Vitamin P (Flavonoide) - „Kapillarpermeabilitätsfaktor“

Vitamin P wurde zuerst aus Zitrone isoliert, es geschah 1936, der Name des Vitamins kommt vom englischen Wort Permeabilität - "Permeabilität".

Dies ist eine Gruppe von Substanzen (Flavonoiden), die jetzt nicht als Vitamine bezeichnet werden, da der Körper sie nicht selbst produzieren kann. Vitamin P vereint eine Gruppe von biologisch aktiven Substanzen, die die Fähigkeit haben, die Permeabilität von Kapillaren zu normalisieren, die Permeabilität der Gefäßwand zu verringern und ihre Stärke zu erhöhen.

Neben dem weithin bekannten Namen "Rutin", der häufig mit Vitamin P assoziiert wird, umfasst diese Gruppe, die die Eigenschaften von Vitamin P aufweist, etwa 150 Bioflavonoide: Hesperidin, Cumarine (Esculin), Anthocyane, Catechine und andere. Manchmal wird eine Gruppe dieser Flavonoide (aufgrund ihrer engen Verbindung mit Vitamin C) als Vitamin C2 bezeichnet..

Vitamin P ist wasserlöslich und wird durch hohe Temperaturen, Licht und Sauerstoff zerstört. Seine Wirkung auf den Körper ähnelt in vielerlei Hinsicht der von Vitamin C und verstärkt sich gegenseitig.

Die Rolle von Vitamin P.

Vitamin P hat eine starke kapillarstärkende Wirkung: Es unterstützt die Struktur und Elastizität von Blutgefäßen, beugt deren sklerotischen Läsionen vor, verringert die Gefäßpermeabilität und beugt Zahnfleischbluten vor und heilt sie. Es hilft auch bei der Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks, hat entzündungshemmende, antitumorale und choleretische Wirkungen, ist eine Prophylaxe für die Entwicklung von Allergien und Geschwüren, wirkt sich auf die Schilddrüse aus, hat antiödematöse und krampflösende Wirkungen.

Unabhängig davon kann die Bedeutung der Beziehung von Vitamin P zu Vitamin C hervorgehoben werden. Zusammen sind sie an Redoxprozessen im Körper beteiligt. Und separat kompensiert Vitamin P teilweise den Mangel an Vitamin C, schützt vor Oxidation und trägt zu seiner Akkumulation im Körper bei.

Vitamin P wird zur Behandlung von Krankheiten eingenommen, die durch erhöhte Gefäßpermeabilität, Glaukom, Allergien, Diathese und Infektionskrankheiten gekennzeichnet sind. Es ist auch notwendig für Ödeme, Schwindel, Erkrankungen des Innenohrs.

Je nach Struktur wirken Flavonoide auch auf den Körper gegen Geschwüre, Hypoazotämie, Entzündungshemmer, Antitumor, Strahlenschutz, Choleretik und andere.

Vitamin P Wechselwirkungen

Bekannte Tatsache: Vitamin P erhöht Vitamin C..

Insbesondere bei der Behandlung mit Antibiotika, Sulfonamiden oder Aspirin ist ihre gemeinsame Verabreichung erforderlich, da alle diese Medikamente die Kapillaren negativ beeinflussen.

Symptome eines Vitamin-P-Mangels

  • allgemeine Schwäche
  • Lethargie
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Schulterschmerzen
  • bläulicher Hautton
  • Beinschmerzen beim Gehen
  • Zahnfleischbluten
  • Akne-Entwicklung
  • Haarausfall
  • Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit von Kapillaren
  • hämorrhagische Diathese
  • Netzhautblutung

Symptome einer Vitamin P-Überdosierung

Überschüssiges Vitamin P wird leicht ausgeschieden, sodass Überdosierungssymptome nicht beschrieben werden..

Quellen von Vitamin P.

Gemüse: Zitrusfrüchte (insbesondere Trennwände und der weiße umhüllende Teil der Früchte), Aprikosen, Kohl, Tomaten, Salat, Pfeffer, Petersilie, Brombeeren, Kirschen, Trauben, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Apfelbeeren, grüne Blätter von Teebusch, Kaffee, Wein. Vitamin P enthält die folgenden Saftextrakte: Apfelbeere, Blaubeere, Eberesche.

In industriellen Mengen werden für die Pharma- und Lebensmittelindustrie Flavonoide, nämlich Dihydroquercetin, aus Sibirischer Lärche und Daurischer Lärche extrahiert

Tiere: Vitamin P nicht in tierischen Lebensmitteln enthalten.

Synthese im Körper: Vitamin P wird im Körper nicht synthetisiert.

Zerbrechliche Gefäße

Der Zustand aller Organe hängt von der Gesundheit der Blutgefäße ab. Wenn sie an Elastizität verlieren, erscheint ein Netzwerk von Kapillaren unter der Haut, es treten Blutergüsse auf. Spröde Gefäße verursachen eine Verletzung der Blutversorgung und der Gewebenahrung, provozieren ihre pathologischen Veränderungen. Ein Bruch der verdünnten Gefäßwände führt zu Blutungen. Kleinere subkutane Hämatome weisen auf eine Fragilität der Kapillaren hin. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann ein Bruch großer Arterien und Venen zu einem Schlaganfall führen..

Gründe für die Verletzung

Atherosklerose wird als Hauptfaktor für die Gefäßzerbrechlichkeit angesehen. Gefäßwände unterstützen das Gewicht des Cholesterinwachstums nicht, verlieren ihren Ton und knacken.

Verschiedene Pathologien beeinflussen den Zustand von Kapillaren und Venen, wie zum Beispiel:

  • Hypertonie. Erhöhter Blutdruck führt zu einer starken Belastung der Gefäßwände, die zur Ursache ihrer Zerbrechlichkeit wird. Die Beseitigung der Pathologie ermöglicht die Stabilisierung des Blutdrucks.
  • Bewegungsmangel. Geringe körperliche Aktivität führt zu einer Stagnation des Blutes, was sich negativ auf den Zustand der Gefäßwände auswirkt.
  • Diabetes mellitus. Die Pathologie ist durch Gefäßschäden durch Zuckerkristalle gekennzeichnet, die sie schwach und zerbrechlich machen..
  • Stress und Übergewicht. Aufgrund der nervösen Überlastung sind die Gefäße krampfhaft und Übergewicht belastet den Körper. In diesem Fall werden die Muskelfasern der Gefäße gedehnt und die Wahrscheinlichkeit einer Aneurysmenbildung erhöht..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusätzliche Faktoren

Die Ursache für kapillare Fragilität kann sein:

Wenn hormonelle Kontrazeptiva ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden, können sie eine solche Pathologie verursachen.

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Herzkreislauferkrankung;
  • Krampfadern;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • belastete Vererbung;
  • Mangel an Vitamin P und C;
  • unkontrollierte Verwendung von Verhütungsmitteln oder Blutverdünnern.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hauptsymptome

Zerbrechliche Gefäße haben folgende Erscheinungsformen:

  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Verdunkelung der Augen aufgrund einer raschen Veränderung der Körperhaltung;
  • pochende Kopfschmerzen;
  • Gefühl kalter Extremitäten unabhängig von der Umgebungstemperatur;
  • Blutergüsse nach kleinen Schlaganfällen;
  • Gelenkschmerzen durch sich verschlechterndes Wetter;
  • Nasenbluten;
  • Manifestation eines Kapillarnetzwerks auf der Haut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist die Gefahr der Pathologie?

Die Bildung eines Gefäßnetzwerks auf der Haut und leichte Blutergüsse werden als ästhetische Unvollkommenheit wahrgenommen, aber dieses Phänomen weist auf schwerwiegende Veränderungen im Körper hin. Wenn die Integrität eines großen Gefäßes verletzt wird, beginnt eine innere Blutung. Nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben hängen von der Lage und Intensität ab. Am häufigsten entwickeln sich vor dem Hintergrund der Fragilität der Gefäße Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Pathologien wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Aortenaneurysma können zum plötzlichen Tod führen. Wenn daher Symptome einer Gefäßzerbrechlichkeit festgestellt werden, konsultieren Sie einen Arzt und unterziehen Sie sich einer Therapie.

Diagnose

In der Anfangsphase der Entwicklung der Pathologie führt die Zerbrechlichkeit der Kapillaren zu kleinen Blutungen, die sich im Verlauf der Krankheit zu großen Blutergüssen und Blutungen entwickeln.

Um die Zerbrechlichkeit der Kapillaren zu bestätigen, verwendet der Arzt die folgenden Diagnosemethoden:

Ein solcher Test kann unter Verwendung der Tonometermanschette durchgeführt werden..

  • Symptomklemme. Der Arzt fängt die Haut im Interkostalraum des Patienten ein und reibt leicht zwischen den Fingern. Wenn sich an der Stelle der Prise ein Bluterguss gebildet hat, wird das Symptom als positiv erkannt.
  • Tourniquet anwenden. Ein Tourniquet wird auf den mittleren Teil der Schulter aufgebracht, damit der Blutfluss nicht gestört wird. Der Druck muss 4–5 Minuten lang aufrechterhalten werden. Wenn nach dem Entfernen des Tourniquets ein Ausschlag auf der Haut auftritt, wird gesagt, dass die Gefäße zerbrechlich sind. Sie können Ihre Hand mit der Manschette des Tonometers einklemmen und so Druck auf den Diastoliker ausüben.
  • Symptom Malleus. Der Arzt klopft auf die Brust des Patienten, damit es nicht zu Beschwerden kommt. Wenn dies zu Blutergüssen führt, ist das Symptom positiv..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Gefäßzerbrechlichkeit

Medikamente und Vitamintherapie

Um den Tonus der Gefäßwände wiederherzustellen, werden Vitaminkomplexe mit einem obligatorischen Gehalt an Spurenelementen verschrieben. Auf diese Weise können Sie die Elastizität der Kapillaren wiederherstellen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern. Nehmen Sie keine Vitamine ein, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren, da eine falsche Konzentration einer Reihe von Substanzen im Körper den Zustand des Patienten verschlechtern kann. Neben Vitaminen können Arzneimittel der folgenden pharmakologischen Gruppen wie:

Calciumpräparate werden zur Behandlung der Gefäßpathologie eingesetzt..

  • Angioprotektoren. Oft für die Zerbrechlichkeit der Gefäße der Beine verwendet. Sie enthalten Rosskastanienextrakt.
  • Venotonisch. Normalisieren Sie den Zustand von Kapillaren und Venen.
  • Calciumpräparate. Vitamintherapie ergänzen. Die verwendeten Produkte sollten Vitamin D und Magnesium enthalten..
  • Statine Wird zugewiesen, wenn bei dem Patienten Atherosklerose diagnostiziert wird. Beitrag zur Reinigung von Blutgefäßen aus Cholesterinablagerungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährungsregeln

Eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße erfordert eine Diät. Den Patienten wird empfohlen, die Aufnahme von tierischen Fetten, Salz, Zucker und Koffein zu begrenzen. Die Diät sollte Fisch, Milchprodukte, Getreide, Hülsenfrüchte enthalten. Um die Kapillaren zu stärken, ist es wichtig, Buchweizen, Rinderleber und Zitrusfrüchte zu essen. Gemüse muss roh verzehrt werden, da Wärmebehandlung und Gefrieren die darin enthaltenen Vitamine zerstören..

Hausmittel

Die Stärkung der Gefäße ermöglicht Physiotherapie und Bäder mit Mineralwasser.

Bei kapillarer Fragilität wird eine Phytotherapie durchgeführt. Gebrauchte Kräuter wie:

  • Feld stalnik;
  • Highlander Pfeffer;
  • Johannisbeerblätter und Beeren;
  • Apfelbeer- und Hagebuttenfrüchte.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

So vermeiden Sie ein Problem?

Um Gefäßzerbrechlichkeiten vorzubeugen, sollten Sie sich an eine cholesterinarme Diät halten, das Körpergewicht kontrollieren, Stress, Unterkühlung und übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden. Wenn Infektionskrankheiten auftreten, sollte die Behandlung nicht vernachlässigt und ihr Übergang zu einer chronischen Form vermieden werden. Es wird empfohlen zu laufen, spazieren zu gehen, Fahrrad zu fahren.

Gefäßpermeabilitätssymptome

MITTEL ZUR VERBESSERUNG DER THROMBOCYTES-AGGREGATION UND -KLEBUNG

SEROTONIN. Seine Verwendung ist mit der Stimulierung der Blutplättchenaggregation, der Schwellung des Gewebes und einer Veränderung der Mikrozirkulation verbunden, was zur Entstehung von Blutplättchenthromben beiträgt. Serotonin in Form von Adipat (Serotonini adipinatis in Ampullen von 1 ml 1% iger Lösung) wird intravenös oder intramuskulär bei Blutungen im Zusammenhang mit der Pathologie von Blutplättchen (Thrombozytopenie, Thrombozytopathie) angewendet. Dies erhöht die Anzahl der Blutplättchen, verkürzt die Blutungszeit und erhöht den Widerstand der Kapillaren.

Wird bei Typ-1-von-Willebrandt-Krankheit, hypo- und aplastischer Anämie, bei Werlhof-Krankheit, hämorrhagischer Vaskulitis, angewendet.

Es kann nicht bei Nierenerkrankungen, Patienten mit Asthma bronchiale und Hyperkoagulation des Blutes angewendet werden.

Nebenwirkung: bei schneller Verabreichung - Schmerzen entlang der Vene; Bauchschmerzen im Bereich des Herzens, Blutdruckanstieg, Schweregefühl im Kopf, Übelkeit, Durchfall, verminderte Diurese.

DROGEN CALCIUM

CALCIUM ist direkt an der Blutplättchenaggregation und -adhäsion beteiligt und fördert auch die Bildung von Thrombin und Fibrin. Somit stimuliert es die Bildung von Thrombozyten- und Fibrinthromben..

Anwendungshinweise:

1) als Mittel zur Verringerung der Gefäßpermeabilität bei hämorrhagischer Vaskulitis;

2) als hämostatisches Mittel bei Lungen-, Magen-, Nasen-, Uterusblutungen sowie vor der Operation;

3) mit Blutungen, die mit einer Abnahme des Kalziums im Blutplasma verbunden sind (nach Transfusion großer Mengen Citratblut, Plasmaersatz).

Verwenden Sie Calciumchlorid (intravenös und oral).

Nebenwirkungen: Bei schneller Verabreichung, Herzstillstand ist eine Blutdrucksenkung möglich; bei intravenöser Verabreichung wird ein Wärmegefühl ("heiße Injektion") festgestellt; mit subkutaner Verabreichung von Calciumchlorid - Gewebenekrose.

SYNTHETISCHE DROGEN

ADROXON (Adroxonum; in Amp. 1 ml 0, 025%) - ein Medikament aus Adrenochrom, einem Adrenalin-Metaboliten. Es erhöht nicht den Blutdruck, beeinflusst nicht die Aktivität des Herzens und die Blutgerinnung.

Sein Haupteffekt ist eine Erhöhung der Dichte der Gefäßwand und eine Aktivierung der Blutplättchenaggregation und -adhäsion. Daher hat Adroxon eine hämostatische Wirkung bei Kapillarblutungen, wenn die Permeabilität der Wände dieser Gefäße besonders erhöht ist. Bei massiven Blutungen ist das Medikament jedoch nicht wirksam..

Anwendungshinweise:

1) mit Parenchym- und Kapillarblutung;

2) für Verletzungen und Operationen;

3) mit Darmblutungen bei Neugeborenen;

5) mit Thrombozytenpurpura.

Adroxon wird topisch (Tampons, Tücher), intramuskulär oder subkutan angewendet. Ethamylat oder Dicinon (Ethamsylatum; in Tabletten von 0, 25 und Amp. In 2 ml 12,5% iger Lösung) ist ein synthetisches Derivat von Dioxibenzol. Das Medikament reduziert die Gefäßpermeabilität, reduziert die Exsudation und Exsudation des flüssigen Teils des Plasmas, normalisiert die Permeabilität der Gefäßwand und verbessert die Mikrozirkulation, erhöht die Blutgerinnung, da es die Bildung von Thromboplastin fördert (hämostatischer Effekt). Der letzte Effekt entwickelt sich schnell, bei intravenöser Verabreichung nach 5-15 Minuten, so ausgeprägt wie möglich - nach 1-2 Stunden. Bei Tabletten zeigt sich die Wirkung nach 3 Stunden. Das Medikament wird subkutan oder intramuskulär in eine Vene injiziert.

Anwendungshinweise:

1) Thrombozyten-Purpura;

2) Darm- und Lungenblutung (Operation);

3) hämorrhagische Diathese;

4) Operationen an HNO-Organen;

5) diabetische Angiopathien (Augenheilkunde).

Nebenwirkung - manchmal gibt es Sodbrennen, ein Gefühl der Schwere in der Magengegend, Kopfschmerzen, Schwindel, Hyperämie des Gesichts, Parasthesie der Beine, verminderter Blutdruck.

VITAMIN-DROGEN

Um eine erhöhte Gefäßpermeabilität, insbesondere bei Blutungen, zu beseitigen, werden Vitamin C-Präparate (Ascorbinsäure) sowie verschiedene Flavonoide (Rutin, Ascorutin, Quercetin, Vitamin P) sowie Vitamere, dh halbsynthetische Derivate - Venoruton und Troxevasin - in verschiedenen Arzneimitteln verwendet Formen (Kapseln, Gel, Lösungen). Vitamin P-Präparate werden zur intensiven Extravasation des flüssigen Teils des Plasmas eingesetzt, beispielsweise zur Schwellung der Beine (Thrombophlebitis). Darüber hinaus werden diese Medikamente für hämorrhagische Diathese, bildgebende Blutungen, Strahlenfäule, Arachnoiditis, Bluthochdruck und Überdosierung von Salicylaten verschrieben. Rutin und Ascorutin werden in der Pädiatrie eingesetzt, um eine intensive Transduktion bei Kindern mit Scharlach, Masern, Diphtherie und toxischer Grippe zu verhindern..

RUTIN ist in Tabletten von 0,02 (2-3 mal täglich) erhältlich. ASKORUTIN - bei 0, 05. VENORUTON - in Kapseln bei 0, 3; Ampullen von 5 ml einer 10% igen Lösung. Zubereitungen aus Pflanzen (Infusionen, Extrakte, Tabletten) haben eine schwache hämostatische Wirkung. Daher werden sie in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis bei leichten Blutungen (nasal, hämorrhoiden), Blutungen, hämoptyse, hämorrhagischer Diathese eingesetzt.

BLOOD COOLDOWN AGENTS (ANTITROMBOTISCHE AGENTEN)

Antikoagulanzien

1. Antikoagulanzien (Arzneimittel, die die Bildung von Fibrin-Thromben verletzen):

a) direkte Antikoagulanzien (Heparin und seine Zubereitungen, Hirudin, Natriumhydrogencitrat, Rhombin III-Antikörperkonzentrat) - bewirken in vitro und in vivo eine Wirkung;

b) indirekte Antikoagulanzien (Oxycumarinderivate: Neodicumarin, Syncumar, Pelentan usw.; Indandionderivate - Phenylin usw.)

- Wirkung nur in vivo verursachen.

HEPARIN (Heparinum; in einer 5-ml-Durchstechflasche mit 5000, 10000 und 20.000 Einheiten in 1 ml, "Gedeon Richter", Ungarn) - ein natürlicher Antikoagulansfaktor, der von Mastzellen produziert wird. Heparin ist der kombinierte Name für eine Gruppe linearer anionischer Polyelektrolyte, die sich in der Anzahl der Schwefelsäurereste unterscheiden. Es gibt Heparine mit hohem und niedrigem Molekulargewicht (mittleres Molekulargewicht).

Heparin ist ein Newgalenic-Medikament, das aus der Lunge und Leber von Rindern gewonnen wird. Es ist die stärkste organische Säure aufgrund der Rückstände seiner Schwefelsäure und der Anwesenheit von Carboxylgruppen, was ihm eine sehr starke negative Ladung verleiht. Daher bezieht es sich tatsächlich auf anionische Polyelektrolyte. Aufgrund der negativen Ladung im Blut verbindet sich Heparin mit positiv geladenen Komplexen, wird an der Oberfläche der Membranen von Endothelzellen, Makrophagen, adsorbiert, wodurch die Blutplättchenaggregation und -adhäsion begrenzt wird. Die Wirkung von Heparin hängt weitgehend von der Plasmakonzentration von Antithrombin III ab.

Pharmakologische Wirkungen von Heparin:

1) Heparin hat eine gerinnungshemmende Wirkung, da es Antithrombin III aktiviert und die Gerinnungsfaktoren IXa, Xa, XIa und XIIa irreversibel hemmt;

2) reduziert die Blutplättchenaggregation moderat;

3) Heparin verringert die Blutviskosität, verringert die Gefäßpermeabilität, was den Blutfluss erleichtert und beschleunigt, verhindert die Entwicklung von Stase (einer der Faktoren, die zur Thrombose beitragen);

4) reduziert den Gehalt an Zucker, Lipiden und Chylomikronen im Blut, wirkt antisklerotisch, bindet einige Bestandteile eines Kompliments, hemmt die Synthese von Immunglobulinen, ACTH, Aldosteron und bindet auch Histamin, Serotonin, wodurch eine antiallergische Wirkung gezeigt wird;

5) Heparin hat kaliumsparende, entzündungshemmende, analgetische Wirkungen. Darüber hinaus fördert Heparin die erhöhte Urinausscheidung und verringert den Gefäßwiderstand aufgrund der Ausdehnung resistiver Gefäße, wodurch Krämpfe der Koronararterien beseitigt werden.

Anwendungshinweise:

1) mit akuter Thrombose, Thromboembolie (akuter Myokardinfarkt, Lungenthrombose, Nierenvenen, Ileozökalgefäße), Thromboembolie bei schwangeren Frauen;

2) bei der Arbeit mit kardiopulmonalem Bypass, künstlicher Niere und Herz;

3) in der Laborpraxis;

4) bei Verbrennungen und Erfrierungen (verbesserte Mikrozirkulation);

5) bei der Behandlung von Patienten im Anfangsstadium des DIC-Syndroms (mit fulminanter Purpura, schwerer Gastroenteritis);

6) bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale, Rheuma sowie bei der komplexen Behandlung von Patienten mit Glomerulonephritis;

7) während der extrakorporalen Hämodialyse, Hämosorption und erzwungenen Diurese;

8) mit Hyperaldosteronismus;

9) als antiallergisches Mittel (Asthma bronchiale);

10) im Komplex therapeutischer Maßnahmen bei Patienten mit Atherosklerose.

Nebenwirkungen:

1) die Entwicklung von Blutungen, Thrombozytopenie (30%);

2) Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Durchfall;

3) allergische Reaktionen, Hyperthermie.

Um Komplikationen (Blutungen) zu vermeiden, werden Heparin-Gegenmittel in die Vene injiziert (Protaminsulfat in Form einer 5% igen Lösung oder POLYBREN; 1 mg Protaminsulfat neutralisiert 85 STÜCKE Heparin; langsam injizieren)..

Zu einem Zeitpunkt werden dem Patienten mit akuter Thrombose durchschnittlich 10.000 Einheiten intravenös verabreicht. Pro Tag werden bis zu 40.000 - 50.000 IE langsam verabreicht. Es kann intramuskulär und subkutan (im Bereich der geringsten Vaskularisation) verabreicht werden. In den letzten Jahren wird zur Vorbeugung von Thrombosen empfohlen, alle 6-8 Stunden 5000 IE Heparin subkutan oder intradermal zu verabreichen. Ebenfalls hergestellt wird Heparinsalbe in Röhrchen von 25, 0 (2500 Einheiten). Inhalation in Form eines Aerosols als antiallergisches Mittel wird das Arzneimittel unter Verwendung eines Ultraschallinhalators mit 500 IE / kg pro Tag verabreicht. Inhalationen werden 2-3 mal pro Woche durchgeführt. Eine Einzeldosis wird in destilliertem Wasser im Verhältnis 1: 4 verdünnt.

HIRUDIN und seine Zubereitungen (Hirudont usw.) sind ein Produkt von Blutegeln. Die gerinnungshemmenden und entzündungshemmenden Wirkungen dieser Mittel werden verwendet. Lokal ernannt (Salben und Gele) für oberflächliche Entzündungen der Venen, Venenthrombosen, trophische Geschwüre des Beins, mit Furunkulose, Entzündungen der Lymphknoten, um die Heilung von Nähten nach Verletzungen und Verbrennungen zu verbessern.

Nebenwirkung - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Quincke-Ödem).

NATRIUMHYDROCITRAT wird nur zur Erhaltung von Blut verwendet. Das Anion der Zitronensäure verbindet sich mit dem Calciumion, das dessen Aktivität bindet. Die Substanz wird im Überschuss zugesetzt. Der Patient sollte nicht verwendet werden, da Natriumhydrocytrat Calciumionen blockiert und der Patient Arrhythmien hat, die Entwicklung von Herzinsuffizienz und Herzstillstand möglich ist.

Manchmal oral verschrieben, um Hyperkalzämie zu beseitigen und eine Herzglykosidvergiftung zu behandeln.

Wenn der Patient mit bis zu 500 ml Blutkonserven transfundiert wird, sind keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich. Wenn Blut in einem Volumen von mehr als 500 ml transfundiert wird, geben Sie für jeweils 50 ml mehr als 500 ml des Volumens des transfundierten Blutes 5 ml einer 10% igen Calciumchloridlösung hinzu.

ANTIKOAGULANTE MIT INDIREKTER WIRKUNG (ORALE ANTIKOAGULANTE)

Von der großen Anzahl von Antikoagulanzien sind die Zubereitungen der Cumaringruppe am häufigsten. Es gibt viele Medikamente, aber Neodicumarin (Pelentan), Syncumar, Fepromaron, Phenylin, Amefin und Farfavin werden häufiger als andere verwendet.

NEODICUMARIN (Neodicumarinum; in Tab. 0, 05 und 0, 1), Syncumar, Dicumarin, Fepromaron, Omefin, Phenylin sind Phenylindandion-Derivate, die in der Pharmakodynamik sehr ähnlich sind. Der Mechanismus ihrer Wirkung beruht auf der Tatsache, dass sie Anti-Vitamin K sind, dh sie wirken als Antagonisten von Vitamin K..

Diese Arzneimittel unterdrücken ihre Aktivität und hemmen die Synthese von Proconvertin (Faktor VII), Prothrombin (Faktor II) sowie IX- und X-Gerinnungsfaktoren, die für die Gerinnungshomöostase, dh für die Bildung von Fibrin-Thromben, erforderlich sind. Diese Medikamente wirken nicht sofort, aber nach 8 bis 24 Stunden sind sie langsam wirkende Wirkstoffe mit kumulativen Eigenschaften. Darüber hinaus haben verschiedene Medikamente dieser Gruppe unterschiedliche Geschwindigkeit und Stärke, unterschiedliche Kumulationsgrade. Ein weiteres Merkmal ihrer Aktion ist die hohe Aktionsdauer.

Diese Medikamente werden nur im Inneren verwendet, da sie gut resorbiert werden. Mit einem Blutstrom werden sie dann wieder in den Darm gebracht, in sein Lumen ausgeschieden und wieder resorbiert (Rezirkulation). Alle Medikamente gehen eine instabile Beziehung zu Plasmaproteinen ein und können von anderen Medikamenten leicht verdrängt werden. Nur in vivo gültig.

Anwendungshinweise:

1) Verringerung der Blutgerinnung zur Vorbeugung und Behandlung von Thrombosen, Thrombophlebitis und Thromboembolien (Myokardinfarkt), Embolie-Schlaganfällen;

2) in der Chirurgie, um eine Thrombose in der postoperativen Phase zu verhindern.

Nebenwirkungen werden selten in Form eines dyspeptischen Syndroms (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit) festgestellt. Während der Pharmakotherapie mit Arzneimitteln wie Neodicumarin treten Komplikationen in Form von Blutungen aufgrund einer Überdosierung mit der richtigen Dosis auf, jedoch ohne Berücksichtigung der Wechselwirkung von Arzneimitteln. Zum Beispiel bei gleichzeitiger Verabreichung von Neodicumarin und Butadion oder Salicylaten. In diesem Fall ist eine Blutung auch durch eine intakte Gefäßwand möglich, beispielsweise bei Patienten mit Magengeschwüren. Die Behandlung sollte unter ständiger Überwachung des Prothrombinspiegels im Blut erfolgen. Im Falle einer Blutung wird eine Lösung aus Vicasol, Vitamin P, Rutin, Calciumchlorid sowie eine Transfusion von 70-100 ml Spenderblut verabreicht.

Die Behandlung mit Antikoagulanzien ist eine Herausforderung für den Arzt. Es ist notwendig, den Prothrombinindex zu überwachen, der 40-50 betragen sollte. Die Behandlung ist streng individuell..

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln:

1) offene Wunden, Magengeschwüre;

3) Hepatitis, Leberzirrhose;

4) drohende Abtreibung;

5) Nierenerkrankung.

FIBRINOLITIK (THROMBOLITIK)

1. Direkte Wirkung - Fibrinolysin (Plasmin).

2. Indirekte Wirkung (Plasminogenaktivatoren: Actilis, Streptokinase, Streptodekase, Urokinase).

FIBRINOLYSIN (erhältlich in Pulverform in Flaschen mit 10, 20, 30 und 40.000 Einheiten) - ein altes Medikament, das fibrinolytisch ist. Holen Sie es aus dem Blutplasma des Spenders. Als proteolytisches Enzym spaltet es Fibrin, indem es auf die Oberfläche eines Blutgerinnsels einwirkt. Es eliminiert nur Fibrinthromben in den ersten Tagen ihrer Bildung, löst nur frische Fibrinfilamente in den Venen auf, was zu einer Gefäßrekanalisation führt.

Fibrinabbauprodukte haben gerinnungshemmende Eigenschaften, da sie die Polymerisation von Fibrinmonomeren und die Bildung von Thromboplastin hemmen.

Fibrinolysin ist ein Notfallmedikament, das bei thromboembolischen Erkrankungen verschrieben wird:

- peripherer Gefäßverschluss;

- Thrombose der Blutgefäße des Gehirns, der Augen;

- beim Entfernen eines Blutgerinnsels aus einem Gefäßshunt.

Dieses Medikament hat erhebliche Nachteile:

- es ist sehr teuer (hergestellt aus gespendetem Blut);

- nicht sehr aktiv, dringt schlecht in ein Blutgerinnsel ein.

Nebenwirkungen bei der Einführung von Fibrinolysin, einem Fremdprotein, können in Form von allergischen Reaktionen sowie in Form von unspezifischen Reaktionen auf das Protein (Gesichtsrötung, Schmerzen entlang der Vene sowie hinter Brustbein und Bauch) oder in Form von Fieber, Urtikaria auftreten.

Vor der Verwendung wird das Arzneimittel in einer isotonischen Lösung mit einer Geschwindigkeit von 100-160 STÜCK Fibrinolysin pro 1 ml Lösungsmittel gelöst. Die vorbereitete Lösung wird intravenös gegossen (10-15 Tropfen pro Minute).

FIBRINOLITIK DER INDIREKTEN MASSNAHMEN

Streptokinase (Streptase, Avelizin; erhältlich in Ampere mit 250.000 und 500.000 Einheiten des Arzneimittels) ist ein moderneres Arzneimittel, indirektes Fibrinolytikum. Es wird aus beta-hämolytischem Streptokokken gewonnen. Dies ist ein aktiveres und billigeres Medikament. Es stimuliert den Übergang des Proaktivators zum Aktivator und wandelt Profibrinolysin in Fibrinolysin (Plasmin) um. Das Medikament kann in den Thrombus eindringen (wodurch die Fibrinolyse aktiviert wird), was ihn von Fibrinolysin unterscheidet. Streptokinase ist am effektivsten, wenn es auf ein Blutgerinnsel wirkt, das sich vor nicht mehr als sieben Tagen gebildet hat. Gleichzeitig ist dieses Fibrinolytikum in der Lage, die Durchgängigkeit der Blutgefäße und den Abbau von Blutgerinnseln wiederherzustellen.

Anwendungshinweise:

1) bei der Behandlung von Patienten mit oberflächlicher und tiefer Thrombophlebitis;

2) mit Thromboembolie der Lungengefäße und Augengefäße;

3) mit septischer Thrombose;

4) mit frischem (akutem) Myokardinfarkt.

Nebenwirkungen:

1) allergische Reaktionen (Antikörper gegen Streptokokken);

3) ein Abfall des Hämoglobinspiegels, Erythrozytenhämolyse (direkte toxische Wirkung);

4) Vasopathie (CEC-Bildung).

In unserem Land wird STREPTODEKASE auf der Basis von Streptokinase synthetisiert, ein ähnliches Medikament, das länger wirkt. Bei diesem Medikament sind auch allergische Reaktionen möglich..

UROKINASE - ein aus Urin synthetisiertes Medikament. Es gilt als moderneres Mittel, das in geringerem Maße allergische Reaktionen hervorruft als Streptokinase..

Allgemeiner Hinweis: Bei Anwendung einer großen Anzahl von Fibrinolytika im Körper entwickeln sich Blutgerinnungsprozesse kompensatorisch. Daher müssen alle diese Medikamente mit Heparin verabreicht werden. Darüber hinaus überwachen sie mit dieser Gruppe von Fonds ständig die Fibrinogen- und Thrombinzeit.

Gefäßzerbrechlichkeit: Symptome, Behandlung

Zerbrechlichkeit der Gefäße kann auftreten, wenn die Wände der Gefäße ihre Elastizität verlieren und dadurch spröde werden. Ein Patient beginnt aufgrund geringfügiger Verletzungen und manchmal spontan Blutungen am Körper zu bilden. Blutungen können als blaue Flecken, blaue Flecken oder Petechien auftreten..

In einigen Fällen kann die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, der verminderte Widerstand und der Tonus der Gefäßwände zu einer Verletzung der Nährstoffversorgung führen, da sich die Aktivität des Zentralnervensystems und des endokrinen Systems stark verändert. Die Ursache ist also die Bildung von Petechien unter hysterischen Bedingungen, verschiedenen Neurosen und schweren emotionalen Umwälzungen.

Bei vaskulärer Fragilität kann der Widerstand der Gefäßwand aufgrund allergischer toxischer Veränderungen oder entzündlicher Prozesse verringert werden, die bei Influenza oder anderen Infektionskrankheiten, Nephritis, chronischer Mandelentzündung, Rheuma und Bluthochdruck auftreten können. Darüber hinaus kann eine erhöhte Fragilität der Blutgefäße auch durch verschiedene Krankheiten im Blutsystem verursacht werden.

Ursachen für eine erhöhte Fragilität der Blutgefäße

Bei einer Abnahme des Tonus der Gefäßwände ist die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße eine direkte Folge des Mangels an Vitamin C und P (Ascorbinsäure und Rutin). Zerbrechliche Gefäße, die zur Zerstörung neigen, sind ein wesentliches Symptom vieler Krankheiten, die mit einer Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems verbunden sind. Eine Transformation der Wände in den Kapillaren und Venen kann nach Erkrankungen mit Mandelentzündung, Grippe, Rheuma und Nephritis auftreten.

Symptome

Fragilität und Fragilität von Blutgefäßen können sich in verschiedenen Formen manifestieren, beispielsweise in Form von subkutanen oder Nasenbluten. Die Wände blutdünner Kapillaren verlieren ihre Elastizität. Gefäße schwächen und nutzen sich ab. Sie müssen gestärkt werden. Bei manchen Menschen frieren zerbrechliche Gefäße auch bei heißem Wetter ihre Beine ein. Blaue Haut der unteren Extremitäten ist selten. Wenn die Bildung von Gefäßsternen auf der Oberfläche der Beine und Oberschenkel deutlich sichtbar ist, tritt eine Verformung in den Wänden der Blutkapillaren auf.

Oft manifestiert sich eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße in der Kälteperiode. Ärzte sagen in diesem Fall, dass Menschen in der warmen Jahreszeit viele Vitamine haben, regelmäßig Sonnenbäder nehmen und mehr an der frischen Luft gehen.

In dieser Hinsicht benötigen die Wände der Blutgefäße zusätzliche Nahrung. Wenn dem Körper eine ausreichende Menge an Vitaminen fehlt, wird eine Abnahme ihres Widerstands und Tonus gebildet. Da der Mangel an den oben genannten Vitaminen das Nervensystem negativ beeinflusst. Daher können mit zunehmender Zerbrechlichkeit der Blutgefäße emotionale Zusammenbrüche, Wutanfälle, Neurosen, Depressionen und andere psychische Erkrankungen beobachtet werden..

Prävention von Gefäßzerbrechlichkeit, Behandlung der Krankheit

Um herauszufinden, was die Zerbrechlichkeit der Gefäße verursacht hat, müssen Sie einen Allgemeinarzt aufsuchen. Er kann den Patienten zur vollständigen Untersuchung an andere Spezialisten überweisen..

Aufgrund der Zerbrechlichkeit der Blutgefäße müssen Sie Ihre Ernährung mit den Vitaminen P und C maximieren und Obst und Gemüse essen. Vitamin C ist in Hagebutteninfusionen enthalten, und Vitamin P ist in frisch gebrühtem Tee enthalten..

Der Arzt verschreibt Medikamente zur Stärkung der Gefäße und Medikamente, die den Gefäßtonus erhöhen. Die Behandlung der Gefäßzerbrechlichkeit wird individuell verschrieben.

Die wichtigste Rolle bei der Prävention von Gefäßzerbrechlichkeit spielt die Prävention von akuten und chronischen Krankheiten, Unterkühlung und schwerer körperlicher Anstrengung.

Vitamin, das die Durchlässigkeit von Blutgefäßen verringert. Gefäßpermeabilitätssymptome

Die Gefäßpermeabilität ist die Fähigkeit von Molekülen, durch Blutgefäße zu gelangen und in Gewebe einzudringen. Eine dünne Zellschicht, ein Gefäß, das Endothel genannt wird, reguliert die Größe der Gas-, Nährstoff- und Wassermoleküle, die in das Gewebe eindringen können. Zum Beispiel ermöglicht die Gefäßpermeabilität von Sauerstoff- und Kohlendioxidmolekülen, dass sie leicht durch das Endothel eindringen können. Größere Moleküle wie Wasser und wasserlösliche Substanzen können die Wände von Blutgefäßen nicht durchdringen. Diese Moleküle erreichen das Gewebe durch kleine Poren in den Gefäßen..

Die molekulare Permeabilität wird durch verschiedene Faktoren bestimmt, beispielsweise durch die komplexen Wechselwirkungen von Chemikalien im menschlichen Körper. Wissenschaftler haben ein Peptid entdeckt, das als vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor (VEGF) als Hauptdeterminante für die Gefäßpermeabilität identifiziert wurde. Es wirkt durch Dopamin, einen Neurotransmitter im Gehirn, der Moleküle blockiert oder ihnen ermöglicht, an den Wänden der Blutgefäße zu haften.

Der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor ist mit der Entwicklung von Krebs verbunden, da er Zellrezeptoren stimulieren und die Permeabilität von Krebszellen in Geweben und Blut erhöhen kann.

Wissenschaftler glauben, dass die Unterdrückung dieses Peptids die Ausbreitung eines bösartigen Tumors durch das Blut verhindern kann. Es kann auch verhindern, dass sich Flüssigkeit um das Herz sammelt, wobei Dopamin auch die Gefäßpermeabilität der Flüssigkeit in den Arterien reguliert..

Tierstudien mit spezifischen Antikörpern haben eine gewisse Kontrolle der Gefäßpermeabilität bei Dickdarm-, Gehirn- und Brustkrebs gezeigt. Um die Anzahl der Krebszellen zu messen, die die Blut-Hirn-Schranke überschritten, wurden während der Tests Farbe und Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet. Forscher haben eine deutliche Veränderung der Bewegung von Krebszellen durch die Wände von Blutgefäßen festgestellt.

Studien zur Gefäßpermeabilität werden auch dazu beitragen, Medikamente zu entwickeln, die die Blut-Hirn-Schranke zur Behandlung von Krankheiten überwinden können..

Wissenschaftler fanden zunächst Verstöße gegen diese Barriere, die den Weg für andere Toxine in den Blutkreislauf ebneten. Dies führte zur Entdeckung von Chemotherapeutika, die die Barriere nur dort selektiv überschreiten können, wo sich der Tumor befindet. Hitze kann die Gefäßpermeabilität in Bereichen des Tumors erhöhen. Hyperthermie erhöht die Porengröße in den Blutgefäßen, die den Tumor versorgen, wodurch wärmeempfindliche Arzneimittel wiederum in Neoplasien eindringen können. Medikamente, die die Gefäßpermeabilität erhöhen, können nicht nur bei der Behandlung von Krebs, sondern auch bei der Behandlung von Diabetes, Arthritis und Herzerkrankungen wirksam sein.

Die Früchte der schwarzen Apfelbeere (auch Apfelbeere, Apfelbeere genannt) helfen, den Blutdruck zu normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Frische Beeren und darauf basierende Volksheilmittel haben eine ausgeprägte blutdrucksenkende Eigenschaft.

Aufgrund seiner reichen Zusammensetzung - Beta-Carotin, Jod, Kalium, Kalzium, Mangan - stärken Früchte die Blutgefäße, tragen zu ihrer Expansion bei und erhöhen die Durchlässigkeit. Langzeitanwendung verbessert die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse im Körper.

Erhöhen oder verringern Hypertoniker, die an Apfelbeeren interessiert sind, den Druck? Die Zusammensetzung enthält viel Kalium, das dazu neigt, Natrium (Salz) zu verdrängen. SD und DD nehmen ab, wenn die Wasserretention beseitigt wird.

Zulässiger Gebrauch von Bluthochdruckmitteln in jedem Alter. Der Konsum verbessert das Immunsystem, indem ein Mangel an Aminosäuren, Tanninen und Mineralien wiederhergestellt wird. Wir finden heraus, welche medizinischen Eigenschaften Eberesche und Kontraindikationen haben?

Rowan hilft mit Druck oder nicht?

Aronia ist besonders wertvoll für seine therapeutischen Wirkungen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass frische Beeren die Durchlässigkeit von Blutgefäßen und Kapillaren verbessern und den Abstand zwischen ihnen erhöhen..

Es hat allgemeine stärkende Eigenschaften und hilft dem Körper, chronisch hohen Druck auszuhalten, wodurch die Entwicklung von Komplikationen verhindert wird.

Die Zusammensetzung enthält Tannine, mehr als 10 Arten von Mikro- und Makroelementen, Pektin, Beta-Carotin und Anthocyane. Es ist akzeptabel, nicht nur zur Behandlung von Bluthochdruck, sondern auch als Prophylaxe zu verwenden.

Die Auswahl an synthetischen Drogen gegen Bluthochdruck ist groß, aber viele verlieren schließlich ihre Wirksamkeit oder rufen negative Reaktionen hervor. Hypertensive Patienten versuchen, die schädlichen Auswirkungen zu minimieren, und suchen daher nach alternativen Methoden.

Erhöht oder verringert der Verbrauch von Kamille den Druck? Das Urteil der Ärzte ist eindeutig - hypertensive Feten sind notwendig. Sie entfernen Wasser aus dem Körper, verhindern Schwellungen und plötzliche Veränderungen bei Diabetes und DD.

Therapeutische Eigenschaften von Apfelbeeren:

  • Verbessert das endokrine System.
  • Entfernt radioaktive und giftige Substanzen aus dem Körper.
  • Verbessert den Immunstatus.
  • Bekämpft Krankheitserreger.
  • Normalisiert die Leberfunktion.
  • Senkt den Cholesterinspiegel.
  • Lindert Krämpfe von Blutgefäßen.

In Anbetracht der zahlreichen Heilwirkungen wird Apfelbeere zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

Sammlung und Ernte von Apfelbeeren zur Behandlung von Bluthochdruck

Ausnahmsweise können Sie mit der richtigen Ernte von Früchten durch Druck den maximalen Nährstoffgehalt der Apfelbeere erreichen. Nur mit diesem Ansatz können Sie ein Instrument zur Behandlung von Bluthochdruck vorbereiten.

Beeren werden nur im Herbst gepflückt, wenn der erste Frost bereits begonnen hat. Das Minus-Temperatur-Regime wirkt sich günstig auf die therapeutischen Eigenschaften von Apfelbeeren aus und trägt dazu bei, den Gehalt an nützlichen Komponenten zu erhöhen.

Am besten ernten Sie die Früchte für den Winter Ende Oktober oder Anfang November. In jedem Fall müssen Sie auf die Abkühlung warten.

Beeren können getrocknet oder gefroren werden. Vor dem Trocknen werden die Früchte sortiert, getrennt, glatt und ganz, Zweige, Blätter, Müll entfernt und zerknittert. Unter fließendem Wasser abspülen, auf einem Handtuch trocknen.

Trocknernte, schrittweiser Prozess:

  1. Verteilen Sie die Apfelbeere auf dem Sieb des Geräts. Stellen Sie die Temperatur auf 60 Grad ein.
  2. Regelmäßig umrühren, um eine gleichmäßige Temperaturverteilung zu gewährleisten. Trocknungszeit von vier bis sechs Stunden.
  3. Wenn die gesamte Feuchtigkeit verdunstet ist, sammeln Sie die Früchte. Auf Papier legen und einige Stunden ruhen lassen.
  4. In einem Glasbehälter sammeln, drinnen in einem Raum aufbewahren.

Wenn zu Hause kein Trockner vorhanden ist, legen Sie die Beeren in direktem Sonnenlicht auf eine Zeitung oder ein Papier. Diese Methode befreit die Früchte von Feuchtigkeit, dauert jedoch lange..

Getrocknete Eberesche wird bis zu 12 Monate gelagert. Dann sollten neue Rohstoffe hergestellt werden. Lange Lagerungsstufen Arzneimitteleigenschaften.

Einfrieren ist die bequemste Art zu lagern. Die Apfelbeere waschen, trocknen. In einer Schicht auf ein flaches Tablett oder einen großen Teller legen.

In dieser Form einfrieren. Wenn die Beeren hart sind, legen Sie sie in einen Beutel oder Vorratsbehälter.

Gebrauchsanweisung bei Bluthochdruck

Schwarze Eberesche aus Druck ist ein Volksheilmittel, das sich durch eine schnelle Wirkung und harmlose Anwendung auszeichnet. Es ist in der Lage, in Form von Abkochungen, Tinkturen und anderen Formen von Medikamenten den Blutdruck zu beeinflussen und ihn zu senken.

Der beste Weg, um den Blutdruck auf dem Zielniveau zu halten, besteht darin, frische Beeren bis zu 100 Gramm pro Tag zu essen. Oder drücken Sie Saft aus ihnen heraus. Verwenden Sie 70-80 ml pro Tag, nachdem Sie etwas Lindenhonig hinzugefügt haben. Vor den Mahlzeiten trinken.

Alkoholtinktur bewahrt alle nützlichen Eigenschaften der Eberesche. Das Rezept für ein therapeutisches Getränk zur Behandlung von Bluthochdruck:

  • Ein Kilogramm frische Beeren wird in einen Glasbehälter gegossen und bis zum Brei zerkleinert. Sie können einen Fleischwolf vorab passieren.
  • 400 g Zucker einfüllen, mischen. Mit 2-3 Schichten Gaze verschließen und an einen warmen Ort legen.
  • Nach 3 Tagen einen Liter Alkohol oder Wodka hinzufügen, es ist zulässig, Mondschein hinzuzufügen. Bestehen Sie auf 100-120 Tage. Filtern, in einem Glas oder einer Flasche aufbewahren.

Art der Anwendung: Trinken Sie täglich 10 ml des Getränks. Es verhindert die Entwicklung einer hypertensiven Krise, stabilisiert den Blutdruck und verbessert die Funktion des Herzsystems. Es wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Beginnt nach 2 Tagen regelmäßiger Anwendung zu wirken.

Effektive Rezepte mit Aronia:

  1. Tee. Ein Esslöffel getrocknete Beeren wird mit 250 ml kochendem Wasser gegossen. Über einem Feuer zum Kochen bringen, vollständig abkühlen lassen. Belastung. Trinken Sie 150 ml Brühe auf einmal, die Häufigkeit beträgt dreimal täglich. Wenn gefrorene Früchte verwendet werden, beträgt ihr Volumen drei Esslöffel.
  2. Sirup. In 850 ml kochendem Wasser ein Kilogramm Eberesche hinzufügen. 10 Minuten kochen lassen, 15 g Zitronensäure hinzufügen. Mach das Feuer aus. Bestehen Sie 24 Stunden, danach fügen Sie ein Pfund Zucker hinzu. Nochmals 10-15 Minuten kochen lassen. Fertiger Sirup wird aufgerollt in Dosen gegossen. Hilft den Blutdruck ohne Pillen zu senken.

Für einen reichhaltigeren Geschmack von hausgemachtem Sirup wird empfohlen, während des Kochens einige frische Kirschblätter hinzuzufügen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Chokeberry ist trotz der Vielzahl therapeutischer Eigenschaften nicht für jeden geeignet. Nicht anwenden, wenn in der Vergangenheit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre oder Gastritis aufgetreten sind. Nicht an Kleinkinder unter 3 Jahren geben.

Kontraindikation ist Hypotonie - chronisch niedriger Diabetes und DD. Es ist verboten, bei Krampfadern, Thrombophlebitis, Blasenentzündung und einer Tendenz zum häufigen Wasserlassen zu verwenden. Eine weitere Kontraindikation ist eine erhöhte Magensäure..

Eine individuelle Überempfindlichkeit gegen Beeren führt zu einer allergischen Reaktion mit Hautmanifestationen. Wenn es einen Ausschlag gibt, rote Flecken am Körper, wird empfohlen, die Verwendung zu verweigern.

Mögliche negative Reaktionen:

  • Überfluss an Vitaminen.
  • Sodbrennen, Beschwerden und Schmerzen im Magen.
  • Übermäßige Aufnahme hemmt die Kalziumaufnahme.
  • Diuretische Wirkung bei Nierenerkrankungen führt zu Dehydration.

Die Nichteinhaltung von Dosierungen kann den systolischen und diastolischen Blutdruck drastisch auf kritische Werte senken.

Pflanzenanaloga

Die Beeren - Hagebutte, Sanddorn, rote Eberesche, Blaubeere, Blaubeere, Himbeere - besitzen ähnliche Eigenschaften. Sie können frisch verzehrt werden oder Abkochungen, Kompotte kochen.

Rezept mit Hagebutten: 1 EL. Ein Löffel frische oder getrocknete oder gefrorene Hagebutten wird in eineinhalb Gläser Wasser gegossen. Mach ein kleines Licht an, schmache eine halbe Stunde daran. Herausfiltern. Natürlich abkühlen lassen. 3 mal täglich 130-140 ml vor den Mahlzeiten einnehmen.

Rezept mit Eberesche: 1 EL. Ein Löffel frische Beeren wird zerkleinert und an eine Thermoskanne geschickt. Gießen Sie ein Glas heißes Wasser. Bestehen Sie auf Stunde. Nach belasten und drücken. Jeden Tag vor allen Mahlzeiten einnehmen. Kann nicht gelagert und einen Tag lang gekocht werden.

Mahlen Sie 10 g getrocknete Blaubeeren und gießen Sie 250 kochendes Wasser. In Brand setzen und zum Kochen bringen, abkühlen lassen. Nehmen Sie 2 Esslöffel bis zu 3 Mal am Tag.

Schwarze Johannisbeere und Sanddorn verringern das Risiko für Arteriosklerose erheblich. Ihre Verwendung macht das Herzsystem widerstandsfähiger gegen Blutdruckänderungen.

Das beste moderne Mittel gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck. 100% garantierte Druckkontrolle und hervorragende Vorbeugung!

Stellen Sie eine Frage an den Arzt

wie kann ich dich anrufen?:

E-Mail (nicht veröffentlicht)

Aktuelle Fragen an Experten:
  • Helfen Tropfer bei Bluthochdruck??
  • Wenn Sie Eleutherococcus einnehmen, wird der Druck gesenkt oder erhöht?
  • Ist es möglich, Bluthochdruck durch Fasten zu behandeln??
  • Welcher Druck sollte in einer Person gesenkt werden?

Magen-Darm-Blutungen

  • Führt zu Blutungen
  • Klinische Klassifikation
  • Ulzerative Blutung
  • Blutungen ohne Geschwüre
  • Symptome
  • Merkmale klinischer Manifestationen
  • Andere Symptome
  • Diagnose
  • Erste Hilfe leisten
  • Behandlung
  • Chirurgische Behandlung

Gastrointestinale Blutungen sind in Art und Ursprung sehr unterschiedlich. Moderne Methoden der endoskopischen Diagnose ermöglichen es in den meisten Fällen, die wahre Ursache der Pathologie zu bestimmen und das Ausmaß und den Ort der Schädigung des Magen-Darm-Trakts festzustellen.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten können Sie die Codes der Grunderkrankung auswählen, die zu Blutverlust geführt hat, oder die Codes der vorherrschenden Symptome verwenden: Melena (schwarzer loser Stuhl) - K92.1, Blutung ohne Angabe - K92.2.

Führt zu Blutungen?

Vor dem Hintergrund vieler Krankheiten existieren pathologische Mechanismen, bei denen ein Ausgießen von Blut in die innere Höhle möglich ist. Sie werden bei der Auswahl der Behandlung von Magen-Darm-Blutungen immer berücksichtigt..

  • Verletzung der Ernährung der Magen- oder Darmwand, übermäßige Exposition gegenüber Pepsin, was zur "Korrosion" nahegelegener Gewebe, einschließlich Blutgefäße, führt.
  • Lokale Langzeitentzündung im "Krater" des Geschwürs mit Bildung kleiner Gefäßaneurysmen, Nekrose, mit Schädigung der Arteriolen am Boden des Geschwürs.
  • Rupturen großer Adduktorgefäße: Arterien mit hohem Druck (Krise), Venen mit Krampfadern und Blutstagnation.
  • Mechanische oder ischämische Verletzung der Blutversorgung der Magen- und Darmwand mit Thromboembolie, Intussuszeption (Biegung nach innen und Verengung).
  • Beeinträchtigte Gefäßpermeabilität mit Erguss in die Höhle (hämorrhagische Diathese), Vitaminmangel (Mangel an Vitamin C, K, P).
  • Verminderte Blutgerinnung bei Krankheiten (Hämophilie, Leukämie) oder einer Überdosis von Antikoagulanzien.

Klinische Klassifikation

Klinische Symptome und die Herkunft jedes Falles werden nach verschiedenen Anzeichen klassifiziert..

Abhängig von den Gründen wird die Blutung in ulzerative und nicht ulzerative unterteilt.

  • Magen-,
  • Darm (auch aus dem Zwölffingerdarm 12),
  • aus der Speiseröhre.
  • Scharf,
  • wiederkehrend,
  • laufend,
  • gestoppt.

Ulzerative Blutung

Diese Gruppe umfasst Krankheiten, die zur Bildung von Geschwüren auf der Schleimhaut des Magens oder des Darms führen, mit der anschließenden Entwicklung von Blutungen an den Wänden oder am Boden. Dies ist die massivste Pathologie, sie macht 71% aller Fälle von Magen-Darm-Blutungen aus. Und bei Männern - 90%.

  • Magengeschwür, Zwölffingerdarm 12 mit tief eindringenden und schwieligen Rändern (dicht) - 1/5 der Fälle;
  • Magengeschwür im Bereich der Verbindung von Magen und Darm;
  • akute gastrointestinale Blutungen durch Einnahme von Medikamenten (Steroidhormonen oder Salicylaten) oder toxischen Substanzen;
  • Geschwüre durch Stress, Schock verschiedener Herkunft (kardiogen, geistig, mit ausgedehntem Trauma, Verbrennungen);
  • Läsionen infolge systemischer Erkrankungen wie Arteriosklerose, Myokardinfarkt, Bluthochdruck, Nierenversagen, Kapillarotoxikose mit endokriner Pathologie.

Blutungen ohne Geschwüre

Gefäßerkrankungen sind ohne Bildung von Schleimhautgeschwüren möglich. Diese beinhalten:

  • Krampfadern der Speiseröhre und des Magens mit portaler Hypertonie (etwa 11% aller Fälle) bei Patienten mit Leberzirrhose, Thrombophlebitis der Milzvene mit vergrößerter Milz vor dem Hintergrund eines "gepanzerten Herzens" mit Perikarditis;
  • Mallory-Weiss-Syndrom - Bildung eines Risses zwischen Speiseröhre und Magen (bis zu 20% aller Fälle);
  • Verletzung des Magens im Bereich der Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells;
  • erosive Gastritis vor dem Hintergrund einer hypertensiven Krise, hämorrhagische Gastritis (bis zu 4% der Fälle);
  • gutartige oder bösartige Tumoren, die mit reichlich Blutversorgung in die Zone sprießen (5%);
  • ein Durchbruch des sezierenden Aortenaneurysmas in die Speiseröhre;
  • intestinale Divertikulose (sacculäre Formationen in der Wand);
  • In den ersten Stunden einer Verbrennung von Magen und Speiseröhre mit Chemikalien gehören dazu Vergiftungen mit Quecksilber- und Bleisalzen, konzentrierten Säuren und Laugen (wiederholte Blutungen können während der Abstoßung nekrotischer Massen auftreten).
  • Fremdkörperverletzung;
  • Hämorrhoidenblutung durch Risse und "Beulen".

Details zu Darmblutungen finden Sie in diesem Artikel..

Blutkrankheiten beeinträchtigen die Gerinnung, stören die Durchlässigkeit kleiner Arterien und tragen zur Blutung bei:

  1. hämorrhagische Diathese (Vaskulitis, thrombozytopenische Purpura, Teleangiektasie);
  2. Leukämie, Erythrämie, Lymphogranulozytose, Polyzythämie, maligne Birmer-Anämie, Folgen der Strahlentherapie.

Symptome

Zu den Symptomen von Blutungen aus Magen und Darm gehören zwei wichtige Anzeichen:

  • blutiges Erbrechen - deutet häufiger auf eine Magenlokalisation von Schäden hin;
  • Stuhl mit Blutgerinnseln oder „schwarz“ - charakteristischer für Veränderungen im Darm.

Bei starken Blutungen verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten:

  • der Patient klagt über Durst, Schwindel, Schwäche;
  • Kurzzeitige Ohnmacht ist möglich.

Bei der Prüfung wird Folgendes festgestellt:

  • Gesichtszüge erscheinen hager, spitz;
  • Blässe und Abkühlung der Haut;
  • kalter Schweiß;
  • Blutdrucksenkung;
  • Kardiopalmus;
  • mögliche Krämpfe, Gähnen.

Der mentale Status des Patienten ändert sich: Einige leiden unter Angst, unverständlicher Angst, während andere Euphorie zeigen.

Merkmale klinischer Manifestationen

Bei der Diagnose konzentriert sich der Arzt auf die Anamnese-Daten, in der Umfrage klärt er die bisherigen Manifestationen.

Magengeschwür

Ein junger Patient mittleren Alters spricht über saisonale Exazerbationen, den Zusammenhang eines Schmerzanfalls mit der Nahrungsaufnahme oder einen Verstoß gegen die Ernährung. Vor dem Hintergrund der Blutung lässt der Schmerz nach. ½ Patienten haben Fieber.

In Urintests können Sie einen erhöhten Gehalt an Pepsinogen (Uropepsin) feststellen..

Magenkrebs

Die Krankheit verursacht starkes Erbrechen mit rotem Blut (ein Zeichen für mangelnde Säure) oder sehr selten, "rostig". Typisches seniles Alter, Gewichtsverlust, keine ulzerativen Symptome. Bei der Untersuchung ist eine Palpation der supraklavikulären Lymphknoten oder des Tumors selbst möglich. Der Uropepsinspiegel im Urin wird nicht verändert.

Portale Hypertonie

Oft tritt blutiges Erbrechen auf, das nicht mit früheren Schmerzen verbunden ist.

Der Patient ist erschöpft, es gibt viele Besenreiser auf Haut und Körper, es gibt einen großen Bauch mit erweiterten Venen um den Nabel. Mögliche ikterische (vergilbende) Sklera. Dichte Leber und Milz tasteten ab.

Die Befragung zeigt Virushepatitis, Alkoholmissbrauch und wiederholten „schwarzen“ Stuhl.

Bei Analysen sollten Sie auf biochemische „Leber“ -Tests (erhöhte Enzyme), reduzierte Proteine ​​und erhöhtes Bilirubin achten.

Andere Symptome

Für die thrombophlebitische Splenomegalie ist eine Abnahme der Milzgröße nach Blutung typisch.

Die hämorrhagische Diathese geht mit Hautausschlägen und Blutergüssen auf der Haut sowie Veränderungen im Koagulogramm einher. Angeborene Pathologie wird bei Kindern und Jugendlichen unter 20 Jahren festgestellt. Hilfe in solchen Fällen ist mit der Notwendigkeit der Transfusion eines Gerinnungsfaktors verbunden, der im Körper fehlt.

Der Arzt ist immer an der Einnahme von Antikoagulanzien interessiert. Ihre Überdosierung reduziert den Prothrombinindex signifikant.

Diagnose

Die Diagnose der Blutungsquelle ist erforderlich, um eine Entscheidung über die Behandlungsmethode zu treffen. Der Einsatz der Gastrofibroskopie in chirurgischen Krankenhäusern rund um die Uhr ermöglicht eine zeitnahe Diagnose.

In großen Krankenhäusern wird im Notfall eine Ultraschalluntersuchung der Leber und der Bauchorgane durchgeführt.

Röntgen hat solche Fähigkeiten nicht. Für die Implementierung ist eine Patientenvorbereitung erforderlich. Die Umfrage wird wie geplant durchgeführt..

Die Blutuntersuchung am ersten Tag ändert sich auch bei starken Blutungen nicht. Am zweiten Tag ist mit einer Abnahme des Spiegels an roten Blutkörperchen, Hämoglobin und des Wachstums von Retikulozyten zu rechnen..

Erste Hilfe leisten?

Erste Hilfe kann der Patient zu Hause, auf der Straße und an öffentlichen Orten benötigen. Diejenigen, die dem Opfer nahe stehen, sollten sich der Gefahr von sogar leichten Blutungen bewusst sein. Sie müssen einen Krankenwagen rufen. Vor ihrer Ankunft müssen Sie:

  1. lege den Patienten, lass ihn sich nicht bewegen;
  2. Achten Sie nach Möglichkeit auf eine abgesenkte Position des Kopfes.
  3. Eis oder ein kaltes Heizkissen mit Wasser wird auf den Magen gelegt;
  4. darf den Magen im Notfall nicht selbst ausspülen.
  5. Sie müssen versuchen, eine Person zu beruhigen.

Der Transport zum Krankenhaus ist auf einer Trage obligatorisch.

Behandlung

Die Behandlung von Magen-Darm-Blutungen ist ohne Blutstillungsmittel nicht vollständig. Bewerben Sie sich dazu:

  1. Fraktionsmethode der Plasmatransfusion (von 50 bis 400 ml) oder Vollblut einer einzelnen Gruppe. Bei großem Blutverlust benötigt der Patient tagsüber eine Ersatztransfusion von 1 Liter oder mehr.
  2. Bei erosiven Blutungen vor dem Hintergrund einer hypertensiven Krise werden keine Blutprodukte verabreicht. Zeigt Proteinhydrolysate, die zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut beitragen.
  3. Aminocapronsäure wird tropfenweise in eine 5% ige Lösung injiziert.
  4. Atropin wird subkutan angewendet, um Übelkeit und aktive Darmmotilität zu lindern.
  5. Bei normalem oder hohem Blutdruck sind Ganglienblocker (Benzohexonium) die Medikamente der Wahl. Sie tragen zur Beendigung von Blutungen bei, reduzieren den Gefäßtonus und den Innendruck.
  6. Für die Notfallbehandlung ist die Verwendung einer Calciumchloridlösung verboten, da dies die Beweglichkeit von Magen und Darm verbessert.
  7. Dem Patienten werden große Dosen Ascorbinsäure, Vikasol als Mittel zur Stärkung der Gefäßwand, verabreicht..
  8. Im Inneren den hämostatischen Schwamm schlucken lassen.

Die folgenden Methoden werden als direkte Schlagmethode mit genauer Bestätigung des Magengeschwürs aus dem Magen verwendet:

  • vorsichtiges Waschen mit einer dünnen Sonde mit einer Lösung von Silbernitrat schwacher Konzentration;
  • Tropfeintritt von gekühlter Milch, Glukoselösung mit einer Temperatur von 4 bis 6 Grad in den Magen.

Die mechanische Kompression der Venen erfolgt mit einer Schwellsonde.

Chirurgische Behandlung

Das Problem der Notfalloperation ist gelöst, wenn:

  • Blutungen können am ersten Tag nicht mit konservativen Methoden gestoppt werden.
  • Es gibt Symptome eines akuten Abdomens, Verdacht auf Darminvasion, mesenteriale Thromboembolie;
  • Die Entfernung der Milz ist bei anhaltenden Blutungen mit Splenomegalie und thrombozytopenischer Purpura angezeigt.
  • Bei Leberzirrhose bestand Lebensgefahr.

In der postoperativen Phase sind eine unterstützende Behandlung, eine strenge Ernährung und eine Einschränkung der körperlichen Aktivität des Patienten wichtig.

Patienten, bei denen Blutungen aufgetreten sind, sollten unter der Aufsicht eines Gastroenterologen stehen und eine Rückfallbehandlung der Grunderkrankung durchführen. Bei Bedarf wird die Vorbereitung für eine geplante Operation durchgeführt.

  1. Warum entwickelt sich die Krise?
  2. Was sind Krisen?
  3. Krankheitsbild
  4. Erste Hilfe
  5. Notwendige Aktivitäten
  6. Notfallwerkzeuge
  7. Was ist in schweren Fällen zu tun?
  8. Fazit

Jede Person, die zu erhöhtem Druck neigt, hat die Möglichkeit, aus Erfahrungen zu lernen, was eine hypertensive Krise ist. Es wird auch als hypertensiv bezeichnet. Damit meinen wir einen starken Drucksprung, der von charakteristischen klinischen Symptomen begleitet wird. Dieser Zustand ist gefährlich und erfordert eine dringende, aber kontrollierte Druckreduzierung. Andernfalls können lebenswichtige Organe leiden..

Das diagnostische Kriterium für diesen Zustand ist ein Druckanstieg über 180/120 mm Hg. Kunst. Manchmal erreicht einer der Indikatoren hohe Werte. Es gibt jedoch Zeiten, in denen die entsprechenden Symptome bei niedrigeren Werten beobachtet werden..

Warum entwickelt sich die Krise?

Die Gründe, warum sich eine hypertensive Krise entwickelt, werden in externe (exogene) und interne (endogene) unterteilt..

Externe Faktoren umfassen:

  • plötzliches Absetzen von Medikamenten, die den Blutdruck kontrollieren;
  • abnorme Salzaufnahme;
  • starker psychoemotionaler Stress - Stress;
  • exzessives Trinken
  • wechselnde Wetterbedingungen, begleitet von Unterschieden im Luftdruck;
  • Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva, NSAIDs, Glukokortikoiden, B-adrenergen Agonisten und anderen Medikamenten, die den Blutdruck erhöhen;
  • akute Hirnhypoxie infolge eines starken Druckabfalls durch Arzneimittelwirkung;
  • Wiederbelebung während und nach Operationen.

Endogene Ursachen können folgende sein:

  • plötzliche Nierenfunktionsstörung, die mit einer erhöhten Reninproduktion einhergeht;
  • hormonelle Veränderungen bei Frauen in den Wechseljahren;
  • fortschreitende Verschlechterung bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die sich in der Entwicklung eines Herzinfarkts, Herzasthmas, manifestiert;
  • zerebrale Ischämie, die zu kompensatorischer Hypertonie führt;
  • Störungen in den Organen des Harnsystems (in den Nieren) vor dem Hintergrund einer Prostatahyperplasie;
  • sekundärer Hyperaldosteronismus;
  • psychogene Hyperventilation - Atemversagen;
  • Krise mit Sichelzellenanämie;
  • Schlafapnoe-Syndrom - Atemstillstand während des Schlafes.

Hypertensive Krisen sind normalerweise mit einem plötzlichen Anstieg des Gefäßtonus - Arteriolen - unter dem Einfluss von Vasokonstriktorfaktoren oder infolge von Natriumretention verbunden. Ein weiterer Grund kann eine Zunahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen, eine Kontraktilität des Herzmuskels oder eine Änderung des zirkulierenden Blutvolumens in Richtung seiner Zunahme sein.

Die Schwere des Zustands wird weitgehend durch die Druckanstiegsrate und nicht durch seine Anzahl bestimmt. Wenn der Druck schnell ansteigt, haben die für seine Stabilisierung verantwortlichen Mechanismen keine Zeit zum Einschalten.

Eine hypertensive Krise geht mit einem Druckanstieg in den Gefäßen des Gehirns einher. Um dies auszugleichen, hilft die Reflexverengung der Arterien. Und für einige Zeit bleibt der normale Blutfluss erhalten. Ein schneller Druckanstieg kann mit einem Bruch der Gefäßwand und einer Blutung einhergehen. Ein Arterienkrampf ist gefährlich für die Entwicklung einer zerebralen Ischämie. Die Gefäße können lange Zeit nicht in gutem Zustand sein, daher wird der Krampf durch ihre Erweiterung (Expansion) ersetzt. Die Gefäßpermeabilität nimmt zu, Flüssigkeit strömt in das Gehirngewebe und es entsteht ein Ödem. Enzephalopathiesymptome treten auf.

Hypertensive Krisen verlaufen nicht spurlos für das Herz und die großen arteriellen Gefäße. Eine erhöhte Belastung und ein Anstieg des myokardialen Sauerstoffbedarfs bei gleichzeitiger koronarer Herzkrankheit können von Angina pectoris-Anfällen bis zur Entwicklung eines Herzinfarkts begleitet sein. Akutes linksventrikuläres Versagen kann auftreten. Die Herzfrequenz kann beeinträchtigt sein.

Vor dem Hintergrund von hohem Druck sind Gefäßrupturen und das Auftreten von Symptomen wie Nasenbluten und die Bildung eines exfolierenden Aortenaneurysmas möglich. Bei wiederkehrenden Krisen können die Nieren leiden.

Was sind Krisen?

Abhängig von den Merkmalen der klinischen Manifestationen werden hypertensive Krisen in zwei Typen unterteilt:

  1. Hyperkinetisch (neurovegetativ, Nebennieren Typ 1) - entsteht durch Aktivierung des sympathoadrenalen Systems. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Auftreten, heftige vegetative Symptome: Rötung des Gesichts, schneller Herzschlag, Schwitzen. Häufiges Wasserlassen ist möglich. Dies ist eine günstigere Option, obwohl das Auftreten von für Angina typischen Brustschmerzen, Rhythmusstörungen und die Entwicklung eines Myokardinfarkts möglich sind. Die Dauer des Angriffs beträgt 2 bis 4 Stunden.
  2. Hypokinetisch (ödematös, noradrenal, 2 Typen) - die Klinik wächst allmählich, die Haut ist blass, die Patienten sind dynamisch. In diesem Fall steigt der Unterdruck deutlich an. Die Symptome von Hirn- und Herzschäden treten in den Vordergrund. Sie lecken hart. Dieser Zustand kann mehrere Tage anhalten. Ähnliche Krisen werden in den späteren Stadien der Krankheit und mit anfänglich höherem Druck beobachtet.

Derzeit wird allgemein die Klassifizierung akzeptiert, nach der eine hypertensive Krise kompliziert oder unkompliziert sein kann..

Die erste Option umfasst Krisen, die von der Entwicklung begleitet werden:

  • akute Nekrose des Herzmuskels (Herzinfarkt);
  • hypertensive Enzephalopathie;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • akutes linksventrikuläres Versagen mit Symptomen von Herzasthma und Lungenödem;
  • geschichtetes Aortenaneurysma;
  • Blutungen unter der Auskleidung des Gehirns oder im Gehirn;
  • vorübergehende ischämische Anfälle.

Krisen jeglicher Art bei schwangeren Frauen mit Eklampsie und Präeklampsie (späte Toxikose), mit traumatischen Hirnverletzungen, Blutungen und dem Gebrauch von Medikamenten und Amphetaminen gelten als kompliziert. Krankenhausaufenthalt und Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich.

Eine unkomplizierte hypertensive Krise ist einfacher und stellt normalerweise keine ernsthafte Gefahr für das Leben dar. Ein Notfalltransport zum Krankenhaus ist nicht erforderlich. Die Behandlung sollte über mehrere Stunden zu einem langsamen Druckabfall führen.

Krankheitsbild

Anzeichen einer hypertensiven Krise, unabhängig von Ursache und Variante, sind recht typisch. Dies ist ein relativ unerwarteter Start. Der Druck kann in wenigen Minuten oder Stunden ansteigen. Individuell hoher Druck.

Anzeichen von Gehirnleiden:

  • starke Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit, die manchmal mit Erbrechen endet;
  • Sehstörungen: oft verdoppelt sich in den Augen, vorübergehende Blindheit ist möglich, aber häufiger blitzen Fliegen vor den Augen oder ein Schleier erscheint;
  • Empfindlichkeitsstörungen: Ein Gesicht kann taub werden, die Schmerzempfindlichkeit im Bereich des Gesichts, der Lippen und der Zunge nimmt ab, es besteht das Gefühl, dass Gänsehaut krabbelt.
  • motorische Störungen: leichte Schwäche in den distalen Teilen der Hände ist möglich, vorübergehende (bis zu einem Tag) Hemiparese - Lähmung einer Körperseite;
  • mögliche vorübergehende Schwierigkeiten beim Sprechen - Aphasie;
  • selten, aber es gibt Krämpfe.

Die meisten dieser Symptome sind auf die Entwicklung einer hypertensiven Enzephalopathie zurückzuführen..

Eine hypertensive Krise wirkt sich nachteilig auf das Herz aus. In diesem Fall sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Schmerzen im präkardialen Bereich;
  • Rhythmusstörungen - Herzklopfen, Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Kurzatmigkeit tritt auf.

Oft gibt es vegetative Störungen:

  • Schüttelfrost oder Hitzegefühl;
  • Zittern in den Gliedern wird bemerkt;
  • Reizbarkeit ist charakteristisch;
  • es gibt ein Gefühl der Angst;
  • Schwitzen und Durst sind möglich;
  • Nach einem Anfall tritt häufig starkes Wasserlassen auf.

Die Hauptzeichen einer hypertensiven Krise sind drei Symptome: Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Die übrigen Symptome können in verschiedenen Kombinationen beobachtet werden oder fehlen vollständig. Aber jeder sollte wissen, was in einer solchen Situation zu tun ist..

Erste Hilfe

Hypertensive Krisen müssen rechtzeitig behandelt werden. Dies sollte korrekt durchgeführt werden, da sonst schwerwiegende Komplikationen auftreten können. Wenn die Krise unkompliziert ist, können Sie versuchen, sie selbst zu bewältigen. Zur Behandlung werden Tabletten verwendet. Das Optimum ist ein langsamer Blutdruckabfall, der in den ersten zwei Stunden durchschnittlich 25% beträgt. Tagsüber sollte es sich stabilisieren.

Notwendige Aktivitäten

  1. Beruhigen. Panik kann eine ohnehin schwierige Situation nur verschlimmern.
  2. Setzen Sie sich lieber hin oder nehmen Sie eine halbe Sitzposition ein.
  3. Sie können eine Schüssel mit heißem Wasser vorbereiten und dort Ihre Beine senken. Alternativ können Sie Senfpflaster verwenden, die in den Wadenmuskeln fixiert sind. Sie können ein Heizkissen verwenden.
  4. Öffnen Sie das Fenster für frische Luft.
  5. Nehmen Sie Medikamente, um den Druck zu entlasten. Es ist ratsam, das vom Arzt in diesem Fall empfohlene Mittel zu verwenden.
  6. Rufen Sie einen Krankenwagen.

Notfallwerkzeuge

Wenn eine Person an Bluthochdruck leidet, sollten immer Medikamente zur Hand sein, um den Druck schnell zu reduzieren. Die gleichen Mittel werden in solchen Fällen von Krankenwagenärzten eingesetzt. Sie müssen sofort Pillen einnehmen, da die Blutdruckwerte kritische Werte erreicht haben und die entsprechenden Symptome aufgetreten sind.

  1. Captopril ist ein ACE-Hemmer. Es wird in 5 Minuten wirksam. Die Wirkung hält durchschnittlich etwa 4 Stunden an, seltener länger. Eine 25-mg-Tablette wird unter die Zunge gelegt und dort gehalten, bis sie vollständig resorbiert ist. Einige Patienten bemerken ein unangenehmes Kribbeln unter der Zunge. Die Dosis kann von einer halben Tablette bis zu 2 variieren. Alles hängt von der Höhe des Blutdrucks ab. Das Medikament ist für jede Art von Krise angezeigt. Nicht bei schwangeren Frauen zur Behandlung von stillenden Frauen und Personen unter 18 Jahren angewendet.
  2. Nifedipin ist ein Kalziumkanalblocker. Es kann auch unter anderen Namen gefunden werden: Phenygidin, Corinfarum, Cordaflex, Cordipin. Der Effekt tritt 15 bis 20 Minuten nach der Einnahme und 5 Minuten nach der sublingualen Anwendung (unter der Zunge) auf. Das Medikament ist bis zu maximal 6 Stunden wirksam, durchschnittlich - 4 Stunden. Die Tabletten haben eine Standarddosis von 10 mg. Sie können unter die Zunge gelegt oder einfach gekaut werden. Für die Hochdruckentlastung sind möglicherweise 1 bis 4 Tabletten erforderlich. Es ist unerwünscht, das Medikament bei Typ-1-Krisen zu verwenden, da Nifedipin Tachykardie verursacht und Rötungen der Gesichtshaut charakteristisch sind. Bei schwerer Arteriosklerose ist es besser, das Medikament nicht einzunehmen.
  3. Clonidin (Clofedin) ist ein zentral wirkendes Medikament. Nach sublingualer Verabreichung beginnt der Druck nach 10-15 Minuten abzunehmen. Die Aktion endet nach 2 bis 4 Stunden. Die empfohlene Dosis beträgt 0,15 oder 0,075 mg. Es ist zulässig, nicht mehr als 2,4 mg pro Tag einzunehmen. Die Anwendung des Arzneimittels wird bei signifikanten atherosklerotischen Gefäßläsionen nicht empfohlen, was besonders bei älteren Menschen häufig vorkommt. Gegenanzeigen sind: schwere Bradykardie, Herzblock, Schwangerschaft und Stillzeit.
  4. Propranolol (Anaprilin) ​​ist ein Medikament aus der Gruppe der nicht selektiven B-Blocker. Nach oraler Verabreichung wird die blutdrucksenkende Wirkung nach 30-60 Minuten beobachtet und dauert bis zu 4 Stunden. Tabletten sind in 10 oder 40 mg erhältlich. Beginnen Sie besser mit einer niedrigeren Dosis. Dies ist das wirksamste Mittel gegen Typ-1-Krisen, begleitet von Tachykardie und schweren vegetativen Symptomen. Das Medikament ist bei schwerer Herzinsuffizienz, Bradykardie und Herzblock kontraindiziert..
  5. Moxonidin ist ein zentral wirkendes Medikament. Andere Namen der Medizin: Physiotens, Moxonitex, Moxarel, Tenzotran. Es ist eine ausgezeichnete Alternative zu Clonidin, da letzteres nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich ist. Auf der Zunge wird eine Tablette mit 0,2 oder 0,4 mg angewendet. Es wirkt schnell und lang genug, mehr als 12 Stunden. Kontraindikationen ähneln Clonidin, aber die Liste kann durch Erkrankungen wie Parkinson, Epilepsie und Glaukom ergänzt werden..

Bei der Einnahme von Medikamenten sollte eine individuelle Unverträglichkeit berücksichtigt werden..

Wenn sich der Druck stabilisiert, behandeln Sie den Bluthochdruck weiterhin mit den üblichen Mitteln. Nach einer hypertensiven Krise sollten Sie sich unbedingt an Ihren Arzt wenden. In Absprache mit dem Arzt kann die Behandlung geändert werden..

Was ist in schweren Fällen zu tun?

Wenn Symptome auftreten, die auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen, wird das Ambulanzteam mit der Behandlung beauftragt. Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt auf jeden Fall ein Elektrokardiogramm erstellen, um eine akute Herzerkrankung auszuschließen, zu sprechen und Erste Hilfe zu leisten.

Medikamente werden intravenös verabreicht. Es kann Clonidin, Enalaprilat, Propranolol, Furosemid (Lasix), Urapidil (Ebrantil) sein. Nach dem Zeugnis wird Nitroglycerin verwendet. Es ist äußerst selten, auf Mittel wie Natriumnitroprussid oder Phentolamin zurückzugreifen. Solche Patienten sollten nicht zu Hause bleiben..

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt:

  • die erste Krise;
  • wenn sich die Krisenbedingungen viele Male wiederholen;
  • die Krise, die bereits im vorklinischen Stadium behandelt wurde, aber keine positiven Auswirkungen hatte;
  • das Auftreten von Symptomen einer hypertensiven Enzephalopathie;
  • die Entwicklung von Komplikationen, die eine intensive Behandlung und ständige ärztliche Überwachung erfordern;
  • maligne arterielle Hypertonie.

Die Patienten werden in der Abteilung für Therapie oder Kardiologie ins Krankenhaus eingeliefert. Mit der Entwicklung eines Schlaganfalls wird die Behandlung in der neurologischen Abteilung durchgeführt.

Fazit

Jeder Mensch, der an arterieller Hypertonie leidet, sowie seine Familie müssen die Gefahr einer hypertensiven Krise klar verstehen. Sie müssen darauf vorbereitet sein. Es ist jedoch viel wichtiger, keine Exazerbationen der Hypertonie zuzulassen, die sich in Form solcher Druckstöße manifestieren.

Um dies zu tun, müssen Sie sich an die Gründe erinnern, die einen Druckanstieg hervorrufen, um sie auszuschließen. Sie müssen die grundlegenden Symptome und Methoden der Ersten Hilfe lernen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie regelmäßig den Empfehlungen Ihres Arztes folgen und nicht versuchen, mit Medikamenten zu experimentieren. Sie können die Behandlung nicht selbst abbrechen. Jeder Fehler kann ein Leben kosten.

Bei vielen Menschen treten gelegentlich rotfleckige Hautausschläge auf. Sie treten auf, wenn eine kleine Menge Blut durch die Wand kleiner Gefäße - Kapillaren - austritt. Wenn solche Änderungen einzeln sind, ertönen Sie keinen Alarm. Regelmäßige Verstöße gegen die Integrität der Gefäßwand können absolut gesunde Menschen sein.

Wenn solche Punkte jedoch fast den gesamten Körper bedecken und häufig auftreten, kann dies auf eine Gefäßzerbrechlichkeit hinweisen. Es ist für solche Leute, dass dieser Artikel.

Pathogenese der Krankheit

Pathogenese ist die schrittweise Entwicklung einer bestimmten Krankheit vom Beginn des pathologischen Prozesses bis zur Genesung. Sie müssen es wissen, da dies das Verständnis der Symptome, die Diagnose und die Behandlung der Pathologie vereinfacht.

Der Hauptmechanismus für eine erhöhte Fragilität der Blutgefäße ist eine Verletzung der Struktur der Gefäßwand. Dies kann durch direkte Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Schädigung des Gefäßes durch Entzündungsmediatoren, Veränderungen des Gefäßtonus aufgrund übermäßiger Aktivierung des sympathoadrenalen Mechanismus auftreten.

Dieser Teil des Nervensystems wird während der Einwirkung von Stressfaktoren in die Arbeit einbezogen. Ein erhöhter Adrenalinstoß führt zu einer Verengung des Lumens des Gefäßes und der Hypertonizität seiner glatten Muskeln. Die kurzfristige Aktivierung des sympathischen Nervensystems verursacht keine Probleme, aber seine anhaltende Erregung führt letztendlich zu einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand. Deshalb tritt bei schweren Nervenschocks beim Menschen eine Gefäßzerbrechlichkeit auf und es treten punktuelle Hautausschläge auf.

Ursachen der Krankheit

Die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen tritt nicht nur mit einer Zunahme des Tons ihrer Wände auf, sondern umgekehrt auch mit ihrem Absacken. Dies ist ein charakteristisches Symptom für einen Mangel an Vitamin C und P, die als Ascorbinsäure bzw. Rutin bezeichnet werden. Zusätzlich zur Hypovitaminose sind folgende Ursachen für Gefäßzerbrechlichkeit möglich:

  • akute Viruserkrankungen (Grippe, Adenovirus-Infektion);
  • eitrige Mandelentzündung;
  • Nephritis;
  • Autoimmunentzündungsprozesse (Rheuma, Lupus erythematodes);
  • Vaskulitis - Entzündung der Gefäßwand;
  • Diabetes mellitus;
  • hypertonische Erkrankung;
  • chronischer Stress, Neurose;
  • septischer Zustand;
  • - reduzierte Thrombozytenzahl.

Das Spektrum der Zustände, die zur Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führen, ist wirklich breit. Daher ist es bei der Diagnose einer Krankheit wichtig, nicht nur die Tatsache einer Schädigung der Gefäßwand anzuzeigen, sondern auch herauszufinden, was sie verursacht hat. Schließlich stehen die Ursachen und die Behandlung der Gefäßzerbrechlichkeit bei Frauen und Männern in direktem Zusammenhang. Um die Struktur der Gefäßwand wiederherzustellen, ist es notwendig, den anfänglichen Prozess zu eliminieren.

Symptome einer erhöhten Fragilität der Blutgefäße

Die Krankheit kann sich in völlig unterschiedlichen Formen manifestieren. Es hängt alles von der Schwere des Problems ab. Bei ausgeprägter Zerbrechlichkeit der Gefäße treten also Nasenbluten auf. Bei Frauen können sogar Uterusblutungen auftreten. Wenn die Krankheit in milder Form verläuft, erscheinen kleine Flecken auf dem Körper, deren Durchmesser mehrere Millimeter beträgt.

Gefäße erfüllen eine trophische oder ernährungsphysiologische Funktion. Darüber hinaus sind sie aktiv an der Wärmeübertragung beteiligt. Mit zunehmender Zerbrechlichkeit der Gefäße an den Beinen verspürt der Patient daher auch bei Hitze eine ständige Erkältung der Füße. Die Haut der Unterschenkel wird trocken, es treten Risse auf. Beim Ausführen von Prozessen treten Geschwüre auf, die nur schwer heilen.

Am häufigsten treten Symptome in der kalten Jahreszeit auf. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens leidet eine Person im Winter und Frühling an einem Mangel an Vitaminen aufgrund der Kälte, der geringeren Aktivität im Freien und des Mangels an viel Obst und Gemüse.

Zweitens verursacht kalte Luft einen Krampf der Gefäßwand. Und ein langer Krampf führt, wie wir bereits herausgefunden haben, zu einer Zerbrechlichkeit des Gefäßes und einer Durchblutungsstörung.

Methoden zur Bestimmung der erhöhten Fragilität: Harness-Symptom

Eine Verletzung der Struktur der Gefäßwand kann bereits bei der ersten Untersuchung des Patienten ohne Einsatz von Labor- und Instrumentendiagnostik festgestellt werden.

Es gibt verschiedene Methoden zum Nachweis der Gefäßzerbrechlichkeit:

  • Quetschsymptom;
  • Malleus-Symptom;
  • Tourniquet-Symptom.

Das letzte Symptom in der Liste wird verwendet, um die Fragilität der Blutgefäße in den Händen zu bestimmen. Nehmen Sie dazu die Manschette, die im Kit zur Blutdruckmessung enthalten ist. Teilen Sie die Schulter des Patienten geistig in drei Teile und legen Sie eine Manschette mit einer solchen Kraft auf das mittlere Drittel, dass der Blutfluss in den Venen blockiert wird und der arterielle Strom erhalten bleibt. Venen sind dünnere Gefäße als Arterien, daher ist es einfacher, sie zusammenzudrücken. Pumpen Sie den Druck in der Manschette so auf, dass er dem diastolischen entspricht. Ein gewöhnliches Tourniquet ist ebenfalls möglich. In diesem Fall reicht es aus, die Manschette 5 Minuten und das Tourniquet 10 Minuten lang anzulegen.

Das Symptom wird als positiv angesehen, wenn kleine und größere hämorrhagische Hautausschläge an der Stelle der Kompression und darüber hinaus auftreten. Sie werden Petechien bzw. Ekchymosen genannt..

Am häufigsten wird eine solche Reaktion bei folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Typhus;
  • Scharlach;
  • idiopathische thrombozytopenische Purpura;
  • Sepsis;
  • Grippe.

Methoden zur Bestimmung einer erhöhten Fragilität: Symptom von Kneifen und Malleus

Ein Quetschsymptom wird auf der Haut der Vorder- oder Seitenfläche der Brust durchgeführt. Es ist am bequemsten und informativsten, dies im Intervall zwischen der ersten und der zweiten Rippe zu tun. Der Arzt nimmt mit Zeigefinger und Daumen eine Hautfalte, um zwei bis drei Millimeter zu erfassen. Dann bewegt der Arzt die Falte mit zwei Fingern in entgegengesetzte Richtungen. Wenn eine Gefäßzerbrechlichkeit auftritt, erscheint ein hämorrhagischer Fleck auf der Haut.

Zur Durchführung des Malleus-Symptoms wird ein spezieller Percussion-Malleus benötigt. Der Arzt klopft sie sanft auf die Oberfläche des Brustbeins. Wenn das Symptom positiv ist, erscheinen kleine rote Hautausschläge am Brustbein.

Zusätzliche Diagnosemethoden

Die oben genannten Erhebungsmethoden helfen dabei, das Vorhandensein einer Fragilität der Gefäßwand festzustellen, sagen jedoch nichts über deren Ursprung aus. Wenn der Arzt aufgrund einer Patientenuntersuchung, Sammlung von Beschwerden und Anamnese das Vorhandensein einer schwerwiegenderen Pathologie vermutet, verschreibt er Labor- und Instrumentenmethoden.

Die am häufigsten verwendeten Diagnosemethoden sind:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen - um Anzeichen einer Entzündung infektiösen oder autoimmunen Ursprungs festzustellen;
  • Urintests - bei Verdacht auf Nierenfunktionsstörung;
  • Blutuntersuchung auf Zucker - um Diabetes zu bestätigen oder auszuschließen;
  • Ultraschalluntersuchung - ggf. Gefäßwand untersuchen;
  • Ultraschall mit Doppler - ermöglicht es Ihnen, den Blutfluss durch das Gefäß zu sehen.

Behandlung der Krankheit: etiotrop

Wenn der Arzt nach Durchführung zusätzlicher Untersuchungsmethoden eine genaue Diagnose gestellt hat, verschreibt er eine Behandlung für die Ursache der Gefäßzerbrechlichkeit. Beispielsweise werden bei Autoimmunerkrankungen Kortikosteroide und Zytostatika verwendet. Diese Medikamente hemmen die Immunantwort und damit die Produktion von Antikörpern gegen ihre eigenen Zellen..

Wenn eine akute Viruserkrankung die Grundlage für eine erhöhte Fragilität ist, kann der Arzt bestimmte antivirale Medikamente verschreiben. Zum Beispiel ist Oseltamivir gegen Influenza wirksam. Wenn die Ursache ein eitriger Prozess ist, werden antibakterielle Medikamente verwendet..

Bei Diabetes sind eine strenge Ernährung und der Einsatz von Medikamenten, die den Blutzucker senken, wichtig. Bei hohem Blutdruck ist es notwendig, ihn mit blutdrucksenkenden Mitteln zu korrigieren.

Behandlung der Krankheit: symptomatisch

Zusätzlich zur Beseitigung der Ursache wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Es zielt darauf ab, die Gefäßwand wiederherzustellen und die folgenden Gruppen von Medikamenten zu eliminieren, die verwendet werden:

  • Multivitaminkomplexe, die die Vitamine C und P enthalten;
  • Medikamente, die den Gefäßtonus erhöhen und die Wand eines Blutgefäßes stärken: Ascorutin, Kapilar, Rutozid.

Wenn am Körper große Blutergüsse beobachtet werden, die nach einer medikamentösen Therapie nicht behoben werden können, ist eine kosmetische Intervention möglich:

  • Ozontherapie;
  • Sklerose;
  • Laserphotokoagulation;
  • Elektrokoagulation.

ADROXON (Adroxonum; in Ampullen von 1 ml 0,025%) ist ein Präparat aus Adrenochrom, einem Adrenalin-Metaboliten. Es erhöht nicht den Blutdruck, beeinflusst nicht die Aktivität des Herzens und die Blutgerinnung. Sein Haupteffekt ist eine Erhöhung der Dichte der Gefäßwand und eine Aktivierung der Blutplättchenaggregation und -adhäsion. Daher hat Adroxon eine hämostatische Wirkung bei Kapillarblutungen, wenn die Permeabilität der Wände dieser Gefäße besonders erhöht ist. Bei massiven Blutungen ist das Medikament jedoch nicht wirksam..

Anwendungshinweise:

mit parenchymalen und kapillaren Blutungen;

mit Verletzungen und Operationen;

mit Darmblutungen bei Neugeborenen;

mit Thrombozyten Purpura.

Adroxon wird topisch (Tampons, Tücher), intramuskulär oder subkutan angewendet.

Ethamylat oder Dicinon (Ethamsylatum; in Tabletten von 0,25 und in Ampullen von 2 ml einer 12,5% igen Lösung) ist ein synthetisches Derivat von Dioxibenzol. Das Medikament reduziert die Gefäßpermeabilität, reduziert die Exsudation und Exsudation des flüssigen Teils des Plasmas, normalisiert die Permeabilität der Gefäßwand und verbessert die Mikrozirkulation, erhöht die Blutgerinnung, da es die Bildung von Thromboplastin fördert (hämostatischer Effekt). Der letzte Effekt entwickelt sich schnell - bei intravenöser Verabreichung nach 5-15 Minuten, so ausgeprägt wie möglich - nach 1-2 Stunden. Bei Tabletten zeigt sich die Wirkung nach 3 Stunden. Das Medikament wird subkutan oder intramuskulär in eine Vene injiziert.

Anwendungshinweise:

Darm- und Lungenblutung (Operation);

Operationen an HNO-Organen;

diabetische Angiopathien (Augenheilkunde).

Nebenwirkung - manchmal gibt es Sodbrennen, ein Gefühl der Schwere in der Magengegend, Kopfschmerzen, Schwindel, Hyperämie des Gesichts, Parasthesie der Beine, verminderter Blutdruck.

Um eine erhöhte Gefäßpermeabilität, insbesondere bei Blutungen, zu beseitigen, werden Vitamin C-Präparate (Ascorbinsäure) sowie verschiedene Flavonoide (Rutin, Ascorutin, Quercetin, Vitamin P) sowie Vitamere, dh halbsynthetische Derivate - Venoruton und Troxevasin - in verschiedenen Arzneimitteln verwendet Formen (Kapseln, Gel, Lösungen). Vitamin P-Präparate werden zur intensiven Extravasation des flüssigen Teils des Plasmas eingesetzt, beispielsweise zur Schwellung der Beine (Thrombophlebitis). Darüber hinaus werden diese Medikamente für hämorrhagische Diathese, bildgebende Blutungen, Strahlenfäule, Arachnoiditis, Bluthochdruck und Überdosierung von Salicylaten verschrieben. Rutin und Ascorutin werden in der Pädiatrie eingesetzt, um eine intensive Extravasation bei Kindern mit Scharlach, Masern, Diphtherie und toxischer Grippe zu vermeiden..

RUTIN ist in Tabletten von 0,02 (2-3 mal täglich) erhältlich. Ascorutin - jeweils 0,05.

VENORUTON - in Kapseln von 0,3; 5 ml Ampullen 10% ige Lösung.

Zubereitungen aus Pflanzen (Infusionen, Extrakte, Tabletten) haben eine schwache hämostatische Wirkung.

Daher werden sie in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis bei leichten Blutungen (nasal, hämorrhoiden), Blutungen, hämoptyse, hämorrhagischer Diathese eingesetzt.

Blutgerinnungsmittel (Antithrombotika) Antikoagulanzien

Antikoagulanzien (Arzneimittel, die die Bildung von Fibringerinnseln verletzen):

a) direkte Antikoagulanzien (Heparin und seine Zubereitungen, Hirudin, Natriumhydrogencitrat, Antithrombin III-Konzentrat) - bewirken in vitro und in vivo eine Wirkung;

b) indirekte Antikoagulanzien (Oxycumarinderivate: Neodicumarin, Syncumar, Pelentan usw.; Indandionderivate - Phenylin und andere) - verursachen die Wirkung nur in vivo.

In den Gefäßen des Austauschs großer und kleiner Blutkreislaufkreise werden Verstöße gegen die Durchlässigkeit der Wand beobachtet. Die Ursachen für Abweichungen sind intra- und extravaskuläre Faktoren, die durch viele Krankheiten verursacht werden. Eine akute Verletzung der Gefäßpermeabilität im Lungenkreislauf äußert sich in einem Lungenödem.

Intravaskuläre Permeabilitätsstörungen umfassen:

  • Hypertonie jeglicher Genese. Ein Anstieg des intravaskulären Drucks führt zu Schwitzen (Austreten von Blutplasma durch die Wände von Blutgefäßen). Die gefährlichste Hypertonie im Lungenkreislauf, die sich durch Herzasthma und Lungenödem manifestiert. Beispiele für das Schwitzen in einem großen Kreislauf der Durchblutung sind diapedetischer hämorrhagischer Schlaganfall, diapedetische Blutung in der Netzhaut usw..
  • Ein Anstieg des intravaskulären osmotischen Drucks, 80% bestimmt durch Albumin. Wenn während Hunger, Erschöpfung und langfristig schwerwiegenden Krankheiten die Menge an Albumin im Plasma kritisch sinkt, gelangt es vom Gefäßbett in das Gewebe und verursacht Schwellungen.
  • Entzündungs- und Immunreaktionen des Körpers, wodurch das Blut mit biologisch aktiven Aminen (Serotonin, Histamin) gesättigt ist. Sie erhöhen kurzzeitig die Permeabilität des Gefäßendothels und lösen Mechanismen aus, die die Gefäßwand schädigen und deren Permeabilität für lange Zeit erhöhen.

Extravaskuläre Permeabilitätsstörungen umfassen zuallererst alle Arten lokaler Gewebeentzündungen, aufgrund derer Gewebebasophile biologisch aktive Substanzen und Enzyme freisetzen. Sie erhöhen die Gefäßpermeabilität und hemmen die Flüssigkeitsresorption.

Oft verbinden sich intra- und extra-vaskuläre Faktoren, was bei generalisierten Entzündungen auftritt. Dies manifestiert ein akutes Atemnotsyndrom (RDS oder Schocklunge), das eine Lungenentzündung kompliziert, die Durchlässigkeit der Luftbarriere erhöht und ein Lungenödem verursacht. Daher spielt die Überwachung von Gefäßpermeabilitätsstörungen eine führende Rolle bei der Früherkennung gefährlicher Komplikationen. Aufgrund der Komplexität der Analysen und des Mangels an notwendiger Ausrüstung wird eine solche Studie jedoch nur in spezialisierten pulmonologischen Zentren durchgeführt.

Der AMP-Analysator bietet eine dynamische Überwachung von Änderungen der Gefäßpermeabilität, ermöglicht eine zeitnahe Korrektur der Therapie und die Verhinderung lebensbedrohlicher Komplikationen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Leukämie
    Tachykardie
    Tachykardie ist eine Erkrankung, bei der die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute überschreitet. Tachykardie kann als Folge eines Anstiegs der Herzfrequenz aufgrund von körperlicher Anstrengung, Stresssituationen oder Unruhen auftreten und kann eine Folge eines Anstiegs der Herzfrequenz in Ruhe sein.
  • Hypertonie
    Hoher Druck verursacht
    Dieser Artikel wurde von Mikhail Astakhov, Reanimationsanästhesist, erstellt,
    die höchste Kategorie. Speziell für die Seite medprostor.by

    Inhalt:Hypertonie ist ein führender Risikofaktor für kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Erkrankungen.

Über Uns

Heute schlagen wir vor, den Kalziummangel im Körper, die Symptome bei Frauen, Männern, Kindern, Ursachen und Therapiemethoden zu untersuchen.