Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenpräparate werden bei Eisenmangelanämie oder zur Vorbeugung mit Unterernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt. Dies sind Eisenhydroxid oder Eisensalze, die den Eisenmangel des Körpers ausmachen..

Die moderne Pharmaindustrie bietet eine große Auswahl an Eisenpräparaten gegen Anämie in Sirup, Kautabletten, Kapseln, Dragees sowie oralen Lösungen, intramuskulären und intravenösen Injektionen.

Ursachen der Eisenmangelanämie

Die Hauptursachen für Eisenmangelanämie sind folgende Faktoren:

  • Die häufigste Ursache sind chronische Blutungen, die in 80% der Fälle zu Eisenmangel führen

Dies kann Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt bei Tumoren, Magengeschwüren, Hämorrhoiden (siehe Behandlung äußerer Hämorrhoiden), erosiver Gastritis, Hakenwurmbefall und Darmdivertikulose sein. Sowie Anämie bei Frauen mit Endometriose vor dem Hintergrund schwerer und längerer Menstruation, Uterusblutungen mit Uterusmyom. Nasen- und Lungenblutungen, Spende, Urolithiasis, bösartige Tumoren der Blase und der Nieren (siehe Symptome von Blasenkrebs), Pyelonephritis usw..

  • Eisenmangelanämie bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Bei einem chronischen Entzündungsschwerpunkt im Körper kommt es zu einer Ablagerung von Eisen und seinem latenten Mangel. Das gesamte Eisen wird im Depot entfernt und dient einfach nicht zur Bildung von Hämoglobin.

  • Erhöhter Eisenbedarf

Es tritt während der Schwangerschaft auf, insbesondere im 2. und 3. Trimester und während der Stillzeit, intensivem Wachstum bei Kindern, übermäßiger körperlicher Anstrengung, Bewegung.

  • Beeinträchtigte Eisenaufnahme

Dies tritt bei folgenden Erkrankungen auf: Darmamyloidose, Dünndarmresektion, Malabsorptionssyndrom, chronische Enteritis

  • Unterernährung durch geringen Eisengehalt in Lebensmitteln

Am häufigsten tritt eine Eisenmangelanämie bei Vegetariern, bei kleinen Kindern, manchmal bei Neugeborenen auf.

Der tägliche Eisenbedarf und seine Aufnahme mit Nahrungsmitteln für verschiedene Geschlechter und Altersklassen sind in der Tabelle dargestellt.

AlterEisengehalt in LebensmittelnTäglicher BedarfVerhältnis von Verfügbarkeit zu Nachfrage
Schwangere Frau18-36800,2 - 0,4
Erwachsene Männer25-52dreizehn2 - 4
Erwachsene Frauen18-362112
Junge Männer30-60211,5-3
Mädchen30-60zwanzig1,5 - 3
Kinder von 1-12 Jahren48-95222-4
Kinder bis zu einem Jahr33-66670,5 - 1

Eisengehalt in Lebensmitteln

Unabhängig davon, wie viel Eisen in der Nahrung enthalten ist, kann es im Darm nicht mehr als 2 mg pro Tag aufnehmen (bei einer gesunden Person)..

  • Ein gesunder erwachsener Mann mit Haut- und Haarepithel verliert 1 mg pro Tag.
  • Frauen mit normaler Menstruation (drei Tage ohne Blutgerinnsel) - 1,5 mg, berechnet am durchschnittlichen Tag des Monats.

Somit kann nicht mehr als 1 mg bei einem Mann und ein halbes Milligramm bei einer Frau mit guter Ernährung in das Depot gelangen. Mit verschiedenen Abweichungen in der Ernährung, chronischen Entzündungen, häufiger auftretenden Perioden wird alles von Null bis Null ausgegeben, d.h. Wie viel wurde absorbiert, so viel ging verloren. Es gibt nichts im Depot. Wenn dies jahrelang so bleibt, ist das Depot an einem Punkt leer und mit zusätzlichen provozierenden Faktoren tritt eine Anämie auf.

  • Wenn im Labor eine Eisenmangelanämie nachgewiesen wird, ist es daher wichtig, zuerst die Ursache zu beseitigen (Blutung stoppen, chronische Entzündung heilen). Ferner zeigt jedes Eisenpräparat zur oralen Verabreichung in Tabletten oder Tropfen oder Kapseln die Behandlung des Patienten, bis das Hämoglobin in einer therapeutischen Dosis normalisiert ist. Danach wird eine therapeutische Dosis für weitere 3-4 Monate angezeigt, um das Depot wieder aufzufüllen, oder wenn der Patient keine Eisenpräparate verträgt - eine halbe Dosis beträgt ein halbes Jahr.
  • Für Frauen (im gebärfähigen Alter) Prävention - 7-10 Tage im Monat, jedes Medikament in einer therapeutischen Dosis (ausgedrückt als Sorbifer - 2 Tabletten pro Tag), ausgedrückt als reines Eisen - 180-200 mg pro Tag.

Klassifizierung von Eisenpräparaten

Für die Behandlung von Eisenmangelanämie wählt der Arzt das Medikament entsprechend dem Alter des Patienten, den Testergebnissen, den finanziellen Möglichkeiten des Patienten, der Arzneimitteltoleranz und auch basierend auf seiner Berufserfahrung im Umgang mit Eisenpräparaten aus. Um die Dosierung zu berechnen, müssen Sie die Menge an Eisen (2) oder Eisen (3) in einer bestimmten Dosierungsform sowie das Verpackungsvolumen kennen. Die weltweite Praxis der Verwendung dieser Arzneimittel in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass Eisensalzpräparate mit weniger Compliance durch Arzneimittel der neuen Generation ersetzt wurden. Eisen (3) - Hydroxid-Polymaltose-Komplex wie Ferrum Lek, Maltofer usw..

Eine unkontrollierte Einnahme von Eisenpräparaten ohne ärztliche Verschreibung, die strikte Einhaltung der Dosierung und die Beurteilung der Wirksamkeit in der Dynamik ist nicht akzeptabel. Eine Überdosierung dieser Wirkstoffe kann zu schweren Vergiftungen führen. Angesichts der Gefahr allergischer Reaktionen und Nebenwirkungen werden Präparate zur parenteralen Verabreichung (i / m, iv) nur nach strengen Indikationen angewendet.

Die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Eisenpräparaten gegen Anämie ist angezeigt:

  • Für Magen-Darm-Operationen, Entfernung eines Teils des Magens oder umfangreiche Darmresektion
  • Mit Verschlimmerung des Magengeschwürs, mit Zöliakie (Symptome), Enteritis, chronischer Pankreatitis, Colitis ulcerosa - da die Eisenaufnahme aus dem Verdauungstrakt abnimmt
  • Bei schweren Formen der Eisenmangelanämie
  • Wenn Sie eine dringende Sättigung des Körpers mit Eisen benötigen - vor Operationen bei Hämorrhoiden, Fibromyomen und anderen Pathologien
  • Wenn Sie bei oraler Einnahme eine Unverträglichkeit gegenüber diesen Medikamenten haben

Die Tabelle zeigt alle Eisenpräparate gegen Anämie mit den Namen der Analoga, der Form der Freisetzung und den ungefähren Preisen in Apotheken. Zusätzlich zu den unten aufgeführten Arzneimitteln kann für Kinder ein Hämatogen angezeigt sein (Anweisungen).

Actiferrin - Eisen (2) Salze

  • Kapseln, Preis 220-270 reiben.
  • Lösung zum Einnehmen 260-320 reiben.
  • Sirup 170-200 reiben.

Analoga: Hemofer (80-100 Rub), Hemofer Prolongatum, Ferronal, Totem (440 Rub), Tardiferon (250 Rub), Ferrlecit, Ferrogradumet, Ferronat, Kheferol, Ferrogluconat Apo

Hämohelper - Eisen (2) salze und Ascorbinsäure

  • Hemohelper (Tab. 60 Stk. 240-260 Rubel) für Kinder (Kokosnuss, Nussriegel 270 Rubel)
  • Tab Sorbifer Durules (360 Rub. 30 Stk. 480 Rub. 50 Stk.)
  • Ferroplex

Ferlatum - Eisen (3) -Proteinsuccinylat

  • Ferlatum-Lösung (20 Amp. 900-1100 Reiben)
  • Ferlatum-Foul (Eisen 3 und Folsäure 650 Rubel 10 Ampullen)

Maltofer - Eisen (3) hydroxid

  • Maltofer (Tropfen, Sirup, Tabletten 260-300 Rub. Ampullen 5 Stk. 930 Rub), Maltofer Fall 30 Tab. 520 reiben.
  • Ferrum Lek (Siruppreis 150 Rubel, Kautabletten 30 Stk. 300 Rubel, 50 Stk. 450 Rubel. Injektion für 5 Stk. 1250 Rubel.), Fähre, Monofer
  • Argeferr (Injektion für Injektion 5 Amp. 2000-3700 Rub.),
  • Venofer (Amp. Zur Injektion 5 Stk. 2800 Rub.),
  • Likferr (5 Amp. 3200 Rubel), bewirtschaftet

Dextrankomplex: Cosmofer (5 Ampere zur Injektion von 2500 Rubel), Dextrafer

Fenyuls - Eisen + Vitaminkomplex

  • Fenyuls (Vitamine B1, B2, B6, B5, PP, C und Eisen, Preis 10 Stück 170 Rubel, 30 Stück 250-340 Rubel)
  • Eisen (2) salze sind Chlorid, Gluconat, Fumarat und Eisensulfat.

Im Verlauf der Behandlung schwächen sich die klinischen Symptome allmählich ab - wie Schwindel, Ohnmacht, Schwäche, trockene Haut, erhöhte Müdigkeit, Tachykardie und Labordaten werden normalisiert. Das Vorhandensein der Alpha-Aminosäure Serin in der Actiferrin-Zubereitung erhöht die Absorptionseffizienz von Eisen, wodurch die Dosis reduziert werden kann, wodurch die Toxizität des Arzneimittels verringert und die Toleranz verbessert wird.

  • Eisen (2) salze und Ascorbinsäure

Zubereitungen dieser Zusammensetzung haben eine verstärkte Wirkung, da die Anwesenheit von Ascorbinsäure, einem Antioxidans, Eisen (3) aufgrund seiner regenerativen Eigenschaften in Eisen (2) umwandelt, wodurch die Absorption von Eisen im Darm verbessert wird.

  • Eisenproteinsuccinylat

Dies ist eine komplexe Verbindung eines halbsynthetischen Proteinträgers mit Eisen (III), während sich der Proteinträger im Zwölffingerdarm auflöst und Eisen freisetzt, wodurch seine Absorption verbessert wird und dies auch die Magenschleimhaut verhindert. Eisenpräparat gegen Anämie Ferlatum-Protein-Succinylat ist in oraler Lösung erhältlich.

  • Eisen (3) -hydroxid-Saccharose-, Polymaltose- oder Dextran-Komplex

Da der Polymaltosekomplex im Verdauungstrakt ziemlich stabil ist, ist seine Absorption durch die Schleimhaut 40 langsamer als die von Eisen. Es ist in seiner Struktur Ferritin am ähnlichsten - einer natürlichen Eisenverbindung, so dass seine Verwendung im Gegensatz zu Eisensalzen praktisch eine Überdosierung und Vergiftung des Körpers beseitigt. Die Dimensionen dieser 3 Komplexe sind so, dass sie bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung fast nicht über die Nieren ausgeschieden werden und keine prooxidative Wirkung haben, die gewöhnlichen Eisensalzen innewohnt. Besonders wirksam und am meisten bevorzugt sind Zubereitungen mit Eisen-Polymaltosathydroxid, die viele Vorteile haben:

  • Sehr geringe Toxizität, hohe Verwendungssicherheit dieser Eisenpräparate bei Anämie, auch bei Überdosierung - keine Vergiftung.
  • Die Effizienz ist hoch, gut verträglich (besser als einfache Eisensalze) und hat weniger Nebenwirkungen.
  • Wenn Sie Medikamente im Inneren verwenden, gibt es keine Wechselwirkung mit Lebensmitteln, so dass sie jederzeit eingenommen werden können. Bei jeder Diät können Sie Getränke hinzufügen
  • Auch bei längerem Gebrauch färbt sich der Zahnschmelz nicht wie andere Medikamente.

Der Eisengehalt in den aufgeführten Arzneimitteln:

MaltoferSirup10 mg / ml
Kautabletten100 mg / Tablette
Tropfen zur oralen Verabreichung50 mg / ml
Lösung zur oralen Verabreichung100 mg / Fläschchen
v / m Injektion100 mg / amp.
Ferrum LekLösung für die intramuskuläre Injektion100 mg / amp
Sirup10 mg / ml
Tab. Kauen100 mg / Tablette
FerlatumLösung für interne Anwendung40 mg / Fläschchen
CosmoferAmpere. in / m und in / in der Einleitung100 mg / amp.
VenoferAmpere. in / in100 mg / amp.
ActiferrinSirup6,87 mg / ml
Kapseln34,5 mg / Kappe.
Lösung für interne Anwendung9,48 mg / ml
TotemLösung für interne Anwendung50 mg / amp.
Tardiferontabl.80 mg / Tablette.
Sorbifer Durulestabl.100 mg / Tablette.

Allgemeine Grundsätze bei der Einnahme von Eisenpräparaten im Inneren

  • Sie können Eisenpräparate nicht in Verbindung mit Arzneimitteln einnehmen, die ihre Absorption verringern: Levomycin, Calciumpräparate, Tetracycline, Antazida.
  • Zur Vorbeugung von dyspeptischen Nebenwirkungen gemäß Indikationen ist die Verwendung von Enzympräparaten möglich - Festal, Pancreatin.
  • Das Absaugen von Eisenpräparaten verbessert Bernsteinsäure, Ascorbinsäure, Zitronensäure und Sorbit. Daher können Substanzen, die die Synthese von Hämoglobin beschleunigen - Vitamine C, A, E, B1, B6 sowie Kobalt und Kupfer - in den Behandlungskomplex aufgenommen werden.
  • Es ist besser, Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie zwischen den Mahlzeiten einzunehmen, da Lebensmittel die Eisenkonzentration verringern. Außerdem können Alkalien, Säuren und Salze in Lebensmitteln mit Eisen unlösliche Verbindungen bilden.
  • Die Verträglichkeit des Arzneimittels sollte berücksichtigt werden. Bei schlechter Verträglichkeit und Nebenwirkungen ist es erforderlich, das Arzneimittel zu ersetzen. Die Behandlung der Anämie sollte mit einer kleinen Dosis begonnen werden, um sie schließlich auf eine wirksame und tolerierbare Dosis zu erhöhen.
  • Für jeden Patienten wird der tägliche Eisenbedarf speziell berechnet sowie die Dauer des Behandlungsverlaufs, die Absorption des spezifisch verschriebenen Arzneimittels und der darin enthaltene Eisengehalt berücksichtigt.
  • In der Regel werden lange Behandlungszyklen verordnet, therapeutische Dosen für 1,5 bis 2 Monate und vorbeugende Dosen für die nächsten 2-3 Monate eingenommen.
  • Die therapeutischen Dosierungen von Arzneimitteln werden auf der Grundlage der Berechnung von 180-200 mg Eisen pro Tag berechnet. In Bezug auf Sorbifer ist dies zweimal eine Tablette.
  • Die Therapiedauer wird durch den Zeitraum der Normalisierung des Hämoglobins bestimmt. Im Durchschnitt sollte die Eisenmangelanämie in drei Wochen Eisentherapie zur Hälfte korrigiert und nach 2 Monaten vollständig geheilt sein.
  • Ferner sollte das Bügeleisen nicht abgebrochen werden. Da kommt eine Zeit der Sättigung seiner Reserven im Körper. Die therapeutische Dosis des Arzneimittels wird für 3-4 Monate gegeben.
  • Eine Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament bedeutet nicht, dass das Ersetzen durch ein anderes die Situation korrigiert, da Eisen selbst eine reizende Wirkung auf den Verdauungstrakt hat. Sie müssen sich mit der Einnahme von Medikamenten nach dem Essen anpassen. Bei geringer Unverträglichkeit kann die prophylaktische Dosis auch halbiert werden, indem die Sättigungsdauer des eisenhaltigen Depots des Körpers auf sechs Monate verlängert wird.
  • Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter sollten die Primärprävention nicht vernachlässigen (Einnahme eines Eisenpräparats für 7-10 Tage im Monat in einer therapeutischen Dosis).

Wenn die Anämie durch die getroffenen Maßnahmen nicht korrigiert wird, sollten einige Punkte geklärt werden:

  • Wurden die Pillen vom Patienten eingenommen?,
  • War die Dosis ausreichend?,
  • Gibt es eine Malabsorption von Eisen?
  • Ist Anämie nicht bösartig?

Eisenpräparate während der Schwangerschaft

  • In Abwesenheit einer Anämie im 3. Trimester werden vorbeugende Dosen von 30-40 mg Eisen pro Tag verschrieben.
  • Wenn eine Tendenz zur Eisenmangelanämie besteht, wird die Prophylaxe nach 12 bis 15 Wochen und nach 21 bis 25 Wochen der Schwangerschaft 2-3 Mal pro Woche mit einer Dosierung von 30 bis 40 mg durchgeführt.
  • Wenn sich während der Schwangerschaft eine Anämie entwickelt, ist eine volle Dosis von 100-200 mg pro Tag angezeigt.
  • Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie hatte, sollte eine Frau für alle 9 Monate 200 mg Eisenpräparate vor der Geburt und während des Stillens einnehmen.

Kontraindikationen

  • mit aplastischer und hämolytischer Anämie
  • mit Blutkrebs - verschiedene Arten von Leukämie
  • bei chronischen Nieren- und Lebererkrankungen (entzündlich)
  • gleichzeitige Verabreichung mit Antazida und Tetracyclinen, Calciumpräparaten
  • in Kombination mit koffeinreichen Lebensmitteln, die reich an Kalzium oder reich an Ballaststoffen sind

Nebenwirkungen

Verschlucken

Eisensalze (2) verursachen sehr häufig Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt, insbesondere wenn die tägliche Dosis 4 mg / kg überschreitet. Das beste Eisenpräparat gegen Anämie in Bezug auf Toleranz und Wirksamkeit wird als Eisenhydroxid-Polymaltosat angesehen. Bei Nebenwirkungen wird die Medikamentendosis um das Zweifache reduziert.

Die Hauptnebenwirkungen, die mit einer Reizung des Magens und des Darms verbunden sind, sind Übelkeit, Schmerzen und Schweregefühl im Epigastrium, Erbrechen, verminderter Appetit, Blähungen, Verstopfung (siehe alle Abführmittel gegen Verstopfung), Durchfall (siehe Arzneimittel gegen Durchfall) und verschiedene Allergien Reaktionen in Form von juckender Haut, Hautausschlag. Die Verdunkelung des Kot hat keine klinische Bedeutung, da somit nicht absorbiertes Eisen ausgeschieden wird.

Bei intravenöser oder intramuskulärer Verabreichung

  • Sinnesorgane und Nervensystem - allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche
  • Magen-Darm-Trakt - metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit
  • Bewegungsapparat - Rückenschmerzen (siehe Salbe für Rückenschmerzen), Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen.
  • Selten - Fieber, anaphylaktischer Schock, Lymphadenopathie, Hautausschlag
  • Herz-Kreislauf-System - Hitzewallungen, Tachykardie, Hypotonie, Gesichtsrötung
  • Lokale Reaktionen - Ödeme, Schmerzen, Rötungen an der Injektionsstelle

Überdosierungssymptome

Im Falle einer Überdosierung kann der Patient die meisten Nebenwirkungen manifestieren - Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Blässe, Verwirrtheit, verminderter Blutdruck, 6oli und Bauch, Schwäche, Erbrechen und Symptome einer Hyperventilation. Bei IM- oder IV-Verabreichung ist eine akute Eisenüberladung möglich. Daher ist es sehr wichtig, eine korrekte Beurteilung des Zustands des Patienten vorzunehmen, bevor Eisenpräparate in Injektionen verschrieben werden. Die Behandlung einer Überdosis bei oraler Einnahme besteht darin, den Magen zu waschen, Erbrechen auszulösen, dann ein rohes Ei und Milch zu nehmen und wie angegeben eine symptomatische Therapie durchzuführen.

Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenpräparate gegen Anämie helfen, den Mangel des Elements im Körper auszugleichen und das Hämoglobin auf normale Werte zu erhöhen. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Eisenmangelanämie angewendet und von Ihrem Arzt verschrieben..

Eisenpräparate gegen Anämie

Warum Eisenmangel im Körper auftritt

Die folgenden Faktoren können die Ursache für den Eisenmangel sein:

  • Blutung. Länger andauernde und oft wiederholte Gebärmutter-, Lungen-, Magen-Darm- und Nasenbluten, starke Menstruation;
  • Bedingungen, die mit einem erhöhten Bedarf an diesem Element einhergehen: Schwangerschaft, Stillzeit, chronische Krankheiten, eine Phase intensiven Wachstums bei Kindern und Jugendlichen;
  • Verletzung der Eisenaufnahme durch Darmentzündung, Einnahme von Medikamenten - Antagonisten;
  • vegetarische Ernährung, künstliche Ernährung von Kindern des ersten Lebensjahres, unausgewogene Ernährung bei älteren Kindern.

Wie ist ein Mangel an Eisen im Körper

Es gibt einen latenten Eisenmangel und eine eigentliche Eisenmangelanämie. Die folgenden Symptome können auf das Auftreten einer Anämie hinweisen: Anzeichen einer allgemeinen Schwäche, verminderter Appetit, spröde Haare und Nägel, Geschmacksveränderungen (Wunsch, Kreide, Zahnpasta, Eis, rohes Fleisch zu essen), Blässe der Haut, Atemnot, Herzklopfen.

Im Bluttest wird eine Abnahme des Hämoglobinspiegels, der roten Blutkörperchen, eines Farbindikators und des Serumeisens bestimmt.

Bitte beachten Sie, dass nur ein Arzt unter Berücksichtigung des Anämiegrades, der Begleiterkrankungen und der Testergebnisse eine korrekte und genaue Diagnose stellen kann! Der Arzt bestimmt auch, welches Medikament am besten einzunehmen ist, und gibt Empfehlungen bezüglich der Dosis und Dauer der Behandlung.

Wie Eisenpräparate bei Anämie wirken

Zur Behandlung niedriger Eisengehalte (Fe) in der klinischen Praxis werden Arzneimittel aus Eisen- und Eisen (III) und Eisen (III) verwendet. Zubereitungen mit einem Wirkstoff in Form von Eisen (Fe 2) weisen eine bessere Bioverfügbarkeit auf, wodurch der Wirkstoff fast vollständig vom Körper aufgenommen werden kann. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Arzneimittel auf Eisenbasis in oralen Formulierungen erhältlich. Darüber hinaus ist ihr Preis niedriger als die Kosten für Arzneimittel auf Eisenbasis (Fe 3).

Fe 3 wird in Gegenwart eines Oxidationsmittels zu Fe 2, dessen Rolle am häufigsten Ascorbinsäure spielt.

Im Dünndarm bindet Fe an ein spezielles Protein - Transferrin, das das Molekül zu blutbildenden Geweben (Knochenmark und Leberzellen) und zu Stellen der Akkumulation von Fe in der Leber transportiert.

Der Prozess der Absorption von Fe und eine Verringerung seiner Bioverfügbarkeit im Körper kann durch bestimmte Produkte und Zubereitungen beeinflusst werden, insbesondere Tee, Milch, Tetracyclin, Chloramphenicol, Arzneimittel gegen Sodbrennen aus der Antacida-Gruppe (Maalox, Almagel) und kalziumhaltige Arzneimittel. Fleisch, Fisch und Milchsäure tragen zu einer besseren Aufnahme von Fe bei.

Bitte beachten Sie, dass die Fähigkeit des Körpers, überschüssiges Eisen zu entfernen, sehr begrenzt ist. Wenn die Dosierung falsch gewählt wird, besteht die Gefahr einer Vergiftung!

Liste der Medikamente, die Ärzte gegen Eisenmangelanämie verschreiben

Gemäß den klinischen Protokollen zur Behandlung der Krankheit, den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und den Bewertungen der Ärzte zur Wirksamkeit haben wir eine Liste der Namen der besten Arzneimittel für Erwachsene zusammengestellt, darunter Maltofer, Maltofer-Foll, Ferlatum, Ferlatum-Foll, Fenyuls, Ferro-Folgamma.

Die besten Anämiemedikamente für schwangere Frauen: Totem, Sorbifer Durules, Gino-Tardiferon, Maltofer, Ferrum-Lek.

Eisenpräparate gegen Anämie bei Kindern:

Actiferrin, Hemofer verlängern, Tardiferon, Totem, Maltofer, Maltofer - Foul, Ferrum - Lek, Venofer.

Charakterisierung von Eisen (III) -zubereitungen.

Maltofer. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst einen Fe 3 -Hydroxid-Polymaltose-Komplex. Verfügbar in Formularen für den internen Gebrauch:

  • 150 ml Sirup enthalten 10 mg Fe pro 1 ml;
  • 30 ml Tropfen mit einem Gehalt von 1 mg (20 Tropfen) 50 mg Fe;
  • Lösung in 5 ml N10-Fläschchen mit 100 mg Fe in einem Fläschchen;
  • 100 mg N30 Kautabletten in Blister.

Das Arzneimittel in Form von Sirup und Tropfen kann bei Kindern von Geburt an angewendet werden, Tabletten werden ab 12 Jahren empfohlen. Die Sirupdosis kann leicht mit dem an der Flasche angebrachten Verschluss gemessen werden. Maltofer färbt den Zahnschmelz nicht und kann während der oralen Verabreichung mit Säften und alkoholfreien Getränken gemischt werden.

Maltofer Foul. Dies sind Kautabletten, die einen Fe 3 -Polymaltose-Komplex und 0,35 mg Folsäure enthalten.

Ferlatum. Es enthält Fe 3 -Proteinsuccinylat in Form einer bräunlichen Lösung mit charakteristischem Geruch. Der Proteinteil des Moleküls verhindert eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert wird.

Erhältlich in 15-ml-Durchstechflaschen mit 40 mg Wirkstoff. Die Packung enthält 10 oder 20 Flaschen mit Gebrauchsanweisung.

Die Lösung wird nach den Mahlzeiten in von einem Arzt verschriebenen Dosen eingenommen. Bei chronischen Hämorrhoiden und Uterusblutungen kann der Behandlungsverlauf mehr als 6 Monate betragen.

Ferlatum - Foul - eine klare Lösung mit Kirschgeruch, deren Zusammensetzung dreiwertiges Fe 40 mg und Calciumfolinat 0,235 mg enthält. Füllt den Mangel an Fe und Folsäure im Körper wieder auf. Vor oder nach dem Essen verwenden. Bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß und Fructose mit Vorsicht anwenden..

Ferrum - Lek. Die aktive Komponente des Arzneimittels wird durch den Fe 3 -Polymaltosekomplex dargestellt. Es wird in folgenden Formen dargestellt:

• Kautabletten mit 100 mg N30;

• Sirup in einer 100-ml-Flasche mit 50 mg Eisen pro 5 ml;

• 2 ml Injektionslösung in Ampullen mit 100 mg Fe 3.

Empfehlungen zur Verwendung oraler Formen: Tabletten können ganz gekaut oder geschluckt werden, es ist möglich, eine Tablette zu teilen und mehrmals einzunehmen. Ferrum - Lek in Form von Sirup muss mit einem Messlöffel gemessen werden, es darf mit Wasser getrunken werden, Säfte, zur Babynahrung hinzufügen.

Die Injektion ist ausschließlich für die tiefe intramuskuläre Verabreichung in einem Krankenhaus vorgesehen. Parenterale Eisenpräparate werden nur bei schwerer Anämie sowie in Fällen verschrieben, in denen eine orale Verabreichung unmöglich oder unwirksam ist. Die gleichzeitige Anwendung von Injektionen und oralen Formen ist verboten.

Venofer ist ein weiteres Medikament zur parenteralen Verabreichung. Es ist eine Kombination von Eisen (III) mit Saccharose 20 mg / ml, hergestellt in Ampullen von 5 ml. Venofer wird nur intravenös unter Bedingungen verabreicht, die eine dringende Wiederauffüllung des Eisenmangels erfordern, bei akuten entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts sowie wenn eine orale Verabreichung von Anämiemedikamenten unmöglich oder kontraindiziert ist.

Charakterisierung von Zubereitungen auf Eisenbasis

Fenyuls ist ein Multivitaminpräparat, das neben 45 mg Fe2 auch Ascorbinsäure und B-Vitamine enthält, die zu einer besseren Absorption des Arzneimittels beitragen. In der Kapsel wird der Wirkstoff durch Mikrokügelchen dargestellt, wodurch sich das Arzneimittel im Magen allmählich auflöst und die Schleimhaut nicht reizt.

Ferro-Folgamma-Gelatine-Kapseln, die 37 mg Fe 2 sowie Cyanocobalamin (Vitamin B12) und Folsäure enthalten. Das Arzneimittel wird im oberen Dünndarm resorbiert und von Patienten häufig gut vertragen..

Totem ist ein anämisches Eisenpräparat, das gut schmeckt und in oralen Ampullen erhältlich ist. Totem enthält neben Eisen auch Mangan und Kupfer. Das Medikament wird bei Kindern ab drei Monaten angewendet. Die Verwendung von Totems kann zu einer Verdunkelung der Zähne führen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, die Flüssigkeit aus der Ampulle in Wasser oder einem alkoholfreien Getränk aufzulösen und nach der Einnahme die Zähne zu putzen.

Sorbifer Durules ist in Tabletten erhältlich, die 100 mg Eisen und Ascorbinsäure enthalten. Es wird als Arzneimittel gegen Anämie bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet. Wenn Sie eine Pille verwenden, schlucken Sie sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit ohne zu kauen ganz und waschen Sie sie mit Wasser ab. Kann die Reaktionsgeschwindigkeit daher mit Vorsicht beeinflussen, Fahrzeuge und andere Mechanismen mit Sorbifer fahren.

Gyno - Tardiferon ist ein weit verbreitetes Medikament in der Schwangerschaft. Die Zusammensetzung enthält Fe 2 40 mg und Folsäure. Freigabeform: Tabletten. Es kann auch zur Behandlung von Kindern ab 7 Jahren verwendet werden. Neben dem Eisenmangel ist der unbestreitbare Vorteil für schwangere Frauen der Gehalt an Folsäure, der Fehlgeburten vorbeugt und sich positiv auf die Entwicklung des Fötus auswirkt. Bei Verwendung wird empfohlen, eine Tablette mit viel Wasser zu trinken.

Actiferrin. Das Medikament enthält Eisen und D, L - Serin, eine Aminosäure, die die Absorption und Toleranz von Eisen verbessert. Verfügbar in den folgenden Formen:

  • N20-Kapseln mit 34,5 mg Eisen und 129 mg D, L-Serin;
  • Sirup mit einem Volumen von 100 ml, wobei der Fe-Gehalt 34,2 mg / ml beträgt und D, L Serin 25,8 mg / ml beträgt;
  • Tropfen zur oralen Verabreichung von 30 ml, wobei 1 Tropfen Lösung 9,48 mg Eisen und 35,60 mg D, L - Serin ist.

Das Medikament gilt als sicher für schwangere Frauen und stillende Mütter. Es kann zu einer Verdunkelung des Zahnschmelzes führen, daher wird die Verwendung unverdünnt nicht empfohlen. Bitte beachten Sie, dass das Arzneimittel nach dem Öffnen der Sirup- oder Tropfenpackung innerhalb eines Monats angewendet werden kann.

Hemofer Prolongatum - ist in Form einer Dragee erhältlich, die 105 mg Eisen enthält. Zur Behandlung und Vorbeugung von Anämie bei Kindern über 12 Jahren, bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird empfohlen, das Innere in den vom Arzt verschriebenen Dosen, zwischen den Mahlzeiten oder auf nüchternen Magen zu verwenden. Akzeptanz nach den Mahlzeiten, wenn Symptome einer Reizung des Verdauungstrakts auftreten.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten, die Eisenpräparate gegen Anämie einnehmen

  • Beachten Sie unbedingt die von Ihrem Arzt verschriebene Dosis und Dauer der Behandlung. Vergessen Sie nicht, dass eine Überdosis mit schweren Vergiftungen behaftet ist.
  • Die Hämoglobinwerte normalisieren sich nach 1–1,5 Monaten ab Therapiebeginn wieder. Eine Laborüberwachung des Blutbildes ist erforderlich.
  • Eisenhaltige Medikamente färben den Kot in einer dunklen Farbe, was kein Grund zur Sorge ist. Wenn Sie eine Kotanalyse auf okkultes Blut bestehen, warnen Sie Ihren Arzt unbedingt vor der Einnahme von Eisenpräparaten, da das Ergebnis der Analyse möglicherweise falsch positiv ist.
  • Häufige Nebenwirkungen von eisenhaltigen Arzneimitteln sind: Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, Darmkrämpfe.

Fortschritte in der modernen Pharmakologie ermöglichen einen rationalen Ansatz bei der Auswahl von Eisenpräparaten gegen Anämie unter Berücksichtigung der Indikationen, der individuellen Verträglichkeit und der finanziellen Möglichkeiten der Patienten.

Trotz eines ziemlich breiten Arsenals an Medikamenten zur Behandlung von Eisenmangelanämie sollte nur ein Arzt Medikamente verschreiben und auswählen. Selbstmedikation kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch gefährliche Folgen haben. Die Behandlung von Anämie ist ein langer Prozess und erfordert einen ernsthaften professionellen Ansatz..

Eisenpräparate gegen Anämie: eine Liste der besten

Eisenmangelanämie ist eine der häufigsten hämatologischen Erkrankungen..

Darüber hinaus wird es häufiger bei Frauen diagnostiziert, kann aber auch bei Männern diagnostiziert werden. Die Krankheit verringert die Lebensqualität erheblich, verursacht Schwindel, Schwäche und Müdigkeit. Darüber hinaus geht die Krankheit mit trockener Haut, brüchigem Haar, Blässe der Haut, Haarausfall, Tachykardie, Atemnot, Blattbildung und brüchigen Nägeln einher. Aufgrund eines Mangels an Eisen im Blut wird eine Person lethargisch, schwach, lethargisch, verliert Energie und Interesse an allem, was sie umgibt.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Hämoglobin und Eisen durchgeführt. Wenn eine Abnahme dieser Indikatoren festgestellt wird, werden dem Patienten spezielle eisenhaltige Medikamente verschrieben.

Wenn Eisenpräparate verschrieben werden?

Eisenhaltige Medikamente werden für Patienten mit diagnostizierter Anämie oder einer Veranlagung für diese Krankheit verschrieben. Oft tritt der pathologische Prozess vor dem Hintergrund von Unterernährung, während der Schwangerschaft, als Komplikation bei verschiedenen Krankheiten usw. auf. In diesen Fällen werden Medikamente verschrieben, die Salze oder Eisenhydroxid enthalten. Sie tragen dazu bei, das Eisengleichgewicht im Körper wieder aufzufüllen, werden jedoch für jeden Patienten rein individuell ausgewählt.

Was zählt, sind nicht so sehr die Kosten des Medikaments, sondern die Dosierung des Spurenelements in 1 Tablette. Die richtige Bestimmung der richtigen Eisenmenge hilft, eine Überdosierung des Arzneimittels zu vermeiden. Darüber hinaus bringen überschüssige Substanzen dem Körper keinen Nutzen, da sie einfach ohne Absorption aus ihm ausgeschieden werden.

Neben der Dosis des Wirkstoffs müssen Sie bei der Auswahl eines Arzneimittels Folgendes beachten:

  1. Struktur. Zur Behandlung von Anämie ist es vorzuziehen, ein Einkomponentenmedikament einzunehmen. Zur Vorbeugung der Krankheit sind Multivitaminkomplexe jedoch gut geeignet.
  2. Freigabe Formular. Typischerweise werden solche Arzneimittel in Tablettenform verschrieben. Manchmal ist jedoch eine Injektion des Arzneimittels erforderlich. Dieser Therapieansatz wird nur in einem Krankenhaus oder ambulant durchgeführt, jedoch von einem Facharzt.
  3. Der Hersteller und der Preis des Arzneimittels. Diese Fragen werden mit jedem Patienten einzeln besprochen..

Nebenwirkungen

Bei Einnahme von mehr als 4 mg Eisenpräparat pro 1 kg steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Sie betreffen hauptsächlich das Verdauungssystem und manifestieren sich:

  • Übelkeit
  • ein Gefühl der Schwere in der Magengegend;
  • Erbrechen
  • vermindert oder Appetitlosigkeit;
  • Blähungen;
  • Blähung;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Juckreiz mit oder ohne Hautausschlag.

Es sollte beachtet werden, dass das Färben des Stuhls in einer dunklen Farbe keine Nebenwirkung ist. Dies ist nur ein Zeichen dafür, dass Reste von unverdautem Eisen aus dem Körper entfernt werden..

Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung solcher Arzneimittel kann Folgendes verursachen:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel
  • Schwächen;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit
  • Gastralgie;
  • Erbrechen (selten);
  • Rückenschmerzen;
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen;
  • Hyperthermie (selten)
  • anaphylaktischer Schock (selten);
  • Lymphadenopathie (selten);
  • Gezeiten;
  • Tachykardie;
  • arterielle Hypotonie;
  • Gesichtshautrötung;
  • Schwellung der Haut;
  • Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • Hyperämie der Haut in der Punktionszone.

Eisenpräparate müssen streng nach dem vom Arzt entwickelten Schema eingenommen werden. Andernfalls können Überdosierungssymptome auftreten, die mit Nebenwirkungen identisch sind. Sie treten jedoch mit größerer Intensität auf und können schwerwiegende Folgen haben - Synkope, Dehydration, Kollaps usw..

Bei der Injektion solcher Medikamente kann eine Überdosierung zu einem Eisenüberschuss im Körper führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor der Verschreibung einer solchen Form von Medikamenten eine gründliche Untersuchung des Patienten durchzuführen, um eine objektive Beurteilung seines Zustands zu erhalten.

Um die Symptome einer Überdosierung zu beseitigen, muss ein Sorbens eingenommen und der Magen gespült werden. Eine der Methoden zur Linderung des Zustands ist die künstliche Stimulation des Erbrechens, die Einnahme von rohen Hühnereiern oder Milch. Bei Bedarf symptomatische Therapie.

Liste der Medikamente zur Behandlung von Eisenmangelanämie

Die besten Medikamente zur Behandlung dieser Abweichung sind:

Schwangeren wird empfohlen:

Kindern zur Behandlung von Eisenmangelanämie werden verschrieben:

Tabletten für Anämiemedikamente

Das Folgende ist eine kurze Übersicht über Tabletten auf Ferrumbasis zur Behandlung von Eisenmangelanämie..

  1. Actiferrin ist ein Kombinationspräparat, das in Form von Tropfen und Kapseln zur oralen Verabreichung abgegeben wird.
  2. Hemofer Prolongatum - Tabletten zur oralen Verabreichung.
  3. Tardiferon ist ein Tablettenpräparat, das neben Eisen auch Vitamin C und Mukoproteose enthält.
  4. Ferrogradumet - Filmtabletten. Enthalten Eisensulfat und Kunststoffmatrix.
  5. Gemsineral TD - Granulat mit Eisen, Cyanocobalamin und Vitamin B9.
  6. Ferronal ist eine Tablettenform von Eisen, die 300 mg der aktiven Komponente enthält. Analog - Ferrogluconat.
  7. Fenyuls - ein kombiniertes Werkzeug, das in Form von Kapseln für den P / O-Empfang abgegeben wird. Besteht aus den Hauptkomponenten von Riboflavin, Vitamin C und B9, Eisensulfat, Pyridoxin, Cyanocobalamin, Cystein.
  8. Gino-Tardiferon - Tabletten mit 80 mg Wirkstoff. Neben Eisen enthält das Medikament auch Vitamin B9, Ascorbinsäure und Mukoproteose.
  9. Kheferol - Kapseln mit 100 mg Eisen in 1 Stck. Enthalten Fumarsäure.
  10. Globiron - Kapseln auf Basis von Eisensulfat, Vitamin B6, B9 und B12.
  11. Totem - Lösung zum Einnehmen. 1 Ampulle enthält 10 ml des Arzneimittels. Zusätzlich zu Eisen enthält die Zusammensetzung des Arzneimittels Zink, Benzoat / Natriumcitrat.
  12. Ranferon-12 - Elixier (5 ml, 41 mg Wirkstoff) und Kapseln (100 mg / Stk.) Zur oralen Verabreichung.
  13. Sorbifer Durulis - Kapseln mit 100 mg Eisen.

Je nach Schweregrad der Erkrankung wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell ein geeignetes Medikament verschrieben.

Parenterale Eisenpräparate

Parenterale Therapie wird verschrieben:

  1. Wenn sich vor dem Hintergrund entzündlicher Darmläsionen eine Eisenmangelanämie entwickelt hat, bei der orale Medikamente unwirksam waren.
  2. Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen.
  3. Wenn Sie einen schnellen Anstieg des Hämoglobins benötigen, um eine Bluttransfusion zu vermeiden.

Unter den injizierbaren Eisenpräparaten werden am häufigsten verwendet:

  1. Ferrum Lek. - Das Arzneimittel wird in 2-ml-Ampullen mit 100 mg elementarem Eisen abgegeben. Das Medikament ist zur intramuskulären Verabreichung vorgesehen. Enthält Eisenhydroxid und Dextran.
  2. Venofer - Lösung zur intravenösen Verabreichung. Es wird in Form von Ampullen freigesetzt, von denen jede 5 ml (100 mg) Eisen enthält. Das Arzneimittel basiert auf Eisenhydroxid.
  3. Ferkoven - Lösung zur intravenösen Injektion mit Eisenzucker, Kobaltgluconat und Kohlenhydratlösung. 1 Ampulle enthält 1 ml Injektionsflüssigkeit.
  4. Zhektofer - km kombinierte Vorbereitung zur Injektion. Es wird auf Basis von Eisen und Sorbitcitrat hergestellt. In jede Ampulle 2 ml einer Lösung, die zur intramuskulären Injektion bestimmt ist.
  5. Ferrlecit ist ein Arzneimittel, das in Form einer Injektionslösung hergestellt wird und einen Eisen-Gluconat-Komplex enthält. Dies ist eine Injektionslösung, die in Ampullen von 1 (zur i / m-Verabreichung) und 5 ml (zur i / v-Verabreichung) abgegeben wird..
  6. Ferbitol ist eine Injektionslösung, die auf der Basis des Eisensorbit-Komplexes hergestellt wird. Das Medikament wird in Ampullen von 1 ml abgegeben und ist für die intramuskuläre Injektion vorgesehen.

Empfehlungen zum Zeitpunkt der Zulassung

Um die Behandlung der Eisenmangelanämie so sicher wie möglich zu gestalten, müssen Sie einige wichtige Regeln beachten:

  • kategorisch wird nicht empfohlen, Tabletten / Kapseln zu zerbröckeln, aufzulösen, zu zerdrücken oder zu kauen - sie müssen ganz geschluckt und mit viel Wasser abgewaschen werden;
  • Medikamente werden nur mit reinem stillem Wasser abgewaschen;
  • Zwei Stunden vor und nach der Einnahme der Pille sollten Sie keine Milchprodukte verwenden (idealerweise wird vollständig empfohlen, diese für die Dauer der Behandlung von der Diät auszuschließen).
  • Eisenpräparate sollten nicht mit Antibiotika (insbesondere Tetracyclinen und Lincosamiden) und Antazida kombiniert werden, da diese Arzneimittel die vollständige Aufnahme der ersteren in den systemischen Kreislauf verhindern.
  • Während des gesamten Therapieverlaufs ist es notwendig, sorgfältig auf Ihre Gefühle zu hören und bei Beschwerden sofort einen Arzt zu konsultieren.
  • Sie können nicht versuchen, die durch Eisenpräparate hervorgerufenen Nebenwirkungen unabhängig zu bewältigen. Wie können Sie sie nicht ignorieren?
  • Es ist nicht hinnehmbar, unabhängig Ersatzstoffe für die vom Arzt verschriebenen Medikamente auszuwählen, wenn er aufgrund bestimmter Umstände nicht passt.
  • Um die Aufnahme von Eisen zu beschleunigen, wird empfohlen, darauf basierende Zubereitungen parallel zu Bernsteinsäure oder Ascorbinsäure einzunehmen.
  • Die Kombination von Eisenpräparaten mit Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE: Captopres, Captopril usw.) erhöht die Wahrscheinlichkeit systemischer Effekte.

Es sollte bedacht werden, dass die Therapie mit diesen Medikamenten über einen langen Zeitraum ausgelegt ist. 3 Monate nach Beginn der Behandlung wird ein zweiter Bluttest durchgeführt, um den Hämoglobin- und Eisenspiegel zu bestimmen. Falls erforderlich, verlängern Sie die Therapie um weitere drei Monate. Somit dauert der gesamte Kurs etwa sechs Monate. Aber das alles ist natürlich rein individuell.

Warum die Behandlung unwirksam sein kann?

Die Therapie kann aus mehreren Gründen keine positiven Ergebnisse liefern:

  • die Diagnose war falsch;
  • Der Arzt wählte die falsche Dosierung des Medikaments oder verschrieb das falsche Medikament.
  • Behandlung wurde vorzeitig unterbrochen;
  • der Patient ignorierte die Anweisungen des behandelnden Arztes;
  • Der Patient hat Probleme mit der Aufnahme von Eisen im Körper.
  • Eine Person hat eine individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegenüber Eisenpräparaten.

Wenn die Diagnose korrekt ist, muss der Patient nur noch auf die Ergebnisse warten, und sie werden mit Sicherheit angezeigt. Wenn die Behandlung jedoch nicht erfolgreich ist, muss die Diagnose überdacht werden. Vielleicht leidet der Patient an einer anderen Art von Anämie und benötigt eine völlig andere Therapie.

In Ermangelung der Möglichkeit einer genauen Diagnose können wir, selbst wenn alle Testergebnisse verfügbar sind, über eine Eisen-refraktäre Eisenmangelanämie sprechen. Dies ist eine genetisch bedingte Krankheit, die nicht mit oralen Ferrum-Medikamenten behandelt werden kann. Bei parenteraler Verabreichung ist das Ergebnis vorübergehend.

Diese Abweichung ist auf eine Genmutation zurückzuführen, die zu einem Anstieg des Hepcidinspiegels im Blut führt. Diese Substanz ist verantwortlich für die Hemmung der Aufnahme von Eisen im Körper und hemmt dessen Freisetzung aus Makrophagen. Methoden zur wirksamen Behandlung eines solchen Verstoßes wurden noch nicht entwickelt.

Ernährung und Prävention

Anämie kann verhindert werden, wenn sie in die Ernährung aufgenommen wird:

  • rotes Fleisch;
  • Schweinefleisch;
  • Geflügelfleisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Spinat und anderes grünes und Blattgemüse;
  • Bohnen;
  • verschiedene Arten von getrockneten Früchten;
  • Brot;
  • Buchweizen und andere eisenhaltige Getreidesorten;
  • Pasta.

Vegetariern wird empfohlen, ein tägliches Menü zu erstellen aus:

  • Haferflocken;
  • Tofu
  • Linsengerichte;
  • Spinat
  • Vollkornbrot;
  • Erdnussbutter;
  • brauner Reis.

Um das Gleichgewicht der Ascorbinsäure im Körper wieder aufzufüllen, wird empfohlen, so viel wie möglich zu verwenden:

  • Brokkoli;
  • Grapefruit;
  • Kiwi;
  • Grüns;
  • Melonen;
  • Orangen;
  • Paprika;
  • Erdbeeren
  • Mandarinen;
  • Tomate.

Parallel dazu sollte der Missbrauch von koffeinhaltigen Getränken, mit Kalzium angereicherten Lebensmitteln und Vollkornprodukten vermieden werden. Eine ausgewogene Ernährung mit hohem Gehalt an Vitaminen und Ferrum beugt Eisenmangelanämie vor, ohne dass Eisenmedikamente erforderlich sind.

Eisenpräparate gegen Anämie, am besten zur Behandlung

Wenn eine Prophylaxe oder Behandlung einer bereits bestehenden Eisenmangelanämie erforderlich ist, werden dem Patienten Eisenpräparate verschrieben. Die Symptome einer gefährlichen Krankheit können sich in jedem Alter, während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei falscher Ernährung entwickeln. In solchen Situationen verschreiben Ärzte Sirupe, Kapseln, Lösungen auf Salz- oder Eisenhydroxidbasis.

Ursachen für Eisenmangel

Damit der Arzt dem Patienten Eisenpräparate verschreiben kann, muss er eine Eisenmangelanämie diagnostizieren. Es entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  1. Chronische Blutungen - sie machen 80% aller Fälle der Entwicklung von Krankheiten aus. Dazu gehören Läsionen des Magen-Darm-Trakts mit Geschwüren, Hämorrhoiden, Tumoren, erosiver Gastritis und Divertikulose des Darms. Bei Frauen entwickelt sich eine Anämie aufgrund schwerer Perioden, Uterusmyomen und Blutungen. In allen anderen Fällen ist die Ursache mit Lungen-, Nasenblutverlust, Pyelonephritis, Urolithiasis, bösartigen Tumoren der Blase und der Nieren verbunden.
  2. Chronisch entzündliche Erkrankungen - Bei einem Entzündungsherd im Körper wird Eisen abgelagert, was zu einem latenten Mangel führt. Anstatt Hämoglobin zu bilden, sammelt sich das Element einfach im Depot an und wird nicht verbraucht..
  3. Schwangerschaft, Stillen, körperliche Aktivität, intensives Wachstum von Kindern, aktiver Sport - all diese Bedingungen führen zu einem erhöhten Bedarf an einem Mikroelement.
  4. Eine beeinträchtigte Eisenabsorption ist eine Erkrankung, die mit bestimmten Krankheiten einhergeht, z. B. Malabsorptionssyndrom, intestinale Amyloidose, chronische Enteritis und Dünndarmresektion.
  5. Falsche und schlecht ausgewogene Ernährung - das ist typisch für Neugeborene und Kleinkinder, Vegetarier.

Täglicher Eisenbedarf

Vorbereitungen für eine Eisenmangelanämie werden verschrieben, wenn die Eisenaufnahme von der Norm abweicht. Seine Tagessätze:

Eisenbedarf pro Tag, mg

Männlich und weiblich

Unabhängig davon, wie viel Eisen das Lebensmittel enthält, werden nicht mehr als 2 mg eines Mikroelements pro Tag vom Darm aufgenommen, vorausgesetzt, die Person ist gesund. Tagsüber verliert ein erwachsener Mann mit Haaren und Epithel etwa 1 mg Eisen und eine Frau mit Menstruation 1,5 mg. Unter normalen Ernährungsbedingungen fällt 1 mg eines Mikroelements in das Depot eines Mannes, einer Frau - 0,5 mg. Bei schlechter Ernährung, chronischen Krankheiten, starker Menstruation wird Eisen vollständig verbraucht, sodass sich eine Anämie entwickelt.

Um die Produktion von Hämoglobin zu normalisieren, werden orale Eisenpräparate verschrieben. Der Arzt sieht sich die Tests an und schreibt einen mehrmonatigen Kurs vor, um das Depot wieder aufzufüllen. Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es zur Vorbeugung von Anämie erforderlich, sieben Tage im Monat Vitamine oder biologisch aktive Zusatzstoffe unter Zusatz von Eisen (200 mg reines Element pro Tag) einzunehmen.

Anzeichen eines Eisenmangels

In den Anfangsstadien der Entwicklung einer Eisenmangelanämie treten keine Anzeichen auf. Im Laufe der Zeit entwickeln sie sich zu Folgendem:

  • Schwäche, Lethargie, Müdigkeit.
  • Schwindel, Appetit- und Geschmacksverlust.
  • Blasse und trockene Haut, sprödes Haar, Blattbildung der Nägel.
  • Übermäßiger Haarausfall.
  • Risse in den Mundwinkeln.
  • Kurzatmigkeit, Herzklopfen.
  • Glättung der Geschmacksknospen auf der Zunge.
  • Schwangere haben möglicherweise eine seltsame Sucht - es gibt Kreide oder Erde.

Der Wirkungsmechanismus eisenhaltiger Arzneimittel

Präparate zur Behandlung von Eisenmangelanämie enthalten Eisen- oder Eisen (III) oder Eisen (III). Salze der ersten Verbindung werden von den Zellen der Schleimhaut der Organe des Magen-Darm-Trakts absorbiert. Dies geschieht durch Bindung von Apoferritin in Enterozyten mit Ionen. Aus diesem Grund haben die Zubereitungen von Salzen von Sulfat, Gluconat, Fumarat, Lactat, Succinat und Glutamat die Bioverfügbarkeit und den erschwinglichen Preis erhöht.

Die Nachteile von Eisensalzen sind ein hohes Maß an gastrointestinalen Nebenwirkungen und eine verringerte Verfügbarkeit in Kombination mit Arzneimitteln, Tanninen und Antazida. Mittel werden nur auf leeren Magen verschrieben, ihre Überdosierung droht mit akuter Vergiftung, insbesondere bei kleinen Kindern. Hämatologen empfehlen nicht mehr als 200 mg Medikamente pro Tag (in Bezug auf elementares Eisen) und für schwangere Frauen 100-120 mg.

Eisensalze sind weniger bevorzugt, da sie zu einem zweiwertigen Element reduziert werden müssen, um Ionen zu absorbieren. Dies führt zu einer geringeren Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln. Ein weiterer Grund für die Schwierigkeit der Verabreichung ist die leichte Hydrolyse von Salzen in den oberen Teilen des Dünndarms, die Bildung schwerlöslicher Hydroxide und eine Abnahme ihrer Verdaulichkeit.

Die besten Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenpräparate zur intravenösen Verabreichung sind weniger bevorzugt als Tabletten, Dragees, Tropfen, Kapseln und Sirupe. Die besten Mittel zur Behandlung von Eisenmangelanämie:

Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenform, Konzentration

Sulfat, 320 pro Stk.

2 Tabletten täglich im Verlauf von 3-4 Monaten

490 für 50 Tabletten

Sulfat, 256 pro Stk.

1-2 Stk. Täglich

240 für 30 Tabletten

Kapseln, Lösung, Sirup

Sulfat, 113 mg pro Kapsel

1 PC. zweimal am Tag

275 pro 50 Kapseln

Gluconat, 5 pro 1 ml

Täglich 2-4 Ampullen

300 für 20 Ampullen von 10 ml

Chlorid, Sulfat, 325 pro 1 Stück.

1 PC. 1-2 mal am Tag

196 für 30 Tabletten

Fumarat, 35 pro Stk.

1-2 Stk. täglich bis zu 12 Wochen

300 für 30 Kapseln

Zweiwertig, 60 pro Stk.

1-12 Kapseln täglich

570 für 60 Kapseln

Sulfat, 50 pro Stk.

150-300 mg pro Tag in 2-3 Dosen

110 pro 100 Tabletten

Proteinsuccinylat, 800 pro Fläschchen

1-2 Flaschen in zwei Dosen pro Tag

900 für 20 Flaschen à 15 ml

Tabletten, Tropfen, Sirup, orale und parenterale Lösungen

Hydroxidpolymaltose, 100 pro Stk.

1-3 Stk. Täglich

330 für 30 Tabletten

Hydroxidpolymaltosat, 100 pro 1 ml

100-200 mg dreimal pro Woche

Hydroxidpolymaltosat, 41,6 pro ml

2,5-30 ml täglich

Intravenöse Lösung

Hydroxid-Saccharose-Komplex, 540 pro ml

1,5 mg pro kg Körpergewicht

2980 für 5 Ampullen

Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung

Hydroxid Dextran, 50 pro ml

100-200 mg intramuskulär zweimal pro Woche

3900 für 5 Ampullen à 2 ml

1 Kapsel täglich

60 pro 10 Kapseln

Injektion

Hydroxid-Saccharose-Komplex, 25 pro ml

15 mg pro kg Körpergewicht

1800 für 10 Ampullen

Eisenpräparate für Kinder

Eisen in Ampullen zur Injektion für Kinder wird nicht verschrieben, es sei denn, sie haben eine schwere Eisenmangelanämie festgestellt. Dragees, Sirupe oder Tropfen werden dem Kind verschrieben. Ihre Aufnahme hilft, die Blutversorgung der Blutgefäße des Gehirns zu verbessern. Von der Geburt bis zu zwei Jahren können Sie Hemofer, Maltofer, Actiferrin anwenden. Babys im Alter von 2 bis 5 Jahren erhalten Ferronal-, Actiferrin- und Ferrum-Lek-Sirupe. Sie sind mit einer Messkappe zur bequemen Messung von Medikamenten ausgestattet. Kinder über fünf Jahre können Tabletten einnehmen. Sie färben Zahnschmelz nicht gelb.

Der Vorteil sollte Kapseln mit einer Schutzhülle Actiferrin, Hemofer, Ferrum Lek, Tardiferon gegeben werden. Die Dosierung wird von einem Arzt verschrieben, sollte jedoch 3 mg pro kg Körpergewicht pro Tag nicht überschreiten. Die Dauer des Kurses beträgt 2-6 Monate. Die Tabletten werden ganz geschluckt, sie können nicht gekaut werden, aber man kann sie mit Wasser trinken. Während der Behandlung sollte die Ernährung der Kinder mit Fleisch, Obst und Gemüse angereichert werden. Wenn die Zubereitungen Eisen enthalten, sind Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, in der Nahrung enthalten, Eisen-Aminosäuren.

Während der Schwangerschaft

Wenn bei der werdenden Mutter eine Anämie diagnostiziert wird, sollte sie einen Arzt für die Verschreibung des Arzneimittels konsultieren. Die Behandlung erfolgt mit Standardmitteln, deren Wahl den Mangel an Vitamin B12, einer allergischen Vorgeschichte, berücksichtigt. Damit die Behandlung wirksam ist, muss eine schwangere Frau ihre Ernährung anpassen - einschließlich Hülsenfrüchten, Kleie, Haferflocken, Buchweizen und getrockneten Früchten.

Um einer Anämie vorzubeugen, werden im dritten Trimester 30-40 mg Eisen pro Tag verschrieben. Mit einer Tendenz zur Anämie wird die Prävention nach 12-14 und 21-25 Wochen durchgeführt - während dieser 30-40 mg des Mikroelements werden 2-3 mal pro Woche eingenommen. Wenn eine anhaltende Eisenmangelanämie festgestellt wird, muss eine Frau täglich 100-200 mg Medikamente trinken. Vorausgesetzt, die schwangere Frau litt an Anämie und vor der Empfängnis während der Geburt des Kindes ist es notwendig, 200 mg des Arzneimittels zu trinken. Während der Stillzeit wird die Verabreichung fortgesetzt.

Merkmale der Einnahme von Drogen mit Eisen

Damit eisenhaltige Medikamente mit Anämie im Kampf gegen die Krankheit wirksam helfen können, müssen Sie die Merkmale ihrer Einnahme kennen. Ärzte empfehlen, diese Richtlinien zu befolgen:

  1. Sie können keine Medikamente selbst verschreiben, ändern Sie die Dosierung. Andernfalls drohen Komplikationen und Vergiftungen. Während der Schwangerschaft wird die Medikation von einer strengen ärztlichen Überwachung begleitet.
  2. Parenterale Medikamente werden bei Operationen im Verdauungstrakt, bei der Entfernung eines Teils des Magens oder des Darms mit Verschlimmerung von Geschwüren, Pankreatitis, Enteritis und Colitis ulcerosa eingesetzt.
  3. Es ist verboten, Eisenpräparate mit Wirkstoffen auf Kalziumbasis, Antibiotika, Tetracyclinen, Antazida und Chloramphenicol zu kombinieren.
  4. Wenn der Patient während der Behandlung an Dyspepsie leidet, werden ihm die Enzympräparate Festal, Pancreatin verschrieben.
  5. Sorbit, Ascorbinsäure, Zitronensäure, Bernsteinsäure, Kupfer, Vitamine B6, B1, A, E und Kobalt können die Eisenaufnahme verbessern.
  6. Es ist ratsam, eisenhaltige Zubereitungen zwischen den Mahlzeiten einzunehmen.
  7. Wenn der Patient während der Behandlung negative Symptome zeigt, wird das Arzneimittel ersetzt.
  8. Anämie wird behandelt, indem eine anfängliche Mindestdosis mit einer allmählichen Erhöhung verschrieben wird. Der Behandlungsprozess ist lang - zuerst 2 Monate therapeutische Dosen, dann 2-3 Monate vorbeugend.
  9. Die ungefähre Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 180-200 mg täglich. In etwa drei Wochen ist die Eisenmangelanämie zur Hälfte korrigiert und nach zwei Monaten geheilt..
  10. Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament hat, hilft es nicht, es durch ein anderes Eisenpräparat mit Anämie zu ersetzen - das Element wirkt negativ. In diesem Fall wird das Arzneimittel nach einer Mahlzeit eingenommen oder die Dosierung reduziert, wodurch der Behandlungsverlauf auf bis zu sechs Monate verlängert wird.

Kontraindikationen

Eisenhaltige Arzneimittel haben ihre eigenen Kontraindikationen. Sie können unter folgenden Bedingungen nicht verwendet werden:

  • Leukämie, Blutonkologie;
  • aplastische hämolytische Anämie;
  • chronische Erkrankungen der Leber, Nieren;
  • gleichzeitige Verabreichung mit Antazida, Tetracyclinen, Kalziumpräparaten, kalziumreichen Lebensmitteln, Koffein, Ballaststoffen.

Nebenwirkungen

Tablettierte und andere Formen eisenhaltiger Mittel können zu Nebenwirkungen führen. Bei der Einnahme von zweiwertigen Salzen treten sie häufiger im Magen-Darm-Trakt auf. Nebenwirkungen umfassen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen;
  • verminderter Appetit, Stuhlstörungen, Blähungen, Verstopfung;
  • Schwäche, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schwindel;
  • Hautausschlag, Juckreiz;
  • Gelenkschmerzen
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Tachykardie, Hypotonie;
  • Verdunkelung des Kot;
  • Rötung der Gesichtshaut;
  • Schwellung, Rötung bei der Injektion, Fieber;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Lymphadenopathie.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Ischämie
    Humanphysiologie: Perioden und Phasen des Herzzyklus
    Der Herzzyklus ist die Zeit, in der eine Systole und eine Diastole der Vorhöfe und Ventrikel auftreten. Die Abfolge und Dauer des Herzzyklus sind wichtige Indikatoren für die normale Funktion des Leitungssystems des Herzens und seines Muskelsystems.
  • Druck
    Diuretika: Liste und Eigenschaften
    Diuretika oder Diuretika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, deren chemische Zusammensetzung heterogen ist. Alle verursachen eine vorübergehende Erhöhung der Ausscheidung von Wasser und Mineralien aus dem Körper (hauptsächlich Natriumionen) über die Nieren.
  • Druck
    Svіy fördern
    Professionalität
    Flüssige Formationen der hinteren Schädelgrube des Fetus - Kriterien für die Differentialdiagnose Glazkova I.V., Telitchenko A.G., Krasnov A.V., Averyanov A.I., Golovakha L.N..

Über Uns

Erste Hilfe bei SchnittenJede Person kann mit einem scharfen Gegenstand verletzt werden. Mit einem kleinen Schnitt selbst fertig zu werden, ist auch möglich, wenn Sie wissen wie.