Ursachen für eine Zunahme und Abnahme der Monozyten im Blut eines Erwachsenen

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrer Einrichtung zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Monozyten sind eine Gruppe von Zellen, eine Unterart der weißen Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktionen sind die Aufrechterhaltung des menschlichen Immunsystems, die Verhinderung der Entwicklung von Infektionen und die Bekämpfung von onkologischen Formationen und Parasiten. Da diese Zellen Lymphozyten beeinflussen, spielen sie auf diese Weise eine bedeutende Rolle im gesamten hämatopoetischen System. Was bedeutet der erhöhte und verringerte Monozytenspiegel??

Inhalt:

Was sind Monozyten??

Es sieht aus wie eine Monozytenzelle (in der Mitte) unter einem Mikroskop

Monozyten sind nichts anderes als große weiße Blutkörperchen. Zunächst sollten Sie verstehen, wofür Zellen dieses Typs verantwortlich sind. Ihre Hauptfunktionen bestehen darin, den menschlichen Körper vor fremden Zellen zu schützen und das Blut von physikalischen Wirkstoffen zu reinigen. Monozyten können nicht nur Teile fremder Mikroorganismen, sondern auch deren Gesamtheit aufnehmen.

Diese Zellen befinden sich auch in den Lymphknoten und Geweben, nicht nur im Blut.

Wichtig! Monozyten reinigen den Körper. Die Hauptfunktion dieser Zellen besteht darin, bestimmte Bedingungen zu schaffen, unter denen Regenerationsprozesse im Gewebe beginnen. Diese Funktion wird aktiviert, wenn das Gewebe durch übertragene Entzündungsprozesse und Läsionen aufgrund der Entwicklung von Tumoren durch fremde Organismen geschädigt wurde..

Was sollte ihr Niveau sein?

Wir haben untersucht, welche Monozyten in einer Blutuntersuchung enthalten sind. Jetzt ist es an der Zeit, herauszufinden, wie hoch ihre Rate ist. Da diese Zellen zu den Arten der weißen Blutkörperchen gehören, wird bei ihrer Messung der Prozentsatz der Monozyten in der Anzahl der weißen Blutkörperchen bestimmt.

Wichtig! Dieser Indikator ist absolut unabhängig von Geschlechts- oder Altersunterschieden, und daher liegt die Norm der Monozyten bei Frauen und Männern auf dem gleichen Niveau. Bei schwangeren Frauen gibt es nur geringe Unterschiede im Alter und in bestimmten Zeiträumen.

Ein kurzes Video über den Zweck und die Eigenschaften von Monozyten

Der normale Inhalt dieser Zellen ist wie folgt:

  • Unter 10 Jahren sind es 2 bis 12%.
  • Bei Erreichen des Alters von 12 - 3-10%.

Der absolute Gehalt an Monozyten - was ist das??

Tabelle des Gehalts aller Formen weißer Blutkörperchen im Blut

Bei der Messung von Monozyten spielt deren absoluter Gehalt im Blut eine sehr wichtige Rolle und nicht nur der Prozentsatz. Tatsache ist, dass eine allgemeine Blutuntersuchung ihre Anzahl nur relativ bestimmt. Daher wurde eine spezielle Technik entwickelt, um den absoluten Gehalt an Monozyten in den Zellen von einem Liter Blut zu bestimmen.

Dieser Indikator wird als "Monozyten abs" aufgezeichnet. oder Mo #. Abs. in diesem Fall und bedeutet "absolut".

Die absolute Norm für Monozyten bei Erwachsenen beträgt 0-0,08 × 10 9 / L. Bei Kindern unter 12 Jahren liegt dieser Indikator zwischen 0,05 und 1,1 × 10 9 / l.

Wie das erhöhte Niveau zeigt

Wenn die Monozyten erhöht sind, spricht man von Monozytose. Wenn die Blutmonozyten erhöht sind, weist dies auf das Vorhandensein von Fremdstoffen im Blut hin, was auf die Entwicklung von Neoplasmen und Infektionen hinweisen kann.

Lassen Sie uns genauer betrachten, was dies bedeutet - erhöhte Monozyten im Blut. Dieses Phänomen kann sich vor dem Hintergrund einer Reihe von Krankheiten entwickeln, da solche Anzeichen in keiner Weise ignoriert werden können:

  • Dies kann auf die Entwicklung von Tuberkulose hinweisen..

Sehr oft weist ein Anstieg der Monozyten auf die Entwicklung von Tuberkulose hin

  • Mögliches Lymphom oder Leukämie.
  • Ein erhöhter Monozytenspiegel bei Erwachsenen kann auf das Vorhandensein infektiöser Krankheiten in akuter Form in der Erholungsphase hinweisen. Es kann Masern, Röteln, Mononukleose, Diphtherie usw. sein..
  • Lupus erythematodes, Rheuma usw..

Wichtig! Bei Mononukleose wird ein abnormaler Monozytenspiegel im Blut beobachtet. Diese infektiöse Blutkrankheit betrifft sehr oft Kinder..

Wie durch niedriger belegt

Wenn die Monozyten gesenkt werden, wird bei der Krankheit eine Monozytopenie diagnostiziert, gegen die sich eine Anämie entwickeln kann und der Spiegel anderer Blutelemente stark abnimmt.

Folsäuremangelanämie und aplastische Anämie sind zwei der häufigsten Ursachen für sinkende Monozytenspiegel. Monozytopenie ist auch eines der häufigsten Symptome bei der Behandlung mit Arzneimitteln vom Glukokortikoidtyp..

Normale (links) und niedrige Blutmonozytenzahl

Wichtig! Wenn segmentierte Monozyten im Blut vollständig fehlen, ist dies ein sehr schlechtes Zeichen. Am häufigsten sprechen wir von einer schweren Form der Leukämie, bei der die Produktion von Monozyten stoppt. Die Ursache kann auch eine Sepsis sein, wenn keine Monozytenmengen ausreichen, um das Blut zu reinigen, und die Blutzellen durch Exposition gegenüber Toxinen zerstört werden.

Daher können schwerwiegende Gesundheitsprobleme sowohl bei erhöhten als auch bei verringerten Monozytenwerten im Körper auftreten. Wenn Sie daher Fehlfunktionen in diesem Bereich vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Monozyten sind aus einer Reihe sehr gefährlicher Gründe erhöht.

Gepostet von Inhalt am 08.12.2014 Aktualisiert am 17.10.2008

Der Inhalt dieses Artikels:

Monozyten gehören zu Leukozytenzellen, deren Hauptzweck darin besteht, Fremdelemente im Blutkreislauf einzufangen und zu neutralisieren. Die phagozytische Wirkung dieser Körper trägt zur Aufrechterhaltung der menschlichen Immunabwehr bei. Wenn die Monozyten erhöht sind, deutet dies immer darauf hin, dass der Körper gegen Krankheitserreger kämpft.

Monozytose: Norm oder Pathologie?

Monozyten machen 1 bis 8% aller weißen Blutkörperchen aus, erfüllen jedoch äußerst wichtige Funktionen:

  • Entfernen Sie die Entzündungsherde von toten weißen Blutkörperchen und tragen Sie zur Geweberegeneration bei.
  • von Viren und pathogenen Bakterien betroffene Körperzellen neutralisieren und aus diesen entfernen;
  • regulieren die Blutbildung, helfen, Blutgerinnsel aufzulösen;
  • tote Zellen spalten;
  • die Produktion von Interferonen anregen;
  • bieten Antitumorwirkung.

Ein Mangel an weißen Körpern bedeutet, dass der Immunstatus des Körpers erschöpft ist und eine Person gegen Infektionen und innere Krankheiten schutzlos ist. Aber wenn Monozyten sogar mäßig erhöht sind, deutet dies fast immer auf eine bestehende Pathologie hin. Akzeptabel wird als vorübergehender Überschuss der Norm angesehen, der bei einer genesenen Person beobachtet wird, die kürzlich eine Infektion, eine gynäkologische Operation, eine Appendektomie und andere Arten von chirurgischen Eingriffen hatte.

Wenn die Monozyten bei einem Erwachsenen je nach Alter auf 9 bis 10% und bei einem Kind auf 10 bis 15% erhöht sind, ist es wichtig, die Ursachen für dieses Phänomen zu ermitteln. Monozytose kann zusätzlich zur Erkältung die schwerwiegendsten Krankheiten begleiten.

Für welche Krankheiten sind Monozyten erhöht?

Ein Anstieg der Blutmonozytenzahl ist ein alarmierendes Zeichen. Zunächst wird der Infektionsfaktor als der am einfachsten zu diagnostizierende ausgeschlossen. Eine schlechte Leukozytenanalyse kann durch Viren, Pilze, intrazelluläre Parasiten und Mononukleoseerkrankungen ausgelöst werden.

Andere Gründe, warum Monozyten im Blut erhöht werden können, werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  1. Systemische Infektionskrankheiten: Tuberkulose, Brucellose, Sarkoidose, Syphilis und andere.
  2. Blutkrankheiten: akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Polyzythämie, thrombozytopenische Purpura, Osteomyelofibrose.
  3. Autoimmunerkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide und psoriatische Arthritis, Polyarthritis.
  4. Erkrankungen des rheumatologischen Profils: Rheuma, Endokarditis.
  5. Entzündung des Magen-Darm-Trakts: Kolitis, Enteritis und andere.
  6. Onkologie: Lymphogranulomatose, bösartige Tumoren.

Der rechtzeitige Nachweis eines erhöhten Gehalts an Phagozytenzellen spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose dieser Krankheiten. Die Analyse, die die Monozytose feststellte, ist der Grund für eine eingehende Untersuchung: Wenn Sie nicht rechtzeitig feststellen, dass die Blutmonozyten erhöht sind, können Sie die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen übersehen. Einschließlich tödlicher Zustände.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

  1. absolut, zeigt die Anzahl der Zellen pro Liter Blut, mit einer Norm bei Erwachsenen bis zu 0,08 * 109 / l, bei Kindern - bis zu 1,1 * 109 / l;
  2. relativ, was zeigt, ob Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozytenzellen erhöht sind: Die Grenze wird bei Kindern unter 12 Jahren als 12% und bei erwachsenen Patienten als 11% angesehen;

Um das Blut auf den Gehalt an Monozyten zu testen, wird eine erweiterte Analyse mit einer detaillierten Dekodierung der Leukozytenformel vorgeschrieben. Die kapillare Blutspende (vom Finger) erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Trinken vor der Analyse wird ebenfalls nicht empfohlen..

Eitrige und entzündliche Prozesse im Körper sind häufige Gründe dafür, dass Monozyten erhöht sind. Wenn bei Primärtests festgestellt wird, dass Monozyten bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen oder einem Abfall ihres Gesamtniveaus signifikant erhöht sind, sind zusätzliche Studien erforderlich. Getrennte Monozyten sind vom Rest der weißen Körper getrennt und daher recht selten. Daher empfehlen Ärzte, die Analyse nach einiger Zeit zu wiederholen, um fehlerhafte Ergebnisse auszuschließen. In jedem Fall sollten Sie die Analyse nicht selbst entschlüsseln: Nur ein Spezialist kann die erhaltenen Zahlen richtig interpretieren..

Monozyten - was ist das? Normen und Ursachen von Veränderungen

Monozyten sind notwendig, um den Körper von fremden Mikroorganismen und toxischen Substanzen zu befreien. Die Prozesse des Einfangens, Blockierens und Zerstörens von Krankheitserregern verlaufen praktisch ohne negative Folgen für diese massereichsten Blutzellen. Nach der Interaktion mit ungebetenen Gästen behalten Monozyten ihre Eigenschaften und setzen ihre Reise durch den Blutkreislauf fort.

Unter dem Gesamtvolumen der Leukozytenblutelemente besitzen Monozyten (MON) 2 bis 10% der Zellen. Die medizinische Terminologie unter dem Begriff "Monozyten" bezieht sich auf mononukleäre Phagozyten, Histiozyten und Makrophagen. Die ausgeprägten bakteriziden Eigenschaften von Blutelementen manifestieren sich vollständig in einer sauren Umgebung. Eine Veränderung des Monozytenspiegels nach oben und unten weist auf pathologische Veränderungen im Körper hin, möglicherweise sogar auf den Beginn der Entwicklung einer schweren Krankheit.

Was sind Monozyten, der Mechanismus ihrer Bildung

Monozyten - weiße Blutkörperchen mit einem Durchmesser von 18 bis 20 Mikrometern, verwandt mit agranulozytischen Leukozyten. Dies sind die größten Zellen des peripheren Blutflusses. Mikroskopisch wird ein Monozyt als eine ovale Zelle mit einem polymorphen Kern definiert, der in seiner Form einer Bohne ähnelt. Der Kern befindet sich in einer exzentrischen Position. Die ausgeprägte Färbung des Monozytenkerns unterscheidet ihn von Lymphozyten. Mit diesem Symptom können Sie bei der Beurteilung einer Blutuntersuchung das Blutbild richtig einschätzen. Gesunde Indikatoren für Monozyten sind 3-11% des Gesamtvolumens der weißen Blutkörperchen.

Eine signifikante Anzahl dieser Zellen wird bestimmt in:

Die Bildung, Entwicklung und das Wachstum von Monozyten gelangen unter dem Einfluss von Wirkstoffen zum Knochenmark:

Glukokortikosteroide, die die Synthese von Monozyten verlangsamen können.

GM-CSF- und M-CSF-Zellwachstumsfaktoren, die die Entwicklung von Monozyten stimulieren.

Gebildete reife Monozyten wirken 2-3 Tage im Blutkreislauf. Einige von ihnen sterben während dieser Zeit an physiologischer Apoptose, die durch normale natürliche Prozesse im Körper verursacht wird. Die verbleibenden Zellen werden in Makrophagen umgewandelt und über die inneren Organe und Gewebe verteilt. Der Lebenszyklus dieser fortgeschrittenen Zellen beträgt 1 bis 2 Monate.

Besondere Eigenschaften von Monozyten

Der Hauptteil der Monozyten wird im Knochenmark synthetisiert. Die erste der multipotenten Stammzellen erscheint als Monoblast. In Zukunft durchläuft er die Phase der Promyelomonozyten und dann der Promonozyten. Promonozyten im letzten Reifungsstadium haben einen blass bröckeligen Kern, Spuren von Nukleolen sind im Zytoplasma sichtbar. Azurophile Granulate werden in reifen Monozyten und Promonozyten bestimmt. Beide Zelltypen gehören zum agranulozytären Typ. Körnchen aus unreifen Zellen, histogenen Partikeln und Lymphozyten sind das Ergebnis einer Proteinscheibenkolloidose des Zytoplasmas und werden nach der Romanovsky-Giemsa-Methode mit Azurblau gefärbt. Im Bindegewebe der inneren Organe und Lymphknoten bildet sich ein unbedeutender Teil der Monozyten.

Biologisch aktive Substanzen, hydrolytische Enzyme wurden im Zytoplasma reifer Monozyten gefunden:

Lactoferrin und Myeloperoxidase werden in minimaler Menge nachgewiesen..

Der menschliche Körper kann die Synthese von Monozyten im Knochenmark leicht aktivieren. Die Teilung von phagozytischen mononukleären Zellen außerhalb des Knochenmarks ist extrem langsam und begrenzt. Der Mechanismus der Substitution toter spezifischer Zellen ist nur mit Hilfe von Monozyten möglich, die sich im Blutkreislauf ausbreiten. Im peripheren Blut funktionieren Monozyten etwa 72 Stunden lang, danach dringen sie in das Gewebe benachbarter Organe ein. Hier der Prozess ihrer Umwandlung in reife Histozyten, hoch differenzierte Makrophagen - Kupffer-Leberzellen, Alveolarzellen der Lunge und andere Organe.

Unterschiede zwischen Makrophagen und Monozyten

Bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts waren Wissenschaftler davon überzeugt, dass sich alle Monozyten schließlich in Makrophagen verwandeln. Zusätzliche Quellen für das Auftreten der „Reiniger“ wurden nicht ermittelt. Und erst 2008 wurde nach einer Reihe von Studien festgestellt, dass Makrophagen unterschiedliche Ursprünge haben. Einige von ihnen werden aus Monozyten transformiert, der Rest entwickelt sich während der Entwicklung des Fötus aus verschiedenen Arten von Vorläuferzellen.

Die Umwandlung einer Zelle in eine andere durchläuft bestimmte Phasen. Nachdem Monozyten aus dem Blut in das innere Gewebe gelangt sind, beginnt ihr aktives Wachstum. Zur gleichen Zeit die Entwicklung von Mitochondrien, Lysosomen. Dank dieser internen Umlagerungen erhalten monozytische Makrophagen spezifische Eigenschaften.

Biologische Rolle im Körper

Die biologische Rolle von Monozyten ist sehr unterschiedlich. Die größten Phagozyten sind für die Implementierung vieler Funktionen notwendig:

Phagozytose. Während dieses Prozesses identifizieren Monozyten und Makrophagen Proteine, Bakterien und Viren, die für den Körper schädlich sind, erfassen sie und absorbieren (phagozytieren).

Teilnahme an der Entwicklung einer spezifischen Immunität. Monozyten produzieren spezifische Zytotoxine, Interferon, um pathogenen Viren, Bakterien und Pilzen entgegenzuwirken.

Unterstützung bei der Bildung allergischer Reaktionen. Dank Monozyten werden spezifische Elemente des Komplementsystems produziert. Aufgrund dieser Prozesse die Identifizierung von Fremdproteinen - Allergenen.

Schutz vor Tumoren. Es wird durch Erzeugung eines Tumornekrosefaktors durchgeführt.

Regulation von Hämatopoese- und Blutgerinnungsprozessen - durchgeführt aufgrund der Synthese spezifischer Elemente.

Monozyten haben spezielle Eigenschaften, die sie von Neutrophilen und anderen Phagozyten unterscheiden:

Nach Absorption eines Fremdelements sterben Monozyten nicht ab, sondern funktionieren weiterhin aktiv. In seltenen Fällen kann der Erreger über sie triumphieren..

Der Lebenszyklus von Monozyten ist länger als bei Neutrophilen..

Monozyten haben eine ausgeprägte antivirale Wirkung, Neutrophile - antibakteriell.

Wenn viele Monozyten aktiviert sind, bildet sich kein Eiter gegen einen Fremdstoff.

Chronischer Entzündungsprozess - ein beliebter Ort für die Konzentration von Makrophagen und Monozyten

Die Norm der Monozyten im Blut

Die Norm der Monozyten im peripheren Blut liegt zwischen 3 und 11%, was in absoluten Zahlen 0,04 bis 0,08 * 10 9 / Liter beträgt. Gemäß der herkömmlichen medizinischen Dekodierung werden Monozyten als MON bezeichnet. Je nach Alter der Person ändert sich ihre Norm. Normalwerte werden nicht durch das Geschlecht des Patienten bestimmt.

Norm der Parameter MON

von 1 bis 15 Tagen

von 15 Tagen bis 1 Jahr

Der physiologische Anstieg der Monozyten kann bei Frauen während der Schwangerschaft behoben werden, geht jedoch nicht über die Norm hinaus.

Von großer Bedeutung ist das absolute Monozytenvolumen in einem Liter Blut. Für Kinder und Erwachsene unterscheiden sich diese Indikatoren:

Kinder unter 12 Jahren - von 0,05 bis 1,1 * 10 9 / Liter.

Über 12 Jahre alt - von 0,04 bis 0,08 * 10 9 / Liter.

Ursachen für einen Anstieg der Blutmonozyten

Ein festgestellter Anstieg des Monozytenspiegels über die festgelegte Altersnorm hinaus wird als Monozytose definiert.

Es gibt zwei Arten dieses Zustands:

Die absolute Monozytose ist durch einen isolierten Anstieg der Monozyten gekennzeichnet. Ihr Wert steigt bei Erwachsenen um mehr als 0,8 * 10 9 / l, bei Kindern unter 12 Jahren um mehr als 1,1 * 10 9 / l. Dieses Symptom tritt vor dem Hintergrund einiger Pathologien auf, bei denen die Produktion spezieller Phagozyten aktiviert wird..

Die relative Monozytose ist durch den normalen Absolutwert der Monozyten gekennzeichnet, jedoch durch eine Erhöhung ihres Prozentsatzes im Blut. Dies tritt bei einer kombinierten Abnahme der Konzentration anderer weißer Blutkörperchen auf..

Der Zustand der absoluten Monozytose verursacht bei Ärzten alarmierende Ängste, da er von einem pathologischen Prozess spricht. Relative Monozytose ist ein vorübergehendes Phänomen und geht von selbst über. In jedem Fall deutet eine Erhöhung der Monozytenkonzentration darauf hin, dass der Körper Fremdelementen widersteht.

Physiologische Ursachen der Monozytose

Ein Anstieg des Monozytenindex wird in den ersten zwei Stunden nach dem Essen beobachtet. Dies ist ein normaler Prozess für alle Menschen. Aus diesem Grund bestehen die Ärzte darauf, dass morgens auf nüchternen Magen eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wird.

Ein Anstieg der Monozyten bei Frauen wird unter besonderen physiologischen Bedingungen festgestellt:

Menstruation. Zu Beginn des Zyklus kommt es zu einer aktiven Abstoßung von Endometriumzellen. Als Reaktion darauf eilen Blutmonozyten und Makrophagen in den Fokus, um ihre Hauptfunktion - die Reinigung - auszuführen. Die höchste Konzentration an Monozyten wird während des Zeitraums der am häufigsten vorkommenden Blutsekrete aufgezeichnet. Die Selbstnormalisierung der Phagozyten erfolgt nach dem Ende der Blutung. Um ein genaueres Bild zu erhalten, nehmen Sie während der Menstruation kein Blut für eine allgemeine Analyse.

Schwangerschaft. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft beginnt eine aktive Transformation der Immunität einer Frau. In Verbindung mit allen Veränderungen tritt eine vorübergehende Abnahme des Monozytenspiegels auf. Allmählich ändert sich ihre Konzentration und erreicht im dritten Trimester ein Maximum, insbesondere vor der Geburt. Es ist zu beachten, dass Spitzenwerte die Grenzen normaler Indikatoren für das entsprechende Alter nicht überschreiten.

Wenn bei einem allgemeinen Bluttest ein Anstieg der Monozyten über den Normalwerten festgestellt wird, wird der Zustand der Monozytose als pathologisch definiert. In solchen Fällen ist professionelle medizinische Hilfe erforderlich..

Infektionskrankheiten

Bei Infektionskrankheiten kommt es zu einem Anstieg der Phagozyten. Beispielsweise überschreiten mit ARVI in einem allgemeinen Bluttest die Werte von Monozyten die Altersgrenzen um ein Vielfaches. Während der Wirkung von bakteriellen Pathogenen wird ein Anstieg der Neutrophilen festgestellt, und bei viralen Pathogenen werden Monozyten verwendet. Die Aktivität der Phagozyten bleibt während der gesamten Krankheit und für 2-4 Wochen nach der Genesung bestehen.

Eine Persistenz der Monozytose von 6-8 Wochen oder länger weist auf einen chronischen Verlauf einer Infektionskrankheit hin. Bei einer Erkältung wird ein leichter Überschuss der oberen Norm beobachtet - bis zu 0,09-1,5 * 10 9 / l. Ein ausgeprägter Anstieg der Monozyten auf 30-50 * 10 9 / l kann auf die Entwicklung hämatologischer Erkrankungen hinweisen.

In der Pädiatrie wird Monozytose am häufigsten zu einem Begleiter von Infektionskrankheiten..

Infektiöse Mononukleose

Eine häufige Krankheit, die durch das Herpes-ähnliche Epstein-Barr-Virus verursacht wird. Für Erwachsene ist die Infektion aufgrund des gebildeten Immunsystems nicht gefährlich.

Das Krankheitsbild schreitet stark voran und ist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet:

Fieber bis 38-40 ° C ist durch einen längeren Verlauf mit Phasen der Besserung und Verschlimmerung gekennzeichnet. Merkmale der Temperatur - eine Eigenschaft, die die Krankheit von SARS unterscheidet.

Hypertrophie der Lymphknoten im Occipital- und Submandibularbereich ohne Schmerzen.

Erweiterung der Grenzen von Milz, Leber.

In der UCK - erhöhte Spiegel an Monozyten und Lymphozyten.

Zur Klärung der Diagnose ist es möglich, eine Analyse auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper durchzuführen. Während der Behandlung werden keine gezielten antiviralen Medikamente verschrieben. Symptomatische Therapie.

Infektionen im Kindesalter

Die meisten Infektionen im Kindesalter werden einmal von einer Person übertragen und treten nach dem Erwachsenwerden nicht mehr auf. Sie zeichnen sich durch eine Leistungssteigerung von Monozyten und Lymphozyten aus. Dieses Phänomen wird bei einem längeren Verlauf von Röteln, Masern, Keuchhusten und Mumps beobachtet.

Monozytose bei Erwachsenen kann eine Reaktion auf das Fortschreiten schwererer Infektionskrankheiten sein:

Helminthiasis

Der Eintritt von Parasiten in den Körper erhält eine schnelle Reaktion vom Kreislaufsystem. Die ersten, die reagieren, sind Monozyten, die sich mit Opisthorchus, Spulwürmern, Madenwürmern, Rindern oder Schweinebandwürmern auseinandersetzen. Exotische Parasiten, die in unseren Breiten bekannt sind, betreffen hauptsächlich den Darm.

Der Befall tritt in Form spezifischer Symptome auf:

Ausgeprägte Schmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches.

Verringertes Körpergewicht bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung oder Steigerung des Appetits.

Hautallergie in Form von Urtikaria.

Zusammen mit der Monozytose wird im Blut ein Anstieg des Spiegels an granulozytären Leukozyten - Eosinophilen - registriert, die die Bildung einer allergischen Reaktion regulieren. Um die Art des Parasiten festzustellen, werden dem Patienten Kot entnommen, Bakterienkulturen und immunologische Tests durchgeführt. Die Therapie ist spezifischer Natur und besteht in der Einnahme von Antiparasitika.

Chronische Infektions- und Entzündungskrankheiten

Eine anhaltende Infektion mit unausgesprochenen Symptomen schwächt den Körper und führt zu einem Anstieg der Monozyten im Blut und der Konzentration von Makrophagen in den inneren Organen. Die Entwicklung des Krankheitsbildes wird durch die Lokalisierung des Infektionsprozesses und die Art des Erregers beeinflusst.

Monozytose kann ein Symptom für eine Infektion des Rachens, der Lunge, der Knochen, bakterielle Auswirkungen auf das Myokard, die Nieren, die Beckenorgane und die Gallenblase sein. Der Verlauf chronischer Erkrankungen geht mit periodischen oder ständigen Schmerzen im betroffenen Bereich einher. Ein Temperaturanstieg tritt nicht immer auf. Der Erfolg einer angemessenen Behandlung hängt von der schnellen Identifizierung der Ursache ab. Therapeutische Maßnahmen tragen zum Abklingen der Symptome und zur Wiederherstellung des physiologischen Spiegels der Monozyten im Blut bei.

Autoimmunerkrankungen

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann das Immunsystem verzerrt sein. Diese Störungen führen dazu, dass Immunzellen ihre eigenen Elemente als fremd identifizieren und angreifen. Bei Autoimmunerkrankungen dringen Makrophagen und Monozyten in die Gelenke, Nieren, Haut und Herzgewebe ein, die als verdächtige Herde erscheinen.

Die häufigsten Autoimmunerkrankungen sind:

Diffuser toxischer Kropf, dessen Hauptsymptom die aktive Synthese von Schilddrüsenhormonen ist.

Rheumatoide Arthritis - verursacht Gelenkschäden.

Systemischer Lupus erythematodes - eine schwere Erkrankung, die das Gewebe der inneren Organe, Gelenke und der Haut betrifft.

Systemische Sklerodermie - betrifft hauptsächlich die Haut und breitet sich anschließend auf das innere Gewebe aus.

Diabetes mellitus (insulinabhängiger Typ) verursacht eine Störung des Glukosestoffwechsels und nachfolgende Stoffwechselstörungen im gesamten Körper.

Die Bestimmung der Monozytose in einer Blutuntersuchung ist kein klares Symptom einer Autoimmunerkrankung. Wenn die Ursachen für die Verschiebung der Blutzusammensetzung nicht klar sind, sollten zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden..

Hämatologische Erkrankungen

Maligne Veränderungen im hämatopoetischen System gehen immer mit einer schweren Monozytose einher. Für ihre Behandlung werden seriöse Protokolle verwendet, die bei weitem nicht immer wirksam sind. Nach der Fixierung eines übermäßigen Monozytenspiegels sollte der Patient autoimmune Infektionskrankheiten beim Patienten ausschließen. Wenn die Gründe für die Änderungen nicht festgestellt werden können, muss ein Onkohämatologe konsultiert werden.

Monozytose kann eine Manifestation schwerwiegender Erkrankungen des hämatopoetischen Systems sein:

Akute Leukämie vom monozytischen oder myelomonozytischen Typ. Mit dieser Pathologie bestimmen Blut- und Knochenmarktests die Vorläufer von Monozyten. Die Mehrheit der Patienten sind Kinder unter zwei Jahren. Symptome: Anämie, Blutungen, häufig auftretende Infektionskrankheiten, Knochenschmerzen, Gelenke. Die Krankheit ist durch einen ungünstigen Verlauf gekennzeichnet..

Myelom Die Hauptpatienten sind Menschen über 60 Jahre. Symptome: Knochenschmerzen, häufige Frakturen, Blutungen, verminderte Schutzeigenschaften des Körpers.

Onkohämatologische Störungen führen zu einem ausreichend hohen Gehalt an Monozyten im Blut - mehr als 30-50 * 10 9 / l. Indikatoren dieses Niveaus geben Anlass zu der Annahme, dass Monozytose nicht durch infektiöse Faktoren, sondern durch einen bösartigen Prozess verursacht wird. Bei chronischen Entzündungen nehmen die Monozyten leicht zu, und bei Myelom, Leukämie, erreicht die Anzahl der Agarnulozyten plötzlich hohe Werte.

Andere onkologische Erkrankungen

Die Hodgkin-Krankheit ist eine der Pathologien, die bei einer Monozytose ausgeschlossen werden sollten. Lymphogranulomatose kann sich in Form von Fokuszeichen von der Seite der inneren Organe, hohem Fieber und Hypertrophie der Lymphknoten manifestieren. Symptome von Rückenmarksläsionen können auftreten. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, wird eine Lymphknotenbiopsie zur histologischen Analyse des Inhalts durchgeführt.

Monozytose kann bei verschiedenen Arten von Tumoren im Blut nachgewiesen werden. Eine detaillierte Diagnose mithilfe von Hardware-Forschungsmethoden hilft bei der Bestimmung der Art und Lokalisierung des malignen Prozesses.

Chemische Vergiftung

Monozytose kann unter bestimmten Bedingungen auftreten:

Vergiftung mit Tetrachlorkohlenstoff. Die toxische Substanz kann über die oberen Atemwege, auf oralem oder Kontaktweg in den Körper gelangen. Anzeichen einer Vergiftung: Kopfschmerzen, Gelbfärbung der Haut, Reizung der Schleimhäute. In schweren Fällen verursacht Leberversagen, an wen.

Phosphorvergiftung. Eine Vergiftung tritt auf, wenn eine giftige Substanz oral oder auf dem Luftweg eindringt. Symptome: Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit. Das Fehlen einer angemessenen Therapie führt zu irreversiblen Veränderungen der Nieren, der Leber und des Zentralnervensystems.

Im Falle einer Vergiftung wird nicht nur eine Monozytose aufgezeichnet, sondern auch andere pathologische Anomalien in Labortests.

Ursachen für eine Abnahme der Blutmonozyten

Eine Abnahme der Blutmonozyten unter die Grenzen der entsprechenden Altersnorm wird als Monozytopenie bezeichnet.

Die Ursache für solche Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes kann ein Zustand sein:

Eitrige Infektionen bakteriellen Ursprungs.

Späte Stadien onkohämatologischer Pathologien.

Langzeitkonsum von Drogen.

Eitrige bakterielle Infektionen

Bei eitrigen Erkrankungen, die durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht werden, ist der Körper mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses infiziert.

Von den Infektionen, die solche Veränderungen verursachen, ist hervorzuheben:

Hautkrankheiten - Furunkulose, Phlegmon, Karbunkel.

Osteomyelitis - eitriger Knochenschaden.

Sepsis ist eine schwere Infektion des Blutes, die durch eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten gekennzeichnet ist.

Aplastische Anämie

Eine Erkrankung des hämatopoetischen Systems, die aus der Hemmung oder dem Stillstand des Wachstums und der Reifung von Monozyten, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im Knochenmark resultiert. Symptome: allgemeine Schwäche, verminderte Leistung, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz, konstante Blässe der Haut, Blutungen, häufige Infektionskrankheiten, Schwächung der Schutzeigenschaften des Körpers.

Ohne spezifische Therapie führt eine aplastische Anämie zum Tod des Patienten. Diese schwere Krankheit wird durch den Einsatz von Zytostatika und Hormonen behandelt. In schweren Fällen ist eine Knochenmarktransplantation erforderlich..

Onkohämatologische Pathologien

Ein schwerer, längerer Leukämieverlauf führt zu einer Unterdrückung der Hämatopoese. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Panzytopenie - eine Insuffizienz aller Blutzellen, einschließlich der Monozyten. Bei einem Patienten mit Immunerkrankungen können schwere Infektionen auftreten. Oft entwickelt sich eine Blutung einer unklaren Ätiologie. Nur eine rechtzeitige Knochenmarktransplantation kann die Verschlechterung der Situation stoppen und zur Genesung des Patienten beitragen.

Behandlung mit bestimmten Medikamenten

Die langfristige Anwendung von Zytostatika und Kortikosteroiden kann zu einer Verschlechterung der hämatopoetischen Aktivität des Knochenmarks führen. Dies äußert sich in negativen Veränderungen der Blutzusammensetzung. Wenn ein verringerter Gehalt bestimmter Blutzellen festgestellt wird, wird das Arzneimittel abgebrochen und eine geeignete Behandlung durchgeführt. Rechtzeitige Maßnahmen helfen bei der Wiederherstellung des normalen Knochenmarks.

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und das Diplom „Allgemeinmedizin“ erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. 2016 Aufbaustudium am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov.

Was sind Monozyten in der Blutuntersuchung und ihre Norm bei Frauen und Männern nach Alter

Heute werden wir verstehen, was Monozyten in einer Blutuntersuchung sind. Eine der wichtigsten grundlegenden Blutuntersuchungen ist die Beurteilung der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Mit dieser Studie können Sie eine Erstdiagnose des Immunsystems des Patienten durchführen und vermuten, dass er an akuten Infektionen, Autoimmunerkrankungen usw. leidet. Pathologien.

Die Leukozytenformel wird durch fünf Arten von Leukozytenzellen dargestellt (neutrophil, lymphozytisch, monozytisch, eosinophil, basophil)..

Monozyten sind eine kleine, aber sehr wichtige Gruppe von Leukozytenzellen, die im Körper für Phagozytose sorgen..

Weiter im Artikel werden wir untersuchen, was Monozyten im Blut sind, wie und wann ein MONO-Test (MON, Monozyten) in einem Bluttest durchgeführt wird und was Änderungen in dieser Analyse bedeuten (viele Monozyten im Blut, reduzierte Anzahl von Monozyten)..

Was sind Monozyten in einer Blutuntersuchung??

Monozyten sind eine Art von Leukozytenzellen, die durch große Größe und mangelnde Granularität gekennzeichnet sind..

Die Hauptaufgabe von monozytischen Zellen besteht darin, eine vollständige Phagozytose von pathogenen Mikroorganismen, Fragmenten anderer weißer Blutkörperchen, bösartigen und mutierten Zellen sicherzustellen.

Monozytische Zellen weisen eine hohe antimikrobielle (antiparasitäre, antivirale, antibakterielle antimykotische) und Antitumoraktivität auf.

MON im Bluttest kann ansteigen, wenn der Patient akute infektiöse Pathologien, Myelome, Autoimmunpathologien usw. hat..

Im Durchschnitt variiert die Norm der Monozyten im Blut eines Erwachsenen zwischen drei und elf Prozent.

Die Norm der Monozyten im Blut hängt nicht vom Geschlecht ab und wird nur vom Alter des Patienten bestimmt.

Monozytenübersicht

Monozytische Zellen sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil eines spezifischen phagozytischen mononukleären Retikuloendothelsystems, das von Monozyten- und Makrophagenzellen sowie deren Vorgängern repräsentiert wird.

Normalerweise zirkulieren monozytische Zellen etwa zwanzig bis vierzig Stunden lang im Blut und wandern dann in das Gewebe, wo sie in Makrophagenzellen umgewandelt werden.

Die größte Anzahl monozytischer Zellen befindet sich in Leber-, Milz-, Lungen- und Lymphgewebe..

Die Reserve an monozytischen Zellen ist in den Geweben der Lymphknoten enthalten.

Monozytische Zellen sind aktiv an der Bildung der Immunantwort beteiligt. Aufgrund der hohen Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, können sich diese Zellen schnell zum Entzündungsfokus bewegen, die Immunantwort stimulieren und auch bakterizide und phagozytische Aktivität zeigen.

Die Hauptfunktionen von Monozyten sind:

  • Phagozytose pathogener Mikroorganismen und mutierter Zellen;
  • Stimulierung von Immunantworten;
  • Präsentation von Antigenen für Lymphozytenzellen (Funktion des Immungedächtnisses - Akkumulation und Übertragung von Informationen über pathogene Pathogene an die nächste Generation von Zellen);
  • die Produktion von Zytokinen und anderen biologisch aktiven Substanzen (biologisch aktiven Substanzen);
  • Reinigung des entzündlichen Fokus von Zelltrümmern und pathogenen Mikroorganismen.

Es sollte beachtet werden, dass monozytische Zellen die Fähigkeit haben, sich im Fokus der Entzündung aktiv zu teilen, wodurch die Population ihrer Zellen erhöht wird. Im Gegensatz zu neutrophilen Zellen sterben Monozyten auch nicht nach Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen ab..

In den Herden chronischer Infektionen können sich monozytische Zellen ansammeln und zur Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses beitragen.

Von allen Leukozytenzellen weisen Monozyten die höchste phagozytische Aktivität auf. Im entzündlichen Fokus können sie mehr als hundert pathogene Mikroorganismen aufnehmen.

Aufgrund der Reinigung des Entzündungsfokus durch Monozyten erfolgt eine wirksame Vorbereitung der Gewebe für die weitere Regeneration.

Es ist zu beachten, dass biologisch aktive Substanzen, die von monozytischen Zellen aktiv ausgeschieden werden, die thermoregulatorischen Zentren im Hypothalamus beeinflussen können und bei Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper einen Anstieg der Körpertemperatur des Patienten stimulieren.

Monozytenbluttest

Bei der Beurteilung des Monozytenspiegels ist nicht nur der Grad der Zunahme der Monozytenzellen selbst zu berücksichtigen, sondern auch die Gesamtzahl der Leukozyten.

Eine erhöhte Anzahl von nur monozytischen Zellen in der Leukoformula wird als relative Monozytose bezeichnet (und eine Abnahme wird als Monozytopenie bezeichnet)..

Eine Zunahme der Anzahl monozytischer Zellen zusammen mit der gesamten Population von Leukozytenzellen wird als absolute Monozytose bezeichnet..

Wie wird eine Blutuntersuchung für die Anzahl der weißen Blutkörperchen durchgeführt??

Das Monozytenblutbild wird morgens ausschließlich auf nüchternen Magen bestimmt.

Am Vorabend der Sammlung von Material (pro Tag) können Sie keinen Alkohol trinken.

Es ist verboten, am Tag vor der Blutentnahme zu rauchen, zu essen und zu trinken, außer gekochtem Wasser.

Vor der Einnahme von Material sollte der Patient zehn bis fünfzehn Minuten ruhen.

Die Norm der Monozyten im Blut von Frauen nach Alter in der Tabelle

Die Norm der Monozyten im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht.

Normale Indikatoren für Monozyten bei Frauen und Männern nach Alter sind in der Tabelle dargestellt:

PatientenalterDer Prozentsatz der Monozyten in der Analyse
Die ersten zwei LebenswochenFünf vor fünfzehn
Von zwei Wochen bis zu einem JahrVier vor neun
Ein bis zwei JahreDrei vor zehn
Zwei bis fünfzehn Jahre altGegen drei vor neun
Mehr als fünfzehn JahreDrei vor elf

Die Gründe für die Abweichung von Monozyten von der Norm

Ein Anstieg der Blutmonozyten kann verursachen:

  • akute infektiöse Pathologien (normalerweise viralen Ursprungs);
  • parasitärer und helminthischer Befall;
  • Pilzinfektionen;
  • subakute infektiöse Prozesse bakteriellen Ursprungs (subakute entzündliche Prozesse im Endokard, rheumatische Gewebeläsionen);
  • Tuberkulose-Läsion des Lungengewebes und der Lymphknoten;
  • Syphilis;
  • Brucellose;
  • bösartige Neubildungen;
  • NUC (Colitis ulcerosa);
  • systemische Autoimmunpathologien;
  • Malaria;
  • Fleckfieber;
  • myeloproliferative Pathologien;
  • onkologische Erkrankungen des Blutes;
  • maligne Lymphome;
  • chronischer Verlauf der Herpesvirus-Infektion;
  • infektiöse Mononukleose (die Hauptursache für Monozytose bei Kindern, in diesem Fall wird Monozytose mit der Identifizierung spezifischer atypischer mononukleärer Zellen kombiniert);
  • spezifische monozytische Leukämie usw..

Bei Patienten mit mykobakteriellen Infektionen (Tuberkulose) kann eine hohe Monozytoserate in Kombination mit einer Zunahme der Anzahl neutrophiler Zellen und einer Abnahme der Anzahl Lymphozyten auf einen Rückfall oder ein Fortschreiten des Infektionsprozesses hinweisen.

Eine Zunahme der Anzahl von lymphozytischen und monozytischen Zellen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Neutrophilen ist charakteristisch für die Genesung von Patienten.

Normalerweise kann es bei Frauen während der Menstruation zu einem leichten Anstieg der Monozytenzellen kommen.

Auch bei Patienten, die sich einer Behandlung mit Ampicillin ®, Griseofulvin ®, Haloperidol ®, Prednisolon ® usw. unterziehen, kann eine Zunahme der Anzahl von Monozyten beobachtet werden..

Die Gründe für die Abnahme der Anzahl der Monozyten

Bei Patienten mit aplastischer Anämie, Haarzellenleukämie, schweren eitrigen Infektionen und Typhus kann eine Abnahme der Anzahl monozytischer Zellen beobachtet werden.

Monozytopenie wird auch bei Patienten mit schweren Schocks, postoperativen Zuständen und Blutverlust beobachtet..

Eine natürliche Abnahme der Anzahl monozytischer Zellen kann bei Frauen in der Zeit nach der Geburt beobachtet werden..

Eine verringerte Anzahl monozytischer Zellen kann auch mit einer längeren Behandlung mit Prednison, Immunsuppressiva und Zytostatika verbunden sein..

Was ist zu tun, wenn Abweichungen in Analysen festgestellt werden??

Alle Behandlungen sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden und hängen von der Grunderkrankung ab, die die Änderung der Anzahl der Monozytenzellen in den Analysen verursacht hat..

Monozyten sind erhöht - was bedeutet das, was bedeutet es??

Jede Änderung der Leukozytenzahl in einem detaillierten Bluttest wirft viele Fragen auf. Manchmal zeigt eine Person eine Abweichung im Monozytenspiegel.

Monozyten sind erhöht: Was bedeutet das und ist dieser Zustand gefährlich? Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Fragen. Eine Änderung des Monozytenspiegels wird in Kombination mit anderen Indikatoren der Leukozytenformel berücksichtigt und bei der Diagnose zusammen mit den Beschwerden des Patienten und den Ergebnissen anderer diagnostischer Studien berücksichtigt.

Monozyten im Blut einer Person können jedoch auf eine bestimmte Krankheit, ihr Stadium und, wenn die Analyse wiederholt wird, die Wirksamkeit der Behandlung hinweisen.

Schnelle Seitennavigation

Monozyten - was ist das??

Monozyten in einer Blutuntersuchung

Monozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, deren Hauptfunktion darin besteht, Fremdstoffe im Blut zu bekämpfen. Diese Verbindung der Immunabwehr des Körpers hat eine Besonderheit. Wenn Lymphozyten, Neutrophile und andere Phagozyten bei der ersten Kollision mit aggressiven Wirkstoffen absterben, sind Monozyten wiederverwendbare Kämpfer und können ausreichend große Fremdeinschlüsse inaktivieren (essen).

Reife Monozyten bleiben nicht länger als 3 Tage im Blut, danach gelangen sie zu Lymphknoten, Knochenmark, Leber und Milz. Aus Gewebemonozyten - Histiozyten - werden Langerhans-Zellen im Lebergewebe gebildet, und ein neuer Teil der Monozyten wird in den Blutkreislauf geworfen.

Die Hauptfunktionen von Monozyten:

  • Zerstörung pathogener Mikroorganismen (Viren und Bakterien);
  • Entfernung toter weißer Blutkörperchen, Reinigung des Entzündungsherdes;
  • Entfernung abgestorbener Zellen und Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • Aktivierung der Synthese von Interferonen und Übertragung von Informationen auf andere Immunzellen, sowohl unsere als auch andere;
  • Auflösung von Blutgerinnseln;
  • Erkennung von Tumorzellen und deren Zerstörung.

Die Norm der Monozyten nach Alter

Im Diagnoseplan ist nicht nur die absolute Anzahl der pro 1 Liter Blut berechneten Monozytenzellen wichtig, sondern auch deren Prozentsatz in der Leukozytenformel. Diese Indikatoren variieren geringfügig je nach Alter des Patienten. Normale Indikatoren für Monozyten (absolute Anzahl und Prozentsatz):

  1. Erwachsene - 0 - 0,08 × 109 / l, 3–11%;
  2. Schwangere - 3,9 - 4,5% (der Indikator steigt mit dem Gestationsalter);
  3. Kinder - 0,05 - 1,1 x 109 / l, 2-15% (prozentuale Normen sind in den ersten 2 Wochen nach der Geburt maximal).

Das Überschreiten der Obergrenze der Norm - Monozyten sind erhöht - bedeutet, dass eine Person eine Blutmonozytose hat.

Monozyten sind erhöht - was es sagt?

Was ist die Zunahme der Monozyten?

Eine Erhöhung sowohl des Absolutwerts als auch des Prozentsatzes der Monozyten weist nicht immer auf eine schwerwiegende Pathologie hin. Die Situation, in der Monozyten im Blut bei einem Erwachsenen oder einem Kind erhöht sind, tritt auf:

  • Nach der Infektion ist die Monozytose besonders während der Erholungsphase nach Windpocken, Scharlach und anderen Infektionen im Kindesalter charakteristisch.
  • Bei jeder geringfügigen allergischen Reaktion (z. B. bei Hautausschlägen);
  • Nach der Operation wegen Blinddarmentzündung, gynäkologische Erkrankungen.

Die überschätzten Monozytenzahlen in solchen Fällen sind auf eine kompensatorische Kompensation der phagozytischen Verbindung von Leukozyten zurückzuführen: Anstelle von toten Lymphozyten und Eosinophilen gelangen Monozyten in den Blutkreislauf.

Ein Anstieg der Monozyten während der Genesung von einer Krankheit ist ein gutes Zeichen, das nicht alarmierend sein sollte..

Ein ängstlicherer Zustand ist die anhaltende Monozytose, wenn bei wiederholter Blutspende hohe Raten verzeichnet werden. Monozyten sind erhöht, ernsthafte Gründe zur Besorgnis:

  • Schwere Infektionen - Candidiasis (Pilzinfektion der Genitalien, des Darms usw.), Malaria, Brucellose, Syphilis, Tuberkulose und andere spezifische bakterielle Erkrankungen;
  • Parasitäre Darmerkrankungen - Würmer ohne Behandlung führen zu Veränderungen, wenn das Kind Monozyten im Blut hat.
    Darmentzündung - Enteritis, Kolitis;
  • Rheumatische Pathologie - Arthritis, Endokarditis;
  • Systemische Erkrankungen - Sarkoidose, Polyarthritis der rheumatoiden Ätiologie, Lupus erythematodes;
  • Blutkrankheiten - thrombozytopenische Purpura, Leukämie, Sepsis;
  • Maligne Tumoren verschiedener Lokalisation, Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin), einschließlich erhöhter Monozyten, können das einzige Anzeichen im Anfangsstadium der onkologischen Entwicklung sein.

Warum werden Monozyten gesenkt, was bedeutet das??

Reduzierte Monozytenzahlen deuten auf eine Fehlfunktion des hämatopoetischen Systems und eine Erschöpfung der Immunabwehr hin. Gleichzeitig entstehen im menschlichen Körper die Voraussetzungen für eine großflächige Infektionsentwicklung: Das Immunsystem erhält keine Informationen über pathogene Mikroorganismen, und der Fokus der Entzündung breitet sich blitzschnell aus.

Eine kleine Anzahl von Monozyten (Monozytopenie) zeigt die Unfähigkeit des Körpers an, eine Infektion zu bekämpfen. Dieser Zustand tritt in den folgenden Fällen auf:

  • In der ersten Woche nach der Geburt werden die Indikatoren ohne Arzneimittelkorrektur wiederhergestellt.
  • Stress, harte Arbeit - die Anzahl der Monozyten normalisiert sich nach einer guten Pause;
  • Längere Einhaltung einer anstrengenden Diät und eines Fastenregimes, was zu einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers führt;
  • Typhus, Typhus und andere Langzeitinfektionen;
  • Anhaltendes Fieber;
  • Behandlung mit Hormonen, Immunsuppressiva, Chemotherapie und Strahlentherapie;
  • Vollständige Unterdrückung der hämatopoetischen Funktion, z. B. mit aplastischer Anämie, Blutverlust, Schock (ausgedehnte Verbrennungen, schwere Verletzungen usw.);
  • Generalisierte Entzündung - Sepsis, Gangrän.

Lymphozyten und Monozyten nahmen zu / ab

Für die Diagnose ist es wichtig, den Anstieg der Monozyten zu berücksichtigen und dabei die Anzahl der anderen Leukozytenzellen zu berücksichtigen.

Die häufigsten Blutreaktionen:

1) Erhöhte Lymphozyten und Monozyten weisen auf eine Mobilisierung des Körpers im Kampf gegen Infektionen und eine gute Immunantwort hin. Übermäßig erhöhte lymphozytische und monozytische Spiegel während des Höhepunkts einer Viruserkrankung können auf die Notwendigkeit antiviraler Mittel oder die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hinweisen. In diesem Fall wird häufig eine Abnahme der Neutrophilen beobachtet. Hohe Raten beider Arten weißer Blutkörperchen während der Erholungsphase garantieren das Fehlen von Komplikationen und eine schnelle Genesung des Körpers.

2) Eine Zunahme von Monozyten und Eosinophilen weist immer auf eine allergische Reaktion hin. Solche Veränderungen können auf eine Invasion durch Helminthen hinweisen. Bei Patienten mit fehlender Atemwegsentzündung wird regelmäßig trockener Husten beobachtet.

3) Lymphozyten werden reduziert, Monozyten erhöht - solche Veränderungen werden durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen, häufig durch Mandelentzündung oder Entzündung der Atemwege. Gleichzeitig steigt der Spiegel an Neutrophilen und der Patient hat hohes Fieber, Husten und laufende Nase mit eitrigem Ausfluss, Keuchen in der Lunge und anderen charakteristischen Anzeichen. Veränderungen in ihrem Blut sollten unnötige Angst verursachen und den Beginn der Genesung bedeuten.

4) Eine kombinierte Zunahme von Monozyten und Basophilen tritt bei längerer Hormontherapie auf.

5) Lymphozyten sind erhöht, Monozyten sind erniedrigt - eine solche Kombination kann das Ergebnis einer medikamentösen Therapie sein. Eine Abnahme der Monozyten (der gefährlichste Zustand ist jedoch ein längeres Fehlen von Monozyten im Blut) führt häufig zu einem Verdacht auf Krebs.

Fazit

Obwohl der Monozytenspiegel ein wichtiger Indikator für Blut ist, kann er nur nicht diagnostiziert werden. Die Änderung zeigt nur einen sich entwickelnden oder kürzlich übertragenen Entzündungsprozess an. Am wichtigsten ist die absolute Anzahl der Monozyten im Bluttest. Die prozentualen Merkmale werden berücksichtigt, um die Art der Immunantwort auf pathogene Aggression zu verstehen.

Der Arzt erhält die maximale Information über die Art und das Stadium der Krankheit, wenn er das gesamte Leukozytenblutbild unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten entschlüsselt. Eine signifikante Schwankung oder anhaltende Veränderung des Monozytenspiegels erfordert eine gründliche Untersuchung des Körpers (einschließlich instrumenteller Methoden), nach deren Ergebnissen der behandelnde Arzt eine wirksame Behandlung verschreibt.

Monozytose

Monozytose wird als ein höherer als normaler Monozytengehalt im Blut bezeichnet..

Monozyten sind eine Art von mononukleären weißen Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, die zum Immunsystem gehören, dh sie erfüllen eine Schutzfunktion im Körper. Dies sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie bilden sich im Knochenmark, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen. 36 bis 104 Stunden zirkulieren im Blut, danach gehen sie über die Grenzen der Gefäße hinaus in das Gewebe, wo sie reifen und zu Makrophagen werden. Ihr Merkmal ist die Fähigkeit zur Phagozytose, dh die Absorption von Fremdpartikeln (Viren, Bakterien) und ihren eigenen „Trümmern“ des Körpers (z. B. tote weiße Blutkörperchen, nekrotisches Gewebe). Monozyten können sich mithilfe eines als Chemotaxis bezeichneten Mechanismus zum Entzündungsort bewegen. Im entzündlichen Fokus bleiben diese Zellen in einer für Entzündungen charakteristischen sauren Umgebung aktiv, in der jeder Monozyt bis zu 100 mikrobielle Wirkstoffe aufnehmen kann. Monozyten reinigen den entzündlichen Fokus und spielen die Rolle einer Art Hausmeister.

Normalerweise machen Monozyten 1 bis 10-11% aller Leukozyten aus, absolut gesehen wird der Bereich von 0,08 x 10 9 / l bis 0,8 x 10 9 / l als normaler Indikator angesehen. Bei einem Gehalt von> 0,8 x 10 9 / l ist eine Monozytose angezeigt.

Ursachen der Monozytose

Physiologisch gesehen sind die Monozyten bei Kindern unter 7 Jahren, insbesondere bei Kindern im ersten Lebensjahr, leicht erhöht (im Vergleich zur Norm bei Erwachsenen). Darüber hinaus kann es bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus zu einem Überschuss ihrer Indikatoren kommen, da die Funktionsschicht des Endometriums während dieser Zeit abgestoßen wird, was mit einigen Anzeichen einer Entzündungsreaktion einhergeht, die das Immunsystem als Entzündung wahrnimmt, obwohl dies nicht der Fall ist.

Ein kurzfristiger Anstieg des Monozytenspiegels kann eine Reaktion auf Stress sein, eine längere vorübergehende Monozytose kann während der Rekonvaleszenz nach einer akuten Infektionskrankheit oder Operation beobachtet werden. Es kann auch durch die Aufnahme von Fremdstoffen in die Atemwege verursacht werden (keine Infektion).

Gründe für die Erhöhung der Anzahl der Monozyten:

Virale (z. B. infektiöse Mononukleose, eosinophile Monozytose, Herpes), bakterielle (subakute septische Endokarditis von Streptokokken- oder Staphylokokken-Natur), Rickettsionny (Typhus), Pilz-, Protozoen- (Malaria, Leishmaniose) Erkrankungen.

Granulomatose (infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten, die durch die Entwicklung von Granulomen gekennzeichnet sind)

Tuberkulose, insbesondere in aktiver Form, Brucellose, Syphilis, Sarkoidose, Enteritis, Colitis ulcerosa.

Kollagenosen (diffuse Bindegewebserkrankungen)

Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa.

Erkrankungen des hämatopoetischen Systems

Akute myeloische Leukämie, akute monoblastische Leukämie, Hodgkin-Lymphom, chronische myelomonozytische Leukämie, monozytische Leukämie, myeloische Leukämie.

Endokrine Erkrankungen, Stoffwechselstörungen

Itsenko - Cushing-Syndrom, Atherosklerose.

Formen

Wie oben erwähnt, ist eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut physiologisch und pathologisch, vorübergehend und dauerhaft. Darüber hinaus tritt Monozytose auf:

  • relativ - wenn der Prozentsatz der Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozyten zunimmt;
  • absolut - wenn die Anzahl der Monozyten absolut zunimmt.

Absolute Monozytose geht mit einer Immunantwort auf eine bakterielle Infektion einher. Auf dem Höhepunkt der Krankheit wird normalerweise eine kurzfristige Periode relativer Monozytose beobachtet.

Infektionen, die durch intrazelluläre Pathogene wie Viren und Pilze verursacht werden, sind im Gegensatz dazu durch eine verlängerte relative Monozytose gekennzeichnet, die von Lymphozytose begleitet wird.

Wenn nach einer klinischen Erholung im Blut auch nur ein leicht erhöhter Monozytenspiegel festgestellt wird, ist dies ein Hinweis auf eine unvollständige Erholung, den Übergang der Infektion zu einer chronischen Form.

Zeichen

Die Monozytose weist keine charakteristischen äußeren Manifestationen auf und wird in einem Labor durch Untersuchung einer Blutprobe bestimmt. Die Symptome entsprechen dem klinischen Bild der Krankheit oder des Zustands, die den relativen oder absoluten Anstieg des Monozytenspiegels verursacht haben..

Merkmale des Kurses bei Kindern

Im Allgemeinen hat die Monozytose bei Kindern die gleichen Ursachen und Laborzeichen wie bei Erwachsenen. Bevor jedoch über den erhöhten Gehalt an Monozyten im Blut eines Kindes gesprochen wird, müssen Altersnormen berücksichtigt werden:

Bereich 10 9 / L.

Von 14 Tagen bis 1 Jahr

Von 1 Jahr bis 10 Jahren

10 Jahre und älter

Wenn die Monozytose bei einem Kind lange anhält, muss zunächst eine Untersuchung durchgeführt werden, um bösartige Blutkrankheiten und systemische Erkrankungen auszuschließen.

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose der Monozytose ist eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung. Da Monozyten eine der Leukozytenformen sind, wird ihre Anzahl durch Zählen der Leukozytenformel bestimmt. Die internationale Bezeichnung für Leukozyten lautet WBC (weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Monozyten in der Leukozytenformel werden als MON (Monozyten) bezeichnet..

Eine Monozytose wird diagnostiziert, wenn der Gehalt an Monozyten im Blut 1–11% oder 0,8 x 10 9 / l überschreitet.

Bei der Untersuchung von Kindern müssen altersspezifische Merkmale berücksichtigt werden, und bei Frauen muss die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.

Nach dem Nachweis einer erhöhten Anzahl von Monozyten im Blut wird eine diagnostische Suche in Richtung der Ursache dieses Zustands durchgeführt. Zuvor übertragene Infektionskrankheiten sowie bestehende Symptome müssen berücksichtigt werden. Bei Bedarf wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, einschließlich zusätzlicher Blutuntersuchungen, bildgebender Verfahren (z. B. Magnetresonanztomographie oder Computertomographie der Lymphknoten), Knochenmarkpunktion, Lymphknotenbiopsie usw..

Monozytose bei einigen Krankheiten kann als prognostisches Zeichen dienen. Es ist daher bekannt, dass ein signifikanter Anstieg der Anzahl von intermediären Monozyten bei Atherosklerose das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht.

Ein unmotivierter anhaltender Anstieg der Anzahl der Monozyten kann ein Vorbote einer akuten Leukämie sein, die einige Jahre später auftritt. Der Grund für dieses Phänomen ist noch nicht bekannt..

Behandlung

Die Behandlung der Monozytose hängt davon ab, was sie verursacht hat. In einigen Fällen (Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit oder Operation, physiologische Monozytose bei Frauen oder Kindern) muss nichts behandelt werden. Es kann jedoch erforderlich sein, einen klinischen Bluttest erneut durchzuführen, um eine mögliche fehlerhafte Interpretation der Monozytose als physiologisch auszuschließen. Zum Beispiel kann eine Frau 1-2 Wochen nach der ersten eine zweite Blutuntersuchung erhalten, so dass sie in eine andere Phase des Menstruationszyklus fällt.

Wenn nach einer Infektionskrankheit ein anhaltender Anstieg des Monozytenspiegels festgestellt wird, ist dies ein Indikator für die Chronizität der Infektion, was bedeutet, dass möglicherweise ein zusätzlicher Verlauf der Anti-Infektionstherapie auftritt.

Die Behandlung systemischer Erkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitis) hängt von der spezifischen Diagnose ab. In der Regel besteht sie aus der Einnahme von Glukokortikoiden, Aminochinolinderivaten usw. Die Behandlung dieser Erkrankungen ist in der Regel lebenslang - unterstützend während Remissionsperioden und aktiv während Exazerbationsperioden.

Wenn die Monozytose durch eine onkologische Pathologie verursacht wird, nämlich eine maligne Läsion des Blutes, besteht die Behandlung aus einer Chemotherapie, d. H. Mehrere Gänge systemischer Arzneimittel mit zytostatischer Wirkung, manchmal in Kombination mit einer Strahlentherapie.

Nach Abschluss der Behandlung wird ein Kontrollbluttest durchgeführt, um die Normalisierung der Anzahl der Monozyten im Blut zu bestätigen.

Verhütung

Die Vorbeugung von Monozytose soll die Krankheiten verhindern, die sie verursacht haben. Das Risiko, Infektionskrankheiten zu entwickeln, die zu einer Erhöhung der Anzahl der Monozyten führen, kann verringert werden, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um einerseits die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit der Infektion zu verringern und andererseits die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen. Dazu müssen Sie:

  1. Hygienevorschriften einhalten.
  2. Minimieren Sie Besuche an öffentlichen Orten während saisonaler und anderer Epidemien.
  3. Sorgen Sie für optimale hygienische und mikroklimatische Bedingungen im Haushalt.
  4. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil. Dieses Konzept beinhaltet eine angemessene Arbeits- und Erholungsart, regelmäßige moderate körperliche Aktivität und richtige Ernährung.
  5. Bei Symptomen einer Krankheit rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.
  6. Vollständige Behandlung bestehender Krankheiten unter strikter Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, um den Übergang von Krankheiten in eine chronischere Form zu vermeiden, die schwieriger zu behandeln ist.

Folgen und Komplikationen

Da es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern nur um ein Symptom, das das Vorhandensein einer Pathologie im Körper widerspiegelt, hat die Monozytose an sich keine Konsequenzen. Die sie begleitenden Krankheiten können sie jedoch (je nach Spezifität) bis zum Tod haben Pathologie). Im Falle einer Erholung normalisiert sich die Anzahl der Monozyten wieder.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Leukämie
    Insulin
    Insulin ist ein Hormon, das vom endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Es reguliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, hält den Blutzucker auf dem erforderlichen Niveau und ist auch am Stoffwechsel von Fetten (Lipiden) beteiligt..
  • Hypertonie
    Taubheit des Körpers: Ursachen und Behandlungsmethoden
    Warum manifestiert sich Taubheitsgefühl?Wenn bei einer Person Taubheitsgefühl beobachtet wird, das nicht auf Kreislaufstörungen, Einfrieren oder Quetschen eines Nervs zurückzuführen ist, kann dieses Symptom auf die Entwicklung einiger Krankheiten hinweisen.