Schwache Bluthämolyse

Die Hämolyse (gr. Haima-Blut + Lisis-Auflösung) ist der Prozess der Zerstörung der Membran roter Blutkörperchen und der Freisetzung von Hämoglobin in das Blutplasma. Erythrozyten-Hämoglobin, das in das Blutplasma gelangt, färbt es rot und das Blut wird transparent - „lackiertes Blut“. Je nach Ursprungsmechanismus werden verschiedene Arten der Hämolyse unterschieden..

Osmotische Hämolyse kann in einer hypotonischen Umgebung auftreten (ihr Salzgehalt beträgt weniger als 0,85%). Wenn ein Erythrozyt und andere Zellen in eine hypotonische Plasmalösung gegeben werden, dann ist nach dem Gesetz der Osmose ein Teil der Plasmaflüssigkeit. Die Konzentration der NaCl-Lösung, bei der die Hämolyse beginnt, wird als minimale osmotische Resistenz der roten Blutkörperchen bezeichnet. Normalerweise liegt sie zwischen 0,48 und 0,46%. Die Konzentration der NaCl-Lösung, bei der eine vollständige Hämolyse auftritt, wird als maximale Resistenz der roten Blutkörperchen bezeichnet. Es ist gleich 0,34-0,32%. Eine osmotische Hämolyse ist nur in vitro möglich, weil In einem ganzheitlichen Organismus kann Blut unter keinen Umständen eine derart ausgeprägte Hypotonie erreichen. Die Bestimmung der osmotischen Resistenz ist eine der Labormethoden zur Bestimmung der Reife und des funktionellen Nutzens roter Blutkörperchen. Unreife junge rote Blutkörperchen haben eine erhöhte Resistenz und alte rote Blutkörperchen haben eine geringere Resistenz. Gleichzeitig wird die Gastransportaktivität beider verringert, so dass eine übermäßige Änderung der osmotischen Resistenz der roten Blutkörperchen auf eine Verletzung ihrer Funktion hinweist. Die osmotische Resistenz ist einer der Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung, die durch zwei Zahlen gekennzeichnet ist. Beispielsweise ist das Ergebnis von 0,33 bis 0,47% NaCl normal. Eine kleinere Zahl gibt das Maximum an, und eine große Zahl gibt die minimale Resistenz der roten Blutkörperchen gegen hämolytische Wirkungen an..

Ultraviolette und andere Arten von Strahlung, große Schalldosen (insbesondere Ultraschall) und elektrischer Strom (Blitzeinschlag, elektrischer Netzstrom) verursachen eine physikalische Hämolyse. Unter dem Einfluss des Eindringens von Strahlungsenergie in die Erythrozytenmembran dehnen sich die Poren der Membran aus. Normalerweise besteht die Hülle aus Schichten von Lipiden und Proteinen und enthält eine große Anzahl von Poren (Kanälen) mit Durchmessern von etwa 200 A..

Die chemische Hämolyse kann durch Chloroform, Ether, Lösungen von Säuren und Laugen verursacht werden, einige medizinische Substanzen (z. B. Sulfonamide), die die Protein-Lipid-Membran der roten Blutkörperchen zerstören.

Die biologische Hämolyse kann durch Hämolysine pflanzlichen Ursprungs (Pilzvergiftung) verursacht werden. Es wird auch durch verschiedene Verbindungen tierischen Ursprungs (Schlangenbisse, Insekten (Bienen), Gifte menschlicher Parasiten (Würmer), Krankheitserreger des Tetanus, Staphylokokken - verursacht. Die biologische Hämolyse wird durch hämolytischen Ikterus bei Neugeborenen (Anti-Rhesus-Faktor), Strahlenkrankheit während der Transfusion inkompatibler Blutgruppen verstärkt.

Die Temperatur (oder thermische Hämolyse) tritt auf, wenn Blut infolge der Zerstörung der Erythrozytenmembran durch Eiskristalle eingefroren / aufgetaut wird. Und bei Unfällen Blutgefrieren in den distalen Extremitäten.

Mechanische Hämolyse tritt mit starken mechanischen Auswirkungen auf das Blut auf, beispielsweise durch Schütteln der Ampulle mit Blut, mit verlängerter Durchblutung im System von Herz-Lungen-Maschinen. Bei einem gesunden Menschen kann bei längerem Laufen auf harten Oberflächen während der Arbeit, die mit einer längeren starken Gehirnerschütterung verbunden ist, eine unbedeutende mechanische Hämolyse beobachtet werden.

Physiologische Hämolyse ist ein Prozess, der ständig im Körper stattfindet, wodurch die Aufnahme „alter“ roter Blutkörperchen durch Makrophagen aus dem Blutkreislauf und die Zerstörung von „alten“ roten Blutkörperchen in der Milz erfolgt. Daher fehlt Hämoglobin im zirkulierenden Blutplasma (oder es werden minimale Mengen nachgewiesen - Spuren). Bei Bienenbissen, Giftschlangen, Bluttransfusionen, die in der Gruppe nicht kompatibel sind, Malaria, sehr hoher körperlicher Anstrengung und Hämolyse roter Blutkörperchen kann es in verschiedenen Teilen des Gefäßbettes zu einer Hämolyse kommen. Dies geht einher mit dem Auftreten von Hämoglobin im zirkulierenden Blutplasma (Hämoglobinämie) und seiner Ausscheidung im Urin (Hämoglobinurie)..

Was ist Hämolyse und warum tritt sie auf?

Das Phänomen, das mit der Zerstörung roter Blutkörperchen und der Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma verbunden ist, ist die Hämolyse. Es gibt verschiedene Klassifikationen dieses Prozesses, abhängig von den Gründen, die ihn verursachen, dem Herkunftsort usw..

Das Konzept der Hämolyse und Klassifizierung

Nicht jeder weiß, was es ist und ob es gefährlich ist. Der Prozess geht im Körper weiter, nachdem die roten Blutkörperchen ihre Laufzeit von 4-5 Monaten abgeleistet haben. Am Ende sterben Zellen ab.

Die Gefahr besteht in der raschen Zerstörung roter Blutkörperchen, da die Gefahr der Entwicklung von Pathologien besteht.

  • physiologischer (biologischer, natürlicher) Prozess - der Tod roter Blutkörperchen, die ihren Zyklus erfüllt haben;
  • pathologisch, unabhängig von der Physiologie im Körper.

Im ersten Fall ersetzen neue Zellen die Zellen, die ihre Zeit abgeleistet haben, und der Prozess ist unterteilt in:

  • intrazellulär, in Organen (Leber, Knochenmark, Milz) vorkommend;
  • intravaskuläre Hämolyse, wenn ein Plasmaprotein Hämoglobin auf Leberzellen überträgt, sich in Bilirubin verwandelt und rote Blutkörperchen direkt im Blutkreislauf zerstört werden.

Pathologische Zerstörung - der Tod lebensfähiger roter Blutkörperchen unter jeglichem Einfluss. Der Prozess wird nach Einflussfaktoren klassifiziert:

  • chemisch - Zerstörung der Lipid-Protein-Membran durch den Einfluss aggressiver Produkte wie Chloroform, Alkohol, Ether, Essigsäure, Alkohol;
  • mechanisch, was auf die Zerstörung der Membranmembran zurückzuführen ist. Wenn Sie beispielsweise das Röhrchen mit der Probe stark schütteln, verwenden Sie einen kardiopulmonalen Bypass (Hämodialyse) für die Bluttransfusion.
  • thermisch, wenn zu niedrige oder zu hohe Temperaturen den Tod der Erythrozytenmembran verursachen (Verbrennungen, Erfrierungen);
  • biologisch ist möglich, weil toxische Produkte in das Plasma eindringen (Biene, Schlange, Insektenstich) oder Bluttransfusionen, die in der Gruppe nicht kompatibel sind;
  • osmotische Hämolyse, wenn rote Blutkörperchen sterben, wenn sie in eine Umgebung eintreten, in der der osmotische Druck geringer ist als im Plasma (intravenöse Verabreichung von Kochsalzlösung, deren Konzentration unter 0,85 bis 0,9% liegt).

Die elektrische Hämolyse wird ebenfalls isoliert - der Tod roter Blutkörperchen aufgrund der Auswirkungen von elektrischem Strom.

Ursachen des Phänomens

Der Abbau roter Blutkörperchen im Blutserum erfolgt aus mehreren Gründen. Bei der akuten Hämolyse werden ein beschleunigter Reaktionsverlauf und eine signifikante Verschlechterung des menschlichen Zustands festgestellt..

Die Hauptgründe dafür:

  • Bluttransfusion, die für die Bestandteile des Patienten nicht geeignet ist, was aufgrund fehlender Proben aufgrund eines Fehlers des Laborassistenten möglich ist;
  • akute infektiöse Läsion oder toxische Wirkungen auf den Körper, die zu schwerer hämolytischer Anämie führen und einen Autoimmuncharakter haben;
  • isoimmune hämolytische Anämie (ein Problem von Neugeborenen), mit der das Baby aufgrund eines Rhesuskonflikts mit mütterlichem Blut geboren wird.

Das Auftreten einer pathologischen Hämolyse wird verursacht durch:

  • Vergiftung einer Person mit Essig, giftigen Giften (Arsen, Blei), Pilzen, Bienenstichen, Schlangen;
  • Eindringen von Quecksilber oder Schwermetallen in das Blut;
  • Blutschäden bei Vorhandensein von Toxoplasmose, Virushepatitis, Streptokokken-Pathogenen, Plasmodium-Parasiten.

Sichelanämie, unkontrollierte Behandlung mit Medikamenten kann Blutschäden verursachen. Einige Analgetika, Sulfonamide, Diuretika und Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose können einen erhöhten Tod der roten Blutkörperchen hervorrufen.

Eine Hämolyse ist aufgrund von Verstößen während des Tests möglich, weshalb sie für die weitere Forschung ungeeignet werden. Dies ist auf eine zu schnelle Blutentnahme, Nichteinhaltung der Sterilität, unsachgemäße Lagerung und Transport zurückzuführen, wodurch die Membranen zerstört werden.

Die Unvorbereitetheit des Patienten für die Analyse wirkt sich auch negativ aus, beispielsweise wenn er am Vorabend zu fetthaltige Lebensmittel isst, da die Zersetzung von Fetten die Entwicklung der Hämolyse stimuliert.

Hämolyse bei Kindern

Es wird sofort bei der Geburt erkannt und die Unverträglichkeit der Antikörper von Mutter und Kind wird zur Ursache. Bei Kindern sind starke Schwellungen, Anämie und Gelbsucht ausgeprägt. Wie bei Erwachsenen wird die Pathologie in intravaskuläre und intrazelluläre unterteilt.

Die Inkompatibilität des Blutes von Fötus und Mutter wird während der Schwangerschaft festgestellt, und häufig wird eine intrauterine Behandlung durchgeführt. Meistens wird das Baby durch einen Kaiserschnitt geboren. Hämolytische Erkrankungen treten normalerweise bei Frühgeborenen auf.

Die weitere Behandlung des Kindes und manchmal der Mutter erfolgt auf der Grundlage des Krankheitsbildes. Es beinhaltet Bluttransfusionen, Hormontherapie.

Gleichzeitig mit der Bluttransfusion wird eine Glucocorticosteroid-Behandlung durchgeführt, beispielsweise das intramuskulär verabreichte Medikament "Cortison".

Oft ist es notwendig, sich zu weigern, das Baby mit Muttermilch zu füttern, was sich auf nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden bezieht.

Symptome und Manifestationen

Für einen gesunden Menschen bleibt die biologische Hämolyse der roten Blutkörperchen unbemerkt. Klinische Symptome sind bei akuter oder pathologischer Manifestation möglich..

Anzeichen einer akuten Hämolyse:

  • niedriger Blutdruck;
  • Blässe im Gesicht, gefolgt von Zyanose.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, kann es zu Beschwerden kommen über:

  • starker Druck in der Brust;
  • Körpertemperatur;
  • Übelkeit begleitet von Erbrechen;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die typische Anzeichen einer Hämolyse sind.

Deutliche Symptome, die darauf hinweisen, dass sich die roten Blutkörperchen auflösen, fehlen bei Menschen, die sich einer Hormontherapie unterziehen, oder es gibt nur eine geringe oder keine Manifestation von ihnen..

Bei einer Laboranalyse der entnommenen Proben ist deutlich zu erkennen, dass sich die roten Blutkörperchen zersetzen, die Blutreaktion zeigt, dass die Anämie zunimmt, die Blutplättchen abnehmen, das Bilirubin zunimmt und die Gerinnung beeinträchtigt ist.

Die Farbe des Urins ändert sich, er wird dunkelrot, eine biochemische Analyse zeigt das Vorhandensein von Hämoglobin, Kalium, Protein.

Normen und Erkennung der Pathologie

Zur Bestimmung der Hämolyse werden der Hämoglobinspiegel, die Retikulozytenzahl und das Serumbilirubin gemessen. Gelegentlich die Messung des Lebenszyklus roter Blutkörperchen mit Radioisotop-Methoden.

Um festzustellen, ob der Erythrozytenzerfall normal ist, muss die Dichte ihrer Membran durch die Methode der osmotischen Resistenz bestimmt werden, mit der die minimale oder maximale Zerstörung identifiziert werden kann.

Nach der Blutentnahme wird ein spezieller Test durchgeführt - der Hämolyseindex (HI), mit dem der Hämoglobingehalt im Blut bestimmt werden kann. Bei Männern beträgt der optimale Gehalt an roten Blutkörperchen 4,3-5,7 * 106 / μl, bei Frauen 3,9-5,3 * 106 / μl. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bei einem Kind, das nicht älter als 12 Jahre ist, beträgt 3,6-4,9 * 1012 / l, bei 12-15 Jahren 3,9-5,5 * 1012 / l.

In Laborstudien wird die Hämatokritrate auch als Verhältnis des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen zum Gesamtplasmavolumen bestimmt.

Der optimale Wert für Männer und Frauen beträgt 0,4-0,52 bzw. 0,37-0,49.

Die Hämatokritrate bei Kindern am ersten Lebenstag bis zu einem Monat liegt zwischen 0,56 und 0,45, zwischen einem Jahr und 15 Jahren - 0,35 bis 0,39, älter als 15 Jahre - 0,47.

Von nicht geringer Bedeutung ist die Bestimmung der Sphärizität roter Blutkörperchen. Dies ist das Verhältnis zwischen Durchmesser und Wandstärke. Normalerweise beträgt der Wert beim Menschen 0,26 bis 0,28.

Rote Blutkörperchen, die ihre Amtszeit abgeleistet haben, haben eine Kugelform. Wenn bei jungen Zellen eine ähnliche Konfiguration beobachtet wird, verringert sich ihre Lebensdauer um das Zehnfache und sie sterben, ohne ihre Funktion zu erfüllen.

Das Auftreten von kugelförmigen Blutzellen ermöglicht es uns, Rückschlüsse auf einen Anstieg des Sphärizitätsindex zu ziehen, der auf die Entwicklung einer hämolytischen Anämie hinweist.

Am lebensfähigsten sind junge Zellen (Retikulozyten), die gerade aus dem Knochenmark hervorgegangen sind. Aufgrund der verdickten scheibenförmigen Form haben sie einen niedrigen Sphärizitätsindex.

Wenn eine Analyse einen erhöhten Zerfall roter Blutkörperchen ergab, wird eine zweite Blutspende verschrieben, um Probenahmefehler auszuschließen und die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu überprüfen.

Therapie, Konsequenzen und Prävention

Bei der akuten Hämolyse ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Krisenmanifestationen zu stoppen ist nur unter stationären Bedingungen auf der Intensivstation möglich.

Die Hauptbehandlungsmethoden umfassen:

  1. Beseitigung der Ursache.
  2. Entfernen der schädlichen Elemente - Waschen des Magens und Reinigen mit einem Einlauf des Darms.
  3. Bei Nieren- oder Leberversagen wird bei bestehenden Begleiterkrankungen eine symptomatische Therapie durchgeführt, eine Hämodialyse mit Harnstoffwachstum.
  4. Unter komplizierten lebensbedrohlichen Bedingungen wird eine intensive Therapie durchgeführt und eine Bluttransfusion durchgeführt. Bei einer signifikanten Läsion roter Blutkörperchen wird eine Masse roter Blutkörperchen eingeführt, die die Bluttransfusion ersetzt.
  5. Bei Vorhandensein einer angeborenen Anämie die Produktion roter Blutkörperchen stimulieren.
  6. Die Verwendung von Hormonen, die Entzündungen vorbeugen und den Blutdruck erhöhen.

Die Behandlung der erblichen hämolytischen Anämie ist nicht einfach. Manchmal muss man die Milz entfernen, besonders bei ausgedehnten Organschäden.

Oft ist ein Blutreinigungsverfahren durch Plasmapherese unter Verwendung von (Heparin) des Arzneimittels erforderlich, was dazu beiträgt, freies Hämoglobin zu eliminieren.

Bei Anzeichen einer Autoimmunhämolyse werden Glucocorticosteroid-Medikamente wie Prednisolon verwendet. Die hämolytische Krise in einem tiefen Stadium wird mit Hilfe von "Reoglyuman" gestoppt..

Eine vorbeugende Maßnahme gegen Nierenversagen ist die kombinierte Verwendung von Diacarb und Natriumbicarbonat.

Bei der Hämolyse ist die Hauptfolge eine hämolytische Anämie, die häufig mit einer Veränderung der Anzahl der Blutplättchen, der weißen Blutkörperchen, der Entwicklung von Blutgerinnseln in den Gefäßen und dem Auftreten einer Gallensteinerkrankung einhergeht.

Um dies zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln befolgen:

  • sollte nicht im Wald gepflückt werden und ungewohnte Beeren und Pilze essen;
  • Bei Bissen giftiger Insekten, Spinnen und Schlangen ist es erforderlich, den betroffenen Bereich innerhalb von 2 Minuten zu verbrennen, ein Tourniquet anzubringen, damit das Gift nicht in das Blut gelangt, und es nach Möglichkeit zu quetschen.

Es ist wichtig, sich bei der Auswahl zufälliger Medikamente nicht selbst zu behandeln. Die notwendige Therapie kann nur von einem Spezialisten verschrieben werden, der dies auf der Grundlage von Untersuchungen und Analysen getan hat.

Hämolyse - was ist das??

Bei der Hämolyse wird der viermonatige Lebenszyklus roter Blutkörperchen abgeschlossen, die auf natürliche Weise zerstört werden oder denen Schalen von Giften, Infektionserregern, Antikörpern und Arzneimitteln ausgesetzt sind.

Wo findet eine Hämolyse statt??

Arten der Hämolyse je nach Lokalisation:

Intravaskuläre Hämolyse. Tritt im zirkulierenden Blut auf, wo die Umgebung auf rote Blutkörperchen einwirkt.

Intrazelluläre Hämolyse. Tritt in der Leber, Milz, im Knochenmark auf - Organe, die an der Hämatopoese oder an der Ansammlung von Blutzellen beteiligt sind.

In einigen Fällen kann eine Hämolyse außerhalb des menschlichen Körpers auftreten, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer Laborumgebung auflöst und Plasma färbt..

Ursachen der Hämolyse bei Blutuntersuchungen::

Nichteinhaltung der Technik der Biomaterialsammlung, Lagerungsregeln;

absichtliche Provokation des Prozesses der Lyse roter Blutkörperchen, der notwendig ist, um eine Population anderer Blutelemente zu erhalten.

Für die Hämolyse sind die Eigenschaften von Blutplasma und Serum sehr wichtig, ihre Unterschiede. Plasma-Fibrinogen (im Folgenden Fibrin) ist die Basis eines Blutgerinnsels, das auf den Boden des Röhrchens sinkt und Plasma in Serum umwandelt. Im Kreislauf gerinnt das Blut nicht normal. Dies tritt in Ausnahmefällen auf - bei disseminierter intravaskulärer Gerinnung, wenn das Leben einer Person gefährdet ist. Aber auch dort bildet sich kein Serum, sondern nur außerhalb des menschlichen Körpers aus Fibrinfilamenten, die in ein Blutgerinnsel umgewandelt werden.

Eine Analyse der Blutbiochemie, die mit einem Antikoagulans oder in einem trockenen Röhrchen ohne Verwendung von Antikoagulanzien durchgeführt wurde, führt aufgrund der Hämolyse der roten Blutkörperchen zu falschen Ergebnissen.

Der natürliche Prozess der Hämolyse ist die Norm

Während der natürlichen Hämolyse in einem gesunden Körper tritt der physiologische Tod alter roter Blutkörperchen auf. Dieser Prozess findet im roten Knochenmark, in Leber und Milz statt..

Bei der pathologischen Hämolyse sterben rote Blutkörperchen aufgrund von Dehnung und Bruch der Zellmembran vorzeitig ab. Ungünstige Faktoren wirken auf Diskozyten, wodurch Hämoglobin aus der Membran in das Blutplasma gelangt.

Nach der Freisetzung des roten Pigments erhält das Plasma ein unnatürliches Aussehen, es wird brillant. Dieses Symptom der Hämolyse ist mit bloßem Auge leicht zu erkennen..

Manifestation der Hämolyse

Die chronische Hämolyse, die mit Krankheiten wie Leukämie und Sichelzellenanämie einhergeht, verläuft wie viele andere physiologische Prozesse ohne schwerwiegende Symptome.

Ursachen der akuten Hämolyse, die eine Notfallversorgung erfordern::

Bluttransfusion, die nach Gruppe und Rh-Faktor nicht kompatibel ist;

Autoimmunhämolytische Anämie oder durch Vergiftung verursachte Anämie;

Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, wenn jeder Atemzug des Neugeborenen die Situation verschlechtert.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, treten folgende Symptome auf:

Starke Brustkompression

Schmerzen im unteren Rücken, möglicherweise in Brust und Bauch.

Ein starker Blutdruckabfall;

Hyperämie der Haut, die sich in Zyanose verwandelt;

Spontanes Wasserlassen und Stuhlgang;

Laboruntersuchungen zufolge tritt im Kreislaufsystem eine intravaskuläre Hämolyse auf.

Bei Bestrahlung und Hormontherapie können die Symptome während der Anästhesie beseitigt werden. Nach einigen Stunden klingen die akuten Symptome ab und hinterlassen Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Nach kurzer Zeit tritt ein Rückfall mit folgenden Erscheinungsformen auf::

Gelbsucht der Haut und Sklera der Augen;

Störung der Nierenfunktion: Protein und Hämoglobin im Urin, Beendigung des Urinierens, dann Anurie, Urämie, Tod.

Anämie durch Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma nach Zerstörung der roten Blutkörperchen;

Störung der Blutgerinnung.

Der Urin wird rot oder schwarz, Protein, Kalium und Hämoglobin sind darin enthalten..

Hämolysebehandlung

Die Therapie der hämolytischen Krise hängt von der Schwere des Zustands des Patienten und den Ursachen ab, die ihn verursacht haben.

Ersetzte Bluttransfusion (mit hämolytischer Erkrankung des Neugeborenen);

Die Einführung von Blutersatzlösungen;

Die Wirksamkeit der Aktivitäten wird durch laufende Laboruntersuchungen überwacht..

Pathologische Hämolyse: Ursachen und Arten

Arten der Hämolyse und ihre Ursachen:

Immun. Verursacht durch Autoimmunerkrankungen, hämolytische Anämie, Unverträglichkeit mit Bluttransfusionen.

Mechanisch. Tritt auf, wenn Gewebe gequetscht wird, umfangreiche Verletzungen, unachtsamer Umgang mit Blutproben.

Thermal. Es bewirkt das Einfrieren und Erhitzen von Lösungen..

Chemisch. Es tritt auf, wenn es in Kontakt mit aggressiven Medien kommt, die durch die Injektion in die Atemwege oder das Verdauungssystem eindringen. Im Labor können Proben durch Kontakt mit Säure oder Alkali beschädigt werden..

Elektrisch. Tritt bei einem elektrischen Schlag im Labor auf - wenn Blut in ein elektrisches Feld gebracht wird.

Biologisch. Es entsteht aufgrund der Wirkung von Giften tierischen oder pflanzlichen Ursprungs: Schlangenbiss, Kontakt mit hellem Haubentaucher und anderen giftigen Pilzen, Eindringen von Malariaplasmodium in den Körper.

Osmotisch. Es tritt aufgrund der Wirkung einer hypotonischen Lösung (0,48%, 0,32%) von Natriumchlorid auf die roten Blutkörperchen auf, die verwendet wird, um das Volumen des zirkulierenden Blutes zu erhöhen und rote Blutkörperchen zu zerstören.

Osmotischer Resistenztest für rote Blutkörperchen

Dieser Bluttest zielt darauf ab, die Stabilität roter Blutkörperchen in einer hypotonischen Lösung zu bestimmen.

Minimale OSE - rote Blutkörperchen werden in 0,45-0,48% iger NaCl-Lösung zerstört;

Maximale OSE - Zerstörung der roten Blutkörperchen erfolgt in 0,32-0,34% iger NaCl-Lösung.

Indikatoren für die osmotische Resistenz hängen von der Form der Zellen und ihrem Reifegrad ab. Normalerweise beträgt das Verhältnis von Dicke zu Durchmesser (Sphärizitätsindex) 0,27 bis 0,28.

Reife rote Blutkörperchen, die kurz vor ihrer Existenz stehen, haben eine Kugelform und eine geringe Membranstärke. Bei hämolytischer Anämie deutet eine große Anzahl von Sphäroidformen auf einen bevorstehenden Tod der roten Blutkörperchen hin, wodurch sich ihre Lebensdauer um das Zehnfache bis zu 12 bis 14 Tagen verkürzt.

Die sphärische Form roter Blutkörperchen mit Anämie weist auf einen Anstieg des Sphärizitätsindex hin - ein Symptom für den vorzeitigen Tod roter Blutkörperchen.

Am resistentesten gegen Hypotonie sind Retikulozyten, die kürzlich aus dem Knochenmark hervorgegangen sind. Sie haben eine abgeflachte Scheibenform, geringe Sphärizität. Eine Analyse der osmotischen Resistenz kann als Indikator für die Gehirnaktivität des roten Blutes dienen..

Arzneimitteltherapie und Hämolyse

Einige Medikamente beschleunigen die Zerstörung der roten Blutkörperchen, Hämolyse ist ihre Nebenwirkung. Wenn das Medikament abgesetzt wird, stoppt dieser Prozess.

Medikamente, die Hämolyse verursachen:

Analgetika und Antipyretika (Aspirin, Amidopyrin);

Diuretika (Diacarb) und Arzneimittel der Nitrofuran-Reihe (Furadonin);

Sulfanilamide (Sulfalen, Sulfapyridazin);

Medikamente zur Senkung des Blutzuckers (Tolbutamid, Chlorpropamid);

Anti-TB-Medikamente (Isoniazid, PASK);

Vorbereitungen zur Behandlung von Malaria (Chinin, Akrikhin).

Probleme, die durch den Gebrauch von Medikamenten verursacht werden, sollten dem behandelnden Arzt gemeldet werden.

Video: Erfahrung - Erythrozytenhämolyse unter Alkoholeinfluss:

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und das Diplom „Allgemeinmedizin“ erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. 2016 Aufbaustudium am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov.

Gesundheitsrezept - Ingwer mit Zitrone und Honig: Wie man Ingwerlimonade macht?

Rezept für tibetische Gefäßreinigung wissenschaftlich fundiert

Das vollständige Blutbild (KLA) ist die erste Studie, die im Rahmen der jährlichen ärztlichen Untersuchung mit der Diagnose von Krankheiten oder der vorbeugenden Untersuchung durch einen Arzt beginnt. Ohne diesen einfachen, aber wichtigen Test ist es unmöglich, den Gesundheitszustand des Menschen objektiv zu beurteilen. UCK wird auch als allgemein klinisch oder bezeichnet.

Ein biochemischer Bluttest („Biochemie“ oder einfach ein LHC) ist ein äußerst informativer Labortest, mit dem Sie den Zustand und den Funktionsstatus der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers beurteilen können. Zusammen mit einer allgemeinen oder allgemeinen klinischen Analyse wird diese Blutuntersuchung in der ersten Stufe durchgeführt.

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, das Endergebnis des natürlichen Prozesses des menschlichen Lebens. Es wird in den Nieren einer Person in zwei komplexen Stadien gebildet. Zusammen mit der aus dem Körper austretenden Flüssigkeit wird Harnstoff als Endprodukt des Proteinstoffwechsels, der Elektrolyte, der Harnsäure sowie der Vitamine und Hormone entfernt

Alaninaminotransferase oder abgekürztes ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und einer Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf..

AST-, AsAT-, AST- oder Aspartat-Aminotransferase ist der gleiche Begriff für eines der Proteinstoffwechselenzyme im Körper. Dieses Enzym ist für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich, aus denen Zellmembranen und Gewebe bestehen. Nicht in allen Organen zeigt AST.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Eine Hypoglykämie äußert sich in einer Abnahme des Blutzuckers unter 2,8 mmol / l. Die Körperzellen erhalten nicht die notwendige Energiemenge, was zu ihrem Tod führt.