Diabetesernährung

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, deren Hauptsymptom ein hoher Blutzuckerwert aufgrund einer unzureichend wirksamen "Arbeit" von Insulin ist. Wenn in einem Fall ein akuter Mangel an diesem Hormon vorliegt (Typ-I-Diabetes), liegt im anderen Fall kein Insulinmangel vor, einfach aufgrund struktureller Veränderungen kann es seine Funktionen nicht vollständig erfüllen (Typ-II-Diabetes)..

In unserer High-Tech-Zeit, in der fast täglich neue Medikamente und Diagnosegeräte entwickelt und fortschrittliche Behandlungsmethoden entwickelt werden, ist Diabetes kein Satz. Die modernen Möglichkeiten der Medizin, die „richtige“ Art des Tages sowie eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes machen das Leben des Patienten vollständig, nicht anders als das Leben gesunder Menschen.

Wie man isst, um Diabetes nicht zu bemerken?

Zunächst sollte angemerkt werden, dass die Ernährung für diese Krankheit nicht so streng ist, wie es zunächst scheinen mag. Sie müssen nur ein paar einfache Regeln befolgen:

1. Die tägliche Ernährung sollte in 5-6 Empfänge unterteilt werden (fraktionierte Ernährung). Dies schafft die Voraussetzungen für eine gleichmäßige Aufnahme von Kohlenhydraten aus dem Darm, sodass keine starken Schwankungen des Glukosespiegels im Blut auftreten.

2. Es wird dringend empfohlen, dass Sie jeden Tag zu einer klar definierten Zeit essen. Und auch, so dass der Kaloriengehalt der gleichen Mahlzeit ungefähr gleich war.

3. Lebensmittel für Diabetes sollten so ausgewählt werden, dass die folgenden Verhältnisse in der Ernährung eingehalten werden: Kohlenhydrate 50%, Proteine ​​20% und Fette 30%.

4. Ausschluss von Produkten aus Ihrem Menü, die einen starken Anstieg des Blutzuckerspiegels hervorrufen (Zucker, Honig, Konserven, Marmeladen, Süßwaren). Stattdessen können Sie Süßstoffe verwenden. Beachten Sie jedoch, dass die maximal zulässige Dosis nicht mehr als 40 g pro Tag beträgt.

5. Es wird empfohlen, Gerichte mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 30% zu kochen. Pflanzenöle sollten bevorzugt werden.

Die diätetische Ernährung bei Diabetes sollte ausreichend kalorienreich und ausgewogen sein. Um die tägliche Ernährung korrekt zu berechnen, ist es sehr praktisch, die sogenannte Broteinheit (1 XE) zu verwenden. Es wird vorausgesetzt, dass dies ein Stück Roggenbrot mit einem Gewicht von 25 Gramm ist. Eine Broteinheit enthält 12 g Kohlenhydrate (1 XE = 12 g Kohlenhydrate).

Es gibt viele Tabellen, in denen detailliert beschrieben wird, wie viele Broteinheiten in einem bestimmten Produkt enthalten sind. Zum Beispiel ist 1 XE gleich:

  • 1 Esslöffel. ein Löffel Kristallzucker;
  • 2 EL. Esslöffel trockenes Getreide;
  • 1,5 EL. Esslöffel Kartoffelpüree;
  • 4 hausgemachte Knödel;
  • 2 mittlere Pfannkuchen;
  • 400 g Kohl;
  • 1 mittelgroße Grapefruit (Gewicht ca. 170 g).

Darüber hinaus ist es ratsam, weniger zu salzen, warm und nicht heiß zu essen. Die Konsistenz sollte so grob, körnig und faserig wie möglich sein. Denn je höher der Fasergehalt in Lebensmitteln ist, desto langsamer ist der Prozess der Zuckeraufnahme aus diesen..

Tägliche Diät-Tipps

Die Ernährung bei insulinabhängigem Diabetes sollte zunächst die Anzahl der Injektionen pro Tag berücksichtigen. Wenn es zum Beispiel zwei davon gibt, kann die Ernährung folgendermaßen aussehen:

  • erstes Frühstück - 4 XE;
  • Mittagessen - 2 XE;
  • Mittagessen - 5 XE;
  • Nachmittagstee - 2 XE;
  • Abendessen - 5 XE;
  • Snack vor dem Schlafengehen - 2 XE.

Die Ernährung bei Typ-1-Diabetes hängt auch von der Art des Arbeitnehmers ab. Wenn es mit intensiver körperlicher Anstrengung verbunden ist, muss er 2500 bis 2700 Kcal pro Tag oder 25 bis 27 Broteinheiten konsumieren. Daher müssen Anpassungen am Menü vorgenommen werden. Es wird jedoch empfohlen, dass eine einzelne Mahlzeit 7 XE nicht überschreitet. Wenn Sie "überflüssig" essen möchten, zum Beispiel hausgemachte Knödel, ist es ratsam, diese mit grob gehacktem, frisch zubereitetem Kohlsalat zu essen.

Für die Ernährung bei Diabetes des zweiten Typs ist es von grundlegender Bedeutung, dass eine Person, die an ihnen erkrankt ist, Gewicht verliert oder im Extremfall keine zusätzlichen Pfunde zunimmt. Daher stellt sich heraus, dass in diesem Fall die Ernährung kalorienarm sein sollte (bei Fettleibigkeit beispielsweise maximal 1200 kcal pro Tag)..

Neben dem Zuckergehalt unterliegt Cholesterin auch einer strengen Kontrolle. Daher werden die folgenden Einschränkungen eingeführt:

  • "Milch" muss fettfrei sein;
  • Butter - nicht mehr als 20 g pro Tag;
  • Fleisch, Fisch - nur fettarme Sorten, gekocht;
  • 1 Ei in 2 Tagen.

Es wird dringend empfohlen, die Hälfte des Weizenmehls durch Roggenmehl zu ersetzen, um den Teig herzustellen. Stärkefreies Gemüse, verschiedene vegetarische Erstgerichte sind willkommen..

Wenn Sie also Medikamente mit der richtigen Ernährung kombinieren, können Sie im Kampf gegen eine so schwerwiegende Krankheit wie Diabetes hervorragende Ergebnisse erzielen.

Können Diabetiker Melonen essen? Welche Klasse soll ich wählen??

Bei Diabetes mellitus des zweiten Typs müssen die Kalorien und die Menge der Kohlenhydrate sorgfältig berechnet werden. Jeder Diabetiker sollte sorgfältig überwachen, was und in welcher Menge er isst. So was jetzt? Im Allgemeinen geben Sie alles Süße auf, wo es sogar einen Hauch von Glukose gibt?

Ganz und gar nicht. Diabetiker können (und sollten) Früchte wie Lieblingsmelonen essen. Vorsichtig. Ernährungswissenschaftlern wird dringend empfohlen, sie nur im Rahmen einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung zu verwenden..

Melone für Diabetiker geeignetes Produkt?

Trotz der Süße ist Melone für Diabetiker gut geeignet. Die Diagnose ist jedoch anders. Es mag sich herausstellen, dass manchmal Melone für jemanden möglich ist, aber es ist für Sie kategorisch kontraindiziert. Etwa das Gleiche gilt für Wassermelonen, jedoch sollte ihr Diabetiker aufgrund der großen Wassermenge noch sorgfältiger konsumiert werden.

Die Hauptsache, auf die Sie achten sollten, ist der Glukose- und Saccharosegehalt im Fruchtfleisch. Wegen ihnen haben die Früchte einen so süßen „Zucker“ -Geschmack. Gleichzeitig enthält die Melone jedoch viel Ballaststoffe, was im Gegenteil dazu beiträgt, den Prozess der Zuckeraufnahme zu verlangsamen.

Es gibt einen Unterschied in der Melonensorte?

Diabetiker, die sich ein Stück Melone gönnen möchten, müssen verschiedene Aspekte berücksichtigen:

die Menge an Kohlenhydraten und Ballaststoffen (Ballaststoffen) in dieser speziellen Sorte;

Energiewert (Kaloriengehalt);

glykämischer Index (GI);

glykämische Belastung (GN).

Ehrlich gesagt sind die Melonen nicht zu ballaststoffreich, und für Diabetiker sollte das jeweilige Lebensmittel bevorzugt werden, in dem es viel davon gibt. Diese Art von Kohlenhydraten wird im Magen-Darm-Trakt nicht abgebaut und nicht verdaut bzw. erhöht den Blutzucker nicht.

Darüber hinaus verlangsamt es den Verdauungsprozess, ermöglicht es Ihnen, einfache Kohlenhydrate länger zu verdauen und dementsprechend die Glukose stabiler zu halten.

Wie viele Kohlenhydrate enthält ein Melonentorpedo??

Ziemlich kalorienreiche und süße Melonensorte mit einem charakteristischen zuckerhaltigen Geschmack. 100 g Zellstoff enthalten 38 kcal und etwa 7,6 g Kohlenhydrate, von denen 6,5 g Saccharose und Glucose sind.

Glykämischer Index (GI) des Melonentorpedos

Der glykämische Index der Torpedomelone beträgt 68. Dies ist ein ziemlich hoher Indikator, der jedoch immer noch moderat ist.

Wie viele Kohlenhydrate enthält die Melone? Kollektivbauer?

Im Vergleich zu Torpedo ist diese Sorte duftender und weniger süß. Kalorienmelone Kollektivbauer ist 30 kcal pro 100 Gramm; in der Zusammensetzung von 8,3 g Kohlenhydraten. Davon sind 5,9 g Saccharose.

Glykämischer Index (GI) der Melone Kollektivbauer

Glykämischer Index der Melone Collective Farm Girl - 60 (mäßig).

Wie viele Kohlenhydrate enthält die Melone??

Auch eine eher zuckerhaltige Melonensorte. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate enthalten etwa 8,2 Gramm pro 100 Gramm, die meisten davon sind Saccharose und Glucose (7,86 Gramm), Ballaststoffe - weniger als 1 Gramm.

Cantaloupe Glycemic Index

Cantaloupe Glycemic Index - 60 (mäßig).

Was ist die glykämische Belastung der Melone?

Der glykämische Index (GI) von Produkten ist ein ziemlich durchschnittlicher Indikator. Es gibt die Geschwindigkeit der Kohlenhydratassimilation aus diesem bestimmten Lebensmittel im Vergleich zum Referenzanteil der Glukose an (es wird als 100 angenommen)..

Infolgedessen entstehen paradoxe Daten, bei denen der glykämische Index von Donuts und Wassermelonen gleich hoch sein wird. Obwohl Wassermelone ein viel diätetischeres Produkt ist.

Zusätzlich zu GI wurde der Parameter der glykämischen Belastung (GN) erfunden. Er gibt an, wie ein bestimmter Teil eines bestimmten Produkts den Zuckergehalt erhöht, und berechnet sich nach der Formel: GI ÷ 100 Gramm × Menge an Kohlenhydraten. Das Ergebnis sind glykämische Belastungspunkte:

Von 1 bis 10 - niedriges GN;

Von 11 bis 19 - mäßiges GN;

Ab 20 - hohes GN.

Beispielsweise beträgt die glykämische Belastung einer Torpedomelone nach dieser Formel 5,1. Daher ist dies ein ziemlich sicheres Produkt, wenn Sie die Tagesrate beachten.

Wie man Melonendiabetiker isst. Einige Hinweise

Im Allgemeinen enthält jede Melonensorte keine überwältigende Menge Zucker und ist für die meisten Diabetiker im Vergleich zu anderen Früchten sicher. Zum Beispiel in seinen Daten fast 70 gr. 100 g.

Um Risiken zu reduzieren, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater:

Erstellen Sie einen individuellen Ernährungsplan und besprechen Sie separat mit Ihrem Arzt, welche Lebensmittel Sie gelegentlich essen können und welche die Grundlage für die Ernährung sein sollten.

Begrenzen Sie die Melonenaufnahme auf eine Portion und essen Sie sie nicht jeden Tag.

Es ist besser, Melone nach einer Hauptmahlzeit mit einem hohen Proteingehalt und einer geringen Menge an Kohlenhydraten zu essen - zum Beispiel griechischer Joghurt, Nüsse oder Hühnerbrust;

Gönnen Sie sich nach dem Verzehr von Melone Bewegung. Sie können zum Beispiel einen Spaziergang machen, um überschüssige Glukose auszugeben.

Wie viel Melone können Sie für Diabetiker essen?

Auch hier hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Ärzte empfehlen jedoch, dass Diabetiker nicht mehr als 200 Gramm Melone (zwei Stück) essen..

Ist es möglich, Melone bei Schwangerschaftsdiabetes zu heilen??

Wenn während der Schwangerschaft Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wird, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, Lebensmittel mit einem moderaten glykämischen Index wie Melone oder Wassermelone zu meiden..

Selbst wenn eine kleine Menge Melonen den Blutzucker überhaupt nicht beeinflusst und Sie sich an einen Ernährungsplan halten, ist es besser, ihn nicht zu riskieren und den Empfehlungen eines Spezialisten zu folgen.

Sind Melonen gut für Diabetes?

Also, was sind die Vorteile von Melone und ob es für Diabetes nützlich ist?

    Melone hat einen moderaten glykämischen Index und erhöht den Blutzucker nicht zu schnell.

Dies ist ein kalorienarmes Produkt, das fast kein Fett enthält.

Hohe Vitamin C-Spiegel (ca. 36,7 mg / 100 g) helfen, Wunden besser zu heilen. Und dies ist äußerst wichtig für einen Diabetiker, insbesondere bei einem geformten diabetischen Fuß.

Melone ist eine Quelle für Antioxidantien und Vitamin A (etwa 20% des täglichen Bedarfs) und wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Haut aus.

Melone enthält viele B-Vitamine, die für das Nervensystem und die Haut äußerst vorteilhaft sind.

Melone bietet einige Vorteile für Bluthochdruck aufgrund von Kalium in der Zusammensetzung (267 mg / 100 g). Der Gehalt dieses Mikroelements kann nicht als maßstabsgetreu bezeichnet werden. In Kombination mit anderen Produkten kann Melone jedoch eine gute Wirkung für Diabetiker erzielen, die mit hohem Blutdruck zu kämpfen haben.

Diät für Diabetes, was Sie essen können und was nicht?

Die Bedeutung der Diät-Therapie bei der Behandlung von Diabetes

Viele unterschätzen die Bedeutung einer richtigen Ernährung bei der komplexen Behandlung einer Krankheit. Bei Diabetes, insbesondere beim zweiten Typ, sollte dies überhaupt nicht bestritten werden. Immerhin handelt es sich um eine Stoffwechselstörung, die hauptsächlich durch Unterernährung verursacht wird.

Daher kann mit Sicherheit festgestellt werden, dass in einigen Fällen dieser Krankheit eine Diät-Therapie die einzig richtige Behandlung sein kann.

Die Ernährung bei Diabetes sollte darauf abzielen, die Ernährung mit Kohlenhydraten, die schnell resorbiert werden, sowie mit Fetten, die leicht in Kohlenhydratkomponenten oder -verbindungen umgewandelt werden können, die den Verlauf von Diabetes und seine Komplikationen verschlimmern, zu reduzieren. Wenn diese Grundbedingungen erfüllt sind, normalisiert dies teilweise oder vollständig Stoffwechselprozesse und Blutzuckerspiegel. Dies beseitigt die Hyperglykämie, die das wichtigste pathogenetische Glied bei der Entwicklung von Manifestationen von Diabetes darstellt.

Was mit Diabetes zu essen?

Das allererste Interesse der meisten Patienten mit Diabetes ist die Frage an den Arzt nach Lebensmitteln, die täglich verzehrt werden können. Es ist notwendig, sich auf Gemüse, Obst, Fleisch und Milchprodukte zu konzentrieren. Wenn Sie die Verwendung von Glukose als Hauptquelle für schnelle Energie ausschließen, führt dies schließlich zu einer raschen Erschöpfung der natürlichen Reserven an Energiesubstanzen des Körpers (Glykogen) und zum Abbau von Protein. Um dies in der Ernährung zu verhindern, sollte eine ausreichende Menge an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen vorhanden sein.

Bohnen für Diabetes

Bezieht sich auf eine der stärksten Quellen dieser Substanzen. Daher sollte es als Hauptgeber von Protein- und Aminosäurekomponenten hervorgehoben werden. Besonders erwähnenswert sind die heilenden Eigenschaften von weißen Bohnen. Vielen Diabetikern ist das sehr gleichgültig, weil sie nicht wissen, wie viele interessante Gerichte aus diesem Produkt zubereitet werden können. Sie werden nicht nur nützlich sein, sondern auch lecker. Die einzige Einschränkung für die Verwendung von Bohnen kann als ihre Fähigkeit zur starken Gasbildung im Darm angesehen werden. Wenn eine Person eine ähnliche Tendenz hat, ist es daher besser, Bohnen in begrenztem Umfang als nahrhaftes Produkt zu verwenden oder mit der Verwendung von Enzympräparaten zu kombinieren, wodurch die Gasbildung fast vollständig beseitigt wird.

In Bezug auf die Aminosäurezusammensetzung der Bohnen sind ihre wertvollsten Bestandteile Tryptophan, Valin, Methionin, Lysin, Threonin, Leucin, Phenylalanin, Histidin. Einige dieser Aminosäuren sind unersetzlich (solche, die nicht im Körper synthetisiert werden und mit der Nahrung geliefert werden müssen). Unter den Spurenelementen sind die Vitamine C, B, PP, Zink, Kalium, Phosphor und Eisen von vorrangiger Bedeutung. Alle von ihnen sind sehr wichtig für das normale Funktionieren des Körpers bei hohem Blutzucker. Bohnen wirken sich auch positiv auf den Kohlenhydratstoffwechsel aus, da diese Verbindungen hauptsächlich aus Fructose und Saccharose bestehen..

Haferbrei gegen Diabetes

Der dichteste Ort in der Ernährung eines Diabetikers ist Buchweizen. Es wird in Form von Milchbrei oder als Bestandteil des zweiten Gerichts verwendet. Die Besonderheit von Buchweizen besteht darin, dass es den Kohlenhydratstoffwechsel praktisch nicht beeinflusst, da es den Glukosespiegel auf einem konstanten Niveau hält und keine sprungartigen Anstiege verursacht, wie dies bei den meisten Lebensmitteln der Fall ist.

Andere Getreide, die für Diabetes empfohlen werden, sind Hafer, Weizen, Mais und Perlgerste. Neben der reichhaltigen Vitaminzusammensetzung werden sie sehr leicht von Verdauungsenzymen aufgenommen und verarbeitet. Infolgedessen ein positiver Effekt auf den Kohlenhydratstoffwechsel mit der Normalisierung der Glykämie. Darüber hinaus sind sie ein gutes Energiesubstrat und eine unverzichtbare ATP-Quelle für Zellen..

Welche Früchte kann ich mit Diabetes essen??

Diese Gruppe von Lebensmitteln für Diabetes sollte einen besonderen Platz einnehmen. Schließlich sind in Früchten vor allem Ballaststoffe, lebenswichtige Vitamine und Mineralien konzentriert. Ihre Konzentration ist um ein Vielfaches höher als bei anderen Lebensmitteln. Kohlenhydrate werden hauptsächlich durch Fructose und Saccharose dargestellt, Glucose enthält praktisch keine.

Bei den spezifischen Früchten, die für Diabetes empfohlen werden, sollte auf den besonderen Wert nur einiger von ihnen hingewiesen werden. Schließlich darf nicht alles konsumiert werden. Zu den Lieblingsfrüchten von Diabetikern zählen Grapefruit, Zitrone, Orange, Äpfel, Aprikosen und Pfirsiche, Birnen, Granatäpfel, Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, getrocknete Äpfel), Beeren (Kirschen, Stachelbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren aller Art, Brombeeren). Wassermelone und süße Melone enthalten etwas mehr Kohlenhydratbestandteile, daher sollten sie in Maßen konsumiert werden..

Mandarinen, Grapefruit und Zitrone

Hier ist die Reihe von Früchten, auf die sich jeder Diabetiker konzentrieren sollte..

Erstens sind sie alle sehr reich an Vitamin C. Diese Verbindung ist eine der wichtigsten bei der Arbeit von Enzymsystemen und der Stärkung der Gefäßwand..

Zweitens haben alle Zitrusfrüchte einen sehr niedrigen glykämischen Index. Dies bedeutet, dass der Gehalt an Kohlenhydratkomponenten, die den Blutzuckerspiegel beeinflussen, sehr gering ist..

Ihr dritter Vorteil ist das Vorhandensein starker antioxidativer Fähigkeiten, die die negative Wirkung von Hyperglykämie auf Körperzellen verhindern und das Fortschreiten von Diabetes-Komplikationen verlangsamen.

In Bezug auf Mandarinen gibt es einige kleinere Punkte für das Essen. Zunächst müssen die Früchte frisch sein. Sie werden roh verwendet oder frisch daraus hergestellt. Es ist besser, keine Säfte zu kaufen, insbesondere in normalen Geschäften, da diese Zucker und andere Kohlenhydratkomponenten enthalten, die die Glykämie erhöhen können. Zitrone und Grapefruit werden auch als eigenständiges Produkt oder als frisch gepresster Saft konsumiert, der Wasser oder anderen Lebensmitteln zugesetzt wird..

Was man mit Diabetes nicht essen kann?

Das Wichtigste, an das sich jeder mit Diabetes erinnern sollte, ist, dass er es nicht als Lebensmittel verwenden sollte. Es ist besser, keine zu verwenden, von denen nicht bekannt ist, dass sie sicher sind. Andernfalls können solche Maßnahmen zur Entwicklung einer Hyperglykämie mit Übergang zu hyperglykämischen und anderen Arten von Koma führen oder das Fortschreiten von Komplikationen bei Diabetes beschleunigen. Die Liste der verbotenen Lebensmittel wird grafisch in Tabellenform angezeigt..

Ist es möglich, Honig, Datteln und Kaffee mit Diabetes?

Diese Lebensmittel sind ein Favorit für viele Menschen. Mit der Entwicklung von Diabetes ist es natürlich sehr schwierig, die unersetzlichen Lebenspartner aufzugeben, die eine Person täglich begleiteten. Daher ist es sehr wichtig, die tatsächlichen Auswirkungen von Kaffee, Honig und Datteln auf den Verlauf von Diabetes zu beleuchten.

Zunächst lohnt es sich, die Rolle des Honigs im Kohlenhydratstoffwechsel und seine Wirkung auf den Glukosespiegel zu untersuchen. Viele widersprüchliche und kontroverse Daten werden in verschiedenen Veröffentlichungen und Artikeln veröffentlicht. Es ist jedoch erwähnenswert, aus welchen Hauptpunkten logische Schlussfolgerungen folgen werden. Honig selbst enthält eine sehr große Menge an Fruktose. Diese Kohlenhydratkomponente kann den Glukosespiegel nicht stark beeinflussen. Es ist zu beachten, dass für die Assimilation und den Metabolismus von Fructose Insulin erforderlich ist, das bei Typ-2-Diabetes seine Hauptfunktion nicht vollständig erfüllen kann. Dies kann bei Diabetikern zu einem Anstieg der Glykämie führen, was für einen gesunden Menschen nicht charakteristisch ist..

Basierend auf den obigen Daten kann man die folgenden Schlussfolgerungen über Honig bei Diabetes ziehen:

Honig kann und sollte täglich gegessen werden;

Die tägliche Menge dieses Lebensmittels sollte 1-2 Esslöffel nicht überschreiten;

Am besten konsumieren Sie Honig morgens auf nüchternen Magen und spülen ihn mit einem Glas Wasser ab. Dies wird zu seiner Umwandlung in Glykogen beitragen, das den ganzen Tag über die wichtigste Energie- und Nährstoffquelle für den Körper darstellt..

Termine

Datteln sind ein weiteres umstrittenes Produkt für die Ernährung des Diabetikers. Einerseits sollten der hohe Gehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten und der hohe Kaloriengehalt dieses Lebensmittelprodukts zu einer strikten Ablehnung ihrer Verwendung führen. Andererseits ist eine reichhaltige Vitaminzusammensetzung, insbesondere Vitamin A und Kalium, für die Vorbeugung von diabetischen Komplikationen sehr wichtig..

In Bezug auf Daten können Sie daher folgende Empfehlungen geben:

Verwenden Sie sie überhaupt nicht bei Diabetikern mit schwerem Krankheitsverlauf.

Bei einem milden Verlauf von Diabetes oder einer guten Korrektur mit einer Diät und Tabletten mit hypoglykämischen Arzneimitteln ist eine begrenzte Anzahl von Daten zulässig.

Die tägliche Anzahl an Früchten sollte bei zulässiger Aufnahme 100 Gramm nicht überschreiten.

Seine nützlichen Eigenschaften kann niemand in Frage stellen. Aber wir dürfen seinen Schaden nicht vergessen. Es ist besser, in jedem Stadium der Entwicklung dieser Krankheit auf Kaffee wegen Diabetes zu verzichten. Dies gilt zunächst für ein starkes Getränk oder eine Konzentration davon bei schwerem Diabetes mit Insulintherapie.

Und obwohl Kaffee praktisch keinen direkten Einfluss auf den Kohlenhydratstoffwechsel hat, stimuliert er das vasomotorische Zentrum und wirkt direkt entspannend auf die Gefäßwand, was zur Ausdehnung der Gefäße des Herzens, der Skelettmuskulatur und der Nieren führt, während der Tonus der Hirnarterien ansteigt (was zu einer Verengung der Hirngefäße führt) begleitet von einer Abnahme des zerebralen Blutflusses und des Sauerstoffdrucks im Gehirn). Die Verwendung von schwachem Kaffee in einer kleinen Menge von großem Schaden für den Körper mit mäßigem Diabetes wird nicht bringen.

Diabetes Nüsse

Es gibt Lebensmittel, die buchstäblich ein Konzentrator für bestimmte Nährstoffe sind. Nüsse sind eine davon. Sie enthalten Ballaststoffe, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin D-3, Kalzium und viel Kalium. Bei der Behandlung von Diabetes nehmen diese Substanzen einen besonderen Platz ein, da sie den Kohlenhydratstoffwechsel direkt beeinflussen und die Glykämie reduzieren.

Darüber hinaus erfolgt unter ihrer Wirkung die Wiederherstellung beschädigter Zellen innerer Organe, wodurch das Fortschreiten von Diabetes-Komplikationen gestoppt wird. Daher sind alle Nüsse ein wesentliches Lebensmittel für Diabetes. Es ist ratsam, die Auswirkungen bestimmter Arten von Nüssen auf diese Krankheit zu berücksichtigen..

Walnuss

Es ist ein unverzichtbarer Nährstoff für das Gehirn, das bei Diabetes einen Mangel an Energieverbindungen verspürt. Schließlich erreicht Glukose, die die Hauptenergiequelle für Gehirnzellen ist, diese nicht.

Walnuss ist mit Alpha-Linolensäure, Mangan und Zink angereichert. Diese Spurenelemente spielen eine wichtige Rolle bei der Senkung des Blutzuckers. Essentielle Fettsäuren verlangsamen das Fortschreiten der diabetischen Angiopathie der inneren Organe und der atherosklerotischen Läsionen der unteren Extremitäten.

Eine magere Kohlenhydratzusammensetzung sollte im Allgemeinen alle Fragen zur Angemessenheit der Verwendung von Walnüssen bei Diabetes schließen. Sie können sie als eigenständiges Gericht essen oder in die Zusammensetzung verschiedener Gemüse- und Obstsalate einbeziehen.

Erdnuss

Diese Nuss hat eine besonders konzentrierte Aminosäurezusammensetzung. Es ist jedoch bekannt, dass pflanzliche Proteine ​​durch einen unzureichenden Gehalt an essentiellen Aminosäuren und insbesondere Lysin, Threonin und Tryptophan gekennzeichnet sind, was sie nicht ausreichend macht, um die Synthese der körpereigenen Proteine ​​sicherzustellen. Ausnahmen können nur von den Proteinen der Hülsenfrüchte und Algen gemacht werden, wo diese Aminosäuren noch vorhanden sind.

Daher kann die Verwendung von Erdnüssen bei Diabetes den täglichen Bedarf des Körpers an Proteinen und Aminosäuren teilweise ausgleichen. In Erdnüssen enthaltene Proteine ​​werden schnell in Stoffwechselprozesse eingebaut und für die Synthese von Glykoproteinen hoher Dichte in der Leber verwendet. Sie entfernen Cholesterin aus den Blutgefäßen und tragen zu dessen Abbau bei..

Mandel

Er ist buchstäblich der Champion in Kalzium unter allen Nüssen. Daher ist es für eine progressive diabetische Osteoarthropathie (Schädigung von Knochen und Gelenken) angezeigt. Die Verwendung von 9-12 Mandeln pro Tag bringt verschiedene Mikroelemente in den Körper, die sich günstig auf den Kohlenhydratstoffwechsel und den Verlauf von Diabetes im Allgemeinen auswirken.

Pinienkerne

Ein weiteres interessantes Diabetiker-Diätprodukt. Erstens haben sie einen sehr interessanten Geschmack. Darüber hinaus haben sie aufgrund des hohen Gehalts an Kalzium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Vitamin B und D, Ascorbinsäure, sehr nützliche Eigenschaften.

Die Proteinzusammensetzung von Pinienkernen und Walnüssen ist für die Korrektur von Diabetes-Komplikationen von großer Bedeutung. Es wurde eine starke immunmodulierende Wirkung dieses Lebensmittelprodukts festgestellt, die für die Vorbeugung von Erkältungen und suppurativen Prozessen an den unteren Extremitäten bei Personen mit diabetischem Fußsyndrom und Mikroangiopathie wichtig ist.

Alle diese Arten von Nüssen sind ein unverzichtbares Nahrungsergänzungsmittel in der Ernährung eines jeden Diabetikers. Ihre Zusammensetzung besteht ausschließlich aus Protein- und Mineralbestandteilen, die keine Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verursachen und zur Vorbeugung von diabetischen Komplikationen beitragen.

Was ist der glykämische Index für Produkte?

Jeder mit Diabetes, insbesondere der zweite Typ, muss das Konzept des glykämischen Index kennen. Mit diesem Begriff sollte die Ernährung nach einer solchen Diagnose korrelieren. Es ist ein Indikator für die Fähigkeit bestimmter Lebensmittel, einen Anstieg der Blutglykämie (Zucker) zu verursachen..

Natürlich ist es sehr schwierig und anstrengend zu sitzen und zu berechnen, was Sie sich leisten können und was Sie unterlassen müssen. Wenn bei einem leichten Diabetes mellitus ein solches Verfahren weniger relevant ist, wird es bei seinen schweren Formen mit der Schwierigkeit, korrigierende Insulindosen auszuwählen, einfach lebenswichtig. Schließlich ist die Ernährung das Hauptinstrument in den Händen von Menschen mit Typ-2-Diabetes. Vergiss es nicht.

Glykämischer Index - ein Indikator für die Wirkung von Lebensmitteln nach dem Verzehr auf den Blutzucker.

* Wenn einem Produkt ein niedriger glykämischer Index zugewiesen wird, bedeutet dies, dass der Blutzuckerspiegel beim Verzehr langsam ansteigt. Je höher der glykämische Index ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr des Produkts an und desto höher ist der augenblickliche Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr des Lebensmittels. Quelle

Daher sollten alle Lebensmittel mit hohem GI von der Diät ausgeschlossen werden! Die einzigen Ausnahmen sind Produkte, die nicht nur den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen, sondern auch gute heilende Eigenschaften bei der Behandlung von Diabetes-Komplikationen aufweisen. In diesem Fall ist ihre Verwendung trotz des leicht überdurchschnittlichen glykämischen Index nicht verboten, sondern nur begrenzt. In diesem Fall ist es ratsam, den gesamten glykämischen Index der Ernährung aufgrund anderer, weniger wichtiger Produkte zu verringern.

Entsprechend der allgemein anerkannten Klassifikation des glykämischen Index kann er in folgende Typen unterteilt werden:

Niedrig - die Anzeige reicht von 10 bis 40 Einheiten;

Mittel - Schwankung der Zahlen von 41 bis 70 Einheiten;

Hochindexzahlen über 70 Einheiten.

Dank des glykämischen Index muss man sich also nicht mit Ernährungswissenschaftlern und Endokrinologen befassen, um die richtige Ernährung auszuwählen. Jetzt kann jeder Diabetiker mithilfe speziell gestalteter Tabellen, in denen der glykämische Index jedes Lebensmittelprodukts angegeben ist, die Diät auswählen, die speziell zu ihm passt. Dies berücksichtigt nicht nur die Vorteile für den Körper, sondern auch den Wunsch des Patienten, zu einem bestimmten Zeitpunkt ein bestimmtes Lebensmittel zu essen.

Eine Person selbst kann ihre Ernährung unter Berücksichtigung des glykämischen Index regulieren und den Blutzuckerspiegel vor dem Hintergrund ihrer Verwendung erhöhen. Schließlich ist Diabetes keine Krankheit eines Tages, sondern des Lebens. Sie müssen sich zunächst daran anpassen können, indem Sie die richtige Ernährung wählen.

Tabelle (Liste) von Produkten mit hohem und niedrigem glykämischen Index

Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index

Glykämische Indexprodukte

Produkte mit hohem glykämischen Index

Diät Nummer 9 für Diabetes

Die Grundnahrung für Typ-2-Diabetes ist Pevzner Tabelle Nr. 9. Der Hauptzweck seines Zwecks ist die Korrektur des Kohlenhydratstoffwechsels, die Verhinderung von Abweichungen des Lipid- und Proteinstoffwechsels im Körper vor dem Hintergrund einer erhöhten Glukose.

Allgemeine Merkmale der Diät Nr. 9 sehen folgendermaßen aus:

Reduzierung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln durch Reduzierung von Kohlenhydraten und Lipiden (Fetten) tierischen Ursprungs;

Hoher Gehalt an pflanzlichen Fetten und Proteinen;

Der Ausschluss von Süßigkeiten und Zucker als Hauptquelle für verdauliche Kohlenhydrate;

Beschränken Sie die Verwendung von Salz und Gewürzen;

Bevorzugung von gekochten und gedünsteten Gerichten anstelle von gebraten und geräuchert;

Die Gerichte sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein.

Bruchteile und vor allem regelmäßige Mahlzeiten gleichzeitig;

Verwendung von Süßungsmitteln: Sorbit und Xylit;

Mäßige Flüssigkeitsaufnahme (tägliche Menge 1300-1600 ml);

Klare Verwendung zugelassener Lebensmittel und Ausschluss verbotener Lebensmittel aufgrund ihres glykämischen Index.

Rezepte für Diabetes

Es gibt tatsächlich so viele von ihnen, dass ein separates Buch benötigt wird, um es zu beschreiben. Auf einige davon können Sie jedoch im Einführungsartikel eingehen..

Tatsächlich besteht keine Notwendigkeit, auf standardisierte Gerichte zurückzugreifen. Schließlich können Sie sie selbst erfinden. Die Hauptsache ist, dass sie aus erlaubten Lebensmitteln hergestellt werden.

Ungefähres Wochenmenü für Diabetes

Artikelautor: Kuzmina Vera Valerevna | Endokrinologe, Ernährungsberater

Bildung: Diplom der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität benannt nach N. I. Pirogov, Fachgebiet "Allgemeine Medizin" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Medizinischen und Zahnmedizinischen Universität, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Diät für Diabetes - Diätmenü und glykämischer Index der erlaubten Lebensmittel in der Tabelle

Bei der Diagnose Diabetes mellitus sollte eine Person nach einem bestimmten Menü essen. Diese Krankheit bezieht sich auf häufige endokrine Anomalien, an denen Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts leiden. Was kann ich mit verschiedenen Arten von Diabetes essen, welche Lebensmittel dürfen konsumiert werden, damit der Zuckergehalt nicht steigt? Wenn Sie sich an bestimmte Ernährungsgrundsätze halten und wissen, was empfohlen wird und was nicht zu essen ist, ist ein stabiler Diabetes zum Wohlbefinden garantiert.

Ernährungsprinzipien

Eine Krankheit, die durch einen Insulinmangel (ein Proteinhormon) verursacht wird, wird als Diabetes bezeichnet. Das Hauptzeichen einer endokrinen Erkrankung ist ein Anstieg des Blutzuckers. Andere Symptome sind Stoffwechselstörungen, Schäden am Nervensystem und an den Blutgefäßen sowie andere menschliche Systeme und Organe. Zwei Haupttypen der endokrinen Pathologie:

  1. Insulinabhängiger Diabetes oder Typ-1-Krankheit wird häufig bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert. Bei dieser Art von Krankheit besteht ein vollständiger Insulinmangel, der durch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse verursacht wird.
  2. Eine insulinunabhängige Spezies (Typ 2) ist häufiger. Es hat einen relativen Hormonmangel. Die Krankheit ist bei übergewichtigen Menschen beiderlei Geschlechts inhärent. Patienten mit dem zweiten Typ sind über vierzig Jahre alt.
  3. Schwangerschaftsdiabetes (kann während der Schwangerschaft auftreten).

Es gibt einfache Ernährungsregeln:

  1. Fractional Nutrition. Sie müssen 4-6 mal am Tag in kleinen Dosen essen. Zwischen den Mahlzeiten ist eine kurze Pause gemeint..
  2. Es ist verboten, Zucker zu essen. Süßwaren sind ausgeschlossen. Die Menge an Kohlenhydraten muss ebenfalls reduziert werden..
  3. Ärzte empfehlen, zu den Mahlzeiten eine identische Menge an Kalorien / Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, diese Informationen in ein Tagebuch einzutragen, um die Aufgabe einer richtigen Ernährung zu vereinfachen.
  4. Eine andere Regel ist die Einführung einer erhöhten Norm von Proteinen in die Ernährung. Eine solche Diät hilft, das notwendige "Baumaterial" für die Regeneration geschädigter Gewebe bereitzustellen.
  5. Kohlenhydratreserven werden durch Getreide, Gemüse, ungesüßte Früchte und Backwaren aufgefüllt. Es ist ratsam, solche Lebensmittel zu wählen, die reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen sind..
  6. Endokrinologen empfehlen, frittierte Lebensmittel, starke Fleischbrühen und ähnliche Lebensmittel nicht zu missbrauchen.

Was ist eine Broteinheit?

Ein herkömmliches Maß für die Nahrungsaufnahme, das 12 Gramm Kohlenhydraten entspricht, ist eine Broteinheit (XE). Es wurde von Ernährungswissenschaftlern aus Deutschland für eine ungefähre Schätzung der Kohlenhydratmenge in jedem einzelnen Produkt entwickelt. Für einen Kranken ist es ratsam, einen speziellen Tisch bei sich zu haben. Es bestimmt die Anzahl der Kohlenhydrate im Produkt und die Anzahl der Broteinheiten pro Tag.

Mit diesen Tipps können Sie schnell und einfach ein Behandlungsmenü zusammenstellen. Sie können die Menge an XE in jedem Produkt nach einem einfachen Schema ohne Verwendung von Tabellen berechnen. Oft geben Lebensmittelverpackungen an, wie viele Kohlenhydrate in einhundert Gramm des Produkts enthalten sind. Wenn diese Anzahl gefunden wird, muss sie durch 12 geteilt werden. Das erhaltene Ergebnis ist die Anzahl der Broteinheiten in 100 Gramm des ausgewählten Produkts..

Diät

Im Falle einer Krankheit muss im Voraus festgelegt werden, welche Diät gegen Diabetes zur Aufrechterhaltung einer normalen Gesundheit beiträgt. Halten Sie sich an eine bestimmte Diät, kochen Sie nach "diabetischen" Rezepten und befolgen Sie die Ratschläge eines Spezialisten - der Schlüssel zu einer hervorragenden Gesundheit. Die Diät-Therapie wird von einem Endokrinologen entwickelt. Dieses Ereignis berücksichtigt die spezifische Art der Krankheit..

Typ-2-Diabetes-Diät

Der Endokrinologe verschreibt jedem Patienten mit einer zweiten Art von Krankheit ein individuelles Menü. Es stimmt, es gibt allgemeine Prinzipien für das Essen. Eine Diät für Typ-2-Diabetiker ist eine ausgewogene Diät mit dem richtigen Nährstoffverhältnis:

  • Fette - bis zu 30 Prozent;
  • komplexe Kohlenhydrate - von 5 bis 55 Prozent;
  • Proteine ​​- 15-20 Prozent.

Die folgenden Lebensmittel sind in Ihrer täglichen Diabetikerdiät enthalten:

  • mäßige Menge pflanzlicher Fette;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Ballaststoffe (Gemüse, Obst, Gemüse).

8 Mythen über Diabetes. Wer keine Süßigkeiten essen soll, aber Kohlenhydrate sind erlaubt?

Ein Wort an unsere Expertin, verehrte Ärztin Russlands, Leiterin des Endokrinologiezentrums des Zentralen Klinischen Krankenhauses Nr. 1 und Chefspezialistin des Gesundheitsministeriums der Russischen Eisenbahnen, Kandidatin der medizinischen Wissenschaften Emma Voichik.

In der Wissenschaft des Diabetes hat sich in den letzten 10 Jahren viel geändert. Und Sie können mit Diabetes leben: Viele von denen, die an dieser Krankheit leiden, haben Erfolge in Sport, Kunst und Politik erzielt. Und die Ernährung eines Diabetikers ist heute ziemlich vollständig. Die Hauptsache, die das Problem verschlimmert, ist unser Analphabetismus und unsere Untätigkeit, die durch viele falsche Urteile über diese Krankheit angeheizt werden..

1. Mythos. Diabetes wird vererbt - es gibt nichts zu tun

Tatsächlich. Erbkrankheit ist Typ-1-Diabetes (die Anzahl der Patienten mit dieser Krankheit beträgt 5-10% aller Fälle der Krankheit). Und Typ-2-Diabetes (90-95% aller Fälle) kann das Ergebnis "> vieler Ursachen sein, einschließlich:

Alter. Die erste Welle der Typ-2-Diabetes-Inzidenz tritt nach dem 40. Lebensjahr auf, und ihr Höhepunkt wird bei Personen über 65 Jahren beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt entwickeln viele Menschen eine Arteriosklerose der Blutgefäße - einschließlich derer, die die Bauchspeicheldrüse ernähren. Diabetes und Arteriosklerose gehen sehr oft "paarweise". Jedes Jahr fallen 4% der Neuankömmlinge in die Zahl der Diabetiker und 16% der 65-Jährigen.

Übergewicht. Wenn der Body Mass Index mehr als 25 kg / m2 beträgt.

Hypertonie. Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes - eine untrennbare Dreifaltigkeit.

Vererbung. Sein Einfluss ist unbestritten. Ärzte sagen, dass Typ-2-Diabetes häufig in derselben Familie auftritt und „am leichtesten“ von Generation zu Generation oder durch Generation mit einer Kombination genetischer Merkmale mit externen Risikofaktoren (übermäßiges Essen, Bewegungsmangel...) übertragen wird..

Merkmale der Schwangerschaft. Eine Frau, die ein großes Kind mit einem Gewicht von mehr als 4 kg zur Welt bringt, wird mit ziemlicher Sicherheit an Diabetes erkranken. Das hohe Gewicht des Fötus bedeutet, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft den Zuckergehalt erhöhte. Die Bauchspeicheldrüse entkommt ihr und produziert überschüssiges Insulin. Infolgedessen wächst das Gewicht des Kindes. Er kann gut gesund sein. Aber die Mutter ist eine potenzielle Diabetikerin, auch wenn eine Blutuntersuchung dies nicht ergab. Schwangere nehmen zu jeder Zeit Blut für Zucker, normalerweise zusammen mit einer allgemeinen Analyse, dh auf nüchternen Magen.

In guter Weise muss eine Frau mit einem großen Fötus den Glukosespiegel auch nach dem Essen messen...

Ein mit einem geringen Gewicht geborenes Kind - zum Beispiel ein Frühgeborenes - ist ebenfalls ein potenzieller Diabetiker, da es mit einer nicht abgeschlossenen Formation geboren wurde, die nicht für eine Belastung der Bauchspeicheldrüse bereit ist.

Ein sitzender Lebensstil ist ein direkter Weg, um Stoffwechselprozesse und Fettleibigkeit zu verlangsamen..

2. Mythos. Eine Person mit Diabetes wächst schnell fett

Glukosestandards im Vollblut:
Fasten - 3,3–5,5 mmol / l.

2 Stunden nach einer Mahlzeit - maximal 7,5 mmol / l.

Tatsächlich. Das Gegenteil ist der Fall: Fettleibigkeit ist die Ursache und Diabetes ist fast immer die Folge. Zwei Drittel der fetten Menschen entwickeln unweigerlich Diabetes. Zuallererst sind diejenigen, die typischerweise „Zuckerzahlen“ haben, im Bauch fettleibig. Fett außerhalb und innerhalb des Magens produziert Hormone, die die Entwicklung von Typ-2-Diabetes auslösen.

3. Mythos. Sie werden viele Süßigkeiten essen - Sie werden Diabetes bekommen

Tatsächlich. Es ist nicht die Art der Nahrung, die zu Diabetes führt, sondern Fettleibigkeit oder Übergewicht, die etwa 50% der Menschen jeden Alters in Russland ausmachen. Und egal welche Mittel ihnen geholfen haben, solche Ergebnisse zu erzielen - Kuchen oder Koteletts. Obwohl andere Dinge gleich sind, sind Fette viel gefährlicher.

4. Mythos. Diabetiker ist praktisch behindert

Tatsächlich. Es ist nicht Diabetes selbst, der Angst haben muss, sondern seine Komplikationen, von denen die gefährlichsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind.

Glücklicherweise erhalten Patienten mit Diabetes heute Medikamente, die nicht nur den Körper mit Insulin versorgen, sondern auch vor Komplikationen schützen. Diabetiker müssen verstehen, was das Wesen der Krankheit ist und wie sie im wirklichen Leben handeln sollen. Zu diesem Zweck sind Diabetesschulen weltweit tätig. Laut dem berühmten deutschen Diabetologen M. Berger ist „die Behandlung von Diabetes wie das Fahren eines Autos auf einer stark befahrenen Autobahn. Jeder kann es meistern, man muss nur die Regeln der Bewegung kennen. ".

5. Mythos. Diabetiker können keine Süßigkeiten, Brot, Nudeln, Müsli, süße Früchte essen...

Apropos
Überall auf der Welt gibt es eine riesige Auswahl an Diabetikern, die sich auf alle Stadien der Entwicklung der Krankheit konzentrieren. Es gibt erstaunliche Medikamente, deren Kombinationen genau die Arbeit der Bauchspeicheldrüse kopieren. Zum Beispiel wird ein niedriger Insulinspiegel, ähnlich wie bei natürlichem, durch eine Grundinjektion mit längerer Wirkung gegeben. Und vor dem Essen wird eine zusätzliche ultrakurze Dosis mit einem Spritzenstift ins Blut geworfen. Pumpen zur subkutanen Insulinabgabe sind ausgelegt. Es ist Zeit zu essen - ich drückte den Pumpknopf und holte die Medizin.

Tatsächlich. Diese Aussage ist gestern! 55% unserer Ernährung sollten aus Kohlenhydraten bestehen. Ohne sie springen die Zuckerindikatoren, Diabetes kann unkontrollierbar werden, Komplikationen, Depressionen entstehen... Die weltweite Endokrinologie und die letzten 20 Jahre und viele russische Ärzte behandeln Diabetes auf eine neue Art und Weise. Die Ernährung des Patienten wird so berechnet, dass er alle Nährstoffe (Proteine, Fette und vor allem Kohlenhydrate in physiologischen Anteilen) erhält, der notwendige Blutzuckerspiegel aufrechterhalten wird, damit es keine akuten Situationen gibt - eine starke Abnahme (Hypoglykämie) oder eine Zunahme des Zuckers (Hyperglykämie).

Tierische Fette sollten begrenzt sein. Kohlenhydratnahrung hingegen muss ständig vorhanden und abwechslungsreich sein. Heute gibt es einen Brei zum Frühstück, morgen einen anderen, dann Nudeln... Kohlenhydrate müssen dem Körper nach Bedarf fünf- bis sechsmal am Tag zugeführt werden. Nur ein gesunder Mensch wandelt sie selbst in Energie um und ein Diabetiker mit Drogen. Eine andere Sache ist, dass in beiden Fällen nicht einfache oder „schnelle“ Kohlenhydrate (Zucker und zuckerhaltige Produkte) vorzuziehen sind, sondern komplexe (Getreide, Brot, Kartoffeln, Nudeln), in denen noch Ballaststoffe vorhanden sind.

6. Mythos. Buchweizen und grüne Äpfel sind gut für Diabetes

Tatsächlich. Nützlich, aber nicht mehr als Gerste oder rote Äpfel. In der Sowjetzeit gaben Endokrinologen Diabetikern sogar Buchweizengutscheine - als ob dies den Blutzucker nicht erhöhen würde. Später stellte sich jedoch heraus, dass Buchweizen den Blutzucker auf die gleiche Weise erhöht wie jeder andere Brei. Bei Äpfeln und anderen Früchten hängt der Zuckergehalt mehr von ihrer Größe und ihrem Reifegrad als von der Farbe ab.

7. Mythos. Diabetiker müssen von Zucker auf Süßstoffe umsteigen

Tatsächlich. Nicht nötig. Süßstoffe und Süßstoffe - bestenfalls - harmloser Ballast und im schlimmsten Fall...

Es gibt wissenschaftliche Beweise für ihre nachteiligen Auswirkungen auf die inneren Organe, und wenn sie mit neu aufgetretenem Diabetes verschrieben werden, tragen sie, wie sich herausstellte, zur raschen Zerstörung der verbleibenden wenigen Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse bei.

8. Mythos. Zugewiesenes Insulin - bedenken Sie, "saß auf der Nadel"

Tatsächlich. Keine Möglichkeit, so über Insulin zu sprechen. Und du kannst auch keine Angst vor ihm haben. Es kommt vor, dass keine Pillen mit der Situation fertig werden können, der Patient schwächer wird, Gewicht verliert und sich weigert, Insulin zu verabreichen, und der Arzt "trifft" sich - alles verschiebt den Termin. Insulin ist für viele Patienten ein großer Segen, eine lebenswichtige Notwendigkeit, ein Ausgleich für das, was der Körper nicht selbst produzieren kann.

Wie eine Diät bei Diabetes aussieht?

Diabetes ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert. Der häufigste Typ-2-Diabetes, der sich hauptsächlich aufgrund von Unterernährung und anderen Faktoren entwickelt.

Diätetische Ernährung und Arten von Diabetes

Bei Diabetes, einer Erkrankung des endokrinen Systems, ist die rechtzeitige Aufnahme von Insulin die Hauptbehandlungsmethode. Gleichzeitig muss eine Person eine Diät einhalten, um das Gleichgewicht jeder Substanz im Körper des Patienten aufrechtzuerhalten. Jeder Diabetiker muss sich an eine Diät halten und deren Grundprinzipien kennen..
Für Menschen mit Diabetes gibt es verschiedene Arten von Diätnahrung. Ihr Unterschied liegt im Thema und in der Art des Diabetes. Es kann eine schwangere Frau, eine übergewichtige Person oder ein Kind sein. Von entscheidender Bedeutung für den Gesundheitszustand ist die Ernährung für eine Person, die an der zweiten Art erkrankt ist. Der Arzt muss die richtige Ernährung für eine solche Person wählen, damit sich sein Zustand nicht verschlechtert.

Unter den Arten von Diabetes ist es üblich zu unterscheiden:

  1. Insulinabhängig. Dies ist der erste Typ. Meistens entwickelt es sich aufgrund einer genetischen Veranlagung, jedoch nach einer Viruserkrankung. Diese Art von Diabetes erlaubt es nicht, Insulin in normalem Volumen zu produzieren. In diesem Fall wird Insulin entweder nicht oder in sehr kleinen Dosen produziert. Oft wird diese Art bei der Geburt einer Person gefunden, da der Typ erblich ist.
  2. Der zweite Typ ist nicht insulinabhängig. Es entsteht beim Menschen aufgrund einer Fehlfunktion des endokrinen Systems. Dies ist auf Fettleibigkeit, Unterernährung, übermäßiges Essen usw. zurückzuführen. Bei Patienten mit diesem Typ kann der Körper selbst Insulin produzieren, die Empfindlichkeit ist jedoch verringert. In diesem Fall kann es ohne ständige medizinische Behandlung durchaus auf die übliche Ernährung verzichten, jedoch ist eine Konsultation eines Spezialisten erforderlich. Normalerweise entwickelt sich diese Krankheit im Alter von etwa 35 Jahren, da sie erworben wurde.

Bei Kindern kann Diabetes durch übermäßigen Verzehr von Mehl und süßen Lebensmitteln auftreten. Schwangere können es aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper bekommen. Deshalb raten Ihnen Ärzte, Ihre Ernährung regelmäßig zu überwachen..

Diät für insulinabhängigen Diabetes

Mit einer solchen Diät eliminiert ein Arzt aus der Diät eines Kranken Zucker vollständig, erhöht den Proteingehalt von Lebensmitteln und reduziert die Salzaufnahme. Darüber hinaus ist es notwendig, die Aufnahme von Fetten, Nahrungsmitteln, die den Magen-Darm-Trakt reizen, ständig zu überwachen.
Bei dieser Art von Diabetes wird die Säge fünfmal täglich in kleinen Portionen verwendet. Zucker wird durch Süßstoffe wie Saccharin, Xylit, Sorbit usw. ersetzt. Es ist sehr wichtig, tagsüber mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken (vorzugsweise klares Wasser). Die folgenden Produkte sind in der Diät enthalten:

  1. Getreide.
  2. Gemüse: Spinat, Rüben, Mine, Kohl, Gurke, Salat.
  3. Saure Früchte wie Zitrone.
  4. Hefe.
  5. Die Getränke.
  6. Rührei.

Es gibt solche Produkte, deren Verwendung verboten ist. Diese beinhalten:

  1. Schokolade.
  2. Schweinefett.
  3. Würzige und salzige Gerichte.
  4. Butterprodukte.
  5. Senf und Honig.
  6. Trauben und Rosinen.

Diät für nicht insulinabhängigen Diabetes

Das Hauptmerkmal der Diät für die zweite Art von Diabetes ist die Einhaltung einer bestimmten Anzahl von Kalorien pro Tag (normalerweise maximal 1700). In diesem Fall ist es notwendig, den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren. Durch die Regulierung der Kalorien und deren Reduzierung können Sie den Glukosespiegel in Lebensmitteln senken. Es ist notwendig für Patienten mit Diabetes..
Verbotene Lebensmittel umfassen alle Kohlenhydrate, die sich auf leicht verdauliche Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel und blutzuckerfördernde Lebensmittel beziehen. Ernährungswissenschaftler sind:

  1. Fetthaltiger Fisch.
  2. Trockenfrüchte und Nüsse.
  3. Verschiedene geräucherte Fleisch- und Wurstwaren.
  4. Marmelade und Honig.
  5. Kartoffeln.
  6. Alkoholische Getränke.
  7. Butter backen.
  8. Süße Getränke.
  9. Süßigkeiten.

Die Diät sieht häufige Mahlzeiten vor (5-6 Mal), aber mit geringem Volumen. Dies vermeidet eine Hypoglykämie. Die oben genannten Produkte können in beliebigen Mengen konsumiert werden:

Wichtige Ernährungsgrundsätze

Diabetische Ernährung ist leicht zu verstehen. Die Grundprinzipien der Ernährung müssen beachtet werden:

  • Hungerstreiks und strenge Diäten sind kontraindiziert. Aufgrund dessen wird die zulässige Norm des im Blut enthaltenen Zuckers verletzt.
  • Die „Broteinheit“ ist wieder die Hauptnahrungsmittelversorgung. Es wird bei der Zubereitung der täglichen Ernährung verwendet. Daten in Tabellen für Diabetiker werden häufig in XE dargestellt..
  • Grundmahlzeiten machen 75% der gesamten Ernährung aus (Frühstück, Mittag- und Abendessen). Der Rest entfällt auf Snacks - 25%.
  • Bei der Auswahl eines alternativen Produkts sollte BZHU sowie der Kaloriengehalt entsprechen.
  • Braten, Schmoren oder Kochen - die am besten geeignete Art, Essen für die Ernährung zu kochen.
  • Süße Lebensmittel sind ausgeschlossen und zuckersenkende Medikamente werden verwendet..

So senken Sie den glykämischen Index von Produkten

Zunächst müssen Sie die Ernährung überdenken. Fügen Sie Ihrer Ernährung Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index hinzu. Es ist bemerkenswert, dass Geflügel, Fleisch, Fisch und Eier keine Kohlenhydrate enthalten, ab dem glykämischen Index von Null.
Daher empfehlen Experten, Lebensmittel mit einem niedrigen (oder gar keinem) glykämischen Index und Eiweißnahrungsmittel zu kombinieren. Es ist erwiesen, dass dieser Ansatz harmlos ist, seine Wirksamkeit wurde von Ärzten bewiesen. Möglichkeiten zur Senkung des glykämischen Index:

  1. Die Kombination von Kohlenhydraten mit Proteinen. Die Proteinaufnahme steigert die Kohlenhydrataufnahme.
  2. Der Fasergehalt in Lebensmitteln sollte hoch sein. Da dies den gesamten glykämischen Index senkt.
  3. Kochen Sie das Essen auf die aufgeführten Arten (backen, kochen).

Meine Diät für Typ-II-Diabetes. Persönliche Erfahrung

Leinsamenmehl, Wegerichbrot, Schokolade mit Isomalt und andere Tricks

Die Menschheit hat enorme Erfolge bei der Bereitstellung ihres eigenen Komforts erzielt, und dies war ein grausamer Witz. Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Sie vor Ort Fertiggerichte erhalten: lecker, herzhaft, fettig, süß. Überessen ist die einfachste Sache im Leben geworden.

Wenn Sie satt und ein wenig schläfrig vor Inaktivität sitzen, denken Sie irgendwie nicht an Krankheiten. Viele stecken in dieser Falle einfacher Freuden, aber nicht jeder kommt pünktlich raus, ohne seine Gesundheit zu bezahlen...

Haben Sie Angst vor Diabetes? Diabetes ist das tägliche Leben von Millionen von Menschen, und die Zukunft ist noch größer.

Aus dem WHO-Newsletter: „Die Zahl der Menschen mit Diabetes ist von 108 Millionen im Jahr 1980 auf 422 Millionen im Jahr 2014 gestiegen.... Das allgemeine Todesrisiko bei Menschen mit Diabetes ist mindestens doppelt so hoch wie das Todesrisiko bei gleichaltrigen Menschen ohne Diabetes. “.

Warum Typ-2-Diabetes auftritt

So funktioniert Insulin: "Tastensperre"

Typ-2-Diabetes mellitus, früher als „Diabetes bei Erwachsenen“ bezeichnet (und jetzt leiden Kinder daran), ist mit einer beeinträchtigten Insulinrezeptorempfindlichkeit verbunden.

Normalerweise setzt die Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf die Kohlenhydrataufnahme Insulin frei, das sich wie ein Schlüssel an Geweberezeptoren bindet und die Tür für Glukose öffnet, damit Zucker den Körper nähren kann.

Mit zunehmendem Alter (oder aufgrund von Krankheiten oder aufgrund der Genetik) werden Rezeptoren weniger empfindlich gegenüber Insulin - „Locks“ brechen. Glukose bleibt im Blut und die Organe leiden unter ihrem Mangel. Gleichzeitig schädigt „hoher Zuckergehalt“ hauptsächlich kleine Gefäße, dh Gefäße, Nerven, Nieren und Augengewebe.

Streik in der Insulinfabrik

Das Versagen des Schlüsselverriegelungsmechanismus ist jedoch nur eine Ursache für Typ-2-Diabetes. Der zweite Grund ist eine Abnahme der Insulinproduktion im Körper.

„Die Bauchspeicheldrüse, die wir in zwei Berufen„ pflügen “: Sie liefert Enzyme für die Verdauung, und in speziellen Bereichen werden Hormone, einschließlich Insulin, produziert. Die Bauchspeicheldrüse ist an jedem pathologischen Prozess des Magen-Darm-Trakts beteiligt, und jede aktive Entzündung endet mit einer Sklerotherapie - dem Ersatz von aktivem Gewebe (dh etwas zu tun) durch einfaches Bindegewebe. Diese groben Fasern können weder Enzyme noch Hormone produzieren. Daher nimmt die Insulinproduktion mit dem Alter ab..

Übrigens kann selbst die gesündeste Drüse nicht genug Insulin für eine moderne kohlenhydratreiche Ernährung liefern. Aber sie ist sehr bemüht, und bevor die letzte Verbindung der Verteidigung zusammenbricht, reguliert ein gesunder Mensch den Zucker in einem sehr strengen Rahmen, und es gibt keine Schwankungen außerhalb der Norm, egal was wir tun: Wir essen sogar Kuchen mit Soda. Wenn Zucker diese Grenzen überschreitet, ist das System für immer kaputt. Deshalb kann ein Arzt manchmal Diabetes mit einer einzigen Blutuntersuchung diagnostizieren - und nicht einmal mit leerem Magen.

Leben nach der Diagnose von Typ-II-Diabetes

Die Komplexität und Einfachheit der Situation besteht darin, dass die Kontrolle über diese Krankheit bei der Person selbst liegt und sie stündlich etwas für die Gesundheit tun kann oder umgekehrt, um Diabetes zu erhöhen oder hin und her zu treten, was im Wesentlichen zur zweiten führt. Alle Ärzte sind sich einig: Bei Typ-2-Diabetes spielt die Ernährung die erste Geige.

Es gibt das Konzept des "zugesetzten Zuckers", es wird entfernt. Dies bezieht sich auf alle Produkte und Gerichte, bei deren Zubereitung zu jedem Zeitpunkt eine beliebige Menge Zucker zugesetzt wird. Dies sind nicht nur süßes Gebäck, Desserts und Konfitüren, sondern auch die meisten Saucen - Tomaten, Senf, Sojasauce... Honig und alle Fruchtsäfte sind ebenfalls verboten..

Darüber hinaus ist der Verzehr von Lebensmitteln, die zu viel eigenen Zucker enthalten, streng reguliert - gekochte Früchte, Beeren, Rüben und Karotten, Gemüse und Getreide mit viel Stärke, die ebenfalls recht schnell zu Glukose zerfallen und bei Diabetikern zu einem Anstieg des Blutzuckers führen können. Und das sind Kartoffeln und weißer Reis und polierter Weizen und anderes geschältes Getreide (und Mehl davon) und Mais und Sago. Die restlichen Kohlenhydrate (Komplexe) werden in kleinen Mengen gleichmäßig über die Mahlzeiten verteilt.

Aber im Leben funktioniert ein solches Schema nicht gut. Kohlenhydrate sind überall! Fast alle Patienten essen zu viel, jemand bereits und Medikamente helfen nicht, den Zucker normal zu halten. Selbst wenn Nüchternzucker fast so gesund ist wie das Essen von Kohlenhydraten, verursacht der Diabetiker im Laufe des Tages erhebliche Schwankungen des Blutzuckerspiegels, was unweigerlich zu Komplikationen führt.

Ernährungsdiabetiker: Meine Erfahrung

Ich dachte viel nach, las die Literatur und beschloss, mich an eine kohlenhydratarme Diät zu halten. In der Tat gibt es natürlich Nuancen, besonders im Sommer. Aber ich habe stärkehaltige Lebensmittel und Getreide völlig ausgeschlossen (natürlich vor allem einfache Zucker). Das Schwierigste ist, die Früchte zu entfernen, dies war völlig gescheitert. Ich habe Stärke in einer kleinen Menge zurückgelassen, zum Beispiel eine Kartoffel in einem Topf Suppe (nicht täglich). Außerdem habe ich gelegentlich in kleinen Mengen nach der Wärmebehandlung Gerichte mit Karotten und Rüben gegessen (sie werden bei Diabetes nicht empfohlen, da sie den Zuckergehalt erheblich erhöhen können)..

Die Ernährung besteht aus Proteinen in fast jeder Mahlzeit, dies sind alle Arten von Fleisch, Fisch, Eiern. Plus nicht stärkehaltiges Gemüse: Kohl, grüne Bohnen, Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomaten, Gurken, rohe Karotten, Avocados, Zwiebeln und Knoblauch in kleinen Mengen. Dazu kommen fetthaltige Lebensmittel: Öle, Milchprodukte, Schmalz.

„Öle und Schmalz enthalten keine Kohlenhydrate, aber für Milchprodukte gibt es eine Regel: Je dicker das Produkt, desto weniger Kohlenhydrate sind darin enthalten. Daher Magermilch und Hüttenkäse, fettarmer Käse - eine schlechte Wahl für Diabetiker.

Hartkäse, der auf normale Weise hergestellt und gereift wird, enthält jedoch überhaupt keine Kohlenhydrate. Darüber hinaus können Sie die meisten Nüsse und Samen essen..

In kohlenhydratarmen Diäten gibt es keinen Platz für Früchte, aber hier ist meine Entschlossenheit gebrochen. Wenn Zucker schlecht kontrolliert wird, werden sie die nächste Gruppe von Produkten sein, die ich entfernen werde. In der Zwischenzeit verteile ich sie gleichmäßig über den Tag und esse in kleinen Mengen (zwei oder drei Erdbeeren / Kirschen gleichzeitig oder kleine Nektarine oder eine Pflaume...). Wenn das Essen Stärke enthält, sind die Früchte ausgeschlossen.

In Bezug auf das Volumen versuche ich, ein wenig zu essen, ich esse kein Protein zu viel und versuche nicht, die Menge zu erreichen, die einer kohlenhydratfreien Bodybuilder-Diät nahe kommt - meine Nieren liegen mir sehr am Herzen. Übrigens fingen sie an, besser an meiner aktuellen Diät zu arbeiten.

Eine weitere Veränderung des letzten Sommers - nach ein paar Wochen, in denen ich Zucker abgelehnt hatte, hatte ich Kopfschmerzen, die im letzten Jahr sehr belastend waren und fast täglich gequält wurden. Im Sommer tat mir ein paar Mal der Kopf weh! Blutdruckanstiege sind selten geworden. Die chronische verstopfte Nase verschwand (was sie gerne durch das Vorhandensein von Milchprodukten in der Nahrung erklären) und ganz natürlich begann das Gewicht abzunehmen.

Der Appetit hat auch nachgelassen. Entgegen der Meinung, dass man ohne komplexe stärkehaltige Kohlenhydrate wütend und immer hungrig wird, ist mir das nicht passiert. Alle Momente mit gesteigertem Appetit waren eindeutig mit Kohlenhydraten verbunden! Ein zusätzliches Paar Kirschbeeren, ein zusätzliches Brot, eine Aprikose - und hallo, alter Freund - der Wunsch, etwas zu kauen und das Gefühl, ich habe nichts gegessen..

Es gibt ein Minus - ich fühle oft Lethargie und Schläfrigkeit, besonders am Morgen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob der Grund dafür das Fehlen einer traditionellen Energiequelle ist - Getreide und Getreide, weil ich ein Experiment durchgeführt und versucht habe, ein Stück Brot / mehrere Nudeln / eine halbe Kartoffel zu essen. Leider erhöhten Kraft und Kraft kein einziges Gramm.

„Natürlich konnte ich nicht ohne Ersatz für Brot auskommen. Nachdem sie in der Küche nach alternativen Mehlsorten gesucht hatten, wurde sie aufgrund von Kraftverpackungen aller Größen und Farben immer voller. Nachdem ich sie untersucht hatte, fand ich heraus, dass eines der niedrigsten Kohlenhydrate Leinsamen ist..

Es gibt immer noch Nussmehl, aber es ist sowohl teuer als auch sehr fett. Sie können „Brötchen“ aus Eiern allein mit Essig backen, aber die Ernährung enthält viele Eier. Nach den Proben entschied ich mich für Flachsbrot - ein leckerer und praktischer Ersatz für traditionelles Brot. Diabetikern wird empfohlen, dem Essen Ballaststoffe zuzusetzen - dies verlangsamt die Aufnahme von Kohlenhydraten und verbessert das Völlegefühl. Und trotz der Tatsache, dass Kleie, die einfachste Faser, auch ein Kohlenhydrat ist, sind ihre Vorteile größer als die Belastung des Inselapparats. Daher enthalten alle Backwaren Kleie, Sie können jeden, am häufigsten gefundenen Weizen, Roggen und Hafer verwenden. Wo immer möglich, füge ich auch Leinsamen hinzu - dies sind Ballaststoffe und gesundes Fett sowie die Vorbeugung von Stuhlproblemen.

„Neulich kam eine Packung mit Flohsamenfasern aus den Schalen der Samen einer Flohbanane. Sie sagen, dass es beim Backen sehr nützlich ist und mit seiner Hilfe eine Ähnlichkeit mit einem echten Brot aus kohlenhydratarmem Mehl hergestellt werden kann (Gluten in kohlenhydratarmem Mehl fehlt und die Brotstruktur bröckelig ist, es ist schwierig, es zu schneiden, Flohsamen sollte diesen Moment beheben). Ich werde es versuchen!

Süßes Leben ohne Zucker

Nach den ersten Wochen strenger Ernährung ließ die Angst nach und der Wunsch, Tee nicht nur mit einer Scheibe Käse zu trinken, spähte schüchtern um die Ecke. Wie können Sie das Leben eines Diabetikers richtig versüßen??

Beachten Sie sofort die alten chemischen Süßstoffe: Aspartam, Natriumcyclamat und Saccharin. Der Schaden durch ihre Verwendung ist eine erwiesene Sache. Wenn Sie sie als Teil von Produkten betrachten, stellen Sie sie wieder in das Regal des Geschäfts und gehen Sie vorbei.

Als nächstes kommen die einst berühmten Fructose, Xylitol und Sorbitol. Fruktose ist nicht die beste Option, obwohl die meisten Hersteller weiterhin Süßwaren für Diabetiker damit herstellen. Leider wird der größte Teil der verbrauchten Fructose im Darm zu Glucose und der Rest in der Leber. Darüber hinaus gibt es Studien, die die negative Rolle von Fructose bei der Bildung von Fettleibigkeit im Bauchraum (der gefährlichste Typ für die Gesundheit, wenn Fett die gesamte Bauchhöhle umhüllt) und Fetthepatose (im Volksmund als „Fettleibigkeit in der Leber“ bezeichnet) belegen - eine Erkrankung, die die Arbeit dieses wichtigen Organs erschwert. Daher kann bei Diabetikern der Blutzuckerspiegel nach Fructose ansteigen und andere unangenehme Folgen werden gesunde Menschen überholen. Plus Fructose ist ein rein süßer Geschmack, der Zucker ähnlich ist.

Xylit und Sorbit sind seit Jahren nicht zu diskreditiert, haben jedoch eine abführende Wirkung, und dies muss berücksichtigt werden.

Isomaltit-Süßstoff, der vor langer Zeit synthetisiert wurde, aber einen guten Ruf hat, zeichnet sich aus.

Relativ neu und auf dem Höhepunkt der Beliebtheit bei Anhängern der richtigen Ernährung baden Erythrit, Steviosid und Sucralose in einem Meer von Laudatio-Bewertungen, obwohl einige Experten skeptisch sind und auf eine ausreichende Menge an Forschung warten, um ihre tatsächlichen gesundheitlichen Auswirkungen zu akkumulieren, was erst nach einer ausreichenden Zeitspanne möglich ist. Im roten Bereich nur ein sehr eigenartiger Geschmack, an den sich nicht jeder gewöhnen kann.

Und ich ging in den Laden, um Süßstoffe zu kaufen... Kraftverpackungen in der Küche wurden durch Dosen, Gläser und Gläser ersetzt. Aber leider warteten meine Geschmacksknospen eindeutig auf etwas anderes. Versuche zur Herstellung verschiedener Arten von Eis, Trüffeln, Brownies, Gelees scheiterten kläglich. Es hat mir kategorisch nicht gefallen. Neben dem bitteren Geschmack und dem fiesen langen süßen Nachgeschmack fühlte ich mich außerdem vergiftet und entschied für mich, dass süß ein reines Vergnügen sein sollte. Und wenn es nicht eins wird, sollte es nicht auf dem Tisch und im Haus sein.

Versuche, harmlose Süßigkeiten im Laden zu kaufen, führen höchstwahrscheinlich aus vielen Gründen zum Scheitern:

Fast 100% der Hersteller verwenden Premium-Weißweizenmehl, das bei Diabetikern den Zucker fast schneller als Glukose selbst erhöht. Das Ersetzen von Mehl durch Reis oder Mais ändert nichts an der Essenz der Sache.

Fast alles wird mit Fructose gemacht, dem Schaden, den ich oben beschrieben habe.

Aus irgendeinem Grund sind Rosinen / getrocknete Früchte / Beeren, die in großen Mengen zugesetzt werden, ein Synonym für nützlich und in ihnen eine exorbitante Menge, selbst in frischer Form und sogar nach dem Entfernen von Wasser, noch mehr. Ja, im Gegensatz zu Süßigkeiten gibt es dort Ballaststoffe, aber bei einem solchen Glukosegehalt wird nicht gespart, sodass Sie den Süßigkeiten Kleie hinzufügen können - und sie sind gleich.

Nicht alle Arten von Süßungsmitteln sind gleichermaßen nützlich - lesen Sie die Etiketten.

Die Hersteller verachten auch Zusatzstoffe von gewöhnlichem Zucker nicht, trotz der Aufschriften "auf Fructose", "Diabetiker" - siehe oben - lesen Sie die Etiketten.

Aus all der Vielfalt konnte ich mir nur Schokolade auf Isomalt aussuchen, manchmal esse ich sie in einem kleinen Stück, es ist nicht zu böse.

Diabetiker müssen klug sein

Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach „gesunden“ Produkten im Internet sind viele attraktive Angebote erschienen. Aber meiner Meinung nach haben diese Verkäufer keine Vorteile gegenüber normalen Geschäften. Zum Beispiel werden Marmeladen und Saucen „nur von gesund“ angeboten, ohne Fett und Zucker, ohne GVO und ohne gruseliges „E“..

”Ketchup-Sauce - gekochte Tomaten plus Zusatzstoffe, aber keine Stärke, kein Zucker. Der Ausstoß beträgt 4 g Kohlenhydrate pro 100 g Produkt. In frischen Tomaten sind 6 g Kohlenhydrate und in Tomatenmark ohne Zusatzstoffe mehr als 20. Für einen Diabetiker sind 4 Gramm Kohlenhydrate im Produkt oder beispielsweise 30 Gramm wichtig, und eine solche Nachlässigkeit bei den Berechnungen tötet den Glauben und andere Versprechen.

Der Topinambursirup gilt als modische und harmlose Süße und enthält "Inulin, das für Diabetiker nützlich ist - daher ist es süß". Also ja nicht so! Es gibt eine Inulinsubstanz in irdener Birne, der viele Menschen aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Insulin im Klang vertrauen, aber es ist nur ein Polysaccharid, das nichts mit Insulin- oder Diabetesregulation zu tun hat, und es ist süß, weil es sich in einen Organismus verwandelt Fructose und Fructose - was? Ja, jeder hat schon gelernt!

Es gibt nur einen Ausweg: Selbstbildung und Kontrolle darüber, was Sie in den Mund nehmen werden. Lesen Sie unbedingt die Etiketten, egal wie süß die Versprechen nicht in großen Buchstaben auf der Verpackung stehen. Es ist wichtig zu wissen, dass sich Zucker und Stärke unter vielen Namen verstecken. Dextrose ist Glucose, Maltodextrin ist modifizierte Stärke. Melasse, Melasse - das alles ist Zucker. Die Wörter "natürlich" und "nützlich" sind keine Synonyme! Lebensmittelgeschäfte und Apotheken sind hier nicht Ihre Berater oder Kameraden. Mit Hilfe von Endokrinologen und kompetenter Literatur können Sie das richtige Produkt auswählen.

Leben mit einem Glukometer

Die Behandlung beginnt also mit einer Diät, setzt sich mit dem Sport fort (dies ist ein Thema für eine weitere Diskussion) und nur an dritter Stelle stehen pharmakologische Medikamente. Ich werde lügen, wenn ich sage, dass ich in der Lage bin, alle Regeln für das Essen eines Links zu befolgen, aber es ist auch falsch, dass es wahnsinnig schwierig ist und die ganze Zeit dauert.

Der Einfachheit halber habe ich zwei Notizbücher: ein Ernährungstagebuch (ich gestehe, ich führe es nach dem ersten Monat unregelmäßig) und eine Liste von Produkten und karierten Gerichten, aus denen ich wähle, wenn ich plötzlich in einen Stupor gerate: „Ahhh! Alles ist unmöglich, es gibt nichts! “ Hier lege ich Flugblätter mit dem, was ich versuchen möchte, und wenn der Test erfolgreich war, mache ich das Rezept in der Liste.

„Idealerweise lohnt es sich, alle Lebensmittel mit einem Glukometer auf eine individuelle Reaktion zu testen, da jede Person die persönlichen Delikatessen der Verdauung hat und auch den Zuckergehalt nach einem bestimmten Gericht beeinflusst. Dann kann die Liste der Zulässigen erweitert oder geändert werden. Ich werde es vor den Neujahrsferien tun.

Sie sagen, dass die Krankheit keine Bestrafung ist, aber Typ-2-Diabetes ist genau das. Wir Diabetiker haben es geschafft, einen der Hauptmechanismen der Lebenserhaltung zu durchbrechen, stark und hundertmal geschützt, und dafür zahlen wir durch ewige Selbstbeherrschung im Alltag. Es ist eine Schande, aber meiner Meinung nach sehr ehrlich.

Diabetes - als strengster Trainer können Sie ihn bitten, sich in den Ferien oder wegen schlechter Gesundheit etwas zu gönnen, aber er erhöht den Zucker als Reaktion auf einen Verstoß auch an Ihrem Geburtstag. Aber es gibt eine echte Gelegenheit, endlich zu verstehen, dass Essen nur Essen ist, es gibt unvergleichlich mehr Vergnügen im Leben. Es ist an der Zeit, Schönheit in all ihren anderen Erscheinungsformen zu finden.!

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Gegenanzeigen zur BluttransfusionAbsolute Kontraindikationen für eine Transfusion sind akutes Herz-Kreislauf-Versagen, Herz-Lungen-Versagen, begleitet von Lungenödemen und Myokardinfarkt.