, benötigen rote Blutkörperchen Mittel, um ROS zu neutralisieren und die Zerstörung roter Blutkörperchen zu verhindern - Antioxidationssystem.

Oxidation von Hämoglobin-Eisenionen durch Sauerstoff.
Sauerstoffmoleküle in roten Blutkörperchen sind mit Hämoglobin assoziiert. Das Hämoglobin enthält Edelsteine, die Eisenionen Fe2 enthalten+.
Ein Sauerstoffmolekül kann ein Elektron aus Fe2 + -Hämoglobin "entnehmen" und es in Fe3 umwandeln+
und sich in ein Sauerstoffmolekül mit einem zusätzlichen Elektron zu verwandeln, das als • О2 - bezeichnet wird, wird als Superoxidradikal (COP) bezeichnet und bezieht sich auf ROS.
Hämoglobin mit Fe3 + anstelle von Fe2 + wird als MET-Hämoglobin bezeichnet und als MetHb bezeichnet.
Die Bildung von Methämoglobin:
Hämoglobin mit Fe2 + + O2; Methämoglobin mit Fe3 + + • О2 - (Superoxidradikal, ROS).

Methämoglobin-Rückgewinnung.
Das Problem ist, dass MetHb keinen Sauerstoff transportieren kann, so dass die Umwandlung von normalem Hämoglobin in Methämoglobin die Zufuhr von Sauerstoff zu Geweben stört und zu Hypoxie, ATP-Mangel und Azidose führt.
Um diese negativen Folgen der Bildung von Methämoglobin zu vermeiden, muss es in Hämoglobin umgewandelt werden. Dazu müssen Sie das Elektron an Fe3 + binden, dh Fe3 wiederherstellen+.
Die Elektronenquelle für die Methämoglobinreduktion ist das NADH-Molekül, das während der Glykolyse in roten Blutkörperchen gebildet wird (S. 32)..
(Dies ist einer der Gründe, warum rote Blutkörperchen Glukose benötigen, die dem Blut während der Lagerung zugesetzt wird.).
Ein Enzym, das die Bindung eines Elektrons an Methämoglobin durch Elektronentransfer von NADH katalysiert, heißt METHEMOGLOBIN / REDUCTASE.
Methämoglobinreduktionsreaktion:
Methämoglobin mit Fe3 + + NADH aus Glykolyse; Hämoglobin mit Fe2 + + OVER+.

Aufgrund der Tatsache, dass das Eisenion des Hämoglobins immer in der Lage sein muss, Fe2+,
Sie sagen, dass das Eisenion des Hämoglobins eine konstante Wertigkeit hat.
Und die Eisenvalenz von Cytochromen ist variabel - dies bedeutet, dass ihr Eisenion im Funktionsprozess von Fe2 + in Fe3 + umgewandelt wird und umgekehrt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Rückgewinnung von Methämoglobin innerhalb der roten Blutkörperchen erfolgt, kann Hämoglobin keinen Sauerstoff außerhalb der roten Blutkörperchen transportieren, wenn es während der Zerstörung der roten Blutkörperchen während der Hämolyse in den Blutkreislauf gelangt.

Lipidperoxidation der Erythrozytenmembran.
Ein weiteres Problem bei der Bildung von Methämoglobin besteht darin, dass in diesem Fall eine aktive Form von Sauerstoff gebildet wird - COP.
ROS reagieren mit Lipiden von Erythrozytenmembranen (mit Resten von Fettsäuren):
ROS "nehmen" Elektronen von Lipiden
Verwandeln von Lipiden von Membranen in oxidierte Lipide von Membranen (Lipide mit -O-OH-Gruppen, die zu organischen Peroxiden gehören, zusammen mit anderen organischen Substanzen, in denen sich Peroxidgruppen gebildet haben)
- Diese Reaktionen werden als LIPID PEROXIDATION (FLOOR) bezeichnet.
und sind nicht nur in roten Blutkörperchen, sondern auch in anderen Zellen.
Redox roter Blutkörperchen führt zur Zerstörung von Membranen und roten Blutkörperchen im Allgemeinen, dh zur Hämolyse.
Die Hämolyse führt zu Folgen wie Hypoxie (und sie führt zu ATP-Mangel und Azidose) und einer Bilirubinvergiftung (siehe 118) und dann zum Tod.

Reduktion oxidierter Lipidmoleküle von Erythrozytenmembranen.
Um eine Hämolyse zu verhindern, müssen Membranlipide, die durch reaktive Sauerstoffspezies oxidiert wurden, durch Zugabe von Elektronen wiederhergestellt werden.
Während der Reduktion oxidierter Lipide verwandeln sich die Peroxidgruppen von (-O-O-H) -Lipiden in ALKOHOL (-OH).
Die Lipidreduktion erfordert Elektronenquellen und Elektronentransferkatalysatoren (Enzyme, Antioxidantien)..
Die Elektronenquelle für die Lipidreduktion ist GLUTATHION (S. 27 und 56):
2 Glutathionmoleküle spenden ein Wasserstoffatom (und jeweils ein Elektron), um Membranlipide wiederherzustellen.
In diesem Fall verbindet sich das Schwefelatom eines Glutathionmoleküls mit dem Schwefelatom eines anderen Glutathionmoleküls, was zur Bildung eines Moleküls führt, das als oxidierte Form von Glutathion bezeichnet wird und als GS-SG bezeichnet wird. Das Glutathionmolekül vor dem Rückstoß des Wasserstoffatoms wird als GSH bezeichnet und als reduzierte Form von Glutathion bezeichnet..
Ein Enzym, das die Reduktion von organischen Peroxiden katalysiert
Aufgrund der Umwandlung der Peroxidgruppen organischer Peroxide in Alkoholgruppen wird es als GLUTATHION / PEROXIDASE (GPO) bezeichnet. Das Präfix "Glutathion" beruht auf der Tatsache, dass Glutathion die Quelle von Elektronen zur Reduktion ist.
GPO-Reaktion:
R-O-O-H + GSH + HSG; R-O-H + H-OH + GS-SG.

Die Anzahl der Glutathionmoleküle in den roten Blutkörperchen ist begrenzt. Daher muss oxidiertes Glutathion ständig in reduziertes umgewandelt werden: GSSG in (2) GSH. Um Glutathion wiederherzustellen, ist es notwendig, die Bindung zwischen den Schwefelatomen der oxidierten Form von Glutathion aufzuteilen und ein Wasserstoffatom an beide Schwefelatome zu binden.
Die Quelle von 2 Wasserstoffatomen für die Reduktion von Glutathion ist NADPH, H +, wie bei vielen anderen Prozessen - siehe Absatz 35.
Ein Enzym, das die Addition von Wasserstoff an Glutathion (seine oxidierte Form) katalysiert, heißt GLUTATHION / REDUCTASE (GR)..
Glutathionreduktase-Reaktion:
GS-SG + NADPH, H +; GSH + HSG + NADPH+.

Die Anzahl der NADPH, H + -Moleküle in den roten Blutkörperchen ist begrenzt. Daher muss NADP + ständig in NADPH, H + konvertiert werden:
Diese Umwandlung erfolgt in den Reaktionen des Pentosephosphatweges, für den Vitamin B1 benötigt wird.
Eine Variante von PFP, die in roten Blutkörperchen vorkommt, wird als Pentosezyklus bezeichnet..
Das Ausgangssubstrat für PFP ist ein Glucosemolekül. Dies ist ein weiterer Grund, warum rote Blutkörperchen Glukose erhalten sollten..
Aufgrund der Tatsache, dass das Produkt PFP (NADPH) an der Verhinderung von Hämolyse beteiligt ist -
Eine Störung des PFP kann eine Hämolyse verursachen.
Der Grund für die Verletzung von PFP kann eine verringerte Aktivität von PFP-Enzymen aufgrund von Genmutationen sein.
Es gibt Menschen mit reduzierter Aktivität von PFP-Enzymen, die an Hämolyse leiden.
Hämolyse führt zu Anämie. Eine solche durch Hämolyse verursachte Anämie wird als hämolytisch bezeichnet..
Zusätzlich zu der unzureichenden Aktivität von PFP-Enzymen kann die Ursache der Hämolyse ein Rhesuskonflikt bei einem Neugeborenen, die Aufnahme von hämolytischen Giften, Sichelzellenanämie usw. sein...

3. Biochemie der roten Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen haben einen spezifischen Stoffwechsel. Sie haben keine Organellen. Es gibt eine äußere Membran, Hämoglobin und eine Reihe von Enzymen, von denen einige bereits diskutiert wurden.
Aufgrund des Fehlens eines Kerns in roten Blutkörperchen findet keine Replikation und Transkription statt.,
aufgrund des Mangels an Mitochondrien in roten Blutkörperchen; -Oxidation von Fettsäuren, CTK, DC, ATP-Synthese durch oxidative Phosphorylierung.
Es gibt keine Synthese und keinen Abbau von Glykogen und vielen anderen Prozessen.

Von den Stoffwechselprozessen in roten Blutkörperchen werden bereits Glykolyse und PFP (Variante "Pentosezyklus") erwähnt, für die Glukose benötigt wird.
Rote Blutkörperchen benötigen PFP, um NADPH für das Antioxidationssystem zu produzieren.
Erythrozyten benötigen eine Glykolyse, um NADH zur Wiederherstellung von Methämoglobin zu erhalten,
um 2,3-Bisphospho / Glycerat für Sauerstoff im Gewebe zu erhalten (oben),
um ATP zu bekommen:
2 ATP-Moleküle nach der Methode der Substratphosphorylierung (S. 23 und 32) pro Glucosemolekül.
Der endgültige Metabolit der Glykolyse in roten Blutkörperchen ist LACTAT, da es keine Mitochondrien gibt, in denen Laktat oxidiert werden könnte..
Diese Art der Glykolyse (die zur Bildung von Laktat führt) wird als anaerobe Glykolyse bezeichnet..
In roten Blutkörperchen ist die Glykolyse die einzige ATP-Quelle.
ATP in Erythrozyten wird als Energiequelle für den Betrieb von Natrium-Clive-ATP-Grundlagen verwendet.

Rote Blutkörperchen werden wie alle Blutkörperchen aus roten Knochenmarkzellen gebildet,
während der Hämatopoese (Hämatopoese): Ein Prozess, bei dem rote Gehirnzellen zu spezifischen Blutkörperchen werden. Das heißt, während der Differenzierung.
Die Umwandlung roter Gehirnzellen in Erythrozyten-Vorläuferzellen erfolgt unter dem Einfluss bestimmter Hormone, einschließlich unter dem Einfluss von Erythropoetin, einem von den KIDNEYS produzierten Hormon;
Bei schwerem Nierenversagen wird Erythropoetin nicht ausreichend produziert, was zu einem Mangel an roten Blutkörperchen und zur Entwicklung einer Anämie führen kann. Eine solche Anämie (verursacht durch einen Mangel an Erythropoetin) wird nur mit Erythropoetin behandelt.
Erythropoetin wird gentechnisch wie Insulin hergestellt.

Vorläufer roter Blutkörperchen sind Zellen, in denen sich alle Organellen befinden: Mitochondrien, Zellkern usw..

Vorläufer roter Blutkörperchen, die aus roten Knochenmarkzellen gebildet werden,
Erythroblasten genannt (Blasten werden oft als junge Zellen bezeichnet - zum Beispiel Osteoblasten).
In Erythroblasten gibt es immer noch alle Organellen, einschließlich des Kerns.
Das Vorhandensein eines Kerns in Erythroblasten ermöglicht es ihnen, RNA zu synthetisieren. RNAs, die für die Synthese von Hämoglobin sowie anderen Erythrozytenproteinen notwendig sind, werden hauptsächlich synthetisiert.

Dann kommt es zur Zerstörung des Kerns, wodurch die Erythroblasten zu Retikulozyten werden, da sie noch ein Retikulum (EPR) und alle anderen Organellen außer dem Kern haben. Das Vorhandensein zuvor synthetisierter RNAs in Retikulozyten ermöglicht es ihnen, Hämoglobin aktiv zu synthetisieren.

Dann werden alle Retikulozytenorganellen zerstört, wodurch sich die Retikulozyten in reife rote Blutkörperchen verwandeln.

4. Die Rolle von Vitaminen und Eisen (bei der Synthese von Hämoglobin und der Vorbeugung von Anämie). Eisenaustausch.

Eisen braucht eine Person, um ein Häm für Hämoproteine ​​im Körper zu bilden.
Das Häm enthält neben Eisen einen organischen Teil - den Porphyrinring.
Neben Häm wird Eisen auch für die Eisen-Schwefel-Zentren der Atmungskette benötigt.

Eine unzureichende Eisenaufnahme im Körper kann zu einem Hämoglobinmangel führen..
Die durch Eisenmangel verursachte Form der Anämie wird als Eisenmangel bezeichnet. Es gibt andere Formen der Anämie, die andere Ursachen haben..
Übermäßiges Eisen im Körper ist ebenfalls schädlich.

1. Die Aufnahme von Eisen im Körper mit der Nahrung.
Zunächst gelangt Eisen mit der Nahrung (Granatäpfel, Äpfel, Kaviar, Fleisch usw.) in den Körper..
Daher führt Mangelernährung, bei der nur wenige Lebensmittel Eisen enthalten, zu Anämie. Diese Anämie, die durch Eisenmangel in Lebensmitteln verursacht wird, wird als Eisenmangelanämie bezeichnet. Es wird mit eisenhaltigen Lebensmitteln behandelt..
10-15 mg Eisen sollten täglich mit der Nahrung aufgenommen werden.
Im Fleisch ist Eisen im Häm des Myoglobins enthalten und wird daher Häm genannt.
zweiwertiges Eisenfleisch, dh ein Eisenion im Zustand von Fe2+.
In den meisten anderen Produkten Eisen (III) (d. H. Mit Fe3 + -Ion).

2. Aufnahme von Eisen im Darm.
Nur zweiwertiges Eisen kann im Darm absorbiert werden, daher müssen Sie Fe3 + in Fe2 umwandeln+.
Um Fe3 + in Fe2 + umzuwandeln, müssen Sie ein Elektron an Fe3 + binden, dh Fe3 wiederherstellen+.
Die Elektronenquelle für die Wiederherstellung von Eisen (III) im Darm ist ASKORBAT (Vitamin C)..
Ein Mangel an Vitamin C in Lebensmitteln führt daher zu einer Anämie, die nicht nur durch Eisen geheilt werden kann.
Die Apotheke hat Medikamente, die Eisen und Vitamin C kombinieren.
Eisenmangelanämie und Anämie aufgrund eines Vitamin C-Mangels sind insofern ähnlich, als sie beide auf einen Mangel an Nährstoffen zurückzuführen sind, die der Körper benötigt, dh auf Mangelernährung, dh auf Nahrungsanämie.
Von 10-15 Gramm Eisen, die dem Körper täglich zugeführt werden sollten, wird nur 1 Gramm absorbiert. Der Körper verliert die gleiche Menge Eisen pro Tag (hauptsächlich mit Kot).

3. Transport und Lagerung von Eisen im Körper.
Aus dem Darm gelangt Eisen in den Blutkreislauf, wo es in einem Komplex mit einem Eisentransporterprotein namens TRANSFERRIN transportiert wird.
Transferrin transportiert Eisen zu Organen, die die Funktion der Eisenspeicherung (Depot) erfüllen: Leber und rotes Knochenmark.
In den Zellen der Speicherorgane wird Eisen in Form von Komplexen mit dem FERRITIN-Protein gespeichert.

Von den Eisendepotorganen wird Eisen nach Bedarf vom Blutkreislauf (in Kombination mit Transferrin) zu allen Zellen transportiert, die Eisen benötigen
(hauptsächlich, um Eisen in Enzymen aufzunehmen, an denen Eisen als Cofaktor beteiligt ist).

4. Die Verwendung von Eisen im Körper.
In der Leber selbst wird Eisen verwendet, um eine Reihe von Proteinen zu betreiben: Cytochrome der Atmungskette und Cytochrom P 450, Oxidasen und Oxygenasen usw..
Im roten Knochenmark wird Eisen zur Bildung von Hämoglobin bei der Bildung roter Blutkörperchen während der Hämatopoese verwendet..

Wenn rote Blutkörperchen zerstört werden, gelangt ihr Hämoglobin in den Blutkreislauf und bindet an das HAPTOGLOBIN-Protein (siehe Absätze 39 und 90), das sich auf die Akutphasenproteine ​​bezieht.
Das meiste Eisen beim Abbau der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins wird vom Körper wieder verwendet (dies wird als Wiederverwendung bezeichnet)..
Aber 1 mg Eisen pro Tag geht vom Körper verloren.
Um den Verlust dieses Milligramms auszugleichen, müssen Sie 1 mg Eisen aufnehmen.
Damit der Körper 1 mg Eisen aufnehmen kann, sollten 10-15 mg Eisen in der Nahrung enthalten sein.

5. Hämoglobin und Myoglobin, die Rolle von Globin. Hämoglobinopathien. Das Konzept der Hämoglobinsynthese.

Hämoglobin - ein Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt, wird in Vorläuferzellen roter Blutkörperchen synthetisiert. Es übernimmt die Funktion des Sauerstofftransports von der Lunge zum Gewebe und stellt auch den Transport von Kohlendioxid von den Geweben zur Lunge bereit (Absatz 121.1)..
Es besteht aus vier Globuli-Untereinheiten (dh es ist ein Tetramer), die sich gegenseitig aktivieren, was sich in einer positiven Kooperativität äußert. Aufgrund der Reziprozität der Aktivierung der Untereinheiten ist die Aktivität von Hämoglobin 400-mal höher als die Aktivität einer Untereinheit, und die Aktivität des Proteins von Myoglobin, das der Untereinheit von Hämoglobin ähnlich ist, befindet sich in den Muskeln und erfüllt die Funktion der Sauerstoffspeicherung in diesen.

Globin ist der Name des Proteinteils von Hämoglobin und Myoglobin, dh der Polypeptidkette.
Es gibt; -Globin-Ketten und; -Globin-Ketten, die von verschiedenen Genen kodiert werden.
Mutationen in den Genen, die für Globin kodieren, führen zu Anomalien in der Hämoglobinsynthese, die als Thalassämie bezeichnet werden, und stehen im Zusammenhang mit Hämoglobin / Pathie..

Hämoglobinsynthese.
Die Hämoglobinsynthese findet in Vorläuferzellen roter Blutkörperchen während der Hämatopoese statt..
Störungen der Hämoglobinsynthese werden als Hämoglobinopathien bezeichnet und führen zu einem Hämoglobinmangel und der Entwicklung einer Anämie..

Das Wort Hämoglobin besteht aus zwei Teilen - Häm und Globin.
Hämoglobin besteht aus zwei Komponenten: dem Proteinteil (Globinketten) und dem Nichtproteinteil (Cofaktor),
Das heißt Häm und besteht aus einem Porphyrinring (Porphyrin) und einem Eisenion.
Globinketten bilden Globuli, ein einzelnes Hämoglobinmolekül enthält 4 Globinkügelchen, die 4 Untereinheiten bilden.

Eisenionen müssen aufgenommen, mit Vitamin C absorbiert und per Transferrin zum roten Knochenmark transportiert werden..
Porphyrin sollte in Erythrozyten aus der Aminosäure Glycin und dem Metaboliten CTK SuccinylCoA, der Vitamin Pantothenat enthält, synthetisiert werden.
Globinketten werden wie alle Polypeptidketten synthetisiert - während der Translation auf Ribosomen (S. 82).

Ursachen von Störungen der Hämoglobinbildung und deren Korrektur.
Die Eisenversorgung kann aufgrund von Eisenmangel im Körper, Vitamin C-Mangel, Darmschäden und Transferrindefekten unterbrochen werden.
Ein Mangel an Eisen und Vitamin C in Lebensmitteln wird durch den Verzehr von Lebensmitteln korrigiert, die Eisen und Vitamin C enthalten. Därme werden behandelt.

Die Porphyrinsynthese kann aufgrund eines Mangels an CTK-Vitaminen (einschließlich Pantothenat) und aufgrund von Mutationen in Genen, die für Porphyrinsyntheseenzyme kodieren, beeinträchtigt sein.
Vitaminmangel wird durch die Verwendung von Lebensmitteln korrigiert, die CTK-Vitamine enthalten.
Mutationen in Genen, die für Porphyrinsyntheseenzyme kodieren, führen zu Porphyrie.

Die Synthese von Globinketten kann (sowie die Synthese von Proteinen) aufgrund eines Mangels an für die Proteinsynthese erforderlichen Nahrungssubstanzen sowie aufgrund von Mutationen in Genen, die für Globinketten kodieren, beeinträchtigt sein.
Für die Synthese von Globinketten werden 20 Aminosäuren und RNA benötigt. Für die Synthese von RNA werden Nukleotide benötigt, für deren Synthese eine Reihe von Vitaminen benötigt werden (S. 72): PP, B2, B6, Folsäure usw..
Ein Mangel an 20 Aminosäuren wird durch die Verwendung von Produkten korrigiert, die 20 Aminosäuren in hochwertigen Proteinen enthalten: Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier.
Vitaminmangel wird durch den Verzehr von Lebensmitteln mit den genannten Vitaminen behoben.
Mutationen in Genen, die Globinketten codieren, führen zu Thalassämien.
Sichelzellenanämie entwickelt sich aufgrund einer Mutation in einem Gen, das eine Globinkette codiert.
In diesem Fall wird eine unregelmäßige Globinkette synthetisiert, die zur Zerstörung der roten Blutkörperchen führt.

Hämoglobinopathien sind Störungen, die mit Funktionsstörungen, Struktur und Synthese von Hämoglobin verbunden sind.
Dazu gehören Thalassämie, Porphyrie.

6. Klassifizierung von Hämoproteinen.

Hämoproteine ​​sind Verbindungen von Häm und Protein (PPC).
Das heißt, komplexe Proteine ​​(S. 4), zu denen Häm als Nicht-Protein-Komponente (Cofaktor) sowie der Proteinteil (Apoprotein) gehören..

Beispiele für Hämoproteine ​​im Körper:
Hämoglobin, Myoglobin (S. 59),
Cytochrome der Atmungskette (S. 22), Cytochrom P 450 (S. 119),
alle Oxygenasen und Oxidasen usw..
Das Eisenion einiger Hämoproteine ​​sollte die Wertigkeit verändern (z. B. in Cytochromen).,
und in einigen Hämoproteinen sollte das Eisenion immer Fe2 + bleiben (in Hämoglobin, Myoglobin). - -
Hämoproteine ​​mit variabler und konstanter Valenz.

Es beeinflusst das Blut. Chinesische Wissenschaftler haben den Wirkungsmechanismus des Coronavirus erklärt

Leider wurde noch kein wirksames Mittel zur Bekämpfung von COVID-19 erfunden. Eine Studie chinesischer Wissenschaftler könnte jedoch ein wichtiger Schritt zur Erfindung einer Methode zur Behandlung von Coronaviren sein, berichtet der Korrespondent der Website cheltv.ru..

Die Forscher Wenzhong Liu und Hualan Li haben nachgewiesen, dass das Virus menschliche rote Blutkörperchen angreifen kann. Die Studie wird im Service für Preprints wissenschaftlicher Publikationen zur Chemie veröffentlicht. Einige Partikel des Virus binden an Hämoglobinmoleküle, was zu einer Störung des Sauerstofftransports im menschlichen Blut führt und die Lunge negativ beeinflusst.

Es beeinflusst das Blut. Chinesische Wissenschaftler haben den Wirkungsmechanismus des Coronavirus erklärt

Hämoglobin ist ein komplexes metallhaltiges Protein, das zwischen der Lunge und anderen Organen vermittelt. Im Zentrum jedes Hämoglobinmoleküls befindet sich ein eisenhaltiger Kern. Es ist dieser Kern, der von einem neuen Virus angegriffen wird.

Das Virus greift das Hämoglobin jedoch nicht direkt an, sondern mit Hilfe mehrerer Proteine. Es sind diese Proteine, die dem Virus helfen, sich im Körper zu stärken und zelluläre Mechanismen zu blockieren.

Wissenschaftler aus China haben herausgefunden, dass diese Proteine ​​den Kern von Hämoglobinmolekülen durchdringen und Eisen aus den Kernen verdrängen. 4 nachgewiesene Proteine ​​stören den Sauerstofftransport: orf1ab, ORF10, ORF3a und nur oberflächlich betroffenes ORF8.

Es beeinflusst das Blut. Chinesische Wissenschaftler haben den Wirkungsmechanismus des Coronavirus erklärt

Es ist die negative Wirkung dieser Proteine, die entzündliche Prozesse in der Lunge verursacht und zu Sauerstoffmangel führt. Für diejenigen, die Coronavirus ohne Symptome hatten, verursacht ein Proteinangriff ein Milchglassymptom. Dieses Phänomen verringert die Transparenz des Lungengewebes aufgrund der verringerten Luftigkeit..

Dieser Befund erklärt, warum zwei Medikamente bei der Behandlung von COVID-19 wirksam sein können: Chloroquin und Favipiravir. Favipiravir ist ein weit verbreitetes antivirales Medikament. Es kann das virale Protein ORF7a blockieren und erlaubt ihm nicht, Hämoglobinmoleküle zu modifizieren.

Chloroquin ist ein Heilmittel gegen Malaria. Laut Wissenschaftlern kann dieses Medikament den Angriff von Proteinen blockieren und die Wirkung des Virus auf die Lunge verringern. Dies erklärt die geringe Inzidenz in einigen Ländern Afrikas, in denen Malaria weit verbreitet ist. In solchen Regionen ist ein hoher Anteil der Menschen mit mutiertem Hämoglobin ohne Beta-Ketten, das nicht von schädlichen Proteinen angegriffen wird.

Es beeinflusst das Blut. Chinesische Wissenschaftler haben den Wirkungsmechanismus des Coronavirus erklärt

Dieser Befund erklärt auch, warum Kinder Coronavirus leichter vertragen können. Tatsache ist, dass gefährliche Proteine ​​bei Erwachsenen die Beta-Ketten von Hämoglobin angreifen. Bei Kindern überwiegt fötales Hämoglobin ohne Beta-Ketten im Blut, das wahrscheinlich für Proteinangriffe unverwundbar ist.

Im Moment wartet die Arbeit chinesischer Wissenschaftler auf eine Überprüfung und Überprüfung, aber jetzt können Sie die Behandlungsmechanismen überprüfen. Wenn zum Beispiel die Ergebnisse der Forscher bestätigt werden, kann nicht die Beatmung der Lunge, sondern die Bluttransfusion und Sauerstoffversorgung in den Druckkammern von großem Nutzen sein. Wissenschaftler empfehlen keine Selbstmedikation mit Chloroquin und Favipiravir. Wenn Sie sich aufgrund von Fieber und Husten unwohl fühlen, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Echtes blaues Blut

In lebenden Organismen wurde Kupfer erstmals 1808 vom berühmten französischen Chemiker Louis Vauclin entdeckt - einem herausragenden Analytiker seiner Zeit. Er führte viele Studien zu verschiedenen Substanzen durch und gilt als einer der Begründer der chemischen Analyse. Später, im Jahr 1834, wurde der Kupfergehalt einer Reihe von wirbellosen Tieren ermittelt. Die genaue Position ist die Hämolymphe, die eine blaue Farbe aufweist. Diese Entdeckung gehört dem italienischen Forscher B. Bizio. Die blaue und manchmal sogar die blaue Farbe des Blutes dieser Tiere wird durch das Kupferion gegeben. Rückruf: Viele Verbindungen dieses Elements sind blau, zum Beispiel Kupfersulfat.

Bereits 1913 äußerte der Schüler von V. I. Vernadsky, dem berühmten russischen Geologen und Biogeochemiker Y. V. Samoilov, die Idee der Evolution nicht nur des Skeletts von Organismen, sondern auch des Blutes, bei dem Metalle wie Kupfer oder Vanadium in verschiedenen Entwicklungsstadien die Funktion von Eisen übernehmen könnten. Tatsächlich gehören nicht nur Eisen und Kupfer, sondern auch Vanadium sowie Chrom, Mangan, Kobalt, Nickel und Zink zu den Elementen der ersten Übergangsgruppe des Periodensystems. Dies sind Nachbarn mit ähnlichen Eigenschaften. Es sind diese Eigenschaften bis zu dem einen oder anderen Grad, die die Rolle dieser Metalle in biologischen Prozessen bestimmen. Somit reagiert ein Kupferion im Vergleich zu Ionen anderer Metalle aktiver mit Aminosäuren und Proteinen und bildet stabile Komplexe, die schwer zu zerstören sind. Kupfer ist im Allgemeinen einer der vielseitigsten Katalysatoren. In Kombination mit Proteinen wird seine aktivierende Wirkung verstärkt und erhält die für Enzyme so wichtige Spezifität. Schließlich überträgt sich Kupfer leicht von einem Valenzzustand in einen anderen. Alle diese Eigenschaften sind Kupfer und Eisen gemeinsam. Es gibt jedoch einen wichtigen Umstand: Einwertige Kupferverbindungen werden leicht durch Luftsauerstoff oxidiert. Daher werden kupferhaltige Enzyme, die Oxidationsprozesse im Körper selbst katalysieren, schnell oxidiert, wodurch ihre Funktion wiederhergestellt wird.

Kupfer konnte der Konkurrenz mit Eisen als Sauerstoffträger im Blut höherer Tiere nicht standhalten und blieb dennoch für die Hämatopoese unverzichtbar. Wenn wir den Weg dieses Metalls im Körper verfolgen, werden wir sehen, dass es zunächst an das Serumprotein - Albumin - bindet. Dann gelangt Kupfer in die Leber und von dort zurück ins Serum - diesmal als Teil des blauen Proteins Ceruloplasmin, das eine wichtige Rolle bei der Lagerung und dem Transport bei höheren Tieren spielt.

Die graue Substanz des Gehirns aus der rechten und linken Hemisphäre enthält unterschiedliche Mengen Kupfer. Es ist jedoch bekannt, dass die Hemisphären nicht gleich entwickelt sind. Beim Menschen ist die linke Hemisphäre aktiver und enthält mehr verschiedene biologisch aktive Metalle. Das meiste Kupfer kommt in subkortikalen Formationen vor, die mit der Implementierung motorischer Funktionen verbunden sind. Es wurde festgestellt, dass die rechte Gehirnhälfte die linke Körperhälfte und die linke - die rechte kontrolliert. Die rechte Hemisphäre ist für die Koordination und räumliche Bewegung verantwortlich, während die linke die Sprache und Sprache steuert. Es kommt jedoch vor, dass sich die rechte Hemisphäre schneller entwickelt als die linke und aktiver wird und in gewissem Maße die Funktionen der linken Hemisphäre erfüllt. In diesem Fall wird die Person Linkshänder. Dieses Phänomen ist mit einer hormonellen Abnormalität verbunden..

Der Ausdruck "blaues Blut" tauchte vor relativ kurzer Zeit im 18. Jahrhundert im Vokabular der europäischen Bevölkerung auf. Es wird angenommen, dass dieser Ausdruck aus der spanischen Provinz Kastilien stammt..

Dort zeigten die raffinierten Granden stolz blasse Haut mit aufkommenden bläulichen Adern, was ein Beweis dafür ist, dass ihr Blut nicht durch Verunreinigungen der „schmutzigen“ Mauren verunreinigt wird.

Um eine lebenswichtige Aktivität sicherzustellen, muss der Körper Sauerstoff verbrauchen und Kohlendioxid abgeben. Eine der Hauptfunktionen des Blutes ist die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid. Hierfür werden spezielle Blutelemente „angepasst“ - Atmungspigmente, die Metallionen enthalten, die Sauerstoffmoleküle binden und bei Bedarf abgeben können. Bei den meisten Tieren ist das Atmungspigment des Blutes Hämoglobin, das Eisenionen enthält. Dank Hämoglobin ist unser Blut rot.

Blaues Blut bei einigen Wirbeltieren wurde erstmals 1669 vom berühmten niederländischen Naturforscher Jan Swammerdam beschrieben, aber er konnte die Natur dieses Phänomens nicht erklären. Nur zwei Jahrhunderte später, 1878, untersuchte der französische Wissenschaftler L. Frederico eine Substanz, die dem Blut von Weichtieren eine blaue Farbe verlieh, und nannte sie in Analogie zu Hämoglobin Hämocyanin aus den Worten „Thema“ - „Blut“ und „Cyanos“ - „Blau“..

Zu diesem Zeitpunkt wurde festgestellt, dass die Träger des blauen Blutes Spinnen, Skorpione und einige Weichtiere sind. Diese Farbe wurde durch die darin enthaltenen Kupferionen gegeben. In Hämocyanin bindet ein Sauerstoffmolekül an zwei Kupferatome. Unter solchen Bedingungen wird das Blut blau.

Unter dem Gesichtspunkt der Versorgung des Körpers mit Sauerstoff ist Hämocyanin dem Hämoglobin, bei dem die Übertragung durch Eisen erfolgt, deutlich unterlegen. Hämoglobin ist bei dieser wichtigen Aufgabe fünfmal besser..

Aber auch aus Kupfer hat die Natur nicht ganz aufgegeben, und für einige Tiere und Pflanzen ist sie völlig unverzichtbar geworden. Und hier ist das Interessante. Es stellt sich heraus, dass verwandte Gruppen lebender Organismen unterschiedliches Blut haben können und sie scheinen voneinander zu stammen. Zum Beispiel ist bei Mollusken Blut rot, blau, braun mit verschiedenen Metallen. Es stellt sich heraus, dass die Zusammensetzung des Blutes für lebende Organismen nicht so wichtig ist.

Im 20. Jahrhundert interessierten sich Wissenschaftler erneut für die Entstehung von blauem Blut. Sie stellten die Hypothese auf, dass blaues Blut existiert, und Menschen, deren Blut von Kupfer anstelle von Eisen dominiert wird - sie wurden „Kyanetiker“ genannt - haben immer auf unserem Planeten gelebt. Tatsächlich ist Blut mit einem überwiegenden Anteil an Kupfer nicht blau, sondern lila mit einer bläulichen Tönung.

Unbekannte Forscher erkennen, dass die Kinetik zäher und lebensfähiger ist als gewöhnliche Menschen. Erstens sind sie weniger anfällig für eine Vielzahl von Blutkrankheiten. Zweitens hat ihr Blut eine bessere Gerinnbarkeit, und alle Wunden, auch sehr schwere, gehen nicht mit starken Blutungen einher.

Als Beispiel werden die in der historischen Chronik beschriebenen Ereignisse angegeben, als die verwundeten Kianetiker nicht bluteten und weiterhin erfolgreich gegen die Mauren kämpften.

Laut einigen Forschern erschien die Kyanetik aus einem bestimmten Grund auf der Erde. So ist die Natur gegen jede globale Katastrophe versichert, die den größten Teil der Menschheit zerstören könnte. Überlebende der widerstandsfähigeren Blaublütigen können eine andere, bereits neue Zivilisation hervorbringen.

Aber es gibt noch eine andere Erklärung für die Herkunft von blaublütigen Menschen: Sie sind Nachkommen von Außerirdischen von anderen Planeten.

Das Universum, in dem wir leben, ist vielfältig. Selbst innerhalb der Grenzen des Sonnensystems wurde aus der spektralen Strahlung der Planeten festgestellt, dass sie sich in den in ihrer Struktur vorherrschenden Elementen unterscheiden. Daher können wir davon ausgehen, dass auf unserem Planeten sehr wenig Eisen verteilt ist, das eine so wichtige Rolle im Leben der inneren Organe von Organismen spielt, und im Gegenteil, es gibt viel Kupfer. Dort wird die Entwicklung der Tierwelt natürlich dem Weg folgen, Kupfer und nicht Eisen für den Sauerstofftransport zu verwenden. Sowohl die Menschen als auch die Tiere dieses Planeten werden "aristokratisches" blaues Blut haben.

Die Version des Bluts der Götter auf der Basis von Hämocyanin (oder anderen Kupferverbindungen) bietet auch die Möglichkeit, einige Daten der Mythologie anders zu betrachten. Erstens hat Kupfer starke antibakterielle Eigenschaften. Viele Menschen schreiben Kupferheilungseigenschaften zu. Nepalesen beispielsweise betrachten Kupfer als heiliges Metall, das hilft, Gedanken zu konzentrieren, die Verdauung zu verbessern und Magen-Darm-Erkrankungen zu heilen (Patienten erhalten Wasser zum Trinken aus einem Glas, in dem mehrere Kupfermünzen liegen). In der Antike wurde Kupfer zur Behandlung von Helminthen, Epilepsie, Chorea, Anämie und Meningitis verwendet. Kupfer kann Keime abtöten; Zum Beispiel hatten Kupferarbeiter nie Cholera. Gleichzeitig stellten Wissenschaftler der Ohio State University kürzlich fest, dass eine Überdosis Eisen in einer Diät zu Darminfektionen beitragen kann. Der erhöhte Kupfergehalt und der verringerte Eisengehalt in der Nahrung der Götter ermöglichten es ihnen, die antibakteriellen Eigenschaften, die ihr Blut dank seiner Kupferzusammensetzung besaß, zu verbessern. Dies könnte gut vor irdischen Infektionen schützen und zur "Unsterblichkeit" der Götter beitragen. Wie sich herausstellt, ist Kupfer wirksam und zur Behandlung anderer Krankheiten.

Von Kupferdraht umgebene Schmiede litten nie an Radikulitis. Bei Radikulitis werden rote Kupfernickel mit einem Pflaster am Kreuzbein verstärkt oder am unteren Rücken platziert und auf einen Gürtel aus Hundehaar gelegt. Für den gleichen Zweck können Sie ein Kupferkabel oder einen Antennendraht verwenden, der um sich selbst gewickelt ist. Zur Behandlung von Gelenkschmerzen, Salzablagerungen, wird ein altes Werkzeug in Form eines Kupferrings verwendet, der mehrere Monate am Finger getragen wird, während die Schmerzen verringert und die Beweglichkeit in den Gelenken erhöht werden. Kupferarmbänder sind besonders beliebt. Sie sind jedoch wirksam, wenn der Kupfergehalt in ihnen 99% erreicht. Das Armband an der rechten Hand hilft, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, körperliche und geistige Müdigkeit, Diabetes mellitus und Impotenz zu heilen oder zu lindern. Auf der linken Seite wird das Tragen eines Armbands bei Bluthochdruck, Hämorrhoiden, Herzinsuffizienz und Tachykardie empfohlen. Reine peruanische Kupferarmbänder werden auf der ganzen Welt geschätzt...

Zweitens verleiht die blaue Farbe des Blutes der Haut den entsprechenden Farbton und die entsprechende Farbe. Und wie kann man sich nicht an die „blauhäutigen“ Götter Indiens erinnern?.

Drittens enthalten Kupfervorkommen in der Natur ziemlich viel Silber. Silber begleitet Kupfer buchstäblich fast überall. Dies zeigt sich so stark, dass sogar ein erheblicher Teil des modernen Silberabbaus gleichzeitig mit dem Kupferabbau betrieben wird - fast ein Fünftel des gesamten Silbers wird heute aus Kupfervorkommen gewonnen. Folglich muss es auch viel Silber auf dem Planeten der Götter geben (dort gelten auch chemische und physikalische Gesetze). Aber Silber hat wie Kupfer eine starke antibakterielle Wirkung. "Silberwasser" ist eine Suspension der kleinsten Silberpartikel in Wasser. Es entsteht, wenn Wasser in Silbergefäßen gelagert wird oder wenn Wasser mit Silberprodukten in Kontakt kommt. Silberpartikel in einem solchen Wasser bereits in einer Konzentration von 10-6 mg / l haben antiseptische Eigenschaften, da Silber die mikrobiellen Enzymsysteme blockieren kann. Alchemisten glaubten, dass Silber eines der sieben Metalle war, die sie mit Heilkraft ausstatteten. Silber wurde zur Behandlung von Epilepsie, Neuralgie, Cholera und eitrigen Wunden verwendet. In den Gewässern des heiligen indischen Ganges ist der Silbergehalt erhöht. Die hohen Desinfektionseigenschaften von Silber sind denen von Carbolsäure, Quecksilberchlorid und Bleichmittel überlegen. Speziell hergestelltes Silber wird bei Kopfschmerzen, Stimmverlust bei Sängern, Ängsten und Schwindel eingesetzt. Wenn Sie Silber an sich tragen, beruhigt es das Nervensystem. Und das funktioniert wieder für die "Unsterblichkeit" der Götter. Darüber hinaus ist bekannt, dass die Haut bei längerer Einführung von Silber in den Körper eine Blautönung annehmen kann, die in Kombination mit dem blauen Blut der Götter zwangsläufig die Wirkung der blauen Haut verstärkt.

Die Götter, die vom „kupfernen“ Planeten auf die Erde kamen, hinterließen den Erdbewohnern jedoch nicht nur die anfänglichen Fähigkeiten in der Metallurgie und den Wunsch nach Vegetarismus als Weg zur moralischen Selbstverbesserung.

Für entfernte Nachkommen der Götter, bei denen blaues Blut bis zu dem einen oder anderen Grad erhalten bleibt, ist manchmal ein Überschuss an Kohlendioxid im Blut charakteristisch. Er war ihren Organismen nicht konstant und vertraut..

Dies wird durch das ständige Bedürfnis dieser Menschen nach Alkohol zum Ausgleich schädlicher Gase bestätigt. Das legendäre Soma, Hopfenkwas und Honig, Bier, neun Sorten alkoholischer Getränke aus Mais, die die Götter den Indianern gaben und auf die Opferliste setzten! Die Götter vernachlässigten nicht einmal den eisenreichen Traubenwein. Anscheinend war ihr Leben auf der Erde schwierig, da der Bedarf an Alkohol zum Ausgleich von Kohlendioxid so groß war.

Im Allgemeinen haben alkoholische Getränke eine Reihe bemerkenswerter Eigenschaften. Diese Getränke enthalten eine große Menge organischer Säuren, aufgrund derer sie auch Puffereigenschaften haben, die einen zu niedrigen pH-Wert nicht zulassen und dadurch die Rückhaltung von überschüssigem CO2 im Blut verhindern. Wir stellen jedoch sofort fest: Diese Eigenschaften sind vor allem alkoholarmen Getränken eigen! Starke Getränke verhalten sich anders. Und vielleicht waren deshalb seit der Antike nur Rezepte für alkoholarme Getränke bekannt, und starke alkoholische Getränke erschienen erst vor relativ kurzer Zeit (erst im letzten Jahrtausend) - die Götter brauchten keine Festung.

Kehren wir jedoch zu anderen Eigenschaften alkoholischer Getränke zurück... Menschen, die Wein trinken, erkranken seltener an Grippe als Nichttrinker. Somit bietet Wein eine Anti-Influenza-Prophylaxe. Die Beobachtungen von Ärzten zeigen, dass Menschen, die (mäßig) Wein trinken, aufgrund von Infektionskrankheiten seltener nicht zur Arbeit gehen als Menschen, die sich zu völliger Alkoholabstinenz bekennen. Laborexperimente haben gezeigt, dass Rotwein, selbst verdünnt, das Polio-Virus zerstört. Es wurde festgestellt, dass die Mortalität aufgrund einer Koronarinsuffizienz umgekehrt proportional zum Alkoholkonsum ist. Bei alkoholischen Getränken hat jedoch nur Wein eine ausgeprägte vorbeugende Wirkung in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Studien zeigen, dass bei mäßigem Weinkonsum von ein bis vier Gläsern pro Tag (1 Glas Wein mit einem Fassungsvermögen von 100 ml und einer Stärke von 12 Grad enthält 10 g Alkohol) die Mortalität aufgrund von Herzinsuffizienz auf 15-60% gesenkt wird, verglichen mit dem Risiko eines ähnlichen Ergebnisses für Menschen keinen Wein trinken. Aber diejenigen, die überhaupt keinen Wein trinken, sowie diejenigen, die ihn übermäßig trinken (ab 60 g Alkohol pro Tag oder mehr), sind einem sehr hohen Todesrisiko ausgesetzt.

"Zu dickes" Blut, dh Blut mit erhöhter Viskosität, schafft ernsthafte Voraussetzungen für die Bildung von Gerinnseln, die die Arterie verstopfen können, dh zu Thrombosen führen. Alkohol hat die Fähigkeit, das Blut zu verdünnen. Wahrlich, Wels (alkoholisches Getränk der Götter) gab den Menschen Gesundheit und den Göttern - "Unsterblichkeit".

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Druck
    Laserentfernung von Besenreisern: Bewertungen
    Heute in unserer regulären Kolumne "Reviews" - Entfernung von Besenreisern mit dem Laser. Zum Beispiel besuchen Sie gerne oft das Badehaus und die Sauna, trinken starken Kaffee, erleben ständige körperliche Aktivität oder schonen Ihre Haut nicht, wenn Sie Ihr Gesicht pflegen..
  • Aneurysma
    Somatoforme vegetative Dysfunktion
    Somatoforme autonome Dysfunktion ist eine schmerzhafte Erkrankung, bei der der Patient über Symptome klagt, die für eine organische Erkrankung charakteristisch sind. In der Tat beziehen sich Beschwerden auf eine Störung des Nervensystems und werden nicht durch das Vorhandensein schwerer Krankheiten gestützt.

Über Uns

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen oder RDW, wie dieser Indikator normalerweise in Analysen anzeigt, ermöglicht es uns, nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut, sondern auch den Bereich ihrer Verteilung und Größe abzuschätzen.