Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen: Gründe für die Senkung der Behandlungsmethode

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen wird als Leukopenie bezeichnet. Da diese Zellen für die Funktion des Immunsystems verantwortlich sind, führt ihre Verringerung zu einer Verringerung des Widerstands des Körpers. Ein starker Rückgang des Indikators, der lange anhält, ist äußerst gefährlich. Das Immunsystem kann während dieser Zeit von jeder Infektion betroffen sein. Die Behandlung der Krankheit wird auch schwierig sein, da die Immunzellen nicht unterstützt werden. Eine Abnahme des Leukozytenspiegels manifestiert sich unter dem Einfluss physiologischer und pathologischer Ursachen, ist jedoch unabhängig von der Ätiologie eine Gefahr für den Körper.

Leukopenie - was ist das?

Leukopenie ist eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen, dh eine Abnahme des Indikators auf einen Schwellenwert von 1,5 * 109 / l. Befinden sich keine Leukozyten im Blut, wird eine Agranulozytose diagnostiziert. Die Häufigkeit schwerer Erkrankungen beträgt 1 Fall pro 100.000 Einwohner.

Es gibt eine angeborene Form der Leukopenie. Die Häufigkeit seiner Manifestation beträgt 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Ein Mangel an weißen Blutkörperchen ist nicht nur für Kinder, sondern auch für erwachsene Patienten gefährlich. Die Sterblichkeitsrate beträgt 4–40%, abhängig von der Form der Krankheit, der Schwere des Verlaufs und den damit verbundenen Komplikationen. Als besonders gefährliche Form wird die vom Patienten infolge einer Chemotherapie erworbene Leukopenie isoliert. Diese Behandlung wird häufig bei Krebsprozessen eingesetzt. Das Auftreten von Leukopenie bei Krebs verschlechtert die Prognose für eine Genesung aufgrund des fehlenden Immunschutzes des Patienten.

Nach Prüfung dieser Statistiken muss klargestellt werden, dass die Krankheit bei Frauen im fortgeschrittenen Alter häufiger festgestellt wird. Ärzte führen diese Funktion auf den Beginn der Wechseljahre zurück. Ein niedriger Gehalt an weißen Blutkörperchen bei Frauen ist häufig das Ergebnis des unkontrollierten Einsatzes hormoneller Kontrazeptiva oder Antidepressiva, Beruhigungsmittel. Trotz dieser Besonderheit ist es unmöglich, das Risiko einer Manifestation der Krankheit bei Männern auszuschließen.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die den Körper vor der Aktivität von Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Mikroorganismen schützen. Sie bieten Resistenz gegen verschiedene Krankheiten, daher ist ihre Verringerung oder Abwesenheit gefährlich. Im Falle eines Mangels übersteigt das Fehlen oder die Konzentration von Blutzellen die Norm - Sie müssen sich einer Untersuchung unterziehen und die Ursache feststellen.

Physiologische Gründe

Physiologische Leukopenie ist selten zu sehen. Verstöße treten bei nicht mehr als 10% der Europäer auf, die keine funktionelle oder organische Knochenmarkerkrankung haben. In diesem Zustand fallen die Werte nicht unter 2 * 109 / l.

Eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen manifestiert sich:

  • während des Nachtschlafes aufgrund der Aktivierung des Vagusnervs;
  • nach dem Besuch eines Badehauses, Sauna, langer Aufenthalt in einem heißen Bad;
  • unter Stress.

Der Hauptgrund für die Abweichung ist die Migration geformter Komponenten in andere Bereiche des Gefäßbettes.

Pathologische Ursachen

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird häufig unter dem Einfluss verschiedener Krankheiten und Zustände verringert:

  • Einnahme von Medikamenten (Chemotherapie, Beruhigungsmittel, Hormonpillen);
  • Autoimmunerkrankungen, vor deren Hintergrund die Zellen unabhängig voneinander gesundes Gewebe im Körper infizieren;
  • angeborene oder erworbene Läsionen des Knochenmarks, bei denen seine funktionelle Aktivität abnimmt;
  • akute Viruserkrankungen;
  • maligne onkologische Prozesse;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • akute Vergiftung mit toxischen Substanzen;
  • Leberschaden;
  • Schädigung des Blutes;
  • Helminthiasis;
  • HIV
  • Tuberkulose.

Wenn ein Kind niedrige weiße Blutkörperchen hat, kann die Ursache viele Krankheiten sein:

  • virale und bakterielle Aktivität;
  • akute allergische Reaktionen;
  • Blutvergiftung;
  • genetische Läsionen des Knochenmarks.

Oft ist die Ursache für Leukopenie bei einem Kind eine erbliche Veranlagung. Ärzte sagen, dass die Niederlage von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

Warum ist eine Abnahme der weißen Blutkörperchen gefährlich?

Eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut verläuft häufig ohne Symptome, insbesondere wenn ihre Anzahl leicht unter dem Normalwert liegt. In diesem Fall wird die Entwicklung der Krankheit aufgrund von Labortests nur klinisch festgestellt. Es ist unmöglich, eine solche Änderung zu ignorieren. Es zeigt oft den Fortschritt schwerwiegender Probleme an..

Wenn Sie nicht rechtzeitig auf ein solches Signal des Körpers reagieren, nimmt die Entzündung eine allgemeine Form und einen chronischen Verlauf an. Vor diesem Hintergrund sinkt die Konzentration der Blutzellen kritisch und der Zustand selbst nimmt eine vernachlässigte Form an, in der die Prognose für die Genesung nicht optimistisch wird. Das längere Vorhandensein von Leukozyten in einer Konzentration im Blut unter dem Normalwert weist auf die Entwicklung einer Agranulozytose hin, die zu einer Blutvergiftung führt.

In Anbetracht der Gründe für die Änderung des Gehalts an Blutzellen im Blut kann der Schluss gezogen werden, dass die Grundlage für die Entwicklung der Störung häufig Onkologie, AIDS, HIV oder Tuberkulose sind. Solche Krankheiten werden erfolgreich behandelt, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Wenn die Zeit verpasst wird, ist die Prognose schlecht, weshalb eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen nicht ignoriert werden kann..

Arten von Leukopenie

In der modernen medizinischen Klassifikation gibt es die folgenden Arten von Leukopenie, die in der Tabelle berücksichtigt werden:

Ursachen für eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen - Leukopenie

Eine körperliche Verfassung, die durch eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen gekennzeichnet ist, wird auch als Leukopenie bezeichnet. Normalerweise bezieht sich dieser Begriff auf eine abnormale Abnahme der physiologischen Konzentration im Blut von Leukozyten oder, wie sie besser bekannt sind, weißen Blutkörperchen. Genauer gesagt ist dies ein Zustand, bei dem der Leukozytenspiegel unter 3500-4000 Zellen pro Kubikmillimeter Blut liegt.

Um die Symptome, die eine niedrige Konzentration weißer Blutkörperchen aufweisen, besser zu verstehen, was die möglichen Ursachen sind und was im Falle dieser Krankheit zu tun ist, werden wir zunächst klären, was weiße Blutkörperchen sind.

Dies ist eine Familie von Blutzellen, die vom Rückenmark produziert werden, einschließlich 5 verschiedener Klassen, nämlich:

  • Neutrophile. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor Infektionen zu schützen.
  • Lymphozyten. Sie sind in drei Hauptuntertypen unterteilt:
    • T-Lymphozyten. Sie können infizierte Zellen in Ihrem Körper erkennen, wie z. B. Viren, die in ihre Membranen eingedrungen sind. Wirken hauptsächlich gegen virale und einige bakterielle Infektionen. Zerstören Sie einige Arten von Krebszellen und sind auch für die Abstoßung von Organen nach der Transplantation verantwortlich.
    • B-Lymphozyten. Es werden Antikörper produziert - dies sind spezielle Proteine, die an fremde Zellen binden, um die Aufmerksamkeit des Immunsystems auf sich zu ziehen. Erinnern Sie sich an frühere Infektionen;
    • T-Killer. Führen Sie die Funktion zur Regulierung der Immunität aus.
  • Monozyten. Absorbieren Sie beschädigte Zellen und hemmen Sie die Entwicklung von Mikroorganismen.
  • Eosinophile. Markieren Sie Parasiten und Tumorzellen und sind an einer allergischen Reaktion beteiligt..
  • Basophile. Aktiv an einer allergischen Reaktion zusammen mit Eosinophilen beteiligt.

Neutrophile, Eosinophile und Basophile werden aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit unter dem Namen Granulozyten zusammengefasst..

Die Leukozytenkonzentration bei einem gesunden Menschen beträgt etwa 4000 bis 10000 Zellen pro Kubikmillimeter (Milliliter) Blut in den folgenden Anteilen:

  • 40-70% der Neutrophilen;
  • 20-50% der Lymphozyten;
  • 1-10% der Monozyten;
  • 0-7% Eosinophile;
  • 0-2% Basophile.

Aus diesen Zahlen ist ersichtlich, dass Leukopenie nicht durch eine Abnahme des Monozytenspiegels bestimmt werden kann, insbesondere nicht von Eosinophilen oder Basophilen. Daher ist eine Abnahme der Neutrophilen oder Lymphozyten wichtig. In einigen Situationen ändert sich der Prozentsatz der Neutrophilen und Lymphozyten. Jene. bei Vorliegen einer doppelten Störung: Neutropenie (Abnahme der Anzahl der Neutrophilen) und Lymphozytose (Zunahme der Lymphozyten).

In solchen Situationen sind eingehende Studien erforderlich, da Sie möglicherweise auf ein schwerwiegendes medizinisches Problem oder eine schwerwiegende Infektion stoßen. Wenn die Lymphozyten unter dem Mikroskop eine veränderte Form haben, kann dies zu Leukämie oder Lymphom führen.

Leukopenie kann auftreten durch:

  • Verminderte Produktion von Blutzellen im Rückenmark;
  • Übermäßiger Gebrauch weißer Blutkörperchen aus einer Reihe von Gründen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden;
  • Ungewöhnlich aktive Zerstörung der weißen Blutkörperchen.

Was bewirkt eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen?

Die Gründe können natürlich sehr vielfältig sein, aber zur Vereinfachung können sie in 4 Hauptkategorien eingeteilt werden:

Pathologische Ursachen

Es gibt viele Krankheiten, die zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut führen. Nachfolgend sind einige der häufigsten aufgeführt:

  • Knochenmarkkrankheit, die die Produktion weißer Blutkörperchen beeinflussen: einige Arten von Krebs; myelodische Leukämie, die die Produktion roter Blutkörperchen degenerativ beeinflusst; Einige Arten von Anämie, wie Megaloblasten.
  • Systemische Erkrankungen, an dem das Immunsystem beteiligt ist. Sie verursachen einen akuten oder chronischen Entzündungsprozess, der den massiven Einsatz weißer Blutkörperchen und deren anschließende Zerstörung zur Folge hat. Ein Beispiel ist systemischer Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis.
  • Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen, die einen aktiven Entzündungsprozess verursachen. Zum Beispiel Hepatitis und Malaria.
  • Virusinfektionen, die die Knochenmarkfunktion beeinflussen. Beispiele sind Meningitis sowie Infektionen mit Mycobacterium tuberculosis und Mycobacterium Kansasii (die Lungeninfektionen ähnlich wie Tuberkulose verursachen)..
  • Autoimmunerkrankung des Knochenmarks. Zum Beispiel transversale Myelitis und Multiple Sklerose.
  • Probleme mit dem Immunsystem. Ein typisches Beispiel ist die HIV-Infektion..

Medizinische Gründe

Es gibt verschiedene Kategorien von Arzneimitteln, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen senken. Beispielsweise hat ein Medikament zur Bekämpfung der Transplantatabstoßung, Cyclosporin, eine solche Wirkung..

Andere Medikamente, die eine Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen verursachen, sind Krebsmedikamente, die in der Chemotherapie eingesetzt werden, wie Adriamycin. Nach einer Chemotherapie ist es normal, dass eine Blutuntersuchung eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen zeigt, insbesondere nach einem langen Zyklus.

In einigen Fällen resultiert ein Mangel an weißen Blutkörperchen aus der Wechselwirkung zweier verschiedener Medikamente, beispielsweise Aspirin und Methotrexat (ein Medikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis)..

Andere Ursachen, die Leukopenie verursachen können

  • Akute entzündliche Prozesse. Es könnte eine Wundinfektion sein. Ein Ereignis, das den massiven Einsatz weißer Blutkörperchen verursacht.
  • Spezielle instrumentelle Behandlungsmethoden. Die Strahlentherapie wird in der Medizin zur Behandlung eines Tumors eingesetzt. Es besteht darin, neoplastische Gewebe mit energiereicher ionisierender Strahlung zu bestrahlen. Die häufigste Nebenwirkung dieser Behandlung ist natürlich Leukopenie..

Arten von Leukopenie

Nachdem wir sichergestellt haben, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen unter der physiologischen Schwelle liegt, sollten wir sofort mit der Bestimmung der Form der Leukopenie beginnen.

Es gibt vier verschiedene Formen der Leukopenie: neutrophil, lymphozytisch, mozytisch und eosinophil.

Neutrophile Leukopenie oder Neutropenie. Sie sprechen darüber, wenn die Anzahl der neutrophilen Zellen unter 1.500 Einheiten pro ml Blut fällt. Neutropenie wird als mild definiert, wenn die Anzahl der Neutrophilen im Bereich zwischen 1000 und 1500 Einheiten / ml liegt. Es wird als moderat bestimmt, wenn die Anzahl der Neutrophilen zwischen 500 und 1000 Einheiten / ml liegt. Wird als schwerwiegend eingestuft, wenn diese Zahl unter 500 Einheiten pro Milliliter Blut fällt..

Neutropenie kann akut und chronisch sein und bestimmt die erhöhte Empfindlichkeit eines Patienten, der darunter leidet, gegenüber bakteriellen und Pilzinfektionen..

Schwere Neutropenie ist eine sehr gefährliche Erkrankung, da der Körper Infektionen nicht bekämpfen kann, was zu einem erhöhten Todesrisiko führt.

Lymphozytische Leukopenie oder Lymphozytopenie. Dieser Zustand wird gesagt, wenn die Anzahl der Lymphozyten (die Summe aller verschiedenen Typen) bei Erwachsenen um 1000 Zellen pro Milliliter Blut und bei Kindern unter 2 Jahren um 3000 Zellen pro Milliliter geringer ist.

Menschen, die an Lymphozytopenie leiden, entwickeln wiederholte, schwere, virale, pilzliche und parasitäre Infektionen..

Monozytische Leukopenie oder Monozytopenie. Monozyten machen weniger als 12% aller weißen Blutkörperchen aus und sind daher in einer Menge von 200 bis 600 Zellen pro Milliliter Blut vorhanden. In Geweben wie Milz, Leber und Knochenmark entwickeln sie sich zu Makrophagen, die den Körper von Stoffwechselresten befreien, die sich in den Zellen ansammeln und als Aasfresser eine wichtige Rolle spielen. Ihr Mangel wird häufig aufgrund der Aufnahme von bakteriellen Toxinen oder bestimmten Arzneimitteln wie Kortikosteroiden beobachtet.

Eosinophile Leukopenie oder Eosinophilopenie. Eosinophile machen weniger als 5% aller weißen Blutkörperchen aus, ihre Konzentration liegt zwischen 100 und 500 pro Milliliter Blut. Ihre verringerte Anzahl verursacht normalerweise keine Probleme, da andere „Familienmitglieder“ der weißen Blutkörperchen in der Lage sind, ihre Wirkung zu kompensieren. Eine niedrige Eosinophilenzahl führt jedoch zum Cushing-Syndrom..

Was sind die Symptome einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen?

Da es, wie wir gesehen haben, natürlich verschiedene Formen der Leukopenie gibt, unterscheiden sich die Symptome von Fall zu Fall..

Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Fieber.
  • Allgemeines Unwohlsein, Übelkeit.
  • Migräne.
  • Lebervergrößerung.
  • Vergrößerte Milz.
  • Atembeschwerden.
  • Hautsymptome und kleine Geschwüre in den Mundwinkeln und im perianalen Bereich.

Symptome und Diagnose einer Neutropenie

Die Krankheit kann sowohl plötzlich auftreten als auch sich im Laufe der Jahre progressiv entwickeln. In der Regel ist es asymptomatisch, insbesondere in chronischer Form. In der akuten Entwicklung kann beobachtet werden: Fieber, Geschwüre in den Mundwinkeln und im Anus. Geschwüre können sehr schmerzhaft sein..

Die Diagnose basiert auf einem vollständigen Blutbild (die Menge aller Blutzellen wird geschätzt). Oft besteht eine Notwendigkeit für eine Knochenmarkpunktion. Es wird nach lokaler Gewebeanästhesie durchgeführt, indem eine Nadel in das Ileum des Beckens eingeführt wird. Dann wird das Knochenmark unter einem Mikroskop analysiert..

Symptome und Diagnose einer Lymphozytopenie

Wenn die Krankheit mild ist, ist sie normalerweise asymptomatisch. Mit einer verringerten Anzahl von Lymphozyten nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Viren, Bakterien und anderen Parasiten jedoch stark zu..

Erforderliche Diagnose: ein vollständiges Blutbild und eine Gehirnuntersuchung.

Leukopenie-Behandlung - Heilmittel

Was kann getan werden, um die niedrigen Werte der weißen Blutkörperchen im Blut zu korrigieren? Es gibt keine Behandlung, die alle möglichen Situationen abdeckt, die zu einer Verringerung der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut führen.

Daher können Sie nur allgemeine Empfehlungen geben:

  • Richtige und genaue Diagnose der Ursachen von Leukopenie.
  • Beseitigung der identifizierten Ursachen.

Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Krankheitsdiagnose

Die Diagnose von Krankheiten, die mit einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen verbunden sind, ist ziemlich kompliziert. Ausgangspunkt ist immer eine Blutuntersuchung (allgemeine Blutuntersuchung), zu der die Knochenmarkanalyse hinzugefügt wird. Dies ist notwendig, um das Problem zu verstehen, andere Parameter zu bewerten, die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen zu zählen und auch den Gehalt an Bilirubin, Transaminase und Schilddrüsenhormonen zu überprüfen.

Um die Bedeutung dieser Aspekte zu verstehen, sind hier einige Beispiele für mögliche Diagnosen aufgeführt:

  • Wenn Leukopenie auftritt, begleitet von einer niedrigen Thrombozytenzahl (sogenannte Thrombozytopenie) und einer niedrigen Anzahl roter Blutkörperchen, und die Milz vergrößert ist, ist dies natürlich eine Überfunktion der Milz, die beispielsweise durch die Gaucher-Krankheit verursacht wird.
  • Wenn Blutuntersuchungen eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen zeigen, aber keine Splenomegalie vorliegt, liegt wahrscheinlich eine Störung vor, die durch Knochenmarkermüdung verursacht wird und weniger Zellen produziert.
  • Wenn Leukopenie mit hohen Bilirubin- und Transaminase-Spiegeln einhergeht, deutet dies natürlich auf eine Leberentzündung hin und es kann zu Hepatitis kommen.
  • Wenn eine Abnahme der weißen Blutkörperchen mit einer hohen Sedimentationsrate der Erythrozyten und hohem Fieber einhergeht, kann es sich um rheumatoide Arthritis handeln.
  • Wenn ein Mangel an weißen Blutkörperchen mit einer Änderung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen einhergeht, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Schilddrüsenpathologie beispielsweise durch das Vorhandensein von Knötchen auf der Schilddrüse verursacht wird.

Leukopenie und Anämie

Anämie ist eigentlich keine Pathologie, die sich direkt auf die Anzahl der weißen Blutkörperchen auswirkt. Dieser Zustand ist durch eine Abnahme des Hämoglobins im Blut gekennzeichnet..

Hämoglobin ist ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen. Anämie ist ein Zustand, der entweder durch eine geringe Konzentration roter Blutkörperchen im Blut oder durch unzureichendes Hämoglobin gekennzeichnet ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Anämie, die mit einer signifikanten Abnahme der Leukozytenkonzentration im Blut einhergehen:

  • Myelodysplastisches Syndrom. Es kombiniert die für ältere Menschen typische Anämie, kann aber auch bei jungen Menschen auftreten. Es ist gekennzeichnet durch Anomalien von Knochenmarkstammzellen, die nicht in der Lage sind, drei Linien von Blutzellen mit physiologischer Wirksamkeit (Qualität und Quantität) zu produzieren: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.
  • Aplastische Anämie. Es ist durch eine unzureichende Produktion von Zellen aus dem Knochenmark gekennzeichnet und führt daher zu Leukopenie..
  • Megaloblastenanämie. Eine Krankheit, die durch einen Mangel an Vitamin B12 verursacht wird, der durch eine Veränderung der Knochenmark-DNA-Synthese bestimmt wird. Diese Anämien sind hauptsächlich durch eine unzureichende Produktion roter Blutkörperchen gekennzeichnet, die Krankheit geht jedoch mit einer Abnahme der Neutrophilen (Neutropenie) einher..

Leukopenie und Ernährung

Da es, wie wir gesehen haben, unzählige mögliche Ursachen für Leukopenie gibt, gibt es keine Diät, die für jede Situation geeignet ist. Daher ist der allgemeine Ratschlag, dass Sie im Falle einer Abnahme des Wertes der weißen Blutkörperchen im Blut die Ernährung so weit wie möglich ausbalancieren sollten, um den Körper mit der richtigen Menge an Nährstoffen zu versorgen.

Vitamine und weiße Blutkörperchen

Wenn wir einige Informationen zu Lebensmitteln geben möchten, die den Wert der Leukozytenkonzentration im Blut beeinflussen, können wir sagen, dass die Einnahme von Vitamin B9, dh Folsäure, deren Fehlen zu einer unerwünschten Reifung der megaloblastischen roten Blutkörperchen im Knochenmark führen kann, wichtig ist, was zur Entwicklung von Makrozyten führt Anämie und natürlich Leukopenie. Die tägliche Dosis von Vitamin B9 beträgt ca. 0,2 mg - eine ausgewogene Ernährung deckt diesen Bedarf ab..

Auch der Mangel an Vitamin B4, bekannt als Adenin, kann zu einer Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen. Diese Situation ist jedoch äußerst selten, da tierische Produkte viel dieses Vitamins enthalten. Ein Problem kann bei Vegetariern auftreten, deren Ernährung schlecht an tierischen Produkten ist..

Leukopenie während der Schwangerschaft

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen tritt in der Regel während einer normalen Schwangerschaft nicht auf. Wenn Sie diesen Zustand jedoch während dieses Zeitraums haben, sind zusätzliche Studien erforderlich..

Leukopenie sollte jedoch keine Angst verursachen, wenn sie nicht durch eine Pathologie verursacht wird. Bei regelmäßiger Überwachung besteht weder für Mutter noch für Kind eine Gefahr.

Warum sind die weißen Blutkörperchen niedrig: Suche nach den Ursachen für Leukopenie

Leukopenie ist eine Erkrankung, bei der die weißen Blutkörperchen im Blut gesenkt werden (weniger als 4 x 10 ^ 9 / l). Am häufigsten weist ein geringer Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut auf eine Verletzung der Bildung weißer Blutkörperchen im Knochenmark hin. Manchmal tritt Leukopenie als Folge einer verstärkten Zerstörung weißer Blutkörperchen in den Gefäßen des Körpers auf, dies geschieht vor dem Hintergrund einer stressigen Situation oder einer starken emotionalen Erfahrung..

Anzahl weißer Blutkörperchen

Rate der weißen Blutkörperchen (WBC):
bei erwachsenen Männern und Frauen beträgt sie 4,5-11,0 x 10 ^ 9 / l,
bei einem Kind von 6 Monaten bis 2 Jahren - 6,0-17,0 x 10 ^ 9 / l,
bei Kindern von 4 bis 10 Jahren - 5,5-14,0 x 10 ^ 9 / l.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen im Körper führt immer zu einer Schwächung der Immunität, da weiße Blutkörperchen Schutzfunktionen des Körpers vor Infektionen erfüllen, die in ihn eindringen. In diesem Fall ist jede, auch geringfügige Infektion eine ernsthafte Gefahr. Mal sehen, warum die weißen Blutkörperchen im Blut gesenkt werden und was diesen Zustand verursacht..

Krankheiten und Infektionen

Leukopenie kann vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers während der Einnahme von Medikamenten sowie unter bestimmten Bedingungen auftreten. Lassen Sie uns dies alles genauer untersuchen..

Verminderte Leukozyten können auch auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Leukämie-Leukämie, primärem und sekundärem Hypersplenismus, perniziöser Anämie, aplastischer Anämie, Felty-Syndrom, paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie, Gaucher-Krankheit, akuter Leukämie (Anfangsstadium), Myelofibriose und Morbus Addison hinweisen.

Chemische Schäden am Knochenmark (Exposition gegenüber Arsen, Benzol), Krebs mit Knochenmarkmetastasen sowie Myelosarkom und Myelofibrose führen zu einer starken Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut..

Leukopenie entsteht, wenn eine Person ionisierender radioaktiver Strahlung ausgesetzt ist, mit anaphylaktischem Schock, extremer Erschöpfung und systemischem Lupus erythematodes.
Zusätzlich zu Infektionen und Krankheiten können von Patienten eingenommene Medikamente die Leukozyten senken:
Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Ibuprofen, Rheopyrin, Butadion, Analgin, Amidopyrin), einige Arten von antibakteriellen Mitteln und Antibiotika (Synthomycin, Chloramphenicol, Levomethicin), Thyreostatika (Arzneimittel, die die Funktion der Schilddrüse hemmen), Zytotrophen, krampflösende und antiepileptische Medikamente.

Nährstoffmangel

Um neue weiße Blutkörperchen zu produzieren, benötigt das Knochenmark eine Reihe von Nährstoffen, darunter Vitamine wie Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B9 (Folsäure), Vitamin B12 (Cobalamin) und Vitamin C (Ascorbinsäure)..
Neben Vitaminen benötigt die Leukozytensynthese Spurenelemente wie Zink, Eisen, Mangan, Jod, Kobalt und Selen.
Wenn bei geringfügiger Leukopenie (eine Verringerung der Anzahl der Leukozyten unter den Normalwert) keine Antwort oder Krankheit gefunden wird, die Leukopenie verursacht, ist die Antwort auf die Frage, wie die weißen Blutkörperchen im Blut erhöht werden können, einfach: Sie müssen Ihre Ernährung anpassen, die Ernährung der oben genannten Vitamine und Mineralien erhöhen, die Kohlenhydrate begrenzen und Proteinprodukte verbrauchen im Gegenteil mehr.

Beeinträchtigung des Knochenmarks

Aufgrund der Tatsache, dass Leukozyten im Knochenmark synthetisiert werden und reifen, wirken sich Anomalien in der Funktion des Knochenmarks auf die Anzahl der Leukozyten im Körper aus. Dies kann eine Folge einer Vergiftung (Vergiftung) des Körpers mit Lebensmittelgiften, Nikotin und Alkohol, Drogengiften und Arsen sein.
Die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung von Krebstumoren sowie die Chemotherapie können zu einer Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen.

Leukopenie-Optionen

Aufgrund der Tatsache, dass Leukozyten die gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene Arten von Blutzellen sind, kann es unterschiedliche Optionen geben, da bei der Verringerung der Anzahl bestimmter Zellen die Gesamtzahl der Leukozyten abnahm.

Neutrophile gesenkt

Eine Verringerung der Anzahl der Neutrophilen im Blut auf weniger als 500 pro Kubikmillimeter Blut wird als Neutropenie bezeichnet. Dieser Zustand geht mit einem Anstieg der Körpertemperatur des Patienten auf bis zu 38 Grad einher, mit gegenwärtiger Körperschwäche, erhöhtem Schwitzen, erhöhter Herzfrequenz und schwerem allgemeinem Wohlbefinden..

Am häufigsten tritt eine Neutropenie als Folge des Einflusses einer Infektion im Körper auf, die durch Verringerung der Anzahl der Neutrophilen die Schutzeigenschaften des Körpers unterdrückt. Gleichzeitig wird es äußerst schwierig, die Infektion zu diagnostizieren, und die Krankheit verläuft mit besonderer Schwere und kann sogar zum Tod des Patienten führen, selbst wenn die Infektion für eine Person mit normaler Immunität nicht tödlich ist. Ähnliche Situationen treten auf, wenn pathogene Streptokokken, Staphylokokken in den Körper gelangen und zusätzlich Candida-Pilze (mit Candidiasis), Cytomegalievirus und Herpesvirus.
Neutrophile werden auch nach Chemotherapie oder Strahlentherapie bei der Behandlung von Leukämie und bösartigen Tumoren reduziert..

Eosinophile gesenkt

Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut wird als Eosinopenie bezeichnet und führt auch zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers. Ein ähnlicher Zustand, wenn Eosinophile im Blut gesenkt werden, tritt bei Infektionskrankheiten (z. B. Ruhr, Typhus) auf, mit einem Anfall von akuter Blinddarmentzündung, chirurgischen Eingriffen (in der postoperativen Phase), ausgedehnten Verbrennungen und Verletzungen des Körpers, Sepsis sowie im Anfangsstadium eines Myokardinfarkts.

Basophile gesenkt

Basophile sind reduziert (Basopenie) bei schweren allergischen Reaktionen des Körpers auf ein Allergen (da Basophile an allergischen Reaktionen des Körpers beteiligt sind) sowie bei Hyperthyreose, einem akuten Entzündungsprozess in der Lunge, Infektionen im Körper und schwerem emotionalem Stress vor dem Hintergrund der langen Strahlentherapie.

Monozyten werden reduziert

Reduzierte Monozyten im Blut weisen auf das Vorhandensein von Typhus hin, das während der Behandlung mit Glukokortikoiden vor dem Hintergrund einer aplastischen Anämie sowie in der postpartalen Phase bei Frauen auftritt.

Lymphozyten werden gesenkt

Eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten (Lymphopenie) tritt bei Lymphogranulomatose, Behandlung mit Kortikosteroiden, schweren Viruserkrankungen, Lungenerkrankungen, Lymphknotentuberkulose, Strahlenkrankheit und auch bei bösartigen Krebserkrankungen auf. Natürliche Lymphopenie tritt während der Schwangerschaft und Geburt sowie bei starkem Stress auf.

Leukopenie-Behandlung

Leukopenie (niedrige weiße Blutkörperchen) wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen, da sie sich immer vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit oder Infektion entwickelt, die in den Körper eingedrungen ist. Daher sind für die Behandlung von Leukopenie Diagnose und Behandlung der Grundursache erforderlich. Nur der behandelnde Arzt kann anhand von Labortests die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben. Es kann ausreichen, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut beeinflussen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Leukopenie die Immunität signifikant verringert wird, was bedeutet, dass niedrige Leukozyten im Blut nicht mit Infektionen fertig werden können, die in den Körper eindringen, und dass sogar harmlose Bakterien und Viren den Menschen ernsthaft schädigen können, sodass Sie sich nicht selbst behandeln und Zeit verlieren können Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Prozesse einer erhöhten Zerstörung weißer Blutkörperchen festgestellt werden, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Bildung neuer weißer Blutkörperchen stimulieren (Leukopoese). Unter diesen können Pentoxyl, Leukogen, Pentoxyl, Filgrastim, Lenograstim, Sagromostim festgestellt werden. Wenn Infektionskrankheiten festgestellt werden, erfolgt die Behandlung in Kursen mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten. Wenn die weißen Blutkörperchen aufgrund einer akuten Leukämie gesenkt werden, ist für den Patienten eine Transfusion des Blutes einer gesunden Person erforderlich.
Wenn eine Neutropenie festgestellt wird, wird der Patient sorgfältig untersucht: Blut, Urin, Kot, Erbrochenes und Auswurf werden untersucht, eine Röntgenaufnahme der Lunge und eine Untersuchung der Haut und der Schleimhäute werden durchgeführt. Um die weitere Entwicklung einer Infektion zu verhindern, wird dem Patienten unmittelbar nach der Entnahme von Proben der Patientenflüssigkeiten zur Analyse, noch bevor eine genaue Diagnose vorliegt, eine Behandlung mit 3 Arten von starken Breitbandantibiotika sowie Antimykotika verschrieben.

Fluconazol wird in Kombination mit Metronidazol als Antimykotikum verschrieben..
Die weitere Behandlung wird nach Erhalt der Ergebnisse der Analysen und ihrer Interpretation angepasst.

In allen Fällen wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen. Die Konsultation des behandelnden Arztes ist notwendig und die strikte Einhaltung der von ihm gegebenen Empfehlungen.

Weiße Blutkörperchen: erhöhte und verringerte Spiegel, Ursachen, Möglichkeiten zur Normalisierung

Weiße Blutkörperchen sind Immunzellen, die bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten helfen. Wenn jemand niedrige weiße Blutkörperchen im Blut hat, ist er sehr anfällig für die Entwicklung von Infektionen, Viren und anderen Krankheiten. Leukopenie oder niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann aus einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen resultieren - zum Beispiel aplastische Anämie, Bestrahlung oder Chemotherapie, Leukämie, Hodgkin-Lymphom, Grippe, Tuberkulose oder Lupus.

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 47 wissenschaftlichen Studien.

Der Artikel zitiert Autoren wie:

Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsergebnissen sind. Sie können diesen Links folgen und sich mit der Hauptinformationsquelle für den Artikel vertraut machen..

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Was sind weiße Blutkörperchen??

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen (WBCs) sind Immunzellen und helfen dem Körper, Infektionen zu bekämpfen. Es gibt 5 Arten von weißen Blutkörperchen - Basophile, Neutrophile, Eosinophile, Lymphozyten und Monozyten.

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Es gibt eine Beziehung zwischen der Anzahl der Leukozyten und Proteine ​​in roten Blutkörperchen, der Herzfrequenz, dem Körpergewicht, dem Cholesterinspiegel, der Harnsäure, dem Kreatinin, dem männlichen oder weiblichen Geschlecht, der ethnischen Herkunft, dem Blutdruck, dem Wachstum und dem Blutzuckerspiegel. (2)

p, blockquote 4,0,0,0,0 -> TYPEN VON Leukozyten

Eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen ist gesundheitsschädlich, aber für einige Menschen mit einer zu niedrigen Zellzahl bedeutet dies eine geringere Fähigkeit, Infektionen effektiv zu bekämpfen.

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Warum eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen schlecht ist?

Ihr Arzt wird die Ergebnisse Ihrer Leukozytenzahl basierend auf Ihrer Krankengeschichte und anderen Tests interpretieren. Ein Ergebnis, das eine leicht erhöhte Anzahl dieser Zellen zeigt, hat möglicherweise keine medizinische Bedeutung, da dieser Indikator häufig von Tag zu Tag und von Person zu Person variiert..

p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

Es wird jedoch angenommen, dass das Vorhandensein einer zu niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen ein Zeichen für ein ineffektives Immunsystem sein kann, das nicht in der Lage ist, Infektionen wirksam zu behandeln..

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus weist eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen normalerweise auf andere Probleme im Körper hin. Beispielsweise kann bei einigen Autoimmunerkrankungen die Anzahl der weißen Blutkörperchen niedriger als normal sein..

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann aus folgenden Gründen verursacht werden (nicht erschöpfende Liste):

  1. Infektionen, einschließlich Virusinfektionen (insbesondere HIV / AIDS)
  2. Chronische Entzündungen, die zu einem schnelleren Tod weißer Blutkörperchen führen können, als sie im Körper produziert werden.
  3. Einige genetische Probleme, die bei der Geburt auftreten, können eine Abnahme der Knochenmarkfunktion umfassen, die die Produktion einer ausreichenden Anzahl weißer Blutkörperchen verhindert.
  4. Krebs oder andere Krankheiten, die das Knochenmark schädigen, wie Leukämie, Chemotherapie oder Strahlentherapie
  5. Medikamente wie Antibiotika können weiße Blutkörperchen zerstören
  6. Autoimmunerkrankungen wie Sarkoidose, Lupus, rheumatoide Arthritis
  7. Mangelernährung

Diese Liste ist nicht endgültig. Gleichzeitig können niedrige Leukozytenzahlen nicht als Indikator für eine genaue Diagnose dienen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen anderen Gesundheitsdienstleister, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Warum eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen schlecht ist?

Weiße Blutkörperchen sind Immunzellen, deren Wirkung oxidativen Stress und Schäden am Körpergewebe verursachen kann. Weiße Blutkörperchen sind am Entzündungsprozess beteiligt, bewegen sich an die Stelle der Schädigung des Endothels und bilden während der Atherosklerose Schaumzellen (Penozyten) in Blutgerinnseln. (3)

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Interleukine und Tumornekrosefaktor-α (TNF-alpha) werden aus aktivierten Leukozyten freigesetzt und können Störungen im Endothel von Blutgefäßen verursachen. (3)

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Weiße Blutkörperchen können sich in den Arterien ansammeln und die Bildung von Blutgerinnseln (Plaques) verursachen, was zur Bildung von Plaques und möglicherweise zu Herzinfarkten beiträgt. Zusätzlich zur Verhärtung der Arterien können hohe Leukozytenzahlen auch Kreislaufprobleme, Blutstraffung und eine erhöhte Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine verursachen..

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Das Folgende ist eine Liste verschiedener Gesundheitszustände oder Krankheiten, die durch hohe Anzahl weißer Blutkörperchen verschlimmert werden..

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Erhöhte Sterblichkeit

Wiederholte Studien haben gezeigt, dass eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ein klinischer Entzündungsmarker und ein starker Prädiktor für das Todesrisiko (Mortalität) aus allen Gründen ist. (4, 5)

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Die Gesamtzahl der WBC ist ein unabhängiger Indikator für die Mortalität bei älteren Menschen, aber die Anzahl der Monozyten (deren Anstieg) bietet eine bessere Vorhersagbarkeit der Mortalität aufgrund von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (6)

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Herzkrankheiten

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen war nahezu linear mit der kardiovaskulären Mortalität assoziiert. Je mehr Leukozyten vorhanden sind, desto höher ist die Sterblichkeitsrate. Die höchste Mortalität war bei Menschen mit weniger als 3,5 * 10/9 Zellen pro Liter Blut und mehr als 6,0 * 10/9 zu verzeichnen. (4)

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen innerhalb von 24 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt wegen eines Herzinfarkts ist ein starkes und unabhängiges Maß für das nosokomiale und das 30-Tage-Mortalitätsrisikointervall. Patienten mit der niedrigsten und der höchsten Leukozytenzahl in 20% der Fälle zeigten innerhalb von 30 Tagen nach dem Anfall ein dreimal höheres Sterberisiko. (7)

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Es ist bekannt, dass im Blut zirkulierende Leukozyten für erhöhten oxidativen Stress bei Herzinsuffizienz verantwortlich sind. (8) Mit jeder Abnahme der Leukozytenzahl um 1,0 * 10/9 l verringerte sich das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit um 15%. (9)

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Flusskrebs

Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ist auch signifikant mit der Mortalität aufgrund von Krebsdiagnosen (Krebs) verbunden. (9)

p, blockquote 19,0,0,0,0 -> Leukozyten (WEISSE BLUTZELLEN) UND ANDERE ZELLEN ARBEITEN IM KNOCHENMARKEN

Diabetes

Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen sagte die Entwicklung von Diabetes voraus, angepasst an Alter, Geschlecht, Körperfett und andere etablierte Prädiktoren für Diabetes. (10)

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus war ein hoher WBC-Spiegel im Ausgangszustand mit einer nachfolgenden Verschlechterung der Insulinresistenz und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus bei der Beurteilung von Pima-Indianern verbunden. (10) Diese Daten stimmen mit der Hypothese überein, dass eine chronische Aktivierung des Immunsystems eine Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes spielen könnte. (10)

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Dialyse

Eine erhöhte Neutrophilenzahl und eine verringerte Lymphozytenzahl sind unabhängige Prädiktoren für ein erhöhtes Mortalitätsrisiko bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung während der Dialyse. (elf)

p, blockquote 22,0,1,0,0 ->

Normale Anzahl weißer Blutkörperchen

Laborergebnisse der Anzahl weißer Blutkörperchen werden normalerweise als eine Reihe von Werten angezeigt, die als Referenzbereich bezeichnet werden und manchmal als „Normalbereich“ bezeichnet werden. Der „Referenzbereich“ umfasst die oberen und unteren Grenzen der Laboranalyseergebnisse, die auf einer statistisch großen Gruppe gesunder Menschen basieren, die diese Analyse zuvor bestanden haben.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann versteckte Infektionen in Ihrem Körper erkennen und Ärzte auf nicht diagnostizierte Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen, Immundefekte und Bluterkrankungen aufmerksam machen.

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Ihr Labor vergleicht Labortestergebnisse mit Referenzwerten, um Probleme zu erkennen, wenn eines Ihrer Ergebnisse außerhalb des Bereichs der erwarteten Werte liegt. Auf diese Weise erhalten Sie Tipps, um mögliche Störungen im Körper oder bei Krankheiten zu identifizieren..

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Nach Angaben des University of Rochester Medical Center (UMRC) zählen normale weiße Blutkörperchen pro Mikroliter Blut (μl):

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

AltersspanneAnzahl der weißen Blutkörperchen (in μl Blut)
Neugeborene9.000 bis 30.000 Einheiten
Kinder unter 2 Jahren6.200-17.000 Einheiten
Kinder über 2 Jahre und Erwachsene5.000-10.000 Einheiten

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Teilnehmer an einer prospektiven Kohortenstudie mit Leukozytenzahlen zu Studienbeginn von weniger als 6.000 Einheiten zeigten höhere Sterblichkeitsraten als Teilnehmer mit Tests zwischen 3.500 und 6.000 (Einheiten pro μl) oder zwischen 3,5 * 10/9 und 6,0 ​​* 10/9 l. (4)

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

In einer zusätzlichen unabhängigen Studie in 7 Ländern wurde der Schluss gezogen, dass jeder Anstieg der Leukozyten um 1.000 Einheiten / μl (1,0 * 10/9 l) mit einem Anstieg der Mortalität um 21% über einen Zeitraum von 5 Jahren nach Herzinsuffizienz verbunden war Gefäßerkrankungen (nach Anpassung an Risikofaktoren). (48)

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

In einer Studie japanischer Wissenschaftler zeigten weiße Blutkörperchen im Bereich von 9.000 bis 10.000 Einheiten pro μl Blut einen 3,2-fachen Anstieg des Mortalitätsrisikos durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu denen mit diesen Blutzellen in einer Menge von 4.000 bis 4.900 Einheiten pro μl. (5)

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Die Normalwerte verschiedener Arten von weißen Blutkörperchen im Blut liegen nach Angaben der Society of Leukemia and Lymphoma (LLS) normalerweise in diesen Bereichen:

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Art der weißen BlutkörperchenNorm in% der Gesamtzahl der Leukozyten
Neutrophile55-73%
Lymphozyten20-40%
Eosinophile1-4%
Monozyten2-8%
basophile Granulozyten0,5-1%

Leukopenie und Leukozytose

Leukopenie oder niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen

Ihr Blut besteht aus verschiedenen Arten von Zellen, einschließlich weißer Blutkörperchen oder weißer Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen sind ein wichtiger Bestandteil Ihres Immunsystems und helfen dem Körper, Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen. Wenn Sie zu wenig weiße Blutkörperchen haben, entwickeln Sie eine als Leukopenie bekannte Erkrankung..

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Es gibt verschiedene Arten von Leukopenie, je nachdem, welche Art von weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut niedrig ist:

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

  • Basophile
  • Eosinophile
  • Lymphozyten
  • Monozyten
  • Neutrophile

Jede Art von weißen Blutkörperchen schützt Ihren Körper vor verschiedenen Arten von Infektionen..

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Wenn Ihr Blut nur wenige Neutrophile enthält, haben Sie eine Leukopenie, die als Neutropenie bekannt ist. Neutrophile sind weiße Blutkörperchen, die Sie vor Pilz- und Bakterieninfektionen schützen. Leukopenie wird so oft durch eine Abnahme der Anzahl von Neutrophilen verursacht, dass manche Menschen die Begriffe Leukopenie und Neutropenie synonym verwenden.

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Eine andere häufige Art der Leukopenie ist die Lymphozytopenie, die auftritt, wenn Sie zu wenig Lymphozyten haben. Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, die Sie vor Virusinfektionen schützen..

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Symptome von Leukopenie

Sie werden wahrscheinlich keine Anzeichen von Leukopenie bemerken. Wenn Sie jedoch eine sehr niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen feststellen, können Anzeichen einer Infektion auftreten, darunter:

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

  • Fieber mit einer Temperatur über 38 ° C.
  • Schüttelfrost
  • starker Schweiß

Ursachen von Leukopenie

Krankheiten, die Leukopenie verursachen können

  • aplastische Anämie
  • Hypersplenismus oder hyperaktive Milz
  • myelodysplastisches Syndrom
  • myeloproliferatives Syndrom
  • Myelofibrose
  • Krebs-Chemotherapie
  • Strahlentherapie (insbesondere bei Anwendung auf große Knochen in Beinen und Becken)
  • Knochenmarktransplantation
  • Costman-Syndrom oder schwere angeborene Neutropenie
  • Myelocafexis (Neutrophile zirkulieren nicht mehr im Blut)
  • HIV oder AIDS
  • Tuberkulose
  • Lupus
  • rheumatoide Arthritis
  • Sarkoidose
  • Unterernährung (Mangel an Vitamin B12, Folsäure, Kupfer, Zink)

Zu den Medikamenten, die Leukopenie verursachen können, gehören:

  • Bupropion
  • Clozapin
  • Cyclosporin
  • Interferone
  • Lamotrigin
  • Minocyclin
  • Mycophenolatmofetil
  • Penicillin
  • Sirolimus (Rapamun)
  • Natriumvalproat
  • Steroide
  • Tacrolimus
Die Wirkung von Leukozyten gegen Bakterien

Leukozytose oder erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut über dem Normalwert liegt, ist dies die Anzahl der weißen Blutkörperchen. Dies geschieht normalerweise, weil Sie krank sind, aber manchmal ist es nur ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper gestresst ist.

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Arten der Leukozytose

Leukozytose wird durch eine Zunahme verschiedener Arten weißer Blutkörperchen klassifiziert..

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

  • Neutrophilie Dies ist eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen. Sie sind die häufigste Art der weißen Blutkörperchen (55-73%). Neutrophilie ist die häufigste Art der Leukozytose..
  • Lymphozytose Etwa 20-40% Ihrer weißen Blutkörperchen sind Lymphozyten. Eine erhöhte Anzahl dieser Zellen wird als Lymphozytose bezeichnet. Diese Art der Leukozytose ist ebenfalls sehr häufig..
  • Monozytose Monozyten, eine Art weißer Blutkörperchen, machen nur 2-8% der weißen Blutkörperchen aus. Monozytose ist selten.
  • Eosinophilie. Dies bedeutet, dass Ihr Blut eine große Anzahl von Zellen enthält, die Eosinophile genannt werden. Sie machen etwa 1-4% Ihrer weißen Blutkörperchen aus. Eosinophilie ist auch eine seltene Form der Leukozytose..
  • Basophilie. Dies ist eine erhöhte Anzahl von Zellen, die als Basophile bezeichnet werden. Es gibt nicht viele solcher Zellen in Ihrem Blut - nur 0,1-1% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Basophilie ist äußerst selten..

Jede Art von Leukozytose ist mit mehreren gesundheitlichen Problemen verbunden:

  • Neutrophilie im Zusammenhang mit Infektionen und Entzündungen
  • Lymphozytose ist mit Virusinfektionen und Leukämie verbunden.
  • Monozytose ist mit bestimmten Infektionen und bösartigen Tumoren verbunden.
  • Eosinophilie im Zusammenhang mit Allergien und Parasiten
  • Basophilie im Zusammenhang mit Leukämie

Symptome der Leukozytose

Leukozytose kann verschiedene schmerzhafte Symptome verursachen. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu groß ist, wird das Blut so dick, dass es nicht richtig fließen kann. Dieser Zustand kann verschiedene Symptome verursachen, die als Symptom der Hyperviskosität bezeichnet werden (tritt manchmal bei Leukämie auf):

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

  • Krämpfe
  • Sichtprobleme
  • Atembeschwerden
  • Blutungen aus Schleimhautbereichen wie Mund, Magen und Darm

Andere Symptome einer Leukozytose können sein:

  • Fieber, Schmerzen oder andere Symptome an der Infektionsstelle
  • Fieber, leichte Blutergüsse, Gewichtsverlust, Nachtschweiß bei Leukämie und anderen Krebsarten
  • Nesselsucht, juckende Haut und Hautausschläge als allergische Reaktion
  • Atemprobleme und Keuchen aufgrund einer allergischen Reaktion in der Lunge

Andererseits haben Sie möglicherweise keine Symptome, wenn Ihre Leukozytose mit psychischem Stress oder einer Reaktion auf Drogen verbunden ist.

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

Ursachen der Leukozytose

Die Ursachen der Leukozytose können nach Art der weißen Blutkörperchen klassifiziert werden..

p, blockquote 42,0,0,0,0 ->

Ursachen der Neutrophilie:

  • Infektionen
  • alles, was zu anhaltenden Entzündungen führt, einschließlich Gelenkverletzungen und Arthritis
  • Reaktion auf bestimmte Medikamente wie Steroide, Lithium und Inhalatoren
  • einige Arten von Leukämie
  • Reaktion auf emotionalen oder physischen Stress durch Angstzustände, Operationen oder körperliche Betätigung
  • nach Entfernung der Milz
  • Rauchen

Ursachen der Lymphozytose:

  • Virusinfektion
  • Keuchhusten
  • allergische Reaktionen
  • einige Arten von Leukämie

Ursachen der Eosinophilie:

  • Allergien und allergische Reaktionen, einschließlich Heuschnupfen und Asthma
  • parasitäre Infektionen
  • einige Hautkrankheiten
  • Lymphom

Gründe für die Entwicklung einer Monozytose:

  • Infektionen wie Epstein-Barr-Virus, Tuberkulose und Pilze
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus und Colitis ulcerosa
  • nach Entfernung der Milz

Die Ursachen der Basophilie:

  • Leukämie oder Knochenmarkskrebs (meistens)
  • allergische Reaktionen (selten)

Leukozytose während der Schwangerschaft

Schwangere haben normalerweise eine höhere Anzahl weißer Blutkörperchen. Ihre Anzahl steigt allmählich an und in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft erreicht die Anzahl der weißen Blutkörperchen typischerweise zwischen 5.800 und 13.200 Einheiten (5,8-13,2 * 10/9 l) in einem Mikroliter Blut.

p, blockquote 43,0,0,0,0 ->

Stress während der Geburt kann auch zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen. Ihr erhöhter Wert bleibt einige Zeit nach der Geburt des Babys leicht über dem Normalwert (etwa 12,7 * 10/9 l).

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

Diagnose der Leukozytose

Ihr Blut enthält normalerweise zwischen 4,0 und 11,0 * 10/9 weiße Blutkörperchen pro Liter Blut, wenn Sie nicht schwanger sind. Alles oben Genannte wird als Leukozytose betrachtet..

p, blockquote 45,1,0,0,0 ->

Eine Anzahl weißer Blutkörperchen zwischen 50,0 und 100,0 * 10/9 l bedeutet normalerweise eine sehr schwere Infektion oder einen bösartigen Tumor irgendwo im Körper. Bei Werten über 100,0 * 10/9 l können wir über die hohe Wahrscheinlichkeit von Leukämie oder Knochenmarkskrebs sprechen.

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Ihr Arzt kann anhand von drei Tests feststellen, warum Ihre Anzahl weißer Blutkörperchen höher ist als gewöhnlich:

p, blockquote 47,0,0,0,0 ->

  • Komplettes Blutbild mit Differential. Diese Analyse wird immer dann durchgeführt, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen aus unbekannten Gründen höher als gewöhnlich ansteigt. Bei diesem Test wird das aus Ihrer Vene entnommene Blut durch eine Maschine geleitet, die den Prozentsatz jeder Art weißer Blutkörperchen bestimmt. Wenn Sie wissen, welche Arten von Immunzellen gestärkt werden, kann Ihr Arzt die Suche nach möglichen Ursachen für eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen eingrenzen..
  • Ein Abstrich von peripherem Blut. Dieser Test wird durchgeführt, wenn eine Neutrophilie oder Lymphozytose festgestellt wird. Ihr Arzt möchte daher prüfen, ob es viele verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen gibt. Für diesen Test wird eine dünne Schicht Ihres Blutes auf einem Objektträger verschmiert. Dann wird ein Mikroskop verwendet, um die Zellen zu untersuchen..
  • Knochenmarkbiopsie. Ihre weißen Blutkörperchen werden im Knochenmark produziert und gelangen dann in den Blutkreislauf. Wenn eine große Anzahl bestimmter Arten von Neutrophilen auf einem peripheren Abstrich gefunden wird, kann Ihr Arzt entscheiden, diesen Test durchzuführen. Proben Ihres Knochenmarks werden mit einer langen Nadel aus der Mitte des Knochens, normalerweise dem Oberschenkel, entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Dieser Test kann Ihrem Arzt mitteilen, ob abnormale Zellen vorhanden sind oder ob ein Problem mit der Produktion oder Freisetzung weißer Blutkörperchen aus dem Knochenmark vorliegt..
Die Migration von Leukozyten ist wichtig für die Reaktion auf entzündliche Anreize bei verschiedenen häufigen Organen

Faktoren der weißen Blutkörperchen

Wenn Sie eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen haben, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren, um die Ursachen dieser Erkrankung zu ermitteln. Sie können auch die unten aufgeführten zusätzlichen Strategien ausprobieren, wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass sie angemessen sind. Aber keine dieser Strategien sollte jemals durchgeführt werden, anstatt was Ihr Arzt empfiehlt oder verschreibt.!

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

Einen Arzt konsultieren

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen weist häufig auf ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem hin, das identifiziert werden muss, und Ihr Arzt ist die beste Quelle für die Ermittlung geeigneter Diagnose- und Behandlungsstrategien. Sie und Ihr Arzt können Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder alternative Behandlungen wie Akupunktur oder Baden in der Sauna besprechen, je nachdem, was zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen führt..

p, blockquote 49,0,0,0,0 ->

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Immunsystem nicht effektiv genug ist, treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Ihre Hygiene. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände waschen und den Kontakt mit möglicherweise kranken Personen vermeiden..

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

Körperliches Training

Während und nach dem Training, insbesondere beim Krafttraining von Männern, steigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Zellen als Reaktion auf intensives körperliches Training dramatisch ansteigen kann. (12)

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

In der Erholungsphase nach submaximaler Belastung wurde ein Anstieg der Anzahl von Leukozyten, Neutrophilen, Lymphozyten und Monozyten beobachtet. (dreizehn)

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Seien Sie vorsichtig beim Sport, insbesondere wenn bei Ihnen eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen diagnostiziert wurde, die durch eine Grunderkrankung verursacht wurde. Ein Arzt kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Ihr Körper mit dieser Art von Stress (körperlicher Aktivität) fertig wird..

p, blockquote 53,0,0,0,0 ->

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, kann dazu beitragen, Ihr Immunsystem auszugleichen und eine optimale Gesundheit aufrechtzuerhalten. Obst und Gemüse enthalten Vitamine, Mineralien und Polyphenole, die für den Körper wichtig sind.

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

Einige Lebensmittel und Nährstoffe können die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhen. Dies wurde in Tierversuchen entdeckt..

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

  • Vitamin B12 hilft, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen, aber dieser Effekt wurde nur bei Ratten mit Proteinmangel beobachtet. Diejenigen Ratten, die einen normalen Proteinspiegel erhielten, zeigten konstante Spiegel dieser Immunzellen. (14)
  • Knoblauch - erhöhte leicht die Anzahl der Leukozyten bei Ratten. (fünfzehn)
  • Noni-Saft - erhöhte die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen im Blut von Ratten. (Sechszehn)
  • Fischöl - erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bei Masthühnern. (17)

Folsäureaufnahme

Folatmangel (Folsäure) ist mit einer Abnahme der Anzahl von Lymphozyten und Granulozyten verbunden, zwei Arten von weißen Blutkörperchen. (achtzehn)

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

In einer randomisierten klinischen Studie erhöhte die Folsäure-Supplementierung die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern, die das Anti-Tierseuchen-Carbamazepin erhielten. (neunzehn)

p, blockquote 57,0,0,0,0 ->

Haifischleberölaufnahme

Haifischleberöl enthält viele Alkylglycerine, Fette, die die Produktion weißer Blutkörperchen stimulieren. Studien haben gezeigt, dass die Zugabe von Haifischleberöl die Anzahl dieser Immunzellen beim Menschen erhöht. (zwanzig)

p, blockquote 58,0,0,0,0 ->

Substanzen und Wege, die die Anzahl der Leukozyten erhöhen

Es sind natürliche Regulationswege bekannt, die normalerweise die weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper stimulieren. Obwohl sie mit einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen verbunden sind, gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass der Versuch, sie zu modulieren, Ihr Immunsystem in signifikanter oder vorteilhafter Weise beeinflusst..

p, blockquote 59,0,0,0,0 ->

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeigneten Strategien zur Behandlung Ihrer Grunderkrankung und zur Verwaltung Ihrer Anzahl weißer Blutkörperchen..

p, blockquote 60,0,0,0,0 ->

Glukokortikoide (Cortisol)

Glukokortikoide (das Hormon Cortisol) können die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Körper erhöhen. (21) Sie verringern jedoch die Anzahl der Lymphozyten, Eosinophilen, Monozyten und Basophilen. (21)

p, blockquote 61,0,0,0,0 ->

Eine Einzeldosis Cortisol führte zu einer Abnahme der Lymphozyten um 70% und der Monozyten um 90%. Dies trat 4 bis 6 Stunden nach der Dosierung auf und dauerte ungefähr 24 Stunden. Dann, nach 24-72 Stunden ab dem Zeitpunkt des Erhalts der Dosis, erhöhte sich die Anzahl der Zellen. (21)

p, blockquote 62,0,0,0,0 ->

Wir empfehlen dringend, kein Cortisol zu verwenden, um die weißen Blutkörperchen zu erhöhen..

p, blockquote 63,0,0,0,0 ->

Leptin

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen hängt direkt mit der Fettmenge im menschlichen Körper zusammen. Leptin stimuliert die Produktion von myeloischen Zellen, die die Vorläufer der weißen Blutkörperchen sind. (22)

p, blockquote 64,0,0,0,0 ->

Leptin ist ein Hormon, das in Fettzellen vorkommt. Seine Menge, die im menschlichen Körper zirkuliert, ist direkt proportional zum Fettanteil im Körper. Leptin und der Leptinrezeptor wirken zusammen, um die Produktion von Blutzellen zu stimulieren. (23)

p, blockquote 65,0,0,0,0 ->

Bei der Untersuchung der Pima-Indianer war die Anzahl der Leukozyten positiv mit dem prozentualen Anteil an Körperfett verbunden. Je mehr Fett die Probanden hatten, desto mehr Leukozyten hatten sie in ihrem Körper. (23)

p, blockquote 66,0,0,0,0 ->

Abnehmen (Abnehmen) kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringern. (24)

p, blockquote 67,0,0,1,0 ->

Adrenalin und Noradrenalin

Adrenalin und Noradrenalin wurden in den Körper von 5 gesunden Freiwilligen eingeführt. Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen hat als Reaktion auf diese Hormone zugenommen. Sowohl Alpha- als auch Beta-Adrenorezeptoren, die auf die Hormone Adrenalin und Noradrenalin reagieren, waren an der Mobilisierung von Lymphozyten beteiligt. (25)

p, blockquote 68,0,0,0,0 ->

Melanozyten-stimulierende Hormone (MSH)

Melanozyten-stimulierende Hormone (MHS) - können die weißen Blutkörperchen bei Ratten mit Diabetes erhöhen, die einen niedrigeren Spiegel dieser Zellen hatten. (26)

p, blockquote 69,0,0,0,0 ->

Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormone wie TSH können die Anzahl der weißen Blutkörperchen leicht erhöhen. Menschen mit Hypothyreose zeigen leicht reduzierte Indikatoren für diese Zellen, und ihre Anzahl steigt, wenn sich die Leistung der Schilddrüse normalisiert. (27)

p, blockquote 70,0,0,0,0 ->

Insulinähnlicher Wachstumsfaktor IGF-1

IGF-1 (Somatomedin C) stimuliert einen raschen Anstieg der Anzahl von Immunzellen, einschließlich Leukozyten, und trägt zur Steigerung der Gesamteffizienz des Immunsystems bei. (28)

p, blockquote 71,0,0,0,0 ->

IGF-1 hat eine antiapoptotische Wirkung (verhindert den Zelltod) auf die Anzahl der Leukozyten und kann deren Anzahl erhöhen. (29)

p, blockquote 72,0,0,0,0 ->

Ein Wachstumshormon

Wachstumshormon (Wachstumshormon, Wachstumshormon, Wachstumshormon) stimuliert wie IGF-1 einen raschen Anstieg der Anzahl von Immunzellen, einschließlich weißer Blutkörperchen, und trägt zur Steigerung der Gesamtwirksamkeit des Immunsystems bei. (28)

p, blockquote 73,0,0,0,0 ->

In einer Studie erhöhte das Wachstumshormon die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Ratten. Dies war auf eine Zunahme der Anzahl von zwei Zelltypen zurückzuführen - Lymphozyten und Monozyten. (dreißig)

p, blockquote 74,0,0,0,0 ->

Prolactin

Das Peptidhormon Prolaktin hat eine Vielzahl von immunstimulierenden Wirkungen. (28) Die Einführung von Prolaktin in Mäuse erhöht die Leukozytenzahl. (31)

p, blockquote 75,0,0,0,0 ->

Prolaktin steigt nach epileptischen Anfällen an - und dasselbe passiert mit weißen Blutkörperchen, aber die Autoren dieser Studie haben diese beiden Faktoren nicht in Beziehung gesetzt. (32)

p, blockquote 76,0,0,0,0 ->

Insulin

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist mit dem Insulinspiegel im Blut und der Entwicklung einer Insulinresistenz verbunden. Diese Schlussfolgerung wurde bei der Untersuchung gesunder Menschen indischer Herkunft (Pima-Stamm) gezogen. Höhere Insulinspiegel korrelierten mit höheren weißen Blutkörperchen. (33)

p, blockquote 77,0,0,0,0 ->

Dies kann jedoch einfach auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Anzahl der Leukozyten mit zunehmender Insulinresistenz zunimmt und der Insulinspiegel in insulinresistenten Zuständen höher ist. (34)

p, blockquote 78,0,0,0,0 ->

Unter Verwendung der Leber- und Fettzellen von Mäusen und Menschen sowie lebender Mausmodelle haben Wissenschaftler entdeckt, dass ein von Neutrophilen sezerniertes Enzym, die so genannte neutrophile Elastase (NE), die Signalübertragung von Insulin stört und die Resistenz dagegen erhöht. Dieses Enzym wird während der Entzündung von Neutrophilen und Makrophagen ausgeschieden und zerstört Bakterien. Umgekehrt verbesserte die Entfernung des NE-Enzyms bei vollständigen Mäusen, denen eine fettreiche Diät verabreicht wurde, die Insulinsensitivität. (34)

p, blockquote 79,0,0,0,0 -> DIE SCHLÜSSELSTUFE DER ENTZÜNDUNG IST DIE ATTRAKTION VON im Blut zirkulierenden Leukozyten zu Endothelzellen und deren anschließende Migration in die Umwelt (Umgebung)

Leukozytenreduzierende Faktoren

Interagieren Sie mit Ihrem Arzt, um alle Gesundheitsprobleme zu erkennen und zu behandeln, indem Sie den Spiegel der weißen Blutkörperchen erhöhen. Sie können die unten aufgeführten zusätzlichen Strategien ausprobieren, wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass sie angemessen sind. Keine dieser Maßnahmen sollte jemals anstelle der Empfehlung Ihres Arztes ergriffen werden.!

p, blockquote 80,0,0,0,0 ->

Stressreduzierung

Psychischer Stress kann den Cortisol-, Adrenalin- und Prolaktinspiegel erhöhen, was zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führt. Die Reduzierung von Stress kann diese Hormone senken und dabei helfen, hohe Immunzellzahlen zu normalisieren. (35, 36)

p, blockquote 81,0,0,0,0 ->

Verbesserung der Schlafqualität

Ein unterbrochener, kurzer und schlechter Schlaf kann die Entzündung erhöhen, einschließlich der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Stellen Sie sicher, dass Sie gut schlafen und jede Nacht ungefähr zur gleichen Zeit einschlafen. Die Normalisierung des Schlafes kann helfen, die Entzündung niedrig zu halten. (37, 38)

p, blockquote 82,0,0,0,0 ->

Rauchen aufhören

Die Anzahl der Leukozyten bei männlichen Rauchern war signifikant höher als bei ehemaligen Rauchern und Nichtrauchern. Bei Rauchern war die Anzahl der weißen Blutkörperchen mit der Anzahl der gerauchten Zigaretten, der eingeatmeten Rauchmenge und der Dauer des Rauchens verbunden. (39)

p, blockquote 83,0,0,0,0 ->

Es ist offensichtlich, dass Rauchen nicht empfohlen wird, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen. Wenn Sie rauchen, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zur Raucherentwöhnung zu sprechen..

p, blockquote 84,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie Kohlenhydrate in Lebensmitteln

Ein hoher Kohlenhydratgehalt in Lebensmitteln kann den Leptin-, Insulin- und IGF-1-Spiegel erhöhen, und zwar in größerem Maße als aufgrund der Fettaufnahme. Die kohlenhydratreiche „westliche Ernährung“ wurde auch mit einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einer erhöhten Entzündung in Verbindung gebracht. Die Reduzierung des Kohlenhydratgehalts in Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, die weißen Blutkörperchen zu senken, Entzündungen zu reduzieren und möglicherweise die Insulinresistenz zu verhindern. (40, 41, 42, 43)

p, blockquote 85,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie die Kalorienaufnahme

Die langfristige Kalorieneinschränkung war mit niedrigeren Leukozytenzahlen ohne schädliche Auswirkungen auf das Immunsystem verbunden. In einer 2-Jahres-Studie mit 218 gesunden Erwachsenen mit begrenzter Kalorienaufnahme zeigten diejenigen, die einen reduzierten Kaloriengehalt hatten, auch eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen um 0,6 * 10/9 l. Die Auswirkung der Kalorieneinschränkung auf Menschen mit anfänglich erhöhten weißen Blutkörperchen ist unbekannt. (44)

p, blockquote 86,0,0,0,0 ->

Substanzen und Möglichkeiten zur Reduzierung der Leukozytenzahl

Es gibt natürliche Substanzen und Wege, die normalerweise die weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper regulieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeigneten Strategien zur Behandlung Ihrer Krankheiten und zur Verwaltung Ihrer Anzahl weißer Blutkörperchen. Keine dieser Strategien sollte verwendet werden, um die Empfehlungen Ihres Arztes zu ersetzen.!

p, blockquote 87,0,0,0,0 ->

Zink

Zink spielt eine wichtige Rolle für die Immunfunktion des Körpers. Ein Zinkmangel bei Mäusen erhöhte die Anzahl der Gesamtleukozyten, Monozyten und Granulozyten (neutrophil, eosinophil und basophil), ohne die Anzahl der Lymphozyten zu verändern. (45)

p, blockquote 88,0,0,0,0 ->

Zinkmangel führt zu einer allgemeinen Stressreaktion, die zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen kann. (46) Daher kann die Zugabe von Zink (wenn Sie nicht genug haben) dazu beitragen, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu senken..

p, blockquote 89,0,0,0,0 ->

Selen

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen nahm bei Männern ab, die eine Diät mit hohem Selengehalt befolgten. Diese Abnahme kann durch Änderungen in der Anzahl der Granulozyten verursacht worden sein. (47)

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Die chinesische Alternativmedizin ist die Richtung, in die sich Tausende von Menschen auf der ganzen Welt wenden. Das Hauptmotiv für diese Aufmerksamkeit ist die natürliche Zusammensetzung der Komponenten, die bei der Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden