In eine Vene injizieren: Regeln für Injektionen

Die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln ist ein komplexes Verfahren, das ohne eine spezielle medizinische Ausbildung nur schwer durchzuführen ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie kompetent und so sicher wie möglich in eine Vene injizieren können..

30. Dezember 2016

Der Inhalt des Artikels:

Es sollte sofort beachtet werden, dass die Durchführung einer intravenösen Injektion durch eine unvorbereitete Person mit einem großen Risiko für die Gesundheit und das Leben des Patienten verbunden ist. Daher sollte das Verfahren von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Wie man lernt, wie man in eine Vene injiziert?

Um eine Injektion in eine Vene durchzuführen, benötigen Sie:

  • dünne Nadelspritze,
  • Baumwolle,
  • Alkohol Desinfektionsmittel,
  • Geschirr,
  • sterile medizinische Handschuhe.

Die Venen der inneren Ellenbogenbeugung gelten als der beste Ort für die Injektion - an dieser Stelle sind sie deutlich sichtbar und leichter zu fühlen. Es ist auch möglich, Medikamente in die venösen Gefäße der Hände und Unterarme zu injizieren, viel seltener werden Injektionen in die Gefäße der unteren Extremitäten durchgeführt.

Bei intravenösen Infusionen ist es sehr wichtig, dass die Nadel genau in die Vene gelangt und diese nur minimal verletzt. Drücken Sie vor der Injektion leicht einige Zentimeter über die Stelle der beabsichtigten Injektion auf die Haut, so dass die Vene leicht ansteigt. Es ist nicht erforderlich, an eine Vene zu klopfen und zu klatschen: Damit sie leicht anschwillt und sich der Hautoberfläche nähert, muss sie 30 Sekunden lang leicht massiert werden.

Bevor Sie mit der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels fortfahren, müssen Sie auf die Sterilität der Hände achten: Waschen Sie sie gründlich mit Seife und ziehen Sie medizinische Einweghandschuhe an

Wie man eine Injektion in eine Vene macht:

  1. Bitten Sie den Patienten, seinen Arm zu strecken und ihn mit der Rückseite nach oben auf eine harte Oberfläche zu legen..
  2. Finden Sie eine gut sichtbare Vene in der Ellenbogenfossa.
  3. Legen Sie das Tourniquet 10-15 cm über der Injektionsstelle auf den Arm. Festziehen, aber nicht zu fest. Bitten Sie den Patienten, die Faust 15 bis 20 Mal zu ballen..
  4. Behandeln Sie den Nadelbereich mit einem in Alkohol getauchten Wattebausch.
  5. Geben Sie das Arzneimittel in die Spritze und entfernen Sie alle Luftblasen. Sei sehr vorsichtig! Die kleinste Luftblase, die in eine Vene eindringt, kann durch eine Luftembolie sofort zum Tod führen.
  6. Platzieren Sie die Nadel mit dem Schnitt parallel zur Haut in Richtung von der Bürste zur Schulter. Geben Sie es in einem Winkel von 40-45 Grad unter die Haut.
  7. Ziehen Sie den Kolben leicht in Ihre Richtung. Wenn sich Blut in der Spritze befindet, befinden Sie sich in der Vene.
  8. Injizieren Sie das Medikament langsam und entfernen Sie dann vorsichtig die Nadel..
  9. Klemmen Sie die Injektionsstelle mit einem Alkoholtupfer fest.

Die hier gegebenen Anweisungen dienen nur als Referenz..

Nur qualifizierte Spezialisten können intravenöse Injektionen durchführen, da nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten von der Richtigkeit des Verfahrens abhängt.

Wie man lernt, intravenöse Injektionen zu geben. Intravenöse Injektion - Veneninjektion

Ich werde Ihnen von Injektionen erzählen, die dem Durchschnittsbürger besser bekannt sind, als „Injektion in eine Vene“. Die intravenöse Injektion ist die Injektion eines Arzneimittels direkt in den Blutkreislauf (Blutkreislauf). Ich selbst habe sie in meiner Zeit perfekt gemacht, als ich von einer medizinischen Fakultät in einem Notfallkrankenhaus praktizierte. Ich kann es heute tun und ich denke, dass jeder Gesundheitsdienstleister nicht nur wissen sollte, wie man intravenöse Injektionen macht, sondern diese auch technisch korrekt und effizient durchführt.

Kürzlich hörte ich eine Frau, die mir erzählte, dass Ärzte beim ersten Mal nicht in ihre Venen gelangen. Gleichzeitig hinterfragt sie die Qualifikation von Krankenschwestern. Tatsache ist, dass ein solches Phänomen auftritt.

Koffer im Umschlagraum

Es war in einer Bezirksklinik. Der Name der Siedlung spielt keine Rolle, da dies überall passieren kann. Leider musste ich mich persönlich mit solchen Fällen befassen, als intravenöse Injektionen durchgeführt wurden, deren Technik zu wünschen übrig ließ..

In der Bezirksklinik wurde dem Patienten eine intravenöse Injektion von Glukose verschrieben. Wenn man die Details weglässt, ist es nur erwähnenswert, dass der Unterarm des Mannes durchstochen wurde und die Injektion in die Vene erst durchgeführt wurde, als die Spezialisten von der Intensivstation eintrafen. Das sollte natürlich nicht sein. Stellen Sie sich vor, ich hätte mich einmal in einer ähnlichen Situation selbst in den Manipulationsraum gespritzt. Es stimmt, ich musste ein Medizinstudium vorweisen.

In der Tat gibt es nichts Kompliziertes, und die intravenöse Injektion wird mit ausreichender Vorbereitung ziemlich leicht durchgeführt. In der obigen Geschichte versuchte ein Praktikant, eine Injektion in eine Vene durchzuführen. Ich erinnere mich, wie Medizinstudenten uns nicht sehen durften, bis wir genug Übung hatten. Vielleicht, weil sie uns als Militärsanitäter für die Armee ausgebildet haben, konnte jeder Student in unserer Gruppe jede Injektion mit fast geschlossenen Augen machen.

  • Intramuskulär Dies ist vielleicht die häufigste und einfachste.
  • Intradermal. Zum Zwecke der Diagnose (allergische Tests), Prävention (Impfungen).
  • Subkutan.
  • Intravenöse Injektion. Ich werde die Ausführungstechnik unten beschreiben.
  • Intraarteriell.
  • Intraossär.

Intravenöse Injektionstechnik

  • Zuerst müssen Sie den Patienten setzen oder legen. Falls erforderlich, sollte die Person beruhigt werden.
  • Es ist notwendig, eine spezielle Walze unter die Ellbogenbiegung zu legen.
  • Das Auferlegen eines venösen Tourniquets erfolgt von unten nach oben über der Falte. Es ist nicht notwendig, einem nackten Körper etwas aufzuzwingen, und es ist nicht notwendig, einen Zopf fest anzuziehen.
  • Lassen Sie den Patienten „mit seiner Faust arbeiten“ (seine Faust mehrmals ballen und lösen), drücken Sie sie dann zusammen und lösen Sie sie erst am Ende des Eingriffs.
  • Der Ort, an dem die intravenöse Injektion durchgeführt wird, muss mit einem darin angefeuchteten Wattebausch mit Alkohol behandelt werden. In diesem Fall muss der erste Wattebausch mit einem größeren Bereich um die vorgeschlagene Injektionsstelle behandelt werden. Der zweite Ball muss direkt zur Injektionsstelle in eine Vene (Punktion) verarbeitet werden. Die Bewegung wird von unten nach oben ausgeführt, wodurch die Vene aufgrund des Blutflusses leichter zugänglich wird. Ein weiterer mit Alkohol angefeuchteter Ball wird unter den kleinen Finger einer spritzenfreien Hand genommen.
  • Die Spritze wird in die Hand genommen, die Kappe von der Nadel entfernt. Es ist notwendig, den Kolben leicht zu drücken, um Luft aus der Spritze abzulassen. Es sollte gehalten werden, indem die Nadel mit dem Schnitt geführt wird. Die Kanüle der Nadel wird mit dem Zeigefinger und der Kolben mit dem kleinen Finger fixiert.
  • Nachdem vier Finger der spritzenfreien Hand unter die Hand des Patienten gelegt wurden, wird die Vene mit dem Daumen fixiert, indem die Haut leicht über sich selbst gezogen wird.
  • Die Haut wird durchbohrt und die Nadel direkt in die Vene eingeführt..
  • Mit Ihrer freien Hand müssen Sie den Kolben ziehen. Das Vorhandensein von Blut in der Spritze zeigt an, dass sich die Nadel in der Vene befindet.
  • Das Tourniquet wird entfernt und der Patient kann seine Faust öffnen.
  • Ziehen Sie den Kolben erneut, um sicherzustellen, dass die Nadel nicht aus der Vene austritt.
  • Ein Medikament wird langsam aus einer Spritze in eine Vene injiziert..
  • Die Nadel wird aus der Vene entfernt und ein zuvor vorbereiteter Wattebausch wird an die Einstichstelle gedrückt. Lassen Sie den Patienten, der seinen Arm am Ellbogen beugt, halten, bis die Blutung vollständig aufhört.

Das ist die ganze Technik. Ich wünsche Ihnen, dass Sie immer auf exzellente Spezialisten und eine gute Gesundheit stoßen!

Intravenöse Injektionen sind auch schwieriger durchzuführen als andere Arten von Injektionen. Daher ist es besser, dieses Verfahren Spezialisten anzuvertrauen. Bei dieser Art der Injektion müssen die Regeln der Antiseptika (Händewaschen, Hautbehandlung und -desinfektion, saubere Spritzen und der darin enthaltene Wirkstoff) genau eingehalten werden. Wenn Sie dennoch selbst eine intravenöse Injektion durchführen müssen, lesen Sie Folgendes.

Für intravenöse Injektionen werden normalerweise Fossa ulnaris aufgrund ihrer relativ großen Größe und geringen Mobilität verwendet. Außerdem ist die Hautschicht darüber ziemlich dünn, sodass diese Venen deutlich sichtbar sind. Sehr oft werden Injektionen in die oberflächlichen Venen von Hand und Unterarm durchgeführt. Obwohl theoretisch, können Sie das Medikament in jede Vene des Körpers eingeben. Abhängig vom Grad der Sichtbarkeit der Venen und ihrer Palpation (die Möglichkeit der Palpation) werden drei Arten von Venen unterschieden:

Gut konturierte Vene. Es ist deutlich sichtbar, ragt deutlich über die Haut hinaus und hat eine große Dicke. Beim Abtasten kann man fast den gesamten Umfang der Vene spüren, mit Ausnahme der Innenwand.

Schwach konturierte Vene. Die Vorderwand der Vene wird ohne Probleme abgetastet und gescannt, die Seitenwände sind nicht sichtbar. Eine solche Vene ragt praktisch nicht über die Haut hinaus.

Unkontrollierte Vene. Nicht sichtbar und nicht tastbar oder sichtbar und sehr schlecht abgetastet.

Je nach Fixierungsgrad werden feste Venen unterschieden, die sich schlecht entlang der Ebene bewegen, und gleitende Venen, die sich in einem Abstand, der größer als ihr Durchmesser ist, leicht unter die Haut verschieben lassen. Die Dicke der Wandader kann entweder dickwandig (dick und dicht) oder dünnwandig (Gefäß mit dünner Wand) sein..

Wie man eine Injektion macht: Vorbereitung

Eine Person, die den Eingriff durchführt, sollte ihre Hände gründlich waschen und mit Alkohol behandelte Gummihandschuhe tragen. Es sollte beachtet werden, dass im Gegensatz zu oder eine intravenöse Injektion an sich selbst sehr problematisch ist. Daher benötigen Sie höchstwahrscheinlich einen Partner.
Um diesen Vorgang abzuschließen, benötigen Sie die folgenden Dinge:

  • Ein Satz Wattebäusche mit Alkohol angefeuchtet.
  • Einweg Spritze.
  • Medikament zur Verabreichung.
  • Gummigeschirr.

Wie man eine Injektion gibt: eine intravenöse Injektion

  • Ziehen Sie das Medikament in die Spritze und überprüfen Sie sorgfältig, ob sich keine Luft in der Spritze befindet. Setzen Sie die Kappe wieder auf die Nadel.
  • Die Person, der die Injektion verabreicht wird (im Folgenden als Patient bezeichnet), sollte im Liegen oder Sitzen eine bequeme Position einnehmen und dann den Arm im Ellbogengelenk maximal ausstrecken.
  • Legen Sie ein Gummiband über den mittleren Teil der Schulter des Patienten über eine Serviette oder Kleidung..
  • Der Patient sollte seine Faust ballen und lockern, um die Venen des Arms besser durchbluten zu können.
  • Behandeln Sie die Ellbogenhaut mit mit Alkohol angefeuchteten Wattebällchen.
  • Fixieren Sie mit Ihrer freien Hand die Haut im Punktionsbereich, während Sie sie im Bereich der Ellbogenbeugung ziehen und leicht zur Peripherie verschieben.
  • Halten Sie die Nadel fast parallel zur Vene, stechen Sie in die Haut und injizieren Sie sie. Führen Sie die Nadel mit dem Schnitt ein Drittel der Länge ein (die Faust sollte zusammengedrückt werden).
  • Ändern Sie die Richtung der Nadel leicht, ohne die Venenfixierung zu stoppen, und stechen Sie vorsichtig in die Vene, bis sie sich "in die Leere fallen" anfühlt..
  • Um zu bestätigen, dass die Nadel in die Vene eingedrungen ist, können Sie den Spritzenkolben zu sich ziehen. Wenn alles korrekt ist, erscheint Blut in der Spritze.
  • Ziehen Sie am freien Ende und lösen Sie das Tourniquet. Bitten Sie den Patienten, das Handgelenk zu öffnen.
  • Verabreichen Sie das Arzneimittel langsam und vorsichtig, ohne die Position der Spritze zu verändern.
  • Drücken Sie mit einem Wattebausch auf die Injektionsstelle und entfernen Sie die Nadel aus der Vene.
  • Bitten Sie den Patienten, den Arm am Ellbogen zu beugen, den Ball an der Injektionsstelle mit Alkohol angefeuchtet zu lassen und die Hand einige Minuten in dieser Position zu fixieren, um Blutungen zu vermeiden.
  • Spritze und nicht verwendetes Material entsorgen.

Komplikationen der intravenösen Injektion

Eines der häufigsten anatomischen Merkmale von Venen ist die sogenannte Fragilität. Visuell und palpation spröde Venen unterscheiden sich nicht von gewöhnlichen. Die Punktion von ihnen verursacht in der Regel auch keine Schwierigkeiten, aber ein Hämatom tritt sehr schnell an der Punktionsstelle auf, die wächst, obwohl alle Kontrollmethoden bestätigen, dass die Nadel korrekt in die Vene eingeführt ist. Es wird angenommen, dass wahrscheinlich Folgendes auftritt: Die Nadel ist ein Verwundungsmittel, und in einigen Fällen entspricht eine Punktion der Venenwand dem Durchmesser der Nadel, und in anderen Fällen tritt aufgrund anatomischer Merkmale ein Bruch entlang der Vene auf.

Verstöße gegen die Technik der Nadelfixierung in der Vene können ebenfalls zu Komplikationen führen. Eine schwach fixierte Nadel führt zu einer zusätzlichen Verletzung des Gefäßes. Diese Komplikation tritt fast ausschließlich bei älteren Menschen auf. Mit dieser Pathologie wird die Einführung eines Arzneimittels in diese Vene gestoppt, eine andere Vene wird punktiert und eine Infusion wird durchgeführt, wobei auf die Fixierung der Nadel im Gefäß geachtet wird. Ein enger Verband wird auf den Hämatombereich angelegt..

Wenn Komplikationen auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt!

Wie mache ich eine Injektion? Intravenöse Injektion - Video

Die intravenöse Injektion wird als eine der Hauptinjektionsarten angesehen, dh als eine Methode zum Einbringen von Lösungen in den Körper mit einer Spritze. Sein Hauptmerkmal ist, dass es die Einführung eines Arzneimittels direkt in den Blutkreislauf beinhaltet. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Regeln der Asepsis genau zu befolgen: Waschen und desinfizieren Sie vor Beginn der Injektion Ihre Hände und die menschliche Haut gründlich mit 70% Alkohol an der Stelle, an der die Injektion erfolgen soll, und ziehen Sie sterile Gummihandschuhe an.

Die intravenöse Injektion wird auch als "Venenpunktion", "intravenöse Infusion", "intravenöse Infusion" bezeichnet. Mit dieser Technik werden Flüssigkeit, Arzneimittel und Arzneimittel direkt in ein venöses Gefäß injiziert. Wir machen einen Vorbehalt, dass es zwei Arten von Venenpunktionen geben kann, nämlich Pass:

  • Tropf (dies wird als intravenöser Tropf oder, wie wir es oft nennen, als „Tropfer“ bezeichnet),
  • Jet.

Die Tropfinfusion hat viele Vorteile gegenüber oralen und anderen Arten von Arzneimitteln. Unabhängig davon, ob es sich um eine Pipette für die Schönheit der Haut oder um eine Behandlung mit einem Narkologen handelt, ermöglicht die Venenpunktion eine vollständige Absorption des Arzneimittels und gewährleistet dessen schnellstmögliche Wirkung.

Die Wahl der Injektionsvenen

Die intravenöse Infusion darf nur an den Stellen des menschlichen Körpers durchgeführt werden, an denen die Venen am besten exprimiert werden, dh (in den meisten Fällen) sind dies die Ulnarvenen sowie die Venen der Hand, des Unterarms, der Füße, der Schläfen und der Frontalbereiche.

Wenn keine oberen Gliedmaßen vorhanden sind, wird eine intravenöse Injektion in die Beinvenen durchgeführt. Dies ist jedoch äußerst unerwünscht, da das Risiko besteht, dass eine Person in Zukunft eine Thrombophlebitis entwickelt. Wenn es dennoch notwendig ist, eine intravenöse Injektion in die Vene der Extremität durchzuführen, muss diese zur Vermeidung von Verletzungen mit einem Tourniquet über der Injektionsstelle verbunden werden.

Eine Person sollte ein paar kräftige Bewegungen der Finger mit einem verbundenen Glied machen. Oder ein mit einem Tourniquet gebundenes Glied muss massiert werden. All dies geschieht, damit sich die Membranen der Venen ausdehnen und extrem nahe an die Hautoberfläche gelangen können.

Neugeborene müssen eine Venenpunktion in den Schläfenvenen durchführen, da die Ulnarvenen noch schwach sind, aber die Venen des Kopfes (zeitlich und frontal) deutlich sichtbar sind, sie werden durch Faszien fixiert.

Rein theoretisch können intravenöse Infusionen in allen am Körper befindlichen Venen durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Arten von Venen (sie unterscheiden sich durch Sichtbarkeit und Palpation - Palpation). Dies ist eine gut konturierte Vene, die bemerkenswert sichtbar ist, weit über die Haut hinausragt und selbst ziemlich groß ist. Eine schwach konturierte Vene ragt praktisch nicht über die Haut hinaus, gleichzeitig ist die Vorderwand der Vene ruhig abgetastet und sichtbar. Es gibt auch eine nicht konturierte Vene, die entweder nicht sichtbar und nicht tastbar oder sehr schlecht sichtbar und palpiert ist.

Auch die Venen sind nach dem Fixierungsgrad unterteilt, nämlich nach:

  1. behoben (schlechte Bewegung im Flugzeug haben),
  2. Gleiten (sie können sich einfach um eine Strecke unter der Haut bewegen, die größer als ihr Durchmesser ist).

Nach einer anderen Klassifizierung werden Venen in dickwandige (dicke und dichte Vene) und dünnwandige (Gefäße mit dünner Wand) unterteilt..

Instrumente und Nadeln zur intravenösen Injektion

Es sei daran erinnert, dass alle Werkzeuge und Nadeln steril sein müssen. Bei der intravenösen Injektion ist es sehr wichtig zu verhindern, dass Luftblasen in den Körper gelangen. Stellen Sie daher vor der Durchführung einer Infusion sicher, dass die entstehenden Blasen aus der Lösung entfernt werden.

Wenn die Nadel in die Haut eingeführt wird, muss die Krankenschwester überprüfen, ob sich die Nadel ausschließlich in der Vene befindet. Zu diesem Zweck wird der Blutfluss durch die Nadel nach außen überprüft. Wenn festgestellt wird, dass dies wirklich venöses Blut (dunkel) und nicht kapillar (rot) ist, können Sie das Medikament sicher durch die Nadel eingeben.

Wenn der intravenöse Tropfen lang ist, sollte die Nadel gut auf der Haut der Person fixiert sein, damit die Nadelspitze die Venenwand nicht verletzen kann.

Während der Venenpunktion sollte die Krankenschwester den Patienten ständig überwachen und sofort Maßnahmen ergreifen, wenn er sich beispielsweise plötzlich verschlechtert oder ohnmächtig wird. In solchen Situationen muss die intravenöse Injektion gestoppt oder ganz gestoppt werden (dies hängt von der Entscheidung des Arztes ab)..

Intravenöse Injektion für Kinder

Ich möchte ein besonderes Wort über intravenöse Injektionen für Kinder sagen. Sie können nur mit einer Nadel eine Venenpunktion durchführen, und nur, wenn die Krankenschwester überprüft, ob die Nadel gerade in die Vene eingedrungen ist. Eine starre Schiene überlagert die Hand des Kindes - sie verhindert Bewegungen im Ellbogengelenk. Das Baby (insbesondere seine Hand) wird in einer festen Position gehalten oder in Windeln fixiert. Wenn die intravenöse Injektion beendet ist, wird die Nadel schnell aus der Vene entfernt, ein mit Alkohol angefeuchtetes Mulltuch wird auf die Einstichstelle gelegt (es sollte mit mehreren Umdrehungen des Verbandes gedrückt oder der Arm am Ellbogen gebogen werden)..

Denken Sie daran, dass man bei einer intravenösen Injektion an ein Kind sehr vorsichtig handeln, aufmerksam und sensibel auf es reagieren, ihm keine zusätzlichen negativen Emotionen zufügen und es nicht in einen stressigen Zustand bringen sollte. Dem Baby sollte vor der Injektion mitgeteilt werden, dass es eine Injektion erhalten wird, damit das Baby dann gesund ist, und es sollte gewarnt werden, dass es zwar weh tut, aber nicht viel, so dass es keine Angst haben sollte. Das Schmerzsyndrom tritt nicht zum Zeitpunkt der Injektion selbst auf, aber während der Infusion des Arzneimittels oder der Lösung sollte daher eine intravenöse Injektion langsam durchgeführt werden, um die Schmerzen bei allen Patienten (nicht nur bei Kindern) zu lindern und gleichzeitig nicht zu beschleunigen, um den Eingriff schneller abzuschließen. Um die Schmerzen zu lindern, muss die Injektionsstelle nach der Venenpunktion mit Alkohol behandelt und gerieben werden.

Viele Kinder haben seit ihrer Kindheit Angst vor Injektionen, so dass sie diese im Erwachsenenalter hart vertragen. Und sie beziehen sich absolut negativ auf die Aussicht, sich selbst eine Spritze zu geben. Es ist jedoch nicht schwierig, Injektionen zu verabreichen, auch nicht für sich selbst, da hierfür einige spezielle Kenntnisse nicht erforderlich sind, obwohl natürlich Erfahrung und Geschicklichkeit erforderlich sind, diese jedoch nicht ohne Übung erlangt werden können.

Lesen Sie vor der Injektion unbedingt die Anweisungen für das Medikament, das Sie selbst injizieren werden, auch wenn der Arzt Ihnen alles ausführlich erklärt hat. Lesen Sie die Anweisungen wird nie überflüssig sein, achten Sie besonders auf die Dosierung und mögliche Kontraindikationen. Vielleicht haben Sie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem separaten Bestandteil des Arzneimittels, die Sie vergessen haben, dem Arzt gegenüber zu erwähnen, oder er hat einfach nicht darauf geachtet. Die Art der Injektion muss angegeben werden: intravenös, intramuskulär oder subkutan. Sie müssen nicht verwechselt und gestochen werden, zum Beispiel ein intramuskuläres Präparat, das zur intravenösen Injektion bestimmt ist. Wenn Sie Zweifel haben (bezüglich der Dosierung usw.), wenden Sie sich erneut an einen Spezialisten.

Das Medikament kann in einer Ampulle sein, dann ist alles einfach, Sie müssen nur die Flüssigkeit in der Spritze sammeln. Oder es kann ein Pulver sein, das gezüchtet werden muss. Darüber hinaus sollte die Art des Lösungsmittels, das erforderliche Volumen in der Anleitung angegeben werden, dies ist auch sehr wichtig, seine Wirksamkeit hängt oft von der richtigen Verdünnung ab.

Zunächst müssen Sie auf Sterilität achten. Hierzu eignet sich auch gewöhnliche in Alkohol getränkte Watte. Sie können Wodka verwenden. Jetzt verkaufen sie spezielle Servietten für Injektionen, die zum Beispiel als "Alkoholservietten für Injektionen" bezeichnet werden können, sie können auch verwendet werden, sie sind noch bequemer. Es ist nicht überflüssig, Ihre Hände zu Beginn gründlich mit Seife zu waschen.

In Ampullen gibt es in den meisten Fällen einen speziellen Punkt, den Sie mit dem Daumen drücken müssen - und der obere Teil der Ampulle bricht ab. Natürlich muss die Ampulle selbst von Hand festgehalten werden. Wenn es keinen solchen Punkt gibt, müssen Sie eine spezielle Nagelfeile verwenden (diese wird in jeder Apotheke verkauft). Es ist nicht notwendig, stark zu schneiden, eine kleine Feile reicht aus, entlang derer die Ampulle bricht.

Nach dem Öffnen der Ampulle müssen Sie die Spritze aus der Verpackung nehmen. In der Regel ist deutlich zu erkennen, von welchem ​​Ende aus das Öffnen der Spritze bequemer ist. Setzen Sie dann die Nadel fest auf die Spritze und entfernen Sie die Kappe. Das Wichtigste dabei ist, die Nadel nicht mit der Hand zu berühren. Wenn Sie berührt werden - werfen Sie die Nadel heraus und holen Sie sich eine neue.

Dann nehmen Sie das Medikament aus dem Kolben in die Spritze, das ist einfach. Wenn Sie züchten müssen, ist alles gemäß den Anweisungen. Es ist möglich, dass Sie sich ein kleineres Volumen des Arzneimittels injizieren müssen, als in der Ampulle enthalten ist. Seien Sie also vorsichtig und lesen Sie die Empfehlungen des Arztes.

Überschüssige Luft muss aus der Spritze abgelassen werden. Entgegen der landläufigen Meinung ist eine kleine Luftblase für den Menschen nicht tödlich. Drogenabhängige geben sich viele Injektionen in einem völlig verrückten Zustand, Luft aus einer Spritze tritt in eine Vene ein, aber die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, ist äußerst gering.

Es ist jedoch ratsam, überhaupt keine Luft in der Spritze zu lassen. Oft bleibt eine kleine Luftblase an der Wand der Spritze, Sie müssen sie nur leicht mit dem Finger antippen oder die Luft erneut eingeben und ablassen.

Nachdem Sie das Medikament in der Spritze eingekerbt haben, können Sie die Kappe wieder auf die Nadel setzen, da Sie die Injektionsstelle noch desinfizieren müssen und die Spritze nur stört. Es ist auch erwähnenswert, dass es beim Verdünnen des Arzneimittels sinnvoll ist, zwei Nadeln zu verwenden: Mit einer Nadel sammeln Sie das Lösungsmittel und geben es mit dem Arzneimittel selbst in die Ampulle ein und verwenden die zweite direkt für die Injektion. Es ist sicherer in Bezug auf Sterilität..

Es gibt drei Arten von Injektionen: subkutan, intramuskulär und intravenös. Nehmen wir sie in Ordnung.

Das Subkutane ist am einfachsten, es ist am einfachsten, es selbst in der Haut des Bauches zu tun, ein paar Zentimeter vom Nabel entfernt. Nachdem Sie die Injektionsstelle desinfiziert haben, machen Sie in diesem Bereich mit Ihrer freien Hand eine Hautfalte. Führen Sie die Nadel in einem Winkel von ca. 35-45 Grad ein und injizieren Sie das Arzneimittel dann langsam. Nichts kompliziertes, das Kind kann damit umgehen.

Eine intramuskuläre Injektion kann in fast jedem Muskel durchgeführt werden, besser jedoch in einem großen. Dies ist das Gesäß, daher wird diese Injektion meistens durchgeführt. Das Gesäß muss mental in vier gleiche Teile geteilt werden, eine Injektion erfolgt im oberen äußeren Teil (im oberen rechten rechten Gesäß oder im oberen linken linken Gesäß). Eine Injektion in das Gesäß ist bequemer im Stehen: Senken Sie die Hose, desinfizieren Sie die Injektionsstelle, und führen Sie die Nadel senkrecht zum Körper und so tief wie möglich ganz nach unten ein. Es ist notwendig, das Medikament langsam in den Muskel zu injizieren. Es hängt alles von der Medizin ab: Einige Stiche sind völlig schmerzfrei, andere müssen nur ertragen.

Eine intravenöse Injektion ist am schwierigsten, aber Sie können es leicht selbst tun. Wiederum geben sich viele Drogenabhängige Injektionen in einem völlig verrückten Zustand, und Sie können es mit Sicherheit.

Der erste Schritt besteht darin, ein enges Tourniquet auf den Arm über dem Ellbogen aufzubringen. Als nächstes müssen Sie Ihre Faust mehrmals drücken und lösen und sie dann festklemmen. Sie können Ihre Venen auch mit Ihrer freien Hand tätscheln. All dies geschieht, damit die Venen deutlicher werden und Sie in eine von ihnen gelangen können. Desinfizieren Sie dann die Injektionsstelle. Sie müssen eine größere Vene wählen, damit es einfacher ist, banal zu sein, aber es sollte relativ gerade sein. Erfahrene Krankenschwestern treten sofort in die Vene ein, aber Sie müssen höchstwahrscheinlich zuerst die Haut und erst dann die Vene durchstechen. Um sicherzugehen, dass Sie sich darauf eingelassen haben, ist es ganz einfach: Sie müssen ein wenig Blut in die Spritze ziehen. Wenn dies leicht gelingt, machen Sie alles richtig, wenn das Blut nicht fast fließt, sind Sie nicht in eine Vene geraten, also müssen Sie es erneut versuchen. Wenn Sie das Medikament nicht in eine Vene injizieren, wird ein deutlich sichtbarer Ballon unter der Haut aufgeblasen. Achten Sie also genau darauf, sonst müssen Sie erneut eine Injektion durchführen. Es sollte auch gesagt werden, dass bei intravenösen Injektionen die Verabreichungsrate besonders wichtig ist: Es muss etwas getropft werden (dh es wird eine Pipette benötigt), und es muss jeweils etwas verabreicht werden. Seien Sie also vorsichtig, lesen Sie die Anweisungen und lesen Sie die Empfehlungen des Arztes sorgfältig durch.

Nach jeder Injektion müssen Sie die Stelle auf der Haut desinfizieren, an der Sie die Nadel eingeführt haben. Die Baumwolle sollte stark gedrückt werden, wenn das Blut austritt. Dadurch wird die Blutung schneller gestoppt. In keinem Fall sollten Sie die Injektionsstelle reiben, damit Sie eine Infektion einleiten können.

Also um es zusammenzufassen.

Zweitens ist es ratsam, dass jeder Ihnen ein Beispiel zeigt. Eine Injektion an sich ist ein ziemlich einfaches Verfahren, aber ohne ein gutes Beispiel können Sie einige Aspekte überspringen.

Drittens vergessen Sie nicht den vorbereitenden Teil: Sie benötigen Watte, Alkohol, die Spritze selbst, das Medikament, Lösungsmittel und Tourniquet (falls erforderlich). Viertens ist die Hauptsache beim Injizieren die Sterilität, auf keinen Fall die Nadel mit den Händen berühren! Fünftens, mach dir keine Sorgen und du wirst Erfolg haben.

Ich möchte mit Menschen Informationen darüber teilen, wie Injektionen in eine Vene gemacht werden. Vor nicht allzu langer Zeit war ich mit der Tatsache konfrontiert, dass meine Freundin 10-15 intramuskuläre Injektionen erhalten musste. Das größte Problem war die Angst, einen geliebten Menschen zu verletzen. Bei einer Injektion mit einer Vene müssen Sie besonders vorsichtig sein. Deshalb lesen wir jedes Wort! Und schauen Sie sich unbedingt das Video an. Ich empfehle dringend, Spezialisten zu kontaktieren. Aber manchmal zwingt dich das Leben, selbst Injektionen zu nehmen, so dass solche Fähigkeiten kein Minus sind.

Intravenöse Injektionen sind für die Verabreichung von Arzneimitteln direkt in den Blutkreislauf vorgesehen. Bei dieser Verabreichungsmethode werden die aseptischen Regeln befolgt: Händewaschen, Hautbehandlung des Patienten mit Einwegwerkzeugen.

Für eine Injektion in eine Vene wird am häufigsten die Fossa ulnaris verwendet - sie liegen oberflächlich, bewegen sich relativ wenig, haben einen großen Durchmesser. Verwenden Sie auch zur intravenösen Injektion die oberflächlichen Venen des Unterarms, der Hand, seltener der unteren Extremitäten.

Die ulnaren und radialen Vena saphena der oberen Extremität bilden in Kombination viele Verbindungen. Die größte von ihnen ist die mittlere Vene des Ellenbogens, sie wird am häufigsten für Injektionen verwendet. Je nach Klarheit der Sicht unter der Haut werden drei Arten von Venen unterschieden:

1 - Vene ist gut konturiert. Es ist voluminös, gut sichtbar und ragt deutlich über die Haut hinaus. Beim Abtasten spürt man neben der Bodenwand fast den gesamten Umfang.

2 - schlecht konturiert. Nur die Vorderwand der Vene ist fühlbar und sichtbar, sie ragt nicht über die Haut hinaus.

3 - die Vene ist nicht konturiert. Es ist nicht sichtbar, nur eine erfahrene Krankenschwester kann es im subkutanen Gewebe testen, oder die Vene ist nicht abgetastet und kann überhaupt nicht gesehen werden.

In Bezug auf die Fixierung im subkutanen Gewebe werden folgende Optionen unterschieden:

- feste Ader - leicht entlang der Ebene verschoben, es ist fast unmöglich, sich auf eine Entfernung seiner eigenen Breite zu bewegen;

- Veno-Sliding - leicht entlang der Ebene verschoben, kann auf eine Entfernung verschoben werden, die größer als sein Durchmesser ist; in einem solchen Sinne ist die untere Wand in der Regel nicht fixiert.

Je nach Schweregrad der Wand können dickwandige und dünnwandige Adern unterschieden werden.

Bestimmen Sie klinisch die folgenden Optionen:

- die Vene ist gut konturiert, fest dickwandig (35% der Fälle);

- die Vene ist gut konturiert, dickwandig gleitend (14% der Fälle);

- die Vene ist schlecht konturiert, fest dickwandig (21% der Fälle);

- die Vene ist schlecht konturiert und bewegt sich (12% der Fälle);

- Wien ist nicht konturiert, fixiert (18% der Fälle).

Um eine intravenöse Injektion durchzuführen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

- eine Spritze mit einem Volumen von 10 oder 20 ml mit einer Nadel von 40 oder 60 mm und einem Arzneimittel,

- Walze, Gummiband, Handschuhe;

- Ethylalkohol (70%).

Videoanweisung für eine Injektion in eine Vene - intravenöse Injektion

  • Hände waschen und trocknen, Medikamente einnehmen;
  • Geben Sie dem Arm des Patienten einen ausgestreckten Zustand, legen Sie die Handfläche nach oben und legen Sie eine Rolle unter den Ellbogen.
    • Hände waschen, Handschuhe anziehen, mit der Schlaufe nach unten und den freien Enden nach oben ein Tourniquet auf das mittlere Drittel der Schulter (auf den Ärmel oder die Serviette) auftragen;
    • Finden Sie eine geeignete Vene, um Blut hinein zu pumpen. Der Patient muss mit der Faust arbeiten.
    • Behandeln Sie die Haut des Ellenbogens mit einem Wattestäbchen mit Alkohol von der Peripherie bis zur Mitte.
    • Überprüfen Sie die Luft in der Spritze und wischen Sie die Haut mit einem Tupfer mit Alkohol ab.
      • Fixieren Sie die Haut an der Injektionsstelle und halten Sie die Nadel fast parallel zur Vene. Führen Sie sie mit einer Scheibe ein Drittel der Länge ein.
      • Wenn Sie sich leer fühlen, ziehen Sie den Spritzenkolben über sich selbst (Blut sollte darin erscheinen).
      • Entfernen Sie das Tourniquet und führen Sie das Medikament langsam ein (der Patient muss seine Faust öffnen).
        • Befestigen Sie einen Tupfer mit Alkohol an der Injektionsstelle und nehmen Sie die Nadel heraus. Biegen Sie den Arm des Patienten am Ellbogen. Um Blutungen zu vermeiden, sollte sich die Hand 5 Minuten in dieser Position befinden.

Intravenöse Injektionen

Warum uns wählen?

Intravenöse Injektionen

Alle Manipulationen werden unter sterilen Bedingungen von speziell geschultem medizinischem Personal durchgeführt, das vom Arzt streng verschrieben wird. Diese Anforderungen sind obligatorisch, da bei Verstößen gegen die Methodik und unbefugter Auswahl von Arzneimitteln nach intravenöser Injektion schwerwiegende Komplikationen auftreten können. Es können Hämatome, die Bildung von Infiltrat an der Injektionsstelle, Entzündungen der Venen (Venenentzündung), Schwindel, Sepsis sein.

Die Einführung von Arzneimitteln geringer Qualität kann eine hohe Körpertemperatur hervorrufen, und die Einführung von öligen Arzneimitteln führt zu einer Fettembolie der Lungengefäße. Wenn aufgrund von Unerfahrenheit oder Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters eine Luftblase in die Vene gelangt, kann eine Luftembolie auftreten..

Für einige Medikamente ist ein Allergietest obligatorisch, damit intravenöse Injektionen nicht zu einem anaphylaktischen Schock führen. Wenn eines der aufgeführten Symptome auftritt, wird der Vorgang unterbrochen und dem Patienten Erste Hilfe geleistet.

Wo und wie soll eine intravenöse Injektion verabreicht werden??

Am häufigsten werden intravenöse Injektionen in gut definierte Venen auf der Innenfläche des Ellbogens des Arms oder der Außenfläche der Hände durchgeführt. Wenn die oberen Gliedmaßen fehlen oder die Venen dort nicht verwendet werden können, injizieren sie in die Venen der Beine. Bei Säuglingen können Schläfenvenen zur intravenösen Arzneimittelverabreichung verwendet werden.

Die Technik der intravenösen Injektion besteht darin, vorsichtig ein Gummiband auf den oberen Unterarm aufzubringen, um eine venöse Stase zu provozieren und den Ort der Injektion in die geschwollene Vene zu bestimmen. Der Patient wird mehrmals gebeten, seine Faust rhythmisch zu drücken und zu lockern und in einer komprimierten Position eine Vene zu durchstechen. Die Position der Nadel ist so parallel zur Haut wie möglich. Ob die Krankenschwester in eine Vene geraten ist, wird durch Ziehen des Spritzenkolbens überprüft.

Wenn Blut in die Spritze gelangt, werden alle Manipulationen korrekt durchgeführt. Wenn sich ein Hämatom bildet, ist die Vene beschädigt. Das Arzneimittel wird langsam und nicht vollständig verabreicht. Ein in Alkohol getauchtes Wattestäbchen wird auf die Einstichstelle aufgetragen, eine Spritze mit einer Nadel wird entfernt und der Patient wird gebeten, den Ellbogen zu beugen.

Alle Verfahren werden unter sterilen Bedingungen unter Verwendung desinfizierter oder wegwerfbarer Materialien und Produkte durchgeführt. Intravenöse Injektionsstellen werden immer mit Alkohol behandelt. Nach einer intravenösen Injektion wird das verbrauchte Material in speziellen Behältern mit einer Desinfektionslösung gesammelt..

Eine intravenöse Strahlinjektion wird verschrieben, wenn kleine Mengen von Arzneimitteln direkt in den Blutkreislauf gelangen müssen, um eine schnelle Wirkung zu erzielen. Der Arzt muss den Zustand des Patienten während und nach dem Eingriff ständig überwachen.

Das hochqualifizierte medizinische Personal unserer Klinik führt zu Hause intravenöse und intramuskuläre Injektionen in einer komfortablen und entspannenden Umgebung durch. Sie können sich für einen Injektionskurs vorregistrieren oder einen Spezialisten anrufen, um sowohl einem Kind als auch einem Erwachsenen Nothilfe zu leisten. Unsere Experten haben große Erfahrung und daher wird ein unangenehmes Verfahren Ihnen nicht viel Unbehagen bereiten oder Komplikationen verursachen. Sie können auch einen Dropper-Installationsservice zu Hause in der Klinik bestellen..

Die Kosten für den Injektionskurs erhalten Sie, indem Sie die Klinik für gesunde Menschen anrufen oder die Website im Preisbereich besuchen.

Testimonials von unseren Patienten

Melden Sie sich vor dem 31.05.2020 für die Aktion an und stellen Sie eine Frage telefonisch unter +7 (495) 374-8-375

Für die Dienste eines Behandlungsraums, Physiotherapie, Stoßwellentherapie

Wie man eine intravenöse Injektion macht?

Eine intravenöse Injektion mit kompetenter Venenpunktion ist eine der Grundfähigkeiten, die eine Krankenschwester besitzen sollte. Die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln ist eine zuverlässige und schnelle Methode zur Arzneimittelabgabe an den menschlichen Körper.

Kenntnisse in der intravenösen Injektionstechnologie ermöglichen es Ihnen, positive Veränderungen während des Behandlungsprozesses zu erzielen.

Intravenöse Injektion: Ausführungsalgorithmus, Regeln, Komplikationen

Indikationen und Einstichstellen

Die intravenöse Injektion von Arzneimitteln erfolgt einmalig oder während einer Behandlung:

  • in der Notfallversorgung
  • gegebenenfalls die rasche Einführung des Arzneimittels in den Blutkreislauf

Indikationen für eine intravenöse Injektion werden ausschließlich vom Arzt festgelegt. Die Krankenschwester führt das Verfahren für die ärztliche Verschreibung durch.

Für die Einführung des Arzneimittels in das venöse Lumen ist eine Venenpunktion erforderlich (aus der lateinischen Vena - Vene, Punctio - Pricking). Es ist einfacher, gut definierte Venen zu durchstechen. Orte, an denen sich die Venen unter der Haut befinden:

  • Ellenbogen beugt sich
  • die Rückseite der Bürste
  • Unterarm
  • Schläfenvenen - bei Neugeborenen

Intravenöse Injektion: Vorbereitung auf den Eingriff

Vor der Injektion erfolgt die Vorbereitung:

  • geduldig
  • Gesundheitspersonal
  • Arbeitsbereich

Patientenvorbereitung

Die Krankenschwester muss sich dem Patienten vorstellen, ihm erklären, dass die Manipulation vom Arzt verschrieben wurde, und die Zustimmung zur Durchführung einholen. Der Patient sollte nach der Vorgeschichte allergischer Reaktionen und der Erfahrung solcher Manipulationen fragen. Sie sollten auch herausfinden, wie lange der Patient gegessen hat..

Die meisten Medikamente können nicht auf leeren Magen intravenös verabreicht werden. In einigen Situationen sollten Sie im Gegenteil vor der Injektion nichts essen. Der Patient muss einer intravenösen Injektion zustimmen.

Krankenschwestertraining

Die Krankenschwester überprüft alle für die intravenöse Injektion erforderlichen Geräte. Instrumente, Medikamente, Verbrauchsmaterialien, Desinfektionslösungen - alles sollte auf Verfügbarkeit und Verfallsdatum überprüft werden.

Der Sanitäter wäscht seine Hände auf hygienische Weise und trocknet mit einem Einweghandtuch. Setzen Sie dann mit sauberen Händen eine Maske, eine Schutzbrille, ein Wachstuch oder eine Polyethylenschürze auf. Die Haut der Hände wird mit einem Hautantiseptikum behandelt. Warten Sie, bis Ihre Hände getrocknet sind, und tragen Sie dann unsterile Handschuhe..

Vorbereitung des Arbeitsbereichs

Für das Verfahren benötigen Sie:

  • Handwaschseife
  • Handhaut antiseptisch
  • Manipulationstabelle
  • Couch
  • Stuhl für intravenöse Manipulationen. In seiner Abwesenheit - ein Kissen zum Legen unter der Ellbogenbeuge oder einer anderen Injektionsstelle.
  • Sterile Drogenspritzenschale
  • Nicht sterile Schale für gebrauchte Materialien
  • Schere oder Pinzette (nicht steril) zum Öffnen von Flaschen
  • Datei zum Öffnen der Ampulle
  • Alkoholtücher oder sterile Wattebäusche + Antiseptikum zur Behandlung von Ampullen, Fläschchen und Haut des Patienten (Alkohol 70% oder andere)
  • Nicht sterile Handschuhe
  • Sterile Handschuhe
  • Stechender Abfallbehälter der Klasse B.
  • Abfallsammelbehälter der Klassen A und B.

Nehmen Sie eine Durchstechflasche oder Ampulle mit einem Arzneimittel, überprüfen Sie das Verfallsdatum, überprüfen Sie den Namen auf ärztliche Verschreibung, stellen Sie sicher, dass keine äußeren Verletzungen vorliegen, und bewerten Sie die Transparenz der Lösung.

Nehmen Sie eine Spritze mit dem erforderlichen Volumen und einer ausreichenden Länge und Dicke der Nadel, überprüfen Sie das Verfallsdatum und die Unversehrtheit der Verpackung und öffnen Sie die Spritze.

Wenn Sie ein Medikament aus einer Ampulle nehmen: Überprüfen Sie den Namen, das Aussehen, die Dosierung und die Haltbarkeit des Medikaments. Schütteln Sie die Ampulle so, dass sich die Lösung in ihrem breiten Teil befindet, feilen Sie den Hals, wischen Sie den Hals mit einer Serviette und einem Antiseptikum ab, brechen Sie den Hals und nehmen Sie das Medikament auf.

Wenn Sie ein Arzneimittel aus einer Durchstechflasche entnehmen: Überprüfen Sie den Namen, das Aussehen, die Dosierung und das Verfallsdatum des Arzneimittels. Biegen Sie den Teil der Kappe, der den Gummistopfen bedeckt, mit einer Schere oder Pinzette, wischen Sie den Stopfen mit einer Serviette und einem Antiseptikum ab und führen Sie die Nadel in einem Winkel von 90 Grad durch den Stopfen in das Fläschchen, sodass sich der Schnitt innerhalb des Fläschchens befindet. Drehen Sie die Flasche um und ziehen Sie die Lösung in die Spritze.

Für die intravenöse Injektion werden am häufigsten der Wirkstoff in kleinen Mengen (durchschnittlich 1 bis 10 ml) und Kochsalzlösung zur Verdünnung verwendet. Die Dosierung sowohl des Hauptwirkstoffs als auch der Verdünnungslösung wird vom Arzt festgelegt.

Ersetzen Sie die Spritzennadel durch eine sterile, entlüften Sie die Spritze, ohne die Kappe von der Nadel zu entfernen, und legen Sie die Spritze in die sterile Schale. Legen Sie Servietten zur Bearbeitung des Injektionsfeldes in dasselbe Fach.

Wenn der Patient nur kleine sichtbare Venen hat, sowie für Kinder, verwenden sie eine Schmetterlingsnadel in verschiedenen Größen - von 21G bis 27G.

Intravenöse Injektion: Verfahren:

  • Bieten Sie dem Patienten eine bequeme Position auf einer Couch oder einem Bett auf der Station.
  • Ziehen Sie nicht sterile Handschuhe aus und legen Sie sie in einen Abfallbehälter der Klasse B..
  • Handhaut mit Antiseptikum behandeln.
  • Tragen Sie sterile Handschuhe zur intravenösen Injektion.
  • Wählen Sie eine bestimmte Venenpunktionsstelle aus. Untersuchen und palpieren Sie es auf Anzeichen von Entzündung, Beschädigung und Infiltration. Falls verfügbar, wechseln Sie die Injektionsstelle und informieren Sie Ihren Arzt.
  • Wenden Sie ein Tourniquet auf den Patienten über der Injektionsstelle an. Bei Punktion der Vena ulnaris (Kubitalis) - im mittleren Drittel der Schulter. Das Tourniquet wird nicht auf die Haut aufgetragen, sondern über Kleidung oder Windeln. In diesem Fall sollte der Puls an der nächsten Arterie abgetastet werden.
  • Bei Injektion in die Kubitalvene streckt der Patient den Arm im Ellenbogengelenk maximal aus. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Kissen auf den Ellbogen gelegt.
  • Bitten Sie den Patienten, seine Faust mehrmals zu drücken und zu öffnen. Um diese Aktion zu erleichtern, werden kleine Gummibälle verwendet. Der Patient drückt den Ball und öffnet dann seine Handfläche - dies ist mehrmals.
  • Bitten Sie den Patienten unmittelbar vor der Venenpunktion, die Faust zu ballen und ihn in dieser Position zu halten.
  • Untersuchen und palpieren Sie die zu punktierende Vene.
  • Behandeln Sie die Haut an der Stelle der angeblichen Venenpunktion mit sterilen Tüchern mit einem Antiseptikum. Es werden mindestens 2 Tücher verwendet, falls erforderlich mehr. Die Haut wird in kreisenden Bewegungen von der Mitte zur Peripherie gerieben. Die erste Serviette ist ein weites Feld mit einer Fläche von etwa 20 * 10 cm. Die zweite Serviette ist direkt der Ort der Venenpunktion mit einer Fläche von etwa 3 * 3 cm.

Venenpunktion:

  • Nehmen Sie eine Spritze in die rechte Hand und entfernen Sie die Schutzkappe. Halten Sie die Nadelkanüle mit Ihrem Zeigefinger. Die Nadel ist zerschnitten!
  • Befestigen Sie mit der linken Hand die Vene des Patienten, indem Sie die Haut mit dem Daumen nach unten ziehen. In diesem Fall befindet sich der Finger 4-5 cm unterhalb der Injektionsstelle.
  • Halten Sie die Nadel mit dem Schnitt fest und stechen Sie die Haut fast parallel zu ihrer Oberfläche in einem Winkel von 15 °. Dann wird eine Vene durchstochen - die Nadel wird nicht mehr als die Hälfte ihrer Länge eingeführt. Wenn eine Nadel in eine Vene eintritt, besteht das Gefühl, "in die Leere" zu fallen..
  • Um sicherzustellen, dass sich die Nadel in der Vene befindet, wird eine Kontrolle durchgeführt. Nachdem Sie die Spritze mit einer Hand verriegelt haben, ziehen Sie den Spritzenkolben mit der anderen Hand in Ihre Richtung. Wenn Blut in die Spritzenhöhle gelangt - eine Nadel in einer Vene.
  • Bitten Sie den Patienten, die Faust zu öffnen, um das Tourniquet zu entfernen (zu lösen). Überprüfen Sie wiederholt das Vorhandensein der Nadel in der Vene.

Verabreichung des Arzneimittels und Abschluss der Injektion

Während Sie den Zylinder und die Kanüle der Spritze mit einer Hand in einer Position halten, drücken Sie mit der anderen Hand langsam auf den Kolben und führen die Lösung in den Blutkreislauf ein. Etwa 0,5 ml der Lösung verbleiben in der Spritze.

Der Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels wird vom Arzt verschrieben. Während des Eingriffs muss die Krankenschwester den Patienten kontaktieren und sich nach seiner Gesundheit erkundigen. Wenn sich der Patient verschlechtert, informieren Sie den Arzt dringend über einen Bereitschaftsdienst:

  • Drücken Sie eine Serviette mit einem Antiseptikum schnell, aber vorsichtig auf die Einstichstelle. Es sollte nicht scharf gezogen werden, es verursacht Schmerzen.
  • Bitten Sie den Patienten, die Serviette zu halten..
  • Legen Sie die gebrauchte Spritze vorübergehend in eine nicht sterile Schale.
  • Ersetzen Sie das Gewebe des Patienten durch ein Antiseptikum durch ein trockenes, steriles Gewebe und legen Sie einen Druckverband darüber.
  • Entfernen Sie die Nadel in den Behälter für scharfe Gegenstände - Abfallklasse B..
  • Legen Sie die Spritze in einen anderen Abfallbehälter der Klasse B..
  • Handschuhe ausziehen.
  • Legen Sie gebrauchte Verbrauchsmaterialien in einen Abfallbehälter der Klasse B..
  • Hände hygienisch waschen und trocknen.
  • Fragen Sie den Patienten nach seiner Gesundheit.
  • Machen Sie die notwendigen Notizen in der medizinischen Dokumentation auf Papier und elektronischen Medien.

Komplikationen der intravenösen Injektion

Die intravenöse Injektion ist ein sehr verantwortungsbewusstes Verfahren. Das Folgende sind mögliche Komplikationen dieser Manipulation. Die häufigsten Ursachen für ihr Auftreten sind in Klammern angegeben:

  • Subkutanes Hämatom (Punktion der Venenwände durch, unzureichender Druck der Vene nach Injektion)
  • Subkutanes Infiltrat (Kontakt mit dem Medikament unter der Haut)
  • Venenentzündung, Thrombophlebitis (reizende Wirkung der Lösung, häufige Injektion in den Bereich einer Vene)
  • Trennung eines Thrombus (Venenpunktion an der Stelle der Thrombusbildung)
  • Nekrose von Weichteilen (unter die Haut von Medikamenten gelangen, die Gewebeverbrennungen verursachen)
  • Pyrogene Reaktion (Verwendung abgelaufener Lösungen)
  • Ohnmacht, Kollaps (schnelle Verabreichung einer Arzneimittellösung, Fasteninjektion)
  • Allergische Reaktionen - Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock (verschiedene Ursachen)
  • Luftembolie (Einbringen von Luftblasen in eine Vene)
  • Ölembolie (fehlerhafte Injektion von Öllösungen in eine Vene)
  • Herzstillstand (Jet-Verabreichung von Arzneimitteln, die nur zur Tropfinfusion bestimmt sind)

Die Krankenschwester sollte sich der Schwere einer solchen Behandlung wie der intravenösen Injektion bewusst sein. Um das Auftreten von Komplikationen höchstwahrscheinlich zu verhindern, sollte Folgendes beachtet werden:

  • alle Regeln der Asepsis und Antiseptika
  • Verschreibungen von Regulierungsdokumenten, die das Verfahren regeln

Grundlagen der intravenösen Injektion

Während des Behandlungsprozesses ist die praktische Medizin ohne Medikamente, die auf verschiedene Weise in den Körper gelangen, nicht vollständig. Die intravenöse Injektion bietet in Fällen, in denen ein Notfall aufgetreten ist, einen überlegenen Wert..

Gleichzeitig werden Arzneimittel sofort mit verschreibungspflichtiger Dosierungsgenauigkeit an das Blut abgegeben, und die gewünschte Konzentration im Blut bleibt aufgrund wiederholter Injektionen lange Zeit erhalten.

Die Einführung von Medikamenten in die Vene ist vorteilhaft, wenn es unmöglich ist, dieses Medikament oder die Normen der Zubereitung, die für seine Aufnahme durch das Blut vorgesehen sind, zu schlucken.

Wie man Injektionen injiziert?

Eine intravenöse Injektion wird in Bereichen verschrieben, die mit geschwollenen Venen gesättigt sind: am Unterarm, in der Fossa ulnaris und an der Hand. Der Injektionsalgorithmus umfasst die folgenden Aktionen:

  • volle Venenerkennung,
  • Nadeleinführung in eine Vene,
  • Biegen des Ellbogengelenks der Hand der Person, um Blut von der Einstichstelle abzuhalten.

Der erweiterte Injektionsalgorithmus wird in elf Schritten ausgeführt:

  • Bereiten Sie den Patienten auf eine Injektion vor - setzen Sie sich auf einen Stuhl oder eine Couch.
  • Legen Sie die Ellbogenbeugung des Arms vor einer Injektion in eine Vene auf eine enge Rolle.
  • Nehmen Sie die Medizin in die Spritze.
  • Befestigen Sie ein venöses Tourniquet über dem Ellbogen, um den Blutfluss zu den Venen zu erhalten.
  • Bitten Sie den Patienten, mit der Faust zu arbeiten, wenn er eine blutgefüllte Vene spürt.
  • Medikamente werden an der vorgesehenen Stelle eingeführt.
  • Desinfizieren Sie die Injektionsstelle zweimal mit Alkohol.
  • Eine Nadel wird eingeführt (zerschnitten), das Tourniquet wird gelöst, die Faust wird geöffnet.
  • Das Medikament wird langsam verabreicht, ein paar Zehntel ml verbleiben in der Spritze.
  • Die Nadel wird aus der Vene entfernt, ein Wattestäbchen wird auf die Injektionsstelle gelegt, der Arm wird gebogen.
  • In einer gebogenen Position wird empfohlen, die Hand fünf Minuten lang zu halten (es bildet sich kein Bluterguss)..

Wichtig! Es ist möglich, den Patienten vor Infektionen im Blut zu schützen, wenn die Hygiene eingehalten wird: Einweghandschuhe einer Krankenschwester, sterile Nadeln und injizierte Medikamente, die unter den werkseitigen Verpackungsbedingungen bereitgestellt werden. Am Ende des Verfahrens wird die Injektionsstelle mit einem Wattestäbchen mit Alkohol verschlossen.

Die Blutentnahme aus einer Vene und jede Injektion von Arzneimitteln in eine Vene wird von geschultem medizinischem Personal durchgeführt.

Technik zur Durchführung der intravenösen Injektion

Die Dauer der Einführung von Arzneimitteln in die Vene beträgt zehn Minuten. Die Injektionstechnik ermöglicht es einer erfahrenen Krankenschwester, schmerzlos und so schnell in eine Vene zu injizieren, dass Sie keine Zeit haben, Angst zu bekommen. Typischerweise wird ein Medikament in eine Vene am Ellenbogen injiziert.

Wenn in diesem Bereich keine blutgefüllten Venen gefunden werden können, werden andere Venen auf dem Handrücken zur Injektion entnommen. Das Arzneimittel wird nicht in die Venen an den Beinen injiziert, da die Gefahr eines Blutgerinnsels zunimmt.

Der richtige Injektionsalgorithmus enthält das folgende Verfahren:

  • Die Spritze wird mit der rechten Hand genommen, die Nadelkanüle wird vom Zeigefinger gehalten.
  • Spritzenzylinder mit anderen Fingern zusammengedrückt.
  • Die Vene wird erneut abgetastet, die Stelle der zukünftigen Injektion wird mit einem neuen Tupfer behandelt, die linke Hand fixiert die Haut.
  • Der Patient ballt die Faust.
  • Die Hand hält die Spritze fast parallel (in einem Winkel von 15 Grad) zur Injektionsstelle, die Nadel schneidet auf.
  • Eine Punktion wird durchgeführt, die Nadel verläuft ein Drittel zwischen der Haut und der Vene und durchbohrt dann die Wand der Vene. Diese Aktion wird durch ein Gefühl des "Versagens" gesteuert..
  • Dehnen Sie den Spritzenkolben leicht, es erscheint Blut im Zylinder, was das Vorhandensein einer Nadel in der Vene beweist.
  • Das Tourniquet wird entfernt, die Faust entspannt sich
  • Überprüfen Sie eine Nadel in einer Vene erneut.
  • Langsame Arzneimittelverabreichung, ein Teil des Arzneimittels verbleibt im Zylinder - nicht verabreicht.
  • Die Spritze wird entfernt, ein Wattestäbchen mit Alkohol aufgetragen, die Hand beugen.
  • Halten Sie in einer gebogenen Position Ihre Hand 5 Minuten lang, es tritt kein Bluterguss auf.

Schwester

Eine der Hauptfähigkeiten, die eine Krankenschwester unabhängig vom Profil besitzen muss, ist die Technik der intravenösen Injektion in den Patienten.

Die Einführung eines Arzneimittels erfolgt streng nach Anweisung des behandelnden Arztes.

Die intravenöse Injektion wird in Bereichen durchgeführt, in denen die Venen am stärksten ausgeprägt sind. Am häufigsten - Ulnar (Kubital - an der Innenfläche des Ellenbogens), Venen des Unterarms und der Hand.

Bei Fehlen der oberen Extremitäten werden intravenöse Infusionen an den Beinvenen durchgeführt.

Neugeborene werden aufgrund der schwachen Schwere der Ulnarvenen in die Schläfenvenen injiziert.

Vor der Manipulation zieht die Krankenschwester eine Uniform und einen speziellen Schlafrock an, um im Behandlungsraum zu arbeiten, Mütze, Maske, Schutzbrille. Als nächstes werden die Hände gewaschen, mit 70% Alkohol behandelt und sterile Gummihandschuhe angezogen.

Die intravenöse Injektionstechnik selbst besteht aus folgenden Aktionen:

  • Stellen Sie den Patienten in eine bequeme Position.
  • Legen Sie die Hand des Patienten mit einer weichen Kissenrolle aus abwaschbarem Material auf einen Tisch oder einen speziellen Ständer.
  • Zum Anlegen eines mittleren Drittels einer Schulter einen Gummizopf oder einen speziellen Zopf mit einem Kunststoffverschluss. Das Tourniquet sollte gezogen werden, damit eine vorübergehende venöse Stase auftritt. Bei schlecht ausgeprägten Venen sollte das Tourniquet gedehnt und dann über die Kleidung oder Windel auf die Schulter gelegt werden. Die freien Enden des Gummikabels sollten auf die der Injektionsstelle gegenüberliegende Seite (nach oben) gerichtet sein. Andernfalls können Sie, wenn Sie losgebunden sind, die Vene "verlassen".
  • Der Patient sollte gebeten werden, mehrmals zu drücken, um die Faust zu lösen und sie für den Moment der Punktion der Vene in einer komprimierten Position zu fixieren.
  • Die Injektionsstelle wird visuell und durch Abtasten bestimmt - Sie sollten die geschwollene Vene berücksichtigen und fühlen.
  • Die Ellenbogenfalte wird zweimal mit einem sterilen Wattestäbchen behandelt, das mit 70% Alkohol angefeuchtet ist (zunächst ein größerer Bereich, gefolgt von einem kleineren, direkt der Stelle der Venenpunktion). Gebrauchte Tupfer werden in die Abfallschale gelegt.
  • Halten Sie die Spritze in der rechten Hand, und die Haut über der Vene wird mit dem linken Daumen gezogen und fixiert, damit sich die Vene nicht „bewegt“. Der Finger sollte 4 bis 5 cm unter der vorgesehenen Injektionsstelle liegen. Der Nadelschnitt sollte nach oben gerichtet sein, und in dieser Position wird die Haut fast parallel zu ihrer Oberfläche punktiert. Dann wird die Vene sanft durchstochen, um das Gefühl eines "Versagens in der Leere" zu bekommen..
  • Die Spritze wird zur linken Hand verschoben. Die Nadelkanüle wird mit dem Zeigefinger fixiert. Indem Sie den Kolben in Ihre Richtung ziehen, müssen Sie sicherstellen, dass sich die Nadel in der Vene befindet. Wenn Blut in die Spritze gelangt, wird die Punktion korrekt durchgeführt. Das Tourniquet wird gelöst, der Patient wird gebeten, seine Faust zu entspannen. In Abwesenheit von Blut müssen Sie versuchen, die Vene erneut zu durchstechen. Wenn sich ein Hämatom bildet, ist die Nadel durch die Vene gegangen. Entfernen Sie in diesem Fall die Nadel und injizieren Sie sie in eine andere Vene..
  • Nachdem sichergestellt wurde, dass sich die Nadel in der Vene befindet, beginnt die Infusion der Arzneimittelsubstanz. Drücken Sie langsam auf den Kolben, injizieren Sie die Lösung und lassen Sie etwa 0,5 ml des Arzneimittels in der Spritze.
  • Ein mit Alkohol angefeuchteter steriler Tupfer wird auf die Injektionsstelle aufgetragen und die Nadel mit einer sanften Bewegung entfernt. Der Tupfer wird an die Punktionsstelle gedrückt und der Patient gebeten, den Arm am Ellbogengelenk zu beugen. Die Spritze wird in einem Tablett mit gebrauchtem Material zur anschließenden Desinfektion gereinigt.
  • Während und nach der intravenösen Injektion überwacht die Krankenschwester sorgfältig den Zustand des Patienten, fragt ihn, ob unangenehme Empfindungen vorliegen, und beobachtet sein Aussehen. 5 Minuten nach der Manipulation wird die Einstichstelle auf Blutungen überprüft. Wenn es stoppt, wird das Wattestäbchen in der Schale entfernt.
  • Nach der Injektion taucht die Krankenschwester das verwendete Material einschließlich der Handschuhe in Behälter mit Desinfektionsmitteln.

Intravenöse Injektionstechnik

Ausrüstung:

  • Flasche oder Ampulle Medizin
  • Ampullendatei
  • Gummi venöses Tourniquet
  • Wachstuchkissen
  • Windel
  • Alkohol 70 °
  • Behälter mit des. Lösungen

Steril:

  • Spritze 5.0 - 20.0
  • IV Injektionsnadel
  • Wattebällchen
  • Handschuhe
  • kleine ölförmige Nierenschale

Bereiche für die Verabreichung von Arzneimitteln: Venen der Ellenbogenregion, in einigen Fällen - kleinere Venen des Unterarms, Hände.

Intravenöse Injektionstechnik.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Dystonie

  • Ischämie
    Behinderung nach einem Schlaganfall
    6 Minuten Irina Smirnova 527ONMK (akuter zerebrovaskulärer Unfall oder zerebraler Schlaganfall) ist eine schwere Krankheit, deren Folgen gefährlich sind. Oft betrifft die Niederlage die Abteilungen, die für die Bewegung oder die kognitiven Funktionen einer Person verantwortlich sind, aufgrund derer sie nicht arbeiten kann, und verliert ihre Selbstpflegefähigkeiten.

Über Uns

Digitaler Arteriendruck.Indikation: externe arterielle BlutungKeine Ausrüstung erforderlich.Beurteilen Sie den Allgemeinzustand des Patienten und den Bereich der VerletzungStellen Sie sicher, dass der richtige Algorithmus für diesen Patienten vorliegt