Die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems

Der menschliche Körper ist ein komplexes und geordnetes physiologisches System, in dem jedes Organ miteinander verbunden ist und bestimmte Handlungen hervorruft. Der Hauptwert für die Aufrechterhaltung eines vollen Lebens ist das Herz-Kreislauf-System. Wir werden die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems verstehen, seinen Zweck im Körper, was es produziert und warum es benötigt wird. Auf diese Fragen sollten detaillierte Antworten gegeben werden..

Struktur

Das Herz-Kreislauf-System (CVS) ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers, der mit einer multifunktionalen Struktur ausgestattet ist. Seine Struktur besteht aus Organen, die für das Leben von großer Bedeutung sind. Unter ihnen gibt es ein Herz und Blutgefäße - Venen, Arterien, Kapillaren. Sie transportieren Blut im Körper.

Das Hauptelement des CCC ist das Herz, es bietet einen vollständigen Prozess der Flüssigkeitsbewegung. Gefäße sind Hilfsmittel, sie liefern die letzten Elemente und Sauerstoff an die Zellstruktur. Aufgrund dessen erhält der Körper die Elemente, die zur Erhaltung des Lebens erforderlich sind:

  • nützliches Material;
  • hormonelle Komponenten;
  • Vitamine;
  • Mineralien.

Ein Herz

Das Herz ist ein hohles Organ mit Muskelstruktur. Es führt den Bluttransport durch die Gefäße durch, dies geschieht unter dem Einfluss rhythmischer Kontraktionen, die eine bestimmte Reihenfolge haben. Dies ist ein wichtiger Körper, der mit Automatismus ausgestattet ist und sich unter dem Einfluss der darin gebildeten Impulse zusammenziehen kann. Der Erregungszustand, der im Bereich des Sinus-Vorhof-Knotens erzeugt wird, geht auf das Myokardgewebe über und provoziert unwillkürliche Kontraktionen der Muskelfasern.

Die Wände des Herzens bestehen aus drei Blättern:

  • Endokard. Es säumt den inneren Bereich des Herzens und bildet den Klappenapparat des CCC;
  • Myokard. Dieser Teil ist die Muskelschicht, die erforderlich ist, um die Kammern im Herzmuskel zusammenzuziehen.
  • Epikard - die äußere Membran, die mit dem Perikard verbunden ist.

In der Struktur des Herzmuskels befinden sich 4 Kammern mit einer isolierten Struktur: 2 Ventrikel und 2 Vorhöfe. Alle Kameras sind über ein Ventilsystem angeschlossen..

Das Herz ist mit einem rechten und linken Atrium ausgestattet, die einige Merkmale aufweisen:

  • Blut mit hohem Sauerstoffgehalt wird mit vier Lungenvenen gleichen Durchmessers in den linken Vorhof transportiert. Es tritt mit einer offenen Mitralklappe in die distale Phase ein und wird dann zum linken Ventrikel transportiert. In der systolischen Phase gelangt unter Druck stehendes Blut in den Bereich mit der Aorta;
  • Im rechten Atrium sammelt sich ein bestimmter Indikator für verarbeitetes Blut an. Es hat einen reduzierten Sauerstoffgehalt und eine erhöhte Kohlendioxidrate. Es dringt aus der oberen und unteren Zone des Körpers ein, sein Transport erfolgt über zwei Venen - v. Cava Superior und v. Cava Interieur.

Die Kontraktionen des Herzmuskels verlaufen rhythmisch, im Normalzustand werden bis zu 60-80 Schläge pro Minute beobachtet. Es gibt jedoch mehrere Nuancen:

  • Die Kontraktion der Vorhofmuskulatur dauert 0,1 Sekunden.
  • Die ventrikuläre Spannung dauert 0,3 Sekunden.
  • Die Pausenzeit beträgt 0,4 Sekunden.

Die Arbeit des Herzmuskels erfolgt in zwei Tönen, deren Merkmale in der Tabelle dargestellt sind:

AussichtBeschreibung, provozierende Faktoren
SystolischEs hat einen niedrigen und lang anhaltenden Charakter. Es entsteht beim Schwingen der Klappen während des Zusammenbruchs der Mitral- und Bicuspidalklappe.
DiastolischHat einen großen und kleinen Charakter. Es wird durch das Schließen von Mondaortenklappen und Flugzeugen gebildet

Schiffe

Im Kreislaufsystem spielen Blutgefäße eine wichtige Rolle, sie transportieren Blut und liefern es an innere Organe und Gewebe. Sie kommen in verschiedenen Arten und Größen..

Das CCC umfasst eine Vielzahl von Schiffen:

  • Arteriolen. Dies sind Arterien mit einem kleinen Durchmesser von 300 Mikrometern. Sie gehen den Kapillaren voraus;
  • Venolen. Dies sind Venen, die direkt an die Kapillaren angrenzen. Aufgrund dessen wird Blut mit niedrigem Sauerstoffgehalt in das Gebiet mit großen Venen transportiert;
  • Kapillaren. Sie gelten als kleine Blutgefäße mit einem Durchmesser von 8 bis 11 Mikrometern. In ihnen der Stoffwechsel von Sauerstoff und nützlichen Elementen. An diesem Prozess ist die interstitielle Flüssigkeit der inneren Organe und Gewebe beteiligt.
  • arteriovenöse Anastomosen. Sie sind die Verbindungselemente, die Blut von Arteriolen zu Venolen transportieren..

Venen sind große Gefäße. Sie transportieren Blut aus der Zone mit peripherer Zirkulation zum Herzmuskel. Wenn wir Venen mit arteriellen Gefäßen vergleichen, haben die Venen der Wände eine nicht dichte Struktur. Sie haben keine glatten Muskelfasern..

Die Venen, die sich in einem großen Kreislauf befinden, sammeln Blut mit einem hohen Gehalt an Sauerstoffdioxid, Stoffwechselprodukten, Hormonen der endokrinen Drüsen und anderen Substanzen. Sie liefern es aus Organen und Körperteilen in den Bereich des rechten Atriums. Die Venen des kleinen Kreises sorgen jedoch für einen Blutabfluss mit hohem Sauerstoffgehalt und übertragen ihn von den Atemwegen in die Zone des linken Vorhofs.

Das Pfortader-System liefert wichtige Prozesse für den Körper. Es bewirkt die Übertragung von Ballaststoffen, die im Magen-Darm-Trakt absorbiert werden, in den allgemeinen Blutkreislauf.

Arterien

Arterien sind Hohlrohre mit einer elastischen Struktur. Sie transportieren Blut vom Herzen zum peripheren System. Die Wände haben eine dicke und dichte Struktur, die aus mehreren Schichten besteht: aus Muskel-, elastischen Kollagengeweben.

Der Durchmesser der Arterien variiert entsprechend der in ihnen zirkulierenden Flüssigkeit. Sie geben viel Blut mit einem hohen Sauerstoffgehalt ab. Dann breitet es sich auf die inneren Organe des Körpers aus.

Folgende wichtige Komponenten werden in der Aorta unterschieden:

  • aufsteigende Abteilung. Es entstehen Koronararterien, die das Herz ernähren;
  • Aortenbogen. Darin befinden sich große arterielle Gefäße. Sie versorgen die Organe im Kopf, Hals und Bereich der oberen Gliedmaßen mit Nährstoffen.
  • nachgelagerte Abteilung. Es gibt zwei Arten von Zonen - Brust und Bauch.

Kreislaufkreise

Bei Menschen im Kreislaufsystem wird die Blutbewegung in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt. Sie geht durch Kreise, die groß und klein sein können. Darüber hinaus hat jeder von ihnen einige unterschiedliche Nuancen:

  • Der kleine Kreis transportiert Blut vom Herzmuskel zum Atmungssystem. Sein Anfang geht vom Bereich mit dem rechten Ventrikel, dem Lungenstamm, aus und endet mit der Zone mit dem linken Vorhof mit Lungenvenen und Arterien;
  • groß - führt die Verbindung des Herzens mit anderen Bestandteilen des Körpers durch. Es beginnt an der Aorta, die sich im linken Ventrikel befindet. Dank ihm die Bildung von Venen im rechten Atrium.

In einem kleinen Kreis während der Durchblutung wird ein Druck erzeugt, der das Blut mit Sauerstoff sättigt. Darin wird mit Hilfe von Lungenkapillaren Kohlendioxid entfernt.

Druck

Das Kreislaufsystem jeder Person hat notwendigerweise eine konstante Regulierung des Blutdrucks. Wenn sich der linke und der rechte Ventrikel zusammenziehen, pulsiert der Blutfluss. Dies ist an jeder großen Arterie zu spüren, häufig jedoch am Handgelenk.

Der Druck ist arteriell, intrakraniell und intraokular. Jede Art hat einige Merkmale und wichtige Eigenschaften..

Arteriell

Der Blutdruck ist der Hauptindikator für den hämodynamischen Zustand des menschlichen Körpers. Sie bestimmt den Grad der Kraft, mit der der Blutfluss Druck auf die Struktur der Gefäßwände ausübt..

Die Bildung von Blutdruck erfolgt unter Verwendung mehrerer Faktoren:

  • der Zustand des Gefäßtonus, nämlich der Arteriolen;
  • der Grad der Stärke der Kontraktionen des Herzens;
  • rheologisches Blutbild;
  • Die Bildung des Blutdrucks wird durch das Gesamtvolumen des im Körper zirkulierenden Blutes beeinflusst.
  • der Grad der Intensität der Blutbewegung im Kapillarbett;
  • Auswirkungen auf Gefäße, die Vasokonstriktion und Vasodilatation verursachen.

Es gibt verschiedene Arten von Blutdruck. Die Tabelle enthält Sorten mit einer kurzen Beschreibung.

AussichtBeschreibung
SystolischEs geht mit einem maximalen Anstieg während der Systole einher.
DiastolischEs fällt mit Diastole auf ein niedriges Niveau
ImpulsEs ist der Unterschied zwischen Indikatoren für systolischen und diastolischen Druck. Mit ihm können Sie die Blutdruckschwankungen während des gesamten Herzzyklus auswerten
Dynamischer DurchschnittDies ist eine bedingte Größe. Es ist ein Indikator für den Druck im Gefäßbett ohne Zunahme der Systole und Abnahme der Diastole. Dies ist die stabile Arbeit des Herzens.
SeiteEine Art Druck. Damit beeinflusst Blut den Bereich der Gefäßwand
FinaleDieser Druck ist die Summe des Potentials und der kinetischen Energie des Blutes, das durch das Kreislaufsystem fließt.
SchockEs ist der Unterschied zwischen dem lateralen und dem endgültigen Exponenten.

Entsprechend dem Anstieg und Abfall des Blutdrucks werden zwei Zustände unterschieden:

  • Hypertonie. Während dieses Zustands kommt es zu einem starken Anstieg des Blutdrucks, der anhalten kann. Wenn Sie es nicht rechtzeitig auf ein normales Niveau reduzieren, können schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten. Mit einem Anstieg des Blutdrucks leiden Menschen unter starken Kopfschmerzen im Hinterkopf- und Schläfenbereich, Schwindel, Atemnot, Schlafstörungen und verminderter Leistung.
  • Hypotonie. Die Diagnose wird gestellt, wenn eine Person Blutdruckindikatoren unter 89/59 mm hat. Hg. Kunst. Es ist schwer zu korrigieren und kann eine lange Behandlungsdauer haben. Es kann von selbst normalisiert werden, dafür ist es notwendig, das Regime des Tages zu normalisieren, die Qualität der Ernährung zu verbessern, die körperliche Aktivität zu steigern.

Intrakraniell

Der intrakranielle Druck zeigt das Druckniveau innerhalb des Schädels, nämlich in den Nebenhöhlen der Gehirnmembran mit fester Struktur, im Bereich der Ventrikel des Gehirns, in Hohlräumen mit epiduraler und subarachnoidaler Struktur.

Die Aufrechterhaltung normaler Werte des Hirndrucks wird durch komplexe Prozesse sichergestellt:

  • Regulierung des zerebralen Perfusionsdrucks;
  • Aufrechterhaltung des Gefäßtonuszustands im Gehirn;
  • Kontrolle über das gesamte Blutflussvolumen im Gehirn;
  • Kontrolle der Zuordnung und Zerstörung von Liquor cerebrospinalis.

Der intrakranielle Druck ist in verschiedene Sorten unterteilt:

  • Hypertonie - erhöhter Druck im Schädel. Dies kann aufgrund pathologischer Prozesse auftreten - traumatische Hirnverletzung, Tumorbildung, intrakranielle Blutung;
  • Hypotonie. Währenddessen wird eine Abnahme des Hirndrucks festgestellt. Es entsteht durch eine Schädigung des Cerebrospinalflüssigkeitsflusses. Manchmal manifestiert sich in einer Überdosis dehydrierender Medikamente.

Intraokular

Der Augeninnendruck ist eine Zunahme oder Abnahme des Einsetzens von Flüssigkeit des Augapfels auf die Sklera und die Hornhaut des Auges. Der Augeninnendruck erfährt normalerweise keine signifikanten Veränderungen, wodurch die Bildung normaler physiologischer Bedingungen für die Augenstrukturen sichergestellt wird. Eine Zunahme oder Abnahme des Augeninnendrucks wird als Abweichung von der Norm angesehen, die anschließend das Sehvermögen ernsthaft schädigen kann..

Der Augeninnendruck ist in verschiedene Varianten unterteilt:

  • ist gestiegen. Damit entwickelt sich ein Glaukom. Dies ist auf einen erhöhten Tonus in den Arteriolen, eine Verletzung der Indikatoren für die Innervation der Augengefäße, Störungen des Abflusses von Intraokularflüssigkeit, einen erhöhten Druck in den Skleravenen, das Vorhandensein anatomischer Defekte in der Struktur der Kammern der Sehorgane zurückzuführen;
  • gesenkt. Es ist nicht üblich, stellt jedoch ein ernstes Gesundheitsrisiko dar. Dieser Zustand wird durch chirurgische Eingriffe, Augenschäden, einen unterentwickelten Augapfel, Netzhautablösung und einen Blutdruckabfall hervorgerufen..

Das Kreislaufsystem und seine Bestandteile sind die Basis des Körpers. Es sorgt für die Erhaltung des Lebens und die volle Funktion der inneren Organe. Schon eine kleine Störung kann zu ernsthaften Problemen in allen Körpersystemen führen. Es ist wichtig, die Arbeit des Herzens, der Blutgefäße und der Arterien genau zu überwachen. Dies trägt zur Aufrechterhaltung einer normalen Durchblutung und eines normalen Drucks bei.

Herz und Blutgefäße

Das menschliche Herz-Kreislaufsystem ist geschlossen. Dies bedeutet, dass sich das Blut nur durch die Gefäße bewegt und es keine Hohlräume gibt, in denen das Blut fließt. Dank der Arbeit des Herzens und des verzweigten Systems der Blutgefäße erhält jede Zelle unseres Körpers Sauerstoff und Nährstoffe, die für das Leben notwendig sind.

Achten Sie auf den etablierten Namen - das Herz-Kreislauf-System. Der Herzmuskel, der die wichtigste Funktion erfüllt, steht an erster Stelle. Wir fahren mit dem Studium dieses einzigartigen Organs fort..

Ein Herz

Der Abschnitt der Medizin, der das Herz untersucht, heißt Kardiologie (aus dem anderen Griechischen: καρδία - Herz und λόγος - Studie). Das Herz ist ein hohles Muskelorgan, das sich während des gesamten Lebens eines Menschen mit einem bestimmten Rhythmus zusammenzieht.

Draußen ist das Herz mit einem Perikard-Perikardsack bedeckt. Es besteht aus 4 Kammern: 2 Ventrikel - rechts und links und 2 Vorhöfe - rechts und links. Denken Sie daran, dass sich zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen Blattklappen befinden.

Zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel befindet sich eine Trikuspidalklappe, zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel befindet sich eine Bikuspidalklappe (Mitralklappe).

Das Blut bewegt sich im Herzen unidirektional: von den Vorhöfen zu den Ventrikeln, da Blattklappen (atrioventrikulär) vorhanden sind (von lat.atrium - atrium und ventriculus - ventricle)..

Vom linken Ventrikel verlässt das größte menschliche Gefäß - die Aorta mit einem Durchmesser von 2,5 cm, in der das Blut mit einer Geschwindigkeit von 50 cm pro Sekunde fließt. Der Lungenstamm verlässt den rechten Ventrikel. Zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta sowie dem rechten Ventrikel und dem Lungenstamm befinden sich Mondklappen.

Das Muskelgewebe des Herzens wird durch einzelne Zellen dargestellt - Kardiomyozyten mit transversaler Streifenbildung. Das Herz hat eine besondere Eigenschaft - die Automatisierung: Ein vom Körper isoliertes Herz zieht sich ohne äußere Einflüsse weiter zusammen. Dies ist auf das Vorhandensein spezieller Zellen in der Dicke des Muskelgewebes zurückzuführen - Herzschrittmacher (Schrittmacherzellen, atypische Kardiomyozyten), die selbst regelmäßig Nervenimpulse erzeugen.

Im Herzen gibt es ein Leitsystem, aufgrund dessen die Erregung, die in einem Teil des Herzens aufgetreten ist, allmählich die anderen Teile bedeckt. Im leitenden System, Sinus, atrioventrikulären Knoten, wird ein Bündel von His- und Purkinje-Fasern unterschieden. Dank dieser leitfähigen Strukturen kann das Herz automatisiert werden.

Herzzyklus

Die Arbeit des Herzens besteht aus drei Phasen, die sich nacheinander ersetzen:

    Vorhofsystole (aus dem Griechischen. Systole - Verengung, Kontraktion)

Hält 0,1 Sek. An. In dieser Phase ziehen sich die Vorhöfe zusammen, ihr Volumen nimmt ab und Blut von ihnen gelangt in die Ventrikel. Die Klappenventile sind während dieser Phase geöffnet..

Hält 0,3 Sek. An. Die Klappenventile (atrioventrikulär) sind geschlossen, um einen Rückfluss von Blut in die Vorhöfe zu verhindern. Das Muskelgewebe der Ventrikel beginnt sich zusammenzuziehen, ihr Volumen nimmt ab: Die Mondklappen öffnen sich. Blut wird von den Ventrikeln zur Aorta (vom linken Ventrikel) und zum Lungenstamm (vom rechten Ventrikel) ausgestoßen..

Totale Diastole (aus dem Griechischen. Diastole - Expansion)

Hält 0,4 Sek. An. In der Diastole dehnen sich die Hohlräume des Herzens aus - die Muskeln entspannen sich, die Mondklappen schließen sich. Die Klappenventile sind offen. In dieser Phase sind die Vorhöfe mit Blut gefüllt, das passiv in die Ventrikel gelangt. Dann wiederholt sich der Zyklus.

Wir haben den Herzzyklus bereits untersucht, ich möchte Ihre Aufmerksamkeit jedoch auf einige Details lenken. Insgesamt dauert ein Zyklus 0,8 Sekunden. Die Atrien ruhen 0,7 Sekunden während der Systole der Ventrikel und der gesamten Diastole, und die Ventrikel ruhen 0,5 Sekunden während der Systole der Vorhöfe und der allgemeinen Diastole. Aufgrund eines solchen energetisch vorteilhaften Zyklus ist der Herzmuskel bei der Arbeit nicht müde..

Die Herzfrequenz (HR) kann mit einem Puls gemessen werden - ruckförmige Kontraktionen der Wände von Blutgefäßen, die mit dem Herzzyklus verbunden sind. Die durchschnittliche Herzfrequenz ist normal - 60-80 Schläge pro Minute. Ein Athlet hat weniger Herzfrequenz als eine ungeschulte Person. Bei hoher körperlicher Anstrengung kann die Herzfrequenz auf bis zu 150 Schläge pro Minute ansteigen.

Mögliche Veränderungen des Herzrhythmus in Form einer übermäßigen Abnahme bzw. Zunahme der Frequenz unterscheiden: Bradykardie (aus dem Griechischen. Βραδυ - langsam und καρδιά - das Herz) und Tachykardie (aus dem anderen Griechischen. Ταχύς - schnell und καρδία - Herz). Bradykardie ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Herzfrequenz bis zu 30-60 Schlägen / min, Tachykardie - über 90 Schläge / min.

Das regulatorische Zentrum des Herz-Kreislauf-Systems liegt in der Medulla oblongata und im Rückenmark. Das parasympathische Nervensystem verlangsamt sich und das sympathische Nervensystem beschleunigt die Herzfrequenz. Humorale Faktoren beeinflussen auch (von lat. Humor - Feuchtigkeit), hauptsächlich Hormone: Nebennieren - Adrenalin (verbessert die Herzfunktion), Schilddrüse - Thyroxin (beschleunigt die Herzfrequenz).

Schiffe

Zu Geweben und Organen bewegt sich Blut in den Gefäßen. Sie sind in Arterien, Venen und Kapillaren unterteilt. Im Allgemeinen werden wir ihre Struktur und Funktionen diskutieren. Ich möchte darauf hinweisen: Wenn Sie glauben, dass venös durch die Venen fließt und arterielles Blut durch die Arterien fließt, irren Sie sich. Im nächsten Artikel finden Sie konkrete Beispiele, die diesen Irrtum widerlegen..

Durch die Arterien fließt Blut vom Herzen zu den inneren Organen und Geweben. Sie haben dicke Wände, die elastische und glatte Muskelfasern enthalten. Der Blutdruck in ihnen ist im Vergleich zu Venen und Kapillaren am höchsten, und daher haben sie die oben genannte dicke Wand.

Das Innere der Arterie ist mit Endothel - Epithelzellen ausgekleidet, die eine einschichtige Schicht dünner Zellen bilden. Aufgrund des Vorhandenseins glatter Muskelzellen in der Wandstärke können sich die Arterien verengen und ausdehnen. Der Blutfluss in den Arterien beträgt ungefähr 20-40 cm pro Sekunde.

Die meisten Arterien führen arterielles Blut, aber wir dürfen die Ausnahmen nicht vergessen: venöses Blut fließt vom rechten Ventrikel durch die Lungenarterien in die Lunge.

Durch die Venen fließt Blut zum Herzen. Im Vergleich zur Arterienwand haben die Venen weniger elastische und Muskelfasern. Der Blutdruck in ihnen ist klein, so dass die Wand der Venen dünner ist als die der Arterien.

Ein charakteristisches Zeichen für Venen (das Sie im Diagramm immer bemerken werden) ist das Vorhandensein von Ventilen in der Vene. Ventile verhindern den Rückfluss von Blut in die Venen - sorgen für eine unidirektionale Bewegung des Blutes. Die Durchblutung der Venen beträgt ca. 20 cm pro Sekunde.

Stellen Sie sich vor: Venen fördern das Blut von den Beinen zum Herzen und wirken der Schwerkraft entgegen. Dabei helfen ihnen die oben genannten Klappen und Skelettmuskelkontraktionen. Aus diesem Grund ist körperliche Aktivität sehr wichtig, im Gegensatz zu körperlicher Inaktivität, die gesundheitsschädlich ist und die Bewegung des Blutes durch die Venen stört.

Venöses Blut befindet sich überwiegend in den Venen, aber man sollte die Ausnahmen nicht vergessen: Lungenvenen mit mit Sauerstoff angereichertem arteriellem Blut nach Durchgang der Lunge sind für das linke Atrium geeignet.

Die kleinsten Blutgefäße sind Kapillaren (aus lat. Capillaris - Haar). Ihre Wand besteht aus einer Zellschicht, die den Gasaustausch und Stoffwechselprozesse durch verschiedene Substanzen (Nährstoffe, Nebenprodukte) zwischen den die Kapillare umgebenden Zellen und dem Blut in der Kapillare ermöglicht. Die Geschwindigkeit der Blutbewegung durch die Kapillaren ist am niedrigsten (im Vergleich zu Arterien, Venen) - sie beträgt 0,05 mm pro Sekunde, was für Stoffwechselprozesse erforderlich ist.

Das Gesamtlumen der Kapillaren ist größer als das der Arterien und Venen. Sie sind für jede Zelle unseres Körpers geeignet, sie sind das Bindeglied, über das Gewebe Sauerstoff und Nährstoffe erhalten.

Wenn das Blut durch die Kapillaren fließt, verliert es Sauerstoff und ist mit Kohlendioxid gesättigt. Daher sehen Sie im obigen Bild, dass zuerst das Blut in den Kapillaren arteriell und dann venös ist.

Hämodynamik

Hämodynamik ist der Prozess der Durchblutung. Ein wichtiger Indikator ist der Blutdruck - der Druck, den Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt. Sein Wert hängt von der Kontraktionskraft des Herzens und dem Widerstand der Blutgefäße ab. Es gibt systolischen (durchschnittlich 120 mm Hg) und diastolischen (durchschnittlich 80 mm Hg) Blutdruck.

Systolischer Blutdruck bedeutet Druck im Blutkreislauf zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzens, diastolisch - zum Zeitpunkt seiner Entspannung.

Bei körperlicher Anstrengung und Stress steigt der Blutdruck, der Puls beschleunigt sich. Während des Schlafes sinkt der Blutdruck ebenso wie die Herzfrequenz.

Der Blutdruck ist ein wichtiger Indikator für einen Arzt. Der Blutdruck kann bei Patienten mit Nierenerkrankungen und Nebennieren erhöht werden. Daher ist es äußerst wichtig, den Spiegel zu kennen und zu kontrollieren.

Erhöhter Blutdruck, zum Beispiel 220/120 mm RT. Kunst. Ärzte nennen arterielle Hypertonie (aus dem Griechischen. hyper - übermäßig; Hypertonie ist nicht ganz richtig zu sagen, Hypertonie ist ein erhöhter Muskeltonus) und eine Abnahme beispielsweise auf 90/60 mm. Hg. Kunst. wird als arterielle Hypotonie bezeichnet (aus dem Griechischen. hypo - under, unten).

Wahrscheinlich haben wir alle mindestens einmal in unserem Leben eine orthostatische Hypotonie erlebt - einen Blutdruckabfall während eines starken Anstiegs aus sitzender oder liegender Position. Es geht mit leichtem Schwindel einher, kann aber auch zu Ohnmacht und Bewusstlosigkeit führen. Orthostatische Hypotonie kann (innerhalb normaler Grenzen) bei Jugendlichen auftreten.

Es gibt eine nervöse Regulation der Hämodynamik, die in der Wirkung auf die Gefäße der Fasern des sympathischen Nervensystems besteht, die die Gefäße verengt (Druck steigt), das parasympathische Nervensystem, das die Gefäße erweitert (Druck nimmt entsprechend ab)..

Humorale Faktoren, die sich über die Körperflüssigkeiten des Körpers ausbreiten, wirken sich auch auf das Lumen der Blutgefäße aus. Eine Reihe von Substanzen hat eine vasokonstriktorische Wirkung: Vasopressin, Noradrenalin, Adrenalin, ein anderer Teil hat eine vasodilatierende Wirkung - Acetylcholin, Histamin, Stickoxid (NO).

Krankheiten

Atherosklerose (griechische Athḗra - Gülle + sklḗrōsis - Verhärtung) ist eine chronische Erkrankung der Arterien, die auf eine Verletzung des Stoffwechsels von Fetten und Proteinen in ihnen zurückzuführen ist. Bei Atherosklerose bildet sich im Gefäß ein Cholesterin-Plaque, dessen Größe allmählich zunimmt, was zu einer vollständigen Blockade des Gefäßes führt.

Die Plaque verengt das Lumen des Gefäßes und reduziert die Menge an Blut, die durch das Gefäß zum Organ fließt. Atherosklerose betrifft häufig die Gefäße, die das Herz versorgen - die Koronararterien. In diesem Fall kann sich die Krankheit durch Schmerzen im Herzen mit geringer körperlicher Anstrengung manifestieren. Wenn Atherosklerose die Gefäße des Gehirns betrifft, funktionieren das Gedächtnis, die Konzentration und die kognitiven (intellektuellen) Funktionen des Patienten.

Irgendwann kann eine atherosklerotische Plaque platzen, in diesem Fall passiert das Unglaubliche: Blut beginnt direkt im Gefäß zu gerinnen, weil die Zellen auf ein Platzen der Plaque reagieren, wie eine Beschädigung des Gefäßes! Es bildet sich ein Thrombus, der das Lumen des Gefäßes verstopfen kann. Danach fließt das Blut nicht mehr vollständig zu dem Organ, das dieses Blutgefäß versorgt.

Dieser Zustand wird als Herzinfarkt (lateinischer Infarkt - „Füllung, Zeug“) bezeichnet - eine scharfe Unterbrechung des Blutflusses mit arteriellem Krampf oder Blockade. Ein Herzinfarkt äußert sich in der Nekrose des Organgewebes aufgrund eines akuten Mangels an Blutversorgung. Ein Hirninfarkt wird Schlaganfall genannt (lat. Insultus - Attacke, Schlaganfall).

© Bellevich Yuri Sergeevich 2018-2020

Dieser Artikel wurde von Bellevich Yuri Sergeyevich geschrieben und ist sein geistiges Eigentum. Das Kopieren, Verteilen (auch durch Kopieren auf andere Websites und Ressourcen im Internet) oder jede andere Verwendung von Informationen und Objekten ohne vorherige Zustimmung des Copyright-Inhabers ist gesetzlich strafbar. Für Artikelmaterialien und deren Erlaubnis wenden Sie sich bitte an Bellevich Yuri.

Die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems

Ein Herz

Das Herz ist ein muskulöses Pumporgan, das sich medial im Brustbereich befindet. Das untere Ende des Herzens dreht sich nach links, so dass sich etwas mehr als die Hälfte des Herzens auf der linken Seite des Körpers befindet und der Rest auf der rechten Seite. Im oberen Teil des Herzens, der als Basis des Herzens bekannt ist, verbinden sich die großen Blutgefäße des Körpers: Aorta, Hohlvene, Lungenstamm und Lungenvenen.
Es gibt zwei Hauptzirkulationskreise im menschlichen Körper: den kleinen (Lungen-) Kreislaufkreis und den großen Kreislaufkreislauf.

Der Lungenkreislauf zirkuliert venöses Blut von der rechten Seite des Herzens zur Lunge, wo das Blut mit Sauerstoff gesättigt ist und zur linken Seite des Herzens zurückkehrt. Pumpkammern des Herzens, die den Lungenkreislauf unterstützen, sind: rechter Vorhof und rechter Ventrikel.

Der große Kreislauf der Durchblutung transportiert stark sauerstoffgesättigtes Blut von der linken Seite des Herzens zu allen Geweben des Körpers (mit Ausnahme von Herz und Lunge). Ein großer Kreislauf der Blutzirkulation entfernt Abfälle aus dem Körpergewebe und venöses Blut von der rechten Seite des Herzens. Das linke Atrium und der linke Ventrikel des Herzens sind Pumpkammern für den großen Kreislauf.

Blutgefäße

Blutgefäße sind die Arterien des Körpers, die es ermöglichen, dass das Blut schnell und effizient vom Herzen zu jedem Bereich des Körpers und zurück fließt. Die Größe der Blutgefäße entspricht der Blutmenge, die durch das Gefäß fließt. Alle Blutgefäße enthalten eine hohle Zone, die als Lumen bezeichnet wird und durch die Blut in eine Richtung fließen kann. Der Bereich um das Lumen ist die Wand des Gefäßes, die bei Kapillaren dünn oder bei Arterien sehr dick sein kann.
Alle Blutgefäße sind mit einer dünnen Schicht einfachen Plattenepithels ausgekleidet, das als Endothel bekannt ist. Es hält Blutzellen in den Blutgefäßen und verhindert Gerinnsel. Das Endothel säumt das gesamte Kreislaufsystem, alle Pfade des inneren Teils des Herzens, wo es genannt wird - das Endokard.

Arten von Blutgefäßen

Es gibt drei Haupttypen von Blutgefäßen: Arterien, Venen und Kapillaren. Blutgefäße werden oft so genannt, in jedem Bereich des Körpers, in dem sie sich befinden, durch den Blut transportiert wird, oder aus benachbarten Strukturen. Zum Beispiel transportiert die Arteria brachiocephalica Blut zu den Regionen Brachial (Arm) und Prä-Brachial. Einer seiner Zweige, die Arteria subclavia, verläuft unter dem Schlüsselbein: daher der Name der Arteria subclavia. Die Arteria subclavia verläuft im Achselbereich, wo sie als Achselarterie bekannt wird.

Arterien und Arteriolen: Arterien sind Blutgefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren. Blut wird durch die Arterien transportiert, normalerweise sehr sauerstoffhaltig, und verlässt die Lunge auf dem Weg zu den Geweben des Körpers. Eine Ausnahme von dieser Regel bilden Arterien des Lungenstamms und Arterien des Lungenkreislaufs - diese Arterien transportieren venöses Blut vom Herzen zur Lunge, um es mit Sauerstoff zu sättigen.

Arterien

Arterien leiden unter hohem Blutdruck, weil sie mit großer Kraft Blut aus dem Herzen transportieren. Um diesem Druck standzuhalten, sind die Wände der Arterien dicker, elastischer und muskulöser als andere Gefäße. Die größten Arterien des Körpers enthalten einen hohen Prozentsatz an elastischem Gewebe, wodurch sie sich dehnen und den Herzdruck aufnehmen können.

Kleinere Arterien haben eine muskulösere Struktur ihrer Wände. Die glatten Muskeln der Wände der Arterien erweitern den Kanal, um den Blutfluss durch ihr Lumen zu regulieren. Somit steuert der Körper, welcher Blutfluss unter verschiedenen Umständen zu verschiedenen Körperteilen geleitet wird. Die Regulierung des Blutflusses beeinflusst auch den Blutdruck, da kleinere Arterien eine kleinere Querschnittsfläche ergeben und daher den Blutdruck an den Wänden der Arterien erhöhen.

Arteriolen

Dies sind kleinere Arterien, die sich von den Enden der Hauptarterien erstrecken und Blut zu den Kapillaren befördern. Sie haben aufgrund ihrer größeren Anzahl, des verringerten Blutvolumens und der Entfernung zum Herzen einen viel niedrigeren Blutdruck als die Arterien. Somit sind die Wände der Arteriolen viel dünner als die der Arterien. Arteriolen können wie Arterien glatte Muskeln verwenden, um ihre Zwerchfelle zu kontrollieren und den Blutfluss und den Blutdruck zu regulieren.

Kapillaren

Sie sind die kleinsten und dünnsten Blutgefäße im Körper und die häufigsten. Sie kommen in fast allen Körpergeweben vor. Kapillaren verbinden sich auf der einen Seite mit Arteriolen und auf der anderen Seite mit Venolen.

Kapillaren transportieren Blut sehr nahe an die Zellen des Körpergewebes mit dem Ziel, Gase, Nährstoffe und Abfallprodukte auszutauschen. Die Wände der Kapillaren bestehen nur aus einer dünnen Schicht des Endothels, so dass dies die minimal mögliche Größe der Gefäße ist. Das Endothel wirkt als Filter, um Blutzellen in den Gefäßen zu halten, während Flüssigkeiten, gelöste Gase und andere Chemikalien entlang ihrer Konzentrationsgradienten aus dem Gewebe diffundieren können.

Die präkapillären Schließmuskeln sind Bänder glatter Muskeln, die sich an den arteriellen Enden der Kapillaren befinden. Diese Schließmuskeln regulieren den Blutfluss in den Kapillaren. Da die Blutversorgung begrenzt ist und nicht alle Gewebe den gleichen Energie- und Sauerstoffbedarf haben, reduzieren vorkapillare Schließmuskeln den Blutfluss zu inaktiven Geweben und sorgen für einen freien Fluss in aktiven Geweben.

Venen und Venolen

Venen und Venolen sind meist die Rücklaufgefäße des Körpers und sorgen für die Rückführung von Blut in die Arterien. Da Arterien, Arteriolen und Kapillaren den größten Teil der Herzkraft absorbieren, unterliegen Venen und Venolen einem sehr niedrigen Blutdruck. Dieser Druckmangel ermöglicht es, dass die Wände der Venen viel dünner, weniger elastisch und weniger muskulös sind als die Wände der Arterien..

Venen wirken durch Schwerkraft, Trägheit und Skelettmuskelkraft, um Blut zum Herzen zu drücken. Um die Bewegung des Blutes zu erleichtern, enthalten einige Venen viele Einwegventile, die den Blutfluss aus dem Herzen stören. Die Skelettmuskeln des Körpers komprimieren auch die Venen und helfen dabei, Blut durch die Klappen näher an das Herz zu drücken..


Wenn sich der Muskel entspannt, fängt die Klappe das Blut ein, während die andere das Blut näher an das Herz drückt. Venolen ähneln Arteriolen, da es sich um kleine Gefäße handelt, die die Kapillaren verbinden. Im Gegensatz zu Arteriolen verbinden sich Venolen jedoch mit Venen anstelle von Arterien. Venolen entnehmen Blut aus verschiedenen Kapillaren und legen es in größere Venen, um es zurück zum Herzen zu transportieren.

Herz-Kreislauf

Das Herz hat seine eigenen Blutgefäße, die das Myokard mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, der notwendigen Konzentration, um Blut durch den Körper zu pumpen. Die linken und rechten Koronararterien verzweigen sich von der Aorta und versorgen die linke und rechte Seite des Herzens mit Blut. Der Sinus coronarius sind die Venen auf der Rückseite des Herzens, die venöses Blut vom Myokard in die Hohlvene zurückführen.

Durchblutung der Leber

Die Venen des Magens und des Darms erfüllen eine einzigartige Funktion: Anstatt Blut direkt zum Herzen zurückzutragen, transportieren sie Blut über die Pfortader der Leber zur Leber. Blut, das durch das Verdauungssystem fließt, ist reich an Nährstoffen und anderen Chemikalien, die von der Nahrung aufgenommen werden. Die Leber entfernt Giftstoffe, speichert Zucker und verarbeitet Verdauungsprodukte, bevor sie andere Körpergewebe erreichen. Das Blut aus der Leber kehrt dann durch die Vena cava inferior zum Herzen zurück.

Blut

Im Durchschnitt enthält der menschliche Körper ungefähr 4 bis 5 Liter Blut. Als flüssiges Bindegewebe transportiert es viele Substanzen durch den Körper und trägt zur Aufrechterhaltung der Homöostase von Nährstoffen, Abfällen und Gasen bei. Blut besteht aus roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und flüssigem Plasma.

Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - sind bei weitem die häufigste Art von Blutkörperchen und machen etwa 45% des Blutvolumens aus. Rote Blutkörperchen bilden sich im roten Knochenmark aus Stammzellen mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit von etwa 2 Millionen Zellen pro Sekunde. Die Form der roten Blutkörperchen sind bikonkave Scheiben mit einer konkaven Kurve auf beiden Seiten der Scheibe, so dass das Zentrum der roten Blutkörperchen ein dünner Teil davon ist. Die einzigartige Form der roten Blutkörperchen verleiht diesen Zellen eine große Oberfläche für das Volumen und ermöglicht es ihnen, sich zu falten, um in dünne Kapillaren zu passen. Unreife rote Blutkörperchen haben einen Kern, der bei Erreichen der Reife aus der Zelle herausgedrückt wird, um ihr eine einzigartige Form und Flexibilität zu verleihen. Das Fehlen eines Kerns bedeutet, dass die roten Blutkörperchen keine DNA enthalten und sich nicht selbst reparieren können, wenn sie einmal beschädigt sind.
Rote Blutkörperchen transportieren mit Hilfe des roten Hämoglobinpigments Blutsauerstoff. Hämoglobin enthält Eisen und Proteine, die miteinander verbunden sind und den Sauerstoffdurchsatz signifikant erhöhen können. Die große Oberfläche im Verhältnis zum Volumen der roten Blutkörperchen ermöglicht eine einfache Übertragung von Sauerstoff auf Lungenzellen und von Gewebezellen auf Kapillaren.


Weiße Blutkörperchen, auch als weiße Blutkörperchen bekannt, machen einen sehr kleinen Prozentsatz der Gesamtzahl der Blutkörperchen aus, haben jedoch wichtige Funktionen im körpereigenen Immunsystem. Es gibt zwei Hauptklassen von weißen Blutkörperchen: körnige weiße Blutkörperchen und agranuläre weiße Blutkörperchen..

Drei Arten von körnigen Leukozyten:

Neutrophile, Eosinophile und Basophile. Jede Art von körnigen weißen Blutkörperchen wird durch das Vorhandensein von mit Blasen gefüllten Zytoplasmen klassifiziert, die ihnen ihre Funktionen verleihen. Neutrophile enthalten Verdauungsenzyme, die Bakterien neutralisieren, die in den Körper gelangen. Eosinophile enthalten Verdauungsenzyme zur Verdauung spezialisierter Viren, die mit Antikörpern im Blut in Verbindung gebracht wurden. Basophile - Verstärker allergischer Reaktionen - schützen den Körper vor Parasiten.

Agranuläre weiße Blutkörperchen: Zwei Hauptklassen von agranularen weißen Blutkörperchen: Lymphozyten und Monozyten. Lymphozyten umfassen T-Zellen und natürliche Killerzellen, die gegen Virusinfektionen kämpfen, und B-Zellen, die Antikörper gegen Pathogeninfektionen produzieren. Monozyten entwickeln sich in Zellen, die als Makrophagen bezeichnet werden und Krankheitserreger und tote Zellen aus Wunden oder Infektionen einfangen und verschlucken..

Blutplättchen sind kleine Zellfragmente, die für die Blutgerinnung und -verkrustung verantwortlich sind. Blutplättchen werden im roten Knochenmark aus großen Megakaryozytenzellen gebildet, die periodisch platzen und Tausende von Membranstücken freisetzen, die zu Blutplättchen werden. Thrombozyten enthalten keinen Kern und überleben nur eine Woche im Körper, bevor sie von Makrophagen eingefangen werden, die sie verdauen.


Plasma ist der nicht poröse oder flüssige Teil des Blutes, der etwa 55% des Blutvolumens ausmacht. Plasma ist eine Mischung aus Wasser, Proteinen und gelösten Substanzen. Etwa 90% des Plasmas bestehen aus Wasser, obwohl der genaue Prozentsatz je nach Hydratationsgrad des Individuums variiert. Proteine ​​im Plasma umfassen Antikörper und Albumin. Antikörper sind Teil des Immunsystems und binden an Antigene auf der Oberfläche von Krankheitserregern, die den Körper schädigen. Albumine tragen zur Aufrechterhaltung des osmotischen Gleichgewichts im Körper bei, indem sie eine isotonische Lösung für Körperzellen bereitstellen. Im Plasma sind viele verschiedene Substanzen gelöst, darunter Glukose, Sauerstoff, Kohlendioxid, Elektrolyte, Nährstoffe und Zellabfälle. Die Funktionen des Plasmas bestehen darin, ein Transportmedium für diese Substanzen bereitzustellen, da sie sich im gesamten Körper bewegen.

Herz-Kreislauf-Funktion

Das Herz-Kreislauf-System hat drei Hauptfunktionen: Transport von Substanzen, Schutz vor pathogenen Mikroorganismen und Regulierung der Homöostase des Körpers.

Transport - es transportiert Blut durch den Körper. Blut liefert wichtige Substanzen mit Sauerstoff und entfernt Abfallprodukte mit Kohlendioxid, das neutralisiert und aus dem Körper entfernt wird. Hormone werden mit flüssigem Blutplasma durch den Körper transportiert.

Schutz - Das Gefäßsystem schützt den Körper mit seinen weißen Blutkörperchen, die die Zerfallsprodukte der Zellen reinigen sollen. Außerdem werden weiße Blutkörperchen erzeugt, um pathogene Mikroorganismen zu bekämpfen. Blutplättchen und rote Blutkörperchen bilden Blutgerinnsel, die das Eindringen pathogener Mikroorganismen und das Austreten von Flüssigkeit verhindern können. Blut trägt Antikörper, die eine Immunantwort auslösen.

Regulierung - die Fähigkeit des Körpers, die Kontrolle über mehrere interne Faktoren zu behalten.

Kreispumpenfunktion

Das Herz besteht aus einer Vierkammer-Doppelpumpe, bei der jede Seite (links und rechts) als separate Pumpe fungiert. Der linke und der rechte Teil des Herzens sind durch Muskelgewebe getrennt, das als Septum des Herzens bekannt ist. Die rechte Seite des Herzens erhält venöses Blut aus den systemischen Venen und pumpt es zur Sauerstoffversorgung in die Lunge. Die linke Seite des Herzens erhält oxidiertes Blut aus der Lunge und liefert es über die systemischen Arterien an das Gewebe des Körpers..

Blutdruckregulierung

Das Herz-Kreislauf-System kann den Blutdruck kontrollieren. Einige Hormone beeinflussen zusammen mit autonomen Nervensignalen vom Gehirn die Geschwindigkeit und Stärke von Herzkontraktionen. Eine Erhöhung der Kontraktionskraft und der Herzfrequenz führt zu einer Erhöhung des Blutdrucks. Blutgefäße können auch den Blutdruck beeinflussen. Die Vasokonstriktion verringert den Durchmesser der Arterie, indem glatte Muskeln in den Wänden der Arterien zusammengezogen werden. Die sympathische Aktivierung (Kampf oder Flucht) des autonomen Nervensystems führt zu einer Verengung der Blutgefäße, was zu einem Anstieg des Blutdrucks und einer Abnahme des Blutflusses im verengten Bereich führt. Vasodilatation ist die Erweiterung der glatten Muskeln in den Arterienwänden. Die Blutmenge im Körper beeinflusst auch den Blutdruck. Ein höheres Blutvolumen im Körper erhöht den Blutdruck, indem die von jedem Herzschlag gepumpte Blutmenge erhöht wird. Mehr viskoses Blut mit einer Blutungsstörung kann auch den Blutdruck erhöhen.

Blutstillung

Die Blutstillung oder Blutgerinnung und -verkrustung wird durch Blutplättchen gesteuert. Blutplättchen bleiben normalerweise im Blut inaktiv, bis sie das beschädigte Gewebe erreichen oder durch die Wunde aus den Blutgefäßen herausfließen. Nachdem die aktiven Blutplättchen die Form einer Kugel angenommen haben und sehr klebrig werden, bedecken sie das beschädigte Gewebe. Thrombozyten beginnen, Fibrinprotein zu produzieren, das als Struktur für ein Blutgerinnsel fungiert. Blutplättchen beginnen auch zu verschmelzen, um ein Blutgerinnsel zu bilden. Ein Blutgerinnsel dient als vorübergehende Versiegelung, um das Blut im Gefäß zu halten, bis die Blutgefäßzellen den Schaden an der Gefäßwand reparieren können..

Herz: Das Interessanteste am menschlichen Herzen

Wie funktioniert das Herz eines Menschen, wie funktioniert es, welche Funktionen hat es? All dies wird in einem Schulbiologiekurs studiert, aber im Laufe der Jahre vergessen. Die Aufmerksamkeit auf dieses kleine, aber starke Organ tritt später auf, insbesondere im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten. Was ist einzigartig am Herzen - eine Schöpfung der Natur, die nicht weiß, dass sie während des gesamten Lebens eines Menschen stehen bleibt? Reden wir heute darüber.

Foto: Matyash N.Yu., Shabatura N.N. Biologie, 9 Zellen - K.: Genesa, 2009

Wie ist das menschliche Herz

Verschiedene Völker betrachten das menschliche Herz als Gefäß für romantische Gefühle, Geist oder Seele. Es ist in vielen Kulturen von großer Bedeutung und hat seit der Antike Aufmerksamkeit erregt..

Zuallererst ist das Herz insofern interessant, als seine Form und Größe vom Alter, Geschlecht, Körperbau und Gesundheitszustand jeder Person abhängt. Im übertragenen Sinne wird ein Organ normalerweise mit einer mittelgroßen Faust verglichen, die etwa 500 g wiegt. Diese Indikatoren variieren stark, aber auf jeden Fall sieht das Herz der Person völlig anders aus als auf Valentinsgrüßen und Postkarten.

Wie viele Kammern gibt es im Herzen und wie ist es angeordnet? Die moderne Anatomie des menschlichen Herzens hat alle Geheimnisse gelüftet und vor allem Wissenschaftler haben die Struktur des Herzens untersucht. Kurz gesagt, er wurde zum Beispiel von den Autoren Roen Johannes V., Yokochi C. und Lutien-Drekoll E. im Großen Anatlasatlas perfekt beschrieben. Es beantwortet farbenfroh und anschaulich die folgenden Fragen: Wie viele Kammern hat das menschliche Herz und wie viele Klappen befinden sich im menschlichen Herzen, was sind die Arterien und Venen des Herzens.

Foto: Reneva N.B., Sonin N.I. Biologie. Person. 8. Klasse. Das methodische Handbuch für das Lehrbuch von N. I. Sonin, M. R. Sapin „Biology. Person. 8. Klasse". - M.: Bustard, 2001. - S.46–49.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist wie folgt:

  • Es gibt vier Kammern des Herzens. Das Muskelseptum teilt die Organhöhle in zwei Hälften, von denen jede weiter in zwei Hälften geteilt ist;
  • die oberen Teile des Herzens werden Vorhöfe genannt, die unteren - die Ventrikel;
  • Alle Kammern und Blutgefäße, mit denen sie kommunizieren, sind durch Ventile getrennt.

Herzklappen sind für den Blutfluss in eine Richtung notwendig und haben folgende Namen:

  • Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel des Herzens sind durch eine Trikuspidalklappe getrennt.
  • das linke Atrium und der linke Ventrikel sind durch eine bikuspide Mitralklappe getrennt;
  • Zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie befindet sich eine Pulmonalklappe.
  • Der linke Ventrikel grenzt mit der Aortenklappe an die Aorta.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz selbst mit Blut. Ihre Struktur umfasst auch Ventile, um einen umgekehrten Blutfluss zu verhindern. Darüber hinaus gibt es im Körper sogenannte Herzschrittmacher, deren Aufgabe es ist, Impulse zu erzeugen und Muskelkontraktionen und -entspannung zu kontrollieren.

Wie funktioniert das Herz eines Menschen?

In der philistischen Sprache ist das Herz ein Organ, das niemals Frieden kennt. Ein starker Muskel durchläuft an nur einem Tag mehr als 7.500 Liter Blut und zieht sich etwa 100.000 Mal zusammen! Einfach ausgedrückt besteht die Aufgabe des Herzens darin, venöses Blut aufzunehmen und an die Lunge zu senden. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und kehrt über das Herz zu den Arterien zurück und breitet sich dann im ganzen Körper aus.

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Wie gelingt es ihm, wie funktioniert das Herz eines Menschen? Dieser wichtige Prozess kann wie mein Kollege V. I. in seinem Artikel beschrieben werden. Kapelko, nämlich:

  • kohlendioxidreiches Blut gelangt über die Venen zum Herzen und in das rechte Atrium.
  • dann entspannt sich der Muskel (Diastole), die Trikuspidalklappe öffnet sich und sie erscheint in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Durch Schließen der Klappe und Muskelkontraktion (Systole) vom rechten Ventrikel des Herzens gelangt Blut in die Lungenarterie.
  • dann muss das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen, Kohlendioxid gegen Sauerstoff austauschen und dann zum Herzen zurückkehren, nämlich in die Höhle des linken Vorhofs;
  • Die Entspannung des letzteren schickt Blut zum linken Ventrikel, und seine Kontraktion dient wiederum als Weg zur Aorta und zum Lungenkreislauf.

Es ist erwähnenswert, dass die Ventrikel des Herzens, die Blutgefäße des Herzens und die Herzklappen streng in einer bestimmten Reihenfolge wirken. Um sie zu kontrollieren, erzeugt der Herzmuskel Impulse, die unter dem Einfluss von Hormonen und emotionalen Reaktionen häufiger auftreten können..

Änderungen im Rhythmus erinnern Sie sofort daran, wo sich das Herz der Person befindet. Vielleicht hat jeder in einer Situation von Stress oder intensiver Erregung - Tachykardie - jemals einen starken Schlag in die Brust gespürt. Der Extremfall mit dem Aufkommen schneller asynchroner Kontraktionen wird als Fibrillation bezeichnet..

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich. Aus der praktischen Erfahrung sowohl meiner persönlichen als auch meiner Kollegen folgt, dass es wichtig ist, die Arbeit des Herzens zu überwachen und regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Das menschliche Herz funktioniert

Das Herz arbeitet unermüdlich, so dass sich das Blut durch die mit Sauerstoff in der Lunge angereicherten Gefäße bewegt und an jede Körperzelle abgibt. Diese Funktion des Herzens wird als die Hauptfunktion angesehen und der Einfachheit halber genannt.

Für die korrekte Ausführung dieser Aufgabe sind folgende Eigenschaften des Herzmuskels wichtig, die auch als Grundfunktionen des Herzens bezeichnet werden:

Automatisierung

Unter diesem Konzept liegt die Fähigkeit zu rhythmischen Kontraktionen dank der vom Herzen selbst erzeugten elektrischen Impulse. Unter den Muskelzellen des Organs gibt es bestimmte Bereiche, die mit dieser Qualität ausgestattet sind.

Sie werden auch Herzschrittmacher genannt. Der Hauptknoten dieser Art befindet sich im Bereich des rechten Atriums. Er gibt den Herzton vor - bestimmt die Häufigkeit von Kontraktionen. Veränderungen im Körper können sich auf den Schrittmacher auswirken, aber normalerweise arbeitet er autonom.

Erregbarkeit

Nachdem der Herzschrittmacher einen Impuls erzeugt hat, sollte er sich sofort im Herzen ausbreiten. Nur in diesem Fall bedeckt die Kontraktion das gesamte Atrium oder den gesamten Ventrikel. Dies ist aufgrund der hohen Anfälligkeit der Herzzellen für Impulse sowie der vielen Kontakte zwischen ihnen möglich..

Es ist einfacher zu sagen, dass der Herzmuskel sehr empfindlich ist und seine Zellen ein sehr enges Team bilden.

Leitfähigkeit

Für die schnellste Reaktion auf einen Impuls sind im Herzen spezielle Leitpfade vorgesehen. Durch dieses System erfolgt die Signalübertragung sofort und erreicht die entferntesten Gebiete.

Der Elektrokardiograph zeichnet übrigens genau die Momente auf, in denen Impulse auf alle Herzkammern einwirken.

Kontraktilität

Die Länge der Muskelfasern und ihre Elastizität geben dem Herzen die Möglichkeit, sich ohne freie Tage und Feiertage effektiv zusammenzuziehen und zu arbeiten. Eine Kontraktionskraft ist erforderlich, um das Blut in die richtige Richtung zu drücken.

Feuerfestigkeit

Nach jeder Kontraktion im Herzen tritt Entspannung auf. Es dauert einen Sekundenbruchteil, aber es ermöglicht den Zellen, eine Ausgangsposition einzunehmen, und ist der Schlüssel zum Herzrhythmus, den wir mit den Händen an der Brust spüren..

Herzerkrankungen: Ursachen und Prävention

Herzkrankheiten haben im Laufe der Menschheitsgeschichte den Tod von mehr Menschen verursacht als alle Kriege zusammen.

Heute subtrahieren sie weiterhin mindestens zehn Jahre von der durchschnittlichen Lebenserwartung der Weltbevölkerung. Darüber hinaus werden Herzkrankheiten jünger und betreffen häufig Menschen mit Behinderung. All dies wirkt sich negativ auf die Lebensqualität aus..

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität - dies sind die Hauptgründe, warum das Herz-Kreislauf-System leidet und bestimmte Störungen auftreten.

Außerdem stoße ich persönlich bei meiner Arbeit häufig darauf, dass Menschen die Symptome von Herzerkrankungen bewusst ignorieren und sich für ihre Entwicklung als zu jung und gesund betrachten. Ein krankes Herz macht sich mit schmerzhaften Empfindungen verschiedener Lokalisation (Rücken, Brust, linker Arm, Nacken), Schwäche, Übelkeit, Husten, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Schwellung der Beine und Schnarchen bemerkbar. Anzeichen einer Herzerkrankung werden in einem zuverlässigen Material webmd.com beschrieben.

In jedem Fall legen die praktischen Erfahrungen der Kardiologen nahe, dass das Herz mindestens alle sechs Monate überprüft werden muss. Dies hilft, viele schwere Herzerkrankungen zu verhindern. Die Liste der relevantesten von ihnen sieht folgendermaßen aus:

  • koronare Herzerkrankung;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Hypertonie.

Vorbeugung von Herzerkrankungen bei Frauen und Männern sollte vor allem die Korrektur des Lebensstils sein. Es sind schlechte Gewohnheiten, übermäßiges Essen und geringe Beweglichkeit, die den Herzmuskel allmählich zerstören und bis zu 150 Jahre wirken können.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems allmählich unmerklich gestört wird, aber die Wiederherstellung ist keine leichte Aufgabe. Es ist viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zur Norm zu machen und Probleme mit Herz und Blutgefäßen nicht zu kennen..

Unerwartete Fakten über das Herz

1999 schlug die Weltherzföderation den Weltherztag vor. Im Jahr 2011 war das ständige Datum der 29. September. Von Spezialisten organisierte Veranstaltungen sollen die Aufmerksamkeit der Menschen auf dieses kleine, beständige Organ lenken..

Das menschliche Herz hat dies verdient, weil es viele Wunder und Geheimnisse verbirgt, zum Beispiel:

  • Die Bewohner des alten Ägypten glaubten, dass das Herz mit dem Ringfinger verbunden ist. Deshalb haben die Ehegatten heute Eheringe angelegt.
  • Männerherzen sind etwas größer als Frauenherzen. Letztere machen aber mehr um 10 Schläge pro Minute;
  • Das Herz einer Person wird durchschnittlich 72 Mal pro Minute reduziert. Seit 65 Jahren erreicht die Anzahl der Schlaganfälle 2,5 Milliarden! Gleichzeitig findet der fleißige Motor Zeit zum Ausruhen. Wenn Sie die gesamte Entspannung für denselben Zeitraum addieren, erhalten Sie ungefähr zwei Jahrzehnte;
  • Der Fötus hat einen doppelt so wahrscheinlichen Herzschlag wie bei Erwachsenen. Ein winziges Herz pumpt täglich über 60 Liter Blut.
  • Je schwerer eine Person ist, desto schwerer ist der Herzmuskel. Alles nur, weil Fettgewebe von Kapillaren durchdrungen wird, durch die auch Blut gepumpt werden muss;
  • Aufgrund der Eigenschaft der Automatisierung kann sich der Herzmuskel außerhalb des menschlichen Körpers zusammenziehen.
  • Da die Herzen von Menschen und Schweinen sehr ähnlich sind, erwägen Wissenschaftler die Möglichkeit einer direkten Transplantation von Tieren. Eine andere mögliche Option ist, Herzen künstlich wachsen zu lassen. Die erste Transplantation fand 1967 statt und seit Ende des 19. Jahrhunderts wird eine Herzmuskeloperation durchgeführt.
  • Gehen ist gut für die Gesundheit des Herzens (mindestens eine halbe Stunde täglich), Lachen, Mittagsschläfchen und Liebesspiel;
  • Die Zuverlässigkeit und Stärke des Herzens ermöglichte es den Wissenschaftlern zu berechnen, dass es 150 Jahre lang funktionieren kann.

Der menschliche Körper verbirgt viele interessante Fakten. Ihr Wissen löscht nicht nur die Neugier, sondern hilft auch, ihren Körper besser zu verstehen und sich gut um ihre Gesundheit zu kümmern. Denken Sie daran, dass das Herz kein Stein ist und Aufmerksamkeit und Ruhe erfordert.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

Über Uns

Schmerz ist ein Signal, das auf pathologische Veränderungen im menschlichen Körper hinweist. Das Auftreten scharfer Schmerzen in der Brust verursacht nicht nur Beschwerden, sondern auch erhebliche Bedenken.