Was bedeutet eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen?

Was bedeutet das? Das Überschreiten der Norm der roten Blutkörperchen im Blut (Erythrozytose) ist ein Indikator dafür, dass ein bestimmter pathologischer Prozess im Körper stattfindet. In einigen Fällen kann dies jedoch auf physiologische Prozesse im Körper zurückzuführen sein..

Rote Blutkörperchen sind einer der Bestandteile des Blutes, der eine wichtige Rolle bei der Blutbildung und -funktion des gesamten Organismus spielt. Blutrote Körper sind kernfreie Zellen, die Hämoglobin, Protein und Lipide enthalten. Das Wort Erythrozyten stammt aus dem Griechischen - Erythro (rötlich) und Cytos (Zelle).

Etwa 25% aller Zellen in unserem Körper sind rote Blutkörperchen. Jede Sekunde bilden sich in unserem Knochenmark ungefähr 2,3 Millionen neue rote Blutkörperchen. Die Aufgabe der roten Blutkörperchen besteht darin, Sauerstoff aus der Lunge in das Körpergewebe zu transportieren und vom Kohlendioxidgewebe in die Atemwege zu transportieren.

Die roten Blutkörperchen enthalten ungefähr 95-96% Hämoglobin, die restlichen 4-5% gehören zu Lipiden und Protein. Rote Blutkörperchen ähneln strukturell der Form von Scheiben, die zweimal gewölbt sind. Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Struktur hat diese kernfreie Zelle einen großen Kontaktbereich mit der Oberfläche, was zu einer guten Adsorption und einem hohen Gasaustausch beiträgt.

Der Durchmesser der roten Blutkörperchen beträgt 7-8 Mikrometer, was ungefähr dem Durchmesser der Blutgefäße entspricht. Die roten Blutkörperchen gelangen leicht zusammengerollt in das Kapillarlumen, was ihre schnelle Bewegung durch den Körper erklärt.

Funktion der roten Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen haben zwei wichtige Funktionen - den Transport von Kohlendioxid und Sauerstoff. Aufgrund der besonderen bikonkaven Form und des großen Verhältnisses von Fläche zu Volumen lösen diese Zellen erfolgreich das Problem des Sauerstoffaustauschs und der Adsorption von Schadstoffen.

Rote Blutkörperchen schützen vor Toxinen und reinigen den Körper von Kariesprodukten. Wie weiße Blutkörperchen binden diese Zellen Antigene, Antikörper und Toxine auf ihrer eigenen Oberfläche und transportieren sie aus unserem Körper heraus, um ihn vor Vergiftungen zu bewahren. Rote Blutkörperchen normalisieren nicht nur die Atmung des Gewebes, schützen vor Toxinen, sondern haben auch eine ernährungsphysiologische Funktion und tragen zur Gewährleistung des Säure- und Laugenhaushalts im Blut bei.

Die Haupteigenschaften der roten Blutkörperchen:


  • schützend;
  • nahrhaft;
  • Bereitstellung des Sauerstoffmetabolismus;
  • Sicherstellung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes;
  • Koagulation.
Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen beträgt mindestens 3-4 Monate. Zellen in der Milz sterben ab, dies ist ein natürlicher Prozess der Zellerneuerung. Neue junge Zellen erscheinen - Retikulozyten. Die durchschnittliche Anzahl von Retikulozyten im Blut beträgt 0,2-1,2% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen.

Die Rate der roten Blutkörperchen bei einem Kind, Frauen, Männern

Die Anzahl der roten Blutkörperchen hängt vom Alter, Geschlecht und Zustand des Körpers ab.

Die Anzahl der roten Blutkörperchen ist ein Test für die Gesundheit und das Vorhandensein von Pathologien im Körper. Manchmal nimmt diese Zahl ab oder zu, was auf einen schmerzhaften Prozess im Körper hinweist..

Der Grund für die Abnormalität in der Anzahl der roten Blutkörperchen ist häufig mit einer beeinträchtigten Durchblutung und Atmung, Sauerstoffmangel im Blut, mit anderen Worten Sauerstoffmangel verbunden. Bei einigen Pathologien wird eine Änderung der Form und Größe der roten Blutkörperchen beobachtet:


  1. 1) Mikrozytose. Rote Blutkörperchen haben bei hämolytischer oder maligner Tumoranämie geringe Volumina;
  2. 2) Makrozytose. Eine Zunahme der Größe dieser Zellen tritt bei Folsäuremangelanämie, Malaria sowie bei Erkrankungen der Lunge und der Leber auf;
  3. 3) Megacytose. Riesige Größen weisen auf die Entwicklung von akuter Leukämie und Anämie hin;
  4. 4) Poikilozytose. Ein abnormales Signal für rote Blutkörperchen zeigt eine unzureichende Zellregeneration aufgrund von Anämie an.

Ursachen für erhöhte rote Blutkörperchen

Warum sind rote Blutkörperchen bei Erwachsenen erhöht, was bedeutet das? Lassen Sie uns die Hauptgründe für diesen Zustand genauer betrachten:


  1. 1) Ein Ungleichgewicht der Blutzellen ist ein Zeichen für pathologische Prozesse im Körper.
  2. 2) Funktionsstörung der Atemwege (Entzündung und Degeneration der Bronchien, Kehlkopfentzündung, Lungenentzündung);
  3. 3) Pathologie oder Herzkrankheit;
  4. 4) Erythrämie (Wakez-Krankheit) - chronische Leukämie, gekennzeichnet durch Tumorproliferation hämatopoetischer Keime;
  5. 5) Pickwick-Syndrom, Aerz-Krankheit;
  6. 6) Akute Infektionskrankheiten (Diphtherie, Keuchhusten führen zur Verstopfung der Atemwege);
  7. 7) Langer Aufenthalt in den Bergen, wo die Luft abgelassen wird und nicht genug Sauerstoff;
  8. 8) Trinken von stark chloriertem oder schmutzigem Wasser;
  9. 9) Onkologische Erkrankungen (Schwellung der Nieren, Leber, Hypophyse oder Nebennieren);
  10. 10) Erhöhte Blutviskosität.
Der Anstieg der roten Blutkörperchen auf das Niveau von 8-12 Einheiten. zeigt den Verlauf der Erythrämie an, einer akuten Form der Leukämie. Bei einem langen Aufenthalt im Hochland wird eine kompensatorische (verstärkte Zellproduktion) Erythrozytose beobachtet.

Der Grund für den Anstieg der roten Blutkörperchen ist auch das Herz- und Lungenversagen sowie die Gefäßpathologie. Die Viskosität des Blutes, die auftritt, wenn der Körper dehydriert ist, Durchfall und eine Verletzung des Trinkregimes, beeinflusst den Spiegel der roten Blutkörperchen.

Eine Abnahme des Volumens der roten Blutkörperchen ist mit dem Auftreten einer Anämie verbunden, eine Abnahme des Hämoglobins (siehe Ursachen für eine Abnahme des Hämoglobins) und des Volumens der roten Blutkörperchen ist nicht immer zueinander proportional.

Ein Farbmerkmal in einem klinischen Bluttest beschreibt die Form der Anämie und den Grad der Erkrankung. Unter normalen Bedingungen beträgt der Grad des Farbindex 0,86-1,05. Wenn das Farbzeichen größer als 1,05 ist, ist der Verlauf einer Folsäuremangelanämie möglich. Wenn das Farbzeichen weniger als 0,8 beträgt, wird eine Diagnose einer Malignität im Magen oder einer Eisenmangelanämie gestellt.

Bei einem normalen Farbzeichen, aber einer Abnahme des Hämoglobinspiegels sowie der roten Blutkörperchen besteht die Möglichkeit einer hämolytischen Anämie, bei der rote Blutkörperchen zerstört werden, oder einer aplastischen Anämie, bei der das Knochenmark eine unzureichende Anzahl roter Blutkörperchen produziert.

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie den Rat eines Therapeuten einholen.

Eine erwachsene Frau hat erhöhte rote Blutkörperchen - ist es gefährlich?

Was eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt

Ein vollständiges Blutbild ist der häufigste Test, den ein Patient durchführen muss. Es zeigt die grundlegenden Parameter des Blutes - das Verhältnis der verschiedenen Blutzellen zueinander und ihre absolute Anzahl, Vitalindikatoren. Es gibt kein vollständiges Bild, sondern gibt die Richtung weiterer Untersuchungen an..

Der Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin ist ein Indikator für die Effizienz des Sauerstofftransfers. Normale Indikatoren für Frauen sind 3,5-4,7 * 10 * 12 / l - rote Blutkörperchen, 120-150 g / l - Hämoglobin. Bei Männern sind diese Zahlen höher.

Weiße Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen - ein Indikator für das Immunsystem. Diese Zellen sind für verschiedene Aspekte des Immunsystems verantwortlich, ihr normaler Gehalt beträgt 4,0-9,0 * 10 * 9 / l, es hängt nicht vom Geschlecht ab. Bei der Entschlüsselung von Daten wird nicht nur die Anzahl der weißen Blutkörperchen berücksichtigt, sondern auch deren Verhältnis zueinander.

Das Verhältnis von Blutplasma und gebildeten Elementen wird als Hämatokrit bezeichnet. Dieser Parameter wird auch in der Benutzerkontensteuerung berücksichtigt. Der Normalwert bei Frauen beträgt 38-47% der Blutzellen. Eine Abnahme des Hämatokrits unter 35% kann ein Gesundheitsrisiko darstellen..

Der Großteil der weißen Blutkörperchen sind Neutrophile. Sie reagieren als erste auf Entzündungen. Bei akuten Reaktionen nimmt ihre Anzahl zu und es kommt zu Leukozytose. Bei chronischen Reaktionen können Immunzellen normal sein, aber es gibt eine Änderung ihres Verhältnisses zugunsten von Neutrophilen.

Monozyten und Makrophagen sind Zellen, die große bakterielle und virale Körper zerstören. Ihre Zahl steigt mit Langzeitinfektionen. Bei akuten Prozessen nehmen sie um 3-4 Tage zu, bei chronischen - ständig zu.

Das Auftreten von Blutzellen im Urin ist nicht mit ihrem Überschuss im Blut verbunden, sondern mit Nierenerkrankungen. In diesem Fall wird eine normale oder unzureichende Anzahl im Blut festgestellt und äußerst selten eine erhöhte.

Lymphozyten sind für die humorale Immunität verantwortlich, d.h. die Herstellung von biologisch aktiven Substanzen. Es gibt normalerweise nur wenige von ihnen, Schwankungen in ihrer Anzahl sind minimal. Eine signifikante Vergrößerung der Lymphzellen ist ein gefährliches Zeichen.

Blutplättchen sind Blutzellen, die für die Aufrechterhaltung der Gefäßintegrität verantwortlich sind. Sie sind Teil eines komplexen Blutgerinnungssystems. Thrombozyten sind ein Schlüsselindikator für die Blutgerinnung.

Was beeinflusst den Spiegel der roten Blutkörperchen?

Eine große Anzahl roter Blutkörperchen ist die Ursache für die rote Blutfarbe. In der Tat sind rote Blutkörperchen "Pakete" für Hämoglobin. Dieses Transportprotein bildet instabile Bindungen mit Sauerstoff und Kohlendioxid. Die Stabilität der resultierenden Verbindungen hängt von der Konzentration der Gase um die roten Blutkörperchen ab. In der Lunge, wo es eine hohe Sauerstoffkonzentration gibt, verdrängt es Kohlendioxid aus Hämoglobin.

Bei Frauen ist der Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin niedriger als bei Männern. Mehrere Hauptfaktoren beeinflussen dies:

  • Unterdrückung der Hämatopoese in der zweiten Hälfte des Zyklus aufgrund des Einflusses von Progesteron;
  • Mangel an stimulierender Wirkung von Testosteron;
  • monatliche Blutung.

Diese Unterschiede machen sich nach der Pubertät bemerkbar, und bei Kindern sind die Normen genau gleich. Gleiches gilt für Frauen nach den Wechseljahren - sie haben ähnliche Indikatoren wie Männer für das gleiche Alter..

Eine erwachsene Frau hat möglicherweise eine hohe, aber im normalen Bereich liegende Anzahl roter Blutkörperchen, wenn sie Sport treibt oder in einer alpinen Region lebt. Durch das Auftreten zusätzlicher roter Blutkörperchen reagiert der Körper auf einen Sauerstoffmangel oder einen erhöhten Bedarf. Während der Schwangerschaft werden rote Blutkörperchen aufgrund eines Anstiegs des Plasmavolumens manchmal sehr signifikant reduziert.

Pathologische Zunahme der roten Blutkörperchen

Sie sagen über Pathologie, wenn rote Blutkörperchen bei Frauen mehr als einmal hintereinander erhöht werden. Informativ, wenn das Ergebnis die Norm um 0,2-0,3 / L überschreitet. Wird ein solcher Überschuss einmal erfasst, ist eine zweite Prüfung erforderlich. Der Arzt erklärt dem Patienten noch einmal, wie er den Eingriff durchführen soll. Wenn nach allen Regeln das wiederholte Ergebnis höher als normal ist, ist eine Prüfung erforderlich.

Erythrozytose tritt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auf:

  1. Erbkrankheiten des hämatopoetischen Systems.
  2. Hormonelle Störungen.
  3. Herz- und Atemversagen.
  4. Schwere Leber- und Nierenerkrankungen, die die Entsorgung alter roter Blutkörperchen stören.
  5. Bösartige Tumoren, die eine erhöhte Blutversorgung erfordern.
  6. Knochenmarktumoren.

In jedem Fall sind Diagnose und zusätzliche Tests erforderlich, um herauszufinden, was die Pathologie verursacht hat..

Symptome einer erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen sind Schwäche, Schwindel und Müdigkeit. Trotz der Tatsache, dass es mehr rote Blutkörperchen gibt, steigt die Effizienz des Sauerstoff- und Kohlendioxidtransports nicht nur nicht an, sondern nimmt auch ab. Von den äußeren Zeichen spricht ein spürbarer purpurroter Hautton, Kurzatmigkeit.

Diagnose

Es reicht nicht aus, festzustellen, ob die roten Blutkörperchen erhöht sind - es ist wichtig zu verstehen, was dies bedeutet. Die Unterscheidung einer physiologischen von einer pathologischen Zunahme hilft, eine Anamnese und eine Umfrage zu sammeln. Mit einem physiologischen Anstieg fühlt sich der Patient in der Anamnese wohl - einer langen Reise oder einem dauerhaften Aufenthalt im Hochland oder bei aktiven Sportarten.

Wenn wir jedoch nicht über die Norm sprechen, benötigt die Patientin zusätzliche Tests, um festzustellen, für welche Krankheiten sie behandelt werden muss:

  • Hormontest - Genital, Schilddrüse, Nebennieren;
  • EKG, Echokardiographie und andere Untersuchungen des Herzens;
  • Atemtests
  • Bronchoskopie;
  • Ultraschall, MRT, CT des Abdomens;
  • Leber- und Nierenszintigraphie;
  • Knochenmarkbiopsie;
  • Tumormarker.

Dies ist keine vollständige Liste von Untersuchungen, mit denen Sie die Ätiologie erhöhter roter Blutkörperchen bei Frauen herausfinden können. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt zusätzliche Manipulationen, um zu verstehen, was die Pathologie verursacht hat und wie sich der allgemeine Zustand des Körpers verändert hat.

Behandlungsmethoden

Die Behandlungsmethoden hängen vollständig von der Ursache der Krankheit ab. Sie können medikamentös oder operativ sein oder auf allgemeinen Empfehlungen beruhen. Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensstils, zur Reduzierung von Stress und zur Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren sind unwirksam. Eine medikamentöse Behandlung kann die Anzahl der produzierten roten Blutkörperchen verringern. Die Art und Dosierung der Medikamente hängt vollständig von der Grunderkrankung ab. Es können hormonelle Medikamente oder Medikamente sein, die die Produktion von Hormonen blockieren, Zytostatika (Medikamente, die die Teilung von Tumorzellen stören), Medikamente, die die Funktion des Herzens und der Blutgefäße verbessern.

In Fällen, in denen die Ursache der Pathologie ein bösartiger Tumor war, werden Bestrahlungs- und Chemotherapieverfahren angewendet und der Tumor chirurgisch entfernt. In besonders schweren Fällen muss ein erhebliches Organvolumen entfernt werden, und es besteht die Notwendigkeit einer Transplantation von Spendermaterial. Nach der Behandlung müssen Sie wegen möglicher Rückfälle von einem Onkologen beobachtet werden.

Erythrozytose und Schwangerschaft

Bei einem erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen ist es ratsam, sich zunächst medizinischen Eingriffen zu unterziehen und erst danach die Konzeption zu planen. Die Zeit, in der eine Schwangerschaft vermieden werden sollte, hängt von den Ursachen der Krankheit ab. Von den Verhütungsmethoden ist ein Kondom am besten geeignet. Sie können keine hormonellen Medikamente verwenden - dies kann die Situation verschlimmern. Bei bösartigen Tumoren ist eine Schwangerschaft höchst unerwünscht.

Wenn während der Schwangerschaft eine Erythrozytose festgestellt wird, müssen Sie auch alle Studien durchlaufen und herausfinden, wie gefährlich dieser Zustand für das Baby ist.

Nicht nur die Pathologie selbst, sondern auch ihre Behandlung kann gefährlich sein. In schweren Fällen wird daher empfohlen, die Schwangerschaft abzubrechen, die Krankheit zu heilen und erst danach wieder schwanger zu werden.

Der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen ist keine Krankheit, sondern eines der Symptome, und für seine wirksame Beseitigung ist es notwendig, den ätiologischen Faktor zu finden und ihn zu beseitigen. Ein ähnliches Phänomen bei Frauen im gebärfähigen Alter erfordert eine Behandlung, bevor die Patientin eine Schwangerschaft plant.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie