Papaverinhydrochlorid (2 ml)


Dieses Arzneimittel wirkt krampflösend auf die glatten Muskeln verschiedener Organe. Papaverin für Kinder wird separat hergestellt - in Form von Tabletten. Außerdem dürfen Kinder Medikamente injizieren und wie angegeben Kerzen verwenden. Dies ist jedoch nicht so praktisch, da die Kerze "für Erwachsene" "per Auge" in Teile geteilt werden muss. Wir werden herausfinden, unter welchen Beschwerden Papaverin bei Kindern angewendet wird und wie man es richtig macht.

Wie wirkt das Medikament??

Papaverin blockiert die Aktivität bestimmter Enzyme und wirkt entspannend auf die glatten Muskeln der inneren Organe. Mit zunehmender Aktivität werden die Muskelfasern der Verdauungs-, Ausscheidungsorgane und Bronchien stark reduziert, wobei charakteristische krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität auftreten.

Arzneimittel verhindern Kompressionen und Schmerzen, entspannen die Muskeln und stellen die Organe wieder her.

Da das Medikament nicht selektiv ist, wirkt es Krämpfen und Schmerzen jedes Organs wirksam entgegen und wird sehr häufig eingesetzt.

Wie wirkt das Medikament sonst noch? Es kann den Druck reduzieren, weil es die Muskeln der Blutgefäße entspannt. Reduziert auch in großen Dosen die Herzerregbarkeit und beruhigt das Zentralnervensystem.

Das Medikament in jeglicher Form wird schnell vom Blut aufgenommen und gelangt über die Nieren. Die Hälfte der erhaltenen Dosis wird von 30 Minuten bis zwei Stunden abgeleitet.

Wann wird das Arzneimittel angewendet??

Sie führen eine Behandlung mit diesem Arzneimittel bei folgenden Krankheiten und Zuständen durch:

  • Mit entzündlichen Prozessen in der Gallenblase, den Nieren, der Speiseröhre und anderen Organen der Bauchhöhle;
  • Mit Endarteriitis und Gefäßerkrankungen des Gehirns;
  • Bei hoher Temperatur (in Kombination mit anderen Mitteln);
  • Mit Herzbeschwerden;
  • Mit Bronchospasmus und starkem Husten.

Darüber hinaus werden Arzneimittel häufig als Hilfsmittel verwendet, um Patienten auf medizinische Forschung und chirurgische Eingriffe vorzubereiten..

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Papaverin für Kinder unter einem Jahr wird normalerweise verschrieben, um krampfhafte Bauchschmerzen und Darmkoliken zu lindern. Bewertungen Eltern sprechen auch über die positiven Auswirkungen auf die Muskelfunktion und den Stoffwechsel im geringsten, wenn sie ein Medikament für die Elektrophorese verwenden.

Papaverin wird auch älteren Kindern mit anderen Krankheiten empfohlen. Daher wird dieses Medikament oder sein Analogon kurz vor der Einnahme eines Antipyretikums empfohlen. Andernfalls, wenn die Extremitäten kalt sind und die Temperatur extrem hoch ist, hat dies nicht den gewünschten Effekt, da die verengten Gefäße keine überschüssige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

Wie vom Arzt verschrieben, beträgt der durchschnittliche Verlauf des Arzneimittels ein bis zwei Wochen. Testimonials sagen, dass Probleme schneller gelöst werden.

Kinderdosen in Tabletten

Unabhängig vom Alter der Krümel wird das pharmazeutische Präparat zweimal täglich verabreicht. So berechnen Sie die Dosierung bei der Einnahme von Tabletten richtig:

Alter des KindesEmpfohlene Einzeldosis
6 Monate - 2 Jahre5 mg
3–6 Jahre alt10 mg
7–9 Jahre alt15 mg
10-14 Jahre alt20 mg

Die Tabletten werden ganz geschluckt und mit der erforderlichen Menge Wasser (etwa ein Glas) abgewaschen. Das Medikament wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme nach Bedarf angewendet, dh mit Schmerzen und schwerem Krampf. Bei häufigen krampfartigen Schmerzen in der Bauchhöhle lohnt es sich jedoch, sie fünfzehn bis dreißig Minuten vor einer Mahlzeit einzunehmen, damit das Medikament krampfhafte Manifestationen stoppt und das Kind sicher essen kann.

Merkmale der Verwendung von injizierbarer Form und Zäpfchen

Verwenden Sie solche Dosierungen zweimal täglich, um Kindern eine Injektion des Arzneimittels zu geben:

Alter des KindesEmpfohlene Einzeldosis
6 Monate - 2 Jahre0,25 ml
3-4 Jahre0,25-0,5 ml
5-6 Jahre0,5 ml
7–9 Jahre alt0,5-0,75 ml
10-14 Jahre alt0,75–1 ml

Eine Ampulle enthält 2 ml einer zweiprozentigen Papaverinlösung. Die Gesamtmenge des darin enthaltenen Wirkstoffs ähnelt der einer erwachsenen Tablette. Injektionen werden subkutan oder intramuskulär verabreicht, in verdünnter Form sind intravenöse Injektionen möglich..

Die Dosierung von Papaverin in Zäpfchen für verschiedene Krankheiten, begleitet von Kontraktionen und krampfartigen Schmerzen, hängt vom Alter ab. Für Babys bis zu zehn Jahren müssen rektale Zäpfchen mit Papaverin in zwei oder vier Teile geteilt werden.

Wie viele Stücke dürfen verwendet werden? Krümel bis zu einem Alter von vier Jahren können nur von einem Viertel des Zäpfchens verabreicht werden, bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren zweimal die Hälfte pro Tag.

Eltern Bewertungen sagen, dass rektale Zäpfchen mit Papaverin auch nützlich bei Verstopfung sind. Das Baby wird nicht nur Schmerzlinderung erfahren, sondern auch den Darm sanft entleeren.

Viele interessieren sich für die Frage: Ist es möglich, einem Kind erwachsene Tabletten in Stücke zu geben? Ärzte empfehlen dies nicht. Kinder benötigen genau niedrig dosierte Tabletten für Kinder oder Zäpfchen. In schweren Fällen ist eine Injektion möglich (unter ärztlicher Aufsicht).

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

Eine Überdosierung wird durch Schwäche, Gabelung der umgebenden Objekte, Schläfrigkeit und Drucksenkung bestimmt. Um den gewaschenen Magen zu beseitigen und dem Baby Enterosorbentien die gleiche Aktivkohle zu geben. Wenn der Druck stark und heftig abfällt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen

  • Kinder mit übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Glaukom;
  • Babys mit schweren Formen von Leberversagen;
  • Kinder nach Kopfverletzungen.

Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen auf in Papaverin enthaltene Substanzen, Drucksenkung, Übelkeit, Stuhlverstimmung, Übelkeit und übermäßiges Schwitzen.

Kompatibilität mit anderen Pharmazeutika und Analoga

In Kombination mit Barbituraten, Analgin, Diphenhydramin und Paracetamol nimmt die krampflösende Wirkung des Arzneimittels zu.

Eine Injektion mit Analgin, Papaverin und Diphenhydramin ist ein universelles Mittel gegen Krankenwagen bei Temperatur- und Muskelschmerzen.

Bei der Temperatur eines Kindes werden 0,1 ml des Arzneimittels pro Krümeljahr benötigt. Die Zusammensetzung für das dreijährige Baby umfasst also:

  • Analgin - 0,3 ml;
  • Papaverin - 0,3 ml;
  • Diphenhydramin - 0,3 ml.

Die Kombination von "Papaverin + Diphenhydramin" wird ziemlich oft verwendet, da sie Schmerzen lindert und praktisch keine Nebenwirkungen hervorruft. Daher wird Diphenhydramin mit Papaverin bei Kindern angewendet, die operiert wurden.

Laut ärztlichen Untersuchungen ist es auch wirksam, Analgin, Papaverin und Suprastin in Injektionen bei einer Temperatur über 38 Grad zu kombinieren, und wenn es beispielsweise unmöglich ist, eine Krümeltablette mit Erbrechen zu verabreichen. Wenden Sie diese Zusammensetzung und bei schweren Atemkrämpfen an. Jedes Medikament benötigt außerdem 0,1 ml für jedes Lebensjahr der Krümel. Das heißt, für ein vierjähriges Kind enthält die Mischung Analgin, Suprastin und Papaverin - jeweils 0,4 ml.

Es ist zu beachten, dass bei der allgemeinen Anwendung von Papaverin mit Antidepressiva und Antidepressiva die blutdrucksenkende Wirkung zunimmt. Es wird nicht empfohlen, es mit Furadonin zu kombinieren, um die Leber nicht zu schädigen.

Analoga sind Arzneimittel wie No-Shpa, Papazol, Drotaverin, Spazmol und Spazmonet.

Bei der Behandlung von Krümeln, auch mit Kindertabletten, ganz zu schweigen von Kerzen und Injektionen, müssen Sie die Dosis korrekt messen und vermeiden, eine übermäßige Menge des Arzneimittels einzunehmen. Vor der Behandlung benötigen Sie die Erlaubnis eines Kinderarztes. Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, sich nicht selbst konsultieren kann, ohne einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen.

Papaverine

Gebrauchsanweisung:

Papaverin - ein krampflösendes Medikament, das blutdrucksenkend wirkt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dosierungsformen der Freisetzung von Papaverin:

  • Tabletten (in Blisterpackungen oder zellfreien Packungen mit 10 Stück, 1-3 Packungen in einem Karton);
  • Injektionslösung (in Ampullen von 2 ml, 5 oder 10 Ampullen in Blasen, 1 oder 2 Packungen in einem Kartonbündel oder 5 oder 10 Ampullen in einem Kartonbündel mit einem Ampullenmesser);
  • Rektale Zäpfchen (in Blisterpackungen mit 5 Stück, 2 Packungen in einem Karton).

Die Zusammensetzung von 1 Tablette enthält den Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 40 mg.

Die Zusammensetzung von 1 Ampulle (2 ml) der Injektionslösung umfasst:

  • Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 40 mg;
  • Hilfskomponenten: Methionin (L-Methionin) - 0,2 mg; Dinatriumsalz von Ethylendiamintetraessigsäure (Dinatriumedetat) - 0,1 mg; Wasser zur Injektion - bis zu 2 ml.

Die Zusammensetzung von 1 rektalen Zäpfchen umfasst:

  • Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 20 mg;
  • Hilfskomponenten: Zäpfchenbasis (festes Fett, Emulgator Nr. 1, kosmetisches Stearin) - bis zu 1250 mg.

Anwendungshinweise

  • Angina pectoris (in Kombination mit anderen Arzneimitteln);
  • Krämpfe der glatten Muskulatur: Gehirngefäße, periphere Gefäße (Endarteritis), Bauchorgane (spastische Kolitis, Pylorospasmus, Cholezystitis, Nierenkolik);
  • Bronchospasmus.

Injektionslösung wird auch in der Prämedikation als Adjuvans verwendet..

Kontraindikationen

  • Leberversagen;
  • Glaukom;
  • AV-Block;
  • Koma (Injektionslösung);
  • Atemdepression (Injektionslösung);
  • Alter bis zu 6 Monaten für Tabletten, bis zu 1 Jahr für die Injektion, bis zu 18 Jahre für rektale Zäpfchen;
  • Älteres Alter (aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, eine Hyperthermie zu entwickeln);
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Bei der Verschreibung von Papaverin in Form einer Injektionslösung und rektaler Zäpfchen ist bei Patienten mit folgenden Krankheiten / Zuständen Vorsicht geboten:

  • Supraventrikuläre Tachykardie;
  • Kopfverletzungen;
  • Funktionelle Nebenniereninsuffizienz;
  • Prostatahyperplasie;
  • Schockzustand;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Hypothyreose.

Dosierung und Anwendung

Tablets
Papaverin sollte oral eingenommen werden.

Erwachsene werden normalerweise 3-4 mal täglich für 40-60 mg verschrieben (höhere Dosen: einfach - 400 mg, täglich - 600 mg).

Das folgende Dosierungsschema wird für Kinder empfohlen:

  • Von 6 Monaten bis 2 Jahren: 5 mg;
  • 3-4 Jahre: 5-10 mg;
  • 5-6 Jahre: 10 mg;
  • 7-9 Jahre: 10-15 mg;
  • 10-14 Jahre: 15-20 mg.

Injektionslösung
Papaverin kann subkutan und intramuskulär (2-4 mal täglich, 1-2 ml) sowie intravenös (1-2 ml einer 2% igen Lösung nach vorläufiger Verdünnung in 10-20 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung) verabreicht werden..

Die Lösung muss sorgfältig und sehr langsam verabreicht werden, da Papaverin zur Entwicklung eines atrioventrikulären Blocks, von Kammerflimmern und ventrikulären Extrasystolen führen kann.

Die Einzeldosis für Erwachsene beträgt 20-40 mg (1-2 ml 2% ige Lösung); eine Pause zwischen den Verwaltungen - mindestens 4 Stunden. Die anfängliche Einzeldosis für ältere Patienten beträgt 10 mg. Bei Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren wird das Medikament in einer Einzeldosis verschrieben, die 0,3 mg / kg Körpergewicht nicht überschreitet.

Rektale Zäpfchen
Papaverin wird rektal verabreicht..

Einzeldosis für Erwachsene - 20-40 mg, Häufigkeit der Anwendung - 2-3 mal täglich.

Nebenwirkungen

Während der Anwendung von Papaverin können Nebenwirkungen auftreten, die sich in Form von Schläfrigkeit, Eosinophilie, übermäßigem Schwitzen, erhöhten Transaminasespiegeln im Blut, ventrikulärer Extrasystole, vermindertem Blutdruck, Verstopfung, Übelkeit und allergischen Reaktionen äußern.

spezielle Anweisungen

Die Sicherheit von Papaverin bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht nachgewiesen.

Es muss berücksichtigt werden, dass die Wirksamkeit des Arzneimittels beim Rauchen abnimmt.

Die Aufnahme von Ethanol während der Therapie sollte ausgeschlossen werden.

Papaverin muss intravenös langsam und unter Aufsicht eines Spezialisten verabreicht werden..

Wechselwirkung

Bei der kombinierten Anwendung von Papaverin mit einigen Arzneimitteln / Substanzen können folgende Effekte auftreten:

  • Levodopa: eine Abnahme seiner Antiparkinson-Wirkung;
  • Barbiturate: erhöhte krampflösende Wirkung von Papaverinhydrochlorid;
  • Trizyklische Antidepressiva, Novocainamid, Reserpin, Chinidinsulfat: erhöhte blutdrucksenkende Wirkung;
  • Dopegit: Abnahme seiner Wirkung.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren..

  • Pillen - 5 Jahre;
  • Injektionslösung - 2 Jahre bei Temperaturen bis 25 ° C;
  • Rektale Zäpfchen - 2 Jahre bei Temperaturen bis zu 15 ° C..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Lösungen für Inhalatoren (Vernebler)

Heute sind Vernebler bei Ärzten und Müttern bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Nasopharynx und der Mundhöhle sehr beliebt. Im Gegensatz zu Dampfinhalatoren sprüht dieses Gerät das Arzneimittel in kleine Partikel, optisch sieht es aus wie Dampf, Nebel. Daher ist es bei Verwendung eines Verneblers unwahrscheinlich, dass es zu Verbrennungen kommt, und das vom Gerät gesprühte Arzneimittel wird perfekt eingeatmet. Je nach gewünschter Wirkung können im Zerstäuber völlig unterschiedliche Wirkstoffkombinationen eingesetzt werden. Konsultieren Sie vor der Anwendung IMMER Ihren Arzt. In diesem Artikel werden wir über die beliebtesten und effektivsten Lösungen für einen Vernebler sprechen..

Präparate, die die Bronchien erweitern (Bronchodilatatoren)

Berodual

Wirkstoff: Fenoterol und Ipratropiumbromid (Inhalationslösung) - Vorbeugung und Behandlung von Erstickungsgefahr bei chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen. Das wirksamste Bronchodilatator-Medikament hat die geringsten Nebenwirkungen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 ml (40 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 4 Mal täglich

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 ml (20 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 4 Mal täglich

Kinder unter 6 Jahren - 0,5 ml (10 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 3-mal täglich

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollten 3 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden

Berotek

Wirkstoff: Fenoterol (0,1% ige Inhalationslösung)

Dosierung zur Beendigung eines Anfalls von Asthma bronchiale:

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 ml (0,5 mg - 10 Tropfen), in schweren Fällen - 1 ml (1 mg - 20 Tropfen)

Kinder von 6 bis 12 Jahren (Körpergewicht 22 bis 36 kg) - 0,25 bis 0,5 ml (0,25 bis 0,5 mg - 5 bis 10 Tropfen), in schweren Fällen 1 ml (1 mg bis 20 Tropfen) )

Dosierung zur Vorbeugung und symptomatischen Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung:

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 0,5 ml (0,5 mg - 10 Tropfen) für 1 Inhalation, bis zu 4 Mal täglich

Kinder unter 6 Jahren (Körpergewicht weniger als 22 kg) - 0,25-1 ml (0,25-1 mg - 5-20 Tropfen), bis zu dreimal täglich

Die empfohlene Dosis wird unmittelbar vor der Verwendung mit Kochsalzlösung auf ein Volumen von 3-4 ml verdünnt. Das Intervall zwischen den Inhalationen sollte nicht weniger als 4 Stunden betragen.

Salgim

Wirkstoff: Salbutamol (0,1% ige Inhalationslösung) - Linderung von Asthmaanfällen, Vorbeugung und symptomatische Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Der Effekt ist Berotek deutlich unterlegen

Erwachsene und Kinder - 2,5 ml (2,5 mg) für 1 Inhalation, bis zu 4 Mal täglich mit einem Intervall zwischen den Inhalationen von mindestens 6 Stunden

Entwickelt für den unverdünnten Gebrauch.

Atrovent

Wirkstoff: Ipratropiumbromid (0,025% ige Inhalationslösung) - Linderung von Asthmaanfällen, Vorbeugung und symptomatische Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Die Wirkung ist Berotek- und Salbutamolpräparaten etwas unterlegen, der Hauptvorteil ist jedoch die Sicherheit der Anwendung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 mg (40 Tropfen) für 1 Inhalation, 3-4 mal täglich

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 0,25 mg (20 Tropfen) für 1 Inhalation, 3-4 mal täglich

Kinder unter 6 Jahren - 0,1-0,25 mg (8-20 Tropfen) für 1 Inhalation, 3-4 mal täglich (unter Aufsicht eines Arztes).

Die empfohlene Dosis wird unmittelbar vor der Verwendung mit Kochsalzlösung auf ein Volumen von 3-4 ml verdünnt. Ein Intervall zwischen Inhalationen von mindestens 2 Stunden

Sputumverdünnende Medikamente (Mucolytics) und Sputum freisetzende Medikamente (Secretolytics, Expektorans)

Fluimucil, ACC Inject

Wirkstoff: Acetylcystein (10% ige Injektionslösung) - Verletzung der Sputumabgabe aus den unteren Atemwegen, wodurch die Abgabe von Schleimsekreten in die oberen Atemwege erleichtert wird

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 3 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Kinder von 2 bis 6 Jahren - 1-2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Die empfohlene Dosis sollte mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden

Der Behandlungsverlauf - nicht mehr als 10 Tage

Acetylcysteinpräparate sollten nicht gleichzeitig mit Antibiotika angewendet werden Sie reduzieren die Aufnahme von Antibiotika. In Fällen, in denen die gleichzeitige Verabreichung von Acetylcystein und eines Antibiotikums erforderlich ist, wird entweder eine andere Form des Arzneimittels verwendet: Fluimucil-Antibiotikum oder andere mukolytische Arzneimittel, die mit Antibiotika kompatibel sind (z. B. auf der Basis von Ambroxol). Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Acetylcysteinpräparaten die toxische Wirkung von Paracetamol auf die Leber verringert.

Lazolvan, Abmrobene

Wirkstoff: Ambroxol (Lösung zur Inhalation und oralen Verabreichung) - Akute und chronische Atemwegserkrankungen unter Freisetzung von viskosem Auswurf

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 2-3 ml Lösung für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Kinder von 2 bis 6 Jahren - 2 ml Lösung für 1 Inhalation 1-2 mal täglich

Kinder unter 2 Jahren - 1 ml Lösung für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte die empfohlene Dosis des Arzneimittels mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden

Der Behandlungsverlauf - nicht länger als 5 Tage

Arzneimittel auf Amboxolbasis sollten nicht gleichzeitig mit Antitussiva angewendet werden (z. B. Codein, Libexin, Falimint, Broncholitin, Pektussin, Synecode usw.). Die Verwendung von Ambroxolpräparaten trägt zur guten Aufnahme von Antibiotika bei.

Narzan, Borjomi (leicht alkalisches Mineralwasser)

Befeuchtung der Atemwege

3-4 ml Mineralwasser werden für 1 Inhalation 2-4 mal täglich verwendet.

Vor dem Einatmen sollte Mineralwasser bis zur Entgasung belassen werden..

Sinupret

Homöopathische Phytopräparation (Tropfen auf Basis von Pflanzenextrakten: Enzianwurzel (Enzian), Sauerampfer, Primel, Holunder, Eisenkraut) - Stellt die Schutzeigenschaften wieder her und reduziert die Schwellung der Schleimhaut der Atemwege bei akuter und chronischer Sinusitis. Fördert den Abfluss von Exsudat aus den Nebenhöhlen

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Arzneimittel zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

Für Erwachsene und Kinder über 16 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (pro 1 ml des Arzneimittels 1 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder von 6 bis 16 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (pro 1 ml des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder von 2 bis 6 Jahren - im Verhältnis 1: 3 (pro 1 ml des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung)

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Hustensaft, Kräutermedizin (Pulver (für Kinder und Erwachsene)

Zur Herstellung einer Lösung auf der Basis von Pflanzenextrakten: Anis, Süßholzwurzel, Marshmallowwurzel, Thermopsis) - Erkrankungen der Atemwege, begleitet von Husten, insbesondere mit Schwierigkeiten bei der Auswurfentladung

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte der Inhalt einer Packung in 15 ml Kochsalzlösung bis zur vollständigen Auflösung ohne Sediment gelöst werden

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Mukaltin, Phytopräparation (Tabletten auf Basis von Marshmallowwurzelextrakt)

Expektorans für Atemwegserkrankungen und Lungenerkrankungen

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte 1 Tablette in 80 ml Kochsalzlösung gelöst werden, bis sie vollständig ohne Sediment aufgelöst ist

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Pertussin, Phytopräparation (Lösung auf Pflanzenextrakt: Thymian, Thymian)

Expektorans gegen Tracheitis, Bronchitis, Keuchhusten

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Arzneimittel zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (pro 1 ml des Arzneimittels 1 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder unter 12 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (pro 1 ml des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung)

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Entzündungshemmende Medikamente

Rotokan

Phytopräparation (alkoholischer Extrakt aus Pflanzenextrakten: Ringelblume, Kamille, Schafgarbe) - Akute entzündliche Erkrankungen der oberen und mittleren Atemwege

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem das Arzneimittel in Salzlösung in einem Verhältnis von 1:40 (1 ml des Arzneimittels pro 40 ml Kochsalzlösung) verdünnt wird.

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 4 ml der resultierenden Lösung.

Propolis, Kräutermedizin (Tinktur)

Entzündungsprozesse, Schmerzen und Verletzungen der oberen und mittleren Atemwege

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem das Arzneimittel in Salzlösung in einem Verhältnis von 1:20 (1 ml des Arzneimittels pro 20 ml Kochsalzlösung) verdünnt wird.

Für 1 Inhalation 3 mal täglich 3 ml der resultierenden Lösung verwenden.

Gegenanzeigen - Allergie gegen Imkereiprodukte

Eukalyptus, Kräutermedizin (Alkoholtinktur)

Entzündliche Erkrankungen der oberen und mittleren Atemwege

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem 10-15 Tropfen des Arzneimittels in 200 ml Kochsalzlösung verdünnt werden

Verwenden Sie für 1 Inhalation 3-4 mal täglich 3 ml der resultierenden Lösung

Gegenanzeigen - Asthma bronchiale, Bronchospasmus (Erstickung)

Malavit

Nahrungsergänzungsmittel (Alkoholtinktur auf Basis von Mineralien und Pflanzenextrakten) - Akute entzündliche Erkrankungen und Schmerzen der oberen und mittleren Atemwege

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem das Arzneimittel in Salzlösung im Verhältnis 1:30 verdünnt wird (1 ml des Arzneimittels pro 30 ml Kochsalzlösung).

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Tonsilgon N.

Homöopathische Kräutermedizin (Tropfen auf Basis von Pflanzenextrakten: Eibischwurzel, Walnussblätter, Schachtelhalm, Kamille, Schafgarbe, Eichenrinde, Löwenzahn) Akute und chronische Erkrankungen der oberen Atemwege (Mandelentzündung, Pharyngitis, Kehlkopfentzündung)

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Arzneimittel zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

Für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (pro 1 ml des Arzneimittels 1 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder von 1 bis 7 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (pro 1 ml des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder unter 1 Jahr - im Verhältnis 1: 3 (pro 1 ml des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung)

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Ringelblume, Kräutermedizin (Alkoholextrakt aus Ringelblumenextrakt)

Akute entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem das Arzneimittel in Salzlösung in einem Verhältnis von 1:40 (1 ml des Arzneimittels pro 40 ml Kochsalzlösung) verdünnt wird.

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 4 ml der resultierenden Lösung

Entzündungshemmende Hormone (Glukokortikosteroide) und Antiallergika (Antihistaminika)

Pulmicort

Wirkstoff: Budesonid (Inhalationssuspension, erhältlich in Dosierungen von "Kindern" (0,25 mg / ml) und "Erwachsenen" (0,5 mg / ml)) - Akute entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege (Asthma bronchiale, chronische Lungenerkrankung) ) Behandlung mit hormonellen Medikamenten erforderlich. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen.

Erwachsene / ältere Menschen und Kinder über 12 Jahre - 1 mg pro 1 Inhalation, 1-3 mal täglich

Kinder ab 6 Monaten. und bis zu 12 Jahren - 0,25 mg pro 1 Inhalation, 1-3 mal täglich

Dieses Medikament wird nicht in Ultraschallverneblern verwendet. Wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels weniger als 2 ml beträgt, sollte Kochsalzlösung hinzugefügt werden, um das Volumen der inhalierten Lösung auf 2 ml zu erhöhen. In anderen Fällen wird das Arzneimittel in reiner Form (ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) inhaliert..

Die tägliche Dosis des Arzneimittels:

0,25 mg / ml - 1 ml 0,25 mg / ml

0,5 mg / ml - 2 ml bei 0,25 mg / ml

0,75 mg / ml - 3 ml bei 0,25 mg / ml

1 mg / ml - 4 ml 0,25 ml / mg oder 2 ml 0,5 mg / ml

1,5 mg / ml - 3 ml bei 0,5 mg / ml

2 mg / ml - 4 ml bei 0,5 mg / ml

Dexamethason

(0,4% ige Injektionslösung, 4 mg / ml) - Akute entzündliche Erkrankungen der Atemwege, die eine Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln erfordern

Verwenden Sie für 1 Inhalation bis zu 4 Mal täglich 0,5 ml (2 mg) des Arzneimittels.

Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 7 Tage

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollten 3 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden.

Sie können die Ampullen auch mit dem Arzneimittel in Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 6 (pro 1 ml des Arzneimittels 6 ml Kochsalzlösung) vorverdünnen und 3-4 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation inhalieren.

Cromohexal

Wirkstoff: Cromoglicinsäure (Inhalationslösung, 20 mg / 2 ml) - Wirkt antiallergisch, entzündungshemmend, asthmatisch.

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre sollten nach Möglichkeit 4-mal täglich in gleichen Zeitintervallen gemäß dem Inhalt von 1 Flasche (ohne Verdünnung mit Kochsalzlösung) eingeatmet werden.

Bei Bedarf kann die empfohlene Dosis zweimal und die Verwendungshäufigkeit bis zu sechsmal erhöht werden.

Antimikrobielle und antibakterielle Medikamente (Antibiotika und Antiseptika)

Fluimucil

Antibiotikum, Wirkstoff: Acetylcystein und Tiamphenicol (Pulver zur Injektion und Inhalation mit Lösungsmittel) - Notwendigkeit der gleichzeitigen Verabreichung eines Antibiotikums und eines Arzneimittels, das Sputum und Schleim aus den unteren und oberen Atemwegen verdünnt und entfernt

Zur Herstellung des Arzneimittels 5 ml Lösungsmittel (1 Ampulle) in die Pulverflasche geben. Das resultierende Präparat sollte nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt und vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - ½ Flasche (250 mg) für 1 Inhalation 1-2 mal täglich

Kinder unter 12 Jahren - ¼ Flasche (125 mg) für 1 Inhalation 1-2 mal täglich

Um eine Inhalationslösung herzustellen, fügen Sie der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung hinzu

Furatsilin

Wirkstoff: Nitrofural (0,024% ige wässrige Lösung, 1: 5000) - Besitzt desinfizierende Eigenschaften. ARVI-Behandlung, Verhinderung des Eindringens von Infektionen in tiefere Teile des Bronchialbaums

Zur Inhalation wird eine fertige Furatsilinlösung (in reiner Form, ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) verwendet, 4 ml pro 1 Inhalation 2 mal täglich. Diese Lösung muss in der Produktionsabteilung der Apotheke bestellt werden

Sie können die Lösung selbst herstellen, indem Sie 1 Tablette Furatsilin in 100 ml Kochsalzlösung bis zur vollständigen Auflösung ohne Niederschlag lösen. Atme 4 mal täglich 4 ml der resultierenden Lösung ein.

Dioxidin

(0,5% oder 1% Injektion) - Hat eine breite Palette von Desinfektionseigenschaften.

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte das Arzneimittel mit Kochsalzlösung in einem Verhältnis von 1: 4 für ein 1% iges Arzneimittel oder in einem Verhältnis von 1: 2 für ein 0,5% iges Arzneimittel verdünnt werden.

Verwenden Sie für 1 Inhalation 2 mal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Chlorophyllipt

Phytopräparation (1% ige Alkoholinfusion basierend auf Chlorophyll von Eukalyptusblättern) - Infektion der Atemwege mit Staphylokokken

Eine Inhalationslösung wird hergestellt, indem das Arzneimittel in Salzlösung in einem Verhältnis von 1:10 (1 ml des Arzneimittels pro 10 ml Kochsalzlösung) verdünnt wird.

Für 1 Inhalation 3 mal täglich 3 ml der resultierenden Lösung verwenden.

Das Medikament ist sehr fleckig und nicht gewaschen!

Gentamicin

(4% Gentamicinsulfat-Injektion, 40 mg / ml)

Infektionen der Atemwege

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 ml (20 mg) des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Kinder von 2 bis 12 Jahren - 0,25 ml (10 mg) des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollten 3 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden. Sie können die Ampullen auch mit dem Medikament in Kochsalzlösung vorverdünnen:

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - im Verhältnis 1: 6 (pro 1 ml des Arzneimittels 6 ml Kochsalzlösung) und 3-4 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation inhalieren.

Für Kinder von 2 bis 12 Jahren - im Verhältnis 1:12 (für 1 ml des Arzneimittels 12 ml Kochsalzlösung) und 3 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation einatmen.

Miramistin (0,01% ige Lösung)

Ein Breitbandantiseptikum. Behandlung von Infektionen der Atemwege, einschließlich solcher mit eitrigem Ausfluss

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verwenden die fertige 0,01% ige Miramistinlösung (in reiner Form, ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) zur Inhalation, 4 ml pro 1 Inhalation dreimal täglich.

Für Kinder unter 12 Jahren sollte das Arzneimittel zur Herstellung einer Inhalationslösung mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 2 (pro 1 ml des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung) verdünnt und dreimal täglich 3-4 ml pro 1 Inhalation inhaliert werden.

Immunmodulatoren

Interferon (Pulver zur Herstellung von Tropfen für die Nase)

Prävention und Behandlung von Influenza sowie anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege.

Um das Medikament herzustellen, öffnen Sie die Ampulle mit dem Pulver, gießen Sie gekochtes oder destilliertes Wasser bei Raumtemperatur bis zu einem Gehalt von 2 ml hinein und schütteln Sie es vorsichtig.

Verwenden Sie für 1 Inhalation 2 mal täglich 2 ml der resultierenden Lösung.

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte 1 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden

Derinat

Wirkstoff: Natriumdesinfibonukleat (0,25% ige Lösung zur äußerlichen Anwendung) - Vorbeugung und Behandlung von Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege und anderen Virusinfektionen der oberen Atemwege und deren Komplikationen

Verwenden Sie für 1 Inhalation 2 ml des Arzneimittels zweimal täglich.

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollten 2 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden

Vasokonstriktive (abschwellende) Medikamente

Adrenalin (Adrenalin)

Wirkstoff: Adrenalin (0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid zur äußerlichen Anwendung oder Injektion) - Bronchospasmus (Asthmaanfall), allergisches Kehlkopfödem, Kehlkopfödem mit Laryngitis, Laryngotracheitis und Kruppe

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre - 0,5 ml des Arzneimittels einmal, falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang

Kinder unter 2 Jahren - 0,25 ml des Arzneimittels einmal, falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollten 3 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzugefügt werden.

Sie können das Medikament auch in Kochsalzlösung vorverdünnen:

Für Erwachsene und Kinder über 2 Jahre - im Verhältnis 1: 6 (pro 1 ml des Arzneimittels 6 ml Kochsalzlösung) und 3 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation inhalieren.

Für Kinder unter 2 Jahren - im Verhältnis 1:12 (für 1 ml des Arzneimittels 12 ml Kochsalzlösung) und Inhalation von 3 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation.

Vorsichtig anwenden, Herzfrequenz erhöhen! Nicht ohne ärztlichen Rat anwenden!

Naphthyzin

Wirkstoff: Naphazolin (Nasentropfen, 0,05% ige und 0,1% ige Lösung) - Allergische Stenose (Ödem) des Kehlkopfes, Stenose (Ödem) des Kehlkopfes mit Laryngitis, Laryngotracheitis und Kruppe

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte eine 0,05% ige Zubereitung mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 5 (pro 1 ml des Arzneimittels 5 ml Kochsalzlösung) oder eine 0,1% ige Zubereitung im Verhältnis 1:10 (pro 1 ml des Arzneimittels 10 ml) verdünnt werden Kochsalzlösung).

Um das Ödem zu entfernen, werden 3 ml der resultierenden Lösung einmal inhaliert, falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang.

Antitussiva

Lidocain (2% ige Lidocainhydrochloridlösung)

Aufdringlicher trockener Husten. Lokalanästhesieeffekt

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Kinder von 2 bis 12 Jahren - 1 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Um eine Inhalationslösung herzustellen, fügen Sie der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung hinzu.

Vorsichtig anwenden, es gibt sehr schwerwiegende Kontraindikationen! Nicht ohne ärztlichen Rat anwenden!

Tussamag, Phytopräparation (Tropfen auf Thymianextrakt)

Erkrankungen der oberen Atemwege, begleitet von einem unproduktiven Husten

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Arzneimittel zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

Für Erwachsene und Kinder über 17 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (pro 1 ml des Arzneimittels 1 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder von 6 bis 16 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (pro 1 ml des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung)

Für Kinder von 1 bis 5 Jahren - im Verhältnis 1: 3 (pro 1 ml des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung)

Verwenden Sie für 1 Inhalation dreimal täglich 3-4 ml der resultierenden Lösung.

Regeln für das Einatmen mit einem Vernebler:

  1. Das Einatmen sollte frühestens 1 bis 1,5 Stunden nach dem Essen erfolgen, während Sie nicht durch Gespräche abgelenkt werden sollten. Nach 1-stündiger Inhalation wird nicht empfohlen, zu sprechen, zu essen und nach draußen zu gehen (bei kaltem Wetter)..
  2. Bei Erkrankungen der oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen und Nasopharynx) muss das Ein- und Ausatmen mit einer Maske über die Nase erfolgen. Atme ruhig und ohne Stress.
  3. Bei Erkrankungen der mittleren Atemwege (Hals, Kehlkopf) sollte das Ein- und Ausatmen mit einer Maske über den Mund erfolgen. Sie sollten im normalen Modus ruhig atmen.
  4. Bei Erkrankungen der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge wird empfohlen, das Aerosol mit einem Mundstück durch den Mund einzuatmen. Atme tief und gleichmäßig.
  5. Die meisten Inhalationslösungen werden auf der Basis einer physiologischen Lösung von 0,9% Natriumchlorid (NaCl) als Lösungsmittel und Feuchthaltemittel hergestellt. Das Originalarzneimittel wird in bestimmten Anteilen mit Kochsalzlösung verdünnt.
  6. Lagern Sie die vorbereitete Lösung nicht länger als einen Tag im Kühlschrank. Erwärmen Sie sich vor dem Gebrauch unbedingt auf Raumtemperatur
  7. Bei gleichzeitiger Verabreichung mehrerer Medikamente sollte die Reihenfolge eingehalten werden. Der Bronchodilatator ist der erste, der nach 15 bis 20 Minuten inhaliert wird - ein verdünnendes und eliminierendes Sputummittel, dann nach der Sputumentladung ein Antibiotikum oder ein entzündungshemmendes Mittel
  8. Der Behandlungsverlauf hängt von der Komplexität der Krankheit und dem verwendeten Medikament ab (5 bis 10 Tage).
  9. Obwohl die Verneblertherapie nicht für thermisch-physiotherapeutische Verfahren gilt, wird die Inhalation bei erhöhter Körpertemperatur nicht empfohlen
  10. Es ist verboten, Ölpräparate in Zerstäubern zu verwenden. Verschiedene Öle werden nur zur Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet, für die eine Exposition gegenüber groben Partikeln ausreichend ist. Daher werden Dampfinhalatoren zum Einatmen mit Ölen verwendet. Der Zerstäuber erzeugt feine Partikel. Bei Verwendung von Öllösungen gelangen feine Ölpartikel in die Lunge, was das Risiko einer sogenannten Ölpneumonie erheblich erhöht. Die Verwendung von ätherischen Ölen in Verneblern erhöht das Allergierisiko aufgrund der hohen Wirkstoffkonzentration in der Lunge.
  11. Die meisten Vernebler erlauben nicht die Verwendung von unabhängig zubereiteten Abkochungen und Infusionen von Kräutern, da sie eine Suspension aufweisen, die erheblich größer als Aerosolpartikel ist und der Vernebler sie nicht durchlassen kann, was wiederum zum Ausfall der Vorrichtung führen kann. Aus dem gleichen Grund werden Suspensionen und Sirupe in Zerstäubern nicht verwendet (mit Ausnahme spezieller Suspensionen zur Inhalation). Obwohl es Vernebler gibt, die mit Abkochungen von Kräutern arbeiten können.
  12. Arzneimittel wie Eufillin, Papaverin, Diphenhydramin und dergleichen können nicht in Zerstäubern verwendet werden, da sie keine „Anwendungspunkte“ auf der Schleimhaut haben.

Injektionen "Papaverine": Indikationen, Gebrauchsanweisung, Nebenwirkungen

Das Medikament "Papaverin" in den Injektionen gehört zur Gruppe der myotropen krampflösenden Mittel. Dieses Werkzeug wirkt entspannend auf die glatten Muskeln der inneren Organe und Gefäßwände. Papaverin ist aufgrund seiner erschwinglichen Kosten und sicheren heilenden Eigenschaften weit verbreitet..

Aktive Substanz

Papaverin ist ein Alkaloid von Schlafmohn. Trotz der Tatsache, dass sie Medikamente aus Mohnstroh herstellen, handelt es sich nicht um ein Betäubungsmittel. Papaverin-Injektionen werden zur Bekämpfung der Muskelhypertonizität verschiedener Körpersysteme, einschließlich des Magen-Darm-Trakts, der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems und des Urogenitalsystems, verschrieben.

"Papaverin" ist sowohl der Handelsname des Arzneimittels als auch der internationale Name des Wirkstoffs. Papaverinhydrochlorid ist ein Wirkstoff, der hilft, die Arterien zu erweitern und den Blutfluss zu beschleunigen. Dieses Tool wird häufig zur Blutdrucksenkung eingesetzt, da das Medikament eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung hat.

Das Arzneimittel gelangt schnell ins Blut: Papaverin erreicht in 20 bis 30 Minuten die Stelle der Hauptwirkung, während seine Konzentration gleichmäßig im Körper verteilt ist. Die aktive Komponente wird in der Leber abgebaut, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Akkumulation der Substanz bei wiederholtem Gebrauch beseitigt wird. Ein krampflösendes Mittel verlässt den Körper mit Urin..

Wer ist zugewiesen

Dieses Medikament ist nicht nur in Injektionen erhältlich. Papaverin wird in Tablettenform und in Form von rektalen Zäpfchen verkauft. Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels ändern sich unabhängig von der Form der Freisetzung nicht. Der Wirkstoff wird genauso in das Blut des Patienten aufgenommen und hat eine systemische therapeutische Wirkung.

In der überwiegenden Anzahl von Fällen wird Papaverin zur komplexen Behandlung von Krankheiten und Zuständen wie Endarteritis, Bronchospasmus, Pylorospasmus, Cholezystitis, Angina pectoris und spastischer Kolitis verschrieben. Es wird empfohlen, dieses Medikament zu verwenden:

  • mit dem Ziel, Muskelgewebskrämpfe einer glatten Struktur innerer Organe zu verhindern - wir sprechen von Entzündungen der Gallenblase, Reizdarmsyndrom, Magenkrämpfen, Atmungsorganen;
  • zur Linderung von akuten Schmerzen bei Nieren- und Leberkoliken;
  • mit systemischer Therapie von Impotenz, erektiler Dysfunktion vor dem Hintergrund von Erkrankungen kleiner Organe, Störungen der Gefäßätiologie;
  • Krämpfe bei vaskulären Pathologien zu beseitigen, begleitet von einer unwillkürlichen Kontraktion der Arterien des Gehirns, der oberen und unteren Extremitäten.

Manchmal werden Patienten vor der Operation Papaverin-Injektionen verabreicht. Das Medikament wird als Hilfsmittel verwendet, um den Patienten auf die Anästhesie vorzubereiten - Angstzustände zu reduzieren und die Wirkung der Anästhesie zu verstärken.

Gebrauchsanweisung "Papaverine" in Injektionen

Das in Ampullen hergestellte Arzneimittel ist eine sterile Lösung von Papaverinhydrochlorid 2%, die zur parenteralen Verabreichung bereit ist. Jede 2-ml-Ampulle enthält 40 mg Wirkstoff - diese Menge entspricht einer Einzeldosis für einen Erwachsenen. Die gleiche Menge Papaverinhydrochlorid ist in einer Tablette enthalten.

Bei Verwendung einer vollständigen unverdünnten Lösung kann das Arzneimittel nur subkutan oder intramuskulär verabreicht werden. Nach der Verdünnung ist eine intravenöse Injektion von Papaverin zulässig. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab:

  • Erwachsene und Kinder im Jugendalter können einmal nicht mehr als 2 ml des Arzneimittels mit einer maximalen Tagesdosis von 4 bis 8 ml verabreicht werden.
  • Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren dürfen höchstens zweimal täglich 0,5 bis 0,75 ml des Arzneimittels verabreichen.
  • Babys von sechs Monaten bis zwei Jahren - 0,25 Lösung bis zu viermal täglich;
  • Kinder von 2 bis 4 Jahren - zweimal täglich bis zu 0,5 ml des Arzneimittels;
  • Kinder von 4-7 Jahren - 0,5 ml nicht mehr als zweimal.

Injektionstechnik

Bei der subkutanen oder intramuskulären Injektion muss zunächst die Injektionsstelle bestimmt werden. Wie macht man Injektionen von "Papaverine"? In diesem Fall unterscheidet sich die Technik praktisch nicht von der parenteralen Verabreichung anderer Arzneimittel. Die beste Seite für die intramuskuläre Injektion ist die obere laterale Außenfläche des Oberschenkels oder des oberen äußeren Teils der Schulter und für die subkutane die Nabelgegend.

Vor dem Eintritt in das Gewebe mit einer Nadel muss die Haut um die Injektionsstelle mit einem Antiseptikum behandelt werden. Dann wird die erforderliche Menge Papaverin in der Spritze gesammelt und intramuskulär in den vorbereiteten Bereich injiziert. Es ist wichtig, dass die Nadel tief in das Gewebe eindringt und einen rechten Winkel zur Hautoberfläche bildet.

Wenn eine subkutane Injektion von Papaverin erforderlich ist, muss die Injektion anders erfolgen. Zuerst müssen Sie mit zwei Fingern etwa 1 cm der Hautfalte greifen. Anschließend installieren Sie in einem Winkel von 45 Grad zur Oberfläche der Epidermis eine Spritze und injizieren die Lösung in die Falte. Sobald das gesamte Arzneimittel injiziert wurde, wird die Nadel vorsichtig entfernt und ein Wattepad mit einem Antiseptikum wird fest auf die Injektionsstelle aufgetragen. Falls erforderlich, sollte die wiederholte Verabreichung der Lösung bei jeder nachfolgenden Injektion um 1-2 cm von früheren Injektionsspuren abweichen.

Zur intravenösen Infusion wird das Arzneimittel in der richtigen Menge mit einer Natriumchloridlösung verdünnt, dann wird die resultierende Mischung langsam in eine Vene am Arm injiziert. Solche Injektionen werden vorzugsweise innerhalb der Wände einer stationären medizinischen Einrichtung durchgeführt. Gleichzeitig darf der Patient subkutane und intramuskuläre Injektionen von Papaverin allein zu Hause durchführen, wenn er die beschriebene Technik kennt.

Wie man in der Kindheit gibt

"Papaverin" in Ampullen, Tabletten und Zäpfchen kann zur Behandlung von Säuglingen ab einem Alter von drei Monaten verwendet werden. Trotz der Tatsache, dass die Anweisungen eine Kontraindikation für die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern unter sechs Monaten enthalten, halten die meisten Hausärzte die Einnahme des Arzneimittels für gerechtfertigt und sicher ab drei Monaten. Die Argumente der Ärzte basieren auf Langzeitbeobachtungen zur Anwendung von Papaverin. Darüber hinaus ist sein Wirkstoff Teil von Omnopon, einem Arzneimittel, das für Frauen in der Arbeit bestimmt ist. Das auf Papaverinhydrochlorid basierende Medikament hat eine analgetische Wirkung und erleichtert die Abgabe.

Für Kinder des ersten Lebensjahres wird das Medikament hauptsächlich zur Linderung von spastischen Schmerzen, Darmkoliken, verschrieben. In einem höheren Alter kann „Papaverin“ in Ampullen zur Linderung von Bronchospasmus eingesetzt werden und ist ein Element der komplexen Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Harnwege.

Wenn Sie dem Kind eine Injektion geben möchten, ist es ratsam, mit einer Spritze mit kleinem Volumen eine Lösung aus der Ampulle zu ziehen, mit der die erforderliche Menge an Medikamenten genau gemessen wird. Die Dosierung des Arzneimittels für junge Patienten wird vom Arzt festgelegt.

Wenn wir über Papaverin-Tabletten sprechen, sollten sie Kindern in einer speziellen Dosis verabreicht werden. Es wird das sogenannte Kinder-Papaverin freigesetzt, von dem eine Pille 10 mg des Wirkstoffs enthält. Wenn die Dosierung der Kinder keine Tabletten enthält, können Sie einen anderen Weg finden: Berechnen Sie die Dosierung und teilen Sie die Pille für Erwachsene in kleine Teile. Wenn dem Kind rektale Zäpfchen verschrieben werden, können diese auch in zwei oder vier Teile unterteilt werden. Es ist jedoch erforderlich, nicht quer, sondern entlang der Kerze zu schneiden.

Papaverin-Tabletten werden Kindern unter zwei Jahren wie allen anderen Tablettenformulierungen selten verschrieben: Babys können bittere Pillen kaum schlucken. Ärzte verschreiben oft Zäpfchen und Injektionen. Die Wirkung von „Papaverin“ in Injektionen ist der therapeutischen Wirkung, die durch die Einnahme der Pillen erzielt wird, in keiner Weise unterlegen, übertrifft sie jedoch im Gegenteil sogar. Wenn keine Möglichkeit zur Injektion besteht, wird dem Kind ein rektales Zäpfchen aufgesetzt. Im Alter und im Jugendalter können Sie jede der Dosierungsformen dieses Arzneimittels verwenden.

Merkmale der Anwendung während der Schwangerschaft

In der Anmerkung zu diesem Arzneimittel stellt der Hersteller fest, dass die Wirkung des Arzneimittels während der Schwangerschaft nicht untersucht wurde. Darüber hinaus wird "Papaverine" in der Praxis seit langem für verschiedene Gesundheitsprobleme bei werdenden Müttern ohne Konsequenzen eingesetzt.

Geburtshelfer-Gynäkologen verschreiben dieses krampflösende Mittel üblicherweise während der Schwangerschaft. In den Bewertungen von „Papaverin“ in den Injektionen stellen Frauen fest, dass Experten Gestose und Uterushypertonizität als Indikation für ihre Ernennung bezeichnen, was an sich eine Gefahr für eine Abtreibung darstellt. Spezialisten, die in der Regel in jedem Stadium der Schwangerschaft Medikamente für werdende Mütter verschreiben, verfolgen in der Regel folgende Ziele:

  • Entspannen Sie die Muskeln und reduzieren Sie den Muskeltonus.
  • Verbesserung der Durchblutung des Fötus und der Beckenorgane;
  • niedriger Blutdruck.

Warum werden Papaverin-Injektionen verschrieben? Frauen, die ein Baby tragen, können dieses Medikament bei gleichen Krankheiten und Zuständen anwenden, die Indikationen für die Anwendung des Produkts sind, und wenn keine Schwangerschaft vorliegt.

"Papaverine" in Kerzen oder Injektionen - was besser ist?

Für schwangere Frauen wird das Arzneimittel häufig in Form von rektalen Zäpfchen verschrieben, um den Uterustonus zu verringern. Zäpfchen werden je nach ärztlicher Verschreibung 2-4 mal täglich einzeln in das Rektum injiziert. Das Medikament wird mit sauberen Händen verabreicht, die zuvor mit antibakterieller Seife gewaschen wurden..

Bei Uterushypertonizität sind Zäpfchen eine geeignetere Form des Arzneimittels, da sie eine schnelle und gezielte Aufnahme der gewünschten Konzentration des Wirkstoffs ermöglichen. Wenn Sie jedoch wissen, wie lange die Papaverine-Injektion wirkt, scheint eine Injektion die bevorzugte Option zu sein. Die krampflösende Wirkung nach der Injektion tritt in etwa einer halben Stunde auf, und bis die Zäpfchen wirken, dauert es mindestens zwei Stunden. Was im Einzelfall zu verschreiben ist - Kerzen oder Injektionen, muss der Arzt entscheiden.

Bei anderen Erkrankungen wird schwangeren Frauen empfohlen, Tabletten in der gleichen Dosierung wie Papaverin-Injektionen einzunehmen. Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels, die am häufigsten bei werdenden Müttern auftreten, sind Nierenkoliken und Magenkrämpfe.

No-Shpa und Papaverin - eine gefährliche Kombination

Dieser Medikamentenkomplex wird häufig verwendet, um den Gebärmutterhals auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. "No-Shpu" und "Papaverine" werden zwei Wochen lang zweimal täglich vor dem voraussichtlichen Geburtsdatum des Babys verabreicht. Sie können nicht nur Injektionen verwenden, sondern auch Tabletten, Kerzen.

Vielen schwangeren Frauen werden diese Medikamente in Kombination miteinander verschrieben. Dies ist eine sehr verbreitete Praxis, aber tatsächlich schaden die angegebenen Mittel zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses der Frau mehr als sie nützen. Vor der Geburt muss der Uterus aktiv reduziert und auf die Geburt vorbereitet werden. Anstatt seine Kontraktionen zu stimulieren, wird der Prozess künstlich durch krampflösende Mittel gestoppt, die die Muskeln entspannen und den Tonus reduzieren. Die Verwendung von „No-Shpy“ mit „Papaverine“ führt zu einer schwachen Arbeitsaktivität, die anschließend die Grundlage für die Verwendung geburtsstimulierender, arbeitsstimulierender Medikamente, die Verwendung geburtshilflicher Pinzetten oder des Vakuums bildet.

Tatsächlich hemmt "Papaverine" zusammen mit "No-Shpa" die Patrimonialaktivität. Die Idee, dass diese Medikamente angeblich dazu beitragen sollen, Gewebebrüche bei Frauen zu verhindern, ist falsch. Dieser Moment hängt ausschließlich von der Erfahrung und Qualifikation des Frauenarztes ab. In modernen Kliniken wird diese Wirkstoffkombination schon lange nicht mehr eingesetzt. Um den Gebärmutterhals für die Geburt vorzubereiten, werden der Frau bei Bedarf andere Medikamente und Methoden verschrieben (z. B. Prostin, Seetangstäbchen, Foleys Katheter). Der Arzt kann nach der vierzigsten Schwangerschaftswoche oder gegebenenfalls einer dringenden Entbindung aufgrund einer Bedrohung für das Leben der Frau eine Entscheidung über die Intervention treffen.

Analgin plus Papaverin plus Diphenhydramin

Die klassische lytische Mischung mit einer starken fiebersenkenden Eigenschaft ist eine Injektion von „Analgin“ mit „Papaverin“ und „Diphenhydramin“. Was hilft diesem medizinischen „Cocktail“? Die Mischung ist so konzipiert, dass sie die Wärme schnell reduziert. Der Gebrauch von Medikamenten ist besonders wirksam bei der sogenannten kalten Hyperthermie, einer Erkrankung, bei der eine Person starkes Fieber hat, die Gliedmaßen jedoch kalt und blass bleiben. Vor dem Hintergrund einer kalten Hyperthermie bei Kindern steigt das Risiko von Fieberkrämpfen.

"Analgin" in Kombination mit "Diphenhydramin" senkt die Temperatur, und "Papaverin" wird normalerweise gegeben, um die Gefäße zu erweitern. Ein krampflösendes Mittel wird 15 bis 20 Minuten vor einem Antipyretikum verabreicht. Wenn der Patient Eisglieder bei einer hohen Körpertemperatur hat, ist "Analgin" mit "Diphenhydramin" allein möglicherweise nicht wirksam genug. Ohne vorherige Verabreichung eines krampflösenden Mittels können verengte Gefäße keine überschüssige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

"Analgin" mit "Diphenhydramin" und "Papaverin" wird häufig in stationären chirurgischen Abteilungen eingesetzt. Diese medizinische Mischung hilft, Schmerzen in der postoperativen Phase zu lindern, Entzündungen zu stoppen und die Körpertemperatur zu senken. Darüber hinaus können Sie andere Optionen für die Kombination von Medikamenten verwenden. Zum Beispiel ist Papaverin zusammen mit Diphenhydramin eine wirksame analgetische Kombination für Menschen mit postoperativen spastischen Schmerzen und mit Analgin eine vereinfachte Variation der obigen lytischen Mischung.

Aus hohem Druck

Die blutdrucksenkende Eigenschaft von Papaverin erklärt sich aus seiner Fähigkeit, die Erweiterung der Blutgefäße zu mildern. Das Medikament ist jedoch nicht als spezifisches blutdrucksenkendes Mittel für einen langen Behandlungsverlauf geeignet. Dies ist in der Gebrauchsanweisung von "Papaverine" in Injektionen angegeben. In Kombination mit Dibazol wird dieses Mittel im Falle einer hypertensiven Krise parenteral verabreicht. Diese Arzneimittelmischung hilft, den Blutdruck schnell zu senken, kann jedoch nicht als Arzneimittel zur systemischen Behandlung verwendet werden. Nach der Linderung sollte der Patient einen Arzt konsultieren. Der Spezialist wird ein anderes Medikament für den Patienten zur kontinuierlichen Anwendung abholen.

Besteht die Möglichkeit von Nebenwirkungen?

Medikamente auf Papaverinhydrochloridbasis gelten als relativ sicher. Nebenwirkungen von Papaverin-Injektionen treten meist vor dem Hintergrund einer Allergie oder einer Nebenwirkung des Magen-Darm-Trakts auf. Wenn Sie den Bewertungen glauben, kann dieses Medikament verursachen:

  • Rötung auf der Haut;
  • ein kleiner juckender Ausschlag;
  • Schwellung;
  • Verstopfung
  • Übelkeit
  • Blähungen;
  • Störungen der Darmmotilität.

Darüber hinaus hat Papaverin blutdrucksenkende Eigenschaften, was bedeutet, dass Menschen mit niedrigem Blutdruck das Medikament mit äußerster Vorsicht einnehmen müssen. Bei Überschreitung des Tagesvolumens des Arzneimittels oder einer Überdosierung nimmt die Aktivität der Leberenzyme zu, was zu Eosinophilie führt. Einige Patienten berichten von Schläfrigkeit, Schwindel und Hyperhidrose. Bei einer zu schnellen Lösung der Vene sind Herzrhythmusstörungen und die Entwicklung einer atrioventrikulären Blockade möglich.

Symptome wie Doppelsehen, Schwäche und Müdigkeit können auf eine starke Überdosierung hinweisen. Sie können sie durch eine Entgiftungstherapie loswerden, bei der der Magen gewaschen, Sorbentien eingenommen und der Blutdruck unterstützt werden.

Alle mit der Verwendung von "Papaverine" verbundenen Einschränkungen gelten für jede Form der Freisetzung des Arzneimittels. Dieses Tool ist kontraindiziert bei Krankheiten und Zuständen wie:

  • hohe Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • atrioventrikulärer Herzblock;
  • Glaukom;
  • chronisches Leberversagen;
  • über 65 Jahre alt und unter 6 Monaten alt.

Zusätzlich zu den absoluten Kontraindikationen ist eine Reihe anderer Zustände zu beachten, bei denen Injektionen mit Papaverin nicht empfohlen werden:

  • in den letzten sechs Monaten Kopfverletzung erlitten;
  • Schockzustand;
  • chronische Nieren- und Nebenniereninsuffizienz;
  • Hypothyreose;
  • Prostatahyperplasie;
  • Tachykardie.

Beliebte Analoga

Es gibt kein Synonym, das in seiner Zusammensetzung mit Papaverin identisch ist. In Apothekenketten finden Sie jedoch leicht Analoga dieses Werkzeugs, die mehrere Wirkstoffe enthalten, von denen einer Papaverinhydrochlorid ist. Es gibt auch viele Medikamente, die wie Papaverin zur Gruppe der krampflösenden Mittel gehören, die gleiche therapeutische Wirkung haben, aber völlig unterschiedliche Wirkstoffe enthalten. Die folgenden Arzneimittel in Form einer Injektionslösung gelten als Analoga von Papaverin:

Wie Patienten auf das Medikament reagieren

Die meisten Antworten, die dem "Papaverine" gewidmet sind, hinterlassen schwangere Frauen. Diese Kommentare, die nicht schwangere Patienten und Männer schreiben, sind größtenteils positiv. Die Leute bemerken, dass das Medikament schnell scharfe und plötzliche Krämpfe stoppt, insbesondere im Bauch oder Becken. Patienten schätzen die Billigkeit und die weit verbreitete Verfügbarkeit des Arzneimittels - es kann in jeder Apotheke für weniger als 100 Rubel gekauft werden.

Papaverin wirkt bei Krämpfen vor dem Hintergrund der Hypertonizität bei schwangeren Frauen. Dank dieser Droge gelang es vielen Frauen, die Gefahr einer Fehlgeburt zu umgehen und rechtzeitig ein Baby zur Welt zu bringen.

Die negativen Bewertungen zu Papaverin-Injektionen werden normalerweise von Patienten verfasst, bei denen durch die Verwendung des Medikaments Nebenwirkungen aufgetreten sind. Oft treten Schwäche, Schwindel und Schläfrigkeit auf, die mit einem Blutdruckabfall verbunden sind. Darüber hinaus weisen Injektionen im Gebrauch mehrere Nachteile auf. Eine Injektion kann nur innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung erfolgen, während eine Pille jederzeit und überall getrunken werden kann. Es sind jedoch Injektionen, die eine schnelle Reaktion des Körpers bewirken und in schwierigen und kritischen Situationen helfen, wenn Patienten eine intensive medizinische Versorgung benötigen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Druck
    Raynaud-Syndrom: Symptome, Behandlung, Ursachen
    Der für akute Durchblutungsstörungen in begrenzten Körperbereichen charakteristische Symptomkomplex wird als Raynaud-Syndrom bezeichnet. Die Häufigkeit des Syndroms ist in Ländern mit kaltem Klima höher.
  • Leukämie
    ELISA für Syphilis
    ELISA - Enzyme-Linked Immunosorbent Assay - ist eine der fortschrittlichsten Methoden zur Diagnose von Syphilis. Es zeigt Anzeichen für das Vorhandensein des Erregers in verschiedenen Stadien des letzteren.
  • Ischämie
    Über das Erhöhen oder Senken des Cognac-Blutdrucks
    Cognac ist ein alkoholisches Getränk, das oft mit Drogen gleichgesetzt wird. Es wird angenommen, dass der Konsum von Cognac in kleinen Dosen zur allgemeinen Heilung des Körpers beiträgt, einschließlich der Fähigkeit, den Blutdruck zu normalisieren.

Über Uns

Eine der wichtigsten Labormethoden zur Diagnose des Körperzustands ist die mikroskopische Untersuchung des Blutes. Unter anderem nimmt eine Analyse des Glykämieniveaus einen wichtigen Platz ein: ein digitaler Indikator für die Glukosekonzentration im Blut.